Wetter

Service-Pointer

Soziale Netzwerke

Lotto-Service

Monats-Kalender

November 2018

  • DO

    01
  • FR

    02
  • SA

    03
  • SO

    04
  • MO

    05
  • DI

    06
  • MI

    07
  • DO

    08
  • FR

    09
  • SA

    10
  • SO

    11
  • MO

    12
  • DI

    13
  • MI

    14
  • DO

    15
  • FR

    16
  • SA

    17
  • SO

    18
  • MO

    19
  • DI

    20
  • MI

    21
  • DO

    22
  • FR

    23
  • SA

    24
  • SO

    25
  • MO

    26
  • DI

    27
  • MI

    28
  • DO

    29
  • FR

    30
  • SA

    01
  • SO

    02
  • MO

    03
  • DI

    04
  • MI

    05
  • DO

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
Impressum | Datenschutz | Kontakt | Soziale Netzwerke

Aktuelles aus Mannheim


Aktuelles aus Mannheim
Sie sind hier -> Aktuelles aus Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.02.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter schlägt in der Straßenbahn der Linie 5 nach gegenseitiger Beleidigung auf 34-jährige Frau ein - unbekannter Zeuge ging dazwischen - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am vergangenen Mittwoch (21.02.2018) zeigte eine 34-jährige Frau, die mit ihrem dreijährigen Kind in der Straßenbahnlinie 5 unterwegs war, an, von einem bislang unbekannten Mann geschlagen und am Hals gepackt worden sein. Vorausgegangen war wohl eine gegenseitige Beleidigung gewesen, nachdem der Unbekannte der Frau den "ausgestreckten Mittelfinger" gezeigt und diese die Beleidigung erwidert hatte. Die Frau war gegen 10.10 Uhr am Paradeplatz eingestiegen um nach Käfertal zu fahren. Vermutlich weil das Kind mit den Füßen gegen einen Blechkasten unter dem Sitz trampelte, kam es zu den Beleidigungen. Daraufhin, so die Geschädigte, stand der Unbekannte auf, beleidigte die 34-jährige aus der Ukraine in russischer Sprache und schlug der Frau mit der flachen Hand auf die Wange. Als er sein Opfer am Hals griff, stand die 34-Jährige auf und schlug bzw. trat zurück, worauf der Angreifer zurücktaumelte. Als er wieder auf sein Opfer zukam, ging ein couragierter Fahrgast dazwischen und soll den Mann weggestoßen haben. Der gesamte Vorfall soll sich kurz vor der Haltestelle "Exerzierplatz" zugetragen haben. An dieser Haltestelle hat der Täter auch die Straßenbahn verlassen.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: ca. 40 Jahre, ca. 170 cm groß, schlanke bis dünne Figur, er trug schwarz/gar/weiße Arbeitskleidung und hatte einen Rucksack bei sich.

Das Bildmaterial aus der Videoüberwachung der Straßenbahn wurde gesichert und wird derzeit ausgewertet.

Der bislang unbekannte Zeuge sowie weitere Personen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.02.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand in Kellerraum eines Bürogebäudes - 30.000 Euro Sachschaden

Mannheim (ots) - Aus noch unbekannter Ursache kam es am Dienstagabend gegen 20 Uhr in einem Mülllagerraum im Keller eines Bürogebäudes in der Straße Am Ullrichsberg zu einem Brand. Wie sich herausstellte, war ein Müllcontainer in Brand geraten. Die Feuerwehren der Wachen Mitte und Nord löschten den Brand und lüfteten anschließend das Gebäudeinnere. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro beziffert. Die weiteren Brandermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Käfertal.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.02.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Hundehalter aufgepasst! Vermeintliche Giftköder ausgelegt.

Mannheim-Friesenheimer Insel (ots) - Bereits am Wochenende wurden in der Max-Planck-Straße auf der Friesenheimer Insel mehrere Giftköder ausgelegt. Passanten fanden mehrere präparierte Hackfleischköder an einer Strecke, die bei Hundehaltern als Strecke zum Gassigehen sehr beliebt ist.

Offensichtlich war das Hackfleisch mit Rattengift versetzt.

Hundehalter werden zur Vorsicht aufgerufen! Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.02.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Arbeitsunfall - Mann mit schweren Verletzungen in Klinik eingeliefert

Mannheim (ots) - Mit schweren Verletzungen wurde am Donnerstagvormittag ein Arbeiter mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert worden. Der Mann war gegen 11 Uhr mit Arbeiten auf dem Dach eines Betriebes in der Römerstraße im Stadtteil Wallstadt beschäftigt, als er durch das Hallendach brach und ca. drei Meter in die Tiefe stürzte. Der erstbehandelnde Notarzt wurde mit einem Rettungshubschrauber an die Unfallstelle gebracht. Der Hubschrauber war deshalb abgesetzt auf dem Sportplatz gelandet.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.02.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Startschuss für Kampagne "Rettungsgasse - rettet Leben"

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Innenminister Thomas Strobl: "Bei schweren Verkehrsunfällen zählt jede Sekunde. Deshalb gilt: Machen Sie Platz und helfen dabei, Leben zu retten!"

"Bei schweren Verkehrsunfällen auf der Autobahn zählt jede Sekunde! Leider kommen unsere Rettungsdienste, die Polizei, die Feuerwehr oder dringend benötigte Bergungsfahrzeuge häufig nicht schnell genug zur Unfallstelle - und das nur, weil die Rettungsgasse durch rücksichtslose Verkehrsteilnehmer versperrt ist. Deshalb starten wir jetzt die Kampagne 'Rettungsgasse - rettet Leben'", sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl am 15. Februar 2018, in Stuttgart. Anlass war der Startschuss der gemeinsamen Kampagne "Rettungsgasse - rettet Leben" des Innenministeriums, des ADAC Württemberg und des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg.

Die Polizei wird auf Autobahnen und zweispurigen Bundesstraßen insgesamt 60 Brückenbanner anbringen, die zur Bildung einer Rettungsgasse auffordern. Zudem sieht die Kampagne Plakate zum Beispiel an Tank- und Rastanlagen oder Polizeidienststellen, Aktionsflyer in Deutsch, Englisch und Französisch sowie einen Videospot für die sozialen Medien vor.

"Wir machen ernst - die Polizei wird die Bildung der Rettungsgasse künftig ganz gezielt überwachen und Verstöße konsequent ahnden. Hierfür setzt unsere Polizei verstärkt Foto- und Videotechnik an Unfallstellen ein", sagte Innenminister Thomas Strobl.

Verstöße gegen die Pflicht zur Bildung der Rettungsgasse sind seit Ende Oktober letzten Jahres mit bis zu 320 Euro Bußgeld und zwei Punkten im Fahreignungsregister belegt. Bei einer Behinderung oder Gefährdung der Einsatzfahrzeuge droht gar ein Monat Fahrverbot.

"Eine Rettungsgasse zu bilden ist einfach, es gehört zum Einmaleins für Verkehrsteilnehmer", betonte Innenminister Thomas Strobl. Das heißt: Auf der Autobahn oder einer zweispurigen Außerortsstraße müssen alle Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur nach links, auf allen übrigen Spuren nach rechts fahren. Das gilt nicht erst, wenn Einsatzkräfte näherkommen, sondern bereits ab Schrittgeschwindigkeit im Stau.

Die landesweite Kampagne wird in Kooperation und mit Unterstützung des ADAC Württemberg sowie des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg umgesetzt. "Mehr Sicherheit im Verkehr schaffen wir nur, wenn alle Partner gemeinsam an einem Strang ziehen. Als Schirmherr der Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR bin ich deshalb sehr froh, dass wir hier schlagkräftige Partner an unserer Seite haben, um die Verkehrssicherheit auf den Straßen in Baden Württemberg zu verbessern", unterstrich Innenminister Thomas Strobl.

Stimmen der Partner:

Carl-Eugen Metz, Vorstandsmitglied für Verkehr & Umwelt des ADAC Württemberg e.V.: "Die korrekte Durchführung der Rettungsgassenbildung kann im Notfall Leben retten! Vielen Verkehrsteilnehmern ist das richtige Verhalten im Stau jedoch nicht bekannt. Aus diesem Grund ist es uns besonders wichtig, die Kampagne des Innenministeriums Baden-Württemberg zu unterstützen."

Jochen Klima, Vorsitzender des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg e.V.: "Für alle Führerscheinanwärter werden die Verhaltensregeln zur Bildung einer Rettungsgasse als fester Bestandteil des Theorieunterrichts und bei den praktischen Fahrstunden vermittelt und geübt. Das Thema ist auch im amtlichen Fragenkatalog für die theoretische Prüfung enthalten. Die Mitglieder des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg e.V. sind stets über die aktuelle Rechtslage zur Rettungsgasse informiert und fortgebildet und geben dieses Wissen an ihre Fahrschüler weiter."

Link zum Spot:
www.kevdownload.de/videos/rettungsgasse_adac_gib-acht-im-verkehr.WMV

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.02.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Trickbetrüger verwickelt Frau in Gespräch und stiehlt mehrere hundert Euro - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Eine 78-Jährige wurde am Dienstagmittag, gegen 14 Uhr, in Höhe der Grünanlage vor einem Krankenhaus in der Speyerer Straße, von einem unbekannten Mann bestohlen. Die Rentnerin saß in ihrem geparkten Auto, als der Unbekannte sie ansprach. Er bat sie, eine 1-Euro-Münze zu wechseln, was die Seniorin jedoch verneinte. Als der Mann sich dann bereits wieder entfernt hatte, bemerkte die Geschädigte, dass aus dem Geldbeutel, welcher in deren Handtasche neben ihr lag, mehrere hundert Euro gestohlen wurden. Der Seniorin fiel während dem Gespräch noch ein weiterer Mann auf, der sich in unmittelbarer Nähe aufhielt. Inwiefern dieser mit der Tat im Zusammenhang steht, ist bislang unklar.

Die Geschädigte beschrieb den Dieb wie folgt: ca. 1,70 Meter groß, etwa 45-50 Jahre alt, korpulent, dunkle Haare, dunkler Teint, bekleidet mit braunem Pullover, einem dunklen Jackett und einer Jeans.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.02.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Personen

Mannheim-Innenstadt (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Innenstadt wurden drei Personen schwer verletzt. Eine 63-jährige Frau war gegen 15 Uhr mit ihrem Skoda auf der Straße zwischen den Quadraten G 3 und G 4 in Richtung Bismarckstraße unterwegs. An der Kreuzung F 3/G 4 nahm sie einem 64-jährigen Mercedes-Fahrer die Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Der Skoda kam anschließend nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr mehrere Mannheimer Pfosten und zwei Betonpfosten, bevor er auf dem Gehweg zum Stehen kam. Die Fahrerin des Skoda, sowie Mercedes-Fahrer und dessen 60-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurden. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.02.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Straßenraub - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Wie der Polizei erst am Mittwochabend bekannt wurde, kam es bereits letzten Sonntag in der Mannheimer Innenstadt zu einem Straßenraub.

Der Geschädigte, ein 19-jähriger Pfälzer befand sich am frühen Sonntagmorgen auf dem Nachhauseweg, als er auf Höhe des Quadrates D 5, Haltestelle Rathaus von einem bislang Unbekannten zu Boden geschubst worden sei. Noch bevor er sich wieder aufrichten konnte, sei er zweimal getreten worden, bevor ein zweiter Täter ihm die Armbanduhr gestohlen hätte. Anschließend sei er noch durchsucht worden. Dabei hätte das Duo noch ein Smartphone sowie einen geringen Bargeldbetrag mitgehen lassen.

Die beiden Täter seien anschließend grob Richtung Konrad-Adenauer-Brücke geflüchtet.

Beschreibung der beiden Tatverdächtigen: Täter 1: Hellhäutig, dünn, 160 bis 170 cm groß, schwarzes kurzes Haar, 25 bis 30 alt, bekleidet mit schwarzer Jacke Täter 2: dunkelhäutig/farbig, 170 bis 175 cm groß, normale Statur, schwarze kurze gedrehte leicht lockige Haare, gleiches Alter, bekleidet mit knallroter Jacke

Etwaige Zeugen des Raubs, oder Personen, welche anhand der Beschreibungen Hinweise zur Identität der Gesuchten geben können, werden gebeten, das Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.02.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Zimmerbrand - Person mit Rauchgasvergiftung in Klinik eingeliefert

Mannheim (ots) - Nach dem derzeitigen Stand dürfte angebranntes Essen für ein total verrauchtes Zimmer verantwortlich sein, weshalb am Mittwochnachmittag, gegen 13.20 Uhr, die Rettungskräfte zu einem Mehrfamilienhaus in der Franz-Grashof-Straße gerufen wurden. Ein 52-jähriger Bewohner wurde mit dem Verdacht, eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten zu haben, nach seiner notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Nach dem jetzigen Kenntnisstand kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim/Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar | Nachricht vom: 14.02.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar: 200.000 Zuschauer - Faschingsumzüge ohne besondere polizeiliche Ereignisse - bei den Anschlussfeiern hatte die Polizei aber alle Hände voll zu tun

Mannheim/Heidelberg/Metropolregion (ots) - Die insgesamt elf Faschingsumzüge im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim, bei denen insgesamt etwa 200.000 Zuschauer die Straßen entlang den Umzugsstrecken säumten, gingen ohne besondere polizeiliche Ereignisse über die Bühne. Bei den anschließenden Feiern hatte die Polizei allerdings mit alkoholisiertem, überwiegend jugendlichem und heranwachsendem Publikum alle Hände voll zu tun.

Mannheim:

Der Straßenfasching wurde von etwa 10.000 Personen besucht, die Veranstaltung verlief außergewöhnlich friedlich, die Polizei registrierte insgesamt drei Körperverletzungen. Beim Umzug in Sandhofen kam es zu einer Körperverletzung. Die Umzüge in Feudenheim (ca. 20.000 Besucher) und Neckarau (ca. 25.000 Besucher) verliefen ohne störende Ereignisse.

Heidelberg:

Der Umzug (ca. 100.000 Besucher) verlief völlig friedlich. Nach dem Umzug randalierten auf dem Bismarckplatz etwa 100 Personen. Dabei kam es vereinzelt zu Sachbeschädigungen und Körperverletzungsdelikten. 18 aggressiven und alkoholisierten Personen wurde nach Feststellung ihrer Identitäten ein Platzverweis erteilt. Insgesamt wurden vier Körperverletzungsdelikte gemeldet, in zwei Fällen kam es dabei zu Widerstandshandlungen gegenüber der Polizei. Elf Personen wurden während der kompletten Einsatzzeit in Gewahrsam genommen. Nach einem Rucksackdiebstahl wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis:

Den Umzug schauten sich ca. 10.000 Besucher an, auch hier kam es zu keinen Vorkommnissen. Bei den anschließenden Feiern in der Stadthalle bzw. dem Leopoldsplatz kam es zu zwei Körperverletzungen. In vier Fällen wurden Platzverweise ausgesprochen, zwei Besucher mussten wegen Trunkenheit in Gewahrsam genommen werden. Bei Jugendschutzkontrollen wurden zwölf Verstöße gegen das Jugendschutzgesetzt festgestellt, bei einem der Jugendlichen wurde ein Messer aufgefunden, welches sichergestellt wurde. An den Auseinandersetzungen waren überwiegend einheimische alkoholisierte Jugendliche beteiligt.

Für kurze Aufregung unter den Besuchern sorgte zwischen 17.30 und 18.30 Uhr das gleich zweimalige Anrücken der Feuerwehr. Wie sich herausstellte, hatte ein bislang unbekannter Täter im Foyer der Stadthalle und später in der Tiefgarage unterhalb des Leopoldsplatzes die Feuermelder eingeschlagen und so die Einsätze ausgelöst. In einem Fall beobachtete eine Zeugin dabei einen Jugendlichen. Demnach war der Tatverdächtige ca. 16 Jahre alt, ca. 170 cm groß und hatte einen grauen Rucksack mit der Aufschrift "NIKE" in blauer Farbe bei sich. Bekleidet war er mit einer schwarzen Lederjacke und auffälligen weißen Schuhen mit roten Streifen. Die Polizei ermittelt wegen des Missbrauchs von Notrufen, weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06271/92100 beim Revier Eberbach zu melden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis:

Die ca. 5.000 Zuschauer verhielten sich völlig friedlich, nur in einem einzigen Fall kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis:

Der Umzug, den etwa 30.000 Zuschauer verfolgten, verlief zunächst völlig störungsfrei. Im Stadtgebiet kam es aber im Anschluss zu einer Vielzahl von Straftaten und Ordnungsstörungen, dabei traten vor allem mehrere alkoholisierte Jugendgruppen, die aus dem Umland mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist waren, in Erscheinung. Ein weiterer Einsatzschwerpunkt war auch der Bahnhofsvorplatz. Nach mehreren tätlichen Auseinandersetzungen wurden die "Kleinen Planken" mit Unterstützung einer Einsatzeinheit des Polizeipräsidiums Einsatz geräumt. Dabei kam es zu Widerstandshandlungen, bei denen zwei Einsatzbeamte leicht verletzt wurden. Insgesamt kam es zu drei Körperverletzungsdelikten, drei Fällen von Sachbeschädigung und drei Widerstandshandlungen; in sieben Fällen wurden Polizeibeamte beleidigt. Weil sie randalierten und/oder völlig betrunken waren, mussten 17 Personen in Gewahrsam genommen werden, in 13 Fällen wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Bei zwei überprüften Personen wurden geringe Mengen an Betäubungsmittel festgestellt. Den Gefahren nicht bewusst waren offensichtlich auch drei Besucher, die über die Gleise rannten, gegen sie wird wegen gefährlichem Eingriff in den Schienenverkehr ermittelt. Das Deutsche Rote Kreuz Schwetzingen musste insgesamt 30 Mal Hilfe leisten. Dabei handelte es sich überwiegend um alkoholbedinge Ausfälle und Sturz- bzw. Schnittverletzungen. Vier Verletzte mussten mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser gefahren werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.02.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 31-Jähriger nach Bedrohung mit Messer festgenommen

Mannheim (ots) - Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es gegen Mitternacht in einem Mehrparteienhaus in der Ludwig-Jolly Straße in der Mannheimer Neckarstadt. Ein 31-jähriger Mann war am Fastnachtdienstag gegen 23.00 Uhr alkoholisiert nach Hause gekommen und anschließend in heftigen Streit mit seiner Lebensgefährtin sowie einem zu Besuch anwesenden Pärchen geraten. Hierbei bedrohte der Mann seine 29-jährige Lebensgefährtin mit einem Küchenmesser. Ein Fernsehgerät warf er kurzerhand aus dem Fenster im 2. Stock. Der Frau gelang es aus der Wohnung zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Ihr Besuch rettete sich ins Schlafzimmer. Gegen die eintreffenden Polizeibeamten drohte der Mann gewaltsam vorzugehen und verbarrikadierte sich in der Wohnung. Nachdem die Gäste beruhigend auf ihn eingeredet hatten, konnte der Mann in einem längeren Gespräch mit Polizeibeamten dazu bewegt werden aufzugeben und vor die Tür zu kommen. Dort ließ er sich widerstandlos festnehmen. Alarmierte Spezialkräfte konnten wieder abgezogen werden. Gegen den Mann wird jetzt wegen Bedrohung und Freiheitsberaubung ermittelt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 31.01.2018 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Bei einer Auseinandersetzung wird ein Mann schwer verletzt

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Mittwoch, gegen 10.45 Uhr kam es nach ersten Erkenntnissen zu einer Auseinandersetzung in einer Gaststätte im Quadrat I 2. Bei der Auseinandersetzung wurde ein 50-jähriger Mann mit einem Messer verletzt und musste daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine 45-jährige Tatverdächtige wurde in diesem Zusammenhang vorläufig festgenommen. Zum jetzigen Zeitpunkt können noch keine Aussagen zur Tatbegehung und Tatablauf gemacht werden, dies ist Gegenstand der Ermittlungen, die das Kriminalkommissariat Mannheim übernahm.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 31.01.2018 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 25-Jähriger von unbekannten Tätern überfallen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Innenstadt (ots) - In der Innenstadt wurde am Dienstagabend ein 25-Jähriger Opfer eines Raubes. Der junge Mann hielt sich zunächst am Marktplatz auf und kam dort mit einem ihm unbekannten Mann ins Gespräch. In der Folge besuchte er mit diesem mehrere Lokale in den Quadraten. Nach Verlassen eines Cafés im Quadrat H 1 kam es am Herschelplatz zu einem Disput zwischen den beiden Männern, in dessen Verlauf es auch zu Handgreiflichkeiten kam. Zunächst schlug der Unbekannte dem 25-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Kurz darauf kam ein weiterer unbekannter Mann dazu und schlug den 25-Jährigen ebenfalls. Das Opfer ging daraufhin zu Boden und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, waren die beiden Unbekannten, wie auch das Smartphone des jungen Mannes, verschwunden.

Einer der beiden Täter wird wie folgt beschrieben:

- Araber oder Afrikaner
- ca. 20 bis 25 Jahre alt
- ca. 165 bis 170 cm groß
- Drei-Tage-Bart
- normale Figur mit Bauchansatz
- Schwarze kurzrasierte Haare
- war bekleidet mit Jeans, olivgrüner Basecap und dunkler Jacke
- trug Sportschuhe
- sprach nach Angabe des Geschädigten Englisch und Arabisch

Zeugen, die den Vorfall beobachten haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.01.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Nach einer Auseinandersetzung erleidet ein Radfahrer schwere Kopfverletzungen - Zeugen gesucht!

Mannheim-Waldhof (ots) - Am Dienstag, gegen 16.30 Uhr kam es an der Ecke Alsenweg / Waldpforte, in Höhe eines Blumenladens, im Stadtteil Waldhof zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männer. Ein bislang unbekannter Täter schlug einen 24 jährigen Radfahrer, der in der Folge von seinem Fahrrad stürzte und mit dem Kopf auf den Boden aufschlug. Der Radfahrer zog sich hierbei schwerste Gesichtsverletzungen zu, die in einem Krankenhaus versorgt werden mussten. Dem Radfahrer soll während des Vorfalls ein noch namentlich unbekannter Zeuge zu Hilfe gekommen sein, welcher vermutlich aus einem Fahrzeug ausstieg. Dieser und andere Zeugen des Vorfalls werden nun gebeten sich mit dem Polizeiposten Waldhof, unter der Telefonnummer 0621 762540 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.01.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Wohnungsbrand mit elf verletzten Personen

Mannheim-Neckarstad (ots) - Am Sonntagabend gegen 21:45 Uhr kam es zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Pumpwerkstraße mit insgesamt elf verletzten Personen, 15 Wohnungen mussten evakuiert werden. Der Brandort wurde am 04.01.2018 durch Brandermittler und einen Brandsachverständigen begutachtet. Die Brandursache steht noch nicht zweifelsfrei fest, die Ermittlungen der Kriminalpolizei hierzu werden noch fortgesetzt. Für den 05.01.2018 ist eine Begutachtung des Gebäudes durch einen Schadenssachverständigen geplant, welcher die genaue Schadenshöhe feststellen wird. Erwartungsgemäß wird das momentan noch gesperrte Gebäude danach wieder freigegeben, damit die Bewohner persönliche Gegenstände aus ihren Wohnungen holen können. Die durch die im Rauch enthaltenen Schadstoffe kontaminierten Wohnungen sind bis auf weiteres nicht bewohnbar.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.01.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unfall in den Quadraten - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Mittwoch gegen 13:45 Uhr kam es in der Einbahnstraße zwischen G3 und h4 zu einem Unfall, bei dem eine Porsche-Fahrerin einem entgegenkommenden Fahrradfahrer über den Fuß gefahren sein soll. Der 51-jährige Radler klagte danach über Schmerzen. Hinzugerufene Rettungssanitäter kümmerten sich um den Mann, Verletzungen am Fuß konnten vor Ort nicht festgestellt werden. Die Frau war zunächst weiter gefahren, meldete sich aber später bei der Polizei. Was den Unfallhergang betrifft, machten die Beteiligten unterschiedliche Angaben. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.12.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Angeblicher Elektriker bestiehlt 84-Jährige - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Eine 84-jährige Rentnerin wurde am Dienstag in deren Wohnung im Friedrichsring bestohlen. Gegen 12:45 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür der Geschädigten. Unter dem Vorwand, Elektromessungen durchführen zu müssen, gewährte sie dem vermeintlichen Elektriker Zutritt. Während der Unbekannte sich im Schlafzimmer aufhielt, bat er die Seniorin im Wohnzimmer eine "Gegenmessung" durchzuführen. Diesen Moment nutzte der Dieb aus und entwendete aus einer Kommode diversen Modeschmuck und eine Lederbrieftasche. Zudem ließ er aus einer Handtasche ein weiteres Portemonnaie mit mehreren hundert Euro Bargeld mitgehen. Mit dem Diebesgut entfernte er sich dann in unbekannte Richtung.

Die Frau beschrieb den Dieb wie folgt: männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 1,85 - 1,90 Meter groß, sprach Deutsch ohne Akzent, hatte dunkle kurze Haare, trug eine Jeanshose, einen dunklen Pullover und eine dunkle Jacke.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.12.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Betrügerinnen am Paradeplatz unterwegs - Polizei sucht weitere Geschädigte!

Mannheim (ots) - Wegen zwei Frauen, die am Samstagabend am Paradeplatz im Quadrat O1 bei mehreren Personen Geld sammelten, verständigte ein Passant kurz vor 19 Uhr die Polizei. Der Mann wurde innerhalb weniger Minuten gleich zweimal von den Frauen angesprochen. Diese versuchten unter dem Vorwand Spenden für eine Suppenküche zu sammeln an Bargeld zu gelangen. Weiterhin führten sie Mappen mit Obdachlosenzeitungen bei sich, gaben diese jedoch an keinen der Spender heraus. Der Zeuge konnte beobachten, wie die beiden im Bereich der Planken mit diesem Vorgehen bei mindestens sechs Personen erfolgreich waren. Bei einer Personenkontrolle stellte sich dann heraus, dass die Frauen, im Alter von 21 und 25 Jahren, mit dieser Masche Bargeld in Höhe von 40 Euro erbeutet hatten. Die "Spendermappen" und das Bargeld wurden von den Beamten beschlagnahmt. Zudem wurde ihnen ein Platzverweis erteilt.

Der Vorfall ereignete sich zwischen 18:30 Uhr und 19 Uhr. Die Polizei schließt allerdings nicht aus, dass die beiden mit ihrem Vorgehen schon zu einem früheren Zeitpunkt in Erscheinung getreten sind.

Weitere Personen, die von den Frauen angesprochen wurden und an diese Geld übergaben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.12.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Sonntagabend, zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr, kam es in der Kattowitzer Zeile, in Höhe des Loslauer Wegs, zu einem Wohnungseinbruch. Der bislang unbekannte Täter verschaffte sich Zutritt zum Einfamilienhaus, indem er die Scheibe der Terrassentür einschlug. Im Inneren durchsuchte er anschließend mehrere Schubladen und Schränke nach Wertgegenständen. Dabei fielen ihm diverse Schmuckstücke von noch unbekanntem Wert in die Hände. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Schönau unter Tel.: 0621/773230 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim/Heidelberg | Nachricht vom: 18.12.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Heidelberg: 22 Verkehrsunfälle nach Wintereinbruch - ein Leichtverletzter - Sachschaden ca. 31.000 Euro

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Der Wintereinbruch am Montagmorgen überraschte zahlreiche Autofahrer, im Berufsverkehr kam es zu Staus und zähfließendem Verkehr. Ab 5.30 bis 11 Uhr ereigneten sich in Mannheim (13) und im Rhein-Neckar-Kreis (9) insgesamt 22 witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall im Kreis wurde eine Person leicht verletzt, ansonsten blieb es bei Blechschäden. Im Stadtgebiet Heidelberg wurde der Polizei kein Unfall gemeldet. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 31.000 Euro. In Mannheim-Seckenheim kam ein Lastzug von der Straße ab und drohte umzukippen. (wir berichteten)

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.12.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der Jungbuschbrücke - vier Schwerverletzte - Lebensgefahr bei Kleinkind - 57.000 EUR Gesamtsachschaden

Mannheim (ots) - Am Samstagabend um 19.42 Uhr ereignete sich auf der Jungbuschbrücke ein schwerer Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden vier Personen schwer und zwei weitere Beteiligte leicht verletzt. Bei einem zweijährigen Kind besteht akute Lebensgefahr. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr der 23-jähriger Fahrer eines Audi die Jungbuschbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt. Aus bislang noch ungeklärter Ursache verlor dieser in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto und geriet in den Gegenverkehr. Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem Opel einer 31-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Opel. Im weiteren Verlauf kam es zur Kollision mit drei weiteren Fahrzeugen. Der 23-jährige Audi-Fahrer wurde schwer verletzt, konnte sich aber selbst aus seinem Auto befreien. Sein 30-jähriger Mitfahrer sowie die 31-jährige Opel-Fahrerin und ein darin befindliches zweijähriges Mädchen mussten von der Feuerwehr befreit werden und zogen sich ebenfalls schwere Verletzungen zu. Zwei weitere Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt. An der Unfallstelle waren zwei Notärzte und insgesamt acht Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Nach der medizinischen Erstversorgung wurden alle Verletzten in Krankenhäuser eingeliefert. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 57.000 Euro, die Fahrzeuge wurden abgeschleppt und sichergestellt. Während der Unfallaufnahme, bei der auch ein Kfz.-Sachverständiger eingeschaltet war, und der anschließenden Reinigungsarbeiten war die Jungbuschbrücke bis 1.40 Uhr komplett gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Dem 23-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.12.2017 | 23:20 Uhr | Quelle: ( ots! )

Mannheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der Jungbuschbrücke

Mannheim (ots) - Am Samstagabend um 19.42 Uhr ereignete sich auf der Jungbuschbrücke ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Nach ersten Ermittlungen befuhr ein mit zwei Personen besetzter Audi die Jungbuschbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet dieser in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit mehreren Fahrzeugen, unter anderem mit einem Opel, der sich in der weiteren Folge überschlug. Es waren insgesamt 9 Personen beteiligt. Vier Personen wurden schwer verletzt und in umliegende Krankhäuser eingeliefert. Die Jungbuschbrücke ist aktuell, in beide Fahrtrichtungen, gesperrt. Die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten dauern noch an. Die Berufsfeuerwehr Mannheim und die Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.12.2017 | 23:20 Uhr | Quelle: ( ots! )

Mannheim: Vor junger Frau unsittlich entblößt - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Nach einem Exhibitionisten fahndet derzeit das Dezernat für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Die Geschädigte, eine 24-jährige Frau, stand am Donnerstagabend, gegen 21:10 Uhr an der Bushaltestelle "Universität-West" als sie hinter sich jemanden bemerkte. Nachdem sie sich umgedreht hatte, sah sie einen jungen Mann vor sich stehen, welcher an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Die Geschädigte sprach den Unbekannten auf sein Tun hin an, daraufhin flüchtete dieser in Richtung Universitätsgebäude.

Der Mann wurde wie folgt beschrieben: 19 bis 23 Jahre alt, 175cm groß, sehr schlank, dunkles kurzes Haar, trug eine dunkelrote dickere Bomberjacke und dunkle Hosen

Die anschließende Fahndung der Polizei verlief bislang ergebnislos.

Zeugen, oder Personen, die aufgrund der übermittelten Beschreibung Angaben zur Identität des Gesuchten machen können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.12.2017 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Auto contra Straßenbahn - Pkw-Fahrer übersah Rotlicht - Meldung 2

Mannheim (ots) - Zum Zusammenstoß kam es, als ein 50-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Peugeot von der Waldpforte nach links in Richtung Kirchwaldstraße abbiegen wollte. Hierbei übersah er das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und wurde von der in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn erfasst. Der Unfallverursacher sowie ein Fahrgast in der Straßenbahn wurden leicht verletzt. Der Sachschaden am Pkw und der Straßenbahn wird auf je 15.000 Euro geschätzt. Der Straßenbahnverkehr war zwischen 15.15 - 16.50 Uhr in beide Richtungen unterbrochen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.12.2017 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Auto contra Straßenbahn - Meldung 1

Mannheim (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr zwischen einer Straßenbahn und einem Auto wurde in der Straße "Waldpforte" zumindest eine Person verletzt. Über den exakten Unfallhergang liegen noch keine Informationen vor. Sowohl Auto als auch Straßenbahn wurden bei dem Crash stark beschädigt. Ob es innerhalb der Bahn ebenfalls Verletzte gibt, steht noch nicht fest. Derzeit werden die Fahrzeuge geborgen. Ein Rettungsfahrzeug des DRK ist im Einsatz.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.12.2017 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Versuchter Trickdiebstahl bei einer 89-Jährigen - Hinweise an die Polizei

Mannheim-Lindenhof (ots) - Am Dienstagnachmittag klingelte eine männliche Person bei einer 89-Jährigen in der Schwarzwaldstraße und stellte sich als Wasserwerker vor. Unter dem Vorwand, Wasser- und Heizungsleitungen prüfen zu müssen konnte der unbekannte Mann in das Anwesen der Geschädigten gelangen. Während der Mann die ältere Dame dann im Bad damit beauftragte den Wasserboiler zu leeren, nutzte er die Gelegenheit und durchwühlte sämtliche Räumlichkeiten nach brauchbarem Diebesgut. Als die Geschädigte misstrauisch wurde und nachsah, hatte der Mann das Haus bereits verlassen. Gestohlen wurde nach derzeitigem Stand nichts. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 40 Jahre; groß; sehr muskulös; schwarze, kurze Haare; sprach Deutsch ohne Akzent, Drei-Tage-Bart; bekleidet mit Pullover und Jacke. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/833970 entgegen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.12.2017 | 17:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Krimitag des Syndikats 2017 - Benefiz-Lesung zugunsten des Weissen Ring e.V.

Mannheim (ots) - Der 8. Dezember ist Krimitag des Syndikats, der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur. Mit dem Krimitag erinnert das Syndikat an Friedrich Glauser, einem der ersten deutschsprachigen Krimiautoren. An vielen Orten im gesamten deutschen Sprachraum finden an diesem Tag Lesungen für gute Zwecke statt. In Mannheim findet am 8. Dezember 2017 eine Benefiz-Lesung im Polizeipräsidium Mannheim zugunsten des Weissen Rings e.V. statt. Es lesen: Wolfgang Burger, Walter Landin, Harald Schneider und Claudia Schmid aus ihren jeweils neuesten Büchern. Schirmherr der Veranstaltung ist Polizeipräsident Thomas Köber.

Beginn: 19:30 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr

Ort: Mannheim, Polizeipräsidium, L 6,1, Historischer Bezirksratssaal

Der Eintritt pro Karte in Höhe von 10 EUR geht an den Weissen Ring e.V.. Karten gibt es noch im Vorverkauf bei Bücher Bender, Mannheims ältester Buchhandlung, in O 4, 2.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.12.2017 | 16:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 91-Jähriger Opfer eines Trickbetrugs am Telefon - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am Freitagnachmittag, kurz vor 13 Uhr meldete sich eine Frau telefonisch bei einem 91-Jährigen im Stadtteil Feudenheim und verwickelte den Senior in ein Gespräch. Durch ihre geschickte Gesprächsführung gewann er den Eindruck, einen nahen Bekannten am Telefon zu haben, der in einer finanziellen Notlage sei.

Der hilfsbereite Mann hob sodann mehrere tausend Euro seines Ersparten von einer Bank ab und übergab einer unbekannten Frau das Geld. Die Frau hatte schon auf die Rückkehr des 91-Jährigen vor dessen Wohnung gewartet.

Nachdem es sich im Laufe des Freitagnachmittages immer mehr verdichtete, dass der Senior einem Betrug zum Opfer gefallen war, meldete er sich bei der Polizei.

Die Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 50-55 Jahre; ca. 160 cm; kräftige Statur; dunklerer Hauttyp; dunklere, längere Haare. Brillenträgerin.

Hinweise nimmt das Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 entgegen

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.12.2017 | 16:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zwei Männer, im Alter von 28 und 30 Jahren, wurden am Sonntagmorgen vor einer Diskothek im Quadrat Q 5 von bislang Unbekannten attackiert und verletzt. Die beiden hielten sich gemeinsam mit einem Bekannten in der Diskothek auf und verließen diese gegen 5 Uhr. Während zwei von ihnen das Auto holten, blieb einer vor der Diskothek stehen und wartete. Der 30-Jährige geriet dort zunächst aus unbekannten Gründen mit zwei Männern in eine verbale Auseinandersetzung. Als kurz darauf dessen Freund zurückkam, um den Streit zu schlichten, schlugen die beiden Unbekannten plötzlich auf den Mannheimer ein. Der 28-Jährige zog seinen Freund von den beiden weg und stieg mit ihm in das Auto des Bekannten ein. Gerade als sie losfahren wollten, zog einer der Unbekannten den Geschädigten wieder aus dem Auto heraus und schlug gemeinsam mit seinem Komplizen erneut auf ihn ein. Als dann der 28-Jährige zum wiederholten Male versuchte die Streithähne zu trennen, bekam auch er einen Schlag ins Gesicht. Erst als dieser einen der Schläger zu Boden bringen konnte, ließen sie von den Geschädigten ab.

Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: ca. 175 cm groß, ca. 25 Jahre alt, orientalisches Aussehen, sprach mit Akzent, schlank, Drei-Tage-Bart, bekleidet mit dunklem Parka, dunkler Jeanshose und einer grauen Mütze.

2. Täter: ca. 170 cm groß, ca. 22 Jahre alt, orientalisches Aussehen, sprach mit Akzent, leicht korpulent, schwarzer Stoppelbart, braune mittellange Haare, bekleidet mit dunkler Jeanshose und einem Sweatshirt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.12.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Technoveranstaltung "Toxicator" in der Maimarkthalle

Mannheim-Neuostheim (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 20 Uhr und 6 Uhr fand in der Mannheimer Maimarkthalle die Technoveranstaltung "Toxicator" statt, die von über 10.000 Besuchern aufgesucht wurde. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt sorgte mit Unterstützung durch Kräfte der Bereitschaftspolizei und des Zolls für die Sicherheit der Feiernden.

Im Zusammenhang mit der Überwachung der Veranstaltung kam es dabei zu nachfolgenden Feststellungen:

- 107 Drogendelikte, davon zweimal Handel mit Drogen
- 2 x Beleidigung gegenüber Polizeibeamten
- 2 x Widerstand gegen Polizeibeamte
- 2 x Diebstahl aus Pkw
- Sicherstellung kleinerer Mengen verschiedenster Rauschgifte

Im Umfeld der Technoveranstaltung wurden verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei konnten acht Verkehrsteilnehmer festgestellt werden, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilgenommen haben.

Die Rettungsdienste kamen bei 82 Hilfeleistungen zum Einsatz.

Im Zusammenhang mit der Veranstaltung wurden der Polizei bislang keine Beschwerden wegen ruhestörenden Lärms bekannt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.11.2017 | 19:25 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Technoveranstaltung "Toxicator" auf dem Maimarktgelände

Mannheim-Neuostheim (ots) - In der Nacht von Samstag, 2. Dezember auf Sonntag, 3. Dezember findet auf dem Mannheimer Maimarktgelände die Technoveranstaltung "Toxicator" statt, zu der über 10.000 Besucher erwartet werden.

Aufgrund der Erfahrungen aus den zurückliegenden Jahren werden auch in diesem Jahr verstärkt Kontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" durchgeführt. Veranstaltungsbesuchern wird empfohlen, bei der Anreise auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen. Bei den Eintrittskarten handelt es sich um sogenannte Kombitickets, die die kostenlose Nutzung der VRN-Verkehrsmittel zur An- und Abreise erlauben. Zudem werden während Sonderzüge eingesetzt.

Auch in diesem Jahr wird 16- und 17-Jährigen in Begleitung eines personensorgeberechtigten Erziehungsbeauftragten der Zutritt zur Veranstaltung gestattet sein. Neben dem Sicherheitspersonal wird auch die Polizei die Einhaltung der einschlägigen jugendschutzrechtlichen Bestimmungen intensiv kontrolliert.

In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter wurde auch in diesem Jahr eine Betreuungsmöglichkeit für Jugendliche eingerichtet. Hier werden junge Leute, die in Gewahrsam genommen wurden und auf die Abholung durch einen Erziehungsberechtigten warten, von einem qualifizierten Vorbeugungssachbearbeiter betreut.

Wie auch in den vergangenen Jahren ist es nicht ausgeschlossen, dass sich Diebe und Diebesbanden unter die Gäste mischen. Daher rät die Polizei:

- Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie sie tatsächlich benötigen
- Geld, Ausweise und andere Wertgegenstände sollten nah am Körper getragen werden und möglichst nicht in Gesäßtaschen aufbewahrt werden
- Verzichten Sie auf Handtaschen oder Rucksäcke, da diese im Gedränge unbemerkt geöffnet werden können
- Hals- oder Armketten sollten nicht offen und für jedermann sichtbar getragen werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Audi-Fahrer missachtet Rotlicht - Fahrgast in Straßenbahn bei Gefahrenbremsung schwer verletzt - Verursacher flüchtet vom Unfallort - weitere Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Weitere Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch kurz vor 7.30 Uhr an der Kreuzung Luisenring/Kurpfalzstraße ereignete, sucht die Polizei. Der Fahrer eines schwarzen Audi A 4 mit MA-Kennzeichen, der in Richtung Friedrichsring fuhr, missachte nach den bisherigen Unfallermittlungen das Rotlicht der dortigen Ampel. Dies hatte zur Folge, dass die von rechts aus der Kurpfalzstraße kommende Straßenbahn eine Gefahrenbremsung einleiten musste. Dabei stürzte ein Fahrgast in der Straßenbahn und verletzte sich schwer. Er wurde nach seiner Erstversorgung mit einem Rettungsfahrzeug in eine Klinik eingeliefert. Zu einer Berührung zwischen dem Audi und der Straßenbahn kam es nicht. Nach einem kurzen Kontakt mit dem Straßenbahnfahrer fuhr der Autofahrer einfach weiter. Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei, weitere Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4045 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Auseinandersetzung nach Fußballspiel - Ermittlungen gegen einen 29-Jährigen eingeleitet.

Mannheim (ots) - Ein Nachspiel wird es wohl für einen 29-Jährigen geben, der im Verdacht steht, am späten Sonntagnachmittag als Spieler nach der Begegnung der Kreisklasse B zwischen dem TSV Schönau und dem SC Blumenau einen 27-Jährigen Spieler des anderen Vereins mit Faustschlägen traktiert zu haben.

Nach dem Spiel soll es ersten Informationen zufolge gegen 17 Uhr zu Tumulten unter rund 30 Personen -Spielern, Betreuern und Zuschauern- beider Vereine gekommen sein. Als kurze Zeit später zwei Streifen am Vereinsgelände des TSV Schönau in der Rudolf-Maus-Straße eintrafen, hatte sich die Situation bereits beruhigt. Hinweise auf das zunächst geschilderte Ausmaß hatte es nicht gegeben.

Ein 27-jähriger Spieler wies Kopfverletzungen auf, weshalb er mit einem Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik gebracht wurde. Die ersten Verdachtsmomente richteten sich sogleich gegen den 29-Jährigen, der nach den weiteren Ermittlungen bereits während des Spiels den 27-jährigen Gegenspieler provoziert und auch einen Kopfstoß versetzt haben soll. Um weitere Konfrontationen zu vermeiden, verblieben beide Streifen bis zur Abreise des Gastvereins auf dem Vereinsgelände.

Die Ermittlungen gegen den 29-Jährigen wegen des Verdachts der Körperverletzung dauern an. Die Hintergründe der Tumulte sind derzeit noch nicht bekannt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannte suchen Autohaus heim - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) - In der Zeit von Samstag, 14 Uhr bis Montag, 6:50 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Autohaus in der Viehhofstraße ein. Die Unbekannten verschafften sich über eine Kellertür Zutritt und hebelten im Inneren gewaltsam sämtliche Stahltüren auf. Aus einer Kasse ließen sie mehrere hundert Euro mitgehen. Weiterhin wurden drei PKW-Starthilfegeräte und zwei Auslesegeräte im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Das Diebesgut transportierten sie anschließend mit einem Karren über den Hinterhof, wo sie an einem geparkten Neuwagen hängen blieben und diesen beschädigten. Anhand der Spurenlage ist davon auszugehen, dass die Einbrecher im Hinterhof über einen Zaun stiegen und sich in Richtung Stotzstraße entfernten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fußgänger bei Zusammenstoß mit Straßenbahn schwer verletzt

Mannheim-Neuostheim (ots) - Eine 57-jährige Fußgängerin wurde am Sonntagmittag im Stadtteil Neuostheim bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn schwer verletzt. Die 57-Jährige lief kurz vor 12 Uhr vom Neckar kommend in Richtung Seckenheimer Landstraße. Hierbei überquerte sie unachtsam den Gleisbereich und stieß gegen eine herannahende Straßenbahn, die in Richtung Dürerstraße unterwegs war. Die 57-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er vorsorglich stationär aufgenommen wurde. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor.

Es ergaben sich vorübergehende Beeinträchtigungen im Straßenbahnverkehr.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.11.2017 | 06:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mann auf Weg zu Pizzeria überfallen, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zeugen für einen versuchten Raubüberfall im Stadtteil Seckenheim suchen derzeit die Ermittler des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Der Geschädigte, ein 39-jähriger Mannheimer, begab sich am Samstagabend gegen 20:45 Uhr mit seinem Auto zu einer Pizzeria in der Rastatter Straße. Nach Verlassen seines Wagens kurz vor seinem Ziel kamen ihm zwei Unbekannte entgegen und fragten zunächst nach Zigaretten. Als der Mann dem Duo mitteilte, keine mit sich zu führen, fragte es nach Bargeld, um sich welche kaufen zu können. Nachdem der Geschädigte auch die Herausgabe von Bargeld verweigerte, packte ihn einer der beiden Unbekannten an der Jacke. Den nun folgenden ersten Schlag konnte der Angegriffene noch abwehren, danach ging aber auch der Komplize auf den Geschädigten los. Danach verspürte der Angegangene einen massiven Schmerz im Rücken und konnte sich fortan an nichts mehr erinnern.

Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass die Angreifer auch auf ihr Opfer eingestochen hatten. Der Mann erlitt mehrere Schnitt- bzw. Stichverletzungen, befindet sich allerdings nicht in Lebensgefahr.

Folgende vage Täterbeschreibung wurde bekannt: Zwei männliche Täter, etwa 23 Jahre alt, einer hell- der andere dunkelhäutig, 170 bis 175cm groß.

Gestohlen wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts.

Hinweisgeber, die zur fraglichen Zeit in und um die Rastatter Straße herum verdächtige Beobachtungen machen konnten, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.11.2017 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 16-jährige Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim-Lindenhof (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen im Stadtteil Lindenhof wurde eine 16-jährige Radfahrerin schwer verletzt. Ein 47-jähriger Mann war gegen 7.30 Uhr mit seinem Mitsubishi auf der Feldbergstraße in Richtung Steubenstraße unterwegs. An der Einmündung zur Steubenstraße missachtete er die Vorfahrt der 16-Jährigen, die mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß auf dem linken Radweg in Richtung Speyerer Straße fuhr und stieß mit ihr zusammen. Die Fahrradfahrerin stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Es entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme wurde die Steubenstraße in Richtung Rheingoldstraße vorübergehend gesperrt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.11.2017 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt - Meldung-Nummer 2 - Zeugen-Hinweise erbeten!

Mannheim (ots) - Wie mit polizeilicher Meldung vom heutigen Morgen berichtet, kam es auf dem Rhein-Neckar-Schnellweg, Fahrtrichtung Hafen zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Zusammenstoß zwischen dem Krad eines 19-jährigen Weinheimers und dem Pkw eines 43-jährigen Mannes aus dem Rhein-Neckar-Kreis in Höhe der Abfahrt Mannheim-Casterfeld.

Wie die bisherigen Untersuchungen ergaben, fuhr der junge Mann mit seiner schwarz-orangefarbenen KTM auf einen auf der linken Spur fahrenden Audi auf. In der Folge verlor der Zweiradfahrer die Herrschaft über sein Fahrzeug, stürzte auf die Fahrbahn und prallte ebenso wie sein fahrbarer Untersatz gegen die Mittelleitplanke. Hierbei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Sein Kraftrad schleuderte nach dem Anstoß an der Mittelleitplanke noch über sämtliche Fahrbahnen der B 38a und prallte schließlich gegen die rechte Schutzplanke. Dort kam es total beschädigt zum Stillstand. Der Sachschaden wurde auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Während der Verkehrsunfallaufnahme und der Bergungsarbeiten kam es im morgendlichen Berufsverkehr rund um die Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen, insbesondere auf der Fahrspur aus Richtung Feudenheim. Der Verkehr wurde vor der Unfallstelle abgeleitet. Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde auch ein Sachverständiger zu Rate gezogen.

Die abschließende Ermittlungsarbeit obliegt der Verkehrsunfallaufnahme-West. Zur weiteren Bewertung des Unfallgeschehens ist für die Polizei insbesondere das Fahrverhalten bzw. der Fahrstil des Motorradfahrers im Vorfeld des Unfalls von Interesse.

Zeugen des Unfalls und Hinweisgeber i.S. Fahrstil werden daher gebeten, die Polizei unter 0621/174-4045 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.11.2017 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Mannheim (ots) - Beim Zusammenstoß mit einem Pkw wurde am frühen Freitagmorgen ein Motorradfahrer tödlich verletzt.

Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 06:35 Uhr auf der B 38 a zwischen den Anschlussstellen Mallaustraße und Casterfeldstraße, Fahrtrichtung Hafen. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es aus bislang ungeklärter Ursache zur Berührung zwischen dem auf der rechten Spur fahrenden Motorrad und einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Pkw, in deren Folge der Motorradfahrer zu Fall kam. Hierbei erlitt der Mann tödliche Verletzungen.

Mit Verkehrsbehinderungen rund um die Unfallstelle muss gerechnet werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 21-jähriger Poser verursacht Höllenlärm

Mannheim-Innenstadt (ots) - Ein 21-jähriger Mann verursachte am Dienstagabend in der Innenstadt mit seinem getunten Auto einen Höllenlärm. Der Mann fiel kurz vor 23 Uhr einer Polizeistreife des Reviers Innenstadt auf. Lange bevor die Beamten das Fahrzeug sehen konnten, nahmen sie bereits den Motorenlärm des mit hoher Drehzahl fahrenden Nissan wahr. Zwischen Wasserturm und Hauptbahnhof konnten die Polizisten das Fahrzeug schließlich ausmachen und am Kaiserring stoppen und kontrollieren. Dabei stellten sie fest, dass an beiden Auspuffendrohren die Schalldämpfer entfernt worden waren. Aufgrund der massiven Lautstärke und der Nachtzeit wurde dem jungen Mann die Weiterfahrt untersagt, da auch eine Beseitigung der Mängel vor Ort nicht möglich war.

Bereits Ende Oktober war der junge Mann in ähnlicher Weise im Stadtteil Käfertal aufgefallen.

Er sieht nun einem Bußgeld wegen Inbetriebnahme eines Fahrzeugs, bei dem die Betriebserlaubnis aufgrund technischer Veränderungen erloschen war, entgegen. Zudem wird Anzeige wegen Verursachens unnötigen Lärm vorgelegt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.11.2017 | 19:25 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Weihnachtsmärkte sind beliebt bei Taschendieben - Polizei gibt Tipps für einen unbeschwerten Bummel

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> Taschendiebstahl

Bild: polizei-beratung.de

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach mit dazu - leider auch für Taschendiebe. Während die Besucher an den zahlreichen Ständen stöbern oder sich angeregt bei einer Tasse Punsch unterhalten, schlagen die Diebe blitzschnell zu. Und dazu nutzen die Diebe am liebsten Menschenansammlungen und das unübersichtliche Gedränge. Seit Jahren ist deshalb der Monat Dezember in der Statistik der am meisten belastete Monat bei Taschendiebstählen.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim wurden im Jahr 2016 insgesamt 2.333 Taschendiebstähle angezeigt, gegenüber 2.651 Fällen in 2015. Dies entsprach einem Rückgang um 12 %, erfreulich war auch die Steigerung der Aufklärungsquote auf 12,4 %. Und die Tendenz der ersten zehn Monate des Jahres 2017 zeigt eine weitere starke Abnahme in diesem Deliktsfeld.

Laut polizeilicher Kriminalstatistik wurden allein im Dezember 2016 im Stadtkreis Mannheim 124 Fälle und im Stadtkreis Heidelberg 88 Fälle registriert. Das sind durchschnittlich in Mannheim vier Diebstähle pro Tag (2015 noch fünf bis sechs), in Heidelberg immerhin knapp drei pro Tag. Im gesamten Rhein-Neckar-Kreis kam es 2016 zu 36 Taschendiebstählen.

Das Polizeipräsidium Mannheim ist auf die Weihnachtsmärkte vorbereitet und wird, insbesondere auf den größeren Weihnachtsmärkten in der Region, verstärkt sowohl sichtbare als auch verdeckte Präsenz- und Überwachungsmaßnahmen durchführen. Die beiden Ermittlungsgruppen Unbarer Zahlungsverkehr (UBZ) bei den Polizeirevieren Mannheim-Oststadt und Heidelberg-Mitte unterstützen dabei die Revierkräfte und haben ein besonderes Augenmerk hinsichtlich der Bekämpfung des Taschendiebstahls.

Mit dem Container auf dem Paradeplatz in Mannheim, der gemeinsam von der Polizei und dem Kommunalen Ordnungsdienst betrieben wird sowie der Sonderwache auf dem Bismarckplatz in Heidelberg, stehen den Bürgern zusätzlich Anlaufpunkte für ihre Anliegen zur Verfügung.

Die Polizei gibt hilfreiche Tipps, wie sich Besucherinnen und Besucher vor dem Griff in die Tasche schützen können. Sie sind auf der Klappkarte "Schlauer gegen Klauer!" kurz zusammengefasst, die bei jeder Polizeidienststelle und im Internet unter www.polizei-beratung.de erhältlich ist.

In den engen Gassen zwischen den Weihnachtsmarktständen ist zum Beispiel der Drängel-Trick sehr beliebt. "Ein Dieb rückt unangenehm dicht an das Opfer heran, bis es sich ärgerlich abwendet und dadurch eine umgehängte Tasche oder die Geldbörse in der Manteltasche quasi "griffbereit" anbietet", so Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. "Innerhalb weniger Sekunden sind Brieftasche, Kreditkarte oder das Handy verschwunden." Dabei laufen die Maschen der Diebe oft nach dem gleichen Schema ab: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter, der dann verschwindet. Werden die Diebe nicht auf frischer Tat ertappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen - zumal die Opfer den Verlust meist erst spät bemerken und die Täter in vielen Fällen nicht beschreiben können.

Taschendiebe lassen sich manchmal schon am typisch suchenden Blick erkennen. Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute (z. B. Hand- oder Umhängetasche). Dabei suchen die Diebe gerne die Enge - die Gänge zwischen den Buden auf dem Weihnachtsmarkt bieten sich dazu besonders an. Eine weitere erfolgreiche Masche der Diebe ist, die Kleidung des potenziellen Opfers angeblich versehentlich mit Ketchup, Senf oder einer Flüssigkeit zu beschmutzen. Beim anschließenden Reinigungsversuch lenken sie das Opfer wortreich vom zeitgleichen Diebstahl der Wertsachen ab.

Die Polizei gibt hilfreiche Tipps gegen die Tricks von Taschendieben:

- Nehmen Sie bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

- Tragen Sie Geld, Zahlungskarten und Papiere immer in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

- Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.

- Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die Zange" genommen werden.

- Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portemonnaie (schon gar nicht auf der Zahlungskarte).

- Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z. B. telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Die Klappkarte "Schlauer gegen Klauer" enthält neben den Tipps auch einen Notfallpass zum Heraustrennen mit allen wichtigen Telefon- und Sperrnummern von Debit- und Kreditkarten sowie eine Checkliste mit Sofortmaßnahmen für Opfer und Zeugen, damit diese nach einem Diebstahl richtig reagieren können. Die Klappkarte ist kostenlos bei jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhältlich oder kann unter https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/medienangebot-details/detail/23.html heruntergeladen werden.

PROFIL PROGRAMM POLIZEILICHE KRIMINALPRÄVENTION

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) verfolgt das Ziel, die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Dies geschieht unter anderem durch kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und durch die Entwicklung und Herausgabe von Medien, Maßnahmen und Konzepten, welche die örtlichen Polizeidienststellen und andere Einrichtungen, zum Beispiel Schulen, in ihrer Präventionsarbeit unterstützen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Verkehrsunfall zwischen Lkw und Straßenbahn sorgt für erhebliche Verkehrsbehinderungen - Verletzte bitte melden - Meldung 2

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Straßenbahn der Linie 5 kam es am Freitagmorgen im Friedrichsring

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim (ots) - Durch einen Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Straßenbahn der Linie 5 kam es am Freitagmorgen im Friedrichsring zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Friedrichsring war bis gegen 8.50 Uhr für rund 90 Minuten in Richtung Wasserturm gesperrt. Der Verkehr wurde von Polizeibeamten geregelt. Bis gegen 10.30 Uhr hatte sich die Verkehrslage wieder auf das übliche Maß normalisiert.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war der 59-jährige Fahrer eines Lkw-Zuges, das Teile eines Krans zu einer Baustelle transportieren wollte, zunächst auf dem Friedrichsring in Richtung Wasserturm unterwegs. Gegen 7.20 Uhr wollte er nach rechts in Richtung des Quadrats U 4 abbiegen und holte dabei zu weit aus. Er übersah dabei die nachfolgende Straßenbahn, weshalb eine über den Anhänger hinaus stehende Stahlkante des Krans in die Seite der Bahn stieß. Dadurch wurden Fensterscheiben und Metallteile der Straßenbahn zerstört. Der Sachschaden wird auf rund 20.000.- Euro geschätzt.

Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Bahn voll besetzt. Der überwiegende Teil der Fahrgäste waren offenbar Schüler, die nach dem Unfall zum größten Teil die Bahn verlassen hatten. Bislang liegen lediglich Erkenntnisse über ein leicht verletztes Kind vor. Es ist allerdings zu erwarten, dass weitere Personen verletzt wurden, die aus der Bahn ausgestiegen und direkt zur Schule gegangen sind oder die sich zu ihrem Arbeitsplatz begeben haben.

Diese Personen werden dringend gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 06217174-4045 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brandalarm in Stadtquartier Q6/Q7, "Fressgasse" blockiert

Mannheim (ots) - Wegen eines Brandalarms, der von einem Backshop im Stadtquartier Q6/Q7 ausging, wurden Rettungsfahrzeuge in die Fressgasse beordert. Deshalb war die Fressgasse zwischen 11.50-12.10 Uhr ab Kaiserring/Friedrichsring gesperrt. Nach derzeitigen Informationen lag ein Fehlalarm vor.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fahrgäste eines Taxis als wichtige Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Bereits am frühen Morgen des 26. Oktobers, einem Donnerstag, zwischen 2.30-3.00 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Taxifahrer und zwei jungen Männern. Die beiden Männer waren am Nationaltheater in ein Taxi zugestiegen, in dem schon zwei Fahrgäste, ein Pärchen, auf der Rückbank saßen. Man hatte offenbar vereinbart, ein Stück weit mit Zustimmung der beiden Fahrgäste kostenlos mitgenommen zu werden, um dann in der Nähe der Friedrich-Ebert-Brücke wieder auszusteigen. Offenbar über die Höhe des Fahrpreises bekamen der 26-jährige Taxifahrer und die beiden Männer schließlich doch Streit, worauf der Taxler einem der beiden Männer mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und einen Faustschlag versetzt haben soll. Beide Männer sollen anschließend davongerannt sein. Der Taxifahrer brachte die beiden verbliebenen Fahrgäste zu einem Studentenheim in den Ulmenweg, wo beide auch ausstiegen.

Die beiden, die dringend als Zeugen gesucht werden, werden wie folgt beschrieben:

1. Zeuge: ca. 20-22 Jahre; männlich; Deutscher; Drei-Tage-Bart; rote Baseballmütze.

2. Zeuge: ca. 20-22 Jahre, weiblich; rötliche, schulterlange Haare, Näheres ist nichts bekannt.

Das Polizeirevier Neckarstadt hat die Ermittlungen zu den Geschehnissen aufgenommen und bittet, das noch unbekannte Pärchen, sich unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.11.2017 | 08:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Verkehrsunfall zwischen Lkw und Straßenbahn sorgt für erhebliche Verkehrsbehinderungen im Frühverkehr - Meldung 1

Mannheim (ots) - Wegen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen, gegen 7.30 Uhr im Bereich Friedrichsring/Quadrat U2 zwischen einer Straßenbahn und einem Lkw ereignete, kommt es derzeit im Bereich der Unfallstelle selbst und im innerstädtischen Bereich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Über den Unfallhergang ist derzeit noch nichts bekannt.

Nach ersten Informationen soll es keine Verletzte geben.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Grundlos von drei Unbekannten zusammengeschlagen - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am Montagvormittag wurde ein junger Mann am Willy-Brandt-Platz von drei bislang unbekannten Tätern grundlos zusammengeschlagen. Der 18-Jährige verließ gegen 7 Uhr gemeinsam mit den Unbekannten die Straßenbahn der Linie 4, als diese plötzlich grundlos auf ihn einschlugen. Erst als sich ein nicht bekannter Zeuge in das Geschehen einschaltete ließen die Schläger von ihrem Opfer ab und verschwanden. Der 18-Jährige erlitt Presslungen, die ärztlich behandelt wurden. Die männlichen Täter beschrieb er wie folgt:

Ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, orientalisches Aussehen, normale Statur. Sie sprachen gebrochen deutsch.

Zeugen, sowie der couragierte Helfer werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.11.2017 | 19:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Wohnungseinbruch im Quadrat E 7 - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Montag brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung im Quadrat E 7 ein. Der Unbekannte gelangte auf nicht bekannte Art und Weise in das Mehrfamilienhaus und hebelte im Obergeschoss die Wohnungstüre auf. Anschließend durchsuchte er mehrere Räume nach Brauchbarem und entwendete einen geringen Bargeldbetrag, mehrere Dollar und ein Paar Sportschuhe. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Zeugen, die zwischen 7 Uhr und 12:55 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.11.2017 | 19:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Wurden Wachhunde vergiftet - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am Montagvormittag, gegen 9.30 Uhr verständigte der Mitarbeiter eines Gebrauchtwagenhändlers die Polizei, nachdem er einen der beiden Wachhunde tot auf dem Firmengelände in der Straße "Im Morchhof" aufgefunden hatte. Der zweite Hund auf dem Gelände, ebenfalls ein "Kangal", zeigte typische Vergiftungsanzeichen, weshalb er von dem Besitzer zu einem Tierarzt gebracht wurde. Bei der Absuche des Firmengeländes konnten keine "Giftköder" aufgefunden werden.

Die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Mannheim hat die Ermittlung wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0621/714970 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 60 Minuten Blockade des Schienenverkehrs wegen Unfall im Früh-Verkehr

Mannheim (ots) - Wegen eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen in der Friedrich-Ebert-straße war der Schienenverkehr der Linie 5 für rund 60 Minuten blockiert. Ein 50-jähriger Opel-Fahrer war kurz vor 6 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach links von der Fahrbahn abkam. Dies hatte zur Folge, dass er in Höhe der Eisenlohrstraße mehrere "Begrenzungspoller" überfuhr und im Gleisbereich liegen blieb. Der Opel wurde dabei so schwer beschädigt, dass er nicht mehr selbstständig aus dem tiefliegenden Gleisbereich herausfahren konnte. Das Fahrzeug musste mit einem Kran herausgehoben und abtransportiert werden. Eine Spezialfirma wurde zur Reinigung -die Ölwanne des Autos war aufgerissen- angefordert. Während des Abschleppvorgangs musste die Fridrich-Ebert-Anlage für wenige Minuten in Richtung Innenstadt voll gesperrt werden. Der Fahrer blieb im Übrigen unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 2.000.- Euro.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: "Martinsgans" - Meldung-Nummer 2

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> Martinsgans

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim (ots) - Auf Wunsch hier ein Foto der gemeldeten Gans. Entgegen der Erstmeldung handelt es sich nicht um ganz weiße Gans , sondern um eine schwarz-weiße Art. Ob es sich um einen "Martin" oder eine "Martina" handelt, ist nicht bekannt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: "Martinsgans" wurde tierisches Asyl gewährt

Mannheim (ots) - Nicht schlecht staunte eine Anwohnerin in der Poststraße in Mannheim-Käfertal, als sie eine Hausgans schnatternd auf ihrer Terrasse vorfand. Das Federvieh hatte sich seit dem 11. 11. dort häuslich niedergelassen und machte seitdem keine Anstalten mehr, zu gehen. Hilfesuchend wandte sich die Bewohnerin an die Polizei. Beamte des Polizeireviers Käfertal trafen vor Ort eine prächtige weiße Gans an. Da diese auch einem polizeilichen Platzverweis nicht nachkam und einen fitten Eindruck machte, wurde der Martinsgans vorerst tierisches Asyl auf der Terasse gewährt. Die Beamten des Polizeireviers Käfertal werden zusammen mit der Wohnungsinhaberin die Gans Auge behalten. Notfalls wird man sich um eine Ersatzunterkunft bemühen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Von Unbekannten zusammengeschlagen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zeugen für ein Körperverletzungsdelikt, welches sich in der Nacht zum Samstag in der Neckarstadt-West ereignete, suchen die Ermittler des Polizeireviers Neckarstadt.

Der Geschädigte, ein 17-jähriger Mannheimer, wurde am Samstag um 01:00 Uhr vor einer Disco in der Hansastraße aus einer Gruppe heraus nach Geld gefragt. Als der Jugendliche mitteilte, keines zu haben, wurde ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Während des anschließenden Gerangels wurden auch die beiden gleichaltrigen Begleiter des Geschädigten verletzt, bevor sich die Angreifer aus dem Staub machten. Es soll sich um etwa 15 bis 20 Personen gehandelt haben.

Alle drei Geschädigten erlitten Prellungen am ganzen Körper und am Kopf. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht.

Lediglich von einem Täter ist bislang eine sehr vage Personenbeschreibung bekannt. Etwaige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, die Polizei unter 0621/33010 anzurufen und den wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelnden Beamten ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim (ots) - Bei einem Verkehrsunfall, der sich am späten Freitagnachmittag im Stadtteil Käfertal ereignete, wurde eine 53-jährige Fußgängerin schwer verletzt.

Die Frau wollte gegen 17:15 Uhr an einem Fußgängerüberweg die Fahrbahn der Weinheimer Straße überqueren, als sie von einem Richtung Boveristraße fahrenden Mercedes erfasst wurde. Beim Zusammenstoß mit dem Fahrzeug des 35-jährigen Mannheimers erlitt die Geschädigte eine Knochenfraktur im Bereich des linken Beines.

Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort wurde die Frau in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Am Mercedes ihres Unfallgegners entstand geringer Sachschaden.

Der Unfallverursacher muss sich auf Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung einstellen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.11.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Schüler stößt gegen Straßenbahn

Mannheim (ots) - Beim Zusammenstoß mit einer Straßenbahn der rnv wurde am frühen Donnerstagabend ein 11-jähriger Schüler leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wollte der Junge gegen 17:20 Uhr die Gleise in Höhe des Anwesens Waldpforte 65 überqueren. Hierbei wurde er von dem herannahenden Schienenfahrzeug, das Richtung Käfertaler Wald unterwegs war, seitlich erfasst und nach hinten weggeschleudert. Dabei erlitt das Kind leichte Verletzungen. Es wurde nach medizinischer Begutachtung vor Ort mit Körperprellungen in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht und dort vorsorglich stationär aufgenommen. Das mitgeführte Fahrrad wurde beschädigt.

Mit den Ermittlungen zur Unfallursache ist die Verkehrsunfallaufnahme-West befasst.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mehrere Polizeieinsätze während Veranstaltung in Maimarktclub

Mannheim (ots) - Zu insgesamt neun Polizeieinsätzen kam es ab Montagabend 23 Uhr bis zum Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr vor dem Maimarktclub in der Xaver-Fuhr-Straße.

Während der Musikveranstaltung kam es immer wieder vor der Halle zu Auseinandersetzungen, die in Körperverletzungen und Sachbeschädigungen mündeten. Mehrere Personen wurden leicht verletzt, ein 21-Jähriger musste mit Kopfplatzwunden in eine Klinik gebracht werden.

Darüber hinaus wird gegen einen 29-jährigen Mann aus Schwetzingen ermittelt, der im Verdacht steht, ein Sexualdelikt begangen zu haben. Er soll einer 16-Jährigen den Rock hochgeschoben haben und sie im Genitalbereich angefasst haben. Der 29-Jährige der sich bei seiner Festnahme renitent zeigte, wurde bis zum Dienstagmorgen im Polizeigewahrsam untergebracht.

Gegen mehrere Besucher der sogenannten "Pre-Halloween-Party" wurden Platzverweise erteilt, da sie die Einsatzkräfte anpöbelten beim Einschreiten zu hindern versuchten.

Bis in den frühen Morgen mussten vier Streifenwagenbesatzungen am Musikclub präsent sein, um ein weiteres Aufflammen der Auseinandersetzungen zu unterbinden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.11.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus mit elf Verletzten

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Am Mittwochmorgen gegen 04.30 Uhr wurden bei einem Wohnungsbrand "Am Sonnengarten" elf Personen verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet auf dem Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss ein Zelt in Brand, welches die Raucher einer Halloweenparty vor Witterungseinflüssen schützen sollte. Vermutlich wurde das Feuer durch Kerzen ausgelöst, die im Zelt aufgestellt waren. Die Flammen griffen auf die Wohnung über und breiteten sich bis zum vierten Obergeschoss aus. Die Feuerwehr war mit drei Löschzügen und insgesamt 50 Einsatzkräften vor Ort. Im Rahmen der Löscharbeiten wurden vier Personen über eine Drehleiter aus dem Anwesen gerettet. Der Brand war gegen 05.42 Uhr gelöscht. Durch den Brand wurden vier übereinander liegende Wohnungen unbewohnbar. Es wurden insgesamt elf Bewohner der betreffenden Wohnungen durch Rauchgas leicht verletzt. Sechs Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, die Übrigen konnten vor Ort ambulant behandelt werden. Die vorsorglich evakuierten Bewohner angrenzender Wohnungen wurden für die Dauer der Löscharbeiten in einem Bus untergebracht. Die Sperrungen der umliegenden Straßen wurden gegen 08.00 Uhr aufgehoben. Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten waren um 08.30 Uhr beendet. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der entstandene Sachschaden auf ca. 500.000 Euro.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vollendeter und versuchter Wohnungseinbruch - Einbrecher von Zeugen ertappt - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Dienstag kam es in der Johannes-Hoffart-Straße und im Landsknechtweg zu einem vollendeten und einem versuchten Wohnungseinbruch.

Ein bislang unbekannter Täter war, zwischen 18:30 Uhr und kurz vor 20 Uhr, über die Balkontür in eine Erdgeschosswohnung in der Johannes-Hoffart-Straße eingedrungen. Die gesamte Wohnung wurde von dem Unbekannten nach Brauchbarem durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen ließ er eine goldene Kette mit einem Kreuz- und Herzanhänger, einen goldenen Ring und Bargeld mitgehen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. An der Balkontür entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Gegen 23:45 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter im Landsknechtweg ebenfalls über die Balkontür in eine Erdgeschosswohnung zu gelangen. Als der Unbekannte gerade versuchte über das gekippte Fenster die Türe zu entriegeln, wurde ein Zeuge auf diesen aufmerksam. Der unbekannte Mann ließ sofort von seinem Vorhaben ab und flüchtete. An der Tür konnten Hebelspuren festgestellt werden. Die Beamten fanden vor dem Anwesen ein unverschlossenes Fahrrad, welches niemandem zugeordnet werden konnte. Ob dieses vom Täter stammt, ist derzeit unklar. Das Rad wurde sichergestellt.

Laut Aussage des Zeugen sei der Täter ca. 1,70 m groß. Er trug dunkle Kleidung.

Ob für beide Taten derselbe Täter in Frage kommt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Nach Blitzeinbruch in Tankstelle liefern sich Täter Verfolgungsfahrt auf der Autobahn - Nach-Meldung

Mannheim-Vogelstang (ots) - Drei maskierte Täter warfen am frühen Mittwochmorgen gegen 01:45 Uhr mit einem Gullideckel die Eingangstür einer Tankstelle in der Magdeburger Straße ein und zwangen die anwesende Angestellte einen Büroraum aufzuschließen und entkamen mit mehreren Hundert Euro sowie Zigaretten. Nach einer Verfolgungsfahrt verließen die Verdächtigen bei Frankfurt-Sossenheim die Autobahn, wo sich ihre Spur verlor. Wir berichteten am 25.10.2017. Im Lauf der Fahndung wurde noch in der Nacht in Frankfurt-Sossenheim ein Fahrzeug aufgefunden. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem dunklen BMW um das Fluchtfahrzeug der Verdächtigen handelt. Die bei der Tatbegehung an dem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Hattersheim entwendet worden. Das Auto wurde sichergestellt und wird kriminaltechnisch untersucht. Die weiteren Ermittlungen führt das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt

Mannheim (ots) - Am Mittwochvormittag, gegen 6.20 Uhr, wurde ein Fußgänger beim Überqueren der Friedrich-Ebert-Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen lief der 68-Jährige in Höhe der Haltestelle Universitätsklinikum, außerhalb des für Fußgänger zugelassenen Bereichs, über die Fahrbahn, wo er von einem Honda erfasst wurde. Dessen 59-jähriger Fahrer war in Richtung Feudenheim unterwegs. Der Fußgänger wurde mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Honda entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe.

Die Verkehrspolizei Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.10.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mannheim-Vogelstang: Nach Blitzeinbruch in Tankstelle liefern sich Täter Verfolgungsfahrt auf der Autobahn

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> Aktuell in der Region Rhein-Neckar

Bild: myHomeseite.de

Mannheim (ots) - Drei maskierte Täter warfen am frühen Mittwochmorgen gegen 01.45 Uhr die Eingangstür einer Tankstelle in der Magdeburger Straße in Mannheim-Vogelstang mit einem Gullydeckel ein und drangen anschließend in den Verkaufsraum ein. Eine Angestellte, die dort mit Vorbereitungsarbeiten beschäftigt war, zwangen sie einen Büroraum aufzuschließen. Die Täter entwendeten Wechselgeld in Höhe von mehreren hundert Euro sowie Zigaretten. Anschließend flüchteten sie mit einem vor der Tankstelle bereitgestellten dunklen BMW, vermutl. 5-er Modell, älteres Baujahr, in Richtung B 38 /Autobahn. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der BMW kurze Zeit darauf mit drei maskierten Insassen auf der A 5 am Autobahnkreuz Darmstadt von einer Streife der hessischen Autobahnpolizei festgestellt werden. Beim Erkennen des Streifenwagens gab der Fahrer des BMW Vollgas und flüchtete mit bis zu 250 km / h in Richtung Frankfurt. Bei Sossenheim verließen die Täter die Autobahn. Danach verlor sich ihre Spur. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Tel. 0621 - 174 - 4444 entgegen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Furioses Saisonfinale der Ermittlungsgruppe "Poser" - Autorennen vereitelt - acht Fahrzeuge still gelegt - Resümee 2017

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> Sichergestellte Fahrzeuge

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim (ots) - Polizeihauptkommissar Michael Schwenk und seine fünf Kollegen von der Verkehrspolizei Mannheim waren in der Nacht zum vergangenen Sonntag zum letzten Mal im Jahr 2017 auf aktiver "Poser-Streife".

Zum spektakulären Abschluss waren kurz nach Mitternacht vier junge Mannheimer mit je zwei Nissan und zwei 3er BMW stadtauswärts auf der Untermühlaustraße unterwegs und animierten sich zu wechselseitigen Sprints mit Geschwindigkeitsüberschreitungen. Ihr Pech, dass sie dabei von einer Poser-Streife beobachtet wurden. Noch bevor ein gefährliches Rennen begann, wurden drei der Beteiligten gestellt und kontrolliert. Ein 3er BMW mit Kurzzeitkennzeichen konnte entkommen. Einer der Nissan-PKW musste nach der Kontrolle wegen fehlendem Versicherungsschutz, die beiden anderen Fahrzeuge wegen unzulässiger technischer Veränderungen sichergestellt und aus dem Verkehr gezogen werden.

Die Wochenendbilanz zum Abschluss: 40 kontrollierte Fahrzeuge, davon 12 Mal Erlöschen der Betriebserlaubnis und davon 8 Fahrzeugstilllegungen.

Polizeidirektor Dieter Schäfer, Chef der Verkehrspolizeidirektion Mann-heim, zieht eine kritische Bilanz. "Während andere die Wochenenden bei ihren Familien verbrachten, war jeder Einzelne der Beamten der "EG Po-ser" an wenigstens 20 der 30 Wochenenden und an Wochenfeiertagen bis nachts um 2 Uhr unterwegs, um nach überlauten und verkehrsunsicheren Protz-Fahrzeugen zu fahnden."

An 101 Kontrolltagen wurden gezielt 1.284 Fahrzeuge überprüft und 1.794 Personen kontrolliert. Daraus resultierten 20 Strafanzeigen, 294 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 262 Verwarnungen. Wegen leichter technischer Mängel wurden 459 Mängelberichte ausgestellt.

Insgesamt wurden vier spontane Autorennen festgestellt. Wie schon 2016 bestätigen auch die Zahlen der sporadisch durchgeführten Geschwindigkeitsmessungen aus 2017, dass es in Mannheim keine Raser-Szene gibt. Allerdings steht noch die Verhandlung gegen den jungen Poser aus, der mit seinem Maserati am 28. Januar mit nahezu 100 km/h einen schweren Unfall in den Quadraten verursachte.

Im Rahmen ihrer Kernaufgabe zogen die Beamten 112 "Poser-Fahrzeuge" aus dem Verkehr und veranlassten 104 Lärmgutachten. Diese "Poser" wurden wegen Veränderungen an der Auspuffanlage auch angezeigt.

79 "Poser" erhielten wegen unnötigen Lärmens ein Verwarnungsgeld. Ge-gen 32 uneinsichtige "Poser" mussten Platzverweise für den jeweiligen Abend ausgesprochen werden.

Aufgrund wiederholter Bürgermitteilungen wurden an 10 Fahrzeughalter Poser-Briefe mit Gelber Karte "STOP POSING" versandt. Abschreckend wirkte hier auch die konsequente Verfolgung der Verstöße durch die Buß-geldbehörde der Stadt Mannheim. Weitere Anträge an die Stadt Mannheim auf Androhung oder Erlass eines Zwangsgeldes zur Unterlassung eines wiederholten Poser-Gebarens waren nicht erforderlich.

Von den sichergestellten Fahrzeugen waren 43 in Mannheim zugelassen. Die restlichen zwei Drittel kamen überwiegend aus der Metropolregion.

"Das letztjährige Phänomen der "Auspuffschlitzer" haben wir durch unsere Intensivmaßnahmen beseitigt", so Schäfer. "Akut macht uns die Grauzone der Sportmodelle der oberen Mittelklassefahrzeuge zu schaffen. Alle Modelle mit serienmäßig zugelassenen Klappenauspuffanlagen sind bei offener Klappenstellung deutlich lauter als 100 Dezibel. Während die Hersteller argumentieren, dass die Fahrzeuge lediglich bei geschlossener Klappenstellung die Lärmemissionsnormen erfüllen müssen, bestätigte uns das Kraftfahrtbundesamt in unserer Auffassung, dass bei offener Klappenstellung die Betriebserlaubnis erlischt", zeigt sich Schäfer zufrieden.

Antwort KBA: Betriebsartenschalter, die zur Erhöhung der Geräuschemis-sionen unter typischen Straßenfahrbedingungen führen, erachtet das KBA als unzulässig. Entsprechende Nachprüfungen sind im KBA veranlasst. Nach unseren Informationen wertet das KBA derzeit seine Messungen aus und will sich zeitnah an die Hersteller wenden.

Bei den Kontrollen wurden die Fahrzeugführer immer auch auf ihre Fahr-tüchtigkeit überprüft. Alkohol ist in der Poser-Szene überhaupt kein Prob-lem. Bei zehn Fahrern wurde Kokain- und/oder Amphetamin-Konsum festgestellt. Dabei handelte es sich aber eher um Angehörige des Rotlicht- oder Rockermilieus.

Die "Sucht" der Poser umfasst lautes Fahren mit auffälligen Fahrzeugen der oberen Mittelklasse. Eine Nachfrage beim KBA ergab, dass alleine in Mannheim und Umgebung mehr als 1.250 AMG Mercedes zugelassen sind, viele davon sind geleast. Die hohen monatlichen Leasingraten sparen sich die Poser vom Mund ab oder erhalten Unterstützung aus der Familie. Manche bilden Leasing-Gemeinschaften und teilen sich sowohl die Raten als auch das "Fahrvergnügen". "Da solche Fahrzeuge für die Poser-Klientel Statussymbole sind und die verbauten Klappenauspuffanlagen rechtlich immer noch eine Grauzone darstellen, braucht die Polizei Handlungssicherheit. Um die Lärmbelästi-gungen für die Bewohner der Innenstädte einzudämmen, hilft auf Dauer nur eine Revision von Klappenauspuffanlagen durch das KBA und eine Untersagung des Betriebs in den Modi mit Überlautstärke (bspw. bei der AMG Performance Abgasanlage die Modi S+ und Race)" resümiert Schäfer.

Die Verkehrspolizei wird das Lagebild "Poser" fortschreiben. Belästigte Bürger können weiterhin unter der bekannten Emailadresse mannheim.vd@polizei.bwl.de Ereignisse mit Ort, Zeit und Kennzeichen melden. Bei Bedarf werden Poser auch durch den Regeldienst der Verkehrsüberwachung verfolgt. Erfahrungsgemäß wird es aber im Winterhalbjahr ruhiger.

Die Ergebnisse 2017 (01.04-22.10.) im Telegrammstil:

Kontrolltage: 101

(mittwochs bis sonntags, 16:00h - 02:00h)

Kontrollierte Fahrzeuge: 1284

Kontrollierte Personen: 1794

Verwarnungen: 262

davon unnötiger Lärm: 79

Mängelberichte: 459

Platzverweise: 32

Ordnungswidrigkeitenanzeigen: 294

davon Erlöschen der Betriebserlaubnis: 238

Sicherstellungen wg. techn. Veränderungen: 112

davon MA-Kennzeichen: 43

davon LU-Kennzeichen: 23

davon HD-Kennzeichen: 10

davon andere: 36

Lärmgutachten: 104

Strafanzeigen: 20

davon Fahren unter BtM-Einfluss: 10

Illegale Autorennen: 4

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Harley Davidson gestohlen

Mannheim (ots) - Eine auf dem Seitenstreifen der Werft-/Hafenstraße abgestellte Harley Davidson mit dem amtl. Kennzeichen HD-R 7 entwendete in der Zeit zwischen dem vergangenen Mittwochabend, 19.30 Uhr und Montagmorgen, ca. 8 Uhr ein bislang unbekannter Täter. Der Geschädigte stellte den Diebstahl am Montagmorgen fest und erstattete Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt. Der aktuelle Wert der Harley Davidson dürfte bei rund 15.000 Euro liegen. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Motorrads geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel: 0621/1258-0, zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fünf Autos vom Gelände einer Autovermietung gestohlen - Festnahme eines Tatverdächtigen

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> Fünf Autos wurden von einem Gelände in der Innstraße gestohlen.

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim/Bautzen (ots) - Am Sonntag, zwischen 16-20 Uhr wurden fünf Autos vom Gelände einer Autovermietung in der Innstraße im Stadtteil Neckarau gestohlen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen BMW X1, zwei Renaults, einen VW Golf und einen Audi A 4. Die neuwertigen Fahrzeuge haben einen Gesamtwert von über 150.000.- Euro.

Am Montagmorgen, kontrollierten Zivilfahnder der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen kurz nach 6 Uhr auf der A 4, an der Anschlussstelle Bautzen-Ost, zwischen Dresden und Görlitz, einen weißen BMW X1. Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um den BMW X1 handelt, der tags zuvor vom Gelände der Autovermietung in Neckarau gestohlen wurde. Der Fahrer, ein 27-jähriger Pole wurde festgenommen, das Auto sichergestellt. Alle anderen Fahrzeuge bleiben verschwunden.

Am Sonntag, den 24. September wurden bei der selben Autovermietung bereits schon einmal vier Fahrzeuge entwendet. Der Diebstahlsschaden belief sich damals auf über 100.000.- Euro.

Ob es ein Tatzusammenhang beider Diebstähle gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in Zusammenarbeit mit der "Soko Kfz" der sächsischen Polizei.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.10.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 55-Jähriger von Unbekanntem zu Boden geschubst - Polizei sucht Zeugen zu Vorfall am Paradeplatz!

Mannheim (ots) - Ein 55-Jähriger, wurde am Mittwochabend, gegen 20:30 Uhr, auf dem Paradeplatz in O 1, aus unbekanntem Grund von einem Mann zu Boden geschubst und dabei leicht verletzt. Der Geschädigte fiel auf den Hinterkopf und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Drei Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, beschrieben den Täter wie folgt:

männlich, ca. 180-185 cm groß, schlanke Statur, auffällige hohe Irokesenfrisur, Dreitagebart, bekleidet mit dunkler Jacke und heller Jeans, trug schwarze Stiefel und einen Rucksack. Der Unbekannte ist vermutlich der Punkerszene zuzuordnen.

Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.10.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vor drei Frauen unsittlich entblößt, Zeugenaufruf!

Mannheim (ots) - Nach einem sogenannten Exhibitionisten suchen derzeit die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Am Mittwochmittag, gegen 12:15 Uhr wurden am S-Bahnhaltepunkt Seckenheim drei Frauen Opfer eines bislang Unbekannten, welcher sich auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig aufhielt und unsittliche Handlungen an sich vornahm.

Nach kurzer Zeit stieg der Mann in einen schwarzen VW Golf (Ver-Modell) und entfernte sich vom Tatort in Richtung Netto-Markt.

Folgende Täterbeschreibung konnte erlangt werden:

35-40 Jahre alt, 190cm groß, kräftig (sehr dicker Bauch), leicht gebräunt, dunkle etwas längere Haare, südeuropäischer Phänotyp, bekleidet mit schwarzem T-Shirt mit weißer Aufschrift und Jeans.

Weitere Geschädigte und/oder Zeugen bzw. Personen die Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können, werden gebeten, die Polizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.10.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 14-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft; Ermittlungen dauern an

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde am Mittwoch, 18.10.2017 Haftbefehl gegen einen 14-Jährigen erlassen.

Der junge Marokkaner steht im dringenden Verdacht, am Dienstagnach-mittag, 17.10.2017 kurz vor 14 Uhr, im Quadrat Q 1 versucht zu haben, einem 53-jährigen Fahrradfahrer den Rucksack aus dem Fahrradkorb zu stehlen. Zivilbeamte, die explizit zur Eindämmung des grassierenden Phänomens des Diebstahls aus Fahrradkörben im Einsatz waren, beobachte-ten den Jugendlichen bei der Tatausführung - Annäherung mit einem Fahrrad von hinten und Griff in den Rucksack- und nahmen ihn in flagranti fest. Sein Fahrrad, bei dem der Verdacht des Diebstahls besteht, wurde sichergestellt. Bei der Festnahme setzte sich der 14-Jährige zur Wehr, schlug und trat um sich und verletzte dadurch einen Beamten leicht.

Darüber hinaus liegt ihm zur Last, bereits zuvor Diebstähle aus Fahrradkörben begangen bzw. versucht zu haben, Kleidungsstücke und Waren aus Geschäften entwendet sowie eine geringe Menge Betäubungsmittel besessen zu haben.

Der Jugendliche, von dem drei weitere Identitäten den Behörden vorliegen, wurde am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Gegen ihn wurde Haftbefehl aufgrund bestehender Fluchtgefahr und wegen des Verdachts mehrerer vollendeter und versuchter Diebstahlsde-likte, versuchter und vollendeter Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erlassen. Anschließend wurde er in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Hauses des Jugendrechts dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.10.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Straßenraub - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zeugen für einen Straßenraub im Stadtteil Jungbusch in der Nacht zum Donnerstag suchen die Ermittler des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Der Geschädigte, ein 20-jähriger Mann, befand sich gegen 00:20 Uhr auf dem Heimweg. Auf Höhe des Anwesens Akademiestraße 10 wurde er zunächst von einem bislang Unbekannten angesprochen. Anschließend stieß ihn der Mann so heftig gegen die Schultern, dass der Geschädigte das Gleichgewicht verlor, zu Boden ging und sich den Kopf anschlug. Danach entwendete der Unbekannte den Geldbeutel aus der Gesäßtasche der Jeans und flüchtete in Richtung Tiefgarage Akademiestraße 6.

Beschreibung des Tatverdächtigen: Mitteleuropäischer Phänotyp, vermutlich Deutscher, dunkelblondes Haar, ca. 180cm groß, muskulös, sportliche Figur. Vom Äußeren her habe der Mann wie ein "Hooligan" gewirkt.

Der Geschädigte wurde durch den Sturz auf den Boden am Kopf und am Ellbogen verletzt. Entwendet wurde der Geldbeutel mit Dokumenten und ca. 40 Euro Bargeld in Scheinen.

Hinweisgeber werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.10.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Kind bei Unfall schwer Verletzt

Mannheim (ots) - Am Mittwochvormittag wurde ein Kind bei einem Verkehrsunfall in der Straße "Auf dem Sand" schwer verletzt. Der 10-Jährige überquerte bei grüner Ampel die Straße, als er gegen 6.50 Uhr von einem Opel erfasst und zu Boden geschleudert wurde.

Der 37-jährige Opel-Fahrer war von der Oberen Riedstraße kommend nach links in die Straße "Auf dem Sand" abgebogen, dabei hatte er den Jungen übersehen. Das Kind wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Verkehrspolizei Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Während der Bergung und Unfallaufnahme kam es zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2017 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Polizei nimmt Brandleger fest

Mannheim (ots) - Dank des Hinweises eines aufmerksamen Zeugen nahm die Mannheimer Polizei am Dienstagabend einen 54-jährigen Mann fest.

Er war gegen 20:00 Uhr im Quadrat B 3 dabei beobachtet worden, wie er im Schillerpark den Inhalt mehrerer Mülleimer anzündete. Polizei und Feuerwehr waren schnell vor Ort und die Flammen schnell erstickt. Den Tatverdächtigen nahmen die Ordnungshüter noch am Ort des Geschehens fest. In seinem Rucksack fand man ein Feuerzeug. Der unter Alkoholeinfluss stehende Mann bestritt, etwas mit den brennenden Abfallbehältern zu tun zu haben.

Er muss sich auf Ermittlungen und eine Anzeige wegen Sachbeschädigung einstellen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2017 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Jugendliche Ladendiebe erbeuten Jeans und beißen Ladendetektiv in den Daumen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Dienstagmittag flüchtete ein unbekannter Ladendieb aus einem Bekleidungsgeschäft im Quadrat D 1 nachdem er einem Ladendetektiv in den Daumen gebissen hatte. Der unbekannte Jugendliche betrat gegen 13:25 Uhr gemeinsam mit seinem vermutlich gleichaltrigen Komplizen das Warenhaus. Beide nahmen Kleidungsstücke aus der Auslage und gingen mit diesen in die Umkleidekabine. Einer der beiden steckte sich eine Herrenjeans in dessen Tasche und verließ das Geschäft ohne die Ware zu bezahlen. Sein Komplize hingegen kam mit einer Jeans und einer Jacke aus der Umkleide und wollte mit der Ware in der Hand das Geschäft verlassen. Der Ladendetektiv sprach den Unbekannten am Ausgang an, woraufhin der Dieb die Jeans zur Seite schmiss und mit der Jacke davonrennen wollte. Als der Detektiv ihn festhielt, biss ihm der Jugendliche in den Daumen und konnte sich dann losreißen. Die Jacke konnte der Mann noch festhalten, der Unbekannte entkam jedoch.

Die Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: schlank, ca. 15-18 Jahre alt, kurze schwarze Haare, er trug eine grüne Basecap, einen blauen Kapuzenpullover, eine olivfarbene Jogginghose und sprach vermutlich arabisch.

2. Täter: schlank, ca. 15-18 Jahre alt, bekleidet mit einer Basecap mit Tarnmuster, einem grauen Kapuzenpullover und rot-orangener Jogginghose. Er sprach vermutlich ebenfalls arabisch.

Zeugen, die Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2017 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mauerteil stürzt in die Tiefe

Mannheim (ots) - Der Absturz eines größeren Mauersegments im Brunnengarten wurde der Polizei am Mittwochmittag gemeldet.

Gegen 12:00 Uhr waren mehrere Bedienstete einer Baufirma auf dem Dach eines Parkhauses im Brunnengarten mit Sanierungsarbeiten beschäftigt. Plötzlich und unvermittelt löste sich ein mehrere Meter langes und ca. 1,5m hohes Mauerteil von der Decke des Dachgeschosses und stürzte etwa 7,5m in die Tiefe. Hierbei wurden ein Baum sowie drei geparkte Pkw beschädigt. Der Sachschaden dürfte mehrere tausend Euro betragen. Verletzte waren nicht zu beklagen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand steht der Mauerabsturz nicht in direktem Zusammenhang mit den Bauarbeiten.

Die Stadt Mannheim entsandte zur Begutachtung einen Bautechniker vor Ort.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2017 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

Mannheim (ots) - Zwei Männer im Alter von 39 und 38 Jahren wurden am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Waldhof schwer verletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 38-jährige Kradfahrer um 14:15 Uhr mit seiner Suzuki die Alte Frankfurter Straße in Fahrtrichtung Speckweg. An der Kreuzung Hanauer Straße / Carl-Reuther-Straße missachtete der Mann die Vorfahrt des den linken Radweg der Alten Frankfurter Straße befahrenden 39-jährigen Radfahrers. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, ihre Fahrer stürzten auf die Fahrbahn und zogen sich schwere Verletzungen zu.

Über die Art der Verletzungen des Motorradfahrers liegen der Polizei keine Informationen vor. Bekannt ist lediglich, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde. Sein Unfallgegner, der Radfahrer, erlitt unter anderem eine Unterarmfraktur sowie eine Kopfplatzwunde.

Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Verkehrsunfallaufnahme-West übernommen. Gegen den Motorradfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, gegen den Radfahrer, weil er den linken Radweg verbotswidrig benutzte.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2017 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Arbeitsunfall - Mann von Stein an Kopf getroffen

Mannheim (ots) - Ein Arbeitsunfall in der Seckenheimer Straße wurde der Polizei am frühen Dienstagmorgen gemeldet.

Gegen 08:30 Uhr stand der Geschädigte, ein 56-jähriger Mann, auf der Ladefläche eines Lkw. Auf die Ladefläche wurde zum Unfallzeitpunkt über eines sogenannte Schuttrutsche (mehrere ineinander gesteckte Trichter) von Renovierungsarbeiten stammender Abraum geleitet. Unbemerkt von den anwesenden Arbeitern hatte sich ein Element der Schuttrutsche ausgehängt, sodass ein von oben herunterfallender Ziegelstein aus dem an sich geschlossenen System herausfallen konnte. Der Steinquader traf dann den neben der Schuttrutsche arbeitenden Mann am Kopf. Er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und kam nach notfallmedizinischer Erstversorgung vor Ort in ein Mannheimer Krankenhaus.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2017 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brandstiftung an Kirchturm, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zu einem Brand im Turmbereich der St. Hildegard-Kirche in Käfertal wurden am Dienstagabend Polizei und Feuerwehr gerufen.

Gegen 20:45 Uhr hatte die Polizei Kenntnis davon erhalten, dass es am Glockenturm brenne. Noch vor Eintreffen der Berufsfeuerwehr, war die erste Streife vor Ort und konnte mit bordeigenen Mitteln die Flammen ersticken. Zur Höhe des Sachschadens sind derzeit noch keine Aussagen möglich, verletzt wurde niemand. Beim derzeitigen Ermittlungsstand geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Zeugen sahen zur fraglichen Zeit zwei Personen am Tatort. Von einem der Tatverdächtigen liegt eine Beschreibung vor: Männlich, kräftiger Körperbau, zwischen 20 und 30 Jahren alt, 170 cm groß, dunkles volles Haar, dunkler kurzer Vollbart, bekleidet mit dunkler Oberbekleidung und weißer Hose. Zudem soll er eine weiße Tüte mit sich geführt haben.

Von seinem Komplizen ist lediglich bekannt, dass dieser einen Kapuzenpulli trug und die Kapuze über den Kopf gezogen hatte.

Weitere Zeugen oder Personen, die aufgrund der übermittelten Täterbeschreibung Hinweise zur Identität der Gesuchten geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.10.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter Mann schlägt mit Regenschirm auf Frau ein - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Donnerstag, gegen 11:40 Uhr, am Alten Meßplatz, an der Haltestelle "Alte Feuerwache", ereignete. Eine 33-Jährige wollte mit ihrem Kinderwagen aus der Straßenbahn aussteigen, als sich ein unbekannter Mann vordrängelte und sie zur Seite stieß. Die Frau sprach den Unbekannten darauf an und sagte ihm, dass er doch warten könne. Daraufhin ging dieser mit einem Regenschirm auf die Geschädigte los und schlug auf sie ein. Anschließend lief er einfach in unbekannte Richtung davon.

Die Geschädigte beschrieb den Mann wie folgt: ca. 190 cm groß, bekleidet mit schwarzer Wollmütze, schwarzer Lederjacke und einer grün-braunen Camouflage Armeehose. Er hatte einen schwarzen Rucksack und helle, vermutlich weiße, Kopfhörer bei sich. Zudem trug er eine schwarze Bauchtasche.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.10.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Versuchter Raub, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zeugen für ein versuchtes Raubdelikt in der Neckarstadt-West suchen die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim.

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es gegen 03:00 Uhr in einem Café in der Lutherstraße zum Aufeinandertreffen des 45-jährigen Geschädigten und des 30-jährigen Tatverdächtigen. Nach derzeitigem Kenntnisstand bat der Jüngere den Älteren nach draußen, um dort etwas mit ihm zu besprechen. Vor dem Lokal angelangt, forderte der 30-Jährige Geld von seinem Opfer. Als sich dieses weigerte, setzte es Hiebe. Nachdem der Geschädigte zu Boden gegangen war, traktierte ihn der Angreifer auch noch mit Fußtritten. Der Angegangene erlitt leichte Verletzungen.

Geraubt wurde nichts. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei nahm den Tatverdächtigen in Tatortnähe fest.

Die Kriminalpolizei sucht derzeit nach Zeugen des Vorfalls, der sich in Höhe des Anwesens Lutherstraße 11 zugetragen haben soll. Hinweisgeber können die Polizei unter 0621/174-5555 erreichen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 26-jähriger Mann bei Auseinandersetzung im Jungbusch lebensgefährlich verletzt - Staatsanwaltschaft erwirkt weitere Haftbefehle - 13 Tatverdächtige ermittelt

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Wie bereits berichtet, kam es am 17.09.2017 im Mannheimer Stadtteil Jungbusch zu einer Auseinandersetzung zwischen einer mehrköpfigen Tätergruppierung und drei bis fünf jungen Männern. Dabei wurde ein 26-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt.

Gegen drei Männer wurde am Montag, 18.09.2017, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen. Zwei weitere Tatverdächtige wurden am 21.09.2017 festgenommen und nach Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Mittlerweile konnte das Tatgeschehen von der eingerichteten Ermittlungsgruppe im Rahmen intensiver Ermittlungsmaßnahmen, durch Auswertung von Aussagen von Tatbeteiligten und Zeugen sowie von Videoaufzeichnungen, die im Umfeld der Auseinandersetzung gefertigt worden waren, weiter aufgeklärt werden. Insbesondere konnten insgesamt dreizehn Tatverdächtige identifiziert werden. Gegen sieben hiervon wurde zwischenzeitlich Haftbefehl erlassen.

Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen, soll das 26-jährige Opfer zunächst von einem 18-jährigen Tatverdächtigen mit Messerstichen in den Oberkörper und in der weiteren Folge von einem 21-Jährigen mit Schlägen gegen den Kopf mit einer Gerüststange schwerst verletzt worden sein. Der Mann erlitt dabei einen Schädelbruch und schwebte zunächst in Lebensgefahr. Mittlerweile hat sich sein Gesundheitszustand stabilisiert und er konnte bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Bei der Auseinandersetzung erlitt ein weiterer 24-jähriger Mann durch einen Messerstich schwere Verletzungen im Oberkörper. Nach operativer Behandlung konnte auch er das Krankenhaus zwischenzeitlich wieder verlassen. Der dritte Verletzte, ein 30-Jähriger, erlitt eine Platzwunde am Kopf, die ambulant in einer Klinik behandelt wurde.

Die 15-köpfige Ermittlungsgruppe beim Kriminalkommissariat Mannheim wurde zum 09.10.2017 aufgelöst, die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Regelorganisation des Kriminalkommissariats Mannheim.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim zum genauen Tatablauf und zur Motivlage dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.10.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Versuchter Einbruch in Wohnung und Kindermodengeschäft - Wer kann Hinweise geben?

Mannheim-Gartenstadt (ots) - Eine bislang unbekannte Person versuchte am Dienstag, zwischen 12:30 Uhr und 21:30 Uhr, in zwei Räumlichkeiten eines Anwesens in der Waldstraße einzudringen. Der Einbrecher blieb erfolglos und hinterließ lediglich einen Sachschaden an den betroffenen Eingangstüren in derzeit unbekannter Höhe. Zeugen, die im genannten Zeitraum auffällige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen (Tel.: 0621 77769-0) zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mann bedrohte Passanten und Polizeibeamte mit Messern

Mannheim (ots) - Ein 31-jähriger Mann bedrohte am 30.09.2017, gg. 16.56 Uhr, in der Ludwig-Jolly-Straße in Mannheim-Neckarstadt Passanten mit mehreren Messern. Nachdem er dann von einigen Polizeibeamten auf der Straße umkreist war, bedrohte er diese. Der Einsatz von Pfefferspray zeigte keinerlei Wirkung, weshalb ein Warnschuss abgegeben wurde. Nachdem der 31-Jährige sich selbst Schnittverletzungen am Arm und Oberschenkel zufügte, legte er das Messer ab und konnte festgenommen werden. Ein Beamter erlitt hierbei eine leichte Verletzung an der Hand. Beide wurden zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.09.2017 | 16:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 6-jähriges Kind bei Zusammenstoß mit Fahrradfahrer schwer verletzt

Mannheim-Innenstadt (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag wurde ein sechsjähriges Kind schwer verletzt. Das Kind stand gegen 17.30 Uhr mit seinen Eltern an der Straßenbahnhaltestelle am Willy-Brand-Platz. Plötzlich rannte das Mädchen auf die Straße in Richtung des Quadrats L 15. Dabei stieß es gegen einen 23-jährigen Fahrradfahrer, der in Richtung L 13 unterwegs war. Beide stürzten auf die Straße. Das 6-jährige Mädchen zog sich schwere Verletzungen in Form von Knochenbrüchen zu und wurde zur Behandlung in eine Kinderklinik eingeliefert. Der Radfahrer blieb unverletzt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brandstiftungen an geparkten Fahrzeugen - Polizei sucht weiterhin Zeugen

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> Die Polizei braucht Ihre Hilfe!

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim-Neckarau (ots) - Seit Anfang August wurden in (Alt-)Neckarau mehrere Fahrzeuge durch offensichtliche Brandstiftungen beschädigt oder komplett zerstört, es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Wir berichteten zuletzt am 21.09.2017. Die Ermittler vom Kriminalkommissariat Mannheim, unterstützt durch Beamte vom Polizeirevier Mannheim-Neckarau, bitten nach wie vor Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden. In diesem Zusammenhang wird vor allem die Bevölkerung im betroffenen Gebiet im Rahmen einer Flugblattaktion um Mithilfe gebeten.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.09.2017 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Auf Parkplatz vier Autos aufgebrochen und Wertgegenstände entwendet - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - In der Theodor-Heuss-Anlage in Höhe des Carl-Benz-Stadions, wurden am Sonntag, zwischen 16:30 Uhr und kurz nach 21 Uhr, drei Mercedes-Benz und ein Seat aufgebrochen. An allen vier Fahrzeugen schlug der Täter mindestens eine Scheibe ein und gelangte so ins Innere.

Einen Geldbeutel und ein Mobiltelefon entwendete der Unbekannte aus einem schwarzen Mercedes-Benz E-Coupé. Aus einem Mercedes-Benz CLS wurden mehrere Gegenstände, darunter eine schwarze Umhängetasche und Bargeld, gestohlen. Beide Autos waren auf einem Parkplatz in Höhe eines Fußballcenters geparkt.

In unmittelbarer Nähe wurden ebenfalls ein schwarzer Mercedes-Benz und ein weißer Seat Leon aufgebrochen. Der bislang unbekannte Täter ließ aus den Fahrzeugen einen Geldbeutel mit persönlichen Dokumenten und EC-Karten, eine braune Stofftasche und ein silbernes Notebook samt Zubehör mitgehen. Der Gesamtdiebstahlschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro.

Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.09.2017 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Drei junge Raser im Käftemessen

Mannheim-Innenstadt (ots) - Drei junge Männer im Alter zwischen 21 und 23 Jahren haben am Sonntagabend in der Innenstadt in ihren PS-starken Autos, zwei BMW und ein Audi, gegenseitig ihre Kräfte gemessen. Die drei trafen sich kurz vor Mitternacht auf dem Friedrichsring an der Ampel in Höhe des Quadrats Q 7. Auf der dort vierspurigen Fahrbahn standen alle drei nebeneinander und fuhren beim Umschalten auf Grünlicht stark beschleunigend in Richtung Hauptbahnhof los. Dabei wechselten sie immer wieder die Fahrstreifen. Eine dahinter befindliche Funkstreife des Polizeireviers MA-Oststadt folgte dem Trio und musste dabei mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h fahren. In Höhe des Quadrats L 14 konnten die drei jungen Männer mithilfe weiterer Funkstreifen gestoppt und kontrolliert werden.

Ein 21-Jähriger war den Beamten bereits kurz zuvor aufgefallen, wie er mit seinem dunklen BMW mit durchdrehenden Reifen zwischen den Quadraten G 7 und H 7 herausgefahren kam und auf den Luisenring driftete. In Höhe U 5/ U6 kamen dann die beiden anderen Fahrzeuge hinzu, bevor man anschließend zunächst unauffällig bis Q 7 weiterfuhr.

Gegen die drei jungen Männer, die nach ersten Erkenntnissen nicht der örtlichen Poser-Szene zuzuordnen sind, werden nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen an die Bußgeldstelle der Stadt Mannheim vorgelegt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.09.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 26-Jähriger bei Auseinandersetzung im Jungbusch lebensgefährlich verletzt - Staatsanwaltschaft erwirkt zwei weitere Haftbefehle - Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Wie bereits am 17.09.2017 berichtet, kam es am Sonntagmorgen im Mannheimer Stadtteil Jungbusch zu einer Auseinandersetzung zwischen einer etwa 10-köpfigen Tätergruppierung und drei bis fünf jungen Männern. Dabei wurde ein 26-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt.

Wenige Minuten nach der Tat konnten im Rahmen der Fahndung bereits zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und ein weiterer Tatverdächtiger im Alter von 48 Jahren festgenommen werden. Gegen diese wurde am Montag, 18.09.2017, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen. Alle drei Tatverdächtigen wurden nach Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Noch am gleichen Tag richtete das Polizeipräsidium Mannheim beim Kriminalkommissariat Mannheim eine 15-köpfige Ermittlungsgruppe zur Ermittlung weiterer Tatverdächtiger und zur Aufklärung des Tatgeschehens ein.

Durch intensive polizeiliche Ermittlungsmaßnahmen, aufgrund Angaben von Mitbeschuldigten und Zeugen sowie eines im Umfeld der Auseinandersetzung gefertigten Videofilms konnten zwischenzeitlich zwei weitere Tatverdächtige identifiziert werden. Diese wurden im Rahmen von großangelegten operativen Fahndungs- und Durchsuchungsmaßnahmen am Donnerstagmorgen, 21.09.2017 festgenommen. Gegen die zwei Männer im Alter von 17 und 18 Jahren wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim durch den Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim ebenfalls Haftbefehl erlassen. Sodann wurden die Beschuldigten in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu weiteren Tatverdächtigen und deren Tatbeiträgen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen. Insbesondere werden Zeugen, die im Tatzeitraum gerade ihr Mobiltelefon in der Hand hielten und dabei Bild- oder Videoaufzeichnungen von der Tat gefertigt haben, gebeten, diese der Polizei zur Verfügung zu stellen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.09.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Räuber bedroht Angestellte mit Messer - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am Donnerstagabend bedrohte ein bislang unbekannter Täter drei Angestellte eines Supermarktes in der Rheinhäuser Straße mit einem Messer.

Der Unbekannte betrat gegen 21.55 Uhr den Markt, zog ein ca. 30 cm langes Messer und forderte von Kassierern des Supermarktes das Geld aus den Kassen. Nachdem er Bargeld in noch nicht bekannter Höhe erhalten hatte, deponierte er dieses in einer kleinen Tragetasche und floh in unbekannte Richtung.

Während der Tat war der Täter mit einer Kapuze und einem schwarzen Tuch, das er über Mund und Nase gezogen hatte, maskiert. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der unbekannte Mann wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm - 180 cm groß, schlanke bis normale Figur, hellhäutig, dunkle Haare. Er sprach akzentfreies Deutsch und war mit einer dunklen Hose, einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 79-jährige Frau bei Zusammenstoß mit Longboard schwer verletzt

Mannheim-Oststadt (ots) - Eine 79-jährige Fußgängerin wurde am Sonntagnachmittag im Stadtteil Oststadt bei einem Zusammenstoß mit einem Longboard schwer verletzt. Ein 38-jähriger Mann war kurz vor 18 Uhr mit seinem Longboard auf dem kombinierte Rad- und Fußweg entlang des Hans-Reschke-Ufers in Richtung Neuostheim unterwegs. In Höhe des Fernsehturms verlor er die Kontrolle über sein Board, so dass dieses nach links in Richtung Dammabhang weiterfuhr. Dabei traf es eine 79-jährige Spaziergängerin am Schienbein. Die Seniorin erlitt dabei schwere Verletzungen am Schienbein und wurde nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie vorsorglich stationär aufgenommen wurde.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Nachtrag zur Meldung vom 15.09.2017: 61-Jähriger verletzt Ex-Partnerin mit Messer - schneller Fahndungserfolg

Mannheim-Rheinau (ots) - Die unmittelbar nach der Tat eingeleitete Fahndung nach dem 61-jährigen Deutschen führte am Freitagnachmittag im Bereich Neuss, Nordrhein-Westfalen, zu dessen Festnahme. Der dringend Tatverdächtige wurde am Samstagmorgen einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Die weiteren Ermittlungen dauern an und werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand in Gaststätte - Kripo ermittelt

Mannheim (ots) - Aufgrund bislang unbekannter Ursache brach in einer Gaststätte in der Grünewaldstraße am Samstagmorgen gegen 02.00 Uhr ein Brand aus. Die Anwohner in dem drei-geschossigen Wohn- und Geschäftsraum konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, so dass niemand verletzt wurde. Das Feuer im Erdgeschoss konnte rechtzeitig gelöscht werden, so dass es nicht auf die übrigen Stockwerke übergriff und die Anwohner anschließend wieder zurück in ihre Wohnungen gehen konnten. Warum das Feuer ausbrach ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.09.2017 | 19:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 61-Jähriger verletzt Ex-Partnerin mit Messer

Mannheim-Rheinau (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am Freitagmorgen gegen 08:10 Uhr kam es zu einem heftigen Streit in der Straße "Hallenbuckel". Ein 61-jähriger Deutscher soll seiner 40-jährigen ehemaligen Partnerin im Flur von deren Wohnanwesen aufgelauert und diese mit einem Messer verletzt haben. Die Geschädigte erlitt hierbei Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Lebensgefahr bestand nicht. Nach bisherigem Kenntnisstand soll die Geschädigte sich durch einen Schuss aus einer Schreckschusswaffe zur Wehr gesetzt haben. Eine Nachbarin hatte über Notruf die Polizei verständigt. Der Verdächtige flüchtete nach der Tat zu Fuß in Richtung Relaisstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen verlief ergebnislos. Am Tatort wurden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durch die Kriminaltechnik der Kriminalpolizeirektion Heidelberg durchgeführt. Nach dem Verdächtigen wird weiter intensiv gefahndet. Das genaue Motiv der Tat ist zur Zeit noch unbekannt, nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Kriminalpolizei von Beziehungsstreitigkeiten aus. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.09.2017 | 19:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter Täter hebelt Wohnungstüre auf - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Herzogenried (ots) - Zu einem Wohnungseinbruch in der Waldhofstraße wurde die Polizei am Donnerstagabend gerufen. Zwischen 17:30 Uhr und 22:45 Uhr hebelte hier ein bislang unbekannter Täter eine Wohnungstüre im 3. OG auf. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde die Wohnung weder durchsucht, noch wurde etwas entwendet. An der Tür entstand Schaden in derzeit unbekannter Höhe. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt (Tel.: 0621 3301-0) zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.09.2017 | 19:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vermeintliche Wasserwerker erbeuten Goldschmuck und Bargeld - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Eine 86-jährige Mannheimerin wurde am Donnerstag in der Katharinenstraße Opfer eines Trickbetrügers. Als die Rentnerin am Nachmittag gegen 16:30 Uhr heimkehrte, wurde sie an der Hauseingangstür von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser erklärte ihr, dass das Wasser in ihrem Anwesen abgestellt wird und sie sich deshalb einen Eimer Wasser abfüllen solle. Die Frau ging weiter zu ihrer Wohnungstür, wobei der Unbekannte sie begleitete. Er bat sie, die Toilette aufsuchen zu dürfen, was die Seniorin ihm gestattete. Indem er im Badezimmer die Wände abklopfte und an den Wasserhähnen hantierte, täuschte er der Frau vor, dass die Leitungen verstopft wären. Weiterhin bat er die Geschädigte ihm zur Hand zu gehen und lenkte sie somit ab. Währenddessen betrat sein Komplize über die offenstehende Tür die Wohnung und stahl diverse Goldschmuckstücke und ein Mäppchen mit Bargeld. Unbemerkt verließ er mit dem Diebesgut wieder die Wohnung. Unter dem Vorwand nach seinem Kollegen im Keller schauen zu müssen, ergriff auch der vermeintliche Wasserwerker die Flucht. Die Frau bemerkte erst kurze Zeit danach, dass ihr Goldschmuck und das Geld gestohlen wurden und verständigte die Polizei.

Sie beschrieb den Mann wie folgt: ca. 175 cm groß, normale Statur, südeuropäisches Erscheinungsbild, schwarze kurze Haare. Er sprach mit Mannheimer Dialekt und war bekleidet mit einer blauen Jeans und einer braunen Jacke.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.09.2017 | 18:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Gefahrgutunfall im Mannheimer Rheinauhafen

Mannheim (ots) - Heute Nachmittag gegen 15.30 Uhr ereignete sich in der Lagerhalle einer Speditionsfirma im Mannheimer Rheinauhafen ein Gefahrgutunfall. Ein Staplerfahrer touchierte beim Verladen einer Palette versehentlich ein auf einer Palette auf dem Boden stehendes Fassgebinde. Dabei beschädigte er ein 200l-Fass, das mit einer giftigen und gesundheitsgefährdenden Chemikalie gefüllt war. Obwohl der Staplerfahrer sofort versuchte, das kleine Leck mit einem Klebeband abzudichten, traten aus dem Fass ca. 2-3 Liter des gesundheitsgefährdenden Stoffes aus. Die Polizei sperrte den Bereich um die Spedition unverzüglich ab. Die Mannheimer Feuerwehr band die ausgelaufene Flüssigkeit mit einem Bindemittel und verbrachte das beschädigte Fass in ein Bergefass. Die alarmierte Notärztin untersuchte vorsorglich die in der Lagerhalle zum Unfallzeitpunkt anwesenden Arbeiter vor Ort. Der Staplerfahrer wurde für weitere Untersuchungen in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. Für Personen in den Bereichen rund um die Lagerhalle bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.09.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Während sich Geschädigte im Obergeschoss aufhält, bricht Unbekannter die Haustür auf - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Über die Haustür brach ein bislang unbekannter Täter am Sonntag, gegen 22:50 Uhr, in ein Anwesen in der Straße "Regenbogen" ein. Die Geschädigte hielt sich zu diesem Zeitpunkt gerade im Obergeschoss auf, als sie auf einen lauten Knall aufmerksam wurde. Sie begab sich daraufhin ins Erdgeschoss und stellte fest, dass die Stereoanlage auf den Boden gefallen war. Der Einbrecher wurde vermutlich durch die Anwesenheit der Geschädigten verschreckt und war so schnell wie er hereingekommen war wieder geflüchtet. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. An der Tür entstand Sachschaden, der derzeit nicht beziffert werden kann.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.09.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Circus Flic-Flac )

Mannheim: Brandheiß und atemberaubend - Circus Flic-Flac ist wieder in Mannheim!

Flic Flac Motiv

-> Circus Flic Flac ist wieder in Mannheim

Bild: Flic-Flac / als Collage erstellt von: myHomeseite.de

Flic Flac kommt mit neuer Show zurück nach Mannheim. Vom 19. Oktober bis 5. November 2017 erwartet das Publikum auf dem Neuen Messplatz im schwarz-gelben Zelt erneut ein Programm der Superlative. Atemberaubende Darbietungen unter der Circuskuppel und auf der Bühne mit Preisträgern internationaler Circusfestivals.

Außenstehende Rundbogenmasten tragen das neue Zelt, sodass innen Sichtbehinderungen auf ein Minimum reduziert sind. Hautnah und intensiv erleben die Besucher so die moderne, unkonventionelle und durchaus schräge Show. Mitreißend, adrenalingeladen, risikobewusst und spannend – Flic Flac begeistert einmal mehr mit dem Unfassbaren.

Das Konzept zu „Farblos“ – so der provokante Name der gut zweistündigen Performance – stammt von den beiden Juniorchefinnen Larissa Medved-Kastein und Tatjana Kastein, den Töchtern von Flic Flac Gründer Benno Kastein. Akrobatik und Nervenkitzel pur gepaart mit Comedy vom Feinsten: mehr als 35 Künstler aus aller Welt bieten eine Show der Extraklasse. Ein aufregendes, bewegendes und faszinierendes Programm für die ganze Familie. >> www.flicflac.de <<

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter >> www.flicflac.de << ab € 24.- Normalpreis. Ticket-Hotline 0180 60 50 200 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen und maximal 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

Weitere und noch mehrere Informationen finden Sie auf der brandneuen Seite "Circus Flic-Flac in Mannheim 2017" hier auf dieser Webseite >> Hier geht es zur Seite

Text: Circus Flic-Flac

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.09.2017 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Tödlicher Vorfall am Hauptbahnhof

Mannheim-Lindenhof (ots) - Ein Vorfall mit tödlichem Ausgang ereignete sich am Mittwochmorgen im Bereich des Mannheimer Hauptbahnhofs. Ein 77-jähriger Mann hielt sich gegen 9.30 Uhr unberechtigterweise in Höhe der Südtangente im rückwärtigen Gleisbereich des Hauptbahnhofs auf. Dabei kam er zu Fall und blieb zwischen den Gleisen liegen. Ein einfahrender Güterzug rollte über den Mann hinweg. Der Mann verstarb noch am Unfallort. Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Das Kriminalkommissariat Mannheim ermittelt.

Die betroffenen Gleise waren bis ca. 12 Uhr gesperrt. Es ergaben sich Verspätungen im Bahnverkehr.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 27-Jähriger wegen des Verdachts der Brandstiftung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Mannheim-Sandhofen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am Sonntagabend, 03.09.2017 brannte in der Kirschgartshäuser Straße das Führerhaus einer Sattelzugmaschine völlig aus, auch zwei Auflieger in der Nähe wurden in Mitleidenschaft gezogen. Am Tatort wurde ein 27-jähriger Deutscher angetroffen, welcher versuchte, die Löscharbeiten zu behindern. Das Polizeipräsidium Mannheim berichtete am 04.09.2017. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde ein T-Shirt benutzt, um die Sattelzugmaschine in Brand zu setzen. Der 27-Jährige bewegte sich am Tatort oberkörperfrei und hatte ein Feuerzeug bei sich, er wurde vorläufig festgenommen. Auf dem Revier ergab eine Überprüfung, dass der Mann mit mehr als 1, 6 Promille deutlich alkoholisiert war. Ein mögliches Motiv für die Tat könnte in einem familiären Streit vor dem Brandausbruch liegen. Der entstandene Sachschaden wird auf 200.000 Euro geschätzt. Nach bisherigem Kenntnisstand liegen keine Hinweise darauf vor, dass der Verdächtige mit mehreren Brandstiftungen an Personenkraftwagen in Mannheim-Neckarau (das Polizeipräsidium Mannheim berichtete) in Verbindung steht. Der Verdächtige wurde am Montag dem Haftrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der Brandstiftung und Sachbeschädigung bei vorliegender Flucht- und Verdunkelungsgefahr gegen ihn erlassen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: SEK-Einsatz nach Schüssen mit Gaspistole - 32-jähriger Mann festgenommen

Mannheim (ots) - Zu einem SEK-Einsatz im Stadtteil Käfertal kam es in der Nacht zum Montag.

Im Vorfeld, am Sonntagabend, gegen 20.30 Uhr hatte ein 32-jähriger Mannheimer von seiner Wohnung im 1. Stock eines Mehrfamilienhauses aus mehrere Schüsse aus einer Gaspistole in den Innenhof des Anwesens abgeben. Durch die Reizgasdämpfe wurde ein 7-jähriges Kind, das dort spielte, verletzt. Das Mädchen erlitt Augenreizungen. Die Reizgaswolke zog anschließend in die Wohnung einer Anwohnerin und löste bei dieser einen Asthmaanfall aus. Die Frau musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Da sich der Mann anschließend in seiner Wohnung verbarrikadierte und er in der Vergangenheit bereits schon einmal wegen Waffenbesitzes aufgefallen war, wurde die Wohnung schließlich von einem zwischenzeitlich angeforderten Spezialeinsatzkommando geöffnet. Der 32-Jährige konnte widerstandslos festgenommen werden. In den Wohnräumen fanden die Beamten neben der Tatwaffe, einer Schreckschusspistole, auch bereitgestellte Molotow-Cocktails sowie weitere Waffen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Psychiatrie eingeliefert.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brandstiftung an Lkw; 200.000 Euro Sachschaden

Mannheim-Sandhofen (ots) - Am späten Sonntagabend, gegen 21:26 Uhr, brannte in der Kirschgartshäuser Straße eine Sattelzugmaschine völlig aus. Zwei Auflieger, welche in unmittelbarer Nähe zum Brandort standen, wurden durch den Brand ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte ein 27-jähriger Mann direkt am Brandgeschehen festgestellt werden. Der erheblich unter Alkoholeinfluss stehende junge Mann versuchte die Löscharbeiten der eingesetzten Feuerwehr zu behindern, woraufhin er in Gewahrsam genommen wurde. Ersten Ermittlungen zu Folge ist er auch für die Brandlegung an der Sattelzugmaschine verantwortlich. Hintergründe der Tat sind bislang völlig unklar. Ermittlungen diesbezüglich dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Straßenraub - Zeugenaufruf!

Mannheim (ots) - Von zwei bislang Unbekannten wurde am Samstagmorgen ein 27-jähriger Heidelberger in der Mannheimer Innenstadt ausgeraubt.

Der Geschädigte war gegen 05:00 Uhr im Bereich der Quadrate Q 1 / P 1 unterwegs, als er auf die Täter stieß. Diese machten sich am Auto einer Bekannten zu schaffen. Einer der beiden Täter beugte sich bereits mit dem Oberkörper in den Fahrzeuginnenraum. Beim Versuch den Mann von dem Wagen wegzuziehen, wurde der junge Mann von dem zweiten Täter attackiert und zu Boden gebracht. Anschließend traten und schlugen beide auf den Geschädigten ein und entwendeten ihm schließlich die Geldbörse. Danach entkam das Duo unerkannt.

Der Angegangene erlitt mehrere Prellungen.

Personenbeschreibungen: "Schläger": Afrikaner, 175cm groß, trug Blue-Jeans und einen schwarzen Kapuzenpulli sowie schwarz-weiße Sportschuhe Komplize: Europäischer Phänotyp, 170cm groß, bekleidet mit schwarzer Jeans und farbigem Pullover.

Zeugenhinweise an das Kriminalkommissariat in Mannheim werden unter 0621/174-5555 erbeten.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Raub - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Das Opfer zweier Straßenräuber wurde am frühen Samstagmorgen ein gambischer Asylbewerber.

Der Mann war gegen 06:00 Uhr in Höhe der Alten Feuerwache zu Fuß unterwegs, als er von zwei Unbekannten zunächst angesprochen, dann niedergeschlagen und schließlich seines Mobiltelefons beraubt wurde. Danach entkam das Duo unerkannt vom Tatort.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben: dunkelhäutig, vermutlich ebenfalls Flüchtlinge, kurzes Haar, etwa 25 Jahre alt.

Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Das ermittelnde Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim bittet um Zeugenhinweise unter 0621/174-5555.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand zweier Pkw

Mannheim-Neckarau (ots) - Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Sonntagmorgen, gegen 06.00 Uhr, ein Pkw in der Waldhornstraße in Brand, welcher auf einen weiteren Pkw übergriff. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der auf der Straße geparkte Smart bereits in Vollbrand. Durch die Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden, am Pkw entstand jedoch Totalschaden in einer Höhe von ca. 2.000 Euro. Ein davor geparkter Fiat sowie das Anwesen, vor welchem die Fahrzeuge parkten, wurden ebenfalls durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. An dem Fiat entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. An der Hauswand ca. 5.000 Euro. Die Bewohner des betroffenen Anwesens wurden angewiesen während der Löscharbeiten Fenster und Türen geschlossen zu halten. Aufgrund von falsch geparkten Fahrzeugen musste die Feuerwehr mehrfach Rangieren um an den Brandort zu gelangen. Die Fahrzeuge wurden durch die eingesetzten Beamten beanstandet.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.09.2017 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Großes Kinderfest in der Jugendverkehrsschule Mannheim - Polizei-Kinderfahrräder zu gewinnen!

Mannheim: Großes Kinderfest in der Jugendverkehrsschule Mannheim - Polizei-Kinderfahrräder zu gewinnen!

-> Kinderfest 2017 bei der Jugendverkehrsschule in Mannheim

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim (ots) - Am Sonntag, 10.09.2017, ist es wieder soweit: In der Zeit von 11.00 - 18.00 Uhr öffnet die Jugendverkehrsschule, auf ihrem Gelände in 68309 Mannheim, Oskar-von-Miller-Straße 5, ihre Pforten für alle großen und kleinen Besucher, die einen Tag lang ganz viel Spaß und auch Lehrreiches rund um die Themen Polizei, Rettungsdienste und Verkehrssicherheit erleben möchten. Ein besonderes Highlight stellt in diesem Jahr ein Gewinnspiel dar, bei welchem die kleinen Besucher mit etwas Glück eins von insgesamt drei "Polizei-Kinderfahrrädern" sowie einen von insgesamt fünf "Polizei-Fahrradhelmen" gewinnen können. Die Preise wurden dankenswerterweise von der Kreisverkehrswacht Mannheim e.V. gestiftet.

Neben schon bekannten und beliebten Attraktionen wie

- Vorführung der Polizeihundestaffel
- Fotoshooting auf dem Polizeimotorrad
- "Sich als Polizist verkleiden und ausrüsten" am Stand der Einsatztrainer
- Auftritte der Polizeipuppenbühne
- Löschen eines brennenden Hauses unter Leitung der Jugendfeuerwehr
- Bärenhospital des DRK
- Ponyreiten
- Fahrrad-, Krabbel- und Kettcar-Parcours gibt es in diesem Jahr auch Neues zu erleben. So bietet beispielsweise die ABUS Knackstation die Möglichkeit, die Sicherheit diverser Fahrradschlösser einmal selbst zu testen. Das Maskottchen "Draisel" der Stadt Mannheim ist anlässlich des Jubiläumsjahres "200 Jahre Drais" mit von der Partie.

Ein E-Bike-Parcours bietet die Chance, das doch ungewohnte Fahrverhalten dieses Fahrrads einmal auszuprobieren.

Ein Laufrad-Parcours für die Kleinsten trainiert deren Geschicklichkeit und macht einfach riesigen Spaß.

Neben all diesen - wie gewohnt - kostenlosen Aktionen ist natürlich auch wieder für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Das Team der Jugendverkehrsschule Mannheim freut sich auf Ihren Besuch.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.09.2017 | 21:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 34-jähriger Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim-Innenstadt (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in der Mannheimer Innenstadt wurde ein 34-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Eine 58-jährige Frau war kurz vor 19 Uhr mit ihrem VW-Golf in der Straße zwischen den Quadraten Q 3 und R 3 in Richtung Friedrichsring unterwegs. An der Kreuzung Q 3/R 4 stieß sie beim Linksabbiegen mit einem 34-jährigen Fußgänger zusammen, der gerade die Straße zwischen R 3 und R 4 überquerte. Der Fußgänger stürzte und zog sich Verletzungen an Kopf und Schulter zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.08.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Straßenraub - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Das Opfer zweier Straßenräuber wurde am Dienstagabend ein 21-jähriger Mannheimer.

Der junge Mann war gegen 19:10 Uhr in der Galileistraße unterwegs, als er auf Höhe des Anwesens Nr. 5 von zwei Unbekannten angesprochen wurde. Im Laufe der Unterredung verlangte einer der beiden einen geringen Bargeldbetrag. Nachdem der Geschädigte die Herausgabe von Bargeld verweigerte, wurde das Duo fordernder: Ein Täter packte den jungen Mann, schubste ihn und drückte ihn schließlich gegen die Hauswand, während sein Komplize Schmiere stand. Mehrfach forderte er den Geldbeutel des Geschädigten, bis dieser die Geldbörse schließlich aushändigte. Die Räuber entnahmen das Bargeld und warfen das Portemonnaie zu Boden. Danach flüchteten sie Richtung Hauptbahnhof.

Beschreibung der beiden Tatverdächtigen: Orientalischer Phänotyp, 17 bis 18 Jahre alt, kräftig, 175 bis 180cm groß, dunkelbraunes bis schwarzes Haar, seitlich kürzer, oben länger und lockig, sprach gut Deutsch mit türkischem "Slang", bekleidet mit weißem T-Shirt, schwarzer kurzer Hose und Schuhen mit neongelbem Streifen.

Ebenfalls Orientale, gleiches Alter, schlank, etwas größer, ähnliche Frisur, Oberlippenbart, sprach Deutsch mit türkischem Slang, trug ein graues T-Shirt mit weißer Aufschrift und eine schwarze Sporthose mit roten Streifen an der Seite.

Die Ermittler des Hauses des Jugendrechts erbitten Zeugenhinweise unter 0621/174-5555.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.08.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Tödlicher Badeunfall am Unteren Vogelstangsee

Mannheim-Vogelstang (ots) - Am späten Dienstagabend, gegen 18:40 Uhr, kam es am Unteren Vogelstangsee zu einem schwerwiegenden Badeunfall. Ein 27-jähriger junger Mann tauchte nach einem Sprung ins Wasser nicht mehr auf. Durch die eingesetzten Rettungskräfte konnte dieser geborgen und nach Reanimationsmassnahmen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden, in welchem dieser verstarb.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.08.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Achtung Trickdiebstahl - 81-Jährige vor Krankenhaus bestohlen

Mannheim (ots) - Bereits am Mittwoch, den 23.08., wurde eine 81-jährige Mannheimerin vor einem Krankenhaus in der Speyerer Straße von einem Trickbetrüger bestohlen. Der unbekannte ältere Mann sprach die Geschädigte gegen 12:30 Uhr an und bat sie, ihm ein Zwei-Euro-Stück zu wechseln. Die Frau holte ihr Kleingeld aus dem Geldbeutel, woraufhin der Unbekannte plötzlich hektisch wurde und in ihrer Hand das Geld zählte. Anschließend entfernte er sich in unbekannte Richtung. Da der Frau das Verhalten des Mannes komisch vorkam, schaute sie nochmal in ihren Geldbeutel und bemerkte, dass ihr ein 50-Euro-Schein gestohlen worden war.

Der Dieb wird wie folgt beschrieben: Männlich, über 70 Jahre alt, orientalisches Aussehen, ca. 180 cm groß, dunkel gekleidet.

Zeugen, die Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.08.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 656

Mannheim (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag, kurz vor 16:00 Uhr auf der A 656, Fahrtrichtung Heidelberg.

Bekannt ist bislang, dass ein 40-jähriger Mann bei einem missglückten Überholmanöver zwischen der Anschlussstelle MA-Neckarau und dem Autobahnkreuz Mannheim die Kontrolle über seinen Hyundai verlor, ins Schleudern geriet und sich überschlug. Der Pkw blieb schließlich auf dem Dach liegen. Nach ersten Erkenntnissen konnte der Fahrer bereits nach kurzer Zeit aus dem Fahrzeug geborgen werden. Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort kam er in ein Mannheimer Krankenhaus. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen keine Informationen vor. Der Mann war jedoch ansprechbar.

An dem Unfall soll ein zweiter Pkw beteiligt gewesen sein. Die kurzfristige Sperrung der Tangente B 38a / A 656 konnte nach kurzer Zeit aufgehoben werden. Der Verkehr normalisiert sich seither zusehends.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.08.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall mit Straßenbahn

Mannheim (ots) - Beim Zusammenstoß mit einer Straßenbahn wurde am frühen Donnerstagnachmittag eine Pkw-Fahrerin leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war die 42-jährige Frau gegen 14:15 Uhr mit ihrem Skoda Fabia aus Neckarau kommend in Richtung Lindenhof unterwegs, als sie an der Kreuzung Steubenstraße/Speyerer Straße nach links abbiegen wollte. Hierbei achtete sie nicht auf das Rotlicht ihrer Ampel und stieß noch im Kreuzungsbereich mit einer Tram der Linie 3, die in gleicher Richtung unterwegs war, zusammen. Die Wucht des Zusammenpralls erwies sich dabei als so heftig, dass am Pkw Totalschaden entstand, an dem Schienenfahrzeug Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Die Unfallverursacherin kam in ein Mannheimer Krankenhaus. Der Straßenbahnverkehr war bis um 15:07 Uhr unterbrochen.

Die Verkehrsunfallaufnahme-West hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.08.2017 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 95-Jährige vor Bankfiliale von zwei Frauen bestohlen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Eine 95-Jährige wurde am Dienstag, gegen 10:15 Uhr vor einer Bankfiliale in der Hanauer Straße bestohlen. Als die Rentnerin gerade die Bank verlassen hatte, wurde sie von zwei unbekannten Frauen angesprochen. Während die beiden die 95-Jährige in ein Gespräch verwickelten, griff eine der Unbekannten in die Stofftasche der Seniorin, welche am Rollator hing und entwendete deren Portemonnaie. Mit diesem rannten die beiden in Richtung Marburger Straße davon. Ein Passant, der den Vorfall beobachtet hatte, verfolgte das Duo, verlor es jedoch aus den Augen. Er konnte den gestohlenen Geldbeutel in der Hanauer Straße auffinden und der Geschädigten wieder übergeben. Aus diesem fehlten mehrere hundert Euro sowie die Kreditkarte der Seniorin.

Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter 0621/76254-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.08.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter raubt Halskette - Zeugen gesucht

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Montag um 14:30 Uhr befand sich ein 58-Jähriger mit seiner Frau zu Fuß im Bereich K 5. Hier näherte sich ein Unbekannter aus einer Gruppe von fünf bis sechs Personen, welche sich auf der anderen Straßenseite befanden. Der Unbekannte rief dem Geschädigten etwas zu, rannte über die Straße und fasste dem Überraschten in die Hosentasche und riss ihm mit der anderen Hand eine Kette vom Hals. Die Ehefrau des Geschädigten konnte den Täter kurz festhalten und so verhindern, dass dieser an die Geldbörse ihres Mannes gelangte. Als der Täter nun in Richtung Luisenring flüchtete, verlor er die zuvor erbeutete Goldkette wieder. Der Unbekannte wird vom Geschädigten wie folgt beschrieben: Circa 16 bis 18 Jahre alt, etwa 1, 65 m groß, sehr schlank, nordafrikanisches Aussehen, lange Gesichtsform, leichter Bartwuchs, kurze, dunkle Haare, bekleidet mit einer blauen Jeans und einem dunklen T-Shirt. Die Ermittler vom Haus des Jugendrechts bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.08.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Dreister Diebstahl aus Rettungswagen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim (ots) - Im Rahmen eines Rettungseinsatzes im Luisenring, am Kurpfalzkreisel, wurde eine Sanitäterin des ASB dreist bestohlen. Während sie sich zusammen mit ihrer Kollegin im hinteren Bereich des Rettungswagens befand und eine hilflose Person versorgte, öffnete ein bislang unbekannter Täter die Beifahrertür des Wagens und entwendete den Rucksack der Frau. Der Vorgang konnte von einer Zeugin beobachtet werden. Der Tatverdächtige soll ca. 16-18 Jahre alt und 170 cm groß gewesen sein. Zur Tatzeit trug er eine metallgrüne Jacke. Außerdem beschreibt die Zeugin einen 16-18-jährigen Begleiter des jungen Mannes, der ebenfalls ca. 170 cm groß und seine Haare zu auffällig nach oben gebundenen Dreadlocks getragen haben soll. Er war mit einer roten Jacke bekleidet. Die Beiden wiesen ein arabisches Erscheinungsbild auf. Der gestohlene Rucksack wurde kurze Zeit später in der Unterführung des Kurpfalzkreisels aufgefunden und der Geschädigten übergeben. Entwendet wurde nichts. Tatzeit war Montag, 20:10 Uhr.

Zeugen, die ebenfalls Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 12580) zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.08.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 27-jähriger Mann in Wohnung überfallen und beraubt - Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehle gegen zwei Tatverdächtige

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, am vergangenen Freitag, 18.08.2017 gegen 17.20 Uhr einen 27-jährigen Mann in seiner Wohnung in Mannheim- Sandhofen mit einer Waffe bedroht, beraubt und geschlagen zu haben. Die beiden Tatverdächtigen wurden anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Der 27-Jährige hatte einige Tage zuvor im Internet Schmuckstücke zum Verkauf angeboten, worauf sich telefonisch einer der Beschuldigten meldete und Kaufinteresse vorgab. Nachdem man einen Termin in der Wohnung des 27-Jährigen vereinbart hatte, erschienen die Beschuldigten als angebliche Käufer. Während der Begutachtung der Schmuckstücke bedrohten die Beschuldigten das Opfer plötzlich mit einer Pistole. Bei einem folgenden Gerangel schlug das Duo auf den Mann ein, so dass dieser zu Boden ging. Anschließend wurden die Schmuckstücke von den Beschuldigten zusammengerafft und diese flüchteten zu Fuß.

Im Rahmen der Fahndung wurden die beiden Beschuldigten etwa zwei Stunden später in der Kattowitzer Zeile von der Polizei festgenommen.

Das 27-jährige Opfer wurde zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren.

Die zur Tat benutzte Pistole sowie das Raubgut konnten bislang nicht aufgefunden werden. Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariat Mannheim dauern derzeit noch an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.08.2017 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Roller-Diebe hatten Pech gehabt...

Mannheim (ots) - Pech hatten in der Nacht zum Freitag zwei jugendliche Rollerdiebe. Bei ihrer Ausfahrt fielen die beiden ausgerechnet einer Streife der Polizeihundeführerstaffel im Bereich des Straßenheimer Wegs auf. Als die Beamten das Duo kontrollieren wollten, versuchte dieses zu flüchten. In der Folge stieß der Fahrer des Motorrollers gegen das Dienstfahrzeug, sodass das Zweirad von der Fahrbahn abkam, in angrenzendes Strauchwerk geriet und umfiel.

Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, versuchten die beiden jungen Männer nicht grundlos abzuhauen: Das motorisierte Zweirad war gestohlen, der 16-jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von Drogen und auch einen Führerschein konnte er nicht vorweisen.

Der Roller wurde sichergestellt. Gegen die beiden Jugendlichen wird wegen Diebstahls, gegen den Fahrer zusätzlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Drogeneinfluss ermittelt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.08.2017 | 12:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamte

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Donnerstagvormittag, gegen 10 Uhr wurde die Polizei wegen einer randalierenden männlichen Person in einer psychiatrischen Fachklinik in der Mannheimer Innenstadt verständigt. Die Person konnte nach Verlassen des Gebäudes im Quadrat J 4 in unmittelbarer Nähe des Polizeireviers MA-Innenstadt durch Polizeibeamte angetroffen werden. Bei der Personenkontrolle zog die Person ein Messer und ging auf die einschreitenden Beamten los. Der Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray zeigte gegenüber dem Mann keine Wirkung, weshalb die Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch machen mussten. Dabei wurde die Person verletzt und befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Die Beamten wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei und die Spezialisten der Kriminaltechnik sich derzeit vor Ort bei der Spurensicherung.

Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.08.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 42-Jähriger wird von Unbekanntem grundlos attackiert - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Innenstadt (ots) - Ein 42-jähriger Mann wurde am frühen Montagnachmittag in der Mannheimer Innenstadt von einem Unbekannten angegriffen und zusammengeschlagen. Der Mann hielt sich gegen 13.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Rheinstraße auf, als er auf einen unbekannten Mann, der in Begleitung dreier weiterer Männer war, traf. Der Unbekannte geriet mit dem 42-Jährigen zunächst wegen dessen T-Shirt in Streit und forderte ihn auf, es auszuziehen. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, griff der Unbekannte den 42-jährigen Mann tätlich an. Er schlug und trat mehrfach gegen sein Opfer, griff ihn mit beiden Händen und stieß in das tiefer liegende Gleisbett der Straßenbahn, wo der 42-Jährige mit dem Rücken aufkam. Hier trat und schlug der Unbekannte weiter auf sein Opfer ein. Als ein Zeuge die Polizei verständigte, ließ der Täter von dem Mann ab und flüchtete in Richtung E7. Der 42-jährige erlitt Prellungen, Rötungen und eine Platzwunde am Kopf, sowie weitere Blessuren am ganzen Körper. Er wollte sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.08.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Streit um Fußball spielende Jugendliche artet aus - Zeugen gesucht

Mannheim-Hochstätt (ots) - Ein Streit um Fußball spielende Jugendliche eskalierte am Montagabend im Stadtteil Hochstätt. Mehrere Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren spielten gegen 18.30 Uhr hinter einem Wohnblock in der Rohrlachstraße Fußball. Dadurch fühlte sich eine 46-jährige Frau in ihrer Ruhe gestört. Nachdem sie die Jugendlichen von ihrem Fenster aufgefordert hatte, ihr lautstarkes Spiel einzustellen, begab sie sich in Begleitung ihres 45-jährigen Ehemannes zu diesen ins Freie. Hier kam es zunächst zwischen der 46-Jährigen und einer 27-jährigen Frau zu gegenseitigen Beleidigungen und Handgreiflichkeiten, bei der sich die 46-Jährige eine Verletzung am Hinterkopf zuzog. Währenddessen war der 45-Jährige auf einen 18-Jährigen losgegangen. Diesem eilte dessen 22-jähriger Onkel zu Hilfe und zog den 45-Jährigen zu Boden. Im Gerangel schlug er diesem mehrfach mit der Faust ins Gesicht und wurde wiederum von einer nicht bekannten Person weggezogen. Abschließend drohte der 45-Jährige seinem Widersacher, ihn abzustechen.

Beim Eintreffen der verständigten Polizeibeamten waren die Auseinandersetzungen noch im Gange. Auch nachdem die Streitparteien getrennt worden waren, zeigte sich der 45-jährige Mann noch immer aggressiv und streitlustig. Er wurde in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier Ladenburg gebracht. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Nachdem er sich beruhigt hatte, konnte er wieder nach Hause entlassen werden.

Die weiteren Ermittlungen zur Sachverhaltsaufklärung durch den Polizeiposten MA-Seckenheim dauern an. Zeugen der Auseinandersetzung, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.08.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 47-Jähriger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Das Amtsgericht Mannheim erließ am 10. August 2017 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung Haftbefehl gegen einen 47-jährigen Mann. Der Kroate soll am Morgen des 10. August mit einer Sturmhaube maskiert den Verkaufsraum einer Tankstelle betreten und die Kassiererin unter Drohung mit einem Messer zur Herausgabe des Kasseninhaltes gezwungen haben.

Mit mehreren Hundert Euro Diebesbeute und Zigaretten im Wert von rund 1.000,- Euro war er anschließend geflohen. Ein Zeuge, der den Überfall beobachtet hatte, alarmierte die Polizei. Diese nahm kurz darauf den Beschuldigten in Tatortnähe vorläufig fest und stellte die Tatwaffe sowie das Raubgut sicher. Nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter wurde der 47-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminal-kommissariats Mannheim dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.08.2017 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Christopher-Street-Day 2017 in Mannheim - Polizei zieht positive Bilanz

Mannheim (ots) - Unter dem Motto "#lovewins" fand der diesjährige Christopher-Street-Day in Mannheim statt. Circa 70.000 Besucher begleiteten die Parade in der Mannheimer Innenstadt mit etwa 1.000 Teilnehmern, 30 Fahrzeugen und insgesamt 58 Zugnummern. Während des Aufzuges wurden die Kunststraße, der Kaiserring, Richtung Hauptbahnhof, sowie die Bismarckstraße, Richtung Ludwigshafen, für den Verkehr gesperrt. Die Sperrungen wurden sukzessive aufgehoben, wonach ab 17.30 Uhr wieder alle Straßen befahrbar waren. Während der Sperrungen kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Veranstaltung verlief friedlich und störungsfrei. Lediglich verkehrspolizeiliche Maßnahmen waren erforderlich.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.08.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Zwei Schwerverletzte nach Unfall - 10.000 Euro Sachschaden

Mannheim (ots) - Schwer verletzt wurden zwei Autofahrer bei einem Unfall am Donnerstag kurz vor 5.30 Uhr an der Einmündung Theodor-Storm-Straße/Abfahrt zur Siebenbürger Straße. Ein 62-jähriger Fahrer eines Fiat war von Ilvesheim kommend nach links auf die Abfahrt zur Siebenbürger Straße abgebogen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Skoda eines entgegenkommenden 55-jähruigen Autofahrers. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle durch einen Notarzt wurden die Verletzten mit Rettungsfahrzeugen in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 10.000 Euro, die Autos wurden abgeschleppt. Die Straße musste durch eine Spezialfirma von auslaufenden Betriebsstoffen gereinigt werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.08.2017 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 86-Jährige Opfer von Trickdieben - Polizei sucht Zeugen

Mannheim (ots) - Mithilfe des "Stadtplan-Tricks" gelang es am Montagmittag um 13 Uhr einem bisher unbekannten Täter einer 86-jährigen Frau die Brieftasche aus der Handtasche zu stehlen. Die Seniorin wurde vor der Haustüre eines Mehrfamilienhauses in F7 von dem Dieb angesprochen. Dieser bot ihr an, die Haustüre zu öffnen und ihre Gehhilfe nach oben zu tragen. Als die Geschädigte dies ablehnte, erkundigte sich der Unbekannte nach dem Weg nach G7 und hielt ihr den Stadtplan vor das Gesicht. Obwohl sie misstrauisch wurde und den Mann aufforderte das Haus zu verlassen, gelang es dem Täter die Brieftasche der Dame aus der an der Gehhilfe angehängten Handtasche zu entwenden. Hierin befanden sich eine geringe Bargeldsumme und persönliche Gegenstände. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, ca. 170cm groß, schwarze Haare, osteuropäisches Aussehen. Zur Tatzeit trug er ein rotes Poloshirt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 12580) in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt vor der geschilderten Masche. Um Sie vor der Gefahr zu schützen, Opfer von Trickdiebstählen zu werden, hat die Polizei hilfreiche Ratschläge und Verhaltensregeln für Sie zusammengestellt:
- Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.

- Tragen Sie Geld, Schecks, Papiere und Kreditkarten immer in verschiedenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

- Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

- Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel, oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

- Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Taschen, Körbe oder Wagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant oder im Kaufhaus nicht an Lehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.08.2017 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Speyerer Autofahrer rammt Auto auf IKEA-Parkplatz und entfernt sich Ermittlungen dauern noch an

Mannheim (ots) - Ein BMW-Fahrer aus Speyer beschädigte am Montagabend einen auf dem IKEA-Parkplatz in der Frankenthaler Straße im Mannheimer Stadtteil Sandhofen abgestellten Audi. Der Verursacher schaute sich den Schaden am Audi an und als er bemerkte, dass ihn ein Zeuge beobachtete, ging er in Richtung Information. Doch dort meldete er den Vorfall nicht, sondern begab sich wieder zu seinem Auto und fuhr einfach davon.

Nach ersten Feststellungen dürfte am Audi Schaden von 1.000 Euro entstanden sein.

Der Zeuge kontaktierte daraufhin den Geschädigten wie auch die Polizei. Eine Halterabfrage führte schließlich zu einem in Speyer wohnhaften Mann. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.08.2017 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 61-jähriger wird Opfer eines Taschendiebs - Zeugen gesucht

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Ein 61-jähriger Mann wurde am frühen Dienstagmorgen in der Neckarstadt Opfer eines Taschendiebs. Der Mann war kurz vor vier Uhr nach einem Gaststättenbesuch in der Riedfeldstraße auf dem Nachhauseweg als plötzlich eine dunkel gekleidete Person von hinten auf ihn zulief. Beim Vorbeirennen nahm der Unbekannte die Herrenhandtasche des 61-Jährigen an sich und flüchtete anschließend in Richtung Ackerstraße/Wiesenstraße. In der Handtasche befanden sich persönliche Ausweise des Geschädigten und Bargeld.

Den Täter oder die Täterin konnte der alkoholisierte 61-Jährige lediglich als ca. 160 cm große schlanke Person beschreiben, die einen schwarzen Kapuzenpulli trug.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Täter oder zur Täterin geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 31.07.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - Verursacher flüchtig - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Waldhof (ots) - Einen Verkehrsunfall, bei dem ein 41-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt wurde, verursachte ein unbekannter Autofahrer am Montagmorgen im Stadtteil Waldhof. Der 41-Jährige war gegen 8.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Boehringerstraße in Richtung Sandhofer Straße unterwegs. Als ihn ein Autofahrer mit zu geringem Seitenabstand überholte, geriet er beim Ausweichen nach rechts gegen den Bordstein, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Der Unfallverursacher fuhr nach dem Sturz des Radfahrers ohne anzuhalten einfach davon. Eine Beschreibung des flüchtigen Fahrzeugs und dessen Fahrer konnte nach derzeitigem Ermittlungsstand noch nicht erlangt werden. Daher sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 31.07.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Sommer, Urlaubszeit, Einbruchszeit? - Tipps der Polizei

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Sommer, Urlaubszeit, Einbruchszeit - das ist eine allgemein bekannte Weisheit. Statistisch gesehen steigt die Anzahl der Wohnungseinbrüche in der Urlaubszeit zwar nicht mehr signifikant an, allerdings finden Einbrecher während dieser Tage vielfach sehr einladende Begebenheiten vor. Und während die einen dann Ruhe und Erholung genießen, haben die Einbrecher einfaches Spiel.

Wohnungseinbruch in Zahlen

Für das Jahr 2016 war für den Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim "nur" ein leichter Zuwachs der Fallzahlen um 1,8 % zu verzeichnen. Die Gesamtzahl der Einbruchsdelikte stieg auf insgesamt 1.519 (2015 - 1.492 Fälle) registrierter Straftaten, darunter auch viele Taten, die im Versuchsstadium stecken blieben. 391 Fälle wurden aufgeklärt und die Aufklärungsquote konnte deutlich gesteigert werden. Lag sie im Jahr 2015 noch bei 21,3 %, konnten 2016 25,7% der Fälle geklärt werden.

Der Trend für 2017 zeigt für das erste Halbjahr einen deutlichen Rückgang der Wohnungseinbrüche, die Aufklärungsquote konnte nochmals geringfügig gesteigert werden.

Durch technische Präventionsmaßnahmen, intensive Öffentlichkeitsarbeit und den nachhaltigen Einsatz von Präsenzkräften in den betroffenen Stadt- bzw. Landregionen, konnten die Einbruchszahlen reduziert werden.

Tipps der Polizei

Alle sichtbaren Hinweise für die Abwesenheit entfernen!

Ein überquellender Briefkasten ist besonders auffällig, Briefkasten regelmäßig leeren lassen, z. B. von Nachbarn oder Bekannten. Tageszeitungen während der Urlaubstage abbestellen und für die Abholung von Päckchen oder Paketen eine schriftliche Vollmacht an Freunde, Familienmitglieder oder Bekannte ausstellen. Hilfreich sind zudem Zeitschaltuhren, welche das Licht in bestimmten Abständen an- bzw. ausschalten.

Sämtliche Türen und Fenster verschließen!

Nichts lädt Einbrecher mehr ein als eine offene Türe oder ein gekipptes Fenster. Deshalb vor der Abreise jedes Fenster sowie alle Ein- oder Ausgänge überprüfen. Präventiv wird ein erhöhter Einbruchschutz empfohlen, beispielsweise mittels Mehrfachverriegelungen an Türen oder Balkonriegelschlössern. Rollläden sollten nicht dauerhaft herunter gelassen sein. Abhilfe schafft bei elektrischem Betrieb eine Zeitschaltuhr oder der "gute alte" Nachbar. Neben mechanischen Sicherungen bilden auch Alarmanlagen eine wirkungsvolle Abschreckung. Leitern, Mülltonnen oder Gartenmöbel möglichst im Geräteschuppen oder im Keller verschlossen unterbringen, da diese Gegenstände oft als Einsteighilfe benutzt werden.

Sensibler Umgang mit Informationen!

Auf die Verbreitung von Informationen über die Reise achten, z. B. verräterische Ansagen auf dem Anrufbeantworter vermeiden, Freunde und Bekannte wissen, dass sie in Urlaub sind. Auch neue Medien bieten heutzutage gezielt Ansatzpunkte für Einbrecher. Da wird schon mal der Urlaub auf der Internetseiten oder sozialen Netzwerken bekannt gegeben.

Keine Wertgegenstände in der Wohnung!

Wer größere Wertgegenstände, Schmuck oder Bargeld zuhause hat, sollte diese vor Ihrem Urlaub in Sicherheit bringen, am besten in eine Bank. Einbrecher kennen die "altbewährten" Verstecke, Geldkassetten, frei stehende Tresore oder die Matratze sind nicht sicher! Für den Fall der Fälle hilft eine Inventarliste mit alle relevanten Daten wie z. B. Typbezeichnungen und Fotografien der Wertsachen.

Weitere Tipps sind unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de zu finden.

Wer die persönliche Beratung bevorzugt, kann sich mit den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 oder in Heidelberg, Tel.: 0621/174-1234 in Verbindung setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.07.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Autofahrer fährt nach Gefährdung eines Fahrradfahrers einfach weiter - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am Mittwochnachmittag gefährdete ein bislang unbekannter Autofahrer am Kurpfalzkreisel einen Radfahrer und fuhr anschließend einfach weiter.

Der 24-Jährige fuhr gegen 13 Uhr mit dem Fahrrad in Richtung MVV Hochhaus, als ein Mercedes, der neben ihm in gleicher Richtung unterwegs war, aus bislang unbekannten Gründen auf den Radweg fuhr. Hierbei berührte das Auto den Biker an der Wade. Nachdem der 24-Jährige angehalten und den Autofahrer auf sein Verhalten angesprochen hatte, wurde er von diesem beleidigt. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter.

Der männliche Mercedes-Fahrer wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 60 Jahre alt, graue Haare, dicke Figur.

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.07.2017 | 12:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Ladendieb schlägt Mitarbeiterin und flüchtet - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am Mittwochvormittag flüchtete ein bislang unbekannter Ladendieb, nachdem er einer Mitarbeiterin des Supermarktes in der Meerfeldstraße ins Gesicht geschlagen hatte.

Der Unbekannte wurde von der 54-Jährigen ins Büro gebeten, weil er im Geschäft gegen 11.25 Uhr eine Zigarettenschachtel geöffnet und einzelne Zigaretten in seine Jacke gesteckt hatte. Nach der Tat rannte der Mann in Richtung Viktoriaturm davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Der männliche Täter hatte graue Haare und war mit einer kurzen dunkelblauen Hose sowie einem weißen T-Shirt bekleidet. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/833970 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.07.2017 | 12:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Kind beim Überqueren einer Straße von Auto erfasst

Mannheim (ots) - Am Mittwochnachmittag wurde ein Kind in der Ballonstraße von einem Auto erfasst und leicht verletzt. Der 9-Jährige wollte gegen 15.25 Uhr die Straße überqueren, hierbei lief er zwischen zwei geparkten Autos hindurch auf die Fahrbahn. Dort stieß er mit dem BMW eines 51-Jährigen zusammen, der in Richtung Johann-Schütte-Straße unterwegs war. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Junge mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An dem BMW entstand kein Schaden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.07.2017 | 12:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Böblingen: Polizei-Challenge 2017 - Eine ganz besondere Herausforderung für 99 Jugendliche - Einladung Medienvertreter

Mannheim/Böblingen (ots) - Die Polizei Baden-Württemberg veranstaltet vom 1. - 3. August 2017 in Böblingen zum zweiten Mal ein dreitägiges Erlebnispraktikum für insgesamt 99 Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren.

Ministerialdirektor Julian Würtenberger, Amtschef des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, wird während der Präsentation der Einsatzmöglichkeiten und der Besichtigung des Polizeihubschraubers die Polizei-Challenge besuchen.

Aus diesem Anlass findet am 2. August 2017 um 11 Uhr ein Pressegespräch statt. Die Hochschule für Polizei Baden-Württemberg lädt die Medienvertreterinnen und Medienvertreter zum Pressegespräch wie auch zum Besuch der gesamten Challenge nach Böblingen ein.

Im Jahr 2016 wurde in Baden-Württemberg die erste Polizei-Challenge durchgeführt. In der ersten Augustwoche 2017 werden nun zum zweiten Mal 99 junge Menschen in Böblingen ein Praktikum der besonderen Art absolvieren. An allen drei Tagen erwartet die potenziellen Polizei-Azubis ein facettenreiches Programm, mit dem die Vielfalt eines spannenden und abwechslungsreichen Berufs bei der Landespolizei vorgestellt wird.

Die Teilnehmer der Polizei-Challenge 2017 werden in Zelten, ausgestattet mit Feldbetten, untergebracht. Bereits das sorgt für den passenden Rahmen der Challenge. Daneben gibt es aber noch einen weiteren besonderen Erlebnisfaktor - die Teilnehmer können sich am Mittwochnachmittag aktiv in verschiedenen Teamwettkämpfen miteinander messen. Beim Lösen von Denksportaufgaben oder auch beim Überwinden von kleinen oder größeren Hindernissen werden sowohl "Köpfchen" als auch körperliche Fitness gefragt sein.

Für die Polizei-Challenge 2017 konnten sich Jugendliche bewerben, die Interesse am Polizeiberuf haben und die allgemeinen Bewerbungsvoraussetzungen, zumindest voraussichtlich, erfüllen. Da sich weit mehr Schülerinnen und Schüler beworben haben, wurden die zur Verfügung stehenden Plätze verlost.

Die Polizei Baden-Württemberg stellt in diesem Jahr 1.400 neue Kolleginnen und Kollegen ein, davon 450 im gehobenen Polizeivollzugsdienst (Bachelorstudium). Auch in den kommenden Jahren wird Polizeinachwuchs in mindestens dieser Größenordnung eingestellt werden.

Für Rückfragen oder zur Vereinbarung von weiteren Terminen vor Ort steht Ihnen das Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit, E-Mail: villingen-schwenningen.hfp.stab.oe@polizei.bwl.de, Tel.: 07720/309-230 oder während der Veranstaltung unter der Rufnummer: 0172/7047485 gerne zur Verfügung.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unfall mit Straßenbahn, 18-Jähriger verletzt

Mannheim (ots) - Beim Warten an der Haltestelle Schlossplatz wurde am Dienstag, kurz vor 11 Uhr, ein 18-Jähriger von einer Straßenbahn erfasst. Infolge von Unachtsamkeit geriet er mit seinem linken Bein zwischen die einfahrende Straßenbahn und den Bahnsteig. Über den Außenspiegel wurde der Bahnführer auf den Unfall aufmerksam und leitete unverzüglich eine Gefahrenbremsung ein. Bis dahin wurde der Betroffene jedoch schon einige Meter mitgeschleift. Er wurde am Bein verletzt und erlitt weitere Prellungen und Schürfungen. Nach Erstversorgung am Unfallort wurde der Verletzte in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Wohlgelegen: 23-Jähriger nach Raubstraftat und gefährlicher Körperverletzung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft - Zeugen gesucht

Mannheim-Wohlgelegen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am Samstagmorgen, 15.07.2017 um 06:50 Uhr soll ein 54-Jähriger auf einem Flohmarkt in der Dudenstraße in Mannheim von einem 23-Jährigen angegriffen worden sein. Der 23-Jährige soll dabei versucht haben, den 54-Jährigen mit einem Hammerkopf auf den Kopf zu schlagen, um dessen Handy an sich zu bringen. Da sich der 54-Jährige wegdrehen konnte, wurde er lediglich an der Schulter getroffen und hierbei leicht verletzt. Unmittelbar nach dem Schlag soll der Verdächtige das Mobiltelefon des Geschädigten im geschätzten Wert von 150 Euro aus dessen Hemdtasche entwendet haben und mit diesem zu Fuß geflüchtet sein. Noch während der Anzeigenaufnahme vor Ort kam der Verdächtige an den Tatort zurück und konnte einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei wurden sowohl das Raubgut als auch das Tatwerkzeug bei ihm aufgefunden. Der Verdächtige wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Er wurde am Sonntag dem Bereitschaftsdienst des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes und der gefährlicher Körperverletzung aufgrund bestehender Fluchtgefahr gegen den aus Gambia stammenden Verdächtigen erlassen und in Vollzug gesetzt. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim geführt. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 telefonisch zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

"Bitteres" Wochenende für Poser - acht Autos und zwei Motorräder aus dem Verkehr gezogen

Mannheim (ots) - Die Verkehrspolizisten der Ermittlungsgruppe Poser hatten vergangene Woche alle Hände voll zu tun, um den lärmenden Posern Einhalt zu gebieten. Von Donnerstag bis Sonntag wurden 50 Fahrzeuge und 72 Personen kontrolliert. Bei 16 Fahrzeugen war wegen unzulässigen Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen, 10 davon hatten an der Auspuffanlage manipuliert oder betrieben sogenannte Soundbooster. In diesem Zeitraum gingen auch acht Posermeldungen von belästigten Bürgern ein.

Erneut auffällig war dabei ein Jaguar. Dem Fahrer und Halter wurde erst Mitte Juni 2017 von der Stadt Mannheim ein Zwangsgeld in Höhe von 1.000 EUR auferlegt, weil er fortgesetzt unnötigen Lärm mit seinem Fahrzeug verursacht hatte. Die Bürgermitteilung lautete: "Fuhr in der Kunststraße; es knallte wie Feuerwerkskörper (mehrfach), mehrfach quietschten die Reifen und es war ein unnützes Vollgas-Abbremsen-Vollgas-Abbremsen-usw." Die Ermittlungsgruppe wird sich jetzt mit der Führerscheinstelle ins Benehmen setzen und die Geeignetheit des Fahrers zum Führen von Kraftfahrzeugen in Abrede stellen.

Ein per Kennzeichen mitgeteiltes Fahrzeug aus Germersheim fiel durch seine Lautstärke auch bei den Kontrollen auf und wurde sichergestellt.

Insgesamt wurden acht Autos und zwei Motorräder aus dem Verkehr gezogen.

Bei den Lautstärkemessungen erzielte ein Ludwigshafener Porsche Panamera den Spitzenwert von 122 Dezibel bei eingetragenen 73 dB. Die Halter müssen diese nun wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzen. Neben dem fälligen Bußgeld, den Gutachterkosten und den Zulassungskosten kann das ganz schön teuer werden.

In einem der Fälle wird eine 25jährige Ludwigshafenerin zudem wegen Urkundenfälschung angezeigt. Sie war bereits mehrfach wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis angezeigt worden und kam ihren Halterpflichten nicht nach, weshalb die Zulassungsbehörde die Zwangsentstempelung angeordnet hatte. Die Beschuldigte besorgte sich daraufhin eine gefälschte Zulassungsbescheinigung, die mit einem im Raum Stuttgart gestohlenen amtlichen Stempel einer Zulassungsbehörde versehen den Anschein der Rechtmäßigkeit erwecken sollte.

Die Poserkontrollen werden auch über die Ferienzeit mit gleicher Intensität fortgesetzt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Ludwigshafen: Nächtliche Verfolgungsfahrt über den Rhein endet im Gleisbett

Mannheim/Ludwigshafen (ots) - Um 01.30 Uhr fiel einer Streife auf der Bismarckstraße ein mit zwei Personen besetzter E-Klasse Mercedes auf, an dem das Fernlicht eingeschaltet war. Als die Beamten Haltezeichen gaben, drückte der Fahrer auf das Gaspedal und raste in Richtung Ludwigshafen davon. Nach Überqueren der Konrad-Adenauer-Brücke ging es mit Geschwindigkeiten von über 100 km/h durch das Stadtgebiet von Ludwigshafen in Richtung Süden. An der Einmündung der Lagerhausstraße / Kaiserwörthdamm im Stadtteil Mundenheim verlor der Fahrer in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug und landete im Gleisbett einer Bahnanlage. Der 20-jährige Beifahrer mit "Polizeierfahrung" konnte festgenommen werden. Der Fahrer rannte in Richtung Parkinsel davon. Im Kofferraum fanden die Beamten zwei Kennzeichenschilder, deren Herkunft noch ungeklärt ist. Der Pkw war am Wochenende aus einer Autowerkstatt im Bereich Karlsruhe entwendet worden. Nach dem flüchtigen Fahrer wird derzeit noch gefahndet. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Straßenraub in der Mannheimer Innenstadt - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) - Das Opfer zweier Straßenräuber wurde in der Nacht zum Samstag ein 23-jähriger Mann.

Der Geschädigte hielt sich gegen 03:15 Uhr im Bereich S 1/Marktplatz auf, als er von einem Unbekannten angesprochen und nach Feuer gefragt wurde. Nachdem sich der Fremde eine Zigarette angezündet hatte, trat plötzlich und unvermittelt eine weitere Person auf den Plan. Diese forderte den Geschädigten auf, seinen Geldbeutel zu öffnen. Als der junge Mann mitteilte, er werde seinen Weg nun fortsetzen, habe ihm der zweite Täter damit gedroht, ihn "abzustechen", wenn er nicht seine Barschaft aushändige. Die Drohung wurde offenbar so überzeugend vorgetragen und durch Gesten untermauert, dass sich der Geschädigte genötigt sah, der Forderung nachzukommen, obwohl ihm die Täter zu keiner Zeit ein Messer vorhielten.

Das Duo entkam mit mehreren Dutzend Euro in Richtung Kurpfalzbrücke.

Täterbeschreibungen:

Erster Tatverdächtiger (fragte den Geschädigten nach Feuer): dunkler Teint arabischer Phänotyp, 25 bis 27 Jahre alt, sportlich schlank, gekleidet im Hip-Hop Style, sprach Hochdeutsch Zweiter Tatverdächtiger: hatte einen Kevin-Kuranyi-Bart, 24 bis 26 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, ebenfalls sportlich schlank, gleicher Phänotyp, trug eine sandbeige-farbene Jacke (keine Bomberjacke, sondern eher lockere Übergangsjacke), leicht türkisch/arabisch klingender Akzent.

Das wegen räuberischer Erpressung ermittelnde Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim bittet eventuelle Zeugen der Tat oder Personen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, um telefonische Meldung unter 0621/174-5555.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Auto kollidiert mit Straßenbahn - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Um 16:40 Uhr konnte die Straßenbahn von der Unfallstelle geschleppt werden und der Schienenverkehr wieder laufen. Die Unfallstelle war um 17:00 Uhr komplett geräumt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro, Personen kamen nicht zu Schaden. Der Unfall wird vom Verkehrsunfalldienst Mannheim bearbeitet. Um sämtlichen Fragen bezüglich des Unfallherganges klären zu können, werden Zeugen gebeten sich unter der Telefonnummer 0621/174-4045 beim Polizeipräsidium Mannheim zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.07.2017 | 13:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Wohlgelegen: Gaunerpärchen erbeutet bei Trickdiebstahl Schmuck - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Wie der Polizei erst nachträglich bekannt wurde, kam es am vergangenen Dienstag in der Weylstraße zu einem Trickdiebstahl in einer Wohnung, bei dem ein Mann und eine Frau Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten. Gegen 16.30 Uhr läutete das Duo an der Wohnungstüre eines Rentners und gaben an, nach einer Wohnung zu suchen. Nachdem das Duo in der Wohnung war, täuschten sie Kaufinteresse an Kleidungsstücken vor. In einem unbeobachteten Moment gelang es den Tätern, aus einer Schmuckkassette in einem Schrank Schmuck zu entwenden. Mit dem Hinweis, Geld für den Kauf von Kleidungsstücken zu holen, verließen die beiden das Haus. Den Diebstahl entdeckte der Geschädigte erst am nächsten Tag.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Frau: ca. 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, dunkelblonde halblange Haare. Sie sprach hochdeutsch und trug hellblaue Jeans, ein grünliches Oberteil sowie einen Strohhut.

Mann: ca. 40 - 45 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schwarze, kurze Haare, schwarzer ausrasierter Bart, braune Augen, Südeuropäisches Aussehen. Er war bekleidet mit einer ¾-langen dunkelgrauen Hose und einem weißen Hemd.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den gesuchten Personen geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.07.2017 | 13:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Innenstadt: 26-Jähriger nach zwei nächtlichen Taten in Untersuchungshaft

Mannheim-Innenstadt (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am Mittwochmorgen gegen 3 Uhr wurde ein 48-Jähriger nach einem Gaststättenbesuch im Bereich I 3 / K 3 von einem jungen Mann zunächst angesprochen. Unvermittelt soll dieser dem Geschädigten dann in die Hosentasche gegriffen und nach einem kurzen Gerangel mit 10 Euro Bargeld und einem Schlüssel geflüchtet sein.

Gegen 4:45 Uhr befand sich ein 66-Jähriger in der Beilstraße, als er plötzlich von hinten umklammert und zu Fall gebracht worden sein soll. Noch während er - auf dem Boden liegend - von dem Tatverdächtigen nach Wertgegenständen abgetastet worden sein soll, kam eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt zum Tatort und konnte den Verdächtigen vorläufig festnehmen. Der Geschädigte wurde bei der Tat leicht verletzt und musste vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt werden.

Durch die Aussage eines Zeugen, welcher nach der ersten Tat die Verfolgung aufgenommen hatte, konnte der Festgenommene als Verdächtiger für beide Taten identifziert werden. Der gambische Verdächtige wurde am 13.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls und des versuchten Raubes erlassen. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Kriminalkommissariat Mannheim geführt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Innenstadt: Erst randaliert, dann auf die Polizei losgegangen

Mannheim (ots) - Wegen Widerstands gegen Polizeibeamte wird sich ein 19-jähriger Mann verantworten müssen.

Der Mannheimer war zusammen mit einem weiteren Mann gegen 01:45 Uhr im Bereich des Paradeplatzes aufgefallen, da er mehrere Fahrräder und auch einen Mülleimer umtrat. Als die zwischenzeitlich verständigte Polizei auf den Plan trat, zeigte sich der Heranwachsende in zunehmendem Maße aggressiv, weshalb er mit zur Wache genommen werden sollte. Sowohl im Vorfeld der Gewahrsamnahme als auch später im Polizeirevier nahm der Quadratestädter gegenüber den Ordnungshütern nicht nur eine drohende Haltung ein, sondern er trat auch nach den Uniformierten.

Ein Grund für sein ausfallendes Verhalten dürfte in übermäßigem Alkoholkonsum zu suchen sein. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von beinahe 1,3 Promille.

Das Polizeirevier Innenstadt hat die Ermittlungen übernommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Einbruch in Kiosk - Tabak und Zigaretten gestohlen - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am Donnerstagmorgen brach ein unbekannter Täter in einen Kiosk in der Angelstraße ein und entwendete Tabakwaren im Wert von mehreren Hundert Euro. Der Täter hatte die Schaufensterscheibe eingeschlagen, nachdem der Versuch, die Scheibe der Eingangstüre aufzuhebeln gescheitert war. Der Einbruch wurde der Polizei kurz nach 5 Uhr gemeldet, bei der Anlieferung von Backwaren gegen 4 Uhr war die Scheibe noch intakt. Im Innenraum wurden alle Behältnisse durchwühlt. Entwendet wurden 100 Päckchen sowie zwei Dosen Tabak und etwa 20 Schachteln Zigaretten. Der angerichtrete Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Der Kioskbetreiber wurde durch die Polizei informiert. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Lkw rammt Porsche - hoher Schaden

Mannheim (ots) - Sachschaden von über 72.000 Euro entstanden bei einem Unfall am Mittwoch gegen 11 Uhr in der Fruchtbahnhofstraße. Ein 67-jähriger Lkw-Fahrer bekam seinen Angaben zufolge offenbar Kreislaufprobleme und touchierte in der Folge einen am Fahrbahnrand geparkten Porsche Panamera. Der Schaden am Porsche schlägt mit ca. 70.000 Euro zu Buche. Der Lkw-Fahrer lehnte vor Ort eine medizinische Versorgung ab. Aufgrund von scharfkantigen Beschädigungen am Lkw wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine Meldung an die zuständige Behörde folgt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität; zwölf kg Amphetamin und 200 Marihuanapflanzen beschlagnahmt; fünf Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Mannheim, Hockenheim, Metropolregion (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Monatelange intensive Ermittlungen der Beamten des Dezernates für organisierte Kriminalität der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Mannheim führten diese auf die Spur einer Gruppe von Verdächtigen im Alter von 31 bis 58 Jahren. Diese sollen in der Metropolregion Marihuana angebaut und mit diesem sowie mit Amphetamin und Kokain, welches aus dem Ausland beschafft worden sein soll, Handel getrieben haben. Im Rahmen eines Einsatzes konnten am 10.07.2017 in Hockenheim zwölf kg Amphetamin beschlagnahmt werden. Bei Durchsuchungen der Wohnungen der Verdächtigen in Mannheim, Speyer und Schifferstadt wurden danach noch etwa 200 Marihuana-Setzlinge in zwei Indoor-Plantagen aufgefunden und ebenfalls beschlagnahmt. Die fünf deutschen, mazedonischen und bosnisch-herzegowinischen Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Sie wurden am 11.07.2017 und am 12.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Herstellens und Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen die Männer erlassen. Anschließend wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Neckarstadt: Brand in Flüchtlingsunterkunft - weitere Meldung

Mannheim (ots) - Am 6. Juli, gegen 2.45 Uhr war es in einem Zimmer im ersten Obergeschoss einer Flüchtlingsunterkunft in der Industriestraße zu einem Brand gekommen, bei dem ein Sachschaden von ca. 50.000,- Euro entstand.

Bei der Flucht vor den Flammen hatte sich ein Bewohner leicht verletzt. Die restlichen Flüchtlinge wurden rechtzeitig vom Sicherheitsdienst alarmiert und brachten sich in Sicherheit. Die Feuerwehr Mannheim löschte die Flammen, bevor diese auf das restliche Gebäude übergreifen konnten.

Bei den Ermittlungen zur Brandursache wurden Spezialisten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg hinzugezogen. Nach Beendigung der Brandortuntersuchung am Freitagvormittag bleibt die Brandursache weiterhin unbekannt. Die Ermittler fanden vor Ort jedoch keine Anhaltspunkte die auf eine vorsätzliche Tat hinweisen. Nach derzeitigen Erkenntnissen, war der Bewohner des Zimmers zur Brandausbruchzeit nicht im Gebäude. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Waldhof: Beim Abbiegen mit Straßenbahn kollidiert.

Mannheim-Waldhof (ots) - Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Straßenbahn kam es am Donnerstagabend im Stadtteil Waldhof. Ein 44-jähriger Mann war kurz vor 20 Uhr mit seinem 5er-BMW auf der Schienenstraße in Richtung Sandhofen unterwegs. In Höhe des Bahnhofs Waldhof wollte er rechts abbiegen. Dabei fuhr unachtsam in den mit einem Andreaskreuz und gelbem Blinklicht gekennzeichneten Gleisbereich der Straßenbahn ein und übersah eine herannahende Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer konnte seinen Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem BMW und der Straßenbahn. Beide Fahrer blieben unverletzt. Es entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.07.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Vogelstang: 35-Jähriger setzt Autos in Brand - Festnahme

Mannheim-Vogelstang (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag geriet eine 34-Jährige heftig in Streit mit ihrem Ehemann. Dieser gipfelte darin, dass der 35-Jährige gegen 01:35 Uhr das Auto der Geschädigten, welches auf einem Parkplatz im Potsdamer Weg geparkt war, anzündete und danach mit seinem eigenen Fahrzeug flüchtete. Der angezündete VW Golf geriet schnell in Vollbrand, ebenso ein daneben geparkter Skoda. Auch ein drittes, auf der anderen Seite geparktes Fahrzeug, ein grauer VW Golf, wurde durch die Flammen schwer beschädigt. Obwohl die Flammen durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden konnten, entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 50.000 bis 70.000 Euro. Im Zuge der sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung wurde der Verdächtige gegen 01:55 Uhr in seinem Pkw in der Friedrich-Ebert-Straße festgestellt und einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten konnten an dem Mann Brandgeruch wahrnehmen, in seinem Pkw fand sich ein leerer Benzinkanister und eine körperliche Durchsuchung führte zum Auffinden eines Feuerzeuges. Die Beweismittel wurden beschlagnahmt und der Verdächte vorläufig festgenommen. Eine Überprüfung ergab keinen Hinweis auf Alkoholkonsum. Er befindet sich momentan noch im Gewahrsam der Polizei, ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Die Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.07.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Oststadt: Hochwertige Kleidungsstücke und Kosmetika bei Geschäftseinbruch gestohlen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - In der Zeit von Sonntag, 18 Uhr bis Montag, 10:10 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter am Friedrichsplatz in ein Studio für Kosmetik- und Wellnessbehandlungen ein. Der Unbekannte schlug mit einem unbekannten Gegenstand die Schaufensterscheibe des Geschäfts ein und verschaffte sich so Zutritt ins Innere. Nach derzeitigen Erkenntnissen stahl er mehrere hochwertige Kleidungsstücke und Kosmetika von noch unbekanntem Wert. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.07.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Innenstadt: 19-Jähriger nach Raubstraftat auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Mannheim-Innenstadt (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am Freitagmorgen um 02:40 Uhr verließ ein 58-Jähriger eine Bar in den S-Quadraten. Nachdem Sie ihm aus der Bar gefolgt waren, sollen drei Männer den Geschädigten erst nach einer Zigarette gefragt und dann unvermittelt gegen den Kopf geschlagen haben. Nach einem kurzen Gerangel soll es den drei Verdächtigen gelungen sein, dem Geschlagenen zwei Mobiltelefone zu entwenden und damit in Richtung T 1 zu flüchten. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief zunächst negativ. Noch während der Versorgung vor Ort durch eine Rettungswagenbesatzung kam einer der drei Tatverdächtigen zum Tatort zurück und wurde vom Geschädigten wiedererkannt. Der 19-Jährige aus Gambia wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Da eine Durchsuchung der Person des Verdächtigen negativ verlief, wurde sein Zimmer in seiner Unterkunft von den Ermittlern durchsucht, auch hier fand sich kein Raubgut. Die beiden nach wie vor Flüchtigen, deren Identität momentan noch nicht bekannt ist, werden wie folgt beschrieben: Person 1: Circa 1, 90 m groß, dunkelhäutig, dunkle Haare mit Rastazöpfen, bekleidet mit einer hellen Baseballmütze und einem hellen T-Shirt Person 2: Kleiner als Person 1, dunkelhäutig, bekleidet mit einer Baseballmütze, einer kurzen Hose und einem T-Shirt ohne Ärmel.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden. Der festgenommene Verdächtige wurde am Samstag dem Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Raubes gegen den Verdächtigen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Innenstadt: 19-Jähriger von vier Männern zusammengeschlagen - Polizei sucht Zeugen.

Mannheim-Innenstadt (ots) - Ein 19-jähriger Mann wurde am Sonntagabend in den Innenstadtquadraten von vier Männern aus bislang unbekannten Gründen zusammengeschlagen. Der 19-Jährige war gegen 23.30 Uhr in Begleitung seiner Schwester auf dem Nachhauseweg. Im Quadrat H 6, in Höhe des dortigen Spielplatzes kam ein Verwandter auf den jungen Mann zu und schlug ihm in den Nacken. Nachdem die Schwester verängstigt fortgelaufen war, wollte sich auch der 19-Jährige entfernen. In diesem Moment traten zwei unbekannte Männer von hinten an den jungen Mann heran und der Verwandte kam mit einem weiteren Unbekannten auf diesen zugelaufen. Anschließend stellte einer der Unbekannten dem Geschädigten ein Bein, so dass dieser zu Boden fiel. Nun traten und schlugen die vier Männer gemeinsam mehrfach gegen den Kopf des am Boden liegenden. Erst als dieser androhte, die Polizei zu rufen, ließen sie von im ab und flüchteten. Nachdem er beim Polizeirevier Innenstadt Anzeige erstattet hatte, ließ er seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln.

Von den unbekannten Männern ist lediglich bekannt, dass sie allesamt Bärte trugen. Näher beschreiben konnte der 19-Jährige die Männer nicht.

Zeugen, die auf dem Vorfall aufmerksam wurden und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Was wurde eigentlich aus der Poser-Szene? - Halbzeitbilanz der Verkehrspolizei

Mannheim (ots) - Seit dem 27. März 2017 kümmert sich nun wieder eine Ermittlungsgruppe der Verkehrspolizei um das Poser-Unwesen in Mannheim.

Die erste Schönwetterperiode ist vorbei und es ist Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. "Wir wollen noch enger mit den Bürgervertretern zusammenarbeiten und das Poser-Problem möglichst auf Dauer beseitigen" kündigte Verkehrspolizeichef Dieter Schäfer zu Beginn der Aktionen an.

Bis Ende Juni gingen unter der E-Mail-Adresse mannheim.vd@polizei.bwl.de insgesamt 342 Bürgerbeschwerden zu Poser-Sachverhalten ein. 297 Mitteilungen kamen aus dem Bereich Innenstadt/Oststadt, der Rest überwiegend aus den Stadtteilen Neckarstadt und Neckarau.

Aufgrund von Beschwerdehäufungen wurden 14 Briefe mit Gelben Karten "STOP Posing" an die jeweiligen Fahrzeughalter versandt. 11 der von Bürgern gemeldeten Fahrzeuge fielen später auch bei Verkehrskontrollen auf und wurden beanstandet oder aus dem Verkehr gezogen.

Polizeidirektor Schäfer erklärt das Vorgehen seiner Beamten anhand einer akuten Beschwerdehäufung in der vorletzten Juniwoche auf dem Lindenhof. Seit Ende April gingen regelmäßig Mitteilungen, überwiegend aus der Innenstadt, über einen viel zu lauten 500er Mercedes CL ein. Der Halter erhielt zunächst die Gelbe Karte zugesandt und eine Warnung, dass er nun im Fokus der Verkehrspolizei steht. Mittlerweile gab es auch Hinweise, dass er oft abends eine Strandbar am Rheinufer im Lindenhof aufsucht. Noch bevor das Beschwerdeschreiben einer Anwohnerinitiative montags beim Polizeipräsidium eintraf, geriet der überlaute Mercedes Samstag abends in der Kunststraße in eine Poserkontrolle und wurde von den Beamten wegen Manipulationen am Auspuff sichergestellt. Neben der Anzeige wegen Erlöschens der Betriebserlaubnis kommen auf Fahrer und Halter nun die Gutachterkosten und die Wiederherstellungskosten für die Auspuffanlage zu. Im vorliegenden Fall betreibt der Halter ein zweites Poser-Fahrzeug, für das bereits eine Warnung ausgesprochen ist.

Die 6 Beamten der EG "Poser" kontrollierten seither an 43 Einsatztagen insbesondere an den Wochenenden 521 Fahrzeuge und 721 Personen. Dabei wurden bei 146 Fahrzeugen erhebliche Mängel festgestellt, die zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis führten und zur Anzeige gebracht wurden. In 102 dieser Fälle waren die Fahrzeuge zu laut. 53 davon wurden aus dem Verkehr gezogen und ein Lärm-Gutachten veranlasst. 44 Fahrzeugführer wurden wegen Erzeugen unnötigen Lärms verwarnt und erhielten temporäre Platzverweise. Bei 5 Fahrzeuginsassen fanden die Beamten Rauschgift und leiteten Ermittlungen gegen die Personen ein.

Das Beschwerdeaufkommen ist zwar geringer als letztes Jahr, resümiert Schäfer. Er ist sich aber auch bewusst, dass seine Beamten diese Subkultur lediglich in Schach halten. "Wir sind noch weit davon entfernt, das Poser-Problem auf Dauer zu lösen", gibt er selbstkritisch zu. Einen anderen als den eingeschlagenen Weg der Konzertierung von Verwaltung, Polizei und Bürgerschaft hält er allerdings nicht für zielführend.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.07.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim - Streit endet tödlich, Tatverdächtiger festgenommen; Nachtrag

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am 30.06.2017 meldete sich ein 23-jähriger Tatverdächtiger auf dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt und teilte mit, dass er eine 32-jährige Bekannte in einer Wohnung umgebracht habe. Das Polizeipräsidium Mannheim und die Staatsanwaltschaft Mannheim berichteten am 30.06.2017. Nach der vorläufigen Festnahme auf dem Revier wurde der Deutsche den Ermittlern des Kriminalkommissariats Mannheim überstellt. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann zum Zeitpunkt seiner Festnahme mit 2,6 Promille Blutalkoholgehalt deutlich alkoholisiert war. Aus diesem Grund wurde eine Blutprobe erhoben. Am Tatort, der Wohnung der deutschen Geschädigten, wurde eine mutmaßliche Tatwaffe aufgefunden, es handelt sich um ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von mehr als 20 cm, welches beschlagnahmt wurde. Auch der Leichnam der Getöteten, welcher mehrere Stichwunden aufweist, wurde beschlagnahmt und wird am heutigen Tag obduziert. Das Motiv des Verdächtigen ist bislang noch unklar, hierzu werden noch weitere Ermittlungen geführt. Der wohnsitzlose Mann wurde am Samstag dem Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Mordes gegen den Verdächtigen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.07.2017 | 19:05 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Kehrmaschine verursacht Ölspur

Mannheim (ots) - Die ursprünglich gut gemeinte Absicht, Mannheims Straßen und Wege sauber zu halten, endete am Samstagvormittag letztendlich in einer noch größeren Reinigungsaktion. Vom Fahrer der Reinigungsmaschine der Stadt Mannheim zunächst unbemerkt, bildete sich an einer Hydraulikleitung seiner Arbeitsmaschine eine Leckage. Hierdurch zog der Fahrer eine erhebliche Ölspur auf seiner Arbeitsstrecke hinter sich her. An einigen Stellen bildeten sich regelrechte Ölpfützen, welche unverzüglich durch Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt abgesichert werden mussten, um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen. Die Ölspur wurde mittels zweier Spezialfahrzeuge einer Fachfirma gereinigt. Es waren die Fußgängerzone im Bereich K 1 / U 1, die gesamte Marktstraße bis hin zur Fressgasse und dort zwischen den Quadraten Q 1 / Q 2 die Straße entlang bis zu den Quadraten U 1 / U 2 betroffen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.06.2017 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Neckarau: Fußgängerin überquert Fahrbahn und wird von Auto erfasst

Mannheim (ots) - Eine 37-jährige Fußgängerin wurde am Mittwochmorgen, gegen 8:50 Uhr in der Rheingoldstraße, in Höhe der Wörthstraße, von einem Auto erfasst und dabei verletzt. Die Frau lief zwischen zwei geparkten Autos auf die Straße, um diese zu überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 34-jährigen Autofahrerin, welche in Richtung Friedrichstraße unterwegs war. Die Autofahrerin hatte versucht, der Fußgängerin noch auszuweichen, dennoch ließ sich eine Kollision nicht mehr vermeiden. Die Fußgängerin wurde zu Boden geschleudert und musste von Rettungssanitätern vor Ort erstversorgt werden. Anschließend wurde sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand kein Schaden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.06.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß zwischen Pkw und Güterzug, eine Person schwer verletzt

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Stadtteil Neckarstadt wurde ein 59-jähriger Mann schwer verletzt. Der Mann war kurz nach 10 Uhr mit seinem Fiat in der Löwitstraße in Richtung Industriestraße unterwegs. An der Einmündung zur Industriestraße missachtete er nach ersten Erkenntnissen das Rotlicht der Ampel und fuhr auf die parallel zur Industriestraße verlaufenden Gleise. Dabei stieß ein aus Richtung Diffenéstraße herannahender Güterzug gegen den Fiat und schob diesen mehrere Meter vor sich her, bevor er zum Stehen kam. Der Fahrer des Fiat erlitt hierbei schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft des Notarztes kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Die Unfallaufnahme dauert derzeit noch an, die Industriestraße, zwischen Hansastraße und Diffenéstraße, sowie die Löwitstraße sind gesperrt.

Ein Sachverständiger sowie der Notfallmanager der Deutschen Bahn wurden hinzugezogen und sind an der Unfallstelle vor Ort.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.06.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Käfertal: Mehrere Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes verletzt

Mannheim (ots) - Am Dienstagabend wurden mehrere Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes in der Columbusstraße leicht verletzt.

Bei der Essenausgabe in einer Sammelunterkunft kam es gegen 21 Uhr zu Streitigkeiten, in deren Verlauf ein 19-Jähriger die Sicherheitskräfte beleidigte und anspuckte. Als diese das Verhalten des Gambiers unterbinden wollten, kam es zur körperlichen Auseinandersetzung, bei der einem Mitarbeiter Kratzverletzungen am Rücken und einem weiteren mit einem Messer Schnittverletzungen an den Unterarmen zugefügt wurden.

Als der 19-Jährige am Boden fixiert war, kamen ca. 250 Personen hinzu, von denen viele versuchten ihren Landsmann zu befreien. Hierbei wurden Sicherheitsdienstleister unter anderem mit Schlägen und Tritten traktiert. Erst als ca. 25 weitere Mitarbeiter der Security hinzugerufen wurden, beruhigte sich die Lage.

Beim Eintreffen der alarmierten Polizei, die mit 10 Streifenwagen anrückte, waren die bislang unbekannten Aggressoren nicht mehr vor Ort. Der 19-Jährige wurde zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle gebracht, die er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Das, als Waffe benutzte Messer, konnte trotz Suche nicht aufgefunden werden. Die Verletzungen der Security wurden in einem Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.06.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Waldhof: Kettenreaktion verursacht Balkonbrand

Mannheim-Waldhof (ots) - Eine nicht vollständig gelöschte Wachsfackel brachte am frühen Mittwochmorgen im Stadtteil Waldhof eine Kettenreaktion in Gang, die schließlich zu einem Balkonbrand führte. Bewohner eines Anwesens in der Oberen Riedstraße hatten auf einem Balkon im dritten Obergeschoss zur Mückenabwehr eine Wachsfackel in einen Blumenkasten am Balkongeländer gesteckt und entzündet. Offenbar wurde diese anschließend nicht vollständig gelöscht, so dass sie in der Folge zunächst ein Glutnest in der Erde verursachte, was letztendlich den Blumenkasten zum Schmelzen brachte. Der herunter tropfende Kunststoff entzündete schließlich auf einem Balkon im ersten Obergeschoss einen aufgespannten Sonnenschirm. Durch den Brand wurde zuletzt ein unter dem Schirm stehender Kühlschrank beschädigt.

Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Es kam niemand zu Schaden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.06.2017 | 23:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim, Gefahrgutaustritt an Bord des Tanklastschiffes "Bitumina III"

Mannheim (ots) - Am Montagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde der Wasserschutzpolizei Mannheim ein potenzieller Gefahrgutaustritt an Bord des Tanklastschiffes "Bitumina III" gemeldet. Das Schiff hatte ca.818 Tonnen Thermalöl geladen.

Vor Ort konnte ermittelt werden, dass es im Innern des Tankmotorschiffes zu einer leichten Rauchentwicklung zwischen zwei Laderäumen gekommen war. Nach ersten Erkenntnissen hat austretendes Öl zum Beheizen der Laderäume die Isolation der Rohre zum Kokeln gebracht, was zur Rauchentwicklung führte.

Das geladene Gefahrgut war zu keinem Zeitpunkt betroffen und es kam weder im Innern des Tankschiffes noch nach außen zum Austritt von Thermalöl.

Die alarmierte Feuerwehr Mannheim dichtete das Heizungsrohr auf dem Schiff ab und entfernte die kokelnde Isolation.

Es wurden keine Personen verletzt. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Im Laufe des Dienstags wird das geladene Gefahrgut in ein anderes unbeschädigtes Tankschiff umgeschlagen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.06.2017 | 23:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Neuhermsheim: Raubüberfall auf Bankfiliale - Täter flüchtig - Fahndung läuft - Zeugenaufruf

Mannheim-Neuhermsheim (ots) - Eine Filiale der VR-Bank im Stadtteil Neuhermsheim wurde am Montagmittag von einem unbekannten Täter überfallen. Der Mann betrat gegen 12.30 Uhr die Filiale in der Hermheimer Straße, bedrohte die Mitarbeiter mit einer Pistole und ließ Rollläden und Fenster schließen. Anschließend forderte er die Herausgabe von Bargeld. Nachdem er einen in der Höhe noch nicht bekannten Bargeldbetrag ausgehändigt bekommen hatte, flüchtete er aus den Geschäftsräumen in unbekannte Richtung. Die Fahndung nach dem Täter mit starken Polizeikräften läuft derzeit auf Hochtouren. Auch ein Polizeihubschrauber ist zur Absuche der Umgebung des Tatortes im Einsatz.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

- ca. 40 bis 50 Jahre alt
- ca. 185 cm groß
- schlank
- bekleidet mit einer grauen Jacke mit Kapuze, sog. Hoodie, mit Reißverschluss
- trug blaue Jeans, die am Oberschenkel verwaschen waren
- dunkle flache Sneakers mit weißem Sohlenrand
- trug eine blau-graue Basecap mit Klettverschluss an der Rückseite
- kurze graue Haare im Nacken
- weißer OP-Mundschutz und schwarze Sonnenbrille

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.06.2017 | 23:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Polizei sucht Zeugen für Unfall in der Krefelder-/Duisburger Straße - Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Mannheim (ots) - Aus bislang nicht bekannter Ursache stürzte am Montagmorgen gegen 7.20 Uhr ein 55-jähriger Radfahrer bei seiner Fahrt in der Krefelder-/Duisburger Straße und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ob an dem Unfall ein weiterer Verkehrsteilnehmer beteiligt war, ist derzeit noch nicht bekannt und auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die Angaben zum Unfallablauf machen können, werden daher gebeten, sich mit der Polizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen.

Nach der Erstversorgung an der Unglücksstelle musste er in einem Krankenhaus medizinisch weiterversorgt werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.06.2017 | 23:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vorsicht Betrug ! Völlig überteuerte, aber nicht fertig gestellte Dacharbeiten - Polizei warnt nach wiederholtem Auftreten

Mannheim (ots) - In englischer Sprache kontaktierte am Freitagnachmittag ein bislang Unbekannter einen 46-Jährigen in seinem Anwesen im Welfenweg mit Dachsanierungs-/-reinigungsarbeiten. Zur Unterstreichung "seines" Angebots nahm der unbekannte Mann den Geschädigten mit zu einem Nachbaranwesen, wo ein anderer Firmenbediensteter Arbeiten bereits "ausgeführt" hatte. Nach einem "Verhandlungsgespräch" für die Dachreinigung samt Imprägnierung einigte man sich auf einen Betrag von 1.500 Euro, der vor Fertigstellung des Auftrages entrichtet werden sollte.

Als am nächsten Tag keiner der Männer zur Fertigstellung erschienen war, erstattete der Geschädigte, wie auch dessen Nachbar, Anzeige bei der Polizei.

Die bislang erfolgten Arbeiten sind weder fachgerecht, noch zu Ende geführt worden. Unterwegs waren die Unbekannten in einem silbernen Transporter der Marke Ford Transit mit englischem Kennzeichen (SH 66 FXK). Zeugen, Anwohner oder aber weitere Geschädigte, die bislang noch keine Anzeige bei der Polizei gemacht haben, werden daher gebeten, sich bei der Mannheimer Polizei, Tel.: 0621/174-0, zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.06.2017 | 23:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Lindenhof: Einbrecher erbeutet Geld - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Lindenhof (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag drang ein bislang unbekannter Einbrecher in eine Kaffeebar in der Meerfeldstraße ein. Er verschaffte sich gewaltsam Zugang über ein Fenster in einem Hinterhof. Im Innenbereich durchsuchte er mehrere Schränke und Schubladen und flüchtete letztlich mit einer Beute von mehreren Hundert Euro Bargeld und einem Tablet-PC im Wert von etwa 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 83397 - 0 mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.06.2017 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Räuber in kurzen Hosen geht bei Überfall auf Einkaufsmarkt leer aus

Mannheim (ots) - Kurz vor 19.00 Uhr überfiel ein Täter mit einem Motorradhelm unter dem Arm einen Einkaufsmarkt in der Voltastraße in Mannheim-Neckarau. Der Mann bedroht die Kassiererin mit einem Schrauberzieher und fordert sie auf, die Ladenkasse zu öffnen. Als sich diese weigerte, versuchte er selbst die Kasse zu öffnen, was ihm aber misslang. Nach erfolglosem Versuch flüchtete der Räuber zu Fuß in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Beschreibung: Ca. 40 Jahre, 175 cm groß, dunkler Teint, kurze schwarze Haare , bekleidet mit kurzen Jeans und einem karierten Hemd, bei dem Motorradhelm handelt es sich um einen sog. Jethelm ohne Visier. Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Tel. 0621 - 174 - 5555.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.06.2017 | 14:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Innenstadt: Reiche Beute bei Wohnungseinbruch im Quadrat G5 - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - In der Zeit zwischen Mittwoch, 6 Uhr und Donnerstag, 7:10 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung im Quadrat G5 ein. Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses hebelte der Unbekannte die Wohnungstüre auf und verschaffte sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten. Anschließend wurde die gesamte Wohnung nach Brauchbarem durchsucht. Nach derzeitigen Erkenntnissen entwendete der Einbrecher drei Smartphones, zwei hochwertige Sonnenbrillen, drei Armbanduhren, ein goldenes Armband, ein Porsche-Modellauto, ein Radio und eine Laptoptasche samt Laptop. Der Wert der gestohlenen Gegenstände lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.06.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Bei Sturz von Leiter schwer verletzt

Mannheim (ots) - Am Dienstagvormittag wurde ein Arbeiter bei einem Sturz von einer Leiter schwer verletzt.

Der 24-Jährige arbeitete auf einer Baustelle in der Werderstraße, als er gegen 9.45 Uhr über eine Leiter ins Untergeschoss steigen wollte. Aus bislang unbekannten Gründen kippte die Leiter um und der junge Mann fiel nach unten, wo er auf einem, senkrecht aus dem Beton ragenden, Moniereisen landete.

Nach seiner Bergung durch die Berufsfeuerwehr Mannheim wurde er mit schweren jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Gewerbeaufsichtsamt sowie die Berufsgenossenschaft wurden informiert.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.06.2017 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Rheinau: Unbekannte Männer geben sich in zwei Fällen als Dachdecker aus und stehlen Wertgegenstände - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Mittwoch, gegen 12:30 Uhr wurden in der Iggelheimer Straße eine 86-Jährige und ein 83-Jähriger von zwei trickreichen Dieben bestohlen. Die unbekannten Männer klingelten zunächst an der Haustüre des Geschädigten und gaben vor, Dacharbeiten durchführen zu müssen. Daraufhin ließ der Rentner die beiden in seine Wohnung und übergab ihnen einen Schraubendreher und eine Taschenlampe, worum die vermeintlichen Arbeiter baten. Nachdem sie ihre Arbeit verrichtet hatten, gingen sie samt dem Werkzeug weiter zum Nachbaranwesen und verschafften sich dort unter demselben Vorwand Zutritt zum Haus der 86-Jährigen. Während die Frau einen der beiden Täter in den Keller begleitete, brach sein Komplize die verschlossene Tür zum Schlafzimmer auf und stahl einen Tresor mit Bargeld und diversen Schmuckstücken im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Unter dem Vorwand etwas holen zu müssen, verließ der andere Unbekannte wieder den Keller und ergriff mit seinem Komplizen samt dem Tresor und dem Werkzeug die Flucht.

Die Männer werden von den Geschädigten wie folgt beschrieben:

1. männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, stämmiger Körperbau, südeuropäisches Erscheinungsbild, trug schwarze Arbeitskleidung und hatte am Daumen eine ca. 3-4 cm lange Narbe

2. männlich, ca. 25-30 Jahre alt, etwas kleiner als sein Komplize, korpulent, trug ebenfalls schwarze Arbeitskleidung.

Zeugen, die Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.06.2017 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Innenstadt: Schaufenster zerstört und in Geschäft eingebrochen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Im Quadrat P6 kam es zwischen Sonntag, 19:30 Uhr und Dienstag, 6 Uhr zu einem Einbruch in ein Geschäft für hochwertige Haushaltsprodukte. Indem der oder die Täter eine der Schaufensterscheiben zerstörten, gelangten sie ins Innere des Geschäfts und stahlen aus dem Verkaufsraum sowie aus dem Lager eine bislang unbekannte Anzahl an Haushaltsprodukten. Zudem wurde ein Tresor von den Unbekannten entwendet. Der Wert des Diebesguts, kann bisher noch nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.06.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Neckarsteinach: Arbeitsunfall auf Gütermotorschiff in der Schleuse Neckarsteinach

Neckarsteinach/NOK (ots) - Auf einem Gütermotorschiff in der Schleuse Neckarsteinach, die im Grenzbereich zwischen Baden-Württemberg und Hessen liegt, ereignete sich heute Vormittag ein folgenschwerer Arbeitsunfall. Ein 63-jähriger erfahrener Steuermann klemmte sich beim Festmachen des Schiffes in der Schleuse den Mittel- und den Ringfinger der rechten Hand zwischen Poller und Tau derart ein, dass dabei beide Finger abgetrennt wurden. Der Verletzte wurde nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch die Rettungskräfte mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik eingeliefert. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.06.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Rheinau: Hochwertiger Schmuck und Bargeld bei Einbruch gestohlen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Bargeld und hochwertige Schmuckstücke, erbeuteten bislang unbekannte Täter zwischen Samstag, 15 Uhr und Mittwoch, 19 Uhr bei einem Wohnungseinbruch in der Sporwörthstraße. Der oder die Täter hatten sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zum Wohnhaus verschafft und die Wertgegenstände aus einem Safe gestohlen. Einige Wochen zuvor befanden sich zwei Mitarbeiter einer Reinigungsfirma im Haus der Geschädigten und führten dort Arbeiten durch. Ob die beiden Personen mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

1. männlich, ca. 40-45 Jahre alt, 170-175 cm groß, gepflegtes Erscheinungsbild, sprach akzentfrei deutsch

2. männlich, ca. 40-45 Jahre alt, ca. 165 cm groß, mitteleuropäisches Aussehen, schwarze Haare

Das Diebesgut hatte einen Wert von mehreren Tausend Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.06.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Feudenheim: Über einen gesegneten Schlaf...

Mannheim (ots) - ...verfügte am späten Mittwochnachmittag offenbar ein 50-jähriger Feudenheimer.

Der Mann beabsichtigte zunächst, sich in der Küche Essen zuzubereiten. Dabei überkam ihn offensichtlich eine große Müdigkeit: Er legte sich hin und schlief ein. Den gegen 17:00 Uhr wegen der noch auf dem Herd vor sich hinkokelnden Speisen auslösenden Rauchmelder nahm der Mann nicht wahr. Erst als die Feuerwehr anrückte und sich mit der Drehleiter über den Balkon Zutritt zur Wohnung verschaffte, um der Ursache für den Feueralarm auf den Grund zu gehen, wurde der Qaudratestädter wach.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

27 jähriger Student bei Badeunfall ums Leben gekommen

Mannheim (ots) - Ein 27-jähriger Student aus Kamerun konnte am 28.05.17, gegen 14.30 Uhr, nur noch leblos aus dem Stollenwörthweiher geborgen werden. Der junge Mann, der auch in Mannheim wohnte, war zuvor vom Steg ins Wasser gesprungen, herumgeschwommen und dann aus noch unbekannter Ursache im See untergegangen. Er konnte nach wenigen Minuten unter Wasser entdeckt und herausgezogen werden. Die Reanimation, auch mit Hilfe einer Ärztin, die unter den Badegästen war, verlief leider erfolglos. Der Kriminaldauerdienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim - SV Meppen; polizeiliche Bilanz der heutigen Einsatzmaßnahmen

Mannheim (ots) - Am 28.05.2017 fand um 14.30 Uhr das Relegationshinspiel zum Aufstieg in die 3. Liga zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem SV Meppen im Carl-Benz-Stadion statt. Nach Angaben des Veranstalters besuchten insgesamt 24.186 Zuschauer das Spiel. Die Polizei zieht insgesamt ein positives Fazit. Erfreulich war, dass viele Fans sehr frühzeitig und unter Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs angereist sind. Dadurch kam es insgesamt nur zu überschaubaren Verkehrsbehinderungen.

Bereits vor Stadionöffnung mussten jedoch bei einer Nachschau im Bereich des Stehblocks insgesamt drei Rauchtöpfe festgestellt und polizeilich sichergestellt werden.

Im Vorfeld des Spiels liefen ca. 200 Anhänger des SV Waldhof geschlossen vom Stadtfest zum Carl-Benz-Stadion. Hierdurch kam es zu Verkehrsbehinderungen. Immer wieder wurden zudem Böller und Rauchgranaten gezündet.

Durch einen unbekannten Anhänger des SV Waldhof wurde eine Glasflasche gegen einen Fanbus des SV Meppen geworfen. Dadurch wurde die Seitenscheibe des Busfahrers beschädigt und dieser leicht verletzt. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen u.a. wegen des Verdachts auf einen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr aufgenommen.

Ein weiterer Anhänger des SV Waldhof warf eine Plastikflasche gegen einen anderen Fanbus aus Meppen. Es entstand kein Sachschaden. Dennoch erhielt die Person einen Platzverweis. Aufgrund einer Beleidigung eines Polizeibeamten sieht ein weiterer Anhänger des SV Waldhof einem Ermittlungsverfahren entgegen. Der Tatverdächtige konnte identifiziert werden und durfte dem Relegationsspiel ebenfalls nicht beiwohnen.

Im Rahmen der Choreographie unmittelbar vor Spielbeginn wurden zwei Rauchtöpfe gezündet. Vorhandene Videoaufnahmen werden ausgewertet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurden die Rettungsdienste zu einer Vielzahl an medizinischen Hilfeleistungen gerufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Innenstadt: Erste beide Tage des Mannheimer Stadtfestes verliefen friedlich

Mannheim-Innenstadt (ots) - Die Bilanz der ersten beiden Tage des Stadtfestes in der Mannheimer Innenstadt ist aus polizeilicher Sicht durchweg positiv. Beide Tage verliefen sehr friedlich. Es wurden lediglich zwei Körperverletzungsdelikte zur Anzeige gebracht. Eine Person musste zur Verhinderung weiterer Störungen in Gewahrsam genommen werden.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag war die Polizei mit einem starken Aufgebot an Beamten im Einsatz. Diese wurden von Einsatzleiter Jörg Lewitzki sowohl uniformiert als auch in ziviler Kleidung zum Schutz der Veranstaltung bereitgehalten und eingesetzt. Der Sicherheitscontainer am Paradeplatz war als Anlaufstelle für Anliegen von Besuchern des Stadtfestes besetzt. Darüberhinaus war eine weitere mobile Anlaufstelle durch die Polizei am Wasserturm eingerichtet worden, die bis Veranstaltungende besetzt war.

Am Freitag- und Samstagabend, jeweils zwischen 20 Uhr Uhr und Mitternacht wurde der Kaiserring zwischen Wasserturm und Plankeneingang für den Fahrzeugverkehr gesperrt, um den Besucherströmen ungehinderten Zugang zu Planken und Wasserturm zu ermöglichen. Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehrs ergaben sich hierduch nicht.

Im Rahmen des Alkoholprojekts "HaLT" (Hart am Limit) führte der Fachbereich Gesundheit der Stadtverwaltung Mannheim mit Untersützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer an den Veranstaltungstagen Jugendschtzstreifen auf der Festmeile durch. Daran waren auch Mitarbeiter der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Mannheim beteiligt. Die Maßnahmen wurden durch Festbesucher durchweg postiv bewertet.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Vogelstang: 23-Jähriger auf der Straße zusammengeschlagen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Vogelstang (ots) - Ein 23-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen im Stadtteil Vogelstang von mehreren unbekannten Tätern zusammengeschlagen. Die Unbekannten schlugen kurz nach Mitternacht im Potsdamer Weg mit einem unbekannten Gegenstand auf den 23-Jährigen ein und traten nach ihm. Der junge Mann erlitt dabei mehrere stark blutende Verletzungen am Kopf. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Vorgelstangsee. Der Geschädigte wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er weiterbehandelt wurde.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der 23-Jährige bereits vorher in einer Straßenbahn der Linie 7 von den Unbekannten geschlagen und beleidigt worden war. Nach Verlassen der Bahn war er von der Personengruppe verfolgt worden.

Eine Personenbeschreibung konnte bislang nicht erlangt werden, nach Zeugenaussagen soll er sich jedoch um Jugendliche gehandelt haben, die im Bereich Vogelstang und Im Rott wohnhaft seien.

Zeugen, die die beiden Verfälle beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Maskierter Räuber überfällt Spielothek in den Mannheimer Quadraten

Mannheim (ots) - Kurz nach 23.00 Uhr betrat am späten Samstagabend ein mit einer schwarzen Strumpfmaske maskierter Räuber eine Spielothek in den Mannheimer S-Quadraten. Er bedrohte die alleine anwesende Angestellte mit einem Messer und forderte von ihr die Herausgabe von Bargeld. Mit mehreren hundert Euro, welche der Täter in ein gelbes Tuch einwickelte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Fußgängerzone. Eine sofort eingeleitet Fahndung verlief bislang erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 27 -30 Jahre, 170 cm groß, bekleidet mit schwarzem Oberteil, rotem Shirt und einer schwarze Base-Cap. Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Tel. 0621 - 174-5555.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.05.2017 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim (ots) - Am Freitagnachmittag wurde ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Der Mann lief beim Überqueren des Friedrichsrings in Höhe der Abendakademie, gegen 14.10 Uhr, vermutlich aus Unachtsamkeit, seitlich in einen Lkw. Dessen 52-jähriger Fahrer war in Richtung Hauptbahnhof unterwegs.

Nach medizinischer Erstversorgung wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus gebracht. Währen der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrseinschränkungen. Die Verkehrspolizei Mannheim hat die Ermittlungen übernommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.05.2017 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Lindenhof: 71-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt.

Mannheim-Lindenhof (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag im Stadtteil Lindenhof erlitt ein 71-jähriger Rollerfahrer schwere Verletzungen. Eine 34-jährige Frau war gegen 11.30 Uhr mit ihrem Ford auf der Südtangente in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke unterwegs. In Höhe der Landteilstraße missachtete sie das Rotlicht der Ampel und stieß im Einmündungsbereich mit dem 71-Jährigen zusammen, der bei Grünlicht mit seinem Motorroller von der Landteilstraße auf die Südtangente in Richtung Ludwigshafen einbog. Der Rollerfahrer stürzte und zog sich schwere, jedoch nicht lebensgefährliche, Verletzungen zu. Er wurde nach erster Versorgung durch einen Notarzt an der Unfallstelle in eine Klinik eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Gegen die 34-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.05.2017 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Feudenheim: Wohnungseinbruch, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zeugen für einen Einbruch in Wohnhaus im Stadtteil Feudenheim sucht die Polizei.

Unbekannte brachen in der Zeit zwischen Donnerstagfrüh, 08:30 Uhr und Donnerstagnachmittag, 16:00 Uhr in das Gebäude in der Wingertsau ein. Der oder die Täter hebelten zunächst ein Kellerfenster auf und verschafften sich so Zutritt zu den Innenräumen. Aus einem Arbeitszimmer im Erdgeschoss ließen die Einbrecher mehrere hundert Euro Bargeld mitgehen, bevor sie unerkannt entkamen.

Eventuelle Zeugen der Tat oder Personen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, die Polizei unter 0621/174-5555 oder 0621/71849-0 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.05.2017 | 20:10 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Gartenstadt: Badeausflug mit Folgen

Mannheim (ots) - Einen tragischen Ausgang nahm in der Nacht zum Donnerstag der Badeausflug sechs junger Menschen.

Die Heranwachsenden im Alter zwischen 18 und 20 Jahren begaben sich kurz vor Mitternacht zum Carl-Benz-Bad in Mannheim-Gartenstadt. Dort überwanden sie einen etwa 2 Meter hohen Zaun und verschafften sich so Zutritt zum Gelände. Vermutlich kurz nach Mitternacht sprang ein 20-jähriger Mann in das an dieser Stelle nur 60 cm tiefe Wasser. Offenbar schlug er mit dem Kopf auf den Beckenboden auf, wurde bewusstlos und trieb fortan im Wasser, bis kurze Zeit später seine Begleiter den Vorfall bemerkten, ihn aus dem Wasser zogen und mit Hilfsmaßnahmen begannen. Sofort verständigte Hilfskräfte begannen mit der Reanimation des Mannes. Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort kam der Geschädigte mit einem Rettungswagen in ein Mannheimer Krankenhaus. Er befindet sich noch immer in akuter Lebensgefahr.

Schutz- und Kriminalpolizei ermitteln.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.05.2017 | 20:10 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Wohlgelegen: Unachtsam über die Straße laufendes Kind von Transporter erfasst

Mannheim (ots) - Beim seitlichen Zusammenstoß mit einem Transporter wurde am Mittwochnachmittag ein 9-jähriger Junge leicht verletzt.

Gegen 15:20 Uhr rannte der Bub bei roter Ampel vom rechten Fahrbahnrand der Feudenheimer Straße in Richtung der Straßenbahnhaltestelle "Pfeifferswörth", ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten. Während eine stadteinwärts fahrende Pkw-Lenkerin das Kind gerade noch erkannte und durch Einleiten einer Vollbremsung einen Zusammenstoß verhinderte, hatte der neben ihr, leicht nach hinten versetzt fahrende Führer eines Transporters keine Chance mehr. Der Schüler prallte seitlich gegen den Lieferwagen des 22-Jährigen, hatte aber großes Glück bzw. einen ganze Arbeit leistenden Schutzengel: Außer diversen Prellungen blieb das Kind unverletzt. Nach notärztlicher Erstbegutachtung kam es dennoch vorsorglich in die Kinderklinik.

Die abschließenden Untersuchungen zum Unfallhergang führen die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme West.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.05.2017 | 20:10 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Wohlgelegen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim (ots) - Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Wohlgelegen verletzte sich am Mittwochabend ein 67-jähriger Motorradfahrer schwer.

Der Mann befuhr gegen 19:30 Uhr mit seiner Kawasaki die Röntgenstraße in Richtung Feudenheim, als auf Höhe der Haltestelle Bibienastraße eine 23-jährige Mountainbikerin bei Rotlicht zeigender Ampel die Fahrbahn der Röntgenstraße querte. Der Zweiradfahrer erkannte die Gefahr noch und versuchte auszuweichen. Dabei setzte er jedoch mit der Fußraste auf der Bordsteinkante auf und stürzte schließlich auf die Fahrbahn. Hierbei verletzte sich der Mann schwer. Über die Art seiner Verletzungen liegen der Polizei keine Informationen vor. An seinem Krad entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Zu einer Berührung mit der Fahrradfahrerin war es nicht gekommen.

Die Beamten der Verkehrsunfallaufnahme West ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.05.2017 | 20:20 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Fahrradfahrerin bei Zusammenstoß mit Fußgängerin schwer verletzt

Mannheim (ots) - Schwere Verletzungen erlitt am Freitagmorgen eine 26-jährige Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Fußgängerzone. Gegen 06.40 Uhr verließ eine 44-jährige Frau eine Bäckereifiliale im Quadrat R 1, als die 26-Jährige mit ihrem Fahrrad anfuhr. Während sich die Fußgängerin zum Glück nur leicht verletzte, musste die 26-Jährige nach ihrer notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der Sachschaden ist gering.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.05.2017 | 20:20 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Alkoholisierte Radfahrerin verletzt sich bei Sturz

Mannheim (ots) - Am frühen Freitagmorgen verletzte sich eine Radfahrerin bei einem Sturz am Kurpfalzkreisel leicht.

Eine Verkehrsteilnehmerin verständigte gegen 2.20 Uhr die Rettungsleitstelle, nachdem sie gesehen hatte, wie die Bikerin ohne Fremdeinwirkung gestürzt war. Die 37-jährige Bikerin zog sich dabei Prellungen, Schürf- und Platzwunden zu. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Da ein Alkoholtest einen Wert von über 1,5 Promille ergab, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Die 37-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2017 | 17:10 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Innenstadt: Fußgänger von Jaguar-Fahrer angefahren und anschließend geflüchtet - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Die Polizei sucht dringend Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Sonntag, gegen 17:20 Uhr an der Kreuzung N1/O1 ereignete. Als ein 21-Jähriger die Straße zwischen den Quadraten bei grüner Ampel überquerte, kam plötzlich aus Richtung N1/C1 ein grüner Jaguar angefahren. Dieser bog trotz roter Ampel nach rechts in die Kunststraße ab und fuhr hupend auf den Fußgänger zu, welcher sich mitten auf der Fahrbahn befand. Obwohl der unbekannte Fahrer den Fußgänger erkannte, bremste er sein Auto nicht ab, sodass es zum Zusammenstoß zwischen dem Jaguar und dem 21-Jährigen kam und dieser leicht verletzt wurde. Der Jaguar-Fahrer setzte anschließend seine Fahrt einfach fort und entfernte sich in Richtung Kaiserring. Ein Zeuge konnte lediglich ein Teilkennzeichen ablesen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Jaguar-Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2017 | 17:10 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Oststadt: Drohung sorgt für Aufsehen

Mannheim-Oststadt (ots) - Wie der Polizei Mannheim am heutigen Vormittag mitgeteilt wurde, hatte ein 31-Jähriger in seinem familiären Umfeld in Nordrhein-Westfalen mitgeteilt, dass er sich selbst und seiner Sachbearbeiterin beim Jobcenter Mannheim etwas antun würde. Der Mannheimer, welcher sich nach bisherigem Kenntnisstand seit Jahren in psychiatrischer Behandlung befindet, wird vom Jobcenter in der Ifflandstraße betreut. Im Rahmen der sofort aufgenommenen Ermittlungen wurde das betreffende Jobcenter umgehend aufgesucht und der Sicherheitsdienst in Kenntnis gesetzt. Dieser sorgte um 11:50 Uhr für die Evakuierung von circa 300 bis 350 Personen aus dem Gebäude, welche circa 1 Stunde später wieder aufgehoben wurde. Die betreffende Sachbearbeiterin befand sich am heutigen Tag nicht an ihrem Arbeitsplatz, sie wurde von der Polizei wohlbehalten zu Hause angetroffen. Zu einem schädigenden Ereignis im Jobcenter kam es nicht. Der Zugang zum Gebäude wird bis zum Schließen des Centers von einer Streifenwagenbesatzung überwacht. Weitere Ermittlungen führen die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt. Der 31-Jährige wird gebeten, sich umgehend unter 0621 / 174 - 3310 dort oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2017 | 17:10 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Vorfall auf der Mannheimer Maimesse: Polizei sucht dringend Zeugen Wurde Mädchen mehrfach geschlagen ?

Mannheim (ots) - Am Sonntagnachmittag kam es hinter einem Imbissstand auf der Mannheimer Maimesse zu einem Vorfall, zu dem die Polizei dringend Zeugen sucht. Nach ersten Angaben wurde ein ca. 13-jähriges Mädchen von einem Mann, möglicherweise handelt es sich um deren Opa, mehrfach geschlagen, geohrfeigt und angeschrien. Das Mädchen schrie ebenfalls laut und weinte, so dass Schausteller auf den Vorfall aufmerksam wurden. Nachdem sich Passanten dann ebenfalls bemerkbar machten, entfernten sich alle drei Personen, stiegen in einen Skoda mit Mannheimer-Kennzeichen und verließen das Gelände. Bei der dritten Person handelt es sich vermutlich um eine weitere Familienangehörige. Besucher der Maimesse, die evtl. auf das Geschehen gegen 16 Uhr aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.05.2017 | 14:55 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Neuostheim: Pressemeldung Nr. 2, Segelflugzeug in der Nähe des Flugplatzes Neuostheim abgestürzt. Pilot tödlich verletzt.

Mannheim-Neuostheim (ots) - Die Absturzstelle wurde inzwischen von Beamten der Kriminalpolizei, der Kriminaltechnik und Spezialisten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung beugtachtet und danach, gegen 13:50 Uhr, freigegeben. Bei der Absurzstelle handelt es sich um eine Feldgemarkung zwischen der A 6 und der B 36a, etwa 800 m Luftlinie vom Maimarktgelände entfernt. Bei dem abgestürzten Pioten handelt es sich nach bisherigem Kenntnisstand um einen 61-jährigen erfahrenen Piloten aus Heidelberg. Nach bislang vorliegenden Informationen kam es wenige Minuten nach dem Start des Segelflugzeuges zu dem Absturz. Die Ursache hierfür steht noch nicht fest, entprechende Ermittlungen werden durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt. Bislang liegen keine Erkenntnisse auf ein Fremdeinwirken in das Absturzgeschehen vor. Der Leichnam des Piloten wurde von der Berufsfeuerwehr Mannheim geborgen und das zerschellte Segelflugzeug abtransportiert und sichergestellt.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.05.2017 | 14:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Neuostheim: Pressemeldung Nr. 1, Segelflugzeug in der Nähe des Flugplatzes Neuostheim abgestürzt. Pilot tödlich verletzt.

Mannheim (ots) - Gegen 10:45 Uhr ist ein Segelflugzeug unweit des Neuostheimer Flughafens kurz nach dem Start über offenem Feld abgestürzt. Hierbei wurde der Pilot, der alleine im Flugzeug saß, tödlich verletzt. Die Absturzstelle ist derzeit weiträumig abgesperrt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.05.2017 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Seckenheim: Gänse auf Abwegen

myhomeseite-Nachrichten-Aktuelles-Grafik

-> auf Abwegen - die Gänse auf dem Bild

Bild: ots

Mannheim-Seckenheim (ots) - Auf gefährlichen Abwegen befand sich am Dienstag um 12:00 Uhr eine Gänsefamilie in Seckenheim. Ein Elternpaar mit mehreren Küken hatte sich zum Flanieren ausgerechnet die stark befahrene Kloppenheimer Straße und Seckenheimer Hauptstraße ausgesucht. Zum Glück befolgten die eigentlich am Nil ansässigen und somit ortsunkundigen Gäste die Ratschläge und Weisungen der sofort vor Ort eilenden Beamten des Polizeipostens Seckenheim. Unter kurzfristiger Sperrung des Auto- und Straßenbahnverkehrs wurde die Familie sicher und wohlbehalten zum Neckarufer geleitet und in das dortige Landschaftsschutzgebiet entlassen - welches passenderweise den Namen "Gänsweide" trägt.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.05.2017 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Seckenheim: Dramatische Rettungsaktion - Jugendliche sitzen auf Sandbank im Neckar fest

Mannheim (ots) - Am 02.05.2017, gegen 16 Uhr, erreichte die Feuerwehr Mannheim per Notruf die Nachricht, dass drei Jugendliche auf einer Sandbank unterhalb der Neckarbrücke zwischen Ilvesheim und Seckenheim bei steigendem Wasser festsitzen. Ein unmittelbares Zurückhalten des ansteigenden Hochwassers durch entsprechende Stauhaltung an der Schleuse Heidelberg war nicht möglich, da oberhalb Heidelberg das Wasser durch die anhaltenden Regenfälle weiter anstieg. In der Zwischenzeit konnte sich eine der drei Personen schwimmend an Land retten und wurde durch das DRK versorgt.

Erste Versuche der eingesetzten Rettungskräfte, die beiden festsitzenden Jugendlichen zu bergen, schlugen aufgrund der starken Strömung fehl. Daher wurden diese zunächst mittels eines Seils von der Brücke herab gesichert. Kurze Zeit später konnte dann die zweite Person geborgen werden, während die dritte Person sich auf der mittlerweile komplett unter Wasser stehenden Sandbank nur noch an einem Baumstamm festhalten konnte. Quasi in letzter Minute gelang es dann den Rettungskräften, auch diese sicher an Land zu bringen.

Ermittlungen ergaben, dass die drei Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren auf der Sandbank spielten. Als dann der Staudamm in Ladenburg geöffnet wurde, stieg der Wasserspiegel so rasant an, dass die Jugendlichen sich nicht mehr rechtzeitig an Land begeben konnten. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ladenburg und Mannheim mit einer Tauchergruppe, die DLRG, das DRK, das Polizeirevier Ladenburg und die Wasserschutzpolizeistation Mannheim.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.04.2017 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Hochstätt: Einbruch in Kindergarten und Wohnung - Bewohnerin aus dem Schlaf gerissen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - In der Nacht zum Freitag brachen bislang unbekannte Täter in ein Anwesen in der Straße "Wasengrund" ein. Eine Bewohnerin wurde gegen 1:30 Uhr durch Geräusche an der Wohnungstür aus dem Schlaf gerissen und bemerkte, wie jemand gewaltsam versuchte, sich Zutritt zu ihrer Wohnung zu verschaffen. Als die verständigten Beamten vor Ort eintrafen, hatten die Einbrecher jedoch schon die Flucht ergriffen. Schnell konnte festgestellt werden, dass die Eingangstür zum Kindergarten im Erdgeschoss ebenfalls aufgebrochen wurde. Im Inneren waren sämtliche Spinde sowie Schränke und Schubladen durchwühlt worden. Ob etwas gestohlen wurde, steht bislang nicht fest. Aus der Wohnung der Geschädigten wurde nichts entwendet. Beide Türen waren jedoch nicht mehr funktionsfähig. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht näher beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.04.2017 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Junger Dieb vorläufig festgenommen; Komplize geflüchtet

Mannheim (ots) - Ein 15-jähriger Marokkaner wurde am Donnerstagnachmittag vorläufig festgenommen. Der Jugendliche steht im dringenden Verdacht, kurz nach 13 Uhr, an der Kurpfalzbrücke die Handtasche einer 76-jährigen aus deren Fahrradkorb gestohlen zu haben. Der 15-Jährige wurde dabei von zwei städtischen Mitarbeitern beobachtet. Nachdem er über den Treppenabgang unter die Kurpfalzbrücke geflüchtet war, wurde der Jugendliche von den beiden Zeugen verfolgt und dort angetroffen bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festgehalten. Ein zweiter Jugendlicher, der möglicherwiese ein Komplize des 15-Jährigen war, war bereits die Flucht gelungen. Nach Erledigung der Formalitäten wurde der Verdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das Haus des Jugendrechts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Im Laufe des Donnerstags kam es zu fünf weiteren Diebstählen aus Fahrradkörben. Die Taten ereigneten sich zwischen 11 Uhr und 20.30 Uhr am Cahn-Garnier-Ufer, in der Rennershofstraße, der Augustaanlage und der Nürburgstraße sowie im im Jungbusch. Ob der Jugendliche auch für diese Taten oder zumindest einzelne davon ebenfalls verantwortlich ist, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.04.2017 | 19:10 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Vogelstang: Tankstelle überfallen - Zeugen gesucht

Mannheim-Vogelstang (ots) - Am Dienstagabend um 22:54 Uhr befand sich die Angestellte einer Tankstelle in der Magdeburger Straße gerade im Lagerraum, als dieser unvermittelt von einem Unbekannten betreten wurde. Dieser bedrohte die 34-Jährige mit einer schwarzen Pistole und erzwang so die Öffnung der Kasse. Außer den Geldscheinen aus der Kasse in Höhe von wenigen Hundert Euro nahm der Räuber dann noch Spirituosen an sich, bevor er zu Fuß flüchtete. Die Geschädigte wurde bei der Tat nicht verletzt. Eine sofortige Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen blieb erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 1,80 m bis 1, 85 m groß, sehr breit gebaut, mit kräftigen Schultern, vermutlich grüne Augen, sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent, bekleidet mit einem schwarzen, langärmligen Oberteil und schwarzer Hose, maskiert mit einer schwarzen Skimaske und weißen Handschuhen. Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die Ermittlungen übernommen. Die Ermittler bitten Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.04.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Sandhofen: Vermeintliche Dachdecker stehlen Schmuck

Mannheim (ots) - Eine 80-Jährige, wurde am Dienstagvormittag in ihrer Wohnung im Fadenweg bestohlen. Zwei bislang unbekannte Männer klingelten gegen 11:20 Uhr an der Haustüre der Rentnerin. Die Unbekannten, die sich als Dachdecker ausgaben, waren bereits am Vortag bei der Frau im Haus und hatten angeblich auf dem Dach "Arbeiten" durchgeführt. Unter dem Vorwand, dass sie noch weitere Arbeiten zu erledigen haben, ließ die Frau die beiden in ihr Wohnhaus. Während der eine sich ins Obergeschoss bzw. auf das Dach begab, blieb sein Komplize bei der Geschädigten. Kurze Zeit darauf ging einer der beiden ins Wohnzimmer. Als die Frau dies merkte und ihm folgte, sah sie, dass mehrere Schmuckstücke fehlten. Die beiden unbekannten Täter ergriffen daraufhin sofort die Flucht. Im Obergeschoss musste sie dann zudem feststellen, dass sämtliche Schränke durchwühlt worden waren und auch hier mehrere Schmuckstücke von den Unbekannten gestohlen wurden. Der Wert des gestohlenen Schmucks, kann bislang nicht beziffert werden.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

-männlich, 45-50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sprach Deutsch ohne Akzent, bekleidet mit schwarzer Schirmmütze, schwarzen Handschuhen, einer Arbeitshose und einer Arbeitsjacke. Er trug eine Brille mit schwarzem Rand und hatte einen schwarzen Eimer bei sich. -männlich, 30-40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, sprach Deutsch ohne Akzent, hatte dunkle kurze Haare und war ebenfalls mit einer schwarzen Schirmmütze und schwarzen Handschuhen sowie einer Arbeitshose und einer oliven Arbeitsjacke bekleidet. Darunter trug er ein Hemd. Auch er hatte eine Brille mit schwarzem Rand. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Männern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.04.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Innenstadt: Autofahrer zeigt bei Kontrolle gefälschten Führerschein vor

Mannheim-Innenstadt (ots) - Bei einer Fahrzeugkontrolle am frühen Donnerstagmorgen in der Innenstadt zeigte ein 28-jähriger Mercedes-Fahrer einen gefälschten Führerschein vor. Der Mann wurde von einer Polizeistreife kurz vor drei Uhr am Friedrichsring in Höhe des Kurpfalzkreisels angehalten und kontrolliert. Dabei zeigte er einen polnischen Führerschein vor, der offensichtliche Fälschungsmerkmale aufwies. Das Dokument wurde sichergestellt und wird durch die Kriminaltechnik einer eingehenden Dokumentenprüfung unterzogen. Bei weiteren Ermittlungen wurde zudem festgestellt, dass der 28-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung ermittelt.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.04.2017 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim: Wohnungseinbruch in den Quadraten - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - In die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in den Quadraten (M 3, 7) brachen am Mittwoch in der Zeit zwischen 8.15 und 17.30 Uhr bislang unbekannte Täter brachial ein und durchsuchten Schränke und Kommoden. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, fielen den Einbrechern diverse, teils hochwertige Schmuckstücke wie auch ein iPad in die Hände. Die Höhe des Gesamtdiebstahlschadens dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, anzurufen.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.04.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannhein: Zwei 18-Jährige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags bzw. der gefährlichen Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft.

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am Samstagabend, 11.03.2017, wurde ein 28-Jähriger in einer Bahn der OEG von mehreren jungen Männern zu Boden getreten und geschlagen, als er einer belästigten jungen Frau zu Hilfe kommen wollte. Der Geschädigte erlitt durch die Tat mehrere Frakturen. Das Polizeipräsidium Mannheim berichtete am 12.03.2017. Nach jetzigem Kenntnisstand der Ermittler sollen zwei der Täter auch mehrfach von einer Sitzbank auf den Kopf des Geschädigten gesprungen sein, aus diesem Grund geht die Staatsanwaltschaft Mannheim bei diesen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Im Verlauf der Ermittlungen konnte ein Tatverdacht gegen insgesamt zehn Tatverdächtige erlangt werden. Da sich nach der Veröffentlichung eines Zeugenaufrufs die geschädigte junge Frau, eine 24-Jährige, bei der Polizei meldete, konnten insgesamt drei junge Männer im Alter von 18 Jahren als Haupttatverdächtige identifiziert werden. Die Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkte beim Amtsgericht Mannheim Durchsuchungsbeschlüsse für alle zehn Beschuldigte und Untersuchungshaftbefehle für die drei Hauptverdächtigen. Die Durchsuchungen wurden zeitgleich am 29. März durchgeführt, hierbei wurden zahlreiche Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt. Zwei der Hauptverdächtigen wurden angetroffen und verhaftet, ein dritter wurde nicht angetroffen und ist zur Zeit noch flüchtig. Nach ihm wird derzeit intensiv gefahndet. Die sieben weiteren Verdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, sie erwartet eine Anzeige. Die beiden Verhafteten wurden am 29.03.2017 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser setzte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim den gegen den einen Beschuldigten bestehenden Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung und den gegen den anderen Beschuldigten bestehenden Haftbefehl wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Vollzug. Anschließend wurden beide in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.04.2017 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Jungbusch: 32-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim-Jungbusch (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend im Jungbusch wurde eine 32-jährige Fußgängerin schwer verletzt. Ein 30-jähriger Mann wollte kurz nach 21 Uhr seinen Fiat in der Beilstraße rückwärts auf den linken Gehweg einparken. Dabei übersah er die Fußgängerin, die mit ihrem 4-jährigen Kind hinter dem Fiat die Straße in Richtung Böckstraße überquerte und stieß mit ihr zusammen. Dabei erlitt die Frau schwere Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde. Ihr Kind blieb unverletzt und wurde in die Obhut des Vaters gegeben. Am Fiat entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.04.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Lindenhof: Unbekannter entblößt sich - Zeugen gesucht

Mannheim-Lindenhof (ots) - Am Sonntagnachmittag um 15:20 Uhr hatte eine junge Joggerin eine unliebsame Begegnung. Die 17-Jährige war in der Nähe des Franzosenwegs laufen, als sie von einem bislang Unbekannten angesprochen wurde. Dieser hatte sein Glied entblößt und manipulierte daran. Die Geschädigte lief an dem Mann vorbei und wandte sich an Spaziergänger, welche telefonisch die Polizei hinzuzogen. Trotz einer sofortigen Fahndung mit mehreren Streifenwagen wurde der Mann nicht mehr gefunden. Er wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben: Circa 1, 70 m bis 1, 75 m groß, schlanke Figur, südländischer, evtl. türkischer Teint, kurze, schwarze Haare, Bartstoppeln, sprach deutsch mit leichtem ausländischem Akzent, bekleidet mit einer hellblauen Jacke und einer hellblauen Jeanshose. Das Dezernat für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Identität des Mannes geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.04.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Der Polizeiposten Vogelstang zieht um

Mannheim (ots) - Im Zuge der Umgestaltung des Vogelstangcenters zieht der Polizeiposten Vogelstang im Laufe der kommenden Woche (10.04.-14.04.2017) in das 1. Obergeschoss des Centers um. Der Zugang erfolgt künftig über den Freiberger Ring, alternativ über die Ladenstraße des Vogelstangcenters. Die neue Anschrift lautet Freiberger Ring 12, 68309 Mannheim. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert: Montag-Freitag von 7.30 bis 16 Uhr. Mittwochs hat der Posten bis 17 Uhr geöffnet. Die Erreichbarkeiten bleiben ebenfalls unverändert, Tel.: 0621/707700, Fax: 0621/7026784, E-Mail-Adresse mannheim-vogelstang.pw@polizei.bwl.de.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.04.2017 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Neuostheim: Korrektur der Besucherzahlen Time Warp 2017

Mannheim (ots) - 17.500 Besucher waren auf der Time Warp 2017. Die Veranstaltung war nach Angaben des Veranstalters ausgebucht.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.04.2017 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Neuostheim: Techno Veranstaltung "Time Warp 2017"

Mannheim (ots) - Nach Angaben des Veranstalters waren rund 15.000 Besucher auf der Veranstaltung. Der eingesetzte Rettungsdienst, wurde zu rund 400 Hilfeleistungen gerufen. 16 Personen mussten zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Durch die Polizei wurden Kontrollen durchgeführt. Hierbei wurden insgesamt 900 Fahrzeuge und rund 2.000 Personen kontrolliert. Bei 105 Autofahrern wurde eine Blutprobe entnommen, da sie unter Einfluss von Drogen oder Alkohol standen. Gegen diese wird nun wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ermittelt. 324 Strafverfahren wurden wegen Drogenbesitz eingeleitet. Es wurden Drogen unterschiedlichster Art sichergestellt. Während der Veranstaltung war ein Beschwerdetelefon eingerichtet. Hier gingen nur wenige Meldungen bezüglich lauter Musik ein.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.04.2017 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Neuostheim: Techno-Veranstaltung "Time-Warp 2017" - Vorläufiges Zwischenergebnis der Anfahrtskontrollen

Mannheim (ots) - Am 1. April und am 2. April findet in der Mannheimer Maimarkthalle die Techno-Veranstaltung "Time-Warp" statt. Bereits in der Anfahrtsphase wurden durch die Polizei umfangreiche Kontrollen auf den Anfahrtsrouten auf den Autobahnen aus Richtung Norden und Süden aber auch rund um das Veranstaltungsgelände durchgeführt.

Hierbei wurden über 500 Fahrzeuge und rund 1.200 Personen kontrolliert. 58 Autofahrern mussten Blutproben entnommen werden, da sie unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol standen. Gegen diese wird nun wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ermittelt. Weiterhin wurden zahlreiche Personen festgestellt, die im Besitz von Drogen waren. Insgesamt wurden 159 Strafverfahren wegen Drogendelikten eingeleitet. Es wurden Drogen unterschiedlichster Art sichergestellt.

Die Veranstaltung dauert derzeit noch an. Nach Abschluss der polizeilichen Massnahmen im Zusammenhang mit der Time-Warp wird

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.04.2017 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Neuostheim: Hinweise der Polizei anlässlich der Techno-Veranstaltung "Time-Warp" in der Maimarkthalle

Mannheim-Neuostheim (ots) - Am 1. und 2. April findet in der Maimarkthalle die diesjährige Techno-Veranstaltung "Time-Warp" statt. Die Veranstaltung wird wieder zahlreiche Besucher aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland nach Mannheim führen.

Bereits am Samstag wird die Polizei in der Anfahrtsphase Verkehrskontrollen hinsichtlich Alkohol und Drogen im Straßenverkehrs rund um das Veranstaltungsgelände aber auch auf den Autobahnen aus Richtung Norden und Süden durchführen. Auch nach Veranstaltungsende werden umfangreiche Kontrollen mit dieser Zielrichtung stattfinden.

In der Anreisephase, insbesondere jedoch auch bei der Abfahrt ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen rund um das Maimarktgelände zu rechnen. Veranstaltungsbesuchern wird daher geraten, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen.

Während der Veranstaltung ist die Polizei mit Beamten auf dem Maimarktgelände und im Umfeld präsent, um die Sicherheit der Veranstaltung zu gewährleisten. Die Polizeiwache am Haupteingang des Maimarktgeländes ist für Anliegen von Besuchern der Veranstaltung geöffnet.

Fundsachen, die nach Ende der Veranstaltung aufgefunden oder beim Veranstalter abgegeben wurden, werden zentral beim Polizeiposten Flughafen/Neuostheim gesammelt und können ab Montag dort abgeholt werden. Anfragen bitte unter der Rufnummer 0621/4236638 oder per E-Mail: mannheim-neuostheim.flughafen.pw@polizei.bwl.de

Nachfolgende Hinweise sollten Besucher der Veranstaltung beherzigen:
- nur soviel Bargeld mitnehmen, wie man tatsächlich braucht

- Geld, Papiere und andere Wertgegenstände sollten nah am Körper
und möglichst nicht in Gesäßtaschen getragen werden

- Handtaschen besser zuhause lassen, da diese im Gedränge leicht
und unbemerkt geöffnet werden können

- Hals- und Armketten sollten nicht offen und für jedermann
sichtbar getragen werden

- während der Veranstaltung stehen Schließfächer zur Verfügung, in denen Jacken und Wertsachen verstaut werden können.

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.04.2017 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots )

POL-MA: Mannheim-Seckenheim: Randalierende Halbstarke werden handgreiflich

Mannheim (ots) - Wegen zweier Randalierer wurden am Donnerstagabend mehrere Funkstreifen der Polizei zu einem Lebensmittelmarkt in die Seckenheimer Hauptstraße gerufen.

Dort waren gegen 19:30 Uhr zwei Halbstarke auf den Plan getreten. Sie stehen nicht nur im Verdacht, bereits im Vorfeld einen Ladendiebstahl begangen zu haben, vielmehr begannen sie bei ihrem zweiten "Besuch", Waren durch den Verkaufsraum zu werfen. Daher wurde ihnen Hausverbot erteilt. Anstatt der Weisung der Angestellten Folge zu leisten, wurde das Duo zunehmend aggressiver und begann aufzubegehren. Daraufhin eilten zwei weitere Mitarbeiter des Supermarkts hinzu und versuchten deeskalierend auf die jungen Männer einzuwirken. Doch anstatt sich zu beruhigen, begannen der 15-Jährige und dessen bislang unbekannter Begleiter auf einen 28-jährigen Bediensteten und dessen 30-jährige Kollegin einzuschlagen, einzutreten und die Geschädigten zu bespucken, um danach Richtung Hammonds Barracks zu flüchten.

Aufgrund der übermittelten Personenbeschreibung konnte einer der beiden Schläger ermittelt werden. Von seinem Begleiter liegt bislang nur eine Beschreibung vor. Die Ermittler suchen nun nach einem jungen Mann/Jugendlichen, ca. 1,70m groß mit kurzem Haar (mit blondem Herrendutt), bekleidet mit dunkelblauer Jeans und Kapuzenjacke, vermutlich Nordafrikaner.

Zeugen und Hinweisgeber können die Polizei unter 06203/9305-0 erreichen.


Zur Startseite Zur kleinen Navigation