myHomeseite.de - Logo Aktuelles Wetter in der Region myHomeseite.de - Logo Service-Pointer myHomeseite.de - Logo myHomeseite.de bei YouTube myHomeseite.de - Logo Lotto-Service myHomeseite.de - Logo Monats-Kalender

April 2020

  • MI

    01
  • DO

    02
  • FR

    03
  • SA

    04
  • SO

    05
  • MO

    06
  • DI

    07
  • MI

    08
  • DO

    09
  • FR

    10
  • SA

    11
  • SO

    12
  • MO

    13
  • DI

    14
  • MI

    15
  • DO

    16
  • FR

    17
  • SA

    18
  • SO

    19
  • MO

    20
  • DI

    21
  • MI

    22
  • DO

    23
  • FR

    24
  • SA

    25
  • SO

    26
  • MO

    27
  • DI

    28
  • MI

    29
  • DO

    30
  • FR

    01
  • SA

    02
  • SO

    03
  • MO

    04
  • DI

    05
  • MI

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
 

Aktuelles aus Speyer Seite-5

Aktuelles aus Speyer

...immer aktuell Informiert sein, was in Speyer los ist!


Aktuelles aus Speyer
Sie sind hier -> Aktuelles aus Speyer
Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.04.2020 | 01:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Speyer hält zusammen: Nähen, spenden, helfen!

Selbstgenähte oder selbstgemachte Mund-Nasen-Masken können dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und zwar insbesondere dann, wenn viele Menschen sie tragen. Aus diesem Grund ruft die Stadt Speyer alle (Hobby-)näher*innen dazu auf, Mund-Nasen-Masken aus Baumwolle anzufertigen, für sich selbst, für Familienangehörige, Freunde oder für Mitmenschen, die selbst nicht die Möglichkeit haben, Schutzmasken zu nähen – beispielsweise in Pflegeeinrichtungen.

„Solche Schutzmasken haben in erster Linie den Zweck, Mitmenschen davor zu schützen sich anzustecken, wenn man selbst – möglicherweise ohne es zu wissen – mit dem Coronavirus infiziert ist. Durch die Stoffbarriere wird die Weiterverbreitung von Tröpfchen, die beim Husten, Niesen oder Sprechen entstehen, eingeschränkt“, erklärt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Besonders wirksam sind die Masken dann, wenn möglichst viele Menschen sie nutzen. Als Nebeneffekt verhindern sie außerdem, dass sich der Träger oder die Trägerin unbewusst ins Gesicht fasst. Die Masken erinnern uns optisch daran, wie ernst die Lage leider ist, und sind zugleich ein Zeichen von Höflichkeit.“ Das Tragen einer Schutzmaske darf indes keinesfalls dazu führen, dass die bekannten Abstands-und Hygieneregeln nicht mehr eingehalten werden.

Im medizinischen Bereich sorgt die Corona-Pandemie dafür, dass Vorräte an Schutzkleidung, die sonst Monate halten, innerhalb weniger Tage aufgebraucht sind. Durch den weltweit enorm gestiegenen Bedarf ist die Beschaffung von Nachschub zurzeit nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Oberbürgermeisterin Seiler betont daher ausdrücklich, dass zertifizierte Originalware dringend für die medizinische Versorgung gebraucht wird, insbesondere in Krankenhäusern. „Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger für den privaten Gebrauch unbedingt auf Masken der Marke Eigenbau – beispielsweise selbstgenähte – zurückzugreifen“, so die Stadtchefin.

Das Sankt Vincentius Krankenhaus Speyer hat eine Nähanleitung und Hygieneregeln für den korrekten und sicheren Gebrauch von Mund-Nasen-Schutzmasken erarbeitet. Das Dokument kann unter https://www.speyer.de/schutzmaske heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Die Stadt Speyer unterstützt diejenigen, die Masken spenden möchten, gerne bei der Weiterverteilung an Mitmenschen und Pflegeeinrichtungen. Interessierte Näher*innen wenden sich bitte telefonisch unter 0 62 32 – 14 24 59 oder per E-Mail an heidi.jester@stadt-speyer.de an die Stadtverwaltung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.04.2020 | 01:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Im Erlich gesperrt

Wegen Kanalarbeiten und Straßeninstandsetzungsmaßnahmen wird die Straße Im Erlich zwischen Lina-Sommer-Straße und Eugen-Jäger-Straße sowie zusätzlich die Kreuzung Im Erlich/Eugen-Jäger-Straße ab 06.04.2020 bis voraussichtlich 17.04.2020 für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. An den betroffenen Straßenabschnitten werden Sackgassen ausgewiesen.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2682 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.04.2020 | 01:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Wochenmärkte finden statt

Trotz der Corona-Krise finden die Speyerer Wochenmärkte – freitags auf dem Berliner Platz und samstags auf dem Königsplatz – sowie der Dienstagsmarkt auf der Maximilianstraße jeweils von 7:00 bis 13:00 Uhr statt. Das Angebot dient der Nahversorgung der Bevölkerung und ist daher von den Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus ausgenommen. Die Stände wurden entzerrt, um den Besucher*innen die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m untereinander zu ermöglichen. Der Kommunale Vollzugsdienst überprüft die Einhaltung der Hygieneregeln.

„Vergangene Woche haben sich die Besucherinnen und Besucher vorbildlich an die Vorgaben gehalten. Bitte tun Sie dies auch weiterhin. Halten Sie Abstand, erledigen Sie zügig Ihre Einkäufe und verweilen Sie nicht auf dem Markt“, so der Appell von Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

Die Stadtverwaltung weist außerdem darauf hin, dass das samstägliche Parkverbot zur Durchführung des Wochenmarkts auf dem Königsplatz nach wie vor gilt. Auch Anwohner*innen mit Bewohnerparkausweis, die städtische Parkplätze vorübergehend kostenfrei nutzen dürfen, müssen diese Regelung beachten.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 02.04.2020 | 18:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Zeit für Menschlichkeit – Aufruf zum Karten- und Briefeschreiben

Speyer hält zusammen. Das gilt besonders auch in diesen Tagen und so rufen Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Bürgermeisterin Monika Kabs Familien und Kinder dazu auf, Karten und Briefe an Bewohner*innen von Alten- und Pflegeheimen schicken, die derzeit kaum Besuch empfangen und die Einrichtungen auch nicht verlassen dürfen.

Mit der Aktion „Zeit für Menschlichkeit“ möchte der Stadtvorstand aufkommender Einsamkeit entgegenwirken und Jung und Alt vereinen. Familien und Kinder sind aufgerufen, gemeinsam Bilder zu malen, zu basteln oder Briefe und Karten mit guten Gedanken für die Senior*innen zu fertigen. Diese werden dann in den Einrichtungen verteilt, vorgelesen oder aufgehängt. „Insbesondere in Krisenzeiten ist es wichtig füreinander da zu sein und ein Zeichen zu setzen. Die Aktion „Zeit für Menschlichkeit“ ist eine tolle Gelegenheit, um den Menschen ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern und zugleich etwas Abwechslung in den Alltag der Kinder zu bringen, die derzeit zu Hause sind und keinen Kontakt zu Freunden haben können“, so Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Auch Bürgermeisterin Monika Kabs betont: „Ein handgeschriebener Brief, ein selbst gemaltes Bild und positive Worte könnten in diesen schweren Zeiten ein wirklicher Lichtblick sein. Machen Sie mit und zeigen Sie den Menschen in den Pflege- und Altenheimen, dass sie nicht alleine sind!“

  1. Karten und Briefe können ab sofort an die folgenden Einrichtungen gesendet oder dort eingeworfen werden:
    • Salier-Stift, Obere Langgasse 5a
    • Pflegezentrum Speyer Haus Edelberg, Landauer Straße 53
    • Diakonissen Seniorenstift Bürgerhospital, Mausbergweg 150
    • AWO-Seniorenhaus Burgfeld, Burgstraße 34-36
    • Seniorenzentrum Storchenpark, Obere Langgasse 13
    • Haus am Germansberg, Else-Krieg-Straße 2
    • Alten- und Pflegeheim Am Adenauerpark, Bahnhofstraße 56a

Wer möchte, kann seinen Namen und die Absender-Adresse dazu schreiben. Vielleicht ist das der Beginn einer Brieffreundschaft.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 02.04.2020 | 18:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Binsfeld gesperrt

Wegen Kranarbeiten an einem Ferienhaus wird die Straße Binsfeld auf Höhe der Hausnummer 88 am 14.04.2020 von 08:00 Uhr bis voraussichtlich 18:00 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für die Dauer der Maßnahme wird der betroffene Teilbereich beidseitig als Sackgasse ausgewiesen.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2682 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 27.03.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Corona-Abstrichzentrum Speyer – Bericht aus dem laufenden Betrieb

Am 18. März 2020 ging in der Halle 101 ein Corona-Abstrichzentrum in Betrieb, in welchem täglich zwischen 16:00 und 20:00 Uhr Patient*innen mit entsprechender Symptomatik mittels Mund-Rachen-Abstrich auf die durch das Coronavirus verursachte Erkrankung Covid-19 getestet werden.

Stellvertretend für die Stadt Speyer übt die Feuerwehr Speyer das Hausrecht im Abstrichzentrum aus. Betrieben wird es von den niedergelassenen Ärzt*innen der PRAVO (Praxisnetzwerk Vorderpfalz) und dem DRK Kreisverband Speyer. Die ärztliche Leitung hat Dr. med. Klaus-Peter Wresch. Täglich sind zwei Ärzt*innen vor Ort, die in ihrer Arbeit durch ehrenamtliche Kräfte des DRK, Mitarbeiter*innen der Stadt Speyer und durch Kräfte der Feuerwehr unterstützt werden.

Oberste Priorität genießt der Schutz der Mitarbeiter*innen und nicht infizierter Personen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Die Art und Qualität der Schutzkleidung der Helfer*innen ist auf die Intensität des notwendigen Kontakts mit den zu testenden Personen abgestimmt. Zu jeder Zeit werden größtmögliche Abstände eingehalten und die Hygieneregeln und –vorgaben befolgt. Die genau getakteten Abläufe verhindern auch Kontakte der getesteten Personen untereinander.

Der Testvorgang ist in seinem Ablauf klar geregelt. Nach einer kurzen Befragung am Eingang entscheidet der diensthabende Arzt/die diensthabende Ärztin abschließend darüber, ob ein Test durchgeführt wird oder nicht. Ist dies der Fall, so werden zunächst die persönlichen Daten erfasst, bevor mit einem Watteträger ein Rachenabstrich durchgeführt wird. Der gesamte Prozess dauert nur etwa fünf Minuten. Die abgestrichenen Personen sowie alle, die mit diesen in einer Hausgemeinschaft leben, müssen strenge häusliche Quarantäne einhalten, bis sie von ihrem Hausarzt/von ihrer Hausärztin über das Testergebnis benachrichtigt werden. Ein positives Testergebnis wird gleichzeitig dem Gesundheitsamt mitgeteilt, das mit der erkrankten Person telefonischen Kontakt aufnimmt, die Dauer Quarantäne festlegt und gegebenenfalls weitere Maßnahmen veranlasst.

Bis heute wurden im Abstrichzentrum Speyer etwa 250 Personen getestet.

  1. Die wichtigsten Informationen zusammengefasst:
    • Im Abstrichzentrum Speyer werden ab sofort nur noch Patient*innen getestet, deren Hausarztpraxis in Speyer, Dudenhofen, Römerberg (mit Berghausen, Heiligenstein und Mechtersheim), Harthausen, Hanhofen oder Böhl-Iggelheim ansässig ist.
    • Eine Anmeldung mit Terminvergabe muss vorab telefonisch über die jeweilige Hausarztpraxis oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) erfolgen.
    • Ausschließlich an Samstagen und Sonntagen können Patient*innen mit Krankheitssymptomen auch ohne Termin ins Abstrichzentrum kommen. Ob ein Abstrich erforderlich ist entscheidet der zuständige Arzt/die zuständige Ärztin vor Ort.

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus sind jederzeit auf https://www.speyer.de/corona abrufbar.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 27.03.2020 | 22:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Speyer. Kultur. Support. - Soforthilfeprogramm für Solo-Selbstständige im Kulturbereich - Stadtspitze macht sich für die Speyerer Kulturszene stark

Theater und Veranstaltungssäle sind geschlossen, Konzerte abgesagt, Tickets verfallen. Vielen Kulturschaffenden und Künstler*innen fehlt über Monate das Einkommen, Existenzen sind bedroht. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Kulturbürgermeisterin Monika Kabs sehen das mit großer Sorge und wollen helfen.

Mit der Schaffung eines Soforthilfeprogrammes für Solo-Selbstständige wird derzeit im Stadthaus und im Fachbereich „Kultur, Tourismus, Bildung & Sport“ schnelle Hilfe organisiert. Die Stadtverwaltung wird 30.000 € in einen „Härtefonds Kultur“ einbringen, die eingeplant waren für Projekte und Veranstaltungen, die aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden können. Die Kulturstiftung Speyer, die Sparkasse Vorderpfalz und die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz haben ebenfalls namhafte Beträge zugesagt. Der Fonds soll durch die weitere Einwerbung von Spenden- und Sponsorengeldern wachsen.

Ab Montag wird dazu ein entsprechendes Angebot auf der Website der Stadt zu finden sein: Freischaffende Speyerer Künstlerinnen und Künstler, die von abgesagten Engagements und ausgefallenen Honoraren betroffen sind, können als erste Maßnahme über ein einfaches Formular auf https://www.speyer.de/kultursupport eine Soforthilfe in Höhe von 500 Euro in Anspruch nehmen, die kurzfristig ausgezahlt wird. „Wir wissen, dass dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Wir sehen es als Geste, die helfen kann Zeit zu überbrücken bis andere staatliche Programme und die vorhandenen Sozialsysteme greifen,“ so die Oberbürgermeisterin. Der Bund hat in diesem Zusammenhang ein 50 Milliarden Euro-Hilfspaket für Solo-Selbständige beschlossen.

„Kultur berührt die Seele unserer Stadt“, ergänzt Kulturbürgermeisterin Monika Kabs, selbst ein großer Fan der örtlichen Kulturvielfalt. „Wir müssen insbesondere der freien Szene in Speyer helfen, die schwere Zeit der Corona-Krise zu überbrücken.“

Das Soforthilfeprogramm ist Teil der im Stadthaus geplanten Kampagne „Speyer.Kultur.Support.“, in die möglichst viele Kulturschaffende eingebunden werden sollen. Um diese Initiative auf vielen Kanälen zu verbreiten, sind freischaffende Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten eingeladen, kurze Video-Clips zu diesem Motto zu produzieren. Auch dafür wird pro Clip eine kleine Vergütung in Höhe von 100 Euro ausgezahlt. Namhafte Kulturschaffende haben sich bereit erklärt unentgeltlich bei dieser Kampagne mitzuwirken. Video-Clips und eine begleitende Plakataktion sollen helfen, weitere Sponsoren für den Härtefonds zu gewinnen.

Übrigens können auch kleine Beiträge helfen. Über das Online-Ticketportal Reservix können ab Montag Kultur-Support-Tickets für Speyer in Stückelungen von 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro gekauft werden, deren Beträge direkt in den Härtefonds Kultur fließen.

Weitere Infos

Kontakt: Matthias Nowack (Tel. 14 24 60) und Anke Illg (Tel. 14 22 50)

E-Mail: kultur@stadt-speyer.de

Internet: https://www.speyer.de/kultursupport

Facebook: https://www.facebook.com/speyer.kultur

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 27.03.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Friedrich-Ebert-Straße gesperrt

Wegen Leitungsarbeiten im Auftrag der Stadtwerke Speyer wird die Friedrich-Ebert-Straße auf Höhe der Hausnummern 92 bis 106 ab 30.03.2020 bis voraussichtlich 17.04.2020 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Arbeiten werden abschnittsweise durchgeführt, Sackgassen werden jeweils ausgewiesen.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2682 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Stadt Speyer erhält rund 1,2 Millionen Euro Soforthilfe

Wie die Landesregierung gestern mitteilte werden die Landkreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz insgesamt 100 Millionen Euro Soforthilfe zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erhalten. Auf die Stadt Speyer würden demnach rund 1,2 Millionen Euro entfallen.

„Ich begrüße den Beschluss des Ministerrates hinsichtlich der finanziellen Unterstützung der Gebietskörperschaften sehr. Die Ausbreitung des Coronavirus stellt uns alle vor eine nie dagewesene Herausforderung, bei der die Kommunen an vorderster Front kämpfen. Es ist in dieser Situation überaus wichtig, dass wir alle Hand in Hand arbeiten, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. All das geht allerdings nicht ohne die nötige finanzielle Ausstattung“, so Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Sie sei daher froh, dass das Land dies erkannt habe und nun schnelle Hilfen zusagt.

Die Mittel werden über das „Schutzschild für Rheinland-Pfalz“, einen 3,3 Milliarden starken Nachtragshaushalt, bereitgestellt, über den die Landtagsabgeordneten am kommenden Freitag abstimmen wollen. Die Höhe der Soforthilfe richtet sich nach der Einwohnerzahl. Ausbezahlt werden soll das Geld im Anschluss rasch und unbürokratisch über das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung.

Weitere Informationen zum Thema unter:

https://www.rlp.de/de/aktuelles/einzelansicht/news/News/detail/schutzschild-fuer-rheinland-pfalz-nachtragshaushalt-und-soforthilfefonds-fuer-bevoelkerung-und-wirtsch/.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Stadt und Feuerwehr unterstützen Speyerer Tafel mit Lebensmittellieferung

Bundesweit sind bei den Tafeln die Auswirkungen durch die Ausbreitung des Coronavirus spürbar. Auch die Speyerer Tafel hat in Folge sogenannter „Hamsterkäufe“, wie sie in den vergangen Tagen und Wochen vermehrt durch Bürgerinnen und Bürger getätigt wurden, weniger Lebensmittel für die Weiterverteilung an Bedürftige erhalten als gewöhnlich. Das betrifft insbesondere haltbare Lebensmittel wie Nudeln oder Reis, aber auch einige Frischprodukte.

Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Monika Kabs zögerte nicht lange, als das Problem an sie herangetragen wurde und organisierte schnelle und unbürokratische Hilfe. „Ich habe die Feuerwehr ins Boot geholt, die diese untypische Aufgabe nicht nur angenommen, sondern auch umgehend und völlig unkompliziert erledigt hat. Noch am Tag unseres Gesprächs wurden die dringend benötigten Lebensmittel im Großmarkt besorgt und an die Tafel geliefert“, betont Kabs. „Dieser Einsatz ist außergewöhnlich und zeigt einmal mehr, dass wir uns immer auf die Männer und Frauen unserer Wehr verlassen können. Hierfür möchte ich von Herzen Danke sagen!“.

Insgesamt erhielt die Speyerer Tafel 200kg Nudeln, 200kg Reis, 100kg Mehl, 300kg Kartoffel, 200kg Zwiebel, 100kg Tomaten, 22 Stiegen Jogurt und 20kg Käse. Das Geld zur Beschaffung der Lebensmittel wurde aus einer städtischen Stiftung abgerufen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Earth Hour 2020: Licht aus für den Klimaschutz – auch in Speyer

Rund um den Globus gehen am Samstag, den 28. März um 20:30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus. Während der WWF Earth Hour hüllen tausende Städte ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit, darunter zum Beispiel der Eiffelturm in Paris, die Christus-Statue in Rio de Janeiro oder das Opernhaus in Sydney. Auch die Stadt Speyer ist in diesem Jahr wieder dabei. Gemeinsam mit dem Bistum Speyer und der Evangelischen Landeskirche der Pfalz werden diverse öffentliche Gebäude u.a. der Kaiserdom, das Altpörtel, die alte Münze, das Stadthaus, das Rathaus, das Historische Museum der Pfalz, der Wartturm sowie der St. Georgbrunnen im Zeichen des Klimaschutzes verdunkelt werden. Auch Privatpersonen sind dazu aufgerufen, sich zu beteiligen und zuhause das Licht auszuschalten.

„Insbesondere in Zeiten, in denen sich all unser Denken und Handeln auf die Bekämpfung des Coronavirus konzentrieren, ist es wichtig, die Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren. Die aktuelle Situation zeigt uns, wie zerbrechlich unser System für nicht kalkulierbare Faktoren von außen ist. Der Klimawandel und seine Auswirkungen werden uns in den kommenden Jahren als Gesellschaft fordern wie nie zuvor – noch können wir handeln! Helfen Sie uns dabei und setzen Sie Ihr Zeichen für die Zukunft und den Klimaschutz“, so der Aufruf von Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Besonders freue ich mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder Unterstützung durch unsere Kooperationspartner bekommen. Ich möchte alle Bürgerinnen und Bürger dazu einladen sich an der Earth Hour zu beteiligen und für eine Stunde auch daheim das Licht auszuschalten.“

Ihren Anfang nahm die WWF Earth Hour im Jahr 2007 in Sydney, zu der mehrere hunderttausend Australier*innen gemeinsam das Licht ausschalteten. Seit 2008 wird die Earth Hour international gefeiert. Im vergangenen Jahr waren über 7000 Wahrzeichen in mehr als 180 Ländern in Dunkelheit gehüllt, um ein Signal für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu senden. In Deutschland waren 400 Städte und Gemeinden dabei – so viele wie noch nie. Speyer beteiligt sich bereits zum achten Mal an der Aktion.

Weitere Informationen: Klimaschutzmanagement, Fabienne Körner

fabienne.koerner@stadt-speyer.de, 06232/ 142596

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Große Greifengasse gesperrt

Wegen eines Kranaufbaus wird die Große Greifengasse am Freitag, 27.03.2020, in der Zeit von 6:00 Uhr bis voraussichtlich 13:00 Uhr zwischen der Predigergasse und der Johannesstraße für den Individualverkehr gesperrt. Die Einbahnregelung zwischen Wormser Straße und Predigergasse wird gedreht. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2682 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Nußbaumweg gesperrt

Wegen Kranarbeiten wird der Nußbaumweg auf Höhe der Hausnummer 8 am 27.03.2020 von 12:00 bis 19:00 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2682 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Stadt Speyer erhält Haushaltsgenehmigung

Am Dienstag, den 24.03.2020, hat die Stadt Speyer den von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion genehmigten Haushalt für das Haushaltsjahr 2020 erhalten, jedoch vorerst ohne Stellenplan. „Ich begrüße es außerordentlich, dass wir nun einen genehmigten Haushalt vorliegen haben, der uns handlungsfähig macht“, betont Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Die Herausforderungen der Corona-Pandemie zeigen aber auch, dass die generelle finanzielle Ausstattung der Kommunen zu gegebener Zeit hinterfragt und neu bewertet werden muss.“

Die städtische Kämmerei wird in den kommenden Tagen eine genaue Prüfung der Genehmigung vornehmen. Sobald diese abgeschlossen ist, werden weitere Erläuterungen für die Öffentlichkeit folgen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes tritt in Kraft – Geänderter Ablauf im Abstrichzentrum – Fieberambulanz wird eingerichtet

Am Montag, 23.02.2020, hat das Land Rheinland-Pfalz die „Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung“ erlassen, die einheitliche Schutzmaßnahmen für ganz Rheinland-Pfalz festlegt, um die weiterhin rasante Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Landesverordnung wird die seitens der Stadt Speyer zuvor erlassenen Allgemeinverfügungen ersetzen.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler begrüßt die zwischen Bund und Ländern getroffene Übereinkunft: „Ich freue mich, dass es nun landesweit einheitliche Regelungen gibt. Um die Infektionskurve abzuflachen und somit unser Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen, müssen wir alle an einem Strang ziehen. Eine klare und einheitliche Vorgehensweise kann uns dabei nur entgegen kommen“. In der praktischen Umsetzung bringt die Landesverordnung keine wesentlichen Neuerungen mit sich, da mit den letzten Allgemeinverfügungen bereits im Kern gleichlautende Regelungen getroffen worden waren.

Aufgrund steigender Fallzahlen in Speyer und im Rhein-Pfalz-Kreis findet im Abstrichzentrum in der Halle 101 ab sofort keine Vorselektion der Patient*innen mehr statt. Das bedeutet, dass jede*r Patient*in mit entsprechender Symptomatik abgestrichen wird, unabhängig von einem Aufenthalt in einem Risikogebiet oder dem Kontakt zu einer nachgewiesen infizierten Person. Weiterhin unabdingbar ist allerdings die vorherige telefonische Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Hausarzt, um einen Termin im Abstrichzentrum zu vereinbaren. Nur dadurch lassen sich vor Ort Warteschlangen vermeiden.

Darüber hinaus hat der Aufbau einer Corona-/bzw. Fieberambulanz in der Sporthalle-Ost begonnen. Die Stadt Speyer, Stabsstelle Feuerwehr und Katastrophenschutz, hat mit Unterstützung des Schaustellerverbandes Speyer e.V. heute bereits die nötige Infrastruktur eingerichtet. Für die notwendige medizinische Ausrüstung und die Organisation der Praxisabläufe zeichnen sich Dr. Maria Montero-Muth und die Kassenärztliche Vereinigung verantwortlich. Die Fieberambulanz aufsuchen können Patient*innen, die bereits positiv auf das Coronavirus getestet wurden und ihre Erkrankung im Grunde zuhause auskurieren, die aber ein Patient-Arzt-Gespräch bzw. eine entsprechende Medikation benötigen. „Ich unterstütze die Initiative von Dr. Maria Montero-Muth sehr gerne, weil dadurch sowohl die bedarfsgerechte Versorgung der Corona-Patientinnen und -Patienten als auch der Schutz der Personen gewährleistet werden kann, die mit ganz anderen Krankheiten und Anliegen einen Hausarzt aufsuchen“, betont die Oberbürgermeisterin.

Sobald in den kommenden Tagen der Eröffnungstermin der Fieberambulanz feststeht, wird die Stadt Speyer entsprechend informieren.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 23.03.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Stadt erlaubt Anwohner*innen die kostenfreie Nutzung gebührenpflichtiger Parkplätze

Durch die von Bund, Land und Stadt verfügten Maßnahmen zur Kontaktreduzierung befinden sich viele Speyererinnen und Speyerer derzeit zuhause bzw. arbeiten im Home-Office. Dies führt dazu, dass die Anwohnerparkplätze vielerorts nicht mehr ausreichen. Um diesem Problem entgegenzuwirken erlaubt die Stadt den Inhaber*innen von Bewohnerparkausweisen ab sofort das kostenfreie Parken auf gebührenpflichtigen städtischen Parkplätzen. Zu beachten ist, dass dabei der Bewohnerparkausweis sichtbar im Fahrzeug auszulegen ist und dass durch das Fahrzeug keine Verkehrsbehinderungen verursacht werden dürfen. Die Regelungen der Straßenverkehrsordnung gelten nach wie vor.

Zusatz-Info vom: 26.03.2020 | 13:10 Uhr Die Stadt Speyer weist in Zusammenhang noch darauf hin, dass auch kürzlich (nicht vor 2020) abgelaufene Bewohnerparkausweise aufgrund der Sondersituation und der Schließung der Verwaltung für den regulären Publikumsverkehr ausnahmsweise nicht beanstandet werden und zum Parken auf den gebührenpflichtigen städtischen Parkplätzen berechtigen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 23.03.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Wasserzapfstellen auf dem Friedhof werden geöffnet

Seit heute Montag, den 23. März 2020 wurden wieder alle Brunnen und Wasserzapfstellen auf dem Speyerer Friedhof geöffnet. Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus auszubremsen, werden jedoch keine Gießkannen ausgehängt. Besucher*innen werden gebeten eigene Wassergefäße mitzubringen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 21.03.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Speyerer Unternehmen unterstützen - Wirtschaftsförderung erstellt Übersicht von Lieferdiensten

Die tiefgreifenden, aber notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in Speyer stellen ortsansässige Unternehmen, Gastronomiebetriebe, Hotels und Vereine vor große wirtschaftliche Herausforderungen.

Viele Betriebe haben reagiert und einen eigenen Lieferdienst oder Services eingerichtet, die den verordneten Hygienemaßnahmen entsprechen. Die städtische Wirtschaftsförderung hat aus den bekannten Angeboten eine Übersicht erstellt, welche zentral unter https://www.speyer.de/lieferdienste abrufbar ist. Unternehmen, die vergleichbare Leistungen anbieten, jedoch nicht in der Liste aufgeführt sind, werden gebeten sich per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@stadt-speyer.de zu wenden.

Indes appelliert die Oberbürgermeisterin an den Zusammenhalt der Speyererinnen und Speyerer: „Bitte bestellen Sie gerade in diesen schwierigen Zeiten nicht arglos bei Großhändlern im Internet, sondern unterstützen Sie unsere Speyerer Unternehmen. Kaufen Sie Gutscheine, werden Sie Vereinsmitglied und helfen Sie so, die wirtschaftlichen Folgen der Krise etwas abzumildern“.

Die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung steht allen Unternehmen bei Rückfragen gerne telefonisch unter der Telefonnummer: 0 62 32/14 22 80 oder 0 62 32/14 27 60 sowie per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@stadt-speyer.de zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 21.03.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Blutspenden heute wichtiger denn je

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler ruft zusammen mit dem DRK-Kreisverband Speyer zum Blutspenden auf. „Blutspenden werden dringend benötigt, damit Patientinnen und Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können. Gerade jetzt ist Mitmenschlichkeit und Verantwortung gefragt“, so Seiler. Aus diesem Grund findet am Sonntag, 22. März 2020, von 12.00 bis 17.00 Uhr im Speyerer DRK-Haus in der Karl-Leiling-Allee 5 ein Blutspendetermin statt.

Trotz dem allgemeinen Aufruf soziale Kontakt zu minimieren und zu Hause zu bleiben, sind die Speyererinnen und Speyerer zur Blutspende aufgerufen. Die Durchführung des Blutspendetermins am Sonntag erfolgt natürlich unter ärztlicher Aufsicht und bei Berücksichtigung höchster Hygiene- und Sicherheitsstandards, welche durch das Robert-Koch-Institut und das Paul-Ehrlich-Institut als oberste Aufsichtsbehörden der DRK Blutspendedienste vorgegeben sind. So erfolgt die Blutentnahme ausschließlich auf Liegen unter Einhaltung des Mindestabstandes. Zur Verpflegung werden Lunchpakete verteilt.

Weiterhin gilt zu beachten, dass bei einem durchschnittlichen Blutspendetermin die Besucherinnen und Besucher nicht mit mehr Menschen in Kontakt kommen als beim Einkauf. Zudem sind die anwesenden Personen im Regelfall gesund und gehören keiner Risikogruppe an. Menschen mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen sollten sich wie sonst auch gar nicht erst auf den Weg zum Blutspendetermin machen, die anwesenden Ärztinnen und Ärzte lassen diese Personen nicht zur Spende zu. Das gilt auch für Spendenwillige, die vom Coronavirus betroffene Risikogebiete bereist haben. Direkt zu Beginn wird daher Fieber gemessen. Wer Fieber hat, darf nicht spenden.

An der Präparatesicherheit für Transfusionsempfänger hat sich durch das Virus nichts geändert. Für die Übertragbarkeit des Erregers durch Blut und Blutprodukte gibt es keine gesicherten Hinweise. Bluttransfusionen sind sicher und unverzichtbar, denn die Versorgungslage mit Blutpräparaten ist derzeit angespannt. Jährlich kommt es in der Erkältungs- und Grippesaison zu einem Rückgang der Blutspenden. Vor dem Hintergrund einer weiteren möglichen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus kann sich die Versorgungslage in kürzester Zeit aber drastisch verschärfen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 21.03.2020 | 03:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Dienstbetrieb der Stadtverwaltung Speyer wird beschränkt – Funktionsfähigkeit bleibt gewährleistet

Weiterhin breiten sich die Infektionen mit dem Coronavirus/SARS-CoV-2 zügig aus. Die Stadt Speyer hat bereits mit verschiedenen Maßnahmen auf die Entwicklungen reagiert. Um die Zahl von sozialen Kontakten und damit die Ansteckungsgefahr auch am Arbeitsplatz zu minimieren und so die Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen, wird der Dienstbetrieb der Stadtverwaltung bis auf Weiteres auf das zwingend Notwendige reduziert. Die Anwesenheit in den Dienstgebäuden wird auf das unbedingt erforderliche Maß beschränkt.

„Die Corona-Pandemie verlangt jetzt nach besonderen Maßnahmen. Mit der Entscheidung möchte ich dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Virus eingedämmt wird. Gleichzeitig möchte ich als Chefin der Verwaltung damit aber auch meiner Fürsorgepflicht gegenüber meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Rechnung tragen“, erklärt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Dadurch, dass sich ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dauerhaft im Home-Office befindet oder sich zuhause auf Abruf bereit hält, könne die Funktionsfähigkeit der Stadtverwaltung auch gewährleistet werden, wenn die Kolleginnen und Kollegen vor Ort aufgrund von Krankheit oder Quarantänemaßnahmen ausfallen sollten.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 20.03.2020 | 00:00 Uhr | Quelle: ( DB Regio Bus GmbH )

Speyer: Kundeninformation - Aktuelle Fahrplanänderung in Speyer

Liebe Kundinnen und Kunden,

bedingt durch die aktuelle Situation passen wir in Absprache mit der Stadt Speyer kurzfristig unsere Fahrpläne an. Bitte beachten Sie die Fahrplanänderungen:

Ab Freitag, den 20. März gilt zunächst folgende Regelung:

Freitag, den 20. März, fahren die Busse bis 21.30 Uhr. Es gibt keine Nachtfahrten mehr.

Samstag, den 21. März, fahren die Busse bis 18 Uhr nach dem Samstagsfahrplan (identisch 24.12 und 31.12).

Sonntag, den 22.März, fahren keine Busse.

Ab Montag, den 23. März gelten dann folgende Regelungen:

Montag bis Samstag fahren die Busse bis 18 Uhr nach dem Samstagsfahrplan (identisch 24.12 und 31.12).

Sonntags- und Feiertagsverkehre werden eingestellt. Es fahren keine Busse.

Bei Fragen können Sie sich an unsere Kundenhotline unter: 06131- 4948146 wenden

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre DB Regio Bus GmbH

Text: DB Regio Bus GmbH

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 18.03.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Stadtvorstand beschließt Soforthilfemaßnahmen für Unternehmen – Wirtschaftsförderung informiert über Unterstützungsmöglichkeiten von Bund und Land

Um Speyerer Unternehmen zu entlasten, die aktuell unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leiden, hat der Stadtvorstand als Soforthilfemaßnahme die Aussetzung von Mietforderungen für gewerblich genutzte, städtische Immobilien sowie die zinslose Stundung von städtischen Steuerforderungen beschlossen. Betroffen ist insbesondere die Gewerbesteuer, in begründeten Fällen auch die Grundsteuer. Indes informiert die Wirtschaftsförderung der Stadt Speyer ortsansässige Unternehmen über Hilfsangebote des Bundes und des Landes.

„In Ausnahmesituationen wie dieser sind Solidarität und Zusammenhalt wichtiger denn je. Viele Unternehmen sind aktuell von vorübergehenden Schließungen oder Umsatzeinbußen betroffen, die nicht nur viele Fragen aufwerfen, sondern auch Existenzängste schüren“, so Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Mit den nun beschlossenen Soforthilfemaßnahmen möchten wir als Kommune unseren Beitrag dazu leisten, die Existenzen der Gewerbetreibenden in unserer Stadt zu sichern“.

Die wichtigsten Angebote zusammengefasst:

1. Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Im Eilverfahren hat das Bundeskabinett das „Arbeit-von-Morgen“-Gesetz und ein umfassendes Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Den Betrieben soll dadurch ermöglicht werden, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten. Darüber hinaus werden vereinfachte Krankschreibungen, die Lockerung des Sonntagsarbeitsverbots und Steuererleichterungen für Entlastung der Arbeitgeber*innen sorgen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung auf ihrer Homepage zur Verfügung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/milliardenhilfen-wegen-corono-1730386.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat für wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus eine Hotline eingerichtet. Die Hotline für Unternehmen ist unter der Telefonnummer 0 30/1 86 15 15 15 zu erreichen.

Für Rückfragen zum Thema Kurzarbeit steht die Agentur für Arbeit unter der Arbeitgeber-Hotline 0800/4 55 55 20 zur Verfügung.

2. Förderprogramme der KfW und ISB:

Die Investitions- und Strukturbank (ISB) bietet Programmdarlehen und Tilgungsaussetzungen als Hilfen für Unternehmen in Rheinland-Pfalz an. Alle Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten beantwortet die ISB unter der Beratungshotline 0 61 31/61 72 13 33 sowie per E-Mail unter beratung@isb.rlp.de. Die Telefone sind von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wird die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität erleichtern. Bestehende Kredite für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler werden genutzt, um dort die Zugangsbedingungen und Konditionen zu verbessern. Wichtig ist, dass es sich bei dieser Maßnahme nicht um Zuschüsse handelt. Für die Antragsstellung sollte mit der jeweiligen Hausbank Kontakt aufgenommen werden.

Darüber hinaus arbeitet die KfW an einem Sonderprogramm für kleinere, mittlere bzw. große Unternehmen, das schnellstmöglich eingeführt werden soll. Aktuelle Informationen hierzu finden sich auf https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

3. Steuerforderungen:

Fragen zu Stundungen von städtischen Steuerforderungen, insbesondere den aktuellen Gewerbesteuervorauszahlungen, beantwortet die städtische Steuerabteilung unter der Telefonnummer 0 62 32/14 22 48.

Diejenigen Unternehmerinnen und Unternehmer, die das Angebot der Stundung in Anspruch nehmen möchten, senden bitte eine E-Mail mit einer kurzen Begründung (z.B. Umsatzausfall durch Schließung) an die Steuerabteilung der Stadt Speyer unter peter.imo@stadt-speyer.de. Nachdem der Antrag bewilligt wurde werden die Steuerforderungen aus Veranlagungen 2018 zinsfrei bis 31. Dezember 2020 gestundet. Auch Forderungen aus 2017 können gegebenenfalls nach einer Einzelfallentscheidung mit Zinsfestsetzung gestundet werden.

Parallel hierzu ist es möglich, beim Finanzamt einen Herabsetzungsantrag für die Körperschaftssteuer und folglich auch die Gewerbesteuervorauszahlung zu stellen. Die zuständigen Ansprechpartner*innen des Finanzamts können Unternehmer*innen ihrem Steuerbescheid entnehmen.

4. Aussetzung von Mietforderungen

Die Stadt Speyer wird für die von ihr vermieteten Gewerbeimmobilien die Mietforderungen zunächst für den Monat April aussetzen und zu gegebener Zeit und je nach Entwicklung weitere Erleichterungsmaßnahmen mit den Mieter*innen besprechen. Darüber hinaus appelliert die Oberbürgermeisterin auch an private Eigentümer und Vermieter gewerblich genutzter Immobilien, es der Stadt gleichzutun: „Helfen Sie ihren Mieterinnen und Mietern mit großzügigen Mietpreisreduzierungen oder –stundungen, wo immer es für Sie verkraftbar ist. Seien Sie solidarisch und helfen Sie dabei, die Innenstadt, das Gewerbe und eine Vielzahl von Arbeitsplätzen zu schützen!“

Auch die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung steht bei allgemeinen Rückfragen gerne telefonisch unter 0 62 32/14 22 80 oder 0 62 32/14 27 60 sowie per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@stadt-speyer.de zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 18.03.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Nötigung im Straßenverkehr auf der B9

Speyer (ots) Am Dienstagmorgen kam es auf der B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen / Höhe Ausfahrt Speyer-Süd zu einer Konfliktsituation zwischen zwei Pkw-Fahrern, die strafrechtliche Ermittlungen der Polizei wegen dem Straftatbestand der Nötigung im Straßenverkehr zur Folge hatten. Ein 40-jähriger BMW-Fahrer aus Westheim soll dabei einem vorausfahrenden 62-jährigen Ford-Fahrer aus Pohlheim mehrfach aufgeblendet haben, ehe er diesen schließlich rechts überholte, vor ihm einscherte und dann die Geschwindigkeit ohne ersichtlichen Grund deutlich verlangsamte. Der BMW-Fahrer sieht sich wiederum nach seinem Überholvorgang durch ein zu dichtes Auffahren des Ford bedrängt. Aufgrund der jeweiligen Angaben leitete die Polizei nun strafrechtliche Ermittlungen gegen beide Beteiligte ein.

In diesem Zusammenhang ergeht der Hinweis der Polizei zu einem besonnenen Verhalten im Straßenverkehr. Gerade das Überholen über die rechte Fahrspur und das plötzliche Verlangsamen der Geschwindigkeit ohne erkennbaren Grund kann zu gefährlichen Verkehrssituationen führen, bei welchen auch völlig Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden können.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 18.03.2020 | 00:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Zusammenfassung der aktuellen Maßnahmen der Stadt Speyer zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus

- Aktuelle Fallzahlen: 4 bestätigte Fälle in Speyer

- Stand heute wird in keinem Speyerer Krankenhaus ein Patient auf Covid-19 behandelt

- Beide Krankenhäuser haben Vorkehrungsmaßnahmen getroffen, um für den Bedarfsfall zusätzliche Behandlungskapazitäten zu schaffen und Personalkapazitäten aufzustocken.

- Ab dem heutigen Mittwoch, 18.03.2020, wird das neu eingerichtete Bürgertelefon der Stadt Speyer unter der Telefonnummer 14 13 12 zu folgenden Zeiten erreichbar sein: Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr, Freitag 10:00 bis 12:30 Uhr. Die Kolleg*innen werden alle Fragen beantworten, die keinen medizinischen Hintergrund haben, beispielsweise Fragen zur Notbetreuung in Kitas und Schulen. Bürger*innen, die Sorgen haben sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, wenden sich telefonisch an ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst, Tel. 11 61 17.

- Seit gestern nimmt die städtische Wirtschaftsförderung proaktiv Kontakt mit Verbänden auf, um offene Fragen zu klären und Unsicherheiten zu beseitigen. Gewerbetreibende können sich mit ihren Fragen und Anliegen auch selbst an die Wirtschaftsförderung wenden, Tel. 14 22 80 oder 14 27 60, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@stadt-speyer.de.

- Die Stadt Speyer arbeitet derzeit am Aufbau eines Versorgungs- bzw. Einkaufsdienstes für Ältere und Vorerkrankte sowie alleinstehende Menschen unter Quarantäne. Ehrenamtliche Helfer*innen, die sich in diesem Bereich engagieren möchten, oder Hilfesuchende, die den Dienst in Anspruch nehmen möchten, wenden sich an das Bürgertelefon, Tel. 14 13 12 (Erreichbarkeit s.o.).

- Über das vergangene Wochenende haben die Stadt Speyer, die Feuerwehr, die ansässigen Hilfsorganisationen, die PRAVO (Praxisnetz Vorderpfalz), das Diakonissen-Stiftungskrankenhaus und das Vincentiuskrankenhaus ein Abstrichzentrum in der Halle 101 eingerichtet. Dieses öffnet erstmals am morgigen Mittwoch, 18.03.2020, und ist zuständig für die Bürger*innen der Stadt Speyer und des südlichen Rhein-Pfalz-Kreises (Römerberg, Dudenhofen, Hanhofen und Böhl-Iggelheim) sowie für diejenigen Bürger*innen aus dem weiteren Umland, deren Hausarzt in Speyer ansässig ist.

Das Abstrichzentrum ist kein Diagnosezentrum für Patient-Arzt-Gespräche oder die Ausstellung von Rezepten oder Krankschreibungen. Aufgesucht werden kann das Abstrichzentrum ausschließlich von Personen, die zuvor ein telefonisches Vorgespräch mit ihrem Hausarzt geführt und von diesem einen Termin für eine Abstrichentnahme bekommen haben.

Jede Person, von der ein Abstrich genommen wurde, muss zwingend in häuslicher Quarantäne bleiben, bis das Laborergebnis vorliegt. Das dauert z.Zt. circa zwei bis drei Tage. Die Ergebnisse werden von den Laboren zentral an das Vincentiuskrankenhaus und von dort an die jeweiligen Hausärzte gegeben. Die Hausärzte benachrichtigen dann ihre Patienten bzw. in einem positiv getesteten Fall das Gesundheitsamt über das Testergebnis.

- Aktuell gibt es in allen städtischen Kindertagestätten und allen Schulen eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern folgende Berufsgruppen angehören und die anderweitig keine Betreuung ihrer Kinder realisieren konnten: Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen

Polizei

Rettungsdienste

Feuerwehr

Lehrkräfte

Erzieher/-innen

Justiz und Justizvollzugsanstalten

Angestellte von Energie- und Wasserversorgung

Angestellte in der Daseinsvorsorge (Verkauf Supermärkte)

- Die Stadtverwaltung Speyer ist bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen, persönliche Vorsprache ist in allen Bereichen nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

- Das Bürgerbüro in der Industriestraße bietet bis auf Weiteres nur noch Dienstleistungen rund um das Thema Kfz-Angelegenheiten an, während das Bürgerbüro Maximilianstraße alle anderen Aufgaben übernimmt (z.B. Pass- und Meldewesen). Nach wie vor sind persönliche Vorsprachen nur nach Terminvereinbarung möglich. Bitte beachten Sie, dass im Bereich der Zulassungsstelle aktuell nur Kunden aus dem Stadtgebiet Speyer Termine erhalten können.

Weiterhin bieten die Bürgerbüros keine Leistungen der Stadtwerke Speyer mehr an, d.h. es können auch keine Müllsäcke mehr ausgegeben werden. Die Stadtwerke haben eine kontaktlose Ausgabestelle im Foyer ihres Kundenzentrums eingerichtet. Aus aktuellem Anlass bitten wir die Bürger*innen solidarisch zu sein und von jeder Sorte Müllsäcke nur eine Rolle pro Haushalt mitzunehmen.

- Trauungen und Trauerfeiern können nur noch im engsten Familienkreis abgehalten werden. Alle Vorsichtmaßnahmen und Auflagen sind nachzulesen unter https://www.speyer.de/standesamt unter dem Punkt „Aktuelles“.

- Die Volkshochschule und die Musikschule der Stadt Speyer sind bis auf Weiteres geschlossen. Kurse wurden eingestellt, unterbrochen oder verschoben. Auch die Städtische Galerie, die Heiliggeistkirche, das Kinder- und Jugendtheater sowie die Stadtbibliothek sind geschlossen. FAQs zur Schließung der Stadtbibliothek finden Sie unter: https://www.speyer.de/stadtbibliothek.

- Darüber hinaus sind alle touristischen Einrichtungen im Stadtgebiet bis auf Weiteres geschlossen

- In einer Telefonkonferenz haben die Stadtspitze und die Fraktionsvorsitzenden beschlossen, dass alle Gremiensitzungen bis zum Ende der Osterferien abgesagt werden. Abgesagt sind demnach folgende Termine:

Verkehrsausschuss, 18.03.2020

Aufsichtsrat Stadtwerke, 19.03.2020

Beirat für Migration und Integration, 19.03.2020

Sozialausschuss, 25.03.2020

Ältestenrat, 31.03.2020

Werkausschuss, 01.04.2020

Aufsichtsrat GEWO, 02.04.2020

Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Konversion, 07.04.2020

- Darüber hinaus hat die Stadt Speyer drei neue Allgemeinverfügungen veröffentlicht. Diese sind im Wortlaut unter https://www.speyer.de/corona nachzulesen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 18.03.2020 | 00:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Ginsterweg gesperrt

Aufgrund notwendiger Leitungsarbeiten im Auftrag der Stadtwerke Speyer wurde der Ginsterweg auf Höhe der Hausnummer 8 seit 17.03.2020 bis voraussichtlich 16.04.2020 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für die Dauer der Maßnahme wird der Ginsterweg beidseitig als Sackgasse ausgewiesen. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2492 oder 14-2682 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

Das Land Rheinland-Pfalz hat am Freitag, 13. März 2020 umfassende Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Gemäß der erlassenen Allgemeinverfügung können nur noch zwingend notwendige Veranstaltungen mit weniger als 75 Teilnehmer*innen durchgeführt werden. Veranstaltungen mit mehr als 75 Teilnehmer*innen dürfen nicht mehr stattfinden. Darüber hinaus wurde am Montag, 16. März 2020 der reguläre Schul- und Kitabetrieb eingestellt.

„Ich bin froh, dass es jetzt eine rechtsverbindliche Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz gibt, die Unsicherheiten beseitigt und eine einheitliche Vorgehensweise im Land garantiert“, so Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Unser oberstes Ziel ist es, die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und ein Abflachen beziehungsweise eine Verzögerung des Höhepunkts der Pandemie zu erreichen, um das Gesundheitssystem zu entlasten“. Darüber hinaus gelte es nun, die städtische Infrastruktur und Handlungsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

"Insbesondere die Versorgung von älteren Mitmenschen und jenen mit ernsthaften Vorerkrankungen oder alleinstehenden Menschen, die sich aufgrund von Quarantänemaßnahmen nicht mehr selbst versorgen können, müssen wir sicherstellen,“ erklärt die Stadtchefin. Um dies zu gewährleisten werde sich die Verwaltung um den Aufbau eines Versorgungs- und Einkaufsdienstes bemühen.

Im Laufe des Tages hat der Krisenstab der Stadt Speyer wiederholt in unterschiedlichen Konstellationen getagt, um über die jeweils neusten Entwicklungen und geeignete weitere Maßnahmen zu beraten.

Die Oberbürgermeisterin hatte am Montag eine Telefonkonferenz mit den Fraktionsvorsitzenden der Stadtratsfraktionen einberufen und besprechen, wie weiter mit Stadtrat-, Ausschuss- und Beiratssitzungen verfahren wird.

Um die vom Land Rheinland-Pfalz in Aussicht gestellte Notbetreuung in Kitas und Schulen sorgfältig zu planen und zu steuern, blieben am Montag, 16. März 2020 zunächst alle Einrichtungen komplett geschlossen. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis. Weiter Informationen folgen sobald die Rahmenbedingungen feststehen.

Aufgrund der Allgemeinverfügung müssen die Frühjahrsmesse und der für den 5. April 2020 geplante verkaufsoffene Sonntag abgesagt werden. Die Stadtchefin bedauert die Absage, betont aber, dass das potentielle Ansteckungs- und Verbreitungsrisiko nach den jüngsten Entwicklungen nicht vertretbar sei.

Da für ältere Menschen eine Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährlich ist, empfiehlt die Verwaltung Besuche in Alten- und Pflegeeinrichtungen bis auf weiteres auf notwendige Sozialkontakte zu reduzieren und hatte am Montag eine Allgemeinverfügung zur Besucherregelung erlassen.

Die Stadt hatte Montag ein erweitertes Bürgertelefon einzurichten, um Fragen rund um Betreuungsmöglichkeiten, Öffnungszeiten und Veranstaltungen zu beantworten. Darüber hinaus wird der Publikumsverkehr in allen städtischen Dienststellen eingeschränkt. Eine persönliche Vorsprache ist nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Die neusten Informationen zur Situation in Speyer finden Sie unter: https://www.speyer.de/corona

Weitere Informationen zur aktuellen Lage in Rheinland-Pfalz stellt das Land unter: https://www.corona.rlp.de zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Körperverletzung und Hausfriedensbruch in Speyerer Bistro

Speyer (ots) Am Sonntagabend kam es in einem Bistro in der Windthorststraße zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 39-jährigen weiblichen Gastes. Ein alkoholisierte 34-jähriger Mann wurde zuvor durch Angestellte des Bistros verwiesen. Dem wollte er nicht nachkommen und ging in Richtung des Kühlschranks, um sich noch ein Getränk für den Heimweg mitzunehmen. Als die 39-jährige Frau sich ihm daraufhin in den Weg stellte, wurde sie durch den Beschuldigten umgerissen und durch einen Schlag auf die Wange leicht verletzt. Der Beschuldigte wurde danach durch Angestellte vor das Bistro verbracht, wo er begann, Tische und Stühle herumzuwerfen. Zu einem Sachschaden dürfte es nach derzeitigem Ermittlungstand hierbei nicht gekommen sein. Die Polizei leitete gegen den Beschuldigten, der auf seinem Heimweg noch angetroffen werden konnte, Ermittlungen wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch ein.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2020 | 20:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Sperrungen Eselsdamm

Aufgrund notwendiger Leitungsarbeiten im Auftrag der Stadtwerke Speyer, kommt es im Eselsdamm zu mehreren Sperrungen. Zwischen der Hausnummer 4 und 10 (zwischen den Einmündungen Im Sterngarten/Nonnenbachstraße und Hinterm Esel) wird der Eselsdamm vom 16.03.2020 bis voraussichtlich 30.04.2020 halbseitig gesperrt. Die Verkehrsregelung erfolgt durch eine Lichtsignalanlage.

Ebenso am 16.03.2020 bis voraussichtlich 23.03.2020 wird der Eselsdamm auf Höhe der Hausnummer 50 einspurig gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Am Heringsee wird über die Straße Hinterm Esel und den Ziegelofenweg umgeleitet. Der Eselsdamm wird einseitig als Sackgasse ausgewiesen. Die Fahrspur aus Richtung Petschengasse/Fritz-Ober-Straße bleibt weiterhin befahrbar.

Anschließend wird der Eselsdamm auf Höhe der Hausnummer 52 voraussichtlich vom 24.03.2020 bis Ende Mai für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Für die Dauer der Maßnahme wird der Eselsdamm beidseitig als Sackgasse ausgewiesen. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2492 oder 14-2682 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2020 | 20:05 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Persönliche Vorsprache nur noch nach Terminvereinbarung

Aus aktuellem Anlass sind Vorsprachen bei sämtlichen Dienststellen der Stadtverwaltung Speyer zum Schutz der Bürger*innen und Mitarbeiter*innen nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Termine können entweder telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Die Stadtverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger darum, diese Möglichkeit nur in wirklich dringenden Angelegenheiten wahrzunehmen und nur dann, wenn sie selbst keine Krankheitssymptome zeigen. Ziel ist es, größere Menschenansammlungen in den Wartebereichen zu vermeiden und so die Ansteckungsgefahr zu reduzieren.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler appelliert an die Bevölkerung und die Medien, keine unbestätigten Informationen zu verbreiten. Die Stadt Speyer informiert in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises und dem Land Rheinland-Pfalz unter https://www.speyer.de/corona über die aktuelle Lage.

Bitte nutzen Sie zur Terminvereinbarung folgende Kontaktmöglichkeiten:

Bürgerbüro I – Maximilianstraße

Tel.: 14 13 33

E-Mail: buergerbuero@stadt-speyer.de

Bürgerbüro II – Industriestraße

Tel.: 14 13 34

E-Mail: buergerbuero@stadt-speyer.de

Ordnungs- und Ausländerbehörde

Tel.: 14 27 25

E-Mail: ordnungswesen@stadt-speyer.de

Straßenverkehrsbehörde

Tel.: 14 24 80

E-Mail: strassenverkehr@stadt-speyer.de

Standesamt/Friedhof

Tel.: 14 25 03

E-Mail: standesamt@stadt-speyer.de

Kultur, Tourismus, Bildung und Sport

Tel.: 14 22 07

E-Mail: kultur@stadt-speyer.de

Familie, Jugend und Soziales

Tel.: 14 24 00

E-Mail: fb4@stadt-speyer.de

Bauamt

Tel.: 14 23 02

E-Mail: bauordnung@stadt-speyer.de

Alle anderen Abteilungsrufnummern und Funktionspostfächer können auf https://www.speyer.de unter Rathaus/Verwaltung/Verwaltungsgliederung abgerufen werden.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Erster bestätigter Corona-Fall in Speyer – Person isoliert und stabil

In Speyer ist erstmalig eine Person positiv auf das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden, die sich in Ischgl zum Skifahren aufgehalten hat. Das Ergebnis liegt seit Freitagvormittag, 13. März 2020, vor. Die Behörden haben umgehend die notwendigen Maßnahmen ergriffen. Die Person, die in der Verwaltung der Stadt Speyer arbeitet, befindet sich ebenso wie ihre unmittelbaren Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne, der Gesundheitszustand ist stabil. Das zuständige Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises hat die weiteren Kontaktpersonen bereits ermittelt und wird weitere Maßnahmen ergreifen. „Der Krisenstab der Stadt Speyer tagt regelmäßig in unterschiedlichen Konstellationen und hält die Öffentlichkeit über alle neuen Entwicklungen in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und dem Land Rheinland-Pfalz auf dem Laufenden“, so Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

„Es ist unser vordringlichstes Anliegen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. Die schnelle und besonnene Reaktion aller Beteiligten zeigt, dass die Maßnahmen greifen und wir gut vorbereitet sind“, erklärt die Oberbürgermeisterin. „Der betroffenen Person wünsche ich eine schnelle und vollständige Genesung“, so Seiler weiter.

Gemäß Definition des Robert-Koch-Instituts gelten als Verdachtsfälle nur Personen, die Krankheitssymptome wie z.B. Erkältungskrankheiten zeigen und sich in den letzten zwei Wochen in einem Risikogebiet gemäß der Liste des Robert-Koch-Instituts aufgehalten haben bzw. Kontakt zu einem nachgewiesen an Corona erkrankten Patienten hatten.

Personen, die Sorge haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, wenden sich bitte an die 116117, die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Von unangekündigten Besuchen in Krankenhäusern oder Arztpraxen ist dringend abzuraten. Für Fragen besorgter Mitbürger*innen hat das Land eine kostenfreie Hotline eingerichtet, die von Montag bis Donnerstag, 9:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr unter Tel. 0800-575 81 00 erreichbar ist.

Auch das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises hat eine Hotline eingerichtet. Dieses erreichen Bürgerinnen und Bürger unter der Telefonnummer 0621 5909 5800 von Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Notruf 112 sollte auch weiterhin nur in Notsituationen wie akuter Atemnot genutzt werden.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2020 | 11:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Krankheitsbedingte Absage des Druckerwochenendes anlässlich des bundesweiten "Tag der Druckkunst" in der Speyerer Winkeldruckerey

Das für 14. und 15. März 2020 angekündigte Druckerwochenende in der Winkeldruckerey im Kulturhof Flachsgasse muss aufgrund der krankheitsbedingten Absage des Gastkünstlers Pierre Pané-Farré leider ausfallen. Somit muss auch die Teilnahme am bundesweiten „Tag der Druckkunst“ abgesagt werden.

Dankenswerterweise hat Pané-Farré uns seine Werke für die Ausstellung im Typographischen Kabinett zugeschickt, so dass diese trotzdem vom 14.3. bis 5.4., Do – So 11 – 18 Uhr, gezeigt werden kann.

Ebenso werden wir versuchen das Wochenende mit Pané-Farré in der kommenden Saison nachzuholen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2020 | 10:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Veranstaltungsabsagen

Aufgrund der aktuellen Lage hat sich die Stadt Speyer zur Absage der folgenden Veranstaltungen entschieden:

Norwegen. Schweden. Finnland - Eine Multimedia-Show von Cornelia Greverus und Friedrich Goyert

Dienstag, 31. März 2020, 19 Uhr im Vortragsaal der Villa Ecarius

Fahrradbasar in der Kita WoLa

Sonntag, 29. März 2020, 14 Uhr in der Kita WoLa

Die Stadtverwaltung bittet hierfür um Verständnis.

Unter diesem Link: >>> https://www.speyer.de/sv_speyer/de/Rathaus/Medien-Infos/Aktuelle%20Infos/Allgemeinverfügung%20zur%20Verminderung%20der%20weiteren%20Ausbreitung%20des%20Coronavirus/ALLGEMEINVERFÜGUNG%20Veranstaltungen-aktuell%20(002).pdf <<< finden Sie die Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung Speyer zur Verminderung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV2) und Einführung einer Anzeigepflicht von Veranstaltungen und Versammlungen vom 12.03.2020.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2020 | 10:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Brand eines Wohnwagens

Speyer (ots) In den Morgenstunden des Donnerstags geriete aus bislang ungeklärter Ursache ein unbewohnter Wohnwagen auf einem Feldstück angrenzend zum Gelände eines Einkaufmarktes in der Straße Zum Schlangenwühl in Brand. Der Wohnwagen konnte durch die Feuerwehr in wenigen Minuten gelöscht werden. Durch das Abbrennen des Daches und der Seitenwände entstand ein Schaden, der derzeit noch nicht beziffert werden kann. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2020 | 10:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Beleidigung und Körperverletzung in Flüchtlingsunterkunft

Speyer (ots) Am Mittwochabend kam es innerhalb der Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Speyer Nord zwischen zwei Zuwanderer im Alter von 27 und 40 Jahren zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Nachdem der jüngere Mann von dem älteren beleidigt worden sein soll, versetzte er diesem einen Faustschlag ins Gesicht. Hierdurch stürzte der 40-Jährige zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem Asphalt auf. Da der Grad der Verletzung zunächst unklar war, wurde ein Rettungshubschrauber hinzugezogen, der jedoch letztlich nicht benötigt wurde. Der Verletzte konnte durch den Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Polizei nahm aufgrund der Geschehnisse Ermittlungen gegen den 40-Jährigen wegen Beleidigung sowie den 27-Jährigen wegen Körperverletzung auf.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Informationen zum Coronavirus im Hinblick auf Veranstaltungen in Speyer

Veranstaltungen mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern können zu einer schnelleren Verbreitung des Coronavirus beitragen, da eine Übertragung auf viele Personen möglich ist. Im Falle einer Ausbreitung erschweren Massenveranstaltungen die Rückverfolgung und die Ermittlung von Kontaktpersonen. Im Einzelfall kann daher das Absagen, Verschieben oder die Umorganisation gerechtfertigt sein.

Oberstes Ziel ist es, zum Schutz der Bevölkerung die Infektionswege zu unterbrechen und damit die Ausbreitung des Coronavirus hinauszuzögern.

Die Stadt Speyer folgt daher der Empfehlung des Landes Rheinland-Pfalz und den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes und wird alle Veranstaltungen, zu denen mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet werden, bis auf weiteres absagen.

Eine ordnungsrechtliche Allgemeinverfügung der Stadt zur Durchführung des Infektionsschutzgesetzes folgt am morgigen Donnerstag, 12. März 2020.

Auch bei Veranstaltungen mit einer kleineren Teilnehmeranzahl kann eine Absage bzw. eine Verlegung des Termins/der Veranstaltung erfolgen, wenn:

1. es sich um einen Teilnehmerkreis mit besonderem Risiko (ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen oder Immungeschwächte) handelt oder

2. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Risikogebieten erwartet werden oder

3. die Veranstaltung in geschlossenen Räumen mit Körperkontakt stattfindet (etwa Tanz- veranstaltungen oder unbestuhlte Konzerte) oder

4. die Veranstaltung in geschlossenen Räumen mit schlechter Belüftung stattfindet

Bei allen Veranstaltungen sind die vom Robert Koch-Institut veröffentlichten Empfehlungen „Allgemeine Prinzipien der Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlung für Groß-Veranstaltungen“ streng zu prüfen.

Die Stadt Speyer rät allen Veranstaltern dringend davon ab, in den nächsten Wochen Veranstaltungen durchzuführen. Wir appellieren zum Schutz der Bevölkerung an das Verantwortungsbewusstsein und bitten darum, bereits geplante Veranstaltungen bis auf weiteres abzusagen bzw. zu verschieben, sollte eines der oben genannten Kriterien zutreffen.

Bei allen Veranstaltungen gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Ungeachtet dessen werden die Bevölkerung und die Medien gebeten, die Ereignisse realistisch einzuordnen und Ruhe zu bewahren. Die Einhaltung von Hygienemaßnahmen wie Händehygiene, Nies- und Hustenetikette sowie Abstandhalten zu Erkrankten gelten nach wie vor.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Robert Koch-Institutes (https://www.rki.de) und des zuständigen Gesundheitsamtes im Rhein-Pfalz-Kreis ( https://www.rhein-pfalz-kreis.de/kv_rpk/ Slider/ Informationen zum Coronavirus/) einzusehen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Konzert der Reihe "Klangbilder" wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben

Das am 12. März, 19 Uhr, geplante Konzert der Reihe „Klangbilder“ im Purrmann-Haus Speyer mit dem Duo „Herzkapelle 432“ und der Bildpatin Christine Weinmüller wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die Verschiebung basiert auf einer Empfehlung der Stadt Speyer, die aufgrund der Enge des Veranstaltungsraumes und der zu erwartenden Besucherzahl ausgesprochen wurde. Die Konzertabende der beliebten Reihe, die in Kooperation des Purrmann-Hauses mit der Musikschule der Stadt Speyer stattfindet, sind meist ausverkauft. Bereits erworbene Karten für die Veranstaltung am 12. März können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Verkehrsunfall auf der B9 und unberechtigte Nutzung der Rettungsgasse

Speyer (ots) Am Dienstagmorgen kam es auf der B9 in Fahrtrichtung Germersheim auf Höhe der Auffahrt Speyer-West zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw. Ein 64-jährige Touran-Fahrer missachtete beim Einfahren auf die B 9 die Vorfahrt eines auf der rechten Fahrspur der B 9 fahrenden 36-jährigen Lkw-Fahrers. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde niemand verletzt, es entstand jedoch ein Gesamtschaden von circa 750 Euro. Da am Unfallort kein Standstreifen vorhanden ist, bildete sich in der Folge ein größerer Rückstau. Durch nachfolgenden Fahrzeuge wurde in vorbildlicher Weise einer Rettungsgasse gebildet. Zum Bedauern der Polizei nutze die jedoch ein offensichtlich ungeduldiger VW-Golf-Fahrer für ein schnelleres Vorankommen. Er wechselte kurz vor dem herannahenden Streifenwagen aus der Reihe der wartenden Fahrzeuge auf die Rettungsgasse und behinderte so den Streifenwagen auf seiner Anfahrt zum Unfall. Gegen den Fahrer wurde eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das unberechtigte Nutzen einer bereits gebildeten Rettungsgasse ein Bußgeld von 240 Euro, 2 Punkte in Flensburg, sowie ein Monat Fahrverbot zur Folge hat. Kommt es zusätzlich zu einer Behinderung oder Gefährdung, erhöht sich das Bußgeld bis auf 300 Euro.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 11.03.2020 | 02:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Informationen zum Coronavirus

Auf Anregung des medizinischen Fachberaters der Stadt Speyer, Dr. Peter Wresch, fand am Freitag, 6. März 2020, ein Austauschgespräch zum aktuellen Sachstand in Sachen Coronavirus zwischen Vertreterinnen und Vertretern der Speyerer Krankenhäuser, der niedergelassenen Ärzteschaft und der Rettungsdienste sowie der Stadtverwaltung und der Feuerwehr Speyer statt.

„Alle betroffenen Stellen sind vorbereitet und die Gesundheitsversorgung der Stadt ist sichergestellt. Um die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen noch besser aufeinander abzustimmen, wird sich der besagte Teilnehmerkreis jede Woche zu einem Austauschtermin treffen“, so Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

Infolge der Empfehlung des Bundesgesundheitsministerium für Veranstaltungen sei auf die Allgemeinen Prinzipien der Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlung für Großveranstaltungen des Robert-Koch-Instituts hingewiesen, die auf der Homepage der Stadt Speyer einzusehen. Ebenso hat der Landkreis Südliche Weinstraße eine einfache Checkliste für Veranstaltungen entworfen, die wir nach Rücksprache ebenso online stellen und hiermit weiterleiten dürfen. Die Stadt Speyer ist hierzu aber auch in Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises, um bei Bedarf und Lage entsprechende Anordnungen für Veranstaltungen auf den Weg zu bringen.

Es gibt nach wie vor weder in der Stadt noch im Kreis Verdachtsfälle. Die Bevölkerung wird ebenso wie die Medien gebeten, die Ereignisse realistisch einzuordnen und Ruhe zu bewahren.

Auf der Internetseite des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreises, das auch für die Stadt Speyer zuständig ist, sind aktuelle Infos rund um den Coronavirus zusammengetragen: https://www.rhein-pfalz-kreis.de/kv_rpk/Slider/Informationen%20zum%20Coronavirus/

Die Einhaltung von Hygienemaßnahmen wie Händehygiene, Nies- und Hustenetikette sowie Abstandhalten zu Erkrankten gelten nach wie vor. Gemäß Definition des Robert-Koch-Instituts gelten als Verdachtsfälle nur Personen, die Krankheitssymptome wie z.B. Erkältungskrankheiten zeigen und sich in den letzten zwei Wochen in einem Risikogebiet gemäß der Liste des Robert-Koch-Instituts aufgehalten haben bzw. Kontakt zu einem nachgewiesen an Corona erkrankten Patienten hatten.

Personen, die Sorge haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, wenden sich bitte an die 116117, die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Von unangekündigten Besuchen in Krankenhäusern oder Arztpraxen ist dringend abzuraten. Für Fragen besorgter Mitbürger*innen hat das Land eine kostenfreie Hotline eingerichtet, die von Montag bis Donnerstag, 9:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer: 0800-575 81 00 erreichbar ist.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Sammelergebnis Dreck-weg-Tag 2020

Umweltverschmutzung? Nein, danke! Getreu diesem Motto wurde auch am Samstag, den 07. März 2020, dem zweiten Tag des 18. stadtweiten Dreck-weg-Tags, wieder fleißig wilder Müll eingesammelt und fachgerecht entsorgt. Nachdem die Kinder und Jugendlichen beim Auftakt am Freitag noch Wind und Regen trotzten, hatte der Wettergott mit den insgesamt 679 Personen aus 62 Vereinen, Parteien, Verbänden und Privatinitiativen am Samstag ein Einsehen und schickte sogar den ein oder anderen Sonnenstrahl.

Neben 63 Kubikmetern Restmüll, sieben Kubikmetern Glas und sechs Kubikmetern Schrott wurden auch 14 PKW-Reifen, zwei Flüssiggasflaschen, 14 Eimer Dispersionsfarbe, zehn Dosen Holzschutz-Glasur, vier Fahrradreifen, ein SAT-Receiver, ein Staubsauger und eine Videokamera gefunden.

Beim anschließenden Helferfest in der Walderholung dankte Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler allen Aktiven für den vorbildlichen Einsatz und wiederholte den Wunsch, den sie jedes Jahr im Rahmen des Dreck-weg-Tages äußert: „Irgendwann wird ein Aktionstag wie dieser hoffentlich überflüssig sein, weil die Menschen gelernt haben, ihren Müll nicht achtlos in der Natur zu entsorgen. Bis es allerdings so weit ist, machen wir mit unserem Dreck-weg-Tag weiter“.

Erstmals verlieh Oberbürgermeisterin Seiler im Rahmen des Helferfestes den mit 1.250 € dotierten Umweltpreis der Stadt Speyer. Ausgezeichnet wurde die Initiative inSPEYERed, seit 2018 ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, dessen Projekte eine ganze Bandbreite von Themen abdecken, beispielsweise Müllvermeidung und Ressourcenschonung, Verkehr und öffentlicher Raum sowie Klima und Biodiversität.

Im Dezember 2019 hatte der Ausschuss für Stadtklima, Umwelt und Nachhaltigkeit die Initiative aus insgesamt zehn Bewerbungen ausgewählt. „Dass wir heute eine Initiative mit dem Umweltpreis auszeichnen bedeutet keineswegs, dass die anderen neun Projekte verloren hätten. Alle zehn Projekte sind vorbildlich und verdienen unsere Anerkennung“, würdigte die Oberbürgermeisterin das Engagement der Nicht-Preisträger.

Für Aufsehen sorgten die im Rahmen der Aktion separat gesammelten Zigarettenstummel, die im Außenbereich der Walderholung zu einem Haufen aufgeschüttet wurden, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen erschreckte und empörte.

Nach getaner Arbeit konnten sich die fleißigen Umweltaktivist*innen mit Chili con Carne oder wahlweise einer vegetarischen Reispfanne, zubereitet von der Schnellen Einsatzgruppe Verpflegung der Feuerwehr Speyer, stärken.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Über 2.000 Kinder und Jugendliche im Einsatz für ein sauberes Speyer - Zwischenbilanz Dreck-weg-Tag 2020

Sechs Kubikmeter Restmüll, 1,1 Kubikmeter Glas, zwei Fahrradrahmen, ein Partyzelt, ein Motorradhelm und vier Gartenstühle haben die insgesamt 2.060 Kinder und Jugendliche beim Auftakt des 18. stadtweiten Dreck-weg-Tags in Speyer am Samstag, den 07. März 2020 gesammelt.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler begleitete - fachgerecht ausgerüstet mit Greifzange, Handschuhen und Müllbeuteln - am Morgen die Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Sozialwesen der Diakonissen Speyer in ihrem Sammelgebiet rund um die Alte Reithalle und entlang der Paul-Egell-Straße. Die Schule nimmt mit zwei Jahrgangsstufen und insgesamt 70 Schüler*innen zum ersten Mal am kollektiven Frühjahrsputz teil. „Es freut mich immer besonders, wenn die Idee zur Teilnahme am Dreck-weg-Tag, wie bei der Fachschule für Sozialwesen geschehen, direkt aus der Schülerschaft kommt. Ich bin überzeugt, dass man mit der Teilnahme an einer solchen Aktion effektiv ein nachhaltig umweltbewusstes Verhalten erreicht“, so die Oberbürgermeisterin. Das alljährlich große Engagement der Kindertagestätten und Schulen verdeutliche aber auch, dass sich viele Erwachsene in punkto sachkundige Müllentsorgung von den Kindern und Jugendlichen noch eine große Scheibe abschneiden könnten. Im Anschluss unterstütze die Oberbürgermeisterin noch die Kinder der Kita St. Joseph dabei, das direkte Umfeld der Einrichtung von wildem Müll zu befreien.

Am Samstag, 7. März 2020, ginge der Dreck-weg-Tag dann in die zweite Runde. 62 Privatinitiativen, Parteien und Vereine hatten sich mit 679 Kräften angemeldet. Zum Dank für das vorbildliche Engagement lud die Stadt alle Aktiven ab 12:00 Uhr zum traditionellen Helferfest in die Walderholung ein.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( Evangelischen Kirche der Pfalz )

Speyer: Foto-Modelle gesucht - Die Aktion „Dialog in Rheinland-Pfalz“ kommt nach Speyer – Ausstellung und Shooting im und am Historischen Rathaus

Veganerin und Fleischliebhaber

Bild: Thomas Brenner

Speyer (lk/sp). Mut machen, miteinander statt übereinander zu reden, das ist das Ziel der Fotokampagne „Dialog in Rheinland-Pfalz“, zu dem die Stadt Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz zusammen mit dem Fotografen Thomas Brenner einladen. Vom 20. bis 30 März zeigt eine Ausstellung gegenüber des Historischen Rathauses (auf dem Platz vor der Alten Münze) großformatige Plakate, auf denen gegensätzlich erscheinende Menschen ins Bild gesetzt und ins Gespräch gebracht wurden. Eine Pfarrerin und ein Imam, eine Hebamme und ein Bestatter, ein Metzger und ein Tierschützer oder auch eine Klimaschützerin und ein überzeugter SUV-Fahrer finden sich so neben vielen anderen spannenden Paarungen.

Im Rahmen der Ausstellung können nun Menschen aus Speyer und der Region zusammenkommen, sich miteinander austauschen und sich fotografieren lassen. Die Fotoshootings finden am Montag, 23. und Freitag, 27. März 2020 zwischen 11 und 18 Uhr im Eingangsbereich des Historischen Rathauses in der Maximilianstraße statt. Gerne dürfen „Gegensatzpaare“ bereits gemeinsam kommen, Einzelpersonen, für die dann „Kontrahenten“ gesucht werden, können sich unter: info@brenner-photographie.com melden. Voraussetzung ist nur die Bereitschaft, sich in die Gedanken- und Gefühlswelt des Gegenübers hineinzuversetzen.

Fotograf Thomas Brenner hat bereits in Kaiserslautern, Kusel, Ludwigshafen und Mainz Paarungen fotografiert und hofft nun auch in Speyer Menschen zu finden, die mit ihrem Gesicht und ihrem Namen ihre Meinung äußern und sich in einen Dialog mit Andersdenkenden begeben. „Vielfalt, Toleranz und Respekt sind für uns als Stadt und Landeskirche Kennzeichen einer demokratischen Gesellschaft und Garanten eines friedlichen Miteinanders“, erklären der Fachbereichsleiter Kultur, Tourismus, Bildung und Sport der Stadt, Matthias Nowack, und Kirchenrat Wolfgang Schumacher, Medien- und Öffentlichkeitsreferent der Landeskirche.

Infos unter: https://brenner-photographie.com/dialog-in-rheinland-pfalz

Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 20. März, 12:30 Uhr, durch Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, Bürgermeisterin Monika Kabs und Oberkirchenrätin Dorothee Wüst.

Fotoshootings am Montag, 23. und Freitag, 27. März 2020 zwischen 11 und 18 Uhr im Eingangsbereich des Historischen Rathauses in der Maximilianstraße in Speyer.

Text: Evangelischen Kirche der Pfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Jugendliche "Müllvandalen" säubern Straße unter polizeilicher Aufsicht

Speyer (ots) Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei am Freitagmorgen kurz vor 2 Uhr Jugendliche, welche im Kreuzungsbereich Schützenstraße / Landauer Straße den Unrat von Mülltonnen quer über die Straße verteilen. Bereits auf der Anfahrt konnten die Polizei in der Fußgängerzone etliche zur Abholung durch die Müllabfuhr bereitgestellte Kartons feststellen, die auch dort über die gesamte Straßenbreite verteilt waren. Im Kreuzungsbereich Schützenstraße / Landauer Straße bot sich den Beamten dann das vom Anrufer beschriebene Bild der Verwüstung. Zudem konnte eine 5-köpfige Personengruppe Jugendlicher im Alter von 17-19 Jahren angetroffen werden, die letztlich einräumten, den Müll verteilt zu haben. Den Jugendlichen wurde von der Polizei mit deutlichen Worten dargestellt, dass ihr Verhalten absolut inakzeptabel sei. Im Anschluss daran erfolgte unter polizeilicher Aufsicht die Säuberung der Landauer als auch der Maximilianstraße durch die Jugendlichen. Der Spaß des "Putztrupps" hielt sich dabei sichtlich in Grenzen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Trickbetrug durch falschen Wasserwerker

Speyer (ots) Am Donnerstag zur Mittagszeit erbeuteten bislang unbekannte Täter in der Heinrich-Heine-Straße einen mittleren 3-stelligen Bargeldbetrag aus der Wohnung eines 75-jährigen Speyerers. Der Geschädigte gewährte zuvor einem ca. 40-45 Jahre alten, schlanken Mann mit pfälzisch-badischen Dialekt Zutritt in die Wohnung, nachdem der sich zuvor als Mitarbeiter der Stadtwerke Speyer ausgab. Er gab weiter vor, den Wasserdurchfluss in der Wohnung messen zu müssen. Durch den Mann abgelenkt gelangte vermutlich eine zweite Person unbemerkt die Wohnung und entwendete das Bargeld aus dem Geldbeutel des Geschädigten. Als dieser später das Fehlen des Geldes feststellte und bei den Stadtwerken anriefe, stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um keinen Mitarbeiter der Stadt handelte.

An dieser Stelle ergeht nochmals der polizeiliche Hinweis, dass gerade ältere Menschen immer wieder Opfer von Trickdiebstählen und Betrügereien werden. Tipps wie man sich vor Trickdieben und Betrügern schützen kann, finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de.

Sollten weiter Personen in gleicher Weise geschädigt worden sein oder können Hinweise zu der beschriebene Person geben, werden diese gebeten, sich unter der Telefonnummer: 06232-1370 oder per E-Mail an: pispeyer@polizei.rlp.de mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 05.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Landesgartenschau in Speyer? – Expertenhearing am kommenden Mittwoch

In seiner Sitzung vom 6. Februar 2020 hat sich der Speyerer Stadtrat mit klarer Mehrheit dafür ausgesprochen, ein Expertenhearing einzuberufen, um die Rahmenbedingungen und die nötigen Voraussetzungen zur Durchführung einer Landesgartenschau im Jahre 2026 besser einschätzen zu können. Damit wird den Mitgliedern des Stadtrates und des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Konversion die Möglichkeit geboten, sich über die Anforderungen, die Bewerbung und die Finanzierung eines solchen Projekts zu informieren, auszutauschen und offene Fragen zu klären. Stattfinden wird das Expertenhearing am Mittwoch, 11.03.2020, 16:30 Uhr im Stadtratssitzungssaal. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Als Experten werden auf dem Podium der Oberbürgermeister a.D. der Stadt Landau, Hans-Dieter Schlimmer, der die Vorbereitungen und die Durchführung der Landesgartenschau Landau 2015 gesteuert und miterlebt hat, der Geschäftsführer der Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler 2022, Matthias Schmauder-Werner, der auch schon die Schauen in Trier, Bingen und Landau als Geschäftsführer begleitet hat sowie Stephan Lenzen vom Planungsbüro RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten Platz nehmen. Das Büro RMP plant derzeit die Bundesgartenschauflächen in Mannheim. Der Erfahrungsquerschnitt dieser praxiserprobten Experten soll den Mitgliedern des Stadtrates und des Ausschusses die endgültige Beschlussfassung über eine Bewerbung um die Landesgartenschau 2026 erleichtern.

Als interessant für eine Machbarkeitsstudie gelten derzeit Teilflächen der Kurpfalz-Kaserne in Verbindung mit der geplanten Siedlungserweiterung in Speyer-Nord.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 05.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Ertüchtigung des Radwegs im Domgarten

Die Tiefbauabteilung der Stadt Speyer wird ab Montag, 9. März 2020, den Radweg im Domgarten, der parallel zum Schillerweg vom Edith-Stein-Platz bis zur Klipfelsau verläuft, mit Frostschutzmaterial im Unterbau und Asphalt im Oberbau ertüchtigen. Der Weg ist zurzeit mit einer Vielzahl von Schlaglöchern versehen. Durch die Asphaltierung wird für Radfahrer*innen der Lückenschluss zwischen Edith-Stein-Platz und Festplatz hergestellt.

Für die Zeit der Bauarbeiten wird der Fußgängerüberweg Rheinallee gesperrt. Fußgänger*innen und Radfahrende werden vom Rhein kommend links in Richtung Festplatz umgeleitet.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 05.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Dreck-weg-Tag: Ungebrochen großes Engagement der Bürgerschaft - 2739 Anmeldungen zum kollektiven Frühjahrsputz

Auch in dieses Jahr sorgen am Freitag (06.03.2020) und Samstag (07.03.2020) wieder 2739 Aktive beim 18. Dreck-weg-Tag für ein sauberes Speyer. „Es freut mich jedes Jahr aufs Neue, wenn ich sehe, wie viele Menschen sich aktiv für ihre Stadt und die Umwelt einsetzen“, freut sich Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler über die vorbildliche Bürgerbeteiligung in der Domstadt.

Insgesamt haben 20 Kitas (689 Sammler), 13 Schulen (1371 Sammler) und 62 Vereine, Parteien und Verbände sowie Privatinitiativen (679 Sammler) ihre Teilnahme am kollektiven Frühjahrsputz zugesagt, darunter auch Neuzugänge wie die Fachschule für Sozialwesen, das Autohaus Renck & Weindel, die Tauchschule Alexander Fritzenschaft, Amnesty International, Vertreter der Fridays for Future Bewegung, die Initiative Zukunftsquartier Speyer, die Reitergemeinschaft Rinkenberger Hof und die Speyerer Tafel.

Bei der Sammlung der Kindergärten und Schulen am Freitag wird auf ein besonderes Problem aufmerksam gemacht werden, das leider schon fast zu einem selbstverständlichen Anblick geworden ist: herumliegende Zigarettenstummel. Was wie eine Kleinigkeit erscheinen mag, summiert sich insgesamt auf die unglaubliche Zahl von 4,5 Billionen achtlos weggeworfener Zigarettenstummel jährlich. Die Umweltbelastung ist enorm, denn in jedem einzelnen sind bis zu 4.000 schädliche Stoffe zu finden, die zwischen 40 und 60 Liter sauberes Grundwasser verunreinigen oder das Pflanzenwachstum negativ beeinflussen können. Um das Problem zu verdeutlichen werden die Kinder und Jugendlichen die in der Natur wild entsorgten Zigarettenstummel daher gesondert sammeln und das Ergebnis im Rahmen des Helferfestes am Samstag präsentieren.

An beiden Dreck-weg-Tagen fahren die „Saubermänner“ vom städtischen Baubetriebshof und der Abteilung Stadtgrün die 174 Sammelpunkte in der ganzen Stadt an und sorgen mit mehreren LKWs für einen raschen Abtransport des gesammelten Mülls.

Nach getaner Arbeit können sich die engagierten Umweltschützer*innen beim Helferfest am Samstag, 7. März 2020, in der Walderholung stärken. Ab 12 Uhr sorgt die Schnelle Einsatzgruppe Verpflegung der Feuerwehr Speyer für ein warmes Mittagessen. Auch für Getränke ist reichlich gesorgt.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 05.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Friedrich-Sprater-Straße gesperrt

Wegen Leitungsarbeiten im Auftrag der Stadtwerke Speyer wird die Friedrich-Sprater-Straße zwischen der Kreuzung Friedrich-Sprater-Straße/Im Rothschild bis zum Wendehammer ab 16.03.2020 bis voraussichtlich 15.05.2020 für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2682 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Pokal für Sportler*innenehrung präsentiert

Da ist das Ding: Der Speyerer Künstler Hagen Groß, der in diesem Jahr die Pokale für die Ehrung der Sportler*innen bzw. der Mannschaft des Jahres fertigt, hat nun erstmalig eines seiner drei Werke präsentiert. Der kleine Einblick verrät bereits, dass sich die Sportler*innen auf einen ganz besonderen Preis freuen dürfen.

Traditionsgemäß erfolgt die Verleihung beim Ball des Sports. Dieser findet am Samstag, 7. März 2020 in der Stadthalle statt. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass alle Sportler*innen, die für die Wahl nominiert wurden, herzlich zum Ball eingeladen sind.

Rückmeldungen der Sportler*innen an das Organisationsteam sind erwünscht. Kontakt: baerbel.jung@stadtsportverband-speyer.de oder anne.helmig@stadtsportverband-speyer.de.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Trickdiebstahl am Kontoauszugsautomat

Speyer (ots) Eine 58-Jährige wurde am Samstagvormittag in einer Bankfiliale am Postplatz am Kontoauszugsdrucker durch einen unbekannten Täter angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Nach Beendigung des Gespräches wand sich die Geschädigte wieder dem Automaten zu und stellte fest, dass ihre EC-Karte, die sie zuvor eingeführt hatte, nicht mehr vorzufinden war. Sie ging zunächst davon aus, dass der Automat die Karte eingezogen hat, was jedoch nach Rücksprache mit dem Bankinstitut nicht der Fall war, sodass anzunehmen ist, dass diese unbemerkt durch den Täter entwendet wurde. Ob zwischenzeitlich versucht wurde, Geld mit der Karte abzuheben, ist derzeit unbekannt. Der Tatverdächtige wird beschrieben als männlich, ca. 175 -180 cm und schlank. Er solle nur schlecht Deutsch gesprochen haben.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Masche und rät:

-Achten Sie grundsätzlich vor der Benutzung auf technische Manipulationen des Bankautomaten.

-Schirmen Sie bei der Eingabe ihrer Geheimzahl die Tastatur ab und stellen Sie sicher, dass Sie niemand bei der Eingabe beobachtet.

-Lassen Sie sich am Bankautomaten nicht in ein Gespräch verwickeln oder in einer anderen Art und Weise stören.

-Behalten Sie ihre EC-Karte stets im Blick, beenden Sie zunächst ihr Bankgeschäft, bevor Sie sich anderen Dingen zuwenden.

-Lassen Sie ihre Karte nach Verlust oder Diebstahl umgehend sperren.

-Sollten Sie verdächtige Feststellungen wahrnehmen, kontaktieren Sie schnellstmöglich ihre örtliche Polizeidienststelle

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an: pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Einmündung Wormser Landstraße/Alter Postweg wird freigegeben

An der Einmündung Wormser Landstraße/Alter Postweg werden am Mittwoch, den 4. März 2020, letzte Arbeiten an der Lichtsignalanlage durchgeführt. Nach Fertigstellung, geplant für circa 15:00 Uhr, wird die Einmündung für den Verkehr wieder freigegeben.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Speyer: Tötungsdelikt in Speyer

Speyer (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

2. Nachtrags-Meldung zum Bericht: "Polizei ermittelt wegen verstorbener Person nach Streitigkeiten" vom 28.02.2020.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde der Verstorbene am 29.02.2020 im Institut für Rechtsmedizin in Mainz obduziert. Die Obduktion ergab eine stumpfe Gewalteinwirkung als Todesursache.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2020 | 20:20 Uhr | Quelle: ( CDU Ortsverband Dudenhofen )

Speyer: Rekordteilnehmerzahl beim traditionellen Heringsessen der CDU Dudenhofen: Bertram Fleck begeistert mit seinem Vortrag zum „Hunsrücker Wirtschaftswunder“

Mit 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war das traditionelle Heringsessen der CDU Dudenhofen am Freitag, den 28.02.2020, im Bürgerhaus Dudenhofen so gut besucht wie noch nie. Unter den Gästen fanden sich viele hochrangige Amts- und Mandatsträger, wie Michael Wagner, Landtagsabgeordneter, Clemens Körner, Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises, Manfred Scharfenberger, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen, Harald Löffler, Bürgermeister der Ortsgemeinde Römerberg, Peter Schuler, Landtagsvizepräsident a.D. und Dr. Paul Schädler, Regierungspräsident a.D., Patrick Poss, CDU-Kreisvorsitzender und Beigeordneter der Stadt Schifferstadt, Franz Zirker, 1. Beigeordneter der Ortsgemeinde Römerberg sowie zahlreiche Ratsmitglieder aus der Verbandsgemeinde, aus Speyer und dem gesamten Umland.

Neben dem kulinarischen Genuss und der Ehrung langjähriger Mitglieder war das Highlight des Abends der Vortrag von Bertram Fleck, Landrat a.D. des Rhein-Hunsrück-Kreises. Mit dem Thema „Klimaschutz und Energiewende als Motor für eine nachhaltige Regionalentwicklung“ traf er nicht nur den genau den Nerv der Zeit, sondern konnte den ganzen Saal in seinen Bann ziehen.

Herr Fleck berichtete von der einzigartigen Erfolgsgeschichte des Rhein-Hunsrück-Kreises, der mit Preisen überhäuften „Energie-Kommune des Jahrzehnts“. Er machte deutlich, dass Klimaschutz, Erneuerbare Energien und regionale Wertschöpfung untrennbar zusammengehören und eine Einheit bilden.

Bis Ende der 1990er Jahre gab es noch keine nennenswerte Produktion Erneuerbarer Energien im Rhein-Hunsrück-Kreis; die Region gab ca. 290 Mio. Euro für den Energieeinkauf aus (Strom, Wärme, Verkehr) und hatte mit großen ökonomischen Problemen zu kämpfen.

Ab 1999 wurde begonnen, die Energiewende im Rhein-Hunsrück-Kreis Schritt für Schritt umzusetzen: mit einer nachhaltigen strategischen Ausrichtung, einem Klimaschutzkonzept und einem agilen Klimaschutzmanager nebst vielen Kooperationspartnern entstand eine einzigartige Erfolgsgeschichte für die Wohlstandsentwicklung einer ganzen Region.

Fleck: „Wenn Kreise und Kommunen ihre Schlüsselrolle und Aufgabe als geborene und strategische Partner von Bund und Ländern beim Ausbau der Erneuerbaren Energien wahrnehmen, entstehen Erfolgsgeschichten für ganze Landstriche und Regionen. Das ist grundsätzlich und überall in Deutschland ohne großen Personaleinsatz möglich.“

Mit starken Aktivitäten im Bereich Gebäudesanierung, Energiecontrolling und Energieeffizienz, einem ursprünglichen „1000 Dächer-Photovoltaik-Programm“ (inzwischen sind es nicht erwartete 4400 Einheiten), 18 Biomasseanlagen, 17 Nahwärmeverbünden in kleinen Gemeinden, 268 Windkraftanlagen auf überwiegend gemeindeeigenen Flächen, dem Verkauf von Bürgerstrom durch die Rhein-Hunsrück-Energie und zahlreichen Energiesparkampagnen gelang etwas ganz Seltenes: die Region ist bilanziell Null-Emissions-Kreis und produziert heute mit ca. 1,3 Mrd. kWh Strom aus Erneuerbaren Energien fast 300 Prozent – also das dreifache! – des eigenen Stromverbrauchs.

Die öffentliche Verschuldung im Rhein-Hunsrück-Kreises liegt bei nur zwanzig Prozent des Landesdurchschnitts und die Gemeinden haben 84 Mio. Euro Rücklagen, die sie für Zukunftsprojekte einsetzen können. Die jährliche regionale Wertschöpfung aus der Installation der Erneuerbaren Energien beträgt dank der guten Kooperation und eines Netzwerkes aus Kreis, Kommunen, Genossenschaften, Privaten, Landwirten und Gewerbe ca. 44 Mio. Euro – ein Wirtschaftsförderungsprogramm, das seinesgleichen sucht.

Wo noch Mitte des 19. Jahrhunderts tausende Einwohner wegen der Hoffnungs- und Perspektivlosigkeit nach Brasilien auswandern mussten, gibt es inzwischen keine freien Bauplätze mehr und viele in die Städte Mainz und Frankfurt ausgewanderte Einheimische kehren zurück. Tausende Besucher aus über 50 Nationen haben sich schon vor Ort umgeschaut, um Anregungen für Aktivitäten in ihren Heimatregionen mitzunehmen.

Zahlreiche Preise auf Landes-, Bundes- und Europaebene würdigten die Erfolge des „Hunsrücker Wirtschaftswunders“. Zuletzt wurde der Rhein-Hunsrück-Kreis im Jahre 2018 unter 120 Mitstreitern durch eine Jury der Agentur für Erneuerbare Energien in Berlin als „Energiekommune des Jahrzehnts“ ausgezeichnet.

Der Vortrag von Bertram Fleck wurde begeistert aufgenommen und die anschließenden Diskussionen wurden bis in die frühen Morgenstunden fortgesetzt. Der Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Dudenhofen, Simon Lang, zeigte sich sehr zufrieden: „So geht Volkspartei – volles Haus, faszinierender Referent, top-aktuelles Thema und die leckersten Heringe weit und breit!“

Text: CDU Ortsverband Dudenhofen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2020 | 20:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Beim Überholen Unfall verursacht - Zeugen gesucht!

Speyer (ots) Am frühen Samstagabend wollte ein 36-jähriger Mann aus Speyer von der Bahnhofstraße nach links in die Rützhaubstraße einbiegen. In diesem Moment wurde er verbotswidrig von einem 26-jährigen Mann aus Hanhofen links überholt, wodurch es zum Zusammenstoß zwischen den beiden PKW kam. Der Gesamtschaden wird derzeit auf mindestens 4000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen des Verkehrsunfalls sich mit der Polizeiinspektion Speyer unter der Telefonnummer: 06232-1370 oder per E-Mail an: pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2020 | 20:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Seniorin von Trickdieben bestohlen

Speyer (ots) Am Samstag, den 20 Februar 2020 gegen 14:00 Uhr, belud eine 77-jährige Frau aus Speyer auf einem Supermarktparkplatz Am Rübsamenwühl ihren Wagen mit ihren Einkäufen, als sie von einem Mann nach einer Apotheke gefragt wurde. Durch dieses Gespräch abgelenkt bemerkte sie nicht, wie eine unbekannte weitere Person die Gelegenheit nutzte, um die im offenen PKW liegende Handtasche der Dame zu entwenden. Der Mann, der die Seniorin ablenkte, wird wie folgt beschrieben: Ca. 175 cm groß, dunkle kurze Haare, gebräunter Teint, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, trug einen abgetragenen grauen Mantel, bzw. Jacke, er hatte keinen Bart und keine Brille. Über den zweiten Täter ist nichts bekannt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer: 06232-1370 oder per E-Mail an: pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2020 | 08:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Speyer: Polizei ermittelt wegen verstorbener Person nach Streitigkeiten - Mitteilung-Nummer 2

Ludwigshafen (ots) Die Haftrichterin des Amtsgerichts Frankenthal hat am Samstag-Nachmittag, den 29. Februar 2020 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal einen Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags gegen einen 34-jährigen polnischen Staatsangehörigen erlassen. Gegen den Beschuldigten besteht der dringende Tatverdacht, einen ihm bekannten ebenfalls 34-jährigen polnischen Staatsangehörigen in seiner Wohnung in Speyer getötet zu haben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 28.02.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Speyer: Polizei ermittelt wegen verstorbener Person nach Streitigkeiten

Ludwigshafen (ots) Am Nachmittag des 28.02.2020 kam es in einer Wohnung in Speyer vermutlich zu Streitigkeiten zwischen zwei männlichen Personen. In der Folge verstarb eine dieser Personen an seinen Verletzungen. Der Tatverdächtige konnte noch vor Ort festgenommen werden. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Frankenthal haben die Ermittlungen aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 28.02.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Vollsperrung Akazienweg

Aufgrund von Leitungsarbeiten im Auftrag der Entsorgungsbetriebe Speyer (EBS), wird der Akazienweg, auf Höhe der Hausnummer 14, von Montag, 2. März 2020, bis voraussichtlich Freitag, 6. März 2020, für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für die Dauer der Maßnahme wird der Akazienweg beidseitig als Sackgasse ausgewiesen. Eine Umleitung wird ausgewiesen.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2492 oder 14-2682 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 28.02.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Mahnwache in Speyer

Speyer (ots) Für Freitag, den 28.02.2020, hatte das "Bündnis für Demokratie und Zivilcourage" in der Zeit von 18.30 - 20.00 Uhr zu einer "Mahnwache gegen rechten Terror" am Altpörtel in Speyer aufgerufen. Dem Aufruf folgten ca. 200 Personen. Die Mahnwache startete mit zwei Gedenkminuten, der sich eine Vielzahl von Redebeiträgen anschloss. Die Kundgebung verlief ohne jegliche Störungen und nahm einen ruhigen Verlauf.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 28.02.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Notfallpsychologische Betreuung für städtische Beschäftigte

Seit diesem Jahr kooperiert die Stadtverwaltung Speyer im Bereich der notfallpsychologischen Betreuung ihrer Beschäftigten mit Dr. Martin Cierjacks. „Es entspricht meinem Verständnis von Fürsorgepflicht, dass wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach schweren Unfällen oder Vorfällen die nötige psychologische Betreuung anbieten“, betont Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

Schwere Unfälle am Arbeitsplatz können nicht nur für die unmittelbaren Opfer, sondern auch für Augenzeug*innen, Ersthelfer*innen oder beteiligte Kolleg*innen eine erhebliche psychische Belastung darstellen. Die Folgen, wie z.B. Unruhe, Angstzustände, Depressionen oder Schlafstörungen, wurden lange unterschätzt. In der medizinischen Begleitung von durch Schockerlebnisse traumatisierten Personen hat sich gezeigt, dass der Behandlungsaufwand und das Risiko psychischer Langzeitfolgen dann besonders gering sind, wenn Betroffene sich zeitnah fachlich beraten bzw. behandeln lassen. Die Kooperationsvereinbarung mit Notfallpsychologe Dr. Cierjacks sorgt nun dafür, dass schnelle Hilfe im Bedarfsfall garantiert ist.

Tatsächliche Kosten entstehen der Stadt Speyer nur im Falle einer einzelfallbezogenen Beauftragung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 26.02.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Unterkünfte für Chartrainer Praktikantinnen gesucht

Für die Unterbringung von drei Praktikantinnen aus der französischen Partnerstadt Chartres, die vom 27. April bis 22. Mai 2020 ein Berufspraktikum in Speyer absolvieren wollen, werden noch Gastfamilien gesucht. Die drei Fachschülerinnen aus dem Bereich Marketing im Alter von 17 bis 19 Jahren würden sich über eine Unterbringung in Speyerer Familien freuen, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Gastgeber können sich in dieser Sache an die Stadtverwaltung Speyer wenden, Telefonnummer: 06232 142460, E-Mail: kommunikation@stadt-speyer.de

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 24.02.2020 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Erster Fahrradbasar der Kita WoLa

Nach dem Motto „Die WoLa rollt“ veranstaltet der „Förderverein WoLa - Ein Haus für Kinder e.V.“ zum ersten Mal einen Fahrradbasar. Wer also rechtzeitig zum Beginn der wärmeren Jahreszeit ein gebrauchtes Fahrrad verkaufen oder erwerben möchte, hat dazu am Sonntag, 29. März 2020, 14:00 bis 16:00 Uhr in der Kita WoLa die Gelegenheit.

Auf dem großzügigen Außengelände in der Wormser Landstraße 7c kann mit dem ausgesuchten Fahrrad dann auch direkt eine Probefahrt unternommen werden. Vom Verkaufspreis werden 10 % einbehalten und weitere 10 % vom Käufer zusätzlich verlangt. Der Erlös des Basars kommt durch den Förderverein vollumfänglich der Kindertagesstätte zugute.

Angenommen werden Kinder-, Jugend- und Erwachsenenfahrräder sowie Kinderfahrzeuge aller Art (Inliner, Roller, Bobby-Cars, Kettcars usw.). Was verkauft werden soll, muss zwischen 10:00 und 12:00 Uhr in der Kita abgegeben werden.

Weitere Informationen sowie die Teilnahmebedingungen sind auf der Homepage der Stadt Speyer unter der Rubrik Bildung/Kinder/Kindertagesstätten/Kita WoLa/Förderverein zu finden. Anmelden kann man sich per E-Mail unter: wola@stadt-speyer.de.

Verkaufserlöse sowie leider nicht verkaufte Räder können am selben Tag zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr wieder in der Kita abgeholt werden.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 24.02.2020 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Stadtverwaltung wegen Personalversammlung geschlossen

Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind am Dienstag, 3. März 2020, ab 12:30 Uhr wegen der diesjährigen Personalversammlung geschlossen. Dies betrifft auch die Bürgerbüros in der Maximilianstraße und der Industriestraße.

Verwaltungsbereiche, die vormittags regulär nur bis 12:00 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet sind, behalten diese Schließzeit bei. Geschlossen bleiben nachmittags auch das Standesamt, die VHS und die Stadtbibliothek in der Villa Ecarius sowie die Tourist-Information.

Der Abfallwirtschaftshof der Entsorgungsbetriebe Speyer (EBS) in der Franz-Kirrmeier-Straße ist wie gewohnt erreichbar.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 24.02.2020 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Löwengasse gesperrt

Aufgrund notwendiger Leitungsarbeiten im Auftrag der Stadtwerke Speyer wird die Löwengasse auf Höhe der Hausnummer 30 vom 27.02.2020 bis voraussichtlich 17.03.2020 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für die Dauer der Maßnahme wird die Löwengasse beidseitig als Sackgasse ausgewiesen und die Einbahnstraßenregelung aufgehoben.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2682 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 24.02.2020 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Soziale Stadt Speyer-Süd - Brückenentwürfe ausgestellt

Im Quartier des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt Speyer-Süd“ soll zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Neubebauung am Priesterseminar und der Paul-Egell-Straße ein barrierefreier Rad- und Fußgängersteg errichtet werden, der die stark befahrene Bundesstraße 39 überspannt. Bereits im letzten Jahr hat die Stadtverwaltung drei Ingenieurbüros dazu aufgefordert, einen Entwurf abzugeben, wie diese Brücke realisiert werden kann.

Im Rahmen einer gut besuchten Bürgerversammlung in der Jugendförderung im Dezember 2019 wurden die eingereichten Entwürfe der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei wurde seitens der Bürgerschaft der Wunsch formuliert, die Modelle noch einmal sehen zu können. Diese Möglichkeit besteht nun vom 26. Februar bis zum 9. März 2020 im Glaspavillon des Historischen Rathauses im Innenhof der Maximilianstraße 12.

Die Pläne und Modelle können jeweils von Montag bis Donnerstag zwischen 8:00 und 17:00 Uhr sowie an Freitagen bis 12:00 Uhr angesehen werden. Darüber hinaus besteht auch noch einmal die Möglichkeit, Meinungen und Anregungen zu den drei Entwürfen zu hinterlassen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 23.02.2020 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Ludwigshafen )

Speyer: Beim Urinieren in Streit geraten

Speyer (ots) Rötungen im Gesicht und Schmerzen am Hals ist die Bilanz einer Auseinandersetzung, die sich in einem Sanitärraum auf einer Faschingsveranstaltung in Speyer ereignete. Zwei zweiköpfige Gruppen gerieten hierbei beim Urinieren in Streitigkeiten, die in eine körperliche Auseinandersetzung ausartete. Hierbei nahm einer der Beteiligten seinen Kontrahenten in den Schwitzkasten.

Die Situation konnte durch die vor Ort befindlichen Sicherheitskräfte bereinigt werden. Die Beteiligten erwartet nunmehr ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Sie mussten nach der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme die Örtlichkeit verlassen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 23.02.2020 | 00:20 Uhr | Quelle: ( Kinder- und Jugendtheater Speyer e. V. )

Speyer: ANNIKA UND DER REISEKOFFER - Familienstück von Leni Bohrmann für Kinder ab 4 Jahren

Annika ist betrübt. Sie ist mit ihren Eltern in ein neues Haus gezogen und vermisst nun ihre Freunde und ihre gewohnte Umgebung. Vor den neuen Nachbarskindern fürchtet sie sich und dann steht in ihrem neuen Zimmer auch noch ein gruseliger, alter Reisekoffer, der sich nicht öffnen lässt. Umso überraschter ist Annika, als eines Tages Kasimir aus diesem Koffer springt! Er zeigt Annika, dass man mit dem magischen Reisekoffer an viele fantastische Orte gelangen kann. So reisen Annika und Kasimir gemeinsam auf eine karibische Insel, ins Vanillepuddingtal und bis hinauf zu den Sternen und erleben dabei so manches Abenteuer. Doch wo ist eigentlich Kasimir zu Hause? Und wie kann sich Annika doch noch mit ihrem neuen Zimmer und den Nachbarskindern anfreunden? Ein Stück über Freundschaft, Mut, die Suche nach einem Zuhause und die Kraft der Fantasie.

Es spielen Leni Bohrmann und Christian Birko-Flemming in der Inszenierung von Hedda Brockmeyer

Ein Gastspiel des Theaters in der Kurve in Neustadt-Hambach https://www.theater-in-der-kurve.de

Familienvorstellung

Sonntag, 01.03.2020, 15:00 Uhr

Heiliggeistkirche Speyer, Johannesstraße 6

Eintrittspreise: 9 € / ermäßigt 7 € / Fördermitglieder 6 €

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.theater-speyer.de

Kartenreservierung im Theaterbüro bis Freitag, 13:00 Uhr

Tel.: 06232 2890750 oder unter reservierung@theater-speyer.de

Kontakt:

Marie Lischer

marie.lischer@theater-speyer.de / 06232 2890750

Text: Kinder- und Jugendtheater Speyer e. V.

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 22.02.2020 | 00:10 Uhr | Quelle: ( Staatskanzlei Rheinland-Pfalz )

Speyer: Rheinland-Pfalz-Tag 2020 in Andernach - #TeildesZugs2020: Bewerbung für den Festumzug über Social-Media

Am diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag in Andernach vom 19. bis 21. Juni 2020 erwartet die Besucherinnen und Besucher ein buntes und informatives Programm mit tollen Live-Konzerten, mit Informations- und Aktionsflächen, Ausstellungen und natürlich Wein und regionaltypischem Essen. Höhepunkt wird der große Festumzug am Sonntag, 21. Juni 2020 sein, der die Vielfalt und Lebensfreude von Rheinland-Pfalz abbildet.

Nach Abschluss des traditionellen Bewerbungsverfahrens für die Teilnahme am Festzug startet nun das Bewerbungsverfahren über die Social-Media-Kanäle des Landes. Modernes trifft Traditionelles: Gesucht werden Gruppen mit Festwagen, Fußgruppen, Vereine, Verbände oder Initiativen mit Fantasie, Kreativität und Musik, die ihr Können vor großem Publikum präsentieren möchten und mitwirken, den gesellschaftlichen Zusammenhalt des Landes zu stärken. An den Kosten für die Gestaltung eines Festwagens beteiligt sich das Land mit bis zu 1.000 Euro. Die finale Auswahl trifft eine Jury, bestehend aus Vertretern der gastgebenden Stadt Andernach, des SWR und der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Ausgewählt wird anhand der Kriterien Kreativität, Landesbezug und Originalität.

Ideen können ab sofort in Form von Fotos, Videos und kurzer Beschreibung bis zum 13. März 2020 über Facebook (Gruppe der Seite Rheinland-Pfalz-Tag: Festzug am Rheinland-Pfalz-Tag) oder Instagram (Verwendung #TeildesZugs2020) hochgeladen werden. Nach der Sitzung der Jury werden die Gewinner bekannt gegeben. Weitere Informationen gibt es auf https://www.rlp-tag.de/.

Text: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 22.02.2020 | 00:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Darlehen in Höhe von über zwei Millionen Euro und knapp 420.000 Euro Tilgungszuschuss für bezahlbares Wohnen in Speyer - Übergabe der Förderzusage durch Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen und ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer

Mit einem Darlehen in Höhe von über zwei Millionen Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland- Pfalz (ISB) den Neubau von 20 Mietwohnungen in der Petronia-Steiner-Straße in Speyer. Da die Förderung einen Tilgungszuschuss von rund 420.000 Euro beinhaltet, muss das Darlehen nicht komplett zurückgezahlt werden. Insgesamt entstehen im Rahmen des Bauvorhabens des Gemeinnützigen Siedlungswerkes Speyer 59 Wohnungen. Die rheinland-pfälzische Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen überreichte gemeinsam mit Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, im Beisein der Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler die Förderzusage an den Geschäftsführer Gerhard Müller.

Die geförderten Wohnungen sind für die Dauer von 15 Jahren zweckgebunden. Einziehen darf nur, wessen Haushaltseinkommen innerhalb des im Landeswohnraumförderungsgesetz definierten Rahmens liegt. „Es ist unsere Verantwortung, zur Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit gutem und bezahlbarem Wohnraum in ganz Rheinland-Pfalz mit aller Kraft beizutragen. Die soziale Wohnraumförderung ist das Kernstück unserer Wohnungspolitik, um bezahlbaren Wohnraum in guter baulicher Qualität für generationengerechtes und barrierefreies Wohnen auszuweiten. Flankiert wird die Wohnraumförderung unter anderem durch Kooperationsvereinbarungen, die wir auch mit Speyer geschlossen haben. Diese Vereinbarungen sollen dazu beitragen, dass bei neuen Baugebieten eine Sozialquote von mindestens 25 Prozent festgelegt wird“, sagte Finanz- und Bauministerin Ahnen.

Vermietet werden die geförderten Wohnungen im Einstieg zu einer Nettokaltmiete von sieben Euro im Monat – der durchschnittliche Quadratmeterpreis lag im ersten Halbjahr 2019 in Speyer laut Statistischem Landesamt bei 8,97 Euro. „So sehr wir uns darüber freuen, dass Speyer offensichtlich für viele als Wohnort attraktiv ist, so möchten wir doch auch, dass sich alle Menschen unabhängig vom Geldbeutel hier niederlassen können. Das Siedlungswerk ist schon lange Jahre ein verlässlicher Partner und ich freue mich daher sehr, dass auch beim Bauvorhaben am Priesterseminar der Fokus auf bezahlbarem Wohnraum liegt“, sagte Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler zur Wohnungsmarktsituation ihrer Heimatstadt.

Alle Wohnungen werden barrierefrei errichtet, der Einzug der Mieterinnen und Mieter ist zum Sommer 2021 geplant. Neben den 59 eigenen Mietwohnungen errichtet das Siedlungswerk in der Nachbarschaft auch 16 familienfreundliche Doppelhaushälften, 74 Eigentumswohnungen sowie 30 Mietwohnungen, die an die örtliche Baugenossenschaft veräußert wurden. Von diesen 30 Wohnungen werden 10 Wohnungen ebenfalls öffentlich gefördert. Außerdem entsteht auf dem Gelände ein hausärztliches Versorgungszentrum, das von einem Speyerer Arzt errichtet wird, sowie ein weiteres Wohngebäude des Siedlungswerks, in das eine Pflege- Wohngemeinschaft integriert werden soll, die vom Caritasverband betreut wird. „Mit einem Investitionsvolumen von rund 55 Millionen Euro handelt es sich um das größte Projekt, das vom Gemeinnützigen Siedlungswerk in seinem über 70-jährigen Bestehen bisher durchgeführt wurde. Damit entsteht Wohnraum für 500 bis 600 Menschen in Speyer Süd“, erklärte Müller.

Im vergangenen Jahr konnten 75 Wohneinheiten in Höhe von rund 8,7 Millionen Euro in Speyer gefördert werden. „Die ISB als Förderbank des Landes begleitet regelmäßig Wohnbauprojekte privater wie gewerblicher Investoren. Wir freuen uns sehr, ein weiteres Mal guten und bezahlbaren Wohnraum in Speyer zu schaffen“, erläuterte Dexheimer.

Über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB):

Die ISB mit Sitz in Mainz ist die landeseigene Förderbank für Rheinland-Pfalz und unterstützt das Land bei der Umsetzung der Wirtschafts-, Struktur- und Wohnraumförderung. Mit Beratungsangeboten, zinsgünstigen Darlehen, Bürgschaften, Zuschüssen und Eigenkapitalfinanzierungen setzt sie ein breites Portfolio an Fördermöglichkeiten ein und bezieht hierbei auch Mittel des Landes, Bundes und der Europäischen Union ein. Die ISB arbeitet wettbewerbsneutral mit allen Kreditinstituten und Sparkassen zusammen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 22.02.2020 | 00:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Taschengeldbörse – Jugendliche gesucht!

Du bist zwischen 14 und 18 Jahren alt und hast Zeit und Lust gegen ein Taschengeld älteren Menschen rund um Haus (keine Haushaltshilfen) und Garten zu helfen? Dann melde dich bei der Taschengeldbörse, dienstags von 15 bis 17 Uhr im Mehrgenerationenhaus (Weißdornweg 3, Tel. 06232 142913) und donnerstags von 15 bis 17 Uhr im Büro Soziale Stadt (Berliner Platz, Kurt-Schumacher-Str. 16a, Tel. 06232 8604054 o. 0176 10076434) oder direkt bei Projektkoordinatorin Christel Hering via E-Mail (taschengeldboerse@gmx.net).

Die Taschengeldbörse ist ein Projekt der GEWO Leben gGmbH und wird im Rahmen des „Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Text: Stadt Speyer

5 4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation