myHomeseite.de - Logo Aktuelles Wetter in der Region myHomeseite.de - Logo Service-Pointer myHomeseite.de - Logo myHomeseite.de bei YouTube myHomeseite.de - Logo Lotto-Service myHomeseite.de - Logo Monats-Kalender

Juni 2020

  • MO

    01
  • DI

    02
  • MI

    03
  • DO

    04
  • FR

    05
  • SA

    06
  • SO

    07
  • MO

    08
  • DI

    09
  • MI

    10
  • DO

    11
  • FR

    12
  • SA

    13
  • SO

    14
  • MO

    15
  • DI

    16
  • MI

    17
  • DO

    18
  • FR

    19
  • SA

    20
  • SO

    21
  • MO

    22
  • DI

    23
  • MI

    24
  • DO

    25
  • FR

    26
  • SA

    27
  • SO

    28
  • MO

    29
  • DI

    30
  • MI

    01
  • DO

    02
  • FR

    03
  • SA

    04
  • SO

    05
  • MO

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
 

Aktuelles aus Mannheim Seite-5

Aktuelles aus Mannheim

...immer aktuell Informiert sein, was in Mannheim los ist!


Aktuelles aus Mannheim
Sie sind hier -> Aktuelles aus Mannheim
Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2020 | 17:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Stadtbahn nach FRANKLIN angekündigt: Über die Haltestelle Bensheimer Straße ins Stadtzentrum

RNV-Pressefoto zum Thema Stadtbahn FRANKLIN in Mannheim

-> Stadtbahn nach FRANKLIN angekündigt.

Bild: rnv GmbH

Auf einem Pressetermin der MV Mannheimer Verkehr GmbH, der MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH (MWSP) und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) wurden heute die Pläne für die Stadtbahn nach FRANKLIN vorgestellt. Bereits ab der zweiten Jahreshälfte 2023 sollen die Bewohnerinnen und Bewohner des neuen Stadtquartiers die Straßenbahn in Richtung Stadtmitte nehmen können – allerdings zunächst mit einem Umstieg am zukünftigen Bahnhof Bensheimer Straße.

Für den Anschluss von FRANKLIN an das Stadtbahnnetz ist der Neubau einer Gleisstrecke mit einer Länge von etwa 1,6 Kilometern geplant, die am neu errichteten und barrierefrei ausgebauten Bahnhof Bensheimer Straße von der Eisenbahnstrecke der Linie 5 abzweigt und durch die Mitte des neuen Stadtquartiers führt. Vorgesehen ist eine zweigleisige Strecke mit den drei neuen barrierefreien Haltestellen Franklinschule, Franklin Mitte und Sullivan sowie einer Wendeschleife an der Endstelle Sullivan. Die neu gebaute Strecke soll etwa zu zwei Dritteln auf einem besonderen Bahnkörper, also abgetrennt von den Straßen, geführt und – wo möglich - als Grüngleis gebaut werden. Der Baubeginn der Maßnahme, die in vier Bauabschnitte gegliedert ist, ist für Mitte 2021 vorgesehen. Voraussetzung ist ein entsprechender Planfeststellungsbeschluss und Zuwendungsbescheid zur Förderung aus dem Bundesprogramm des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG).

„Es ist uns gelungen, einen Weg zu finden, dass Franklin bereits 2023 mit einer Stadtbahn angebunden wird. Die umsteigefreie Anbindung des neuen Stadtquartiers wird nach der notwendigen Erweiterung des Bahnhofs Käfertals mit dem Umbau des Betriebshofes Käfertal in 2027 realisiert. Im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung ist es uns wichtig, dass die Bewohnerinnen und Bewohner von Franklin nicht nur kurze Wege innerhalb des Stadtquartiers haben, sondern auch optimal an den ÖPNV angebunden sind“, freut sich Christian Specht, Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent der Stadt Mannheim sowie Aufsichtsratsvorsitzender der MV Mannheimer Verkehr und rnv.

„Die sehr gute ÖPNV-Anbindung ist eine der Säulen unseres Mobilitätskonzeptes für Franklin. Der Baubeginn im nächsten Jahr ist deshalb eine tolle Nachricht für die Bewohner vor Ort und Alle, die noch kommen werden“, fügt Achim Judt, Geschäftsführer der MWSP, hinzu.

Die neue Stadtbahnlinie 16 in Richtung Stadtmitte mit einer Umsteigemöglichkeit am Bahnhof Bensheimer Straße in die Bahnen der Linie 5 soll im 20-Minuten-Takt verkehren. Eine durchgehende Verbindung in die Stadt ohne einen Umstieg an der Bensheimer Straße ist erst mit der für 2027 geplanten Fertigstellung der Kapazitätserweiterung des Bahnhofs Käfertal möglich. Allerdings ermöglicht der Umstieg an der Bensheimer Straße eine barrierefreie Verbindung zwischen FRANKLIN, Innenstadt und Hauptbahnhof sowie kürzere Wege und mehr Komfort für die Fahrgäste, als am Bahnhof Käfertal, wo aktuell noch zwischen Bahnen und den Bussen von und nach FRANKLIN umgestiegen wird. Ein Pendelzug aus FRANKLIN mit einer Fahrzeit zwischen den Haltestellen Bensheimer Straße und Sullivan von etwa drei Minuten kann zudem besser mit der Taktlage der Linie 5 abgestimmt werden.

Mit einem in der Maßnahme inbegriffenen barrierefreien Ausbau des heutigen Haltepunkts Bensheimer Straße werden zudem alle vier Haltestellen der Bahn im Stadtquartier FRANKLIN vollständig barrierefrei sein. Auch der letzte Haltepunkt in FRANKLIN – der Platz der Freundschaft an der Linie 5 – wird zusammen mit einem neuen Haltepunkt „Columbus“ im Anschluss bis ca. 2027 barrierefrei ausgebaut.

Diesen Aspekt betont Marcus Geithe, Geschäftsführer der MV Mannheimer Verkehr GmbH: „Franklin ist der erste Mannheimer Stadtteil, der im Kern zu 100 Prozent barrierefrei realisiert werden soll. Bereits mit der provisorischen Anbindung der Straßenbahn sind in Franklin 80 Prozent der Haltestellen barrierefrei. Damit wird der ÖPNV dem Anspruch gerecht, allen Menschen zur Mobilität zu verhelfen.“

Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv, ergänzt: „Mit der neuen Stadtbahn wird ein weiterer Stadtteil an das Straßenbahnnetz angeschlossen und bietet in Zukunft vielen Tausend Menschen einen komfortablen und umweltfreundlichen Weg in das urbane Herz der Metropolregion. Auch für Mannheim ist der Ausbau seines Stadtbahnnetzes ein weiterer Schritt zu mehr Nachhaltigkeit.“

Die Anbindung des neuen Stadtteils FRANKLIN an das Mannheimer Stadtbahnnetz ist Teil des Maßnahmenpakets Konversionsnetz Mannheim, das über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) sowohl vom Land Baden-Württemberg als auch vom Bund gefördert wird. Darin sind verschiedene Teilprojekte zum Ausbau des Mannheimer Stadtbahnnetzes und zur Anbindung neuer Stadtquartiere gebündelt: Neben dem Neubau einer Stadtbahnstrecke nach FRANKLIN ist auch der Neubau eines Streckenabschnitts durch das Glückstein-Quartier, die Neuordnung und Kapazitätserweiterung der Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof, der barrierefreie Ausbau der beiden Haltestellen Platz der Freundschaft und Karlsplatz, der Neubau der beiden Haltestellen Eisenlohrplatz und Columbus sowie die Neuordnung und Kapazitätserweiterung Käfertal Bahnhof Teil des Maßnahmenpakets. Das Stadtbahnnetz Mannheim wird von der Stadt Mannheim und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH gemeinsam geplant und verwirklicht. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren rund 150 Millionen Euro in das Stadtbahnnetz investiert werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2020 | 15:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Über 90 Jahre alte Frau wird Opfer von "Enkeltrick-Betrügern" - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Opfer von "Enkeltrick-Betrügern" wurde eine über 90 Jahre alte Frau am Dienstagvormittag. Zwischen 8 und 10 Uhr meldete sich ihr vermeintlicher Neffe am Telefon. Er täuschte einen Verkehrsunfall vor und gab an in einer misslichen Lage zu sein. Er bräuchte dringend Geld, das er in der Werkstatt hinterlegen müsse und erschlich sich das Vertrauen des Opfers. Allerdings könne er das Geld nicht selbst abholen, da er vor Ort bleiben müsse und kündigte an, dass er jemand vorbeischicken würde. Die Seniorin packte die geforderte Summe in eine Tüte und übergab diese in der Lindenstraße einem Mittäter. Als die Frau in ihre Wohnung zurückkehrte, war ihr angeblicher Neffe immer noch am Telefon. Erst am nächsten Tag wandte sich die Geschädigte an die Polizei nachdem sie doch unsicher geworden war. Zu dem Abholer konnte sie nur angeben, dass der Mann mittlerer Größe und ca. 30 - 40 Jahre war und eine normale Statur hatte. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Zeugen, die am Dienstagvormittag im Bereich der Lindenstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2020 | 14:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Seniorin wird Opfer von Trickdieben - Schmuck aus Schlafzimmer erbeutet - Polizei sucht weitere Zeugen - Tipps

Mannheim (ots) Opfer von Trickdieben wurde am Mittwoch gegen 12.15 Uhr eine ältere Frau in der Straße In den Alten Wiesen. Ein unbekannter Täter klingelte bei der Frau und gab vor, Dachdecker zu sein. Er hätte zufällig eine Beschädigung auf dem Dach festgestellt und bot an, den Schaden günstig zu beheben. Die Senioren ließ daraufhin den vermeintlichen Handwerker ins Haus. Dieser begab sich in die oberen Stockwerke um sich den angeblichen Schaden am Dach anzusehen. Nach kurzer Zeit klingelte ein zweiter vermeintlicher Handwerker und hielt die Frau unter Vorwänden im Erdgeschoss. Nachdem die beiden Männer das Haus verlassen hatten, wurde die Frau doch misstrauisch. Sie schaute nach und stellte fest, dass aus ihrem Schlafzimmer Schmuck im Wert von weit über tausend Euro entwendet wurde. Wie sich herausstellte, hatte der Mann zuvor schon in einem Haus in der Fronäckerstraße geklingelt und versucht als Handwerker die Wohnung zu kommen, war aber abgewiesen worden.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

1. ca. 190 cm groß, ca. 30 Jahre alt, kräftige/athletische Figur, gepflegtes Erscheinungsbild, schwarze, ganz kurze Haare. Bekleidet mit hellem T-Shirt mit dem Aufdruck "Dachdecker". Er hatte einen schwarzen Eimer bei sich.

2. ca. 175 cm groß, schmalere Figur. Er trug eine auffallende dunkle Baskenmütze.

Durch Zeugen gibt es einen Hinweis auf einen weiteren Mittäter, die Personen sollen sich in der Fronäckerstraße besprochen haben. Dieser Mann war ca. 40 Jahre alt, hatte kurze Haare und eine kräftige Statur.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben könne, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

Tipps der Polizei:

- Lassen Sie nie Unbekannte in Ihre Wohnung.

- Nutzen Sie einen Türspion und eine Sprechanlage.

- Öffnen Sie Ihre Tür nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel).

- Lassen Sie nur dann Handwerker in die Wohnung, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder sie vom Vermieter angekündigt wurden.

- Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.05.2020 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Exhibitionist belästigt Frau am Bahnhof - Zeugen gesucht!

Mannheim-Waldhof (ots) Das Kriminalkommissariat Mannheim sucht Zeugen zu einem Exhibitionisten, der am frühen Sonntagmorgen den 24.05.2020 um 06:40 Uhr im Bahnhof Waldhof aufgetreten ist. Eine 23-jährige Frau wartete auf dem Gleis 3 auf den Zug und wurde dabei auf einen Mann aufmerksam, der am gegenüberliegenden Gleis stand und bei geöffneter Hose an seinem Penis manipulierte. Nach kurzer Zeit ging der Mann in die Unterführung und begab sich zu der Geschädigten, während er immerfort die sexuellen Handlungen ausführte. Erst als die Frau ihr Handy zückte und ankündigte, die Polizei zu alarmieren, flüchtete der Mann in Richtung Obere Riedstraße/Taunusplatz. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Mann unerkannt entkommen.

Der etwa 45-55 Jahre alte Mann wird wie folgt beschrieben:

- ca. 170 cm groß

- normale Statur

- leicht südländischer Teint

- evtl. 3-Tage-Bart

- volles, graues, ca. 10cm langes Haar; etwas durcheinander

- bekleidet mit einer blauen Jeans und einer cognacfarbenen Lederjacke

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst auf dem Hinweistelefon unter der Rufnummer 0621/174-4444 entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.05.2020 | 17:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Senior angegriffen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein 86-Jähriger vor seiner Haustüre von einem Unbekannten angegriffen - der flüchtete aufgrund der Gegenwehr.

Der Senior stand zur Mitternacht vor seiner Haustüre in der Böckstraße und wollte diese gerade aufschließen als sich ein unbekannter Mann näherte. Dieser griff unvermittelt in die Jackentaschen des 86-Jährigen und versuchte dessen Portemonnaie an sich zu nehmen. Um ihn davon abzuhalten, schlug der Senior dem vermeintlichen Dieb mit der Faust ins Gesicht. Offenbar überrascht von der Gegenwehr zückte der unbekannte Täter plötzlich ein Reizstoffsprühgerät und sprühte in das Gesicht des Betroffenen. Anschließend flüchtete er in Richtung Beilstraße - ohne Beute. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Angreifer kann wie folgt beschrieben werden:

- Männlich

- 1,60 m groß

- Zwischen 20 und 25 Jahren

- Trug eine schwarze Basecap, schwarz-silberne Jacke und zerrissene Jeans

Zeugen oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 0621 12580 an die Ermittler zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.05.2020 | 17:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Angeblicher Enkel bringt 78-Jährige um ihre Ersparnisse - Polizei sucht nach Zeugen!

Mannheim (ots) Am Freitagnachmittag brachten trickreiche Betrüger eine 78-Jährige in Mannheim um ihre Ersparnisse - die Kriminalpolizei fahndet mit Personenbeschreibung und sucht Zeugen.

Am Nachmittag des 22.05.2020 erhielt die Seniorin mehrere Anrufe eines unbekannten Mannes, der sich als ihr Enkel ausgab. Dieser gab vor, aufgrund eines Verkehrsunfalls dringend 50.000 Euro zu benötigen. Die 78-Jährige ging im Glauben ihrem Enkel aus der Notlage helfen zu können zu einer Bank. Dort erhielt sie glücklicherweise nur einen Teil des geforderten Betrags in Bar. Mit weiteren Anrufen täuschten die Betrüger eine zeitliche Dringlichkeit vor und drängten die 78-Jährige damit zu einer Geldübergabe in der Augustaanlage, in Höhe der Hausnummer 11. Dort nahm ein unbekannter Mann zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr das Geldkuvert entgegen. Als die Frau den Betrug bemerkte, offenbarte sie sich der Polizei.

Der Abholer des Geldes kann wie folgt beschrieben werden:

- männlich

- Zwischen 40 und 50 Jahre

- ca. 168 cm groß

- dunkle (eher sonnengebräunte) Haut

- untersetzte Figur

- trug einen weißen Mundschutz

- dunkle Augen

- dunkle, schwarze Haare / "runde Frisur" (Art "Pilzschnitt")

- trug eine beige Jacke

- Umhängetasche

- sprach deutsch (mutmaßlich akzentfrei) / sprach wenig

Zeugen des Geschehens oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 0621/174-4444 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.05.2020 | 15:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Pkw vollständig ausgebrannt - 12.000 Euro Schaden - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am Sonntagmorgen, gegen 01.30 Uhr, wurde der Polizei ein Fahrzeugvollbrand eines, in der Marburger Straße geparkten, VW Touran gemeldet. Durch die Berufsfeuerwehr Mannheim, die mit einem Löschzug vor Ort war, konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. In unmittelbarer Nähe geparkte andere Fahrzeuge wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Ersten Schätzungen zur Folge beläuft sich der Sachschaden an dem völlig ausgebrannten Pkw auf ca. 12 000,- Euro. Verletzt wurde Niemand. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf das Brandgeschehen geben können, werden gebeten mit der Kriminaldirektion Heidelberg unter der Telefonnummer: 0621-174-4444 Kontakt aufzunehmen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.05.2020 | 15:25 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt erste Teilmaßnahme des Maßnahmenpaketes Konversionsnetz Mannheim: Viergleisiger Netzausbau an der Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof mit Neuordnung der Haltestelle

Gemeinsame Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Karlsruhe und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Der Ausbau des Mannheimer Stadtbahnnetzes am Mannheimer Bahnhofsvorplatz zu einem viergleisigen ÖPNV-Knotenpunkt hat eine wichtige Hürde genommen: Der Planfeststellungsbeschluss des Regierungspräsidiums Karlsruhe für das Bauvorhaben wurde nun an die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) übergeben. Der viergleisige Netzausbau am Mannheimer Hauptbahnhof ist für das Straßenbahnnetz in Mannheim eine maßgebliche Kapazitätserweiterung für die zukünftige Einrichtung weiterer Linien und Verdichtungen. Damit geht auch die Neuordnung der Haltestellen einher. Die ÖPNV-Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof erhält außerdem einen vierten Bahnsteig. Der Baubeginn ist für Mitte 2021, die Inbetriebnahme im Dezember 2022 vorgesehen. Mit der Kapazitätserweiterung können auch die zu erwartenden Besucherinnen und Besucher der Bundesgartenschau (BUGA) 2023 in Mannheim versorgt werden und in zusätzlichen Bahnen die Vorzüge der neuen Anlage genießen.

Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim: „Der Umbau des Bahnhofsvorplatzes und der damit verbundene Ausbau der Haltstellen-Kapazitäten ist ein zentraler Baustein für das Mannheimer Stadtbahnnetz. Diese große Infrastrukturinvestition wollen wir bis zur BUGA 2023 abgeschlossen haben. Nicht zuletzt im Hinblick auf die Bundesgartenschau ist diese Investition in die Infrastruktur von großer Bedeutung. Sie ist auch wichtig für unsere Bemühungen, mehr Menschen in öffentliche Verkehrsmittel zu bringen. Denn Nahverkehr muss durch Qualität überzeugen und auf die Mobilitätsbedürfnisse der Kunden eingehen.“

Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder erklärt: „2023 werden zahlreiche Besucherinnen und Besucher der BUGA am Hauptbahnhof Mannheim ankommen, um von dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiter zum BUGA-Gelände zu gelangen. Mit dem Planfeststellungsbeschluss für den viergleisigen Netzausbau an der Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof leistet das Regierungspräsidium Karlsruhe einen wichtigen Beitrag dazu, dass sich die Stadt den Besucherinnen und Besuchern schon bei der Ankunft optimal präsentieren kann. Zudem ist die Maßnahme über die BUGA hinaus ein zentraler Baustein zur Erweiterung des Mannheimer Stadtbahnnetzes und zur Anbindung neuer Quartiere im Zuge der Konversion.“

Eine Besonderheit der Planung zu der Kapazitätserweiterung an einem zentralen Knotenpunkt des Mannheimer Stadtbahnnetzes ist auch die Schnelligkeit, mit der die Beantragung bis zum Planfeststellungsbeschluss vorangetrieben wurde. Noch nicht einmal ein Jahr ist von Antragstellung bis zur Vorlage des positiven Bescheids vergangen.

„Mit dem heutigen Planfeststellungsbeschluss ist die Grundlage und der erste Baustein für den weiteren Netzausbau gelegt. Auf dieser Basis können die weiteren Schritte der konkreten Baumaßnahmen am Hauptbahnhof nunmehr geplant werden“, so Erster Bürgermeister Christian Specht, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der MV Mannheimer Verkehr und rnv ist. „Für die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium bei dieser wichtigen Maßnahme im Herzen der Stadt und deren zügige Bearbeitung des Vorhabens innerhalb nur eines Jahres möchte ich mich herzlich bedanken – ebenso bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der rnv für die gute Planung in kurzer Zeit und die Vorbereitung des Planfeststellungsvorhabens.“

Marcus Geithe, Geschäftsführer der MV Mannheimer Verkehr GmbH ergänzt: „Diese so kurze Bearbeitungsdauer muss Maßstab für die weiteren geplanten Maßnahmen des Konversionsnetzes werden. Das ist wesentliche Grundvoraussetzung für das Gelingen der Verkehrswende. Denn wenn die Planfeststellungsbeschlüsse zügig erfolgen, können die Maßnahmen rasch gebaut und in Betrieb genommen werden und damit die notwendige Wirkung entfalten. Außerdem können auch die vor wenigen Monaten in den Bundes- und Landeshaushalten hinterlegten und aufgestockten Mittel bedarfsgerecht abgerufen werden.“

Maßnahmenpaket Konversionsnetz Mannheim zum Ausbau des Mannheimer ÖPNV-Angebots

Die Kapazitätserweiterung am Mannheimer Hauptbahnhof ist Teil des Maßnahmenpakets Konversionsnetz Mannheim, das über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz sowohl vom Land Baden-Württemberg als auch vom Bund gefördert wird. Darin sind verschiedene Teilprojekte zum Ausbau des Mannheimer Stadtbahnnetzes und zur Anbindung neuer Stadtquartiere gebündelt: Das Stadtbahnnetz Mannheim wird von der Stadt Mannheim und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH gemeinsam geplant und verwirklicht. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren rund 150 Millionen Euro in das Stadtbahnnetz investiert werden.

Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv, betont die langfristig positiven Auswirkungen der Maßnahme: „Mit dem Ausbau auf ein viertes Gleis und einen vierten Bahnsteig wird nicht nur eine der am stärksten frequentierten Haltestellen im Netz der rnv in ihrer Kapazität erweitert – auch das gesamte Mannheimer Stadtbahnnetz profitiert mit dieser Erweiterung durch eine insgesamt verbesserte Leistungsfähigkeit. Damit machen wir einen wichtigen Schritt, um in Zukunft die weitere Verkehrsverlagerung auf den öffentlichen Personennahverkehr zu ermöglichen. Ich freue mich, dass wir dieses Ausbauprojekt gemeinsam mit der Stadt Mannheim realisieren können und möchte mich herzlich bei den städtischen Kollegen für die gute Abstimmung bedanken.“

Alle vier Bahnsteige, von denen zwei Bahnsteige auch von Bussen angefahren werden können, werden auf bis zu 70 Meter verlängert und in voller Länge barrierefrei ausgebaut. Insgesamt sind vier barrierefreie Querungsmöglichkeiten für Fußgänger über die Gleise vorgesehen. Dafür müssen die Platzflächen auf dem Willy-Brandt-Platz angepasst, die Ausfahrt der Tiefgarage Hauptbahnhof verlegt sowie die Anfahrt des Verkehrs auf dem Kaiserring auf den Hauptbahnhof und den Knoten Kaiserring/Bismarckstraße angepasst werden.

Einen Übersichtslageplan der neuen Haltestelle finden Sie am Ende der entsprechenden Meldung auf unserer Website zum Download: https://www.rnv-online.de/presse/presseinformationen/regierungspraesidium-karlsruhe-genehmigt-erste-teilmassnahme-des-massnahmenpaketes-konversionsnetz-mann/.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.05.2020 | 11:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Brand eines Kinderwagens verursacht Sachschaden

Mannheim-Käfertal (ots) Am Mittwochnachmittag gegen 17.00 Uhr wurde der Feuerwehr Mannheim ein vermeintlicher Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Caroline-Jagemann-Weg mitgeteilt. Vor Ort konnte durch die Einsatzkräfte ein in Brand geratener Kinderwagen festgestellt werden. Dieser war im Untergeschoss des Mehrfamilienhauses abgestellt worden und aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Glücklicherweise wurde das Feuer durch das beherzte Eingreifen der Anwohner schnell gelöscht, sodass lediglich der Kinderwagen in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Sachschaden wird auf circa 100,- Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Nachdem durch die Feuerwehr das Treppenhaus gelüftet wurde konnte der Einsatz beendet werden. Wer sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben kann wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Telefonnummer: 0621 - 718490 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.05.2020 | 11:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Bei Diebstahl aus Pkw überrascht und geflüchtet

Mannheim-Rheinau (ots) Am Mittwochabend hatte ein 24-Jähriger seinen Pkw in der Helmertstraße in Mannheim-Rheinau geparkt. Als er gegen 22.35 Uhr zu seinem VW zurückkam sah er, wie eine fremde männliche Personen darinsaß und diesen durchsuchte. Als sich der Täter durch den Fahrzeugführer ertappt fühlte, flüchtete er in Richtung des Skater-Parks. Durch den Geschädigten wurde festgestellt, dass eine Scheibe eingeschlagen und seine Geldbörse entwendet wurde. Im Anschluss verständigte er die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos. Der Täter war circa 180cm groß, bekleidet mit einer grauen Hose, schwarzem Oberteil und schwarzen Schuhen. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei und trug eine schwarze Kappe. Weitere Geschädigte oder Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter der Telefonnummer: 0621 / 833970 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.05.2020 | 11:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Lastwagen verliert Rapsöl - Geschädigte gesucht!

Mannheim (ots) Am Dienstagnachmittag kam es im innerstädtischen Bereich aufgrund ausgelaufenem Rapsöl zu massiven Verkehrsstörungen. Der 49-jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine hatte das Öl zuvor bei einem Mannheimer Unternehmen geladen und fuhr anschließend in Richtung Rheinland-Pfalz, wobei er während der Fahrt eine unbekannte Menge Öl verlor. Grund hierfür war offensichtlich die Überladung des Tankes, weshalb das Überdruckventil automatisch öffnete und dadurch das Öl auslaufen konnte. Obwohl der 49-jährige durch andere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht wurde, setzte er seine Fahrt fort und nahm dadurch die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer leichtfertig in Kauf. Bei der eingeleiteten Fahndung konnte er schließlich durch eine Besatzung der Polizei Rheinland-Pfalz auf der BAB 6 gestoppt werden. Gegen den für eine rumänische Firma fahrenden Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und sein Führerschein beschlagnahmt. Zudem musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Folgende Straßen in Mannheim wurden mit Rapsöl benässt und dadurch extrem rutschig: Bonadiestraße - Inselstraße - Industriestraße - Fardelystraße - Ludwig-Jolly-Straße - B 44 - Jungbuschbrücke und Kurt-Schuhmacher-Brücke . Insbesondere für Zweiradfahrer entstand dadurch eine besonders gefährliche Situation. Bislang ist lediglich bekannt, dass ein Motorrad-Fahrer aufgrund der rutschigen Fahrbahn ins Schlingern geriet. Glücklicherweise kam es zu keinem Unfall. Die Reinigungsarbeiten zogen sich mehrere Stunden hin. Zeitweise kam es zu massiven Verkehrsstörungen. Die Polizei sucht nun weitere Verkehrsteilnehmer, die aufgrund der rutschigen Fahrbahn gefährdet wurden. Sie werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim unter der Telefonnummer: 0621/174-4222 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.05.2020 | 11:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Durch brennenden Pkw Fahrbahn stark beschädigt

Mannheim-Sandhofen (ots) Am Mittwoch kam es gegen 10 Uhr auf der B44 in Fahrtrichtung Mannheim, zwischen Kirchgartshausen und dem Ortsteil MA-Scharhof, zu einem Fahrzeugbrand. Nachdem der Brand durch die Feuerwehr gelöscht worden war, wurde das Fahrzeug abgeschleppt. Es zeigte sich hierbei, dass der Brand die Fahrbahnoberfläche stark beschädigt hat. Aus diesem Grund ist der linke Fahrstreifen in Fahrtrichtung Mannheim in den nächsten Tagen gesperrt. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist derzeit unbekannt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.05.2020 | 11:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 61-Jährige in den frühen Morgenstunden überfallen

Mannheim-Innenstadt (ots) Eine 61-jährige Zeitungsausträgerin wurde am frühen Dienstagmorgen in der Innenstadt Opfer eines Überfalls. Die Frau war gegen fünf Uhr im Quadrat G 7 unterwegs und trug Zeitungen aus. Plötzlich lief ein unbekannter Mann auf sie zu und forderte sie unter Gewaltandrohung auf, Bargeld herauszugeben. Diese Forderung wiederholte er mehrere Male und ging immer weiter auf die Frau zu. Diese wich zunächst zurück. Mit dem Rücken zur Wand stieß sie den Unbekannten schließlich von ihm weg, woraufhin dieser begann, mit den Fäusten auf die 61-Jährige einzuschlagen. Auch als diese am Boden lag, schlug er weiter auf sie ein. Erst als sich ein Fahrzeug dem Tatort näherte, ließ der Unbekannte von seinem Opfer ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Marktplatz. Im Rahmen der Fahndung konnte wenig später unweit des Tatorts ein 33-jähriger Mann festgenommen werden. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wurde der 33-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen des Fachdezernats beim Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.05.2020 | 11:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Kompletter Radlader gestohlen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Im Zeitraum zwischen Dienstag, 19.05.2020, 15.00 Uhr und Mittwoch, 20.05.2020, 06.50 Uhr, wurde bei einem Einbruch auf ein Baustellengelände neben dem Tierheim in Mannheim ein Radlader sowie andere Geräte im Gesamtwert von fast 60.000 Euro entwendet.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen fuhren die Täter mit einem Tieflader über die sonst wenig befahrene Max-Planck-Straße zur Baustelle für den Altrheindüker an und auch wieder ab.

Die Wasserschutzpolizei Mannheim bittet Zeugen, verdächtige Beobachtungen und Hinweise unter der Telefonnummer 0621 / 16870 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.05.2020 | 12:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitung der RNV-Buslinie 61

Aufgrund von Tiefbauarbeiten in der Soironstraße in Mannheim wird die Buslinie 61 in der Zeit von Dienstag, 19. Mai, 7 Uhr, bis Mittwoch, 20. Mai, Betriebsende, in Fahrtrichtung Wohlgelegen EKZ zwischen den Haltestellen Ida-Scipio-Heim und Eisenlohrplatz über die Friedrich-Ebert-Straße umgeleitet.

Die Busse der Linie 61 bedienen auf ihrem Umleitungsweg die Ersatzhaltestelle Bonifatiuskirche am Fahrbahnrand in Höhe der gleichnamigen Stadtbahnhaltestelle.

Die Haltestellen Bonifatiuskirche (in der Soironstraße) und Ludolf-Krehl-Str. können in dieser Zeit durch die Linie 61 nicht bedient werden. Die Gegenrichtung ist von der Sperrung nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.05.2020 | 12:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Verkehrsunfallflucht - Wer kann sachdienliche Hinweise geben?

Mannheim-Mühlauhafen (ots) Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagvormittag ein unbekannter Lastwagenfahrer im Stadtteil Jungbusch. Ein 62-jähriger Mann war mit seinem Lastwagen auf der Rheinstraße in Richtung Hafenstraße unterwegs. An der Einmündung zur Hafenstraße musste er auf dem Linksabbiegestreifen anhalten. Ein unbekannter Sattelzugfahrer streifte beim Rechtsabbiegen den Lastwagen des 62-jährigen, beschädigte diesen und fuhr anschließend einfach weiter. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.05.2020 | 00:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 79-jährige Frau fährt durch halb geöffnetes Garagentor gegen Wand - schwer verletzt in Klinik eingeliefert

Mannheim (ots) Vermutlich aufgrund eines Schwächeanfall trat eine 79-jährige Autofahrerin am Freitag um 15.40 Uhr in der Alberichstraße auf das Gas- anstatt das Bremspedal. Die hatte zur Folge, dass sie durch ein halb geöffnetes Garagentor gegen die dahinterliegende Garagenwand fuhr und sich dabei schwer verletzte. Nach der Erstversorgung durch einen Nachbarn wurde die Frau mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Am Auto entstand ein Totalschaden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.05.2020 | 16:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Ansammlung von Jugendlichen am Plankenkopf am 08.05.2020 - weitere Beteiligte ermittelt

Mannheim-Innenstadt (ots) Die Ermittlungsgruppe "Plankenkopf", die beim Polizeipräsidium Mannheim nach den Ereignissen vom vergangenen Wochenende in der Mannheimer-Innenstadt eingerichtet wurde, hat weitere Beteiligte identifiziert. In den frühen Morgenstunden des Freitages durchsuchte die Polizei in seiner elterlichen Wohnung das Zimmer eines 17-Jährigen, der im Verdacht steht, am Samstagabend im Bereich der Planken Schüsse mit einer Schreckschusspistole abgefeuert zu haben. Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler auch die Tatwaffe nebst der zugehörigen Munition. Überdies konnten Feuerwerksböller bei ihm sichergestellt werden, die denen ähnlich sind, die am Samstag aus einer Gruppe heraus auf Beamte geworfen wurden. Gegen den Jugendlichen wird jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Außerdem erwartet auch ihn ein von der Stadt Mannheim ausgesprochenes Aufenthaltsverbot für bestimmte Bereiche der Mannheimer Innenstadt. Im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz war in den sozialen Medien eine kurze Videosequenz veröffentlicht worden, die zeigt, wie ein Polizeibeamter einen Jugendlichen überwältigt und am Boden festhält. Ein ebenfalls 17-Jähriger hatte dieses Video auf Instagram publik gemacht. Gegen ihn wird wegen eines Verstoßes gegen das Urheberrechtsgesetz ermittelt. Sein Smartphone und alle anderen von ihm genutzten elektronischen Geräte, mit denen er Zugang zum Internet hatte, wurden als Beweismittel sichergestellt.

Jugendschutz-Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim sind nach wie vor gemeinsam mit den Streetworkern der Stadt Mannheim zur gezielten Ansprache der zumeist jugendlichen und heranwachsenden Störer in der Innenstadt präsent. Die Deeskalation und frühzeitige Verhinderung von aggressiven Verhaltensweisen oder Regelverstößen steht eindeutig im Vordergrund. Wer aber die öffentliche Sicherheit und Ordnung stört oder sogar Straftaten begeht, den erwartet auch weiterhin ein konsequentes Vorgehen seitens der Polizei.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.05.2020 | 16:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Versuchte Geldautomatensprengung - Zeugen gesucht!

Mannheim-Neckarau (ots) Am frühen Freitagmorgen gegen 5 Uhr wurde durch bislang unbekannte Täter versucht, einen Geldautomaten der Commerzbank-Filiale in der Friedrichstraße aufzusprengen. Die Täter hatten zum genannten Zeitpunkt bereits Vorbereitungen an dem Automaten für die Sprengung getroffen, wurden aber bei der Tat gestört, wonach sie mit einem dunklen Pkw flüchteten. Eine Sprengung wurde nicht ausgelöst. Die Kriminalpolizei Heidelberg sucht nun Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise zur Tat oder den etwa 180 cm großen und dunkel gekleideten Tätern geben können. Die Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0621/174-4444 entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.05.2020 | 16:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 29-jähriger Mann nach Einbruch in Vereinsgaststätte festgenommen

Mannheim (ots) Nach einem Einbruch am Donnerstag gegen 18 Uhr in eine Gaststätte eines Sportvereins in der Straße Im Pfeifferswörth wurde ein 29-jähriger Tatverdächtiger nur wenige Minuten später festgenommen. Zeugen hatten die Polizei über den Einbruch informiert und flüchtenden Täter verfolgt. Dabei gaben Sie der Polizei über Telefon den jeweiligen Standort durch, so dass der Tatverdächtige noch in Tatortnähe gegenüber des Hochseilgartens festgenommen wurde. Das entwendete Bargeld hatte er noch bei sich, ein Tablet-PC warf er kurz vor der Festnahme in ein Gebüsch. Da der 29-Jährige selbst angab, Drogen und Alkohol konsumiert zu haben, entnahm ein Arzt auf dem Revier Blutproben. In seiner Vernehmung räumte er die Straftat weitgehend ein, im Anschluss wurde er auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.05.2020 | 16:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 40-jähriger Tatverdächtiger bei Wohnungseinbruch überrascht - Nach Sprung aus dem Fenster festgenommen

Mannheim (ots) Ein 40-jähriger Tatverdächtiger wurde am Donnerstag gegen 16.30 Uhr bei einem Wohnungseinbruch im Quadrat K 4 überrascht. Der Mann flüchtete, in dem er aus einem Fenster im 1. Obergeschoss sprang. Dabei kam er so unglücklich auf, dass er sich an beiden Beinen Knochenbrüche zuzog. Mehrere Anwohner hielten den Tatverdächtigen dann bis zum Eintreffen der Polizei fest. In dem von ihm mitgeführten Rucksack konnte das gesamte Diebesgut - Bargeld, ein Laptop, eine Armbanduhr sowie ein Smartphone - im Wert von über 2.000 Euro aufgefunden und sichergestellt werden. Wie sich herausstellte, hatte der 40-Jährige die Wohnungstüre mit Körpergewalt aufgebrochen und im Wohnungsinneren die Zimmer durchsucht. Da ein Test positiv auf die Einnahme von Opiaten verlief, wurden dem Tatverdächtigen durch einen Arzt Blutproben entnommen, die Verletzungen wurden in einer Mannheimer Klinik behandelt. Die weiteren Ermittlungen hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.05.2020 | 20:40 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitung der Buslinie 55

Aufgrund von Reparaturarbeiten an der Walter-Pahl-Brücke in Mannheim wird die Buslinie 55 von Samstag, 16. Mai, 5 Uhr, bis Sonntag, 17. Mai, Betriebsende, in Fahrtrichtung Waldhof Bf zwischen den Haltestellen Alsenweg und Waldhof Bf umgeleitet.

Die Busse der Linie 55 verkehren in dieser Zeit über Hanauer und Alte Frankfurter Straße sowie Speckweg und Karl-Feuerstein-Straße und bedienen auf ihrem Umleitungsweg die Haltestellen Waldstraße, Haus Waldhof, Taunusplatz und Karl-Feuerstein-Straße (alle Linie 53). Von dort geht es auf dem regulären Linienweg zurück Richtung Waldfriedhof.

Die Haltestelle Waldhof Nord kann in diesem Zeitraum nicht bedient werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.05.2020 | 10:25 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitung der Buslinien 42 und 46 in Seckenheim

Aufgrund der Sanierung einer städtischen Wasserleitung wird die Zähringerstraße in Mannheim-Seckenheim zwischen Gutacher Ring und Kreuzung Baden-Badener-Straße bis voraussichtlich Ende August als Einbahnstraße geführt. Dies hat auch Auswirkungen auf die Buslinien 42 und 46 sowie das Ruftaxi der Linie 46.

In Fahrtrichtung Otto-Bauder-Sportanlagen werden die Linien 42 und 46 zwischen den Haltestellen Deutscher Hof und Otto-Bauder-Sportanlagen über Rastatter und Baden-Badener-Straße umgeleitet. Die Haltestelle Herrenalber Straße kann in dieser Fahrtrichtung nicht bedient werden und entfällt. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.05.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Schwerer Verkehrsunfall auf Autobahn mit Folgeunfall - Verursacher alkoholisiert

Mannheim (ots) Vermutlich war Alkoholbeeinflussung die Ursache für den Unfall am Sonntag kurz vor 14.00 Uhr auf der A 6 zwischen dem Autobahnkreuz Mannheim und Kreuz Viernheim.

Der 35-jährige Fahrer eines Passat überholte einen Audi verbotswidrig rechts und scherte anschließend vor dem Audi so knapp ein, dass es zu einer Berührung der Fahrzeuge kam woraufhin der Audi nach links gegen die Betongleitwand prallte. Der Passat stieß daraufhin noch mit einem auf der mittleren Spur fahrenden BMW zusammen, geriet ins Schleudern und krachte schließlich in die rechte Leitplanke. Anschließend flüchtete der 35-jährige zu Fuß und versteckte sich in unmittelbarer Nähe, wo er bei der eingeleiteten Fahndung schnell ausgemacht und festgenommen werden konnte. Er war unverletzt und musste zur Blutentnahme mit auf die Wache, da er fast zwei Promille Alkohol intus hatte. Seinen Führerschein wurde beschlagnahmt.

Der 57-jährige Fahrer des Audi und der 46-jährige Fahrer des BMW blieben ebenfalls unverletzt. Dessen mitfahrenden Kinder (16 und 12 Jahre) wurden leicht verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Es entstand Sachschaden von ca. 20.000,- Euro. Alle drei PKW mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn war für ca. 30 Minuten voll gesperrt, danach konnte der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es entstand bis zu 5 km Stau. Hierbei ereignete sich gegen 14.45 Uhr ein Folgeunfall mit ebenfalls drei beteiligten Fahrzeugen.

Der 58-jährige Fahrer eines Transporters bemerkte den Stau zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf einen stehenden Skoda, der wiederum auf einen Golf geschoben wurde. Der Verursacher und der 42-jährige Skoda-Fahrer wurden hierbei leicht verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Golf-Fahrer blieb unverletzt. Er konnte mit seinem PKW nach der Unfallaufnahme weiterfahren. Die beiden anderen Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens wird hier auf ca. 25.000,- Euro geschätzt. Gegen 17.30 Uhr waren die Unfallaufnahmen beendet und die Fahrbahn konnte wieder freigegeben werden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.05.2020 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Auseinandersetzung an Bushaltestelle - Zeugen gesucht!

Mannheim-Käfertal (ots) Am frühen Samstagabend kam es an einer Bushaltestelle im Stadtteil Käfertal zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Kurz vor 19:00 Uhr wurde ein 35-jähriger Mannheimer von mehreren zunächst unbekannten Männern angegangen, als er gerade an der Haltestelle Habichtplatz in einen Bus der Linie 50 einsteigen wollte. Im Rahmen der ersten Fahndungsschritte wurden zwei Beteiligte vorläufig festgenommen. Da die Hintergründe derzeit noch gänzlich unklar sind, werden Zeugen, insbesondere Insassen des Busses gesucht, die die Szenen beobachtet haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer: 0621/174-4444 entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.05.2020 | 18:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Aggressive Menschenansammlungen am "Plankenkopf" - konsequente Schritte von Polizei und Stadt zur Eindämmung der Situation eingeleitet

Mannheim (ots) An zwei hintereinander folgenden Abenden kam es am "Plankenkopf" in der Innenstadt zu Ansammlungen von Personen zumeist im Jugend- und Heranwachsendem Alter. Rund 30-50 von ihnen fielen auch am Samstagabend durch Aggressivität gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten auf.

Tätliche Angriffe, Böllerwürfe oder Schüsse aus einer Schreckschusspistole sind Gegenstand der Ermittlungen, die das Haus des Jugendrechts bereits aufgenommen hat. Insgesamt sechs Tatverdächtige im jugendlichen Alter wurden vorläufig festgenommen. Hinsichtlich der Schüsse aus einer Schreckschusspistole gingen bereits erste Hinweise ein.

Von Seiten des Polizeipräsidiums Mannheim werden ab sofort die Jugendschutzstreifen unter Einbindung von Streetworkern und Jugendsozialarbeitern "Jugend mobil" der Stadt Mannheim in der Innenstadt, insbesondere an bekannten Treffpunkten Jugendlicher und Heranwachsender intensiviert. Gegen identifizierte Straftäter und aggressive Störer gehen wir gemeinsam und konsequent vor. Bußgeldbescheide, Platzverweise und in letzter Konsequenz auch Gewahrsamnahmen sind die Instrumente, um nachhaltig auch Gefahren für Passanten und Unbeteiligte abzuwehren und Sachschäden sowie sonstige Beeinträchtigen zu verhindern. Auch Aufenthaltsverbote und in der Folge das Androhung von Zwangsgeldern fließen in die Überlegungen zur Befriedung der Situation mit ein. Gegen einzelne festgestellte Täter werden Aufenthaltsverbote allerdings direkt verhängt.

Zeugen, die Hinweise insbesondere zu dem bislang noch unbekannten Täter, der aus einer Schreckschusspistole mehrere Schüsse abgab, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Mannheim, unter der Telefonnummer: 0621/174-0 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.05.2020 | 18:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Exhibitionist an Haltestelle - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Nach exhibitionistischen Handlungen eines 81-Jährigen an einer Haltestelle hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Mann wurde dabei beobachtet wie er um 16:45 Uhr bei heruntergelassener Hose auf einer Bank nahe der Straßenbahnhaltestelle "Planetarium" masturbierte. Die alarmierten Polizeibeamten nahmen den mit 1,24 Promille Alkoholisierten fest. Zeugen des Geschehens, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621 174-4444 an die Beamten der Kriminalpolizei zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.05.2020 | 18:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Schwerer Unfall auf der B 38

Mannheim (ots) Am Samstagnachmittag kam es auf der B 38 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 38-Jähriger verlor gegen 16 Uhr auf Höhe der Havellandstraße die Kontrolle über seinen VW-Bus und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er mit einem Zaun am Fahrbahnrand und riss eine Abwasserabdeckung samt Halterung aus dem Boden. Am VW-Bus entstand Totalschaden. Der Maschendrahtzaun und vier Pfosten wurden erheblich beschädigt. Insgesamt beläuft sich der entstandene Sachschaden auf mindestens 15.000 Euro. Ersten Ermittlungen zu Folge war der Alkoholkonsum des Fahrers ursächlich für den Unfall. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.05.2020 | 18:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Menschenansammlung am "Plankenkopf" löst Großeinsatz der Polizei aus - drei vorläufige Festnahmen nach Böllerwürfen - zwei Beamte verletzt

Mannheim (ots) Am frühen Samstagabend, gegen 18.30 Uhr, versammelten sich um den sogenannten "Plankenkopf" herum, an den Quadraten P7/O7, in der Spitze rund 250 Personen.

Darunter auch ca. 30-50 Personen im jugendlichen und heranwachsenden Alter, die eng aneinander standen und so gegen das Kontaktverbot und die Abstandsregeln verstießen. Als sie nach Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzungen hinsichtlich der Bestimmungen der CoronaVO aufgefordert wurden, auseinander zu gehen, wurden aus der Gruppe heraus erste Böller auf die Beamten geworfen. Zwei von ihnen wurden dadurch leicht verletzt. Sie erlitten Knalltraumata, konnten aber ihren Dienst bis zum Ende fortsetzen. Drei Tatverdächtige im Alter von 13, 16 und 17 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Nachdem einzelne Kleingruppen sich mittlerweile aus der Ansammlung herausgelöst hatten und über die Planken und die "Fressgasse" in Richtung Paradeplatz zogen, wurden weitere Streifenwagenbesatzungen nach und nach in die Mannheimer Innenstadt beordert.

Auf dem Weg dorthin wurden in der "Fressgasse", kurz vor der "Breiten Straße" aus einer dieser Gruppierungen heraus mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgegeben. Munitionshülsen wurden später bei einer Absuche vor einem Juweliergeschäft in der "Fressgasse" aufgefunden und sichergestellt.

Allen an den Ansammlungen beteiligten Personen wurden Platzverweise erteilt, denen sie zum Teil nach einigem Zögern schließlich befolgten.

Der Polizeieinsatz war nach rund drei Stunden beendet. Gegen 21.30 Uhr hatte sich die Situation in der Innenstadt normalisiert.

Insgesamt waren über 30 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Neben Besatzungen aller Mannheimer Polizeireviere, waren auch Beamte umliegender Reviere, Beamte der Wasserschutzpolizei und der Bereitschaftspolizei sowie städtische Mitarbeiter des Ordnungsdienstes in den Einsatz integriert.

Bereits am Freitagabend hatten sich es an derselben Stelle am "Plankenkopf" rund 150 Jugendlichen und Heranwachsenden versammelt, die ebenfalls einen größeren Polizeieinsatz auslösten. Dabei wurden zwei Polizeibeamte und zwei städtische Mitarbeiter leicht verletzt. Drei Jugendliche wurden vorläufig festgenommen.

Im Zusammenhang mit diesem Polizeieinsatz kursiert in den "Sozialen Medien" eine kurze Videosequenz, in dem ein Beamter einen Jugendlichen überwältigt und am Boden festhält. Von besonderer Bedeutung ist hierbei, Einsicht in das ungekürzte Video zu bekommen, um den genauen Hergang bewerten zu können. Personen, die im Besitz dieses ungekürzten Videos sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Mannheim, Tel.: 0621/174-0 in Verbindung zu setzen oder das Video per E-Mail an mannheim.pp@polizei.bwl.de zu übersenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2020 | 23:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Einsatz in Landeserstaufnahmestelle nach Gas-Alarm - zwei Personen durch Hundebisse verletzt

Mannheim (ots) Am Mittwochabend, gegen 22.30 Uhr, wurde das Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim von der Berufsfeuer Mannheim über einen Gasgeruch aus der Landeserstaufnahmestelle in der Industriestraße informiert.

Mitarbeiter der Sicherheitsfirma räumten das Gebäude, aus dem der Geruch nach außen drang, sodass sich rund 100 Personen im Innenhof der Landeserstaufnahmestelle ansammelten.

Aufgrund der großen Personenansammlung im Innenhof der Einrichtung sowie der insgesamt unklaren Lage, wurden nach und nach insgesamt 13 Streifenwagenbesatzungen zur Unterstützung der Feuerwehr eingesetzt.

In den Einsatz eingebunden waren auch zwei Beamte der Hundestaffel. Im Rahmen dieses Einsatzes wurden zwei Personen durch Hundebisse verletzt, darunter auch eine Mitarbeiterin der Betreiberfirma. Beide wurden von Sanitätern versorgt.

Der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet. Gas war offenbar nicht ausgetreten. Die Feuerwehr stellte zwei Campinggasbrenner fest, mit denen Bewohner sich Essen zubereitet hatten.

Die Klärung der genauen Umstände, wie es zu den Hundebissen kam, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Einsatznachbereitung.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Personenkontrolle eskaliert

Mannheim (ots) Im Rahmen der "Corona-Streifen" des Polizeipräsidiums Mannheim und der Stadt Mannheim konnten am 08.05.2020 gegen 17:30 Uhr im Bereich des Plankenkopfes (O7/P7) in der Mannheimer Innenstadt größere Ansammlungen von Jugendlichen und Heranwachsenden in Kleingruppen von 3 bis 5 Personen (insgesamt bis zu 150 Personen) festgestellt werden. Die Personengruppen wurden daraufhin angesprochen und auf die aktuellen Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit Corona hingewiesen.

Dabei zeigte sich eine Gruppe von 3 Personen besonders uneinsichtig und sollte daher einer genauen Kontrolle unterzogen werden. Anstatt jedoch die verlangten Personalausweise vorzuzeigen, griffen zwei Personen (17 und 16 Jahre alt) aus der Gruppe die kontrollierenden Polizeibeamten an. Der Angriff konnte abgewehrt und die Personen festgenommen werden. In der Folge kam es jedoch zu einem Solidarisierungseffekt der anderen Jugendlichen mit den Festgenommenen. Daher mussten weitere Streifenwagen (insgesamt 20 Fahrzeuge) zusammengezogen und zum Plankenkopf entsandt werden. Erst danach beruhigte sich die Lage und die Personen zerstreuten sich.

Im Rahmen des Einsatzes wurde noch eine dritte Person festgenommen. Der 17-jährige warf aus einer Menschenmenge eine Glasflasche auf einen Streifenwagen. Dabei zerbrach eine Seitenscheibe und der im Fahrzeug sitzende Polizeibeamte wurde leicht durch Glassplitter verletzt, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.

Insgesamt wurden bei dem Einsatz zwei Polizeibeamte und zwei Mitarbeiter der Polizeibehörde der Stadt Mannheim leicht verletzt. Sie konnten aber alle ihren Dienst fortsetzen. Die drei festgenommenen Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen tätlichen Angriff auf Polizeibeamte und Sachbeschädigung. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Erziehungsberechtigten überstellt.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2020 | 22:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Beim Fahrstreifenwechsel Unfall verursacht und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Mannheim-Innenstadt (ots) Am Donnerstagabend kam es gegen 18:55 Uhr auf der Bismarckstraße auf Höhe des Quadrats L4 zu einem Verkehrsunfall, wonach der Unfallverursacher seine Fahrt unbeirrt fortsetzte. Bei dem Unfallverursacher handelte es sich um einen weißen Transporter mit Mannheimer Kennzeichen, der in Fahrtrichtung Ludwigshafen unterwegs war. Beim Fahrstreifenwechsel von rechts nach links kollidierte er mit dem Audi einer 19-Jährigen, die links neben ihm fuhr und verursachte somit einen Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter der Telefonnummer: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2020 | 22:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Zusammenstoß mit Rettungswagen

Mannheim-Käfertal (ots) Am Donnerstagnachmittag kam es im Stadtteil Käfertal zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt beteiligt war. Ein 89-jähriger Mann war kurz nach 17 Uhr mit seinem Ford auf der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Straße "Auf dem Sand" stieß er mit einem Krankenwagen zusammen, der ihm mit Blaulicht und Martinshorn in Fahrtrichtung Innenstadt entgegenkam. Der Fahrer des Rettungswagens bremste noch bis zum Stillstand ab, als er bemerkte, dass der 89-Jährige keinerlei Anstalten machte, anzuhalten. Er konnte den Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Der Ford prallte frontal gegen den Rettungswagen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Beide Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Der Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen, da er dem Rettungswagen auf Einsatzfahrt nicht freie Fahrt geschaffen hatte.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2020 | 22:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 29-jähriger BMW-Fahrer in Posermanier und unter Drogen unterwegs

Mannheim-Neckarstadt (ots) Am Donnerstagabend war ein 29-jähriger Mann in seinem 3er-BMW in der Neckarstadt in Posermanier unterwegs und stand dabei unter Drogeneinfluss. Der BMW fiel einer Streife der Verkehrspolizei kurz nach 18 Uhr durch lautes und dumpfes Auspuffgeräusch auf der Friedrich-Ebert-Brücke auf. Er wurde daraufhin angehalten und kontrolliert. Dabei fielen den Beamten sofort deutliche Anzeichen für vorherigen Drogenkonsum bei dem Fahrer auf. Ein Drogenvortest bestätigte den Eindruck und reagierte positiv auf Cannabis. Dem 29-Jährigen wurde anschließend eine Blutprobe entnommen.

Bei der weiteren Überprüfung des Fahrzeugs stellten die Verkehrsspezialisten technische Veränderungen an der Auspuffanlage und eine unzulässige Rad- /Reifenkombination fest. Der BMW wurde zur eingehenden Untersuchung durch einen Sachverständigen sichergestellt.

Gegen den 29-jährigen Mann wird nun wegen Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss, Verdacht des Drogenbesitzes sowie mehrerer Verstöße gegen die StVO und StVZO ermittelt. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.05.2020 | 11:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Zusammenstoß zwischen E-Bike und Pkw

Mannheim-Neckarau (ots) Am Dienstagabend gegen 20:45 Uhr geriet ein 54-jähriger Pedelec-Fahrer beim Abbiegen von der Wacholderstraße in die Wingertstraße auf die Fahrspur eines entgegenkommenden Pkw. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß. Der Radfahrer zog sich eine leichte Verletzung am Auge zu. Er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in die Universitätsmedizin eingeliefert. Wie sich herausstellte, hatte er seine Fahrt alkoholisiert angetreten. An beiden Fahrzeugen ist ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe entstanden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.05.2020 | 08:10 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Schienenersatzverkehr zwischen Luisenpark und Neuostheim

Aufgrund von Gleisbauarbeiten an der Wendeschleife Neuostheim wird der Schienenabschnitt zwischen den Haltestellen Luisenpark/Technoseum und Neuostheim von Freitag, 8. Mai 2020, Betriebsbeginn, bis Sonntag, 10. Mai 2020, Betriebsschluss, gesperrt.

Für die Dauer der Sperrung wird auf den betroffenen Linien 6 und 9 ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingesetzt, der zwischen den Haltestellen Luisenpark/Technoseum und Neuostheim verkehrt. Der Schienenabschnitt zwischen Neuostheim und SAP Arena S-Bahnhof kann an diesem Sperrwochenende nicht angefahren werden. Fahrgäste für diese Strecke werden gebeten, hierfür auf die Busse der Linien 45 und 50 auszuweichen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.05.2020 | 08:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Wer hat Unfall verursacht? - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am Montagnachmittag kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums im Geraer Ring zu einem Verkehrsunfall - für die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sucht das Polizeirevier Mannheim-Käfertal nach Zeugen.

Um kurz nach 14:00 Uhr parkte ein Taxi aus einer Parklücke und stieß dabei mit einem dahinterstehenden oder fahrenden Ford zusammen. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 2.500 Euro. Welcher Fahrer, die sich über den Hergang nicht einig waren, dabei unfallursächlich handelte ermitteln nun die Beamten. Im Taxi hielt sich zum Unfallzeitpunkt ein weiblicher Fahrgast auf, der anschließend mit einem anderen Taxi fuhr. Die Ermittler suchen nach der Unfallzeugin und bitten diese sowie mögliche weitere Zeugen sich unter der Telefonnummer: 0621 - 718490 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.05.2020 | 08:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Frau von Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt

Mannheim (ots) Am Montagabend ereignete sich um 21:44 Uhr ein tödlicher Verkehrsunfall in Mannheim-Wallstadt. Eine Straßenbahn der Linie 5A, die von Ladenburg unterwegs nach MA-Vogelstang war, befuhr den Wallstadter Bahnhof als am unbeschrankten Übergang Tauberbischofsheimer Straße, eine ältere Dame mit Rollator die Schienen überqueren wollte. Trotz eingeleiteter Notbremsung war ein Zusammenstoß nicht mehr zu verhindern, und so erlag die 64-jährige Frau noch vor Ort ihren Verletzungen. Der 53-jährige Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock. Um die genaue Ursache des Unfalls zu klären wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Zeugen, die Sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit dem Verkehrsdienst Mannheim unter der Telefonnummer 0621 - 174-4222, in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.05.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Polizeifahrzeug erfasst Reh - Sachschaden ca. 15.000 Euro

Mannheim (ots) Bei einem Zusammenprall zwischen einem Reh und einem Streifenfahrzeug der Polizei am Sonntag kurz nach 3 Uhr auf der BAB 6 zwischen den Autobahnkreuzen Mannheim und Viernheim entstand Sachschaden von circa 15.000 Euro, das Tier wurde getötet. Das Tier hatte auf der Neckarbrücke die A 6 überquert, an dem Dienstfahrzeug lösten die Front- und Seitenairbags aus. Die Insassen blieben unverletzt. Das Auto musste abgeschleppt werden. Die Autobahnmeisterei kümmerte sich um das Reh.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.05.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Gullydeckel aus Schacht gehoben - Polizeifahrzeug beschädigt - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Durch unbekannte Täter wurde Samstagmorgen in der Rheingoldstraße, zwischen der Siegfriedstraße und der Straße Unter den Weiden ein Gullydeckel aus einem Schacht auf der Fahrbahn gehoben und in das daneben verlaufende Gleisbett zwischen Gleise und Bordsteinkante gelegt. Der Fahrer eines Funkstreifenwagens des Polizeireviers Neckarau bemerkte gegen 4.10 Uhr den offenstehenden Schacht und wich noch aus, fuhr jedoch mit dem linken Hinterrad über den offenen Schacht. Dabei wurden das Rad und die Aufhängung beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die weiteren Ermittlungen hat der Verkehrsdienst Mannheim aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/470930 beim Autobahnpolizeirevier oder unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Manheim-Neckarau zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.05.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Fußgänger beim Überqueren der Straße beinahe erfasst - Zeugin filmt Situation - weitere Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am späten Donnerstagabend wurde ein Fußgänger in der Neckarstadt beim Überqueren der Straße beinahe von einem bislang noch unbekannten Autofahrer erfasst.

Gegen 17.40 Uhr überquerte der 37-jährige Mann die Max-Joseph-Straße in Richtung Parkplatz des Herzogenriedbades als ein bislang noch unbekannter Autofahrer aus Richtung Maybachstraße auf ihn zugefahren kam und der Fußgänger nur durch Losrennen einer Kollision entging.

Als der 37-Jährige sich gestikulierend über dessen Fahrweise beschwerte, hielt der Autofahrer an, beleidigte ihn in der übelsten Gossensprache und stürmte auf den Mann zu. Zudem packte ihn der Autofahrer noch am Arm und stieß ihn mehrfach von sich weg, ließ aber dann doch von dem 37-Jährigen ab, als der Beifahrer des Fahrzeuges verbal auf den Fahrer einwirkte. Anschließend stiegen beide ins Auto, vermutlich einen Opel ein und fuhren davon.

Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wurden die Ermittlungen gegen den noch unbekannten Autofahrer eingeleitet.

Die Szenerie wurde von mehreren Passanten beobachtet. Eine Zeugin filmte sogar. Diese Zeugin sowie weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

5 4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation