myHomeseite.de - Logo Aktuelles Wetter in der Region myHomeseite.de - Logo Service-Pointer myHomeseite.de - Logo myHomeseite.de auf YouTube myHomeseite.de - Logo Lotto-Service myHomeseite.de - Logo Monats-Kalender

Dezember 2019

  • SO

    01
  • MO

    02
  • DI

    03
  • MI

    04
  • DO

    05
  • FR

    06
  • SA

    07
  • SO

    08
  • MO

    09
  • DI

    10
  • MI

    11
  • DO

    12
  • FR

    13
  • SA

    14
  • SO

    15
  • MO

    16
  • DI

    17
  • MI

    18
  • DO

    19
  • FR

    20
  • SA

    21
  • SO

    22
  • MO

    23
  • DI

    24
  • MI

    25
  • DO

    26
  • FR

    27
  • SA

    28
  • SO

    29
  • MO

    30
  • DI

    31
  • MI

    01
  • DO

    02
  • FR

    03
  • SA

    04
  • SO

    05
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender

Aktuelles aus Mannheim Seite-4

Aktuelles aus Mannheim

...immer aktuell Informiert sein, was in Mannheim los ist!


Aktuelles aus Mannheim
Sie sind hier -> Aktuelles aus Mannheim
Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.12.2019 | 22:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 14-jähriger Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim-Waldhof (ots) Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag wurde im Stadtteil Waldhof ein 14-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Der 14-Jährige hielt sich gegen 15.30 Uhr mit weiteren Jugendlichen an der Bushaltestelle Neueichwaldstraße in der Straße "Langer Schlag" auf. Dabei stolperte er rückwärts von der Bordsteinkante herunter und stieß gegen den langsam passierenden Peugeot einer 30-jährigen Frau. Der Junge prallte gegen die Windschutzscheibe, rollte über die Motorhaube und stürzte schließlich auf die Fahrbahn. Dabei wurde dessen Fuß vom Hinterrad des Peugeot überrollt. Der 14-Jährige erlitt schwere Verletzungen in Form von Knochenbrüchen und Prellungen. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.12.2019 | 22:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitung der RNV-Buslinie 47

Während des Weihnachtsmarkts in Rheinau-Süd wird die Frobeniusstraße zwischen Marktplatz und Kirchenvorplatz am Samstag, 7. Dezember, zwischen 7:30 Uhr und 21 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die hiervon betroffene Buslinie 47 wird in dieser Zeit in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Chiemseestraße und Gerhart-Hauptmann-Schule über die Wilhelm-Peters-Straße umgeleitet.

Die Haltestelle Frobeniusstraße kann nicht bedient werden, eine gleichnamige Ersatzhaltestelle wird in Höhe der Einmündung Frobeniusstraße eingerichtet.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.12.2019 | 22:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Mehrere Maschinen aus Auto gestohlen - Zeugen gesucht!

Mannheim-Oststadt (ots) Zu einem Diebstahl aus einem Transporter kam es am Dienstag in der Werderstraße in der Zeit von 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr.

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zum Laderaum des verschlossenen Ford und entwendete einen Akkuschrauber, eine Akkusäge, eine Pressmaschine und eine Fräsmaschine. Die Maschinen haben einen ungefähren Wert von 1700 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zum Täter geben können, und bittet sie sich unter Telefonnummer: 0621 174-3310 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.12.2019 | 20:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Brand in Hochhaus im Herzogenried

Mannheim (ots) Am Dienstagmittag ist in einem 14-stöckigen Hochhaus im Mannheimer Stadtteil Herzogenried ein Feuer ausgebrochen. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Elf Personen wurden leicht verletzt.

Gegen 12:30 Uhr ist das Feuer in einer Wohnung im 5. Obergeschoss ausgebrochen. Durch den Brand stieg auch Rauch in die darüberliegenden Stockwerke auf, sodass die Bewohner von dort ins Freie gebracht werden mussten. Ob die Wohnungen, deren Türen teilweise aufgebrochen wurden, nun noch bewohnbar sind, wird jetzt untersucht.

Rund 50 Personen wurden aus dem Gebäude ins Freie gebracht, wo sie aktuell vor Ort in Bussen der rnv versorgt wurden. Es gab 11 Verletzte, darunter sieben Kinder. Sie wurden vor Ort ärztlich betreut und mit Verdacht auf Rauchvergiftung untersucht. In der Brandwohnung befanden sich zwar keine Menschen, jedoch drei Katzen. Zwei von ihnen überlebten das Feuer nicht, eine dritte wird nun vom Tierarzt untersucht.

Vor Ort waren insgesamt rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst, zudem Polizei, Rettungsdienst, Notfallseelsorger und die Tierrettung. Die Brandursache ist noch unklar.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.12.2019 | 20:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Polizei stoppt Autofahrerin ohne Führerschein und mit 1 Promille intus

Mannheim (ots) Beamte des Polizeireviers Mannheim-Oststadt stoppten am Montag, kurz vor Mitternacht, im Rahmen einer Kontrollstelle in der Will-Sohl-Straße eine 40-jährige Autofahrerin, die ohne Führerschein und mit ca. 1 Promille unterwegs war. Während des Kontrollgesprächs bemerkten die Beamten sofort Alkoholgeruch, weshalb mit der Seat-Fahrerin ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Nachdem dieser einen Wert von ca. 1 Promille ergab, wurde sie zu einer Blutentnahme mit zum Polizeirevier genommen. Die Frau ist zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen sie wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.12.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Jugendliche setzten PKW mit Feuerwerkskörper in Brand - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am Samstag, gegen 14:15 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand auf einem Parkplatz in der Kehler Straße gerufen. Zeugen teilten den Beamten mit, dass drei unbekannte Jugendliche mehrere Feuerwerkskörper angezündet hatten und kurz darauf aus der Motorhaube eines geparkten Fords Rauch aufstieg. Durch einen der Feuerwerkskörper, den die Unbekannten vermutlich in einen Lüftungsschlitz des PKWs gelegt hatten, gerieten im Motorraum Plastikteile in Brand. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen, sodass ein Übergreifen auf den Fahrzeuginnenraum verhindert werden konnte. Dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Trio hatte sich in unbekannte Richtung von der Örtlichkeit entfernt. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei nicht vor.

Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Telefonnummer: 06203/9305-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.12.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Weihnachtsbaum in Seniorenwohnanlage in Brand geraten - eine Person verletzt

Mannheim (ots) Am ersten Adventsabend, gegen 23.30 Uhr, geriet ein im Treppenhaus aufgestellter Weihnachtsbaum in einer Seniorenwohnanlage in der Parsevalstraße in Brand. Die Berufsfeuerwehr Mannheim brachte den künstlichen Baum ins Freie, wo er gelöscht wurde. Die 32 Heimbewohner konnten in ihren Zimmern bleiben. Ein 75-jähriger Bewohner unternahm zuvor einen Löschversuch und atmete hierbei Rauchgas ein. Er wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am Gebäude entstand kein Sachschaden. Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen hat die Ermittlungen der Brandursache übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.12.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Wohnungsbrand in den Mannheimer Quadraten

Mannheim (ots) Bei einem Wohnungsbrand in den Abendstunden in einem 5-geschossigen-Wohnhaus im Quadrat H 7 entstand Sachschaden von 50.000 Euro. Eine Person wurde leicht verletzt. Das Feuer war gegen 18 Uhr auf dem Balkon einer Wohnung im 2. OG ausgebrochen und hatte dann auf die Wohnung übergegriffen. Ein 20-jähriger Mieter der Wohnung hielt sich zum Brandzeitpunkt in einem anderen Zimmer in der Wohnung auf. Er wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenaus eingeliefert. Die übrigen Hausbewohner wurden während der Löscharbeiten vorsorglich evakuiert. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hatte das Feuer um 18.30 Uhr gelöscht. Nach Belüften des Hauses konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Brandwohnung ist unbewohnbar. Die Ermittlung der Brandursache hat das Polizeirevier Innenstadt übernommen. Die Standfestigkeit der Balkone im zweiten und dritten Obergeschoss wird derzeit durch einen Techniker geprüft. Während der Löscharbeiten war die Zufahrt vom Luisenring her gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.11.2019 | 18:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Brandgeruch im Müllschacht eines Hochhauses

Mannheim (ots) Gemeinsame Presseerklärung der Stadt Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Am frühen Samstagmorgen wurde erneut Brandgeruch im Müllschacht eines Hochhauses in der Neckarpromenade festgestellt. Erst am 24.11.2019 war es zu einem Brandgeschehen im Müllabwurfschacht des Anwesens gekommen, welches durch die Berufsfeuerwehr Mannheim gelöscht worden war. Der Müllabwurfschacht ist seither in dem Gebäude gesperrt. Am frühen Samstagmorgen, 30.11.2019, nahm ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes im Hochhaus vermeintlichen Brandgeruch aus dem Müllabwurfschacht wahr. Die sofort alarmierte Berufsfeuerwehr konnte kein offenes Feuer feststellen. Mittels Wärmebildkamera wurde deshalb der Müllschacht auf 16 Etagen überprüft. Ein hierdurch festgestelltes Glutnest wurde durch die Feuerwehr beseitigt, ohne dass es zu einem offenen Feuer kam. Eine konkrete Gefährdung von Anwohnern konnte zu jeder Zeit ausgeschlossen werden. Evakuierungsmaßnahmen waren nicht erforderlich. Während der Einsatzmaßnahmen musste die Tiefgarage zeitweise wegen der dort abgestellten Einsatzfahrzeuge gesperrt werden. Der durch das Glutnest entstandene Sachschaden wird als gering eingeschätzt. Die Ursache für die Hitzeentwicklung ist bislang nicht bekannt und Gegenstand der Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.11.2019 | 18:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Mann schlägt wahllos auf Passanten ein - weitere Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am heutigen Samstagmittag alarmierten mehrere Zeugen in der Fußgängerzone die Polizei - ein Mann schlug wahllos auf Passanten ein.

Der kurz darauf festgenommene 36-Jährige lief um 12:20 Uhr vom Paradeplatz kommend in Richtung Marktplatz. Auf seinem Weg beleidigte er mehrere Personen mit Gesten und Handzeichen. Dabei schlug er auch mehreren Fußgängern auf den Kopf und ging dann unmittelbar weiter. Dank der vielen Zeugen konnte der Täter schnell in einem Geschäft bei R 1 lokalisiert und durch die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt festgenommen werden.

Zum Motiv des Mannes können bislang keine Aussagen getroffen werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Weitere Zeugen oder Personen, die selbst geschädigt wurden, werden gebeten, sich unter 0621 12580 an die ermittelnden Beamten zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.11.2019 | 18:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Streit vor Diskothek droht zu eskalieren

Mannheim (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag drohte ein Streit zwischen Besuchern einer Diskothek und dem Sicherheitspersonal zu eskalieren - acht Streifenwagen waren im Einsatz. Um kurz nach 2 Uhr alarmierten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einer Diskothek in der Lagerstraße die Polizei, nachdem eine Gruppe von zehn Personen, ausgerüstet mit Hiebwaffen, ihrer Forderung nach erneutem Einlass Nachdruck verleihen wollten. Aufgrund von Streitigkeiten, die sich kurz zuvor im Innern des Clubs zutrugen, wurden diese Personen der Örtlichkeit verwiesen. Daraufhin suchten die Männer ihre geparkten Fahrzeuge auf und bewaffneten sich u.a. mit Baseballschlägern, Stöcken und Metallstangen und gingen dann zum Gelände der Diskothek. Das hatten die Mitarbeiter aber bereits durch das Zuziehen eines Rolltors verriegelt. Die Aggressoren drohten daraufhin und schlugen gegen das Tor, welches dabei beschädigt wurde. Als die alarmierten Polizeibeamten vor Ort kamen, hatten sich die Männer auf einen nahegelegenen Parkplatz zurückgezogen. Bei einer anschließenden Kontrolle durch die Uniformierten wurden die Hiebwaffen sichergestellt. Ein 22- und 24-Jähriger wurden aufgrund ihres aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Gegen die restlichen Aggressoren wurde ein Platzverweis ausgesprochen, dem sie allesamt nachkamen.

Zu einer Auseinandersetzung zwischen den Mitarbeitern der Diskothek und den bewaffneten Personen kam es nicht. Gegen die Männer im Alter von 19 bis 30 Jahren wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung eingeleitet. Zudem werden waffenrechtliche Verstöße gegen diese geprüft. Die Ermittlungen haben die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.11.2019 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Hakenkreuzschmierereien an Schulgebäude

Mannheim-Neckarstadt (ots) Unbekannte Täter brachten in der Zeit zwischen Mittwochmittag und Donnerstagmorgen am und im Gebäude einer Schule im Stadtteil Neckarstadt Hakenkreuzschmierereien an. Ein Zeuge meldete am Donnerstagmorgen, dass in einem Unterrichtsraum der Schule in der Neckarpromenade ein Hakenkreuz mit Kreide auf die Tafel geschmiert war. Auch an der Außenfassade des Schulgebäudes, sowie am Fußgängersteg zwischen Schule und einem Wohngebäude an der Neckarpromenade waren Hakenkreuze und politische Parolen angebracht.

Die Ermittlungen des Fachdezernats bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.11.2019 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Auseinandersetzung zwischen zwei Dreiergruppen - Zeugen gesucht!

Mannheim-Vogelstang (ots) Am Donnerstag gegen 18.15 Uhr liefen zwei 19-Jährige und ein 24-Jähriger zwischen der Haltestelle Potsdamer Weg und dem Anwesen Potsdamer Weg 24. Hier trafen sie auf eine weitere Dreiergruppe und gerieten in Streit.

In dessen Verlauf schlugen und traten die Täter aus dem unbekannten Trio auf die anderen ein und verletzten diese.

Anschließend flüchteten die Angreifer über die Haltestelle Potsdamer Platz in Richtung EKZ Vogelstang.

Die Geschädigten wurden beim Eintreffen mehrerer Funkwagenbesatzungen von zwei Rettungswagenbesatzungen und Notarzt ärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht.

Bei den Tätern soll es sich um Jugendliche oder Heranwachsende gehandelt haben.

Bei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte kein Tatverdächtiger gefasst werden.

Der Polizeiposten Mannheim-Vogelstang sucht nun nach Zeugen des Vorfalls, diese mögen sich unter 0621 707700 melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitungen während Fridays for Future Demonstration

Am Freitag, 29. November, findet in der Mannheimer Innenstadt die Großdemonstration Fridays for Future statt. In der Zeit von etwa 16:15 Uhr bis voraussichtlich 18 Uhr werden die hiervon betroffenen Stadtbahnlinien 1, 2, 3, 4/4A, 5, 5A, 7, 9 Express und 15 sowie die Buslinien 60, 63 und 65 umgeleitet.

Linie 1

Die Bahnen der Linie 1 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Paradeplatz und Alte Feuerwache über MA Rathaus/rem, Rheinstraße, Dalbergstraße, MVV-Hochhaus und Kurpfalzbrücke umgeleitet.

Linie 2

Die Bahnen der Linie 2 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Rosengarten und Paradeplatz über Kunsthalle, MA Hauptbahnhof, Universität und Schloss umgeleitet.

Linie 3

Die Bahnen der Linie 3 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen MA Hauptbahnhof Süd und Alte Feuerwache über Universität, Schloss, Paradeplatz, MA Rathaus/rem, Rheinstraße, Dalbergstraße, MVV-Hochhaus und Kurpfalzbrücke umgeleitet.

Linie 4/4A

Die Bahnen der Linie 4/4A werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Rheinstraße und Universitätsklinikum über Dalbergstraße, MVV-Hochhaus, Kurpfalzbrücke, Alte Feuerwache und Schafweide umgeleitet.

Linie 5

Die Bahnen der Linie 5 werden zwischen den Haltestellen Nationaltheater und Collini-Center auf kurzem Weg über Gewerkschaftshaus umgeleitet. Die Haltestellen im Innenstadtbereich werden nicht bedient.

Linie 5A/15

Die Bahnen der Linien 5A und 15 verkehren in beiden Richtungen lediglich zwischen MA Hauptbahnhof und Wallstadt/Heddesheim. Der Abschnitt MA Hauptbahnhof – Abendakademie wird nicht bedient.

Linie 7 (Mannheim)

Die Bahnen der Linie 7 aus Richtung Vogelstang kommend fahren nach der Haltestelle Universitätsklinikum weiter über Theresienkrankenhaus, Nationaltheater, Gewerkschaftshaus und Kurpfalzbrücke Ost zur Alten Feuerwache und von dort über Schafweide wieder Richtung Vogelstang.

Linie 9 Express

Die Bahnen der Linie 9 Express enden aus Richtung Ludwigshafen kommend an der Haltestelle MA Hauptbahnhof. In Richtung Bad Dürkheim beginnen die Bahnen ihre Fahrten an der Haltestelle MA Hauptbahnhof und verkehren von dort über Universität, Schloss, Paradeplatz, Rathaus/rem und Rheinstraße.

Linie 60

Die Busse der Linie 60 pendeln in beiden Richtungen nur zwischen den Haltestellen Mensa am Schloss und Ulmenweg. Der Abschnitt zwischen Schloss und Oststadt Lanzvilla wird nicht bedient.

Linie 63

Die Busse der Linie 63 werden in Richtung Hauptbahnhof nach der Haltestelle Otto-Beck-Straße über die Haltstelle Lanzvilla sowie die Seckenheimer, Heinrich-Lanz- und Reichskanzler-Müller-Straße zur Nachtbushaltestelle am Bismarckdenkmal umgeleitet. Von dort geht es weiter in Richtung Pfalzplatz zur Haltestelle Kunsthalle. Die Haltestelle MA Hauptbahnhof wird nicht bedient.

Linie 65

Zwischen den Haltestellen Popakademie und Mensa am Schloss sowie zwischen Hochschule West und MA Hauptbahnhof Süd wird jeweils ein Pendelverkehr eingerichtet.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.11.2019 | 19:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Beistehen statt Rumstehen - Ehrung für couragiertes Eingreifen

Mannheim (ots) Für ihr mutiges Einschreiten erhielten am Mittwoch zwei Männer die Auszeichnung "Beistehen statt Rumstehen" des Vereins "Sicherheit in Mannheim (SiMA) e.V.", der Stadt Mannheim sowie des Polizeipräsidiums Mannheim.

Der Preis wurde ihnen im Rahmen einer Feierstunde von Erstem Bürgermeister und Sicherheitsdezernenten Christian Specht, gleichzeitig 1. Vorsitzender des Vereins SiMA, und Leitendem Polizeidirektor Dieter Hoffert, Leiter der Direktion Polizeireviere des Polizeipräsidiums Mannheim, überreicht.

Was war geschehen:

Bei einem Beziehungsstreit würgt ein Mann im Mai dieses Jahres in Neckarau auf offener Straße seine Lebensgefährtin. Er hebt sie am Hals in die Luft, wirft sie anschließend auf den Boden und würgt sie weiter. Ein Passant, Farid Merdaci aus Ludwigshafen, bekommt das Ganze mit, eilt der Frau sofort zur Hilfe und zerrt den Täter weg. Dabei bricht ihm der Täter einen Finger. Ein weiterer Mann, der 34-jährige Christian Wenzel aus Mauer im Rhein-Neckar-Kreis, beobachtet die Entwicklung und Eskalation des Streits von seinem Bürofenster im 2. OG aus. Er ruft den Täter an und benachrichtigt im Anschluss sofort die Polizei. Danach eilt er auf die Straße und hilft dem 29-jährigen Farid Merdaci und kümmert sich um die Frau. Er versucht den Täter festzuhalten. Dieser flüchtet, kann aber später von der Polizei ermittelt werden.

"Sie beide waren aufmerksam, haben hin- und nicht weggesehen, haben die Situation richtig erkannt und umgehend geholfen", lobte Erster Bürgermeister Specht. "Mit diesem Verhalten sind Sie Vorbild für viele Bürgerinnen und Bürger. Für Ihr couragiertes Einschreiten gilt Ihnen unser herzlicher Dank."

"Wer Zivilcourage zeigt, muss zunächst verschiedene Hürden nehmen", so Polizeipräsident Andreas Stenger. "Die Situation als bedrohlich wahrnehmen, dann bewerten, sich verantwortlich fühlen und dann so einschreiten, dass er sich nicht selbst in Gefahr bringt. Ich bin sehr froh, dass es in unserer Region immer Menschen gibt, die sich in solchen Situationen für die Sicherheit und den Schutz anderer Menschen einsetzen". "Die Initiative "Beistehen statt Rumstehen" ist Teil der Anerkennungskultur in unserem Zuständigkeitsbereich und trägt dazu bei, Menschen zu ermutigen und Zivilcourage zu zeigen", so Stenger weiter.

Die Preisträger erhielten jeweils eine Urkunde, einen Glaskubus mit der Inschrift "Beistehen statt Rumstehen", einen Einkaufsgutschein und Tickets für die Rhein-Neckar-Löwen und den SV Waldhof.

Über den Preis:

Der Förderverein Sicherheit in Mannheim e.V. (SiMA e.V.) zeichnet vorbildliches Verhalten in der Öffentlichkeit aus. Er trägt damit dazu bei, den Mut zum Eintreten für normgerechtes Verhalten und zum Schutz angegriffener bzw. gefährdeter Personen zu fördern und couragiertes Handeln zu belobigen. Er will der Unkultur des Wegschauens entgegentreten. So sollen gefährdete Personen in der Gemeinschaft hilfsbereiter Mitmenschen geschützt werden und dadurch sowohl die subjektiv empfundene wie auch die objektive Sicherheit in der Öffentlichkeit steigern.

Die Auszeichnung erhalten Menschen, die als Mannheimer Bürger oder im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim bei Bedrohungen von Mitmenschen interveniert haben, damit Problem- und Pflichtbewusstsein zeigten und dazu beitrugen, Straftäter zu verunsichern, Straftaten zu verhindern oder Opfern beizustehen. Für den Erhalt der Auszeichnung genügt ein formloser Bericht zur Darstellung des Sachverhalts an den Förderverein. Der Verein entscheidet im Einvernehmen mit dem Polizeipräsidium und der Stadt Mannheim über die Verleihung der Ehrung. Ausdruck der Ehrung sind der Glaskubus "Beistehen statt Rumstehen", eine Urkunde und eine Ehrengabe.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.11.2019 | 17:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 54-jähriger Autofahrer fährt nach epileptischen Anfall auf Straßenbahn auf - Pkw "folgt" der Straßenbahn mit durchdrehenden Reifen bis zur nächsten Haltestelle

Mannheim (ots) Am Mittwochmorgen kurz nach 5:30 Uhr fuhr ein 54-jähriger Autofahrer aus dem Raum Wetzlar auf der Kurpfalzstraße in Höhe der Haltestelle Marktplatz nach einem epileptischen Anfall auf eine Straßenbahn auf. Die Straßenbahnfahrerin bemerkte den Aufprall zunächst nicht und fuhr weiter in Richtung Abendakademie. Aufgrund des medizinischen Notfalls hielt der Fahrer des Audi das Gaspedal durchgedrückt und "folgte" der Straßenbahn mit qualmenden Reifen. Nachdem die Straßenbahn an der Haltestelle Abendakademie angehalten hatte, gelang es beherzten Passanten den Mann aus dem Auto zu ziehen. Nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Die Ehefrau wurde von der Polizei in Kenntnis gesetzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Der Audi wurde abgeschleppt, der Straßenbahnverkehr konnte gegen 6.20 Uhr wieder freigegeben werden. Die weiteren Unfallermittlungen hat die Verkehrspolizei übernommen. Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Ersthelfer, die den Mann aus dem Auto befreit haben, werden dringend gebeten sich unter Telefon 0621/174-4045 bei der Polizei zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.11.2019 | 16:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 16-jähriger betrunken auf e-Scooter unterwegs

Mannheim (ots) Am frühen Sonntagmorgen, um 01.20 Uhr, wurde ein 16-jähriger e-Scooter Fahrer aus Mannheim im Luisenring durch eine Streifenbesatzung des Polizeirevier Mannheim-Innenstadt kontrolliert. Nach einem durchgeführten Atemalkoholtest konnte bei dem Jugendlichen ein Wert von 0,8 Promille festgestellt werden. Ihn erwarten neben einer Anzeige wegen Führen eines Kraftfahrzeugs unter Alkoholeinfluss auch führerscheinrechtliche Konsequenzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.11.2019 | 19:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Achtung! Vermehrt Anrufe von Telefon-Betrügern!

Mannheim (ots) Am Mittwoch, gegen 13 Uhr, erhielten in den Mannheimer Stadtteilen Schönau und Waldhof drei Personen Anrufe von Telefon-Betrügern. In zwei Fällen gab der unbekannte Anrufer sich als Verwandter bzw. Enkel aus und teilte mit, in Schwierigkeiten zu sein und jeweils 10.000 Euro zu benötigen. Im anderen Telefonat meldete sich eine unbekannte Frau, die sich als Angestellte der Staatsanwaltschaft Köln ausgab. Die Unbekannte erzählte der 66-jährigen Geschädigten, dass gegen sie ein Mahnverfahren laufen würde. Mit diesen Maschen versuchten die Telefon-Betrüger an Informationen über das Vermögen oder mögliche Wertgegenstände der Geschädigten zu gelangen. Die Betroffenen gingen jedoch alle nicht weiter auf die Gespräche ein, sodass es glücklicherweise zu keinem schädigenden Ereignis kam.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim örtlich zuständigen Polizeirevier zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.11.2019 | 18:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Sprinter-Fahrer erlitt einen Schwächeanfall, kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Laternenmast

Mannheim (ots) Ein 52-jähriger Sprinter-Fahrer wurde am Montagmorgen verletzt in eine Klinik eingeliefert, nachdem er an der Kreuzung Auf dem Sand/Wormser Straße einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Der Mann war gegen 7:30 Uhr mit seinem Mercedes-Sprinter in der Straße "Auf dem Sand" unterwegs und erlitt eigenen Angaben zufolge einen Schwächeanfall. Er fuhr infolgedessen bei Rot in den Kreuzungsbereich ein, bog nach links in die Wormser Straße und kam dort nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Sprinter prallte gegen einen Laternenmast und blieb dort schließlich stehen. Ein 30-jähriger BMW-Fahrer war zuvor bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren und konnte eine Kollision mit dem Mercedes nur knapp vermeiden. Der Autofahrer eilte dem 52-Jährigen sofort zu Hilfe und half dem Mann aus seinem Sprinter. Rettungssanitäter versorgten den Verletzten vor Ort und brachten ihn anschließend in eine Klinik. Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auch der Laternenmast wurde bei dem Aufprall in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden wird auf über 10.000 Euro beziffert.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.11.2019 | 18:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Einbruch in Kinderkrippe - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) In eine Kinderkrippe im Quadrat F7 brach ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Freitag, 15:45 Uhr bis Montag, 7 Uhr, ein. Der Unbekannte hatte gewaltsam ein Fenster aufgehebelt und war über dieses in die Räumlichkeiten eingedrungen. Er brach im Büroraum einen Schrank auf, entwendete hieraus einen Laptop sowie ein iPhone und ergriff dann in unbekannte Richtung die Flucht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Kriminalpolizei ermittelt wegen sexuell motiviertem Vorfall in Straßenbahn - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Wegen einer Sexualstraftat in einer Straßenbahn der Linie 5 ermittelt derzeit die Kriminalpolizei.

Die Geschädigte, eine 23-jährige Frau, fuhr am Mittwochabend ab 18:32 Uhr mit einer Straßenbahn der Linie 5 vom Mannheimer Hauptbahnhof in Richtung Weinheim. An der Haltestelle "Rosengarten" eventuell auch "Kunsthalle" stieg ein bislang Unbekannter zu und setzte sich neben die Frau, die in dem Schienenfahrzeug ganz hinten Platz genommen hatte. Der Mann suchte den direkten Blickkontakt zu der Mannheimerin, griff sich in die Hose und manipulierte an seinem Geschlechtsteil.

Die völlig verstörte Frau stieg an der Haltestelle "Lange Rötterstraße" aus und verständigte die Polizei.

Folgende Personenbeschreibung wurde bekannt: Dunkelhäutig, schmales Gesicht, ca. 20 bis 30 Jahre alt, kurze Dreadlocks, bekleidet mit einer Jeans, einer dunkelgrünen Winterjacke und einer schwarzen Basecap. Der Beschuldigte führte eine Lidl-Tüte mit sich.

Laut der Geschädigten befanden sich mehrere Personen in der Tram, die den Vorfall mitbekommen haben müssten, eine ältere Frau habe den Mann sogar auf sein Verhalten angesprochen. Die genannten Zeugen werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 81-jährige Frau übergibt mehrere Tausend Euro an Betrüger - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) Opfer eines Trickbetrügers wurde am Mittwochabend in der Lenaustraße eine 81-jährige Frau. Die Geschädigte erhielt zwischen 17:15 Uhr und 17:40 Uhr einen Anruf ihres vermeintlichen Neffen. Der unbekannte Anrufer gaukelte der Rentnerin vor, in Darmstadt bei einem Notar zu sitzen und 15.000 Euro für den Kauf eines Elektroautos zu benötigen. Das Geld würde er in der kommenden Woche wieder zurückzahlen. Während des Telefonats klingelte dann eine unbekannte Person an der Wohnungstür der Geschädigten, um den Betrag bei ihr abzuholen. Die Frau übergab dem Unbekannten das Geld, welcher sich dann in unbekannte Richtung entfernte. Die 81-Jährige bemerkte erst danach, dass es sich um einen Betrug handelte und verständigte die Polizei.

Sie konnte den Abholer wie folgt beschreiben:

männlich, ca. 45 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, normale Statur, bekleidet mit einer Baseballmütze, einem blauen Schal, einer dunkelgrauen Hose und einem beigen Trenchcoat mit braunen Applikationen. Er trug braune Lederschuhe und eine Brille mit dicken Gläsern.

Zeugen, die Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:25 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Kurzzeitige Sperrung der Planken

Am Donnerstag, 21. November 2019, werden die Mannheimer Planken aufgrund einer Veranstaltung für den Straßenbahnverkehr zwischen 16:30 Uhr und 18:15 Uhr gesperrt. Die Haltestellen Wasserturm und Strohmarkt können in diesem Zeitraum nicht bedient werden. Die betroffenen Linien 2, 3, 4/4A und 6/6A werden wie folgt umgeleitet:

Linie 2: Die Bahnen der Linie 2 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Nationaltheater und Alte Feuerwache über die Haltestelle Gewerkschaftshaus und die Ersatzhaltestelle Kurpfalzbrücke Ost umgeleitet.

Linie 3: Die Bahnen der Linie 3 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen MA Hauptbahnhof Süd und Paradeplatz über Universität und Schloss umgeleitet.

Line 4/4A: Die Bahnen der Linie 4/4A werden zwischen Alter Feuerwache und Universität in beiden Richtungen über die Haltestellen Dalbergstraße, Rheinstraße, Paradepatz und Schloss umgeleitet.

Linie 6/6A: Die Bahnen der Linie 6/6A werden zwischen den Haltestellen Tattersall und Paradeplatz in beiden Richtungen über MA Hauptbahnhof, Universität und Schloss umgeleitet.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Telefonbetrüger versuchen an Geld zu gelangen - Tipps der Polizei

Mannheim (ots) In den Mannheimer Stadtteilen Vogelstang und Friedrichsfeld erhielten im Laufe des Mittwochs drei Bürgerinnen Anrufe von Trickbetrügern. Die Betrüger versuchten mit den gängigen Maschen wie u.a. mit dem "Enkeltrickbetrug" an Geld zu gelangen, was allerdings in allen drei Fällen fehlschlug. Sie gaukelten den Angerufenen vor in einer finanziellen Notlage zu sein und dringend Geld zu benötigen. Doch die Geschädigten gingen glücklicherweise nicht auf die Forderungen der Betrüger ein, woraufhin die Telefonate jeweils von den Unbekannten beendet wurden.

  1. Die Polizei rät, folgende Tipps zu beherzigen:
    • Seien Sie misstrauisch!
    • Fragen Sie den Anrufer nach Details des Familienlebens, die er als Fremder nicht wissen kann!
    • Nennen Sie am Telefon nie Namen oder machen Angaben zu ihrem Vermögen!
    • Rufen sie den echten Enkel oder Verwandten, der vermeintlich am Telefon gewesen sein soll, unter seiner bekannten Nummer an und fragen Sie nach, ob er es wirklich war, der kürzlich anrief.
    • Halten sie nach einem Anruf, bei dem es um finanzielle Forderungen ging, in jedem Fall Rücksprache mit ihrer Familie.
    • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
    • Rufen Sie im Zweifel die Polizei an.
    • Wer Opfer des Enkeltricks oder anderer Trickbetrügereien geworden ist, sollte dies auf jeden Fall der Polizei melden.
    • Prüfen Sie ihren Eintrag im Telefonbuch und lassen Sie ggf. ihren Vornamen löschen oder nur Anfangsbuchstaben eintragen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Gleisarbeiten im Bereich des Theresienkrankenhauses

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert in Mannheim im Bereich der Kreuzung Collinistraße und Renzstraße in Höhe der Haltestelle Theresienkrankenhaus die Gleise. Diese Arbeiten sind nötig um auch weiterhin den sicheren Stadtbahnbetrieb zu gewährleisten. Damit die Maßnahme zügig abgeschlossen werden kann und um den Stadtbahnbetrieb sowie den Individualverkehr nicht zu sehr zu beeinträchtigen, werden die Arbeiten am kommenden Wochenende von Freitag, 15. November, 5 Uhr, bis Montag, 18. November, 4.30 Uhr, im Dreischichtverfahren durchgeführt.

Für die Dauer der Arbeiten ist die Überfahrt der Kreuzung von der Collinistraße zum Theresienkrankenhaus nicht möglich. Umleitungswege sind ausgeschildert.

Ebenso werden die Stadtbahnlinien 2, 5/5A, und 7 über die Schafweide umgeleitet. Hierdurch entfallen die Haltestellen Theresienkrankenhaus, Nationaltheater und für die Linie 7 Gerwerkschaftshaus für die Dauer der Maßnahme ersatzlos.

Die nächstgelegenen Ausstiegmöglichkeiten sind: Gewerkschaftshaus, Collinicenter und Lessingstraße. Die Linie 5/5A fährt außerdem, bis auf die Spätfahrten und sonntagsfrüh durch die Planken. Das bedeutet, dass der Abschnitt zwischen Schloss und Kunsthalle und somit auch der Hauptbahnhof Mannheim von der Linie5/5A in dieser Zeit nicht bedient werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2019 | 17:40 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Neue Buslinie 65 verbindet Jungbusch und Glückstein-Quartier

Am gestrigen Montag, 11. November, hat in Mannheim die neue Buslinie 65 ihren Betrieb aufgenommen. Die neue Linie wird das Angebot im stark frequentierten Bereich zwischen den Stadtteilen Jungbusch und Lindenhof verbessern. Sie verbindet auf direktem Wege das Glückstein-Quartier als zentrale Entwicklungsfläche für Büro- und Wohngebäude mit dem Hauptbahnhof, der Innenstadt sowie verschiedenen Hochschulen.

„Insgesamt entstehen im Glückstein-Quartier etwa 4.600 Arbeitsplätze, rund 1.500 Menschen werden künftig auf dem Areal auf der Südseite des Hauptbahnhofs leben. Ihnen allen können wir mit der neuen Linie eine attraktive, umweltschonende Alternative zum Auto anbieten“, berichtet Mannheims Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht und betont: „Die neue Linie 65 ist ein weiterer Baustein der Modellstadt, mit dem wir den ÖPNV attraktiver gestalten möchten. Um die neue Linie zu betreiben, haben wir im Rahmen der Modellstadt insgesamt neun EURO-6-Hybrid-Busse beschafft. Sie sorgen unter anderem auf dieser neuen Linie für einen zusätzlichen Beitrag zur Luftreinhaltung, da sie im Vergleich zu einem Dieselbus der EURO-4-Norm 87 Prozent weniger Stickoxide ausstoßen.“

Die neue Buslinie erschließt das Glückstein-Quartier für seine Bewohner, Besucher, Beschäftigte sowie für Pendler entlang der Achse Glücksteinallee in Nord-Süd-Richtung in nur wenigen Minuten. Sie schafft so eine direkte und schnelle Verbindung vom Ausgang des Hauptbahnhofs auf der Lindenhofseite, über den Lindenhofplatz und weiter entlang der Glücksteinallee bis hin zu John Deere und zur Hochschule Mannheim. Neben der zentralen Lage des Glückstein-Quartiers direkt am ICE-Knotenpunkt Hauptbahnhof ist die direkte Anbindung an den ÖPNV jetzt ein weiterer wichtiger Standortvorteil.

Die Busse der Linie 65 fahren künftig im 20-Minuten-Takt ab der Haltestelle Popakademie über Teufelsbrücke, Akademiestraße, Universität West, Mensa am Schloss, Schloss (Steig C), Universität, MA Hauptbahnhof Süd und Glücksteinallee zur neuen Haltestelle Hochschule West. In Gegenrichtung werden alle Haltstellen außer der Haltestelle Mensa am Schloss angefahren. Stattdessen wird in Fahrtrichtung Popakademie die Haltestelle MA Hauptbahnhof (Steig H) bedient. Da der Linienweg der Linie 65 zwischen Popakademie und Hauptbahnhof deckungsgleich mit dem der Linie 60 ist, entsteht auf diesem Abschnitt in beiden Richtungen an Werktagen im Schnitt ein 10-Minuten-Takt.

„Die neue Buslinie 65 bildet für Mannheim eine weitere wichtige Querstrebe mit zahlreichen Umsteigemöglichkeiten. Wir freuen uns, damit das Verkehrsnetz der rnv weiter ausbauen zu können. Im Doppelpack mit der Linie 60 wird der Jungbusch so noch besser an die Universität und den Bahnhofsbereich angeschlossen“, erklärt Christian Volz, Kaufmännischer Geschäftsführer der rnv, die Hintergründe der neuen Linie.

Modellstadt Mannheim macht Angebotsverbesserungen möglich

Die neue Linie 65 und die damit einhergehenden Angebotsverbesserungen im Mannheimer ÖPNV wurden im Zuge des Projekts Modellstadt Mannheim ermöglicht. Ziel des Projekts ist es, möglichst viele Menschen zum Umstieg auf den umweltfreundlichen ÖPNV zu bewegen und damit unter anderem die Feinstaubemissionen im Mannheimer Stadtgebiet nachhaltig zu senken. Als eine von fünf Modellstädten will Mannheim die Mobilitätswende vorantreiben und so eine nachhaltige Verbesserung der Luftqualität erreichen. Die Nutzung von Bus und Bahn im Stadtgebiet als umweltfreundliche Alternative zum Auto ist Kern des Projekts, das die Bundesregierung bis Ende 2020 allein in Mannheim mit einem zweistelligen Millionenbetrag fördert. Dadurch können Ticketpreise gesenkt und wichtige Taktungen verdichtet werden.

Als ein Teil der Modellstadt-Maßnahmen wurde bereits im Dezember 2018 die tangentiale Linie 50 verdichtet. Durch Verlängerung der Linie 45 im Abschnitt Neuostheim-Waldhof Bahnhof ergibt sich hier werktags nun statt einem 20-Minuten-, ein 10-Minuten-Takt. Bereits im ersten Halbjahr wurde auf dieser Linie durch die Maßnahme bereits eine Fahrgaststeigerung um 26 Prozent erreicht.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2019 | 17:40 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Mit der rnv zum Internationalen Filmfestival

Von Donnerstag, 14. November, bis Sonntag, 24. November, findet das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg statt. In Heidelberg befindet sich das Festivalgelände auf dem Messplatz in Kirchheim. Für die Besucherinnen und Besucher bietet die rnv Zusatzfahrten auf der Linie 26 zwischen Bismarckplatz, Messplatz und Kirchheim Friedhof an, sodass in beiden Richtungen zwischen 20:30 Uhr und 1 Uhr im Schnitt ein 15-Minutentakt entsteht.

In Mannheim werden die Filme im Stadthaus N1 sowie im Atlantis-Kino in K2 gezeigt. Das Stadthaus ist bequem erreichbar mit den Stadtbahnlinien 1, 2, 3, 4/4A, 5/5A, 6/6A, 7 und 15 (Haltestelle Paradeplatz). Das Atlantis-Kino befindet sich in unmittelbarer Nähe der Haltestelle Abendakademie (Stadtbahnlinien 1, 3, 4/4A, 5/5A, 7 und 15).

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Einbruch in Wohnhaus - Zeugen-Hinweise erbeten!

Mannheim (ots) In ein Wohnhaus in der Atterseestraße in Rheinau-Süd brachen im Laufe des Freitags Unbekannte ein.

Der oder die Täter öffneten mit Brachialgewalt ein Fenster im Erdgeschoss, durchsuchten dann sämtliche Schränke und Kommoden und entkamen schließlich mit Bargeld und Schmuck.

Wer in oder um die Atterseestraße herum in der Zeit zwischen Freitag, 07:30 Uhr und 20:00 Uhr Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, die Polizei unter 0621/83397-0 oder 0621/174-4444 anzurufen und die gemachten Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Neue Linie 65 zwischen Jungbusch und Glückstein-Quartier

Am Montag, 11. November 2019, geht in Mannheim die Buslinie 65 in Betrieb, um das Angebot im stark frequentierten Bereich zwischen den Stadtteilen Jungbusch und Lindenhof zu verbessern. Sie verbindet auf direktem Wege das Glückstein-Quartier mit dem Hauptbahnhof, der Innenstadt sowie verschiedenen Hochschulen.

Die Busse fahren im 20-Minuten-Takt ab der Haltestelle Popakademie über die Haltestellen Teufelsbrücke, Akademiestraße, Universität West, Mensa am Schloss, Schloss (Steig C), Universität, MA Hauptbahnhof Süd (bislang unter dem Namen Haltestelle Lindenhofplatz bekannt) und Glücksteinallee zur neuen Haltestelle Hochschule West. In Gegenrichtung werden alle Haltstellen außer der Haltestelle Mensa am Schloss angefahren. Stattdessen wird in Fahrtrichtung Popakademie die Haltestelle MA Hauptbahnhof (Steig H) bedient. Zusammen mit der Linie 60 ergibt sich auf dem Abschnitt zwischen der Popakademie und dem Mannheimer Hauptbahnhof an Werktagen im Schnitt ein 10-Minuten-Takt.

Die neue Linie 65 und die damit einhergehenden Angebotsverbesserungen im Mannheimer ÖPNV wurden im Zuge des Projekts Modellstadt Mannheim ermöglicht. Ziel des Projekts ist es, möglichst viele Menschen zum Umstieg auf den umweltfreundlichen ÖPNV zu bewegen und damit unter anderem die Feinstaubemissionen im Mannheimer Stadtgebiet nachhaltig zu senken.

Der Fahrplanflyer zur neuen Linie ist auf der rnv-Webseite zu finden unter: https://www.rnv-online.de/media/rnv-online.de/Fahrtinfo/Verkehrsmeldungen/Folder_-_Die_neue_Buslinie_65.pdf.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Mann bei Schlägerei auf offener Straße schwer verletzt

Mannheim (ots) Ein im Mannheimer Stadtteil Jungbusch zwischen zwei Personengruppen ausgetragener Streit eskalierte in der Nacht zum Samstag. Ein 28-jähriger Mann, der schlichtend ins Geschehen eingreifen wollte, wurde schwer verletzt.

Die beiden Streitparteien begegneten sich gegen 01:25 Uhr vor dem Anwesen Hafenbahnstraße 25. Im Zuge der Auseinandersetzung wurde der Geschädigte mit einer Bierflasche beworfen. Der Gegenstand traf den jungen Mann an der Schläfe mit einer solchen Wucht, dass er mindestens eine klaffende Kopfplatzwunde erlitt.

Im Zuge des folgenden Polizeieinsatzes, in welchen 7 Funkstreifen der Mannheimer Polizei eingebunden waren, konnte die Tätergruppierung, aus welcher heraus die Flasche mutmaßlich geworfen wurde, in Tatortnähe dingfest gemacht werden.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass übermäßiger Alkoholkonsum mit ereignisauslösend gewesen sein dürfte.

Der Geschädigte musste nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort in einem Mannheimer Krankenhaus weiterbehandelt werden. Das Polizeirevier Innenstadt hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Die Haltestelle Lindenhofplatz heißt jetzt MA Hauptbahnhof Süd

Die Bus- und Straßenbahnhaltestelle Lindenhofplatz wird am Montag, 11. November 2019, in MA Hauptbahnhof Süd umbenannt. Die Haltestelle wird von der Linie 3 und der neuen Buslinie 65 angesteuert. Sie bietet nach Fertigstellung der Platzgestaltung einen bequemen Zugang zum Hauptbahnhof von Süden aus und erschließt den neu entstehenden Stadtteil Glückstein-Quartier. In den 2020er Jahren soll darüber hinaus eine Straßenbahn-Strecke durch das neue Quartier entstehen, die ebenfalls die Haltestelle MA Hauptbahnhof Süd bedient.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.11.2019 | 14:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Trio geht mit Fäusten auf 51-jährigen Mann los - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) Am Dienstagabend, gegen 21:30 Uhr, wurde ein 51-jähriger Mann in der Langstraße, in Höhe der Laurentiusstraße, von drei unbekannten Männern grundlos angegangen und geschlagen. Das Trio hieb mit den Fäusten gegen den Kopf und den Körper des Geschädigten, wobei dieser am Hinterkopf leicht verletzt wurde. Anschließend gingen die Unbekannten flüchtig. Laut Aussage des Geschädigten war einer der Täter schwarz gekleidet und hatte einen Bart. Eine Fahndung nach den Männern blieb ergebnislos.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.11.2019 | 14:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Gleisarbeiten an der Haltestelle Alte Feuerwache

Zur Reparatur eines Gleisbruchs finden in der Nacht von Freitag, 8. November, auf Samstag, 9. November, zwischen 23:30 Uhr und 4:30 Uhr im Bereich der Haltestelle Alte Feuerwache Gleisarbeiten statt. Dafür kann die Haltestelle in Fahrtrichtung Kurpfalzbrücke nicht von Stadtbahnen und Bussen angefahren werden. Dies hat Auswirkungen auf die Stadtbahnlinien 1, 2, 3 und 4 sowie die Buslinien 61 und den Nachtbus der Linie 2.

Linien 1, 2 und 3

Die Linie 1 in Richtung Rheinau Bahnhof, die Linie 2 in Richtung Feudenheim sowie die Linie 3 in Richtung Rheingoldhalle werden zwischen den Haltestellen Carl-Benz-Straße (Linien 1, 3) beziehungsweise Neumarkt (Linie 2) und Abendakademie/ Kurpfalzbrücke umgeleitet. Sie bedienen die Ersatzhaltestelle Alte Feuerwache Steig D und fahren weiter über Schafweide, Theresienkrankenhaus, Nationaltheater, Gewerkschaftshaus und Kurpfalzbrücke Ost zur Haltestelle Abendakademie bzw. Kurpfalzbrücke und danach weiter auf dem regulären Linienweg.

Linie 4

Die Linie 4 in Fahrtrichtung Bad Dürkheim Bahnhof fährt zwischen den Haltestellen Universitätsklinikum und Abendakademie eine Umleitung über die Haltestellen Theresienkrankenhaus, Nationaltheater und Gewerkschaftshaus. Ab der Haltestelle Abendakademie geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Linie 61 und Nachtfahrten der Linie 2

Die Abfahrten der Busse in Richtung Kurpfalzbrücke erfolgen an der Haltestelle Alte Feuerwache der Linie 53 in der Dammstraße (Steig F).

Auf den Umleitungsstrecken werden alle Haltestellen bedient. Die Gegenrichtungen sind jeweils nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.11.2019 | 12:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: VW Polo auf Supermarktparkplatz beschädigt - Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am Montag, zwischen 16:30 Uhr und 17 Uhr, wurde auf dem Edeka-Parkplatz in der Hauptstraße ein VW Polo beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den VW am Heck touchiert und war dann geflüchtet, obwohl der PKW nicht unerheblich beschädigt worden war. Der Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.11.2019 | 12:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Wertgegenstände aus Mercedes GLK geklaut - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Mannheim (ots) Auf unbekannte Art und Weise brach ein bislang nicht ermittelter Täter in der Nacht zum Dienstag einen Mercedes GLK auf, der am Friedensplatz auf dem ADAC-Parkplatz abgestellt war. Aus dem PKW entwendete der Unbekannte eine hochwertige rote Handtasche, eine orangene Schminktasche, Kopfhörer, ein iPad, eine Tüte mit Kleidungsstücken und persönliche Gegenstände. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf ca. 3.000 Euro beziffert. Als Tatzeit kommt Montag, 20:15 Uhr bis Dienstag, 2 Uhr, in Betracht.

Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.11.2019 | 12:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 22-jähriger Golf-Fahrer wendet auf der Autobahn und wird von der Polizei gestoppt - Zeugen und Geschädigte gesucht!

Mannheim/BAB 656 (ots) Am frühen Dienstagmorgen wurde ein 22-jähriger Golf-Fahrer am Autobahnkreuz Mannheim zum Falschfahrer, konnte jedoch durch eine Polizeistreife gestoppt werden, bevor jemand zu Schaden kam. Der junge Mann war kurz nach fünf Uhr am Autobahnkreuz Mannheim in Richtung Frankfurt statt in Richtung Stuttgart abgebogen. Als er dies bemerkte, wendete er sein Fahrzeug in der Überleitung und fuhr entgegen der Fahrtrichtung zurück. Eine Polizeistreife der Autobahnpolizei Mannheim, die wenig später in Richtung Frankfurt abbog, bemerkte in der Überleitung ein vorausfahrendes Fahrzeug, das plötzlich stark abbremste. Im selben Moment kam der 22-Jährige entgegen und passierte das bremsende Fahrzeug. Dabei kam es nach derzeitigem Erkenntnisstand zu keiner Kollision. Die Beamten schalteten sofort das Blaulicht ein und konnten den Falschfahrer stoppen.

Ein Alkoholtest, wie auch ein Drogentest bei dem 22-jährigen Mann verlief ohne Befund.

Gegen den jungen Mann wird nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen und Geschädigte des Vorfalls, insbesondere den Verkehrsteilnehmer, der sein Auto stark abbremsen musste. Diese werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.11.2019 | 10:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Ex-Freundin randaliert und landet in Zelle - zwei Polizeibeamte verletzt

Mannheim-Jungbusch (ots) Am Freitag kurz gegen 22.30 Uhr bat ein 38-jähriger Mann die Polizei um Hilfe, da seine Ex-Freundin in seiner Wohnung randalieren würde.

Die 32-jährige Frau wurde der Wohnung verwiesen, ein Platzverweis erteilt. Da sie diesem nur widerwillig nachkam, wurde sie aus der Wohnung geleitet, bei einem möglich neuen Auftreten an oder in der Wohnung des Mannes in der eine Gewahrsamnahme angedroht.

Kurz vor 23 Uhr meldete sich der 38-Jährige erneut bei der Polizei, da die 32-Jährige wieder an der Wohnung randalieren würde.

Der 32-Jährigen wurde daraufhin der Gewahrsam erklärt. Sie wurde an den Oberarmen ergriffen und sollte zum Streifenwagen geführt werden.

Gegen diese Maßnahme wehrte sich die Frau, als die Gegenwehr immer heftiger wurde, wurde sie im Treppenflur des Mehrfamilienhauses zu Boden gebracht und fixiert. Hier versuchte sie die eingesetzten Beamten zu treten und beleidigte diese. Beim Einsteigen in den Streifenwagen trat sie gegen das Bein eines Polizeibeamten, der hierdurch leicht verletzt wurde. Während der Widerstandshandlungen wurde auch ein weiterer Polizeibeamter leicht an der Hand verletzt. Beide Beamten konnten ihren Dienst fortsetzen.

Die 32-Jährige wurde in einer Zelle im Polizeirevier Mannheim-Innenstadt untergebracht, auch sie wurde leicht verletzt. Bei einem durchgeführten Alkoholtest wurde eine leichte Alkoholbeeinflussung festgestellt, außerdem ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Drogenbeeinflussung.

Die 32-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Zu weiteren Vorfällen in der Nacht kam es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.11.2019 | 10:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Reifen geplatzt danach ins Schleudern geraten und mit Straßenbahn kollidiert

Mannheim-Innenstadt (ots) Am Freitag kurz vor 23.30 Uhr befuhr ein 26-jähriger mit seinem Daimler-Benz den Kurpfalzkreisel und wollte auf die Kurpfalzbrücke fahren. Hierbei platzte ihm in der Kurve ein hinterer Reifen, wodurch er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, nach links von der Fahrbahn abkam und in den Gleisbereich der Straßenbahnen geriet. Hier kollidierte er mit dem letzten Wagen der Straßenbahn der Linie 3, die aus Richtung Neckarstadt kam. In der Straßenbahn wurde eine Person leicht am Bein verletzt.

An der Straßenbahn entstand ein Schaden von 10.000 Euro, auch der Daimler-Benz wurde im Frontbereich stark beschädigt, der Schaden wird auf 2.500 Euro beziffert.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.01.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Mannheim (ots) Zu einem Kellerbrand in einem 4-stöckigen Mehrfamilienhaus in den Mannheimer P-Quadraten musste die Feuerwehr am Freitagnachmittag gegen 16.20 Uhr ausrücken. Dort war es im Kellergeschoss zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Die Bewohner der beiden unteren Stockwerke wurden daraufhin vorsorglich ins Freie verbracht. Nach Beendigung des Löscheinsatzes gegen 17.20 Uhr und Belüftung des Hauses konnten alle Bewohner um 19.30 Uhr wieder zurück in ihre Wohnungen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.01.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Pkw-Brand aufgrund technischer Ursache

Mannheim (ots) Am Freitagmittag kam es kurz nach 14 Uhr zu einem Pkw-Brand in der Johann-Schütte-Straße. Der Citroen wurde wenige Minuten zuvor vom Besitzer am Fahrbahnrand abgestellt. Kurze Zeit später kam es zu einem Brandausbruch im Bereich des Motors. Dieser breitete sich schnell auch auf das Fahrzeuginnere aus. Durch das schnelle Eingreifen der Berufsfeuerwehr konnte ein vollständiges Ausbrennen verhindert werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein techn. Defekt ursächlich für den Brand war. Am Citroen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Durch das Feuer ausgelaufene Betriebsmittel, wurden durch eine Fachfirma beseitigt.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.10.2019 | 18:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Unbekannter greift Fußgänger an und entwendet Bargeld - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim-Neckarstadt-West (ots) Am Dienstag kurz vor 03 Uhr lief ein 45-jähriger Mann die Zeppelinstraße in Richtung Untermühlaustraße entlang und soll von einem bislang unbekannten Täter ausgeraubt worden sein.

Der Unbekannte soll den Fußgänger angesprochen und in gebrochenem Deutsch zur Herausgabe von 200 Euro aufgefordert haben. Da der 45-Jährige dieser Aufforderung nicht nachkam, forderte der Täter in der Folge die Herausgabe des Mobiltelefons des Mannes. Auch dies soll der 45-Jährige verweigert haben, worauf der Unbekannte auf den Mann einschlug, dessen Geldbeutel durchsuchte und 50,- Euro entnommen haben soll. Danach soll sich der Täter in Richtung einer nahegelegenen Tankstelle in der Untermühlaustraße entfernt haben.

Auf den 45-Jährigen wurde eine Funkwagenbesatzung in Höhe der Jungbuschbrücke aufmerksam. Der Mann wurde aufgrund einer schweren Armverletzung in ein Krankenhaus verbracht. Bei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte kein Tatverdächtiger aufgegriffen werden.

Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

Nordafrikanischer Phänotyp, ca. 180 cm, 3-Tage-Bart, schlank, kurze schwarze Haare, sprach gebrochen Deutsch

Ermittler des Kriminalkommissariats Mannheim, der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg suchen nun nach Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 0621 174 4444 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.10.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Mit Spielzeugwaffe in Straßenbahn unterwegs - Zeugen/Geschädigte gesucht!

Mannheim (ots) Große Aufregung gab es am Samstagmittag in einer Straßenbahn der Linie 5 am Mannheimer Hauptbahnhof. Gegen 12:15 Uhr fiel im hinteren Bereich des Zuges ein Mann auf, der ein Gewehr mit sich führte. Umgehend verständigte die Fahrerin der Tram die Polizei.

Bei Eintreffen der ersten Streife hatte der 51-Jährige die Bahn bereits verlassen und saß auf dem Bahnsteig, die Schusswaffe hatte er auf dem Boden abgelegt. Wie die Überprüfung vor Ort ergab, handelte es sich bei dem schwarzen Revolver mit Visiereinrichtung um eine sogenannte Anscheinswaffe. Der 51-jährige Mann gab an, das Spielzeug für den Sohn eines Arbeitskollegen gekauft zu haben und sich wegen des Aussehens bzw. der offenen Trageweise keine weiteren Gedanken gemacht zu haben.

Weiterhin wurde der Polizei bei ihren ersten Ermittlungen bekannt, dass der Mann mit der Waffe in der Hand herumgefuchtelt habe und deswegen mehrere Fahrgäste den Zug verlassen hatten. Ob und inwieweit diese Personen durch den Verdächtigen bedroht wurden, ist Gegenstand der weiteren Untersuchungen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, das Polizeirevier Oststadt, von wo aus die Ermittlungsarbeit geführt wird, unter der Telefonnummer 0621/174-3310 anzurufen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.10.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Tötungsdelikt in der Innenstadt - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Mannheim (ots) Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Nr. 2

Nachdem in der Nacht zum Sonntag, den 27.10.2019, eine 33-jährige deutsche Staatsangehörige im Flur ihres Wohnhauses, vor ihrer Wohnungstür, in den Quadraten in Mannheim getötet wurde, fand heute Mittag die Haftvorführung des Tatverdächtigen statt. Gegen 13:00 Uhr wurde der 33-jährige Ex-Freund der Verstorbenen, ein deutscher Staatsangehöriger, dem Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim die Untersuchungshaft wegen des Haftgrundes der Schwerkriminalität (§ 112 Abs. 3 StPO) anordnete.

Der 33-jährige ist nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen dringend tatverdächtig, einen Totschlag zum Nachteil seiner ehemaligen Lebensgefährtin in Tateinheit mit versuchtem Mord und gefährlicher Körperverletzung zum Nachteil von deren Freundin, eine 38-jährige türkische Staatsangehörige, begangen zu haben. Diese soll versucht haben, den 33-jährigen von seiner Tat abzubringen und wurde dabei selbst angegriffen, wobei der Tatverdächtige mit Tötungsvorsatz gehandelt haben soll. Lebensgefahr bestand für die 38-jährige nicht. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wird von einer Beziehungstat ausgegangen. Der Tatverdächtige hat gegenüber dem Haftrichter keine Angaben gemacht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim, insbesondere zum genauen Tathergang und den Hintergründen der Tat, dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.10.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Brand vor Wohnhaus mit Schaden von ca. 15.000 - 20.000 Euro - Hinweise an die Polizei!

Mannheim (ots) Am späten Sonntagabend gegen 22:40 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Brand in die Paul-Gerhardt Straße ausrücken. Vor dem Haus, in dem sich zwei Wohnungen, ein Pfarrbüro sowie ein Kindergarten befinden, war Unrat in Brand geraten. Die Flammen griffen auf die Haustür über. Diese brannte lichterloh. Der Brand konnte durch Polizeibeamte des Polizeireviers Neckarstadt mittels Feuerlöscher gelöscht werden, noch bevor die Feuerwehr eintraf. Diese führte danach noch Nachlöscharbeiten und Lüftungsmaßnahmen durch. Von den fünf Hausbewohnern wurde niemand verletzt. Der Schaden beläuft sich laut Schätzungen der Feuerwehr auf ca. 15.000 - 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Tel. 0621 - 174 5555.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.10.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Tötungsdelikt in der Innenstadt - Frau in Hausflur Tot aufgefunden und eine weitere Dame schwer verletzt - Tatverdächtiger wurde durch SEK festgenommen!

Mannheim (ots) Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim.

In der Nacht zu Sonntag, 27.10.2019, wurden Polizei und Rettungsdienst zu zwei vermutlich schwer verletzten Personen in ein Wohnhaus in der Mannheimer Innenstadt gerufen. Im Hausflur wurde eine 33-jährige Frau mit tödlichen Verletzungen, vermutlich in Folge scharfer und stumpfer Gewalt, aufgefunden. Auch die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen konnten ihr Leben nicht mehr retten. Eine weitere, schwer verletzte Frau wurde mit einer Stichverletzung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand ist stabil.

Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler derzeit von einem Tötungsdelikt sowie einem versuchten Tötungsdelikt aus. Als dringend tatverdächtig gilt der Ex-Freund der Verstorbenen. Nach ersten Erkenntnissen war ein Streitgeschehen im Hausflur des Anwesens vorausgegangen.

Der Tatverdächtige konnte durch Fahndungskräfte der Polizei lokalisiert und am frühen Sonntagmorgen durch Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) festgenommen werden. Er soll dem Haftrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt werden, der über die Frage der Untersuchungshaft zu entscheiden hat.

Die Spurensicherung wurde noch in der Nacht durch die Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und das Institut für Rechtsmedizin durchgeführt.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und dem Tatablauf der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Warnung vor falschen Polizeibeamten - über 40 Fälle bekannt!

Mannheim (ots) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden der Polizei in Mannheim ungefähr 40 Fälle bekannt, in denen die Täter versuchten, mit der bekannten Betrugsmasche in den Besitz von Geld oder Wertsachen zu gelangen. Die Anrufer gingen in allen Fällen gleich vor. Sie gaben sich bei ihrem Anruf als angebliche Polizeibeamte aus und behaupteten, in der näheren Umgebung des Wohnorts des Opfers wären Einbrecher festgenommen worden. Diese hätten einen Notizzettel bei sich gehabt, auf dem unter anderem der Name des Opfers gestanden habe. Um einem Einbruch vorzubeugen, sollten die Opfer mitteilen, welche Wertsachen sie besitzen und diese vorsorglich einem angeblichen "Polizeibeamten" übergeben, der am Wohnort des Opfers vorbeikommen wird. Ziel der Täter waren durchweg ältere Personen. Bei allen bekannt gewordenen Fällen verhielten sich die Angerufenen korrekt, indem sie das Telefonat sofort beendeten und die richtige Polizei verständigten, sodass es zu keinem Schaden kam.

An dieser Stelle einige Tipps der Polizei: - Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. - Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. - Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. - Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Die Polizei weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, sich bei einem solchen Fall sofort an ein nahe gelegenes Polizeirevier zu wenden oder den Notruf 110 zu wählen. Es wird zudem darum gebeten, sich auch in einem Fall, bei dem kein Schaden entstanden ist, bei der Polizei zu melden. Falls Sie bei einem entsprechenden Anruf unsicher sind, scheuen Sie sich nicht, bei der Polizei nachzufragen!.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Im Streit 41-jährigen Mann mit Messer verletzt - Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung - Meldung-Nummer 2

Mannheim-Neckarau (ots) Am Montag gegen 20.20 Uhr wurde ein 41-jähriger Mann in einer Wohnung in Mannheim-Neckarau von einer 54-jährigen Frau mit einem Messer schwer verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es bei der Beziehungstat zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen, in deren Verlauf die 54-Jährige auf den 41-Jährigen einstach. Danach verständigte sie einen Rettungsdienst.

Der schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzte Mann wurde mit einem Krankenwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Die am Tatort vorläufig festgenommene 54-Jährige wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Urlaubsabwesenheit ausgenutzt und in Wohnung eingebrochen - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) Eingebrochen wurde über das vergangene Wochenende (19.-21.10.) in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Kronenburgstraße. Während sich die Bewohnerin in Urlaub befand, kletterte der Täter auf den Balkon im 1. Obergeschoss auf der Gebäuderückseite. Dort schob er den halb heruntergelassenen Rollladen hoch und hebelte ein gekipptes Fenster auf. Im Schlaf- und Wohnzimmer wurden mehrere Schränke durchwühlt. Dabei erbeutete der Täter Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Kriminaltechnik übernahm die Spurensicherung. Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum übernommen. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.10.2019 | 00:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Mann nach Streit mit Messer schwer verletzt - Tatverdächtige festgenommen!

Mannheim (ots) Am Montagabend, gegen 20.20 Uhr, wurde in einer Wohnung der im Stadtteil Neckarau gelegenen Schulstraße, ein Mann im Verlauf eines Streits mit einem Messer schwer verletzt. In diesem Zusammenhang konnte eine tatverdächtige Frau festgenommen werden. Hintergrund der Tat sind noch unbekannt und Gegenstand der Ermittlungen. Über den Gesundheitszustand des Mannes liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Kriminalkommissariat Mannheim haben die Ermittlungen übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Harley im Wert von 50.000 Euro gestohlen - Polizei sucht Hinweise!

Mannheim-Neckarstadt (ots) Im Zeitraum von Freitag, 20:45 Uhr bis Samstag, 18 Uhr haben bislang unbekannte Täter ein in der Industriestraße abgestelltes Motorrad gestohlen. An der grün/blauen Harley Davidson Road Glide Special waren die amtlichen Kennzeichen HP-SF 22 angebracht. Zeugen, die im genannten Zeitraum etwas beobachtet haben oder anderweitig Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0621-174-4444 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Personengruppe belästigt in Straßenbahn Frauen - Mann wird an Haltestelle von Unbekanntem geschlagen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Samstag, gegen 3:20 Uhr, an der Haltestelle "Neuer Meßplatz" ereignet hat. Ein 26-Jähriger war mit zwei weiteren Männern in der Straßenbahnlinie 3 vom Jungbusch in Richtung Mannheim-Neckarstadt unterwegs und wurde auf eine Gruppe junger Männer aufmerksam, die zwei Frauen belästigten. Das Trio ging auf die Personengruppe zu und bat diese, die Frauen in Ruhe zu lassen. Dies wurde von den Männern zunächst auch befolgt. An der Haltestelle "Neuer Meßplatz" stiegen die Drei dann aus der Straßenbahn aus, die Personengruppe folgte ihnen. Unvermittelt darauf schlug einer der unbekannten Männer aus der Gruppe plötzlich dem 26-Jährigen von hinten auf die rechte Schläfe, wobei sich dieser eine Schwellung sowie eine Gehirnerschütterung zuzog. Die Personengruppe, bestehend aus ca. acht Männern im Alter von 20-25 Jahren, war im Anschluss in Richtung Maybachstraße geflüchtet. Während des Vorfalls ging zudem eine Scheibe der Straßenbahn zu Bruch.

Der Schläger konnte von Zeugen wie folgt beschrieben werden: ca. 20 Jahre alt, etwa 1,70 m - 1,75 m groß, etwas muskulöser, hellblonde, ein wenig längere Haare.

Der Geschädigte musste sich zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Klinikum begeben.

Die zwei Frauen in der Straßenbahn sowie weitere Fahrgäste und Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.10.2019 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Verbotswidrig gewendet und mit Straßenbahn kollidiert

Mannheim (ots) Am Samstagabend, kurz vor 18.00 Uhr, befuhr ein 36 jähriger Peugeot Fahrer die Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Grenadierstraße wollte der Peugeot Fahrer trotz Verbots wenden, um auf die Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts zu gelangen. Hierbei übersah der 36 Jährige die hinter ihm, in gleiche Richtung, fahrende OEG der Linie 5. Im Gleisbereich kam es zum Zusammenstoß. Verletzte waren zum Glück nicht zu verzeichnen. Am Pkw des Unfallverursachers entstand Totalschaden. Die Höhe des Schadens an der Straßenbahn kann derzeit nicht beziffert werden, beträgt jedoch auf Nachfrage bei der RNV mehrere tausend Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.10.2019 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Polizei befreit frustrierte Fahrzeugführer aus Tiefgarage

Mannheim (ots) Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kam es am Samstagabend, gegen 20.00 Uhr, unter anderem zu einem Rückstau in der Marktstraße. Hier ergab sich das Problem, dass die Ausfahrt aus der Tiefgarage in G1 zeitweise nicht mehr möglich war. Teilweise warteten die Fahrzeugführer bis zu einer Stunde, wobei durch die laufenden Motoren die Luftqualität in der Tiefgarage stetig schlechter wurde. Die erste vor Ort gerufene Polizeistreife veranlasste zuerst, dass die Motoren abgestellt wurden. Um dem Verkehrschaos entgegenzusteuern wurden dann insgesamt vier Streifenwägen eingesetzt. Erst nach 45-minütiger Verkehrsregelung und Umleitungsmaßnahmen hatte sich die Verkehrslage wieder soweit normalisiert, dass eine polizeiliche Regelung nicht mehr erforderlich war.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Verkehrsunfall auf Auffahrt zur L597

Mannheim (ots) Am Donnerstagmorgen, gegen 07:40 Uhr fuhr eine 47-jährige BMW-Fahrerin von der Friedrichsfelder Straße in Richtung Schwabenstraße. Dabei kam ihr eine 26-jährige Peugeot-Fahrerin entgegen, die von der Schwabenstraße auf die Friedrichsfelder Straße fahren wollte. Aus bislang unbekannten Gründen kam der BMW ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Die Peugeot-Fahrerin konnte trotz Gefahrenbremsung nicht mehr rechtzeitig halten, es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Diese wurden daraufhin in den Grünstreifen neben der Fahrbahn geschleudert. Die beiden Fahrerinnen wurden bei dem Unfall verletzt und durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Durch die Kollision entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.10.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Testkäufe im Stadtgebiet - Stadt und Polizeipräsidium Mannheim kontrollieren Einhaltung des Jugendschutzes

Mannheim (ots) Am Donnerstagnachmittag führten Beamte des Hauses des Jugendrechts des Kriminalkommissariats Mannheim und Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes der Stadt Mannheim Kontrollen zur Einhaltung des Jugendschutzgesetzes im Stadtgebiet Mannheim durch.

Bereits in der Vergangenheit wurden die Kontrollen mit Hilfe eines 17-jährigen Testkäufers in Supermärkten, Kiosken und bei Einzelhändler durchgeführt - leider mit ernüchterndem Ergebnis.

Wiederholt wurde daher die Einhaltung der geltenden Richtlinien überprüft und getestet. Besonderer Schwerpunkt lag diesmal auf dem Stadtteil Neckarstadt-West, sowie der Schwetzingerstadt. Mit der Unterstützung zweier 17-jähriger Auszubildenden der Polizei Baden-Württemberg wurden von nachmittags bis in den späten Abend hinein gezielt hochprozentige Alkoholika und Tabakwaren zu kaufen versucht. Die Bilanz: In 12 von 17 Fällen wurde die Ware ohne weiteres an die Jugendlichen verkauft. Gegen die betroffenen Verkäufer hat die Stadt nun Ermittlungen eingeleitet. Diese haben jetzt mit empfindlichen Bußgeldern zu rechnen. So liegt der Regelsatz für betroffene Angestellte bei 300 Euro - für die Inhaber, sollten diese selbst verkauft haben, sogar bei 2000 Euro.

Um betroffene Verkaufsstellen für die Einhaltung des Jugendschutzgesetztes zu sensibilisieren waren zusätzlich Beamte der Präventionsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim im Einsatz. Bei aufklärenden Gesprächen mit den Betroffenen zeigten sich allesamt einsichtig.

Auch zukünftig werden die Kontrollmaßnahmen intensiv und unangekündigt in gemeinsamer und bewährter Zusammenarbeit von der Stadt Mannheim und dem Polizeipräsidium Mannheim fortgesetzt.

Laut Jugendschutzgesetz dürfen Tabakwaren von Minderjährigen weder erworben noch konsumiert werden. Gleiches gilt für Spirituosen und deren Mischgetränke. Der Erwerb und Konsum von Bier und Wein ist ab einem Alter von 16 Jahren legal.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.10.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Schienenersatzverkehr auf der Linie 5 in Seckenheim

Aufgrund des verkaufsoffenen Sonntags im Rahmen der Seckenheimer Kerwe wird die Ortsdurchfahrt am Sonntag, 20. Oktober, von etwa 12 Uhr bis 19 Uhr für den Stadtbahnverkehr gesperrt.

Linie 5

Die Linie 5 wird im oben genannten Zeitraum in Seckenheim getrennt: Die Bahnen in Richtung Mannheim fahren bis zur Haltestelle Seckenheim OEG-Bahnhof und von dort wieder zurück. In Fahrtrichtung Heidelberg verkehrt die Linie 5 bis zur Haltestelle Pforzheimer Straße und wieder zurück.

Zwischen den Haltestellen Neuostheim und Seckenheim OEG-Bahnhof wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Für den Umstieg werden Ersatzhaltestellen in unmittelbarer Nähe eingerichtet.

Bitte beachten Sie: An der Haltestelle Pforzheimer Straße besteht keine Umsteigemöglichkeit zu den Bussen. Die Ersatzbusse pendeln ohne weiteren Halt zwischen den Haltestellen Seckenheim OEG-Bahnhof und Neuostheim. Fahrgäste sollten bis zu 30 Minuten mehr Fahrtzeit einplanen.

Die Haltestellen Deutscher Hof und Seckenheim Rathaus können in beiden Richtungen nicht bedient werden.

Linie 9

Die Stadtbahnen der Linie 9 verkehren den ganzen Tag in beiden Richtungen nur zwischen den Haltestellen Bad Dürkheim Bahnhof und Luisenpark/Technoseum. Die Linie 9 entfällt zwischen Luisenpark/Technoseum und Heidelberg ersatzlos.

Mehr Informationen zum Umleitungsverkehr während des verkaufsoffenen Sonntags in Seckenheim finden Sie unter: https://www.rnv-online.de/fahrtinfo/verkehrsmeldungen/

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.10.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitung der Nachtbuslinie 6

Während der Sperrung der Kurt-Schumacher-Brücke aufgrund von Sanierungsarbeiten muss die Nachtbuslinie 6 von Freitag, 18. Oktober, bis Montag, 21. Oktober, sowie von Freitag, 25. Oktober, bis Montag, 28. Oktober, und von Freitag, 15. November, bis Montag, 18. November, in Fahrtrichtung Ludwigshafen umgeleitet werden.

Die Busse fahren an den drei genannten Wochenenden jeweils ab Freitag, 20 Uhr, bis Montag, 5 Uhr, zwischen den Haltestellen Paradeplatz und Berliner Platz eine Umleitung über die Haltestelle Schloss der Buslinie 60, über die Bismarckstraße und die Konrad-Adenauer-Brücke. Die Haltestellen MA Rathaus/rem, Rheinstraße und Rhein-Galerie können nicht bedient werden.

Die Gegenrichtung ist von der Sperrung nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.10.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Gleiserneuerungsarbeiten im Friedrichsring – Umleitung der Linie 7

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert von Mittwoch, 23. Oktober, bis Freitag, 1. November, die Gleisanlage im Kreuzungsbereich Friedrichsring/Goethestraße sowie im Friedrichsring zwischen Goethestraße und der Haltestelle Gewerkschaftshaus in Höhe des Nationaltheaters, um auch weiterhin einen sicheren und reibungslosen Stadtbahnbetrieb zu gewährleisten. Die Arbeiten finden überwiegend in den Herbstferien von Baden-Württemberg statt. Die Gleiserneuerung hat auch Auswirkungen auf den Stadtbahn- und Individualverkehr.

Umleitung der Stadtbahnlinie 7

Die Bahnen der Linie 7 werden in diesem Zeitraum in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Haltestellen Universitätsklinikum und Abendakademie über die Haltestellen Schafweide und Alte Feuerwache umgeleitet. Die Haltestellen Theresienkrankenhaus, Nationaltheater und Gewerkschaftshaus werden von den Bahnen der Linie 7 nicht bedient.

Hinweis für Auto- und Radfahrer sowie Fußgänger

Ab Donnerstag, 24. Oktober, kommt es während der Dauer der Arbeiten auch zu Einschränkungen für Anwohner und den Individualverkehr. Der Friedrichsring kann im Bereich des Baufelds zwischen der Lameystraße und der Hebelstraße in beiden Richtungen von Kraftfahrzeugen nur einspurig befahren werden. Die Fahrbahn für Linksabbieger in der Goethestraße in Richtung Wasserturm wird ebenfalls von zwei Spuren auf eine Spur verengt. Der Radweg im Friedrichsring bleibt in dieser Zeit erhalten. Zudem ist eine Überquerung des Fußgängerüberwegs in Höhe des Nationaltheaters und des Quadrats T6 nicht möglich. Fußgänger werden gebeten, die vorhandene Querung in Höhe der Haltestelle Gewerkschaftshaus zu nutzen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.10.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Warnung vor Trickdieben

Mannheim-Oststadt (ots) Ein 86-jähriger Mann wurde am Mittwochmittag, gegen 14:00 Uhr, in der Mollstraße Opfer eines Trickdiebstahls.

Der Mann öffnete einer ihm unbekannten Frau die Türe, da diese behauptete, von der Altenpflege zu sein. Sie gab vor, dass sich die restlichen Bewohner des Hauses Sorgen um den Zustand des Mannes und seiner Wohnung machen würden. In der Wohnung sah sie sich im Badezimmer um. Als der Mann ihr folgte, schloss sie die Türe. Ein weiterer, unbekannter Täter konnte so zunächst unbemerkt die Wohnung betreten und Bargeld in Höhe von 800 Euro entwenden. Die unbekannte Frau wird wie folgt beschrieben: Ca. 170-175 cm groß, ca. 60 Jahre alt, zierliche Figur, auffallend kleine Hände, eingefallenes faltiges Gesicht, blonde Haare, unbekannte Kopfbedeckung, Brille, graue Jacke. Der männliche Täter konnte nicht beschrieben werden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter 0621-174-3310 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.10.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Einbruch in Juwelier-Geschäft - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim-Innenstadt (ots) Am frühen Mittwochmorgen brachen unbekannte Täter in ein Juwelier-Geschäft im Stadtteil Innenstadt ein. Die Einbrecher drangen gegen 5.30 Uhr auf bislang unbekannte Art und Weise, vermutlich über die Tiefgarage, zunächst in das Treppenhaus eines Geschäftshauses im Quadrat K 1 ein. Im Gebäudeinneren stemmten sie ein Loch in die Außenwand des Juwelier-Geschäfts und stiegen in die Geschäftsräume ein. Hier entwendeten sie aus einer Vitrine Goldketten, Armbänder und Goldringe im Wert von rund 100.000 Euro. Wenige Minuten später verließen sie die Räume wieder durch das Loch und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Täter hatten bereits Stunden vor dem Einbruch einen Lieferwagen als Sichtschutz vor dem Schaufenster des Geschäfts geparkt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.10.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Mannheim: Nach Verfolgungsfahrt durch Mannheim und Ludwigshafen Widerstand geleistet

Ludwigshafen/Mannheim (ots) Ein 35-Jähriger leistete, am frühen Mittwochmorgen (16.10.2019), nach einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei, Widerstand. Um 3.30 Uhr wollte eine Streife der Polizei Mannheim einen 35-Jährigen in seinem Auto im Stadtgebiet Mannheim kontrollieren. Als der Mann die Polizei bemerkte, versuchte er mit seinem Fahrzeug zu flüchten. Die Mannheimer Polizei nahm die Verfolgung mit zwei Streifewagen auf, die sich über die Konrad-Adenauer-Brücke bis in das Stadtgebiet Ludwigshafen erstreckte. Zwischenzeitlich fuhr der Flüchtige bis zu 150 km/h und löste mehrere Blitzer aus. Im Bereich der Damaschkestraße und Kallstadter Straße geriet der 35-Jährige letztendlich mit seinem Auto ins Schleudern und kam von der Straße ab. Bei der Festnahme des Flüchtigen leistete dieser Widerstand. Dem 35-Jährigen wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Die Polizei prüft nun, ob der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Bei der Festnahme wurden keine Personen verletzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.10.2019 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Kurzfristige Fahrwegänderung der Linie 53

Aufgrund eines Kanaleinbruchs wird die Straße Sonnenschein kurzfristig von Donnerstag, 17. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 25. Oktober, für den Verkehr gesperrt.

Hiervon betroffen ist auch die Buslinie 53, die in Richtung Käfertaler Wald bzw. Kurpfalzbrücke zwischen den Haltestellen Am Kuhbuckel und Feuerwache Nord umgeleitet wird.

In Fahrtrichtung Im Rott werden die Busse zwischen den Haltestellen Feuerwache Nord und Kometenweg umgeleitet.

Die Haltestelle Sonnenschein (in beiden Fahrtrichtungen) sowie die Haltestelle Kometenweg in Richtung Käfertaler Wald können im genannten Zeitraum nicht bedient werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.10.2019 | 18:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Ersatz- und Umleitungsverkehr während der Feudenheimer Kerwe

Aufgrund der Feudenheimer Kerwe wird die Hauptstraße von Samstag, 19. Oktober, 13 Uhr, bis Sonntag, 20. Oktober, 20 Uhr, für den Stadtbahnverkehr der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) gesperrt.

Linie 2

In Fahrtrichtung Feudenheim verkehrt die Stadtbahnlinie 2 in diesem Zeitraum nur bis zur Haltestelle Universitätsklinikum. Da die Bahnen der Linie 2 an der Haltestelle Hauptfriedhof wenden, können Fahrgäste mit Endziel Hauptfriedhof auch dort aussteigen.

Zwischen den Haltstellen Universitätsklinikum und Feudenheim Endstelle wird während der Kerwe ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Dieser fährt ab der Haltestelle Neckarplatt ohne Halt bis Feudenheim Endstelle und von dort über die Haltestellen Neckarstraße (Ersatzhalt in der Odenwaldstraße), Feudenheim Kirche (Ersatzhalt in der Neckarstraße), Andreas-Hofer-Straße (Ersatzhalt in der Andreas-Hofer-Straße) zur Haltestelle Am Aubuckel und dann zurück zum Universitätsklinikum.

Spätfahrten

Die Nachtbusse der Linie 7 fahren in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 0 Uhr und 4 Uhr in Richtung Vogelstang nicht über Feudenheim. Fahrgäste nach Feudenheim haben ab der Haltestelle Ziethenstraße einen direkten Anschluss an den Bus der Linie 2 (E), der von dort über die B38a zur Endstelle Feudenheim verkehrt.

Frühfahrten

Die Buslinie 7 in Fahrtrichtung Vogelstang verkehrt zwischen 4 Uhr und 9 Uhr ab Neckarplatt über die B 38a nach Feudenheim und weiter über die Haltestelle Ziethenstraße nach Vogelstang.

Die Busse der Linie 7 aus Richtung Vogelstang kommend, fahren von der Haltestelle Adolf-Damaschke Ring direkt weiter zur Ziethenstraße. Dort besteht die Umstiegsmöglichkeit zur Buslinie 2.

Die Haltestellen Liebfrauenstraße und Blücherstraße können während der gesamten Sperrung nicht angefahren werden und entfallen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.10.2019 | 18:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Busumleitungen während verkaufsoffenem Sonntag in Seckenheim

Am Sonntag, 20. Oktober, wird die Hauptstraße in Seckenheim aufgrund des verkaufsoffenen Sonntags zwischen 12:30 Uhr und 19 Uhr für den Busverkehr gesperrt. Die betroffenen Buslinien 40, 43 und 46 werden in dieser Zeit umgeleitet.

Da die Busse der Linien 40 und 43 aufgrund der Sperrung die Haltestelle Seckenheim Rathaus nicht bedienen können, beginnen und enden die Fahrten dieser Linien im oben genannten Zeitraum an der Haltestelle Seckenheim OEG-Bahnhof. Ersatzhaltestellen werden am Fahrbahnrand eingerichtet.

Die Busse der Linie 40 werden in Fahrtrichtung Rheinau Karlsplatz zwischen der Ersatzhaltestelle Seckenheim OEG-Bahnhof und Kapellenplatz über die Schwabenstraße und Suebenheimer Allee geleitet. Die Haltestelle Zähringer Straße wird nicht bedient.

Die Busse der Linien 43 und 46 fahren nach der Haltestelle Seckenheim OEG Bahnhof auf direktem Weg zur Haltestelle Meßkirchner Straße. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.10.2019 | 18:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Ersatzverkehr auf der Stadtbahnlinie 1

Aufgrund von Kanalsanierungsarbeiten im Mannheimer Stadtteil Schönau wird die Kattowitzer Zeile in der Zeit von Montag, 21. Oktober, Betriebsbeginn, bis einschließlich Freitag, 25. Oktober, Betriebsende, sowie in der darauffolgenden Woche von Montag, 28. Oktober, Betriebsbeginn, bis einschließlich Donnerstag, 31. Oktober, Betriebsende, für den Stadtbahnverkehr der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) gesperrt.

Die hiervon betroffene Linie 1 fährt in diesen Zeiträumen aus Rheinau kommend lediglich bis zur Haltestelle Waldhof Bahnhof.

Zwischen den Haltestellen Luzenberg bzw. Waldhof Bahnhof und Schönau richtet die rnv in beiden Richtungen einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste besteht an der Haltestelle Luzenberg (Steig H) eine Umstiegsmöglichkeit zwischen den Bahnen der Linie 1 und den Ersatzbussen.

Die Ersatzbusse bedienen die Haltestellen Luzenberg, Waldhof Bahnhof, Waldhof Bahnhof Nord (Haltestelle Buslinie 50), Sonderburger Straße, Schönau Siedlung, Schönauschule und Schönau der Linie 1 am Fahrbahnrand in Höhe der Stadtbahnhaltestellen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.10.2019 | 18:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: BMW fängt Feuer und brennt aus

Mannheim-Käfertal (ots) Am Samstagabend, gegen 20 Uhr, geriet in der Wasserwerkstraße ein BMW aus bislang ungeklärten Gründen in Brand. Die Feuerwehr war vor Ort und konnte Schlimmeres verhindern. Der BMW brannte vollständig aus und wurde anschließend abgeschleppt. Von einer mutwilligen Brandstiftung wird nicht ausgegangen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.10.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Brennendes Auto löst Einsatz der Feuerwehr aus

Mannheim-Schönau (ots) Großes Pech hatte am Mittwochmittag gegen 15 Uhr ein 41-jähriger Mann in Mannheim Schönau. Der Mann stellte seinen Golf im Max-Winterhalter-Ring ab. Kurze Zeit später wurde er darauf hingewiesen, dass starker Rauch aus seinem Fahrzeug kommen würde. Anscheinend hatte ein technischer Defekt in der Elektrik des Armaturenbrettes den Brand ausgelöst, der sich schnell auf den Innenraum ausbreitete. Die Feuerwehr war mit zwei Löschfahrzeugen zur Stelle und konnte den Brand löschen. Glücklicherweise kamen durch den Brand keine Personen zu Schaden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 09.10.2019 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 26-Jähriger bewusstlos und verletzt auf der Straße gefunden - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim-Innenstadt (ots) Am Mittwoch gegen 01.45 Uhr bemerkte eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt einen Mann, der in Höhe des Quadrats S 3, 6 bewusstlos am Boden lag und eine Kopfplatzwunde hatte.

Ein Rettungswagen wurde umgehend verständigt, Erste-Hilfe Maßnahmen von den Polizisten durchgeführt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde der Mann von einem bislang unbekannten Täter geschlagen und getreten, außerdem soll er mit Reizgas traktiert worden sein.

Der stark alkoholisierte 26-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun nach Zeugen des Vorfalls und oder nach Personen, die Hinweise auf den Täter geben können. Diese mögen sich bitte unter 0621 12580 melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 09.10.2019 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Unbekannter versucht in mehrere Anwesen einzubrechen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) In der Johannes-Hoffart-Straße versuchte ein bislang Unbekannter in der Zeit von Montag, 22:30 Uhr bis Dienstag, 7:30 Uhr, in vier Mehrfamilienhäuser zu gelangen. Der Täter hatte sich jeweils an den Hauseingangstüren zu schaffen gemacht, welche sich jedoch nicht öffnen ließ. Nachdem die Versuche allesamt scheiterten, flüchtete er ohne Beute in unbekannte Richtung. Der entstandene Sachschaden kann auf rund 4.500 Euro beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.10.2019 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Unbekannter dringt während der Anwesenheit von Bewohnerin in Wohnung ein - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am Montag, gegen 8:50 Uhr, drang ein bislang unbekannter Täter in eine Erdgeschosswohnung in der Lutherstraße ein. Der Unbekannte hatte sich vermutlich über die Wohnungstür Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft. Die Geschädigte hielt sich zum Tatzeitpunkt im Schlafzimmer auf und nahm plötzlich Geräusche wahr. Als sie dann die Tür öffnete um nachzusehen, traf sie auf den unbekannten Mann, der daraufhin sofort aus der Wohnung flüchtete. Gestohlen hatte der Einbrecher nach ersten Erkenntnissen nichts. Eine Fahndung nach dem Mann blieb ergebnislos.

Er wurde wie folgt beschrieben: ca. 1,85 m groß, etwa 30-40 Jahre alt, helle Haut, blasses Gesicht, abrasierte helle Haare evtl. Glatze, trug eine schwarze Stoffjacke, eine schwarze Hose und dunkle Schuhe.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.10.2019 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Unbekannte versprühen Reizgas in der Straßenbahn - Zeugen und Geschädigte gesucht!

Mannheim-Innenstadt (ots) Am Montagabend versprühten Unbekannte in einer Straßenbahn der Linie 1 Reizgas. Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit gegen 20 Uhr am Marktplatz eine Straßenbahn auf, in deren Inneren zahlreiche Personen stark husteten. Auf Nachfrage bei aussteigenden Fahrgästen hatten diese einen merkwürdigen Geruch in der Bahn bemerkt. Bei einer Überprüfung der Beamten konnten diese den Geruch als Reizgas- bzw. Pfefferspray-Geruch identifizieren. Zahlreiche Fahrgäste wiesen stark gerötete Augen aus und husteten stark. Die Fahrgäste wurden aufgefordert, die Bahn zu verlassen. Der Straßenbahnzug wurde nach Absprache mit der rnv umgehend aus dem Verkehr genommen.

Hinweise auf einen Verursacher ergaben sich bislang nicht. Da sich die ausgestiegenen Fahrgäste rasch entfernt hatten, liegen noch keine Informationen zur Anzahl der Geschädigten vor.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, bzw. Geschädigte, die Atemwegs- und Augenreizungen erlitten haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0624/1258-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.10.2019 | 22:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: VW Golf beschädigt und geflüchtet - Hinweise an die Polizei

Mannheim (ots) Einen in der Bellenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 60 abgestellten VW Golf beschädigte ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Geparkt war das Auto zwischen Donnerstag, 18.20 Uhr und Sonntag, 17 Uhr. Der Geschädigte fand eine Notiz an seinem Fahrzeug vor. Bisherigen Recherchen zufolge müsste es sich um einen roten Ford Fiesta gehandelt haben. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.10.2019 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: 27-jähriger Mann beraubt - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am Samstagmorgen um 2 Uhr wurde ein 27-jähriger Mann in der Rheinpromenade von zwei unbekannten Tätern beraubt. Das Opfer befand sich mit einem Begleiter auf einer Bank in der Grünanlage der Rheinterrassen, beide konsumierten Alkohol. Als er 27-Jährige zwei vorbeilaufende Männer mit einer Taschenlampe anstrahlte, kam es zum Streit. Während der Begleiter flüchtete, wurde der 27-Jährige von dem Duo zu Boden gebracht und dort auf ihn eingetreten. Anschließend wurden ihm der Geldbeutel, das Handy sowie seine Armbanduhr und eine E-Zigarette entwendet.

Beschreibung der Täter: beide ca. 180 - 190 cm groß, einer ca. 22 Jahre alt,. Blonde Haare, schlanke/sportliche Figur mit grauer Jogginghose bekleidet. Der Mittäter ca. 30 - 35 Jahre, weiteres nicht bekannt.

Das Opfer wurde in eine Klinik eingeliefert und stationär aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.10.2019 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Paar mit Messer bedroht - Täterfestnahme

Mannheim (ots) Am späten Donnerstagabend kam es in der Heinrich-Zille-Straße zu einer Bedrohung mit einem Messer - Auslöser waren Streitigkeiten.

Eine 22-Jährige und 25-Jähriger gingen um kurz vor 23 Uhr zu Fuß als ein Fahrradfahrer aufgrund seiner rücksichtslosen Fahrweise beinahe mit ihnen zusammenstieß. Darauf angesprochen zog der 20 Jahre alte Radfahrer ein Messer und hielt es in Richtung des Paares und drohte diesen, bevor er weiter fuhr. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung wurde der 20-Jährige kurze Zeit später nahe der Herbstmesse festgenommen. Dabei wurde das Messer sichergestellt. Ein Atemalkoholtest in der Dienststelle ergab 0,66 Promille.

Der Heranwachsende gelangt nun wegen Bedrohung mit einer Waffe zur Anzeige.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.10.2019 | 21:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Unbekannter Autofahrer kommt von Fahrbahn ab, landet im Gleisbett und flüchtet - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Ein bislang unbekannter Autofahrer ist am frühen Mittwoch geflüchtet, nachdem er in der Straße "Am Victoria-Turm" einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Der Unbekannte befuhr kurz nach 4 Uhr mit seinem VW-Polo die Lindenhofüberführung in Richtung Mannheim-Neckarau, als er aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ins Gleisbett der Straßenbahn abkam. Ein Zeuge konnte beobachten wie der Autofahrer, ein älterer Herr, noch versuchte seinen PKW aus dem Gleisbett herauszufahren. Dieser hatte sich jedoch so verkeilt, dass der Unbekannte den PKW einfach stehen ließ und daraufhin zu Fuß die Flucht ergriff. Durch die blockierten Gleise war der Straßenbahnverkehr der Linie 3 bis in die Morgenstunden beeinträchtigt. Der VW wurde so beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Er musste mit einem Kran angehoben und abgeschleppt werden. Durch den Unfall wurde auch ein Kontaktkasten im Gleisbett beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Eine Überprüfung der Halteradresse blieb bislang ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.10.2019 | 19:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Senior wird in Wohnung von unbekannter Frau bestohlen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Ein 80-jähriger Mann wurde am Sonntag, zwischen 19 Uhr und 20 Uhr, in dessen Wohnung in der Straße "Am Steingarten" bestohlen. Eine flüchtige Bekannte des Mannes verschaffte sich unter dem Vorwand, Gläser abkaufen zu wollen, Zutritt zu dessen Wohnung. In einem unbeobachteten Moment stahl sie aus zwei Behältnissen einen Goldring mit einem Rubinstein sowie ein goldenes Armkettchen und steckte sich diese ein. Nachdem sie dem Senior dann das Geld für die Gläser bezahlt hatte, verließ sie wieder die Wohnung. Dem Geschädigten fiel erst kurz darauf auf, dass die Schmuckstücke fehlten und meldete dies der Polizei. Er gab an, die Frau von seinen Spaziergängen flüchtig zu kennen.

Die Unbekannte konnte wie folgt beschrieben werden:

ca. 1,80 m groß, etwa 46 Jahre alt, schlank, schwarze nackenlange Haare, trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Regenjacke, einen gleichfarbigen Rock und schwarze Schuhe. Sie ist der deutschen und polnischen Sprache mächtig.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.10.2019 | 19:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Baucontainer aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) An einem in der Stettiner Straße stehenden Baucontainer machten sich bislang Unbekannte vergangenes Wochenende zu schaffen.

Der oder die Täter begaben sich in der Zeit zwischen Donnerstagmittag, 11:30 Uhr und Montagmittag, 12:00 Uhr zum Ereignisort. Dort schoben sie zunächst einen zur Sicherung vor die Türen gestellten Betonquader zur Seite und brachen dann das Schloss auf. Aus dem Container entwendeten sie sodann einen Asphaltschneider, einen Trennjäger, eine Rüttelplatte und einen Vibrationsstampfer im Wert von mehreren Tausend Euro.

Da zum Abtransport der sperrigen Geräte vermutlich ein Transporter oder Lkw zum Einsatz kam, bittet die Polizei Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben, um telefonische Meldung unter 0621/77769-0.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.09.2019 | 18:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Polizeibeamte mit Messer am Paradeplatz bedroht - voll getrunkener Mann festgenommen

Mannheim (ots) Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde am 27.09.2019 Haftbefehl gegen einen 50-jährigen Mann erlassen. Der polnische Staatsangehörige steht im dringenden Verdacht, am Tag zuvor zwei Polizeibeamte auf dem Paradeplatz mit einem Messer tätlich angegriffen zu haben.

Am 26.09.2019 gegen 16:25 Uhr hatten Passanten eine Streife des Polizeireviers Innenstadt informiert, dass ein Mann mit einem Messer in der Hand auf dem Paradeplatz unterwegs sei. Der betreffende Mann, ein 50-jähriger Pole, der, wie sich später herausstellte, ohne festen Wohnsitz in Deutschland lebt, sollte sodann kontrolliert werden. Bei Erkennen der Beamten ging er mit dem Messer in drohender Haltung auf die Beamten zu. Erst als einer von ihnen seine Dienstpistole zog und den Schusswaffengebrauch androhte, legte der offenbar betrunkene Mann das Messer ab. Er wurde anschließend festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Ein Alkoholtest ergab stolze 3,8 Promille.

Am nächsten Tag wurde der Verdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und bestehender Fluchtgefahr erließ.

Anschließend wurde der 50-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim Innenstadt dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.09.2019 | 12:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim 07 gegen FC Hansa Rostock - polizeiliche Bilanz der gestrigen Einsatzmaßnahmen

Mannheim (ots) Am 29. September kurz nach 13 Uhr wurde das 3.Liga-Fußballspiel zwischen dem SV Waldhof Mannheim 07 und dem FC Hansa Rostock im Carl-Benz-Stadion angepfiffen. Nach Angaben des Veranstalters besuchten das Spiel insgesamt 13.025 Zuschauer, davon 3.000 Gästefans.

Gegen 10.45 Uhr erreichte ein Sonderzug mit etwa 820 Hansa Rostock Fans den Hauptbahnhof Mannheim. Die Fans wurden mit Shuttlebussen in Richtung Carl-Benz-Stadion gefahren und erreichten dieses nach einem kurzen Fußmarsch.

Beim Befüllen der bereitgestellten Busse wurde eine Büchse in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten geworfen, ansonsten verlief der Transfer zum Stadion störungsfrei.

Auch die Anreise der Heimfans verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Gegen 11.40 Uhr wurde am Stadioneingang, Heimbereich ein 23-jähriger Mann vorläufig festgenommen. Der Mann wurde von Einsatzkräften widererkannt, er ist Tatverdächtiger in Sachen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte. Der Sachverhalt ereignete sich beim Spiel 1. FC Kaiserslautern gegen SV Waldhof Mannheim vor einigen Wochen. Außerdem hatte er am heutigen Tag einen selbstgebauten pyrotechnischen Gegenstand bei sich, offenbar handelte es sich um einen Rauchtopf, weshalb auch Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoff Gesetz eingeleitet wurden. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, der Zutritt zum Stadion blieb ihm verwehrt.

Vor Anpfiff der Partie vermummten sich zahlreiche Personen im Gästefanblock und zogen sich Einwegoveralls an.

Auch auf der Otto-Sifling-Tribüne vermummten sich mehrere Personen.

Kurz vor Anpfiff der Partie wurden sowohl im Heimbereich als auch im Gästefanblock eine Vielzahl an Rauchtöpfen gezündet. Zudem wurden Feuerwerkskörper im Gästebereich abgebrannt.

Das Spiel wurde verzögert angepfiffen.

Um 14.15 Uhr wurde ein zivil gekleideter Polizeibeamter beim Verlassen der Heimtribüne von hinten angegriffen und leicht verletzt. Er musste ein Krankenhaus aufsuchen, konnte seinen Dienst jedoch im Anschluss fortführen. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Angreifer.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden im Block der Heimmannschaft vier Leuchtfackeln abgerannt.

Bei zwei Anhängern des FC Hansa Rostock wurden die Personalien festgestellt, nachdem sie Polizisten beleidigt hatten. Außerdem wurde ein FC Hansa Rostock Fans wegen Sachbeschädigung eines Zaunes angezeigt.

Nach dem Spiel kam es am Ausgang des Gästebereichs zu Flaschenwürfen in Richtung der dort eingesetzten Polizeibeamten. Ein vermummter Anhänger des FC Hansa Rostock wurde vorläufig festgenommen.

Ansonsten kam es zu keinen polizeibekannten Vorfällen.

Die Videoaufnahmen im Zusammenhang mit dem Einsatz des pyrotechnischen Materials werden im Nachgang ausgewertet, Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Anlässlich der Drittligabegegnung waren mehrere hundert Beamte im Einsatz, die Kräfte des Polizeipräsidiums Mannheim wurden hierbei von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Einsatz und der Bundespolizei unterstützt.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.09.2019 | 21:50 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitungen der RNV wegen Baumfällarbeiten

Aufgrund von Baumfällarbeiten wird die Rampe - ( Beckebuckel ) - zwischen Hauptbahnhof und Schloss/Universität in der Nacht von Dienstag, 01. Oktober, auf Mittwoch, 02. Oktober, zwischen 22 Uhr und 4 Uhr für den Stadtbahn- und Busverkehr gesperrt. Die betroffenen Linien werden in dieser Nacht wie folgt umgeleitet.

Linie 1

Die Bahnen der Linien 1 werden zwischen den Haltestellen Tattersall und Paradeplatz in beiden Richtungen über die Haltestelle Kunsthalle, Wasserturm und Strohmarkt umgeleitet. Die Haltestellen MA Hauptbahnhof, Universität und Schloss werden nicht bedient.

Linie 3

Die Bahnen der Linien 3 verkehren lediglich zwischen Sandhofen und Hauptbahnhof. Zwischen den Haltestellen MA Hauptbahnhof und Rheingoldhalle wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Busse bedienen auf ihrem Fahrtweg alle regulären Stadtbahnhaltestellen am Fahrbahnrand. Die Haltestelle Lindenhofplatz kann aufgrund von Bauarbeiten von den Ersatzbussen nicht bedient werden.

Linie 4/4A

Die Bahnen der Linie 4/4A werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Paradeplatz und Universität über die Haltestelle Schloss umgeleitet. Die Haltestellen Strohmarkt, Wasserturm, Kunsthalle und MA Hauptbahnhof werden nicht bedient.

Linie 5

Die Fahrten der Linie 5 aus Richtung Edingen kommend, die am Mannheimer Hauptbahnhof enden, enden bereits am Paradeplatz und fahren als Linie E über die Haltestellen Strohmarkt, Wasserturm, Kunsthalle und Tattersall in Richtung Neuhermsheim/SAP Arena S-Bf.

Linie E

Die Bahnen der Linie E werden zwischen Paradeplatz und Tattersall in beiden Richtungen über Wasserturm und Kunsthalle geleitet. Die Haltestellen Schloss, Universität und MA Hauptbahnhof werden nicht bedient.

Linie 60 und Nachtbuslinie 7

Die Busse der Linie 60 sowie die Nachtbusse der Linie 7 werden zwischen den Haltestellen MA Hauptbahnhof und Schloss über die Bismarckstraße umgeleitet. Die Haltestelle MA Hauptbahnhof wird in die Bismarckstraße in Höhe Quadrat L14 verlegt. Die Haltestelle Universität entfällt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.09.2019 | 15:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Behörden in Baden-Württemberg üben für den Fall eines bioterroristischen Anschlags

Stuttgart/Mannheim (ots) Der Übung liegt folgendes Szenario zugrunde:

Beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) ermitteln Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Abteilung Staatsschutz gegen eine islamistische Zelle im Großraum Mannheim. Es ist Eile geboten. Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) stürmen zeitgleich die beiden Wohnungen der im Fokus stehenden verdächtigen Personen. In einer Wohnung entdecken sie einen leblosen Körper und stellen sofort fest, dass sie sich mitten in einem improvisierten Labor befinden. Die Verdächtigen experimentierten offensichtlich mit biologischen Kampfstoffen. Zudem stellen die Spezialkräfte eine funktionstüchtige Sprengstoffweste und Waffen fest.

Dieses erfundene Szenario ist Ausgangslage der Großübung am 26. September 2019 in Mannheim. Unter dem Namen "BAO SALUS" üben rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Leitung des LKA den Einsatz bei einem Biowaffen-Angriff. Der Standort Mannheim hatte sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten auf der Konversionsfläche ergeben.

Das Besondere: Während Polizei, Staatsanwaltschaft, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Öffentlicher Gesundheitsdienst ihr Zusammenwirken proben, sind rund 200 Übungsbeobachter aus dem In- und Ausland anwesend. Dies unterstreicht den hohen Stellenwert dieser landesweiten Pilotübung.

"Die Menschen in unserem Land dürfen sich darauf verlassen, dass unsere Sicherheitsarchitektur im Ernstfall reibungslos und effektiv funktioniert. Es liegt auf der Hand, dass dieses Zusammenspiel regelmäßig geübt werden muss - auch wenn wir alle hoffen, dass der Ernstfall niemals eintritt. Die Dimension dieser Übung zeigt, dass wir auch die Vorbereitung auf einen Ernstfall sehr ernst nehmen und nichts dem Zufall überlassen", so der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Der Präsident des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, Ralf Michelfelder, betont: "Wir wollen niemandem Angst machen, aber wir müssen auf das Schlimmste vorbereitet sein. Aktuell haben wir keinerlei Erkenntnisse, dass so eine Tat bevorsteht. Der vereitelte Anschlag mit einer Rizin-Biobombe im Juni letzten Jahres in Köln zeigt aber klar, dass wir nicht mehr nur von einer theoretischen Gefahr sprechen. Deshalb ist diese Übung so wichtig und Teil einer professionellen Vorbereitung aller beteiligten Behörden auf derartige Bedrohungen."

Ein besonderer Fokus liegt bei dieser Übung auf der Feinjustierung der Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure aus den Bereichen der Gefahrenabwehr und Strafverfolgung. Die Einsatzkräfte des LKA übernehmen verantwortlich die Entschärfung der Sprengstoffweste, die Tatortarbeit und die Sicherung von Daten in der kontaminierten Umgebung. Zudem führt das LKA die Ermittlungen zu den Tatverdächtigen und beleuchtet die Hintergründe der Tat. Die Feuerwehr dekontaminiert die Beweismittel, Tatverdächtige, Anwohner und eingesetzte Kräfte. Die Analytische Task Force des Bundes am Standort Mannheim kümmert sich zusammen mit den Einsatzkräften des Kompetenzzentrums Gesundheitsschutz des Landesgesundheitsamtes um die Detektion, Identifikation und Analyse möglicher Kampfstoffe.

Kräfte des örtlichen Gesundheitsamtes kümmern sich um die seuchenhygienischen Maßnahmen zur Verhinderung einer Ausbreitung der biologischen Gefahren. Hierzu müssen Tatverdächtige, alle Anwohnerinnen und Anwohner sowie alle Einsatzkräfte untersucht werden. Bei Bedarf leiten die Kräfte klinische Behandlungen in die Wege und entscheiden über Quarantänemaßnahmen. Beraten werden sie hierbei durch eine Beratergruppe für Biologische Einsatzlagen des Robert Koch-Instituts. Ansprechpartner für straf- und strafprozessrechtliche Fragestellungen und Entscheidungen ist die Staatsanwaltschaft Mannheim. Das Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg ist mit mehreren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ebenfalls vor Ort, um für die Spurensicherung relevante Proben zu nehmen und Fragen im Zusammenhang mit der Leichenschau und einer Obduktion zu klären. Während sich der Schwerpunkt der Maßnahmen direkt in der Tatortwohnung und dem näheren Umfeld abspielt, obliegen dem Einsatzstab des Polizeipräsidiums Mannheim und dem Krisenstab der Stadt Mannheim die Gesamteinsatzleitung.

Besonders die Optimierung der Kommunikationswege ist ein wichtiges Ziel der Übung. "Für das Polizeipräsidium Mannheim ist es wichtig, sich mit eigenen Kräften an einem solchen Szenario eng abgestimmt zu beteiligen und das taktische Vorgehen realitätsnah zu üben. Insgesamt ist die reibungslose Kooperation verschiedener Behörden und eine enge und gute Zusammenarbeit mit den Spezialisten vor Ort ein Erfolgsgarant für die Zukunft. Diese Übung leistet einen wichtigen Beitrag dazu, in schwierigen Lagen notwendige Handlungsroutinen auszubilden und ein hohes Qualitätsniveau zu gewährleisten", so Andreas Stenger, Präsident des Polizeipräsidiums Mannheim.

  1. Übungsteilnehmer:
    • Landeskriminalamt Baden-Württemberg
    • Polizeipräsidium Mannheim
    • Polizeipräsidium Einsatz
    • Staatsanwaltschaft Mannheim
    • Stadt Mannheim
    • Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
    • Universitätsklinikum Heidelberg, Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin
    • Robert Koch-Institut

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.09.2019 | 13:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Frau wird von Straßenbahn mitgeschleift und verletzt - Einlieferung ins Krankenhaus

Mannheim (ots) Am Mittwoch, kurz nach 19 Uhr, kam es am Willy-Brandt-Platz zu einem Vorfall, bei dem eine Fußgängerin leicht verletzt wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand wollte die Frau an der Haltestelle "Hauptbahnhof" vermutlich in die Linie 4A Ein- oder Aussteigen, als die Bahn gerade losfuhr. Die Hand der Dame wurde in der Tür der Tram eingeklemmt, sodass sie einige Meter mitgeschleift und auf dem Bahnsteig zu Fall kam. Der Straßenbahnfahrer bekam von dem Vorfall zunächst nichts mit, wurde dann aber von Passanten darauf aufmerksam gemacht, woraufhin er die Bahn sofort abbremste. Die Frau zog sich bei dem Sturz Prellungen im Gesicht zu und wurde vor Ort von Rettungssanitätern erstversorgt. Sie kam anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Mannheim-Oststadt aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.09.2019 | 13:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Nach Uhrendiebstahl - Verkäuferin zur Seite gestoßen und mit dem Fahrrad geflüchtet

Mannheim (ots) Ein bislang noch nicht ermittelter Täter hat am Mittwoch kurz vor 13 Uhr in einem Kaufhaus in N 7 sechs Uhren der Marke "Hugo Boss" aus einer Vitrine entwendet. Dabei wurde er von einer Verkäuferin entdeckt und angesprochen. Der Täter stieß die Angestellte zur Seite gegen eine Vitrine, als ein Zeuge zur Hilfe eilte, flüchtete der Täter in Richtung Ausgang Kunststraße. Dort stieg er auf ein Fahrrad und fuhr in Richtung Paradeplatz davon. Die Angestellte wurde durch den Stoß leicht verletzt. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf über 1.500 Euro. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Oststadt.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.09.2019 | 13:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Nachmittags Fahrräder gestohlen, abends Fußgänger gefährdet, danach Unfall gebaut und abgehauen - Zeugen und Geschädigte gesucht!

Mannheim-Innenstadt (ots) Am Montag gegen 15.50 Uhr sollen ein 45-jähriger Mann und eine 58-jährige Frau ein E-Bike und ein Trekkingrad in Höhe des Quadrat K1, 8 gestohlen haben.

Das Duo wurde hierbei von einem Zeugen angesprochen, was diese jedoch nicht davon abhielt die Schlösser der Fahrräder aufzubrechen und mit diesen in verschiedene Richtungen davonzufahren.

Bei einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung nach den Fahrraddieben, konnten diese nicht gefasst werden.

Am Abend gegen 19.10 Uhr soll der 45-Jährige dann mit dem entwendeten weißen E-Bike die Fußgängerzone befahren und Fußgänger durch seine Fahrweise gefährdet haben. In Höhe des Quadrates R1, 2 fuhr er gegen ein dort befindliches Gitter und stürzte. Danach flüchtete der 45-Jährige erneut in Richtung des Quadrats H4 - in Richtung Polizeirevier Mannheim-Innenstadt.

Dort konnte er von den verständigten Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden.

Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille, außerdem ergaben sich Hinweise darauf, dass der 45-Jährige unter dem Einfluss von Drogen und Medikamenten stand.

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Auch die 58-Jährige konnte vorläufig festgenommen werden. Ermittlungen ergaben, dass sie zum Unfallzeitpunkt mit dem 45-Jährigen unterwegs war.

Das E-Bike und das Trekkingfahrrad wurden sichergestellt.

Die Beschuldigten wurden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun Zeugen des Unfalls und oder Personen, die durch die Fahrweise des 45-Jährigen gefährdet wurden. Diese mögen sich unter 0621 12580 melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.09.2019 | 13:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Fußgänger angefahren und abgehauen, dringend Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Am Mittwoch gegen 07.15 Uhr stieg ein 56-jähriger Mann aus der Straßenbahn an der Haltestelle Neckarauer Straße/ Voltastraße aus und überquerte bei Grünlicht den Fußgängerüberweg der Neckarauer Straße in Richtung Voltastraße.

Noch bevor er den Gehweg erreichte, wurde er von einem Auto erfasst, das aus der Voltastraße nach rechts in die Neckarauer Straße abbog.

Der 56-Jährige wurde durch den Aufprall zu Boden geschleudert, ein Fußgänger half dem Mann auf und kümmerte sich um ihn. Währenddessen flüchtete das unfallverursachende Fahrzeug von der Unfallörtlichkeit.

Der 56-Jährige erlitt Schürfwunden am Körper, suchte seine Arbeitsstelle auf und wurde von dort zur Polizei und Arzt geschickt.

Zum Unfallverursacher und zum flüchtigen Fahrzeug liegen derzeit keine Hinweise vor.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau sucht deshalb dringen Zeugen des Unfalls und oder Personen, die Hinweise auf den Unfallverursacher und den Pkw geben können. Speziell der hilfsbereite Fußgänger, der dem 56-Jährigen nach dem Unfall half, könnte ein wichtiger Zeuge sein. Diese mögen sich unter 0621 833970 melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.09.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitung der Buslinie 40 der RNV

Aufgrund von Bauarbeiten in der Kloppenheimer Straße wird die Buslinie 40 am Mittwoch, 25. September, von etwa 7 Uhr bis etwa 16 Uhr, umgeleitet.

Die Busse fahren zwischen den Haltestellen Seckenheim Rathaus und Kappellenweg über die Hauptstraße, die Schwabenstraße und die Suebenheimer Allee.

Die Haltestelle Zähringer Straße kann in dieser Zeit in beiden Richtungen nicht bedient werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.09.2019 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Tragschrauber bei Start verunfallt

Mannheim (ots) Zu einem Flugunfall kam es am frühen Freitagnachmittag auf dem Flughafen in Mannheim-Neuostheim.

Gegen 14:40 Uhr beabsichtigte ein 68-jähriger Mann mit seinem Tragschrauber in den Himmel aufzusteigen. Doch während des Startvorgangs, unmittelbar nachdem das Luftfahrzeug vom Boden abgehoben hatte und sich in geringer Höhe befand, kippte der Drehflügler über die linke Seite ab und schlug unmittelbar danach am Pistenrand auf. Hierbei wurde das 80.000 Euro teure Fluggerät komplett zerstört, der Pilot wurde verletzt und kam in ein Mannheimer Krankenhaus. Ersten Erkenntnissen zufolge erlitt er eine Wirbelsäulenverletzung.

Das Wrack wurde sichergestellt, das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.09.2019 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Mannheim: Umleitung der Rhein-Neckar-Verkehr - Buslinie 51

Aufgrund von Bauarbeiten in der Braunschweiger Allee im Mannheimer Stadtteil Blumenau wird die Buslinie 51 von Montag, 23. September, bis einschließlich Freitag, 27. September, umgeleitet.

Die Busse fahren zwischen den Haltestellen Schönau und Blumenau in beiden Richtungen über die Lilienthalstraße, die Königsberger Allee und den Viernheimer Weg. Auf dem Umleitungsweg werden die Haltestellen Königsberger Allee und Rastenburger Straße bedient. Die Haltestelle Brockenweg kann in dieser Zeit nicht angefahren werden.

Auf der Strecke Schönau – Kerschensteinerschule - Max-Winterhalter-Ring wird ein Pendelverkehr mit Taxen eingesetzt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.09.2019 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Falscher Polizeibeamter entwendet Bargeld und Goldarmband - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) Opfer eines falschen Polizeibeamten wurde am Mittwochnachmittag ein 89-jähriger Mann. Der Geschädigte kehrte gegen 16 Uhr zu seiner Wohnung in der Heustraße zurück und traf im Hausflur auf den unbekannten Mann, der ihm zunächst folgte. Als er diesen ansprach, wies der Unbekannte sich als Polizeibeamter aus und teilte dem Senior mit, dass am Vortag Einbrecher festgenommen und er nun in der Wohnung des Mannes überprüfen müsse, ob noch alle Wertgegenstände vorhanden seien. Der Geschädigte ließ ihn daraufhin ins Innere und öffnete in seiner Wohnung einige Schränke und einen Tresor. In einem unbeobachteten Moment entwendete der Unbekannte daraus Bargeld sowie ein goldenes Münzarmband und ergriff dann die Flucht. Der Wert des Diebesguts kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Der vermeintliche Polizeibeamte wurde wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 40 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, leicht graue Haare, weder Bart noch Brille, war zum Tatzeitpunkt mit einer dunklen Hose und einer Jacke bekleidet.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu der unbekannten Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.09.2019 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Auftreten eines Exhibitionisten - Zeugen-Hinweise erbeten!

Mannheim (ots) Zum Auftreten eines sogenannten Exhibitionisten kam es am Donnerstagmittag im Stadtteil Rheinau.

Die Geschädigte, eine 41-jährige Frau, ging gegen 11:35 Uhr mit ihrem Hund am Rheinauer See Gassi, Dabei fiel ihr ein Mann auf, der ihr zunächst entgegenkam. Nach Passieren der Frau habe der Fremde bei geöffneter Hose an seinem Geschlechtsteil manipuliert und dabei den Blickkontakt zu der Geschädigten gesucht.

Folgende Personenbeschreibung liegt der Polizei vor:

185 bis 190cm groß, normaler Körperbau, etwa 40 Jahre alt, sonnengebräunt, kurzes dunkles Haar, vermutlich Osteuropäer, bekleidet mit dunkelgrünem Shirt, dunkelgrüner Arbeitshose und dunklen Schuhen. Zudem hatte der Mann ein dunkles Base-Cap auf dem Kopf.

Weitere Geschädigte und/oder Zeugen werden gebeten, die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621/174-4444 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.09.2019 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Mannheim )

Mannheim: Einbrecher auf frischer Tat ertappt und festgenommen

Mannheim (ots) Zwei Einbrecher konnte die Mannheimer Polizei in der Nacht zum Freitag dank eines aufmerksamen Zeugen festnehmen.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, verschaffte sich das Duo gegen 03:15 Uhr Zutritt den Räumlichkeiten einer Kirchengemeinde in der Mannheimer Oststadt. Als sie im Erdgeschoss eine Tür aufhebelten, um den dahinterliegenden Büroraum nach Stehlenswertem zu durchsuchen, wurde aufgrund des Lärms ein Zeuge auf das Geschehen aufmerksam. Der Mann verständigte die Polizei, die kurze Zeit später vor Ort war. Einer der Täter suchte sein Heil in der Flucht und sprang aus einem Fenster. Den 38-Jährigen nahmen die Beamten ebenso fest, wie seinen 29-jährigen Komplizen, der sich zunächst noch am Tatort verborgen halten wollte.

Beide Tatverdächtige waren alkoholisiert. Ob etwas entwendet wurde, steht bislang nicht fest.

Die weitere Ermittlungsarbeit hat der Polizeiposten Schwetzingerstadt übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Mannheim

4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation