myHomeseite.de - Logo Aktuelles Wetter in der Region myHomeseite.de - Logo Service-Pointer myHomeseite.de - Logo myHomeseite.de bei YouTube myHomeseite.de - Logo Lotto-Service myHomeseite.de - Logo Monats-Kalender

April 2020

  • MI

    01
  • DO

    02
  • FR

    03
  • SA

    04
  • SO

    05
  • MO

    06
  • DI

    07
  • MI

    08
  • DO

    09
  • FR

    10
  • SA

    11
  • SO

    12
  • MO

    13
  • DI

    14
  • MI

    15
  • DO

    16
  • FR

    17
  • SA

    18
  • SO

    19
  • MO

    20
  • DI

    21
  • MI

    22
  • DO

    23
  • FR

    24
  • SA

    25
  • SO

    26
  • MO

    27
  • DI

    28
  • MI

    29
  • DO

    30
  • FR

    01
  • SA

    02
  • SO

    03
  • MO

    04
  • DI

    05
  • MI

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
 

Aktuelles aus Ludwigshafen Seite-5

Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein

...immer aktuell Informiert sein, was in Ludwigshafen am Rhein los ist!


Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein
Sie sind hier -> Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein
Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.03.2020 | 08:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Vorfahrt des Gegenverkehrs nicht beachtet - Unfall mit Verletzten und hohem Sachschaden

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, den 29.02.2020, gegen Vormittag, befuhr eine 19-Jährige aus Koblenz mit ihrem Opel Adam die B44 aus Speyer kommend stadteinwärts. An der Kreuzung Kaiswörthdamm/Wegelnburgstraße bog die junge Frau nach links ab. Für sie zeigte die Ampel dabei grün. Sie vergaß jedoch, dass auch der Gegenverkehr grün hatte und übersah eine entgegenkommende vorfahrtsberechtigte 48-jährige Frau aus Limburgerhof in ihrem VW Golf. Beide Fahrzeuge kollidierten frontal. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro. Sowohl Fahrerin und Beifahrerin im Opel als auch die Frau im VW wurden leichtverletzt und mussten ärztlich behandelt werden. Es bestand der Verdacht auf ein Schleudertrauma. Für ungefähr 3 Stunden musste ein Teil der Fahrbahn stadtauswärts gesperrt werden, bis der Unfall aufgenommen und die Fahrbahn komplett geräumt war.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.03.2020 | 08:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub auf Straße

Ludwigshafen-City (ots) Am späten Freitagabend gegen 22:40 Uhr, wurde ein 27-jähriger Mann aus Waldsee Opfer eines Raubes: ein Mann sei mit dem Geschädigten in Ludwigshafen die Ludwigstraße entlang gelaufen, als sie in verbalen Streit gerieten. Plötzlich habe der Täter auf den Geschädigten eingeschlagen und gewaltsam den Geldbeutel aus der Hemdtasche gerissen. Mit der Beute sei der Täter dann geflüchtet. Zeugen können die Tat beobachten, die Personenbeschreibung ist jedoch nur vage: der Täter sei so alt wie der Geschädigte und sei dunkel gekleidet gewesen. Durch den Angriff erlitt der Geschädigte leichte Verletzungen im Gesichtsbereich und wurde mit einem Krankenwagen zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein nahgelegenes Krankenhaus gebracht. Zeugen der Tat werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Ludwigshafen, Beethovenstraße 36, 67061 Ludwigshafen, 0621 / 963 - 2773, kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.02.2020 | 21:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: "Schneckennudelbrücke" wegen Belagsarbeiten ab Montag, 02. März 2020 bis zum 13. April 2020 gesperrt

Wegen Belagsarbeiten ist die "Schneckennudelbrücke", die Verbindung zwischen Insel Bastei und Rheinpromenade, von Montag, 2. März, bis Montag, 13. April 2020, gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Der Bereich Tiefbau der Stadt bittet für die durch die Baumaßnahme verursachten Beeinträchtigungen um Verständnis.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Aggressiver Mann verletzt Autofahrer

Ludwigshafen (ots) Gestern, 27.02.2020, kam es gegen 17.30 Uhr, zu einer Auseinandersetzung auf der B9. Der 20-jährige Fahrer eines Audi war mit seiner Mutter auf der B9 von Oggersheim in Richtung Ludwigshafen unterwegs. Vor ihm fuhr ein VW Passat, der wohl wegen des starken Verkehrs sehr ungeduldig war. Der Fahrer des Passats fuhr mehrfach vom Fahrstreifen auf den Seitenstreifen, beschleunigte und verzögerte seinen Wagen. Als er unmittelbar vor dem Audi vom Seitenstreifen auf den Fahrstreifen fuhr, hupte der 20-Jährige um auf die gefährliche Situation aufmerksam zu machen. Daraufhin machte der Passatfahrer eine Vollbremsung und hielt auf der B9 an. Der 20-Jährige musste ebenfalls eine Vollbremsung machen, er kam glücklicherweise rechtzeitig hinter dem Passat zum Stehen. Was nun geschah, unfassbar! Auf der B9 stieg der Fahrer des Passats aus, ging nach hinten zum Fahrer des Audi, öffnete dessen Fahrertür und schrie ihn an, warum er hupen würde! Dann schlug er die Fahrertür wieder zu, wobei er den 20-Jährigen am Fuß verletzte. Als die Mutter des 20-Jährigen aus dem Wagen stieg, ging der Fahrer des Passats zu seinem Wagen zurück und fuhr davon. Gegen den Fahrer bisher unbekannten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung und Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet.

Weitere Personen, die von dem Passat gestern Nachmittag behindert oder genötigt wurde, werden gebeten sich zu melden. (Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de).

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zeugen gesucht nach Trickdiebstahl

Ludwigshafen (ots) Heute, am 27.02.2020, zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr, war eine 87-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Edigheimer Straße einkaufen als sie plötzlich von einer unbekannten Frau angerempelt wurde. Kurze Zeit später bemerkte die Seniorin, dass ihr kleiner schwarzer Geldbeutel aus ihrer Jackentasche gestohlen worden war. An der Kasse teilte man ihr mit, dass eine Zeugin den Diebstahl gesehen habe. Diese Zeugin war jedoch nicht mehr vor Ort. Die Polizei sucht nun diese Zeugin und auch eventuell vorhandene andere Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben und Hinweise geben können.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Farbschmierereien im Streichelzoo

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 25.02.2020, gegen 15.30 Uhr und dem 26.02.2020, gegen 07:00 Uhr, beschmierten unbekannte Täter im Ebertpark großflächig zwei Gebäude des Streichelzoos sowie Spielgeräte und Bäume auf dem benachbarten Spielplatz. Der Streichelzoo ist von einem zwei Meter hohen Zaun begrenzt. Da keine Beschädigungen festgestellt werden konnten, ist davon auszugehen, dass die unbekannten Täter über den Zaun kletterten. Vermutlich waren die unbekannten Täter betrunken, da in dem Gebiet mehrere leere Flaschen Alkohol lagen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 5.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.02.2020 | 21:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Kleintransporter aufgebrochen

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 24.02.2020, gegen 22:00 Uhr und dem 25.02.2020, gegen 10:00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter einen Außenspiegel sowie das Fenster der Fahrertür eines Iveco Kleintransporters, der im Ziegeleiweg geparkt war. Sie gelangten ins Innere des Fahrzeugs, beschädigten die Anlasserkabel und stahlen aus dem Fahrzeug den Fahrzeugschein. Zudem nahmen sie die Ventilkappen von zwei Reifen mit, so dass diese platt waren.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.02.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Materiallager von Baumarkt

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 21.02.2020, gegen 20:00 Uhr und dem 22.02.2020, gegen 11:00 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter durch Aufschneiden eines Metallzauns Zugang zum rückwärtigen Materiallager eines Baumarktes in der Industriestraße. Sie stahlen mehrere Zangen im Wert von mehreren hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.02.2020 | 18:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Anrufe eines falschen Polizeibeamten im Stadtgebiet

Ludwigshafen (ots) Am Sonntagabend, 23.02.202, gegen 21.30 Uhr, wurden der Polizei Ludwigshafen drei Anrufe eines falschen Polizeibeamten gemeldet. In allen Fällen wurden Senioren im Stadtgebiet angerufen. Es meldete sich eine männliche Person, die sich als Polizeibeamter "Oliver König" ausgab. Der Unbekannte teilte den Angerufenen mit, dass es in der Nähe ihres Wohnortes zu Einbrüchen gekommen sei und er sie nun warnen wolle. Alle Senioren beendeten unverzüglich das Telefonat.

Wie sie sich schützen können - hier die wichtigsten Tipps und Hinweise:

- Die Polizei ruft niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.

- Lassen sie sich niemals unter Druck setzen. Legen Sie einfach den Hörer auf!

- Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Wenn Sie sich unsicher fühlen, bitten sie Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde um Hilfe.

- Geben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte!

- Klären Sie lebensältere Familienangehörige, Nachbarn und Bekannte auf.

- Sollten sie einen solchen Anruf erhalten, informieren Sie die Polizei und erstatten Sie sofort Anzeige.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.02.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fastnachtsumzug in Ludwigshafen verläuft friedlich

Ludwigshafen (ots) Ahoi an alle Ludwigshafener Narren!

Ludwigshafen trotzte dem Wind und Wetter. Bei böigem Wind fand am Sonntag, den 23.02.2020, ab 13:11 Uhr, der Fastnachtsumzug in Ludwigshafen ohne größere Zwischenfälle statt.

Bei ausgelassener friedlicher Stimmung feierten die Zuschauer beim Ludwigshafener Fastnachtsumzug unter dem Motto "Flower Power". Wir begleiteten dieses Jahr erstmals live den Umzug und berichteten auf unserem Twitter Kanal @Polizei_Rheinpfalz - überwiegend sogar live- von dem Einsatz über die Arbeit der Polizei. Die Videoclips sind auf unserem Twitter-Kanal https://twitter.com/PP_Rheinpfalz abrufbar.

Die Sicherheit rund um den Umzug wurde durch ca. 310 Polizeikräfte gewährleistet. Aufgrund des Windes konnte die ursprünglich geplante Polizeidrohne nicht eingesetzt werden.

Im Umfeld des Fastnachtsumzuges wurden von Schülern der Höheren Berufsfachschule Ludwigshafen "Fachbereich Polizeidienst und Verwaltung" sieben Testkäufe zur Kontrolle des Alkoholverkaufes an Jugendliche durchgeführt. Hierbei wurden drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen das Jugendschutzgesetz erfasst.

Seitens der Polizei wurden 21 Personenkontrollen durchgeführt. Sechs Personen wurde ein Platzverweis ausgesprochen, wovon zwei Personen letztendlich in Gewahrsam genommen werden mussten. Im Verlauf des Fastnachtsumzuges wurden folgende Straftaten bekannt:

- vier Körperverletzungen

- zwei Beleidigungen

- eine Bedrohung

- ein Verstoß gegen das Waffengesetz

- ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Die Polizei Ludwigshafen zieht somit nach dem Umzug eine weitestgehend positive Bilanz und wünscht allen Narren auch im Verlauf des abends weiterhin viel Spaß beim Feiern.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.02.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auseinandersetzung in einer Lokalität

Ludwigshafen (ots) Am Sonntagmorgen gegen 01:00 Uhr kam es vor einer Lokalität in der Maudacherstraße nach einem Streit zu einer Auseinandersetzung von drei Männern. Nachdem ein Mann mit einer Schreckschusswaffe auf seine zwei Kontrahenten geschossen haben soll, haben diese den Schützen körperlich attackiert, so dass lediglich dieser Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Durch die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 wurden die Ermittlungen aufgenommen, - die Schreckschusswaffe wurde vor Ort sichergestellt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.02.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Pfefferspray ins Gesicht gehalten

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, den 22.02.2020 gegen 15:00 Uhr, kam es in einem Supermarkt in der Industriestraße, im Bereich der dortigen Pfandautomaten, zu einem Streit zwischen einem 30-jährigen Ludwigshafener und einem bislang unbekannten, etwa 50-jährigen Mann. Während des Streits zog der Unbekannte ein Pfefferspray und hielt es dem 30-jährigen ins Gesicht. Dieser konnte das Pfefferspray jedoch wegschlagen, bevor der Täter damit sprühen konnte. Anschließend fuhr der Täter mit einem Fahrrad davon. Er wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 50 Jahre, 180 - 185 cm, kurze Haare, kräftige Statur, rote Wollmütze, beige Jacke/Hose. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Tel-Nr.: 0621-9632222 entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.02.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Gleiserneuerung Carl-Bosch-Straße und L 523 – Schienenersatzverkehr der Linie 7 zwischen Oppau und Innenstadt

Ludwigshafen: Gleiserneuerung Carl-Bosch-Straße und L 523 – Schienenersatzverkehr der Linie 7 zwischen Oppau und Innenstadt

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert von Montag, 9. März, bis voraussichtlich Sonntag, 19. April, die Gleisanlage entlang der Carl-Bosch-Straße zwischen der Haltestelle BASF (Tor 1 + 2) und der Abzweigung Carl-Bosch-Straße/Brunckstraße, um auch in Zukunft einen leistungsfähigen und sicheren Stadtbahnverkehr in Ludwigshafen zu gewährleisten. Darüber hinaus werden im gleichen Zeitraum die Gleise entlang der L 523 zwischen der Endstelle Oppau und dem Bereich Brunckstraße/Übergang zur L 523 und Friesenheimer Straße erneuert. Die Arbeiten haben auch Auswirkungen auf den Stadtbahn- und Individualverkehr.

Sperrung Stadtbahnstrecke Linie 7 – Schienenersatzverkehr mit Bussen

Während der Bauzeit ist die Strecke der Linie 7 zwischen Oppau und der Innenstadt für den Stadtbahnverkehr voll gesperrt. Die Stadtbahnlinie 7 wird in Ludwigshafen für den gesamten Zeitraum eingestellt.

Für den Abschnitt zwischen der Endhaltestelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) und der Ersatzhaltestelle Berliner Platz in der Ludwigstraße richtet die rnv im üblichen Takt der Stadtbahnlinie einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

Die Haltestellen Oppau Süd (BASF Q920), Hemshofstraße, Gartenstraße und LU Rathaus sowie in Richtung Berliner Platz/Kaiser-Wilhelm-Straße auch die Haltestellen Schopenhauerstraße (AWETA) und Ludwigstraße können von den Ersatzbussen nicht bedient werden und entfallen. Als Ersatz für die Haltestelle Hemshofstraße wird Fahrgästen empfohlen, die nahegelegene Haltestelle BASF Süd zu nutzen.

Zusätzlich bedienen die Ersatzbusse der Linie 7 in beiden Fahrtrichtungen die Haltestelle Rhein-Galerie. Die Busse halten in der Regel am Fahrbahnrand in unmittelbarer Nähe der Stadtbahnhaltestellen.

Zusätzliche Fahrten der Ersatzbusse

In der morgendlichen und nachmittäglichen Hauptverkehrszeit zwischen 6 Uhr und 9 Uhr sowie zwischen 14:45 Uhr und 18:15 Uhr werden zusätzliche Busse auf dem Abschnitt Innenstadt – BASF Tor 11 angeboten. Diese bedienen aus Richtung Ersatzhaltestelle Berliner Platz kommend bis zur Haltestelle Friesenheim Ost den regulären Weg des Schienenersatzverkehrs und fahren dann über den Rottstückerweg und die Magnetbandstraße die beiden Regionalbushaltestellen BASF Tor 5 und BASF Tor 11 an. Danach geht es weiter über die Ammoniak- und Brunckstraße zur rnv-Haltestelle Rottstückerweg in Richtung Innenstadt und von dort weiter zur Ersatzhaltestelle Berliner Platz.

Die zusätzlichen Verstärkerfahrten bedienen nicht alle Haltestellen des Ersatzverkehrs der Linie 7. Die Haltestellen Oppau, Ammoniakstraße (BASF Tor 11) und Rottstückerweg (Richtung Oppau) werden von diesen Bussen nicht bedient. Fahrgäste können allerdings in der oben genannten Zeit die direkt an Tor 11 in der Magnetbandstraße gelegene Haltestelle zum Ein- und Ausstieg nutzen.

Umleitung der Buslinien 70, 78 und 80 (12. März - 21. März)

Von Donnerstag, 12. März, bis Samstag, 21. März, muss aufgrund der Gleiserneuerungsarbeiten der Kreuzungsbereich Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße gesperrt werden. Dies bedeutet, dass ein Linksabbiegen von der Carl-Bosch-Straße in die Karl-Müller-Straße und umgekehrt das Linksabbiegen von der Karl-Müller-Straße in die Carl-Bosch-Straße in diesem Zeitraum nicht möglich ist. Die Buslinien 70, 78 und 80 werden daher in diesem Zeitraum wie folgt umgeleitet:

Linie 70

Die Busse der Linie 70 werden in Fahrtrichtung Adolf-Kolping-Straße zwischen den Haltestellen BASF (Tor 1 + 2) und Rheinfeldstraße (BASF Tor 3) von der Karl-Müller-Straße über die Carl-Bosch-Straße in Richtung LU Mitte und durch den Hemshofkreisel zur Carl-Bosch-Straße in Richtung Oppau umgeleitet. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen.

Linien 78 und 80

Die Busse der Linien 78 und 80 können in dieser Zeit die Haltestellen BASF (Tor 1 +2) und BASF Süd nicht bedienen. Die Fahrten beginnen und enden daher an der Haltestelle Feierabendhaus, für die in der Leuschnerstraße ein Ersatzhalt eingerichtet wird. Die reguläre Haltestelle Feierabendhaus in der Karl-Müller-Straße entfällt dagegen in beiden Richtungen.

Einschränkungen und Sperrungen im Individualverkehr

Die Bauarbeiten in der Carl-Bosch-Straße sind in mehrere aufeinanderfolgende Bauabschnitte unterteilt. In der Zeit von Montag, 9. März, bis voraussichtlich Sonntag, 19. April, kommt es daher im Bereich der jeweiligen Baufelder, vor allem aber rund um die Kreuzung Carl-Bosch-Straße/Karl-Müller-Straße, zu zeitweiligen Sperrungen sowie Fahrbahnverengungen und somit zu Einschränkungen für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger. Eine Umleitungsempfehlung über Brunck- und Sternstraße sowie Ruthenplatz und Carl-Bosch-Straße wird vor Ort ausgeschildert. Die Zufahrt der Werkfeuerwehr der BASF ist während der gesamten Dauer der Maßnahme gewährleistet.

Die Gleiserneuerung entlang der L 523 zwischen der Endhaltestelle Oppau (BASF Tor 12 + 13) und dem Bereich Brunckstraße/Übergang zur L 523 und Friesenheimer Straße hat keine Auswirkungen auf den Individualverkehr, lediglich der Radweg kann entlang der Gleise zwischen der Horst-Schork-Straße und der Haltestelle Oppau Süd in dieser Zeit nicht befahren werden.

Bitte beachten: Verkehrsteilnehmer werden gebeten, jederzeit auf die Umleitungsempfehlung vor Ort zu achten. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten sind kurzfristige Abweichungen und Änderungen möglich.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Bauabschnitten und zur Verkehrsführung sowie zu Schienenersatzverkehr und Umleitungen finden Sie online unter https://www.rnv-online.de/linie7.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.02.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zu lautes Auto aus dem Verkehr gezogen

Ludwigshafen (ots) Am Freitagnachmittag fällt im Bereich Edigheim ein extrem umgebautes Auto auf, welches sich akustisch deutlich vom allgemeinen Verkehrsgeschehen abhob. Bei der Verkehrskontrolle konnten diverse Modifikationen festgestellt werden - insbesondere ein nachträglich verbautes Luftfahrwerk und eine Klappenauspuffanlage. Aufgrund illegaler Veränderungen konnte das Fahrzeug fast bis auf den Boden abgelegt werden, so dass die Reifen an der Karosserie schliffen. Außerdem war der Sportauspuff so manipuliert, dass dieser viel zu laut war. Das Auto wurde sichergestellt und wird nun einem Gutachter vorgeführt, da sich durch solche unzulässigen Umbauten enorme Gefahren für Fahrzeugführer, wie auch für andere Verkehrsteilnehmer ergeben können. Im Bereich der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 wurden seit Anfang dieses Jahres bereits über 50 Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen, bei welchen die Betriebserlaubnis auf Grund illegaler Veränderungen erloschen war und damit einhergehend auch der Versicherungsschutz erloschen war.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.02.2020 | 21:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruchsversuch in Wohnung

Ludwigshafen (ots) In der Halbergstraße kam es am 20.02.2020 zwischen 6 Uhr und 16:30 Uhr zu einem Einbruchsversuch in einer Wohnung. Trotz massiver Gewaltanwendung gelang es den Tätern nicht, in die Wohnung einzudringen. Durch den Einbruchsversuch entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.02.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Betrugsversuch - 2 Männer in Untersuchungshaft

Ludwigshafen (ots) Am Samstag (15.02.2020) versuchten zwei Männer mittels Bestellbetrugs an ein hochwertiges Mobiltelefon im Wert von knapp 1.000 Euro zu gelangen. Sie bestellten unter fremdem Namen das Telefon und wollten es direkt vom Kurierfahrer an seinem Lieferfahrzeug in Empfang nehmen. Dieser verweigerte jedoch die Herausgabe und informierte die Polizei. Bei den Fahndungsmaßnahmen konnten ein 24-Jähriger aus Leipzig und ein 25-Jähriger aus Ludwigshafen vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass auch am Vortag auf betrügerische Weise versucht worden war, ein hochwertiges Mobiltelefon zu erlangen. Die Tatverdächtigen wurden einem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten gewerbsmäßigen Betrugs erließ. Die Beiden kamen in eine Justizvollzuganstalt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.02.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sicherstellung Fahrräder - Eigentümer gesucht!

Ludwigshafen-Friesenheim (ots) Am Abend des 14.02.2020 wurden in der Froschlache 19 drei verdächtige Personen gemeldet, welche sich an den vor dem Anwesen befindlichen Fahrrädern zu schaffen machen würden. Vor Ort konnten drei Personen festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei führten sie auch ein Fahrrad mit sich, welches sie angeblich gefunden hätten. Nach Inaugenscheinnahme der Fahrräder konnte ein weiteres Fahrrad festgestellt werden, bei dem versucht wurde das Schloss gewaltsam zu öffnen. Zwecks Eigentumssicherung wurden beide Fahrräder präventiv sichergestellt.

Die Eigentümer werden gebeten sich auf hiesiger Dienststelle zu melden, sodass die Fahrräder an diese ausgehändigt werden können.

Rückfragen bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.02.2020 | 21:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Aggressives Verhalten im Straßenverkehr führt zu Konsequenzen

Ludwigshafen (ots) Wegen seines aggressiven Verhaltens muss sich nun ein 38-Jähriger wegen Sachbeschädigung verantworten. Auslöser war eine alltägliche Verkehrssituation im Kreisverkehr in der Oderstraße, am Freitagmorgen, 13.02.2020 um 10.15 Uhr.

Der 38-Jährige fuhr vom Globus-Tankstellengelände in den Kreisverkehr ein und missachtete dabei aber die Vorfahrt eines Dacia-Fahrers. Dieser hupte, um auf die Verkehrssituation aufmerksam zu machen. Zu einem Zusammenstoß kam es jedoch nicht. Das Hupen ärgerte den 38-Jährigen offensichtlich sehr. Beide Autofahrer setzten ihre Fahrt fort, mussten aber an der Bahnschranke der Rhein-Hardt-Bahn anhalten.

Hier stieg der 38-Jährige aus, ging nach vorne zum Dacia und schlug zunächst gegen die Fahrerscheibe. Dass der 33-Jährige Dacia-Fahrer nicht ausstieg, ärgerte ihn dann augenscheinlich noch mehr, weshalb er gegen den Außenspiegel des Wagens schlug und diesen beschädigte.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Baumfällarbeiten in der Luitpoldstraße für die neue Linie 10 notwendig

Im Sommer 2020 schließt die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) die Arbeiten für die neue Linie 10 in der Carl-Bosch-Straße ab und verlagert das Baufeld in die Luitpoldstraße. Neben der Erneuerung des Abwasserkanals, der Versorgungsleitungen und der Gleise steht dann der barrierefreie Ausbau der Haltestelle Hagellochstraße an. Für eine notwendige Anpassung des Straßenverlaufs in diesem Bereich müssen Ende Februar drei Bäume gefällt werden.

Für die künftige Haltestelle wird der Verlauf der Luitpoldstraße leicht verändert, sodass die Bahnsteige künftig an einem geraden Straßenabschnitt liegen. Durch die Neuordnung müssen drei Baumhaseln im Bereich der Grünfläche an der Kreuzung Luitpold-/ Hagellochstraße weichen. Für die Dauer der Arbeiten wird eine vorübergehende Halteverbotszone im Bereich Helen-Keller-/Rückertstraße eingerichtet. Als Ausgleich werden nach Abschluss der Arbeiten drei gleichwertige Bäume neu angepflanzt und die Grünanlage wieder wie gewohnt hergerichtet.

Ein- und Ausstieg künftig deutlich angenehmer

Der Grund für die Anpassung des Straßenverlaufs: Ein zentrales Kriterium für Barrierefreiheit ist ein möglichst geringer Spalt zwischen Fahrzeug und Bahnsteig. Da Straßenbahnen in den Kurven ausschwenken, wäre bei einem geschwungenen Haltestellensteig ein großer Spalt zwischen Bahnsteig und Straßenbahn nötig. Die zukünftige Haltestelle Hagellochstraße wird in beiden Fahrtrichtungen jeweils über einen 40 Meter langen, geraden Hochbahnsteig verfügen. Bequem erreichbar wird der Bahnsteig durch flache Rampen an beiden Enden. So ist für Rollstuhlfahrer, Personen mit Rollator oder Eltern mit Kinderwagen ein müheloser Einstieg in die Straßenbahn möglich.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand in Küche löste in der Wittelsbacherstraße Einsatz aus

Ludwigshafen (ots) Am 13.02.2020 um 14:54 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Wittelsbacherstraße in Ludwigshafen zu einem Brand. Die 41 Jährige Bewohnerin und ihr 4 Jahre altes Kind wurden durch den Rauchmelder auf den Brand aufmerksam und konnten sich unverletzt aus der Wohnung retten. Die Feuerwehr konnte den Brand in der Küche lokalisieren und bekämpfen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20 000 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Vermutlich löste ein technischer Defekt, an einer Therme in der Küche, den Brand aus. Die Wohnung ist aufgrund der Brandfolgeschäden derzeit nicht mehr bewohnbar.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.02.2020 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brandstiftung in der Andreas-Albert-Berufsschule - Auslobung von 3000 Euro

Ludwigshafen (ots) In der Nacht zum 17.08.2019 kam es zu einem Einbruch mit nachfolgender Brandstiftung in die Andreas-Albert-Berufsschule im Petersgartenweg in Frankenthal. Es entstand ein erheblicher Sachschaden von mehreren 100.000 Euro. https://s.rlp.de/keHgx

Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Ergreifung des Täters führten, hat der Leitende Oberstaatsanwalt in Frankenthal für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Überführung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Über die Zuerkennung und ggf. Verteilung der Belohnung an Berechtigte wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamtinnen oder Beamte bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Ebenfalls ausgeschlossen sind unmittelbar durch die Tat geschädigte Personen.

Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621-963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.02.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mann in Bus geschlagen

Ludwigshafen-Mitte (ots) In den frühen Morgenstunden am Sonntag, den 09.02.2020 gegen 03:15 Uhr, befanden sich zwei 20-jährige Männer in einem Bus in der Ludwigshafener Innenstadt. Grundlos fingen sie an, einen 24-Jährigen zu belästigen. Als dieser nicht auf die Sticheleien reagierte, sprangen beide auf und schlugen den jungen Mann mit Fäusten. Durch herbeieilende Insassen konnten die Täter von ihrem Opfer getrennt werden. Durch die körperliche Attacke erlitt der 24-Jährige diverse Gesichtsverletzungen, weshalb der Rettungsdienst verständigt wurde. Auch gegenüber den Polizeibeamten verhielten sich die beiden Täter aggressiv und feindselig, weshalb sie auf die Polizeidienststelle verbracht wurden. Eine Messung ergab einen Atemalkoholwert von 0,9 bzw. 1,75 Promille. Beide verbrachten den Rest der Nacht in den Gewahrsamszellen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.02.2020 | 23:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schlägerei vor Shisha-Bar

Ludwigshafen-Mitte (ots) Am frühen Samstagmorgen, den 08.02.2020 gegen 04:50 Uhr, liefen zwei junge Männer im Alter von 20- und 21-Jahren an einer Shisha-Bar in der Wredestraße vorbei. Nachdem sie diese passiert hatten, kamen fünf Personen aus der Bar und schlugen unvermittelt auf die beiden ein. Sowohl der 20-Jährige als auch dessen 21-jähriger Begleiter erlitten hierdurch Gesichtsverletzungen. Die fünf unbekannten Täter flüchteten nach der körperlichen Auseinandersetzung in Richtung des Berliner Platzes und konnten nur vage beschrieben werden.

Aufgrund dessen werden Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können, gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in Verbindung zu setzen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122, piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.02.2020 | 23:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 81-Jährigem wurde die Geldbörse entrissen

Ludwigshafen-Mitte (ots) Am Freitagabend, den 07.02.2020 gegen 20:50 Uhr, befand sich ein 81-jähriger Mann auf dem Weg vom Berliner Platz in Richtung Otto-Stabel-Straße in Ludwigshafen, als er durch eine unbekannte männliche Person auf Wechselgeld angesprochen wurde. Daraufhin nahm der 81-Jährige seine Geldbörse aus seiner Tasche und zeigte dem Unbekannten, dass er kein Münzgeld mit sich führte. Beim anschließenden Wegstecken des Portemonnaies, ergriff der Täter dieses und entriss es mit aller Gewalt aus den Händen des 81-jährigen Mannes. Mitsamt Geldbörse und dreistelligem Bargeldbetrag flüchtete der Unbekannte schließlich in Richtung der Absperrung der Hochstraße Süd.

Da zur Täterbeschreibung lediglich eine Eingrenzung des Alters auf 25-30 Jahre bekannt ist, werden Zeugen, die nähere Angaben zum Täter machen können, gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.02.2020 | 23:10 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der RNV-Linie 73

Die Stadt Ludwigshafen führt zwischen den Stadtteilen Oggersheim und Maudach Kanal- und Straßensanierungsarbeiten durch. Ab Montag, 10. Februar, bis einschließlich Freitag, 5. Juni, wird dafür die Speyerer Straße auf Höhe der Haltestelle Wasserwerk für den Verkehr gesperrt. Dies betrifft auch die Buslinie 73.

Sie wird in Fahrtrichtung Oggersheim Bahnhof ab der Haltestelle Maudach Gemeindehaus über die Bergstraße, B9, A650 und Speyerer Straße umgeleitet. Ab der Haltestelle In den Neugärten geht es weiter auf dem regulären Linienweg. In Fahrtrichtung Otto-Thiele-Platz verkehren die Busse auf dem gleichen Umleitungsweg.

Die Haltestellen Riedstraße, Nelkestraße, Irisstraße und Wasserwerk entfallen im oben genannten Zeitraum. Zusätzlich bedient werden die Haltestelle Maudach Mitte und die Ersatzhaltestelle Kurt-Kern-Straße in der Bergstraße.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streitigkeiten zwischen Autofahren

Ludwigshafen (ots) Am 31.01.2020 gegen 08:00 Uhr kam es im Bereich Kaiserwörthdamm in Höhe Lagerhausstraße, Mundenheimer Straße stadteinwärts während eines Abbiegevorgangs zu Streitigkeiten zwischen einem Renault-Fahrer und einem VW-Bus-Fahrer. Nachdem es zunächst zu einem verbalen Schlagabtausch gekommen war, gipfelte die Diskussion schließlich in gegenseitigen Beleidigungen und Handgreiflichkeiten. Schließlich habe der VW-Bus-Fahrer sein Fahrzeug - trotz Berufsverkehrs - quer zur Fahrbahn vor den Renault abgestellt, um diesen an der Weiterfahrt zu hindern. Nach weiteren Diskussionen fuhren beide Autofahrer zu einer Polizeidienststelle und erstatteten Anzeige.

Auf Grund der unterschiedlichen Aussagen, suchen wir Zeugen, die etwas zu dem Vorfall aussagen können. Kam es zu Behinderungen oder Gefährdungen anderer bislang nicht bekannter Verkehrsteilnehmer?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wer hat etwas beobachtet?

Ludwigshafen (ots) Als ein 72-Jähriger Wirt sein Restaurant in der Maudacher Straße am 03.02.2020 gegen 21 Uhr schließen wollte, bemerkte er zwei dunkel gekleidete Personen, die in der Eingangstür des Gastraums standen. Eine der beiden Personen war maskiert. Der Wirt reagierte instinktiv und warf mit Gläsern nach ihnen. Die beiden Täter ergriffen daraufhin die Flucht. Zeugen hatten außerdem zwei weitere dunkel gekleidete Personen beobachtet, die vor dem Restaurant gewartet hatten. Sie konnten die vier Täter wie folgt beschreiben: Alle männlich, etwa 20 Jahre alt und zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß. Die beiden Männer, die ins Restaurant gingen, seien eher korpulent gewesen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Farbschmierereien an Garagentor, Klingel und Briefkasten

Ludwigshafen (ots) Zwischen den Abendstunden des 02.02.2020 gegen 19:00 Uhr und den Morgenstunden des Folgetages, gegen 08:45 Uhr, wurden in der Hafenstraße ein Garagentor, eine Klingel und ein Briefkasten mit Beleidigungen in blauer Farbe besprüht.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Aufmerksamer Mitarbeiter schnappt Diebe

Ludwigshafen (ots) In einem Baumarkt in der Industriestraße gelang es am 03.02.2020 einem 35-jährigen Mitarbeiter sowie dem 33-jährigen stellvertretenden Marktleiter zwei Diebe zu schnappen. Dem 35-Jährigen waren die zwei Männer aufgefallen, als sich einer der beiden ein Päckchen in die Hosentasche steckte. Im Kassenbereich gelang es dem Baumarktmitarbeiter, gemeinsam mit dem stellvertretenden Marktleiter, beide zu stellen. Neben dem Päckchen hatten sie auch versucht, eine Kreishandsäge zu stehlen. Bei der Durchsuchung durch die Polizei wurde bei einem der Täter ein Messer gefunden. Dieses wurde sichergestellt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verletzte bei Zusammenstoß zwischen Auto und Straßenbahn

Ludwigshafen ( ots) Gestern Mittag, 03.02.2020, um 13.35 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung Kaiser-Wilhelm-Straße / Heinigstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Mercedes und einer Straßenbahn. Dabei wurde eine Insassin des Mercedes leicht verletzt.

Der Mercedes-Fahrer war auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Heinigstraße unterwegs. Neben ihm fuhr die Straßenbahn in gleicher Richtung. An der besagten Kreuzung bog der 36-jährige Mercedes-Fahrer verbotswidrig links ab, ohne auf die Straßenbahn zu achten. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Sowohl die Straßenbahn als auch der Mercedes wurden beschädigt, Gesamtschaden rund 20.000 Euro. Die schwangere 36-jährige Beifahrerin des Mercedes wurde bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.02.2020 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Buslinie 76

Am Dienstag, 4. Februar, ist in Ludwigshafen die Abfahrt von der B37 zur Bruchwiesenstraße zwischen 9 Uhr und 15 Uhr aufgrund von städtischen Straßenarbeiten für den Verkehr gesperrt.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Buslinie 76, die in dieser Zeit in Fahrtrichtung Maudach zwischen der Ersatzhaltestelle Berliner Platz und der Haltestelle Valentin-Bauer-Siedlung Süd über die Kaiser-Wilhelm-Straße, Lorientalle und Valentin-Bauer-Straße umgeleitet wird.

Die Haltestelle Rhein-Galerie kann in diesem Zeitraum nicht bedient werden und entfällt ersatzlos. Die Gegenrichtung ist von der Sperrung nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.02.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall in der Prälat-Caire-Straße - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen-Oggersheim (ots) Am Freitag, 31.01.2020 konnte ein Zeuge gegen 13:10 Uhr in der Prälat-Caire-Straße in Oggersheim beobachten, wie der Fahrer eines grauen Kleinwagens mit dem rechten Außenspiegel seines Pkws ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug streifte. Der Fahrer fuhr mit seinem Pkw in Richtung Mannheimer Straße.

Ob das geparkte Fahrzeug hierbei beschädigt wurde, konnte zunächst nicht ermittelt werden.

Zeugen sowie der etwaige Geschädigte des betroffenen Fahrzeugs werden gebeten sich mit der Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer: 0621 963-2403 oder per E-Mail an: pwoggersheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 31.01.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Die neue Linie 10: Einseitige Sperrung der Sternstraße für Gleisarbeiten

Die Arbeiten für die neue Stadtbahnlinie 10 in Ludwigshafen-Friesenheim rücken in den Bereich der Kreuzung Stern-/Carl-Bosch-Straße vor. Ab Montag, 3. Februar, bis voraussichtlich Anfang April wird dafür die Sternstraße in Richtung Brunckstraße auf einem rund 300 Meter langen Abschnitt einseitig gesperrt. Dies hat Auswirkungen auf den Autoverkehr und die Linienführung der Buslinien 70 und 89.

In der Mitte der Kreuzung entsteht ein neues Gleisdreieck, das zukünftig den zweigleisigen Stadtbahnverkehr in alle drei Fahrtrichtungen erlaubt. Die Sperrung der Sternstraße ermöglicht den Gleisanschluss in Richtung Ruthenplatz, zudem wird die südliche Fahrbahn samt Gehweg saniert. Auch die Bushaltestelle Friesenheim Mitte am Fahrbahnrand wird erneuert.

Umleitungen für die Linien 70 und 89

Die Sperrung betrifft auch die Buslinien 70 und 89. Die Busse der Linie 70 werden in Fahrtrichtung LU Hauptbahnhof zwischen den Haltestellen Lagewiesenstraße und Rheinfeldstraße über die Hohenzollern-, Tauben- und Ruthenstraße umgeleitet. Die Haltestelle Sternstraße wird für die Dauer der Sperrung in die Hohenzollernstraße auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle verlegt. Für die Haltestelle Friesenheim Mitte wird eine Ersatzhaltestelle in der Ruthenstraße am Ruthenplatz eingerichtet. Ab der Haltestelle Rheinfeldstraße geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Linie 89 in Fahrtrichtung Oppau wird zwischen den Haltestellen Lagewiesenstraße und Friesenheim Ost ebenfalls über die Hohenzollern-, Tauben- und Ruthenstraße umgeleitet. Dabei bedient sie die Ersatzhaltestellen Sternstraße in der Hohenzollernstraße sowie Friesenheim Mitte in der Ruthenstraße. Ab der Haltestelle Friesenheim Ost geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Gegenrichtung der Linien 70 und 89 ist nicht betroffen.

Umleitungen für den Individualverkehr

Der Verkehr auf der Sternstraße in Richtung Brunckstraße wird über die Nietzsche- und Taubenstraße zum Ruthenplatz und über die Ruthenstraße zurück auf die Sternstraße umgeleitet. In Richtung Oggersheim bestehen keine Einschränkungen. Für die Fußgänger ändert sich nichts. Sie können das Baufeld wie bisher auf beiden Seiten der Kreuzung Stern-/Carl-Bosch-Straße auf provisorischen Überwegen passieren.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 31.01.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Bauarbeiter am Ruthenkreisel verletzt

Ludwigshafen (ots) Gestern Morgen, 30.01.2020, um 7 Uhr, befuhr eine 49-jährige Autofahrerin den Ruthenplatzkreisel in Richtung Leuschnerstraße. Auf der Fahrbahn im Kreisel befand sich ein Bauarbeiter, der eine automatische Handwalze vor sich herschob. Die 49-Jährige bemerkte den Bauarbeiter nicht und fuhr ihn an. Durch den Zusammenstoß wurde der Mann zur Seite geschleudert. Er verletzte sich an der Hüfte und im Brust-, Bauchbereich. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Die Handwalze kam glücklicherweise von selbst zum Stehen. Der BMW der 49-Jährigen wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 31.01.2020 | 21:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verletzter Fahrzeugführer nach Zusammenstoß mit einer Ampelanlage

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstagabend, 30.01.2020, gegen 18:50 Uhr, kollidierte ein 47-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz bei einem Abbiegevorgang an der Kreuzung Wollstraße/Raschigstraße mit der dort befindlichen Ampelanlage. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, der im Fahrzeug befindliche 6-jährige Sohn blieb unverletzt. Fußgänger kamen nicht zu Schaden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, sodass der Wagen abgeschleppt wurde. Die Feuerwehr und die Technischen Werke Ludwigshafen überprüften die Ampelanlage, sie war weiterhin funktionsfähig. Für die Dauer der Unfallaufnahme, circa 80 Minuten, erfolgte die Sperrung der Raschigstraße von der Bruchwiesenstraße kommend.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.01.2020 | 21:10 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Die neue Linie 10: Die ersten neuen Gleise in der Carl-Bosch-Straße liegen

Gleisarbeiten in Friesenheim

-> Gleisarbeiten in Friesenheim schreiten voran.

Bild: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Die Gleisarbeiten in der Carl-Bosch-Straße auf dem Abschnitt zwischen Sternstraße und Ruthenplatz haben begonnen. Auch der Grundstein für die neue Einstiegshaltestelle ist bereits gelegt. Richtung Hagellochstraße werden aktuell die neuen Gehwege gepflastert, dann beginnen auch hier die Gleisarbeiten.

In der Carl-Bosch-Straße zwischen Sternstraße und Ruthenplatz ist die Baugrube inzwischen verfüllt und weitere rund 130 Meter Gleis für den künftigen Betrieb der Linie 10 liegen. Jeder der 15 Meter langen vormontierten Gleisabschnitte, sogenannte Joche, wiegt rund 2,5 Tonnen und muss mit dem Schwerlastkran verlegt werden. Nach exakter Ausrichtung der Joche werden diese mit Beton fixiert. Zum Abschluss der Arbeiten wird rund um die Gleise eine Asphaltdecke hergestellt. Auch die Vorbereitungen für die neue Einstiegshaltestelle Friesenheim Mitte sind getroffen: Die Leerrohre für die spätere Stromversorgung von Beleuchtung und Abfahrtsanzeigen sind verlegt, das Fundament für die Haltestelle gegossen. Die Fahrgastunterstände werden jedoch erst zum Ende der Gesamtmaßnahme aufgestellt, um eventuelle Schäden vorab zu vermeiden.

In den kommenden Wochen werden die Gehwege in der Carl-Bosch-Straße Richtung Hagellochstraße fertiggestellt. Dann beginnen auch in diesem Abschnitt die Gleisarbeiten. Zum Schluss wird das Gleisdreieck auf der Kreuzung Stern- und Carl-Bosch-Straße hergestellt. Dafür ist voraussichtlich Mitte März eine Vollsperrung der Sternstraße erforderlich. Umleitungen werden eingerichtet und frühzeitig kommuniziert.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.01.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Diebstahl von Tieren - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Im Zeitraum Samstag (25.01.2020), 18:00 Uhr, bis Sonntag (26.01.2020), 10:00 Uhr, wurden in der Athener Straße / Muldenweg mehrere lebende Pfauen, Gänse und Enten gestohlen. Auf Grund der bisherigen Ermittlungen ist von mehreren Tätern auszugehen.

Wer hat Personen oder Fahrzeuge im Bereich Athener Straße beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.01.2020 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ausgebrannter Ford

Ludwigshafen (ots) Einen brennenden Ford meldete am Sonntagmorgen, 26.01.2020, 04.35 Uhr, ein Zeuge bei der Polizei. Der Wagen war in der Ganderhofstraße geparkt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist anzunehmen, dass bisher unbekannte Täter den Wagen anzündeten. Der Ford brannte vollständig aus, Höhe des Schadens rund 4000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat am Sonntagmorgen in der Ganderhofstraße Personen beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.01.2020 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streit eskaliert auf offener Straße

Ludwigshafen-Mundenheim (ots) Aus bisher unbekannten Gründen geriet am Samstagabend im Stadtteil Mundenheim auf offener Straße ein 41-jähriger Ludwigshafener einem 30 Jahre alten, ebenfalls in Ludwigshafen wohnenden Mann, in Streit . Im Verlaufe dessen schlug der 41-Jährige den anderen mit der Faust ins Gesicht, dieser wehrte sich gegen den unerwarteten Angriff, in dem er den Angreifer zu Boden stößt. Beide Männer werden leicht verletzt, mussten aber nicht ärztlich behandelt werden. Als die Polizei vor Ort ankam, lässt sich der der alkoholisierte 41-Jährige nicht beruhigen und versucht weiterhin, auf den Kontrahenten loszugehen. Die Beamten mussten ihn deshalb Handschellen anlegen und er durfte seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen die Beteiligten aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Ein- und Ausrückfahrten für Fahrgäste der RNV zwischen Rheingönheim-Betriebshof und Südwest Stadion nutzbar

Fahrgäste der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) können ab Montag, 27. Januar 2020, auch die Stadtbahnfahrten nutzen, die vom rnv-Betriebshof in Rheingönheim aus- und wieder einrücken.

Damit wird am frühen Morgen sowie am Abend für Berufspendler ein zusätzliches Angebot als Ergänzung zum Schienenersatzverkehr mit Bussen auf der Linie 6 geschaffen. Die Bahnen verkehren als Linie E, bevor sie ihren regulären Linienweg aufnehmen.

Eine Übersicht der zusätzlichen Fahrten ist unter https://www.rnv-online.de/rheingoenheim zusammengestellt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.01.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falscher Kabel Deutschland Techniker unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 23.01.2020, gegen 12:30 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann an der Tür einer 55-Jährigen in der August-Bebel-Straße und erklärte, er sei von Kabel Deutschland. Da es in dem Haushalt eine Störung gebe, wolle er diese beheben. Die 55-Jährige sagte, sie habe keine Störung und ließ ihn nicht ins Haus. Zudem rief sie vorbildlicher Weise bei Kabel Deutschland an. Dort sagte man ihr, dass keine Techniker unterwegs seien. Der Unbekannte war etwa 40 Jahre alt, hatte eine Glatze und trug einen Schlüsselbund um den Hals. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.01.2020 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Überfall auf Taxifahrer - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am 22.01.2020, kurz nach 1 Uhr in der früh, wurde ein Taxifahrer in der Sebastian-Bach-Straße überfallen. Zwei Unbekannte stiegen am Taxistand auf dem Berliner Platz in das Taxi ein und nannten als Ziel die Sebastian-Bach-Straße. Dort angekommen fragte der Unbekannte, der auf dem Beifahrersitz Platz genommen hatte, wie hoch die Kosten seien. Zeitgleich hielt der Unbekannte, der auf der Rückbank saß, dem Taxifahrer ein Messer an den Hals. Daraufhin schnappte der Beifahrer sich das Handy des Taxifahrers, beide Männer sprangen aus dem Taxi und rannten in Richtung Kurfürstenstraße weg. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief erfolglos. Von den Unbekannten liegt folgende Personenbeschreibung vor: Beide sollen 18 - 21 Jahre alt gewesen sein, 1,70m und 1,80m groß. Der Kleinere trug bei der Tat eine braune Jacke.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat zur Tatzeit Beobachtungen gemacht? Wem sind die beiden Männer am Berliner Platz aufgefallen bevor sie in das Taxi einstiegen? Wer hat die Täter in der Sebastian-Bach-Straße beobachtet? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalinspektion Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.01.2020 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unbekannter tritt Frau im Bus ins Gesicht

Ludwigshafen (ots) Ein Unbekannter soll am Dienstagmorgen, 21.01.20, um 6.15 Uhr, eine 30-jährige Frau im Bus, Linie 96, im Bereich Saarlandstraße mehrfach ins Gesicht getreten haben. Die Frau erlitt dabei eine leichte Verletzung am Auge, außerdem wurde ihre Brille beschädigt. Nach der Tat flüchtete der Unbekannte. Von diesem ist nur bekannt, dass es ein Mann war und dieser 40 Jahre alt gewesen sein soll. Zur Klärung der Tat bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Wer hat die Körperverletzung beobachtet und kann zum Tatablauf oder zur Person des Täters Angaben machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 23.01.2020 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Knallgeräusche in der Nacht im Stadtgebiet Ludwigshafen/Frankenthal

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Dienstag, den 21.01.2020, auf Mittwoch, den 22.01.2020, wurden den Polizeiinspektionen in Ludwigshafen/Rhein und Frankenthal mehrere nicht näher definierbare Knallgeräusche mitgeteilt. Diese wurden der örtlich hörbaren Wahrnehmung nach der BASF zugeordnet. Eine Nachfrage bei dem Unternehmen ergab, dass es sich hierbei um Strömungsgeräusche von austretendem Dampf im Werkteil Nord gehandelt habe.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.01.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unbekannter duscht im Keller

Ludwigshafen (ots) Eingeschaltetes Licht und fremdes Duschzeug bemerkte ein Bewohner in seinem Keller in einem Mehrfamilienhaus in der Maxstraße. Zum Kellerraum der Wohnung gehört ein kleines Bad. Dort soll sich irgendwann vor dem 19.01.2020, ein Mann Zutritt in das Bad verschafft und dort geduscht haben. Einen Hinweis auf den Fremdduscher gibt es auch. Denn im Keller wurde eine Fotokopie eines Personalausweises aufgefunden. Wer sich nun fragt, ob Fremdduschen strafbar ist? Gegen den Unbekannten wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch § 123 StGB eingeleitet. Dieser § untersagt das Eindringen und Verweilen im befriedeten Besitztum anderer.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.01.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Taxifahrer überfallen - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Ein Taxifahrer wurde am Samstag, 18.01.2020, um 00.30 Uhr, in Ludwigshafen überfallen. Zwei Männer stiegen in Mannheim am Paradeplatz in das Taxi ein und wollten nach Ludwigshafen Rheingönheim gefahren werden. In der Mundenheimer Straße forderten die Insassen den Fahrer auf anzuhalten. Der auf der Rückbank sitzende Unbekannte packte von hinten den Taxifahrer, hielt ihm einen Gegenstand an den Kopf und forderte die Herausgabe von Geld. Bevor der Mann den Tätern Geld geben konnte, sprangen die Beiden aus dem Taxi und rannten davon. Folgende Beschreibung der Täter liegt vor: Beide sollen 20-25 Jahre alt sein. Sie waren ca 1,80m groß und sprachen gebrochen deutsch. Einer der Täter trug einen weißen Kapuzenpulli.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer hat den Vorfall in der Mundenheimer Straße beobachtet? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.01.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Motorrollerfahrer nach Verkehrsunfall verstorben

Ludwigshafen (ots) Nach einem Verkehrsunfall verstarb am 18.01.2020 ein 50-jähriger Rollerfahrer in Ludwigshafen. Der Mann war gegen 14.30 Uhr mit seinem Roller auf der Wollstraße unterwegs. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor der Rollerfahrer dort auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er stürzte und rutsche quer über die Fahrbahn auf den linken Fahrstreifen. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Kleinwagen zusammen. Der 50-Jährige wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht, wo der Mann kurze Zeit später verstarb.

Zur Klärung des Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Frankenthal die Hinzuziehung eines Kfz-Sachverständigen an. Ferner ist eine Obduktion des Leichnams geplant. Personen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizeiwache Oggersheim zu melden (Telefon 0621/963-2403 oder per E-Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de ).

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.01.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tasche aus Wagen gestohlen

Ludwigshafen (ots) Mit einem Stein warfen Unbekannte die Seitenscheibe eines Mercedes Vito ein und stahlen eine schwarze Umhängetasche, die im Auto abgelegt war. Das Auto war am Wochenende, zwischen 16.01.2020 und 19.01.2020, 15 Uhr, in der Bürgermeister-Kutterer-Straße auf dem öffentlichen Parkplatz abgestellt. Polizei sucht Zeugen: Wer hat am Wochenende auf dem Parkplatz verdächtige Feststellungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.01.2020 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verletzter Rollerfahrer nach Verkehrsunfall in Ludwigshafen

Ludwigshafen (ots) Am 18.01.2020, gegen 12:45 Uhr, kam es auf der Kurt-Schumacher-Brücke zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 26-jährigen Rollerfahrer aus Ludwigshafen und einem 69-jährigen Opel-Fahrer aus Mannheim. Ersten Erkenntnissen zu Folge fuhr der Rollerfahrer auf den vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Wagen auf und stürzte zu Boden. Dabei verletzte er sich leicht und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Höhe von ca. 4.500 Euro. Der Roller war nicht mehr fahrbereit.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.01.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Kindertagesstätte - Polizei sucht Zeugen!

Ludwigshafen (ots) Im Zeitraum vom 14.01.2020, 18:30 Uhr, bis zum 15.01.2020, 06:30 Uhr wurde in die Kindertagesstätte in der Von-Kieffer-Straße in Ludwigshafen eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Tatverdächtigen gelangten auf bislang unbekannte Weise in die Räumlichkeiten der Kindertagesstätte und hebelten eine Bürotür auf. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde nichts entwendet. Der an der Bürotür entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100,- Euro.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.01.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Benzin aus Bagger gestohlen

Ludwigshafen (ots) Als am 15.01.2020, gegen 13:15 Uhr, Bauarbeiter auf einer Baustelle im Brunnenweg mit der Arbeit beginnen wollten, mussten sie feststellen, dass der Bagger nicht mehr ansprang, da kein Benzin mehr drin war. Unbekannte Täter hatten zwischen dem 11.01.2020, gegen 12:00 Uhr und dem 15.01.2020, gegen 13:15 Uhr den Tankdeckel des Baggers aufgehebelt und das gesamte Benzin aus dem Tank gestohlen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per E-Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.01.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Tierarztpraxis

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 15.01.2020, gegen 22:00 Uhr und dem 16.01.2020, gegen 06:50 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Tierarztpraxis in der Oderstraße ein. Sie stahlen Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.01.2020 | 22:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit Linienbus

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstag, den 16.01.2020 kam es gegen 18:50 Uhr an der Kreuzung Lorientallee / Pasadenaallee zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Ein mit mehreren Fahrgästen besetzter Linienbus war in der Pasadenaalle in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Der 18-jährige Fahrer eines PKW befuhr die Pasadenaallee vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung mit der Lorientallee wollte der 18-Jährige nach links in die Lorientallee einbiegen. Hierbei missachtet der Fahrer des mit insgesamt drei Personen besetzten PKW die Vorfahrt des entgegenkommenden Busses, weshalb es zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich kam. Durch den Zusammenstoß kamen in dem Linienbus mehrere Fahrgäste zu Fall. Insgesamt wurden vier Personen leicht verletzt und kamen teilweise zur weiteren Abklärung in Krankenhäuser. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 22.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.01.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verpuffung auf einem Werksgelände in Ludwigshafen

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz.

Nach der Verpuffung mit anschließendem Brand bei einer Firma in der Giulinistraße haben am Morgen die Brandermittler der Kriminalinspektion Ludwigshafen die Ermittlungen übernommen. Bei einer ersten Begehung konnte die Ursache noch nicht abschließend geklärt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Frankenthal wird ein Brandsachverständiger hinzugezogen. Mit diesem erfolgen am Montag weitere Begutachtungen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.01.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand in Mehrfamilienhausn - Nachtrags-Meldung

Ludwigshafen (ots) Nach dem Brand einer Tür in einem Mehrfamilienhaus in der Roonstraße am 14.01.2020 geht die Polizei derzeit von Brandstiftung aus. Die eingelieferten verletzten Personen wurden noch am Montag aus dem Krankenhaus entlassen. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden wurde auf 1500 Euro beziffert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern weiter an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 15.01.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falscher Handwerker

Ludwigshafen (ots) Am 14.01.2020, gegen 13:30 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einer 81-Jährigen in Maudach und erklärte, er sei Handwerker und müsse die Wasserleitungen überprüfen. Nachdem die Seniorin ihn in die Wohnung ließ, forderte er sie auf, in der Küche das Wasser laufen zu lassen. Als er die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die 81-Jährige fest, dass der Unbekannte im Schlafzimmer gewesen ist und dort eine Schmuckschatulle mit Schmuck gestohlen hatte.

Der unbekannte Täter war etwa 40-50 Jahre alt, circa 1,75 m groß und hatte kurze dunkle Haare. Er trug einen Blaumann.

Die Polizei rät, grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung zu lassen, egal unter welchem Vorwand. Handwerker und Ableser sollten nur dann in die Wohnung gelassen werden, wenn diese entweder von einer vorhandenen Hausverwaltung angekündigt oder selbst bestellt wurden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.01.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Linie 72 der RNV

Aufgrund von Asphaltarbeiten ist die Straße Am Sportplatz in Ruchheim von Mittwoch, 15. Januar, bis voraussichtlich Freitag, 31. Januar, in einer Fahrtrichtung gesperrt.

Dies betrifft auch die Buslinie 72. Sie wird im oben genannten Zeitraum in Fahrtrichtung Am Herrschaftsweiher zwischen den Haltestellen Am Hüttengraben und Paul-Münch-Straße über die Oggersheimer Straße umgeleitet. Dabei werden in der Oggersheimer Straße die Ersatzhaltestellen Baustraße (Höhe Am Sportplatz) sowie Ruchheim Schloß bedient. Die Haltestelle Brunnenweg entfällt in Fahrtrichtung Am Herrschaftsweiher.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.01.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand in Mehrfamilienhaus

Ludwigshafen (ots) Aus bislang ungeklärter Ursache geriet heute (14.01.2020), gegen 13.55 Uhr, eine Wohnungstür eines Mehrfamilienhaues in der Roonstraße in Brand. Die Feuerwehr konnte das Feuer an der Tür schnell löschen. Ein 46-jähriger Bewohner und eine 38-jähriger Bewohnerin des Mehrfamilienhauses kamen mit dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus. An der betroffenen Wohnungstür entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.01.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Autohaus

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 11.01.2020, gegen 13:00 Uhr und dem 13.01.2020, gegen 04:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Autohaus "In der Mörschgewanne" ein. Sie stahlen eine Kaffeemaschine. Ob noch mehr gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.01.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tötungsdelikt in Ludwigshafen Nachtrag

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Die Obduktion des 42-jährigen Deutschen mit türkischer Herkunft ergab, dass der Mann durch die Einwirkung Dritter getötet wurde.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Mordkommission der Zentralen Kriminalinspektion Ludwigshafen dauern an; nach Tatbeteiligten wird gefahndet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.01.2020 | 18:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 20-jährigen Sohn Beleidigt und schlägt Mutter

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, 11.01.2020, bat eine Mutter ihren in der gleichen Wohnung lebenden 20-jährigen Sohn um Hilfe im Haushalt. Als Antwort hierauf wurde die Mutter von ihrem Sohn zunächst mehrfach beleidigt. Zudem Schlug der Sohn seine Mutter. Der 20-jährige Sohn muss sich nun wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Des Weiteren bekam er für die elterliche Wohnung einen Platzverweis. Verletzungen bei der Mutter sind nicht bekannt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.01.2020 | 18:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wucher durch Handwerker

Ludwigshafen - Oppau (ots) Am Samstag den 11.01.2020 kam es aufgrund eines technischen Defekts zu einem Stromausfall bei einer Familie aus Oppau. In ihrer Not suchten sie mittels einer Internetsuchmaschine nach einem Notdienst. Sie kontaktierten schließlich eines der erstgenannten Suchergebnisse, in welchem der Eindruck erweckt wurde, die Firma sei ortsansässig. Zwei Handwerker erschienen vor Ort und behoben den Schaden in kurzer Zeit. In der Folge wurde eine Rechnung ausgestellt, welche sich auf fast 1000,-EUR belief und von der Familie gezahlt wurde.

Die Polizei bittet um besondere Aufmerksamkeit bei der Vergabe und Anforderung von Handwerkern außerhalb der üblichen Geschäftszeiten. Nutzen Sie regionale und bekannte Firmen, mit denen sie vorab die entstehenden Kosten abklären.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.01.2020 | 18:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verfolgungsfahrt mit Roller in Ludwigshafen-Edigheim

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, 10.01.2020, gegen 23:30 Uhr, kam es in Ludwigshafen-Edigheim zu einer Verfolgungsfahrt zwischen zwei Funkstreifenwagen und einem mit zwei Jugendlichen besetzten Roller. Der Fahrer wollte sich durch starkes Beschleunigen einer Verkehrskontrolle entziehen. Bereits nach kurzer Zeit stürzte der Roller auf der regennassen und rutschigen Fahrbahn, so dass die beiden Jugendlichen festgenommen werden konnten. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle und Durchsuchung stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein für den Roller besitzt und zusätzlich noch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, weshalb ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Im Rahmen der Durchsuchung konnte des Weiteren eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden, sodass letztlich gegen beide Personen Strafverfahren eingeleitet wurden. Nach ersten Erkenntnissen zogen sich die Jugendlichen keine Verletzungen bei dem Sturz zu.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: ÖPNV-Umleitungskonzept erweist sich als leistungsfähig

Seit Montag, 7. Januar, sind in Ludwigshafen wie angekündigt verschiedene Anpassungen im Verkehrskonzept der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) in Kraft getreten. Damit reagierte das Unternehmen in Abstimmung mit der Stadt Ludwigshafen auf die neue Verkehrssituation aufgrund der Sperrung der Hochstraße Süd und deren Unterquerungen in der Mundenheimer Straße und der Berliner Straße.

Neben Umleitungen auf praktisch allen Linien im Ludwigshafener Stadtgebiet wurde beispielsweise die Linie 7 in einen Ludwigshafener und einen Mannheimer Teil getrennt. Um dem steigenden Fahrgastaufkommen Rechnung zu tragen, hat die rnv zudem drei bereits ausgemusterte Altfahrzeuge ertüchtigt und setzt diese für Zusatzfahrten auf der Linie 7 ein.

Ebenfalls ausgeweitet wurde das Angebot auf der Linie 9: Zwischen Bad Dürkheim und Oggersheim wurden zusätzliche Halte eingeführt, sodass ein echter 20-Minutentakt auf der RHB-Strecke entsteht. Zusätzliche Fahrten zwischen Oggersheim und Mannheim als Ergänzung zur Linie 4/4A verbessern außerdem das innerstädtische Angebot. Alle Umleitungen und Anpassungen sind unter https://www.rnv-online.de/umleitungen-Lu zusammengefasst.

Umleitungskonzept erweist sich als leistungsfähig

„In den ersten Tagen hat sich gezeigt, dass das unser Umleitungskonzept funktioniert. Hier zahlt sich auch aus, dass wir in Ludwigshafen über einen unabhängigen und vollwertigen Betriebshof verfügen“, so Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv. Allerdings will man die Verkehrssituation weiter beobachten und in den kommenden zwei Wochen noch kleinere Anpassungen vornehmen: „Wir mussten Ende November aufgrund der Sperrungen unser Betriebskonzept für Ludwigshafen in kürzester Zeit vollständig umstricken. Daher ist es nachvollziehbar, dass wir jetzt noch an der ein oder anderen Stelle feinjustieren müssen.“ So soll beispielsweise der Takt der Zusatzfahrten auf der Linie 7 noch einmal angepasst werden. Parallel zu den betrieblichen Anpassungen geht der Rückbau der Fahrleitung in Vorbereitung auf den Hochstraßenabbruch an den betroffenen Streckenabschnitten weiter.

Hinweis für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

Derzeit dient die Haltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße als Ersatzhaltestelle für die Haltestelle Berliner Platz. Da die Haltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße nicht barrierefrei ist, unterstüten hier rnv-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zeit von 5 Uhr bis 24 Uhr mit einer mobilen Rampe mobilitätseingeschränkte Fahrgäste beim Ein- und Ausstieg. Fahrgäste, die einen Elektrorollstuhl nutzen oder zwischen 24 Uhr und 5 Uhr unterwegs sind, werden gebeten, die Haltestellen Pfalzbau oder Rathaus zu nutzen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.01.2020 | 21:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Eingangstür vom Jugendzentrum beschädigt

Ludwigshafen (ots) Auf die Eingangstür vom Jugendzentrum Pfingstweide im Madrider Weg schlugen Unbekannte in der Zeit vom 01.01.2020 bis zum 08.01.2020 ein und beschädigten diese. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Wer hat Personen am Jugendzentrum gesehen, die sich dort verdächtig aufhielten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.01.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Radfahrer bei Verkehrsunfällen verletzt

Ludwigshafen (ots) Gleich zwei Mal wurden gestern Radfahrer im Straßenverkehr verletzt. Im ersten Fall, am 09.01.2020, kurz vor 14.30 Uhr, stand eine 37-jährige Radfahrerin auf der Halbergstraße hinter einem Auto. Der 40-jährige Autofahrer legte versehentlich den Rückwärtsgang ein und fuhr gegen die hinter ihm stehende Radfahrerin. Die Frau blieb unverletzt.

Am Abend dann gegen 22.30 Uhr, wollte eine 64-jährige Fahrradfahrerin in der Bahnhofstraße an einem parkenden Wagen vorbeifahren, als der Fahrer des Wagens plötzlich die Tür aufriss. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.01.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnungsbrand - Nach-Meldung

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Nach-Meldung des Berichtes vom: 03.01.2020: https://www.myhomeseite.de/Aktuelles-aus-Ludwigshafen-Seite_5.htm#Bericht128

Der Brandort wurde gestern von den Brandermittlern der Kriminalinspektion Ludwigshafen und einem Brandsachverständigen begutachtet. Die Brandursache konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden. Eine vorsätzliche Brandlegung ist auszuschließen. Als Brandursachen kommen sowohl ein unsachgemäßer Umgang mit Feuer und Kerzen als auch ein technischer Defekt am Wäschetrockner in Betracht. Der Sachschaden beträgt rund 450.000 EUR. Die Ermittlungen dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.01.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 4-Jährige wählt den Notruf und holt Hilfe für Mama

Ludwigshafen (ots) Ein großes Lob für schnelles und richtiges Handeln erhielt heute Morgen ein 4-jähriges Mädchen von der Polizei in Oggersheim. Die Mutter des Kindes war am Morgen zuhause plötzlich bewusstlos geworden. Das kleine Mädchen bemerkte dies, reagiert vorbildlich und wählte den Notruf 112. Dank der genauen Angaben des Kindes konnten Rettungsdienst und Polizei der Mutter zuhause helfen. Die junge Frau hatte wegen Kreislaufproblemen kurzzeitig das Bewusstsein verloren, war aber schnell wieder wohlauf. Zur Untersuchung ging es dann doch mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Begleitet von der 4-Jährigen, die schnullernd auf dem Beifahrersitz Platz nehmen durfte!.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.01.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall in der Saarlandstraße

Ludwigshafen (ots) Am 07.01.2020, gegen 09:50 Uhr, fuhr eine 19-Jährige auf der mittleren Spur der Saarlandstraße in Richtung Rheingönheimer Straße. Als sie auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, kam sie nach links ab und prallte an den Glaszaun der angrenzenden Straßenbahnhaltestelle. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.01.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall in der Bayernstraße

Ludwigshafen (ots) Am 07.01.2020, gegen 13:50 Uhr, fuhr ein 23-Jähriger auf der Bayernstraße. Als er auf der Fahrbahn die Fahrtrichtung ändern wollte, stieß er bei dem Wendemanöver mit dem Auto einer 47-Jährigen zusammen. Die 47-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 9.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 08.01.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Anrufe von falschen Polizeibeamten

Ludwigshafen (ots) Am 07.01.2020, gegen 22:50 Uhr und 22:55 Uhr, wurden zwei 81-Jährige aus Ludwigshafen von unbekannten Männern angerufen, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Sie erklärten den Seniorinnen, dass in der Umgebung eingebrochen worden wäre, die Polizei die Täter gefasst habe und bei ihnen Listen mit den Namen der 81-Jährigen gefunden worden seien. Die Seniorinnen beendeten die Gespräche, so dass es zu keinem Schaden kam. Die Polizei rät: Legen Sie den Hörer auf! Geben Sie keine vertraulichen Daten preis. Die Polizei ruft niemals an und fordert nie am Telefon Auskünfte über sensible Daten, Wertsachen oder Bargeld. Seien Sie wachsam! Misstrauen ist keine Unhöflichkeit, sondern gesunde Vorsicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.01.2020 | 14:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 84-jährige Radfahrerin stirbt nach Unfall

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Am 06.01.2020, gegen 09.40 Uhr, fuhr eine 41-Jährige mit ihrem Auto auf der Dammbruchstraße in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 84-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Karolinenstraße in Richtung Gutenbergstraße. An der Kreuzung Karolinenstraße / Dammbruchstraße stießen die beiden zusammen. Daraufhin fiel die 84-Jährige auf die Straße und verletzte sich. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Am Abend verstarb sie an ihren Verletzungen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.01.2020 | 14:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Werkstattbrand in der Notwendestraße

Ludwigshafen (ots) Nach dem Brand in einem Werkstattgebäude am 29.12.2019 in der Notwendestraße wurde letzten Donnerstag (02.01.2020) die Brandörtlichkeit von einem Brandsachverständigen begutachtet. Hinweise auf einen technischen Defekt oder ein Einwirken Dritter ergaben sich dabei nicht. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist unsachgemäßes Lagern von Asche ursächlich für den Brand. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von rund 70.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.01.2020 | 14:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Autofahrerin stößt mit Straßenbahn zusammen

Ludwigshafen (ots) Am 06.01.2020, gegen 12:50 Uhr, fuhr eine 78-Jährige mit ihrem Auto auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Bürgermeister-Kutterer-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 41-jähriger Straßenbahnfahrer der RNV auf den Bahngleisen links neben dem Fahrstreifen in gleicher Fahrtrichtung. Als die 78-Jährige im Kreuzungsbereich Kaiser-Wilhelm-Straße / Heinigstraße nach links in die Heinigstraße abbiegen wollte, stieß sie mit der Straßenbahn zusammen. Ihr Auto drehte sich daraufhin um über 90 Grad. Die 78-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. In der Straßenbahn wurde weder der Fahrer noch die Fahrgäste verletzt. Das Auto war nicht mehr fahrtauglich und wurde abgeschleppt. Die Straßenbahn war nur noch bedingt einsatzbereit und wurde in den Betriebshof gefahren. Der Kreuzungsbereich musste während der Unfallaufnahme teilweise gesperrt werden, so dass es zu teils starken Rückstauungen kam. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.01.2020 | 14:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Schulsporthalle

Ludwigshafen (ots) Am 05.01.2020, gegen 10:00 Uhr, wurde durch eine Zeugin festgestellt, dass unbekannte Täter in die Sporthalle der Karolina-Burger-Realschule im Adlerdamm eingebrochen waren. Ob Gegenstände aus der Sporthalle gestohlen wurden, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.01.2020 | 18:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand in einem Mehrfamilienhaus

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, den 04.01.2020, um 20:30 Uhr, brannten in einem Mehrfamilienhaus in der Kanalstraße, aus bislang unbekannten Gründen, zwei Kinderwagen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte eine starke Rauchentwicklung sowie zwei brennende Kinderwagen, im Eingangsbereich des Treppenhauses, festgestellt werden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die starke Rauchentwicklung führte bei vier Hausbewohnern zu Atemwegsreizungen. Das Gebäude selbst wurde nicht beschädigt und blieb nach Entrauchungsmaßnahmen der Feuerwehr weiterhin bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Ausbruch des Brandes aufgenommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.01.2020 | 09:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Streitschlichterin in Lokal angegangen

Ludwigshafen (ots) Am 04.01.2020, gegen 01:30 Uhr, kam es in einem Lokal in der Maudacher Straße in Ludwigshafen zu Streitigkeiten zwischen einem 51-jährigen Mann und seiner Begleitung. Als eine unbeteiligte 36-jährige Frau den Streit schlichten wollte, wurde der 51-jährigen ihr gegenüber handgreiflich. Er schlug die Frau und riss sie zu Boden. Zudem griff er ihr mit den Händen kräftig um den Hals und wirkte mit Tritten auf sie ein. Erst als der Mann feststellte, dass seitens der Gastwirtin die Polizei verständigt wurde, lies er von der 36-jährigen ab und flüchtete aus dem Lokal. Durch den Angriff erlitt die Frau Schmerzen und leichte Verletzungen. Der Täter konnte ermittelt werden und muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.01.2020 | 09:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnungsbrand in der Kallstadter Straße

Ludwigshafen - Gartenstadt (ots) In Ludwigshafen Gartenstadt, in der Kallstadter Straße kam es am Freitag, 03.01.2020 gegen 17:40 Uhr zu einem Brand auf einem Balkon einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses, welcher auf die Wohnung übergriff. Die Bewohner des Hauses und der benachbarten Häuser mussten für die Löscharbeiten ihre Wohnungen verlassen. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Großeinsatz. Es wurden keine Personen verletzt. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Die betroffene Wohnung wurde durch den Brand zerstört. Die Brandursache steht derzeit nicht fest. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.01.2020 | 09:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schwerer Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und 30.000 Euro Sachschaden

Ludwigshafen (ots) Am Donnerstagnachmittag (02.01.2020) gegen 15:10 Uhr kam es an der Kreuzung Bruchwiesenstraße / Raschigstraße zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrer leicht verletzt wurden und Totalschaden an ihren Autos entstand. Ein 25-Jähriger fuhr mit seinem VW die Bruchwiesenstraße in Richtung Maudacher Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte er trotz bereits rot zeigender Ampel noch mit überhöhter Geschwindigkeit die Kreuzung an der Raschigstraße überqueren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Nissan eines 35-Jährigen, der von der Bruchwiesenstraße nach links in die Raschigstraße abbiegen wollte. Durch den Zusammenstoß drehte sich der VW des 25-Jährigen und prallte gegen eine am Fahrbahnrand befindliche Fußgängerampel. Dadurch fiel die komplette Ampelanlage an der Kreuzung aus. Der Nissan des 35-Jährigen blieb auf der Kreuzung stehen. Beide Autos wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Beide Autofahrer erlitten Prellungen und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr geregelt werden. Die beschädigte Ampel wurde von der Feuerwehr demontiert.

Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass dem 25-Jährigen bereits zuvor rechtskräftig die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Gegen ihn wird neben dem Rotlichtverstoß noch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.01.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Bei Eisglätte von der Fahrbahn abgekommen - Tipps der Polizei bei Glätte-Gefahr

Ludwigshafen (ots) Auf der K 7 in Richtung Altrip kam am Mittwoch (01.01.2020) gegen 23:10 Uhr ein 25-jährige Fahrer eines Fiat auf der winterglatten Straße von der Fahrbahn ab. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Fiat kurz nach der Einmündung Hoher Weg ins Schlingern, drehte sich, kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde leicht am Kopf verletzt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Den 25-Jährigen erwartet nun ein Bußgeld von 145 Euro.

  1. Bitte beachten Sie folgende Fahr-Tipps der Polizei bei Glätte-Gefahr:
    • Behalten Sie die Außentemperaturanzeige Ihres Autos im Auge. Schnee sieht man, Eisglätte so gut wie gar nicht. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt droht eine glatte Fahrbahn.
    • Beobachten Sie das Fahrverhalten der anderen Verkehrsteilnehmer, ob dieses auf Eisglätte schließen lässt.
    • Achten Sie auf den Wetterbericht im Radio.
    • Fahren Sie stets langsam und vorsichtig, insbesondere bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.01.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Brand in der Rohrlachstraße

Ludwigshafen (ots) Gegen 22:46 Uhr wurde am 31.12.2019 im Rahmen der Streifentätigkeit in der Rohrlachstraße ein brennender Carport festgestellt. Die Flammen griffen zu diesem Zeitpunkt bereits auf das Dach des angrenzenden Gebäudes über. Durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt. Die Brandursache wird derzeit ermittelt. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf etwa 20.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.12.2019 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auto stößt mit Bus zusammen

Ludwigshafen (ots) Am 29.12.2019, gegen 09.50 Uhr, fuhr ein 33-Jähriger mit seinem Auto in dem Kreisverkehr in der Will-Sohl-Straße. Als er den Kreisverkehr in Richtung "Am Weidenschlag" verließ, wurde er durch die tiefstehende Sonne so sehr geblendet, dass er zunächst nach rechts an die Bordsteinkante fuhr, ins Schwanken kam und dann frontal mit einem Bus zusammenstieß, der in entgegengesetzter Fahrtrichtung unterwegs war. Nach derzeitigem Sachstand wurde niemand verletzt. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.12.2019 | 21:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auto verwechselt...

Ludwigshafen (ots) Am 28.12.2019, gegen 14.15 Uhr, parkte eine 37-Jährige ihren Smart neben einem anderen Smart in der Rollesstraße und ging fort. Als sie einige Zeit später wieder zurückkam und das Auto öffnen wollte, gelang ihr dies nicht. Daraufhin versuchte sie die Heckklappe mit ihrem Fahrzeugschlüssel aufzuhebeln, um in den Innenraum zu gelangen. Dabei zersprang die Heckscheibe. Erst jetzt bemerkte die 37-Jährige, dass es sich gar nicht um ihren Smart handelte, sondern dass ihr Auto daneben stand. Sie kontaktierte sofort die Polizei, um das Missverständnis aufzuklären.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.12.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mann mit Druckluftpistole in der Innenstadt

Ludwigshafen-Innenstadt (ots) Am Samstag, den 28.12.2019, gegen 22:00 Uhr, wurde der Polizei durch mehrere Passanten ein Mann gemeldet, der in der Kaiser-Wilhelm-Straße in Ludwigshafen mit einer Schusswaffe im Hosenbund herumlaufen und vorbeifahrenden Autos hinterherlaufen würde. Durch die unmittelbar vor Ort eintreffenden Beamten konnte der Mann in der Ludwigstraße festgestellt und kontrolliert werden. Bei dem 52-jährigen Ludwigshafener konnte zunächst ein Klappmesser und Pfefferspray aufgefunden werden. In einem in der Nähe befindlichen Mülleimer konnte kurze Zeit später die Schusswaffe aufgefunden werden. Es handelt sich hierbei um eine Druckluftpistole.

Im Zuge der Personenkontrolle beleidigte und bedrohte der augenscheinlich alkoholisierte Mann die Polizeibeamten und versuchte diese anzuspucken. Nach Entnahme einer Blutprobe verblieb der 52-Jährige anschließend in Polizeigewahrsam.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.12.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Hochzeitsgesellschaft verlangsamt Verkehr auf Autobahn

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, 28.12.19, ca. 15.00 - 15.10 Uhr blockierte eine Hochzeitgesellschaft nach bisherigen Ermittlungen mit sieben PKWs den Fahrzeugverkehr auf der A650 in Richtung Ludwigshafener Innenstadt. Während das Brautpaar voran fuhr, blockierten mehrere Fahrzeuge der Hochzeitsgesellschaft die restlichen drei Spuren, in dem sie langsamer als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit fuhren und dadurch andere Verkehrsteilnehmer dazu zwangen, ebenfalls langsamer zu fahren. Der erzwungene Autocorso gelangte so bis nach Ludwigshafen auf die Kurt-Schumacher-Brücke, wo sie dann durch die verständige Polizei aus Mannheim und Ludwigshafen angehalten und kontrolliert werden konnten. Die Beteiligten setzten anschließend ihre Fahrt in ordentlicher Weise fort. Die verantwortlichen Fahrer der Hochzeitsgesellschaft erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Zeugen oder Geschädigte, die durch den Autocorso zum langsamen fahren genötigt wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Beethovenstraße 36, 67061 Ludwigshafen, telefonisch unter: 0621/963-2122 oder per E-Mail: piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.12.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schlägerei mit mehreren Beteiligten

Ludwigshafen-Innenstadt (ots) Am Samstag, den 28.12.2019, kam es gegen 0:45 Uhr in einer Gaststätte im Bereich des Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platzes zu einer Schlägerei zwischen mehreren Gästen. Ein zunächst verbaler Streit soll in einer körperlichen Auseinandersetzung von zeitweise bis zu 20 Personen geendet haben. Mehrere Personen wurden leicht verletzt. Zudem wurde teilweise die Einrichtung der Gaststätte beschädigt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich einige der Beteiligten bereits entfernt.

Zeugen werden daher gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz/

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.12.2019 | 22:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Polizei sorgt an Silvester für Sicherheit!

Silvester-Feuerwerk

-> Silvester-Feuerwerk

Bild: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Ludwigshafen (ots) Auch 2019 ist uns die Sicherheit an Silvester ein wichtiges Anliegen. In den vergangenen Wochen haben wir uns auf den Jahreswechsel intensiv vorbereitet. Die Sicherheitslage hat sich in Deutschland gegenwärtig nicht verändert, auch für Rheinland-Pfalz und den Bereich unseres Polizeipräsidiums liegen keine Erkenntnisse auf mögliche Störungen der bevorstehenden Veranstaltungen vor. An den Orten, an denen traditionell viele Feiernde zusammenkommen, werden wir an Silvester verstärkt sichtbar sein. Die Anzahl der Einsatzkräfte im Präsidialbereich ist ähnlich hoch wie in den Vorjahren. Unsere eigenen Kräfte werden dabei durch Kolleginnen und Kollegen des Polizeipräsidium Einsatz, Logistik & Technik verstärkt. Das Polizeipräsidium Rheinpfalz wird alles Notwendige tun, damit unsere Bürgerinnen und Bürger den Jahresabschluss sicher feiern können und gut ins Jahr 2020 kommen. Dabei sind wir aber auch auf Sie angewiesen. Was sie für einen sicheren Jahreswechsel tun können...

Silvesterfeuerwerk - aber sicher

Für viele ist es am Jahreswechsel nicht wegzudenken: Das Silvesterfeuerwerk. Raketen, Knaller und bunte Leuchtfeuer sehen nicht nur toll aus, sie haben auch eine lange Tradition. Ganz ungefährlich sind die geräuschvollen Himmelsfärber allerdings nicht. In der Silvesternacht 2018 wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz insgesamt 18 Delikte im Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern aufgenommen - davon vierzehn Fälle von Sachbeschädigung, drei Fälle von Körperverletzung sowie ein Fall von Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Um teure Sachschäden oder im schlimmsten Fall schwere Verletzungen zu vermieden, sollten Sie folgende Tipps zum sicheren Nutzen von Feuerwerkskörpern beachten:

  1. Verzichten Sie auf selbstgebastelte oder für den deutschen Markt nicht zugelassene Feuerwerkskörper.
  2. Silvesterfeuerwerk nur in regulären Geschäften, z.B. Supermärkten, kaufen.
  3. Zugelassene Böller sind bei ordnungsgemäßem Gebrauch handhabungssicher, deshalb: Gebrauchsanleitung aufmerksam lesen und diese konsequent einhalten.
  4. Nur Feuerwerkskörper verwenden, die optisch keine Mängel erkennen lassen. Fehlgezündete Feuerwerkskörper und Blindgänger nicht wieder anzünden, sondern entsorgen.
  5. Feuerwerkskörper nur auf ebenen und freien Flächen abbrennen.
  6. Immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Personen und Gebäuden einhalten.
  7. Sind an Feuerwerkskörpern Hilfsmittel zum sicheren Stand (z.B. Klappfüße) vorhanden, diese unbedingt nutzen.
  8. Zum Abschuss von Raketen geeignete "Rampen" (z.B. schwere Flaschen) verwenden.
  9. Äste, Balkone oder andere Hindernisse dürfen nicht in der Flugbahn der Feuerwerkskörper sein.
  10. Das Abbrennen von Feuerwerk in geschlossenen Räumen ist streng verboten.
  11. Funktioniert das Feuerwerk nicht, mindestens 15 Minuten warten und sich in dieser Zeit nicht nähern. Danach kann das Feuerwerk zum Beispiel in einen mit Wasser gefüllten Eimer gelegt und anschließend im Hausmüll entsorgt werden.
  12. Beachten Sie auch unter Umständen vorhandene, örtliche Verbote und Einschränkungen.

Worauf Sie beim Kauf von Feuerwerkskörpern achten sollten: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/29763/4152523

Wichtige Tipps zum sicheren Abbrennen von Knallern und wo das Zünden von Feuerwerkskörpern nicht erlaubt ist: https://www.polizei-beratung.de/presse/detailseite/silvesterkracher-sicherer-umgang-1/

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.12.2019 | 22:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Erblindeter Mann mit einer Straßenbahn kollidiert

Ludwigshafen (ots) Ein 36-jähriger erblindeter Fußgänger kam heute (27.12.2019) leichtverletzt in ein Krankenhaus, nachdem er in Kontakt mit einer Straßenbahn kam. Der Mann war gegen 10.11 Uhr zu Fuß im Bereich der Ludwigstraße unterwegs, als er eine fahrende Straßenbahn nicht rechtzeitig bemerkte und gegen diese lief. Hierbei brach er sich das Nasenbein. Der Straßenbahnverkehr war kurzzeitig während der Verkehrsunfallaufnahme beeinträchtig.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.12.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Bei PKW-Aufbruch Laptop aus Kofferraum geklaut - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) Am 25.12.2019 wurde im Zeitraum von 03:00 - 06:00 Uhr ein Laptop aus dem Kofferraum eines BMW, welcher in der Kleestraße abgestellt worden war, entwendet. Wie der unbekannte Tatverdächtige den Kofferraum geöffnet hatte, konnte die Streifenbesatzung vor Ort nicht klären. Der 25-jährige Geschädigte fand seine Bekleidungsstücke auf der Straße vor, welche der unbekannte Tatverdächtige bei der Tatausführung auf die Straße geworfen hatte. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000,- Euro.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.12.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Täter ergreift Flucht nach misslungenem Einbruch

Ludwigshafen-Mundenheim (ots) Ein bislang unbekannter Täter klingelte am Mittwoch, den 25.12.2019, um 0:03 Uhr, an einer Wohnungstür in der Dorisstraße in Ludwigshafen. Nachdem der Täter der Meinung war, dass sich niemand in der Wohnung befand, trat dieser die Tür ein. Als er die wach gewordene Wohnungsinhaberin im Flur antraf, ergriff er die Flucht. Für sachdienliche Hinweise bittet die Polizei um Mitteilung an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621-9632122.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.12.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wohnungseinbruch - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen-Süd (ots) Am Dienstag, den 24.12.2019, zwischen 15:00 und 23:30 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt in eine Erdgeschosswohnung in der Karl-Krämer-Straße in Ludwigshafen. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt in die Wohnung und erbeuteten Schmuck und Bargeld. Die Höhe des Schadens geht in den vierstelligen Bereich. Die Ermittlungen bezüglich der Täter dauern an. Für sachdienliche Hinweise bittet die Polizei um Mitteilung an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621-9632122. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei darum, Fenster und Türen gut zu verschließen und bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei zu verständigen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.12.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 94-Jähriger stürzt bei Unfall

Ludwigshafen (ots) Am Montag, dem 23.12.2019, befuhr ein 15-jähriger Fahrradfahrer gegen 12:15 Uhr die Eichenstraße in Ludwigshafen-Gartenstadt. Als ein 94-jähriger Fußgänger zwischen parkenden Fahrzeugen hervor auf die Straße trat, kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Fußgänger und dem Fahrradfahrer. Durch den Zusammenstoß kam der 94-Jährige zu Fall und stürzte mit Gesicht voran zu Boden. Letztlich wurde der Fußgänger mit dem Verdacht auf eine Nasenbeinfraktur in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Fahrradfahrer blieb unverletzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.12.2019 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Handtaschenraub in der Innenstadt - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am Samstagnachmittag lief eine 78-jährige Frau aus Ludwigshafen durch die Ludwigshafener Innenstadt, als sich plötzlich ein unbekannter Mann ihr von hinten näherte und die Handtasche entriss, die die Frau in der Hand trug. Obwohl die Frau die Handtasche noch festzuhalten versuchte, gelang es dem Täter, die Tasche an sich zu nehmen und wegzurennen. Trotz sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Polizeibeamten konnte der Täter nicht ausfindig gemacht werden. Der männliche Täter sei ca. 180 m groß und von schlanker Statur, und sei dunkel gekleidet gewesen. Die Frau blieb glücklicherweise unverletzt. Zeugenhinweise werden bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon: 0621/963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.12.2019 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub in der Innenstadt

Ludwigshafen (ots) Am Freitagabend kam es in der Innenstadt von Ludwigshafen zu einem Raub. Dabei lockte ein 35-jähriger Tatverdächtiger einen 33-jährigen Mann aus Bad Kreuznach unter einem Vorwand in eine Passage. In der Passage warteten zwei weitere, bisher nicht bekannte Tatverdächtigte. Der 35-jährige Tatverdächtige verlangte vom Geschädigten Schulden zurück. Dies verweigerte der Geschädigte. Es kam zu einem Handgemenge zwischen den vier Personen, wobei der Geschädigte zu Boden ging und seine Tasche fallen ließ. Die beiden unbekannten Tatverdächtigen nahmen die Tasche und das Bargeld an sich und flüchteten. Eine Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Den 35-jährigen Tatverdächtigen nahm die Polizei vor Ort vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Raubes eingeleitet. Der festgestellte Beschuldigte sowie der Geschädigte trugen leichte Verletzungen davon.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.12.2019 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit hohem Sachschaden

Ludwigshafen (ots) Am 19.12.2019, gegen 20:45 Uhr, fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Auto auf der Kettlerstraße in Richtung Fürstenstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Auto auf der Fürstenstraße in Richtung Kettlerstraße. Auf der Kreuzung Kettlerstraße / Fürstenstraße kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos. Danach prallte das Auto des 40-Jährigen noch auf ein am Fahrbahnrand geparktes Auto, welches auf ein Wohnanwesen geschoben wurde und den Dachrinnenabfluss beschädigte. An den drei Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 17.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.12.2019 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falsche TWL Mitarbeiter unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 19.12.2019, gegen 15:00 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einer 83-Jährigen in Ruchheim und gab an, ein Mitarbeiter von der TWL zu sein. Er erklärte, er müsse in ihrem Bad etwas überprüfen, da es in der Nachbarschaft zu einem Wasserrohrbruch gekommen sei. Nachdem die 83-Jährige ihn in ihre Wohnung hereingelassen hatte, erklärte er, er bleibe nicht lange und sie könne die Tür auflassen. Dann ging er mit ihr zusammen ins Badezimmer. Dort überprüfte er die sanitären Einrichtungen, erklärte nach einiger Zeit, dass alles in Ordnung sei und verließ dann das Haus. Kurz darauf stellte die 83-Jährige fest, dass Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro sowie Schmuck in Höhe von mehreren tausend Euro gestohlen worden war. Vermutlich kam ein zweiter Täter zur Haustür herein als sie mit dem vermeintlichen TWL Mitarbeiter im Badezimmer war. Der unbekannte Täter war etwa 40 Jahre alt, circa 1,70 m groß. Er trug eine Brille und einen dunkelblauen Arbeitsanzug.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine fremde Person in Ihre Wohnung bzw. in Ihr Haus!

Seien Sie misstrauisch!

Falls bei Ihnen TWL Mitarbeiter ohne Termin klingeln sollten, lassen Sie sich den Ausweis zeigen. Mitarbeiter von TWL verfügen über einen Dienstausweis und können sich jederzeit ausweisen. Überprüfen Sie die Angaben, in dem Sie bei der TWL anrufen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.12.2019 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Wohnung in Edenkobener Straße

Ludwigshafen (ots) Am 19.12.2019, zwischen 17:00 Uhr und 19:20 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Edenkobener Straße ein, indem sie die Wohnungstür aufhebelten. Sie stahlen Schmuck in Höhe von mehreren tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.12.2019 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Trickdiebstahl in Schreibwarengeschäft

Ludwigshafen (ots) Am 18.12.2019, gegen 14:45 Uhr, ging ein unbekannter Mann in Begleitung einer unbekannten Frau in ein Schreibwarengeschäft am Schillerplatz. Dort fragte er den 43-jährigen Geschäftsinhaber, ob er ihm einen 50 Euro Schein in kleinere Scheine wechseln könnte. Nachdem der 43-Jährige dies getan hatte, erklärte der Unbekannte, dass er alte 50 Euro Scheine sammele und fragte, ob er welche habe. Daraufhin gab der 43-Jährige ihm einige 50 Euro Scheine aus der Kasse, damit dieser sich selber die "alten" Scheine heraussuchen konnte. Nachdem der Unbekannte mit seiner Begleiterin weggegangen war, stellte der 43-Jährige bei einem Kassensturz fest, dass ihm 200 Euro fehlten.

Die Polizei rät, in solchen oder ähnlichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Es ist nicht unhöflich, Geld nachzuzählen. Lassen Sie in Ihrem eigenen Interesse eine gesunde Vorsicht walten.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.12.2019 | 21:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 11-Jähriger ausgeraubt - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) Am 17.12.2019, gegen 13.25 Uhr, stieg ein 11-Jähriger an der Straßenbahnhaltestelle Hauptfriedhof in der Frankenthaler Straße aus und lief die Unterführung Pettenkoferstraße in Richtung Industriestraße entlang. In der Unterführung wurde er von drei Unbekannten angesprochen. Der älteste forderte ihn auf, sein Geld vorzuzeigen. Als der 11-Jährige seine Geldscheine herausholte, riss der Unbekannte ihm die Geldscheine aus der Hand. Dann rannten alle drei weg in Richtung Industriestraße / Rohrlachstraße. Der Haupttäter war etwa 16 Jahre alt. Er trug einen grauen Kapuzenpullover, schwarze Jeans und schwarze Nike Schuhe. Der zweite war etwa 12 Jahre alt. Er trug ein schwarzes Oberteil und schwarze Hosen. Der dritte Täter war ein 12-Jähriger, der in der gleichen Klasse ist, wie der 11-Jährige. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer: 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.12.2019 | 21:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 7-Jähriger angefahren - Polizei sucht Zeugen

Ludwigshafen (ots) Am 17.12.2019, gegen 16.25 Uhr, fuhr ein 33-Jähriger mit dem Auto auf der Frankenthaler Straße in Richtung Oggersheim. Nach Angaben des 33-Jährigen lief auf der Höhe der Straßenbahn Haltestelle Rohrlachstraße plötzlich ein 7-Jähriger auf die Fahrbahn, so dass der 33-Jährige nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und den 7-Jährigen anfuhr. Der Junge wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr in Richtung Oggersheim kurzfristig eingeschränkt. Zeugen, die weitere Aussagen zu dem Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.12.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 12-Jähriger Junge in der Amtsstraße beraubt - Wer kann Hinweise geben ?

Ludwigshafen (ots) Gegen 19:15 Uhr, am 14.12.2019, wurde ein 12-Jähriger in der Amtsstraße von zwei Jugendlichen in eine Einfahrt gedrängt und mit einer Pistole bedroht. Sie forderten ihn auf, ihnen seine Winterjacke im Wert von mehreren hundert Euro auszuhändigen. Dieser Aufforderung kam der 12-Jährige nach. Anschließend hätten die beiden Jugendlichen von ihm abgelassen und seien weggelaufen.

Der Junge wurde nicht verletzt.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu den Täter machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.12.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gast rastet aus und landet in der Zelle

Ludwigshafen (ots) Ein 37-Jähriger rastete am Sonntag (15.12.2019) in einer Gaststätte aus und landete anschließend in der Zelle. Der bereits alkoholisierte Mann betrat gegen 11.30 Uhr das Lokal im Bereich der Rheinuferstraße und schlug auf einen 63-Jährigen ein. Ein Gast ging sofort dazwischen und hielt den 37-Jährigen davon ab, weiter zu schlagen. Da sich der Mann weiterhin aggressiv verhielt, kam er anschließend in Gewahrsam. Der 63-Jährige wurde leicht verletzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.12.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Von unbekanntem Mann geschlagen

Ludwigshafen (ots) In der Nacht auf den 16.12.2019, gegen 01:35 Uhr, wurde eine 54-Jährige in der Rheingönheimer Straße plötzlich von einem Unbekannten angegriffen. Der Täter schlug ihr völlig unvermittelt mit der Faust auf den Kopf und flüchtete dann. Die 54-Jährige wurde zur Abklärung von Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Den Unbekannten beschrieb sie als etwa 1,65 m groß und schmächtig. Er habe dunkle Kleidung getragen.

Wer etwas gesehen hat und Angaben zu dem unbekannten Täter machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.12.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Störung der Totenruhe, Sachbeschädigung und Diebstahl von Grabschmuck - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) In den Zeiträumen vom 07.12.2019, 10:30 Uhr, bis zum 09.12.2019, 13:30 Uhr beschädigten derzeit unbekannte Täter insgesamt 11 Gräber auf dem Mundenheimer Friedhof und entwendeten überwiegend Grabschmuck und Messing. Nach aktuellem Ermittlungsstand sollen die unbekannten Täter die Leuchten und Vasen auf den Gräber abgetreten und entwendet haben. Die Höhe des gesamten Schadens ist derzeit unbekannt.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Rufnummer 0621/963-2122 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Die Geschädigten der genannten Fälle sollten sich ebenfalls mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Rufnummer 0621/963-2122 in Verbindung setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.12.2019 | 23:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falscher Wasserwerker erbeutet Bargeld, Damenuhr und Ehering

Ludwigshafen (ots) Ein falscher Wasserwerker hat am Freitagmittag, 13.12.19, zwischen 12.30 und 12.40 Uhr, in der Weinbietstraße in Ludwigshafen einen 85-jährigen um Geld und Schmuck gebracht. Der unbekannte Tatverdächtige gab sich scheinbar mit einem Ausweis als Mitarbeiter eines hiesigen Energieunternehmens aus und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung des Rentners. Der falsche Wasserwerker kontrollierte augenscheinlich den Wasserhahn im Bad und gab an, dass die Wohnungstür offen bleiben müsse. In diesem Moment gelang es so seinem Komplizen sich in die Wohnung zu schleichen. Der falsche Wasserwerker und sein unbekannter Komplize erbeuteten Bargeld in einer Höhe von 120 Euro, eine Damenuhr und einen Ehering. Sie flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Der unbekannte falsche Wasserwerker wird wie folgt beschrieben: 170 - 175cm, südeuropäisches/südosteuropäisches Erscheinungsbild, sprach gebrochen Deutsch, trug Basecap und Handschuhe. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

  1. Tipps der Polizei:
    • Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel.
    • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
    • Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
    • Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten.
    • Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.12.2019 | 18:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 13-Jähriger bedroht - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) Am 12.12.2019, gegen 13.30 Uhr, fuhr ein 13-Jähriger mit dem Fahrrad auf der Carl-Clemm-Straße in Richtung Wimpelstraße. Plötzlich kam von hinten ein unbekannter Radfahrer sehr schnell angefahren. Als dieser auf gleicher Höhe mit ihm war, hielt er dem 13-Jährigen ein Messer entgegen und forderte ihn auf, ihm Bargeld herauszugeben. Daraufhin hielten beide an und der 13-Jährige zeigte dem Unbekannten den Inhalt seiner Taschen, in denen sich kein Geld befand. Daraufhin ließ der Unbekannte ihn in Ruhe und fuhr weiter. Der Unbekannte war etwa 14 Jahre alt und circa 1,60 Meter - 1,70 Meter groß. Er hatte mandelförmige Augen und braune Haare. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke, beigefarbene Nike Schuhe und dunkelblaue Jeans. Zudem hatte er einen dunklen Rucksack dabei. Er fuhr auf einem älteren Mountainbike. Wer etwas gesehen hat und Angaben zu dem unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer: 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 13.12.2019 | 18:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zwei Unfälle mit Straßenbahnen durch verbotswidriges Linksabbiegen von Autofahrern in die Heinigstraße

Ludwigshafen (ots) Am 12.12.2019, gegen 11:00 Uhr, fuhr ein 43-Jähriger mit seinem Auto neben einer Straßenbahn auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Hochstraße. Als der 43-Jährige an der Kreuzung verbotswidrig nach links in die Heinigstraße abbog, stieß er mit der Straßenbahn zusammen. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.

Ebenfalls am 12.12.2019, gegen 15:15 Uhr, fuhr eine 47-Jährige mit ihrem Auto sowie eine Straßenbahn auf der Kaiser-Wilhelm-Straße. Als die 47-Jährige ebenfalls verbotswidrig nach links in die Heinigstraße abbiegen wollte, stieß sie mit der Straßenbahn zusammen. Verletzte sind der Polizei keine bekannt. Das Auto der 47-Jährigen wurde abgeschleppt. Die Höhe des Gesamtsachschadens steht derzeit noch nicht fest. Im Zuge der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, da die Kreuzung teilweise gesperrt worden war. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass das Linksabbiegen in die Heinigstraße verboten ist. Aufgrund der beiden Unfälle werden in der nächsten Zeit verstärkt Kontrollen durchgeführt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 11.12.2019 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falsche Dachdecker unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 10.12.2019, gegen 12:00 Uhr, klopfte ein unbekannter Mann bei einer 89-Jährigen an die Fensterscheibe ihres Hauses im Dirmsteiner Weg. Als sie ihn fragte, was er wolle, erklärte er ihr, dass auf dem Dach ihres Hauses etwas repariert werden müsse. Als sie ihm Zutritt gewährte, ging er ins Obergeschoss und kam nach kurzer Zeit wieder zurück. Während er ihr erklärte, dass man nur eine Kleinigkeit reparieren müsse, kam ein zweiter unbekannter Mann, der sich als sein Kollege ausgab. Zusammen gingen die beiden Männer dann noch einmal in das Obergeschoß und danach in den Keller. Dann forderten sie von der 89-Jährigen 20 Euro für die angeblichen Reparaturen. Als die Seniorin sagte, sie habe kein Bargeld im Haus, gingen die beiden Unbekannten weg. Am Abend stellte die 89-Jährige fest, dass eine Geldkassette aufgebrochen worden war. Darin hatte die Seniorin jedoch kein Geld verwahrt. Ob und was tatsächlich gestohlen worden ist, steht derzeit noch nicht fest. Die Täter waren etwa 40-45 Jahre alt und dunkelhaarig. Sie hatten eine kräftige Statur und einen Bart. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.12.2019 | 20:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auf Anruf von falschem Polizeibeamten nicht hereingefallen - Aktuell wieder vermehrte Anrufe von falschen Polizeibeamten im Bereich Ludwigshafen

Ludwigshafen (ots) Am 09.12.2019, gegen 19:30 Uhr, rief ein unbekannter Mann bei einem 85-Jährigen und seiner 80-Jährigen Frau in Ludwigshafen an. Er erklärte, er sei von der Polizei und man hätte zwei Einbrecher festgenommen, die in der Nachbarschaft eine größere Summe Bargeld gestohlen hätten. Bei den Tätern sei ein Notizblock gefunden worden, in dem die Namen des Ehepaars stehen würden. Deshalb sei nun Vorsicht geboten. Der unbekannte Anrufer fragte das Ehepaar in diesem Zusammenhang, ob sie Schmuck und Bargeld hätten und wie sie es aufbewahrten. Da dies dem Ehepaar suspekt vorkam, sagten sie zu ihm, sie würden nun die Polizei anrufen. Daraufhin beendete der unbekannte Anrufer das Gespräch.

Auch heute Vormittag (10.12.2019) kam es zu mehreren Anrufen von falschen Polizeibeamten im Raum Ludwigshafen.

Die Polizei warnt eindringlich davor, Auskünfte über Bargeld und Wertgegenständen am Telefon herauszugeben!

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass sie niemals am Telefon Bürgerinnen und Bürger dazu auffordert, Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse oder die Aufbewahrung von Wertsachen zu geben!

Die Polizei schickt auch keine Zivilkräfte an die Wohnungen, um die gesammelten Wertsachen abzuholen und vorsorglich in "Verwahrung" zu nehmen!

Bleiben Sie also misstrauisch! Lassen Sie sich niemals zu ihrem Vermögen am Telefon aushorchen!

Geben Sie niemals fremden Menschen, die sich zum Beispiel als Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten ausgeben, ihre Wertsachen zur Verwahrung mit!

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! Geben Sie den Betrügern keine Chance und legen Sie einfach den Hörer auf! Nur so werden Sie Betrüger los.

Und wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.12.2019 | 18:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tipps für das sichere Weihnachtsgeschäft - Ladendiebstahl erkennen und verhindern

Ludwigshafen (ots) Tagein, tagaus ist der Einzelhandel vom Ladendiebstahl betroffen. Praktisch überall droht die Gefahr, im Supermarkt, im Elektrohandel, im Spielzeugladen, der Parfümerie und mehr. Im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zählten wir 2018 2739 Ladendiebstähle. Im Vergleich zum Vorjahr 2017 stiegen die Fälle um 221 an. Gerade in der Weihnachtszeit nutzen Ladendiebe die Hektik und das Gedränge in den Geschäften, um Waren blitzschnell in der Tasche oder der Kleidung verschwinden zu lassen. Aber auch andere Tricks machen sich Diebe oft zu Nutze: - "Teuer gegen billig" im Karton - "Ware in Zeitschrift" Trick - Umetikettier Trick - Kinderwagen Trick.

Oft greifen Ladendiebe dann zu, wenn sie wissen oder auch vermuten, dass sie nicht beobachtet werden. Sind weder Verkaufspersonal noch Kunden in unmittelbarer Nähe, scheint die Gelegenheit günstig. Oft kommt den Tätern auch Unübersichtlichkeit im Laden und das Fehlen optischer Überwachungseinrichtungen zugute. Oft greifen Ladendiebe dann zu, wenn sie glauben, dass sie nicht beobachtet werden. Wenn weder Verkaufspersonal noch Kunden in der Nähe sind. Qualifiziertes Verkaufspersonal bietet den besten Schutz vor Ladendieben. Schulen sie ihre Mitarbeiter im Umgang mit Ladendieben. Setzen sie ausreichend Personal ein, damit diese stets erkennbar und aufmerksam präsent in ihrem Laden sind. Ergänzend dazu sollten sie prüfen, ob ihr Geschäft durch bauliche Maßnahmen übersichtlicher gestaltet werden kann, denn gerade unübersichtliche Räume erleichtern den Dieben die Tat. Die Sicherung besonders diebstahlgefährdeter Artikel ist eine weitere gute Möglichkeit des Schutzes.

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz bietet allen Geschäftsinhabern die Möglichkeit der Beratung. Unserer Zentrale Prävention wird Ihnen gerne Verhaltenshinweise an die Hand geben, mit Ihnen die Schwachstellen in ihrem Geschäft analysieren und Ihnen Empfehlungen geben, wie Sie mit technischen und elektronischen Sicherungsmöglichkeiten für ein sicheres (Weihnachts-)Geschäft sorgen können. Kontakt: Polizeipräsidium Rheinpfalz Zentrale Prävention Bismarckstraße 116 67059 Ludwigshafen 0621/963- 1151 E-Mail: beratungszentrum.rheinpfalz@polizei.rlp.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.12.2019 | 18:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Reifen platt gestochen - Polizei sucht Zeugen!

Ludwigshafen (ots) Unbekannte stachen in der der Nacht von Samstag (07.12.2019) auf Sonntag (08.12.2019) jeweils einen Reifen an drei geparkten Fahrzeugen platt. Die betroffenen Autos waren im Bereich an der Froschlache abgestellt. Der Sachschaden beläuft sich derzeit auf mindestens auf 450 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.12.2019 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall in der Saarlandstraße mit 3000 Euro Schaden

Ludwigshafen - Süd (ots) Am Freitag, 06.12.2019, gegen 11:20 Uhr, kam es in der Saarlandstraße in Höhe der Stifterstraße zu einem Verkehrsunfall. Hierbei übersah der 61-jährige Fahrer eines Audis den vor ihm fahrenden Bus der RNV. Der 53-jährige Busfahrer stoppte seine Fahrt an der Haltestelle in Höhe der Stifterstraße und der Audifahrer bemerkte dies zu spät. Glücklicherweise blieben die beiden Fahrer, sowie die Fahrgäste des Linienbusses, unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 3000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.12.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zeugen nach versuchtem Raubüberfall gesucht!

Ludwigshafen (ots) Am Freitagabend, den 06.12.19 wurden kurz nach 17:00 Uhr zwei maskierte Personen gemeldet, welche von der Böhlstraße kommend in Richtung Carl-Bosch-Straße rennen würden. Eine der beiden trug eine Schusswaffe mit sich. Die zwei Männer waren kurz zuvor bei einem Raubüberfall auf eine Gaststätte im Hemshof gescheitert und geflüchtet. Beide trugen dunkle Kleidung. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnten die beiden nicht mehr angetroffen werden.

Zeugen, welche die beiden Männer gesehen haben oder Angaben zur weiteren Fluchtrichtung machen können, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963-2773 oder per E-Mail an kiludwigshafen@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 07.12.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fußgänger nach Verkehrsunfall verstorben

Ludwigshafen (ots) Am Freitagmorgen, den 06.12.19 kam es um 09:30 Uhr in der Mundenheimer Straße, kurz vor der Einmündung in die Saarlandstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 79-jähriger Ludwigshafener lief mit seinem Rollator auf dem Gehweg in Richtung Saarlandstraße als ein 56-jähriger Mannheimer mit einem schwarzer Ford Mondeo mit Anhänger vom Straßenrand anfuhr. Dabei schwenkte das Heck des Anhängers nach rechts aus und touchierte den Fußgänger, der zu Fall kam. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst in ein Ludwigshafener Krankenhaus eingeliefert. Die Verletzungen erwiesen sich aber als so schwerwiegend, dass der Mann im Laufe des Tages im Krankenhaus verstarb.

Die Polizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Fahrzeug und der Anhänger wurden zur genaueren Untersuchung sichergestellt.

Zeugen des Unfalles werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.12.2019 | 20:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Computergeschäft - Hinweise an die Polizei

Ludwigshafen (ots) Unbekannte brachen in der Nacht von Mittwoch (04.12.2019) auf Donnerstag (05.12.2019) in ein Fachgeschäft für Computerbedarf im Lina-Staab-Weg ein. Aus dem Innern wurde ein niedriger Bargeldbetrag gestohlen. Der/die Täter entkam/en unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.12.2019 | 19:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 erfüllt Wünsche

Glückliche Gesichter bei der symbolischen Übergabe der Spende.

-> Glückliche Gesichter bei der symbolischen Übergabe der Spende.

Bild: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Ludwigshafen (ots) Einmal noch ans Meer, in den Schrebergarten, den Zoo oder auf ein Fußballspiel des 1.FCK. Dies sind nur einige der Herzenswünsche von schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Um bei diesen Wünschen zu unterstützen, entschloss sich die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 bei ihrem diesjährigen Hoffest eine Spendenkasse zugunsten des WÜNSCHEWAGENS des ASB aufzustellen. Drei Vertretern aller Mitarbeiter der Polizeiinspektion war es eine große Freude am 28.11.2019 den Projektkoordinatorinnen Christina Kunde und Daniela Düttra symbolisch einen Scheck in Höhe von 500 Euro zu übergeben.

Das Geld wird verwendet, um eine der zahlreichen Wunschfahrten durchzuführen, die Sterbende das letzte Mal an einen Sehnsuchtsort bringen. Diese Fahrten werden in einem rundumverglasten Mercedes Sprinter durchgeführt, der wie ein Krankenwagen ausgestattet ist. Die medizinischen Geräte sind im Wagen "versteckt", sodass bereits bei Fahrtantritt für die "Fahrgäste" ihre Krankheit im Hintergrund steht und der meist letzte Herzenswunsch in den Fokus tritt. Begleitet von den sogenannten Wunscherfüllern, einer Reihe von Ehrenamtlichen, welche teils aus dem Rettungsdienst teils aus der Krankenpflege kommen, startet der Wünschewagen deutschlandweit.

116 Wunschfahrten wurden in den letzten drei Jahren bereits begleitet, und die Wunscherfüller erleben bei jeder Fahrt das große Glücksgefühl, ihre Fahrgäste in ihren ersehnten Momenten begleiten zu dürfen, so Christina Kunde.

Nur durch das Engagement der ehrenamtlichen Helfer und durch Spenden ist es möglich diese Wünsche zu erfüllen, denn der Transport der Fahrgäste ist kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.wünschewagen.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Ein Video vom WÜNSCHEWAGEN des ASB sehen Sie hier:

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.12.2019 | 19:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Kiosk - Hinweise an die Polizei

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 03.12.2019, gegen 12:00 Uhr und dem 04.12.2019, gegen 09:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in einen Kiosk im "Unterer Grasweg" ein. Sie stahlen mehrere Dosen Wurst. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.12.2019 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unbekanntes Gas verursacht Atembeschwerden und Reizungen

Ludwigshafen (ots) Ein unbekanntes Gas löste heute Mittag, gegen 14 Uhr, einen Rettungseinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus. Eine bisher unbekannte Person verursachte im Treppenhaus eines Schulungszentrums am Unteren Rheinufer den Austritt eines reizenden Gases. Schülerinnen und Schüler, die nach Ihrer Pause durch das Treppenhaus in die Schulungsräume zurückgingen, bemerkten den Geruch. Der Stoff löste bei drei Personen Atembeschwerden, Haut- und Augenreizungen aus. Die alarmierte Berufsfeuerwehr rettete die drei Verletzten mit der Drehleiter aus dem Anwesen. Anschließend belüfteten sie das Treppenhaus bis der Stoff nicht mehr wahrnehmbar war. Der Rettungsdienst brachte die Verletzten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Während des Einsatzes musste von der Polizei die Straße für den Verkehr gesperrt und abgeleitet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen, dem Großraum-RTW und 18 Kräften, der Rettungsdienst mit 11 Rettungswagen und vier Notärzten im Einsatz.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 04.12.2019 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 90-Jährige fällt nicht auf Enkeltrick herein

Ludwigshafen (ots) Am 03.12.2019, gegen 12:30 Uhr, rief ein Unbekannter bei einer 90-Jährigen in Ludwigshafen an. Er erklärte ihr, dass er im Namen ihres Enkels anrufe, der 15.000 Euro benötige und forderte sie auf, das Geld bei der Bank abzuheben. Die 90-Jährige erwiderte daraufhin, dass sie kein Geld habe und beendete vorbildlicher Weise das Telefonat.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor Anrufen von falschen Enkeln und vor Personen, die im Namen eines vermeintlichen Enkels anrufen! Seien Sie misstrauisch und vergewissern Sie sich, indem Sie ihren "richtigen" Enkel bzw. ihre "richtige" Enkelin unter der ihnen bekannten Telefonnummer anrufen und nachfragen. Beenden Sie das Gespräch sofort, wenn Ihnen der Anrufer unbekannt ist und informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.12.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Beim Wenden Radfahrer übersehen

Ludwigshafen (ots) Um 12.35 Uhr, kam es auf der Rheingönheimer Straße zu einem Unfall zwischen einem 54-jährigen Audifahrer und einem 73-jährigen Radfahrer. Der Audifahrer war auf der Rheingönheimer Straße in Richtung Saarlandstraße unterwegs. An der Einmündung zur Karolina-Burger-Straße wollte er wenden, um auf der Rheingönheimer Straße in entgegengesetzter Richtung weiter zu fahren. Beim Wenden übersah er den querenden Radfahrer und stieß mit diesem frontal zusammen. Der 73-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen am Bein zu. Am Audi und Fahrrad entstand auch leichter Sachschaden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.12.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falscher Polizeibeamter hat keine Chance

Ludwigshafen (ots) Gegen 11 Uhr, am 02.12.2019, erhielt eine 81-Jährige aus Oggersheim einen Anruf mit unterdrückter Nummer. Am Telefon war ein Mann, der sich als Kriminalpolizist Pascal Lang mit der Rückrufnummer: 0621-679616 ausgab. Er behauptete, dass es am Morgen in der Nachbarschaft zu einem Einbruch mit flüchtigen Tätern gekommen sei, weswegen er die 81-Jährige warnen wollte. Zu ihrer Sicherheit wollte er außerdem wissen, ob sich in ihrem Haus Wertgegenstände befänden und wie hoch ihr Kontoguthaben sei. Die Seniorin durchschaute die miese Masche und legte auf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.12.2019 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mülltonnenbrand mit Gebäudeschaden von circa 15.000,- Euro

Ludwigshafen-Oppau (ots) Am frühen Dienstagmorgen kam es im Stadtteil Oppau, im Hinterhof eines Anwesens in der Edigheimer Straße zu einem größeren Mülltonnenbrand. Hierdurch entstand ein Gebäudeschaden in Höhe von circa 15.000,- Euro. Die Berufsfeuerwehr löschte den Brand. Es kam zu keinem Personenschaden. Die Kriminalpolizei hat die Brandermittlungen aufgenommen. Täterhinweise sind an die Kriminalpolizei Ludwigshafen, Tel. 0621-9632773 zu übermitteln.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.12.2019 | 17:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schwerer Unfall im Bereich Zollhoftunnel

Ludwigshafen (ots) Heute gegen 13:40 Uhr kam es in der Rheinuferstraße im dortigen Zollhoftunnel zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Frau verletzt wurde. Eine 60-Jährige befuhr mit ihrem Kleinwagen die Rheinuferstraße in Richtung Lagerhausstraße. Kurz vor Ende des Zollhoftunnels fuhr der hinter ihr fahrende Betonmischer auf sie auf und schob den Kleinwagen vor sich her. Der Pkw der Frau stieß gegen die Bordsteinkante und wurde auf die Gegenfahrbahn auf einen entgegenkommenden Ford geschleudert. Die 60-Jährige wurde am Arm verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Alle anderen Personen blieben unverletzt. Am Betonmischer lief Diesel aus dem aufgerissenen Tank, der von der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gebunden wurden. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Neben dem Rettungsdienst und Polizei war die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit 12 Mann und 4 Fahrzeugen im Einsatz. Derzeit ist die Straße noch wegen Reinigungsarbeiten gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.12.2019 | 17:35 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Gleiserneuerung zwischen Hauptbahnhof und Südwest-Stadion erfordert ab sofort Nachtarbeiten

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert in Ludwigshafen seit Mitte Oktober bis Freitag, 13. Dezember, auf einer Strecke von etwa 1000 Metern die teilweise aus den 1960er Jahren stammenden Gleise und Weichen zwischen den Haltestellen Südwest-Stadion und Ludwigshafen Hauptbahnhof im Kreuzungsbereich Saarland- und Richard-Dehmel-Straße sowie entlang der Richard-Dehmel-Straße.

Um die Gleiserneuerungsarbeiten im oben genannten Bereich zwischen Südwest-Stadion und Ludwigshafen Hauptbahnhof pünktlich zum 13. Dezember abschließen zu können und um Kunden sowie Fahrgäste hinsichtlich der stark erschwerten Bedingungen aufgrund der Sperrungen unterhalb der Hochstraße Süd weiter zu entlasten, werden ab sofort und bis zur Fertigstellung der Maßnahme alle verbliebenen Arbeiten rund um die Uhr, also auch nachts, durchgeführt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.12.2019 | 17:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unbekannte Flüssigkeit verursacht Atembeschwerden

Ludwigshafen (ots) Eine unbekannte Flüssigkeit verursachte heute Morgen, gegen 9 Uhr, Atembeschwerden bei Bewohnern einer Wohnung im 11. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Saarlandstraße. Bisher noch unbekannter Täter verschüttete im Treppenhaus des Anwesens eine braune Flüssigkeit. Diese lief unter der Tür in die Wohnung einer Familie. Zu diesem Zeitpunkt waren die Eltern und das einjährige Kind zuhause. Sie klagten kurzzeitig über Atembeschwerden. Als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen konnten keine Feststellungen getroffen werden. Die Flüssigkeit war geruchlos. Auch die Messungen der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen verliefen ergebnislos. Unklar bleibt, um welche Flüssigkeit es sich gehandelt hatte. Das Kleinkind wurde vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet. Die Polizei sucht nun Zeugen: Wer hat Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 02.12.2019 | 17:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tötungsdelikt in Ludwigshafen

Ludwigshafen (ots) Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Am Mittwochnachmittag, 20.11.2019, entdeckte die Polizei in einer Wohnung in der Kurfürstenstraße in Ludwigshafen eine männliche Leiche. Aufgrund der Gesamtumstände ist davon auszugehen, dass der 42-jährige Bewohner Opfer eines Tötungsdeliktes wurde. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.11.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gehbehinderte Frau bestohlen

Ludwigshafen (ots) Am Freitag, gegen 16:05 Uhr, stieg die Geschädigte, an der Straßenbahnhaltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße, mit ihrem Rollator in die Linie 7 ein. Hierbei wurde ihr durch ein bislang unbekanntes Pärchen, deren Hilfe angeboten. Das Pärchen stütze die Dame an ihren Armen, sodass diese leichter in die Bahn einsteigen konnte. Hierbei entwendete das unbekannte Pärchen den Geldbeutel, sowie den Hausschlüssel der Geschädigten, welche sich in deren Handtasche befanden. Die Handtasche hatte diese um den linken Arm gehängt. Als die Dame das Fehlen der Gegenstände feststellte, war das Pärchen bereits verschwunden. Die Geschädigte konnte folgende Personenbeschreibung abgeben:

Mann: 25-30 Jahre, 175-180 cm, schlank, "Veilchen" am Auge, karierte Jacke, dunkle Hose

Frau: 20-25 Jahre, rote Haare zum Pferdeschwanz gebunden, dunkel gekleidet, auffällige Plateauschuhe mit Glitzersteinen.

Zeugen welche sich zum Tatzeitpunkt im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße aufgehalten und die Tat beobachtet haben, oder sonstige Hinweise zu dem verdächtigen Pärchen geben können, werden gebeten sich bei einer der beiden Polizeiinspektionen der Stadt Ludwigshafen zu melden. (PI Ludwigshafen 1: 0621 963-2122; PI Ludwigshafen 2: 0621 963-2222).

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.11.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mehrere Verletzte nach fortlaufender Schlägerei zwischen 2 Personengruppen

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag, kam es zuerst gegen 01:45 Uhr, auf dem Berliner Platz zu einer Schlägerei zwischen 2 Personengruppen. Hierbei hielt ein Fahrzeug am Berliner Platz, aus welchem mehrere Männer ausgestiegen und auf eine andere Personengruppe losgegangen sein sollen. Anschließend hätten sich diese wieder mit dem Fahrzeug entfernt. Gegen 03:00 Uhr kam es dann im Bereich des Klinikums Ludwigshafen und gegen 04:00 Uhr im Bereich der BG Unfallklinik Ludwigshafen, erneut zu einem Aufeinandertreffen der 16 bis 24 Jahre alten Personen, welche in den jeweiligen Krankenhäusern ihre Verletzungen behandeln ließen. Auch hier kam es zu Schlägen und Tritten durch beide Personengruppen. Alle Beteiligten konnten letztlich namentlich festgestellt werden.

Zeugen welche die Auseinandersetzung/-en beobachtet haben werden gebeten sich bei der PI Ludwigshafen 2, Tel. 0621-9632222, zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 29.11.2019 | 21:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raubüberfall in Gaststätte

Ludwigshafen (ots) Gestern Nachmittag, 28.11.2019, gegen 14.30 Uhr, überfiel ein bisher Unbekannter die Angestellte einer Gaststätte in der Rheingönheimer Straße. Unter Vorhalt eines Messers erbeutete der Täter mehrere hundert Euro Bargeld und flüchtete unerkannt aus der Gaststätte. Beschrieben wird der Täter als ca. 1,70m großer, kräftiger Mann mit dunklen kurzen Haaren. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, weinroten Hose und einem rosafarbenen Schal. Die Polizei sucht Zeugen! Wer hat gestern Nachmittag in der Rheingönheimer Straße Beobachtungen gemacht. Wer kann Hinweise zur beschriebenen Person geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 29.11.2019 | 21:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Stromkabel gestohlen

Ludwigshafen (ots) In der Nacht vom 27.11.2019, 18 Uhr, auf den 28.11.2019, 9 Uhr, stahlen Unbekannte mehrere Meter Stromkabel aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Kußmaulstraße. Es entstand ein Schaden im Wert eines niedrigen vierstelligen Betrags.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.11.2019 | 22:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Musikpark am Berliner Platz nach Lösung eines Rettungsweges bald wieder offen!

Für den Betrieb der Diskothek Musikpark im Faktorhaus zeichnet sich bezüglich der Erstellung des Rettungsweges eine Lösung ab. Eine von dem Betreiber des Musikparks vorgeschlagene und mit der Bauaufsicht und der Feuerwehr abgestimmte Möglichkeit, den Rettungsweg durch den Bau eines Stahlgerüstes herzustellen, wurde bei einem heutigen Vor-Ort-Termin auch von den Bereichen Tiefbau und Immobilien akzeptiert.

Mitarbeiter*innen und Besucher*innen könnten dann in einem Notfall das Gebäude über einen Metallsteg Richtung Osten verlassen. Die notwendigen Schritte können nun von dem Betreiber des Musikparks veranlasst werden, damit eine zeitnahe Eröffnung erfolgen kann.

Der Betrieb der Diskothek musste im Zuge der Absperrungen an der Pilzhochstraße am 22. November 2019 untersagt werden, da der betroffene Rettungsweg an der Rückseite des Faktorhauses im Sperrbereich lag.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.11.2019 | 21:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zwei Einbrüche in Wohnhäuser

Ludwigshafen (ots) Am Mittwoch (27.11.2019) zwischen 14 Uhr und 15 Uhr, versuchten Unbekannte in ein Wohnhaus in der Teichgasse einzubrechen, indem die Terrassentür eingeschlagen wurde. Der/die Täter gelangte/n jedoch nicht in das Haus. Es entstand lediglich Sachschaden. Weitaus erfolgreicher waren Einbrecher in einem Wohnhaus in der Georg-Heieck-Straße. Dort brachen Unbekannte am Donnerstag (27.11.2019), zwischen 9.30 Uhr und 13.30 Uhr in das Haus ein. Aus dem Räumlichkeiten wurde Schmuck und Bargeld in noch unbekannter Höhe gestohlen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail an: kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.11.2019 | 17:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zwei unterschiedliche Enkeltricks

Ludwigshafen (ots) Im Laufe des 25.11.2019 rief mehrmals ein unbekannter Mann bei einer 84-Jährigen an, gab sich als ihr Enkel aus und erklärte, dass ihm Wertgegenstände gestohlen worden seien und er jetzt Bargeld oder Schmuck bräuchte. Als es dann gegen 21:00 Uhr bei der Seniorin an der Tür klingelte und ein unbekannter Mann sie aufforderte, ihm Bargeld zu geben, wurde die 84-Jährige stutzig und forderte von ihm seinen Personalausweis. Daraufhin verließ dieser schnell die Örtlichkeit.

Und dann war da noch ein Enkelbetrug ganz anderer Art: Eine 84-Jährige wurde von ihrer echten Enkelin betrogen. Diese bestellte Waren mit den Daten der Großmutter. Aufgeflogen ist es, nachdem die Rechnungen nicht bezahlt wurden und ein Gerichtsvollzieher den Geldbetrag per Brief einforderte.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 27.11.2019 | 17:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Und dann war da noch... Durch cleveres Namensschild Senior gerettet

Ludwigshafen (ots) Vor kurzem wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass sich in der Yorckstraße ein hilfloser Mann befinden würde. Als die Polizeibeamten eintrafen, fanden sie einen verwirrten und orientierungslosen Mann, der ihnen keinerlei Angaben über sich machen konnte. Glücklicherweise hatte er in seiner Kleidung ein eingenähtes Namensschild, anhand dessen die Polizeibeamten seine Identität und seine Wohnanschrift sehr viel schneller als unter normalen Umständen klären konnten. Der 89-Jährige war Bewohner eines Seniorenzentrums, in welches die Polizeibeamten ihn sofort wieder zurückbrachten.

Die Polizei rät allen Angehörigen und Einrichtungen von demenzkranken Menschen, zu solch einem einfachen Hilfsmittel, wie einem eingenähten Namensschild. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, dass demenzkranke Personen so schnell wie möglich wieder in ihr Zuhause und ihre gewohnte Umgebung zurückgebracht werden können.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 25.11.2019 | 17:15 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umfangreicher Umleitungsverkehr der Rhein-Neckar-Verkehr - (rnv) - ab Mittwoch, 27. November 2019

Am vergangenen Freitag, 22. November, wurden wegen akuter Gefahr die Unterführung Mundenheimer Straße und die Abfahrt Konrad-Adenauer Brücke/ Berliner Platz unter der Hochstraße Süd in Ludwigshafen für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt.

Im Bereich des rnv-Verkehrsgebietes Ludwigshafen-Mannheim kommt es seit Freitag deshalb zu massiven Einschränkungen und in jedem Fall zu langfristigen Veränderungen im rnv-Angebot – alle aktuellen Veränderungen stellen wir gebündelt auf unserer Homepage https://www.rnv-online.de dar. Zudem sind alle Informationen über Twitter, Facebook und Instagram verfügbar. Diese digitalen Informationskanäle werden, soweit technisch möglich, ständig aktualisiert.

Infoposten der rnv stehen zudem vor Ort für Fragen unserer Kunden und Fahrgäste zur Verfügung.

Bis voraussichtlich Mittwoch besteht noch die Möglichkeit, die Bahnen aus dem rnv-Betriebshof in Rheingönheim zu evakuieren und so im Verkehrsgebiet Ludwigshafen/Mannheim zu positionieren, sodass in der Folgezeit ein weitestgehend stabiler Betrieb auf der Schiene angeboten werden kann und auch rheinquerende Linien zuverlässig für die Fahrgäste zur Verfügung stehen.

Christian Volz, kaufmännischer Geschäftsführer der rnv, zur aktuellen Situation: „Unsere Kunden bitten wir um Verständnis dafür, dass wir auch in dieser Ausnahmesituation zwar alles geben, aber eben nicht in gewohnter Qualität fahren können. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigen höchsten Einsatz und arbeiten seit Freitag mit Hochdruck an vernünftigen Lösungen. Natürlich wirken wir darauf hin, dass kurzfristige Lösungen gefunden werden, um möglichst rasch wieder eine ordentliche Befahrbarkeit realisieren zu können. Der Betrieb unserer Stadtbahnen, Straßenbahnen und Busse kann aber eben auch nur im Rahmen der gegebenen Infrastrukturbedingungen erbracht werden, und jetzt mussten aus Sicherheitsgründen davon relevante Verbindungen unterbrochen werden. Das wirkt sich natürlich auf das ganze System ÖPNV aus. Um in den kommenden Wochen und Monaten einen sinnvollen ÖPNV anbieten zu können, müssen wir jetzt sehr flexibel reagieren. Danke an alle, die das verstehen und danke an alle, die uns unterstützen!“

Parallel wird derzeit für Ludwigshafen und teilweise auch Mannheim ein neues Liniennetz konzipiert, das ab Mittwoch, 27. November, ab Betriebsbeginn (4:30 Uhr) zum Tragen kommen wird. Kurzfristige Änderungen sind jedoch jederzeit möglich.

Umleitung und Sperrungen Ludwigshafen/Mannheim – gültig ab 27. November 4:30 Uhr

  1. Keine Bedienung der Haltestelle Berliner Platz durch rnv-Bahn- und Busverkehr
  2. Alternativ für rnv-Bahnverkehr bitte Haltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße nutzen
  3. Alternativ für rnv-Busverkehr Ersatzhaltestelle in der Ludwigstraße auf Höhe Wredestraße nutzen
  4. In Richtung Mannheim Hauptbahnhof zusätzliche Fahrtmöglichkeiten ab LU Mitte mit den S-Bahnen S1 – S4 und S6 der S-Bahn Rhein-Neckar

Umleitungswege, Sperrungen und Ersatzverkehr der rnv-Bahnlinien

Linie 4/4A

Die Bahnen der Linie 4/4A werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Kaiser-Wilhelm-Straße und Universitätsklinikum über LU Rathaus, Kurt-Schumacher-Brücke, Paradeplatz (Planken), Wasserturm und Nationaltheater umgeleitet.

Die Haltestellen Berliner Platz, Konrad-Adenauer-Brücke, MA Hauptbahnhof, Kunsthalle, Alte Feuerwache und Schafweide können von den Bahnen der Linie 4/4A nicht bedient werden.

Die Haltestelle MA Hauptbahnhof ist mit den Bahnlinien 1, 3, 5, 5A, 6, 6A, 7, 9 Express und 15 erreichbar.

Die Haltestelle Kunsthalle ist mit den Bahnlinien 3, 5, 5A und 7 erreichbar.

Die Haltestelle Schafweide wird mit den Bahnlinien 7 und 15 erreicht.

Für die Bahnen der Linie 4/4A ergibt sich folgender Linienweg: Bad Dürkheim – Oggersheim – LU Hauptbahnhof – Kaiser-Wilhelm-Straße – Ludwigstraße – LU Rathaus – Handelshafen – Rheinstraße – MA Rathaus/rem – Paradeplatz (Steige C und D in den Planken) – Strohmarkt – Wasserturm – Rosengarten – Nationaltheater – Theresienkrankenhaus – Universitätsklinikum – Bonifatiuskirche – Waldfriedhof / Käfertaler Wald und zurück.

Linie 6/6A

Die Bahnen der Linie 6/6A werden zwischen den Haltestellen Tattersall und MA Rathaus/rem über MA Hauptbahnhof, Universität, Schloss und Paradeplatz (Steige A und B in der Breiten Straße) umgeleitet. Ab der Haltestelle Ludwigstraße fahren die Bahnen eine Umleitung über die Haltestellen Kaiser-Wilhelm-Straße und LU Hauptbahnhof zum Ebertpark und von dort wieder zurück.

Die Haltestellen Wasserturm, Strohmarkt, Berliner Platz, Schützenstraße, Wittelsbachplatz, Südwest-Stadion, Stifterstraße, Mundenheim Nord, Am Schwanen, Schillerschule, Hoheneckenstraße, Giulini, Friedensstraße, Brückweg und Rheingönheim können nicht bedient werden.

Die Haltestellen Wasserturm und Strohmarkt sind alternativ mit den Linien 2, 3, 4/4A und 9 Express erreichbar.

Für die Bahnen der Linie 6/6A ergibt sich folgender Linienweg: SAP Arena S-Bf / Neuostheim – Planetarium – Tattersall – MA Hauptbahnhof – Universität – Schloss – Paradeplatz (Steige A und B in der Breiten Straße) – MA Rathaus/rem – Rheinstraße – LU Rathaus – Ludwigstraße – Kaiser-Wilhelm-Straße – Pfalzbau (Wilhelm-Hack-Museum) – Bürgermeister-Kutterer-Straße – LU Hauptbahnhof – Marienkirche – Heinrich-Ries-Halle – LU Klinikum – Ebertpark/Fichtestraße – Ebertpark und von dort wieder zurück.

Zwischen der Ludwigshafener Innenstadt, Mundenheim und Rheingönheim wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Der Streckenabschnitt Wittelsbachplatz – Friedensstraße und die Haltestelle Rheingönheim sind mit den Ersatzbussen ab der Ersatzhaltestelle Berliner Platz in der Ludwigstraße (auf Höhe Wredestraße) erreichbar.

Schienenersatzverkehr der Linie 6

Die Busse des Schienenersatzverkehrs der Linie 6 bedienen nachfolgenden Linienweg: Ersatzhaltestelle Berliner Platz (in der Ludwigstraße) – Wittelsbachplatz – Südwest-Stadion -Stifterstraße – Mundenheim Nord – Am Schwanen – Schillerschule – Hoheneckenstraße – Giulini – Friedensstraße – Hauptstraße – Rheingönheim und zurück.

Die Haltestelle Schützenstraße kann durch Bahnen und Busse der rnv nicht bedient werden.

Zusätzliche Fahrtmöglichkeiten bestehen zwischen LU Mitte, Mundenheim Bf und Rheingönheim Bf mit den S-Bahnlinien S1 – S4 der S-Bahn Rhein-Neckar. Alle Fahrten der S1 bedienen bis auf Weiteres zusätzlich auch die Haltestelle LU-Mundenheim und LU-Rheingönheim.

Spät- und Nachtverkehr der Linie 6/6A in Ludwigshafen

Die Fahrten im Abend- und Spätverkehr der Bahnlinie 6/6A bedienen in Ludwigshafen nur den Abschnitt LU Rathaus – Ebertpark.

Trennung der Linie 7 zwischen Ludwigshafen und Mannheim

Linie 7 Ludwigshafen

Die Bahnen der Linie 7 bedienen in beiden Richtungen zwischen Oppau und Ludwigstraße den regulären Linienweg und werden zwischen den Haltestellen Ludwigstraße und Ebertpark über Kaiser-Wilhelm-Straße und LU Hauptbahnhof umgeleitet.

Die Haltestelle Berliner Platz kann nicht bedient werden.

Die Bahnen der Linie 7 bedienen folgenden Linienweg:

Oppau – BASF – LU Rathaus – Ludwigstraße – Kaiser-Wilhelm-Straße – Pfalzbau (Wilhelm-Hack-Museum) – Bürgermeister-Kutterer-Straße – LU Hauptbahnhof – Marienkirche – Heinrich-Ries-Halle – LU Klinikum – Ebertpark/Fichtestraße – Ebertpark und zurück.

Für Fahrgäste von Oppau nach Mannheim besteht an den Haltestellen LU Rathaus (barrierefrei mit Aufzug), Ludwigstraße, Kaiser-Wilhelm-Straße und Pfalzbau (barrierefrei) die Möglichkeit zum Umstieg in die Bahnlinien 4/4A (Richtung Waldfriedhof/Käfertaler Wald), 6/6A (Richtung Neuostheim/SAP Arena S-Bf) und 9 Express (Richtung MA Hauptbahnhof).

Spät- und Nachtverkehr Linie 7 Ludwigshafen

Die Fahrten im Abend- und Spätverkehr der Bahnlinie 7 in Ludwigshafen entfallen ersatzlos.

Linie 7 Mannheim

Die Bahnen der Linie 7 bedienen zwischen Vogelstang und Universitätsklinikum den regulären Linienweg. Zwischen den Haltestellen Universitätsklinikum und Marktplatz werden die Bahnen in beiden Richtungen über Schafweide und Alte Feuerwache umgeleitet. Ab Marktplatz fahren die Bahnen über Paradeplatz, Wasserturm und MA Hauptbahnhof zur Universität. Ab Universität bedient die Linie 7 den regulären Linienweg zurück zur Abendakademie. Ab Abendakademie fahren die Bahnen eine Umleitung über Alte Feuerwache und Schafweide bis Universitätsklinikum, ab dort weiter auf dem regulären Linienweg nach Vogelstang und wieder zurück.

Die Haltestellen Theresienkrankenhaus, Nationaltheater, Gewerkschaftshaus und Konrad-Adenauer-Brücke werden nicht bedient.

Die Haltestelle Nationaltheater und Theresienkrankenhaus sind alternativ mit den Bahnlinien 2 und 5/5A erreichbar.

Die Bahnen der Linie 7 bedienen folgenden Linienweg:

Vogelstang – Pfeifferswörth – MA Hauptfriedhof – Universitätsklinikum – Schafweide – Alte Feuerwache – Abendakademie – Marktplatz – Paradeplatz (Steig D in den Planken, nur Richtung Wasserturm) – Strohmarkt (nur Richtung Wasserturm) – Wasserturm (nur Richtung MA Hauptbahnhof) – Kunsthalle (Steig A nur Richtung MA Hauptbahnhof) – MA Hauptbahnhof (Steig C nur Richtung Universität) – Universität (nur Richtung Paradeplatz) – Schloss (nur Richtung Paradeplatz) – Paradeplatz (Steig A in der Breiten Straße) – Abendakademie – Alte Feuerwache – Schafweide – Universitätsklinikum – MA Hauptfriedhof – Pfeifferswörth – Vogelstang.

Linie 8 Express

Die Linie 8 Express verkehrt nur in Mannheim zwischen Rheinau und MA-Hauptbahnhof. Fahrgäste von und nach Oppau werden gebeten, die Bahnlinie 7 zu nutzen.

Zwischen Berliner Platz / LU Mitte und Mannheim Hauptbahnhof besteht die Möglichkeit die S-Bahnen S1 – S4 und S6 der S-Bahn Rhein-Neckar zu nutzen.

Linie 9 Express

Die Bahnen der Linie 9 Express verkehrt zwischen Bad Dürkheim Bf und Kaiser-Wilhelm-Straße über den regulären Fahrweg mit zusätzlicher Bedienung der Haltestellen Rohrlachstraße, Bürgermeister-Kutterer-Straße, Pfalzbau (Wilhelm-Hack-Museum) und Kaiser-Wilhelm-Straße. Ab dort werden die Bahnen über LU Rathaus, Rheinstraße und MA Rathaus/rem zum Paradeplatz (Steig B in der Breiten Straße) umgeleitet. Ab Paradeplatz über Schloss, Universität, MA Hauptbahnhof, Kunsthalle, Wasserturm und Strohmarkt zum Paradeplatz (Steig C in den Planken), ab dort weiter über MA Rathaus/rem, Rheinstraße, LU Rathaus, und LU Hauptbahnhof in Richtung Bad Dürkheim Bf (zusätzliche Bedienung der Haltestellen Kaiser-Wilhelm-Straße, Pfalzbau (Wilhelm-Hack-Museum), Bürgermeister-Kutterer-Straße und Rohrlachstraße.

Die Haltestellen Berliner Platz, Tattersall, Planetarium und Luisenpark/Technoseum können nicht bedient werden.

Die Haltestelle Tattersall ist mit den Bahnlinien 1, 6/6A und 9 erreichbar.

Die Haltestellen Planetarium und Luisenpark/Technoseum sind mit den Linien 6/6A und 9 erreichbar.

Die Bahnen der Linie 9 Express bedienen folgenden Linienweg: Bad Dürkheim Bf – Maxdorf – Hans-Warsch-Platz – Rohrlachstraße – LU Hauptbahnhof – Bürgermeister-Kutterer-Straße – Pfalzbau (Wilhelm-Hack-Museum) – Kaiser-Wilhelm-Straße – Ludwigstraße – LU Rathaus – Handelshafen – Rheinstraße – MA Rathaus/rem – Paradeplatz (Steig B in der Breiten Straße) – Schloss (nur in Fahrtrichtung MA Hauptbahnhof) – Universität (nur in Fahrtrichtung MA Hauptbahnhof) – MA Hauptbahnhof (nur in Fahrtrichtung Wasserturm) – Kunsthalle (nur in Fahrtrichtung Wasserturm) – Wasserturm (nur in Fahrtrichtung Paradeplatz) – Strohmarkt (nur in Fahrtrichtung Paradeplatz) – Paradeplatz (Steig C in den Planken) –MA Rathaus/rem – Rheinstraße – Handelshafen – LU Rathaus – Ludwigstraße – Kaiser-Wilhelm-Straße – Pfalzbau (Wilhelm-Hack-Museum) – Bürgermeister-Kutterer-Straße – LU Hauptbahnhof – Rohrlachstraße – Hans-Warsch-Platz – Maxdorf – Bad Dürkheim Bf.

Bitte beachten Sie: Die Fahrten Bahnlinie 9 zwischen MA Hauptbahnhof und Neuostheim finden regulär statt.

Linie 10

Die Linie 10 wird auf dem kompletten Fahrweg zwischen Luitpoldhafen und Ebertpark eingestellt. Zwischen Kaiser-Wilhelm-Straße und Ebertpark bestehen alternative Fahrtmöglichkeiten mit den umgeleiteten Linien 6/6A und 7. In Richtung Luitpoldhafen bestehen alternative Fahrtmöglichkeiten mit der Buslinie 74 bis zur Haltestelle Bürgermeister-Krafft-Platz oder mit der Buslinie 77 bis zur Haltestelle Drehbrücke.

Änderungen und Umleitungswege rnv-Buslinien

Die rnv-Bushaltestelle Berliner Platz wird als Ersatzhaltestelle in die Ludwigstraße (zwischen Wredestraße und Kaiser-Wilhelm-Straße) verlegt. Von dort sind der S-Bf LU Mitte und die rnv-Haltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße mit kurzem Fußweg erreichbar.

Linie 74

Keine Bedienung der Haltestelle Berliner Platz. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle in der Ludwigstraße (zwischen Wredestraße und Kaiser-Wilhelm-Straße) zu nutzen. Zusätzlich wird die Haltestelle Walzmühle bedient.

Linie 75

Keine Bedienung der Haltestelle Schützenstraße.

Linie 76

Keine Bedienung der Haltestelle Berliner Platz. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle in der Ludwigstraße (zwischen Wredestraße und Kaiser-Wilhelm-Straße) zu nutzen. Keine Bedienung der Haltestelle Walzmühle, diese ist alternativ mit der Buslinie 74 erreichbar.

Linie 77

Keine Bedienung der Haltestelle Berliner Platz. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle in der Ludwigstraße (zwischen Wredestraße und Kaiser-Wilhelm-Straße) zu nutzen. Keine Bedienung der Haltestelle Walzmühle, diese ist alternativ mit der Buslinie 74 erreichbar.

Nachtbuslinie 94

Keine Bedienung der Haltestelle Berliner Platz. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle in der Ludwigstraße (zwischen Wredestraße und Kaiser-Wilhelm-Straße) zu nutzen. Zusätzlich wird die Haltestelle Walzmühle bedient.

Nachtbuslinie 96

Keine Bedienung der Haltestelle Berliner Platz. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle in der Ludwigstraße (zwischen Wredestraße und Kaiser-Wilhelm-Straße) zu nutzen. Keine Bedienung der Haltestelle Schützenstraße.

Nachtbuslinie 97

Keine Bedienung der Haltestelle Berliner Platz. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle in der Ludwigstraße (zwischen Wredestraße und Kaiser-Wilhelm-Straße) zu nutzen. Keine Bedienung der Haltestelle Walzmühle, alternativ mit der Nachtbuslinie 94 erreichbar.

Unter folgendem Link können Sie sich die druckfähige Version des Liniennetzplans der Rhein-Neckar-Verkehr - (rnv) - ab Mittwoch, 27. November 2019, geltenden Bahn- und Busumleitungen in Mannheim und Ludwigshafen ansehen und wenn gewünscht gerne herunterladen: https://www.rnv-online.de/media/rnv-online.de/Fahrtinfo/Verkehrsmeldungen/Umleitung_Sperrung_Lufwigshafen_Mannheim_ab_27.11.19.pdf

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.11.2019 | 12:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Die Polizei warnt vor falschen Handwerkern

Ludwigshafen-Friesenheim (ots) Bereits am 16.11.2019 klopfte ein unbekannter Mann gegen 04:30 Uhr an die Haustür einer 36-jährigen Frau in Friesenheim und gab an das Haus renovieren zu wollen. Nachdem die Frau dem Mann über ein Fenster mitteilte die Polizei zu verständigen, lief der Mann davon. Der Mann wird als ca. 160-170 cm groß, ca. 40 Jahre alt und schlank beschrieben. Er habe kurze, dunkelblonde Haare getragen. Die Polizei warnt davor Fremden Zutritt in die Wohnung zu gestatten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.11.2019 | 12:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wechselseitige Körperverletzung nach vorheriger sexueller Belästigung

Ludwigshafen-City (ots) Am Sonntag, 24.11.19, kurz nach 02.00 Uhr, kam es in der Ludwigstraße zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen vier Männern. Der Grund der Auseinandersetzung war eine vorherige sexuelle Belästigung einer Frau. Ein 20-jähriger Mann aus Mannheim belästigte eine 19-jährige Frau aus Ludwigshafen und griff ihr in den "Schritt". Danach schlugen der 20-jährige Mann und sein 18-jähriger Begleiter aus Ludwigshafen auf zwei 23-jährige Männer (beide aus Ludwigshafen) ein, welche die Begleiter der 19-jährigen Frau waren. Die beiden 23-jährigen Männer wehrten sich und schlugen ihrerseits auf die beiden Angreifer ein. Alle Personen waren alkoholisiert und trugen leichte Verletzungen aufgrund des Vorfalls davon. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme bekamen die beiden Angreifer einen Platzverweis, welchem sie sofort nachkamen.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.11.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Aktueller Zustand der Hochstraße Süd macht Sperrungen erforderlich

Aufgrund des aktuellen Zustandes der Hochstraße Süd musste die Stadtverwaltung am heutigen Freitag, 22. November 2019, kurzfristig dringend erforderliche Maßnahmen ergreifen. Neulich erstellte Berechnungen ergaben, dass fraglich ist, ob die Brückenkonstruktion ihr Eigengewicht auch weiterhin tragen kann. Aus Sicherheitsgründen wurden deshalb zwei Durchfahrten unter der Hochstraße Süd gesperrt. Es besteht indes keine Gefahr für Wohnbebauung in der Nähe der gesperrten Querungen. Das Parken unter dem Abschnitt „Pilzhochstraße“ ist nicht mehr zulässig.

Ab sofort ist davon die Mundenheimer Straße betroffen, wo der Durchgang für den Autoverkehr, den ÖPNV sowie für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen nicht mehr möglich ist. Die Durchfahrt über die Berliner Straße wird ebenfalls für den Kfz-, Rad- und Fußgängerverkehr gesperrt, während voraussichtlich noch bis Mittwoch Straßenbahnen diesen Bereich passieren können. Dies ist nur möglich, da die Hochstraße Süd an dieser Stelle während der gesamten rnv-Fahrzeiten durch Bauwerksprüfer überwacht wird. Die Straßenbahnverbindung Richtung Mannheim wird weiterhin über die Kurt-Schumacher-Brücke möglich sein. Über die Änderungen der Fahrpläne und -strecken informiert die rnv auf ihrer Homepage. Von der Sperrung ist auch eine Diskothek im Faktorhaus betroffen, die wegen des Wegfalls von Flucht- und Rettungswegen bis auf Weiteres nicht betrieben werden darf. Für den Verkehr in Nord-Süd-Richtung sowie umgekehrt stehen die Lagerhausstraße und Saarlandstraße zur Verfügung.

"Angesichts dieser Erkenntnisse zum Zustand der Hochstraße Süd blieb der Stadtverwaltung nichts anderes übrig, als diese Sperrungen zu veranlassen", sagte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. "Uns ist bewusst, dass dies erhebliche Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie den städtischen Verkehrsfluss bedeuten, aber die Sicherheit für die Bevölkerung steht an erster Stelle“, fügte sie hinzu.

Text: Stadt Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.11.2019 | 17:50 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umfangreiche Stadtbahnumleitungen wegen Schäden an Hochstraße Süd

Infolge der Schäden an der südlichen Hochstraße in Ludwigshafen kommt es seit Freitag, 22. November, 16:30 Uhr, bis auf Weiteres zu umfangreichen Einschränkungen im Stadtbahn- und Busverkehr.

Die Haltestelle Berliner Platz kann vom rnv-Stadbahnverkehr bis auf Weiteres nicht bedient werden. Der Umstieg zwischen den Haltestellen Berliner Platz (Bus) und Kaiser-Wilhelm-Straße ist über einen kurzen Fußweg möglich.

Zusätzliche Fahrtmöglichkeiten zwischen LU Hauptbahnhof, LU Mitte/Berliner Platz und MA Hauptbahnhof bestehen mit den S-Bahn-Linien S1 – S4 sowie S6.

rnv-Bahnverkehr

Linie 4/4A

Bad Dürkheim – Oggersheim – LU Hauptbahnhof – Kaiser-Wilhelm-Straße; ab hier Umleitung über LU Rathaus – Kurt-Schumacher-Brücke – Rheinstraße – Paradeplatz (Steig A und B in der Breiten Straße) – Schloss bis MA Hauptbahnhof; ab dort reguläre Strecke Richtung Waldfriedhof/Käfertaler Wald und wieder zurück.

Linie 6/6A

Rheingönheim – Wittelsbachplatz; ab hier Umleitung durch die Berliner Straße über die Haltestellen Pfalzbau und Kaiser-Wilhelm-Straße bis Ludwigstraße; ab hier weiter auf dem regulären Fahrweg Richtung Neuostheim/SAP Arena und zurück.

Trennung der Linie 7

Linie 7 Ludwigshafen

Oppau – BASF – LU Rathaus – Ludwigstraße, ab hier Umleitung und ab Kaiser-Wilhelm-Straße; weiter als Linie 10 über LU Hauptbahnhof zum Ebertpark und zurück.

Linie 7 Mannheim

Vogelstang – Nationaltheater – Gewerkschaftshaus – Marktplatz – Paradeplatz – Schloss; ab hier Umleitung über MA Hauptbahnhof – Kunsthalle – Wasserturm – Paradeplatz (Steig C in den Planken); ab hier weiter auf regulärem Fahrweg Richtung Vogelstang.

Linie 8

verkehrt nur in Mannheim zwischen Rheinau und MA Hauptbahnhof

Linie 9

Bad Dürkheim – LU Hauptbahnhof – Kaiser-Wilhelm-Straße; ab hier Umleitung über LU-Rathaus – Kurt-Schumacher-Brücke – Rheinstraße – Paradeplatz (Steig A und B in der Breiten Straße) – Schloss bis MA Hauptbahnhof; ab dort reguläre Strecke Richtung Luisenpark/Technoseum

Linie 10

Keine Bedienung zwischen Luitpoldhafen und Berliner Platz. Zwischen Kaiser-Wilhelm-Straße und Ebertpark bitte Fahrten der umgeleiteten Linie 7 nutzen.

rnv-Busverkehr

Linie 74/94

Ab Haltestelle Halberg Umleitung über Yorckstraße und Rheinuferstraße

Linien 76, 77, 97

Haltestelle Walzmühle Richtung Maudach/Parkinsel/Pfingstweide entfällt

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.11.2019 | 17:50 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Buslinien 75 und 96

Infolge der Schäden an der südlichen Hochstraße in Ludwigshafen wird die bereits bestehende Teilsperrung der Dammstraße ab Dienstag, 26. November, ausgeweitet. Ab diesem Zeitpunkt kann die Dammstraße in beiden Richtungen nicht mehr durch die Busse der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) befahren werden, sodass sich nachfolgende Umleitungen ergeben.

Linie 75

In Fahrtrichtung Rheingönheim werden die Busse der Linie 75 zwischen den Haltestellen Berliner Platz und Wilhelm-Hack-Museum ohne Zwischenhalt über die Bismarck- und Kaiser-Wilhelm-Straße umgeleitet. Die Haltestelle Schützenstraße kann nicht bedient werden und entfällt. In der Gegenrichtung ändert sich nichts.

Linie 96

Die Nachtbuslinie 96 in Fahrtrichtung Maudach verkehrt ab dem oben genannten Zeitpunkt in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Haltestellen Berliner Platz und Wittelsbachplatz ohne Zwischenhalt über Bismarck-, Wrede- und Heinigstraße. Ab der Haltestelle Wittelsbachplatz geht es weiter auf dem regulären Linienweg. Die Haltestelle Schützenstraße kann nicht bedient werden und entfällt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.11.2019 | 17:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falsche TWL Mitarbeiter unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 20.11.2019, gegen 12:00 Uhr, stellten sich eine Frau und zwei Männer einer 94-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Keltenstraße als TWL Mitarbeiter vor und gaben an, die Zählerstände ablesen zu wollen. Während die unbekannte Frau, die kurze Haare hatte, am Hoftor stehen blieb, gingen die beiden etwa 30 Jahre alten Männer in das Haus hinein und auch in die Wohnung der Tochter der 94-Jährigen, die ebenfalls in dem Mehrfamilienhaus wohnt, zu dieser Zeit aber nicht zu Hause war. Als diese wiederkam, stellte sie fest, dass aus ihrer Wohnung Schmuck in Höhe von mehreren hundert Euro gestohlen worden war.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine fremde Person in Ihre Wohnung bzw. in Ihr Haus!

Seien Sie misstrauisch! Falls bei Ihnen TWL Mitarbeiter ohne Termin klingeln sollten, lassen Sie sich den Ausweis zeigen. Mitarbeiter von TWL verfügen über einen Dienstausweis und können sich jederzeit ausweisen. Überprüfen Sie die Angaben, in dem Sie bei der TWL anrufen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.11.2019 | 17:50 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Buslinie 72

In der Zeit von Montag, 25. November, bis voraussichtlich Mittwoch, 18. Dezember, wird die Straße Am Sportplatz aufgrund von Sanierungsarbeiten für den Verkehr gesperrt.

Die hiervon betroffene Buslinie 72 wird in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Am Hüttengraben und Paul-Münch-Straße über die Oggersheimer und Maxdorfer Straße umgeleitet. Die Haltestellen Baustraße und Ruchheim Schloss können nicht bedient werden, gleichnamige Ersatzhaltestellen werden in der Oggersheimer Straße eingerichtet.

Die Haltestelle Brunnenweg entfällt in dieser Zeit ersatzlos.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.11.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wildunfälle - ein besonders wichtiges Thema im Herbst - Tipps für richtiges Verhalten nach Unfällen

Ludwigshafen (ots) Prinzipiell können Wildunfälle immer und überall passieren. Generell in der dunklen Jahreszeit ist die Gefahr, dass Wildtiere die Straße queren, besonders hoch. Gerade zu dieser Zeit sind viele Wildtiere zur Futtersuche unterwegs und überqueren dabei auch viel-befahrene Straßen. Kraftfahrer müssen bereits in den späten Nachmittagsstunden verstärkt mit Wildwechsel auf allen Kreis- und Landesstraßen sowie auf den Autobahnen rechnen. In der Dunkelheit fühlen sich die Tiere sicher und werden schlechter gesehen. Witterungsverhältnisse wie heute Morgen - Dunkelheit, Nebel, Fahrbahn-Glätte - erhöhen das Risiko um ein Vielfaches.

Wildunfall-Zahlen im Polizeipräsidium Rheinpfalz Für das Jahr 2018 verzeichnet die Verkehrsunfallstatistik 2.172 Wildunfälle im Präsidialbereich. 2019 wurden bisher 2.032 Wildunfälle polizeilich aufgenommen, dies waren durchschnittlich rund 190 Unfälle monatlich. Deutlich über dem Durchschnitt lag der Oktober 2019 mit 241 Unfällen.

Verhaltenstipps Ihrer Polizei: Die Polizei appelliert zur vorausschauenden und angepassten Fahrweise. Insbesondere zu den Tagesdämmerungszeiten sowie auf ausgeschilderten Streckenabschnitten muss vermehrt mit Wildwechsel gerechnet werden.

Wie vermeidet man einen Wildunfall? Vermeiden lässt sich ein Wildunfall nur durch erhöhte Aufmerksamkeit und geringere Geschwindigkeit. Vor allem diejenigen, die auf Straßen unterwegs sind, auf denen ausdrücklich vor Wildwechsel gewarnt wird, sollten diese Schilder ernst nehmen und ihr Tempo reduzieren.

Was tun, wenn am Straßenrand ein Tier auftaucht? Wer in einiger Entfernung ein Tier am Straßenrand oder gar auf der Fahrbahn sieht, sollte sofort kontrolliert bremsen, um im schlimmsten Fall die Aufprallgeschwindigkeit zu reduzieren. Außerdem sollte man: - Abblenden, denn das grelle Fernlicht macht die Tiere orientierungslos. - Hupen, um das Tier eventuell noch rechtzeitig von der Fahrbahn zu vertreiben. - In keinem Fall versuchen, dem Tier auszuweichen. Ausweichmanöver können schwere Folgen haben; für Sie und andere Verkehrsteilnehmer. Wo ein Tier auftaucht, sind in der Regel noch mehrere. Deshalb sollte man immer mit Nachzüglern rechnen und noch langsamer weiterfahren!.

Was tun, wenn es gekracht hat? - Als erstes, die Unfallstelle sichern! oder Betätigen Sie das Warnblinklicht ihres Fahrzeugs! oder ziehen Sie ihre Warnweste an! oder stellen Sie in ausreichender Entfernung Ihr Warndreieck auf! oder verlassen Sie die Fahrbahn! - Verständigen Sie sofort die Polizei - Notruf 110 - Versorgen Sie Verletzte - Verletzte Tiere sollten sie nicht anfassen, sie könnten sich wehren. Auch die Infektionsgefahr ist ein Risiko. - Das tote Tier darf man auf keinen Fall mitnehmen! - Auch wer einfach weiterfährt und das Tier ohne Meldung zurücklässt, macht sich strafbar. - Nach Tieren, die nach einem Zusammenstoß zurück in den Wald gelaufen sind, sucht der Jäger. - Für die Versicherung erhalten Sie von der Polizei eine entsprechende Bescheinigung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.11.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: E-Bike in der Pfaustraße gestohlen - Hinweise an die Polizei

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 16.11.2019, gegen 09:00 Uhr und dem 18.11.2019, gegen 16:00 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem Garten eines Mehrfamilienhauses in der Pfaustraße ein E-Bike (Winora Yucatan) im Wert von 1.800 Euro. Wer etwas zu dem Diebstahl oder zum Verbleib des E-Bikes sagen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.11.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 17-Jährige überfallen - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) Am 19.11.2019, gegen 21:00 Uhr, lief eine 17-Jährige an der Kreuzung Schlesierstraße / Lausitzer Straße hinter einem abgesperrten Abstellplatz für Müllcontainer vorbei. Dort wurde sie von zwei unbekannten Männern angesprochen. Als sie darauf nicht reagierte und weiter lief, zog einer der Unbekannten sie an den Haaren und drückte sie an die Umzäunung des Abstellplatzes während der andere Täter ihre Handtasche entriss. Er nahm aus ihrem Geldbeutel das Bargeld. Danach flüchteten beide Täter in unbekannte Richtung. Beide Täter waren dunkelhäutig, der eine war etwa 1,75 m groß und trug eine schwarze Wollmütze sowie eine lange schwarze Jacke. Wer etwas gesehen hat oder Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.11.2019 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Firma - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) In die Räume einer Firma in der Bayernstraße brachen in der Nacht von Sonntag, 17.11.2019, 20 Uhr auf Montag, 18.11.2019, 8 Uhr, Unbekannte gewaltsam ein. Die Täter durchsuchten die Räume und entwendeten eine Geldkasse. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.11.2019 | 17:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Es geht weiter - Rhein-Neckar-Verkehr (rnv) - erneuert Gleise am Südwest-Stadion – Einschränkungen im Stadtbahnverkehr

Ab Freitag, 22. November, etwa 21 Uhr, bis Montag, 25. November, etwa 4:30 Uhr, werden im Zuge von Erneuerungsarbeiten am Gleisdreieck Südwest-Stadion Gleise und Weichen ausgetauscht. Hierfür muss die Saarlandstraße in Richtung Rheingönheim im Bereich des Baufelds gesperrt werden. Die Arbeiten haben Auswirkungen sowohl auf den Individual- als auch den Stadtbahnverkehr der Linie 6/6A.

Stadtbahn- und Ersatzverkehr der Linie 6/6A

Im oben genannten Zeitraum ist die Stadtbahnstrecke der Linie 6/6A zwischen den Haltestellen Schützenstraße und Rheingönheim in beiden Richtungen gesperrt. Die Bahnen fahren nach der Haltestelle Berliner Platz weiter als Linie E und folgen dem Fahrtweg der Linie 10 in Richtung Luitpoldhafen. Zwischen den Haltestellen Berliner Platz und Rheingönheim richtet die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ein.

In Fahrtrichtung Rheingönheim fahren die Ersatzbusse ab der Haltestelle Berliner Platz über die Mundenheimer, Saarland- und Rheingönheimer Straße und folgen weitgehend dem Linienweg der Nachtbuslinie 96. Auf ihrem Fahrtweg bedienen die Busse folgende Haltestellen: Berliner Platz, Halberg (Haltestelle der Linie 94), Bgm.-Krafft-Platz (Linie 94), Shellhaus (Linie 94), Südwest-Stadion (Ersatzhaltestelle in der Von-Weber-Straße) sowie Stifterstraße, Mundenheim Nord, Am Schwanen, Schillerschule, Hoheneckenstraße, Giulini, Friedensstraße, Hauptstraße und Rheingönheim (alle Linie 96). Dieser Fahrweg wird auch von der Nachtbuslinie 96 in Richtung Maudach bedient.

In Fahrtrichtung Berliner Platz verkehren die Ersatzbusse sowie die Nachtbusse der Linie 96 zwischen den Haltestellen Rheingönheim und Berliner Platz über K7, Rheingönheimer und Saarlandstraße. Auf dem Weg bedienen die Busse die Haltestellen Rheingönheim, Giulini (Haltestelle der Linie 96), Hoheneckenstraße, Schillerschule, Am Schwanen, Mundenheim Nord, Stifterstraße (Linie 96), Südwest-Stadion, Wittelsbachplatz, Pfalzbau, Kaiser-Wilhelm-Straße sowie Berliner Platz.

Einschränkungen für den Individualverkehr

Die Saarlandstraße in Fahrtrichtung Rheingönheim wird im genannten Zeitraum bereits ab Freitag, 19 Uhr, im Bereich des Baufelds zwischen Pestalozzistraße und der Einmündung Saarlandstraße/Von-Weber-Straße voll gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Richtung über die Pestalozzi-, Sudermann- und Fontanestraße geleitet. Die Zufahrt zu Händlern und Gewerbetreibenden ist gewährleistet. Autofahrer werden gebeten der Beschilderung vor Ort zu folgen. Die Fahrbahn in Richtung Innenstadt ist nicht von der Sperrung betroffen.

Weitere Wochenendarbeiten vom 28. November bis 1. Dezember - keine Einschränkungen für Stadtbahnverkehr

Von Donnerstag, 28. November, 12:30 Uhr, bis Sonntag, 1. Dezember, etwa 16 Uhr, finden weitere Bauarbeiten an der Überfahrt Richard-Dehmel-/Sudermannstraße statt. Die Arbeiten werden rund um die Uhr durchgeführt. Der Stadtbahnverkehr der Linie 6/6A in der Saarlandstraße wird dadurch nicht beeinträchtigt, für Fahrgäste bestehen keine Einschränkungen. Die Überfahrt zwischen Sudermann- und Richard-Dehmel-/Fontanestraße ist im oben genannten Zeitraum für den Individualverkehr gesperrt. Die Sudermannstraße wird somit zur Sackgasse. Die Saarlandstraße ist dagegen in beiden Richtungen befahrbar, auch die Zufahrt zu Händlern und Gewebetreibenden ist gewährleistet.

Hintergrund: Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert seit Mitte Oktober bis voraussichtlich Freitag, 13. Dezember, auf einer Strecke von etwa 1000 Metern die teilweise aus den 1960er Jahren stammenden Gleise und Weichen zwischen den Haltestellen Südwest-Stadion und Ludwigshafen Hauptbahnhof im Kreuzungsbereich Saarland- und Richard-Dehmel-Straße sowie entlang der Richard-Dehmel-Straße. Um die Maßnahme zügig abschließen zu können, finden an drei Wochenenden im November weitere Arbeiten statt: Neben den oben genannten Zeiträumen wurden bereits von Freitag, 8. November, bis Sonntag, 11. November, Arbeiten durchgeführt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.11.2019 | 12:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: An der Haltestelle gestolpert und unter einen Bus geraten

Ludwigshafen (ots) Am späten Samstagnachmittag, 16.11.2019, gegen 17:20 Uhr, stolperte ein 63-jähriger Mann aus Altrip an der Endhaltestelle Rheingönheim und geriet unter das Hinterrad eines einfahrenden Linienbusses. Glücklicherweise wurde der Mann nur leicht verletzt. Er erlitt eine Prellung am Fuß und benötigte eine kurze ärztliche Versorgung durch einen Krankenwagen. Der Mann stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Gegen den 53-jährigen Busfahrer aus Mannheim wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässige Körperverletzung eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.11.2019 | 12:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit hohem Sachschaden unter Beteiligung einer Straßenbahn

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, 16.11.2019, gegen 20:30 Uhr, verwechselte ein 28-jähriger Mann aus Fußgönheim die Ampeln an der Kreuzung Adlerdamm. Anstatt die für ihn rot zeigende Ampel zu berücksichtigen, achtete er auf die grün zeigende Ampel für den Geradeausverkehr und bog mit seinem PKW nach links in Richtung Kaiserwörthdamm ab. Dabei stieß er mit der querenden Straßenbahn zusammen. Es entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 12.000 Euro. Der PKW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Verletzt wurde niemand. Gegen den Autofahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Betrunkener verursacht Unfall mit hohem Sachschaden

Ludwigshafen (ots) Am 16.11.2019, um 05:50 Uhr, verlor ein 20-jähriger Mann aus Ludwigshafen in der Seilerstraße die Kontrolle über seinen PKW und beschädigte infolge überhöhter Geschwindigkeit insgesamt 3 geparkte Fahrzeuge auf beiden Straßenseiten. Ein erster Alkoholtest des Fahrers an der Unfallstelle ergab 1,53 Promille. Der junge Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht und es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen. Da er nach dem Zuzug nach Deutschland seine kosovarische Fahrerlaubnis nicht fristgerecht hatte umschreiben lassen, wird zusätzlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ein Feuer für die Stimmung

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag hielten sich zwei junge Männer, 25 und 35 Jahre alt, aus Ludwigshafen, an einer Tankstelle in der Maudacher Straße auf. Um der Kälte entgegenzuwirken entfachten sie mit Pappe ein kleines Feuer. Der Tankstellenbetreiber verständigte daraufhin die Polizei. Beim Erblicken der Beamten versuchten die beiden Männer zu fliehen, konnte aber nach wenigen Metern gestellt werden. Der jüngere Mann verhielt sich einsichtig, sein alkoholisierter Begleiter trat den Beamten angriffslustig entgegen. Bevor es zu Handgreiflichkeiten gegen die Beamten kam, wurde dieser auf dem Boden fixiert. Da der Mann sich nicht beruhigte und immer aggressiver wurde, erhielt er eine Schlafgelegenheit in der Ausnüchterungszelle. Das kleine Feuer wurde mit einfachen Mitteln gelöscht. Sachschaden entstand nicht.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mutiger Einsatz

Ludwigshafen (ots) Am 14.11.2019, gegen 16:25 Uhr, meldete der Ladendetektiv eines Baumarkts in der Oderstraße, dass ein unbekannter Mann gerade einen Winkelschleifer gestohlen habe und zu fliehen versuche. Der 38-jährige Sicherheitsmitarbeiter hatte beobachtet, wie der Täter das Gerät in seinen Rucksack steckte und sich Richtung Ausgang begab. Als er den Unbekannten aufzuhalten versuchte, wurde dieser handgreiflich und schlug dem 38-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Nach einem kurzen Gerangel zwischen beiden gelang es dem Täter wegzurennen. Seine Beute ließ er zurück. Der Ladendetektiv wurde leicht verletzt. Mit einem Auto, das von seinem Komplizen gefahren wurde, wollte der Täter über den Parkplatz des Baumarkts fliehen. Doch er hatte die Rechnung ohne den 54-jährigen stellvertretenden Marktleiter gemacht. Der stellte sich dem Auto wildentschlossen entgegen und verhinderte dadurch eine Flucht. Beide Täter konnten von der Polizei festgenommen werden. Es handelt es sich um einen 31-Jährigen und einen 30-jährigen Mittäter. Da beide über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen, wurden sie nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall in der Kreuzstraße

Ludwigshafen (ots) Am 13.11.2019, gegen 19 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Sternstraße/Kreuzstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von etwa 7000 Euro. Ein 29-Jähriger wollte zuvor von der Sternstraße nach links in die Kreuzstraße abbiegen und kollidierte dabei mit einem gerade-ausfahrenden 58-jährigen Autofahrer. Das Fahrzeug des 58-Jährigen musste nach dem Unfall abgeschleppt werden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:20 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Linien 70 und 71

Aufgrund von Sanierungsarbeiten im Fahrbahnbereich wird die Bürgermeister-Grünzweig-Straße in der Zeit von Montag, 18. November, bis voraussichtlich Freitag, 6. Dezember, ab der Rohrlachstraße in Fahrtrichtung Ludwigshafen Rathaus für den Verkehr gesperrt.

Die hiervon betroffenen Buslinien 70 und 71 werden zwischen den Haltestellen Marienkirche und LU Rathaus über Rohrlachstraße, Lorient- und Pasadenaallee umgeleitet. Die Busse bedienen auf dieser Strecke die Nachtbushaltestelle Rohrlachstraße in der Lorientallee und die Haltestelle Pasadenaallee. Die Haltestelle Friedenspark kann nicht bedient werden und entfällt ersatzlos.

Die Gegenrichtung ist von der Sperrung nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schlägerei in Kneipe

Ludwigshafen (ots) In einer Kneipe in der Ganderhofstraße kam es am 14.11.2019, gegen 02:20 Uhr, zu einer Auseinandersetzung. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 29-Jähriger mit Freunden in die Bar gekommen und hatte sich massiv geärgert, dass er aufgrund des Ausschankstopps keinen Alkohol mehr bekomme. Seine Wut ging so weit, dass er der 19-jährigen Kellnerin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Die junge Frau wurde dadurch an der Nase verletzt. In der Folge griffen anderen Kneipengäste ein und gingen auf den 29-Jährigen los. Ersten Erkenntnissen zufolge blieb dieser unverletzt. Seine Begleiter flohen in unbekannte Richtung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 46-Jährige wird von ihrem Ex-Mann geschlagen

Ludwigshafen (ots) Am 12.11.2019, gegen 15:30 Uhr, rief eine 46-Jährige aus Ludwigshafen bei der Polizei an und teilte per Notruf mit, dass sie von ihrem 44-jährigen Ex-Mann mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sei. Die Polizeibeamten verwiesen ihn aus der Wohnung und gaben ihm eine Verfügung, die ihm die Kontaktaufnahme zu seiner Ex-Frau bis auf weiteres verbietet. Die 46-Jährige wurde über ihre rechtlichen Möglichkeiten und Anlaufstellen informiert.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mann schlägt Frau - Nachbar zeigt Zivilcourage

Ludwigshafen (ots) Aus Sorge informierte am Dienstagabend, 12.11.2019, um 23.20 Uhr, ein Ludwigshafener die Polizei über einen lautstarken Streit in der Wohnung seiner Nachbarn. In der genannten Wohnung konnten die Polizisten ein Ehepaar antreffen. Getrennt voneinander befragt schilderte die Frau, dass sie vom Ehemann mit der Faust ins Gesicht geschlagen und gegen eine Tür gestoßen worden war. Dem 34-Jährigen wurden die Konsequenzen aufgezeigt. Um weitere Angriffe durch ihn zu verhindern, wurde er aus der Wohnung verwiesen und die Kontaktaufnahme zur Frau für die nächsten Tage verboten. Zur weiteren Beratung und Betreuung der Frau wurde die Interventionsstelle Ludwigshafen informiert.

Polizei im Umgang mit häuslicher Gewalt Der Polizei als ständig erreichbare und schnell verfügbare Organisation kommt im Interventionsprozess eine entscheidende Rolle zu. Prävention, konsequente Strafverfolgung sowie weitreichender Opferschutz und -hilfe sollen Opfern von häuslicher Gewalt effektiven Schutz gewähren. Wenn auch Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, nehmen sie mit uns Kontakt auf. Auf allen Polizeidienststellen stehen ihnen speziell geschulte Ansprechpartner zur Verfügung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.11.2019 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Firma - Polizei sucht Hinweise

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 02.11.2019, gegen 10:00 Uhr und dem 11.11.2019, gegen 05:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Firma in der Industriestraße ein. Sie stahlen unter anderem Akku Flexmaschinen und Winkelschleifer. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.11.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit schwer verletztem Roller-Fahrer

Ludwigshafen-Oggersheim (ots) Am Samstag, 09. November 2019, gegen 16:00 Uhr, kam es an der Kreuzung Mannheimer Straße/Sternstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletztem Roller-Fahrer. Eine 25-Jährige befuhr mit ihrem Audi die Sternstraße in Richtung Mannheimer Straße, um dort links in Richtung Stadtmitte abzubiegen. An der Kreuzung übersah die PKW Fahrerin beim Links-Abbiegen den ihr entgegen kommenden 20-jährigen Roller-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Verkehrsunfall zog sich der 20-jährige schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Krankenwagen in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Kreuzungsbereich war kurzfristig zwecks Unfallaufnahme gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auseinandersetzung endet im Polizeigewahrsam

Ludwigshafen (ots) In den frühen Samstagmorgenstunden griff ein weiblicher Gast in einer Gaststätte in der Maudacherstraße die Wirtin an. Die hinzugerufene Funkstreifenwagenbesatzung musste die aggressive Störerin vor der Lokalität fixieren. Ein unbeteiligter männlicher und zugleich alkoholisierter Gast solidarisierte sich mit der Störerin und schlug unvermittelt einem hinzukommenden Polizeibeamten ins Gesicht. Der Angreifer wurde durch weitere Polizeibeamte ebenfalls fixiert und gefesselt. Dies missfiel der sich ebenfalls in der Lokalität befindlichen und zugleich ebenfalls alkoholisierten Schwester des Angreifers, so dass diese einen weiteren Polizeibeamten von hinten Angriff. Auch die Schwester wurde gefesselt und auf die Dienststelle verbracht, wo den Geschwistern jeweils eine Blutprobe entnommen wurde. Der männliche Angreifer verblieb den Rest der Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Durch die Angriffe wurden vier Polizeibeamte leicht verletzt. Gegen alle Beschuldigten wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fußgängerin nach Unfall schwer verletzt

Ludwigshafen (ots) Am späten Freitagnachmittag bog ein PKW-Fahrer von der Wredestraße in die Berlinerstraße ein. Hierbei übersah er eine 22-jährige Füßgängerin, die zu diesem Zeitpunkt die Berlinerstraße bei grünanzeigender Fußgängerampel überquerte. Die junge Frau wurde hierbei durch das Fahrzeug erfasst und zog sich schwere, jedoch keine lebensbedrohlichen Verletzungen, zu.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tiere von Jugendfarm gestohlen

Ludwigshafen (ots) Wie erst jetzt bekannt wurde, stahlen unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 02.11.2019, gegen 22:00 Uhr, und dem 03.11.2019, gegen 07:00 Uhr, freilaufende Enten, Gänse und Pfaue von der Jugendfarm Pfingstweide in der Athener Straße. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro und 3.000 Euro. Wer hat etwas gesehen? Wer kann etwas zu dem Verbleib der Tiere sagen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falscher Handwerker unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 06.11.2019, gegen 08:30 Uhr, klopfte ein unbekannter Mann an das Erdgeschossfenster einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Von-der-Tann-Straße. Er erklärte der 85-jährigen Bewohnerin, dass die Wasserleitungen im Haus verstopft seien und er ins Haus und in ihre Wohnung müsse. Nachdem die 85-Jährige den Unbekannten in ihre Wohnung hinein ließ, drehte er die Wasserhähne in der Küche und der Toilette auf. Nach etwa 15 Minuten verließ der Unbekannte fluchtartig die Wohnung. Daraufhin stellte die 85-Jährige fest, dass er mehrere hundert Euro aus ihrem Geldbeutel gestohlen hatte. Er war etwa 25 Jahre alt, circa 1,60 m groß und hatte schwarze mittellange Haare. Er trug eine blaue Jeans und einen weiß-blau gestreiften Pullover. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Adventskonzert in der Friedenskirche

Ludwigshafen (ots) Am Mittwoch, dem 27. November 2019, 19 Uhr, findet das nunmehr 16. Benefiz-Adventskonzert des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz (LPO) in der Friedenskirche in 67063 Ludwigshafen-Friesenheim, Leuschnerstr. 56, statt.

Wie in jedem Jahr wird das Konzert gemeinsam von "Aktion 72", "Förderverein der Friedenskirche e.V." und der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 veranstaltet. Das Konzert wird ca. 75 Minuten dauern und kostet keinen Eintritt. Die Veranstalter bitten stattdessen um Spenden. Dieses Konzert hat inzwischen eine große Fangemeinde und der Termin für das Konzert wird schon frühzeitig bei den Verantwortlichen von "Aktion 72" und dem "Förderverein Friedenskirche e. V." angefragt. Die Spendeneinnahmen gehen zu gleichen Teilen an die "Aktion 72", den "Förderverein der Friedenskirche" und die "Polizeistiftung des Landes Rheinland-Pfalz". Im vergangenen Jahr betrug der Reinerlös 3056,40 Euro. Die "Aktion 72" unterstützt seit mehr als 40 Jahren Bedürftige in Ludwigshafen. Das Konzert ist gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für die alljährliche Weihnachtsspendenaktion der "Aktion 72". Der "Förderverein Friedenskirche" wurde gegründet, um die Renovierung und Instandhaltung der Friedenskirche in Friesenheim zu unterstützen. Die Polizeistiftung dagegen engagiert sich unter anderem für Polizeibeamtinnen und -beamte nach Unglücksfällen oder Nachteilen, welche im Zusammenhang mit dem Dienst stehen, aber ebenso auch für Personen, die Polizisten aktiv unterstützt und dadurch erhebliche gesundheitliche oder finanzielle Nachteile erlitten haben.

Die Veranstalter würden sich über eine rege Teilnahme freuen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.11.2019 | 14:20 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Start für die neue Buslinie 80

Ab Montag, 11. November 2019, baut die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) das Nahverkehrsangebot in Ludwigshafen auf der stark frequentierten Achse zwischen BASF, Hochschule Ludwigshafen und Mundenheim aus. Die neue Buslinie 80 verkehrt dann montags bis samstags zwischen 6 Uhr und 19 Uhr im 20-Minutentakt und bietet zahlreiche Umsteigemöglichkeiten in das Stadtbahn- und Busnetz in Ludwigshafen.

In Fahrtrichtung Mundenheim Bahnhof beginnen die Fahrten der Buslinie 80 an der Haltestelle BASF Süd. Der Fahrweg führt über die Haltestellen BASF (Tor 1 + 2), Feierabendhaus, Goerdelerplatz und Apostelkirche zum zentralen Umsteigepunkt Marienkirche. Dort können Fahrgäste in die Linie 10 in Richtung Ludwigshafen Hauptbahnhof/ Berliner Platz/ Luitpoldhafen sowie die Buslinien 70 und 71 in Richtung Ludwigshafen Rathaus umsteigen. An der nächsten Haltestelle Rohrlachstraße bestehen Umsteigemöglichkeiten zu den Stadtbahnlinien 4/4A und 9 in Richtung Bad Dürkheim bzw. Mannheim Hauptbahnhof sowie zu den Buslinien 74 und 75. Ab Rohrlachstraße fährt die Linie 80 weiter über Valentin-Bauer-Siedlung und Valentin-Bauer-Siedlung Süd zur Hochschule Ludwigshafen und BBS-Franz-Zang-Straße und erschließt den Stadtteil Mundenheim über die Haltepunkte Am Schwanen und Mundenheim Bahnhof.

In Gegenrichtung werden ab Mundenheim Bahnhof zunächst die Haltestellen Knappenwegstraße und Achtmorgenstraße bedient, bevor die Linie 80 ab der Haltestelle BBS-Franz-Zang-Straße auf gleichem Linienweg zur Endhaltestelle BASF Süd weiterfährt.

Sofortmaßnahme aus dem Hochstraßen-Konzept

Durch die angespannte Verkehrssituation in Ludwigshafen und Mannheim hat die rnv als Betreiberin der Stadtbahnen und Busse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bereits rund 10 Prozent mehr Fahrgäste registriert. Diese erreichen weiterhin bequem die Innenstädte im Verkehrsgebiet. Weitere Fahrgastzuwächse sind traditionell in der kalten Jahreszeit zu erwarten. Die rnv setzt neben der laufenden Fahrzeugbeschaffung der neuen RNT2020 daher zur kurzfristigen Entlastung auf Maßnahmen wie die neue Linie 80. Sie schafft eine weitere direkte Verbindung zwischen BASF und Mundenheim und entlastet die Linie 6/6A. Zusätzlich ertüchtigt die rnv Altfahrzeuge aus dem Straßenbahnbestand, um ab Januar noch mehr Leistung auf die Gleise über den Rhein zu bringen. Insgesamt können mit diesen Maßnahmen täglich 15.000 Fahrgäste zusätzlich befördert werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.11.2019 | 14:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Honig gestohlen und Bienen getötet - Polizei sucht dringend Hinweise!

Ludwigshafen (ots) In dem Zeitraum zwischen dem 31.10.2019, gegen 16:00 Uhr, und dem 04.11.2019, gegen 16:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in einen Schuppen in einer Kleingartenanlage "Am Riedsaumpark" in der Kopernikusstraße ein. Sie stahlen mehrere Eimer mit jeweils 14 Liter Honig. Aufgrund der Anzahl der Eimer ist davon auszugehen, dass die unbekannten Täter entweder einen Abstellort in der Umgebung besitzen oder mit einem Fahrzeug, einer Schubkarre oder ähnlichem die Honigeimer abtransportiert haben.

Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zum Abtransport oder auch Verbleib der Honigeimer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Zudem verschlossen unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 04.11.2019, gegen 17.45 Uhr und dem 05.11.2019, gegen 16:00 Uhr, fünf freistehende und zwölf an einem Gebäude verbaute Bienenkästen mit schnell härtendem Schaum (vermutlich Bauschaum). Als der Inhaber der Bienenkästen dies feststellte und den Schaum aufbrach, hingen verendete Bienen daran. Dies könnte dafürsprechen, dass die Tat möglicherweise im "Flugbetrieb" und somit bei Tageslicht durchgeführt wurde. Auf Grund der fehlenden Luftzirkulation in den Bienenstöcken ist davon auszugehen, dass auch in den Bienenstöcken Bienen gestorben sind. Eine Nachschau ist aufgrund der Witterung nicht möglich. Die Bienenkästen stehen innerhalb eines umfriedeten Bereichs der Kleingartenanlage "Am Riedsaumpark" in der Kopernikusstraße.

Wer hat etwas beobachtet? Hat jemand eventuell eine oder mehrere Personen gesehen, die vermutlich mit mehreren Dosen Schaummaterial herumgelaufen sind? Sachdienliche Hinweise bitte ebenfalls an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 14:05 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Die neue Linie 10: Baufeld wächst erneut - Sperrungen für Kanal- und Asphaltarbeiten

Auf der Baustelle der Linie 10 in Alt-Friesenheim wird seit Anfang Oktober unter Hochdruck gearbeitet. Nach Beendigung der ersten Gleisarbeiten steht nun der Teil eins der Asphaltierung in der Sternstraße an. Auch der Stollenbau für den Abwasserkanal ist abgeschlossen, nun können die Verlegung der neuen Rohre und der Einhub des zentralen Schachtbauwerks unter der Kreuzung Carl-Bosch- und Sternstraße beginnen. Über die Kreuzung hinaus wird ab 12. November auch in der Carl-Bosch-Straße bis zum Ruthenplatz gearbeitet. Für die umfangreichen Arbeiten sind Straßensperrungen erforderlich.

Seit rund vier Wochen arbeiten die von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) beauftragten Baufirmen in der Carl-Bosch- und Sternstraße. Parallel wurden in der Carl-Bosch-Straße in offener Bauweise ein neuer Abwasserkanal von 70 cm Durchmesser verlegt und ein unterirdischer Stollen in Richtung Kreuzung Sternstraße vorangetrieben. Nun ist der Stollenbau pünktlich abgeschlossen, das letzte Stück Kanal kann unterirdisch verlegt werden. Unter der Kreuzung treffen Kanäle aus fünf Richtungen in einem zentralen Schachtbauwerk zusammen. Dieses wird ebenfalls durch ein neues und leistungsfähigeres Bauwerk aus Beton ersetzt, das per Schwerlastkran am Stück eingehoben wird.

Halbtägige Sperrung am 8.11. mit Auswirkungen auf Bus- und Individualverkehr

Für den Einhub muss die Sternstraße in Richtung Brunckstraße am Freitag, 8. November, zwischen 8 Uhr und 15 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden. Aus Richtung Oggersheim kommend besteht an der Kreuzung die Möglichkeit, rechts in die Carl-Bosch-Straße in Richtung Ruthenplatz abzubiegen. Dies hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr der Linie 70. Sie wird zwischen den Haltestellen Lagerwiesenstraße und Rheinfeldstraße über Hohenzollern-, Leuschner- und Ruthenstraße umgeleitet. Sie bedient dabei die Haltestelle Sternstraße der Linie 10 in der Hohenzollernstraße sowie die Ersatzhaltestelle Friesenheim Mitte in der Ruthenstraße. Ab Haltestelle Rheinfeldstraße weiter auf regulärem Linienweg.

Baufeld wird Richtung Ruthenplatz ausgeweitet

Ab Dienstag, 12. November, rückt der Bautrupp weiter in Richtung Ruthenplatz. Im südlichen Abschnitt der Carl-Bosch-Straße finden dann ebenfalls Leitungs- und Kanalarbeiten statt, bevor Gleise, Gehwege und Straßenbelag erneuert werden. Zu Beginn müssen zudem zwei Fahrleitungsmaste gegründet werden. Für die Arbeiten muss der Abschnitt der Carl-Bosch-Straße zwischen Sternstraße und Ruthenplatz vom 12. November 2019 bis voraussichtlich Ende Januar 2020 für den Verkehr voll gesperrt werden. Der Verkehr wird kleinräumig über die Ruthenstraße umgeleitet. Für den Busverkehr ändert sich nichts.

Voraussichtlich im Mai 2020 wird im Bereich der Kreuzung Carl-Bosch- und Sternstraße die nächste große Sperrung anstehen. Dann wird dort das neue Gleisdreieck eingebaut. Im Sommer 2020 werden die Arbeiten in der Carl-Bosch- und Sternstraße abgeschlossen sein, die Baustelle wandert weiter in die Luitpoldstraße.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 14:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Überfall auf Tankstelle in ARAL-Tankstelle in Oggersheim

Ludwigshafen (ots) Am 05.11.2019, gegen 03:00 Uhr, betraten zwei vermummte Männer in grauen Kapuzenpullovern den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Prälat-Caire-Straße und verlangten unter Vorhalt einer Schusswaffe den Kasseninhalt. Der 33-jährige Angestellte gab den beiden unbekannten Tätern mehrere hundert Euro. Danach verließen die beiden unbekannten Täter das Tankstellengelände zu Fuß. Sie waren beide kräftig, der eine etwa 1,75 m groß, der andere etwa 1,80 m groß. Wer hat etwas gesehen? Wer kann Angaben zu den beiden unbekannten Tätern machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 12:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall in der Rheinuferstraße

Ludwigshafen (ots) Am 04.11.2019, gegen 16:55 Uhr, fuhren ein 41-Jähriger und eine 78-Jährige mit ihren Autos auf der Rheinuferstraße. Der 41-Jährige fuhr auf dem rechten von drei Fahrstreifen, die 78-Jährige fuhr auf dem mittleren Fahrstreifen. Kurz vor der Gabelung der Fahrbahn wechselte die 78-Jährige vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und stieß dabei mit dem Auto des 41-Jährigen zusammen. Daraufhin geriet die 78-Jährige ins Schleudern, touchierte die Leitplanke und kam entgegen gesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Der 41-Jährige und die 78-Jährige wurden ins Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Sie wurden abgeschleppt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 12:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Baumaschinen aus Firmenfahrzeug gestohlen

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 01.11.2019, gegen 19:30 Uhr und dem 04.11.2019, gegen 06:30 Uhr, hebelten unbekannte Täter die Scheibe eines Firmenfahrzeugs auf, das am Otto-Buckel-Platz geparkt war. Sie stahlen zwei Baumaschinen im Wert von etwa 2.700 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sohn verpasst Mutter Kopfstoß und verbrachte er die Nacht im polizeilichen Gewahrsam

Ludwigshafen - Süd (ots) Am Samstagabend, den 02.11.2019, um 21:40 Uhr, kam es in Georg-Herwegh-Straße, in Ludwigshafen am Rhein, zu einem innerfamiliären Vorfall. Hierbei verpasste der 25-jährige Sohn seiner 49-jährigen Mutter einen Kopfstoß. Die Mutter verletzte sich hierbei leicht. Der Versuch, sich vor den verständigten Beamten zu verstecken misslang und der Sohn konnte im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses zur Rede gestellt werden. Aufgrund seiner unkooperativen Art und der deutlichen Alkoholisierung verbrachte er die Nacht im polizeilichen Gewahrsam.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrskontrolle endet mit einer Anzeige

Ludwigshafen (ots) Ein 44-jähriger Germersheimer wurde am Samstagabend, 02.11.2019, um 20:25 Uhr, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten konnten hierbei feststellen, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Zudem konnte in der Mittelkonsole des Fahrzeuges eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden daraufhin sichergestellt und die Weiterfahrt war beendet. Den Fahrzeugführer erwarten mehrere Strafanzeigen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung durch Feuer

Ludwigshafen - Pfingstweide (ots) Am Samstag, den 02.11.2019, um 13:40 Uhr zündeten mehrere Jugendliche an einer Haltstelle im Brüsseler Ring in Ludwigshafen circa 70 Zeitungen an. Das Feuer konnte zeitnah gelöscht werden, wodurch eine Beschädigung der Haltestelle verhindert werden konnte. Der Schaden beläuft sich auf circa 150 Euro.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfallflucht - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen - Mundenheim (ots) Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte in der Nacht von Freitag, 01.11.2019, auf Samstag, 02.11.2019, zwischen 18:00 Uhr und 08:30 Uhr, ein parkendes Fahrzeug in der Trifelsstraße in Ludwigshafen am Rhein. An der Unfallstelle konnten Plastikteile des verursachenden Fahrzeuges aufgefunden werden, welche Rückschlüsse auf das Fabrikat und Modell geben. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621-9632122.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Weißer Kastenwagen nach Unfallflucht gesucht

Ludwigshafen - Friesenheim (ots) Am Samstag, den 02.11.2019, gegen 21:45 Uhr fuhr ein weißer Kastenwagen in der Kopernikusstraße auf einen dort geparkten Pkw auf und schob diesen gegen das davor geparkte Fahrzeug. Der oder die Fahrer/in des Kastenwagens entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort. In dem geparkten Pkw befand sich eine Frau, welche durch den Verkehrsunfall schwer verletzt wurde. Auf Grund des Schadensbildes an dem geparkten Pkw ist davon auszugehen, dass der Kastenwagen großflächige Beschädigungen an der Fahrzeugfront aufweist.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung an Straßenbahnen

Ludwigshafen - Rheingönheim (ots) Bislang unbekannte Täter besprühten am Freitag, den 01.11.2019, in der Zeit von 15:30 Uhr bis 20:15 Uhr, drei in der Werkshalle der Rhein-Neckar Verkehrsbetriebe abgestellte Straßenbahnen mit diversen Schriftzügen. Hierdurch entstand ein Schaden in Höhe von circa 10000 Euro. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Gleiserneuerung im Bereich Gleisdreieck Südwest-Stadion – Sperrung des Stadtbahnverkehrs

Ab Freitag, 8. November, etwa 21 Uhr, bis Montag, 11. November, etwa 4:30 Uhr, werden im Zuge von Erneuerungsarbeiten am Gleisdreieck Südwest-Stadion Gleise und Weichen ausgetauscht. Hierfür muss die Saarlandstraße in Richtung Rheingönheim im Bereich des Baufelds gesperrt werden. Die Arbeiten haben Auswirkungen sowohl auf den Individual- als auch den Stadtbahnverkehr der Linie 6/6A.

Stadtbahn- und Ersatzverkehr der Linie 6/6A

Im oben genannten Zeitraum ist die Stadtbahnstrecke der Linie 6/6A zwischen den Haltestellen Schützenstraße und Rheingönheim in beiden Richtungen gesperrt. Die Bahnen fahren nach der Haltestelle Berliner Platz weiter als Linie E und folgen dem Fahrtweg der Linie 10 in Richtung Luitpoldhafen. Zwischen den Haltestellen Berliner Platz und Rheingönheim richtet die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ein.

In Fahrtrichtung Rheingönheim fahren die Ersatzbusse ab der Haltestelle Berliner Platz über die Mundenheimer, Saarland- und Rheingönheimer Straße und folgen weitgehend dem Linienweg der Nachtbuslinie 96. Auf ihrem Fahrtweg bedienen die Busse folgende Haltestellen: Berliner Platz, Halberg (Haltestelle der Linie 94), Bgm.-Krafft-Platz (Linie 94), Shellhaus (Linie 94), Südwest-Stadion (Ersatzhaltestelle in der Von-Weber-Straße) sowie Stifterstraße, Mundenheim Nord, Am Schwanen, Schillerschule, Hoheneckenstraße, Giulini, Friedensstraße, Hauptstraße und Rheingönheim (alle Linie 96). Dieser Fahrweg wird auch von der Nachtbuslinie 96 in Richtung Maudach bedient.

In Fahrtrichtung Berliner Platz verkehren die Ersatzbusse sowie die Nachtbusse der Linie 96 zwischen den Haltestellen Rheingönheim und Berliner Platz über K7, Rheingönheimer und Saarlandstraße. Auf dem Weg bedienen die Busse die Haltestellen Rheingönheim, Giulini (Haltestelle der Linie 96), Hoheneckenstraße, Schillerschule, Am Schwanen, Mundenheim Nord, Stifterstraße (Linie 96), Südwest-Stadion, Wittelsbachplatz, Pfalzbau, Kaiser-Wilhelm-Straße sowie Berliner Platz.

Einschränkungen für den Individualverkehr

Die Saarlandstraße in Fahrtrichtung Rheingönheim wird im genannten Zeitraum bereits ab Freitag, 19 Uhr, im Bereich des Baufelds zwischen Pestalozzistraße und der Einmündung Saarlandstraße/Von-Weber-Straße voll gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Richtung über die Pestalozzi-, Sudermann- und Fontanestraße geleitet. Die Zufahrt zu Händlern und Gewerbetreibenden ist gewährleistet. Autofahrer werden gebeten der Beschilderung vor Ort zu folgen. Die Fahrbahn in Richtung Innenstadt ist nicht von der Sperrung betroffen.

Hintergrund: Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert seit Mitte Oktober bis voraussichtlich Freitag, 13. Dezember, auf einer Strecke von etwa 1000 Metern die teilweise aus den 1960er Jahren stammenden Gleise und Weichen zwischen den Haltestellen Südwest-Stadion und Ludwigshafen Hauptbahnhof im Kreuzungsbereich Saarland- und Richard-Dehmel-Straße sowie entlang der Richard-Dehmel-Straße.

Um die Maßnahme zügig abschließen zu können, finden an drei Wochenenden im November weitere Arbeiten statt. Neben dem oben genannten Zeitraum werden die Arbeiten jeweils von Freitagabend bis Montagmorgen, vom 22. November bis 25. November sowie vom 29. November bis 2. Dezember durchgeführt. Hierüber informieren wir gesondert.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ludwigshafen am Rhein: Polizeieinsatz nach Drohanrufen - Meldung-Nummer 3

Ludwigshafen / Limburgerhof / Mannheim (ots) Der Polizeieinsatz ist beendet. An den zehn Objekten konnten keine Hinweise für eine konkrete Gefährdung festgestellt werden.

Der Tatverdächtige ist noch unbekannt. Erste Hinweise führten bisher nicht zur Identifizierung des Anrufers. Ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweis Ihrer Polizei! Wenn sie selbst einen Drohanruf erhalten, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige!.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ludwigshafen am Rhein: Polizeieinsatz nach Drohanrufen - Meldung-Nummer 2

Ludwigshafen (ots) Um 18.20 Uhr, informierte uns eine Angestellte aus einer weiteren Gaststätte in Ludwigshafen dass auch bei ihr heute Mittag, um 12.40 Uhr, ein Mann angerufen hatte, der am Telefon eine Drohung aussprach. Mit Stand 18.20 Uhr sind uns insgesamt zehn Objekte bekannt, bei denen heute Mittag Anrufe eingingen. Drei Krankenhäuser in Ludwigshafen, fünf Hotels in Ludwigshafen, Limburgerhof und Mannheim und zwei Gaststätten in Ludwigshafen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Polizeieinsatz nach Drohanrufen - Meldung-Nummer 1

Ludwigshafen/ Limburgerhof / Mannheim (ots) Aufgrund mehrerer Drohanrufe ist die Polizei aktuell in mehreren Hotels und Krankenhäusern in Ludwigshafen, Limburgerhof und Mannheim im Einsatz. Die Anrufe gingen heute zwischen 12 Uhr und 13 Uhr bei den Objekten selbst ein. Der männliche Anrufer sprach dabei unterschiedliche Drohungen aus.

Nach Bewertung unserer Fachdienststelle gehen wir derzeit nicht von einer aktuellen Gefährdung aus, gleichwohl treffen wir nun alle erforderlichen Maßnahmen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gefährdung des Straßenverkehrs

Ludwigshafen-Rheingönheim (ots) Am 31.10.2019 kam es in den Mittagstunden auf der Hauptstraße zwischen Ludwigshafen-Rheingönheim und Limburgerhof zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein 83-jähriger Verkehrsteilnehmer geriet auf Grund von Müdigkeit in den Gegenverkehr. Dort fuhr er so auf die Leitplanke auf, dass er diese über mehrere Meter beschädigte und schlussendlich mit seinem Pkw in den Graben kippte. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs musste eine Fahrbahn gesperrt werden. Der 83-jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.10.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schäferhündin gestohlen - Hinweise an die Polizei!

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 27.10.2019, gegen 19.00 Uhr und dem 28.10.2019, gegen 08:00 Uhr, stahlen unbekannte Täter eine zwölf Wochen alte Schäferhündin aus einem Zwinger. Der Zwinger steht in einem Garten und war mit einem Vorhängeschloss verschlossen, welches die Unbekannten durchtrennten. Der Garten befindet sich in Maudach auf dem Feldweg, etwa 100 Meter neben der Einmündung Alte Weinstraße / K 13. Wer hat etwas gesehen? Wer kann Angaben machen zu den unbekannten Tätern? Wer weiß etwas über den Aufenthaltsort der Schäferhündin? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.10.2019 | 19:20 Uhr | Quelle: ( B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Grüner Appell: Mehr Bäume für unsere Stadt!

Die grüne Stadtratsfraktion und grüne Ortsbeiratsmitglieder sind alarmiert über die hohe Zahl kranker Stadtbäume, die in den kommenden Monaten gefällt werden sollen. Hans-Uwe Daumann, Co-Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat: "1000 Bäume fehlen schon jetzt im Stadtbild, demnächst sind es weitere 755 weniger. Der Baumbestand im Zentrum und in allen Stadtteilen schrumpft in erschreckendem Maß - die Auswirkungen des Klimawandels sind in unserer Stadt schon deutlich zu spüren."

Christian Brückmann, grüner Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat Oggersheim: "Oggersheim ist mit Rheingönheim und Gartenstadt aktuell der am stärksten betroffene Stadtteil. Die angekündigten Nachpflanzungen sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Stadtverwaltung muss Wege finden, den Baumbestand in den Stadtteilen aufzubauen, statt dabei zuzusehen, wie mehr und mehr Bäume absterben."

Gisela Witt aus dem Ortsbeirat Nördliche Innstadt berichtet: "Im Hemshof sollen genau 2 Bäume ersetzt werden." Michael Kessler, grünes Ortsbeiratsmitglied in Maudach, meint: ""In Maudach soll nur ein Baum gepflanzt werden, während 66 Bäume im Ort und im Maudacher Bruch gefällt werden sollen. Auch wenn wir den Bruch vor der Haustür haben, können wir nicht damit zufrieden sein, dass an unseren Straßen und Plätzen immer weniger Bäume stehen. Und für das Naherholungsgebiet Maudacher Bruch sehe ich uns Maudacher in einer besonderen Verantwortung. Mit dem, was die Stadt an Nachpflanzungen angekündigt hat, können wir nicht im mindesten zufrieden sein.“

Antje Schröder, grünes Mitglied im Ortsbeirat Oppau, ergänzt: "Stadtbäume helfen, Lärm- und Staubbelastung zu vermindern, spenden Schatten und verbessern das Mikroklima. Wir brauchen sie mehr denn je."

Die grünen Stadtrats- und Ortsbeiratsmitglieder appellieren an die Stadt Ludwigshafen: "Ludwigshafen braucht ein Baumschutzkonzept. Es muss gesichert werden, dass der innerstädtische Baumbestand nicht abnimmt, sondern perspektivisch größer wird. Die einmalig geplanten zusätzlichen Finanzmittel sind völlig unzureichend. Um unseren Stadtbaumbestand wieder aufzubauen, müssen neue Wege beschritten werden. Wir setzen auch auf das Engagement der Menschen in Ludwigshafen, die den Wert der Stadtbäume erkennen." Die Grünen im Rat haben Kontakt zur Stadt Magdeburg aufgenommen, in der seit Jahren ein erfolgreiches, im Stadtbild gut sichtbares Baumstifterprogramm existiert.

Text: B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung durch Graffiti an SUV's im Stadtteil LU-Ruchheim - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Freitag, 25.10.2019 auf Samstag, 26.10.2019 ereigneten sich im Ludwigshafener Stadtteil Ruchheim Sachbeschädigungen an zwei sogenannten Sport Utility Vehicles (SUV). Zwischen 20:00 Uhr und 07:30 Uhr wurden im Bereich des Brunnenwegs und der Rußiconstraße zwei dieser geparkten Geländewägen mittels Sprühfarbe beschmiert und hierdurch beschädigt.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowie weitere geschädigte Fahrzeughalter sich an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621/963-2403 zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit Flucht in Oggersheim

Ludwigshafen (ots) Am 25.10.2019, gegen 19:45 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit einem gelb-goldfarbenen Audi A3 mit Heppenheimer Kennzeichen verbotswidrig über den Hans-Warsch-Platz. Mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit landete der PKW am Ende des Hans-Warsch-Platzes im dortigen Gleisbett der Straßenbahn und fuhr sich fest. Der Fahrzeugführer flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizei fußläufig. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste der Straßenbahnverkehr an der Örtlichkeit gestoppt werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, sich an die zuständige Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621/963-2403 zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener fallen nicht auf Anrufe von falschem Kripobeamten herein

Ludwigshafen (ots) Am 24.10.2019, zwischen 21:00 Uhr und 23:00 Uhr, meldeten sich mehrere Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener bei der Polizei und teilten mit, dass sie von einem "Herrn Stahl" von der "Kripo" angerufen worden seien. Dieser habe am Telefon gesagt, dass nach der Festnahme von rumänischen Einbrechern mehrere Zettel gefunden worden seien, auf denen die Adressen der Angerufenen notiert gewesen seien. Da er ("Herr Stahl") davon ausgehe, dass die Angerufenen mehrere Wertgegenstände zu Hause hätten, gehe er davon aus, dass bei den Angerufenen ebenfalls eingebrochen werden würde. Spätestens an dieser Stelle wurden alle Angerufenen misstrauisch und beendeten vorbildlicherweise die Telefonate.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Grüne im Rat: Stadt gibt Zehnmorgenwäldchen preis

Die Grünen im Rat kommentieren die Verwaltungsvorlage zum Bebauungsplanverfahren "Nördlich der Luitpoldstraße" in Friesenheim: "Die Stadtverwaltung gibt das Zehnmorgenwäldchen preis. Ein über Jahrzehnte gewachsener Baumbestand zählt in den Augen der Verwaltung nichts, wenn der Investor kommt. Die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner werden zwar am Runden Tisch gehört, aber konsequent ignoriert," so der Co-Fraktionsvorsitzende und umweltpolitische Sprecher Hans-Uwe Daumann.

"Eilfertig hat man schon vor zwei Jahren Gartenland in Bauland umgewidmet, jetzt soll der alte Baumbestand weitgehend der Wohnbebauung weichen. Die Verwaltung lässt keinen Zweifel daran, dass ihr im Zeitalter des Klimawandels natürliche Ressourcen relativ schnuppe sind. Wir unterstützen weiterhin die Bemühungen der Bürgerinitiative, eine bessere, umweltverträglichere Lösung zu erzielen. Die von der Stadt präsentierte Variante mit maximalem Baumverlust lässt die engagierten Bürgerinnen und Bürger zu Recht in dem Gefühl, dass man sie an der Nase herumgeführt hat."

Text: B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Die neue Linie 10: Stollenbau für Kanalerneuerung läuft

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert in Kooperation mit dem Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL) seit Anfang Oktober den rund 100 Jahre alten Abwasserkanal in Ludwigshafen-Friesenheim. Aktuell läuft der Stollenbau für die Kanalsanierung in der Carl-Bosch-Straße sowie im Kreuzungsbereich von Carl-Bosch- und Sternstraße. In drei bis dreieinhalb Metern Tiefe wird dafür aktuell ein etwa 16 Meter langes Teilstück in Stollenbauweise errichtet. Im weiteren Verlauf der Carl-Bosch-Straße findet parallel der klassische Kanalbau statt, der mit Stahlbetonrohren von rund einem Meter Durchmesser ausgeführt wird und der bis zur Kreuzung Hagelochstraße verläuft.

Über die neue Linie 10

Weil sie die Verschleißgrenze erreicht hat, wird die Gleisanlage der Linie 10 derzeit auf der rund einen Kilometer langen Strecke in Alt-Friesenheim umfassend modernisiert. Im Zuge der Maßnahme werden die Gleise und Fahrleitungen erneuert und die drei Haltestellen Friesenheim Mitte, Hagellochstraße und Kreuzstraße barrierefrei ausgebaut. Die Gesamtprojektleitung liegt bei der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv). Baubeginn war im April 2019, Bauende voraussichtlich Ende 2022. Anschließend ist vorgesehen, die Haltestellen in der Hohenzollernstraße barrierefrei auszubauen und den weiteren Ausbau der Strecke vorzunehmen. Die Kosten des Projekts liegen bei rund 14 Millionen Euro (für Bauabschnitt 2), von denen die Stadt Ludwigshafen einen Großteil übernimmt. Das Land Rheinland-Pfalz bezuschusst die Maßnahme mit rund 880.000 Euro.

Bei Fragen oder Interesse an einer Baustellenbegehung können Sie sich gerne an uns wenden. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.die-neue-linie10.de.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mädchen bei Unfall mit Bus verletzt

Ludwigshafen (ots) Am 24.10.2019, gegen 13:30 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall ein 15-jähriges Mädchen in der Saarlandstraße an der Haltestelle Am Schwanen verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat das Mädchen an der Haltestelle beim Heranfahren eines Busses die Fahrbahn. Der Busfahrerin konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Das Mädchen wurde verletzt und zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Im Bus wurde niemand verletzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit Straßenbahn

Ludwigshafen (ots) Am 23.10.2019, gegen 09.10 Uhr, fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Auto auf der Schützenstraße in Richtung Bleichstraße. Als er am Fahrbahnrand einparken wollte und dabei rangierte, stieß er mit einer Straßenbahn zusammen, die auf der Schützenstraße fuhr in Fahrtrichtung Wittelsbachstraße. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. In der Straßenbahn waren 15 Fahrgäste. Verletzt wurde niemand.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Resolute 80-Jährige verhindert Einbruch

Ludwigshafen (ots) Am 23.10.2019, gegen 20.40 Uhr, hörte eine 80-Jährige Geräusche vor ihrer Wohnung in der Lutherstraße. Sie schaltete das Licht aus und sah durch den Rollladen hindurch, dass jemand in ihr Wohnzimmer leuchtete. Als sie daraufhin in das danebengelegene Zimmer ging und den dortigen Rollladen hochzog, sah sie zwei Männer. Die resolute 80-Jährige rief ihnen zu, dass sie die Polizei verständige, ließ dann den Rollladen wieder runter und wählte den Notruf. Als die Polizeibeamten eintrafen, suchten sie die Umgebung ab, konnten die Täter aber nicht mehr auffinden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der RNV-Buslinien 84, 86 und 87 am Sonntag, den 27. Oktober 2019

Der Bahnübergang der Deutschen Bahn in der Edigheimer Straße wird aufgrund von Gleisarbeiten am Sonntag, 27. Oktober, in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr für den Verkehr gesperrt. Hiervon betroffen sind auch die Buslinien 84, 86 und 87, die in der genannten Zeit eine Umleitung fahren.

Die Busse der Linien 84 und 86 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Rüdigerstraße und Dammbruchstraße über Jakob-Scheller-Straße, Ostring und Max-Planck-Straße umgeleitet. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Linie 87 verkehrt in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Rüdigerstraße und Oppau West über den gleichen Umleitungsweg.

Die Haltestelle Kurt-Schumacher-Straße entfällt und wird für alle betroffenen Linien in beiden Fahrtrichtungen in die Max-Planck-Straße verlegt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zigaretten im Kiosk gestohlen

Ludwigshafen (ots) Am 21.10.2019, gegen 14.40 Uhr, betrat ein unbekannter Täter einen Kiosk in der Kirchenstraße. Dort verlangte er von der Angestellten eine Stange Zigaretten. Als die Angestellte ihm zwölf Schachteln Zigaretten hinlegte, forderte er noch etwas von ihr. Als sie ihm die gewünschte Ware holen wollte und dem Unbekannten kurz den Rücken zuwendete, nahm er die Zigarettenschachteln und rannte aus dem Kiosk. Er flüchtete in die Kirchenstraße und bog direkt nach rechts in die Kleine Almengasse. Von dort aus rannte er weiter in Richtung Endhaltestelle Oppau. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Täter bei der Tat bzw. auf seinem Fluchtweg gesehen haben. Entsprechende Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Café

Ludwigshafen (ots) In der Nacht vom 20.10.2019 auf den 21.10.2019 brachen unbekannte Täter in ein Café in der Wormser Straße ein. Dann hebelten sie drei Spielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Bargeld in unbekannter Höhe. Die Spielautomaten wurden durch die Aufbrüche derart beschädigt, dass von Totalschäden auszugehen ist. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Vor der Polizeiinspektion das Licht der Welt erblickt

Ludwigshafen (ots) Heute Morgen, gegen 05:24 Uhr, erschien ein 51-jähriger Mann aufgelöst auf der Dienststelle der Polizeiinspektion 2 in Oppau und bat um sofortige Hilfe. Grund seines aufgewühlten Hilfeersuchens war seine hochschwangere 34-jährige Ehefrau, welche sich im Auto vor der Dienststelle befand und in den Wehen lag. Als die Beamten zu Hilfe eilten, war die Geburt bereits in vollem Gange. Beherzt unterstützten die Kollegen die werdenden Eltern und halfen, wo sie konnten. Noch während sich der verständigte Rettungswagen auf der Anfahrt befand, waren die ersten Schreie des neugeborenen Jungen vor der Dienststelle deutlich zu hören. Mutter und Kind waren augenscheinlich wohlauf. Der Rettungsdienst übernahm in der Folge alles Weitere. Sowohl die Patenfrage als auch der Name waren noch ungeklärt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Grüne im Rat wollen über Fahrrad- und Fußverkehrsbrücke über den Rhein diskutieren

Die Grünen im Rat der Stadt Ludwigshafen beantragen, dass das Konzept einer Fuß- und Radverbindung über den Rhein am 28. Oktober im Bau- und Grundstücksausschuss der Stadt vorgestellt und diskutiert wird.

"Eine zusätzliche Brücke nur für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen erscheint uns weit sinnvoller und realistischer als die Seilbahnpläne, die die FDP zur erneuten Prüfung vorgeschlagen hat," erklärt Heike Heß, verkehrspolitische Sprecherin der grünen Fraktion. Das Büro des Stadtplaners Jan Gehl aus Kopenhagen hat die Idee der Fuß- und Radverbindung in Mannheim skizziert, im Mai 2019 wurde sie auch beim Nationalen Fahrradkongress in Dresden präsentiert. "Eine solche Brücke, ungefähr von der Kaiser-Wilhelm-Straße zur Mannheimer Seite, könnte mehrere Vorteile bieten: Vergleichsweise kurze Bauzeit, Förderung des Umstiegs vom PKW auf das Rad, nutzer*innenfreundliche Verbindung der beiden Innenstädte," meint der umweltpolitische Sprecher Hans-Uwe Daumann. Da eine Brücke für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen deutlich weniger als eine Autobrücke belastet wird, ist sie auch wesentlich weniger kostenintensiv. Sie könnte auch die ideale Verlängerung des Rhein-Neckar-Radschnellweges sein. Sowohl die Konrad-Adenauer- als auch die Kurt-Schumacher-Brücke sind nicht sehr Fahrrad- und Fußgängerfreundlich geplant und gebaut worden. Vergleichbare Fuß- und Radverbindungen über den Rhein wurden in den vergangenen Jahren einige gebaut, zuletzt wurde im Sommer 2019 eine Fußgänger- und Fahrradbrücke zwischen Rheinau (Baden) und Gambsheim (Elsass) eingeweiht.

Text: B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub in Rosenhandel

Ludwigshafen (ots) Am Samstagmorgen, 19.10.2019, betraten gegen 6:45 Uhr drei maskierte Täter das Gelände eines Rosenhandels in der Mannheimer Straße und brachten eine 61-Jährige in ihre Gewalt. Anschließend durchwühlten sie die Räume des Anwesens, wobei die Täter mehrere tausend Euro Bargeld erbeuteten. Die Täter flüchteten in unbekannten Richtung. Die 61-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Wer hat am Samstagmorgen Beobachtungen im Umfeld des Rosenhandels (Mannheimer Straße, Wollstraße, Saarburger Straße) gemacht?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: In Turnhalle eingebrochen

Ludwigshafen (ots) Zwischen dem 19.10.2019, 18:20 Uhr, und dem 20.10.2019, 7 Uhr, drangen bislang Unbekannte in der Herrmann-Hesse-Straße in eine Turnhalle ein. Derzeit ist davon auszugehen, dass es den Tätern gelungen war, durch ein gekipptes Fenster in die Halle einzudringen. Im Innern stahlen sie Getränke und Speisen im Wert von etwa 100 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektionen Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per e-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Diebstahl in Tankstellenshop in der Heinigstraße

Ludwigshafen (ots) Zwei flüchtige Ladendiebe meldete die Angestellte einer Tankstelle in der Heinigstraße. In unmittelbarer Nähe zur Tankstelle konnten Polizeistreifen zwei Personen feststellten, auf die die Täterbeschreibung zutraf. Anhand der Videoaufzeichnung in der Tankstelle konnten der 41-Jährige und die 30-Jährige zweifelsfrei identifiziert werden. Die Beiden hatten im Shop mehrere Spirituosen im Gesamtwert von rund 36 Euro gestohlen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mikrowelle löst Brand in Asylsbewerberunterkunft aus

Ludwigshafen (ots) Aufgrund eines technischen Defektes kam es am frühen Sonntagabend des 20.10.19, gegen 17:45 Uhr zu einem Brand in der Asylbewerberunterkunft in der Mannheimer Straße 86 in Ludwigshafen. Als Brandquelle konnte ein Mikrowellenherd, welcher augenscheinlich in Brand geraten war festgestellt werden. Hiernach hatte man versucht, diesen im Gemeinschaftsbaderaum unter der Dusche zu löschen. Durch das Brandereignis wurde keiner der Bewohner verletzt. Diese verließen eigenständig das Objekt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 20:45 Uhr | Quelle: ( Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen e.V. )

Ludwigshafen am Rhein: Am 23.10. im Ludwigshafener Agendakino: FAIR TRADERS - Wirtschaften muss auch fair gehen!

Wirtschaften muss auch fair gehen! Das dachten sich die drei Persönlichkeiten dieses Films und begannen sich neu zu orientieren. Sina Trinkwalder, früher Leiterin einer Marketing-Agentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleidung mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten. Der Textilingenieur Patrick Hohmann leitet zwei Großprojekte in Indien und Tansania für die Herstellung von Biobaumwolle, die er direkt vor Ort betreut und unterstützt. Und die ehemalige Pädagogin Claudia Zimmermann betreibt jetzt einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen in der Schweiz und engagiert sich gegen Food Waste. Die drei UnternehmerInnen befinden sich in den unterschiedlichsten Stadien ihres Lebens und ihrer beruflichen Laufbahn. Doch eins vereint sie: die tagtägliche Bemühung faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinen und zu zeigen, dass es möglich ist Erfolg und Wirtschaftlichkeit ethisch und fair zu gestalten.

Im inspirierenden Film FAIR TRADERS zeigt der renommierte Regisseur Nino Jacusso die Philosophie und Arbeit dieser drei Akteure des freien Markts und macht sie emotional miterlebbar - engagiertes Kino mit starken Bildern, das Mut macht, aktiv an der fairen Gestaltung unserer Zukunft teilzunehmen.

Ein Dokumentarfilm von Nino Jacusso – Schweiz 2018 – 90 Minuten

Film-Website: https://www.fairtraders.ch

Agendakino: https://ila21lu.de/category/veranstaltung/agendakino

Folgender Film wird im November im Rahmen der Reihe „Ludwigshafener Agendakino 2019“ im Ver.di Gewerkschaftshaus, Kaiser-Wilhelm-Str. 7, gezeigt:

Donnerstag, 28.11.2019, 19.00 Uhr

ERDE

Ein Dokumentarfilm von Nicolaus Geyrhalter, Österreich 2019, 115 min

Kontakt:

Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen e. V., Hans-Uwe Daumann, 0151-12704631, hans-uwe.daumann@ila21lu.de

Text: Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen e.V.

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Körperverletzung zwischen Großeltern und Enkel

Ludwigshafen-Gartenstadt (ots) Am Samstag, 19.10.19, gegen 10.00 Uhr, kam es in der Gartenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-jährigen Mann und dessen 78-jähriger Großmutter. Hierbei schlug der Mann seiner Großmutter mit der Faust auf den linken Oberarm und spuckte sie anschließend an. Während dieser Auseinandersetzung bedrohte und beleidigte der 24-jährige Mann noch seinen 80-jährigen Großvater. Der 24-jährige Mann war beim Eintreffen der Beamten nicht mehr vor Ort, konnte aber im Nahbereich durch die Polizei angetroffen werden. Bei seiner Befragung gab der Mann an, dass ihn seine Großmutter ebenfalls geschlagen hätte. Eine sofortige ärztliche Behandlung von den Beteiligten war nicht erforderlich. Die Großeltern erteilten zudem ihrem Enkel ein Hausverbot.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mit Falschgeld bezahlt

Ludwigshafen-Nord (ots) Bei zwei getrennt voneinander getätigten Bezahlvorgängen, konnten an der Bar im Loft-Club, in der Nacht vom 20.10.2019, zwei gefälschte 10 EUR-Scheine festgestellt werden. Zur Herkunft der Geldscheine machten die jeweiligen Personen unterschiedliche Angaben. Es wurden Strafverfahren eingeleitet und das Falschgeld sichergestellt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

6 5 4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation