Wetter

Service-Pointer

Soziale Netzwerke

Lotto-Service

Monats-Kalender

November 2018

  • DO

    01
  • FR

    02
  • SA

    03
  • SO

    04
  • MO

    05
  • DI

    06
  • MI

    07
  • DO

    08
  • FR

    09
  • SA

    10
  • SO

    11
  • MO

    12
  • DI

    13
  • MI

    14
  • DO

    15
  • FR

    16
  • SA

    17
  • SO

    18
  • MO

    19
  • DI

    20
  • MI

    21
  • DO

    22
  • FR

    23
  • SA

    24
  • SO

    25
  • MO

    26
  • DI

    27
  • MI

    28
  • DO

    29
  • FR

    30
  • SA

    01
  • SO

    02
  • MO

    03
  • DI

    04
  • MI

    05
  • DO

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
Impressum | Datenschutz | Kontakt | Soziale Netzwerke

Aktuelles aus Mannheim Seite-2


Aktuelles aus Mannheim
Sie sind hier -> Aktuelles aus Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.11.2018 | 21:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 27-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 27-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am Dienstagabend, 13.11.2018 gegen 23:30 Uhr einen 33-Jährigen in der Mannheimer Gartenstadt abgepasst zu haben. Sodann soll er auf den Mann massiv eingeschlagen und eingetreten haben. Dabei soll auch eine mitgeführte Stange eingesetzt worden sein. Nur aufgrund von aufmerksam gewordener Zeugen ließ der Beschuldigte von dem 33-Jährigen ab und flüchtete zu Fuß vom Tatort.

Der Geschädigte erlitt erhebliche Verletzungen am Kopf und im Gesichtsbereich, sowie am Oberarm.

Der 27-jährige Tatverdächtige konnte durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizei am Donnerstag, 15.11.2018 festgenommen und dem Ermittlungsrichter im Amtsgericht Mannheim vorgeführt werden. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl.

Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ereignisauslösend sollen Beziehungsstreitigkeiten gewesen sein. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Mannheim zu dem bislang unbekannten Komplizen dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim/Heidelberg | Nachricht vom: 16.11.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Heidelberg: November-Schwerpunktaktion Fahrradfahrer - keine merklichen Rückgänge

Mannheim/Heidelberg (ots) - Mannheim/Heidelberg: November-Schwerpunktaktion Fahrradfahrer - keine merklichen Rückgänge

Auch die zweite Kontrollwoche brachte keinen merklichen Rückgang in der Überwachungsbilanz der Verkehrspolizei. In Heidelberg und Mannheim mussten wieder 304 Radfahrende verwarnt oder zur Anzeige gebracht werden. Zur Monatshälfte summieren sich damit die Verstöße auf 722. Dieses Mal legten die Beamten einen Schwerpunkt auf das Fahren ohne Licht. In den kurzen Kontrollsequenzen von maximal einer Stunde Dauer wurden 104 Radfahrende deshalb verwarnt.

Einzelbilanz Heidelberg

206 Beanstandungen, 70 Radler fuhren bei Rot, 19 wurden als Geisterfahrer beanstandet und 43 fuhren ohne Licht.

Einzelbilanz Mannheim

98 Beanstandungen, 23 Radler fuhren bei Rot, 3 als Geisterfahrer und 61 ohne Licht.

"Die auf den ersten Blick rückläufigen Zahlen in Mannheim sind der geringeren Kontrolldauer und dem geringeren Binnenverkehrsanteil von nur ca. 15 Prozent im Stadtgebiet Mannheim gegenüber 30 Prozent in Heidelberg geschuldet", so Polizeidirektor Dieter Schäfer, Chef der Verkehrspolizei.

Und auch die zweite Hälfte des Kontrollmonats beginnt wenig erfreulich. "Eine beachtliche Zahl an Radfahrenden ist augenfällig unwillig, die Regeln der Straßenverkehrsordnung einzuhalten", so Schäfer. "Dort, wo sich die Verkehrsströme bündeln, fallen die Verkehrssünder besonders aus dem Rahmen. Heute, am Freitagmorgen, zwischen 08:30 Uhr und 09:15 Uhr mussten die Verkehrspolizisten an der Fußgängerfurt in der Bismarckstraße 21 Radfahrende wegen Missachtung des Rotlichts beanstanden, stellt er ernüchtert fest.

"Folgte man manchen Kommentaren zu den aktuellen Kontrollaktionen, müsste man Radfahrende von diversen Regelverstößen ausnehmen. Einige geben ernsthaft den Autofahrenden eine Mitschuld, wenn Radfahrende bei Rot über die Ampel fahren. Sehe der Autofahrer einen Radfahrer, der bei Rot quert, müsse er seine Geschwindigkeit reduzieren, weil er mit weiteren Radfahrenden rechnen müsse, die bei Rot fahren! Solche Einstellungen erklären, warum eine Mehrheit der Kommentierenden sich für intensivere Kontrollen des Radverkehrs aussprechen", resümiert der Verkehrspolizeichef.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.11.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Überfall auf Hotel - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am späten Mittwochabend überfielen bislang Unbekannte ein Hotel in der Mozartstraße und flüchteten mit mehreren hundert Euro Bargeld. Vier maskierte Personen betraten demnach um kurz nach 23 Uhr den Eingangsbereich des Hotels, wobei ein Täter den Portier mit einer Waffe bedrohte. Währenddessen durchsuchten die anderen Unbekannten die Theke im Foyer und nahmen ein Lederetui mit mehreren hundert Euro Bargeld an sich. Kurz darauf flüchteten alle Täter über den Eingangsbereich fußläufig in Richtung des Collini-Centers. Der Portier wurde dabei nicht verletzt und alarmierte die Polizei. Trotz sofortiger Fahndung mit mehreren Streifenwagen verbleib diese erfolglos. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Alle vier Personen sind zwischen 1,70 m und 1,80 m groß, haben eine normale Statur und waren mit einem schwarzen Tuch oder Schal bekleidet, der komplett um den Kopf gewickelt war. Der Waffenträger trug ein dunkles Oberteil und hielt eine schwarze Pistole in der Hand. Einer der Täter trug eine blaue Jogginghose und einen grünen Kapuzenpulli und soll Deutsch mit einem arabischen Akzent gesprochen haben.

Zeugen oder Personen die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.11.2018 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 51-jähriger Mann erhält ungebetenen Besuch - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Gartenstadt (ots) - Ungebetenem Besuch von zwei unbekannten Männern bekam am Mittwochnachmittag ein 51-jähriger Mann im Stadtteil Gartenstadt. Gegen 14 Uhr klingelten zwei Unbekannte an der Wohnungstür des 51-Jährigen im Siebseeweg und gaben vor, ein Paket ausliefern zu wollen. Dabei drängten sie den Mann in die Wohnung, überwältigten ihn und brachten ihn zu Boden. Hierbei wurde der 51-Jährige verletzt. Er wurde später von seinem Sohn in der Wohnung aufgefunden, welcher daraufhin Polizei und Rettungsdienst verständigte. Der 51-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Wohnung von den Eindringlingen durchsucht und ein unbekannter Betrag an Bargeld entwendet.

Die beiden unbekannten Männer werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

- Ca. 175 cm groß
- Ca. 30 Jahr alt
- Schwarze kurze Haare
- bekleidet mit einer braunen Sweat-Shirt-Jacke und Jeanshose
- Trug weiße Sportschuhe
- Im rechten Ohr hatte er einen Ohrring mit Glitzerstein
- Über seiner Oberbekleidung trug er eine auffällige gelbe Warnweste
- Hatte eine braune Schildkappe auf dem Kopf

Täter 2:

- Ca. 180 cm groß
- Ca. 35 Jahre alt
- Schwarze kurze Haare
- Trug eine dunkle wattierte Jacke
- Trug während der Tat Handschuhe

Beide Männer sprachen Deutsch mit unbekanntem ausländischem Akzent.

Die weiteren Ermittlungen des Fachdezernats beim Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Zeugen, denen eine solche Person mit Warnweste zum fraglichen Zeitpunkt aufgefallen ist oder sonstige sachdienlichen Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.11.2018 | 18:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mülltonne in Brand gesetzt - mindestens 10.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht!

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Am Mittwoch kurz vor 03 Uhr setzten ein oder mehrere bislang unbekannter Täter eine Mülltonne in der Melchiorstraße in Brand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten der oder die Täter die Mülltonne zuvor an einer Zufahrt einer Firma platziert und danach in Brand gesetzt.

Durch das Feuer entstand am Gebäude ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro. Die Gebäudefassade, ein Wärterhäuschen und ein Stromverteilerkasten wurden beschädigt.

Die Ermittlungen übernahm das Kriminalkommissariat Mannheim.

Zeugen des Vorfalls und Personen die verdächtige Personen oder Fahrzeug feststellen konnten, werden gebeten, sich mit der Kripo unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.11.2018 | 18:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Trickdiebin bestiehlt Senior

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Dienstag gegen 16 Uhr wurde ein 83-jähriger Mann am Quadrat M5 gegenüber der Lauergärten Opfer einer Trickdiebin. Eine bislang unbekannte Täterin sprach den Senior an, als dieser sein Fahrzeug verließ. Zunächst fragte die Täterin nach dem Weg zum Bahnhof, worauf der 83-Jährige ihr versuchte den Weg zu erklären. Danach lenkte die Trickdiebin den Mann ab, in dem sie immer wieder ihm mitteilte, wie viel Lust sie auf Sex hätte. In der Folge fragte sie nach einem Stück Papier, worauf der Mann seine Brieftasche zückte und dort nach einem Stück Papier suchte.

Dies nutzte die Diebin aus um unbemerkt mehrere hundert Euro aus der Brieftasche zu entwenden.

Danach ging die Diebin in Richtung Innenstadt.

In der Folge stellte der 83-Jährige fest, dass ihm Bargeld und seine Piaget-Armbanduhr im Wert von über 10.000 Euro gestohlen wurde.

Die Ermittlungen übernahm die Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Handtasche geraubt - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zeugen für einen Handtaschenraub, der sich am späten Sonntagabend im Stadtteil Feudenheim ereignete, suchen die Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim.

Die Geschädigte, eine 77-jährige Seniorin, stieg gegen 22:10 Uhr an der Endhaltestelle Feudenheim aus einer Straßenbahn der Linie 2 aus, um sich auf den weiteren Nachhauseweg zu begeben. In der Odenwaldstraße / Kreuzung zur Ilvesheimer Straße rannten zwei Unbekannte von hinten auf die Frau zu. Zunächst versuchte einer der beiden, ihr die über den Arm getragene Handtasche zu entreißen, scheiterte jedoch mit seinem Vorhaben. Erst nachdem dessen Komplize ins Geschehen eingriff, gelang es dem Duo aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit sich der Tasche zu bemächtigen.

Die jungen Männer flüchteten danach über die Odenwaldstraße und verschwanden schließlich in der Feudenheimer Hauptstraße.

Die Geschädigte blieb unverletzt. Sie beschrieb die Männer wie folgt: Beide 160cm groß, helle Hautfarbe. Ein junger Mann war schlank, trug einen dunklen Kapuzenpulli, dunkle Schuhe und eine dunkle Hose (die Kapuze war über den Kopf gezogen). Sein Kumpel trug ebenfalls einen dunklen Kapuzenpulli (über den Kopf gezogen), hellere Schuhe und eine dunkle Hose.

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine schwarze Kippling Damenhandtasche samt Inhalt (Papiere, Smartphone, Geldbeutel). Eventuelle Zeugen der Tat, oder Personen, die aufgrund der Beschreibung Hinweise zur Identität der Gesuchten geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Dresden Fans in der Nähe des Hauptbahnhofs von Gruppe attackiert, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Samstag gegen 18.50 Uhr kam es am Willy-Brandt-Platz, Ecke Heinrich-von-Stephan Straße, in Höhe der Fahrradständer am Hauptbahnhof, zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von ca. 20 bislang Unbekannten und sechs Fans des Vereins Dynamo Dresden.

Die größtenteils in der Metropolregion ansässigen Dresden-Fans waren mit einem Kleinbus unterwegs und wollten drei Mitfahrer am Bahnhof aussteigen lassen. Eine 20-köpfige Gruppe, die der Fanszene des SV-Waldhof Mannheim zurechenbar sind, näherten sich von hinten an, stahlen ein Fanschal der Dresdener und versuchten einen weiteren zu entreißen. Die Dresden Fans wurden geschubst und geschlagen und retteten sich schließlich in ihren Kleinbus. In diesem Moment soll eine weitere, andere Gruppe, von vorne an den Bus herangetreten sein. Im Moment des Gerangels bis zur Flucht des Kleinbusses entwendeten die Angreifer aus der geöffneten Heckklappe Rucksäcke, Taschen und Jacken.

Ein Dresden Fan wurde mit erheblichen Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Die Dresden Fans erstatteten Anzeigen beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt.

Der Ermittlungsdienst des Revier Mannheim-Oststadt nahm die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch, Verdacht des Raubes, gefährlicher Körperverletzungen, Diebstahl und Nötigung auf.

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174 3310 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.11.2018 | 18:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Tageswohnungseinbruch - Zeugen gesucht

Mannheim, Innenstadt (ots) - Am Mittwoch zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in B 5 ein. Die Unbekannten gelangten über eine Leiter auf den Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Vermutlich konnten danach die Täter ein gekipptes Fenster vollständig öffnen und sich so Zugang zur Wohnung verschaffen.

Es wurde unter anderem Bargeld, mehrere Uhren und ein I-Pad entwendet. Die Höhe der Beute beträgt mehrere Hundert Euro.

Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.11.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 4-jähriger Junge stürzt von Balkon 10 Meter in die Tiefe

Mannheim (ots) - Am Dienstagabend, gg. 16.45 Uhr, stürzte im Saalfelder Weg ein 4-jähriger Bub vom Balkon eines Hochhauses. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ersten Erkenntnissen zufolge habe der Bub mit einem Bruder in der Wohnung gespielt und sei dann auf die Balkonbrüstung geklettert und abgestürzt. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal Tel. 0621-718490 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.11.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Einbruch in Gaststätte - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) - In eine Gaststätte im Quadrat M4 wurde in der Zeit von Sonntag, 20 Uhr bis Montag, 8:30 Uhr, eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich auf bisher nicht geklärte Art und Weise Zutritt zu dem Lokal verschafft und im Inneren eine Spardose mit einem geringen Münzgeldbetrag gestohlen. Anschließend war er mit der Beute in unbekannte Richtung geflüchtet.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Oststadt suchen nun Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten sich unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.11.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 90-jährige Frau vor der Haustür überfallen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Eine 90-jährige Frau wurde am Samstagmittag im Stadtteil Neckarstadt vor der Haustür überfallen. Die Seniorin stand gegen 12 Uhr an der Haustür eines Wohnanwesens in der Bürgermeister-Fuchs-Straße. Als sie sich gerade zu ihrem Briefkasten herunterbeugte, näherte sich ein Unbekannter von hinten, packte die Frau an den Haaren und zog sie nach hinten. Dabei versuchte er, die Handtasche der 90-Jährigen zu entwenden. Als dies misslang, riss er der Frau eine Goldkette vom Hals und flüchtete in Richtung Dammstraße.

Bei dem Raubgut soll es sich um eine Goldkette mit drei Anhängern handeln. Einer der Anhänger soll ein Quadrat aus Gold sein, auf dessen Rückseite eine Uhr eingeprägt ist.

Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass es sich um eine männliche Person gehandelt haben soll, die nichts gesprochen hat.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim/Heidelberg | Nachricht vom: 02.11.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Heidelberg: Gefährliche Routine beim Radfahren erhöht im Herbst und Winter die Unfallgefahr - Verkehrspolizei ruft November zum Kontrollmonat aus

Hier die Bild-Bezeichnung eingeben.

-> Gefährliche Routine beim Radfahren erhöht im Herbst und Winter die Unfallgefahr

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim/Heidelberg (ots) - Der Radfahrer, der am Morgen des 11. Oktober 2018 in Heidelberg die Fußgänger- und Radfurt von der Gaisbergstraße am Adenauerplatz bei Rotlicht überquerte und seitlich von einem PKW angefahren wurde, liegt immer noch mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus. Er trug keinen Fahrradhelm.

Laut Zählanlage in der Gaisbergstraße passierten an diesem Tag 5.983 Radfahrer diese hochfrequentierte Ampelquerung. Leider beobachtet man bei nicht wenigen dieser Pendler eine lebensgefährliche Routine. Gedankenverloren, aber auch vorsätzlich queren sie die Furt bei Rotlicht und riskieren von geradeaus in den Gaisbergtunnel fahrenden Kraftfahrzeugen umgefahren zu werden.

Im Forschungsbericht Nr. 32 zur Schutzwirkung des Fahrradhelms des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) von 2015 werden der Unfallart "Kollision PKW Front gegen Fahrrad seitlich bei mittlerer Geschwindigkeit von 40 km/h" die schwersten Kopfverletzungen zugerechnet. Der Radfahrer wird dabei meist über die Motorhaube aufgegabelt und schlägt mit dem Kopf auf der Windschutzscheibe oder dem Fahrzeugholm auf. Danach wird er nach vorne abgewiesen. Bei allen untersuchten Radunfällen mit tödlichen als auch schweren oder leichten Verletzungen war bei den Radfahrern, die einen Helm trugen, das schlimmste Verletzungsmuster die schwere Gehirnerschütterung. Der Helm schützt vor tödlichen oder bleibenden Hirnschäden.

"Nach vier Jahren Erfahrung mit der Aktion plus5 in Heidelberg stellen wir fest, dass Aufklärung allein nicht hilft", so Polizeidirektor Dieter Schäfer, der Chef der Verkehrspolizei. "Aus der Unfallforschung wissen wir, dass die tägliche Routine das Gefahrenbewusstsein überlagert. Den Ausspruch, den Weg fahre ich im Schlaf, kennt jeder. Routine reduziert die Aufmerksamkeit. Daraus erwächst eine Selbstüberschätzung. Und diese verursacht ein falsches Gefahrenradar", so Schäfer.

Außerdem sind Radfahrer in der Herbstzeit immer auch schwerer erkennbar. Licht am Fahrrad, helle und reflektierende Oberbekleidung oder Accesoires und mittlerweile auch in der Dunkelheit reflektierende Helme steigern die eigene defensive Verkehrssicherheit.

Die Ausführungen gelten natürlich für alle Wege mit dem Rad, egal ob Stadt oder Land. Das Konfliktpotenzial ist in der Stadt aber deutlich höher. "Die Verkehrspolizei ist deshalb über den gesamten Monat November angewiesen, in den Städten Heidelberg und Mannheim mehrmals täglich Fahrradkontrollen von maximal einer Stunde Dauer an unterschiedlichen Brennpunkten durchzuführen", erhofft sich der Verkehrspolizeichef eine möglichst breite Wirkung unter den Radfahrern. "Wir konzentrieren uns bei dieser Aktion bewusst auf die besonders gefährlichen Verstöße, wie Rotlichtfahrten, das Geisterfahren und das Fahren ohne Licht", so Schäfer. Wir wollen den Radfahrern bewusst machen, welchen Gefahren sie sich damit aussetzen".

Deshalb hier nochmals der Appell der Aktion plus5, zu Stoßverkehrszeiten, auf Strecken mit erhöhtem Risiko, durch bewusste Entscheidung zu defensiver und korrekter Fahrweise, bei gleichzeitiger Verbesserung der eigenen Erkennbarkeit als Radfahrer, Konflikte zu vermeiden und damit das Unfallrisiko zu reduzieren. Nehmen Sie sich die 5 Minuten, die schützen. Tipps zu aktiver, wie auch passiver Sicherheit beim Radfahren finden Sie auf https://www.aktionplus5.de. Gleiche Stelle - gleicher Unfall: Zwei Sekunden, die alles verändern können
Am 13.07.2016 querte eine junge Radfahrerin um 18:30 Uhr völlig Gedanken verloren bei Rot, von der Gaisbergstraße kommend, die Fußgänger- und Radfurt am Adenauerplatz. Sie wurde von einem PKW erfasst und hatte Glück. Sie schlug nicht auf der Fahrzeugscheibe auf, sondern überschlug sich und rollte über die Motorhaube auf die Fahrbahn. Sie wurde nur leicht verletzt. Und sie trug keinen Fahrradhelm.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.11.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Scheibe eingeworfen und in Gaststätte eingedrungen - Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) - Am Donnerstag, zwischen 2:45 Uhr und 10 Uhr, kam es in der Alphornstraße zu einem Gaststätteneinbruch. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt ins Innere, in dem er mit einem Gegenstand eine Scheibe einwarf. Im Anschluss versuchte er in dem Lokal einen Geldspielautomaten aufzubrechen, was ihm allerdings nicht gelang. Mit mehreren hundert Euro, die der Täter aus einer Geldbörse stahl, machte er sich dann wieder aus dem Staub. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 02.11.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 38-jähriger Mann geht auf Polizeibeamte los - Ein Beamter verletzt

Mannheim-Käfertal (ots) - Ein 38-jähriger Mann wurde am Mittwochabend in Käfertal handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Der Mann wurde gegen 18:40 Uhr oberkörperfrei auf einem Muldenkipper im Baustellenbereich festgestellt. Zwecks weiterer Abklärung sollte er zum Polizeirevier Mannheim-Käfertal verbracht werden. Auf dem Weg dorthin fing er an zu randalieren und um sich zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und weiteren Kräften konnte der Mann unter Kontrolle gebracht werden. Ein Polizeibeamter wurde hierbei leicht verletzt. Weshalb der Mann plötzlich auf die Beamten losging bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.10.2018 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 15-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 15-jährigen Deutschen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Montagabend, 08.10.2018, in der Mannheimer Neckarstadt einen versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung begangen zu haben.

Gegen 22.30 Uhr soll er zunächst am Alten Meßplatz mit seinem 18-jährigen Begleiter in Streit geraten sein, in dessen Verlauf er diesem mit einem mitgeführten Taschenmesser einen heftigen Stich in die Bauchgegend versetzt haben soll. Hierdurch erlitt das Opfer eine tiefe Stichverletzung, bei der auch der Magen geschädigt wurde. Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er noch in der gleichen Nacht notoperiert wurde. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte bestand Lebensgefahr.

Zwei Passanten wurden auf den Vorfall aufmerksam und erkundigten sich, ob das schreiende Opfer Hilfe benötige. Mit der abschlägigen Entgegnung des Tatverdächtigen gaben diese sich nicht zufrieden und verblieben vor Ort. Daraufhin soll der Beschuldigte sein Messer erneut gezogen haben und damit auf die beiden Passanten eingestochen haben. Einer der beiden erlitt dabei eine Stichverletzung in der Bauchgegend, der andere wurde am Oberschenkel verletzt. Beide mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Der Tatverdächtige wurde wenig später durch Polizeibeamte festgenommen.

Nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim am Mittwochnachmittag wurde der Beschuldigte in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Haus des Jugendrechts Mannheim dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.10.2018 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Männer sprühen 42-Jährigem grundlos Pfefferspray ins Gesicht und traktieren ihn mit Schlägen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Offenbar grundlos wurde ein 42-jähriger Mannheimer am frühen Donnerstag, gegen 5:15 Uhr, in der Alphornstraße von zwei unbekannten Männern angegriffen. Die beiden Unbekannten fragten den Geschädigten nach einem Feuerzeug, welches er ihnen gab. Nachdem die Männer ihm dieses wieder zurückgaben, sprühten sie plötzlich mit einem Pfefferspray dem Geschädigten ins Gesicht. Unvermittelt darauf traktierten sie ihn mit Schlägen und ergriffen dann in unbekannte Richtung die Flucht. Der 42-Jährige erlitt eine Augenreizung. Die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben: vermutlich Deutsch, ca. 25 Jahre alt, kräftige Statur, trugen beide Baseball-Caps.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.10.2018 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mehrere junge Frauen in Straßenbahn von Fahrgast betatscht - Geschädigte gesucht!

Mannheim (ots) - Opfer eines unbekannten Grapschers wurden in der Nacht zum Mittwoch, den 03. Oktober bis zu drei bislang unbekannte junge Frauen.

Die Geschädigten saßen gegen 03:10 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 1 mit Ziel Mannheim-Rheinau. Zwischen den Haltestellen "Hauptbahnhof" und "Krappmühlstraße" wurde eine, möglicherweise auch alle drei von einem 21-jährigen Mann mehrfach betatscht bzw. angegrapscht. Der genaue Tatablauf ist der Polizei bislang noch nicht bekannt, unter anderem, weil die drei Frauen an der Haltestelle "Krappmühlstraße" die Straßenbahn verließen.

Im Zug anwesende Fahrausweisprüfer hinderten den Mann daran, den Zug ebenfalls zu verlassen, weshalb es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Nachdem ein Fahrgast die Polizei verständigt hatte, wurde der Unbekannte an der Haltestelle "Hochschule" festgenommen. Vermutlich stand der Mann unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen. Von einem Polizeiarzt wurde ihm daher eine Blutprobe entnommen.

Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung und des Verdachts einer Sexualstraftat ermittelt.

Die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim suchen nun nach den drei geschädigten jungen Frauen. Diese werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.10.2018 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 58-Jähriger von Unbekanntem überfallen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Schwetzingerstadt (ots) - Die Polizei sucht Zeugen eines Raubes, der sich bereits am Mittwoch, 03.10.2018, ereignet hat. Ein 58-jähriger Mann war nach einem Gaststättenbesuch gegen vier Uhr in der Augartenstraße auf dem Weg nach Hause. In Höhe der Traitteurstraße erhielt er von einem Unbekannten von hinten einen Schlag gegen die Schläfe, ging zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Während er noch auf dem Bauch lag, trat ihm der unbekannte Täter zum Fixieren in die Kniekehle und zog dabei dessen Geldbeutel aus der Hosentasche. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Das stark alkoholisierte Opfer wurde aufgrund der durch den Überfall erlittenen Verletzungen zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Eine Beschreibung des Täters konnte bislang nicht erlangt werden.

Zeugen, die den Überfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.10.2018 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mann wird von Zug erfasst und verstirbt - Zugverkehr zeitweise gesperrt

Mannheim (ots) - Am Donnerstag kurz nach 08.30 Uhr wurde in unmittelbarer Nähe der Haltestelle Konrad-Adenauer-Brücke ein Mann von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim war der Mann in suizidaler Absicht von einem Schnellzug erfasst worden.

Die Sperrung der Bahnstrecke wurde um 10.15 Uhr aufgehoben.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.10.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Elfjähriger Junge wird beim Überqueren der Straße von Auto erfasst und schwer verletzt

Mannheim (ots) - In der Herzogenriedstraße, in Höhe der Waldhofstraße, wurde am Dienstag, gegen 16:20 Uhr, ein elfjähriger Junge von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt. Der Junge wollte die Herzogenriedstraße zwischen stehenden Autos hindurch überqueren, die aufgrund einer roten Ampel warteten. Dabei achtete er nicht auf den fließenden Verkehr und wurde von dem Renault einer 55-Jährigen erfasst, die in Richtung Zielstraße unterwegs war. Der Elfjährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich eine Unterschenkelfraktur zu. Er wurde vor Ort erstversorgt und anschließend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am Auto entstand kein Sachschaden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.10.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 22-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Tötungsdelikts u. a. auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Mannheim (ots) - GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim

22-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Tötungsdelikts u. a. auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 22-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am Dienstagabend gegen 21:30 Uhr mit einem Messer auf den Kopf eines 44-Jährigen eingestochen zu haben. Beide Männer sind Bewohner einer Erstaufnahmeeinrichtung in Mannheim. Aus bislang ungeklärter Ursache soll der Tatverdächtige auf dem Flur der Unterkunft von hinten auf den Kopf des Opfers eingestochen haben. Der 44-Jährige erlitt einen großen Blutverlust und ging zu Boden. Der mutmaßliche Täter versuchte, zu flüchten. Durch den Sicherheitsdienst konnte dieser jedoch daran gehindert werden. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal nahmen den 22-Jährigen fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 44-jährige Geschädigte wurde ärztlich versorgt und befindet sich nicht in Lebensgefahr. Am Mittwoch wurde der Verdächtige, der nigerianischer Staatsangehöriger ist, dem Bereitschaftsdienstrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung aufgrund von Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.10.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mannheim-Innenstadt: 20-jähriger Autofahrer versucht Verkehrsteilnehmer zu stoppen und bedroht diese mit Schreckschusswaffe

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Dienstagabend versuchte ein 20-jähriger Autofahrer in der Mannheimer Innenstadt, ein anderes Fahrzeug zu stoppen, bedrohte dessen Insassen und schoss mit einer Schreckschusswaffe in deren Richtung. Der junge Mann war gegen 23 Uhr mit seinem VW-Passat, auf den er ein Blaulicht montiert hatte, auf dem Parkring in Richtung Bismarckstraße unterwegs. Mittels des eingeschalteten Blaulichts täuschte er einem vorausfahrenden Mercedes ein Polizei-Einsatzfahrzeug vor und veranlasste den ebenfalls 20-jährigen Fahrer den Mercedes fast bis zum Stillstand abzubremsen und nach links auszuweichen. Daraufhin fuhr er neben den Mercedes, hielt eine Schreckschusswaffe aus dem Fenster und gab mehrere Schüsse in Richtung der Insassen des Mercedes ab. Nachdem der Fahrer des Mercedes kurzzeitig die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte, verständigte er die Polizei und verfolgte den nun flüchtenden VW-Fahrer über die Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Ludwigshafen. Im weiteren Verlauf fuhr der Flüchtende, nachdem er das Stadtgebiet von Ludwigshafen durchquert hatte, auf die Kurt-Schumacher-Brücke zurück nach Mannheim. Hier konnte er durch eine Polizeistreife der Polizei Ludwigshafen gestellt und festgenommen werden. In seinem Fahrzeug konnten neben der Schreckschusswaffe samt Munition auch ein Teleskopschlagstock aufgefunden werden. Ein Alkohol- und Drogentest beim VW-Fahrer verlief ohne Befund. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß entlassen.

Eine Insassin im Mercedes erlitt durch die Schüsse ein Knalltrauma und begab sich in ärztliche Behandlung.

Gegen den VW-Fahrer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und des Verdachts der Amtsanmaßung ermittelt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.10.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Poser-Maßnahmen auf Standby

Poser-Maßnahmen auf Standby

-> Poser-Maßnahmen auf Standby

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim (ots) - Ermittlungsgruppe zum 30.09.2018 aufgelöst

Am zurückliegenden Wochenende waren sie vorerst zum letzten Mal im Poser-Einsatz. PHK Michael Schwenk und seine vier Kollegen gehen wieder ihren Regel-aufgaben in der Verkehrsüberwachung nach.

Um es vorweg zu nehmen - statistisch ist es deutlich ruhiger geworden in Mannheim. Füllten im Jahr 2016 innerhalb von zwei Monaten 553 Bürgerbeschwerden den Postkorb der Verkehrspolizei, waren es im Folgejahr innerhalb eines halben Jahres mit 650 Emails nur noch relativ mehr. In den sechs Monaten dieses Jahres verzeichnete die Verkehrspolizei nur noch 328 Mitteilungen lärmgeplagter Anwohner. "Das ist eine Halbierung der Beschwerden" freut sich PD Dieter Schäfer, der Chef der Verkehrspolizei.

Auch die Versendung der Gelben Karte "STOP Posing" hielt sich im Rahmen. 2016 wurden noch 76 dieser Anschreiben versandt. 2017 waren es nur 5 und in diesem Jahr immerhin 21. Bis auf einen Fall zeigten die Anschreiben auch in diesem Jahr ihre Wirkung. Die Fahrzeuge fielen nicht mehr beim Posen auf.

An 79 Kontrolltagen wurden 1.006 Fahrzeuge unter die Lupe genommen. 81 Fahr-zeuge wurden aus dem Verkehr gezogen und entstempelt. Bei 68 war ein Lärmgut-achten auf Kosten des Halters erforderlich. Darüber hinaus wurden 215 Mängelberichtsverfahren zur Wiederherstellung des ordnungsgemäßen Fahrzeugzustandes eingeleitet. Es wurden 206 Verwarnungen erteilt, 69 davon wegen unnötigen Lärms. Von 253 Ordnungswidrigkeitenanzeigen waren 163 aufgrund technischer Veränderungen und Manipulationen am Fahrzeug veranlasst.

Bei den Kontrollen wurden auch 16 Straftaten festgestellt, darunter zwei Drogenfahrten und drei Trunkenheitsfahrten. "Immerhin ein positiver Aspekt, der sich bereits in den Vorjahren abgezeichnet hatte - Drogen und Alkohol gehen mit Posen nicht zusammen. Und auch mit illegalen Autorennen hatten wir in dieser Saison nichts zu tun", stellt PD Schäfer zufrieden fest.

Besonders erfreut ist der Verkehrspolizeichef über das überregionale Medienecho der Mannheimer Poser-Maßnahmen. Die verschiedenen Fernsehreportagen über die Arbeit der EG wurden im Netz fast 2 Millionen Mal angeklickt.

Und auch die Ehre des Empfanges der gesamten Ermittlungsgruppe beim Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Kurz am 20. September birgt viel Anerkennung. "Eine gute Gelegenheit, um sich bei den Polizeibeamten für den engagierten Einsatz zu bedanken und um sich direkt zu informieren. Sie sorgen mit ihrem Engagement für mehr Ruhe und Sicherheit in den Quadraten. Eine sympathische und souveräne Truppe mit großer Wirkung" postete OB Kurz auf seiner Facebook-Seite.

Als Mannheimer Erfolg wertet Schäfer auch die Bekanntgabe des Bundesministeriums für Verkehr im Verkehrsblatt 5/2018, dass ab sofort sogenannte Soundgeneratoren im Nachrüstbereich keine Bauteil-Genehmigung mehr erhalten und mögliche Änderungen an der Steuerung für Auspuffklappen eingeschränkt wurden.

Die Verkehrspolizei wird das Poser-Lagebild auch über das Winterhalbjahr fortschreiben. Beschwerden von Bürgern werden weiterhin unter der bekannten E-Mailadresse (mannheim.vd@polizei.bwl.de) entgegengenommen und sofern erforderlich Maßnahmen getroffen oder Gelbe Karten versandt. "Das Phänomen ist je-doch nur eingedämmt und nicht beseitigt" kündigt Schäfer auch für 2019 Lage orientierte Maßnahmen gegen das Poser-Unwesen an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.10.2018 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Bewaffneter Raubüberfall auf Kiosk, Zeugen gesucht! Meldung-Nummer 2

Mannheim-Käfertal (ots) - Am Montag gegen 09.00 Uhr überfiel ein bislang unbekannter männlicher Täter einen Kiosk in der Mußbacher Straße Ecke Mannheimer Straße. Er zwang eine Angestellte unter Vorhalt eines ca. 20 cm langen Messers zur Herausgabe von Bargeld. Der Unbekannte flüchtete mit mehreren hundert Euro zunächst zu Fuß von der Tatörtlichkeit.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand nutzte er danach einen zuvor gestohlenen Pkw, einen schwarzen Opel Kadett und setzte sein Flucht fort.

Das Fluchtfahrzeug konnten Beamte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen in der Wachenheimer Straße feststellen und sicherstellen. Der Täter war bereits vor Eintreffen der Polizeibeamten geflüchtet.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

ca. 170 cm groß, schlank, hatte eine Sturmhaube mit Seh- und Mundschlitzen übergezogen, trug eine blaue Jeans und eine dunkle Jacke oder Pulli, während der Tat sprach er nicht.

Das Kriminalkommissariat Mannheim sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und nach Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Wer kann zudem Auskünfte über den Opel Kadett mit Frankenthaler Kennzeichen (FT) geben? Wem fiel das Fahrzeug bereits vor der Tat auf?

Zeugen und Hinweisgeber mögen sich bitte unter der Telefonnummer 0621 174 4444 bei der Kriminalpolizei melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.10.2018 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Versuchte Raubüberfälle am frühen Morgen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Neckarstadt/-Käfertal (ots) - Zwei versuchte Raubüberfälle ereigneten sich am frühen Montagmorgen in den Stadtteilen Neckarstadt und Käfertal.

Gegen 0.30 Uhr betrat ein unbekannter Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Nachdem er eine Bierdose aus dem Regal genommen und auch bezahlt hatte, zog er ein Messer, bedrohte damit den Mitarbeiter und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als auch weitere Versuche, an Geld zu gelangen, fehlschlugen, flüchtete der Unbekannte in Richtung Kußmaulstraße. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter mit starken Polizeikräften verlief ergebnislos.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

- 23 bis 30 Jahre alt
- 170 bis 175 cm groß
- Normale Statur
- Südosteuropäisches Erscheinungsbild
- Helle Hautfarbe
- War bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Hose
- Trug dunkle Sportschuhe und eine schwarze Mütze

Wenig später, gegen drei Uhr, betrat ein Unbekannter die SB-Filiale eines Geldinstituts im Bäckerweg. Nachdem er sich zunächst zum Kontoauszugdrucker begeben hatte, wandte er sich dem Geschädigten zu, der am Geldautomat sein Handyguthaben geladen hatte, und forderte von diesem unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Nachdem das Opfer zu verstehen gegeben hatte, kein Geld bei sich zu haben, verließ der Unbekannte die Räumlichkeit und beschädigte mit dem Messer ein vor der Filiale geparktes Auto. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

- 20 bis 30 Jahre alt
- Ca. 170 cm groß
- Etwa 75 kg schwer
- Kräftig
- Kurze dunkle Haare
- Dunkle Augen
- Trug eine dunkle Jeans und eine schwarze Jacke mit Streifen an den Armen
- Sprach Deutsch mit unbekanntem Akzent

Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.10.2018 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Überfall auf einen Kiosk, derzeit großangelegte Fahndungsmaßnahmen im Mannheimer Norden - Meldung-Nummer 1

Mannheim-Käfertal (ots) - Am Montag gegen 09.15 Uhr überfiel ein bislang unbekannter männlicher Täter einen Kiosk in der Mußbacher Straße. Er erbeutete Bargeld und flüchtete zunächst zu Fuß von der Tatörtlichkeit.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand nutzte er danach einen zuvor gestohlenen Pkw und setzte seine Flucht fort.

Im Mannheimer Norden laufen derzeit großangelegte Fahndungsmaßnahmen nach dem bewaffneten Täter, u.a. ist ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.09.2018 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter schlägt beim Vorbeifahren Autoscheibe ein - Zeugen gesucht!

Mannheim-Herzogenried (ots) - Am Donnerstag beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen "am Steingarten" geparkten Toyota.

Eine 60-Jährige hatte das Fahrzeug zunächst ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Gegen 8 Uhr fuhr ein Mann mit einem Fahrrad am geparkten Wagen vorbei. Hierbei schlug er beim Vorbeifahren mit einem unbekannten Gegenstand die hintere linke Seitenscheibe ein. Ohne anzuhalten setzte er seine Fahrt daraufhin in Richtung neuer Meßplatz fort.

Eine Zeugin beobachtete den Vorfall. Sie beschrieb den Mann als ungefähr 40 Jahre alt, dunkel gekleidet und mit einer grün gestreiften Mütze.

Der entstandene Sachschaden ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Weitere Zeugen, die Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich unter 0621 3301-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.09.2018 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Senior von vermeintlichem Kripobeamten kontaktiert

Mannheim (ots) - Am Mittwochnachmittag erhielt ein älterer Mann, der in der Jägerstraße wohnhaft ist, einen Anruf eines angeblichen Kripobeamten, der einen Einbruch in der Baumstraße vorgaukelte und den Senior "warnen" wollte. Der Mann ließ sich aber nicht weiter auf das Gespräch ein und beendete das Telefonat. Die auf dem Display angezeigte Telefonnummer übermittelte er nach Kontaktaufnahme mit der Polizei den Beamten. Nach seinen Angaben dürfte der männliche Anrufer ca. 40 Jahre alt gewesen sein.

Zu einem Schaden kam es nicht.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.09.2018 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Duo klaut Tasche mit Bargeld aus Transporter - Fahndung ohne Erfolg, Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Zwei bislang noch nicht ermittelte Männer stahlen am Dienstagmittag aus einem in der Mittelstraße in Höhe des Anwesens Nr. 61 abgestellten unverschlossenen Transporters eine Tasche, in der sich Bargeld von mehreren tausend Euro befand. Anhand von Zeugenaussagen flüchtete das Duo in Richtung Lang-/Dammstraße. Eine nach Bekanntwerden der Tat eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Zeugen beschrieben die Männer wie folgt: 1. Orientalisches Aussehen, 20 - 25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schmale Statur, gepflegtes Erscheinungsbild, kurze, dunkle Haare. Trug eine graue Kapuzenjacke, Jeans und weiße Turnschuhe.

2. Orientalisches Aussehen, 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, athletische Figur, kurze, dunkle Haare, kurzer Schnauzbart, gepflegtes Erscheinungsbild. Er trug einen grauen Pullover, Jeans und ebenfalls weiße Turnschuhe.

Passanten, die auf das Duo aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, aufzunehmen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.09.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Halbstarke steigen in Schule ein - Zeugen gesucht!

Mannheim-Rheinau (ots) - Am späten Samstagnachmittag trieben zwei Jugendliche in einer Realschule in der Kronenburgstraße ihr Unwesen.

Gegen 16:20 Uhr stiegen die beiden Halbstarken durch ein Fenster in einen Werkraum der Realschule ein. Danach brachen sie eine Tür auf, um in den Schulflur zu gelangen. Während die beiden versuchten, das Schloss der aufgebrochenen Tür auszubauen, betrat ein 54-Jähriger, der durch den Lärm misstrauisch geworden war, das Gebäude. Hierbei schreckte er die beiden Jugendlichen auf, die daraufhin über den Notausgang des Gebäudes in Richtung der Sportplätze flüchteten.

Der Zeuge sah die beiden Halbstarken nur noch von hinten. Laut seiner Aussage waren sie zwischen 12 und 15 Jahren alt. Einer der beiden trug ein rotes Oberteil, der zweite hatte ein helles Oberteil an.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 83397-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.09.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: In gemeinsamer Aktion der Stadt Mannheim und des Polizeipräsidiums mehrere Gaststätten kontrolliert

Mannheim (ots) - Am Donnerstag, den 20.09.2018 kontrollierten die Beamten der Stadt und der Polizei in einer gemeinsamen Aktion mehrere Gaststätten im Stadtteil Neckarstadt-West. Im Zeitraum von 16 bis 23 Uhr wurden durch die Kontrolleure aus den Fachbereichen Sicherheit und Ordnung und der dort verorteten Gaststättenbehörde mit Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt, sowie der Kriminaldirektion insgesamt sieben Gaststätten und 32 Personen einer intensiven Kontrolle unterzogen. Dabei ergaben sich neben zahlreichen Verstößen gegen das Gaststättengesetz auch Straftaten. Insgesamt wurden fünf Straf- und 19 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zwei Gaststätten mussten geschlossen werden, vier Spielautomaten wurden stillgelegt und eine Person wurde aufgrund eines bestehenden Haftbefehls festgenommen. Die Kontrollmaßnahmen werden auch zukünftig fortgesetzt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis | Nachricht vom: 24.09.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Sturmtief "Fabienne" verursacht zahlreiche Einsätze - vierjähriges Kind im Auto durch umstürzenden Baum schwer verletzt

Mannheim (ots) - Zwischen 13.15 und 21.30 Uhr zog das Sturmtief "Fabienne" über den Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim und richtete in der gesamten Region Schäden an. Beim Führungs- und Lagezentrum der Polizei gingen etwa 150 Notrufe aufgrund von Unwetterschäden ein. Insgesamt wurden 91 Gefahrenstellen gemeldet.

Mannheim:

Im Stadtgebiet Mannheim wurden zahlreiche Autos durch heruntergefallen Äste und Dachziegel sowie umgestürzte Verkehrszeichen und Bauzäune beschädigt. Gegen 14.10 Uhr stürzten mehrere größere Äste auf fünf in der Rheinhäuser Straße geparkte Autos, allein dabei entstand ein Schaden von insgesamt ca. 17.000 Euro.

Heidelberg:

Durch starke Windböen wurden zahlreiche Baustellenabsperrungen und -schilder umgeweht. An der Alten Brück fiel ein Bauzaun auf ein Auto. Auf der A 5 in Höhe der AS Heidelberg/Schwetzingen fiel ein Baum um, beschädigte die Lärmschutzwand und fiel auf der Fahrbahn in Richtung Karlsruhe. Nach einer kurzfristigen Vollsperrung konnte der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Im Rahmen der Streife wurden am Sonntagnachmittag zahlreiche Besucher im Stadtwald und auf dem Königstuhl zahlreiche Radler, Wanderer und Spaziergänger auf die drohenden Gefahren hingewiesen. Allerdings war der überwiegende Teil von der Warnung unbeeindruckt und setzten ihren Weg trotz der mittlerweile starken Windböen fort.

Bereich Sinsheim:

Auf der Kreisstraße zwischen Epfenbach und Waldwimmersbach stürzte gegen 18 Uhr ein großer Baum auf einen fahrenden Ford. Ein vierjähriges Kind wurde dabei lebensgefährlich verletzt. (wir berichteten). Bei einem weiteren Unfall gegen 18.30 Uhr auf einem Waldweg an der B 39 zwischen Steinsfurt und Kirchhardt fielen zwei umgestürzte Bäume auf einen Citroen. Dabei wurde die 23-jährige Fahrerin leicht verletzt, der Beifahrer blieb unverletzt. An dem Auto entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Darüber hinaus wurden zahlreiche Baumzäune umgeworfen und Gullydeckel herausgedrückt. Die Straße zwischen Hoffenheim und Eschelbach war durch einen umgestürzten Baum zeitweise blockiert.

Bereich Wiesloch:

Mehrere umgestürzte Bäume zwischen Wiesloch und Dielheim, die L 594 zwischen Nußloch und Wiesloch war wegen Aufräum- und Sicherungsmaßnahmen der Feuerwehr zwischen 21.45 bis kurz vor 23 Uhr gesperrt.

Bereich Weinheim:

Wegen eines einsturzgefährdeten Baugerüsts musste die Händelstraße ab 15.30 Uhr zwischen Breitwieserweg und Heinestraße gesperrt werden. Laufflächen des Gerüsts in der obersten Etage waren durch den Sturm aus den Fassungen gehoben worden und fielen auf das Dach bzw. die darunter liegenden Etagen. Die ausführende Baufirma konnte erreicht werden und sicherte das Baugerüst, so dass die Straße am frühen Morgen wieder frei gegeben werden konnte.

Bereich Schwetzingen:

Durch heruntergefallen Äste wurden im Odenwaldring und in der Hildastraße zwei geparkte Autos beschädigt. In der Max-Reger-Straße in Plankstadt machte sich ein Anhänger "selbstständig" und an der Großbaustelle in der Schönauer Straße stürzten mehrere Bauzäune ein.

Bereich Eberbach:

Zahlreiche kurzfristig blockierte Straßen aufgrund umgestürzter Bäume und herabgefallener Äste. Stromausfall gegen 18.10 Uhr in Gaimühle und Friedrichsdorf durch ein beschädigtes Stromkabel neben der Landessstraße 2311.

Bereich Neckargemünd:

Die Neckarhäuserhofstraße musste wegen umgefallener Bäume voll gesperrt werden. Da weitere Bäume drohen umzufallen, blieb die Straße bis nach einer Überprüfung durch das Forstamt gesperrt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis | Nachricht vom: 24.09.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Sturmtief "Fabienne" richtet Schäden an - ein schwerverletztes 4-jähriges Kind - eine leicht verletzte 25-jährige Autofahrerin

Stadtkreise Mannheim und Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Ab den Mittagstunden zog das Sturmtief über die Stadtkreise Mannheim und Heidelberg sowie den Rhein-Neckar-Kreis. Im gesamten Bereich stürzten Bäume um und beschädigten Fahrzeuge. Aufgrund umgestürzter Bäume, sowie der Gefahr von weiteren umstürzenden Bäumen, bzw. herabfallenden Äste wurden die K4190 bei Epfenbach sowie die K3521 bei Mühlhausen-Rettigheim bis auf weiteres gesperrt. In Weinheim fiel in der Händelstraße ein Baugerüst um, weshalb Teile der Händelstraße ebenfalls gesperrt wurden. In Sinsheim, Birkenwaldweg, stürzten zwei Bäume auf ein fahrendes Auto. Die 25-jährige Fahrerin wurde leicht verletzt, der Beifahrer blieb unverletzt, am Pkw entstand Totalschaden. Auf der K4190 fiel ein Baum auf ein fahrendes Auto. Ein 4-jähriges Kind wurde hierbei lebensgefährlich verletzt (siehe Meldung v. 24.09.18, 00.07 Uhr). Insgesamt waren für die Rettungsdienste ca. 185 Einsätze zu verzeichnen. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.09.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Informationsstand der Polizei zum Thema Einbruchschutz, Projekt "Wachsame Gaddestadt - STOP, keine Chance für Einbrecher"

Mannheim: Informationsstand der Polizei zum Thema Einbruchschutz, Projekt

-> Mannheim: Informationsstand der Polizei zum Thema Einbruchschutz, Projekt "Wachsame Gaddestadt - STOP, keine Chance für Einbrecher"

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim-Gartenstadt (ots) - Am Freitag zwischen 09.30 Uhr und 11.30 Uhr wurde vom Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Polizeipräsidiums Mannheim und vom Bürgerverein Mannheim-Gartenstadt e.V. auf dem Wochenmarkt auf dem Freyaplatz einen Informationsstand zum Thema Einbruchschutz betrieben.

In Kooperation mit dem Bürgerverein Mannheim-Gartenstadt e.V. und deren Projekt "Wachsame Gaddestadt - STOP, keine Chance für Einbrecher!" standen in diesem Zeitraum der Sachbearbeiter für Vorbeugung des Reviers Sandhofen und ein Einbruchschutzberater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle für Fragen rund um das Thema Einbruchschutz zur Verfügung und hatten für interessierte Bürger umfangreiches Informationsmaterial parat.

Auch warben Vertreter des Bürgervereins für ihr Projekt, welches durch das Land Baden-Württemberg im Rahmen der "Prävention von Wohnungseinbrüchen durch eine wachsame Nachbarschaft" (PWN) finanziell unterstützt wird.

Zahlreiche Vereine der Gartenstadt, der Förderverein SiMA e.V. und das Polizeipräsidium Mannheim sind Kooperationspartner des Projekts.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

Investieren Sie in ein sicheres Heim!

Eine fachkundige, produktneutrale und zudem kostenlose Vor-Ort-Beratung bietet das Polizeipräsidium Mannheim an. Hierfür setzen Sie sich mit der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Mannheim unter der Telefonnummer 0621 174 1212 in Verbindung und vereinbaren einen Termin! Die Berater kommen dann zu Ihnen nach Hause und führen eine Schwachstellenanalyse ihres Heims durch.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie auf der Internetseite k-einbruch.de.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.09.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Versuchter Überfall auf Parkplatz - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Donnerstagmorgen versuchte ein bislang Unbekannter eine Frau am Theodor-Kutzer-Ufer mit einer Waffe zu überfallen. Die 38-Jährige fuhr mit ihrem Fahrzeug gegen 9 Uhr auf den Parkplatz eines Krankenhauses, wobei ihr ein Mann auffiel der vor einer Parklücke stand. Als die Dame einparken wollte, gab der Unbekannte mit Gesten zu verstehen, dass der Platz nicht ausreichen würde. Hierauf parkte die Frau einige Meter entfernt. Der Mann näherte sie der Beifahrertüre und legte seine Hand auf den Griff einer Schusswaffe, die er im Hosenbund trug. Zudem versuchte er mit der anderen Hand die Türe zu öffnen, die aber verschlossen war. Die Frau hupte mehrfach und fuhr rückwärts, wodurch ihr die Flucht gelang. Der Täter entfernte sich in unbekannte Richtung. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, 1,85m groß, ca. 50 Jahre alt, schlanke Figur, heller Teint, kein Bart, war bekleidet mit einer langen Jeanshose, einem dunkelblauen Sweatshirt mit Kapuze, die Kapuze war über den Kopf gezogen, darunter trug er eine verwaschene Basecap. Die Kriminalpolizei Mannheim sucht in diesem Zusammenhang dringend nach Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder das Geschehen beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis | Nachricht vom: 20.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Aktionstag "sicher.mobil.leben"

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am heutigen Donnerstag beteiligt sich das Polizeipräsidium Mannheim am bundesweiten Aktionstag "sicher.mobil.leben" für mehr Verkehrssicherheit.

Die Unfallursache "Ablenkung" nimmt seit Jahren stetig zu und ist insbesondere bei Unfällen mit schweren Folgen eine häufige Unfallursache. An diesem Aktionstag wird deshalb der Fokus auf das Thema "Ablenkung im Straßenverkehr" gelegt. Das Polizeipräsidium Mannheim wird an diesem Tag insgesamt 24 Kontrollstellen betreiben und mit über 100 Beamten im Einsatz sein. Es werden sowohl mobile Kontrollen mit dem Fokus "Ablenkung" durchgeführt, als auch zahlreiche stationäre Kontrollstellen betrieben.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Ablenkung stieg in den letzten Jahren kontinuierlich an. Mit 50 km/h unterwegs und eine Sekunde abgelenkt, bedeutet ein "Blindflug" von 14 Metern.

Entsprechende Kontrollergebnisse werden am Freitag, 21.09.2018, am späten Vormittag in einer entsprechenden Pressemitteilung veröffentlicht.

Die Kontrollmaßnahmen dauern noch bis Donnerstag 24 Uhr an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.09.2018 | 20:05 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vermeintlicher Wohnungsbrand stellte sich als angebranntes Essen heraus

Mannheim (ots) - Zu einem Wohnungsbrand wurde die Feuerwehr am Sonntagabend kurz vor 19.00 Uhr in die Draisstraße gerufen. Nachdem die Einsatzkräfte die Terrassentür der Erdgeschosswohnung gewaltsam öffnen musste, um in die Wohnung zu gelangen, konnte festgestellt werden, dass die starke Rauchentwicklung lediglich durch angebranntes Essen verursacht wurde. Der Wohnungsinhaber kehrte kurz darauf nach Hause zurück. Er hatte seine Wohnung kurzfristig verlassen und das Essen auf dem Herd vergessen. Es entstand kein hoher Sachschaden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.09.2018 | 19:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Quartett schlägt 22-Jährigen zusammen und tritt auf den zu Boden gegangenen Mann ein - Hintergründe unbekannt

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Samstag kurz vor 04 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung vor einer Diskothek im Quadrat O 7. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlugen vier Männer gemeinschaftlich auf einen 22-jährigen Mann ein und traten danach auf den zu Boden gegangen Mann ein. Der 22-Jährige erlitt hierbei mehrere Prellungen im Bereich des Gesichts, Beine und des Rückens und musste mit einem Rettungswagen in einen Krankenhaus verbracht werden.

Beim Eintreffen von mehreren Streifenwagenbesatzungen konnten vier Tatverdächtige aufgrund von Zeugenhinweisen am Taxistand am Wasserturm vorläufig festgenommen werden. Die Tatverdächtigen, zwei 20-Jährige, ein 23-Jähriger und ein 25-jähriger Mann sowie der traktierte 22-Jährige standen teilweise erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

Die Hintergründe der Auseinandersetzungen sind bislang nicht bekannt und beschäftigen nun das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.09.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Trickdieb in den Quadraten

Mannheim (ots) - Bereits am Samstagnachmittag kam es in den Mannheimer Quadraten zu einem Trickdiebstahl, wobei ein bislang unbekannter Täter einen vierstelligen Betrag erbeutete. Ein 79-Jähriger hob gegen 16:30 Uhr Geld an einem Automaten eines Geldinstituts in P 2 ab. Als dieser die Bank verließ, sprach ihn ein bislang Unbekannter auf eine Sperrung des benutzten Ausgabegeräts an. Um die "Blockade" zu lösen ging der Senior mit dem Täter erneut an Geldautomaten und tätigte wieder eine Auszahlung. Der Trickdieb gaukelte erneut eine angebliche Sperrung des Automaten vor, worauf der Geschädigte seine EC-Karte wieder in das Gerät schob nun aber der Unbekannte die Tasten bediente - hiernach war die "Sperrung" aufgehoben und der 79-Jährige verließ die Bank. Als der Geschädigte im Nachgang seine Kontoauszüge kontrollierte, bemerkte der unter Sehschwäche leidende Senior, dass insgesamt 1.800 EUR abgehoben wurden. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei weist daraufhin, sich in solchen oder ähnlichen Situationen stets an Mitarbeiter der Bank zu wenden oder die Polizei hinzuziehen. Geben Sie ihre EC-Karte nicht an Fremde und halten Sie ihren PIN stets geheim!

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.09.2018 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Autodiebstahl in den Quadraten - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag entwendete ein bislang Unbekannter einen Peugeot in den Quadraten.

Zwischen 18:30 Uhr abends und 12:00 mittags stahl der Täter den in der "E3" Nähe Kreuzung E3/F2 geparkten Wagen und machte sich aus dem Staub. Der Peugeot hatte das Kennzeichen SHA-MS 76 und war nach aktuellem Stand ungefähr 18.000 Euro wert.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.09.2018 | 08:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Vergangenen Sonntag wurde der Polizei ein Einbruch im Werner-Nagel-Ring gemeldet.

Ein Zeuge hatte den Einbruch in das Einfamilienhaus gegen 11:00 Uhr festgestellt. Offenbar hatten bislang unbekannte Täter sich vom Garten aus Zutritt zum Keller des Anwesens verschafft und die Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht.

Ob die Täter fündig wurden, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Als möglicher Tatzeitpunkt kommt der Zeitraum von Mittwoch, 05.09., 13:00 bis Sonntag, 09.09., 11:00 Uhr infrage.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 77769-0 an das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.09.2018 | 08:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 25 und 28-Jähriger wegen Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden ein 25 und 28-Jähriger dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die beiden Bulgaren stehen im dringenden Verdacht, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 01:30 Uhr in eine Gaststätte in der Mittelstraße eingebrochen zu sein und in dieser Spielautomaten aufgebrochen zu haben.

Die Tatverdächtigen hebelten demnach mit einem Brecheisen ein Fenster der verschlossenen Gaststätte auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Die darin befindlichen Spielautomaten wurden aufgebrochen, die Geldkassetten entnommen und zur Mitnahme bereitgelegt. Hierbei entstand ein bislang nicht zu beziffernder Sachschaden.

Aufgrund der ausgelösten Alarmanlage flüchteten die beiden Beschuldigten ohne Beute aus der Gaststätte auf die Straße, wobei sie von zwei Polizeibeamten beobachtet wurden. Beide konnten nach kurzer Flucht zu Fuß in der Pumpwerkstraße durch die Uniformierten festgenommen werden.

Am Freitagmittag wurden die Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Die bulgarischen Staatsangehörigen wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Hinweise zum Openair-Konzert "Die Toten Hosen" auf dem Maimarktgelände am Samstag, 08.09.2018

Mannheim (ots) - Am Samstag, 08.09.2018 spielt die Band "Die Toten Hosen" ein Open-Air-Konzert auf dem Maimarktgelände in Mannheim-Neuostheim. Das Gelände ist mit um die 30.000 verkauften Tickets nahezu ausverkauft. Einlass ist ab 15.30 Uhr, die Vorbands treten ab ca. 17.30 Uhr auf, der Hauptact ab ca. 20.45 Uhr. Mit dem Ende der Veranstaltung ist gegen 23.00 Uhr zu rechnen.

Die Polizei rät allen Besuchern, da gleichzeitig in der Innenstadt auch das Schlossfest stattfindet und ggf. auch mit Rückreiseverkehr auf den Autobahnen aufgrund des Schulferienendes zu rechnen ist, auf Züge, Straßenbahnen und Busse umzusteigen. Das Eintrittsticket berechtigt gleichzeitig zur Nutzung des ÖPNV im VRN-Gebiet. Es sind neben den regulären Verbindungen außerdem zahlreiche Sonderverkehre eingerichtet: https://www.vrn.de/verkehrsinformationen/meldungen/692/index.html

Am S-Bahnhof Maimarkt/Arena sind dieses Mal aufgrund der Erfahrungen bei früheren Veranstaltungen Absperrgitter angebracht, die helfen, die Besucherströme - gerade im Abreiseverkehr - besser zu kanalisieren.

Wer mit dem Auto anreisen muss, nutzt bitte die Parkflächen P1-P8 (außer 5) und P20 rund um das Maimarktgelände. Diese sind ausgeschildert, zusätzlich sind Polizeikräfte vor Ort, die die Autofahrer im An- und Abreiseverkehr entsprechend leiten.

Eine Vorfahrt direkt bis zum Eingang ist nicht möglich. Im Bereich Seckenheimer Landstraße zwischen dem Will-Sohl-Kreisel und dem Ortseingang Seckenheim/Beginn Neuostheimer Straße sind am Veranstaltungstag ab ca. 12 Uhr Halteverbote angeordnet. Zusätzlich wird die Xaver-Fuhr-Straße ab ca. 12 Uhr gesperrt, um einen flüssigen Zu- und Abweg der Besucherströme zu gewährleisten. Nach Konzertende um circa 23 Uhr kann es dann im Umkreis des Veranstaltungsgeländes zu kurzfristigen Verkehrslenkungsmaßnahmen kommen. Ab ca. 1 Uhr werden die Straßensperrungen und Halteverbote wieder aufgehoben.

Der Veranstalter macht darauf aufmerksam, dass die Mitnahme von Taschen nur bis zu einer Größe von DIN-A4 gestattet. Die Mitnahme von eigenen Getränken oder eigenemem Essen ist nicht gestattet.

Die Polizei appelliert außerdem an die Besucher, nur das Nötigste an Wertsachen mitzunehmen und diese eng am Körper (nicht in der Gesäßtasche!) zu tragen, da leider immer wieder Taschendiebe solche Veranstaltungen als Gelegenheit nutzen!

Infos vorab und aktuell dann vom Geschehen vor Ort am Samstag finden Sie auch auf unserem Facebook-Kanal und bei Twitter: https://www.facebook.com/PolizeiMannheim/ https://twitter.com/PolizeiMannheim

Am Veranstaltungstag erreichen Sie auf dem Gelände für Infos und O-Töne die Stabsstelle Öffentlichkeit unter der u.a. Handy-Nummer.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vier Frauen belästigt und geschlagen; neue Erkenntnisse - Zeugen dringend gesucht

Mannheim (ots) - Wie bereits per Anfrage berichtet, wurden am frühen Sonntagmorgen, des 26. August vier Frauen auf dem Nachhauseweg von einem unbekannten Mann (1) zunächst belästigt und dann tätlich angegriffen.

Rund zwei Wochen nach der Tat führten die ersten Vernehmungen zu einem anderen Geschehensablauf, als von der Polizei zunächst angenommen.

Die jetzigen Ermittlungen ergaben, dass die vier Frauen im Alter zwischen 22 und 29 Jahren gegen 5 Uhr an einer roten Ampel neben einem griechischen Restaurant warteten, um den Luisenring von der Jungbuschstraße in Richtung G 7 zu überqueren.

Dabei wurde eine der Frauen von einem daneben stehenden Unbekannten plötzlich umarmt und auf die Wange geküsst. Nachdem der Mann zur Seite geschoben war, überquerten die Frauen die Straße und trafen auf der gegenüberliegenden Seite (Quadrat G/) abermals auf den Mann, der offenbar in Begleitung mehrerer Männer und Frauen war.

Dort kam es schließlich nach einigen Beleidigungen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem Mann und den Frauen.

Eine Gruppe Männer, die an der Stelle zufällig aus einem Taxi ausstieg, half kurzerhand den Frauen und drängten den Schläger ab, der schließlich flüchtete.

Ein weiterer unbekannter Mann (2), der laut Aussagen plötzlich aus dem Nichts auftauchte, schlug zudem eine der Frauen und verschwand ebenfalls in Richtung der H-Quadrate, just in dem Moment, als die erste Streife um die Ecke bog.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Schlägern verlief ohne Ergebnis. Sie werden wie folgt beschrieben:

Mann 1: ca. 165 cm; dunkle Haare; hochgestelltes längeres Deckhaar, dickliches Gesicht, kurz geschnittener Vollbart; schlechtes Deutsch.

Mann 2: ca. 190 cm; muskulös; kurze, dunkle Haare; dunkle, buschige Augenbrauen; große, dunkle Augen; kurz geschnittener Vollbart; Jeans und Sneakers.

Das Polizeirevier Innenstadt, das die weiteren Ermittlungen übernommen hat, sucht dringend Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Taxifahrer und die Gruppe Männer, möglicherweise 4-5, die aus dem Taxi ausstiegen und den Frauen zur Hilfe kamen.

Diese wenden sich bitte an die Ermittler beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter verteilt Briefkuverts mit Bargeld - Zeugen gesucht und Sensibilisierungshinweise der Polizei

Mannheim-Lindenhof (ots) - In der zurückliegenden Woche staunten Anwohner der Meeräckerstraße und Gontardstraße nicht schlecht, als sie in ihren Briefkästen Kuverts fanden, in denen sich Bargeldscheine befanden. Insgesamt wurden vier Kuverts bei der Polizei abgegeben, in ihnen befanden sich insgesamt mehrere tausend Euro.

Wer Absender der Briefumschläge war, konnte bislang nicht ermittelt werden.

Die Ermittler des Polizeireviers Neckarau vermuten, dass es sich vielleicht um einen geistig gehandicapten "Spender" handelt, der sich seiner Handlungen nicht bewusst ist und ihm so ein nicht unerheblicher wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.

Deswegen bittet die Polizei, sollten noch mehr Anwohner Geld in ihrem Briefkasten gefunden haben, dieses bitte abzugeben, damit es einem rechtmäßiger Besitzer wieder zugeführt werden kann. Sollte sich dieser nicht melden oder ermittelt werden können, können Ansprüche auf die Fundsache geltend gemacht werden.

Des Weiteren bitten die Beamten Angehörige und Pflegekräfte von dementen Personen diese zu sensibilisieren.

Alle Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter 0621 833970 entgegen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2018 | 08:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Großes Kinderfest in der Jugendverkehrsschule Mannheim - viele Mitmachaktionen und Informationen für Groß und Klein

Mannheim (ots) - Zum Ende der großen Ferien steigt auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim am Sonntag, 9. September, von 11.00 - 18.00 Uhr, wieder das große und beliebte Kinderfest.

Für jede Altersgruppe wird etwas geboten. Kasperletheater und Krabbelparcours sowie umfangreiche Spielstationen wie z.B. eine Kistenrutsche für die Kleinsten oder Fahrrad- und Kettcar-Parcours für die etwas Älteren.

Mit Ponyreiten, Polizeihundevorführung, Löschen eines brennenden Hauses bei der Jugendfeuerwehr und dem Einsatz des Bärenhospitals des DRK werden die Kinderherzen aller Altersgruppen höher schlagen. Wer möchte nicht gerne mal ein Polizist oder eine Polizistin sein? Die Polizeieinsatztrainer bieten wieder die Möglichkeit, sämtliche Polizeiausstattungen auszuprobieren.

Die Wasserschutzpolizei wird mit einem Rettungsboot und Tauchausrüstung aufwarten und natürlich können sich die jungen Gäste wieder auf dem Polizeimotorrad fotografieren lassen. Des Weiteren kann man dank des Angebots von "Round table", welche mit einem LKW vor Ort sind, die große Gefahr des "Toten Winkels" kennenlernen.

Aber auch für die Erwachsenen wird einiges geboten. Beim Rauschbrillenparcours kann man mit Hilfe von speziellen Brillen und Erwachsenenkettcars die Wirkung von Alkohol einmal hautnah "erfahren". Darüber hinaus gibt es kompetente Beratung rund ums Thema Einbruchschutz. Auch die Beratung rund um die Themen Kindersitze, Fahrradanhänger und Fahrradhelme findet wieder wie gewohnt statt.

Der Besuch des Festes ist zwar kostenlos, aber mit Sicherheit nicht umsonst, zumal für das leibliche Wohl zu familienfreundlichen Preisen bestens gesorgt ist.

Parkmöglichkeiten gibt es in begrenztem Umfang vor der Jugendverkehrsschule in der Oskar-von-Miller Straße 5 und auf dem nahegelegenen ALDI-Parkplatz in der Boveristraße. Die Anfahrt mit Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln (Linie 4/ 4a Haltestelle "Jugendverkehrsschule") wird empfohlen.

Das Team der Jugendverkehrsschule freut sich auf den Besuch.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 04.09.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vermisste Jasmin P. von der Polizei aufgegriffen - Suchmaßnahmen wurden eingestellt

Mannheim-Rheinau (ots) - Die seit dem 15.08.2018 vermisste 12-jährige Jasmin P. wurde am Montagmorgen von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt im Bereich der Wasserturmanlage in Mannheim festgestellt und in Gewahrsam genommen. Wo sich die 12-jährige in den vergangen Wochen aufhielt, ist Gegenstand der Ermittlungen des Haus des Jugendrechts.

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei wurden eingestellt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Raub mit Messer - Täter flüchtet ohne Diebesgut - Zeugen dringend gesucht!

Mannheim (ots) - Am späten Dienstagabend bedrohte ein bislang unbekannter Täter an der Neckarwiese einen52-Jährigen mit einem Messer und forderte dessen Smartphone. Der Geschädigte ging gegen 20:50 Uhr mit seinem Hund entlang des Fußgängerwegs zwischen Neckarwiese und Neckarpromenade spazieren. Etwa auf Höhe der Heinrich-Lanz-Schule beleidigte ihn ein bislang Unbekannter in italienischer Sprache. Als der 52-Jährige diesen zur Rede stellte, zog der Täter ein Messer, hielt es in Richtung des Mannes und forderte dessen Smartphone. Der Mann verweigerte die Herausgabe und bat einen vorbeilaufenden Jogger um Hilfe. Vermutlich aufgrund der erweckten Aufmerksamkeit des Joggers und weiterer Passanten distanzierte sich der Täter, wodurch der Geschädigte flüchten konnte. Auch der Unbekannte flüchtete darauf in Richtung Friedrich-Ebert-Brücke.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 25 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schmale Figur, lange Rastafrisur, trug ein farbiges Kopftuch, schwarzes T-Shirt und eine schwarze kurze Hose

Zeugen die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, insbesondere der ebenfalls unbekannte Jogger und die anwesenden Passanten, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter bricht in Friseursalon ein - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - In der Zeit von Samstag, 15 Uhr bis Dienstag, 9:30 Uhr, brach ein bislang Unbekannter in der Seckenheimer Straße, in Höhe der Weidenstraße, in einen Friseursalon ein. Durch Aufhebeln eines rückwärtigen Fensters verschaffte sich der Täter Zutritt zu einem Lagerraum, von wo er in den Salon gelangte. Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendete der Einbrecher aus einer Kasse lediglich einen geringen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder dem Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Bargeld bei Wohnungseinbruch gestohlen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Über ein Fenster verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Dienstag, 15 Uhr bis Mittwoch, 0:40 Uhr, Zugang zu einer Wohnung in der Königsberger Allee und durchsuchte dort mehrere Räume nach Stehlenswertem. Aus einer Umhängetasche entwendete er Bargeld und ergriff dann, vermutlich auf demselben Weg, wie er hereingekommen war, die Flucht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schönau unter Tel.: 0621/773230 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten 12-Jährigen

Mannheim-Rheinau (ots) - Die 12-jährige Jasmin P. verließ am 15.08.2018 ihr Zuhause, ein Kinderheim in Mannheim-Rheinau, in unbekannte Richtung und ist seither verschwunden.

Als Hinwendungsorte sind lediglich die Mannheimer Innenstadt, insbesondere der Herzogenriedpark und der Paradeplatz zu nennen.

Konkrete Hinweise auf den Aufenthaltsort sowie Gründe ihres Verschwindens sind nicht bekannt. Das Haus des Jugendrechts in Mannheim hat die Ermittlungen zum Aufenthalt der 12-Jährigen aufgenommen.

Jasmin P. wird wie folgt beschrieben:

ca. 162 cm groß, ca. 50 Kg, schlank, kurze blonde Haare bekleidet mit grauem bauchfreiem T-Shirt und kurzer schwarzer Hose.

Informationen zu einer möglichen Erkrankung bestehen nicht. Auch gibt es derzeit keine Anhaltspunkte darauf, dass die 12-Jährige Opfer einer Straftat geworden ist.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der 12-Jährigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Massenschlägerei in der Kunststraße - Polizei rückt mit 19 Streifenwagen an - mehrere Verletzte

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Sonntag kurz nach 02.30 Uhr kam es in und vor einer Bar in Quadrat N7, Kunststraße zwischen zwei Personengruppen mazedonisch-griechischer Herkunft und türkischer Abstammung zu massiven Streitigkeiten, welche in einer Massenschlägerei ausartete. Um der Lage Herr zu werden, musste ein großes Polizeiaufgebot von insgesamt 19 Streifenwagenbesatzungen zusammengezogen werden. Diese konnten die Parteien nur mit Mühe auseinanderdividieren.

Bei den durchgeführten Personalienfeststellungen kam es zu Widerstandshandlungen eines 24-jährigen Mannes gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Der 24-Jährige begann um sich zu schlagen und versuchte sich aus den Festhaltegriffen der Beamten zu Winden und sperrte sich gegen seine Festsetzung. Als er von Beamten am Boden fixiert wurde, versuchte ein anderer 24-jähriger Mann die Beamten von dem Delinquenten herunterzuziehen, Weshalb gegen diesen Mann Pfefferspray eingesetzt werden musste. Hierbei wurde nicht nur der Angreifer sondern auch ein 27-jähriger Polizeibeamter leicht verletzt.

Bei einer weiteren Festnahme wurde ein 21-jähriger Mann von einem Diensthund in den Unterarm gebissen und leicht verletzt. Insgesamt wurden sieben Beteiligte bei den Auseinandersetzungen in Gewahrsam genommen und zeitweise in Arrestzellen untergebracht.

Der Auslöser der Auseinandersetzung konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Aufarbeitung der Geschehnisse beschäftigt nun den Ermittlungsdienst der Polizei.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Rollstuhlfahrer pinkelt vor Geschäft und greift Polizeibeamten an - Passanten filmen Polizeieinsatz - Zeugen gesucht!

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Samstag gegen 11.45 Uhr soll ein 53-jähriger Rollstuhlfahrer vor ein Geschäft im Quadrat R7 uriniert und einen 24-jährigen Angestellten des Geschäfts beleidigt haben, weshalb die Polizei verständigt wurde.

Vor Ort versuchten die Beamten deeskalierend auf den 53-Jährigen einzuwirken, was dieser mit Beschimpfungen gegen die Beamten quittierte. Nachdem sich der 53-Jährige kurz beruhigt, stand er aus seinem Rollstuhl auf und lehnte sich gegen den Streifenwagen.

Aufgrund der Vielzahl an Schaulustigen verfolgte ein 24-jähriger Polizeibeamte das Umfeld und ließ kurz den Blick vom Rollstuhlfahrer, als er sich wieder zu diesem umdrehte, schlug der Rollstuhlfahrer ohne Vorwarnung mit der Faust aufs Auge des Beamten. Sodann wurde der 53-Jährige zu Boden gebracht und mit Handschließen gefesselt. Gegen seine Fixierung und Fesselung wehrte sich der Mann. Der 24-jährige Polizeibeamte wurde leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

Der Vorfall wurde von rund 100 Passanten verfolgt und teilweise gefilmt.

Gegen den 53-Jährigen wird nun u.a. wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter 0621 12580 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 40- und 43-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 40 und ein 43-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die beiden Männer stehen im dringenden Verdacht am frühen Donnerstagmorgen gegen 04:35 Uhr zusammen in eine Gaststätte in der Mannheimer Innenstadt eingebrochen zu sein. In den Innenräumen brachen diese eine Geldkassette, sowie zwei Spielautomaten auf und entnahmen das darin befindliche Bargeld in Höhe von mindestens 400 EUR. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Aufgrund der Überwachungsanlage konnte der alarmierte Betreiber der Gaststätte zeitnah die Polizei informieren. Die Beamten konnten die Beschuldigten noch am Tatort stellen und festnehmen.

Am Freitagmittag wurden die Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Der serbische Staatsangehörige, sowie sein staatenloser Komplize wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 21- und 26-Jähriger, sowie 30-Jährige wegen Verdachts des schweren Raubs auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden zwei 21- und 26-jährige Männer, sowie eine 30-jährige Frau der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Das Trio steht im dringenden Verdacht, am Montag den 06.08.2018 gemeinschaftlich einen Raubüberfall auf die Filiale eines Discount-Markts begangen zu haben.

Der 26-Jährige soll gegen 20 Uhr den Discount-Markt betreten und sich bis zur Schließung des Geschäfts in der Toilettenanlage versteckt haben. Sein 21-jähriger Komplize, welcher an diesem Abend stellvertretender Leiter des Markts war, ging mit einem unbeteiligten Angestellten in die Büroräumlichkeiten, um die Tageseinnahmen zu zählen. Hierbei habe der maskierte 26-Jährige unter Vorhalt einer Spielzeugpistole das Bargeld in Höhe von mehr als 7.000 EUR gefordert, welches ihm sein zuvor eingeweihter Komplize übergab. Im Anschluss habe dieser den Markt über den Seitenausgang verlassen. Die 30-jährige Frau, die als Fluchtfahrerin agiert haben soll, habe dort auf ihn gewartet.

Nach umfangreichen Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim konnten alle Täter ermittelt und festgenommen werden.

Am Mittwoch, 22.08.2018 wurden die Verdächtigen der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Die deutschen Staatsangehörigen wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.08.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter überfällt Tankstelle - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Am Samstagabend überfiel ein unbekannter Täter eine Tankstelle im Stadtteil Neckarstadt. Der Unbekannte betrat gegen 20.30 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Unter Vorhalt eines silberfarbenen Revolvers forderte er von der hinter dem Verkaufstresen stehenden Tankstellen-Mitarbeiterin die Herausgabe von Bargeld. Als diese entgegnete, dass sie in der Kasse kein Geld habe, ließ er von der Frau ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Hochuferstraße.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

- Ca. 40 Jahre alt
- Schwarzes lichtes Haar, nach vorne gegelt und seitlich ausrasiert

- 3-Tage-Bart
- Auffällig große Nase
- Südeuropäisches Erscheinungsbild
- Sprach gebrochen Deutsch

Eine sofort eingeleitete Fahndung erbrachte keinen Erfolg.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Auf Gelände einer Kfz-Niederlassung Kleintransporter "aufgebockt" und Reifen samt Felgen gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim (ots) - Bislang unbekannte Täter kletterten in der Nacht zum Donnerstag über den Zaun einer Kfz-Niederlassung in der Elsa-Brändström-Straße und bockten auf dem Gelände sechs Neufahrzeuge auf Unterlegkeile auf, um anschließend jeweils den kompletten Satz an Reifen und Felgen zu stehlen. Weiterhin wurden an zwei Fahrzeugen die Hinterräder geklaut. Durch das "Aufbocken" entstand Sachschaden, der mit über 20.000 Euro zu Buche schlägt. Die Reifen samt den Felgen hatten einen Wert von mehreren Zehntausend Euro. Auf dem Gelände wurden zudem aus dem Tank eines LKW rund 120 Liter Diesel abgezapft. Wie die Täter das Diebesgut abtransportierten, ist bislang unklar. Der Tatzeitraum kann auf Mittwoch, 23 Uhr bis Donnerstag, 11 Uhr, eingeschränkt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Betrunkener LKW-Fahrer muss seinen Führerschein abgeben

Mannheim (ots) - Ein 33-jähriger LKW-Fahrer musste am Mittwochmittag seinen Führerschein abgeben, nachdem er trotz eines Alkohol-Werts von über 2,3 Promille am Straßenverkehr teilnahm. Der Mann stellte kurz nach 14 Uhr seinen LKW im Bereich der Anlieferungszone eines Einkaufscenters in der Spreewaldallee ab. Er weckte einen anderen LKW-Fahrer der gerade in seinem Fahrerhaus schlief und fragte diesen nach einem Bier. Sofort bemerkte der Mann, dass der 33-Jährige stark nach Alkohol roch und meldete dies der Polizei. Die Beamten kamen vor Ort und nahmen den LKW-Fahrer, der sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, mit zum Polizeirevier. Dort wurde ihm nach einem Alkoholtest eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel und Papiere wurden einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.08.2018 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mit Pistole Kiosk überfallen - wer hat was gesehen?

Mannheim-Käfertal (ots) - Am Samstag kurz vor 11.30 Uhr wurde ein Kiosk in der Mußbacher Straße in Mannheim-Käfertal überfallen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bedrohte ein bislang unbekannter Täter einen 26-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Angestellte die Tageseinnahmen ausgehändigt hatte, verließ der Täter den Verkaufsraum und flüchtete zu Fuß in Richtung Weinheimer Straße.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

ca. 170 cm, 20-30 Jahre, etwas kräftige Statur, westeuropäisches bzw. orientalisches Aussehen, leichter Bartwuchs, dunkelblaues Poloshirt, dunkelblaue Basecap, dunkle Hose

Der Angestellte wurde nicht verletzt. Wie hoch die Beute war, muss noch ermittelt werden.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Verdächtige oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.08.2018 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Polizeibeamte beleidigt und angegriffen - Festnahme

Mannheim (ots) - Als am Freitagabend um 19:40 Uhr eine Polizeistreife am Paradeplatz vorbeifuhr, stellte sich plötzlich ein 27-jähriger Mann mit ausgestreckten Armen vor den Streifenwagen und rief lauthals "ACAB". Bei der anschließenden Personenkontrolle konnte der Mann keinen Ausweis vorweisen und wurde deshalb durchsucht. Dabei beleidigte und bedrohte er die Beamten und versuchte diese dann noch mit Ellenbögen- und Kopfstößen anzugreifen. Nach der Festnahme wurde er in das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebracht. Hier konnte neben seinen Personalien, ein Alkoholwert von 0,12 Promille festgestellt werden. Der 27-Jährige muss sich nun wegen Beleidigung, Bedrohung, Widerstands und tätlichen Angriff auf Polizeibeamte verantworten. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 19-jährige Frau erhält überteuerte Rechnung von Schlüsselnotdienst - Warnhinweis der Polizei!

Mannheim-Neckarstadt (ots) - In der Neckarstadt ging am Mittwochnachmittag eine 19-jährige Frau einem überteuerten Schlüsselnotdienst auf den Leim. Der Frau war kurz nach 15 Uhr versehentlich die Tür ihrer Wohnung in der Rilkestraße ins Schloss gefallen. Ihren Wohnungsschlüssel hatte sie in den Räumen vergessen. Über ihr Mobiltelefon recherchierte sie daraufhin nach einem Schlüsseldienst in Mannheim. Dabei stieß sie an vorderster Stelle auf einen 24-Stunden-Notdienst mit einer 0800-Nummer. Bei einem Anruf wurde ihr mitgeteilt, dass ein Monteur in kurzer Zeit bei ihr wäre. Die Anfahrt würde mit 20 Euro in Rechnung gestellt, der Rest würde nach Arbeits- und Materialaufwand berechnet.

Nach dessen Eintreffen versuchte der Mitarbeiter des Notdienstes zunächst, die Tür mit einem Plastikwerkzeug zu öffnen, was ihm aber misslang. Daher bohrte er das Schloss heraus und setzte ein neues ein. Hierfür berechnete er der jungen Frau anschließend rund 1.200 Euro. Da diese als Studentin nicht viel Geld zur Verfügung hat, gewährte er ihr einen Studentenrabatt und verlangte "nur noch" 900 Euro. Diesen Betrag musste die junge Frau sofort begleichen.

Erst als ihr der Betrag zur teuer erschien, erstattete die Frau Anzeige bei der Polizei. Gegen die Firma, die in der Vergangenheit in der Region bereits einschlägig mit Rechnungsbeträgen von bis zu 2.400 Euro in Erscheinung getreten ist, wird nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers und des Betrugs ermittelt.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei ausdrücklich auf folgendes hin:

- zunächst gilt: bitte vorausschauend handeln!

- die Hinterlegung eines Zweitschlüssels bei einem Nachbarn oder bei Verwandten/Bekannten kann sinnvoll sein.

- am besten auch für den Fall der Fälle einen seriösen, ortsansässigen Schlüsseldienst aussuchen und sich dessen Erreichbarkeit im Handy speichern. Sollte man einen Schlüsseldienst benötigen:

- Kühlen Kopf bewahren und nicht sofort den erstbesten Anbieter aus dem Branchenbuch oder der Telefonvermittlung anrufen. Zum Teil wird auch nur suggeriert, dass der Schlüsseldienst aus der Umgebung sei. Vorsicht ist geboten bei Firmen, die sich mit "AAA" in die ersten Zeilen der Branchenbücher eintragen lassen.

- ortsansässige Firmen bevorzugen, um die Fahrtkosten gering zu halten.

- den Anbieter fragen, woher der Monteur anfahren wird und möglichst noch vor der Auftragsvergabe einen Festpreis vereinbaren.

- genau definieren, was vor Ort gemacht werden soll. Gespräche am besten unter Zeugen führen.

- nicht unter Druck setzen lassen. Bei Drohungen (z.B. die Tür wieder zu verschließen) die Polizei unter Notruf 110 rufen und Nachbarn zu Hilfe bitten.

- nur den Rechnungsbetrag zahlen, der vereinbart wurde. Seriöse Anbieter stellen grundsätzlich eine Rechnung aus, die später überwiesen werden kann.

- entsteht der Eindruck, betrogen worden zu sein, wenden Sie sich an Ihre nächste Polizeidienststelle.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg unterhält einen Nachweis über Errichterfirmen für mechanische Sicherungsreinrichtungen. Die aufgelisteten Firmen sind zertifiziert und werden von den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen empfohlen. Hier können auch Notdienste erfragt werden.

Siehe auch https://praevention.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/20/2017/11/Errichterfirmen_von_mechanischen_Sicherungseinrichtungen.pdf

Ein Faltblatt der Verbraucherzentrale und der Polizei zum Download gibt es hier: https://praevention.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/20/2018/08/faltblatt_schluesseldienste.pdf

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 40- bis 50-jähriger Mann flüchtet nach Ansprache von Nachtschwestern - Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen ?

Mannheim (ots) - Auf noch nicht geklärte Art und Weise verschaffte sich in der Nacht zum Freitag kurz vor 2 Uhr ein ca. 40 - 50 Jahre alter Mann Zugang in den Gebäudekomplex des Pauline-Maier-Hauses in der Lessingstraße und hebelte die Türe zur Cafeteria brachial auf. Eine Vielzahl an gekühlten Getränken verstaute der Unbekannte in zwei Müllsäcke und verließ das Gebäude durch den Haupteingang in Richtung "Unterer Luisenpark". Dabei wurde er von zwei Nachtschwestern gesehen und angesprochen. Reaktionslos setzte er den Weg fort.

Die Bediensteten beschrieben den Täter wie folgt: 40 - 50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Gestalt, dunkle Haare; trug eine schwarze Hose, schwarzes Oberteil sowie eine schwarze Basecap.

Am Abgang zum "Unteren Luisenpark" stellten die Polizeibeamten einen Müllsack mit gekühlten Getränken sicher. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Erfolg.

Zeugen, die kurz vor 2 Uhr auf die beschriebene Person evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, zu melden

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 17.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Wohnungseinbruch in den Quadraten Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Zwei Laptop der Marken Samsung und Kensington im Gesamtwert von über 1.500 Euro erbeuteten bislang nicht ermittelte Täter bei einem Einbruch in eine Wohnung in den G-Quadraten am Dienstag. Als Tatzeit dürfte 10 bis ca. 12.30 Uhr in Frage kommen. Zugang verschafften sich die Unbekannten durch Aufhebeln der Wohnungstüre, so dass auch hier Schaden, dessen Höhe aktuell nicht bekannt ist, entstand. Zeugen und/oder Anwohner, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.08.2018 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 19-jähriger Mann wegen Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 19-jährigen Wohnsitzlosen aus Polen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am 15.08.2018 im Stadtteil Mannheim-Neckarstadt eine schwere Brandstiftung begangen zu haben.

Er soll am 15.08.2018, gegen 1.20 Uhr zunächst über ein Anwesen in der Fratrelstraße in den Innenhof eines Hauses in der Max-Joseph-Straße eingedrungen sein. Hier habe er die hofseitige Haustür aufgebrochen und habe sich in das Gebäude begeben. Im unverschlossenen Keller soll er einen Kanister mit Verdünnung aufgefunden und in Brand gesetzt haben. Die Flammen griffen rasch auf die einzelnen Kellerabteile über. Ein Übergreifen der Flammen auf die darüberliegenden Wohnetagen konnte durch das Eingreifen der Feuerwehr, die durch Anwohner verständigt worden war, verhindert werden. Dennoch zog Rauchgas ins Treppenhaus des Anwesens, wodurch fünf Anwohner Rauchgasvergiftungen erlitten. Ein Anwohner musste im Krankenhaus behandelt werden.

Bereits zuvor soll der junge Mann einen in der Fratrelstraße geparkten Opel aufgebrochen und daraus mehrere Gegenstände sowie Ausweispapiere entwendet haben.

Der Tatverdächtige konnte durch Polizeibeamte während der Sachverhaltsaufnahme unweit des Tatorts vorläufig festgenommen werden.

Nach der Vorführung des Beschuldigten am Donnerstag, 16.08.2018 beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.08.2018 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Wohnungstür in Mehrfamilienhaus angezündet - Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Wohnungstür in Mehrfamilienhaus angezündet - Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

-> Bild des Gesuchten

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim-Schwetzingerstadt (ots) - Nach einem Wohnungsbrand in einem Anwesen in der Gaußstraße im Mannheimer Stadtteil Schwetzingerstadt am 2. August 2017 fahndet die Polizei nach einem 29-jährigen Tatverdächtigen.

Der 29-jährige Philipp Daniel S. steht im Verdacht, am 02.08.2017, gegen 02.50 Uhr, in einem Anwesen in der Gaußstraße in Mannheim eine Wohnungseingangstür in Brand gesetzt zu haben. Die Geschädigten konnten nach Auslösung des Brandmelders das Feuer selbständig löschen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll sich der Gesuchte in der linksautonomen Szene in Frankfurt oder Bremen aufhalten.

Weitere Hinweise zur Fahndung sind im Internet unter dem Link: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-mannheim-mannheim-schwere-brandstiftung/

abrufbar.

Wer kann Hinweise auf den Aufenthalt des Philipp Daniel S. geben? Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter der Rufnummer 0621/174-4444 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 15.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Neue Betrugsmasche - Täter schlägt gleich zweimal zu!

Mannheim (ots) - Ein männlicher Täter schlug gleich zweimal die Woche zu und ergaunerte sich so Bargeld. Bei den Vorfällen am Montagabend um 18:15 Uhr im Hainbuchenweg, sowie am Mittwoch um 11:30 Uhr in der Leibnizstraße agierte der Mann immer gleich: Er klingelte an der Haustüre und bat um 10 EUR, da er angeblich tanken müsse und kein Geld dabei habe. Als Pfand überreichte er einen Fahrzeugschein und versicherte den Betrag wieder zu begleichen. Nachdem den Betroffenen das Geld nicht zurückgezahlt wurde, erstatteten diese Anzeige bei der Polizei. Hier stellte sich heraus, dass die Fahrzeugscheine von stillgelegten Autos stammten. Zudem konnte ermittelt werden, dass das vom Zeugen abgelesene Kennzeichen des Täters gestohlen war. Die Beamten des Polizeipostens Mannheim-Waldhof ermitteln bereits gegen einen Tatverdächtigen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.08.2018 | 23:55 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: PKW-Fahrer übersieht beim Wenden eine Straßenbahn - eine Person schwer verletzt

Mannheim (ots) - Der 68-jährige französische Tourist fuhr am Freitagabend gegen 19.30 Uhr mit seinem Volvo auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt, als er auf Höhe der Grenadierstraße wenden wollte. Hierbei übersah er die parallel fahrende Straßenbahn, die trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung nicht mehr zum Stillstand kam und mit dem PKW zusammenstieß. Der 68-jährige erlitt hierdurch schwere Verletzungen und musste stationär in ein Mannheimer Krankenhaus aufgenommen werden. Seine Ehefrau auf dem Beifahrersitz blieb unverletzt. Auch der 35-jährige Straßenbahnfahrer und seine Fahrgäste blieben unverletzt. Der erst einen Monat alte Volvo musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf ca. 30.000,- Euro geschätzt. Während der ca. einstündigen Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr beeinträchtigt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Wetter schlägt auf das Gemüt - Autofahrer aggressiv unterwegs

Mannheim (ots) - Das Wetter tat am Mittwochmittag einem 44-Jährigen Autofahrer in der Mannheimer Innenstadt offensichtlich nicht gut. Nachdem er so zügig durch die Quadrate fuhr, dass ein Fußgänger dem Auto gerade noch ausweichen konnte, nahm er auch die Nachfrage zu seinem Fahrstil scheinbar sehr persönlich. Er versuchte nach dem Passanten zu schlagen. Da dies misslang, stieg er aus und verpasste ihm einen Kopfstoß. Ein Polizeibeamter, welcher privat unterwegs war, wurde Zeuge des Vorfalls und brachte die Beteiligten zum nahe gelegenen Polizeirevier in H4. Dort stellte sich heraus, dass auch der Beifahrer unter den Auswirkungen des Wetters litt. Dieser äußerte sich noch im Polizeirevier beleidigend gegenüber dem bereits Geschädigten. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer müssen mit einer Strafanzeige rechnen. Die Polizei rät daher dringend, bei Hitze ausreichend zu trinken.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Starke Rauchentwicklung nach Fahrzeugbrand

Mannheim (ots) - Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Donnerstag den 09.08.2018, gegen 17:50 Uhr, ein auf einem Anhänger in der Lembacher Straße abgestellter Pkw in Brand. Trotz einer frühzeitigen Brandentdeckung durch Passanten brannte das Fahrzeug vollständig aus. Durch das Feuer wurden zudem der Anhänger sowie ein weiterer Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit griff das Feuer auch auf den angrenzenden Grünstreifen über. Die durch den Brand entstandene Rauchsäule war weithin sichtbar. Das Feuer wurde letztendlich durch die hinzueilende Feuerwehr gelöscht. Der Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Verdächtiger Koffer enthielt Kleidungsstücke - Straßenbahn- und Busverkehr kurzzeitig eingestellt

Mannheim (ots) - Ein in einem Wartehäuschen auf dem Bahnhofsvorplatz abgestellter Koffer sorgte am Mittwochvormittag für einen Polizeieinsatz. Um 9.27 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei über den verdächtigen Koffer informiert. Kurze Zeit später wurde der Straßenbahn- und Busverkehr am Bahnhofsvorplatz bis auf weiteres eingestellt. Aufgrund der Gesamtbewertung und des Umstands, dass ein Fach des Koffers leicht geöffnet war und Kleidungsstücke sichtbar waren, überprüfte der Einsatzleiter den Koffer. Darin befanden sich lediglich Klamotten und es konnte Entwarnung gegeben werden. Um 10.15 Uhr wurden die Verkehrsbetriebe informiert, dass der Straßenbahn- und Busverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: In Kiosk eingebrochen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Oststadt (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in einen Kiosk im Luisenpark ein. Die Unbekannten hebelten die Holzeingangstür des Kioskgebäudes auf und drangen in die Räumlichkeiten ein. Dort entwendeten sie mehrere Getränkekisten, Leergut, Eis und rund 100 Bratwürste. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Diebstahlschaden wird auf rund 250 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 22-jähriger Mann wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamt in Untersuchungshaft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Gambier erlassen. Er hatte im Rahmen einer Personenkontrolle am frühen Freitagabend die kontrollierenden Beamten angegriffen.

Im Rahmen von Schwerpunktkontrollen auf der Neckarwiese sollten am Freitag, 03.08.2018, gegen 17:30 Uhr, die Personalien des jungen Mannes festgestellt werden. Da er angab keinen Ausweis mit sich zu führen, wurde er zunächst durchsucht. Da auch dies nicht zur Sicherung der Personalien führte, sollte er die Beamten zum nahegelegenen Polizeirevier begleiten. Dabei attackierte er zwei Polizeibeamte unvermittelt mit den Fäusten. Ein Beamter wurde hierbei leicht im Gesicht verletzt. Der Randalierer konnte schließlich überwältigt und zum Polizeirevier gebracht werden. Er war bereits zuvor mit verschiedenen Straftaten, unter anderem mit einem Angriff auf Polizeibeamte, in Erscheinung getreten.

Nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Schönau: Unbekannter überfällt Netto-Markt - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Am 06.08.2018, kurz nach 21.00 Uhr, überfiel ein unbekannter Täter den Netto-Markt in der Marienburger Straße. Der Täter kam ins Büro und forderte die Angestellten unter Vorhalt einer Pistole auf, das Geld herauszugeben. Nachdem ihm ein Geldbetrag in noch unbekannter Höhe ausgehändigt wurde, flüchtete er zu Fuß über den Hinterausgang.

Der unbekannte Mann wurde von den Angestellten wie folgt beschrieben:

- ca. 30 Jahre alt

- ca. 175 cm - 188 cm groß

- helle Hautfarbe

- schlanke sportliche Figur

- auffällige rauchige, dunkle Stimme

- sprach akzentfrei und ohne Dialekt

- trug eine schwarze Hose und ein dunkles Oberteil

- maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube

- führte eine Papiertüte mit, die er dann in eine braune

Ledertasche mit der Aufschrift 3536 steckte Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim-Sandhausen | Nachricht vom: 06.08.2018 | 22:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Sandhausen: Brand einer Dachgeschosswohnung - keine Verletzten

Mannheim (ots) - Aus bislang noch ungeklärter Ursache brach am 06.08.2018, gg. 16.05 Uhr, in der Wingertstraße in Sandhausen im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses mit 25 Wohnungen ein Brand aus. Der Brand konnte durch die alarmierte FFW Sandhausen schnell gelöscht werden. Der Bewohner der Dachgeschosswohnung hielt sich während des Brandes auf dem Balkon auf. Er wurde von der Feuerwehr durch seine Wohnung hindurch ins Freie gebracht. Die weiteren Hausbewohner wurden durch zwei andere Bewohner, die den Brand entdeckt hatten, informiert und konnten sich rechtzeitig ins Freie begeben. So wurde niemand verletzt. Die Dachgeschosswohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar, der Schaden wird auf ca. 150.000 Euro geschätzt. Die polizeilichen Ermittlungen, welche durch die Kriminalpolizei geführt werden, dauern noch an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter versucht, Tankstelle zu überfallen - Zeugen gesucht

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Am frühen Montagmorgen versuchte ein unbekannter Täter, im Stadtteil Neckarstadt eine Tankstelle zu überfallen. Der unbekannte Mann betrat kurz nach Mitternacht den Verkaufsraum der Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße und forderte unter Vorhalt eines Messers von der Mitarbeiterin die Herausgabe von Bargeld. Als diese der Forderung jedoch nicht nachkam und mitteilte, dass in der Kasse kein Geld sei, ließ der Unbekannte von seinem Vorhaben ab und flüchtete in Richtung Friedrich-Ebert-Brücke.

Die Tankstellenangestellte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:

- Ca. 20 bis 25 Jahre alt
- Ca. 180 bis 185 cm groß
- schlank
- sportliche Erscheinung
- süd- oder südosteuropäisches Aussehen
- mandelförmige dunkle Augen
- war bekleidet mit einem schwarzen Oberteil und schwarzen Hosen, evtl. einer Jogginghose
- trug eine Mütze mit gefütterten Ohrenschützern zum Herunterklappen (sog. Russenmütze)
- verdeckte sein Gesicht mit einem Dreieckstuch mit Tarnmuster

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Tödlicher Arbeitsunfall auf Firmengelände

Mannheim (ots) - Am Freitagmorgen gegen 08:25 Uhr ist auf dem Gelände einer Baustofffirma im Mannheimer Norden ein 61-jähriger Arbeiter bei einem Arbeitsunfall tödlich verletzt worden.

Ein 64-jähriger Fahrer einer Sattelzugmaschine mit angehängtem Tieflader bemerkte beim Rangieren auf dem Betriebsgelände nicht, dass sich eine Person im Fahrweg seines Sattel-Kfz befindet. Der auf der Beifahrerseite befindliche 61-jährige Mitarbeiter der Baustofffirma wurde vom Anhänger erfasst und geriet dabei unter die Räder des zu diesem Zeitpunkt unbeladenen Tiefladers.

Nach ersten Reanimationsmaßnahmen durch die schnell eingetroffenen Rettungskräfte wurde der Schwerstverletzte in Begleitung eines Notarztes in eine Mannheimer Klink eingeliefert, wo er gegen 09:25 Uhr verstarb.

Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Verkehrsunfallaufnahme-West übernommen. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet. Auch das Gewerbeaufsichtsamt wurde verständigt und wird den Unfall vor Ort untersuchen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Reichlich Alkohol getankt und Unfall gebaut...Führerschein weg

Mannheim (ots) - Alkoholisiert verursachte in der Nacht zum Freitag kurz nach Mitternacht eine 46-jährige Mercedes-Fahrerin in den Quadraten einen Verkehrsunfall. Beim Abbiegen vom Friedrichsring in die Straße Q 7/P 7 kam die Frau von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen geparkten Porsche. Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Wert von über 1,8 Promille folgten auf der Wache eine Blutentnahme, die Einziehung ihres Führerscheins sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim. Während an ihrem Auto Schaden von 3.500 Euro entstand, schlägt der Schaden am Porsche mit rund 5.000 Euro zu Buche.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mann durch Hundebiss verletzt

Mannheim (ots) - Eigentlich wollte ein 58-Jähriger am Dienstagmittag bei einem ansässigen Hofladen im Alten Frankfurter Weg nur etwas zu essen kaufen. Als er den Hof um 11:30 Uhr betrat, klingelte er an einer Haustüre, wobei ihm mitgeteilt wurde, dass der Laden geschlossen sei. Kurz darauf kam ein Hund aus dem Kelleraufgang neben dem Eingangsbereich auf ihn zu gerannt und verbiss sich in dessen Unterarm. Nach einem Kampf mit dem Hund konnte sich der Mann aus den Fängen befreien. Bevor der Hund ihn erneut attackieren konnte, eilte die Hofeigentümerin herbei und verhalf dem 58-Jährigen zur Flucht. Dieser begab sich anschließend in ärztliche Behandlung. Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen ermittelt nun gegen den Hundehalter, der sich wegen fahrlässiger Kopfverletzung verantworten muss.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 31.07.2018 | 18:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Feuerwehrauto auf Einsatzfahrt mit Auto zusammengekracht

Mannheim (ots) - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Mannheim und einem PKW kam es am Montagabend im Mannheimer Stadtteil Vogelstang. Das Löschfahrzeug fuhr auf der Magdebruger Straße mit Blaulicht und Martinshorn in Richtung Alte Mannheimer Straße zu einem Einsatz. Dabei überquerte der 40-jährige Feuerwehrmann mit dem LKW auf Höhe der Einmündung B 38 eine rote Ampel. Ein 61-jähriger FORD-Fahrer kam von der B 38 und wollte bei Grün nach links auf die Magdeburger Straße abbiegen. Beim Zusammenstoß entstand Totalschaden in Höhe von 20.000 EUR am Ford, der abgeschleppt werden musste. Am Löschfahrzeug der Feuerwehr entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 EUR. Glücklicherweise wurde keiner der Beteiligten verletzt. Neben dem 61-Jährigen fuhr, auf der Zweispurigen Abbiegung, ein weiteres Fahrzeug, weshalb er das Löschfahrzeug nicht sehen konnte. Insbesondere der Fahrer des unbekannten Fahrzeugs wird gebeten sich unter 0621 174-4045 an die Verkehrspolizei Mannheim zu wenden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.07.2018 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim gegen SSV Ulm 1846; polizeiliche Bilanz der heutigen Einsatzmaßnahmen

Mannheim (ots) - Am Samstag fand das erste Heimspiel des SV Waldhof Mannheim in der neuen Regionalligasaison gegen den SSV Ulm 1846 statt. Nach Angaben des Veranstalters besuchten insgesamt 3.900 Zuschauer das Spiel, davon 45 Gästefans.

Ein Fanmarsch, der im Vorfeld als Versammlung/ Aufzug zum Thema "Erhalt der Otto-Sifling-Tribüne" angemeldet war, lief ab 11.30 Uhr vom Wasserturmgelände über die Augustaanlage in Richtung Carl-Benz-Stadion. Es nahmen etwa 200 Personen am Aufzug teil. Bis auf geringfügige Verkehrsbehinderungen verlief der Aufzug störungsfrei.

Vor Spielbeginn wurden am Haupteingang zum Carl-Benz-Stadion an dortiger Einlasskontrolle, Maßnahmen der Polizei getroffen, die der Identifizierung möglicher Tatverdächtiger von Straftaten aus dem Relegationsspiel vom 27.05.2018 galten. Es waren sog. "Identifikationsteams" der eingerichteten Ermittlungsgruppe Relegation vor Ort und filterten einzelne Tatverdächtige am Einlass aus dem Besucherkreis des heutigen Spiels heraus. Hierbei kam es zu einer Widerstandshandlung gegen Polizeibeamte. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen, teilweise erkennungsdienstlich behandelt und nach Tatvorhalt und entsprechender Belehrung zur Sache gehört. Es wurden in diesem Zusammenhang acht Personen vorläufig festgenommen, zwei der acht Personen konnten als Täter ausgeschlossen werden und wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei den Maßnahmen kam es zu vereinzelten Unmutsäußerungen sympathisierender Anhänger des SV Waldhof Mannheim, die mit den Maßnahmen der Polizei nicht einverstanden waren. Im Rahmen dessen kam es zudem zu mehreren Beleidigungen gegen Polizeibeamte, weshalb die Personalien von mehreren Personen aufgenommen werden mussten. Ein Täter wurde in Gewahrsam genommen, da er zuvor Polizeibeamte angespuckt hatte.

Während und nach dem Spiel kam es zu keinen Störungen, alles verlief friedlich.

"Ein aus polizeilicher Sicht erfolgreich abgelaufener Einsatz. Auch gut, dass wir weitere Tatverdächtige von Straftaten aus dem Relegationsspiel gegen den KFC Uerdingen identifizieren konnten. Dies zeigt die effektive Arbeit der eingerichteten Ermittlungsgruppe." so das Resume des Polizeiführers Frank Hartmannsgruber.

Derzeit sind knapp 40 Verfahren, zu denen Tatverdächtige ausgemacht wurden und fünf Verfahren gegen Unbekannt bei der Ermittlungsgruppe anhängig. Die Ermittlungen und die Maßnahmen der Ermittlungsgruppe Relegation werden fortgesetzt, hierzu wurde die Ermittlungsgruppe unlängst auf nunmehr acht Beamte aufgestockt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.07.2018 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Radfahrerin bei Zusammenstoß mit Straßenbahn lebensgefährlich verletzt - Meldung-Nummer 2

Mannheim-Lindenhof (ots) - Wie bereits berichtet, ereignete sich am Mittwochmittag im Stadtteil Lindenhof ein Verkehrsunfall, bei dem eine 79-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen überquerte die 79-Jährige gegen 13 Uhr mit ihrem Fahrrad die Gleisanlagen am Meeräckerplatz bei Rotlicht von der Lindenhofstraße in Richtung Meerwiesenstraße. Dabei wurde sie von einer Straßenbahn der Linie 3 erfasst, die bei Grünlicht in Richtung Innenstadt unterwegs war. Die Frau stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Sie erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen am Kopf und wurde daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft der Ärzte besteht zwischenzeitlich jedoch keine Lebensgefahr mehr.

Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen.

Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr bis ca. 16 Uhr unterbrochen. Es war ein Busersatzverkehr eingerichtet.

Die weiteren Unfallermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Radfahrerin bei Zusammenstoß mit Straßenbahn lebensgefährlich verletzt

Mannheim-Lindenhof (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag im Stadtteil Lindenhof wurde eine 79-jährige Radfahrerin schwer verletzt. Die Seniorin war gegen 13 Uhr mit ihrem Fahrrad zwischen Lindenhofstraße und Meerwiesenstraße unterwegs. Beim Überqueren der Straßenbahngleise in Höhe des Meeräckerplatzes kam es zum Zusammenstoß zwischen der Fahrradfahrerin und einer Straßenbahn der Linie 3. Dabei erlitt die 79-Jährige schwere Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft des Notarztes ist Lebensgefahr nicht auszuschließen. Derzeit ist der Straßenbahnverkehr der Linie 3 zwischen Rheingoldhalle und Hauptbahnhof Mannheim unterbrochen. Ein Busersatzverkehr ist eingerichtet. Die Unfallaufnahme vor Ort dauert an. Ein Unfallsachverständiger wurde hinzugezogen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.07.2018 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter zeigt sich in unsittlicher Weise einer 16-Jährigen

Mannheim-Herzogenried (ots) - Einer 16-jährigen Jugendlichen hat sich ein unbekannter Mann am Freitagabend im Stadtteil Herzogenried in unsittlicher Weise gezeigt. Die 16-Jährige war gegen 16.30 Uhr auf zu Fuß dem Fußweg zwischen der Käthe-Kollwitz-Straße und der Herzogenriedstraße unterwegs, als die bemerkte, dass ihr ein unbekannter Mann folgte. Der Mann rannte an der Jugendlichen vorbei und lief anschließend langsam weiter. Plötzlich nahm sie den Mann links von ihr wahr und sah, dass dieser sein entblößtes Geschlechtsteil in der Hand hielt und schüttelte. Dabei blickten sich beide an. Die 16-Jährige lief schreiend davon, der unbekannte Mann rannte in Richtung Neuer Messplatz davon.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

- Ca. 30 bis 35 Jahre alt
- Ca. 180 bis 185 cm groß
- Kräftige Figur
- Dunkelblonde, kurze und glatte Haare
- Leicht eckige Kopfform
- Glattrasiert ohne Bart
- Hatte stechend blaue Augen
- Osteuropäisches Erscheinungsbild
- Trug eine dunkelblaue Jeans und ein T-Shirt

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Krimimaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.07.2018 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 54-jähriger Mann überfallen - Zeugen gesucht

Mannheim-Innenstadt (ots) - Ein 54-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen in der Innenstadt von einem Unbekannten überfallen. Der 54-Jährige befand sich gegen 1.45 Uhr am Paradeplatz, als sich diese ein Unbekannter von hinten näherte und dessen Tasche greifen wollte. Als das Opfer die Tasche nicht losließ, traktierte ihn der Unbekannte mit den Fäusten, sodass dieser zu Boden stürzte. Anschließend sei der Unbekannte mit der Tasche davongerannt. In der Tasche befand sich neben einigen Pfandflaschen und Kleidungsstücken ein unbekannter Bargeldbetrag. Das Opfer erlitt bei der Tat leichte Verletzungen und wurde vorsorglich zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zeugen und Geschädigter beschrieben den männlichen Täter wie folgt:

- Ca. 40 Jahre alt
- Ca. 170 cm groß
- Helle Hautfarbe
- Kräftige Statur
- Kurz, braune, nach hinten gegelte Haare
- Trug einen Bart
- Sprach Deutsch mit unbekanntem Dialekt
- Trug eine kurze Hose und eine blaue Jacke

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.07.2018 | 11:20 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Von der Sonne geblendet - Autofahrerin erfasst Radfahrer - Einlieferung ins Krankenhaus

Mannheim (ots) - An der Kreuzung Floßwörthstraße/Pfingstweidstraße kam es am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem der beteiligte 53-jährige Radfahrer verletzt wurde. Beim Abbiegen übersah eine aus der Pfalz stammende Seat Ibiza-Fahrerin, die offenbar auch von der Sonne geblendet war, den auf dem Rad-/Fußweg befindlichen Radfahrer und erfasste diesen. Der 53-Jährige zog sich dabei Verletzungen zu, wurde an der Unfallstelle durch den Notarzt erstversorgt und danach in ein Ludwigshafener Krankenhaus eingeliefert. Nach Abschluss der Ermittlungen sieht die Verursacherin einer Anzeige entgegen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf über 500 Euro.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 19.07.2018 | 11:20 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand bei Sanierungsarbeiten

Mannheim-Rheinau (ots) - Bei Sanierungsarbeiten an einem Altenheim in der Minneburgstraße kam es am Mittwoch gegen 13.30 Uhr bei Bohrungsarbeiten zu einem Brand einer Dehnungsfuge. Etwa 80 Personen, darunter mehrere pflegebedürftige Personen mussten ihre Zimmer räumen, bzw. wurden in ungefährdete Bereiche des Gebäudes verbracht.

Mehrere Löschzüge der Feuerwehren Mannheim konnten den Brand löschen.

Es entstand ein Sachschaden deren Höhe bislang nicht beziffert werden konnte.

Verletzt wurde niemand.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.07.2018 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - Einlieferung ins Krankenhaus

Mannheim (ots) - Am Dienstagmittag kam es in der Casterfeldstraße/Vorderer Sporwörth zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 19-jährigen Radfahrer und einer Audi-Fahrerin. Der junge Mann fuhr bisherigen Ermittlungen zufolge auf dem linken Gehweg der Casterfeldstraße und wechselte vor einem geparkten Kleintransporter auf die Casterfeldstraße. Hierbei wurde er frontal von dem Audi einer Mannheimerin erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und auf die Fahrbahn geschleudert.

Der 19-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und musste nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Den Audi, an dem Schaden von 5.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Flächenbrände nahe der A 6 - starke Rauchentwicklung - rechter Fahrstreifen gesperrt

Mannheim (ots) - Nach wie vor ist der rechte Fahrstreifen der A 6 zwischen den Autobahndreiecken Mannheim und Viernheim gesperrt.

Die Berufsfeuerwehr Mannheim ist mit einem Großaufgebot vor Ort, und nach dem Löschen der mindestens zehn Feuerstellen, derzeit mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Mittlerweile wurde auch die Ursache der Brandausbrüche gefunden. Ein Autotransporter war gegen 14.30 Uhr auf der A 6 in Richtung Frankfurt unterwegs. Ein defekter Reifen hatte Feuer gefangen, worauf Gummiteile des sich in Einzelteile auflösenden Reifens in die angrenzenden Grünflächen neben der Fahrbahn geschleudert wurden.

Über die Gesamtfläche der Brände ist noch nichts bekannt, auch nicht über das Schadensausmaß.

Der Autotransporter wurde festgestellt. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Oldtimer Cabriolet geklaut - wer hat was gesehen?

Mannheim-Vogelstang (ots) - In der Zeit von Donnerstag, 05.07.2018 und Sonntag, 15.07.2018 entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter ein rotes Oldtimer Cabriolet, der Marke Austin Rover, Sprite MK1, Baujahr 1958. Der Oldtimer stand in einer Garage im Eislebener Weg auf der Vogelstang und hatte einen Wert von über 30.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, Hinweise auf den oder die Täter machen können oder gar Hinweise zum dem derzeitigem Abstellort des Fahrzeugs geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 55-jähriger Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim-Neckarstadt (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Neckarstadt wurde ein 55-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Ein 54-jähriger Mann fuhr gegen 15.30 Uhr mit seinem VW-Caddy von einem Anwesen in der Untermühlaustraße auf die Fahrbahn in Richtung Sandhofen. Hierzu musste er zunächst die beiden stadteinwärts führenden Fahrstreifen überqueren. Dabei übersah er offenbar den 55-Jährigen, der mit seinem Kraftrad in Richtung Innenstadt unterwegs war. Dieser bremste stark und kam zu Fall. Anschließend stieß er gegen den VW-Caddy, der bereits zum Stillstand gekommen war. Der 55-Jährige zog sich schwere Verletzungen an der Wirbelsäule zu und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das Kraftrad musste abgeschleppt werden. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten reinigte eine Fachfirma die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe.

Die Untermühlaustraße in Fahrtrichtung Innenstadt war vorübergehend gesperrt. Es wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Nach telefonischer Androhung durch Schüler, Polizei schützt Abi-Feierlichkeiten

Mannheim (ots) - Die Schulleitung eines Mannheimer Gymnasiums informierte am späten Donnerstagnachmittag die Polizei darüber, dass ein Schüler damit gedroht habe, die am Abend im Luisenpark stattfindenden Abi-Feierlichkeiten gewaltsam zu stören.

Sofort machte sich ein Großaufgebot der Mannheimer Polizei auf den Weg, um den Schutz der Veranstaltung zu gewährleisten. Parallel hierzu wurde die Wohnanschrift des 19-Jährigen im Rhein-Neckar-Kreis aufgesucht. Kräften des Polizeireviers Ladenburg gelang es schließlich mit dem jungen Mann, der sich im Bereich des Reviers Neckarau aufhielt, in Kontakt zu treten und ihm klare Handlungsanweisungen zu erteilen. Dort wurde er bereits kurz nach 18:00 Uhr durch Beamte des Einsatzzuges Mannheim festgenommen.

Die parallel durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben schnell, dass die Drohungen des Schülers nicht ernst zu nehmen waren.

Dennoch wird gegen den jungen Mann, der noch am selben Abend wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt. Zudem prüft das Präsidium, inwieweit der Heranwachsende für die entstandenen Kosten haftbar gemacht werden kann.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 12.07.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Halskettenraub, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Das Opfer eines Straßenräubers wurde am Mittwochmittag ein 43-jähriger Mann in der Innenstadt.

Der Geschädigte war gegen 13:10 Uhr zu Fuß in den Quadraten unterwegs, als er in Höhe von H 7, Anwesen 22 bemerkte, dass sich von hinten eine Person nähert. Unmittelbar danach wurde er von hinten umarmt und festgehalten. In Anbetracht der Situation ging der Geschädigte davon aus, dass es der Unbekannte auf seine Umhängetasche abgesehen hat. Er hielt sein Eigentum deshalb fest. Im weiteren Verlauf der Begegnung stieß er den Unbekannten von sich, welcher wiederum dem Mannheimer ins Gesicht schlug und sich gleich darauf in Richtung Innenstadt entfernte.

Erst jetzt realisierte der Angegangene, dass seine goldene Halskette fehlte. Diese hatte ihm der Unbekannte während des Gerangels vom Körper gerissen.

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine geflochtene Goldkette von etwa 5mm Durchmesser mit insgesamt vier goldenen Anhängern (Kreuz, Wappen, Jesus-Kopf, Italien-Stiefel).

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Ca. 20 Jahre alt, 1,80m groß, sehr schlank, schwarzes kurzes Haar, seitlich abrasiert, nach oben hin etwas länger und nach hinten gegelt, arabischer/nordafrikanischer Phänotyp, bekleidet mit einer schwarzen ärmellosen Daunenjacke, weißem T-Shirt und einer Bluejeans

Zeugen der Tat oder Personen, die anhand der übermittelten Personenbeschreibung Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Die Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen übernommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.07.2018 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Erst vor zwei Frauen onaniert, dann beleidigend geworden und schließlich um sich geschlagen

Mannheim (ots) - Mit einem rabiaten Exhibitionisten bekamen es am Freitagabend zwei junge Frauen im Bereich der Neckarstadt-Ost zu tun.

Die beiden 18-Jährigen befanden sich gegen 19:15 Uhr auf einem Spielplatz in der Landwehrstraße. Aufgrund von Schreien bemerkten die beiden Frauen einen in einem Mehrfamilienhaus im Ulmenweg am Fenster stehenden Mann. Dieser war gänzlich unbekleidet und manipulierte an seinem Glied. Auch nachdem die jungen Frauen auf ihn aufmerksam geworden waren, setzte er sein Tun fort und beleidigte die Geschädigten zudem auf das Übelste. Doch dabei blieb es nicht. Schließlich erschien er mit seinem Hund auf dem Spielplatz und hetzte den Vierbeiner auf die Frauen. Der Gutmütigkeit des Tieres dürfte es zu verdanken sein, dass nichts passierte und eine der Frauen, das Tier am Halsband zu fassen bekam und es festhielt. Im unmittelbaren Anschluss schlug der Unbekannte mit der mitgeführten Hundeleine nach den Frauen sowie deren mittlerweile hinzugekommene Begleiter. Verletzt wurde niemand, wohl auch, weil die Angegriffenen den Schlägen ausweichen konnten.

Auch gegenüber der zwischenzeitlich verständigten Polizei gebärdete sich der 36-jährige Neckarstädter aggressiv und beleidigend. Der Grund für sein Verhalten dürfte zumindest teilweise in übermäßigem Alkoholgenuss, er pustete über 1,3 Promille, zu suchen sein.

Der außer Rand und Band Geratene wird sich nun auf mehrere Strafanzeigen einstellen müssen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.07.2018 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Exhibitionist am Strandbad, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am späten Freitagnachmittag kam es im Bereich des Franzosenwegs, kurz vor dem Parkplatz des Strandbads zum Auftreten eines Exhibitionisten.

Die Geschädigte, eine 66-jährige Frau, war gegen 16:45 Uhr im Waldpark unterwegs, als sie an beschriebener Stelle auf den Unbekannten stieß. Der Unbekannte soll am Waldrand gestanden haben und an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben.

Der Mann wurde wie folgt beschrieben: 170cm groß, schwarzes Haar mit Geheimratsecken, bekleidet mit hellem T-Shirt und heller Hose sowie Sonnenbrille

Personen, welchen der Mann ebenfalls auffiel, oder die Hinweise zu dessen Identität geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 29.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Streithähne prügeln sich nach Diskobesuch mit Baseballschläger

Mannheim (ots) - Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gegen mehrere Personen.

In der Nacht zum Freitag kam es zwischen zwei Personengruppen in einer Diskothek am Kaiserring zu Streitigkeiten, worauf alle Beteiligte aus der Lokalität flogen. Zunächst zogen die Streithähne im Alter von 18 bis 22 Jahren von dannen, trafen jedoch kurz vor 2 Uhr vor einem Schnellrestaurant in O 7 wieder aufeinander. Hier eskalierte der Konflikt nun vollends. Eine Gruppe von sieben Personen bewaffnete sich mit Besenstielen und einem Baseballschläger und ging auf die vierköpfige Konkurrenz los. Beim Eintreffen mehrerer Streifenwagen flüchtete die siebenköpfige Gruppe, die aber eingeholt und sogleich gestellt werden konnte. Einer musste aufgrund einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen die einzelnen Beteiligten wird nun wegen gefährlicher Körperverletzungen ermittelt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 32-jähriger Mann wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung in Untersuchungshaft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Untersuchungshaftbefehl gegen einen wohnsitzlosen 32-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Abend des 25.06.2018 in der Mannheimer Innenstadt eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben.

Gegen 21.30 Uhr gerieten in einer Tiefgarage in den K-Quadraten zwei Männer im Alter von 32 und 33 Jahren in Streit. Dabei sollen die beiden Männer zunächst mit den Fäusten aufeinander losgegangen sein. Im weiteren Verlauf habe dann der 32-Jährige ein 20 cm langes Fleischerbeil aus dem Hosenbund gezogen und damit seinen Widersacher angegriffen. Der Geschädigte erlitt dabei tiefe Schnittwunden im Gesicht, an Armen und Brust sowie am Rücken, die medizinisch versorgt werden mussten. Nachdem sich der 33-jährige Verletzte zunächst vom Tatort entfernen konnte, trafen die beiden Kontrahenten an der Straßenbahnhaltestelle "Abendakademie" erneut aufeinander. Hier soll der Tatverdächtige den 33-Jährigen mit dem Tode bedroht haben.

Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndung wenig später durch Polizeibeamte in einer Straßenbahn festgenommen werden.

Der Beschuldigte wurde nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Familienausflug auf Abwegen

Mannheim (ots) - Gleich mehrere Anrufer und Zeugen machten die Beamten des Polizeipostens Mannheim-Seckenheim am Dienstagmorgen auf eine grobe Gefährdung des Straßenverkehrs aufmerksam. Die sofort ausgerückte Streife konnte die Verursacher in der Konstanzer Straße stellen! Zwei langhalsige Eltern und der neunköpfige, gefiederte Nachwuchs waren für die Aufregung verantwortlich. Einem Platzverweis der Beamten kamen die betroffenen Nilgänse sofort nach und watschelten über die Schwaben- und Seckenheimer Hauptstraße in Richtung Neckar. Hierfür wurde der Verkehr teilweise angehalten, zu Behinderungen kam es jedoch nicht. Verletzt wurde bei dem Einsatz weder Mensch noch Tier.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Polizei reanimiert Mann in der Wache

Mannheim (ots) - Am Dienstagmittag um 13:20 Uhr betraten zwei Männer im Alter von 57 und 36 Jahren das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt. Noch bevor diese ihr Anliegen vortragen konnten, verlor der 57-Jährige das Bewusstsein und fiel zu Boden. Trotz Erster Hilfe, konnte zunächst kein Puls mehr festgestellt werden. Drei Beamte zögerten nicht lange und begannen sofort mit Reanimationsmaßnahmen. Bis zum Eintreffen des Notarztes konnten sie den Mann wiederbeleben. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die beiden Männer zuvor versucht hatten, an einem Spielautomat in einer Spielhalle zu betrügen. Hierbei flogen sie auf und flüchteten zu Fuß. Der Betreiber nahm sogleich die Verfolgung auf und folgte den Männern durch den Stadtteil. Letztendlich sahen die beiden Männer keinen Ausweg mehr und "retteten" sich in das Polizeirevier in der Waldhofstraße.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Zwei schwer Verletzte nach Vorfahrtsverletzung

Mannheim (ots) - Zwei schwer Verletzte und drei beschädigte PKW, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Montagnachmittag in Mannheim-Neckarau erignete. Als ein 35-Jähriger mit seinem BMW um kurz nach 16 Uhr von der B38a kommend in die Helmertstraße einfahren wollte, missachtete er die Vorfahrt eines 29-jährigen Audi-Fahrers und stieß mit ihm zusammen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der BMW gegen einen geparkten VW Sharan geschleudert, der ebenfalls stark beschädigt wurde. Der Unfallverursacher, sowie der Audi-Fahrer wurden dabei schwer verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 22.000 EUR.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 26.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter schlug Scheibe an Ford ein und klaute Handtasche - Wer hat Beobachtungen gemacht? - Hinweise an die Polizei

Mannheim (ots) - Am Montagmorgen schlug ein bislang unbekannter Täter die Scheibe eines in der Fratel-/Geibelstraße ordnungsgemäß abgestellten Ford Fiesta ein und entwendete die Handtasche der Geschädigten. In der hellgrünen Tasche befanden sich das Portmonee mit über 100 Euro Bargeld, verschiedene Ausweispapiere, diverse Mitgliedskarten sowie eine Kosmetiktasche. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. In welcher Höhe Schaden an dem geparkten Ford entstand, ist aktuell noch nicht geklärt. Als Tatzeit kommt 8 bis 8.15 Uhr in Frage. Zu diesem Zeitpunkt brachten u.a. Eltern ihre Kinder in die gegenüberliegende Uhlandschule. Möglicherweise haben diese Personen Beobachtungen gemacht und können Hinweise zu dem Unbekannten geben. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt nimmt entsprechende Hinweise unter Tel.: 0621/3301-0 entgegen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 23.06.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim-Wallstadt BAB 6: Beim Fahrstreifenwechsel Pkw überschlagen - ein leicht Verletzter

Mannheim (ots) - Am Samstagmittag um 12.25 Uhr kam es auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Norden, kurz vor dem Autobahnkreuz Viernheim, zu einer Kollision eines Pkw mit einem Lkw. Hier fuhr ein 27-jähriger Lkw Fahrer mit seinem Sattelschlepper auf der rechten der drei Fahrspuren und wollte auf den mittleren Fahrstreifen wechseln. Der 27-Jährige übersah wohl einen nachfolgenden Pkw Chrysler eines 33-Jährigen, der um einen Zusammenstoß zu verhindern auswich. Bei dem Ausweichmanöver kam der Pkw ins Schleudern, kollidierte mit dem Lkw, überschlug sich und kam auf dem Dach liegenend in der Leitplanke zum Stehen. Während der Lkw Fahrer unverletzt blieb, wurde der Pkw Lenker leicht verletzt. Er wurde vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Am LKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000,- Euro. Am Pkw entstand einen wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von ca. 10 000.- Euro. Während der Unfallaufnahme musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Hieraus ergab sich nur eine geringe Staubildung.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Kleinlaster kollidiert mit Straßenbahn

Mannheim-Oststadt (ots) - Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinlaster und einer Straßenbahn kam es am Donnerstagmorgen im Stadtteil Oststadt. Ein 37-jähriger Mann war gegen 9.30 Uhr mit seinem Transporter auf der Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung Dynamostraße unterwegs. An der Einmündung zum Großmarkt missachtete er das Rotlicht der Linksabbiegerampel und stieß im Einmündungsbereich mit einer Straßenbahn der Linie 6a zusammen, die in Richtung Neuhermsheim unterwegs war. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Auch Fahrgäste der Straßenbahn kamen nicht zu Schaden.

Der Kleinlaster war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste nach Abschluss der Unfallaufnahme die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Der Straßenbahnverkehr war bis ca. 10.30 Uhr unterbrochen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Trickdiebstahl in Mannheimer Einkaufsmarkt - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Ein bislang nicht ermitteltes Pärchen kaufte am Donnerstagmorgen gegen 10 Uhr eine Packung Kaffee in einem Einkaufsmarkt in der Schwetzinger Straße und bezahlte diesen mit einem 500 Euro-Schein. Nachdem die Kassiererin das Wechselgeld herausgezählt und abgelegt hatte, wollte das Duo den Kauf rückgängig machen und forderte den 500 Euro-Schein zurück. Die Angestellte gab den Schein zurück und nahm auch das Wechselgeld an sich, bemerkte dann aber, dass das Duo bereits über 250 Euro an sich genommen und den Markt verlassen hatte.

Eine konkrete Beschreibung des Duos konnte der Polizei nicht übermittelt werden. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Kunden des Marktes, die evtl. auf das Pärchen aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben kann, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Tresor aus Kinderkrippe gestohlen - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Mannheim (ots) - Auf nicht bekannte Art und Weise verschaffte sich ein bislang Unbekannter in der Zeit von Mittwoch, 17 Uhr bis Donnerstag, 7:30 Uhr, Zutritt zu einer Kinderkrippe in der Belchenstraße. Der Täter brach in einem der Büroräume einen Schrank auf und entwendete aus diesem einen grauen Tresor, in dem sich mehrere hundert Euro Bargeld befanden. Anschließend machte er sich mit dem Diebesgut aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 22.06.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 19-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungsrichter vorgeführt

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden ein 19-Jähriger dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigten steht -wie mit polizeilicher Meldung vom 17. Juni berichtet- im dringenden Verdacht, am Samstagabend unter Vorhalt einer Schusswaffe eine schwere räuberische Erpressung begangen zu haben.

Er betrat gegen 21:30 Uhr einen Supermarkt in der Lange Rötterstraße im Stadtteil Neckarstadt-Ost und forderte das Bargeld aus der Kasse. Nach der Aushändigung des Geldes, mehrere Hundert Euro, soll er zu Fuß vom Tatort geflüchtet sein.

Nach Übernahme der Sachbearbeitung durch die Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim konzentrierten sich die Ermittlungen rasch auf den heranwachsenden Ludwigshafener. Im Zuge einer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim durchgeführten Wohnungsdurchsuchung stieß die Kriminalpolizei auf bei Tatausführung getragene Kleidung.

Nach der vorläufigen Festnahme und nach Einräumen der Tat wurde der Beschuldigte am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.06.2018 | 19:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fund einer Bombe am Viktoriaturm; mehrere Sperrstellen eingerichtet - Führungsstab bei Berufsfeuerwehr und Polizei eingerichtet

Mannheim (ots) - Am Mittwochnachmittag, gegen 14.15 Uhr wurde bei Grabungsarbeiten in der Nähe des "Viktoriaturms" in der Straße Am Viktoriaturm im Stadtteil Lindenhof eine mutmaßliche Phosphorbombe aufgefunden.

Unmittelbar nach Eingang der Meldung wurde der Bereich im Radius von 100 Metern abgesperrt. Derzeit sind die Meerfeldstraße gesperrt. Der Straßenbahnverkehr der Linie 3 ist eingestellt. Die zwischenzeitliche Sperrung der Südtangente (B 36) und des Fahrlachtunnels wurde mittlerweile wieder aufgehoben.

Der Krisenstab der Stadt Mannheim sowie der Führungsstab der Polizei sind eingerichtet. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Stuttgart ist auf Anfahrt.

Weitere Maßnahmen werden nach deren Bewertung getroffen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.06.2018 | 19:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Vier junge Männer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft

Vier junge Männer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft

-> Sichergestelltes Rauschgift, Waffen und verbotene Gegenstände

Bild: ots/Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen vier junge Männer im Alter von 23 bis 28 Jahren erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, seit März 2016 illegal gewerbsmäßig Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben.

Der 28-jährige Hauptverdächtige soll in der Zeit zwischen März 2016 und Mai 2018 in 34 Fällen über das Darknet Amphetamin und Ecstasy-Tabletten bestellt haben und habe sich diese nach Mannheim liefern lassen. Insgesamt soll er auf diese Weise rund 10 Kilogramm Amphetamin und 200 Ecstasy-Pillen erworben haben, welche er anschließend an mehrere Abnehmer gewinnbringend weiterveräußert habe.

Die drei weiteren Tatverdächtigen sollen in zahlreichen Fällen bei dem 28-Jährigen Amphetamin erworben und hinterher ebenfalls an eine Vielzahl von Abnehmern mit Gewinn weiterverkauft haben.

Bei Durchsuchungen der von den Tatverdächtigen genutzten Wohnungen in Mannheim, im Rhein-Neckar-Kreis und der Südpfalz konnten unter anderem 250 Gramm Amphetamin, rund ein Kilogramm Marihuana, 50 Gramm Haschisch, 45 Ecstasy-Tabletten sowie verbotene Gegenstände und Waffen beschlagnahmt werden. Zudem konnten 10 Cannabispflanzen sichergestellt werden, die ein 23-jähriger Tatverdächtiger in seiner Wohnung großgezogen hatte.

Nach der Vorführung der vier Männer beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim und Eröffnung der Haftbefehle wurden diese in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.06.2018 | 19:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Zeugen für Vorfall in der Eisenlohr-/Käfertaler Straße gesucht - BMW-Fahrer schlägt auf 23-Jährigen ein und zertrümmert die Heckscheibe seines Opels

Mannheim (ots) - Am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr kam es in der Eisenlohr-/Käfertaler Straße zu einem Vorfall, zu dem die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt Zeugen suchen.

Ein 23-jähriger Mannheimer sowie eine 21-jährige Mannheimerin waren in einem Opel Corsa unterwegs und wollten in die Eisenlohrstraße abbiegen. Wegen eines parkenden weiteren Opels machte die 21-Jährige einen bislang noch unbekannten BMW-Fahrer mit Gesten aufmerksam, "Platz zu machen". Unvermittelt beleidigte der BMW-Fahrer die Frau mit unflätigen Schimpfworten, stieg desweiteren aus, schlug die Heckscheibe des Opels ein und dem 23-Jährigen mit der Faust ins Gesicht.

Ob der BMW-Fahrer zum Einschlagen der Heckscheibe einen Gegenstand benutzte, ist aktuell ungeklärt.

Die Insassen des parkenden schwarzen Opel Corsa müssten auf den Vorfall aufmerksam geworden sein und könnten Angaben zu dem Wagen bzw. dessen Insassen machen. Bei dem BMW müsste es sich um einen X3 oder gar X5 gehandelt haben.

Beschreiben konnten die Geschädigten die beiden Männer wie folgt: 1. Person: 25 - 30 Jahre alt, 180 cm groß, schwarze, kurze, gegelte Haare, gepflegter Dreitagebart; trug Jeans und schwarzes T-Shirt. 2. Person: Gleiches Alter, ca. 175 cm groß, kurze, schwarze Haare; über die Bekleidung konnten diese keine Angaben machen.

Die Insassen des gesuchten schwarzen Opel Corsa mit Mannheimer-Kennzeichen oder sonstige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.06.2018 | 19:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Firmeneinbruch in der Donaustraße - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - In der Donaustraße brach ein bislang unbekannter Täter zwischen Montag, 18:30 Uhr und Dienstag, 11:30 Uhr, in die Räumlichkeiten einer Fachfirma für Eventtechnik ein. Auf unbekannte Art und Weise hatte sich der Täter Zutritt zu den Firmenräumen verschafft und dort aus einer Geldkassette mehrere Tausend Euro gestohlen. Neben dem Bargeld ließ der Täter bei seiner Flucht noch zwei Plattenspieler im Gesamtwert von über 1.000 Euro mitgehen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.06.2018 | 19:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Tödlicher Verkehrsunfall

Vogelstang (ots) - Bei einem schweren Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der B 38 zwischen Vogelstang und Viernheimer Kreuz kam ein Motorradfahrer ums Leben.

Der 22-Jährige Yamaha-Fahrer war gegen 20:56 Uhr auf der B 38 stadtauswärts unterwegs, als er mit einem weiteren Motorrad und einem Pkw kollidierte und in die Leitplanke abgewiesen wurde. Hier kam er mit seiner Yamaha zu Fall und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Wie es genau zu dem Unfallgeschehen kam, und wie der 22-Jährige Suzuki-Fahrer sowie der 40-Jährige Golf-Fahrer beteiligt sind, bedarf noch weiterer Ermittlungen. Der Suzuki-Fahrer sowie der Golf-Fahrer erlitten einen Schock. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. Die B 38 wurde zum Zwecke der Unfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen gesperrt und gegen 00:25 Uhr wieder komplett frei gegeben. An der Yamaha entstand Totalschaden. Insgesamt beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 30.000 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang bitte an die Verkehrsunfallaufnahme-West unter der Telefonnummer 0621/174-4045.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.06.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Schaufensterscheibe eingeschlagen und in Laden eingedrungen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Diverse Kleidungsstücke, Schmuck sowie Bargeld erbeutete ein bislang Unbekannter in der Nacht zum Samstag aus einem Ladengeschäft am Friedrichsplatz/Ecke Elisabethstraße. Der Täter schlug mit einem unbekannten Gegenstand die Schaufensterscheibe des Ladens ein und verschaffte sich so Zutritt ins Innere. Dort nahm er das Diebesgut an sich und ergriff damit die Flucht. Der genaue Diebstahl- und Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Der Tatzeitraum kann auf 3 Uhr bis 5 Uhr eingegrenzt werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.06.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 50-Jähriger von Personengruppe zusammengeschlagen - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Ein 50-jähriger Mannheimer wurde am Sonntag, gegen 19:30 Uhr, in der Waldhofstraße von einer Personengruppe attackiert. Der Mann war zu Fuß unterwegs, als ihm in Höhe der Hausnummer 68 fünf Jugendliche entgegenkamen. Aus bislang unbekannten Gründen kam es dann zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten und den jungen Männern, woraufhin diese unvermittelt auf den 50-Jährigen einschlugen. Obwohl der Mann schon am Boden lag, traten die Unbekannten weiter auf ihn ein. Erst als zwei Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, ließ die Gruppe von ihrem Opfer ab und entfernte sich in Richtung "Neuer Meßplatz". Der Verletzte wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Jugendlichen blieb ergebnislos.

Die beiden Zeugen beschrieben, dass die unbekannten jungen Männer im Alter von ca. 15-18 Jahren waren und einer von ihnen einen Vollbart hatte. Des Weiteren führte einer der Unbekannten ein Fahrrad mit sich.

Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.06.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Betrunkener geht auf die Polizei los

Mannheim (ots) - Wegen eines volltrunkenen Mannes wurden Beamte des Polizeireviers Neckarstadt am Sonntagmorgen in die Riedfeldstraße gerufen. Eine Frau hatte sich um die Gesundheit eines auf dem Gehweg liegenden Mannes gesorgt und die Ordnungshüter gerufen.

Als die Beamten gegen 10:50 Uhr am Ereignisort eintrafen und sich um den Mann kümmern wollten, wurde dieser zunächst ausfallend und beleidigend. Anschließend biss er einer Polizeibeamtin in den Finger und trat nach den beiden Streifenpolizisten. Nur unter erheblichem Kraftaufwand gelang es, den Mann unter Kontrolle zu bringen und zur nahe gelegenen Neckarstadtwache zu transportieren. Währenddessen randalierte der 27-Jährige im Transportfahrzeug und trat fortwährend gegen die Tür. Auch nach Öffnen der Schiebtür hatte sich der Mannheimer noch nicht beruhigt, sondern ging auf eine weitere Beamtin los, bevor er in die Gewahrsamszelle gebracht werden konnte.

Inwiefern übermäßiger Alkoholgenuss eine Rolle gespielt haben könnte, immerhin pustete der Mann fast 1,6 Promille, werden die weiteren Ermittlungen ergeben müssen.

Der Quadratestädter muss sich auf mehrere Anzeigen, u.a. wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte einstellen müssen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.06.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand in Kakao verarbeitenden Betrieb - Meldung 2

Mannheim (ots) - Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Brandexperten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dürfte der Brand am späten Mittwochnachmittag in dem Kakao verarbeitenden Betrieb in der Neckarvorlandstraße durch das Überhitzen eines Förderbandes entstanden sein, das Kakaopulver zur Mühle transportiert. Durch diese große Hitze hatte sich offenbar Kakaopulver bzw. entstandener Kakaostaub entzündet und anschließend die Mühle in Brand gesetzt.

Die Löscharbeiten dauerten rund sechs Stunden an und waren kurz vor Mitternacht beendet.

Der Sachschaden wird derzeit auf rund 50.000.- Euro geschätzt. Verletzt wurde zum Glück niemand

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.06.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand in einer Mühle zur Kakaoherstellung

Mannheim (ots) - Aus bislang unbekannten Gründen brach am Mittwochabend gegen 17.30 Uhr in einer Mühle in der Neckarvorlandstraße ein Brand aus, der sich über die Rohrleitungen im Gebäude ausbreitete. Zwei Mitarbeiter wurden zunächst wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht, waren aber schließlich unverletzt. Die Bekämpfung des Brandes gestaltet sich schwierig und dauert zur Stunde noch an. Die Feuerwehr ist mit über 60 Mann im Einsatz. Der Sachschaden am Gebäude wird derzeit auf ca. 8000,- Euro geschätzt. Die durch den Brand in Mitleidenschaft gezogenen Produkte dürften einen Wert von mehreren zehntausend Euro haben. Während der Maßnahmen musste die Polizei weiträumig absperren.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.06.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 87-Jährige wird von falschem Polizeibeamten kontaktiert - Tipps der Polizei

Mannheim (ots) - Eine 87-jährige Rentnerin wurde am Mittwochabend, gegen 22:35 Uhr, von einem Betrüger kontaktiert. Der Unbekannte gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus und verwickelte die Frau in ein Gespräch. Er erklärte ihr, dass er eine Kollegin vorbeischicken würde, die alle Wertsachen der Geschädigten abholt, um diese sicher zu verwahren. Da die Seniorin nicht sofort darauf einging, redete der vermeintliche Polizist rund eine Stunde auf die Geschädigte ein und versuchte sie von dem Vorhaben zu überzeugen. Doch die 87-Jährige schenkte dem Ganzen keinen Glauben, weshalb sie das Telefonat schließlich beendete und die (richtige) Polizei verständigte.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamte" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

- Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

- Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

- Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

- Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen. Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.06.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Umgekippter Anhänger

BAB 6/ AS Mannheim-Schwetzingen/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am Donnerstag kurz vor 06 Uhr kippte ein LKW-Anhänger in der Einfahrt der BAB 6, Anschlussstelle Mannheim/Schwetzingen um und blockierte diese bis kurz vor 10 Uhr. Ein 54-jähriger Lkw-Fahrer fuhr zuvor mit seinem Lkw und dem Anhänger aus Richtung Mannheim-Rheinau kommend in die Kreiselfahrbahn in Richtung Mannheim ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bremste er im Kurvenbereich und lenkte sein Lkw ein, was den Anhänger zum Umkippen brachte. An dem Hänger entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro.

Die Zufahrt zur BAB 6 in Richtung Mannheim war während der Unfallaufnahme und Bergung des Anhängers bis kurz vor 10 Uhr gesperrt, es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.06.2018 | 16:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Frau von Betrunkenem sexuell genötigt, Kriminalpolizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) - Wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung ermittelt derzeit das Dezernat für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim gegen einen 33-jährigen Mann.

In der Nacht zum Mittwoch, gegen 00:50 Uhr soll der Gambier in der Neckarstadt-West im Bereich Elfenstraße/Riedfeldstraße eine 20-jährige Frau angesprochen haben. Zunächst habe er sie nach Zigaretten gefragt, dann umarmt und schließlich in den Schritt gegriffen. Dabei habe er sie auch zum Geschlechtsverkehr aufgefordert. Nachdem die Geschädigte den Unbekannten von sich gestoßen hatte, habe dieser ihr zunächst mit Schlägen gedroht, sich dann aber Richtung Humboldtschule entfernt. Auf seinem weiteren Weg warf er unter anderem mehrere Blumenkübel von Fensterbänken und lehnte sich gegen geparkte Autos, bevor er von der zwischenzeitlich verständigten Polizei festgenommen werden konnte.

Im Zuge der ersten polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass der mit einem weißen Unterhemd und einer karierten Hose bekleidete Mann mehr als 2 Promille Alkohol intus hatte.

Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden -ebenso wie weitere Geschädigte- gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.06.2018 | 16:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannter geht in Straßenbahn mit Messer auf 19-Jährigen los und flüchtet - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Ein 19-Jähriger wurde am Dienstag, gegen 15:10 Uhr, in der Hochuferstraße in einer Straßenbahn der Linie 4A von einem Unbekanntem angegriffen und mit einem Messer verletzt. Der Mann hatte den 19-Jährigen offenbar grundlos beleidigt und war unmittelbar darauf mit dem Messer auf ihn losgegangen. Der Geschädigte konnte den Angriff teilweise abwehren, zog sich dennoch an der rechten Hand eine leichte Schnittverletzung zu. Dem jungen Mann gelang es, dem Unbekannten das Messer abzunehmen, woraufhin dieser ihn mit mehreren Schlägen am ganzen Körper traktierte. Nachdem beide an der Haltestelle "Bonifatiuskirche" aus der Bahn ausgestiegen waren, ging der Unbekannte sofort in Richtung Mannheim-Wohlgelegen flüchtig. Der Geschädigte suchte das nächstgelegene Polizeirevier auf und erstattete Anzeige. Eine ärztliche Behandlung seiner Verletzung lehnte er ab. Der Polizei liegt bislang keine genaue Beschreibung des Täters vor. Der 19-Jährige konnte lediglich angeben, dass der Mann ca. 180 cm groß und etwa 30 Jahre alt war.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.06.2018 | 16:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Feuerteufel hält Polizei in Atem - Mann setzt mehrere Mülltonnen in Brand und wird kurz darauf festgenommen

Mannheim (ots) - Ein Feuerteufel setzte am Dienstagmorgen, gegen 7 Uhr, im Bereich der Quadrate H7 und I7 drei Mülltonnen in Brand und richtete damit einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro an. Die Kollegen des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt wurden zunächst über einen Mülltonnenbrand vor einem Anwesen im Quadrat H7 informiert. Der Brand konnte von der hinzueilenden Feuerwehr schnell gelöscht werden, sodass es vorerst zu keiner weiteren Beschädigung kam. Kurz darauf löste allerdings in einem nahegelegenen Parkhaus der Brandmelder aus, welcher sich nach Abklärung glücklicherweise als Fehlalarm herausstellte. Doch nur wenige Minuten später meldeten Zeugen der Polizei, dass im Bereich H7/I7 weitere Müllcontainer in Flammen stehen würden. Die Örtlichkeiten wurden zügig von mehreren Streifenwagenbesatzungen angefahren. Während einer der Brände bereits von einem Anwohner gelöscht werden konnte, wurde eine Mülltonne in H7 komplett zerstört. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Aufgrund einer Täterbeschreibung, die ein Zeuge der Polizei übermittelte, konnte der Tatverdächtige im Bereich I7/K7 angetroffen und festgenommen werden. Dieser musste die Beamten mit aufs Polizeirevier begleiten, wo mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Bei diesem pustete er einen Wert von über 1 Promille. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung rechnen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.06.2018 | 16:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Gesuchter wehrt sich gegen Festnahme - zwei Polizeibeamte verletzt!

Mannheim-Käfertal (ots) - Am Montag gegen 15 Uhr wollten Beamte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in der Straße Auf dem Sand in Käfertal einen 33-jährigen Mann kontrollieren und diesen aufgrund bestehender Vollstreckungshaftbefehle festnehmen.

Als sich die Beamten als Polizeibeamte ausgewiesen hatten, versuchte der 33-Jährige zu flüchten, dies wurde unterbunden. Der 33-Jährige gab an sich nicht festnehmen lassen zu wollen, worauf ihm Zwangsmaßnahmen angedroht wurden. Der 33-Jährige nahm einen 53-jährigen Kriminalbeamten in den Schwitzkasten und versucht diesem seinen Schlagstock zu entwenden. Dessen 32-jährige Kollegin griff ebenfalls nach dem Schlagstock, konnte diesen greifen und schlug auf den Angreifer ein, was bei diesem keine Wirkung zeigte. Erst nachdem zwei Polizeibeamte des Polizeireviers Mannheim-Käfertal als Unterstützung hinzukamen, konnten die Beamten dem 33-Jährigen Herr werden und fesseln. Auf der anschließenden Fahrt zum Polizeirevier versetzte der Festgenommene einem 48-jährigen Polizeibeamten einen Kopfstoß. Die 53- und 48-jährigen Polizeibeamten erlitten leichte Verletzungen. Der 33-jährige Aggressor stand unter dem Einfluss von Alkohol. Der Festgenommene wurde am heutigen Tag aufgrund der bereits bestehenden Vollstreckungshaftbefehle einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Zusätzlich wird nun noch u.a. wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte gegen ihn ermittelt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 03.06.2018 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Durch Unfallstelle gefahren und dabei Personen gefährdet - Polizeibeamter einige Meter mitgeschleift

Mannheim (ots) - Bei der Aufnahme eines Verkehrsunfalls in der Fischerstraße kam es am Freitag gegen 13.45 Uhr zu einer Straßenverkehrsgefährdung durch einen 75-jährigen Autofahrer. Aufgrund des Unfalls war es zu einer Fahrbahnverengung durch die beteiligten Autos gekommen. Während der Unfallaufnahme fuhr der 75-Jährige mit nicht den Gegebenheiten angepasster Geschwindigkeit auf die Unfallstelle zu, so dass Personen aus dem Weg springen mussten. Ein Beamter lief dem Auto hinterher und konnte die Autotür öffnen. Als er den Schlüssel abziehen wollte, fuhr der Fahrer wieder an und schleifte den Beamten etwa fünf Meter mit, bevor es endgültig gelang, das Auto zu stoppen und den Fahrer aus dem Auto zu holen. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt. Ein Alkoholtest verlief negativ, für eine Medikamentenbeeinflussung gibt es bislang keine Anhaltspunkte. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.06.2018 | 15:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Schlägerei in Linienbus - Täter entkommt

Mannheim (ots) - Am Mittwochnachmittag um 17:00 Uhr kam es in einem Bus der Linie 40 an der Haltestelle Rathaus-Seckenheim zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Bis zum Eintreffen der Polizei war der unbekannte Schläger bereits geflüchtet. Der 43-jährige Geschädigte erlitt eine Kopfplatzwunde, die in einem Krankenhaus behandelt werden sollte. Obwohl er stark blutete, verweigerte dieser jegliche Kooperation und beleidigte die Beamten mit Worten aus der Gossensprache. Nach Anwendung unmittelbaren Zwangs, wurde er schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert. Er wird nun wegen Beleidigung angezeigt. Hinweise zum flüchtigen Schläger nimmt das Polizeirevier Ladenburg unter 06203/9305-0 entgegen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.05.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Frau überfallen und verletzt - Zeugen dringend gesucht

Mannheim (ots) - Nach wie vor fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot nach einem Mann, der gegen 9.30 Uhr in der Neckarstadt eine Frau überfiel.

Nach den ersten Erkenntnissen, war das spätere Opfer, eine Mitarbeiterin eines Bistros in der Mittelstraße, auf dem Rückweg vom Bistro zu ihrer nahegelegenen Wohnung. Vor ihrer Wohnungstür wurde sie von dem Unbekannten überfallen, der die Tageseinnahmen des Bistros von wenigen hundert Euro raubte. Anschließend flüchtete aus dem Mehrfamilienhaus in unbekannte Richtung.

Der Täter war maskiert, trug Handschuhe soll komplett schwarz gekleidet gewesen sein.

Hinweise bitte über den Polizeinotruf 110 oder den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 an das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.05.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand einer Lagerhalle in Sandhofen

Mannheim (ots) - Aus bislang unbekannten Gründen geriet am Dienstagabend kurz vor 23.00 Uhr die Lagerhalle eines holzverarbeitenden Betriebs im Viernheimer Weg in Brand. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hat den Brand zwischenzeitlich unter Kontrolle, allerdings werden sich die Löscharbeiten vermutlich noch die ganze Nacht hinziehen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Über die Höhe des Sachschadens kann noch keine Angaben gemacht werden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen; polizeiliche Bilanz der gestrigen Einsatzmaßnahmen

Mannheim (ots) - Am 27.05.2018 fand um 14.00 Uhr das Relegationsrückspiel zum Aufstieg in die 3. Liga zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem KFC Uerdingen im Carl-Benz-Stadion statt. Nach Angaben des Veranstalters besuchten insgesamt 24.000 Zuschauer das Spiel, davon 3.000 Gästefans.

Im Vorfeld der Begegnung versammelten sich etwa 800 Waldhof-Anhänger auf dem parallel stattfindenden Stadtfest in Mannheim und zogen dann in einem Fanmarsch über die Augusta-Anlage/ Theodor-Heuss-Anlage in Richtung Carl Benz Stadion. Auf dem Fanmarsch wurden bengalische Feuer abgebrannt und Böller gezündet. Außerdem kam es zwischenzeitlich zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Aus dem Fanmarsch wollten sich etwa 60 Personen in Richtung Gästeparkplatz absetzen, die wurde durch Anwendung von Pfefferspray von Einsatzkräfte der Polizei verhindert. Gegen 12.40 Uhr nutzte ein Fanbus mit KFC Uerdingen Fans nicht den von der Polizei empfohlen Anfahrtsweg, sondern fuhr am Carl-Benz-Stadion vorbei und wurde kurz vor dem Gartenschauweg in Höhe eines Szenetreffs von Waldhof-Fans von Anhängern des SV Waldhofs attackiert. Auf den Bus wurden unter anderem Flaschen und Gläser geworfen. Dank des schnellen Einschreitens seitens der Polizei konnte der Bus seine Anhänger Gästeeingang abliefern. Ein Uerdingenfan erlitt bei dem Vorfall eine Platzwunde am Kopf. Ob ein Schaden am Bus entstand bedarf weiterer Ermittlungen.

Zu Beginn des Spiels wurden Rauchtöpfe in der Osttribüne über einen längeren Zeitraum im Rahmen einer Choreographie abgebrannt. Die Choreografie wurde aus dem Gästefanblock mit Böllerzündungen beantwortet. Während des Spiels kam es kurz nach 14.30 Uhr auf der Gästetribüne zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Anhänger des KFC Uerdingen und des SV Waldhof Mannheim. Der Ordnungsdienst des Veranstalters wollte die Gruppierungen voneinander trennen. Hierbei wurden mehrere Ordner durch Schläge und Tritte verletzt. Infolge dessen unterstützte die Polizei mit starken Kräften den Ordnungsdienst des Stadions. In der Folge konnten weitere Auseinandersetzungen im Gästefanblock verhindert werden. Nachdem im Heimblock wahrgenommen worden war, dass es im Gästebereich zu Ausschreitungen gekommen war, versuchten etwa 80 zum Teil vermummte Waldhofanhänger hinter der Nord-Tribüne vorbei an den Gästeblock zu gelangen. Auch hinter der Süd-Tribüne versuchten Heimanhänger zu den Gästen zu gelangen. Beides wurde durch starke Polizeikräfte verhindert. Kurz vor 15.30 Uhr wurden im Gästebereich sechsmal Pyrotechnik gezündet.

Ab der 76. Spielminute kam es zu Provokationen und Pöbeleinen von Waldhof Anhängern ausgehen von der Südtribüne in Richtung Gästetribüne. Auch diese Situation konnte durch verstärkte Polizeipräsenz statisch gehalten werden, eine Eskalation wurde verhindert. Beim Spielstand von 1:2 wurden gegen 15.45 Uhr von der Osttribüne, in der Anhänger des SV Waldhof standen, massiv Pyrotechnik abgebrannt und teilweise auf das Spielfeld verschossen. Es handelte sich um sog. bengalische Feuer, Rauchtöpfe, Silvesterleuchtraketen und Böller. Ein Ordner wurde dabei verletzt. Hierauf unterbrach der Schiedsrichter die Partie und führte die Mannschaften vom Feld. Unter der Berücksichtigung von Verhältnismäßigkeitsgrundsätzen und Abwägung verschiedenster, möglicher Einsatzszenarien entschloss sich der Polizeiführer dazu keine aktive Intervention auf der Osttribüne bezüglich der Pyrotechnik durchzuführen. Dies hätte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu massiven Zusammenstößen zwischen Polizei und Anhängern des SV Waldhof Mannheim geführt und eine nicht tragbare Eskalation und Gefährdung der Akteure geführt. Nachdem die Lage sich offensichtlich beruhigt hatte, entschied sich der Schiedsrichter in Absprache mit dem Polizeiführer, die Partie erneut anzupfeifen. Nachdem das Spiel wieder angepfiffen wurde, kam es erneut zu Straftaten gegen das Sprengstoffgesetzes ausgehend von der Osttribüne, worauf der Schiedsrichter das Spiel abpfiff.

Nach Abpfiff kümmerten sich die Polizeikräfte um Aufrechterhaltung der Fantrennung. Mehrfach versuchten nun Waldhof Anhänger zu den Gästefans vorzudringen, was aufgrund massiver Polizeipräsenz verhindert werden konnte.

Um die sichere Abreise der Fanbusse aus Uerdingen zu gewährleisten, wurde rund um den Gartenschauweg und dem dortigen Bereich der Theodor-Heuss-Anlage massive Polizeikräfte zusammengeführt.

Nach einer Festnahme von zwei Waldhofanhängern nach vorausgegangener Körperverletzung zum Nachteil eines Ordners, nahe des bereits eingangs erwähnten Szenetreffs von Waldhof Anhängern, kam es zu Ausschreitung.

Einsatzkräfte wurden von Waldhofanhängern, die vor dem Szenetreff standen, mit Flaschen und Gläsern beworfen. Auf einen Polizeibeamten, der am Boden lag wurde massiv eingetreten u.a. auch gegen den Kopf und in den Unterleib. Der Schutzausrüstung sei Dank, dass der Beamte nur leicht verletzt wurde. Der Aggressor konnte im Nachgang von Einsatzkräften festgenommen werden.

Die Einsatzkräfte wurden zudem von Anhängern aus dem Szenetreff mit einer großen Mülltonne und einer Bierbank beworfen. Die Randalierer wurden unter Anwendung von Zwangsmaßnahmen in den Szenetreff zurückgedrängt, der Außenbereich geräumt und die störungsfreie Abfahrt der Busse aus Uerdingen gewährleistet. Während dieser Maßnahmen wurden insgesamt drei Polizeibeamte leicht verletzt.

Bezüglich der Straftaten, die durch Pyrotechnik begangen wurden, werden die Videoaufzeichnungen im Nachgang des Spieltages ausgewertet und die Verantwortlichen zur Anzeige gebracht. Hierbei handelt es sich nicht nur um einen Verstoß gegen die Stadionverordnung, sondern auch um Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz. Außerdem besteht hier der Verdacht von Körperverletzungsdelikten. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs eingeleitet. Die Ermittlungen werden mit der gewohnten Akribie durchgeführt, in der Hoffnung die Tatverdächtigen ermitteln zu können.

Während der Abreise kam es außerdem zu zwei Körperverletzungsdelikten in der Nähe des Hauptbahnhofs, zwei Tatverdächtige konnten vorläufig festgenommen werden.

Insgesamt wurden 45 Personen während des Einsatzes verletzt, davon sechs Polizeibeamte. Es wurden zehn Festnahmen getätigt. Bislang wurden 24 Strafanzeigen gefertigt, deren Zahl sich nach der Auswertung der Videoaufnahmen noch erhöhen wird.

Sollten sich weitere Erkenntnisse ergeben, folgen Nachberichte.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 28.05.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mann springt in Rhein - beidseitige Absuche des Rheins mit Großaufgebot erfolgreich

Mannheim (ots) - Am frühen Samstagmorgen, kurz nach 3 Uhr meldete ein Zeuge, dass ein Mann von der Konrad-Adenauer-Brücke in den Rhein gesprungen sei.

Mit sieben Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Mannheim, der Wasserschutzpolizei sowie mehreren Besatzungen der Polizeiinspektion Ludwigshafens mit Unterstützung des Wasserrettungszugs der Berufsfeuerwehr Mannheim, wurden der Rhein sowie das Ufer beidseitig abgesucht.

Im Bereich der Rheinvorlandstraße wurde der Gesuchte, ein 24-jähriger Mannheimer, schließlich entdeckt, als der an der Schiffsanlegestelle aus dem Wasser stieg. Er hatte leichte Verletzungen und wurde von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Anschließend wurde der Mann, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, in eine Klinik gebracht.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.05.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Auto fährt in Haltestelle - junge Frau schwer verletzt - Zeugen dringend gesucht

Mannheim (ots) - Schwere Verletzungen zog sich am späten Mittwochvormittag eine 26-jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in der Mannheimer Innenstadt zu.

Ein 25-jähriger Taxifahrer war gegen 11.30 Uhr auf dem Kaiserring in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als er an der Kreuzung Kunststraße/Friedrichsplatz mit einem 78-jährigen Skoda-Fahrer kollidierte, der von der Kunststraße aus den Kaiserring in Richtung Augustaanlage überqueren wollte.

Nach dem Zusammenstoß wurde das Taxi nach links abgewiesen und prallte gegen die Masten einer Fußgängerampel und einer Laterne. Dabei erfasste er noch die junge Frau, die an der Fußgängerfurt stand -Beginn der langgezogenen Haltestelle "Kunsthalle"-, um anschließend den Kaiserring in Richtung Kunststraße zu überqueren.

Nach ihrer notärztlichen Versorgung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30.000.- Euro. Während der Unfallaufnahme war der Schienenverkehr in Richtung Haupbahnhof unterbrochen. Der Kaiserring war an der Unfallstelle in Richtung Hauptbahnhof nur einspurig befahrbar. Kurz nach nach 13 uhr war die Straße wieder frei.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Verkehrspolizei Mannheim ist noch unklar, wer von den beiden Autofahrern "Grün" bzw. "Rot" hatte. Deshalb werden Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und Angaben zur Ampelschaltung geben können, dringend gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 11.05.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Falsche Polizeibeamte treiben ihr Unwesen - Tipps der Polizei

Mannheim (ots) - Im Zuständigkeitsbereich der Polizeireviere Mannheim-Sandhofen und Mannheim-Käfertal wurden am Donnerstagabend, zwischen 21:15 Uhr und 23:25 Uhr, sechs Bürger von vermeintlichen Polizeibeamten kontaktiert. Die Betrüger gaben jeweils vor, dass eine Einbrecherbande festgenommen worden sei und man bei ihnen auf einer Liste die Kontaktdaten der Geschädigten aufgefunden habe. Im weiteren Verlauf versuchten die Anrufer durch Fragen nach möglichen Besitz- und Vermögensverhältnissen an Informationen zu gelangen. Doch alle Geschädigten ließen sich nicht auf ein weiteres Gespräch ein, sodass es zu keinem schädigenden Ereignis kam. In allen Fällen handelte es sich um eine Anruferin, die sich als Beamtin der Kriminalpolizei ausgab. Laut Aussage der Geschädigten dürfte die Unbekannte etwa 40 Jahre alt gewesen sein.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamte" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

- Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

- Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

- Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

- Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.05.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Von mehreren Personen zusammengeschlagen und erheblich verletzt

Mannheim (ots) - Am frühen Sonntagmorgen verständigte eine Zeugin die Polizei, da eine männliche Person im Bereich des Quadrats F1 verletzt auf dem Boden liegen würde. Dort eingetroffen konnten die Beamten einen 22-Jährigen feststellen, welcher erhebliche Verletzungen im Gesichts- und Armbereich erlitten hatte. Nach dessen Angaben wurde er zuvor durch drei ihm unbekannte Täter körperlich angegriffen. Nähere Angaben hierzu konnte er bislang nicht machen. Zur Behandlung seiner erlittenen Verletzungen wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Sachstand wurde dem Geschädigten nichts entwendet. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen des Sachverhalts werden gebeten sich dort unter 0621/12580 zu melden

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 30.04.2018 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 26-jähriger Mann bei Auseinandersetzung in Lokal lebensgefährlich verletzt - Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikt

Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Am späten Freitagabend, 27.04.2018, kam es in einem Lokal in den Mannheimer Quadraten zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Männer. Dabei wurde ein 26-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen soll ein zweiter Mann ebenfalls durch Messerstiche verletzt worden sein. Nach dieser Person wird noch gefahndet.

Die genauen Umstände und der Hergang der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar. Mehrere Tatbeteiligte konnten mittlerweile ermittelt werden. Unklar sind jedoch noch deren Tatbeiträge. Gegen einen Tatverdächtigen wurde bereits Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags erlassen.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.04.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Manhheim: Schwerer Verkehrsunfall, Zeugen gesucht!

Mannheim-Feudenheim (ots) - Am Dienstag gegen 13.35 Uhr fuhr ein 45-jähriger Opelfahrer auf dem Aubuckel und bog auf die L538 in Richtung Neuostheim ab. Aus bislang unbekannter Ursache bremste eine vor ihm fahrende 46-Jährige ihren Ford Kuga bis zum Stillstand ab, worauf der Opel Astra auf den Ford auffuhr. Die 46-jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Ein verständigter Notarzt wurde zuvor mit einem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Beide mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurden die Fahrbahnen kurzzeitig voll gesperrt, weshalb es auf der Feudenheimer Straße zu einem zeitweise 2 km langen Rückstau kam. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim unter 0621 174 4045 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.04.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Manhheim: 52-jähriger Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Mannheim-Innenstadt (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in den Innenstadtquadraten wurde ein 52-jähriger Fahrradfahrer verletzt. Ein 22-Jähriger war kurz vor 17 Uhr mit seinem Ford in der Fressgasse in Richtung Rathaus unterwegs. In Höhe des Quadrats Q 2 stieß er beim Rechtsabbiegen mit dem 52-Jährigen zusammen, der mit seinem Fahrrad auf dem Radweg in gleicher Richtung fuhr. Der Radler stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Über die Schwere seiner Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor. An den Fahrzeugen entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 25.04.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Manhheim: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Dienstag, kurz nach 14 Uhr parkte ein 20-jähriger in der Paul-Wittsack-Straße seinen Daimler Benz C-Klasse rückwärts aus einer Parklücke aus. Bei dem Ausparkvorgang kollidierte er mit einem 37-jährigen Motorradfahrer der die Paul-Wittsack-Straße in Richtung Neckarauer Straße befuhr. Bei dem Sturz des Motorradfahrers rutschte dessen BMW gegen einen weiteren geparkten Citroen. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.500 Euro.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Verkehrsunfallaufnahmedienst unter der Telefonnummer 0621 174 4045 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 24.04.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 24-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des bewaffneten unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 24-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, seit mindestens Mitte April 2018 in Mannheim und Ludwigshafen einen schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben zu haben. Durch den Verkauf der Drogen an eine Vielzahl von Abnehmern soll er sich seinen Lebensunterhalt und seinen Eigenkonsum finanziert haben. Der Beschuldigte wurde am 20.04.2018, kurz vor 15 Uhr von Beamten der Bundespolizei in der Lindenhofunterführung am Mannheimer Hauptbahnhof kontrolliert. In seinem Rucksack fanden die Beamten 200 Gramm Marihuana. Ihm wird vorgeworfen, die Drogen zum gewinnbringenden Verkauf mit sich geführt zu haben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Ludwigshafen wurden weitere 208 Gramm Marihuana beschlagnahmt, die ebenfalls zum Verkauf gedacht waren. Neben den Drogen hatte er einen nach dem Waffengesetz verbotenen Schlagring und ein Einhandmesser bereitgelegt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der 24-Jährige am Samstag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge aufgrund von bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizei Heidelberg, Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.04.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Pkw erfasst Radfahrer - ein Schwerverletzter - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Am Freitag, gegen 12.10 Uhr wurde auf der Bismarckstraße, Höhe L9 ein Radfahrer von einem Pkw erfasst und dabei schwer verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stand der 76-jährige Radfahrer zunächst an einer roten Ampel auf dem Gehweg in Höhe des Quadrats L9, 7 und fuhr dann trotz andauerndem Rotlicht über die Bismarckstraße in Richtung Quadrat L10. Auf der Bismarckstraße wurde der Radfahrer von dem in Richtung Kaiserring fahrenden Daimler Benz eines 71-jährigen Mannes erfasst. Der Radfahrer verletzte sich schwer und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Radfahrer stand offensichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Es entstand geringer Sachschaden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Unfallermittlungsdienst Mannheim unter der Telefonnummer 0621 174 4045 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.04.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Duo von zehnköpfiger Gruppe angegriffen und mit Messer verletzt, Zeugen gesucht!

Mannheim-Innenstadt (ots) - Am Donnerstag, kurz nach 18.30 Uhr kam es auf dem Vorplatz eines Schnellrestaurants im Quadrat O7 in der Mannheimer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 19-jährigen Heranwachsenden und einer anderen Gruppe von zehn Personen. Die zwei 19-Jährigen wurden von Mitgliedern der Gruppe geschlagen und zusammengetreten. Außerdem wurde einer der 19-Jährigen mit einem Messer in den Oberschenkel gestochen. Beide Heranwachsende mussten mit Rettungswägen in Krankenhäuser verbracht werden, sie wurden leicht verletzt. Nach der Attacke flüchteten die Angreifer in verschiedene Richtungen. Bei einer eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatverdächtige ein 15- und 16-Jähriger vorläufig festgenommen werden. Warum es zu der Auseinandersetzung kam und ob es eine Vorbeziehung gab, sind Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter 0621 12580 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 20.04.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Hausmüll in Entsorgungsfahrzeug in Brand geraten

Mannheim (ots) - Aus unbekannter Ursache geriet am Donnerstag gegen 13.20 Uhr in der Koblenzer Straße der Inhalt eines Müllfahrzeuges in Brand. Der Fahrer hatte eine Rauchfahne bemerkt und sofort die Feuerwehr verständigt. Diese konnte den Brand schnell löschen, anschließend wurde der Müllwagen vorsorglich von der Feuerwehr und der Polizei bis zur Müllverbrennungsanlage begleitet. Während der Löscharbeiten war die Koblenzer Straße kurzfristig gesperrt. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 18.04.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Mann mit Stichverletzungen in Klinik - Ermittlungen wegen des Verdacht des versuchten Tötungsdelikts gegen Unbekannt eingeleitet - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Bereits am frühen Samstagmorgen (14. April), gegen 1.30 Uhr, begab sich ein 23-jähriger Mann in das Universitätsklinikum, um sich dort behandeln zu lassen. Er hatte offenbar mehrere Stichverletzungen, weshalb er noch in derselben Nacht operiert wurde -es bestand keine Lebensgefahr- und die Kriminalpolizei erste Ermittlungen über das Zustandekommen der Verletzungen aufnahm.

Die Ermittler des Dezernats Kapitalverbrechen des Kriminalkommissariats Mannheim gehen davon aus, dass die Verletzungen dem Mann vorsätzlich zugefügt worden sind.

Als Tatort kommt der Bereich um die Rathenaustraße/Lameystraße, rund um den Charlottenplatz, in Betracht.

Die Tatzeit dürfte zwischen 0.30 Uhr und 1.00 Uhr liegen.

Die weiteren Ermittlungen richten sich gegen drei noch unbekannte Männer südeuropäischen Aussehens, die alle Basecaps getragen haben und von denen einer wesentlich größer als die beiden anderen gewesen sein soll.

Zeugen, die zur Tatzeit am vermuteten Tatort verdächtige Beobachtungen gemacht haben, insbesondere Streitigkeiten beobachtet oder als solche bewertet haben und Hinweise zu den gesuchten Männern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 13.04.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Junge Frau von Grapscher belästigt - Zeugenaufruf!

Mannheim (ots) - Das Opfer eines Grapschers wurde am späten Donnerstagnachmittag eine 25-jährige Frau.

Die Geschädigte war kurz vor 17:00 Uhr aus Richtung Neckarstadt kommend zu Fuß im Bereich des Nationaltheaters unterwegs, als ihr bei den Parkplätzen ein bislang Unbekannter von hinten ans Gesäß griff. Nach dem Vorfall flüchtete der Mann in Richtung Hebelstraße. Der Grapscher war der Geschädigten erstmals gegen 16:40 Uhr beim Verlassen des Penny-Markts in der Eichendorffstraße aufgefallen. Danach war er ihr auf dem Weg über die Cannabichstraße, die Käfertaler Straße und die Friedrich-Ebert-Brücke hinweg bis zum Nationaltheater gefolgt. Um die Hebelstraße überqueren zu können, musste die Mannheimerin kurz anhalten. Diese Gelegenheit nutzte der Unbekannte, um der Frau an den Hintern zu greifen. Bereits im Vorfeld der Tat soll sich der Tatverdächtige seinem Opfer mehrmals bis auf kürzeste Distanz genähert haben.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: 170cm groß, afrikanischer/afroamerikanischer Phänotyp, kurzes schwarzes krauses Haar (oben länger, seitlich kürzer), schmächtige Statur, 25 Jahre oder jünger, gepflegtes Erscheinungsbild, bekleidet mit einer auffälligen langärmeligen roten Jacke (Windbreaker) und kurzer Hose

Eventuelle Zeugen der Tat, oder Personen, welchen der Mann "im Schlepptau" der Frau auf dem Weg zum Tatort auffiel, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 06.04.2018 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Von Unbekannten überfallen - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Schönau (ots) - Ein 39-jähriger Mann wurde am Mittwochmorgen im Stadtteil Schönau von zwei unbekannten Männern überfallen. Der 39-Jährige war gegen 6.30 Uhr im Lötzener Weg zu Fuß in Richtung Rastenburger Straße unterwegs. Plötzlich bekam er einen Schubs von hinten und fiel in die Grünfläche. Als er am Boden lag, wurde er von einem Unbekannten festgehalten. Ein zweiter Mann zog ihm währenddessen den Geldbeutel aus der Hosentasche. Dabei versuchte das Opfer mehrfach erfolglos, sich aus den Griffen zu befreien. Die beiden Täter flüchteten anschließend in Richtung Rastenburger Straße. Der alkoholisierte Geschädigte habe anschließend noch zwei vorbeilaufenden Fußgängern zugerufen, dass die beiden Männer ihm den Geldbeutel gestohlen hätten. Diese seien jedoch weiter ihres Weges in Richtung Straßenbahnendhaltestelle gegangen.

Im Geldbeutel befanden sich nach Angaben des 39-Jährigen neben mehreren hundert Euro Bargeld, die EC-Karte, die Versichertenkarte und der Ausweis des Opfers.

Von den Tätern ist lediglich bekannt, dass es sich um zwei schlanke junge Männer gehandelt haben soll.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Insbesondere werden die beiden Fußgänger gesucht, denen der Geschädigte zugerufen hatte. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 27.03.2018 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 30-Jährige auf dem Heimweg Opfer eines sexuellen Übergriffs - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Innenstadt (ots) - Bereits am frühen Sonntagmorgen wurde eine 30-jährige Frau in der Innenstadt auf dem Heimweg Opfer eines sexuellen Übergriffs. Die 30-Jährige war zwischen drei Uhr und vier Uhr im Quadrat S 4 nach einem Discobesuch auf dem Nachhauseweg, als sie plötzlich von einem unbekannten Mann an beiden Armen gepackt und festgehalten wurde. Dabei schob der Unbekannte seine Hand in die Hose der Frau und berührte sie unter deren Slip. Die Frau wehrte sich gegen diese Berührungen und stieß den Mann weg. Dieser hielt die 30-Jährige jedoch fest in seinem Griff und küsste sie auf den Mund. Anschließend stieß das Opfer den Angreifer erneut von sich und begann laut um Hilfe zu schreien. Danach ließ der Unbekannte von der Frau ab und flüchtete.

Das Opfer konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:

- Ca. 30 Jahre alt
- Ca. 170 bis 175 cm groß
- Schmale Statur
- Schwarze, längere Haare, leicht lockig
- Arabisches Erscheinungsbild
- Sprach Deutsch mit Akzent
- Hatte ein Piercing im Gesicht, evtl. in der Nase
- Dunkle Bekleidung, jedoch keine dicke Jacke

Zeugen der Tat, die sachdienliche Hinweise zum Angreifer geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst des Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.03.2018 | 14:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: 52-Jähriger wird Opfer von zwei männlichen Räubern - Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Innenstadt (ots) - Ein 52-jähriger Mann wurde am Donnerstagabend in der Mannheimer Innenstadt Opfer von zwei unbekannten Räubern. Der Mann war kurz vor 20 Uhr zu Fuß zwischen den Quadraten J 4 und K 4 unterwegs, als von zwei unbekannten Männern von hinten umgestoßen wurden. Als er am Boden lag, traten die Unbekannten ihr Opfer mit den Füßen und schlugen mit den Fäusten auf den 52-Jährigen ein. Dabei entwendeten sie dem Mann die Geldbörse mit Bargeld, Bankkarte und Personalausweis. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Eine Beschreibung der beiden unbekannten Männer konnte das alkoholisierte Opfer nicht abgeben.

Zeugen der Tat, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.03.2018 | 12:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Zwei 18-Jährige angegriffen und geschlagen - Zeugen gesucht

Mannheim (ots) - Wie der Polizei erst einen Tag später angezeigt wurde, wurden am Mittwoch (14.03.) gegen 18.40 Uhr zwei 18-Jährige aus einer Gruppe heraus geschlagen und getreten. Die beiden Opfer waren am Viktoria-Turm am Eingang der Unterführung zum Hauptbahnhof von drei Heranwachsenden aus einer Gruppe von fünf Jungen und einem Mädchen angegriffen worden. Der Rädelsführer hatte die Herausgabe von Zigaretten gefordert und einem Opfer unvermittelt auf die Nase geschlagen, die dadurch brach. Auch sein Bekannter wurde zu Boden gebracht, wo einer der Täter auf ihn eintrat, anschließend flüchtete die gruppe. Die beiden Verletzten mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 16.03.2018 | 12:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: POL-MA: Mannheim: 17-jähriger Radfahrer bei tragischen Verkehrsunfall im Handelshafen tödlich verletzt - Meldung 2

Mannheim (ots) - Ein 17-jähriger Radfahrer aus den Niederlanden ist am Dienstag nach einem Sturz mit seinem Mountainbike verstorben. Nach den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei war der Matrose eines im Hafen liegenden holländischen Schiffes kurz nach 18 Uhr auf der Kaimauer der Rheinkaistraße flussaufwärts unterwegs. Hier streifte er zunächst den Schienenstrang eines Hafenlastkrans, verlor die Kontrolle und stürzte etwa fünf Meter in die Tiefe in den Rhein. Gegen 18.40 Uhr entdeckte ein Besatzungsmitglied eines dort festgemachten Schiffes den Jugendlichen zwischen Kaimauer und dem Schiffsrumpf und alarmierte die Rettungskräfte. Der Mann konnte schließlich nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden.

Vor Ort waren die Berufsfeuerwehren aus Mannheim und Oppau, ein Rettungswagen mit Notarzt, die Wasserschutzpolizeistation Mannheim sowie eine Seelsorgerin im Einsatz.

Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 14.03.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Radfahrer bei tragischem Verkehrsunfall tödlich verletzt

Mannheim (ots) - Ein 17-jähriger Radfahrer ist am Dienstag nach einem Sturz mit seinem Fahrrad im Handelshafen verstorben. Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr der junge Mann am Dienstagabend, gegen circa 18:45 Uhr, einen Verbindungsweg, welcher parallel zur Rheinkaistraße verläuft. Hier streifte er vermutlich den Schienenstrang eines Hafenlastkrans, verlor die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte die etwa fünf Meter hohe Kaimauer in den Rhein hinunter. Die Besatzung eines dort angelegten Schiffes konnte den leblosen Körper im Hafenbecken feststellen und alarmierte die Rettungskräfte. Die Berufsfeuerwehr Mannheim konnte den Verunglückten nur noch tot bergen. Durch die Verkehrsunfallaufnahme des Polizeipräsidiums Mannheim wurden die Ermittlungen aufgenommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 08.03.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Fahrradfahrer von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt

Mannheim (ots) - Beim Zusammenstoß mit einer Straßenbahn wurde am Mittwochabend gegen 17 Uhr ein 54-jähriger Fahrradfahrer lebensgefährlich verletzt. Der Radfahrer befuhr zuvor die Waldhofstraße in Richtung Luzenberg. Kurz vor der Haltestelle Untermühlaustraße querte er laut Zeugenangaben plötzlich und ohne Ankündigung die Waldhofstraße und die parallel verlaufenen Straßenbahnschienen unmittelbar vor der in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn der Linie 3. Der Fahrer der Straßenbahn konnte trotz sofort eingeleiteter Notbremsung einen Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Radfahrer wurde nach notärztlicher Behandlung mit schwersten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen haben die Spezialisten des Verkehrsunfalldienstes Mannheim übernommen. Hierzu wurde auch Sachverständiger hinzugezogen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 07.03.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Unbekannte suchen Wallstadter Friedhof heim - Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit von Samstag, 16 Uhr bis Montag, 9 Uhr, das Tor zum Friedhof Wallstadt in der Wertheimer Straße auf und machten sich auf dem Areal an drei Garagen zu schaffen. Ob die Täter aus den Garagen etwas entwendeten, ist bislang unklar. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Käfertal suchen Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 05.03.2018 | 06:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Pkw in Brand geraten - Polizei sucht Zeugen

Mannheim (ots) - Am frühen Montagmorgen brannte im Stadtteil Mannheim-Neckarau ein Pkw. Der in der Friedrichstraße geparkte Opel geriet aus bislang unbekannter Ursache gegen 01.05 Uhr in Vollbrand. Ein Anwohner bemerkte das brennende Fahrzeug und verständigte die Feuerwehr. Die Berufsfeuerwehr Mannheim konnte den Pkw löschen. Dieser wurde jedoch durch das Feuer völlig zerstört. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 12.000.- Euro. Verletzt wurde niemand.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Aktuelles aus: Mannheim | Nachricht vom: 01.03.2018 | 06:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Mannheim: Brand eines Fahrradcarports

Mannheim (ots) - Am Mittwochabend, gegen 19.45 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr der Stadt Mannheim darüber informiert, dass ein Carport in einem Hinterhof in der Schwetzinger Straße in Mannheim brennen würde. Die Berufsfeuerwehr Mannheim befand sich mit einem Löschzug vor Ort und konnte den Brand zügig löschen. Wie sich bei der Aufnahme herausstellte, fiel einem 37-jährigen Mann eine Kerze auf den Boden. Diese entzündete eine auf dem Boden liegende Sportmatte aus Schaumstoff. Der 37-Jährige versuchte noch die Matte mittels Decke zu löschen, was jedoch nicht gelang. Schließlich warf er diese aus dem Zimmerfenster, welches sich im 2. Obergeschoss befindet, in den Hinterhof heraus. Die brennende Matte landete auf dem Kunststoff-Wellplattendach des Fahrradcarports eines Nachbaranwesens und setzte das Dach in Vollbrand. Die angrenzende Hausfassade wurde durch Rußantragungen in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 4.000.- Euro. Ob bei den untergestellten Fahrrädern ein Schaden entstanden ist, kann derzeit nicht gesagt werden. Während der Löscharbeiten musste die Schwetzinger Straße in Höhe der Brandstelle bis ca. 20.40 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wie auch der ÖPNV wurde örtlich umgeleitet.

Text: Polizeipräsidium Mannheim


Zur Startseite Zur kleinen Navigation