myHomeseite.de - Logo Aktuelles Wetter in der Region myHomeseite.de - Logo Service-Pointer myHomeseite.de - Logo myHomeseite.de bei YouTube myHomeseite.de - Logo Lotto-Service myHomeseite.de - Logo Monats-Kalender

September 2020

  • DI

    01
  • MI

    02
  • DO

    03
  • FR

    04
  • SA

    05
  • SO

    06
  • MO

    07
  • DI

    08
  • MI

    09
  • DO

    10
  • FR

    11
  • SA

    12
  • SO

    13
  • MO

    14
  • DI

    15
  • MI

    16
  • DO

    17
  • FR

    18
  • SA

    19
  • SO

    20
  • MO

    21
  • DI

    22
  • MI

    23
  • DO

    24
  • FR

    25
  • SA

    26
  • SO

    27
  • MO

    28
  • DI

    29
  • MI

    30
  • DO

    01
  • FR

    02
  • SA

    03
  • SO

    04
  • MO

    05
  • DI

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
 
Jetzt kostenlos Kleinanzeigen auf myHomeseite.de freischalten - auf Wunsch auch mit Link zu Ihrer Ebay-Kleinanzeigen Anzeige.

Aktuelles aus Ludwigshafen Seite-6

Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein

...immer aktuell Informiert sein, was in Ludwigshafen am Rhein los ist!


Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein
Sie sind hier -> Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein
Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.07.2020 | 00:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit Überschlag

Ludwigshafen (ots) Am Sonntagvormittag kam es im Kreuzungsbereich Raschigstraße/Wollstraße zu einem Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person. Nach aktuellem Ermittlungsstand missachtete eine 68-jährige Frau aus Ludwigshafen mit ihrem Personenkraftwagen in der Wollstraße aus Richtung Bruchwiesenstraße kommend die Vorfahrt eines kreuzenden 78-jährigen Mannes aus Frankenthal. Der 78-Jährige befuhr mit seinem Fahrzeug die bevorrechtigte Raschigstraße in Fahrtrichtung Gartenstadt. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage im Kreuzungsbereich noch ausgeschaltet. Es galt die Beschilderung durch die dortigen Verkehrszeichen. Als es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam, überschlug sich das Auto der 68-jährigen Unfallverursacherin und blieb auf dem Dach liegen. Bei Eintreffen der ersten Streifenwägen hatte sich die Frau mit Hilfe eines Passanten bereits aus dem Fahrzeug befreit. Die Fahrzeugführerin erlitt leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) gebracht. Der 78-jährige Mann aus Ludwigshafen blieb äußerlich unverletzt, wurde vorsorglich jedoch auch in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Die Raschigstraße in Fahrtrichtung Gartenstadt, sowie der Kreuzungsbereich Raschigstraße/ Wollstraße, wurden für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.07.2020 | 00:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Kollision mit Straßenbahn

Ludwigshafen (ots) Am Freitagmittag kam es auf der Kaiser-Wilhelm-Straße Ecke Heinigstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 30-jährigen Autofahrer aus Lustadt (Landkreis Germersheim) und einer 49-jährigen Straßenbahn-Fahrerin aus Ludwigshafen. Ersten Erkenntnissen zu Folge, fuhr der Autofahrer auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Fahrtrichtung B37 und beabsichtigte an der Kreuzung Heinigstraße verbotswidrig nach links abzubiegen. Hierbei missachtete der Autofahrer die Vorfahrt der Straßenbahn und verletzte sich durch das Unfallgeschehen leicht. Alle Fahrgäste aus der Straßenbahn blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.07.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Radfahrer - Zeugenaufruf!

Ludwigshafen (ots) Ein 56 jähriger Radfahrer befuhr am 10.07.2020 gegen 17:00 Uhr mit seinem Rennrad die Sternstraße in Richtung Mannheimer Straße. Im Bereich der dortigen Brückenabfahrt zur Prälat-Caire-Straße stürzte er aus bislang unbekannten Gründen und zog sich schwere multiple Verletzungen an Kopf und Oberkörper zu. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Der Mann konnte gegenüber den Polizeibeamten keine Angaben zum Unfallhergang machen. Die Ermittlungen dauern an. Personen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer: 0621/963-2403 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.07.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Den Mittelfinger gezeigt - Endstation in einer Zelle

Ludwigshafen (ots) Ein 35-Jähriger zeigte am Freitag (10.07.2020) einer Polizeistreife den Mittelfinger. Die Streife wer gegen 0:20 Uhr im Bereich des Berliner Platzes unterwegs, als beim Vorbeifahren ein Mann seinen Mittelfinger in Richtung den Polizeibeamten zeigte. Der 37-Jährige wurde kontrolliert, konnte sich aber nicht ausweisen. Daraufhin wurde er nach Ausweisdokumenten durchsucht, um seine Identität festzustellen. Gegen diese Maßnahme wehrte er sich, sodass er gefesselt wurde. Bei der Durchsuchung fanden die Polizeibeamten noch eine geringe Menge an Drogen. Darüber hinaus war der 37-Jährige stark alkoholisiert. Ein Test ergab einen Promillewert von 2,21 Promille. Auf einer Polizeidienststelle wurde im schließlich eine Blutprobe entnommen. Seinen Rausch durfte er in eine Polizeizelle ausschlafen. Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen Beleidigung erstattet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.07.2020 | 20:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ladendiebe gestellt

Ludwigshafen (ots) Zwei Ladendieben im Alter von 23 und 31 Jahren wurden am Donnerstag (09.07.2020) beim Stehlen in einem Elektronikfachhandel erwischt. Gegen 16.40 Uhr betraten beide einen Elektronikmarkt im Hedwig-Laudien-Ring und steckten sich drei Navigationsgeräte im Gesamtwert von 700 Euro in einen Rucksack. Der Ladendetektiv beobachtete die Tat und erkannte die beiden Täter wieder. Diese waren nämlich bereits am 04.07.2020 auf Beutezug im Elektronikmarkt unterwegs und entwendeten Rasierer im Gesamtwert von 600 Euro. Leider entkamen die Diebe damals. Diesmal konnte der Ladendetektiv die beiden Langfinger stellen, nachdem sie zuvor versuchten zu flüchten. Der 23- und der 31-Jährige wurden der Polizei übergeben.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.07.2020 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mülltonnenbrand

Ludwigshafen (ots) 5.000 Euro verursachte ein Mülltonnenbrand am Freitag den 10.07.2020, gegen 0:27 Uhr. Ein Feuer brach in einer Mülltonne im Hinterhof eines Anwesens in der Schillerstraße aus. Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle. Durch das Feuer wurde ein PKW sowie eine Hausfassade beschädigt. Der Sachschaden wird derzeit auf 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.07.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sperrmüllbrand beschädigt Hausfassade

Ludwigshafen (ots) Ein Sperrmüllbrand verursachte am Mittwoch (08.07.2020) einen Gebäudeschaden von mind. 20.000 Euro. Das Feuer brach gegen 23:00 Uhr vor einem Anwesen in der Schillerstraße aus. Aufgrund der entstandenen Hitze wurde die Fassade des Anwesens beschädigt. Zwei Anwohner, die versuchten den Brand zu löschen, verletzten sich dabei leicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.07.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Betrunken mit dem E-Scooter gestürzt

Ludwigshafen (ots) Ein alkoholisierter 25-jähriger Ludwigshafener stürzte heute, Donnerstag den 09.07.2020, mit seinem E-Scooter und zog ich Schürfwunden zu. Gegen 03:00 Uhr fiel der Mann einer Polizeistreife auf, wie er auf der Konrad-Adenauer-Brücke von Mannheim kommend in Richtung Ludwigshafen fuhr. Beim Erblicken der Polizeibeamten stürzte er plötzlich mit seinem E-Scooter. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizeibeamten starken Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab einen Promillenwert von 1,53. Der 25-Jährige musste zur Blutprobe auf eine Polizeidienststelle gebracht werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.07.2020 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zeugen nach Schlägerei gesucht!

Ludwigshafen (ots) Nach einer Schlägerei am Mittwoch (08.07.2020) mit 20 bis 30 Beteiligten sucht die Polizei nun Zeugen. Gegen 17.36 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe über einer Schlägerei mit mehreren Personen im Bereich des Rathausplatzes ein. Als die Polizei erschien war die Auseinandersetzung bereits beendet und es konnte lediglich ein verletzter 37-Jähriger angetroffen werden. Der Mann kam anschließend in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun den Auslöser der Auseinandersetzung und sucht Zeugen, die Informationen zu den Beteiligten erbringen können. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.07.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung an Gemeindehaus

Ludwigshafen (ots) Am Montagabend zwischen 18:00 und 20:00 Uhr beschädigten bislang unbekannte Täter die Eingangstür des protestantischen Gemeindehauses im Brüsseler Ring. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Wer hat am Montagabend verdächtige Personen an dem protestantischen Gemeindehaus gesehen?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.07.2020 | 00:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Kind angefahren und geflüchtet

Ludwigshafen (ots) Am Montagabend gegen 19:15 Uhr wurde ein 7-jähriges Kind in der Rheingönheimer Straße bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Ein 52-jähriger Autofahrer aus Frankfurt stieß an der Kreuzung Rheingönheimer Straße / Wasgaustraße mit dem fahrradfahrenden Kind zusammen. Das Kind stürzte durch den Zusammenstoß. Der Autofahrer hielt zwar kurz an, fuhr dann aber weiter. Eine aufmerksame Zeugin konnte das flüchtende Auto fotografieren. Die Polizei Ludwigshafen konnte daraufhin den Flüchtenden in der Nähe des Unfallortes kontrollieren.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.07.2020 | 13:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verletzter Radfahrer nach Unfall

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, den 03.07.2020, gegen 16:00 Uhr, kam es in Ludwigshafen/Rhein, in der Straße Im Hohen Weg, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer. Hierbei übersah ein 41-jähriger Ludwigshafener beim Rechtsabbiegen mit seinem Fahrzeug den in gleicher Richtung fahrenden 15-jährigen Radfahrer aus Ludwigshafen und touchierte diesen. Der junge Radfahrer stürzte und erlitt leichte Schürfwunden an den Knien und am Ellenbogen. Sowohl am Auto, als auch am Fahrrad entstand geringer Sachschaden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.07.2020 | 13:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 2000 Euro Schaden nach Unfallflucht - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Donnerstag, den 02.07.2020, auf Freitag, den 03.07.2020, zwischen 20:00 Uhr und 09:30 Uhr, kam es in der Schwanengasse in Ludwigshafen am Rhein, zu einer Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde ein geparkter grauer Fiat beschädigt. Die Höhe des Schadens beträgt circa 2.000 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621-963 2122.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.07.2020 | 12:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gehirnerschütterung nach Schlägerei - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, 03.07.2020, kam es gegen 11:35 Uhr in der Amtsstraße zu Streitigkeiten zwischen einem 31-Jährigen und drei Männern im Alter von 17, 23 und 42 Jahren. Im weiteren Verlauf schlugen und traten die drei auf den 31-Jährigen ein, der dadurch eine Platzwunde im Gesicht, Prellungen am Oberkörper und vermutlich auch eine starke Gehirnerschütterung erlitt.

Die drei Täter versuchten zu flüchten, konnten aber von den verständigten Polizeibeamten gestellt werden. Der Geschädigte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand zum Glück nicht. Die Hintergründe der Tat und das Motiv sind weiter unklar.

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die die Tat beobachtet haben.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621/963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.07.2020 | 12:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 89-Jährige erkennt Betrüger noch rechtzeitig

Ludwigshafen (ots) Eine 89-Jährige konnte noch im letzten Moment einen Betrug zu ihrem Nachteil verhindern. Die Seniorin wollte am Donnerstag (02.07.2020), gegen 09:00 Uhr, mit einer vollen Einkaufstasche ihre Wohnung (Bereich Dackenheimer Straße) betreten, als eine Frau auf sie zukam und Hilfe beim Tragen anbot. Die 89-Jährige nahm die Hilfe an und gemeinsam betraten sie die Wohnung. Dort fragte die Unbekannte nach einem Zettel und einem Stift, um sich eine Nachricht zu notieren. Der Seniorin wurde in diesem Moment klar, dass es sich hierbei nur um einen Vorwand handeln könnte und bat die Frau nach draußen. An der Eingangstür traf sie in diesem Moment auf eine zweite Frau, die gerade die Wohnung betreten wollte. Beide Personen versuchten die Seniorin noch in ein Gespräch zu verwickeln. Sie blieb aber hartnäckig und verwies die beiden Frauen aus der Wohnung. Die Polizei geht von einem versuchten Trickdiebstahl aus. Aus der Wohnung wurden keine Gegenstände entwendet. Beide Frauen waren zwischen 30 und 40 Jahren alt. Eine Frau war korpulent die andere war schlank. Beide waren circa 1,70 m groß. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer: 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.06.2020 | 22:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verfolgungsfahrt endet auf Polizeidienststelle

Ludwigshafen (ots) Ein 43-Jähriger versuchte am Dienstag (30.06.2020) sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen und lieferte sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Gegen 0.45 Uhr fiel einer Streife in der Kaiser-Wilhelm-Straße ein Rollerfahrer ohne Helm auf. Als die Polizei den 43-Jährigen kontrollieren wollten, gab er Gas und versuchte zu flüchten. Die Anhaltesignale der Polizei ignorierte er. Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich über die Heinigstraße, Dammstraße und in Richtung Wredestraße. Im Bereich der Bgm.-Kutterer-Straße und Kaiser-Wilhelm-Straße wurde er schließlich gestellt und festgenommen. Bei ihm wurden eine Pfefferspraypistole, eine geringe Menge an Drogen und ein Elektroschockgerät aufgefunden. Während der Festnahme beleidigte er noch die Polizisten. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen kam er wieder auf freien Fuß.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.06.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auseinandersetzung auf offener Straße

Ludwigshafen (ots) Ein Streit zwischen zwei Männern endete in der Nacht von Montag (29.06.2020) auf Dienstag (30.06.2020) in einer Auseinandersetzung. Ein 30-Jähriger hielt sich gegen 0 Uhr vor einem Anwesen in der Ludwigstraße auf, als ein 22-Jähriger vorbeikam. Aus noch ungeklärter Ursache entwickelt sich ein Streit zwischen beiden Männern, woraufhin der 22-Jährige auf den 30-Jährigen einschlug. Als die Polizei eintraf verhielt sich der 22-Jährige derart aggressiv, dass er festgenommen wurde und die Nacht in der Zelle verbringen musste. Der 30-Jährige verletzte sich nur leicht. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.06.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Hochwertiges Werkzeug gestohlen

Ludwigshafen (ots) Unbekannte brachen in der Zeit vom 25.06.2020 bis 29.06.2020 in eine Baustelle in der Zollhofstraße ein. Aus dem Bereich der Baustelle wurden u.a. Bohrmaschinen und Kreissägen entwendet.

Der Wert der gestohlenen Gegenstände beläuft sich auf circa 15.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/ 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.06.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Kind wurde angefahren

Ludwigshafen (ots) Ein 6-jähriger Junge wurde mit leichten Verletzungen am Montag (29.06.2020) in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem dieser von einem PKW touchiert wurde. Der Junge war gegen 10:00 Uhr am Vormittag zu Fuß mit seinem Vater im Bereich der Mundenheimer-Straße unterwegs, als er plötzlich auf die Straße rannte. Ein 31-Jähriger touchierte mit seinem PKW den Jungen. Mit Schürfwunden kam der 6-Jährige in ein Krankenhaus.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.06.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Linien 84, 87 und 97 aufgehoben

Die wegen eines Wasserrohrbruchs im Bereich Oppauer Straße / Bannwasserstraße umgeleiteten Buslinien 84, 87 und 97 verkehren ab sofort wieder auf ihrem regulären Linienweg.

Der Pendelverkehr der Nachtbuslinie 97 zwischen den Haltestellen Oppau (BASF Tor 12 + 13) und Ostringplatz wird eingestellt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.06.2020 | 21:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Badeunfall mit tödlichem Ausgang

Ludwigshafen (ots) Am Sonntag (28.06.2020), gegen 12:00 Uhr, wurde eine leblose Person im Abelweiher in Ludwigshafen aufgefunden. Hierbei handelte sich um einen 56-jährigen Mann aus Ludwigshafen. Zur Klärung der Todesursache wurde der Verstorbene im Laufe der Woche obduziert. Derzeit ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.06.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Baustellencontainer aufgebrochen

Ludwigshafen (ots) Unbekannte brachen in der Sonntagnacht, 28.06.2020, gegen 23:00 Uhr im mehrere Baucontainer im Bereich der Rheinpromenade ein. Ob Gegenstände aus den Containern entwendet wurden, wird derzeit noch ermittelt. Der/die Unbekannte entkam/en unerkannt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.06.2020 | 16:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Nach-Meldung zur Straßensperrung aufgrund eines Wasserrohrbruches in Oppau

Ludwigshafen (ots) Die Wasserversorgung für die umliegenden Anwohner konnte zwischenzeitlich provisorisch gesichert werden. Das betroffene Teilstück der Oppauer Straße bleibt weiterhin gesperrt, ebenso die beiden betroffenen Tankstellen. Weitere Arbeiten müssen noch erfolgen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.06.2020 | 16:15 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der RNV-Linien 84, 87 und 97

Die Buslinien 84, 87 und 97 werden bis auf Weiteres aufgrund eines Wasserrohrbruchs im Bereich Oppauer Straße / Bannwasserstraße in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Oppau (BASF Tor 12 + 13) und Kranichstraße über die L523 und B9 umgeleitet. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Haltestellen Oppau Gemeindehaus, Dammbruchstraße, Kurt-Schumacher-Straße, Rüdigerstraße, Edigheim Kirche und Ostringplatz entfallen auf der Linie 84.

Die Haltestellen Oppau Friedhof, Edigheim Friedhof und Ostringplatz können von der Linie 87 nicht bedient werden.

Fahrgäste werden gebeten, auf die Linie 86 auszuweichen.

Nachtbuslinie 97

Die Nachtbuslinie 97 wird an der Haltestelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) getrennt:

Die Busse aus Richtung Berliner Platz kommend verkehren nach der Haltestelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) über den oben genannten Umleitungsweg bis zur Haltestelle Kranichweg. Danach geht es weiter über den regulären Linienweg in Richtung Londoner Ring und von dort über die B9 wieder zurück nach Oppau bzw. Berliner Platz.

Zwischen den Haltestellen Oppau (BASF Tor 12 + 13) und Ostringplatz ist ein Pendelverkehr eingerichtet, der auf diesem Streckenabschnitt die regulären Haltestellen bedient.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.06.2020 | 16:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Temporäre Sperrung der Oppauer Straße

Ludwigshafen-Edigheim (ots) Am Samstag den 27.06.2020, gegen 08:25 Uhr kam es in der Oppauer Straße, in dem Bereich zwischen Ostringplatz und Bannwasserstraße, zu einem nachhaltigen Wasserrohrbruch. Die Fahrbahn wurde komplett überflutet, ein gefahrloses Befahren war unmöglich. Erste Maßnahmen der Gefahrenbekämpfung erfolgten durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen. Der genannte Bereich musste für die Dauer der Arbeiten komplett gesperrt bleiben. Die anliegenden Tankstellen konnten derzeit nicht erreicht werden. Die Tankstellen, sowie wenige angrenzende Anwesen sind derzeit von der Wasserversorgung getrennt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.06.2020 | 16:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fahrraddiebe nach Hinweis festgenommen

Ludwigshafen-Mitte (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag meldete eine Zeugin, dass sie soeben beobachtet habe wie drei Personen am Hauptbahnhof in Ludwigshafen Fahrräder entwenden würden. Die eingesetzten Polizeibeamten waren schnell vor Ort und konnten alle drei Fahrraddiebe nach kurzer Verfolgung festnehmen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.06.2020 | 16:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub im Elektromarkt

Ludwigshafen-Mitte (ots) Am Freitagnachmittag kam es in einem Elektromarkt in der Innenstadt von Ludwigshafen zu einem Raubdelikt. Ein 20-jähriger Mann wurde durch den Ladendetektiv des Elektromarktes auf frischer Tat ertappt, wie er eine Spielekonsole in seinem Rucksack versteckte und anschließend das Geschäft ohne zu zahlen verließ. Als der Ladendetektiv den Täter ansprach versuchte dieser zu flüchten, wobei es zu einem Handgemenge kam, bei dem beide Beteiligte zu Boden gingen. Dem Täter wurde auf Grund seines alkoholisierten Zustandes durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.06.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung in Kirche

Ludwigshafen (ots) Am Dienstagmittag gegen 12:30 Uhr hörte der Pfarrer der katholischen Kirche Oppau ein lautes Geräusch aus der Kirche. Beim Nachsehen entdeckte er einen jungen Mann, der in Richtung Martinsgasse weglief. In der Kirche wurden mehrere Gegenstände herum umgeworfen. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR. Der weglaufende Mann wurde wie folgt beschrieben:

- männlich

- ca. 20 Jahre alt

- ca. 180 cm groß

- schlank

- bekleidet mit Basecap und blauem T-Shirt.

Wer hat am Dienstagmittag verdächtige Wahrnehmung in der Nähe der Kirche gemacht oder kann Hinweise auf den Täter geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621/963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.06.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Trickdiebstahl

Ludwigshafen (ots) Am Dienstagnachmittag gegen 15:30 Uhr klingelte ein Mann bei einer Seniorin in der Georg-Ludwig-Krebs-Straße. Der Mann gab sich als Dachdecker aus und verschaffte sich Zutritt zu dem Haus, indem er vortäuschte, dass Dach müsse repariert werden. Ein zweiter Mann, der sich auch als Dachdecker ausgab, kam hinzu. Einer der Männer verwickelte die Frau in ein Gespräch, so dass der zweite Mann das ganze Haus durchwühlen konnte. Die Männer entwendeten Bargeld und Schmuck der Seniorin und konnten unerkannt entkommen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: - männlich - ca. 40 Jahre alt - ca. 180cm groß - kräftige Statur - dunkle kurze Haare - dunkler Hautteint - bekleidet mit 'typischer Dachdeckerjacke' und kurzen Hosen.

Wer kann Hinweise zu den Männern geben oder hat ein verdächtiges Fahrzeug in der Georg-Ludwig-Krebs-Straße gesehen?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621/963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.06.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ausgesperrt

Ludwigshafen (ots) Der Versuch eine Tür mit dem Brecheisen aufzuhebeln rief in der Nacht von Dienstag (23.06.2020) auf Mittwoch (24.06.2020) die Polizei auf den Plan. Gegen 23.50 Uhr meldete ein aufmerksamer Anwohner, wie fünf Personen versuchen würden mittels Brecheisen eine Eingangstür einer Bäckerei in der Bismarckstraße aufzuhebeln. Da es sich vermutlich um einen Einbruch handelte, erschien die Polizei mit mehreren Streifenwagen vor Ort. Es stellte sich schließlich heraus, dass es sich bei den Personen um Angestellte der Bäckerei handelte. Leider hatte eine Person vergessen den Schlüssel von innen abzuziehen und die Tür fiel ins Schloss. Leider befand sich zu diesem Zeitpunkt keine weitere Person in der Bäckerei. Da sie sich nicht anders zu helfen wussten, wurde kurzerhand ein Brecheisen herbeigeschafft und die Eingangstür aufgehebelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.06.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der RNV-Linie 87 zwischen Oppau und Edigheim

Aufgrund von Asphaltarbeiten im Bereich Rheinstraße / L523 zwischen Oppau und Edigheim wird die Buslinie 87 von Freitag, 26. Juni 2020, etwa 21 Uhr, bis Sonntag, 28. Juni 2020, Betriebsende, in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Oppau (BASF Tor 12 + 13) und Ostringplatz über den Ostring, die Bürgermeister-Fries-Straße und die L523 umgeleitet. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Haltestellen Oppau Friedhof und Edigheim Friedhof werden im oben genannten Zeitraum von den Bussen der Linie 87 nicht bedient.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.06.2020 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schwerer Raub in Ludwigshafen-Rheingönheim

Ludwigshafen (ots) Am Montagmorgen gegen 08:50 Uhr sprachen drei Männer einen 47-jährigen Ludwigshafener im Riedlanggraben an. Die Männer fragten den 47-Jährigen, ob dieser Schmuck kaufen wolle. Als der Mann dies verneinte, entwendeten die drei Männer die Umhängetasche des Ludwigshafeners gewaltsam. Der 47-Jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt. Die drei Täter konnten unerkannt in Richtung Endhaltestelle / Hauptstraße flüchten.

Sie werden wie folgt beschrieben: - männlich - ca. 20 - 23 Jahre alt - dunkle Hautfarbe - alle bekleidet mit blauer Jeanshose und - jacke, sowie blauem Mundschutz - zwei der Täter trugen eine dunkle Strickmütze - zwei der Täter trugen weiße Turnschuhe, einer trug schwarze Turnschuhe (alle Schuhe seien erdig / schmutzig gewesen)

Die Polizei sucht Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter geben können.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.06.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnhausbrand auf der Parkinsel

Ludwigshafen (ots) Am Sonntagnachmittag gegen 14:30 Uhr brannte es in einem Wohnhaus auf der Parkinsel. Nach ersten Ermittlungen dürfte ein elektrisches Gerät die Ursache für den Brand gewesen sein. An dem Haus entstand ein Schaden in Höhe von circa 40.000 Euro. Das Haus ist derzeit noch nicht bewohnbar. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.06.2020 | 22:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Vorsicht vor sogenannten "Dachhaien"

Ludwigshafen (ots) Am 19.06.2020 erschien bei einer 81-jährigen aus Ludwigshafen Stadtteil Pfingstweide ein Mann an der Haustür, welcher ihr gegenüber angab, dass an ihrem Anwesen Reparaturen nötig seien. Er gab sich auch als Mitarbeiter einer ortsansässigen Firma aus und diese hätten in der Nähe eine Baustelle, weshalb er auf die Reparaturbedürftigkeit ihres Hauses aufmerksam wurde. Eine Rückfrage bei der besagten Firma ergab, dass diese keine Baustelle in der Nähe der 81-jährigen haben. Die Polizei rät bei unangekündigt erscheinenden und nicht bestellten Handwerkern: Unterschreiben Sie keine Verträge - lassen Sie sich schriftlich ein Angebot machen und verständigen Sie bei weiteren Zweifel die Polizei.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.06.2020 | 19:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, 19.06.2020, gegen 13:00 Uhr kam es an der Kreuzung Wittelsbachstraße / Schützenstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 23-jährigen Fahrer eines Opel Corsa und einem Motorradfahrer.

Bei dem Zusammenstoß wurde der 54-jährige Motorradfahrer verletzt und musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die genauen Verletzungen stehen noch nicht fest.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Wir suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.06.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verletzte Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es auf dem Fahrrad- und Fußgängerweg der K 13 im Stadtteil Maudach zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern, einer 18-Jährigen aus Limburgerhof und einem 51-jährigen Ludwigshafener. Die beiden Fahrradfahrer begegneten sich beim Überqueren einer Straße und stießen zusammen. Nach ersten Ermittlungen hatten beide Fahrradfahrer keine Beleuchtung eingeschaltet. Zudem transportierte die 18-jährige Radfahrerin noch eine 16-jährige Jugendliche auf ihrem Gepäckträger. Die 16-jährige Beifahrerin und der 51-Jährige erlitten leichte Kopfverletzungen, die 18-jährige Fahrerin erlitt leichte Verletzungen an den Händen. Alle Beteiligten trugen bei dem Verkehrsunfall keinen Fahrradhelm. Eine Vielzahl der, bei Verkehrsunfällen, verletzten oder getöteten Fahrradfahrer erleiden Kopfverletzungen. Ein Fahrradhelm kann vor schweren Kopfverletzungen schützen. Deshalb rät die Polizei dazu, beim Fahrradfahrern immer einen geeigneten Fahrradhelm zu tragen!.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.06.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zwei drogenbeeinflusste Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr kontrollierte die Polizei Ludwigshafen in der Rheinallee einen 43-jährigen Autofahrer aus Mannheim. Bei dem Autofahrer konnten die Beamten Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung feststellen. Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Dieser verlief positiv auf THC.

Am Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr können Beamte der Polizei Ludwigshafen einen weiteren drogenbeeinflussten Autofahrer in der Von-Weber-Straße kontrollieren. Der 18-jährige Ludwigshafener zeigte ebenfalls Anzeichen auf einen Drogenkonsum. Auch hier verlief der Urintest positiv auf THC.

Beiden Autofahrern wurde im Anschluss an die jeweiligen Kontrollen auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe zur Feststellung der genauen Drogenbeeinflussung entnommen. Die drogenbeeinflussten Autofahrer können wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss mit einer Geldbuße von bis zu 3.000 Euro und einem Fahrverbot rechnen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.06.2020 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) In der Zeit vom 17.06., 15:00 Uhr bis zum 18.06.2020, 07:00 Uhr wurde ein hellgrauer Mercedes Vito in der Amsterdamer Straße durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der Mercedes war in diesem Zeitraum am Fahrbahnrand geparkt, als ein bislang unbekannter Verursacher diesen hinten linksseitig touchierte. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1.000,- EUR zu kümmern.

Wer kann Hinweise zu dem Verursacher geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer: 0621/963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.06.2020 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Bewaffnet, unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein im gestohlenen Auto kontrolliert

Ludwigshafen (ots) Am frühen Donnerstagmorgen gegen 04:30 Uhr kontrollierte die Polizei Ludwigshafen einen VW Touareg in der Bayreuther Straße. Der Fahrer, ein 36-jähriger Ludwigshafener, gab bei der Kontrolle direkt zu, dass er keinen Führerschein hat. Bei der Kontrolle konnten die Polizeibeamten außerdem feststellen, dass das Kennzeichen eigentlich zu einem Opel gehört. Bei weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass sowohl die Kennzeichen als auch der VW Touareg als gestohlen gemeldet sind. Bei der Durchsuchung von dem Fahrer und seinem Auto konnten die Beamten außerdem noch verbotene Teleskopschlagstöcke und kleine Mengen Betäubungsmittel auffinden. Der Autofahrer stand zudem bei der Fahrt unter Drogeneinfluss. Das gestohlene Auto, sowie die aufgefundenen Drogen und Waffen wurden von der Polizei sichergestellt. Dem Autofahrer wurde zur Feststellung der genauen Drogenbeeinflussung eine Blutprobe entnommen. Gegen den 36-jährigen wird nun wegen der zahlreichen Straftaten ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.06.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 67 Scheiben eingeschlagen

Ludwigshafen (ots) Unbekannte schlugen über das vergangene Wochenende (12.06.2020 - 15.06.2020) insgesamt 67 Scheiben einer Schule im Stadtteil Edigheim (Mühlaustraße) ein. Durch die Beschädigungen entstand ein Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro. Zeugen und sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 / 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.06.2020 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: In Kindertagesstätte eingebrochen

Ludwigshafen (ots) Über das Wochenende (12.06.2020, 12 Uhr, bis 14.06.2020, 9 Uhr) brachen Unbekannte in eine Kindertagesstätte in der Pettenkoferstraße ein. Sie stahlen mehrere Computer. Der Schaden beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Betrag.

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 / 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.06.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 00:30 Uhr verursachte eine 21-jährige Frau aus Mannheim einen Verkehrsunfall auf der B44, bei welchem sie schwer verletzt wurde. Die 21-jährige Autofahrerin kam in Höhe der Ausfahrt Rheingalerie, aus bislang ungeklärter Ursache, von der regennassen Fahrbahn ab. Sie kollidierte mit diversen Abgrenzungen und kam schließlich auf dem Fahrzeugdach zum Stehen. Die Fahrerin wurde schwerverletzt durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da der Verdacht bestand, dass die 21-Jährige unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Der Verkehr musste für die Dauer der Unfallaufnahme abgeleitet werden.

Die Polizei Ludwigshafen sucht Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 / 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.06.2020 | 19:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gefährliche Körperverletzung

Ludwigshafen (ots) Ein 29-jähriger Ludwigshafener wurde am Sonntagabend gegen 17:40 Uhr auf dem Theaterplatz angegriffen. Der 29-Jährige und der Täter gerieten in Streit, woraufhin der Angreifer ein Messer zog und auf seinen Kontrahenten einschlug. Der 29-jährige Ludwigshafener wurde leicht verletzt. Der Angreifer konnte vor Eintreffen der Polizei unerkannt entkommen. Er wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 180cm groß, ca. 30 Jahre alt, kurzes schwarzes Haar, Vollbart.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise zum Täter geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 / 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.06.2020 | 19:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Dringend Zeugen nach schwerem Unfall gesucht

Ludwigshafen (ots) Am Freitagnachmittag dem 12. Juni 2020 gegen 14:00 Uhr stürzte ein Fahrradfahrer in der Bruchwiesenstraße und verletzte sich schwer. Der 80-jährige Ludwigshafener fuhr mit seinem Pedelec auf der Bruchwiesenstraße aus Richtung Maudach kommend und kam aus bislang ungeklärter Ursache zwischen der Ernst-Boehe-Straße und der Bayreuther Straße in Höhe eines "Schnellrestaurant´s" zu Fall. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und konnte aufgrund seines Gesundheitszustandes nicht zum Unfallgeschehen befragt werden.

Die Polizei Ludwigshafen sucht deshalb dringend Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben!.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.06.2020 | 18:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verdacht der Brandstiftung

Ludwigshafen (ots) In der Nacht auf Freitag gegen 1 Uhr brannte ein Auto in der Richard-Dehmel-Straße in Ludwigshafen-Süd. Durch die Hitzeentwicklung wurden zwei neben dem brennenden Auto geparkten Autos ebenfalls beschädigt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Der entstandene Schaden dürfte sich nach erster Einschätzungen auf circa 60.000 Euro belaufen.

Wer hat verdächtige Personen zu der Zeit in der Richard-Dehmel-Straße gesehen oder sonst verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.06.2020 | 18:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Irrfahrt unter Drogeneinfluss

Ludwigshafen (ots) In der Nacht auf Freitag gegen 1 Uhr gingen bei der Polizei Ludwigshafen drei verschiedene Anrufe aus der Bockenheimer Straße, der Dhauner Straße und der Salzburger Straße ein. Inhalt war jeweils, dass sich soeben ein Verkehrsunfall ereignet hat und der Verursacher geflüchtet war. Die Polizei konnte den geflüchteten Pkw in der Dhauner Straße feststellen. Der Fahrer, ein 19-Jähriger aus Schifferstadt, stand unter Drogeneinfluss. Ein Urintest verlief positiv auf THC. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe zur genauen Feststellung der Drogenbeeinflussung entnommen. Scheinbar war der 19-Jährige mit seinem Auto durch das 'Kärnterviertel' geirrt und hat, nach derzeitigem Stand, 10 Autos beschädigt. Die Höhe des Schadens dürfte sich auf circa 90.000 Euro belaufen.

Gegen den Fahrer wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.06.2020 | 18:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Missverständnis führt zu Körperverletzung

Ludwigshafen (ots) Eine 16-Jährige aus Ludwigshafen wurde am Donnerstagabend gegen 22:30 Uhr in einem Linienbus an der Endhaltestelle Rheingönheim geschlagen. Die Jugendliche hatte im Bus mit einer Freundin telefoniert und sich abfällig über einen Bekannten geäußert. Ein junger Mann, der hinter der Jugendlichen im Bus saß, habe sich scheinbar angesprochen gefühlt und der Jugendlichen ins Gesicht geschlagen.

Der Täter wird wie folg beschrieben: ca. 20 Jahre alt, ca. 180cm groß, dunkle mittellange Haare mit Mittelscheitel, bekleidet mit dunkler Jogginghose, dunklem Pullover, südländisches Erscheinungsbild.

Er war in Begleitung eines ca. 20 Jahre alten Mannes der einen weißen Pullover anhatte.

Wer kann Hinweise zu dem Täter geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.06.2020 | 18:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gefährliche Körperverletzung in Straßenbahn

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr wurde der Polizei Ludwigshafen eine körperliche Auseinandersetzung an der Straßenbahnhaltestelle der Ludwigstraße gemeldet. Acht Männer im Alter zwischen 22 und 29 Jahren sind zuvor in der Straßenbahn aus unbekannten Gründen in Streit geraten. Der Streit eskalierte und endete in einer körperlichen Auseinandersetzung, welche sich noch an der Haltestelle fortsetzte. Ein 28-jähriger Mann aus der Gruppe hat dann in etwas Abstand zu der anderen Gruppe ein Klappmesser gezogen. Daraufhin entfernte sich die andere Gruppe. Das Messer wurde nicht zu einem Angriff benutzt. Ein 22-jähriger Mann aus der Gruppe war derart alkoholisiert, dass bei ihm eine Blutprobe zur Feststellung der Schuldfähigkeit entnommen wurde. Durch die Auseinandersetzung wurden drei Männer leicht verletzt, der Rest blieb unverletzt. Gegen die Männer wird nun wegen einer wechselseitigen Gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.06.2020 | 12:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Roller-Fahrerin unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis

Ludwigshafen-Oggersheim (ots) Am Mittwoch, 10. Juni 2020, kam es gegen 21.00 Uhr in der Fröbelstraße in Ludwigshafen-Oggersheim zu einem Verkehrsunfall, als die 18-jährige Fahrerin eines Motorrollers einem vorausfahrenden Autofahrer auffuhr. Hierbei zog sich die Rollerfahrerin leichte Verletzungen zu. Es wurde festgestellt, dass die 18-jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, welche zum Führen des Rollers berechtigt. Zudem ergaben sich Hinweise, dass die 18-Jährige unter Betäubungsmitteleinfluss stehen könnte, was sie letztlich bestätigte. Die Rollerfahrerin wurde auf die Polizeidienststelle verbracht, wo sie sich gegen die Entnahme der angeordneten Blutprobe wehrte. Zwei Polizeibeamte sowie die Rollerfahrerin selbst verletzten sich hierbei leicht. Die 18-Jährige erwartet neben der Einleitung von Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz nun auch eine Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Körperverletzung zum Nachteil von Polizeibeamten. Gegen den 31-jährige Halter des Motorrollers wurde unterdessen ein Strafverfahren wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.06.2020 | 12:00 Uhr | Quelle: ( ots/ )

Ludwigshafen am Rhein: Kurzzeitige Umleitung der RNV-Buslinie 74

Am Freitag, 12. Juni, wird die Yorckstraße aufgrund von städtischen Sanierungsarbeiten von 9 Uhr bis 15 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Die hiervon betroffene Buslinie 74 wird in diesem Zeitraum in beiden Fahrtrichtungen zwischen der Ersatzhaltestelle Berliner Platz in der Ludwigstraße und der Haltestelle Bürgermeister-Kraft-Platz über Rheinallee und Rottstraße umgeleitet. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Haltestellen Walzmühle und Halberg können in oben genannter Zeit nicht bedient werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.06.2020 | 11:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Linie 84 auf neuer Route unterwegs – Linie 72 hält wieder am Großparthweiher

Ab Sonntag, 14. Juni 2020, ändert sich der Linienweg der Buslinie 84 in Frankenthal. Aus diesem Grund entfallen dann die Haltestellen Altenheim, Hallenbad und Kugelfang. Hinzu kommen auf der neuen Strecke die Haltestellen Kalkofenweg (bisher Pegulan), Ostpark (neue Haltestelle), Nachtweideweg und Finkenweg. Diese Haltestellen gehen vom Linienbündel Frankenthal (Linie 464) in das Linienbündel Ludwigshafen (Linie 84) über.

Die Haltestelle Mierendorffstraße (bisher Linie 464) entfällt.

Mit der im September 2015 in Betrieb genommenen Buslinie 84, wurde das Angebot der rnv zwischen den nördlichen Stadtteilen von Ludwigshafen am Rhein und Frankenthal maßgeblich verbessert. Die Anpassung des Fahrtweges der Linie 84 schafft in beiden Richtungen eine attraktive und schnelle Fahrtmöglichkeit und verbindet Oppau, Edigheim, Pfingstweide und nun auch den Nachtweideweg durchgehend mit Frankenthal.

Linie 72

Wie in all den Jahren zuvor wird die Buslinie 72 ab Sonntag, 14. Juni, über die Sommermonate wieder die Haltestelle Großparthweiher mitbedienen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.06.2020 | 11:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Versuchte Gefährliche Körperverletzung

Ludwigshafen (ots) Mehrere Passanten meldeten am Dienstagabend der Polizei Ludwigshafen gegen 20 Uhr aggressive und randalierende Personen in der Luitpoldstraße. Drei Männer im Alter zwischen 29 und 38 Jahren hatten Passanten angepöbelt und gingen auch einige los. Einer der Männer, ein 30-jähriger Heidelberger, hatte zuerst versucht einen Passanten am Hals zu packen und dann eine Flasche zerbrochen und schlug in Richtung eines anderen Passanten. Verletzt wurde durch den Angriff niemand. Der 30-jährige Angreifer war deutlich alkoholisiert. Er lehnte einen Atemalkoholtest ab. Ihm wurde zur Feststellung seines Alkoholisierungsgrades auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen versuchter Gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.06.2020 | 11:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mofa gestohlen

Ludwigshafen (ots) Unbekannte stahlen von Montag (08.06.2020) auf Dienstag (09.06.2020) ein Mofa. Das rote Mofa war im Tatzeitraum in der Horstackerstraße abgestellt. Der Wert des Fahrzeugs beläuft sich auf 850 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.06.2020 | 16:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Roller gestohlen - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Unbekannte stahlen, zwischen dem 05.06.2020, 16:50 Uhr und dem 07.06.2020, 13:00 Uhr, den rot-schwarzen Aprilia Roller C50 eines 37-Jährigen. Er hatte sein Fahrzeug in der Ernst-Kunz-Straße abgestellt.

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 / 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.06.2020 | 16:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streitschlichtung endet mit Körperverletzung

Ludwigshafen (ots) Am späten Sonntagabend gegen 22:40 Uhr wollte ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Südliche Weinstraße einen Streit schlichten. Der Jugendliche habe in der Ludwigstraße an der provisorischen Bushaltestelle Berliner Platz zwei streitende Personen gesehen und wollte den Streit schlichten. Eine der streitenden Personen habe dem Jugendlichen dann auf den Kopf geschlagen. Beide Streitende seien dann weggegangen.

Der Jugendliche erlitt durch den Schlag leichte Verletzungen. Die Streitenden Personen werden wie folgt beschrieben:

1. Person: männlich, ca. 175 - 180 cm groß, 20 Jahre alt, Glatze

2. Person: weiblich, ca. 175 - 180 cm groß, ca. 20 Jahre alt, bekleidet mit schwarzer Oberbekleidung

Wer kann Hinweise zu den streitenden Personen geben oder konnte die Tat beobachten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.06.2020 | 16:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Auto

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, den 6. Juni 2020, gegen 10:50 Uhr, befuhr eine 73-jährige Autofahrerin die Raiffeisenstraße in Ludwigshafen-Oggersheim in Richtung Hans-Warsch-Platz. Bei ihrem Versuch, links in den Königsplatz abzubiegen, übersah die Frau eine Straßenbahn, welche ebenso in Richtung Hans-Warsch-Platz fuhr. Infolgedessen kam es zu einem Zusammenstoß, wodurch die Autofahrerin in ihrem Fahrzeug kurzzeitig eingeklemmt wurde. Durch Passanten konnte die leichtverletzte Frau aus dem Fahrzeug befreit werden. Am Fahrzeug der Dame entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Zeugen des Unfallgeschehens, insbesondere die etwa 10 Fahrgäste der Straßenbahn, werden gebeten sich bei der Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer 0621 / 963 - 2403 oder per E-Mail an: pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.06.2020 | 17:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Eingangstür von Gemeindehaus beschädigt

Ludwigshafen (ots) Unbekannte beschädigten zwischen dem 01.06.2020, 17 Uhr, und dem 02.06.2020, 10 Uhr, die Eingangstür eines Gemeindehauses im Brüsseler Ring. Der Sachschaden wird derzeit auf mindestens 3.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.06.2020 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Räuberischer Diebstahl in Supermarkt

Ludwigshafen (ots) Am Mittwochmittag gegen 14:00 Uhr entwendete ein 17-jähriger Ludwigshafener in einem Supermarkt im Ortsteil Ruchheim Lebensmittel im Wert von 5,00 Euro. Als der 17-Jährige durch den Verkaufsleiter zur Rede gestellt wurde, schlug der Jugendliche diesem ins Gesicht. Der Verkaufsleiter warf den Jugendlichen daraufhin zu Boden und es kam zu einer Rangelei, wodurch beide leichte Verletzungen davontrugen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.06.2020 | 17:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Vier Autos aufgebrochen

Ludwigshafen (ots) In der Nacht vom 02. auf den 03.06.2020 wurden vier Autos im Ortsteil Mundenheim aufgebrochen. Aus drei der Autos wurden elektronische Geräte bzw. Zubehör entwendet. Bei einem Auto wurde nichts entwendet. Durch die Taten entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.000,- EUR. Die Taten ereigneten sich in den Straßen Maudacher Straße, Wattstraße, Drachenfelsstraße und Karolina-Burger-Straße.

Wer hat in dieser Nacht etwas Verdächtiges im Bereich Mundenheim beobachtet?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.06.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: OB Steinruck: CDU-Antrag nicht nachvollziehbar

"Mehr noch als auf Bekenntnisse setze ich auf eine klare und nachhaltige Politik, die die Interessen der Bürger*innen und Sportvereine aktiv berücksichtigt. Ich darf daran erinnern: Es gehörte zu einer meiner ersten Amtshandlungen als Oberbürgermeisterin, den Sport zurück ins Dezernat der OB zu holen. Hier findet er Gehör und hier hat er eine starke Stimme. Insofern kann ich den Antrag der CDU-Fraktion zum Südwest-Stadion, wie er nun im Ortsbeirat Südliche Innenstadt vorliegt, überhaupt nicht nachvollziehen", erklärt Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. Das Südweststadion stehe in keiner Weise zur Diskussion: Es ist Sportstätte für Schulen und Vereine und es gehört zu unserer Stadt, so die OB. "Es scheint mir, als habe die CDU etwas den Kompass verloren, wenn sie Dinge einfordert, die selbstverständlich sind. Gute Politik bemisst sich zudem nicht an Worten, sondern an nachhaltigen Entscheidungen, konstruktiven Diskussionen und einem vertrauensvollen Miteinander", betont Steinruck.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.06.2020 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Polizeieinsatz im Innenstadtbereich

Ludwigshafen (ots) Am 03.06.2020, gegen 16:40 Uhr, wurde über Notruf eine Person in der Ludwigstraße gemeldet, die einen pistolenähnlichen Gegenstand mit sich führe. Es handle sich um einen mittezwanzigjährigen, etwa 1.60 m großen, dunkelhaarigen Mann. Gemäß unseres vorbereiteten Einsatzkonzepts wurde der Innenstadtbereich mit starkem Kräfteansatz überprüft. Eine Person, auf die die Beschreibung passt, konnte nicht festgestellt werden. Eine Waffe wurde ebenfalls nicht gefunden. Neben diesem Notruf gab es keine weiteren Zeugenhinweise hinsichtlich der Person.

Hinweise auf eine Gefährdung für die Bevölkerung gab es zu keinem Zeitpunkt. Gegen 17:45 Uhr konnte der Polizeieinsatz beendet werden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.06.2020 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mit Eisenstange geschlagen

Ludwigshafen (ots) Als eine 51-jährige Baumkontrolleurin am 02.06.2020 gegen 08:15 Uhr durch den Parkwald im Maudacher Bruch ging, traf sie auf einen 43-jährigen Wohnsitzlosen, der ihr gänzlich unvermittelt mit einer langen Eisenstange zwei Mal auf den Arm schlug. Danach flüchtete er. Die 51-Jährige wurde leicht verletzt. Durch eine sehr detaillierte Personenbeschreibung konnte der 43-Jährige schließlich gefunden werden. Er war alkoholisiert (laut Atemalkoholtest 1,23 Promille) und hatte geringe Menge an Marihuana bei sich.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.06.2020 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gefährliche Körperverletzung

Ludwigshafen (ots) Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr griff ein unbekannter Mann zwei junge Frauen in der Rheinuferstraße an. Der Angreifer fragte eine der beiden Frauen zunächst, ob sie einen Joint für ihn habe. Als die Frau dies verneinte, kam es zum Streitgespräch. Dieses eskalierte derart, dass der Angreifer beide Frauen mit Tritten angriff. Eine der Frauen wurde gegen den Kopf getreten. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Angreifer konnte unerkannt flüchten. Er wird wie folgt beschrieben: - männlich - 20 - 30 Jahre alt - ca. 175 cm groß - schlank - dunkelhäutig - kurze Haare - bekleidet mit dunkler Kleidung (T-Shirt, ¾-Shorts und Sportschuhe).

Wer kann Hinweise zu dem geflüchteten Täter geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.06.2020 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fahrrad gestohlen - Polizei gibt Tipps zum Schutz vor dem Diebstahl eines Fahrrades

Ludwigshafen (ots) Eine 78-Jährige meldete, dass ihr Fahrrad zwischen dem 27.05.2020, 9 Uhr, und dem 02.06.2020, 12 Uhr, in der Berliner Straße aus dem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses gestohlen wurde. Die Ermittlungen nach dem Rad werden aktuell deutlich erschwert, weil der 78-Jährigen die Individualdaten nicht bekannt sind.

Wir empfehlen daher:

Erfassen Sie die Daten Ihres Rads in einem Fahrradpass. Wurde ein Rad gestohlen, ist es wichtig, dass der Besitzer der Polizei die individuellen Daten des Rads, z.B. Rahmennummer nennen kann. Nur so kann die Polizei das Rad, sollte es aufgefunden werden, dem rechtmäßigen Eigentümer zweifelsfrei zuordnen.

Um diese Daten immer griffbereit zu haben, hat die Polizeiliche Kriminalprävention auch eine Fahrradpass-App entwickelt. In dieser werden Rahmennummer, Marke und Typ Ihres Fahrrads sowie ein aktuelles Foto ganz einfach und unkompliziert mit dem Smartphone dokumentiert und gespeichert.

Die FAHRRADPASS-App steht kostenlos im App Store beziehungsweise im Google Play Store unter folgenden Links zum Download bereit:

App Store: https://itunes.apple.com/de/app/fahrradpass/id438072942?mt=8

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.netzbewegung.polizei.bicyclePass

Sie können natürlich auch nach wie vor den polizeilichen Fahrradpass in Papierform ausfüllen und zu Hause aufbewahren. Ein Fahrradpass zum Selbstausfüllen ist in jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle kostenlos erhältlich.

Weitere Informationen zum Schutz vor Fahrraddiebstahl und den Fahrradpass zum Download finden Sie im Faltblatt "Räder richtig sichern" der Polizei unter: https://www.polizei-beratung.de/fileadmin/Medien/025-FB-Raeder-richtig-sichern.pdf.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.06.2020 | 20:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auto gestohlen - Hinweise bitte an die Polizei

Ludwigshafen (ots) Unbekannte entwendeten vom 28.05. bis 02.06.2020 einen abgestellten PKW. Der graue Golf war im Tatzeitraum auf dem Gelände eines Autohändlers in der Sternstraße geparkt. Der Golf hatte noch einen Wert von 2500 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.06.2020 | 20:15 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Kurzzeitige Umleitung der Buslinien 70 und 89

Aufgrund eines Kranaufbaus in der Sternstraße werden die Buslinien 70 und 89 am Donnerstag, 4. Juni, von 7 Uhr bis voraussichtlich in die Abendstunden in Fahrtrichtung LU Hauptbahnhof bzw. Oppau zwischen den Haltestellen Sternstraße und Rheinfeldstraße (BASF Tor 3) über Carl-Bosch-Straße, Ruthenplatz und Ruthenstraße umgeleitet.

Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg. Die Busse bedienen auf ihrem Umleitungsweg die Haltestelle Friesenheim Mitte (Linie 97) in der Carl-Bosch-Straße. Die reguläre Haltestelle Friesenheim Mitte in der Sternstraße entfällt.

Bitte beachten Sie: Die Buslinien 70 und 89 verkehren in Fahrtrichtung Oggersheim zwischen den Haltestellen Eschenbachstraße und Sternstraße weiter über den seit 6. Mai gültigen Umleitungsweg.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 31.05.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Taschendieb im Rathaus-Center unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am Samstagnachmittag, den 30.05.2020, zwischen 15:10 Uhr und 15:40 Uhr, kam es im Rathauscenter in Ludwigshafen zu drei Taschendiebstählen. Hierbei wurde jeweils der Geldbeutel aus der getragenen Handtasche bzw. dem getragenen Rucksack der drei Geschädigten entwendet. Der bislang unbekannte Täter konnte unbemerkt die Taschen öffnen und die Geldbeutel daraus entnehmen. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei darum, mitgeführte Taschen oder Gegenstände, vor allem in Einkaufszentren oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, nicht unbeaufsichtigt zu lassen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 31.05.2020 | 21:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streit um Parkplatzsituation mündet in körperlicher Auseinandersetzung auf einem Friesenheimer Baumarkt-Parkplatz

Ludwigshafen (ots) Als ein 61-Jähriger sein Gespann aus PKW und Anhänger am 30. Mai 2020 gegen 11:20 Uhr vor einem Fahrrad-Carport bei einem Baumarkt abstellte, erregte er das Gemüt eines 66-jährigen Fahrradfahrers. Der daraus resultierende verbale Streit mündete letztendlich darin, dass der Radfahrer den PKW mit einem Schlüssel zerkratzte. Dies führte wiederum dazu, dass der PKW-Fahrer dem Radfahrer körperlich anging. Verletzt wurde der Radfahrer hierbei nicht, am PKW entstand Sachschaden. Beide Beteiligte müssen sich nun wegen Sachbeschädigung, beziehungsweise Körperverletzung verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 29.05.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Widerstand gegen Polizeibeamte

Ludwigshafen (ots) Am frühen Freitagmorgen leistete ein 41-jähriger Ludwigshafener auf einer Ausfahrt der B 9 Widerstand bei einem Polizeieinsatz. Der Ludwigshafener war zuvor gegenüber einem Taxifahrer aggressiv geworden, wodurch der Polizeieinsatz ausgelöst wurde. Dem 41-Jährigen wurde ein Platzverweis erteilt, welchem er aber nicht nachkam. Außerdem machte er unerlaubt Videoaufzeichnungen, weshalb sein Handy beschlagnahmt werden sollte. Hiergegen wehrte sich der Ludwigshafener derart, dass er gefesselt werden musste. Da er stark alkoholisiert war, ein Atemalkoholtest ergab 2,03 Promille, wurde ihm anschließend auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen. Die eingesetzten Polizisten blieben unverletzt. Gegen den 41-jährigen Ludwigshafener wird nun wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes ermittelt.

Immer wieder werden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Opfer von Gewalt. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt!. Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 29.05.2020 | 19:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Exhibitionist spricht Mädchen an

Ludwigshafen (ots) Am 26.05.2020, gegen 19:45 Uhr, gingen eine 12-Jährige und eine 13-Jährige (Geschwister) auf einem Gehweg neben dem Sportplatz vom Ludwigshafener Sport Club (LSC) in der Buchenstraße mit dem Hund spazieren. Auf der Höhe des ersten Sportplatzes (Kleingartenanlagen) sahen beide plötzlich einen Mann an einem Gebüsch neben seinem Fahrrad stehen. Seine Hose war herunter gelassen und er manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Als die beiden Mädchen an dem Mann vorbei liefen, sprach er sie an. Daraufhin bekamen sie Angst und rannten nach Hause. Die Mutter verständigte daraufhin die Polizei. Die sofort eintreffenden Polizeibeamten konnten den unbekannten Mann nicht mehr ausfindig machen. Er war etwa 30-35 Jahre alt, circa 1,75 - 1,82 m groß, hatte kurze schwarze Haare und vermutlich eine Halbglatze. Er trug blaue Jeans, eine schwarze Weste mit Reißverschluss und ein gelbes T-Shirt. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein altes Herrenrad.

Wer Hinweise auf den unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.05.2020 | 15:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schlägerei zwischen Motorradfahrer und Autofahrer

Ludwigshafen (ots) Am 27.05.2020, gegen 21:45 Uhr, wurde die Polizei von zwei Zeugen alarmiert, die erklärten, dass sich ein Motorradfahrer und ein Autofahrer auf der Industriestraße schlagen. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, konnten sie folgenden Sachverhalt eruieren: Ein 32-Jähriger fuhr mit seinem Motorrad auf der Industriestraße in Richtung Sternstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 56-Jähriger mit seinem Auto auf der Industriestraße in entgegengesetzter Richtung. Als der Autofahrer einen vor sich fahrenden Mofafahrer überholt habe, sei er über die Mittellinie auf die Gegenfahrbahn gefahren und dabei sehr nah an dem Motorradfahrer vorbeigefahren. Deswegen habe der 32-Jährige aus Zorn abgebremst und sei dem Autofahrer hinterher gefahren. Dieser habe daraufhin angehalten und es sei zwischen den beiden zum Streitgespräch gekommen, das darin endete, dass der Motorradfahrer dem Autofahrer ins Gesicht geschlagen habe. Daraufhin sei der 56-Jährige ausgestiegen und habe den 32-Jährigen zu Fall gebracht. Danach hätten zwei weitere Autoinsassen den 32-Jährigen auf dem Boden festgehalten, während der 56-Jährige ihm durch das Visier des Motorradhelms mehrfach ins Gesicht geschlagen habe. Durch die Schläge wurden beide leicht verletzt. Zudem wurde der Motorradhelm des 32-Jährigen sowie die Brille des 56-Jährigen beschädigt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.05.2020 | 15:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: In Kellerabteile eingebrochen - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 27.05.2020, gegen 19:00 Uhr und dem 28.05.2020, gegen 05:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in drei Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses in der Hartmannstraße ein. Ob und was gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.05.2020 | 15:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Integrierte Gesamtschule Ernst Bloch

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 24.05.2020, gegen 00:00 Uhr und dem 27.05.2020, gegen 01:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in die Integrierte Gesamtschule Ernst Bloch in der Hermann-Hesse-Straße ein. Ob und was gestohlen worden ist, steht derzeit noch nicht fest.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.05.2020 | 15:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zeuge hilft nach Diebstahl in einer Tankstelle

Ludwigshafen (ots) Am 27.05.2020, gegen 19:45 Uhr, betrat ein 41-Jähriger den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Mannheimer Straße, nahm sich drei Getränkedosen und verließ die Tankstelle, ohne zu bezahlen. Als der 53-jährige Pächter der Tankstelle ihm hinter herlief, warf der 41-Jährige eine Getränkedose nach ihm. Der 53-Jährige konnte der Dose ausweichen und den 41-Jährigen festhalten. Dabei kam ihm ein 30-jähriger Zeuge zur Hilfe, der zusammen mit dem Pächter den 41-Jährigen festhielt, bis die verständigten Polizeibeamten eintrafen. Diese nahmen den 41-Jährigen mit zur Dienststelle. Da bei ihm ein Atemalkoholwert von 1,78 Promille festgestellt wurde und er unter Drogen- und Tabletteneinfluss stand, wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.05.2020 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit verletzter Motorradfahrerin - flüchtiger Personenkraftwagen - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen-Oggersheim ots) Am Dienstag, den 26. Mai 2020, kam es gegen 15.00 Uhr in der Prälat-Caire-Straße in Ludwigshafen-Oggersheim zu einem Verkehrsunfall, im Zuge dessen sich eine Person verletzte und sich ein unfallbeteiligtes Fahrzeug unerlaubt von der Örtlichkeit entfernte. Was war passiert? Eine 17-jährige Motorradfahrerin befuhr den Parkplatz des real-Marktes und bremste auf Grund eines zügig herannahenden Autos. Infolge des eingeleiteten Bremsmanövers stürzte die Motorradfahrerin und zog sich eine leichte Verletzung zu. Der PKW-Fahrer verließ unterdessen die Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Den bislang unbekannten PKW-Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Verkehrsunfallflucht. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Ihre Mithilfe. Wenn Sie Hinweise zum Unfallhergang, dem flüchtigen Fahrzeug oder Fahrzeugführer machen können, melden Sie sich bitte bei der Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer: 0621 / 963 - 2403 oder per E-Mail an: pwoggersheim@polizei.rlp.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.05.2020 | 17:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Nach Probefahrt mit E-Bike nicht wieder gekommen

Ludwigshafen (ots) Bereits am 23.05.2020 wollte ein unbekannter Mann bei einem Fahrradhändler in der Oderstraße eine Probefahrt mit einem E-Bike machen. Da normalerweise der Personalausweis vorgelegt werden muss, probierte er es im Laufe des Tages bei mehreren verschiedenen Verkäufern ohne Personalausweis. Am Nachmittag, gegen 17:15 Uhr, gelang es ihm, eine Verkäuferin zu finden, die auf den Personalausweis verzichtete und lediglich die Hinterlegung seines Mercedes Autoschlüssels akzeptierte. Daraufhin nahm er das 1.700 Euro teure Rad, sagte, er würde es jetzt außerhalb des Geschäftes Probe fahren und kehrte nicht wieder zurück.

Er war etwa 35 Jahre alt und circa 1,75 m groß. Er hatte kurze schwarze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Vormittags trug er einen schwarzen Jogginganzug der Marke Adidas mit weißen Streifen und schwarze Nike Shox Schuhe. Am Nachmittag trug er eine schwarze Lederjacke, dunkelblaue Jeans und die gleichen Schuhe vom Vormittag.

Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein E-Bike B Twin Mountainbike. Es ist grau und hat einen weißen Schriftzug.

Wer Hinweise auf den Täter und das E-Bike geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer: 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.05.2020 | 16:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gutmütigkeit ausgenutzt

Ludwigshafen (ots) Am frühen Morgen des 26.05.2020 kam ein 62-Jähriger zur Polizei, um eine Anzeige wegen Diebstahls seiner Geldbörse zu erstatten. Er erklärte, dass er gegen 00:30 Uhr ein junges, ihm unbekanntes, Pärchen zum Parkplatz vor dem Hauptbahnhof gefahren hätte, da die beiden ihm leid getan hätten. Vor Ort habe er dann seine Geldbörse gezückt, um den beiden 10 Euro zu schenken. Daraufhin hätten die beiden ihm die Geldbörse abgenommen und seien davongelaufen. Zu Gewalt oder Androhung von Gewalt sei es nicht gekommen. Im Geldbeutel waren mehrere hundert Euro Bargeld.

Der unbekannte Mann war etwa 22 Jahre alt, circa 1,75 m groß und schlank. Er hatte dunkle kurze Haare.

Die unbekannte Frau war etwa 19 Jahre alt, circa 1,68 m groß und schlank. Sie hatte blonde schulterlange Haare und trug eine helle Jogginghose.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.05.2020 | 16:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Straßenbahn besprüht

Ludwigshafen (ots) Am 24.05.2020, zwischen 09:00 Uhr und 20:30 Uhr, gelangten unbekannte Täter auf das RNV-Gelände der Straßenbahnen in der Hauptstraße. Sie besprühten eine dort stehende Straßenbahn, die an dem Tag das Gelände nicht verlassen hatte, mit Farbe. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.05.2020 | 16:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Körperverletzung gipfelt in Beleidigungen und endet im Gewahrsam

Ludwigshafen (ots) Am frühen Sonntagmorgen kam es zu einer Körperverletzung auf der Parkinsel. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme durch die Polizei beleidigte der 33-jährige Beschuldigte die Beamten aufs Übelste. Er war nicht zu beruhigen und gebärdete sich immer aggressiver, was wohl auch auf seine Alkoholisierung zurückzuführen sein dürfte. Aufgrund seines Verhaltens wurde er letztlich in Gewahrsam genommen. Nun erwarten den Mann nicht nur eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, sondern auch wegen Beleidigung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.05.2020 | 16:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit verletzter Person und flüchtigem PKW

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, den 23.05.2020, gegen 21:55 Uhr, befuhr eine 20-jährige mit ihrem schwarzen Mini Cooper die Bruchwiesenstraße in Richtung Maudach. Zwischen der Einmündung des Schänzeldamms und dem Übergang in die Maudacher Straße wurde sie von einem in gleicher Richtung fahrenden BMW derart geschnitten, dass sie einen Zusammenprall nur durch ein Ausweichmanöver verhindern konnte. Dabei kollidierte die Frau frontal mit einem Verkehrsschild und wurde dabei leicht verletzt. Der Mini Cooper war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der unfallverursachende PKW entfernte sich. Bei diesem soll es sich um einen dunklen BMW handeln. Mögliche Verkehrsunfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.05.2020 | 15:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnungseinbruch - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) In der Nacht vom 23.05.2020 auf den 24.05.2020 brachen bislang unbekannte Täter in ein Wohngebäude auf dem Gelände der Integrierten Gesamtschule Ludwigshafen Oggersheim ein. Es wurde Bargeld und Schmuck entwendet. Ob die Täter auch in die Schule eingebrochen sind wird derzeit noch ermittelt. Zeugen sahen zwei Personen im Alter von ca. 20-25 Jahren über den Schulhof wegrennen. Zeugenhinweise, insbesondere hinsichtlich Personen auf dem Gelände der Integrierten Gesamtschule, nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.05.2020 | 15:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schlägerei am Rathausplatz

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, den 22.05.2020 gegen 14:30 Uhr, kam es im Bereich des Rathausplatzes zu einer Schlägerei zwischen mehreren jungen Männern. Bei Eintreffen der Polizeibeamten ergriffen zunächst alle Beteiligten die Flucht. Der 19-jährige Geschädigte konnte schließlich durch eine Polizeistreife eingeholt und zur Sache befragt werden. Zwischen ihm, einem 24-jährigen Bekannten sowie zwei seiner Freunde war es zuvor zunächst lediglich zu einem Streitgespräch gekommen. Dieses eskalierte nach kurzer Zeit jedoch derart, dass der 19-Jährige von seinem Bekannten zuerst in den Schwitzkasten genommen und anschließend auch durch ihn geschlagen und getreten wurde. Die Freunde des 24-Jährigen standen währenddessen teilnahmslos daneben und kamen dem 19-Jährigen nicht zur Hilfe. Die Ermittlungen zur Identität der beiden Freunde des Beschuldigten dauern weiterhin an. Bisweilen muss sich der 24-Jährige wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.05.2020 | 15:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streit zwischen Jugendlichen eskaliert

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, den 22.05.2020 gegen 13:30 Uhr, kam es an der Bahnhaltestelle Rathauscenter zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen. Augenzeugen zufolge begann der Streit bereits in der Straßenbahn. Dort versetzte ein 16-Jähriger seinem Kontrahenten zunächst einen Schlag. Im Gegenzug zog der Geschädigte ein Messer unter seinem T-Shirt hervor. Als die Bahn schließlich an der Haltestelle zum Stehen kam, versuchten beide von der Örtlichkeit zu flüchten. Dem Geschädigten gelang dies. Der 16-jährige Schläger konnte jedoch durch die Polizeibeamten im Bereich des Rathaus-Centers angetroffen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche an seine Eltern überstellt. Er muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.05.2020 | 15:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Drohne über dem Wohngebiet der Melm

Ludwigshafen (ots) Am 20.05.2020, gegen 18:30 Uhr, meldete eine Zeugin der Polizei, dass eine Drohne bereits zum wiederholten Male in etwa 50 Meter Höhe über die Dächer des Wohngebietes der Melm geflogen sei. Die Drohne war auch mit einer Kamera ausgestattet gewesen. Ob die Kamera eingeschaltet war bzw. Aufnahmen gemacht wurden, ist nicht bekannt.

Wer Hinweise auf den Piloten der Drohne geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer: 0621 963 - 2403 oder per E-Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.05.2020 | 10:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unbekannter Täter beschädigt PKW

Ludwigshafen-Edigheim (ots) Ein bislang unbekannter Täter trat am 21.05.2020, gegen 01:20 Uhr, in der Hildebrandstraße gegen den Außenspiegel eines am Straßenrand geparkten PKW Mini Cooper S und beschädigte selbigen. Ein Anwohner konnte den Täter nach seiner Tat leider nur noch wegrennen sehen. Zeugen wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer: 0621-963-2222.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.05.2020 | 10:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Werkzeuge und Maschinen aus Garage gestohlen

Ludwigshafen (ots) Am 19.05.2020, gegen 09:00 Uhr, bemerkte eine 76-Jährige, dass unbekannte Täter aus ihrer Garage in der Fürstenstraße einen Hochdruckreiniger, eine Tischbohrmaschine, einen Schlagbohrer sowie einen Winkelschleifer gestohlen hatten.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.05.2020 | 10:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zwei Fälle von Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Ludwigshafen (ots) Am 19.05.2020, gegen 06:45 Uhr, rief eine 24-Jährige bei der Polizei an und teilte mit, dass ihr Ex-Freund sie geschlagen habe. Als die Polizeibeamten bei ihr eintrafen, war der 25-Jährige nicht mehr vor Ort. Die 24-Jährige erklärte, ihr Ex-Freund sei aggressiv geworden und es sei zum Streit gekommen, in dessen Folge er ihren Kopf mit zwei Händen gepackt und gegen die Wand gestoßen habe. Sie wurde dadurch verletzt und kam ins Krankenhaus. Als die Polizeibeamten zu der Wohnanschrift des 25-Jährigen fuhren, wurde ihnen mitgeteilt, dass in der Nähe ein Mann mit einer Eisenstange bedrohlich herumhantieren würde. Als die Polizeibeamten ankamen, stellten sie fest, dass es sich um den 25-Jährigen handelte. Sie fesselten ihn und nahmen ihn aufgrund seines hohen Atemalkoholwertes in Höhe von 2,23 Promille mit zur Dienststelle. Dort kam er in Gewahrsam und wurde gegen Abend wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihm wurde der Kontakt zur 24-Jährigen für die nächsten Tage verboten. Die 24-Jährige wurde über rechtliche Möglichkeiten und Anlaufstellen informiert.

Am 19.05.2020, gegen 20:00 Uhr, meldete ein Ludwigshafener der Polizei laute Schreie aus einer Nachbarwohnung. Als die Polizeibeamten eintrafen, klingelten sie bei der Wohnung, aus der die Schreie zu hören waren und ein 34-Jähriger öffnete die Tür während eine 33-Jährige weinend um Hilfe schrie. Sie erklärte den Beamten, dass der 34-Jährige ihr Ex-Freund sei und dass er eine eigene Wohnung habe. Er hätte sie besucht, es sei zum Streit gekommen und dann habe der 34-Jährige sie auf das Bett gedrückt und geschlagen. Zudem habe er sie mit dem Tode bedroht. Die Polizeibeamten verwiesen den 34-Jährigen aus der Wohnung und der Kontakt zur 33-Jährigen wurde ihm für die nächsten Tage verboten. Die Frau wurde über rechtliche Möglichkeiten und Anlaufstellen informiert.

Der Polizei kommt im Umgang mit häuslicher Gewalt als ständig erreichbare und schnell verfügbare Organisation eine entscheidende Rolle zu. Prävention, konsequente Strafverfolgung sowie weitreichender Opferschutz und Opferhilfe sollen Opfern von häuslicher Gewalt effektiven Schutz gewähren.

Wenn auch Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Bei allen Polizeidienststellen stehen Ihnen speziell geschulte Ansprechpartner zur Verfügung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.05.2020 | 13:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit mehreren Autos in Bruchwiesenstraße - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am 18.05.2020, gegen 17:35 Uhr, fuhren ein 30-Jähriger, ein 44-Jähriger, ein 31-Jähriger sowie ein unbekannter Autofahrer mit ihren Autos hintereinander auf der Bruchwiesenstraße in Richtung Freia Straße. Alle fuhren dabei auf dem linken von zwei Fahrstreifen. In Höhe des Verzögerungsstreifens zur A650 in Richtung Bad Dürkheim wollten der 30-Jährige, der 44-Jährige und der 31-Jähriger abbiegen. Da in dem Moment des Einfädelns auf den Verzögerungsstreifen die Ampel auf Rot schaltete, begann sich der Verkehr auf dem Verzögerungsstreifen zu stauen. Der 30-Jährige kam zum Stehen und der 44-Jährige hinter ihm ebenfalls. Als der 31-Jährige ebenfalls abbremste, fuhr der zügig hinter ihm fahrende unbekannte Autofahrer auf sein Auto auf. Dadurch wurde das Auto des 31-Jährigen auf das Auto des 44-Jährigen geschoben und das Auto des 44-Jährigen auf das Auto des 30-Jährigen. An allen Autos entstand Sachschaden. Der unbekannte Autofahrer entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle. Er hatte ein schwarzes Auto. Hinweise zum Fabrikat, zum Kennzeichen oder zum Fahrer liegen nicht vor.

Wer etwas beobachtet hat und Angaben zu dem geflüchteten schwarzen Auto und dessen Fahrer machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.05.2020 | 13:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt

Ludwigshafen (ots) Am 18.05.2020, gegen 16:55 Uhr, fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Auto auf der Fritz-Trambauer-Straße in Richtung Rheinstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 36-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Rheinstraße in Richtung Fritz-Trambauer-Straße. Im Einmündungsbereich der Fritz-Trambauer-Straße zur Rheinstraße stießen beide zusammen. Dabei stürzte die 36-Jährige vom Rad und verletzte sich. Sie wurde ein Krankenhaus gebracht.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.05.2020 | 13:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ohne Grund angespuckt

Ludwigshafen (ots) Am 18.05.2020, gegen 21:35 Uhr, lief eine 26-Jährige von Mannheim kommend über die Konrad-Adenauer-Brücke nach Ludwigshafen. Dabei nutzte sie den Fußweg in Richtung Bahnhof Mitte. Im Bereich der dortigen Begrenzungsgeländer des Bahnhof Mitte sei ihr ein unbekannter Mann auf einem Fahrrad entgegengekommen. Der Mann habe ihr ohne ein Wort zu sagen ins Gesicht gespuckt und sei dann mit dem Fahrrad weiter in Richtung Mannheim davongefahren.

Der Unbekannte war Anfang bis Mitte 40 Jahre alt. Er trug ein dunkelgraues T-Shirt mit einem Aufdruck auf dem Rücken. Auffällig waren seine schulterlangen Haare.

Wem der unbekannte Mann in Ludwigshafen oder Mannheim aufgefallen ist und wer Angaben zu ihm machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.05.2020 | 13:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ludwigshafen (ots) Am Montag, den 18.05.2020 kam es gegen 16:30 Uhr an der Kreuzung Wollstraße/Bliesstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer. Eine 21-jährige Autofahrerin war mit ihrem PKW auf der Bliesstraße in Richtung Bayreuther Straße unterwegs. Der 63-jährige Ludwigshafener auf seinem Motorrad war auf der Wollstraße in Richtung Oggersheim unterwegs. An der Kreuzung Wollstraße/Bliesstraße missachtetet die PKW-Fahrerin die Vorfahrt des von rechts kommenden Motorradfahrers. Der Motorradfahrer wurde von seinem Motorrad geschleudert und wurde zwecks weiterer Abklärung in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht. Dieses konnte er zwischenzeitlich wieder verlassen. Da die beteiligten Fahrzeuge abgeschleppt und der Kreuzungsbereich gereinigt werden musste, war die Kreuzung für circa eine Stunde gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.05.2020 | 13:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zwei Mal wurden Frauen geschlagen

Ludwigshafen (ots) Am 17.05.2020, gegen 13:50 Uhr, rief ein couragierter Ludwigshafener bei der Polizei an und teilte mit, dass in einer Nachbarwohnung ein Mann seine Frau schlagen würde. Als die Polizeibeamten eintrafen und an der Wohnung klingelten, öffnete ihnen ein 42-Jähriger, der zunächst verbal sehr aggressiv gegenüber den Beamten war. Die 45-Jährige Frau erklärte den Beamten, dass der 42-Jährige ihr mehrere Ohrfeigen gegeben habe und sie danach am Hals gepackt und gegen die Wand gedrückt habe.

Die Polizeibeamten verwiesen den 42-Jährigen aus der Wohnung und der Kontakt zur 45-Jährigen wurde ihm für die nächsten Tage verboten. Die Frau wurde über rechtliche Möglichkeiten und Anlaufstellen informiert.

Am 17.05.2020, gegen 17:40 Uhr, meldeten mehrere Ludwigshafener der Polizei eine schreiende Frau. Ermittlungen der Polizeibeamten ergaben, dass ein 40-Jähriger seine 22-Jährige Freundin geschlagen hatte. Danach war er mit der schreienden Frau in einem weißen Transporter weggefahren. An der Wohnung der Frau konnten die Beamten beide antreffen. Die 22-Jährige war im Gesicht und an den Armen verletzt. Bei dem Mann stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Während der Sachverhaltsaufnahme verhielt er sich verbal sehr aggressiv gegenüber den Polizeibeamten und weigerte sich ihnen zuzuhören als sie ihm das Kontaktverbot erklären wollten. Da die Gefahr bestand, dass er die polizeilichen Anordnungen ignoriert, wurde er in Gewahrsam genommen. Der Kontakt zu der 22-Jährigen wurde ihm für die nächsten Tage verboten. Die Frau wurde zudem über rechtliche Möglichkeiten und Anlaufstellen informiert.

Der Polizei kommt im Umgang mit häuslicher Gewalt als ständig erreichbare und schnell verfügbare Organisation eine entscheidende Rolle zu. Prävention, konsequente Strafverfolgung sowie weitreichender Opferschutz und Opferhilfe sollen Opfern von häuslicher Gewalt effektiven Schutz gewähren.

Wenn auch Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Bei allen Polizeidienststellen stehen Ihnen speziell geschulte Ansprechpartner zur Verfügung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.05.2020 | 13:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Trickdiebstahl - Durch Vortäuschung eines familiären Todesfalls Zutritt zur Wohnung bekommen

Ludwigshafen (ots) Am 17.05.2020, gegen 18:20 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einem 63-Jährigen und seiner Lebensgefährtin in der Berliner Straße und erklärte, es habe einen Todesfall in der Familie gegeben. Daraufhin gewährten die beiden dem Unbekannten Zutritt in ihre Wohnung. Nachdem er die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkten sie, dass Schmuck in unbekannter Höhe gestohlen worden war.

Der unbekannte Täter war etwa 20 Jahre alt. Er hatte kurze schwarze Haare und war schwarz gekleidet. Zudem hatte er einen E-Roller dabei, mit dem er weggefahren ist.

Wer Beobachtungen gemacht hat und Hinweise auf den unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.05.2020 | 13:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Garage

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 16.05.2020, gegen 18:00 Uhr und dem 17.05.2020, gegen 11:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Garage im Londoner Ring ein. Sie beschädigten das in der Garage stehende Auto und stahlen einen Angelkoffer.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.05.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Missbrauch von Notrufen endet mit Gaststättenschließung aufgrund Corona-Verstöße

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, 16.05.2020, kurz nach 0 Uhr meldete ein 45-jähriger Mann aus Ludwigshafen über Notruf eine Schlägerei in einer Bar in der Gartenstadt. Beim Eintreffen der Polizeibeamten waren die Rollläden der Gaststätte geschlossen. Auf Klopfen wurde geöffnet und es konnte ermittelt werden, dass es zu keiner Schlägerei gekommen war. Da sich keine Anhaltspunkte für ein vorausgegangenes Körperverletzungsdelikt ergaben wurde eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Notrufen erfasst. Es wurden jedoch diverse Verstöße gegen die CoBeLVO festgestellt. Diesbezüglich wurden gesondert Ordnungswidrigkeitenanzeigen erfasst. Ein 31-jähriger Mann aus Ludwigshafen, welcher deutlich alkoholisiert war, verhielt sich während der Gaststättenkontrolle aggressiv und kam dem zuvor mehrfach erteilten Platzverweis nicht nach. Aus diesem Grund wurde er in Gewahrsam genommen und zur Ausnüchterung in eine Polizeizelle gebracht. Aufgrund der festgestellten Corona-Verstöße wurde die Bar des 28-jährigen Betreibers durch die Polizei geschlossen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.05.2020 | 00:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Räuberischer Diebstahl in einem Supermarkt in der Ludwigshafener Innenstadt

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, 15.05.2020, kurz nach 18:00 Uhr, kam es zu einem räuberischen Diebstahl in einem Supermarkt in der Ludwigshafener Innenstadt.

Eine 19-jährige Frau aus Beindersheim befand sich in einem Supermarkt und wollte drei kleine Schnapsflaschen kaufen. Die Flaschen legte sie auf das Kassenband. Da die Frau jedoch gegen einen Zigarettenautomaten im Markt schlug, wurde sie des Marktes verwiesen. Die Frau nahm daraufhin die drei kleinen Schnapsflaschen vom Kassenband und steckte diese in ihre mitgeführte Handtasche. Anschließend wollte sie den Supermarkt verlassen, ohne die Ware zu bezahlen.

Der 59-jährige Ladendetektiv und ein 25-jähriger Mitarbeiter des Marktes stellten sich der Frau in den Weg und wollten sie hindern, dass Geschäft mit der nicht bezahlten Ware zu verlassen. Die 19-jährige schlug dem Ladendetektiv mit der Faust gegen den Kopf und stieß den Mitarbeiter weg, so dass sie dann mit dem Diebesgut das Geschäft verlassen konnte. Nachdem die 19-jährige vor dem Geschäft eine kleine Schnapsflasche getrunken hatte, ging sie nochmals in das Geschäft und trank dort eine weitere kleine Schnapsflasche leer, welche sie dort aus der Auslage nahm. Danach wollte die Frau mit einer Packung Pralinen, welche sie ebenfalls nicht bezahlte, erneut das Geschäft verlassen.

Es kam jetzt zu einem Gerangel zwischen der Frau und dem Ladendetektiv. Hierbei stürzte die Frau und konnte durch weitere Angestellte des Supermarktes bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die 19-jährige Frau, welche stark alkoholisiert war, wurde aufgrund ihres aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen und auf der Polizeidienststelle an ihren Vater überstellt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.05.2020 | 15:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: So schützen Sie sich bei 'Datenklau' - Ratschläge Ihrer Polizei

Ludwigshafen (ots) Im April 2020 stellte die TWL fest, dass Daten ihrer Kunden unberechtigt abgeschöpft wurden, wie die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz am 13.05.2020 in einer Pressemitteilung veröffentlichte https://s.rlp.de/6IXpK. Diese Daten wurden mittlerweile im Internet veröffentlicht.

Cybercrime-Delikte sind vielfältig und entwickeln sich ständig weiter. Aber man kann sich schützen, um weiteren Schaden abzuwenden. Dafür gibt Ihnen Ihre Polizei folgende Tipps und Ratschläge:

- Informieren Sie umgehend Ihre Bank, wenn Sie nicht ausschließen können, dass Ihre Bankdaten veröffentlicht wurden.

- Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Kontostand sowie Ihre Kontobewegungen. So können Sie schnell reagieren, falls ungewollte Buchungen stattgefunden haben. Sollten Sie unberechtigte Kontobewegungen feststellen, nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrer Bank auf und erstatten Strafanzeige im Internet unter https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/ oder bei Ihrer nächsten Polizeidienststelle.

- Klicken Sie niemals auf einen Link in einer verdächtigen E-Mail.

- Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten (bspw. Passwörter oder Transaktionsnummern) per E-Mail.

- Folgen Sie Aufforderungen in E-Mails, Programme herunterzuladen, nur dann, wenn Sie die entsprechende Datei auch auf der Internet-Seite des Unternehmens finden (Starten Sie keinen Download über den direkten Link). Öffnen Sie insbesondere keine angehängten Dateien.

- Nutzen Sie Antivirenprogramme und Firewalls.

- Beachten Sie stets, Banken oder Bezahldienste fordern Sie nie per E-Mail zur Eingabe Ihrer Kundendaten sowie Zugangs- Bankdaten auf.

- Folgen Sie keinem Link zum Online-Banking aus einer E-Mail.

Melden Sie sich beim Online-Banking nur bei Ihrem Konto an, wenn Sie sicher sind, dass sie sich auf der richtigen Website befinden. Tippen Sie die Internetadresse Ihrer Bank am besten immer direkt in die Adresszeile ein.

Weitere Tipps erhalten Sie im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/cybercrime/ und unter https://www.bsi-fuer-buerger.de/phishing oder persönlich bei der Zentralen Prävention des Polizeipräsidium Rheinpfalz unter der Telefonnummer: 0621/963-1151 oder per E-Mail: beratungszentrum.rheinpfalz@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.05.2020 | 15:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streit zwischen Autofahrer und Motorradfahrer

Ludwigshafen (ots) Am 14.05.2020, gegen 17:50 Uhr, fuhren ein unbekannter Autofahrer mit einem schwarzen Ford Kuga und ein 23-Jähriger auf seinem Motorrad hintereinander her auf der Friesenheimer Straße von der Brunckstraße her kommend. Kurz vor der Einmündung zur Langgartenstraße habe sich der Autofahrer auf der Linksabbiegerspur eingeordnet in Richtung Langgartenstraße und den entsprechenden Blinker gesetzt. Daher wollte der 23-Jährige rechts auf der Geradeausspur vorbeifahren. Laut Angaben des 23-Jährigen habe ihn der Autofahrer daraufhin derart nach rechts abgedrängt, dass er kurzzeitig über die dortige Grünfläche fahren musste. Hierbei habe der Motorradfahrer versucht, sich abzustützen, durch einen Tritt gegen den rechten vorderen Kotflügel des Autos, um so einen Sturz zu verhindern. Daraufhin habe der Autofahrer abgebremst und sein Auto quer vor dem Motorrad zum Stehen gebracht. Dann sei der Autofahrer ausgestiegen, habe den Schlüssel des noch laufenden Motorrads abgenommen, diesen auf den Boden geworfen und dem 23-Jährigen auf den Motorradhelm geschlagen. Während des anschließenden Streitgesprächs habe der Autofahrer dem 23-Jährigen auch gedroht. Als der Motorradfahrer daraufhin weitergefahren sei, habe der Autofahrer ihn bis zu dessen Ziel verfolgt. Dort angekommen, sei es erneut zu einem Streitgespräch gekommen, in dem der Autofahrer dem 23-Jährigen vorgeworfen habe, sein Auto durch den Tritt beschädigt zu haben. Dann sei der Autofahrer weggefahren.

Wer Hinweise zu dem unbekannten Autofahrer oder dem schwarzen Ford Kuga geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.05.2020 | 15:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 76-Jährige wird Opfer von Zetteltrick

Ludwigshafen (ots) Am 14.05.2020, gegen 19:30 Uhr, wurde eine 76-Jährige gegen 19:30 Uhr auf der Straße vor ihrem Wohnhaus in der Arnimstraße von einer unbekannten Frau angesprochen. Sie erklärte, sie habe hier in der Nähe eine Wohnung gemietet, sei jedoch zu einem Termin mit ihrer Vermieterin zu spät gekommen, weswegen sie nun der Vermieterin gerne einen Zettel hinterlassen würde. Da sie aber keinen Stift habe und auch nicht so gut schreiben könne, bat sie die 76-Jährige, ihr den Zettel zu schreiben. Daraufhin ging sie mit der Seniorin in deren Wohnung, in der die 76-Jährige für die unbekannte Frau den gewünschten Zettel schrieb. Plötzlich hörte die 76-Jährige, wie die Wohnungstür aufging und sah gerade noch, wie ein unbekannter Mann mit dunkler Kleidung ins Treppenhaus ging. Die unbekannte Frau beschwichtigte sie daraufhin und erklärte, es wäre niemand in ihrer Wohnung gewesen. Kurz darauf ging sie auch. Als die 76-Jährige danach in ihren Räumen nach dem rechten sah, musste sie feststellen, dass Schmuck und Uhren in Höhe von mehreren tausend Euro gestohlen worden waren.

Die unbekannte Frau war etwa 20-25 Jahre alt. Sie hatte eine schmale Statur und hatte ihre dunklen Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Sie trug einen hellblauer Pullover und eine dunkle Hose.

Wer Beobachtungen gemacht hat und Hinweise auf die unbekannte Frau und den unbekannten Mann geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.05.2020 | 15:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnungsbrand in Friesenheim

Ludwigshafen (ots) Am 15.05.2020, gegen 02:20 Uhr löste in einem 3-Familienhaus in der Riedsaumstraße Rauchmelder Alarm aus. In der Wohnung im 1. OG kam es zu einem Brand, bei welchem der 59-jährige Bewohner eine Rauchgasintoxikation erlitt. Die Feuerwehr Ludwigshafen rettete den Bewohner und löschte das Feuer. Es entstand nach erster Einschätzung ein Sachschaden in Höhe von ca. 30.000,- EUR. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Der verletzte Bewohner wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.05.2020 | 23:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehr in der Saarlandstraße eingeschränkt

Wegen Asphaltarbeiten ist die rechte Fahrspur der Saarlandstraße in Fahrtrichtung Mundenheim am Montag,18., und am Dienstag, 19. Mai 2020, in Höhe Edeka nicht befahrbar.

Der Bereich Tiefbau bittet für die durch die Baumaßnahme verursachten Beeinträchtigungen und Einschränkungen um Verständnis.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.05.2020 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Dringend Zeugen nach Überfall auf 83-Jährigen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am 14.05.2020, gegen 15:15 Uhr, klingelten zwei unbekannte männliche Täter an der Haustür eines 83-Jährigen in der Uhlandstraße. Die beiden Männer trugen blaue Kleidung, möglicherweise Uniform ähnlich und zeigten einen angeblichen Dienstausweis. Unter einem Vorwand gelangten sie in das Haus, wo sie den Mann fesselten und einen größeren Bargeldbetrag entwendeten. Anschließend sollen die beiden Täter mit einem dunkelblauen VW Golf geflüchtet sein. Zur Beschreibung der Täter ist bislang lediglich bekannt, dass sie blaue uniformähnliche Kleidung getragen haben.

Die Polizei sucht dringend Zeugen. Wer hat zwischen 14:00 und 15:30 Uhr in der Uhlandstraße bzw. im Stadtteil Edigheim einen dunkelblauen Golf oder zwei Männer gesehen, auf die die Beschreibung passt? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter 0621 963-2222.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.05.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mit Messer auf 61-Jährigen eingestochen - Polizei sucht Zeugen!

Ludwigshafen (ots) Am 13.05.2020, gegen 19:15 Uhr, wurde der Polizei eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Amtsstraße gemeldet. Als die Polizeibeamten eintrafen, stellten sie einen 61-jährigen Verletzten fest. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Tatort wurde großräumig abgesperrt. Nach Befragung der Zeugen ergab sich der Sachverhalt, dass der 61-Jährige und der unbekannte Täter zunächst in einem Bistro aus ungeklärter Ursache in Streit gerieten. Im Verlauf des Streits schlug der 61-Jährige auf den unbekannten Täter ein. Nach der Auseinandersetzung innerhalb des Cafes begaben sich die beiden Männer vor das Cafe, um dort ihre Auseinandersetzung fortzuführen. Dabei stach der unbekannte Mann vermutlich mit einem Messer auf den 61-Jährigen ein und entfernte sich danach zu Fuß von der Örtlichkeit in Richtung Maxstraße. Der 61-Jährige erlitt Stichverletzungen am Oberkörper. Lebensgefahr bestand nicht.

Der unbekannte Täter soll eine blutende Nase davongetragen haben. Er wurde folgendermaßen beschrieben: dunkle kurze Haare, Vollbart, bekleidet mit weißer langärmeliger Jacke und dunkler Hose.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf den unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.05.2020 | 20:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gewalt gegen 27-Jährige - Nachbarin zeigt Zivilcourage und ruft Polizei

Ludwigshafen (ots) Am 13.05.2020, gegen 6:30 Uhr, rief eine couragierte Ludwigshafenerin bei der Polizei an und teilte mit, dass sie aus einer Nachbarwohnung Lärm und Schreie hören würde. Als die Polizeibeamten eintrafen, war die gewaltsame Auseinandersetzung des getrennt, aber in häuslicher Gemeinschaft lebenden Paares vorüber. Den Beamten wurde erklärt, dass der 26-Jährige Streit angefangen, die 27-Jährige mehrmals gewürgt, am Nacken gepackt und am Oberarm gezerrt hätte. Dabei wurde die 27-Jährige verletzt. Zudem habe er sie mit dem Tode bedroht. Die Polizeibeamten verwiesen den 26-Jährigen aus der Wohnung und der Kontakt zur 27-Jährigen wurde ihm für die nächsten Tage verboten. Sein Wohnungsschlüssel wurde präventiv sichergestellt. Die 27-Jährige wurde über rechtliche Möglichkeiten und Anlaufstellen informiert. Zudem wurden die Daten an die Interventionsstelle Ludwigshafen zur weiteren Beratung und Betreuung der 27-Jährigen übermittelt.

Der Polizei kommt im Umgang mit häuslicher Gewalt als ständig erreichbare und schnell verfügbare Organisation eine entscheidende Rolle zu. Prävention, konsequente Strafverfolgung sowie weitreichender Opferschutz und Opferhilfe sollen Opfern von häuslicher Gewalt effektiven Schutz gewähren.

Wenn auch Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Bei allen Polizeidienststellen stehen Ihnen speziell geschulte Ansprechpartner zur Verfügung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.05.2020 | 20:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit Linienbus

Ludwigshafen (ots) Am 13.05.2020, gegen 13:40 Uhr, fuhr eine 42-Jährige mit ihrem Auto hinter einem Linienbus der Palatina auf der Ludwigstraße in Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße. Beide wollten in die Kaiser-Wilhelm-Straße nach rechts abbiegen. Daher scherte der Bus aufgrund seiner Fahrzeuglänge nach links aus, um in die Kaiser-Wilhelm-Straße nach rechts abzubiegen. Die 42-Jährige hingegen beschleunigte ihre Fahrt und fuhr rechts am Linienbus vorbei, um dann ihrerseits nach rechts abzubiegen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.05.2020 | 10:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit Linienbus

Ludwigshafen (ots) Am 12.05.2020, gegen 10:40 Uhr, fuhr ein 42-Jähriger mit seinem Auto auf der Bad-Aussee-Straße in Richtung Horst-Schork-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein Linienbus in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Als der Linienbus dem 42-Jährigen in der Kurve entgegenkam, bremste er sein Auto ab. Trotzdem streifte der Linienbus im Kurvenverlauf sein Auto. Am Linienbus entstand leichter Sachschaden, am Auto ein erheblicher Sachschaden, so dass dieses abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde niemand.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.05.2020 | 10:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbrüche in Kellerabteile

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 01.01.2020 und dem 12.05.2020 hebelten unbekannte Täter die Vorhängeschlösser von zwei Kellerabteilen eines Mehrfamilienhauses in der Bürgermeister-Kutterer-Straße auf. Sie stahlen ein schwarzes Mountainbike für Frauen sowie eine Maschine zum Umgraben von Gärten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.400 Euro.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.05.2020 | 10:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Widerstand in der Wegelnburgstraße

Ludwigshafen (ots) Am 11.05.2020, gegen 20:25 Uhr, meldete eine Zeugin, dass aus einer Wohnung in der Wegelnburgstraße laute Schreie zu hören seien. Als die Polizeibeamten eintrafen und klingelten, riss ein 42-Jähriger die Tür auf und schrie die Polizeibeamten mit erhobenen Fäusten an. Nachdem er sich nicht beruhigte, weiterhin mit den Händen herumfuchtelte und den Sicherheitsabstand zu den Polizeibeamten unterschritt, fixierten die Polizeibeamten den Mann und fesselten ihn. Dabei leistete er massiv Widerstand. Verletzt wurde dabei niemand. Danach wurde der 42-Jährige mit zur Dienststelle genommen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.05.2020 | 10:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Bedrohung und Beleidigung in der Damaschkestraße

Ludwigshafen (ots) Am 11.05.2020, gegen 18:35 Uhr, fiel Polizeibeamten während einer Streife ein 31-Jähriger in der Maudacher Straße an der Bushaltestelle "Marienkrankenhaus" auf, als er in einen Bus einstieg. Sein äußeres Erscheinungsbild passte zu einem Körperverletzungsdelikt Anfang Mai. Als er in der Niederfeldstraße Ecke Damaschkestraße den Bus wieder verließ, kontrollierten die Beamten ihn. Daraufhin wurde er sehr provokant und aggressiv und unterschritt den Sicherheitsabstand zu den Polizeibeamten, so dass ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Während sie ihn fesselten, beleidigte er die Beamten aufs Übelste und bedrohte sie mit dem Tode. Die Polizeibeamten nahmen ihn mit zur Dienststelle. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.05.2020 | 17:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub von Bargeld und Mobiltelefon

Ludwigshafen-Oppau (ots) Am Samstag, den 09.05.2020, gegen 20:30 Uhr, kam es in Ludwigshafen-Oppau, im Bereich der Goethestraße zu einem Raub innerhalb einer Pension. Hierbei sollen dem 37-jährigen Geschädigten 2000 Euro und ein iPhone entwendet worden sein. Der Geschädigte gab an, von zwei Männern unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe der Gegenstände aufgefordert worden zu sein. Eine dritte männliche Person stand lediglich dabei. Um ihren Forderungen weiter Nachdruck zu verleihen hätten die beiden bislang unbekannten Täter mit den Fäusten auf den Geschädigten eingeschlagen. Der Geschädigte wurde hierbei leicht verletzt. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen zum Tatzeitpunkt geben können oder Beobachtungen zum Sachverhalt gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter Tel.: 0621-9630 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 22:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Aggressiver 22-Jähriger löst DEIG Einsatz aus

Ludwigshafen (ots) Am 08.05.2020, gegen 01:00 Uhr, wurde die Polizei aufgrund von Streitigkeiten in die Altriper Straße gerufen. Als die Polizeibeamten eintrafen, stellten sie im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses einen 22-Jährigen fest. Da er verbal sehr aggressiv war, wollten die Polizeibeamten seine Personalien feststellen. Er verweigerte jedoch die Angaben und drohte den Beamten mit dem Tod. Als die Polizeibeamten ihm daraufhin Zwangsmaßnahmen androhten, fasste der 22-Jährige in seine Tasche. Da man davon ausgehen musste, dass er eine Waffe oder einen gefährlichen Gegenstand aus der Tasche ziehen wollte, fixierten ihn die Beamten. Als er gefesselt werden sollte, wehrte er sich und schlug nach den Beamten, so dass er sich kurzfristig aus der Fixierung lösen konnte. Daraufhin drohten die Beamten das DEIG (Distanzelektroimpulsgerät) an. Da der Mann sich aber weiter wehrte und um sich schlug, musste das DEIG schließlich eingesetzt werden. Erst danach konnte der 22-Jährige gefesselt werden. Er wurde mit zur Dienststelle genommen und kam in Gewahrsam. Bei dem Einsatz wurde ein 23-Jähriger Polizeibeamter leicht durch Kratzer verletzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Hund angefahren - Hundehalter gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am 07.05.2020, gegen 15:10 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizei einen Unfall mit einem Hund in der Neuwiesenstraße. Sowohl der Fahrer als auch der Hundebesitzer hätten sich nach einem kurzen Streit vom Unfallort entfernt. Da der Zeuge das Kennzeichen des Autos abgelesen hatte, konnte die Polizei den 22-jährigen Autofahrer ausfindig machen. Der 22-Jährige erklärte, ein angeleinter Hund sei ihm an den Hinterreifen gelaufen, wodurch der Hund vom Reifen touchiert wurde. Nach einem verbalen Streit sei der Hundehalter davongelaufen.

Die Polizei sucht nun den Hundehalter und bittet ihn oder Personen, die ihn kennen, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auto fährt in Gleisbett

Ludwigshafen (ots) Am 07.05.2020, gegen 18:00 Uhr, fuhr ein 26-Jähriger mit seinem Auto auf dem linken Fahrstreifen der Brunckstraße stadtauswärts. Hierbei kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und landete im Gleisbett. Da das Auto mit einem Kran aus dem Gleisbett gehoben werden musste, war der Straßenbahnverkehr der RNV in Richtung Oppau für etwa zwei Stunden gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 10:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Autofahrer übersieht Straßenbahn

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstagmittag, den 07.05.2020, 13 Uhr, befuhr ein 48-Jähriger mit seinem Mercedes die Frankenthaler Straße in Richtung Mannheimer Straße. Als er dort wenden wollte, übersah er die in gleicher Richtung links neben ihm fahrende Straßenbahn. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Bahn und Auto, an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 EUR. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden. Die Insassen der Straßenbahn konnten ihre Fahrt in einem Ersatzbus fortsetzen. Die Unfallstelle musste für den Schienen- und Fahrzeugverkehr während der Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt werden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 10:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit Radfahrer - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am Dienstag, den 05.05.2020, gegen 12:30 Uhr, fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Pilgerstraße in Richtung "Große Gasse". Zur gleichen Zeit fuhr ein unbekannter Autofahrer mit einer silbernen Limousine mit Ludwigshafener Kennzeichen auf der Friedrichstraße in Richtung Bürgermeister-Trupp-Straße und übersah im Kreuzungsbereich Friedrichstraße/Pilgerstraße den von rechts kommenden Fahrradfahrer. Der 35-Jährige konnte durch eine Notbremsung einen Zusammenstoß mit dem Auto verhindern, wurde dadurch aber über sein Fahrrad geschleudert, stürzte auf die Straße und verletzte sich. Der unbekannte Autofahrer fuhr weiter und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort geradeaus in Richtung Bürgermeister-Trupp-Straße. Eine unbekannte Frau bot dem Fahrradfahrer ihre Hilfe an. Da sie eventuell das Geschehen beobachtet hat und Aussagen zu dem unbekannten Autofahrer machen kann, wird sie gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Auch andere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zu dem geflüchteten Auto und dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 10:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Treppenhaustür von Rathauscenter beschädigt

Ludwigshafen (ots) Am 06.05.2020, gegen 16:30 Uhr, beschädigten unbekannte Täter die Eingangstür eines Treppenhauses im Rathauscenter am Rathausplatz. Es entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 10:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Achtung - Wasserwerker unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 06.05.2020, gegen 20:40 Uhr, klingelten zwei unbekannte Männer bei einer 82-Jährigen in der Pranckhstraße. Als die Seniorin öffnete, erklärten sie, dass im Haus ein Wasserschaden entstanden sei und sie die Wohnung nach eventuellen Wasserschäden durchsuchen müssten. Sie forderten die 82-Jährige dazu auf, in der Küche unter der Spüle sämtliche Gegenstände auszuräumen. Während die Seniorin dies tat, liefen die beiden unbekannten Täter durch die Wohnung, vermutlich um eventuelles Diebesgut ausfindig zu machen. Da sich die 82-Jährige unwohl fühlte, ging sie zu ihrem Nachbarn. Dieser beobachtete kurze Zeit später, wie die zwei unbekannten Täter zügig aus der Wohnung eilten. Nach bisherigem Sachstand wurde nichts gestohlen.

Beide Täter waren etwa 30 bis 35 Jahre alt und circa 1,80 m groß. Sie trugen braune Kleidung, die den Anschein von Arbeitskleidung erweckten.

Häufig werden ältere Menschen Opfer von Trickdiebstählen, wobei die Täter eine offizielle Funktion oder eine Notlage vortäuschen, um Zutritt zur Wohnung zu bekommen. Die Opfer werden dann abgelenkt, damit weitere Täter unbemerkt in die Wohnung gelangen und nach Diebesgut suchen können.

Tipp der Polizei: Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke.

Die Polizei möchte an dieser Stelle noch einmal eindringlich die Bevölkerung sensibilisieren, niemals fremde Menschen in ihre Wohnungen zu lassen!

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 10:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Entfall der Haltestelle Notwende

Seit Freitag, 8. Mai 2020, kann die Haltestelle Notwende aufgrund von Asphaltarbeiten nach einem Wasserrohrbruch von den Buslinien 71, 72 und 89 in beiden Fahrtrichtungen nicht bedient werden.

Fahrgäste werden gebeten, an diesem Tag die nächstgelegenen Haltestellen Am Weidenschlag und Heinrich-Halfer-Straße (in Fahrtrichtung Melm) sowie Robert-Lauth-Straße für den Ein- und Ausstieg zu nutzen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.05.2020 | 10:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Radfahrer bricht sich beide Ellenbogen bei Unfallflucht - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am Dienstagmittag (05.05.2020), gegen 12:30 Uhr, stürzte an der Kreuzung Friedrichstraße / Pilgerstraße / Große Gasse ein 35-jähriger Fahrradfahrer als ihm von einem silbernen Auto die Vorfahrt genommen wurde. Der Radfahrer wollte von der Pilgerstraße in die Große Gasse fahren, als ein von links auf der Friedrichstraße kommender Pkw ohne anzuhalten weiterfuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der 35-Jährige eine Vollbremsung machen und stürzte dabei über den Lenker auf die Straße. Dabei brach er sich beide Ellenbogen. Der Pkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Das unfallbeteiligte Auto soll LU-Kennzeichen haben und silberfarbig sein.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Weiter suchen wir eine namentlich unbekannte Frau, die dem Radfahrer nach dem Sturz ihre Hilfe angeboten hatte. Möglicherweise kann sie Angaben zu dem Auto machen.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu dem Autofahrer bzw. der Fahrerin oder dem Fahrzeug machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer: 0621 963 - 2222 oder per Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.05.2020 | 09:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: "Kletterkünstler" ruft Polizei auf den Plan

Ludwigshafen (ots) Ein 27-Jähriger musst am Dienstag (05.05.2020) von einem Fensterbank gerettet werden, nachdem seine Kletterversuche nicht das gewünschte Ziel erreichten. Um 13.50 Uhr wurde die Polizei über einen Mann informiert, der sich von außen an einem Fensterbank eines Mehrfamilienhauses in der Virchowstraße festhalten würde. Als die Polizei vor Ort eintraf, hing tatsächlich ein Mann am Fenstersims einer Wohnung. Es stellte sich heraus, dass der 27-Jährige den Schlüssel seiner Wohnung dort vergaß und die Tür beim Verlassen zuzog. Kurzer Hand beschloss er auf das Dach des Mehrfamilienhauses zu klettern, um so über ein Fenster in die Wohnung wieder zu gelangen. Hierbei schlug er das Fenster ein. Leider verlor er dabei den Halt und konnte sich noch rechtzeitig am Fensterbank festkrallen. Mit einem zwischenzeitlich verständigten Schlüsseldienst gelangte die Polizei in die Wohnung und rettete den "Kletterer" aus seiner hilflosen Lage.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.05.2020 | 09:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 64-Jährige entlarvt Betrüger

Ludwigshafen (ots) Eine 64-Jährige aus Ludwigshafen kam einem Betrüger am Telefon auf die Schliche und verhinderte somit einen Betrug. Am Dienstag (05.05.2020) rief ein unbekannter Mann bei der Frau an und gab sich als "Stefan" aus der Verwandtschaft aus. Die 64-Jährige fragte daraufhin um welchen Stefan es sich dabei handeln würde, da sie mehrere Verwandte mit dem Namen Stefan habe. Auf die Frage war der Betrüger wohl nicht vorbereitet und legte einfach auf. Anschließend meldete die Frau den Betrugsversuch der Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.05.2020 | 09:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Holzkreuz angezündet - Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 04.05.2020, gegen 20:00 Uhr und dem 05.05.2020, gegen 07:00 Uhr, zündeten unbekannte Täter ein etwa drei Meter hohes Holzkreuz an, das frei zugänglich im Innenhof des Pfarrgemeindehauses der Katholischen Kirchengemeinde Edith Stein im Londoner Ring stand. Dadurch wurde der Hauptstamm des Kreuzes angesengt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Wer etwas in der Nacht von Montag auf Dienstag im Londoner Ring und der Umgebung beobachtet hat und Hinweise zum Tathergang und den Tätern machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.05.2020 | 17:35 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Sperrung der Sternstraße in Richtung Oggersheim – Umleitung der Buslinien 10, 70, 89 und 97 der Rhein-Neckar-Verkehr (rnv)

Ab Mittwoch, 6. Mai, bis voraussichtlich Montag, 13. Juli, wird die Sternstraße in Ludwigshafen-Friesenheim in Fahrtrichtung Oggersheim aufgrund der Baumaßnahme für die neue Linie 10 auf einem Teilabschnitt gesperrt. Dies hat auch Auswirkungen auf den Schienenersatzverkehr der Linie 10 sowie die Buslinien 70, 89 und 97.

Im Rahmen des Ausbaus der Linie 10 finden derzeit letzte Arbeiten auf dem aktuell gesperrten Fahrbahnabschnitt der Sternstraße in Richtung Brunckstraße statt. Ab Mittwoch, 6. Mai, wird dieser Abschnitt wieder für den Verkehr geöffnet.

Sperrung Sternstraße stadtauswärts mit Umleitung Individualverkehr

Zur Fertigstellung des neuen Gleisdreiecks wird ab 6. Mai bis 13. Juli die gegenüberliegende Fahrbahn in Richtung Oggersheim auf dem Abschnitt zwischen den Querstraßen Herrenwald-/Leopold- und Nietzschestraße gesperrt. Der Individualverkehr wird über Ruthenstraße, Ruthenplatz, Taubenstraße und Hohenzollernstraße umgeleitet. Die Taubenstraße wird für die Dauer der Sperrung zur Einbahnstraße. Die Querstraßen Herrenwald-, Sonnen- und Nietzschestraße werden sperrungsbedingt zu Sackgassen mit Zufahrtmöglichkeit durch die Hagellochstraße.

Die Stadt Ludwigshafen nutzt die Sperrung und hat die rnv beauftragt, auf dem Abschnitt zwischen Ruthen- und Nietzschestraße die Fahrbahn der Sternstraße zu sanieren. Die Arbeiten werden während der geplanten Sperrung durchgeführt.

Schienenersatzverkehr 10

Der Busersatzverkehr der Linie 10 ändert seinen Fahrtweg ab der Haltestelle Hagellochstraße und bedient die Ersatzhaltestelle Friesenheim Mitte in der Ruthenstraße sowie die Ersatzhaltestelle Sternstraße in der Hohenzollernstraße Ecke Riedsaumstraße. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg in Fahrtrichtung Ebertpark.

Linien 70 und 89

In Fahrtrichtung Oggersheim fahren die Linien 70 und 89 ab der Haltestelle Eschenbachstraße eine Umleitung über die Ruthenstraße, mit Bedienung der Ersatzhaltestelle Friesenheim Mitte, und weiter über Hohenzollernstraße zur regulären Haltestelle Sternstraße. Ab dort geht es weiter auf dem regulären Linienweg in Fahrtrichtung Oggersheim. In Gegenrichtung kehren die Linien 70 und 89 wieder auf ihren regulären Linienweg zurück.

Linie 97

Die Busse der Linie 97 in Fahrtrichtung Berliner Platz werden im oben genannten Zeitraum ab der Haltestelle Eschenbachstraße umgeleitet über die Ruthenstraße, mit Bedienung der Ersatzhaltestelle Friesenheim Mitte, und den Ruthenkreisel zur Haltestelle Schopenhauerstraße. Ab dort geht es weiter auf dem regulären Linienweg zum Berliner Platz. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.05.2020 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall in der Hohenzollernstraße

Ludwigshafen-Friesenheim (ots) Am 03.05.2020 um 04:30 Uhr fuhr ein 21-jähriger Ludwigshafener mit seinem Ford Focus durch die Hohenzollernstraße verlor in Höhe der Einmündung zur Taubenstraße die Kontrolle über seinen PKW. Er geriet zunächst auf die Gegenfahrbahn und prallte dann gegen einen auf dem Gehweg befindlichen Pfosten. Der Mann wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Alkohol als Ursache konnte die Polizei ausschließen. Ein Alkoholtest ergab 0,00 Promille. Ob andere Mittel das Bewusstsein des Fahrers trübten, oder ob ein technischer Fehler am PKW vorlag, muss nun noch ermittelt werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.05.2020 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schlägerei wegen fehlendem Mundschutz

Ludwigshafen-Hemshof (ots) Am 02.05.2020 gegen 21:15 Uhr schlug ein 57-Jähriger Ludwigshafener einem Mitarbeiter eines Supermarktes in der Prinzregentenstraße in Ludwigshafen ins Gesicht, nachdem ihm der Mitarbeiter den Zutritt zum Markt ohne Mundschutz nicht gewähren wollte. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme verhielt sich der Mann weiterhin aggressiv und beleidigte die Polizisten als "Nazis". Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.05.2020 | 17:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: In Bäckerei eingebrochen

Ludwigshafen-Rheingönheim (ots) Im Zeitraum vom 01.05.2020, 16:00 Uhr bis 02.05.2020, 05:00 Uhr wurde in eine Bäckerei in Ludwigshafen-Rheingönheim eingebrochen. Die unbekannten Täter gelangten über das Fenster in die Büroräumlichkeiten der Bäckerei und beschädigten zunächst die Bewegungsmelder. Anschließend versuchten sie einen Tresor aufzuhebeln, scheiterten jedoch bei ihrem Vorhaben. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde nichts erbeutet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer: 0621/963-2122 zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.05.2020 | 17:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Alkoholisierter 27-jähriger aus Ludwigshafen beleidigt Rettungsdienst und Polizeibeamte

Ludwigshafen - Friesenheim (ots) Als der stark alkoholisierte junge Mann am 01.05. gegen 22:30 Uhr im Hausflur seines Wohnanwesens stürzte, sollte er vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Da er hiermit nicht einverstanden war, beleidigte er die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Polizei aufs Übelste. Da sich der junge Mann auch im Krankenhaus nicht beruhigen konnte, wurde er dort letztendlich fixiert. Neben der Einleitung eines Strafverfahrens wegen Beleidigung dürfte der Mann auch einen ordentlichen Kater aus der Nacht mitgenommen haben.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.05.2020 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fahrraddieb in Oggersheim

Ludwigshafen (ots) Ein aufmerksamer Anwohner meldete am 30.04.2020 gegen 22:20 Uhr der Polizei, dass eine augenscheinlich betrunkene Person mit einem Fahrrad in Ludwigshafen - Oggersheim unterwegs sei. Bei einer anschließenden Polizeikontrolle des 49-jährigen Mannheimers konnte zwar kein Alkohol festgestellt werden. Jedoch war das besagte Fahrrad, dass er mit sich führte, gestohlen. Der Mann muss sich nun wegen Diebstahl verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.05.2020 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Randalierende Heranwachsende

Ludwigshafen (ots) Am 01.05.2020, kurz nach 00:00 Uhr, randalierten vier unbekannte Täter, im Alter von ca. 18-21 Jahre, in der Goethestraße und beschädigten mehrere geparkte Pkw. Sie begaben sich fußläufig in Richtung Goerdelerplatz und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Zeugen und etwaige weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.05.2020 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Warnung vor Fakeshops im Internet

Ludwigshafen (ots) Da in den letzten Wochen vermehrt Bürgerinnen und Bürger Opfer von Internet Betrügern geworden sind, indem sie Ware im Internet bestellt und bezahlt, aber nicht erhalten haben, möchte die Polizei die Bevölkerung präventiv sensibilisieren.

Neben den seriösen Web-Shops gibt es auch unseriöse Angebote, sogenannte "Fakeshops". Es werden zum Beispiel hochwertige Elektroartikel günstiger offeriert und potenzielle Käufer können Ware gegen Vorkasse bestellen. Das Produkt wird aber nicht geliefert. Gefälschte bzw. imitierte Internetshops sollen den Schnäppchenjäger dazu bringen, das gewünschte Produkt günstig einzukaufen. Hierfür werden von den Tätern Onlineshops namhafter Markenhersteller (z.B. von Bekleidung, Schmuck, Unterhaltungselektronik bis hin zu Haushaltsgeräten aller Art) kopiert und ins Internet gestellt. Beschreibungen und Bilder werden kopiert und der Domainname, also der "www-Name" der Internetseite, wird eingerichtet. Dieser ähnelt dem Originalnamen der Firma so sehr, dass manchmal nur ein Sonderzeichen oder die Endung z.B. ".info" statt ".de" den Unterschied ausmacht.

Oft gibt es die Ware dann auch nur gegen Vorkasse. In diesen Fällen rät die Polizei eindringlich auf die Kontonummer des Empfängers zu achten. Wenn es eine Bankverbindung ist, die nicht mit "DE" beginnt, dann sollten Sie auf keinen Fall das Geld überweisen, denn dann landet es zum Beispiel in Polen oder Spanien und sie bekommen weder Ihre Ware (bzw. gefälschte Markenartikel oder minderwertige Ware) noch Ihr Geld zurück.

Zudem rät die Polizei: Vermeiden Sie Käufe bzw. Überweisungen außerhalb von Geschäftszeiten Ihrer Bank, um im Notfall einen Ansprechpartner bei Ihrer Bank zu erreichen.

Weitere Informationen zu Fakeshops und Internet Betrügen finden Sie auf folgender Seite: https://www.polizei-beratung.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 29.04.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ladendieb schlägt Mitarbeiter

Ludwigshafen (ots) Am 28.04.2020, gegen 14:15 Uhr, wurde ein 43-Jähriger ohne Gesichtsmaske in einem Supermarkt in der Prinzregentenstraße am Kassenbereich von einem 27-jährigen Mitarbeiter auf die fehlende Gesichtsmaske hin angesprochen. Als der 43-Jährige daraufhin die Flucht in Richtung Ausgang ergriff und von einem 20-jährigen Security Mitarbeiter gestellt wurde, schlug der 43-Jährige den 20-Jährigen nieder. Der 27-jähriger Mitarbeiter des Supermarktes kam dem Security Mitarbeiter zu Hilfe und es entstand ein Gerangel zwischen den dreien. Dabei wurden alle drei verletzt. Als die Polizeibeamten eintrafen, gab der 43-jährige Obdachlose zu, verschiedene Lebensmittel im Supermarkt gestohlen zu haben, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Darüber hinaus wurden weitere Gegenstände bei ihm gefunden, die er aus einer Drogerie in der Prinzregentenstraße gestohlen hatte. Der Wert der Gesamtware beläuft sich auf knapp 30 Euro. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 43-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.04.2020 | 18:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Geschäft

Ludwigshafen (ots) In der Nacht vom 27.04.2020 auf den 28.04.2020 schlugen unbekannte Täter die Schaufensterscheibe eines Geschäfts in der Wredestraße ein. Dabei entstand ein Loch in der Scheibe, durch welches die unbekannten Täter hindurchgreifen konnten und die unmittelbar hinter der Scheibe liegende Ware ergreifen konnten. Was genau gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.04.2020 | 18:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 91-Jährige beendet vorbildlich einen Enkeltrick Anruf

Ludwigshafen (ots) Am 27.04.2020, gegen 12:20 Uhr, rief bei einer 91-Jährigen ein unbekannter Mann an und gab sich als ihr Enkel aus. Er teilte ihr mit, dass er sie besuchen wollte, auf der Anfahrt jedoch einen Unfall gehabt hätte und deshalb nun 25.000 Euro von ihr benötige. Da die Seniorin an der Stimme des Anrufers erkannte, dass es sich bei ihm nicht um ihren Enkel handeln konnte, wurde sie misstrauisch und beendete vorbildlich das Telefonat.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Anrufern, die sich als vermeintliche Verwandte ausgeben.

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Ihre Verwandte ausgeben und nach Geld fragen.

Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.04.2020 | 18:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand eines Transporters

Ludwigshafen (ots) Am 26.04.2020, gegen 22:10 Uhr, wurde der Polizei ein brennender Transporter (Citroën, Jumper) in der Abteistraße gemeldet. Der Transporter wurde durch die Berufsfeuerwehr gelöscht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist die Brandursache noch nicht geklärt. Die Ermittlungen dauern an.

Wer etwas gesehen hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 25.04.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit Linienbus des ÖPNV

Ludwigshafen (ots) Am Freitag kam es zur Mittagszeit in der Mundenheimerstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 63 jährigen Suzukifahrer und einem Linienbus des ÖPNV. Der stadtauswärtsfahrende PKW Fahrer beabsichtigte offenbar an einem auf seiner Fahrspur haltenden PKW vorbeizufahren und kam hierbei auf die Gegenspur und kollidierte dort mit einem in Richtung Innenstadt fahrenden Linienbus des ÖPNV. Der Autofahrer und zwei Insassen des Linienbusses wurden leicht verletzt. Zwei der Verletzten wurden in nahegelegene Krankenhäuser verbracht. Aufgrund ausgetretener Betriebsstoffe und zur Verkehrsunfallaufnahme wurde die Mundenheimerstraße im Bereich der Unfallörtlichkeit für den Fahrzeugverkehr zeitweise komplett gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.04.2020 | 17:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit Radfahrern

Ludwigshafen (ots) Am 20.04.2020, gegen 16:40 Uhr, fuhr ein 40-jähriger Radfahrer auf dem Geh-und Radweg westlich entlang des Begütenweihers. Als er links an einer fünfköpfigen Familie mit drei kleinen Kindern vorbeifahren wollte, wechselte ein Kind der Familie, eine Vierjährige, mit ihrem Fahrrad die Seite des Weges. Daraufhin machte der 40-Jährige eine Vollbremsung, woraufhin er vorwärts über seinen Lenker flog und zu Boden stürzte. Trotz Vollbremsung stieß er gegen das Rad der Vierjährigen, wodurch auch sie zu Boden fiel. Beide verletzten sich, verzichteten jedoch auf die Hinzuziehung eines Rettungsdienstes.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.04.2020 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Trickdiebstahl in der Bayernstraße

Ludwigshafen (ots) Am 20.04.2020, gegen 14:45 Uhr, wurde eine 86-Jährige vor ihrem Wohnhaus in der Bayernstraße von einem unbekannten Mann angesprochen und nach dem Weg in die Innenstadt gefragt. Zur Beschreibung des Weges wendete sich die Seniorin kurzzeitig von ihrem Rollator ab, über dem ihre Handtasche hing, um ihre Worte mit Handbewegungen in die entsprechende Richtung zu verdeutlichen. Als sie nach dem Gespräch in ihre Wohnung ging, musste sie feststellen, dass aus ihrer Handtasche der Geldbeutel gestohlen worden war. Nachdem sie das Fehlen des Geldbeutels bemerkt hatte, sah sie aus ihrem Küchenfenster, wie der unbekannte Mann entgegen ihrer Wegbeschreibung nicht in Richtung Wittelsbachplatz sondern in Richtung Mundenheimer Straße lief.

Der Täter war etwa 25-30 Jahre alt, ca. 1,60 m groß und schlank. Er hatte dunkle kurze Haare und trug eine dunkle Hose sowie einen dunklen Pullover.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu dem Täter machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.04.2020 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Autoreifen aufgeschnitten

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 19.02.2020, gegen 12:00 Uhr und dem 19.04.2020, gegen 11:00 Uhr, schnitten unbekannte Täter einen Reifen eines Mercedes-Benz auf, der in der Berliner Straße auf dem Parkplatz unter der Hochstraße geparkt war.

In der Zeit zwischen dem 18.04.2020, gegen 21:00 Uhr und dem 19.04.2020, gegen 11:00 Uhr, schnitten unbekannte Täter vier Reifen eines roten Kleintransporters auf, der in der Berliner Straße auf dem Parkplatz unter der Hochstraße geparkt war. Weiterhin beschädigten sie die Scheibenwischer und sie öffneten die Klappen der Ladefläche, wodurch eine der Klappen gegen einen nebendran geparkten weißen Kleintransporter stieß und diesen dadurch ebenfalls beschädigte.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.04.2020 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tiere und Eier gestohlen

Ludwigshafen (ots) In der Nacht vom 18.04.2020 auf den 19.04.2020 brachen unbekannte Täter auf das Gelände einer Jugendfarm in der Athener Straße ein. Auf dem Gelände befinden sich Gänse, Störche und Enten. Die unbekannten Täter stahlen mehrere Eier sowie Jungtiere.

Eine genaue Auflistung des Fehlbestandes sowie die Schadenshöhe liegen derzeit noch nicht vor.

Wer etwas gesehen hat und Hinweise zu den Tätern oder auch zu den gestohlenen Tieren und Eiern geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.04.2020 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 73-Jährige erkennt falschen Polizeibeamten am Telefon

Ludwigshafen (ots) Am Morgen des 18.04.2020 wurde die 73-Jährige Dame auf ihrem Festnetztelefon angerufen. Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und fragt, ob die Dame Geld im Hause habe oder auf ihrem Sparbuch. Die 73-Jährige erkannte den versuchten Betrug und beendete das Gespräch sofort. In den letzten Wochen kommt es vermehrt zu Anrufen durch falsche Polizeibeamte. Ziel der Anrufe sind meist ältere Menschen. Geben sie keine Informationen über ihre Finanzen am Telefon preis und verständigen sie die Polizei unter der Telefonnummer 110.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.04.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 15-Jährigen nach Geld gefragt und geschlagen

Ludwigshafen (ots) Am 15.04.2020, gegen 17:00 Uhr, wurde ein 15-Jähriger im rückwärtigen Bereich der Endhaltestelle Oggersheim (Fußweg zwischen Straßenbahnschienen und Mörikestraße) von drei Jugendlichen angesprochen und nach Geld gefragt. Als er ihnen zu verstehen gab, dass er kein Geld habe, trat ihn einer der Jugendlichen und brachte ihn zu Boden. Danach schlug er den auf dem Boden liegenden 15-Jährigen auf den Kopf. Die anderen beiden Jugendlichen standen daneben und schauten zu. Danach gingen alle drei Jugendliche weg in Richtung Bertolt-Brecht-Straße.

Die Polizei sucht Zeugen! Wer etwas gesehen hat oder Angaben zu den drei Jugendlichen machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer: 0621 963 - 2403 oder per E-Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.04.2020 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Anrufe von falschen Polizeibeamten bei Ludwigshafener Seniorinnen und Senioren

Ludwigshafen (ots) Am 15.04.2020 wurde der Polizei von Ludwigshafener Seniorinnen und Senioren neun Anrufe von falschen Polizeibeamten gemeldet in der Zeit zwischen 19:00 Uhr und 21:40 Uhr. Die Angerufenen waren zwischen 66 und 88 Jahre alt. Die Anrufer meldeten sich mit zum Beispiel "Kriminalpolizei Ludwigshafen" oder auch noch konkreter mit "Polizei Ludwigshafen, Udo Münch aus der Wittelsbachstraße". Danach erklärten sie unter anderem den Seniorinnen und Senioren, dass in der Umgebung eingebrochen worden sei, die Täter festgenommen worden seien und fragten sie, ob sie Goldbarren oder andere Wertsachen hätten.

Viele Seniorinnen und Senioren kannten das Phänomen "Falscher Polizeibeamter" und beendeten sofort vorbildlich das Telefonat.

Bei anderen Angerufenen legte der Anrufer auf, nachdem die Seniorinnen und Senioren ihm geantwortet hatten, dass sie keine Wertgegenstände besitzen.

Ein Anruf brachte den falschen Polizeibeamten sogar aus der Fassung, weil der angerufene 66-Jährige lachte, nachdem der Anrufer sich mit "Kriminalpolizei Münch" meldete. Das empörte den Anrufer so sehr, dass er vorwurfsvoll fragte, was es denn da zu lachen gebe und bevor der Angerufene antworten konnte, hatte der falsche Polizeibeamte auch schon aufgelegt.

Die Polizei weist darauf hin, bei solchen Anrufen von angeblichen Polizeibeamten oder Kriminalbeamten keine Auskünfte am Telefon zu erteilen und niemandem Gegenstände zu übergeben. Die Polizei wird sich niemals am Telefon nach Wertgegenständen, Geld oder Aufbewahrungsorte erkundigen. Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, beenden sie das Gespräch. Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Rufen Sie bitte anschließend Ihre Polizeidienststelle oder 110 an und erstatten Sie Anzeige!

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.04.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Motorradfahrer schwer verletzt

Ludwigshafen (ots) Am 14.04.2020, gegen 05:45 Uhr, informierte ein Zeuge die Polizei darüber, dass ein Motorradfahrer seitlich der B 9 im Kurvenbereich der Ausfahrt Edigheim liegen würde. Als die Polizeibeamten eintrafen, fanden sie einen 51-Jährigen bewusstlos und mit schweren Gesichts- und Kopfverletzungen unter seinem Schutzhelm unter der Schutzplanke liegen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass der Motorradfahrer auf der B9 aus Richtung Frankenthal kommend fuhr und im Kurvenbereich der Ausfahrt Edigheim aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, über die Gegenfahrbahn rutschte und dort mit der Schutzplanke kollidierte. Hinweise auf weitere Unfallbeteiligte sowie auf Verkehrsunfallzeugen liegen derzeit nicht vor. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes und Notarztes wurde der 51-Jährige unter der Schutzplanke herausgezogen und zur weiteren ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme wurde der Auf- und Abfahrtsbereich der B 9 bei Edigheim abgesperrt. Zudem wurde ein Sachverständiger mit der Begutachtung der Unfallstelle beauftragt.

Wenn es Zeugen gibt, die den Unfall mitbekommen haben, werden diese gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.04.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mehrere Mülltonnen Brände in der Kropsburgstraße und Flurstraße

Ludwigshafen (ots) Am 14.04.2020, gegen 01:55 Uhr, wurden der Polizei von einer Zeugin mehrere brennende Mülltonnen in der Kropsburgstraße gemeldet. Als die Polizeibeamten eintrafen, stellten sie zwei brennende Mülltonnen fest. Das Feuer wurde von der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht.

Gegen 04:20 Uhr wurde der Polizei erneut gemeldet, dass eine Mülltonne brennen würde, diesmal in der Flurstraße. Als die Polizeibeamten eintrafen, stellten sie fest, dass es sich dieses Mal um einen Container aus Metall handelte. Am Container entstand kein Sachschaden. Auch dieser Brand wurde durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.04.2020 | 20:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Weitere Personen in Asylunterkunft positiv getestet

In der Asylunterkunft in Oggersheim, in der Anfang April Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, sind inzwischen alle Bewohner auf das Virus getestet worden. Insgesamt sind mittlerweile 59 Bewohner positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Entsprechend der Vorgaben des Gesundheitsamtes hat die Stadt Ludwigshafen die positiv Getesteten sowie ihre direkten Kontakte aus der Asylunterkunft herausgeholt und an anderen Standorten im Stadtgebiet untergebracht. Die Stadtverwaltung versorgt die Bewohner an allen Standorten mit drei Mahlzeiten am Tag und ist derzeit dabei, Möglichkeiten der Freizeitgestaltung einzurichten. Sozialdezernentin Beate Steeg ist täglich in den Einrichtungen und erläutert persönlich das Vorgehen der Stadtverwaltung. Am Ostermontag und am gestrigen Dienstag war Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck ebenfalls vor Ort, um mit den Bewohnern zu reden.

"Wir wissen, dass die Situation für alle Beteiligten, die nun in Quarantäne müssen, nicht einfach ist. Darum arbeiten sehr viele Menschen gerade daran, den Bewohnern den Alltag zu erleichtern. Wir erklären ihnen unser Handeln transparent und hoffen auf die Mitwirkung jedes einzelnen. Mein Dank gilt nach wie vor allen, die uns mit Rat und Tat unterstützen. Nur gemeinsam können wir die Verbreitung des Virus eindämmen", sagt OB Steinruck. Die medizinische Versorgung in Bezug auf das Coronavirus wird durch mobile Untersuchungsteams des Klinikums Ludwigshafen und der Bundeswehr gewährleistet. Für die sonstige medizinische Versorgung wurde die Kassenärztliche Vereinigung um Unterstützung gebeten. Bei Bedarf wird auch eine psychologische Versorgung ermöglicht. "Alle Bewohner an allen Standorten sind gut versorgt und alle sind in einem guten gesundheitlichen Zustand. Sollte sich der Zustand bei Bewohnern verschlechtern, werden diese natürlich ins Klinikum verlegt", ergänzt Sozialdezernentin Beate Steeg.

Sofern die Bewohner in Arbeitsverhältnissen beschäftigt sind, hat die Stadtverwaltung – wenn dies von den Betroffenen gewünscht wurde – mit dem jeweiligen Arbeitgeber Kontakt aufgenommen und ist dabei auf Verständnis im Umgang mit der Quarantäne gestoßen. Alle positiv Getesteten werden nach Ablauf von 14 Tagen erneut getestet. Alle, die dann negativ getestet werden, können sukzessive zurück in ihre ursprüngliche Unterkunft umziehen.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.04.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Rhein-Haardtbahn: Zusätzliche Fahrt an Samstagen

Ab sofort verkehrt an Samstagen auf der Strecke der Rhein-Haardtbahn (RHB) die Linie 4 in Fahrtrichtung Oggersheim bereits um 5:14 Uhr ab Bad Dürkheim Bahnhof.

Während des baubedingten Schienenersatzverkehrs (10. April bis 19. April) verschiebt sich diese Abfahrt an den beiden betroffenen Samstagen, 11. April und 18. April, um 20 Minuten nach vorne auf 4:54 Uhr, um in Oggersheim den planmäßigen Anschluss an die Linie 4 zu erreichen.

Mehr Informationen zur Baumaßnahme finden Sie unter: https://www.rnv-online.de/rhb.

 

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.04.2020 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub von Weinflachen

Ludwigshafen (ots) Am 09.04.20, gegen 20:45 Uhr, sah ein 19-jähriger junger Mann aus Ludwigshafen, am Danziger Platz einen Bekannten vor zwei anderen jungen Männern flüchten. Daraufhin beschloss er seinem Bekannten zu helfen und die Verfolger zu stoppen. Dem Bekannten gelang die Flucht, die Angreifer konzentrierten sich nun aber auf den eigentlich unbeteiligten 19-jährigen Ludwigshafener. Die 17 und 19 Jahre alten Angreifer griffen nun den 19-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock an und schlugen mehrfach auf ihn ein. Anschließend entrissen sie ihm zwei Weinflaschen und flüchteten. Hierdurch erlitt der Geschädigte diverse Schwellungen. Zudem wurde dessen Kopfhörer beschädigt. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die beiden jungen Täter festgestellt werden. Zunächst versuchten die Beiden vor den Beamten zu fliehen. Nachdem dies gescheitert war, zeigten sie sich keinesfalls einsichtig sondern wählten ein aggressives, feindseliges Verhalten. Bei den Beschuldigten konnte der Teleskopschlagstock aufgefunden werden. Des Weiteren konnten die Beamten im Rahmen der Verfolgung feststellen, dass einer der Täter vor seiner Festnahme versucht hatte sich von mitgeführten Betäubungsmitteln zu trennen.

Aufgrund ihrer Aggressionen wurden die beiden Beschuldigten zur Verhinderung weiterer Straftaten dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Raub und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.04.2020 | 17:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Kabel von Baustelle gestohlen

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 06.04.2020, gegen 16:20 Uhr und dem 07.04.2020, gegen 06:25 Uhr, brachen unbekannte Täter das Vorhängeschloss eines Sicherungskastens auf einer Baustelle in der Comeniusstraße auf und stahlen ein circa 60 Meter langes Kabel, das mit dem Sicherungskasten verbunden gewesen ist. Das Kabel ist schwarz und hat einen Wert von etwa 1.000 Euro.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.04.2020 | 17:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Anruf von falschem Enkel mit Corona Trick

Ludwigshafen (ots) Am 07.04.2020, gegen 12:15 Uhr, rief ein unbekannter Mann bei einem 78-jährigen Ludwigshafener an und erklärte, er sei sein Enkel. Er benötige dringend 20.000 Euro für ein lebenswichtiges Serum, da er an Corona erkrankt sei. Das Geld würde dann abgeholt werden. Der 78-Jährige fragte den Anrufer geistesgegenwärtig nach dessen Eltern und seinem Geburtstag. Als der vermeintliche Enkel darauf keine Antworten hatte, legte der 78-Jährige auf und erklärte, er wolle das erst mit den Eltern des Enkels besprechen.

Der 78-Jährige verhielt sich absolut vorbildlich, indem er misstrauisch war und dem Anrufer erklärte, dass er erst mit dessen Eltern sprechen wollte.

Seien auch Sie misstrauisch und vergewissern Sie sich, wenn Sie sich unsicher sind, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist, indem Sie ihn oder Verwandte unter der Ihnen bekannten Telefonnummer anrufen, um die Aussagen am Telefon zu verifizieren.

Wenn Sie sich sicher sind, dass der Anrufer kein Verwandter oder Bekannter von Ihnen ist, beenden Sie das Telefonat und informieren Sie die Polizei.

Wichtige Informationen und Empfehlungen Ihrer Polizei zu Straftaten im Zusammenhang mit Corona finden Sie auch auf folgender Internet Seite:

https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.04.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung an Bürgerbüro

Ludwigshafen (ots) Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag besprühten an einem Bürgerbüro in der Ludwigstraße unbekannte Täter den Rollladen und ein Schild mit schwarzer Sprühfarbe. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.04.2020 | 21:10 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Entfall der Haltestelle Notwende

Aufgrund eines Wasserrohrbruchs kann die Haltestelle Notwende ab sofort von den Buslinien 71 und 72 in beiden Fahrtrichtungen nicht mehr bedient werden und entfällt.

Fahrgäste werden gebeten, bis zum Ende der Reparaturarbeiten die nächstgelegenen Haltestellen Am Weidenschlag und Heinrich-Halfer-Straße (in Fahrtrichtung Melm) sowie Robert-Lauth-Straße für den Ein- und Ausstieg zu nutzen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.04.2020 | 21:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Achtung Betrugsanrufe

Ludwigshafen (ots) Seit Montag-Vormittag (06.04.2020) rufen unbekannte Täter bei Ludwigshafener Bürgerinnen und Bürger an. Angezeigt wird dabei die Telefonnummer der Telefonzentrale des Amtsgerichtes Ludwigshafen. Die unbekannten Anrufer erklären, dass ein Vollstreckungsbescheid vorliegen würde. Sie hätten bei der Europäischen Union Schulden. Die Angerufenen sollen 800 Euro überweisen, dann wäre die Sache erledigt. Wenn das Geld nicht überwiesen werde, würden die Bankkonten der Angerufenen gesperrt werden.

Die Polizei warnt:

Wenn Sie solche Anruf erhalten, legen Sie auf und verständigen Sie die Polizei!

Die Polizei weist darauf hin:

Wenn ein Mitarbeiter des Amtsgerichts anruft, erscheint dessen Durchwahl und nicht die Nummer der Zentrale.

Zudem erfolgen Zahlungsaufforderungen durch das Amtsgericht nur schriftlich, nicht telefonisch.

Weiterhin werden seitens der Justiz weder Zahlungen mittels Geldtransfergesellschaften wie "Western Union" verlangt noch Zahlungen auf ausländische Konten.

Zahlungsaufforderungen durch das Amtsgericht, die Landesjustizkasse oder den Gerichtsvollzieher erfolgen ausschließlich auf ein inländisches Konto, bei dem die IBAN mit "DE" beginnt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.04.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schaufensterscheibe beschädigt

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 13.03.2020, gegen 17:00 Uhr und dem 05.04.2020, gegen 10:00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter die Schaufensterscheibe eines Friseurs in der Rohrlachstraße.

Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.04.2020 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Rhein-Haardtbahn: Schienenersatzverkehr zwischen Oggersheim und Bad Dürkheim

Im Rahmen der bereits angekündigten Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten an zwei Brücken zwischen Ludwigshafen-Ruchheim und Maxdorf wird die Strecke der Rhein-Haardtbahn (RHB) in der Zeit von Freitag, 10. April, Betriebsbeginn, bis Sonntag, 19. April, Betriebsende, zwischen Oggersheim und Bad Dürkheim für den rnv-Bahnverkehr gesperrt.

Die Bahnen der Linie 4 verkehren in diesem Zeitraum lediglich zwischen Waldfriedhof/Käfertaler Wald und Oggersheim. Auf dem Abschnitt Oggersheim – Bad Dürkheim Bf wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Ersatzbusse fahren über Ruchheim, Maxdorf, Fußgönheim, Ellerstadt und Friedelsheim.

Die Busse des Schienenersatzverkehrs verkehren über folgenden Linienweg:

Oggersheim – Westlich B9 – Ruchheim – Maxdorf Hauptstraße – Maxdorf Rathaus – Fußgönheim Bahnhofstraße – Ellerstadt Kreissparkasse – Ellerstadt Raiffeisen (Höhe Fließstraße/Georg-Fitz-Straße) – Gönnheim Waage – Friedelsheim Winzergenossenschaft – Bad Dürkheim Ost – Bad Dürkheim Bf

Die Haltestellen Maxdorf, Maxdorf Süd, Fußgönheim, Ellerstadt Ost, Ellerstadt West, Gönnheim und Friedelsheim können nicht bedient werden und entfallen.

Aufgrund des verlängerten Fahrwegs verkehren die Ersatzbusse im oben genannten Zeitraum ab Bad Dürkheim bis zu 20 Minuten früher. Zudem fahren die Ersatzbusse an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen auf dem Anschnitt Oggersheim – Bad Dürkheim zweimal in der Stunde.

Hinweis: Aufgrund des derzeit gültigen Fahrplans verkehrt seit Montag, 23. März, bis auf Weiteres auf der Strecke der Rhein-Haardtbahn anstelle der Linien 4/4A und 9 lediglich die Linie 4.

Mehr Informationen zur Baumaßnahme finden Sie unter https://www.rnv-online.de/rhb.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.04.2020 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand in Mehrfamilienhaus in Ludwigshafen

Ludwigshafen (ots) Nachtrag zum Bericht vom 01.04.2020

Der Brandort wurde am Donnerstag, 02.04.2020, von den Brandermittlern der Kriminalinspektion Ludwigshafen gemeinsam mit einem Brandsachverständigen aufgesucht. Die Brandausbruchstelle lag zweifelsfrei auf einem Balkon im 2.OG. Hier konnten bei der Begehung keine Anhaltspunkte festgestellt werden, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung oder einen technischen Defekt als Brandursache hinweisen. Zum aktuellen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass unsachgemäßer Umgang mit offenem Feuer brandursächlich war. Der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.04.2020 | 20:15 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Buslinie 76

Am Dienstag, 7. April 2020, und Mittwoch, 8. April 2020, ist die Abfahrt von der B37 kommend zur Bruchwiesenstraße zwischen 9 Uhr und 15 Uhr aufgrund von städtischen Straßenarbeiten für den Verkehr gesperrt.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Buslinie 76, die in dieser Zeit in Fahrtrichtung Maudach zwischen der Ersatzhaltestelle Berliner Platz und der Haltestelle Valentin-Bauer-Siedlung Süd über die Kaiser-Wilhelm-Straße, Lorientallee und Valentin-Bauer-Straße umgeleitet wird. Die Haltestelle Rhein-Galerie kann in dieser Zeit nicht bedient werden und entfällt ersatzlos.

Die Gegenrichtung ist von der Sperrung nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.04.2020 | 20:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 79-Jährige in Gespräch verwickelt und Geldbeutel gestohlen

Ludwigshafen (ots) Am 01.04.2020, zwischen 15:00 und 16:00 Uhr, war eine 79-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Oderstraße einkaufen. Ihre Tasche mit ihrem Geldbeutel hatte sie am Einkaufswagen hängen. In der Gemüseabteilung wurde sie von einem unbekannten Mann mit dunklen Haaren in ein eigenartiges Gespräch über Kartoffeln verwickelt. Als sie in der Obstabteilung wieder in ihre Tasche schaute, war der Geldbeutel nicht mehr da.

Die Polizei rät:

Lassen Sie Ihre Wertsachen niemals unbeaufsichtigt. Verschließen Sie immer Ihre Hand- oder Umhängetasche und tragen Sie sie immer mit der Verschlussseite zum Körper.

Die Polizei sucht nun Zeugen! - Kann jemand Angaben zum Diebstahl aus der Tasche machen?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer: 0621 963 - 2403 oder per E-Mail an: pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.04.2020 | 17:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Gleiserneuerung Linie 7 – letzter Bauabschnitt ab 6. April 2020

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert seit Anfang März bis voraussichtlich 19. April die Gleise in der Carl-Bosch-Straße im Bereich der Haltestelle BASF (Tor 1 + 2) sowie entlang der L 523 zwischen Oppau und dem Bereich Brunckstraße/Übergang zur L 523 und Friesenheimer Straße.

Noch bis zum Abschluss der Arbeiten ist die Strecke der Linie 7 zwischen Oppau und der Innenstadt für den Stadtbahnverkehr voll gesperrt. Zwischen der Haltestelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) und der Ersatzhaltestelle Berliner Platz ist auch weiterhin ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Der dritte und damit letzte Bauabschnitt der Gleiserneuerung steht kurz bevor: Von Montag, 6. April, bis Sonntag, 19. April, werden die Gleise zwischen der Ein- und Ausfahrt der Werkfeuerwehr der BASF und der Abzweigung Carl-Bosch-Straße / Brunckstraße erneuert. Für den Individualverkehr sind in dieser Zeit in Richtung Brunckstraße lediglich die beiden äußeren Fahrstreifen befahrbar. Die innere Spur der Carl-Bosch-Straße in Richtung Ruthenplatz ist für Verkehrsteilnehmer gesperrt. Eine Umleitungsempfehlung über die Brunck- und Sternstraße sowie den Ruthenplatz und die Carl-Bosch-Straße ist vor Ort ausgeschildert.

Der Kreuzungsbereich Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße ist sowohl für Verkehrsteilnehmer als auch die Werkfeuerwehr der BASF frei befahrbar.

Für die Werkfeuerwehr besteht im Bereich der Einmündung Bremserstraße eine provisorische Querung über die Gleisanlange in die Carl-Bosch-Straße.

Fußgänger und Radfahrer können im Kreuzungsbereich Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße wieder die regulären Fuß- und Radwege in voller Breite nutzen.

Detaillierte Informationen zu Umleitungen und Schienenersatzverkehr der Linie 7 sowie zu den einzelnen Bauabschnitten finden Sie auch unter https://www.rnv-online.de/linie7.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.04.2020 | 17:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand in Mehrfamilienhaus in Ludwigshafen-Mundenheim

Ludwigshafen (ots) Aus bislang ungeklärter Ursache kam es gestern Morgen, 01.04.2020 um 4:30 Uhr, zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Altriper Straße in Ludwigshafen. Der Brand wurde durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen dürfte der Brand auf einem Balkon im 2.OG ausgebrochen sein. Von dort griff das Feuer auf eine Dachgeschosswohnung und den Dachstuhl über. Die Wohnung im 2. Obergeschoss und die Dachgeschosswohnung sind derzeit nicht bewohnbar. Durch den Brand wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird aktuell auf 100.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falsches Gewinnversprechen am Telefon - 66-Jährige reagiert vorbildlich

Ludwigshafen (ots) Am Nachmittag des 25.03.2020 rief bei einer 66-jährigen Ludwigshafenerin eine unbekannte Frau an und erklärte, dass sie 38.500 Euro gewonnen hätte. Zur weiteren Abwicklung müsste sie jedoch vor der Übergabe des Gewinnkoffers die bis dahin entstandenen Dienstleistungen bezahlen in Höhe von 1.000 Euro mittels Google Play Karten. Die 66-Jährige verhielt sich vorbildlich, kaufte keine Google Play Karten und wendete sich an die Polizei.

Die Polizei warnt eindringlich vor Anrufern, die vermeintliche Gewinne in Aussicht stellen und dafür eine Gegenleistung fordern, wie zum Beispiel Gebühren zu bezahlen oder eine kostenpflichtige Telefonnummer anzurufen. Die Szenarien werden laufend verändert.

Die Polizei rät: Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn zu bekommen. Seien Sie immer misstrauisch und setzen Sie sich mit Ihrer Polizei in Verbindung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.03.2020 | 11:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Corona: Stadtverwaltung Ludwigshafen richtet Börse für Menschen in Not und Helfer*innen ein – Bitte um Unterstützung!

Beim Dezernat für Soziales und Integration der Stadt Ludwigshafen sind ab sofort eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse eingerichtet, an die sich Bürger*innen hilfesuchend wenden können, wenn sie sich in sozialer Notlage aufgrund der Corona-Pandemie befinden und keine Angehörigen oder Freunde haben, die unterstützen können. Mehrere Mitarbeiter*innen sind hier aufgeschaltet. Die Telefonnummer lautet 0621 504-4994, die E-Mail-Adresse ist notfaelle.beduerftige@ludwigshafen.de.

"Wir versuchen, nach besten Möglichkeiten zu beraten und weiter zu helfen, wenn sich Ludwigshafener Bürger*innen in einer sozialen Notlage befinden", so Beate Steeg, Dezernentin für Soziales und Integration. "Zur Unterstützung bitten wir auch Mitbürger*innen, die sich helfend einbringen möchten, sich bei uns zu melden." Die Dezernentin stellt klar, dass es sich nicht etwa um eine Hotline für medizinische Notfälle handelt, sondern um eine vorübergehende Hilfebörse für die Zeit der Corona-Krise, die sich auch nur auf den erhöhten aktuellen Hilfebedarf wegen der Pandemie-Situation bezieht.

Natürlich müssen auch die Helfer*innen geschützt sein. Helfen können Personen, die nicht zur Risikogruppe gehören und auch keine chronischen oder ansteckenden Krankheiten haben, die bereit sind den Sicherheitsabstand einzuhalten und grundsätzlich die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes einhalten, die bereit sind ihre Kontaktdaten beim Dezernat für Soziales und Integration zu hinterlegen und gut telefonisch oder per E-Mail erreichbar sind und die den Personalausweis mitführen.

Manche Menschen haben Angst vor Betrüger*innen, wenn sie Hilfe annehmen. Deshalb werden die Helferdaten erfasst. Das Sozialdezernat nimmt die Kontaktdaten auf, das beinhaltet auch einen weiteren Aspekt: Im Einsatz ist man als ehrenamtlich Tätige*r entsprechend abgesichert. Die Hilfesuchenden erhalten telefonisch den Namen der Person, die Hilfe anbietet. Diese führt den Personalausweis mit, so dass sie sich bei Nachfrage ausweisen kann. Die Helfer*innen werden angewiesen, nicht in die Wohnung zu gehen; es wird vor der Wohnungstür mit dem entsprechenden Sicherheitsabstand alles geklärt. Trotzdem ist die Hilfe nur mit Vertrauen in die ehrenamtlichen Helfer*innen durchführbar. Es werden auch keine Bankgeschäfte erledigt, maximal werden Überweisungsträger bei der Bank abgegeben.

Dieses Angebot besteht zusätzlich zu dem Angebot der Seniorenförderung "Hilfe Jetzt – für Senior*innen in Ludwigshafen".

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Lagerhausstraße teilweise gesperrt

Die Lagerhausstraße ist von Montag, 30. März, bis voraussichtlich Donnerstag, 9. April 2020, zwischen Böcklinstraße und Kaiserwörthdamm wegen dringend notwendiger Instandsetzungsmaßnahmen gesperrt. Durch die hohe Verkehrsbelastung kam es im Bereich der Gleisquerung "Raschig“ zu verkehrsgefährdenden Spurrillen sowie Längs- und Netzrissen. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und weitere Schäden zu vermeiden, ist die Instandsetzung erforderlich.

Eine Umleitung über Böcklinstraße, Mundenheimer Straße und Adlerdamm wird ausgeschildert.

Der Bereich Tiefbau bittet für die durch die Maßnahmen verursachten Beeinträchtigungen um Verständnis.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.03.2020 | 10:50 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Rhein-Neckar-Verkehr (RNV) - Buslinie 72

Aufgrund von Straßensanierungsarbeiten ist die Maxdorfer Straße in Ruchheim von Montag, 30. März, bis Donnerstag, 9. April, für den Verkehr gesperrt.

Die hiervon betroffene Buslinie 72 wird in dieser Zeit in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Haltestellen Ruchheim Schloss und Ruchheim über die Oggersheimer, Rußicon- und Theodor-Heuss-Straße umgeleitet. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Haltestelle Paul-Münch-Straße wird in beiden Fahrtrichtungen vor bzw. hinter die Kreuzung Theodor-Heuss-Straße / Maxdorfer Straße verlegt. Die reguläre Haltestelle kann aufgrund der Sperrung nicht bedient werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.03.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unbekannter raubt einer 46-Jährigen am Bahnhof die Handtasche - Polizei sucht Zeugen die Hinweise geben können!

Ludwigshafen (ots) Wie erst jetzt bekannt wurde, saß am 20.03.2020, zwischen 22:00 Uhr und 23:00 Uhr, eine 46-Jährige am Hauptbahnhof Ludwigshafen auf ihrem Koffer und wartete. Ihre Handtasche hatte sie neben sich abgestellt. Plötzlich sei ein unbekannter Mann gekommen und habe ihre Handtasche genommen. Als sie versuchte, die Handtasche ihm wieder abzunehmen, habe er ihr ins Gesicht geschlagen und sei geflüchtet. Der unbekannte Täter war etwa 25 Jahre alt und circa 1,70m groß. Er war schlank und trug eine dunkle Basecap, eine dunkle Jogginghose, einen grauen Kapuzenpulli sowie dunkle Turnschuhe.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.03.2020 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Täterfestnahme durch aufmerksamen Mitarbeiter

Ludwigshafen (ots) Am 23.03.2020, um 03:45 Uhr, wurde ein 51-jähriger Ludwigshafener auf frischer Tat ertappt, als er Leergut aus einer Firma in der Leuschnerstraße entwendete. Durch Übersteigen eines Tores hatte sich der Ludwigshafener Zugang zum Hinterhof verschafft und brach anschließend mit einem Werkzeug die Tür zum Leergutlager auf. Beim Verlassen des Firmengeländes konnte der Täter durch einen aufmerksamen Mitarbeiter der Firma gestellt werden. Die hinzugerufene Polizeibeamten nahmen den Ludwigshafener mit auf die Dienststelle, nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.03.2020 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verstoß gegen die Allgemeinverfügung

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, den 21.03.20, konnten gegen 21:45 Uhr in Ludwigshafen-Oggersheim, auf dem Gelände einer SB-Autowaschanlage vier Personen festgestellt werden, die sich entgegen der Allgemeinverfügungen der Stadt Ludwigshafen vom 20.03.20 an der Waschanlage trafen und ihre Fahrzeuge reinigten. Das Waschprogramm wurde mit Hinweis auf die Allgemeinverfügung untersagt.

Um weitere Vorfälle dieser Art und entsprechende Konsequenzen zu vermeiden weist die Polizei eindringlich auf die erlassenen Allgemeinverfügungen hin. Diese sind, für das Stadtgebiet Ludwigshafen, einzusehen auf der Internetseite der Stadt Ludwigshafen unter https://www.ludwigshafen.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Die neue Linie 10: Der erste Teil des neuen Gleisdreiecks auf der Sternstraße ist installiert

Die Sanierung der Linie 10 im Bereich der Carl-Bosch- und Sternstraße geht wie geplant voran. In der Kreuzung Stern- und Carl-Bosch-Straße sind bereits zwei Drittel der Weichen und Kreuzungen verlegt, Anfang Mai werden die letzten Gleise installiert. Bevor die Baustelle im Sommer in die nächste Bauphase in der Luitpoldstraße geht stehen noch einige Arbeiten im aktuellen Baufeld an.

Rund 3,5 Tonnen je Stück wiegen die vier Weichen und zwei Gleiskreuzungen die in der Kreuzung Stern- und Carl-Bosch-Straße mittels Schwerlastkran in den vergangenen Tagen eingehoben wurden. Außerdem wurden zudem die noch fehlenden Gleisverbindungen in zwei von drei künftigen Fahrtrichtungen verlegt. Nun werden die Gleise auf den Millimeter genau ausgerichtet und im Anschluss mit Beton fixiert. Danach werden die Kabel für die späteren elektrischen Anlagen, zum Beispiel für die Weichen- und Signalsteuerung, eingezogen. Sie sorgen nach der Wiederaufnahme des Betriebs dafür, dass sich die Weichen bei herannahenden Stadtbahnen in die richtige Fahrtrichtung legen und die Ampeln für Auto- und Fußgängerverkehr rechtzeitig umschalten, um die Bahn passieren zu lassen. Im Anschluss wird eine erste Asphaltschicht aufgetragen. Auch wenn dies bereits nach Fertigstellung aussieht, trügt der optische Eindruck: Es finden noch weitere Arbeiten statt. Für die Anwohnerinnen und Anwohner bedeutet dies: Nach wie vor besteht absolutes Parkverbot im Baufeld.

Haltestellen nehmen Form an

Parallel zu den Gleisarbeiten nehmen die Haltestellen in der Stern- sowie der Carl-Bosch-Straße weiter Form an. In der Carl-Bosch-Straße zwischen Ruthenplatz und Sternstraße ist der Bahnsteig bereits erkennbar, alle Vorbereitungen für den späteren Einbau des Fahrgastunterstands, des Haltestellenschilds und des Fahrausweisautomaten sind getroffen. Auch die Bushaltestelle und der Gehweg in der Sternstraße werden, zusammen mit der aktuell gesperrten Fahrbahn in Richtung Brunckstraße, in den kommenden Wochen erneuert. Zunächst wird die Fahrbahn neu asphaltiert, dann folgt ein neues Pflaster für den Gehsteig inklusive der Bushaltestelle. Während der Gehweg gepflastert wird, werden die Fußgänger über die frisch asphaltierte und noch gesperrte Straße geleitet.

Letzte Arbeiten bis zum Bauphasenwechsel

Bis die Baustelle im Sommer in die Luitpoldstraße weiterzieht, finden noch die letzten Arbeiten im aktuellen Baufeld statt. Die letzten beiden Weichen und eine Kreuzung werden eingehoben und installiert, Fundamente und Fahrleitungsmaste werden hergestellt und zuletzt die Fahrleitung installiert. Dazu wird die rnv weiterhin per Presseinformation und auf der Website https://www.die-neue-linie10.de/ informieren.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.03.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streit um Zapfsäule eskaliert

Ludwigshafen-Mitte (ots) In Folge von Uneinigkeiten über die Nutzung einer Zapfsäule an einer Tankstelle im Innenstadtbereich kam es am frühen Freitagabend, 20.03.2020, gegen 17:30 Uhr zunächst zu einem Streitgespräch zwischen einem 36-jährigen und einem 41-jährigen Mann aus Ludwigshafen. Dieses Streitgespräch eskalierte schließlich, als der 36-Jährige mit einem Teilstück eines Starkstromkabels und unter Ausruf von Bedrohungen sein Gegenüber versuchte zu schlagen. Eine weitere Eskalation konnte durch das sofortige Einschreiten einer sich im unmittelbaren Nahbereich befundenen Funkstreifenwagenbesatzung verhindert werden. Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung muss sich nun der 36-Jährige verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.03.2020 | 00:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Anrufe von falschen Microsoft Mitarbeitern - Ehepaar reagiert vorbildlich

Ludwigshafen (ots) Am Abend des 17.03.2020 und am Morgen des 18.03.2020 erhielt ein Ehepaar aus Ludwigshafen einen Anruf von einer Frau sowie zwei Anrufe von einem Mann, die sich als Microsoft Mitarbeiter ausgaben. Sowohl die 81-Jährige als auch der 84-Jährige reagierten vorbildlich. Bei dem ersten Anruf, den die 81-jährige Ehefrau annahm, erklärte diese sofort dem Anrufer, dass sie kein Interesse habe und legte auf. Die anderen beiden Anrufe nahm der 84-jährige Ehemann entgegen. Er sagte den Anrufern, dass er kein Englisch könne und auch kein Computer habe. Daraufhin legten die falschen Microsoft Mitarbeiter auf.

Die Polizei warnt eindringlich von falschen Microsoft Mitarbeitern am Telefon! Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den sofort Hörer auf!.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.03.2020 | 00:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streit zwischen zwei Familien eskaliert - Polizei muss "Taser" einsetzen

Ludwigshafen (ots) Am Dienstagabend (17.03.2020), gegen 19.30 Uhr, wurde die Polizei darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich in der Lagerhausstraße zwei Personengruppen streiten würden. Vor Ort wurden die Gruppen zweier zerstrittener Familien angetroffen. Die Stimmung war sehr aufgebracht. Nach ersten Informationen sollte ein 24-jähriger Mann einen 51-Jährigen mit einem Messer bedroht haben. Bei der Sachverhaltsaufnahme reagierte die 44-jährige Mutter des 24-Jährigen sehr aufgebracht. Um die Situation zu beruhigen, sollte die Frau deshalb von einem Polizeibeamten zur Seite begleitet werden. Dies wollte der 24-jährige Sohn nicht zulassen. Er griff den Polizeibeamten an und schlug mehrfach mit Fäusten nach diesem. Da angenommen werden musste, dass der 24-Jährige auch noch ein Messer mitführte, wurde er unter Androhung des Einsatzes des Distanzelektroimpulsgerätes ("Taser") aufgefordert, den Angriff zu unterlassen. Dem kam er nicht nach. Er musste daraufhin zwei Mal beschossen werden bis der Treffer Wirkung erzielte. Nun mischte sich der 21-jährige Bruder ein. Er griff weitere Polizisten an und wollte diese mit seinen Fäusten schlagen. Die Angriffe konnten abgewehrt und der junge Mann gefesselt werden. Das besagte Messer konnte schließlich unter dem Auto des 51-Jährigen aufgefunden werden. In seinem Wagen fanden die Beamten noch ein Einhandmesser und zwei Teleskopschlagstöcke.

Die beiden Brüder und deren Mutter wurden anschließend zur Polizeidienststelle verbracht. Die Mutter hatte sich dort wieder beruhigt, weshalb sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden konnte. Die beiden Männer wurden zur Verhinderung weiterer Gewalttaten über Nacht in Gewahrsam genommen. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoß gegen das WaffG eingeleitet.

Und dann war da noch ein völlig unbeteiligter 33-Jähriger, der sich während der Anzeigenaufnahme am Einsatzort einmischte und die Polizisten beschimpfte. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt, welche er auch nachkam. Dazu wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.03.2020 | 18:40 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Kurzzeitige Umleitung der Ersatzbuslinie 7

Aufgrund eines Schwertransportes in Ludwigshafen wird die Brunckstraße am Samstag, 21. März 2020, für den Verkehr in Fahrtrichtung Oppau gesperrt. Dies hat auch Auswirkungen auf die Ersatzbuslinie 7.

In der Zeit von etwa 13 Uhr bis 14 Uhr werden die Ersatzbusse in Fahrtrichtung Oppau zwischen den Haltestellen Ammoniakstraße und Oppau (BASF Tor 12 + 13) über die Brunck-, Friesenheimer und Horst-Schork-Straße umgeleitet. Von dort geht es zurück in Richtung Innenstadt auf dem regulären Linienweg.

Zwischen 14 Uhr und 16 Uhr werden die Ersatzbusse in Fahrtrichtung Oppau zwischen den Haltestellen Rheinfeldstraße und Oppau (BASF Tor 12 + 13) über die Langgarten-, Friesenheimer und Horst-Schork-Straße umgeleitet. Von dort geht es zurück in Richtung Innenstadt auf dem regulären Linienweg. Die Haltestellen Friesenheim Ost, Rottstückerweg und Ammoniakstraße können in dieser Zeit in Richtung Oppau nicht bedient werden.

Die Gegenrichtung ist von der Sperrung nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.03.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mit Armbrust auf Katze geschossen

Ludwigshafen (ots) Am Dienstagmittag, 17.03.2020, zwischen 11.30 Uhr und 11.45 Uhr, hat ein bisher Unbekannter im Bereich Fieskostraße in Ludwigshafen - Oggersheim mit einer Armbrust auf eine Katze geschossen. Nach dem Angriff lief die Katze nach Hause. Dort fand die Eigentümerin das verletzte Tier auf. Diese bemerkte im Fell der Katze den Pfeil einer Armbrust. Das Tier wurde durch die Tierrettung der Feuerwehr erstversorgt und in eine Tierklinik verbracht. Leider verstarb die Katze noch am gleichen Tag. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wurde eingeleitet. Die Polizei bittet hierzu um Zeugenhinweise: Wer hatte am Donnerstag in der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 11.45 Uhr im Bereich Fiskostraße auffällige Beobachtungen gemacht? Wem sind Personen aufgefallen, die eine Armbrust mitführten? Zeugenhinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim, Tel. 0621 963 - 2403 oder per E-Mail an: pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.03.2020 | 18:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Trickdiebstahl in der Sachsenstraße

Ludwigshafen (ots) Am 17.03.2020, gegen 15:30 Uhr, klingelte ein bislang Unbekannter bei einem 57-jährigen Ludwigshafener. Der Mann gab vor, einen Zettel zu benötigen, um einem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen. Der 57-Jährige ließ ihn daraufhin in seine Wohnung. Nur kurz darauf erhielt der Unbekannte scheinbar einen Anruf und verließ das Zimmer. Diesen unbeobachteten Moment nutze er und stahl den Geldbeutel des Ludwigshafener. Obwohl der 57-Jährige noch versuchte den Täter zur Rede zu stellen, gelang diesem die Flucht.

Er konnte wie folgt beschrieben werden: Etwa 1,75 m groß und ungefähr 35 Jahre alt, mit dunklen kurzen Haaren. Zum Tatzeitpunkt trug er eine helle Hose und einen hellen Pullover.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.deentgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.03.2020 | 18:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: In Auto eingedrungen

Ludwigshafen (ots) Eine 21-Jährige parkte ihren dunkelblauen Toyota am 16.03.2020, gegen 9 Uhr, auf dem Parkplatz unter der Hochstraße. Als sie am 17.03.2020, gegen 7 Uhr, zu ihrem Auto zurückkehrte, musste sie feststellen, dass Unbekannte in ihr Fahrzeug eingedrungen waren. Um ins Auto zu gelangen hatten die Täter eine Fensterscheibe eingeschlagen und so einen Sachschaden von etwa 200 Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.03.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tötungsdelikt in Ludwigshafen - Meldung-Nummer 3

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz.

Der Leichnam der 17-Jährigen wurde gestern beim Institut für Rechtsmedizin in Mainz obduziert. Die Untersuchung ergab, dass die junge Frau aufgrund eines durch Sauerstoffmangel bedingten Hirnschadens infolge Gewalteinwirkung gegen den Hals verstorben ist.

Aus ermittlungstaktischen Gründen geben wir aktuell keine weiteren.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Gleiserneuerung Linie 7 – nächster Bauabschnitt ab 23. März 2020

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert seit Montag, 9. März 2020, bis voraussichtlich Sonntag, 19. April 2020, die Gleise in der Carl-Bosch-Straße im Bereich der Haltestelle BASF (Tor 1 + 2) sowie entlang der L 523 zwischen Oppau und dem Bereich Brunckstraße/Übergang zur L 523 und Friesenheimer Straße. Die Arbeiten haben auch Auswirkungen auf den Stadtbahn-, Bus- und Individualverkehr.

Seit Beginn der Arbeiten und während der gesamten Bauzeit ist die Strecke der Linie 7 zwischen Oppau und der Innenstadt für den Stadtbahnverkehr voll gesperrt. Die Stadtbahnlinie 7 ist bis zum Abschluss der Arbeiten eingestellt. Die rnv hat zwischen der Ersatzhaltestelle Berliner Platz und der Endstelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet und setzt in der Hauptverkehrszeit zusätzliche Verstärkerfahrten ein.

In der Carl-Bosch-Straße kommt es während der Maßnahme für Verkehrsteilnehmer zu zeitweiligen Sperrungen und Einschränkungen, die von den jeweiligen Bauabschnitten und Baufeldern abhängen.

Nächster Bauabschnitt ab 23. März 2020

Bauabschnitt 1c

Von Montag, 23. März 2020, bis Samstag, 28. März 2020, wird der Gleisabschnitt zwischen der Einmündung Karl-Müller-Straße und der Bremserstraße erneuert. In dieser Zeit ist der Kreuzungsbereich Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße sowohl für den Bus- und Individualverkehr als auch für die Werkfeuerwehr der BASF wieder frei befahrbar. Die Rad- und Fußgängerquerung nördlich des Kreuzungsbereichs Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße bleibt weiterhin bestehen, wird allerdings von 9 Meter auf 4 Meter reduziert und auf die bereits fertiggestellten Fläche verlegt. Radfahrer werden gebeten, von ihrem Fahrrad abzusteigen.

Die im vorherigen Bauabschnitt umgeleiteten Buslinien 70, 78 und 80 verkehren wieder auf ihrem regulären Linienweg.

Bauabschnitt 2

Von Montag, 30. März 2020, bis Samstag, 11. April 2020, werden die Gleise zwischen der Einmündung Karl-Müller-Straße und der Ein-/Ausfahrt der Werkfeuerwehr der BASF erneuert. Die Carl-Bosch-Straße wird in dieser Zeit in Fahrtrichtung Brunckstraße im Bereich der Baustelle von drei Fahrspuren auf zwei reduziert. Die Kreuzung Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße ist sowohl für den Individualverkehr als auch für die Werkfeuerwehr der BASF frei befahrbar. Fußgänger und Radfahrer können im Kreuzungsbereich Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße wieder die regulären Fuß- und Radwege in voller Breite nutzen.

Die Zufahrt der Werkfeuerwehr der BASF ist während der gesamten Dauer der Maßnahme gewährleistet. Detaillierte Informationen zu Umleitungen und Schienenersatzverkehr der Linie 7 sowie zu den einzelnen Bauabschnitten finden Sie auch unter https://www.rnv-online.de/linie7.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falsche Wasserwerkmitarbeiter überführt

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Seit Anfang des Jahres 2020 kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz wiederholt zu Trickdiebstählen aus Wohnungen durch die Betrugsmasche "Falscher Wasserwerker". Die Täter geben sich hierbei als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und erschleichen sich so das Vertrauen, insbesondere älterer Menschen. Die Betrüger erhalten auf diese Weise Zugang zu Wohnungen. Geschickt verwickeln sie die Betroffenen in ein Gespräch und lenken diese dadurch ab. So kann ein weiterer Täter unbemerkt in die Wohnung kommen und Wertgegenstände entwenden. Nach intensiver Ermittlungsarbeit konnten insgesamt vier Männer im Alter von 24 bis 49 Jahren am 12.03.2020 nach einem erneuten Betrugsversuch auf frischer Tat angetroffen und festgenommen werden. Die Tatverdächtigen wurden dem Haftrichter am 13.03.2020 vorgeführt, dieser erließ auf Antrag der Staatanwaltschaft Frankenthal Haftbefehl gegen drei der Männer.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tötungsdelikt in Ludwigshafen - weitere Meldung!

Ludwigshafen (ots) Die 17-jährige Frau, die am Abend des 12.03.2020, kurz nach 18 Uhr, an der Uferböschung des Willersinnweihers schwer verletzt aufgefunden worden war, ist am Freitag-Nachmittag (13.03.2020) verstorben. Im Laufe der umfangreichen kriminalpolizeilichen Maßnahmen der Mordkommission ist es gelungen, einen 17-jährigen Tatverdächtigen zu ermitteln. Der Tatverdächtige wurde gestern am späten Abend von Kräften des Spezialeinsatzkommandos Rheinland-Pfalz festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal hat der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Frankenthal heute Morgen die Untersuchungshaft des dringend Tatverdächtigen angeordnet. Der 17-Jährige Deutsche wurde in eine Jugendstrafanstalt verbracht. Die Ermittlungen dauern an.

Aus ermittlungstaktischen Gründen geben wir aktuell keine weiteren Informationen bekannt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 18:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Versuchtes Tötungsdelikt in Ludwigshafen am Rhein - Meldung-Nummer 2

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern weiterhin an.

Zeugenaufruf: Personen, die gestern Abend, 12.03.2020, zwischen 17 und 18.30 Uhr, im Gebiet um den Willersinnweiher verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer: 0621/963-2773 oder per Email an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 18:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Spiegel und mehr von Autos abmontiert

Ludwigshafen (ots) Am 12.03.2020, zwischen 18.15 Uhr und 19.45 Uhr, parkte ein 41-Jähriger seinen Transporter in der Dürerstraße. Unbekannt entwendeten in diesem Zeitraum das Glas des rechte Außenspiegels. Einen Schaden von 400 EUR verursachten Unbekannte bei einem Diebstahl ebenfalls am 12.03.2020. Zwischen 5 Uhr und 18 Uhr parkte eine 39-Jährige ihren Opel Zafira in der Hoheloogstraße. Unbekannte montierten in dieser Zeit beide Außenspiegel, beide Scheibenwischer und den rechten Türgriff ab und entwendeten diese.

Zeugen, die zu den Vorfällen in der Dürerstraße und Hoheloogstraße Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 18:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Erneut versuchter Fall von Spendenbetrug in Ludwigshafen-Oggersheim

Ludwigshafen (ots) Nachdem es bereits am Nachmittag des 11.03.2020 zu mehreren Fällen von Spendenbetrug in der Prälat-Caire-Straße gekommen war, kam es auch am 12.03.2020, gegen 11:30 Uhr, zu einem entsprechenden Betrugsversuch. Ein 74-jähriger Zeuge berichtete, dass ein vermeintlich taubstummer Mann auf einem Supermarktparkplatz in der Oderstraße auf ihn zugekommen sei und ihm zu verstehen gegeben habe, er sammle Spenden für Menschen mit Behinderung. Der 74-Jährige lehnte eine Spende ab, da er einen Betrug vermutet. Geistesgegenwärtig griff er zu seinem Mobiltelefon und versuchte ein Foto des unbekannten Mannes zu machen. Diesem gelang jedoch die Flucht.

Der Zeuge konnte folgende Personenbeschreibung abgeben: Etwa 20-25 Jahre alt, etwa 1,70m groß und dunkle Haare. Zum Tatzeitpunkt soll er einen dunklen Pullover getragen haben.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die etwas beobachtet haben oder nach Betroffenen, die in Ludwigshafen Geld übergeben haben. Sie werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 10:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streitigkeiten mit Schreckschusswaffe in der Karlsbader Straße

Ludwigshafen (ots) Am 11.03.2020, gegen 20:10 Uhr, kam es in der Karlsbader Straße zu Streitigkeiten zwischen drei Personen. Im Zuge der Auseinandersetzung zog ein 34-jähriger Ludwigshafener eine Schreckschusswaffe und schoss damit auf einen 18-Jährigen und dessen 45-jährigen Vater. Hiervon trugen beide männliche Personen Augenreizungen davon. Der 18-Jährige erlitt zusätzlich Schmerzen an einem Ohr.

Nach der Tat entfernte sich der 34-Jährige vom Tatort. Die Polizei ermittelte den Ludwigshafener und durchsuchte nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Frankenthal die Wohnung nach der Tatwaffe. Er händigte daraufhin freiwillig seine Schreckschusswaffe aus. Den erforderlichen Waffenschein konnte er nicht vorweisen. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz zu.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 10:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Versuchtes Tötungsdelikt in Ludwigshafen am Rhein

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Am Abend des 12.03.2020, kurz nach 18 Uhr, fand ein Bewohner des Ortsteils Melm an der Uferböschung des Willersinnweihers eine schwer verletzte junge Frau. Der hinzugerufene Rettungsdienst versorgte die 17-Jährige und verbrachte sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Zeuge hatte einen Mann vom Auffindeort weglaufen sehen. Von diesem liegt folgende Personenbeschreibung vor: Circa 20 Jahre alt, 1,80m groß, kurze dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und Arbeitshose. Starke Polizeikräfte führten mit Unterstützung des hessischen Polizeihubschraubers und dem Einsatz von Diensthunden im Bereich Melm und der Weiher umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durch. Bisher führten diese zu keinem Erfolg. Die Mordkommission der Zentralen Kriminalinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 10:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streitigkeiten zwischen mehreren Beteiligten in der Kaiser-Wilhelm-Straße

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstag, den 12.03.2020, gegen 17:00 Uhr, wurden gemeldet, dass es vor einem Friseursalon in der Kaiser-Wilhelm-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen sei. Beim Eintreffen der Polizeibeamten hatte sich bereits ein Teil der Beteiligten entfernt und die Lage hatte sich beruhigt. Die noch Anwesenden waren alle unverletzt. Sie gaben an, dass ein versuchter Diebstahl des vor dem Salon befindlichen Zigarettenständers Auslöser des Streits gewesen sei.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 09:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Vergessener Koffer löst Polizeieinsatz aus!

Ludwigshafen (ots) Gestern Nachmittag, gegen 16:10 Uhr, fiel dem Bahnführer einer Straßenbahnlinie an der Endhaltestelle Oggersheim ein herrenloser Koffer auf. Dieser war im Gang der Straßenbahn abgestellt. Da ein Eigentümer des Koffers nicht ermittelt werden konnte, wurden Spezialkräfte des Landeskriminalamtes informiert und der Bereich um die Haltestelle weiträumig abgesperrt. Nach der Überprüfung des Koffers gaben die Spezialisten des Landeskriminalamts um 19:05 Uhr Entwarnung. Der Inhalt des Koffers erwies sich als harmlos. Die Ermittlungen zum Besitzer oder der Besitzerin des Koffers laufen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 09:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mehrere Fälle von Spendenbetrug - Betroffene und Zeugen gesucht!

Mutterstadt und Ludwigshafen (ots) Am Mittwoch, 11.03.2020, gegen 14:00 Uhr, führte ein 20-Jähriger auf dem Parkplatz eines Supermarktes An der Fohlenweide in Mutterstadt unberechtigte Spendensammlungen durch. Er gab vor, zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung sowie taubstummer Kinder Geld zu sammeln. Außerdem hatte er eine Liste bei sich, in die sich die Bargeldspender eintragen sollten. Insgesamt konnten auf der Liste neun Einträge festgestellt werden, wobei ein Betroffener bereits namentlich identifiziert werden konnte.

Auch in Ludwigshafen kam es am Nachmittag des 11.03.2020 zu mehreren Fällen von Spendenbetrug. Ein 70-jähriger Betroffener berichtete, dass eine vermeintlich taubstumme Frau auf dem Supermarktparkplatz in der Prälat-Caire-Straße auf ihn zugekommen sei und ihm zu verstehen gegeben habe, sie sammle Spenden für Menschen mit Behinderung. Nachdem er ihr mehrere Euro übergab, sollte er sich mit seinen vollständigen Personalien in eine Liste eintragen. Auf dieser standen bereits mehrere Namen, sodass davon auszugehen ist, dass bereits andere Personen auf die Betrügerin hereingefallen waren.

Der 70-Jährige konnte die Frau wie folgt beschreiben: Etwa 25 Jahre alt, lange schulterlange dunkelblonde Haare, Fleecejacke.

Die Polizei sucht nun nach weitere Betroffene, die in Mutterstadt oder Ludwigshafen Geld übergeben und sich in die Liste eingetragen haben.

Betroffene und Zeugen aus Mutterstadt werden gebeten sich an die

- Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder per E-Mail an: pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Betroffene und Zeugen aus Ludwigshafen werden gebeten sich an die

- Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 09:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 18-Jähriger geschlagen - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am 11.03.2020, gegen 19:40 Uhr, kam ein 18-Jähriger zur Polizeiwache Oggersheim und erstattete Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Er erklärte, er sei an der Endhaltestelle Comeniusstraße von einer Gruppe von sechs Jugendlichen nach Zigaretten gefragt worden. Nachdem er diese ausgehändigt habe, habe ihm einer der Jugendlichen plötzlich eine Ohrfeige gegeben, einen Kopfstoß versetzt und ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Daraufhin sei er zu Boden gefallen. Als er wieder aufgestanden sei, seien die unbekannten Jugendlichen geflüchtet gewesen. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer Angaben zu dem Vorfall und den Tätern machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403 oder per E-Mail an: pwoggersheim@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.03.2020 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Nötigung im Straßenverkehr - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am Mittwoch, 11.03.2020, gegen 14:30 Uhr, kam es nach Angaben einer Zeugin zu einer Nötigung im Straßenverkehr im Brückenbereich der B36 auf Höhe der Universität in Mannheim, bei dem eine Autofahrerin in einem schwarzen Mercedes mit Ludwigshafener Kennzeichen mehrere bisher unbekannte Verkehrsteilnehmer durch ein wiederholtes Abbremsen und Gas geben im Fließverkehr gefährdet haben soll. Zudem soll die Autofahrerin mehrfach rücksichtslos die Fahrbahn gewechselt haben und einen bisher unbekannten Fahrradfahrer zum starken Abbremsen genötigt haben. Danach ist die Autofahrerin auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes nach Ludwigshafen in die Prälat-Caire-Straße gefahren. Dort konnte die 53-Jährige von Polizeibeamten angetroffen und befragt werden. Sie bestreitet alle Vorwürfe. Bisher konnten keine der durch die Nötigung betroffenen Verkehrsteilnehmer ermittelt werden.

Wer am Mittwoch, den 11.03.2020, gegen 14:30 Uhr, zu dem beschriebenen Sachverhalt Beobachtungen gemacht hat, betroffen ist oder jemanden kennt, der betroffen ist, wird gebeten, sich an die Polizeiwache Oggersheim in Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2403 oder per E-Mail an: pwoggersheim@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.03.2020 | 22:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fahrradfahrer wurde angefahren - Polizei sucht Zeugen!

Ludwigshafen (ots) Am 09.03.2020, gegen 11:50 Uhr, wurde ein 19-jähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Er war mit seinem Fahrrad die Pranckhstraße Richtung Mundenheimer Straße entlanggefahren, als eine bislang unbekannte Audi-Fahrerin seinen Lenker mit ihrem Seitenspiegel beim Vorbeifahren touchierte. Durch den Zusammenstoß stürzte der 19-Jährige und verletzte sich leicht. Die Audi-Fahrerin habe indes zwar leicht abgebremst, sei danach aber in eine unbekannte Richtung weitergefahren, ohne ihren Pflichten bei einem Verkehrsunfall nachzukommen. Durch den Unfall wurde das Smartphone des 19-Jährigen zerstört und sein Fahrrad leicht beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 1200 Euro.

Bei dem Auto soll es sich um einen schwarzen Audi A7 mit Ludwigshafener Kennzeichen gehandelt haben. Die Fahrerin konnte folgendermaßen beschrieben werden: Etwa 20-30 Jahre alt, schulterlange dunkle Haare, rote Jacke und dunkelblaue Hose.

Die Polizei sucht Zeugen! Kann jemand Angaben zum Unfall oder zur Audi-Fahrerin machen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.03.2020 | 22:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Lauter Knall - Sachbeschädigung der Haltestelle Halberg

Ludwigshafen (ots) Am 10.03.2020, um 21:45 Uhr, gab es einen lauten Knall. Unbekannte Täter zerstörten die Glasscheibe der Bushaltestelle Halberg und flüchteten im Anschluss unbemerkt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen. Kann jemand Angaben zur Sachbeschädigung oder zu den Tätern machen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.03.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnungseinbruch - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am Dienstag, 10.03.2020 wurde gegen 19:25 Uhr ein Wohnungseinbruch in der Kaiser-Wilhelm-Straße festgestellt. Bisher unbekannte Täter hebelten die Wohnungstür auf und durchwühlten anschließend die Zimmer und stahlen Bargeld.

Die Polizei sucht Zeugen! Kann jemand Angaben zum Einbruch machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer: 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.03.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 14-Jähriger im Bus von unbekanntem Mann geschlagen - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am 10.03.2020, gegen 13.25 Uhr, stieg ein 14-Jähriger zusammen mit seinen beiden Freunden in einen Bus der Linie 74 an der Haltestelle "Hochfeldstraße" ein. Sie setzten sich in die letzte Reihe. Während der Fahrt beschwerten sich ein unbekannter Mann und eine unbekannte Frau, die eine Sitzreihe vor den Jugendlichen auf der linken Seite in Fahrtrichtung saßen. Sie drehten sich um und forderten die Jugendlichen auf, leiser zu sein. Die Jugendlichen unterhielten sich daraufhin leiser. Als der 14-Jährige mit seinen Freunden gegen 13:45 Uhr an der Haltestelle "Rathaus" aussteigen wollten, habe die unbekannte Frau ihren Begleiter aufgefordert, den 14-Jährigen zu schlagen. Daraufhin wurde der 14-Jährige von dem unbekannten Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ein unbekannter Fahrgast trat zwischen die beiden und trennte sie. Der Bus war voll besetzt. Die Polizei bittet deshalb nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich bei der Polizei zu melden. Zudem bittet die Polizei den unbekannten Mann, der dazwischen gegangen ist, sich bei der Polizei zu melden.

Der unbekannte Mann, der den 14-Jährigen geschlagen hatte, war zwischen 26 und 30 Jahre alt, circa 1,80 m groß, hatte längere dunkle Haare, eine Narbe oberhalb der rechten Augenbraue und eine tiefe Stimme. Er trug einen grau weißen Schal.

Seine unbekannte Begleiterin war etwa 65 bis 70 Jahre alt und circa 1,70 m groß. Sie hatte grau/braune Haare und trug Ohrringe sowie eine gestreifte Kapuzenjacke.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer: 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.03.2020 | 00:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Achten Sie auf Ihre Wertsachen!

Ludwigshafen (ots) Am 09.03.2020, zwischen 14:30 Uhr und 14:40 Uhr, stahl ein bisher Unbekannter in einem Drogeriemarkt in der Comeniusstraße die Geldbörse einer 65-jährigen Ludwigshafenerin. Der Täter nutze wohl die Gelegenheit, die Geldbörse aus der unverschlossenen Handtasche der 65-Jährigen unbemerkt zu stehlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 50 - 55 Jahre alt, etwa 1.60 m groß, zur Tatzeit trug der Täter dunkle Kleidung.

Zusätzlich wurden in Ludwigshafen noch zwei weitere Taschendiebstähle aus Supermärkten registriert:

Im Einkaufsmarkt in der Otto-Stabel-Straße stahl eine noch unbekannte Person aus der Jackentasche einer 69-Jährigen Ludwigshafenerin einen Geldbeutel samt Inhalt. Auch hier entstand ein Gesamtschaden von etwa 100 Euro.

Bei einem weiteren Taschendiebstahl in einem Supermarkt in der Ludwigstraße wurde einer 75-Jährigen das Kartenetui mit diversen Dokumenten aus der Vortasche des Rucksacks gestohlen.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Tasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt und tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper. Taschen sollten zudem stets geschlossen sein.

  1. Achten Sie außerdem auf folgende Dinge:
    • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
    • Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
    • Bieten Sie Fremden beim Bezahlen keinen Einblick in Ihre Geldbörse oder Brieftasche.
    • Achten Sie in einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
    • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
    • Im Falle eines Diebstahls, gilt es immer und schnellstmöglich die Polizei hinzuzuziehen. Ebenso sollten entwendete Giro- oder Kreditkarten unter der zentralen Sperr-Notrufnummer 116 116 sofort gesperrt werden.

Die Polizei sucht Zeugen! Kann jemand Angaben zu den drei Taschendiebstählen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.03.2020 | 00:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnungseinbruch am Danziger Platz

Ludwigshafen (ots) Am Montag, 09.03.2020, zwischen 07:30 Uhr und 17:00 Uhr, verschafften sich Unbekannte Zugang über die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses am Danziger Platz. Dort hebelten die Täter im Obergeschoss eine Wohnungstür auf und stahlen Bargeld, Schmuck und Elektroartikel. Der Sachschaden wird aktuell auf mindestens 1000 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht Zeugen! Kann jemand Angaben zum Einbruch machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer: 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.03.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfallflucht in der Ludwig-Börne-Straße

Ludwigshafen-Innenstadt (ots) Ein 26-jähriger Mann aus Ludwigshafen parkte am Freitag, 06.03.2020, zwischen 14.00 und 16.00 Uhr seinen roten VW Golf am rechten Fahrbahnrand in der Ludwig-Börne-Straße in Ludwigshafen. In diesem Zeitraum beschädigte ein anderer Verkehrsteilnehmer (vermutlich beim Vorbeifahren) den oben genannten Pkw an der vorderen linken Fahrzeugseite und entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Schadenshöhe ca. 800 Euro.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.03.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Gewalt in einer Beziehung

Bild: www.polizei-beratung.de

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstagnachmittag rief eine 36-jährige Ludwigshafenerin die Polizei, da sie Angst vor ihrem Mann hat. Vor Ort offenbarte die Frau, dass sie bereits seit 13 Jahren von ihrem Mann misshandelt wird. Die Polizei verwies den Ehemann der gemeinsamen Wohnung und stellte für das Opfer Kontakt zu einer Frauenunterstützungseinrichtung her.

Hilfe für Opfer von häuslicher Gewalt

Leider schweigen Opfer oft aus Scham, Hilflosigkeit, Schuldgefühlen vom Opfer heruntergespielt oder verschwiegen Übergriffe aus Angst vor weiteren Gewalttaten. Wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin Ihnen Gewalt androht, wenden Sie sich an die Polizei. In akuten Bedrohungssituationen unter der Notrufnummer 110. Auf allen Polizeidienststellen stehen speziell geschulte Ansprechpartner zur Verfügung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.03.2020 | 06:00 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Erinnerung: Gleisarbeiten Linie 7 – Schienenersatzverkehr zwischen Ludwigshafener Innenstadt und Oppau

Wie bereits mitgeteilt erneuert die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) in der Zeit von Montag, 9. März, bis Sonntag, 19. April, die Gleisanlage in der Carl-Bosch-Straße im Bereich der Haltestelle BASF (Tor 1 + 2) sowie entlang der L 523 nach Oppau. Die Arbeiten haben auch Auswirkungen auf den Stadtbahn- und Bus- sowie Individualverkehr.

Sperrung Stadtbahnstrecke Linie 7 – Schienenersatzverkehr mit Bussen

Während der Bauzeit von Montag, 9. März, bis Sonntag, 19. April, ist die Strecke der Linie 7 zwischen Oppau und der Innenstadt für den Stadtbahnverkehr voll gesperrt. Die Stadtbahnlinie 7 wird in Ludwigshafen für den gesamten Zeitraum eingestellt. Die rnv richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen der Ersatzhaltestelle Berliner Platz in der Ludwigstraße und der Endstelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) ein. Zur Verstärkung werden in der morgendlichen und nachmittäglichen Hauptverkehrszeit zusätzliche Busse auf dem Abschnitt Innenstadt – BASF Tor 11 angeboten.

Auswirkungen auf den Individualverkehr / Bauabschnitte

Während die Gleisarbeiten entlang der L 523 zwischen der Endhaltestelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) und dem Bereich Brunckstraße/L 523/Friesenheimer Straße keine Auswirkungen auf den Individualverkehr haben, ergeben sich in der Carl-Bosch-Straße zeitweilige Sperrungen und Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer. Diese hängen von den jeweiligen Bauabschnitten und Baufeldern ab und sehen zu Beginn der Maßnahme wie folgt aus:

Bauabschnitt 1a

Von Montag, 9. März, bis Samstag, 14. März, wird der Gleisabschnitt zwischen der Haltestelle BASF (Tor 1 + 2) und der Einmündung Karl-Müller-Straße bzw. Blankitstraße erneuert. In Fahrtrichtung Brunckstraße wird in Höhe der Haltestelle BASF (Tor 1 + 2) die Wendespur für Autofahrer gesperrt und an die Kreuzung Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße verlegt. Hierfür wird die Fahrbahn für Linksabbieger in Richtung Karl-Müller-Straße von zwei Spuren auf eine Spur verengt. Für Radfahrer und Fußgänger bleibt die Querung im Bereich der Karl-Müller-Straße bestehen.

Bauabschnitt 1b

Von Donnerstag, 12. März, bis Samstag, 21. März, werden die Gleise im Kreuzungsbereich Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße ausgetauscht. In Richtung Brunckstraße wird die Fahrbahn der Carl-Bosch-Straße vor der Einmündung Karl-Müller-Straße von drei auf zwei Spuren reduziert. Die Linksabbiegerspuren im Bereich Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße sind in beiden Richtungen gesperrt. Dies bedeutet, dass ein Linksabbiegen von der Carl-Bosch-Straße in die Karl-Müller-Straße und umgekehrt das Linksabbiegen von der Karl-Müller-Straße in die Carl-Bosch-Straße in diesem Zeitraum nicht möglich ist. Eine Umleitungsempfehlung über Brunck- und Sternstraße sowie Ruthenplatz und Carl-Bosch-Straße wird vor Ort ausgeschildert.

Im Bereich der Einmündung Karl-Müller-Straße führt eine provisorische Querungsmöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer am Baufeld vorbei. Radfahrer werden gebeten, von ihrem Fahrrad abzusteigen.

Die Buslinien 70, 78 und 80 werden in diesem Zeitraum (12. März bis 21. März) kleinräumig umgeleitet. Mehr Infos gibt es hier.

Hinweis: Über die nachfolgenden Bauabschnitte werden wir rechtzeitig vor Beginn des jeweiligen Abschnitts informieren. Die Zufahrt der Werkfeuerwehr der BASF ist während der gesamten Dauer der Maßnahme gewährleistet.

Detaillierte Informationen zu Umleitungen und Schienenersatzverkehr der Linie 7 sowie zu den einzelnen Bauabschnitten finden Sie unter https://www.rnv-online.de/linie7.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.03.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Radarkontrollen des Polizeipräsidiums Rheinpfalz für März 2020

Ludwigshafen (ots) Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

Montag 09.03.2020 im Bereich Frankenthal, Freitag 20.03.2020 im Bereich Römerberg, Donnerstag 26.03.2020 im Bereich Maxdorf.

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

Donnerstag 05.03.2020 im Bereich Germersheim, Donnerstag 12.03 im Bereich Meckenheim, Mittwoch 18.03.2020 im Bereich Albersweiler, Montag 23.03.2020 im Bereich Bornheim.

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

Mittwoch 04.03.2020 im Bereich Neustadt, Dienstag 10.03.2020 im Bereich Haßloch, Montag 16.03.2020 im Bereich Bad Dürkheim, Dienstag 24.03.2020 im Bereich Ruppertsberg.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.03.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Trickdiebe in Oggersheim unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 04.03.2020, gegen 12:00 Uhr, klingelten zwei unbekannte Männer bei einer 85-Jährigen in der Straße "Rheinecke". Sie gaben sich als Mitarbeiter der Wohnungsbaugenossenschaft aus und erklärten ihr, dass sie etwas an den Rohren in ihrer Wohnung schauen müssten. Als die Seniorin sie in ihre Wohnung ließ, gingen sie in alle Räume. Danach verließen sie die Wohnung. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde nichts gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.03.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Achtung - dubioser Anrufer!

Ludwigshafen (ots) Am 03.03.2020, gegen 16:00 Uhr, rief eine unbekannte Person bei einer Ludwigshafenerin an und gab sich als Kabelanschlussverkäufer aus. Im Laufe des Gesprächs forderte er die Ludwigshafenerin auf, ihre Bankdaten preiszugeben. Geistesgegenwärtig beendete die 85-Jährige das Telefonat und verständigte die Polizei.

Die Polizei gibt folgende Tipps zur Sicherheit:

Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter! Keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches!.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.03.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fußgänger angefahren

Ludwigshafen (ots) Am 02.03.2020, gegen 19:20 Uhr, fuhr eine 48-Jährige mit ihrem Auto auf der Wollstraße in Richtung Mannheimer Straße. Als sie an der Kreuzung bei grüner Ampel losfuhr und nach links in Richtung Schillerstraße abbiegen wollte, fuhr sie einen 22-jährigen Fußgänger an, der ebenfalls bei grüner Ampel die Mannheimer Straße aus Richtung Wollstraße kommend, überquerte. Der 22-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.03.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub nach vorangegangener Schlägerei

Ludwigshafen (ots) Am 29.02.2020 gegen 23:00 Uhr meldete ein Zeuge, im Bereich des Altstadtplatzes eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Als die Beamten eintrafen, befand sich nur noch eine Gruppe von etwa 10 Personen in der Dürkheimer Straße/ Ecke Altstadtplatz. Diese ergriff sofort die Flucht. Lediglich ein 19-Jähriger konnte ergriffen werden. Er gab an, dass sich mit zwölf Freunden an der Schillerschule getroffen habe, als plötzlich eine etwa zwanzigköpfige Gruppe hinzugekommen sei. Es sei zum Streit gekommen, in dessen Verlauf der 19-Jährige niedergeschlagen und getreten worden sei. Einer der Täter habe ihm dabei Bargeld aus der Jackentasche gestohlen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer: 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.03.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zeugen gesucht - 90-Jährige mit dem Fahrrad angefahren!

Ludwigshafen (ots) Am 01.03.2020, gegen 15:48 Uhr, fütterte eine 90-Jährige im Bereich eines Seniorenheims in der Rohrlachstraße gerade Tauben, als ein bislang unbekannter Fahrradfahrer auf sie zufuhr und sich über die Fütterung massiv ärgerte. Nach Angaben der 90-Jährigen ging er sogar soweit, dass er die Seniorin mit Wucht anfuhr, sodass diese zu Boden stürzte. Statt sich um die am Bodenliegende zu kümmern, fuhr der Radfahrer weg. Zwei Zeugen halfen der 90-Jährigen beim Aufstehen und brachten sie ins nahegelegene Seniorenheim. Dort verständigte man die Polizei.

Die Polizeiinspektion 2 sucht nun nach Zeugen, insbesondere nach den beiden engagierten Helfern. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.03.2020 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus in Oggersheim

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, den 28.02.2020 zwischen 12:00 Uhr und 16:00 Uhr versuchten unbekannte Täter über die Hauseingangstür in ein Einfamilienhaus in der Lore-Dauer-Straße einzubrechen. Ein Eindringen in das Anwesen fand jedoch nicht statt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer: 9630 entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.03.2020 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung an Bushaltestelle in Stadtteil West

Ludwigshafen (ots) Am Vormittag des 29.02.2020 wurde eine beschädigte Bushaltestelle in der Bliesstraße gemeldet. Vor Ort konnte durch die Polizei festgestellt werden, dass bislang unbekannte Täter die beiden Glasscheiben der Rückwand eingeschlagen haben. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Hinweise auf die oder den Täter nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 in Oppau unter der Telefonnummer: 963-2222 entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.03.2020 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Rücksichtslose Fahrweise gefährdet Fußgänger

Ludwigshafen (ots) Zeugen fällt am gestrigen Samstagabend ein weißer Audi S7 in der Kaiser-Wilhelm-Straße in Ludwigshafen auf, dessen männlicher Fahrer den Motor aufheulen lässt und ständig stark beschleunigt und abbremst. An der Kreuzung Kaiser-Wilhelm-Straße, Ecke Berliner Straße, muss der Sportwagen wegen der roten Ampel an einem Fußgängerüberweg halten. Ein Zeuge will den Fahrer wegen seiner Fahrweise ansprechen, als das Auto plötzlich stark beschleunigt und über die rote Ampel fährt. Zu diesem Zeitpunkt wollte gerade ein Ehepaar zu Fuß die Straße überqueren. Der 36-jährige Ludwigshafener bemerkt den Audi und kann seine ebenfalls 36 Jahre alte Frau gerade noch rechtzeitig zurückziehen, bevor sie vom PKW erfasst worden wäre. Der Audi bog in die Berliner Straße ab und fuhr davon. Von den Zeugen wird der Fahrer auf ca. 25 Jahre geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Beethovenstraße 36, 67061 Ludwigshafen, 0621 / 963 - 2122, piludwigshafen1@polizei.rlp.de, zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

7 6 5 4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation