Aktuelles Wetter in der Region

Service-Pointer

Soziale Netzwerke

Lotto-Service

Monats-Kalender

November 2019

  • FR

    01
  • SA

    02
  • SO

    03
  • MO

    04
  • DI

    05
  • MI

    06
  • DO

    07
  • FR

    08
  • SA

    09
  • SO

    10
  • MO

    11
  • DI

    12
  • MI

    13
  • DO

    14
  • FR

    15
  • SA

    16
  • SO

    17
  • MO

    18
  • DI

    19
  • MI

    20
  • DO

    21
  • FR

    22
  • SA

    23
  • SO

    24
  • MO

    25
  • DI

    26
  • MI

    27
  • DO

    28
  • FR

    29
  • SA

    30
  • SO

    01
  • MO

    02
  • DI

    03
  • MI

    04
  • DO

    05
  • FR

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender

Aktuelles aus Ludwigshafen Seite-5

Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein

...immer aktuell Informiert sein, was in Ludwigshafen am Rhein los ist!


Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein
Sie sind hier -> Aktuelles aus Ludwigshafen am Rhein
Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.11.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Wildunfälle - ein besonders wichtiges Thema im Herbst - Tipps für richtiges Verhalten nach Unfällen

Ludwigshafen (ots) Prinzipiell können Wildunfälle immer und überall passieren. Generell in der dunklen Jahreszeit ist die Gefahr, dass Wildtiere die Straße queren, besonders hoch. Gerade zu dieser Zeit sind viele Wildtiere zur Futtersuche unterwegs und überqueren dabei auch viel-befahrene Straßen. Kraftfahrer müssen bereits in den späten Nachmittagsstunden verstärkt mit Wildwechsel auf allen Kreis- und Landesstraßen sowie auf den Autobahnen rechnen. In der Dunkelheit fühlen sich die Tiere sicher und werden schlechter gesehen. Witterungsverhältnisse wie heute Morgen - Dunkelheit, Nebel, Fahrbahn-Glätte - erhöhen das Risiko um ein Vielfaches.

Wildunfall-Zahlen im Polizeipräsidium Rheinpfalz Für das Jahr 2018 verzeichnet die Verkehrsunfallstatistik 2.172 Wildunfälle im Präsidialbereich. 2019 wurden bisher 2.032 Wildunfälle polizeilich aufgenommen, dies waren durchschnittlich rund 190 Unfälle monatlich. Deutlich über dem Durchschnitt lag der Oktober 2019 mit 241 Unfällen.

Verhaltenstipps Ihrer Polizei: Die Polizei appelliert zur vorausschauenden und angepassten Fahrweise. Insbesondere zu den Tagesdämmerungszeiten sowie auf ausgeschilderten Streckenabschnitten muss vermehrt mit Wildwechsel gerechnet werden.

Wie vermeidet man einen Wildunfall? Vermeiden lässt sich ein Wildunfall nur durch erhöhte Aufmerksamkeit und geringere Geschwindigkeit. Vor allem diejenigen, die auf Straßen unterwegs sind, auf denen ausdrücklich vor Wildwechsel gewarnt wird, sollten diese Schilder ernst nehmen und ihr Tempo reduzieren.

Was tun, wenn am Straßenrand ein Tier auftaucht? Wer in einiger Entfernung ein Tier am Straßenrand oder gar auf der Fahrbahn sieht, sollte sofort kontrolliert bremsen, um im schlimmsten Fall die Aufprallgeschwindigkeit zu reduzieren. Außerdem sollte man: - Abblenden, denn das grelle Fernlicht macht die Tiere orientierungslos. - Hupen, um das Tier eventuell noch rechtzeitig von der Fahrbahn zu vertreiben. - In keinem Fall versuchen, dem Tier auszuweichen. Ausweichmanöver können schwere Folgen haben; für Sie und andere Verkehrsteilnehmer. Wo ein Tier auftaucht, sind in der Regel noch mehrere. Deshalb sollte man immer mit Nachzüglern rechnen und noch langsamer weiterfahren!.

Was tun, wenn es gekracht hat? - Als erstes, die Unfallstelle sichern! oder Betätigen Sie das Warnblinklicht ihres Fahrzeugs! oder ziehen Sie ihre Warnweste an! oder stellen Sie in ausreichender Entfernung Ihr Warndreieck auf! oder verlassen Sie die Fahrbahn! - Verständigen Sie sofort die Polizei - Notruf 110 - Versorgen Sie Verletzte - Verletzte Tiere sollten sie nicht anfassen, sie könnten sich wehren. Auch die Infektionsgefahr ist ein Risiko. - Das tote Tier darf man auf keinen Fall mitnehmen! - Auch wer einfach weiterfährt und das Tier ohne Meldung zurücklässt, macht sich strafbar. - Nach Tieren, die nach einem Zusammenstoß zurück in den Wald gelaufen sind, sucht der Jäger. - Für die Versicherung erhalten Sie von der Polizei eine entsprechende Bescheinigung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.11.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: E-Bike in der Pfaustraße gestohlen - Hinweise an die Polizei

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 16.11.2019, gegen 09:00 Uhr und dem 18.11.2019, gegen 16:00 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem Garten eines Mehrfamilienhauses in der Pfaustraße ein E-Bike (Winora Yucatan) im Wert von 1.800 Euro. Wer etwas zu dem Diebstahl oder zum Verbleib des E-Bikes sagen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an: piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.11.2019 | 19:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 17-Jährige überfallen - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) Am 19.11.2019, gegen 21:00 Uhr, lief eine 17-Jährige an der Kreuzung Schlesierstraße / Lausitzer Straße hinter einem abgesperrten Abstellplatz für Müllcontainer vorbei. Dort wurde sie von zwei unbekannten Männern angesprochen. Als sie darauf nicht reagierte und weiter lief, zog einer der Unbekannten sie an den Haaren und drückte sie an die Umzäunung des Abstellplatzes während der andere Täter ihre Handtasche entriss. Er nahm aus ihrem Geldbeutel das Bargeld. Danach flüchteten beide Täter in unbekannte Richtung. Beide Täter waren dunkelhäutig, der eine war etwa 1,75 m groß und trug eine schwarze Wollmütze sowie eine lange schwarze Jacke. Wer etwas gesehen hat oder Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail an: piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 19.11.2019 | 18:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Firma - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen (ots) In die Räume einer Firma in der Bayernstraße brachen in der Nacht von Sonntag, 17.11.2019, 20 Uhr auf Montag, 18.11.2019, 8 Uhr, Unbekannte gewaltsam ein. Die Täter durchsuchten die Räume und entwendeten eine Geldkasse. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 18.11.2019 | 17:45 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Es geht weiter - Rhein-Neckar-Verkehr (rnv) - erneuert Gleise am Südwest-Stadion – Einschränkungen im Stadtbahnverkehr

Ab Freitag, 22. November, etwa 21 Uhr, bis Montag, 25. November, etwa 4:30 Uhr, werden im Zuge von Erneuerungsarbeiten am Gleisdreieck Südwest-Stadion Gleise und Weichen ausgetauscht. Hierfür muss die Saarlandstraße in Richtung Rheingönheim im Bereich des Baufelds gesperrt werden. Die Arbeiten haben Auswirkungen sowohl auf den Individual- als auch den Stadtbahnverkehr der Linie 6/6A.

Stadtbahn- und Ersatzverkehr der Linie 6/6A

Im oben genannten Zeitraum ist die Stadtbahnstrecke der Linie 6/6A zwischen den Haltestellen Schützenstraße und Rheingönheim in beiden Richtungen gesperrt. Die Bahnen fahren nach der Haltestelle Berliner Platz weiter als Linie E und folgen dem Fahrtweg der Linie 10 in Richtung Luitpoldhafen. Zwischen den Haltestellen Berliner Platz und Rheingönheim richtet die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ein.

In Fahrtrichtung Rheingönheim fahren die Ersatzbusse ab der Haltestelle Berliner Platz über die Mundenheimer, Saarland- und Rheingönheimer Straße und folgen weitgehend dem Linienweg der Nachtbuslinie 96. Auf ihrem Fahrtweg bedienen die Busse folgende Haltestellen: Berliner Platz, Halberg (Haltestelle der Linie 94), Bgm.-Krafft-Platz (Linie 94), Shellhaus (Linie 94), Südwest-Stadion (Ersatzhaltestelle in der Von-Weber-Straße) sowie Stifterstraße, Mundenheim Nord, Am Schwanen, Schillerschule, Hoheneckenstraße, Giulini, Friedensstraße, Hauptstraße und Rheingönheim (alle Linie 96). Dieser Fahrweg wird auch von der Nachtbuslinie 96 in Richtung Maudach bedient.

In Fahrtrichtung Berliner Platz verkehren die Ersatzbusse sowie die Nachtbusse der Linie 96 zwischen den Haltestellen Rheingönheim und Berliner Platz über K7, Rheingönheimer und Saarlandstraße. Auf dem Weg bedienen die Busse die Haltestellen Rheingönheim, Giulini (Haltestelle der Linie 96), Hoheneckenstraße, Schillerschule, Am Schwanen, Mundenheim Nord, Stifterstraße (Linie 96), Südwest-Stadion, Wittelsbachplatz, Pfalzbau, Kaiser-Wilhelm-Straße sowie Berliner Platz.

Einschränkungen für den Individualverkehr

Die Saarlandstraße in Fahrtrichtung Rheingönheim wird im genannten Zeitraum bereits ab Freitag, 19 Uhr, im Bereich des Baufelds zwischen Pestalozzistraße und der Einmündung Saarlandstraße/Von-Weber-Straße voll gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Richtung über die Pestalozzi-, Sudermann- und Fontanestraße geleitet. Die Zufahrt zu Händlern und Gewerbetreibenden ist gewährleistet. Autofahrer werden gebeten der Beschilderung vor Ort zu folgen. Die Fahrbahn in Richtung Innenstadt ist nicht von der Sperrung betroffen.

Weitere Wochenendarbeiten vom 28. November bis 1. Dezember - keine Einschränkungen für Stadtbahnverkehr

Von Donnerstag, 28. November, 12:30 Uhr, bis Sonntag, 1. Dezember, etwa 16 Uhr, finden weitere Bauarbeiten an der Überfahrt Richard-Dehmel-/Sudermannstraße statt. Die Arbeiten werden rund um die Uhr durchgeführt. Der Stadtbahnverkehr der Linie 6/6A in der Saarlandstraße wird dadurch nicht beeinträchtigt, für Fahrgäste bestehen keine Einschränkungen. Die Überfahrt zwischen Sudermann- und Richard-Dehmel-/Fontanestraße ist im oben genannten Zeitraum für den Individualverkehr gesperrt. Die Sudermannstraße wird somit zur Sackgasse. Die Saarlandstraße ist dagegen in beiden Richtungen befahrbar, auch die Zufahrt zu Händlern und Gewebetreibenden ist gewährleistet.

Hintergrund: Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert seit Mitte Oktober bis voraussichtlich Freitag, 13. Dezember, auf einer Strecke von etwa 1000 Metern die teilweise aus den 1960er Jahren stammenden Gleise und Weichen zwischen den Haltestellen Südwest-Stadion und Ludwigshafen Hauptbahnhof im Kreuzungsbereich Saarland- und Richard-Dehmel-Straße sowie entlang der Richard-Dehmel-Straße. Um die Maßnahme zügig abschließen zu können, finden an drei Wochenenden im November weitere Arbeiten statt: Neben den oben genannten Zeiträumen wurden bereits von Freitag, 8. November, bis Sonntag, 11. November, Arbeiten durchgeführt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.11.2019 | 12:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: An der Haltestelle gestolpert und unter einen Bus geraten

Ludwigshafen (ots) Am späten Samstagnachmittag, 16.11.2019, gegen 17:20 Uhr, stolperte ein 63-jähriger Mann aus Altrip an der Endhaltestelle Rheingönheim und geriet unter das Hinterrad eines einfahrenden Linienbusses. Glücklicherweise wurde der Mann nur leicht verletzt. Er erlitt eine Prellung am Fuß und benötigte eine kurze ärztliche Versorgung durch einen Krankenwagen. Der Mann stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Gegen den 53-jährigen Busfahrer aus Mannheim wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässige Körperverletzung eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 17.11.2019 | 12:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit hohem Sachschaden unter Beteiligung einer Straßenbahn

Ludwigshafen (ots) Am Samstag, 16.11.2019, gegen 20:30 Uhr, verwechselte ein 28-jähriger Mann aus Fußgönheim die Ampeln an der Kreuzung Adlerdamm. Anstatt die für ihn rot zeigende Ampel zu berücksichtigen, achtete er auf die grün zeigende Ampel für den Geradeausverkehr und bog mit seinem PKW nach links in Richtung Kaiserwörthdamm ab. Dabei stieß er mit der querenden Straßenbahn zusammen. Es entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 12.000 Euro. Der PKW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Verletzt wurde niemand. Gegen den Autofahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Betrunkener verursacht Unfall mit hohem Sachschaden

Ludwigshafen (ots) Am 16.11.2019, um 05:50 Uhr, verlor ein 20-jähriger Mann aus Ludwigshafen in der Seilerstraße die Kontrolle über seinen PKW und beschädigte infolge überhöhter Geschwindigkeit insgesamt 3 geparkte Fahrzeuge auf beiden Straßenseiten. Ein erster Alkoholtest des Fahrers an der Unfallstelle ergab 1,53 Promille. Der junge Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht und es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen. Da er nach dem Zuzug nach Deutschland seine kosovarische Fahrerlaubnis nicht fristgerecht hatte umschreiben lassen, wird zusätzlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ein Feuer für die Stimmung

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag hielten sich zwei junge Männer, 25 und 35 Jahre alt, aus Ludwigshafen, an einer Tankstelle in der Maudacher Straße auf. Um der Kälte entgegenzuwirken entfachten sie mit Pappe ein kleines Feuer. Der Tankstellenbetreiber verständigte daraufhin die Polizei. Beim Erblicken der Beamten versuchten die beiden Männer zu fliehen, konnte aber nach wenigen Metern gestellt werden. Der jüngere Mann verhielt sich einsichtig, sein alkoholisierter Begleiter trat den Beamten angriffslustig entgegen. Bevor es zu Handgreiflichkeiten gegen die Beamten kam, wurde dieser auf dem Boden fixiert. Da der Mann sich nicht beruhigte und immer aggressiver wurde, erhielt er eine Schlafgelegenheit in der Ausnüchterungszelle. Das kleine Feuer wurde mit einfachen Mitteln gelöscht. Sachschaden entstand nicht.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 16.11.2019 | 14:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mutiger Einsatz

Ludwigshafen (ots) Am 14.11.2019, gegen 16:25 Uhr, meldete der Ladendetektiv eines Baumarkts in der Oderstraße, dass ein unbekannter Mann gerade einen Winkelschleifer gestohlen habe und zu fliehen versuche. Der 38-jährige Sicherheitsmitarbeiter hatte beobachtet, wie der Täter das Gerät in seinen Rucksack steckte und sich Richtung Ausgang begab. Als er den Unbekannten aufzuhalten versuchte, wurde dieser handgreiflich und schlug dem 38-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Nach einem kurzen Gerangel zwischen beiden gelang es dem Täter wegzurennen. Seine Beute ließ er zurück. Der Ladendetektiv wurde leicht verletzt. Mit einem Auto, das von seinem Komplizen gefahren wurde, wollte der Täter über den Parkplatz des Baumarkts fliehen. Doch er hatte die Rechnung ohne den 54-jährigen stellvertretenden Marktleiter gemacht. Der stellte sich dem Auto wildentschlossen entgegen und verhinderte dadurch eine Flucht. Beide Täter konnten von der Polizei festgenommen werden. Es handelt es sich um einen 31-Jährigen und einen 30-jährigen Mittäter. Da beide über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen, wurden sie nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall in der Kreuzstraße

Ludwigshafen (ots) Am 13.11.2019, gegen 19 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Sternstraße/Kreuzstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von etwa 7000 Euro. Ein 29-Jähriger wollte zuvor von der Sternstraße nach links in die Kreuzstraße abbiegen und kollidierte dabei mit einem gerade-ausfahrenden 58-jährigen Autofahrer. Das Fahrzeug des 58-Jährigen musste nach dem Unfall abgeschleppt werden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:20 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der Linien 70 und 71

Aufgrund von Sanierungsarbeiten im Fahrbahnbereich wird die Bürgermeister-Grünzweig-Straße in der Zeit von Montag, 18. November, bis voraussichtlich Freitag, 6. Dezember, ab der Rohrlachstraße in Fahrtrichtung Ludwigshafen Rathaus für den Verkehr gesperrt.

Die hiervon betroffenen Buslinien 70 und 71 werden zwischen den Haltestellen Marienkirche und LU Rathaus über Rohrlachstraße, Lorient- und Pasadenaallee umgeleitet. Die Busse bedienen auf dieser Strecke die Nachtbushaltestelle Rohrlachstraße in der Lorientallee und die Haltestelle Pasadenaallee. Die Haltestelle Friedenspark kann nicht bedient werden und entfällt ersatzlos.

Die Gegenrichtung ist von der Sperrung nicht betroffen.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schlägerei in Kneipe

Ludwigshafen (ots) In einer Kneipe in der Ganderhofstraße kam es am 14.11.2019, gegen 02:20 Uhr, zu einer Auseinandersetzung. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 29-Jähriger mit Freunden in die Bar gekommen und hatte sich massiv geärgert, dass er aufgrund des Ausschankstopps keinen Alkohol mehr bekomme. Seine Wut ging so weit, dass er der 19-jährigen Kellnerin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Die junge Frau wurde dadurch an der Nase verletzt. In der Folge griffen anderen Kneipengäste ein und gingen auf den 29-Jährigen los. Ersten Erkenntnissen zufolge blieb dieser unverletzt. Seine Begleiter flohen in unbekannte Richtung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: 46-Jährige wird von ihrem Ex-Mann geschlagen

Ludwigshafen (ots) Am 12.11.2019, gegen 15:30 Uhr, rief eine 46-Jährige aus Ludwigshafen bei der Polizei an und teilte per Notruf mit, dass sie von ihrem 44-jährigen Ex-Mann mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sei. Die Polizeibeamten verwiesen ihn aus der Wohnung und gaben ihm eine Verfügung, die ihm die Kontaktaufnahme zu seiner Ex-Frau bis auf weiteres verbietet. Die 46-Jährige wurde über ihre rechtlichen Möglichkeiten und Anlaufstellen informiert.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 14.11.2019 | 17:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mann schlägt Frau - Nachbar zeigt Zivilcourage

Ludwigshafen (ots) Aus Sorge informierte am Dienstagabend, 12.11.2019, um 23.20 Uhr, ein Ludwigshafener die Polizei über einen lautstarken Streit in der Wohnung seiner Nachbarn. In der genannten Wohnung konnten die Polizisten ein Ehepaar antreffen. Getrennt voneinander befragt schilderte die Frau, dass sie vom Ehemann mit der Faust ins Gesicht geschlagen und gegen eine Tür gestoßen worden war. Dem 34-Jährigen wurden die Konsequenzen aufgezeigt. Um weitere Angriffe durch ihn zu verhindern, wurde er aus der Wohnung verwiesen und die Kontaktaufnahme zur Frau für die nächsten Tage verboten. Zur weiteren Beratung und Betreuung der Frau wurde die Interventionsstelle Ludwigshafen informiert.

Polizei im Umgang mit häuslicher Gewalt Der Polizei als ständig erreichbare und schnell verfügbare Organisation kommt im Interventionsprozess eine entscheidende Rolle zu. Prävention, konsequente Strafverfolgung sowie weitreichender Opferschutz und -hilfe sollen Opfern von häuslicher Gewalt effektiven Schutz gewähren. Wenn auch Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, nehmen sie mit uns Kontakt auf. Auf allen Polizeidienststellen stehen ihnen speziell geschulte Ansprechpartner zur Verfügung.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 12.11.2019 | 17:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Firma - Polizei sucht Hinweise

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 02.11.2019, gegen 10:00 Uhr und dem 11.11.2019, gegen 05:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Firma in der Industriestraße ein. Sie stahlen unter anderem Akku Flexmaschinen und Winkelschleifer. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 10.11.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit schwer verletztem Roller-Fahrer

Ludwigshafen-Oggersheim (ots) Am Samstag, 09. November 2019, gegen 16:00 Uhr, kam es an der Kreuzung Mannheimer Straße/Sternstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletztem Roller-Fahrer. Eine 25-Jährige befuhr mit ihrem Audi die Sternstraße in Richtung Mannheimer Straße, um dort links in Richtung Stadtmitte abzubiegen. An der Kreuzung übersah die PKW Fahrerin beim Links-Abbiegen den ihr entgegen kommenden 20-jährigen Roller-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Verkehrsunfall zog sich der 20-jährige schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Krankenwagen in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Kreuzungsbereich war kurzfristig zwecks Unfallaufnahme gesperrt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Auseinandersetzung endet im Polizeigewahrsam

Ludwigshafen (ots) In den frühen Samstagmorgenstunden griff ein weiblicher Gast in einer Gaststätte in der Maudacherstraße die Wirtin an. Die hinzugerufene Funkstreifenwagenbesatzung musste die aggressive Störerin vor der Lokalität fixieren. Ein unbeteiligter männlicher und zugleich alkoholisierter Gast solidarisierte sich mit der Störerin und schlug unvermittelt einem hinzukommenden Polizeibeamten ins Gesicht. Der Angreifer wurde durch weitere Polizeibeamte ebenfalls fixiert und gefesselt. Dies missfiel der sich ebenfalls in der Lokalität befindlichen und zugleich ebenfalls alkoholisierten Schwester des Angreifers, so dass diese einen weiteren Polizeibeamten von hinten Angriff. Auch die Schwester wurde gefesselt und auf die Dienststelle verbracht, wo den Geschwistern jeweils eine Blutprobe entnommen wurde. Der männliche Angreifer verblieb den Rest der Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Durch die Angriffe wurden vier Polizeibeamte leicht verletzt. Gegen alle Beschuldigten wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Fußgängerin nach Unfall schwer verletzt

Ludwigshafen (ots) Am späten Freitagnachmittag bog ein PKW-Fahrer von der Wredestraße in die Berlinerstraße ein. Hierbei übersah er eine 22-jährige Füßgängerin, die zu diesem Zeitpunkt die Berlinerstraße bei grünanzeigender Fußgängerampel überquerte. Die junge Frau wurde hierbei durch das Fahrzeug erfasst und zog sich schwere, jedoch keine lebensbedrohlichen Verletzungen, zu.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Tiere von Jugendfarm gestohlen

Ludwigshafen (ots) Wie erst jetzt bekannt wurde, stahlen unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 02.11.2019, gegen 22:00 Uhr, und dem 03.11.2019, gegen 07:00 Uhr, freilaufende Enten, Gänse und Pfaue von der Jugendfarm Pfingstweide in der Athener Straße. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro und 3.000 Euro. Wer hat etwas gesehen? Wer kann etwas zu dem Verbleib der Tiere sagen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Falscher Handwerker unterwegs

Ludwigshafen (ots) Am 06.11.2019, gegen 08:30 Uhr, klopfte ein unbekannter Mann an das Erdgeschossfenster einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Von-der-Tann-Straße. Er erklärte der 85-jährigen Bewohnerin, dass die Wasserleitungen im Haus verstopft seien und er ins Haus und in ihre Wohnung müsse. Nachdem die 85-Jährige den Unbekannten in ihre Wohnung hinein ließ, drehte er die Wasserhähne in der Küche und der Toilette auf. Nach etwa 15 Minuten verließ der Unbekannte fluchtartig die Wohnung. Daraufhin stellte die 85-Jährige fest, dass er mehrere hundert Euro aus ihrem Geldbeutel gestohlen hatte. Er war etwa 25 Jahre alt, circa 1,60 m groß und hatte schwarze mittellange Haare. Er trug eine blaue Jeans und einen weiß-blau gestreiften Pullover. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 09.11.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Adventskonzert in der Friedenskirche

Ludwigshafen (ots) Am Mittwoch, dem 27. November 2019, 19 Uhr, findet das nunmehr 16. Benefiz-Adventskonzert des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz (LPO) in der Friedenskirche in 67063 Ludwigshafen-Friesenheim, Leuschnerstr. 56, statt.

Wie in jedem Jahr wird das Konzert gemeinsam von "Aktion 72", "Förderverein der Friedenskirche e.V." und der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 veranstaltet. Das Konzert wird ca. 75 Minuten dauern und kostet keinen Eintritt. Die Veranstalter bitten stattdessen um Spenden. Dieses Konzert hat inzwischen eine große Fangemeinde und der Termin für das Konzert wird schon frühzeitig bei den Verantwortlichen von "Aktion 72" und dem "Förderverein Friedenskirche e. V." angefragt. Die Spendeneinnahmen gehen zu gleichen Teilen an die "Aktion 72", den "Förderverein der Friedenskirche" und die "Polizeistiftung des Landes Rheinland-Pfalz". Im vergangenen Jahr betrug der Reinerlös 3056,40 Euro. Die "Aktion 72" unterstützt seit mehr als 40 Jahren Bedürftige in Ludwigshafen. Das Konzert ist gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für die alljährliche Weihnachtsspendenaktion der "Aktion 72". Der "Förderverein Friedenskirche" wurde gegründet, um die Renovierung und Instandhaltung der Friedenskirche in Friesenheim zu unterstützen. Die Polizeistiftung dagegen engagiert sich unter anderem für Polizeibeamtinnen und -beamte nach Unglücksfällen oder Nachteilen, welche im Zusammenhang mit dem Dienst stehen, aber ebenso auch für Personen, die Polizisten aktiv unterstützt und dadurch erhebliche gesundheitliche oder finanzielle Nachteile erlitten haben.

Die Veranstalter würden sich über eine rege Teilnahme freuen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.11.2019 | 14:20 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Start für die neue Buslinie 80

Ab Montag, 11. November 2019, baut die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) das Nahverkehrsangebot in Ludwigshafen auf der stark frequentierten Achse zwischen BASF, Hochschule Ludwigshafen und Mundenheim aus. Die neue Buslinie 80 verkehrt dann montags bis samstags zwischen 6 Uhr und 19 Uhr im 20-Minutentakt und bietet zahlreiche Umsteigemöglichkeiten in das Stadtbahn- und Busnetz in Ludwigshafen.

In Fahrtrichtung Mundenheim Bahnhof beginnen die Fahrten der Buslinie 80 an der Haltestelle BASF Süd. Der Fahrweg führt über die Haltestellen BASF (Tor 1 + 2), Feierabendhaus, Goerdelerplatz und Apostelkirche zum zentralen Umsteigepunkt Marienkirche. Dort können Fahrgäste in die Linie 10 in Richtung Ludwigshafen Hauptbahnhof/ Berliner Platz/ Luitpoldhafen sowie die Buslinien 70 und 71 in Richtung Ludwigshafen Rathaus umsteigen. An der nächsten Haltestelle Rohrlachstraße bestehen Umsteigemöglichkeiten zu den Stadtbahnlinien 4/4A und 9 in Richtung Bad Dürkheim bzw. Mannheim Hauptbahnhof sowie zu den Buslinien 74 und 75. Ab Rohrlachstraße fährt die Linie 80 weiter über Valentin-Bauer-Siedlung und Valentin-Bauer-Siedlung Süd zur Hochschule Ludwigshafen und BBS-Franz-Zang-Straße und erschließt den Stadtteil Mundenheim über die Haltepunkte Am Schwanen und Mundenheim Bahnhof.

In Gegenrichtung werden ab Mundenheim Bahnhof zunächst die Haltestellen Knappenwegstraße und Achtmorgenstraße bedient, bevor die Linie 80 ab der Haltestelle BBS-Franz-Zang-Straße auf gleichem Linienweg zur Endhaltestelle BASF Süd weiterfährt.

Sofortmaßnahme aus dem Hochstraßen-Konzept

Durch die angespannte Verkehrssituation in Ludwigshafen und Mannheim hat die rnv als Betreiberin der Stadtbahnen und Busse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bereits rund 10 Prozent mehr Fahrgäste registriert. Diese erreichen weiterhin bequem die Innenstädte im Verkehrsgebiet. Weitere Fahrgastzuwächse sind traditionell in der kalten Jahreszeit zu erwarten. Die rnv setzt neben der laufenden Fahrzeugbeschaffung der neuen RNT2020 daher zur kurzfristigen Entlastung auf Maßnahmen wie die neue Linie 80. Sie schafft eine weitere direkte Verbindung zwischen BASF und Mundenheim und entlastet die Linie 6/6A. Zusätzlich ertüchtigt die rnv Altfahrzeuge aus dem Straßenbahnbestand, um ab Januar noch mehr Leistung auf die Gleise über den Rhein zu bringen. Insgesamt können mit diesen Maßnahmen täglich 15.000 Fahrgäste zusätzlich befördert werden.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 06.11.2019 | 14:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Honig gestohlen und Bienen getötet - Polizei sucht dringend Hinweise!

Ludwigshafen (ots) In dem Zeitraum zwischen dem 31.10.2019, gegen 16:00 Uhr, und dem 04.11.2019, gegen 16:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in einen Schuppen in einer Kleingartenanlage "Am Riedsaumpark" in der Kopernikusstraße ein. Sie stahlen mehrere Eimer mit jeweils 14 Liter Honig. Aufgrund der Anzahl der Eimer ist davon auszugehen, dass die unbekannten Täter entweder einen Abstellort in der Umgebung besitzen oder mit einem Fahrzeug, einer Schubkarre oder ähnlichem die Honigeimer abtransportiert haben.

Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zum Abtransport oder auch Verbleib der Honigeimer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Zudem verschlossen unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 04.11.2019, gegen 17.45 Uhr und dem 05.11.2019, gegen 16:00 Uhr, fünf freistehende und zwölf an einem Gebäude verbaute Bienenkästen mit schnell härtendem Schaum (vermutlich Bauschaum). Als der Inhaber der Bienenkästen dies feststellte und den Schaum aufbrach, hingen verendete Bienen daran. Dies könnte dafürsprechen, dass die Tat möglicherweise im "Flugbetrieb" und somit bei Tageslicht durchgeführt wurde. Auf Grund der fehlenden Luftzirkulation in den Bienenstöcken ist davon auszugehen, dass auch in den Bienenstöcken Bienen gestorben sind. Eine Nachschau ist aufgrund der Witterung nicht möglich. Die Bienenkästen stehen innerhalb eines umfriedeten Bereichs der Kleingartenanlage "Am Riedsaumpark" in der Kopernikusstraße.

Wer hat etwas beobachtet? Hat jemand eventuell eine oder mehrere Personen gesehen, die vermutlich mit mehreren Dosen Schaummaterial herumgelaufen sind? Sachdienliche Hinweise bitte ebenfalls an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 14:05 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Die neue Linie 10: Baufeld wächst erneut - Sperrungen für Kanal- und Asphaltarbeiten

Auf der Baustelle der Linie 10 in Alt-Friesenheim wird seit Anfang Oktober unter Hochdruck gearbeitet. Nach Beendigung der ersten Gleisarbeiten steht nun der Teil eins der Asphaltierung in der Sternstraße an. Auch der Stollenbau für den Abwasserkanal ist abgeschlossen, nun können die Verlegung der neuen Rohre und der Einhub des zentralen Schachtbauwerks unter der Kreuzung Carl-Bosch- und Sternstraße beginnen. Über die Kreuzung hinaus wird ab 12. November auch in der Carl-Bosch-Straße bis zum Ruthenplatz gearbeitet. Für die umfangreichen Arbeiten sind Straßensperrungen erforderlich.

Seit rund vier Wochen arbeiten die von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) beauftragten Baufirmen in der Carl-Bosch- und Sternstraße. Parallel wurden in der Carl-Bosch-Straße in offener Bauweise ein neuer Abwasserkanal von 70 cm Durchmesser verlegt und ein unterirdischer Stollen in Richtung Kreuzung Sternstraße vorangetrieben. Nun ist der Stollenbau pünktlich abgeschlossen, das letzte Stück Kanal kann unterirdisch verlegt werden. Unter der Kreuzung treffen Kanäle aus fünf Richtungen in einem zentralen Schachtbauwerk zusammen. Dieses wird ebenfalls durch ein neues und leistungsfähigeres Bauwerk aus Beton ersetzt, das per Schwerlastkran am Stück eingehoben wird.

Halbtägige Sperrung am 8.11. mit Auswirkungen auf Bus- und Individualverkehr

Für den Einhub muss die Sternstraße in Richtung Brunckstraße am Freitag, 8. November, zwischen 8 Uhr und 15 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden. Aus Richtung Oggersheim kommend besteht an der Kreuzung die Möglichkeit, rechts in die Carl-Bosch-Straße in Richtung Ruthenplatz abzubiegen. Dies hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr der Linie 70. Sie wird zwischen den Haltestellen Lagerwiesenstraße und Rheinfeldstraße über Hohenzollern-, Leuschner- und Ruthenstraße umgeleitet. Sie bedient dabei die Haltestelle Sternstraße der Linie 10 in der Hohenzollernstraße sowie die Ersatzhaltestelle Friesenheim Mitte in der Ruthenstraße. Ab Haltestelle Rheinfeldstraße weiter auf regulärem Linienweg.

Baufeld wird Richtung Ruthenplatz ausgeweitet

Ab Dienstag, 12. November, rückt der Bautrupp weiter in Richtung Ruthenplatz. Im südlichen Abschnitt der Carl-Bosch-Straße finden dann ebenfalls Leitungs- und Kanalarbeiten statt, bevor Gleise, Gehwege und Straßenbelag erneuert werden. Zu Beginn müssen zudem zwei Fahrleitungsmaste gegründet werden. Für die Arbeiten muss der Abschnitt der Carl-Bosch-Straße zwischen Sternstraße und Ruthenplatz vom 12. November 2019 bis voraussichtlich Ende Januar 2020 für den Verkehr voll gesperrt werden. Der Verkehr wird kleinräumig über die Ruthenstraße umgeleitet. Für den Busverkehr ändert sich nichts.

Voraussichtlich im Mai 2020 wird im Bereich der Kreuzung Carl-Bosch- und Sternstraße die nächste große Sperrung anstehen. Dann wird dort das neue Gleisdreieck eingebaut. Im Sommer 2020 werden die Arbeiten in der Carl-Bosch- und Sternstraße abgeschlossen sein, die Baustelle wandert weiter in die Luitpoldstraße.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 14:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Überfall auf Tankstelle in ARAL-Tankstelle in Oggersheim

Ludwigshafen (ots) Am 05.11.2019, gegen 03:00 Uhr, betraten zwei vermummte Männer in grauen Kapuzenpullovern den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Prälat-Caire-Straße und verlangten unter Vorhalt einer Schusswaffe den Kasseninhalt. Der 33-jährige Angestellte gab den beiden unbekannten Tätern mehrere hundert Euro. Danach verließen die beiden unbekannten Täter das Tankstellengelände zu Fuß. Sie waren beide kräftig, der eine etwa 1,75 m groß, der andere etwa 1,80 m groß. Wer hat etwas gesehen? Wer kann Angaben zu den beiden unbekannten Tätern machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 12:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall in der Rheinuferstraße

Ludwigshafen (ots) Am 04.11.2019, gegen 16:55 Uhr, fuhren ein 41-Jähriger und eine 78-Jährige mit ihren Autos auf der Rheinuferstraße. Der 41-Jährige fuhr auf dem rechten von drei Fahrstreifen, die 78-Jährige fuhr auf dem mittleren Fahrstreifen. Kurz vor der Gabelung der Fahrbahn wechselte die 78-Jährige vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und stieß dabei mit dem Auto des 41-Jährigen zusammen. Daraufhin geriet die 78-Jährige ins Schleudern, touchierte die Leitplanke und kam entgegen gesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Der 41-Jährige und die 78-Jährige wurden ins Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Sie wurden abgeschleppt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 05.11.2019 | 12:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Baumaschinen aus Firmenfahrzeug gestohlen

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 01.11.2019, gegen 19:30 Uhr und dem 04.11.2019, gegen 06:30 Uhr, hebelten unbekannte Täter die Scheibe eines Firmenfahrzeugs auf, das am Otto-Buckel-Platz geparkt war. Sie stahlen zwei Baumaschinen im Wert von etwa 2.700 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sohn verpasst Mutter Kopfstoß und verbrachte er die Nacht im polizeilichen Gewahrsam

Ludwigshafen - Süd (ots) Am Samstagabend, den 02.11.2019, um 21:40 Uhr, kam es in Georg-Herwegh-Straße, in Ludwigshafen am Rhein, zu einem innerfamiliären Vorfall. Hierbei verpasste der 25-jährige Sohn seiner 49-jährigen Mutter einen Kopfstoß. Die Mutter verletzte sich hierbei leicht. Der Versuch, sich vor den verständigten Beamten zu verstecken misslang und der Sohn konnte im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses zur Rede gestellt werden. Aufgrund seiner unkooperativen Art und der deutlichen Alkoholisierung verbrachte er die Nacht im polizeilichen Gewahrsam.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrskontrolle endet mit einer Anzeige

Ludwigshafen (ots) Ein 44-jähriger Germersheimer wurde am Samstagabend, 02.11.2019, um 20:25 Uhr, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten konnten hierbei feststellen, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Zudem konnte in der Mittelkonsole des Fahrzeuges eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden daraufhin sichergestellt und die Weiterfahrt war beendet. Den Fahrzeugführer erwarten mehrere Strafanzeigen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung durch Feuer

Ludwigshafen - Pfingstweide (ots) Am Samstag, den 02.11.2019, um 13:40 Uhr zündeten mehrere Jugendliche an einer Haltstelle im Brüsseler Ring in Ludwigshafen circa 70 Zeitungen an. Das Feuer konnte zeitnah gelöscht werden, wodurch eine Beschädigung der Haltestelle verhindert werden konnte. Der Schaden beläuft sich auf circa 150 Euro.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfallflucht - Polizei sucht Hinweise!

Ludwigshafen - Mundenheim (ots) Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte in der Nacht von Freitag, 01.11.2019, auf Samstag, 02.11.2019, zwischen 18:00 Uhr und 08:30 Uhr, ein parkendes Fahrzeug in der Trifelsstraße in Ludwigshafen am Rhein. An der Unfallstelle konnten Plastikteile des verursachenden Fahrzeuges aufgefunden werden, welche Rückschlüsse auf das Fabrikat und Modell geben. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621-9632122.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Weißer Kastenwagen nach Unfallflucht gesucht

Ludwigshafen - Friesenheim (ots) Am Samstag, den 02.11.2019, gegen 21:45 Uhr fuhr ein weißer Kastenwagen in der Kopernikusstraße auf einen dort geparkten Pkw auf und schob diesen gegen das davor geparkte Fahrzeug. Der oder die Fahrer/in des Kastenwagens entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort. In dem geparkten Pkw befand sich eine Frau, welche durch den Verkehrsunfall schwer verletzt wurde. Auf Grund des Schadensbildes an dem geparkten Pkw ist davon auszugehen, dass der Kastenwagen großflächige Beschädigungen an der Fahrzeugfront aufweist.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 03.11.2019 | 09:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung an Straßenbahnen

Ludwigshafen - Rheingönheim (ots) Bislang unbekannte Täter besprühten am Freitag, den 01.11.2019, in der Zeit von 15:30 Uhr bis 20:15 Uhr, drei in der Werkshalle der Rhein-Neckar Verkehrsbetriebe abgestellte Straßenbahnen mit diversen Schriftzügen. Hierdurch entstand ein Schaden in Höhe von circa 10000 Euro. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Gleiserneuerung im Bereich Gleisdreieck Südwest-Stadion – Sperrung des Stadtbahnverkehrs

Ab Freitag, 8. November, etwa 21 Uhr, bis Montag, 11. November, etwa 4:30 Uhr, werden im Zuge von Erneuerungsarbeiten am Gleisdreieck Südwest-Stadion Gleise und Weichen ausgetauscht. Hierfür muss die Saarlandstraße in Richtung Rheingönheim im Bereich des Baufelds gesperrt werden. Die Arbeiten haben Auswirkungen sowohl auf den Individual- als auch den Stadtbahnverkehr der Linie 6/6A.

Stadtbahn- und Ersatzverkehr der Linie 6/6A

Im oben genannten Zeitraum ist die Stadtbahnstrecke der Linie 6/6A zwischen den Haltestellen Schützenstraße und Rheingönheim in beiden Richtungen gesperrt. Die Bahnen fahren nach der Haltestelle Berliner Platz weiter als Linie E und folgen dem Fahrtweg der Linie 10 in Richtung Luitpoldhafen. Zwischen den Haltestellen Berliner Platz und Rheingönheim richtet die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ein.

In Fahrtrichtung Rheingönheim fahren die Ersatzbusse ab der Haltestelle Berliner Platz über die Mundenheimer, Saarland- und Rheingönheimer Straße und folgen weitgehend dem Linienweg der Nachtbuslinie 96. Auf ihrem Fahrtweg bedienen die Busse folgende Haltestellen: Berliner Platz, Halberg (Haltestelle der Linie 94), Bgm.-Krafft-Platz (Linie 94), Shellhaus (Linie 94), Südwest-Stadion (Ersatzhaltestelle in der Von-Weber-Straße) sowie Stifterstraße, Mundenheim Nord, Am Schwanen, Schillerschule, Hoheneckenstraße, Giulini, Friedensstraße, Hauptstraße und Rheingönheim (alle Linie 96). Dieser Fahrweg wird auch von der Nachtbuslinie 96 in Richtung Maudach bedient.

In Fahrtrichtung Berliner Platz verkehren die Ersatzbusse sowie die Nachtbusse der Linie 96 zwischen den Haltestellen Rheingönheim und Berliner Platz über K7, Rheingönheimer und Saarlandstraße. Auf dem Weg bedienen die Busse die Haltestellen Rheingönheim, Giulini (Haltestelle der Linie 96), Hoheneckenstraße, Schillerschule, Am Schwanen, Mundenheim Nord, Stifterstraße (Linie 96), Südwest-Stadion, Wittelsbachplatz, Pfalzbau, Kaiser-Wilhelm-Straße sowie Berliner Platz.

Einschränkungen für den Individualverkehr

Die Saarlandstraße in Fahrtrichtung Rheingönheim wird im genannten Zeitraum bereits ab Freitag, 19 Uhr, im Bereich des Baufelds zwischen Pestalozzistraße und der Einmündung Saarlandstraße/Von-Weber-Straße voll gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Richtung über die Pestalozzi-, Sudermann- und Fontanestraße geleitet. Die Zufahrt zu Händlern und Gewerbetreibenden ist gewährleistet. Autofahrer werden gebeten der Beschilderung vor Ort zu folgen. Die Fahrbahn in Richtung Innenstadt ist nicht von der Sperrung betroffen.

Hintergrund: Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert seit Mitte Oktober bis voraussichtlich Freitag, 13. Dezember, auf einer Strecke von etwa 1000 Metern die teilweise aus den 1960er Jahren stammenden Gleise und Weichen zwischen den Haltestellen Südwest-Stadion und Ludwigshafen Hauptbahnhof im Kreuzungsbereich Saarland- und Richard-Dehmel-Straße sowie entlang der Richard-Dehmel-Straße.

Um die Maßnahme zügig abschließen zu können, finden an drei Wochenenden im November weitere Arbeiten statt. Neben dem oben genannten Zeitraum werden die Arbeiten jeweils von Freitagabend bis Montagmorgen, vom 22. November bis 25. November sowie vom 29. November bis 2. Dezember durchgeführt. Hierüber informieren wir gesondert.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ludwigshafen am Rhein: Polizeieinsatz nach Drohanrufen - Meldung-Nummer 3

Ludwigshafen / Limburgerhof / Mannheim (ots) Der Polizeieinsatz ist beendet. An den zehn Objekten konnten keine Hinweise für eine konkrete Gefährdung festgestellt werden.

Der Tatverdächtige ist noch unbekannt. Erste Hinweise führten bisher nicht zur Identifizierung des Anrufers. Ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweis Ihrer Polizei! Wenn sie selbst einen Drohanruf erhalten, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige!.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ludwigshafen am Rhein: Polizeieinsatz nach Drohanrufen - Meldung-Nummer 2

Ludwigshafen (ots) Um 18.20 Uhr, informierte uns eine Angestellte aus einer weiteren Gaststätte in Ludwigshafen dass auch bei ihr heute Mittag, um 12.40 Uhr, ein Mann angerufen hatte, der am Telefon eine Drohung aussprach. Mit Stand 18.20 Uhr sind uns insgesamt zehn Objekte bekannt, bei denen heute Mittag Anrufe eingingen. Drei Krankenhäuser in Ludwigshafen, fünf Hotels in Ludwigshafen, Limburgerhof und Mannheim und zwei Gaststätten in Ludwigshafen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Polizeieinsatz nach Drohanrufen - Meldung-Nummer 1

Ludwigshafen/ Limburgerhof / Mannheim (ots) Aufgrund mehrerer Drohanrufe ist die Polizei aktuell in mehreren Hotels und Krankenhäusern in Ludwigshafen, Limburgerhof und Mannheim im Einsatz. Die Anrufe gingen heute zwischen 12 Uhr und 13 Uhr bei den Objekten selbst ein. Der männliche Anrufer sprach dabei unterschiedliche Drohungen aus.

Nach Bewertung unserer Fachdienststelle gehen wir derzeit nicht von einer aktuellen Gefährdung aus, gleichwohl treffen wir nun alle erforderlichen Maßnahmen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 01.11.2019 | 21:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Gefährdung des Straßenverkehrs

Ludwigshafen-Rheingönheim (ots) Am 31.10.2019 kam es in den Mittagstunden auf der Hauptstraße zwischen Ludwigshafen-Rheingönheim und Limburgerhof zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein 83-jähriger Verkehrsteilnehmer geriet auf Grund von Müdigkeit in den Gegenverkehr. Dort fuhr er so auf die Leitplanke auf, dass er diese über mehrere Meter beschädigte und schlussendlich mit seinem Pkw in den Graben kippte. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs musste eine Fahrbahn gesperrt werden. Der 83-jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 30.10.2019 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Schäferhündin gestohlen - Hinweise an die Polizei!

Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 27.10.2019, gegen 19.00 Uhr und dem 28.10.2019, gegen 08:00 Uhr, stahlen unbekannte Täter eine zwölf Wochen alte Schäferhündin aus einem Zwinger. Der Zwinger steht in einem Garten und war mit einem Vorhängeschloss verschlossen, welches die Unbekannten durchtrennten. Der Garten befindet sich in Maudach auf dem Feldweg, etwa 100 Meter neben der Einmündung Alte Weinstraße / K 13. Wer hat etwas gesehen? Wer kann Angaben machen zu den unbekannten Tätern? Wer weiß etwas über den Aufenthaltsort der Schäferhündin? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 28.10.2019 | 19:20 Uhr | Quelle: ( B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Grüner Appell: Mehr Bäume für unsere Stadt!

Die grüne Stadtratsfraktion und grüne Ortsbeiratsmitglieder sind alarmiert über die hohe Zahl kranker Stadtbäume, die in den kommenden Monaten gefällt werden sollen. Hans-Uwe Daumann, Co-Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat: "1000 Bäume fehlen schon jetzt im Stadtbild, demnächst sind es weitere 755 weniger. Der Baumbestand im Zentrum und in allen Stadtteilen schrumpft in erschreckendem Maß - die Auswirkungen des Klimawandels sind in unserer Stadt schon deutlich zu spüren."

Christian Brückmann, grüner Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat Oggersheim: "Oggersheim ist mit Rheingönheim und Gartenstadt aktuell der am stärksten betroffene Stadtteil. Die angekündigten Nachpflanzungen sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Stadtverwaltung muss Wege finden, den Baumbestand in den Stadtteilen aufzubauen, statt dabei zuzusehen, wie mehr und mehr Bäume absterben."

Gisela Witt aus dem Ortsbeirat Nördliche Innstadt berichtet: "Im Hemshof sollen genau 2 Bäume ersetzt werden." Michael Kessler, grünes Ortsbeiratsmitglied in Maudach, meint: ""In Maudach soll nur ein Baum gepflanzt werden, während 66 Bäume im Ort und im Maudacher Bruch gefällt werden sollen. Auch wenn wir den Bruch vor der Haustür haben, können wir nicht damit zufrieden sein, dass an unseren Straßen und Plätzen immer weniger Bäume stehen. Und für das Naherholungsgebiet Maudacher Bruch sehe ich uns Maudacher in einer besonderen Verantwortung. Mit dem, was die Stadt an Nachpflanzungen angekündigt hat, können wir nicht im mindesten zufrieden sein.“

Antje Schröder, grünes Mitglied im Ortsbeirat Oppau, ergänzt: "Stadtbäume helfen, Lärm- und Staubbelastung zu vermindern, spenden Schatten und verbessern das Mikroklima. Wir brauchen sie mehr denn je."

Die grünen Stadtrats- und Ortsbeiratsmitglieder appellieren an die Stadt Ludwigshafen: "Ludwigshafen braucht ein Baumschutzkonzept. Es muss gesichert werden, dass der innerstädtische Baumbestand nicht abnimmt, sondern perspektivisch größer wird. Die einmalig geplanten zusätzlichen Finanzmittel sind völlig unzureichend. Um unseren Stadtbaumbestand wieder aufzubauen, müssen neue Wege beschritten werden. Wir setzen auch auf das Engagement der Menschen in Ludwigshafen, die den Wert der Stadtbäume erkennen." Die Grünen im Rat haben Kontakt zur Stadt Magdeburg aufgenommen, in der seit Jahren ein erfolgreiches, im Stadtbild gut sichtbares Baumstifterprogramm existiert.

Text: B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Sachbeschädigung durch Graffiti an SUV's im Stadtteil LU-Ruchheim - Zeugen gesucht!

Ludwigshafen (ots) In der Nacht von Freitag, 25.10.2019 auf Samstag, 26.10.2019 ereigneten sich im Ludwigshafener Stadtteil Ruchheim Sachbeschädigungen an zwei sogenannten Sport Utility Vehicles (SUV). Zwischen 20:00 Uhr und 07:30 Uhr wurden im Bereich des Brunnenwegs und der Rußiconstraße zwei dieser geparkten Geländewägen mittels Sprühfarbe beschmiert und hierdurch beschädigt.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowie weitere geschädigte Fahrzeughalter sich an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621/963-2403 zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Verkehrsunfall mit Flucht in Oggersheim

Ludwigshafen (ots) Am 25.10.2019, gegen 19:45 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit einem gelb-goldfarbenen Audi A3 mit Heppenheimer Kennzeichen verbotswidrig über den Hans-Warsch-Platz. Mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit landete der PKW am Ende des Hans-Warsch-Platzes im dortigen Gleisbett der Straßenbahn und fuhr sich fest. Der Fahrzeugführer flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizei fußläufig. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste der Straßenbahnverkehr an der Örtlichkeit gestoppt werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, sich an die zuständige Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621/963-2403 zu wenden.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 26.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener fallen nicht auf Anrufe von falschem Kripobeamten herein

Ludwigshafen (ots) Am 24.10.2019, zwischen 21:00 Uhr und 23:00 Uhr, meldeten sich mehrere Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener bei der Polizei und teilten mit, dass sie von einem "Herrn Stahl" von der "Kripo" angerufen worden seien. Dieser habe am Telefon gesagt, dass nach der Festnahme von rumänischen Einbrechern mehrere Zettel gefunden worden seien, auf denen die Adressen der Angerufenen notiert gewesen seien. Da er ("Herr Stahl") davon ausgehe, dass die Angerufenen mehrere Wertgegenstände zu Hause hätten, gehe er davon aus, dass bei den Angerufenen ebenfalls eingebrochen werden würde. Spätestens an dieser Stelle wurden alle Angerufenen misstrauisch und beendeten vorbildlicherweise die Telefonate.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Grüne im Rat: Stadt gibt Zehnmorgenwäldchen preis

Die Grünen im Rat kommentieren die Verwaltungsvorlage zum Bebauungsplanverfahren "Nördlich der Luitpoldstraße" in Friesenheim: "Die Stadtverwaltung gibt das Zehnmorgenwäldchen preis. Ein über Jahrzehnte gewachsener Baumbestand zählt in den Augen der Verwaltung nichts, wenn der Investor kommt. Die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner werden zwar am Runden Tisch gehört, aber konsequent ignoriert," so der Co-Fraktionsvorsitzende und umweltpolitische Sprecher Hans-Uwe Daumann.

"Eilfertig hat man schon vor zwei Jahren Gartenland in Bauland umgewidmet, jetzt soll der alte Baumbestand weitgehend der Wohnbebauung weichen. Die Verwaltung lässt keinen Zweifel daran, dass ihr im Zeitalter des Klimawandels natürliche Ressourcen relativ schnuppe sind. Wir unterstützen weiterhin die Bemühungen der Bürgerinitiative, eine bessere, umweltverträglichere Lösung zu erzielen. Die von der Stadt präsentierte Variante mit maximalem Baumverlust lässt die engagierten Bürgerinnen und Bürger zu Recht in dem Gefühl, dass man sie an der Nase herumgeführt hat."

Text: B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Die neue Linie 10: Stollenbau für Kanalerneuerung läuft

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) erneuert in Kooperation mit dem Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL) seit Anfang Oktober den rund 100 Jahre alten Abwasserkanal in Ludwigshafen-Friesenheim. Aktuell läuft der Stollenbau für die Kanalsanierung in der Carl-Bosch-Straße sowie im Kreuzungsbereich von Carl-Bosch- und Sternstraße. In drei bis dreieinhalb Metern Tiefe wird dafür aktuell ein etwa 16 Meter langes Teilstück in Stollenbauweise errichtet. Im weiteren Verlauf der Carl-Bosch-Straße findet parallel der klassische Kanalbau statt, der mit Stahlbetonrohren von rund einem Meter Durchmesser ausgeführt wird und der bis zur Kreuzung Hagelochstraße verläuft.

Über die neue Linie 10

Weil sie die Verschleißgrenze erreicht hat, wird die Gleisanlage der Linie 10 derzeit auf der rund einen Kilometer langen Strecke in Alt-Friesenheim umfassend modernisiert. Im Zuge der Maßnahme werden die Gleise und Fahrleitungen erneuert und die drei Haltestellen Friesenheim Mitte, Hagellochstraße und Kreuzstraße barrierefrei ausgebaut. Die Gesamtprojektleitung liegt bei der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv). Baubeginn war im April 2019, Bauende voraussichtlich Ende 2022. Anschließend ist vorgesehen, die Haltestellen in der Hohenzollernstraße barrierefrei auszubauen und den weiteren Ausbau der Strecke vorzunehmen. Die Kosten des Projekts liegen bei rund 14 Millionen Euro (für Bauabschnitt 2), von denen die Stadt Ludwigshafen einen Großteil übernimmt. Das Land Rheinland-Pfalz bezuschusst die Maßnahme mit rund 880.000 Euro.

Bei Fragen oder Interesse an einer Baustellenbegehung können Sie sich gerne an uns wenden. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.die-neue-linie10.de.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mädchen bei Unfall mit Bus verletzt

Ludwigshafen (ots) Am 24.10.2019, gegen 13:30 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall ein 15-jähriges Mädchen in der Saarlandstraße an der Haltestelle Am Schwanen verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat das Mädchen an der Haltestelle beim Heranfahren eines Busses die Fahrbahn. Der Busfahrerin konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Das Mädchen wurde verletzt und zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Im Bus wurde niemand verletzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Unfall mit Straßenbahn

Ludwigshafen (ots) Am 23.10.2019, gegen 09.10 Uhr, fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Auto auf der Schützenstraße in Richtung Bleichstraße. Als er am Fahrbahnrand einparken wollte und dabei rangierte, stieß er mit einer Straßenbahn zusammen, die auf der Schützenstraße fuhr in Fahrtrichtung Wittelsbachstraße. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. In der Straßenbahn waren 15 Fahrgäste. Verletzt wurde niemand.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 24.10.2019 | 18:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Resolute 80-Jährige verhindert Einbruch

Ludwigshafen (ots) Am 23.10.2019, gegen 20.40 Uhr, hörte eine 80-Jährige Geräusche vor ihrer Wohnung in der Lutherstraße. Sie schaltete das Licht aus und sah durch den Rollladen hindurch, dass jemand in ihr Wohnzimmer leuchtete. Als sie daraufhin in das danebengelegene Zimmer ging und den dortigen Rollladen hochzog, sah sie zwei Männer. Die resolute 80-Jährige rief ihnen zu, dass sie die Polizei verständige, ließ dann den Rollladen wieder runter und wählte den Notruf. Als die Polizeibeamten eintrafen, suchten sie die Umgebung ab, konnten die Täter aber nicht mehr auffinden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Rhein-Neckar-Verkehr GmbH )

Ludwigshafen am Rhein: Umleitung der RNV-Buslinien 84, 86 und 87 am Sonntag, den 27. Oktober 2019

Der Bahnübergang der Deutschen Bahn in der Edigheimer Straße wird aufgrund von Gleisarbeiten am Sonntag, 27. Oktober, in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr für den Verkehr gesperrt. Hiervon betroffen sind auch die Buslinien 84, 86 und 87, die in der genannten Zeit eine Umleitung fahren.

Die Busse der Linien 84 und 86 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Rüdigerstraße und Dammbruchstraße über Jakob-Scheller-Straße, Ostring und Max-Planck-Straße umgeleitet. Danach geht es weiter auf dem regulären Linienweg.

Die Linie 87 verkehrt in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Rüdigerstraße und Oppau West über den gleichen Umleitungsweg.

Die Haltestelle Kurt-Schumacher-Straße entfällt und wird für alle betroffenen Linien in beiden Fahrtrichtungen in die Max-Planck-Straße verlegt.

Text: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Zigaretten im Kiosk gestohlen

Ludwigshafen (ots) Am 21.10.2019, gegen 14.40 Uhr, betrat ein unbekannter Täter einen Kiosk in der Kirchenstraße. Dort verlangte er von der Angestellten eine Stange Zigaretten. Als die Angestellte ihm zwölf Schachteln Zigaretten hinlegte, forderte er noch etwas von ihr. Als sie ihm die gewünschte Ware holen wollte und dem Unbekannten kurz den Rücken zuwendete, nahm er die Zigarettenschachteln und rannte aus dem Kiosk. Er flüchtete in die Kirchenstraße und bog direkt nach rechts in die Kleine Almengasse. Von dort aus rannte er weiter in Richtung Endhaltestelle Oppau. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Täter bei der Tat bzw. auf seinem Fluchtweg gesehen haben. Entsprechende Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Einbruch in Café

Ludwigshafen (ots) In der Nacht vom 20.10.2019 auf den 21.10.2019 brachen unbekannte Täter in ein Café in der Wormser Straße ein. Dann hebelten sie drei Spielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Bargeld in unbekannter Höhe. Die Spielautomaten wurden durch die Aufbrüche derart beschädigt, dass von Totalschäden auszugehen ist. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 22.10.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Vor der Polizeiinspektion das Licht der Welt erblickt

Ludwigshafen (ots) Heute Morgen, gegen 05:24 Uhr, erschien ein 51-jähriger Mann aufgelöst auf der Dienststelle der Polizeiinspektion 2 in Oppau und bat um sofortige Hilfe. Grund seines aufgewühlten Hilfeersuchens war seine hochschwangere 34-jährige Ehefrau, welche sich im Auto vor der Dienststelle befand und in den Wehen lag. Als die Beamten zu Hilfe eilten, war die Geburt bereits in vollem Gange. Beherzt unterstützten die Kollegen die werdenden Eltern und halfen, wo sie konnten. Noch während sich der verständigte Rettungswagen auf der Anfahrt befand, waren die ersten Schreie des neugeborenen Jungen vor der Dienststelle deutlich zu hören. Mutter und Kind waren augenscheinlich wohlauf. Der Rettungsdienst übernahm in der Folge alles Weitere. Sowohl die Patenfrage als auch der Name waren noch ungeklärt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein )

Ludwigshafen am Rhein: Grüne im Rat wollen über Fahrrad- und Fußverkehrsbrücke über den Rhein diskutieren

Die Grünen im Rat der Stadt Ludwigshafen beantragen, dass das Konzept einer Fuß- und Radverbindung über den Rhein am 28. Oktober im Bau- und Grundstücksausschuss der Stadt vorgestellt und diskutiert wird.

"Eine zusätzliche Brücke nur für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen erscheint uns weit sinnvoller und realistischer als die Seilbahnpläne, die die FDP zur erneuten Prüfung vorgeschlagen hat," erklärt Heike Heß, verkehrspolitische Sprecherin der grünen Fraktion. Das Büro des Stadtplaners Jan Gehl aus Kopenhagen hat die Idee der Fuß- und Radverbindung in Mannheim skizziert, im Mai 2019 wurde sie auch beim Nationalen Fahrradkongress in Dresden präsentiert. "Eine solche Brücke, ungefähr von der Kaiser-Wilhelm-Straße zur Mannheimer Seite, könnte mehrere Vorteile bieten: Vergleichsweise kurze Bauzeit, Förderung des Umstiegs vom PKW auf das Rad, nutzer*innenfreundliche Verbindung der beiden Innenstädte," meint der umweltpolitische Sprecher Hans-Uwe Daumann. Da eine Brücke für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen deutlich weniger als eine Autobrücke belastet wird, ist sie auch wesentlich weniger kostenintensiv. Sie könnte auch die ideale Verlängerung des Rhein-Neckar-Radschnellweges sein. Sowohl die Konrad-Adenauer- als auch die Kurt-Schumacher-Brücke sind nicht sehr Fahrrad- und Fußgängerfreundlich geplant und gebaut worden. Vergleichbare Fuß- und Radverbindungen über den Rhein wurden in den vergangenen Jahren einige gebaut, zuletzt wurde im Sommer 2019 eine Fußgänger- und Fahrradbrücke zwischen Rheinau (Baden) und Gambsheim (Elsass) eingeweiht.

Text: B90/GRÜNE Ludwigshafen am Rhein

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Raub in Rosenhandel

Ludwigshafen (ots) Am Samstagmorgen, 19.10.2019, betraten gegen 6:45 Uhr drei maskierte Täter das Gelände eines Rosenhandels in der Mannheimer Straße und brachten eine 61-Jährige in ihre Gewalt. Anschließend durchwühlten sie die Räume des Anwesens, wobei die Täter mehrere tausend Euro Bargeld erbeuteten. Die Täter flüchteten in unbekannten Richtung. Die 61-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Wer hat am Samstagmorgen Beobachtungen im Umfeld des Rosenhandels (Mannheimer Straße, Wollstraße, Saarburger Straße) gemacht?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: In Turnhalle eingebrochen

Ludwigshafen (ots) Zwischen dem 19.10.2019, 18:20 Uhr, und dem 20.10.2019, 7 Uhr, drangen bislang Unbekannte in der Herrmann-Hesse-Straße in eine Turnhalle ein. Derzeit ist davon auszugehen, dass es den Tätern gelungen war, durch ein gekipptes Fenster in die Halle einzudringen. Im Innern stahlen sie Getränke und Speisen im Wert von etwa 100 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektionen Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per e-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 21.10.2019 | 20:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Diebstahl in Tankstellenshop in der Heinigstraße

Ludwigshafen (ots) Zwei flüchtige Ladendiebe meldete die Angestellte einer Tankstelle in der Heinigstraße. In unmittelbarer Nähe zur Tankstelle konnten Polizeistreifen zwei Personen feststellten, auf die die Täterbeschreibung zutraf. Anhand der Videoaufzeichnung in der Tankstelle konnten der 41-Jährige und die 30-Jährige zweifelsfrei identifiziert werden. Die Beiden hatten im Shop mehrere Spirituosen im Gesamtwert von rund 36 Euro gestohlen.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mikrowelle löst Brand in Asylsbewerberunterkunft aus

Ludwigshafen (ots) Aufgrund eines technischen Defektes kam es am frühen Sonntagabend des 20.10.19, gegen 17:45 Uhr zu einem Brand in der Asylbewerberunterkunft in der Mannheimer Straße 86 in Ludwigshafen. Als Brandquelle konnte ein Mikrowellenherd, welcher augenscheinlich in Brand geraten war festgestellt werden. Hiernach hatte man versucht, diesen im Gemeinschaftsbaderaum unter der Dusche zu löschen. Durch das Brandereignis wurde keiner der Bewohner verletzt. Diese verließen eigenständig das Objekt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 20:45 Uhr | Quelle: ( Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen e.V. )

Ludwigshafen am Rhein: Am 23.10. im Ludwigshafener Agendakino: FAIR TRADERS - Wirtschaften muss auch fair gehen!

Wirtschaften muss auch fair gehen! Das dachten sich die drei Persönlichkeiten dieses Films und begannen sich neu zu orientieren. Sina Trinkwalder, früher Leiterin einer Marketing-Agentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleidung mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten. Der Textilingenieur Patrick Hohmann leitet zwei Großprojekte in Indien und Tansania für die Herstellung von Biobaumwolle, die er direkt vor Ort betreut und unterstützt. Und die ehemalige Pädagogin Claudia Zimmermann betreibt jetzt einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen in der Schweiz und engagiert sich gegen Food Waste. Die drei UnternehmerInnen befinden sich in den unterschiedlichsten Stadien ihres Lebens und ihrer beruflichen Laufbahn. Doch eins vereint sie: die tagtägliche Bemühung faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinen und zu zeigen, dass es möglich ist Erfolg und Wirtschaftlichkeit ethisch und fair zu gestalten.

Im inspirierenden Film FAIR TRADERS zeigt der renommierte Regisseur Nino Jacusso die Philosophie und Arbeit dieser drei Akteure des freien Markts und macht sie emotional miterlebbar - engagiertes Kino mit starken Bildern, das Mut macht, aktiv an der fairen Gestaltung unserer Zukunft teilzunehmen.

Ein Dokumentarfilm von Nino Jacusso – Schweiz 2018 – 90 Minuten

Film-Website: https://www.fairtraders.ch

Agendakino: https://ila21lu.de/category/veranstaltung/agendakino

Folgender Film wird im November im Rahmen der Reihe „Ludwigshafener Agendakino 2019“ im Ver.di Gewerkschaftshaus, Kaiser-Wilhelm-Str. 7, gezeigt:

Donnerstag, 28.11.2019, 19.00 Uhr

ERDE

Ein Dokumentarfilm von Nicolaus Geyrhalter, Österreich 2019, 115 min

Kontakt:

Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen e. V., Hans-Uwe Daumann, 0151-12704631, hans-uwe.daumann@ila21lu.de

Text: Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen e.V.

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Körperverletzung zwischen Großeltern und Enkel

Ludwigshafen-Gartenstadt (ots) Am Samstag, 19.10.19, gegen 10.00 Uhr, kam es in der Gartenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-jährigen Mann und dessen 78-jähriger Großmutter. Hierbei schlug der Mann seiner Großmutter mit der Faust auf den linken Oberarm und spuckte sie anschließend an. Während dieser Auseinandersetzung bedrohte und beleidigte der 24-jährige Mann noch seinen 80-jährigen Großvater. Der 24-jährige Mann war beim Eintreffen der Beamten nicht mehr vor Ort, konnte aber im Nahbereich durch die Polizei angetroffen werden. Bei seiner Befragung gab der Mann an, dass ihn seine Großmutter ebenfalls geschlagen hätte. Eine sofortige ärztliche Behandlung von den Beteiligten war nicht erforderlich. Die Großeltern erteilten zudem ihrem Enkel ein Hausverbot.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Ludwigshafen am Rhein | Nachricht vom: 20.10.2019 | 20:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Ludwigshafen am Rhein: Mit Falschgeld bezahlt

Ludwigshafen-Nord (ots) Bei zwei getrennt voneinander getätigten Bezahlvorgängen, konnten an der Bar im Loft-Club, in der Nacht vom 20.10.2019, zwei gefälschte 10 EUR-Scheine festgestellt werden. Zur Herkunft der Geldscheine machten die jeweiligen Personen unterschiedliche Angaben. Es wurden Strafverfahren eingeleitet und das Falschgeld sichergestellt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

5 4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation