Aktuelles Wetter in der Region

Service-Pointer

Soziale Netzwerke

Lotto-Service

Monats-Kalender

März 2019

  • FR

    01
  • SA

    02
  • SO

    03
  • MO

    04
  • DI

    05
  • MI

    06
  • DO

    07
  • FR

    08
  • SA

    09
  • SO

    10
  • MO

    11
  • DI

    12
  • MI

    13
  • DO

    14
  • FR

    15
  • SA

    16
  • SO

    17
  • MO

    18
  • DI

    19
  • MI

    20
  • DO

    21
  • FR

    22
  • SA

    23
  • SO

    24
  • MO

    25
  • DI

    26
  • MI

    27
  • DO

    28
  • FR

    29
  • SA

    30
  • SO

    31
  • MO

    01
  • DI

    02
  • MI

    03
  • DO

    04
  • FR

    05
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender

Aktuelles aus Speyer Seite-3


Aktuelles aus Speyer
Sie sind hier -> Aktuelles aus Speyer
Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 16.03.2019 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Speyer: Gemeinsame Übung zur Bewältigung einer "lebensbedrohlichen Einsatzlage"

Speyer (ots) Gemeinsame Pressemeldung von Polizeipräsidium Rheinpfalz, Feuerwehr des Rhein-Pfalz-Kreises und Rettungsdienst Vorderpfalz

104 Kräfte des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, 33 Kräfte des Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik mit seinen Spezialeinheiten sowie 63 Kräfte der Feuerwehr des Rhein-Pfalz-Kreise und 38 Kräfte des Rettungsdienstes Vorderpfalz übten am Samstag, 16.03.2019, die Bewältigung einer sogenannten "lebensbedrohlichen Einsatzlage". Hinter diesem Begriff verbergen sich unklare Gefahrenlagen mit hohem Gefährdungspotential sowohl für Opfer, Unbeteiligte, Hilfskräfte als auch für Polizeikräfte. Hierzu zählen Terroranschläge, Amoktaten, Geiselnahmen sowie sonstige Formen schwerer Gewaltkriminalität, bei denen die Täter mittels Waffen, Sprengmitteln oder sonstigen gefährlichen Stoffen agieren.

Folgendes Szenario wurde konkret geübt: Auf einem Übungsgelände im Reffenthal bei Speyer schießen zwei Täter mit Schusswaffen in einem fiktiven Verlagsgebäude auf Menschen und Passanten. Etliche Personen werden verletzt oder sogar getötet. Die Polizeibeamtinnen und -beamten der Schutzpolizei sind nach wenigen Minuten vor Ort und gehen mit einer speziellen Schutzausstattung gegen die Täter vor. Unterstützt werden die Kräfte der Schutzpolizei durch das rheinland-pfälzische Spezialeinsatzkommando.

Darüber hinaus wurden weitere Teilbereiche einer komplexen Einsatzbewältigung geübt. Hierzu gehören die Einsatzleitung in der Führungszentrale, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die umfassende Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizei.

Neben dem Trainieren des sofortigen und koordinierten Vorgehens der Polizeikräfte ist auch der abgestimmte Einsatz mit den Kräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes Ziel der Übung.

Eine große Anzahl von Verletzten stellt den Rettungsdienst immer vor besondere und nicht alltägliche Herausforderungen. Gerade das Zusammenwirken des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes mit den Einheiten des Katastrophenschutzes stand bei dieser Übung im Vordergrund. Der Kreisfeuerwehrinspekteur Patrick Janz zog eine positive Bilanz des Übungsgeschehens: "Die in solchen LebEl-Lagen vorgesehen Absprachen und Vorgehensweisen mit der Polizei liefen sehr gut. Die sich anschließenden Abläufe Sichtung, Versorgung, Abtransport der Verletzten, sowie der Aufbau eines Behandlungsplatzes und die gesamte Dokumentation und Erfassung der Patienten haben ebenfalls gut funktioniert".

Polizeipräsident Thomas Ebling erklärt abschließend: "Solche komplexen und hoch gefährlichen Einsatzlagen sind nur mit einer professionellen Vorbereitung zu bewältigen. Hier nicht zu üben, wäre fahrlässig, weil am Ende gerade in diesen Lagen nur das wirklich funktioniert, was man trainiert und eingeübt hat. Ein polizeilicher Erfolg ist dabei ohne ein reibungsloses Zusammenspiel mit Feuerwehr und Rettungskräften nicht vorstellbar. Ich danke deshalb nicht nur den Polizistinnen und Polizisten, sondern allen Einsatzkräften für ihre heutige Leistung."

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 16.03.2019 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Drehkreuze auf dem Friedhof

Grund für die Initiative der Arbeitsgruppe Friedhofsentwicklung, sich für Drehkreuze an den Eingängen einzusetzen, sind die seit vielen Jahren stetig zunehmenden Beschwerden der Besucher*innen über Radfahrende auf dem Friedhof. Beobachtungen der Friedhofsverwaltung zufolge sind gut 80% der Radfahrenden nicht vor Ort, um ein Grab zu besuchen, sondern weil sie den Weg ausschließlich zur Abkürzung ihrer Fahrstrecke nutzen. Dabei sind sie oftmals in rasanter Geschwindigkeit unterwegs und stellen dadurch eine Gefahr für andere Besucher*innen dar.

Die geplanten Drehkreuze, durch die man Fahrräder nach dem Absteigen übrigens hindurchschieben kann, sollen genau diese Radfahrer*innen ausbremsen. Es ist keineswegs Sinn und Zweck, älteren und in ihrer Mobilität eingeschränkten Personen oder solchen, die auf dem Fahrrad Utensilien zur Grabpflege transportieren, den Zugang zu verwehren. Friedhofsnutzer*innen wird auch zukünftig gestattet sein, die Wege in adäquater Geschwindigkeit mit dem Rad zu befahren. Vielmehr sollen die Drehkreuze - und das durch sie nötige Auf- und Absteigen an den Ein- und Ausgängen - dafür sorgen, dass der Weg über den Friedhof für Durchfahrende keine Zeitersparnis mehr bringt und dadurch nicht mehr als Abkürzung genutzt wird. Wenn Radfahrer*innen den Friedhof dann freiwillig umfahren, wäre das nicht zuletzt auch aus Pietätsgründen zu begrüßen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 14.03.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Arbeiten im Woogbachtal dauern an

Aufgrund der Witterung dauern die Baumfällungen im Woogbachtal länger als geplant. Da die Pappeln zunächst mit einem Hubsteiger von Ästen befreit werden müssen, was beim aktuell zum Teil starken Wind nicht ohne eine Gefährdung der Arbeiter möglich ist, kann die Sperrung voraussichtlich erst zu Beginn der kommenden Woche gänzlich aufgehoben werden. In der Zwischenzeit wird der Rad- und Fußweg schrittweise - nach Beseitigung der Gefahrenquellen - geöffnet.

Die Stadtverwaltung bittet noch einmal ausdrücklich darum, die Sperrung zu beachten, da auch uneinsichtige Bürger*innen immer wieder dafür sorgen, dass die Arbeiten aus Sicherheitsgründen pausiert werden müssen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Film ab! – Das Stadtarchiv zeigt Speyerer Filmschätze

Im Rahmen der Vortragsreihe „Mittwochabend im Stadtarchiv“ wird am 20. März 2019 um 18:30 Uhr im Historischen Ratssaal eine Filmvorführung von Karl Fücks mit dem Titel „Reminiszenzen der 1970er Jahre. Aus dem Archiv der Speyerer Filmamateure“ gezeigt. Wie kaum ein anderes Medium vermögen es alte Filme, die Erinnerung an die Vergangenheit besonders lebendig werden zu lassen. Karl Fücks und Max Harer nehmen die Zuschauer*innen mit ihren Werken mit auf das Brezelfest 1970 und das Altstadtfest 1977. Der dritte Film, „Impressionen aus Speyer“ aus dem Jahr 1970, komplettiert die Zeitreise.

Der gebürtige Speyerer Karl Fücks war seit 1970 Mitglied des Filmamateurclubs Speyer. Schon früh, in den 1980er Jahren, beschäftigte er sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus. Er veröffentlichte „Antifaschistische Stadtführer“ zu Speyer, Landau, Neustadt sowie Edenkoben und beteiligte sich am Aufbau des Archivs zur „Geschichte des antifaschistischen Widerstands Pfalz“. Auch zur Geschichte der pfälzischen Synagogen erarbeitete er eine Publikation. Der Lokalgeschichte von Edesheim, wo er heute lebt, gilt sein besonderes Interesse. 2004 wurde Karl Fücks aufgrund seines vielfältigen ehrenamtlichen Engagements mit der Verdienst-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Ziegelofenweg gesperrt

Die Demontage eines Baukrans macht eine Sperrung des Ziegelofenwegs auf Höhe der Franz-Kirrmeier-Straße am Samstag, 30.03.2019 zwischen 7 und 20 Uhr für den Durchgangsverkehr erforderlich. Der Ziegelofenweg wird aus Richtung Fritz-Ober-Straße als Sackgasse ausgewiesen. Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Verkehrsbehinderungen Wormser Landstraße

Aufgrund notwendiger Leitungsarbeiten, welche im Vorfeld der Baumaßnahme in der Wormser Landstraße/Auestraße im Auftrag der Entsorgungsbetriebe Speyer durchgeführt werden, wird es in der Wormser Landstraße zwischen Auestraße und Alter Postweg ab 18.03.2019 bis voraussichtlich 12.04.2019 zu Verkehrsbehinderungen kommen. Für die Dauer der Arbeiten bleibt die Wormser Landstraße beidseitig befahrbar.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739 oder 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 13.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Der Kaiser ist wieder in der Stadt

Anlässlich der 439. Speyerer Frühjahrsmesse lädt Stauferkaiser Friedrich II. - alias Gästeführer Frank Seidel - zur historischen Führung durch die Speyerer Messe- und Marktgeschichte. Am Sonntag, 14. April 2019, um 15 Uhr erwartet der Blaublütige „sein Gefolge“ am Geschirrplätzel. Inhaltlich startet die Historienführung im Juli 1245 mit der Erteilung der Privilegien zur Durchführung einer Speyerer Messe. Tickets sind ab sofort zum Preis von 12 Euro im Bürgerbüro Salzgasse erhältlich. Sollte es noch Resttickets geben, werden diese vor Ort verkauft. Die Teilnehmer erwartet neben dem stadtgeschichtlichen Rundgang ein geselliger Ausklang auf der Frühjahrsmesse bei Bratwurst, Getränk und kleinem Nachtisch, gesponsert vom Schaustellerverband Speyer e.V. Der majestätische Einsatz ist ehrenamtlich. Der Erlös wird traditionsgemäß einem sozialen Zweck bzw. einer sozialen Einrichtung in Speyer gespendet.

Darum können sich soziale Einrichtungen aus Speyer per Email an frank.seidel66@gmx.de bis spätestens 26. März 2019 bewerben.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots )

Speyer: Falsche Telekom Mitarbeiter

Speyer (ots) Zwei Männer, die sich als Telekommitarbeiter ausgaben, haben in Speyer-Nord die Wohnung einer 95-jährigen Frau betreten. Einer der Männer verwickelte die Rentnerin in ein Gespräch über ihre Telefonleitung, während der andere die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchte. Im Anschluss liefen die Männer auf die Straße und bestiegen ein nicht näher bestimmbares dunkles großes Fahrzeug und entfernten sich von der Örtlichkeit. Eine durchgeführte Nahbereichsfahndung verlief negativ. Aus der Wohnung wurden 600 Euro Bargeld und zwei Armreife im Wert von 300 Euro entwendet. Die Rentnerin kann die beiden wie folgt beschreiben: ca. 1,85m und 1,65m groß, südländisches Aussehen, Anzugträger, sprachen hochdeutsch mit leichtem rheinländischem Akzent. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Stadtumbauprozess 2019 – Aktivierungsforum ein voller Erfolg

Am gestrigen Montag fand die Auftaktveranstaltung „Aktivierungsforum Stadtumbau 2019" im Stadtratssitzungssaal statt. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, die Expertinnen und Experten der Verwaltung, insbesondere aus den Bereichen Stadtplanung und Tiefbau sowie das mit der Begleitung des Prozesses beauftragte Planungsbüro stadtimpuls aus Landau informierten die zahlreich erschienenen Interessierten über den aktuellen Stand des Stadtumbauprozesses und holten sich in mehreren Gesprächsrunden ein Meinungsbild der Bevölkerung ein. Oberbürgermeisterin Seiler freute sich über die rege Beteiligung aus vielen unterschiedlichen Bereichen der Stadtgesellschaft und betonte: „Ich hoffe, dass die Ergebnisse des Aktivierungsforums und seiner Folgeveranstaltungen die Grundlage für mutige politische Entscheidungen in den Gremien sein werden“.

Das Aktivierungsforum ist die erste Veranstaltung in einer Reihe von vier Planungsworkshops mit jeweils unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten und einem Rückkopplungsforum, bei dem im Anschluss der Prozess evaluiert und Feedback eingeholt wird. Unter Mitwirkung von Bürger*innen, Immobilieneigentümer*innen und Schlüsselakteuren aus Verwaltung und Politik werden in diesem Rahmen die im Stadtumbaukonzept aus dem Jahre 2013 festgehaltenen Ziele und Maßnahmen weiterentwickelt, überarbeitet und gegebenenfalls neue hinzugefügt.

Im Zentrum der Auftaktveranstaltung standen die beiden Schlüsselmaßnahmen Umstrukturierung des Postplatzes und des Bahnhofvorplatzes bzw. des gesamten Bahnhofsumfeldes mit Blick auf die Servicequalität und die Verkehrsinfrastruktur sowie städtebauliche Fördermöglichkeiten für private Investor*innen und Eigentümer*innen.

Stadtplanerin Kerstin Trojan gab zunächst einen Überblick über die bisher im Rahmen des Stadtumbauprozesses durchgeführten Maßnahmen, wie die Umgestaltung der Achse Große Himmelsgasse, Johannesstraße und Armbruststraße, die Sanierung des Güterbahnhofs und die Aufwertung des St.-Guido-Stifts-Platzes. Anschließend hatten die Besucher*innen in vier Dialogräumen die Gelegenheit, sich mit den Fachleuten aus der Verwaltung auszutauschen, Problempunkte aufzuzeigen, Wünsche zu äußern und Verbesserungsvorschläge zu machen. Themenschwerpunkte waren hierbei: Postplatz, Bahnhofsvorplatz, Förderung privater Modernisierung sowie eine Feedbackarena.

In den Gesprächen wurde deutlich, dass sich die anwesenden Bürger*innen insbesondere eine Stärkung des Wohlfühlambientes im Bereich der nördlichen Innenstadt wünschen, eine Stärkung des Rad- und Fußverkehrs gegenüber dem motorisierten Individualverkehr und mehr Begrünung.

In der themenoffenen Feedbackarena konnten die Anwesenden mit roten und grünen Fähnchen auf einem Luftbild des Bereichs Kernstadt Nord Orte und Plätze markieren, die kritisch gesehen werden (rot) und solche, an denen man sich gerne aufhält (grün). Dabei gab es zum neugestalteten St.-Guido-Stifts-Platz überwiegend negative Resonanz. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler betonte daher beim gemeinsamen Abschluss, dass geprüft werden wird, wie mit möglichst geringem Mitteleinsatz eine höhere Aufenthaltsqualität auf dem Platz erreicht werden könne, beispielsweise durch zusätzliche Begrünung.

Darüber hinaus wurde auf die Eröffnung des Modernisierungsbüros im Sitzungszimmer 3 des Historischen Rathauses am Mittwoch, 20.03.2019, 15:30 Uhr hingewiesen. Dort können sich Privatpersonen jeden 3. Mittwoch im Monat oder nach Absprache über (Förder-) Möglichkeiten einer energetischen Sanierung an ihren Gebäuden informieren. Die Beratungen sind kostenlos.

Weitere anstehende Termine im Stadtumbauprozess Kernstadt Nord:

Dienstag, 14.05.2019, 18 Uhr, Historischer Ratssaal: Planungsworkshop zum Thema energetische Sanierung und Förderung privater Modernisierungsmaßnahmen

Juni: Planungsworkshop zum Thema Bahnhofsvorplatz (wird noch genau terminiert)

September/Oktober: Planungsworkshop zum Thema Postplatz (wird noch genau terminiert)

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Sperrung im Woogbachtal teilweise aufgehoben

Wie gestern mitgeteilt, werden am morgigen Mittwoch – und je nach Bedarf eventuell auch am Donnerstag - die wegen Sturmschäden notwendig gewordenen Baumfällungen im Woogbachtal durchgeführt. Da im Bereich zwischen der Baumwollspinnerei und der Theodor-Heuss-Brücke keine Bäume gefällt werden müssen, konnte dieser Teil des Woogbachtales zwischenzeitlich wieder für den Rad- und Fußverkehr freigegeben werden.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Sturmtief Eberhard fegt über Speyer

In Folge des vorgestrigen Sturms mussten gestern sowohl der Adenauerpark als auch der Fuß- und Radweg im Woogbachtal aus Sicherheitsgründen vorerst gesperrt werden. Die Experten der Abteilung Stadtgrün haben bei der im Laufe des Tages erfolgten Sturmkontrolle im Woogbachtal an insgesamt 15 alten Säulenpappeln so massive Sturmschäden festgestellt, dass eine Fällung der Bäume aus Verkehrssicherungsgründen unumgänglich ist. Die Baumfällungen werden am morgigen Mittwoch, 13.03.2019, und – je nach Arbeitsaufwand und Dauer – auch am kommenden Donnerstag, 14.03.2019, durchgeführt. Erst nach Abschluss der Arbeiten kann das Woogbachtal für Spaziergänger und Radfahrer wieder freigegeben werden.

Der Adenauerpark wurde am heutigen Dienstag, 12.03.2019, wieder wie gewohnt geöffnet.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Harfenworkshop und Ausstellung an der Städtischen Musikschule

Die Harfe ist nicht nur ein Instrument für Engel, auch der Mensch vermag ihr zauberhafte Töne zu entlocken.

Wer dieses effektvolle, vielseitige, lyrisch wie auch perkussiv einsetzbare Instrument kennenlernen möchte, dem bietet die Musikschule der Stadt Speyer am Samstag, 16. März 2019, Gelegenheit dazu. Unter dem Motto "Lust auf Harfe" veranstaltet sie einen Harfenworkshop unter Leitung von Corinna Schneider, Harfenlehrerin an der Musikschule. In der Zeit von 10:30 bis 15 Uhr wird, speziell für Anfänger und Neulinge, eine erste Einführung in das Harfenspiel geboten. Im weiteren Verlauf gilt es dann ein Irish Traditional zu erarbeiten.

Begleitend dazu wird eine Instrumentenausstellung geboten, gestellt von der Firma "Pro Musica et Arte - Das Harfenparadies" aus dem Kölner Raum. Ausstellung und Workshop sind besonders geeignet für alle Interessierte und Liebhaber dieses königlichen und sehr alten Instruments, dessen Klang ungebrochene Faszination auslöst. Die Teilnahme am Workshop kostet 50 €, bei Anmeldung zum regulären Unterricht an der Musikschule werden im 1. Monat 50% der Workshopgebühren verrechnet. Die Ausstellung selbst ist kostenfrei und findet in den Räumlichkeiten der Musikschule im Mausbergweg 144 statt. Anmeldungen sind über die Webseite der Musikschule sowie telefonisch über das Sekretariat unter 06232-141340 möglich. Weitere Informationen unter https://www.musikschule.speyer.de

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Mittelkämmererstraße gesperrt

Ein Umzug mit Kranstellung macht am 28.03.2019 von 7:30 Uhr bis voraussichtlich 20 Uhr eine Sperrung der Mittelkämmererstraße auf Höhe der Hausnummer 6 erforderlich. Die Mittelkämmererstraße wird aus beiden Richtungen als Sackgasse ausgewiesen. Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Telefonnummern 14-2739 bzw. 14-2492 zur Verfügung.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 12.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Sammelergebnis Dreck-weg-Tag 2019

Wind und Regen konnten die insgesamt 3071 fleißigen Helfer*innen beim 17. Dreck-weg-Tag nicht aufhalten. Nachdem bereits am Freitag die Kindertagesstätten und Schulen gesammelt hatten, waren am Samstag die Privatinitiativen, Verbände und Vereine auf der Speyerer Gemarkung zum kollektiven Frühjahrsputz unterwegs.

4 Kubikmeter Metallschrott, 6 Kubikmeter Glas und 80 Kubikmeter Restmüll, so lautete die vorläufige Sammelbilanz, darunter 2 Kühlschränke, 1 Fernseher, 1 Feuerlöscher, 1 Mikrowelle, 1 Drucker sowie diverse andere Computerteile, 1 Fritteuse, 4 Kaffeemaschinen, 2 Rasenmäher, 1 Bettgestell, 4 Matratzen, 5 Fahrräder, 1 Motorblock, 1 Tresor, 1 Tischkicker, 10 Autoreifen, 8 Ölkanister und 18 Farbeimer und –dosen.

Beim im Anschluss stattfindenden gemeinsamen Helferfest in der Walderholung versorgte die SEGV (Schnelle EinsatzGruppe Verpflegung) der Feuerwehr Speyer die zahlreich erschienenen Teilnehmer*innen mit einem schmackhaften Eintopf.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2019 | 21:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Frühjahrsputz mit vereinten Kräften - Dreck-weg-Tag 2019: Zwischenbilanz

15 Kubikmeter Restmüll, 2 Kubikmeter Glas, 1 Kühlschrank, 1 Kaffeemaschine, 4 Autoreifen, 1 Feuerlöscher, 1 Benzinkanister, 2 Fahrradrahmen und 2 Stühle – so lautet die Bilanz beim heutigen Auftakt des 17. stadtweiten Dreck-weg-Tages. Insgesamt waren 20 Kindergärten und 16 Schulen mit verschiedenen Gruppen und Klassen unterwegs, um sich für ein sauberes Stadtbild zu engagieren.

„Warum werfen die Leute ihren Müll einfach überall hin?“ wunderte sich eine Schülerin der Klasse 3a der Woogbachschule. „Jetzt müssen wir den Müll von anderen Leuten wegräumen, weil die nicht schauen, wo ein Mülleimer ist“ empört sich ein Mitschüler, während die Kinder mit Müllsäcken, Zangen und Handschuhen ausgestattet Zigarettenstummel, Plastiktüten und gefüllte Hundekotbeutel vom Straßenrand auflesen und fachgerecht entsorgen.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, die die Klasse bei ihrer Sammelaktion im Umfeld der Schule unterstützte, gab zu bedenken, dass es keinen Dreck-weg-Tag mehr bräuchte, wenn jeder so denken würde. Sie dankte den Kindern stellvertretend für all die kleinen Umweltaktivistinnen und Umweltaktivisten, die heute mit ihren Lehrer*innen und Erzieher*innen im Einsatz waren. „Es ist besonders wichtig schon im Kindesalter den Grundstein zu umweltbewusstem Verhalten zu legen“, weiß Oberbürgermeisterin Seiler. „Nur so können wir auf lange Sicht ein gesellschaftliches Umdenken erreichen, denn diese Kinder sind die Erwachsenengeneration von Morgen.“

Zuvor hatte die Oberbürgermeisterin schon die Kita St. Markus im Vogelgesang besucht und die eifrigen Kinder dabei unterstützt, den Platz der Stadt Ravenna von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien.

Am morgigen Samstag, 9. März 2019, geht der Dreck-weg-Tag dann in die zweite Runde. 64 Privatinitiativen, Parteien und Vereine haben sich angemeldet. Zum Dank lädt die Stadt alle Aktiven anschließend zum traditionellen Helferfest in die Walderholung ein.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2019 | 21:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Schritt für Schritt zur Fahrradstadt

Im Zuge der Umsetzung des gesamtstädtischen Radverkehrskonzepts konnten in den letzten Wochen weitere Maßnahmen im Bereich des Fahrradparkens in die Tat umgesetzt werden. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison 2019 präsentieren sich die 20 neuen Anlehnbügel im Bereich der oberen Maximilianstraße sowie im Domumfeld. Die Auswahl dieser Standorte orientiert sich dabei an den von den Bürgerinnen und Bürgern geäußerten Wünschen sowie am aktuellen Bedarf.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler freut sich über die gute Annahme der Anlehnbügel schon in den ersten paar Tagen. „Die Vielzahl an im Gehwegbereich der Maximilianstraße abgestellten Fahrräder zeigte uns, dass hier dringend Handlungsbedarf bestand. Gerade im Bereich von Geschäften und Gastronomie fehlte es bisher gänzlich an geeigneten Fahrradbügeln“, fasst sie die Ausgangssituation zusammen. Darüber hinaus sei es ihr und ihren Mitarbeiter*innen ein besonderes Anliegen, den Fahrradverkehr in Speyer weiterhin zu stärken und zu unterstützen.

Insgesamt sind fast 100 weitere Bügel bestellt, die über die nächsten Monate sukzessive im Innenstadtgebiet installiert werden. Dabei werden auch die alten Systeme mit Vorderradaufhängung nach und nach ausgetauscht.

Eine Einrichtung der neuen Standorte auf dem Gehweg wäre aufgrund der Barrierefreiheit nicht praktikabel gewesen. Die jetzige Lösung berücksichtigt die Durchgangsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer, Nutzer von Gehhilfen und Kinderwägen. Die Fahrbahnbreite im gewählten Bereich lässt die Installation der Anlehnbügel am Rand der Fahrbahn problemlos zu, ohne den Bus-, Einsatz- und Lieferverkehr zu beeinträchtigen. Darüber hinaus handelt es sich bei der Maximilianstraße um eine Fußgängerzone, in der für den zugelassenen Verkehr ohnehin erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten ist.

In den kommenden Tagen erfolgt noch eine Kennzeichnung mit Reflektoren, um die Sichtbarkeit und Verkehrssicherheit insbesondere in den Abendstunden zu erhöhen.

Die Kosten für die bisher eingerichteten Bügel liegen bei rund 9.000 €, da sie - zum Beispiel wegen Veranstaltungen auf der Maximilianstraße - teilweise herausnehmbar gestaltet wurden.

Als weiterer Punkt im Bereich Fahrradparken wird in diesem Jahr die Fahrradhalle am Bahnhof weiter umgebaut sowie eine Schule mit Anlehnbügeln ausgestattet.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 08.03.2019 | 21:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Bauarbeiten Landwehrstraße

Am Montag, 11.03.2019, beginnen die Bauarbeiten zur Verlängerung der Rechtsabbiegespur entlang der Landwehrstraße. Die Arbeiten machen eine Sperrung der Zufahrt von der Landwehrstraße in die Wormser Landstraße bis voraussichtlich Ende März erforderlich. Eine Umleitung über die Tullastraße/Auestraße ist ausgeschildert.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter den Rufnummern 14-2739, 14-2492 oder 14-2682 zur Verfügung.

Ein Lageplan zur besseren Orientierung können Sie sich hier ansehen - klick hier! ).

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 06.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Informationsveranstaltung zum Referentenentwurf Kindertagesstättengesetz

Die Stadt Speyer lädt am Mittwoch, 13.03.2019 um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:15 Uhr) zu einer Informationsveranstaltung zum Referentenentwurf des novellierten Kindertagesstättengesetzes in den Großen Saal der Stadthalle Speyer ein.

Nachdem der Referentenentwurf vom 14.06.2018 ausführlich diskutiert sowie kritische Stellungnahmen von den Spitzenverbänden eingereicht wurden, sollen die Inhalte im Rahmen der Informationsveranstaltung nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Eingeladen sind die politischen Vertreter*innen aus Stadtrat und Jugendhilfeausschuss, Kita-Träger aus Speyer, Fachpersonal der Kindertagesstätten in freier sowie kommunaler Trägerschaft, die Elternausschüsse sowie die Eltern.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 06.03.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: „Sehnsucht, wonach?“ – Ein Theaterstück von und mit zehn Frauen aus sechs verschiedenen Ländern

Am Samstag, 09.03.2019, wird das Theaterstück „Sehnsucht, wonach?“ in der Heiliggeistkirche Speyer aufgeführt. Der Einlass beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das Theaterstück, das von und mit zehn Frauen aus sechs verschiedenen Ländern unter der Leitung der Theaterpädagogin Mareike Schneider entwickelt wurde, setzt sich künstlerisch mit verschiedenen Frauenschicksalen auseinander und ist von unterschiedlichen Kulturen und Sprachen geprägt.

Veranstalterin ist die Speyerer Freiwilligenagentur in Kooperation mit dem Arbeitskreis Asyl Speyer e.V., dem Diakonischen Werk Pfalz und dem Kinder- und Jugendtheater Speyer. Im Anschluss an die Aufführung sind die Gäste zu einem gemeinsamen Umtrunk eingeladen.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Landesprojektes „Programm zur Förderung ehrenamtlicher Aktivitäten im Bereich des interkulturellen Dialogs und der Integrationskoordination auf kommunaler Ebene“ (Dialogbotschafter) der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 04.03.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: „Kontrapunkte Speyer“: Gegenüberstellung von Neuer, neuester, älterer und Alter Musik verspricht erneut außergewöhnliche und spannende Konzerterlebnisse

Die Konzertreihe „Kontrapunkte Speyer“ findet in diesem Jahr zum 12. Mal statt und verspricht durch die Gegenüberstellung von Neuer, neuester, älterer und Alter Musik erneut außergewöhnliche und spannende Konzerterlebnisse. Die vier Konzerte finden im Zeitraum vom 31. März bis 12. Mai 2019 statt.

ZEITEN|SPIEGEL

Aktuelles Komponieren ist häufig eine Rückschau auf Altes, auf Epochen der Musikgeschichte, die bis in die Gegenwart präsent sind. Das Duo Windspiel, Verena Wüsthoff (Blockflöten) und Eva Zöllner (Akkordeon), präsentiert im Eröffnungskonzert am 31. März 2019 neue Kompositionen, die von Musik aus vergangenen Zeiten inspiriert sind. So arbeiten Komponisten heute z.B. mit musikalischem Material aus der Renaissance, lassen sich von Musik des Mittelalters inspirieren, beziehen sich auf jahrhundertealte japanische Hofmusik oder auf Pilgergesänge aus der Gründungszeit der USA. Windspiel lädt ein, Musik von gestern und heute hautnah zu erleben, spannende Beziehungen zu entdecken und so manches in neuem Licht zu sehen bzw. zu hören. Der programmatische Bogen spannt sich dabei von neuester Musik zurück bis zu Musik von Hildegard von Bingen und Josquin Desprez.

VISIONS DE L’AMEN

Olivier Messiaens‘ monumentale „Visions de l’Amen“ für zwei Klaviere sind ein Meilenstein der Musik des 20. Jahrhunderts und stehen im Mittelpunkt des zweiten Konzertes am 7. April 2019. Es handelt sich um ein Klanggemälde von barocken Dimensionen, in dem das hebräische Wort "Amen" den Ausgangspunkt bildet. Darüber entwickelt Messiaen seine eigenen Deutungen vom "Amen der Schöpfung“ bis hin zum "Amen der Erfüllung“. Messiaen entwirft dabei einen regelrecht musikalisch-philosophischen Kosmos. Die „Visions de l’Amen“ entstanden 1943 während des Kriegs. Trotzdem strahlt das Werk eine vorbehaltlose Lebensbejahung aus. Das erfahrene Klavierduo Christine und Stephan Rahn verspricht eine packende Interpretation des für die Interpreten in höchstem Maße anspruchsvollen Werks.

NOSTALGIA

Das dritte Konzert am 5. Mai 2019 stellt die in Rheinland-Pfalz lebende Pianistin und Komponistin Birgitta Lutz vor. Birgitta Lutz ist in München aufgewachsen. Als Preisträgerin des Deutschen Musikrats konzertierte sie weltweit. Seit vielen Jahren hat Birgitta Lutz ihren Wohnsitz in Kirchheim an der Weinstraße, wo sie als Pianistin und Klavierpädagogin wirkt. Klavierkompositionen und Lieder von Birgitta Lutz stehen auf dem Programm, das die Komponistin gemeinsam mit dem Tenor Marcus Ullmann präsentieren wird. Lieder Ludwig van Beethovens wie beispielsweise der berühmte Liederzyklus "An die ferne Geliebte“, auf den sich Birgitta Lutz in ihrem Variationszyklus „Nostalgia“ bezieht, bilden reizvolle Kontrapunkte innerhalb des Programms.

BRIDGING AND BRANCHING

Den Saisonabschluss am 12. Mai 2019 bildet das Konzert, welches bereits für 2017 geplant war, damals jedoch aufgrund einer plötzlichen schweren Erkrankung der Flötistin abgesagt werden musste. Die Musik des englischen Komponisten Michael Nyman, der einer größeren Öffentlichkeit vor allem als Filmkomponist bekannt ist, ist geprägt durch dessen Begegnung mit den Pionieren der Minimal Music. Gemeinsam mit dem aufstrebenden Eliott Quartett und dem Kontrabassisten Jon Diven wird die Heidelberger Flötistin Kathrin Christians Nymans Flötenkonzert zur Aufführung bringen. In der gleichen Besetzung wird auch Ernest Blochs klangschöne „Suite Modale“ aus dem Jahr 1956 zu hören sein. Spannende Kontraste werden zudem „Bridging and Branching“, ein virtuoses Duo für Flöte und Kontrabass des amerikanischen Komponisten Anderson Thomas Jefferson, sowie ein Streichquartett von Sergei Prokofjew liefern.

Alle vier Konzerte finden im Historischen Ratssaal in Speyer statt und beginnen um 18.00 Uhr. Karten zu den Konzerten gibt es bei der Tourist-Information der Stadt Speyer, Maximilianstraße 13, 67346 Speyer, Tel. (06232) 142392 und bei allen anderen Reservix-Vorverkaufsstellen, sowie auf der Website: https://www.kontrapunkte-speyer.de.

Für Schulklassen gibt es nach Voranmeldung unter info@kontrapunkte-speyer.de wieder die Möglichkeit, zum Preis von 5 Euro pro Person die Konzerte zu besuchen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 04.03.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Ziegelofenweg wieder freigegeben

Seit Freitag, 01.03.2019, ist die halbseitige Straßensperrung im Ziegelofenweg aufgehoben. Der Ziegelofenweg kann somit wieder beidseitig befahren werden.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 03.03.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots )

Speyer: Jugendliche randalieren in der Innenstadt und werden gefasst

Speyer (ots) - Zwei alkoholisierte 16-jährige Jugendliche randalierten aus einer größeren Gruppe heraus, auf ihrem Heimweg in der Innenstadt von Speyer derart, dass sie zunächst in der Maximilianstraße einen Gullideckel aushoben, den Außenspiegel eines geparkten PKW beschädigten und eine Hauswand mit Blumenerde verunreinigten. Zudem beleidigten sie die Angestellte eines Restaurants, als diese sie zur Ruhe ermahnen wollte.

Im Bereich der Wormser Straße zündeten sie eine große Papiermülltonne an, die vollständig zerstört wurde. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 1500 Euro.

Bei der Fahndung im Innenstadtbereich konnten die beiden Jugendlichen festgestellt und kontrolliert werden. Sie wurden an einen Erziehungsberechtigten überstellt. Die Jugendlichen erwartet ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Dreck-weg-Tag 2019 sagt Einwegbechern den Kampf an

7,6 Millionen Einwegbecher werden in Deutschland pro Tag verbraucht. Das macht 2,8 Milliarden im Jahr. Nicht nur in der Herstellung werden viele unnötige Ressourcen verbraucht, die Becher enden oft auch als „wilder Müll“ und verschmutzen so die Umwelt.

Grund genug beim diesjährigen Dreck-weg-Tag mal genauer hinzuschauen. Das Projektteam hat die Aktiven dazu aufgerufen, ihre Sammelaktionen am 8. und 9. März 2019 mit dem Fotoapparat oder der Smartphone-Kamera zu begleiten und entsprechende Fotos von achtlos weggeworfenen Einweg-Coffee-to-go-Bechern zu knipsen. Die Fotos können mit Fundortnennung an kommunikation@stadt-speyer.de gesendet werden.

Ziel ist es, zum Start der „Bleib deinem Becher treu“-Kampagne im Frühjahr 2019 eine schaurig-schreckliche Fotocollage zu präsentieren, um darauf aufmerksam zu machen, warum Einwegbecher aus unserem Alltagsleben verbannt werden sollten.

Darüber hinaus wird eine Jury die drei besten Einsendungen auswählen und prämieren.

Kurzentschlossene, die noch am Dreck-weg-Tag teilnehmen möchten, können sich bei der Abteilung Umwelt und Forsten unter der Telefonnummer 0 62 32 - 14 27 30 oder per E-Mail an dwt2019@stadt-speyer.de anmelden.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Speyer: Borstenvieh auf Flugplatz

Speyer (ots) - Eine Wildsau hatte sich am Freitagnachmittag unglücklicherweise auf das weitläufige Gelände des Speyerer Flugplatzes verirrt. Da durch die auf der Start- und Landebahn herumlaufende Bache die Sicherheit des Flugbetriebs nicht mehr gewährleistet war, blieb keine andere Möglichkeit: Das Tier musste durch den zuständigen Jagdpächter erlegt werden.

Text: ots/Polizeidirektion Ludwigshafen

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Sanierung der CKW-Schadensfahne im Grundwasser des Industriegebietes Speyer-West auf der Tagesordnung des Umweltausschusses

Am Donnerstag, 14.03.2019 werden Vertreter der Fa. Siemens AG und des ausführenden Büros CDM Smith Consult GmbH im Umweltausschuss über die zurzeit laufende Planung der großmaßstäblichen Umsetzung der Pilotsanierung zum Abbau von Vinylchlorid in der CKW-Schadensfahne im Grundwasserabstrom des ehemaligen Siemens-Betriebsgeländes im Industriegebiet Speyer-West berichten.

Nachdem in Teilsanierungszonen, direkt vor dem Steinhäuserwühlsee und auf der Höhe Brunckstraße/Friedhof, bereits hydraulische Sanierungsmaßnahmen realisiert worden sind, soll für die gesamte Schadstofffahne eine Grundwasser-Sanierung mittels Direktgasinjektion (DGI) von Sauerstoff über O2-Gaslanzen durchgeführt werden.

In einem ersten Schritt wurde im Mai 2016 ein Testfeld in der Tullastraße eingerichtet. Nach Beendigung und Auswertung der erfolgreich verlaufenen Pilotsanierung wird derzeit die Entwurfs- und Genehmigungsplanung für die gesamte Schadensfahne vorbereitet. Vorgesehen ist die Einrichtung von sechs Direktgasinjektions-Wänden, bestehend aus ca. 20 m tiefen O2-Gaslanzen im Abstand von 5 m und je einer O2-Station sowie Kontroll-Messstellen, auf mehrere städtische und private Flächen verteilt. Die betroffenen Grundstückseigentümer und Pächter wurden bereits Mitte Februar von Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler zu einer Informationsveranstaltung eingeladen und über die erforderlichen Maßnahmen unterrichtet. Vor der Verwirklichung der geplanten DGI-Sanierung steht zunächst die Einholung der erforderlichen bau- und wasserrechtlichen Genehmigungen.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Speyer: 81-Jähriger stirbt nach Brand in Wohnung

Speyer (ots) Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Fuchsweiherstraße in Speyer am 28.02.2019, um 17 Uhr zu einem Brand. Hierbei starb ein 81-Jähriger. Der Sachschaden wird auf 100 000 geschätzt. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Positive Bilanz bei der Qualifizierung und Arbeitsvermittlung von Langzeitarbeitslosen durch BIWAQ in Speyer-West

„Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BIWAQ) war knapp über drei Jahre in Speyer-West ein wichtiges Instrument, um Langzeitarbeitslose in eine Beschäftigung zu vermitteln. Als Ergänzung zur Städtebauförderung „Soziale Stadt Speyer-West“ konnte mit dem Projekt „Dienstleistungszentrum Speyer-West – Soziale Teilhabe in sinnvollen Jobs“ für Speyer die einzige Förderung vom Europäischen Sozialfonds und des Bundes in Rheinland-Pfalz an Land gezogen werden. Nach Abschluss des Projekts zogen die Verantwortlichen nun Bilanz.

„Ein tolles Projekt, das auch weiterführende Strukturen in Speyer-West und darüber hinaus implementieren konnte. Mit den Menschen zu arbeiten und nicht nur über sie zu entscheiden, war die Grundlage für diesen Erfolg“, lobte Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

Mit der Eröffnung des „Job-lokal“ in der Lessingstraße konnte sehr früh der erste Projektbaustein durch den VfBB realisiert werden, so Melanie Ruge, Projektkoordinatorin beim VFBB e.V. Damit war der Weg frei für eine niederschwellige und im Quartier verortete Anlaufstelle mit Beratung, Qualifizierung und Vermittlung von Langzeitarbeitslosen. Die Zahlen sprechen hierbei für sich: 145 Teilnehmer*innen konnten in ein Arbeitsverhältnis vermittelt werden, 23 machten eine Berufsausbildung, 32 weitere Personen wurden in einen Minijob vermittelt und 8 Teilnehmer*innen in sonstige Angebote. Insgesamt konnten mehr Menschen erreicht werden, als ursprünglich angenommen (280 Teilnehmer). Zum Projektende waren es insgesamt 329 Teilnehmer*innen die beraten werden konnten. Die Beteiligten zeigten sich zufrieden. Insbesondere aber sind es die kleinen Geschichten der Hilfestellung, die in Erinnerung bleiben. In einem Fall wurde eine Familien komplett betreut: Das Kind im Rahmen von JUSTiQ beim Übergang Schule-Beruf, der Vater konnte in Arbeit vermittelt werden und die Mutter in einen Sprachkurs.

Das Prinzip einer wohnumfeldnahen und niederschwelligen Anlaufstelle hat sich bezahlt gemacht, so Ruge. Die meisten Langzeitarbeitslosen haben im „Job-lokal“ die Unterstützung gefunden, die sie bezogen auf ihre momentane Lebenssituation benötigten, um zurück in die Arbeitswelt zu finden. Zum einen wurden hier Regelangebote genutzt, aber auch neue Qualifizierungsangebote entwickelt, die an den Bedarf der Teilnehmer*innen angepasst wurden. Der Mehrwehrt von BIWAQ zeigte sich auch im öffentlichen Bereich. So konnten mit den Geschäften und Dienstleistern in Speyer-West sieben gemeinsame Aktionen durchgeführt werden. Die Kinder hatten besonders viel Spaß bei den Weihnachtsgewinnspielen und der Suche nach den „goldenen Ostereiern“ und freuten sich über die gewonnen Steiff-Teddys. Dass BIWAQ nachhaltig auf die Entwicklung im Quartier wirkt, zeigte sich bei der Durchführung des Adventsbasars der Geschäfte in der Lessingstraße und Heinrich-Heine-Straße im November, der komplett in Eigenregie organisiert wurde.

Bei der Abschlussveranstaltung wurde deutlich, wie wichtig Netzwerke und Kooperationen für die zielgerichtete Projektumsetzung sind. Durch die besondere Form der Kooperation zwischen Job-lokal (VFBB e.V.), Jobcenter, Stadt Speyer, freien Trägern, Stadtteilverein und Akteuren vor Ort, die bereits verstetigt werden konnte, können wohnortnahe Angebote und Maßnahmen nun weiter ausgebaut werden. Die Durchführung des „Klapp-Cafés“, das vom Nachbarschaftsverein der GBS ins Leben gerufen wurde, ist im Sinne der Nachhaltigkeit eine weitere Maßnahme, mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Das „Job-lokal“ wird auch nach der Förderlaufzeit Anlaufstelle für Arbeitssuchende im Quartier sein. Auch wenn eine direkte Weiterbetreuung der Zielgruppe wie im bisherigen Maße nicht mehr möglich ist, ist der VFBB e.V. bemüht jeden Ratsuchenden zu unterstützen. Im Sinne der Nachhaltigkeit von BIWAQ wurde zudem gemeinsam mit den Programmakteuren eine Übersichtskarte mit den wichtigsten Kontaktstellen für Arbeitssuchende erstellt.

Insgesamt lässt sich anhand der Ergebnisse festhalten, dass BIWAQ in Speyer-West nicht nur eine positive Wirkung hinsichtlich der baulichen Neuerungen im öffentlichen Bereich hatte, sondern vor allem in sozialer Hinsicht eine positive Wirkung entfaltet.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Bürgerreise nach Chartres zum 60. Jubiläum der Städtepartnerschaft

Die Stadt Speyer und der Freundeskreis Speyer-Chartres bieten in diesem Jahr über das Christi Himmelfahrtswochenende eine Bürgerreise nach Chartres an. Vom 30. Mai bis 2. Juni wird dort das 60. Jubiläum der Städtepartnerschaft gefeiert.

Neben einem offiziellen Empfang wird es eine Stadtführung durch Chartres, ein gemeinsames Abendessen mit Showprogramm und einen gemeinsamen Gottesdienst in der Kathedrale geben. Darüber hinaus wird an diesem Wochenende das große Mittelalterfest „Chartres 1254“ mit einem aufwändigen Showprogramm, Mittelaltermarkt und Musikbeiträgen stattfinden.

Die Fahrtkosten mit dem Bus betragen etwa € 60 pro Person. Die Kosten für ein Hotelzimmer liegen pro Nacht bei etwa € 85 im Einzelzimmer und etwa € 100 im Doppelzimmer.

Das Anmeldeformular kann bei Lisa Schönhöfer, E-Mail: lisa.schoenhoefer@stadt-speyer.de, angefordert werden. Wegen eines geringen Hotelzimmerkontingents wird um schnellstmögliche Anmeldung gebeten.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 01.03.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Speyer: Nachtragsmeldung zum Brand in Speyer

Speyer (ots) Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Die Ermittlungen zum Brand in Speyer dauern weiter an. Eine Obduktion wurde angeordnet. Konkrete Hinweise auf ein Einwirken Dritter liegen bislang nicht vor. Die genaue Ursache soll ein Brandsachverständiger klären. Ein Gutachten wurde von der Staatsanwaltschaft Frankenthal in Auftrag gegeben. Mit den Ergebnissen der Untersuchungen wird frühestens nächste Woche gerechnet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 27.02.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Ehrenamtsmesse in der Stadthalle

Am 19. März 2019 ist es wieder soweit: Die Speyerer Ehrenamtsmesse bietet allen, die sich für ein Ehrenamt interessieren, Informationen und Beratung aus erster Hand. Von 17:30 Uhr bis 20 Uhr präsentieren sich mehr als 60 Organisationen, Vereine und Initiativen aus Speyer in der Stadthalle und geben einen Einblick in ihre vielfältigen Tätigkeiten.

Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Monika Kabs, die die Messe um 17:30 Uhr eröffnen wird, freut sich über die rege Beteiligung: „Die Ehrenamtlichen sind die Stützen unserer Gesellschaft. Das Gemeinwesen würde ohne sie nicht funktionieren. Nicht zuletzt deshalb bin ich froh, dass so viele die Gelegenheit nutzen, ihre Arbeit auf der Ehrenamtsmesse zu präsentieren und sie so in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.“ Darüber hinaus wird Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz, ein Grußwort sprechen. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von der städtischen Musikschule.

Präsentieren werden sich auf der Messe unter anderem: Amnesty International, InSpeyered, der Lions Club Palatina, das Repaircafé, die Bieneninitiative, die Grünen Damen und Herren, die Gedächtniskirchengemeinde, der Rockmusikerverein sowie Ehrenamtliche aus den Bereichen Flüchtlingsarbeit, Familienpatenschaften, Seniorenheim und Bewährungshilfe.

Um 19 Uhr startet der Offene Kanal Speyer die Talkrunde „Ehrenamtlich engagiert in Speyer“, die als Livestream über https://www.okspeyer.de ins Internet übertragen wird.

Freiwilliges Engagement aktiviert Menschen, stiftet Sinn und macht Freude. Die Speyerer Ehrenamtsmesse fungiert als lebendiger Marktplatz, auf dem sich Interessierte informieren und treffen können. Besucherinnen und Besucher können direkt mit den Vereinen und Organisationen ins Gespräch kommen und sich aus erster Hand über die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten informieren.

Veranstalter der Speyerer Ehrenamtsmesse ist die Speyerer Freiwilligenagentur, die zentrale kommunale Anlaufstelle für bürgerschaftliches Engagement in Speyer.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 27.02.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Ferienprogramme in den Sommerferien

Drei Ferienprogramme für verschiedene Altersgruppen finden in den Sommerferien unter der Regie der Jugendförderung in der Walderholung, auf dem Abenteuerspielplatz im Erlich und im bademaxx statt. Ab Aschermittwoch sind Anmeldungen zu den Sommerferienprogrammen möglich.

Das Ferienprogramm in der Walderholung ist ein Ganztagesangebot für alle Speyerer Grundschüler*innen. Es beginnt am 1. Juli und endet am 2. August 2019 und findet täglich von 7:45 bis 16:30 Uhr statt.

Unter dem Motto „Spielen – Lachen – Ferienmachen“ werden die Kinder in Kleingruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen betreut und verbringen miteinander den Tag. Dabei stehen gemeinsames Basteln, Bauen, Spielen und Kochen ebenso auf dem Programm, wie ein Ausflug ins bademaxx oder Streifzüge in die Umgebung der Walderholung.

Morgens holt ein Bus die Kinder in den Stadtteilen ab, am Nachmittag werden sie wieder zurückgebracht. In Absprache mit dem Leitungsteam können die Kinder auch zu flexiblen Zeiten gebracht und geholt werden.

Anmeldungen zum Ferienprogramm können wochenweise erfolgen. Eine Wochenkarte für ein Kind kostet 53,- €. Für Geschwisterkinder werden jeweils 47,- € fällig. Der ermäßigte Preis für eine Wochenkarte (z. B. bei Bezug von Arbeitslosengeld II) beträgt 28,- €.

Angesichts von zuletzt besonders hohen Anmeldezahlen können Kinder aus dem Umland ab diesem Jahr grundsätzlich nicht mehr am Ferienprogramm in der Walderholung teilnehmen. Eine Warteliste wird nicht mehr geführt.

Auf dem Abenteuerspielplatz im Erlich finden in den ersten beiden Wochen der Sommerferien die Abenteuerwochen statt. Die Abenteuerwochen sind ein Halbtagesangebot ( 7:45 bis 13 Uhr ) und richten sich ebenfalls an Speyerer Grundschulkinder. Hier lautet das Motto „Spiel, Spaß und Spannung“. Bei Spiel- und Bastelangeboten, Sport und Musik und dem allseits beliebten „Woogbachrafting“ vergehen die Vormittage wie im Flug. Die Wochenkarte für die Abenteuerwochen kostet 27,50 €. Der ermäßigte Preis liegt bei 15,- €.

Der Ferienpass ist ein Angebot für etwas ältere Kinder und Jugendliche im Alter von 11-16 Jahren. Die Angebote finden durchgängig in allen sechs Ferienwochen statt. Der Ferienpass kostet 5,- € pro Woche. Neben einem täglichen Nachmittagsprogramm an der Ferienpassbasis im bademaxx gibt es zum Selbstkostenpreis eine Vielzahl von Ausflügen und Aktionen der Jugendförderung und kooperierender Sportvereine. Ausflüge zum Felsenmeer im Odenwald oder zum ZDF in Mainz stehen ebenso auf dem Programm wie Übernachtungsaktionen im bademaxx oder ein Besuch des Kletterwalds.

Weitere Informationen sowie Bilder und Videos zu den Ferienprogrammen früherer Jahre finden sich auf https://www.jufö.de. Hier sind ab 6. März rund um die Uhr Online-Anmeldungen zu den genannten Ferienprogrammen und zum übrigen Programm der Jugendförderung möglich. Für telefonische Anfragen ist die Jugendförderung unter 0 62 32 / 6773-180 erreichbar.

Text: Stadt Speyer

Aktuelles aus: Speyer | Nachricht vom: 27.02.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Speyer )

Speyer: Speyerer Programm zum Internationalen Frauentag

Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März hat die Gleichstellungsstelle der Stadt Speyer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gestaltet, um auf Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam zu machen.

Den Auftakt macht am 7. März ein Filmabend in der Volkshochschule über starke Frauen zu Zeiten der Suffragetten-Bewegung in Großbritannien. Am 8. März veranstaltet der Soroptimist International Club Speyer eine After Work Party im Phillip Eins für jedermann und jedefrau. Das Theaterstück „Sehnsucht wonach?“ von und mit zehn Frauen aus sechs verschiedenen Ländern wird am 9. März in der Heiliggeistkirche aufgeführt. Eine Führung durch die aktuelle Ausstellung „Marilyn Monroe. Die Unbekannte“ nimmt am 10. März besonders die emanzipierten Seiten von Marylin Monroe in den Blick. Zum Abschluss findet am 15. März eine szenische Lesung und Kabarett „Femmage an Hedwig Dohm“ im Historischen Ratssaal statt.

Seit 1921 wird jedes Jahr am 8. März weltweit der Internationalen Frauentag gefeiert. In diesem Jahr hat Berlin als erstes Bundesland in Deutschland den Tag zu einem gesetzlichen Feiertag erklärt und stellt sich damit in eine Reihe von über 20 Ländern weltweit.

Text: Stadt Speyer


Zur Startseite Zur kleinen Navigation