Aktuelles Wetter in der Region

Service-Pointer

Soziale Netzwerke

Lotto-Service

Monats-Kalender

März 2019

  • FR

    01
  • SA

    02
  • SO

    03
  • MO

    04
  • DI

    05
  • MI

    06
  • DO

    07
  • FR

    08
  • SA

    09
  • SO

    10
  • MO

    11
  • DI

    12
  • MI

    13
  • DO

    14
  • FR

    15
  • SA

    16
  • SO

    17
  • MO

    18
  • DI

    19
  • MI

    20
  • DO

    21
  • FR

    22
  • SA

    23
  • SO

    24
  • MO

    25
  • DI

    26
  • MI

    27
  • DO

    28
  • FR

    29
  • SA

    30
  • SO

    31
  • MO

    01
  • DI

    02
  • MI

    03
  • DO

    04
  • FR

    05
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender

Aktuelles aus Landau in der Pfalz


Aktuelles aus Landau in der Pfalz
Sie sind hier -> Aktuelles aus Landau in der Pfalz
Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.01.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ausstellung „modern baroque“ ab 2. Februar in der Städtischen Galerie Villa Streccius in Landau 13 internationale Künstlerinnen und Künstler spüren Tendenzen zur „Barockisierung“ in der aktuellen Moderne nach

„modern baroque“ ist ein Ausstellungsprojekt mit 13 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, das barockisierende Tendenzen in der Kunst der aktuellen Moderne untersucht. Die Ausstellung der städtischen Kulturabteilung wurde von Dr. Lida von Mengden kuratiert und ist vom 2. Februar bis zum 17. März in der Städtischen Galerie Villa Streccius in Landau zu sehen.

„modern baroque“ ist ein Ausstellungsprojekt mit 13 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, das barockisierende Tendenzen in der Kunst der aktuellen Moderne untersucht. Die Ausstellung der städtischen Kulturabteilung wurde von Dr. Lida von Mengden kuratiert und ist vom 2. Februar bis zum 17. März in der Städtischen Galerie Villa Streccius in Landau zu sehen.

In „modern baroque“ geht es nicht um ein idealisiertes Bild des historischen Barocks, um jenes im Barock vorherrschende Streben nach Größe, Repräsentation und festlichem Luxus, das seinen bildnerischen Ausdruck in einem Gesamtkunstwerk, in dem Architektur, Skulptur, Malerei und Dekor zu einer Einheit verschmolzen wurden, fand. Vielmehr will die Ausstellung eine Reflexion unserer heutigen Gesellschaften sein – im Spiegel jener Phänomene, die wir mit „Barock“ assoziieren.

Lifestyle-Anzeigen im monumentalen Format, die eine glamouröse Luxuswelt in Szene setzen (Laura Schawelka) und riesige Blumenstilleben, in denen Drähte, künstliche Früchte und tropische Blüten einen hybriden Garten Eden beschwören (Dagmar Hugk): Das sind zwei der künstlerischen Positionen, die in der Ausstellung „modern baroque“ beispielhaft für eine Tendenz zur „Barockisierung“ in der aktuellen Moderne stehen. Charakteristisch sind etwa der Hang zu Opulenz und pompöser Ästhetik oder raumgreifender Dynamik mit schwingenden oder seltsam gedrehten Formen (Benjamin Bronni, Iris Bouwmeester) und die Aneignung ornamentalen Dekors (Gabriele Basch). Auch Ironisierung (Jaqueline Wachall/Klaudia Stoll) oder Verfremdung (Flora Hitzing), Vergrößerung oder die Übersetzung in andere Medien (Myriam Holme) sind die Stilmittel, mit denen die Künstlerinnen und Künstler das Potential barockisierender Formen ausschöpfen. Weiter finden sich Anspielungen auf das strenge höfische Zeremoniell (Alke Reeh), auf französische Gartenarchitektur (Reiner Seliger), auf das fast wissenschaftliche Interesse an Natur (Beate Höing), auf nobilitierende Raumdekoration (Sakir Gökcebag) und auf die Fassade absolutistisch-diktatorischer Herrschaft (Parastou Forouhar).

Eine wichtige Rolle für die Inszenierung dieser Themenausstellung spielt auch der Ort, die unter Denkmalschutz stehende Villa Streccius, die sich als neoklassizistischer Bau in der halbkreisförmigen Anordnung der Räume mit den Rotunden an barocken Prinzipien orientiert.

Am Beispiel der verschiedenen Werke aus den Medien Skulptur, Fotografie, Video, Installation, Malerei und Zeichnung zeigt die Ausstellung, dass als „barock“ konnotierte Stilprinzipien in der Übersetzung in heutige Kontexte und künstlerische Formsprachen eine überraschende Aktualität gewinnen.

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 1. Februar, um 20 Uhr durch Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron sowie Kuratorin Dr. Lida von Mengden, die in die Ausstellung einführen wird.

Die Städtische Galerie Villa Streccius ist dienstags und mittwochs von 17 bis 20 Uhr sowie donnerstags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen findet sich unter https://www.kulturstadt-landau.de und https://www.villa-streccius.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.01.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ideenwettbewerb „Mitgestalten – Landau fördert Ideen“ des Stadtmarketings Landau: Siegerprojekt steht fest!

„Mitgestalten – Landau fördert Ideen!“, das ist das Ziel des erstmalig ausgerufenen Ideenwettbewerbs des Stadtmarketings Landau. Unter zehn Bewerbungen kürte die Jury nun den ersten Gewinnerinnen und Gewinner. Für ihre Konzeptidee eines „Festival des Bouquinistes et des Artistes“ werden Margit Frey und Jean-Paul Okada vom Stadtmarketing Landau ausgezeichnet und erhalten von der Sparkasse Südliche Weinstraße für die Umsetzung des Projekts einen Zuschuss von 2.500 Euro.

Mit dem Wettbewerb möchte das Stadtmarketing Bürgerinnen und Bürger aktiv in den Stadtmarkenprozess einbeziehen. „Es gibt viele gute Ideen in Landau. Nun möchten wir die Möglichkeit bieten, diese auch zu realisieren“, so der Vorstandsvorsitzende Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

Bis 31. Oktober 2018 konnten sich Einzelpersonen sowie Vereine, Unternehmen und andere Teams mit einem Konzept für ein Projekt bewerben, das es bisher noch nicht in Landau gegeben hat und das sich mit den Markenbausteinen der Stadt beschäftigt hat. Ausgerufen waren zweimal 2.500 Euro. Für die zweite Gewinnsumme stehen zwei Ideengeberinnen und Ideengeber in der engeren Auswahl. Sie haben nun nochmals die Möglichkeit ihre Konzepte stärker auf einen der drei Markenbausteine auszurichten.

Im Rahmen der offiziellen Bekanntgabe des Gewinnbeitrags am 10. Januar 2019 im historischen Ratssaal des Rathauses der Stadt Landau wurden alle am Wettbewerb teilnehmenden Ideengeberinnen und Ideengeber für die Einreichung ihrer Projekte gewürdigt.

Das Siegerprojekt „Festival des Bouquinistes et des Artistes“ sieht vor, dass sich entlang der Queichpromenade Literatur- und Kunstliebhaberinnen und -liebhaber, Buchhändlerinnen und Buchhändler sowie Künstlerinnen und Künstler begegnen. Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Werke aus, Bücherstände laden zum Stöbern ein und an verschiedenen Stellen finden zu unterschiedlichen Zeiten Lesungen statt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.01.2019 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Supermarktüberfall im Fernsehen - Nach-Meldung

Landau-Godramstein (ots) - Nach der gestrigen Ausstrahlung eines Filmbeitrages in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Godramstein am Mittwoch, den 18.01.2017, erhielt die Kriminalpolizei Landau bisher 14 neue Hinweise.

Einige der Hinweise bezogen sich auf das Phantombild, das mutmaßlich den Fahrer des Fluchtfahrzeugs zeigt ( abrufbar im Internet unter folgendem Link https://s.rlp.de/zr9 ). Weitere Ermittlungsansätze ergeben sich aus Hinweisen zu privaten Veröffentlichungen in den sozialen Netzwerken. Alle Hinweise werden jetzt umfassend geprüft und weitere Ermittlungen durchgeführt.

Für die Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlung führen, haben die Staatsanwaltschaft sowie der geschädigte Supermarkt eine Belohnung von insgesamt 1000.- Euro ausgesetzt.

Weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0, bzw. 06341-287-555 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/ Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.01.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gelebte deutsch-französische Freundschaft - Erste Termine für Busfahrten 2019 von Landau nach Haguenau stehen fest

Gelebte deutsch-französische Freundschaft - Erste Termine für Busfahrten 2019 von Landau nach Haguenau stehen fest

-> Immer eine Reise wert: Landaus Partnerstadt Haguenau im Elsass.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auch im Jahr 2019 haben die Landauerinnen und Landauer die Möglichkeit, bequem die elsässische Partnerstadt Haguenau zu besuchen. An mehreren übers Jahr verteilten Terminen verkehrt zwischen Landau und Haguenau ein Bus, der morgens vom Alten Messplatz in Landau abfährt und die Reisenden am Nachmittag wieder von Haguenau mit zurücknimmt. Im Gegenzug können interessierte Haguenauerinnen und Haguenauer die Stadt Landau erkunden. Die ersten Termine für die Busfahrten stehen fest:

Donnerstag, 7. März 2019 (Abfahrt 9:15 Uhr, Rückfahrt 15 Uhr)

Samstag, 1. Juni 2019 (Abfahrt 9:30 Uhr, Rückfahrt 16 Uhr) (zum Festival „L’Humour des Notes“)

Samstag, 13. Juli 2019 (Abfahrt 9:30 Uhr, Rückfahrt 16 Uhr)

Samstag, 24. August 2019 (Abfahrt 9:30 Uhr, Rückfahrt 16 Uhr)
(zum Hopfenfest)

Beigeordneter Rudi Klemm ermuntert die Landauerinnen und Landauer, das Angebot wahrzunehmen. „Eine Städtepartnerschaft lebt vom persönlichen Kontakt zwischen den Menschen“, betont der Tourismusdezernent. „In Landau haben wir das Glück, dass unsere Partnerstadt Haguenau nur etwa eine Stunde mit dem Auto bzw. Bus entfernt ist – diesen Vorteil sollten wir nutzen, um den regen Austausch mit unseren elsässischen Freundinnen und Freunden zu pflegen und die Kultur Frankreichs bzw. des Elsasses noch besser kennenzulernen.“ Ob zum Festival „L’Humour des Notes“, zum berühmten Hopfenfest oder „einfach so“: Landaus Partnerstadt Hagenau sei immer eine Reise wert, verspricht Klemm.

Alle Fahrten kosten 6 Euro pro Person. Karten sind im städtischen Büro für Tourismus im Rathaus erhältlich. Die Öffnungszeiten sind:

November bis April
Montag bis Mittwoch: 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Donnerstag: 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Freitag: 8:30 bis 12:30 Uhr

Mai bis Oktober
Montag bis Mittwoch: 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Donnerstag: 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Freitag: 8:30 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
Samstag: 10 bis 12 Uhr

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.01.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfängt Vorsitzende der Landauer Kinder- und Jugendfarm im Schloss Bellevue – OB Hirsch: „Verdiente Ehre für große Verdienste um die Umwelt- und Naturbildung“

Große Ehre für einen Landauer Verein: Die Vorsitzende der Landauer Kinder- und Jugendfarm, Dagmar Flörchinger, wurde als eine von vier Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzern zum diesjährigen Neujahrsempfang des Bundespräsidenten eingeladen. Frank-Walter Steinmeier empfing am Donnerstag, 10. Januar, rund 70 Bürgerinnen und Bürger im Schloss Bellevue, die sich um das Gemeinwohl in Deutschland besonders verdient gemacht haben.

Eine verdiente Ehrung für den Landauer Verein, wie Oberbürgermeister Thomas Hirsch betont. „Die Kinder- und Jugendfarm setzt sich auf besondere Weise für die Themen Umwelt und Natur in unserer Stadt ein. Nicht ohne Grund wurde sie im vergangenen Jahr mit dem Landauer Ehrenamtspreis ausgezeichnet“, so der OB. „Der pädagogisch betreute Abenteuerspielplatz hat sich seit seiner Gründung im Vorfeld der Landesgartenschau als Freizeit- und Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche aus Landau und Umgebung etabliert und vermittelt jungen Menschen auf spielerische Weise die Wertschätzung für Schöpfung, Natur und Umwelt“, bekräftigt Hirsch. „Für seine ehrenamtlichen Verdienste möchte ich dem Team um Dagmar Flörchinger meinen herzlichen Dank aussprechen.“

Dass in diesem Jahr nach dem Organisator des Landauer Stabhochsprungmeetings, Dennis Schober, erneut eine Person aus Landau zum Empfang des Bundespräsidenten nach Berlin eingeladen worden sei, erfülle ihn mit Stolz, so der Stadtchef.

Die Kinder- und Jugendfarm in der Eutzinger Straße bietet unter anderem einen Garten- und einen Matschbereich, die regelmäßige Begegnung mit Tieren, verschiedene Möglichkeiten zum Klettern, eine Feuerstelle sowie Kreativwerkstätten an. Organisation und pädagogische Betreuung werden fast ausschließlich von Ehrenamtlichen übernommen. Jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr findet der offene Betrieb der Einrichtung statt. Das Angebot ist kostenlos und kann ohne Anmeldung genutzt werden. Weitere Öffnungszeiten, etwa für Schulklassen, Kita-Gruppen oder Vereine, sowie zusätzliche Informationen können der Internetseite https://www.kinderundjugendfarm-landau.de entnommen werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.01.2019 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz und der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim )

Landau in der Pfalz: Landräte und Oberbürgermeister für eine Reaktivierung der Bahnstrecke Landau-Germersheim - Kosten-Nutzen-Untersuchung ist nächster wichtiger Schritt

Die Reaktivierung und der Erhalt der Schienenstrecke zwischen Landau und Germersheim war Schwerpunktthema der Landräte Dr. Fritz Brechtel (GER) und Dietmar Seefeldt (SÜW) sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD) beim gemeinsamen Arbeitsfrühstück am Mittwoch, 9. Januar 2019. Die drei Verwaltungschefs sprechen sich deutlich für eine Bahnverbindung zwischen Landau und Germersheim aus: „Grundsätzlich befürworten und unterstützen wir jede Verbesserung und möglichen Ausbau des öffentlichen Schienenpersonennahverkehrs, so auch für die Bahnstrecke zwischen Landau und Germersheim. Dabei spielen neben finanziellen Aspekten für uns hierbei die Themen Umweltschutz und Mobilität der Menschen in der Südpfalz eine große Rolle“, so Hirsch, Brechtel und Seefeldt.

Landrat Brechtel informierte darüber, dass die Geschäftsstelle des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd) schon vor Weihnachten 2018 mit dem zuständigen Referat im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau vereinbart hat, sich baldmöglichst mit einer neuen Nutzen-Kosten-Untersuchung für die Wiedereinführung des Schienenpersonennahverkehrs zwischen Landau und Germersheim zu befassen. „Die von `Südpfalz-Mobil´ angeführten Detailpunkte werden bei der Grundlagenerarbeitung einbezogen“, sagt Brechtel. Wann das Gutachten erarbeitet werden kann, wird derzeit noch abgestimmt.

Seefeldt, Hirsch und Brechtel besprechen regelmäßig Themen, die von südpfalzweiter Relevanz sind, um diese in einem kooperativen Miteinander in den Blick zu nehmen und anzugehen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz und der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz - Godramstein | Nachricht vom: 08.01.2019 | 21:10 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz - Godramstein: Supermarktüberfall im Fernsehen

Landau (ots) - Am Mittwoch den 17.01.2017 kam es zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Godramstein. Damals stürmten drei vermummte Männer mit Baseballschlägern in den Markt und erbeuteten aus der Kasse mehrere tausend Euro. Über den Fall wurde in der Zeitung, aber auch in den sozialen Medien umfangreich berichtet.

Jetzt nimmt die Fernsehsendung Aktenzeichen XY den Fall am Mittwoch, den 09.01.2019 um 20.15 Uhr ins Programm und die Kriminalpolizei Landau erhofft sich neue Hinweise auf die bisher unbekannten Täter.

Hier nochmals in Kürze die Personenbeschreibung der drei Täter:

- Jeweils 16-20 Jahre alt und 160-170 groß

- 1 Täter mit türkisfarbenem Schal

Beschreibung Phantombild (mutmaßlicher Fahrer des Fluchtfahrzeugs):

- 18-20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schlank,

- trug schwarze Baseballkappe,

- schwarze Hose und schwarze Jacke

Unterwegs waren die Täter vermutlich mit einem dunklen, älteren Kleinwagen mit SÜW-Kennzeichen. Ein Phantombild eines Täters ist unter folgendem Link https://s.rlp.de/zr9 im Internet abrufbar.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.01.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Opa-Oma-Enkeltag im Zoo Landau in der Pfalz, 2. Februar 2019, 14 Uhr

Opa-Oma-Enkeltag im Zoo Landau in der Pfalz, 2. Februar 2019, 14 Uhr

-> Opa-Oma-Enkeltag im Zoo Landau in der Pfalz am 2. Februar 2019 um 14 Uhr

Bild: Zoo/Zooschule Landau

Wegen der großen Nachfrage im letzten Jahr bietet die Zooschule Landau wieder ein ganz besonderes tierbezogenes Erlebnis am Samstag, den 2. Februar 2019, um 14:00 Uhr für Großeltern und ihre Enkelkinder an: Zoopädagogen begleiten die großen und kleinen Gäste 90 Minuten lang auf einem abwechslungsreich gestalteten Rundgang durch den Zoo. Mit Fellen, Eiern, Tierschädeln und Federn im Gepäck und mit direkten Tierkontakten angereichert gestalten sie den Gruppen einen unvergesslichen Nachmittag. Dabei vermitteln sie anschaulich Spannendes zu den Tieren und auch Wissenswertes rund um den Natur- und Artenschutz im Zoo. Als Besonderheit wird es für Omas, Opas und Enkel gemeinsame tierbezogene Aktionsmöglichkeiten geben.

Die Veranstaltung kostet zusammen für Großeltern und Enkel (bis zu 5 Personen) 12,00 € (jeder weitere Erwachsene/Rentner 5,00 €, jedes weitere Kind 2,50 €) zuzüglich Zooeintritt (bitte beachten Sie hierzu die verschiedenen Kleingruppentarife).

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste an diesem besonderen Nachmittag! Treffpunkt: Um 13.45 Uhr an der Zookasse.

Eine telefonische Anmeldung ist dringend erforderlich und nehmen wir sofort entgegen: Zooverwaltung: 06341 / 13 70 10 und 13 70 11 oder unter zoo@landau.de

Mehr Info zum Zoo Landau unter https://www.zoo-landau.de sowie https://www.zooschule-landau.de

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.01.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Auftakt der 35. Landauer Büchereitage: Ausstellung „Fotokunst/-installationen“ mit Werken von Volker Langenhan wird am 18. Januar eröffnet

„Meine kreativen Ideen rauben mir den Schlaf, explodieren in meinem Kopf“: So beschreibt der in Landau lebende Künstler Volker Langenhan seine Arbeit. Eine Ausstellung mit ausgewählten Werken Langenhans bildet den Auftakt der diesjährigen Landauer Büchereitage. Die Werkschau „Fotokunst/-installationen“ wird am Freitag, 18. Januar, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek am Heinrich-Heine-Platz eröffnet. Zu sehen ist sie bis einschließlich Samstag, 16. Februar, während der Öffnungszeiten der städtischen Einrichtung.

In „Fotokunst/-installationen“ stellt Volker Langenhan Fotografien, Wandobjekte und multimediale Installationen aus. Seine Werke zeigen dynamisch vernebelte, farbig fantastische und frei interpretierbare Bildobjekte, die oft auch durch spontane Street-Fotografie entstanden sind.

Die Vernissage wird von Ann-Kathrin Ziemann (Poesie) und Luiza Storf (Harfe) begleitet. Der Eintritt ist frei.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.01.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Mit Werken von Kunststudierenden der Universität Koblenz-Landau: Ausstellung „Ich und Du. Variationen des Porträts“ vom 24. Januar bis 24. Februar in Landau

„Ich und Du. Variationen des Porträts“: So hieß eine Lehrveranstaltung des Instituts für Kunstwissenschaft und Bildende Kunst der Universität Koblenz-Landau von Prof. Tina Stolt im Wintersemester 2018/19. Die Ergebnisse der intensiven Auseinandersetzung der Studierenden mit dem Thema Porträt sind von Donnerstag, 24. Januar, bis Sonntag, 24. Februar, in einer höchst spannenden und abwechslungsreichen Ausstellung im Frank-Loebschen Haus in Landau zu sehen.

Die Ausstellung, die den selben Titel wie die Lehrveranstaltung trägt, zeigt Arbeiten von Christine Dünkel, Dominik George, Julia Haimerl, Melina Jaensch, Sarah Lincks, Lisa Lorenz, Annabell Müller, Daniel Müller, Anna Peter, Diana Gabriela Popescu, Tudor-Ciprian Savescu, Denise Raquet-Stark, Stephanie Schubert, Ann-Kathrin Schmitt, Jana-Maria Thelen, Chantal Volkemer und Lina Zhou.

Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben im Zuge der Lehrveranstaltung verschiedene Aspekte des Themas diskutiert und praktisch erarbeitet – zum Beispiel das Porträt in der Kunstgeschichte, Masken, Verfremdung, Porträts mit Tieren, Anatomie und Mimik. Erstaunlicherweise griffen die Studierenden dabei überwiegend zu traditionellen Verfahren wie Malerei und Zeichnung, um Porträts anzufertigen. Damit sind sozusagen „analoge“ Selfies und Bilder von anderen entstanden, die mal realistischer, mal verfremdeter ausfallen. Die Bewältigung des Abbildlichen mit all seinen Herausforderungen scheint nach wie vor spannender zu sein als das schnelle Aufnehmen etwa mit dem Handy. Die Beschäftigung mit dem Bild einer Person geht dabei durch das künstlerische Arbeiten tiefer, als es der erste Blick erwarten lässt.

Eröffnet wird die Schau am Donnerstag, 24. Januar, um 19 Uhr durch Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Prof. Tina Stolt, die in die Ausstellung einführen wird. Veranstalter ist das Institut für Kunstwissenschaft und Bildende Kunst der Universität Koblenz-Landau in Kooperation mit der Kulturabteilung der Stadt Landau

Die Ausstellung kann immer dienstags bis donnerstags von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr und freitags bis sonntags von 11 bis 13 Uhr besucht werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.01.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Anmeldetermine für die 5. Klassen der weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2019/2020

Alle Schülerinnen und Schüler, die mit Erfolg die 4. Klasse einer Grundschule besucht haben, werden in die 5. Klasse einer weiterführenden Schule aufgenommen.

Die Anmeldetermine für das Schuljahr 2019/2020 sind:

Eduard-Spranger-Gymnasium
Schneiderstraße 71
Donnerstag, 14. Februar und Freitag, 15. Februar jeweils von 8 bis 16 Uhr

Freie Montessorischule
Dörrenbergstraße 1
Montag, 4. Februar, bis Donnerstag, 7. Februar, nach Terminvereinbarung

Integrierte Gesamtschule
Schneiderstraße 69
Samstag, 26. Januar von 10 bis 14 Uhr
Montag, 28. Januar, von 14 bis 18 Uhr

Konrad-Adenauer-Realschule plus
Fortstraße 2
Donnerstag, 14. Februar, Freitag 15. Februar und Montag, 18. Februar, jeweils von 8 bis 16 Uhr

Max-Slevogt-Gymnasium
Hindenburgstraße 2
Donnerstag, 14. Februar, und Freitag, 15. Februar, jeweils von 8 bis 16 Uhr

Otto-Hahn-Gymnasium
Westring 11
Donnerstag, 14. Februar, und Freitag, 15. Februar, jeweils von 8 bis 16 Uhr

Private Maria-Ward-Schule (Realschule und Gymnasium für Mädchen)
Cornichonstraße 1
Freitag, 25. Januar, von 11:30 bis 19 Uhr
Samstag, 26. Januar von 9:30 bis 13 Uhr
Montag, 28. Januar von 14 bis 16 Uhr

Die Anmeldung muss von einem Erziehungsberechtigten persönlich vorgenommen werden, wobei das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde sowie das Halbjahreszeugnis der Grundschule vorzulegen sind.

Die aufnehmenden Schulen behalten sich vor, entsprechend der Aufnahmekapazität, einen Ausgleich untereinander herbeizuführen.

Die aufnehmenden Schulen behalten sich vor, entsprechend der Aufnahmekapazität, einen Ausgleich untereinander herbeizuführen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.01.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erneute Beteiligung der Öffentlichkeit an der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „C 37, Lebensmittelmarkt Wieslauterstraße 55“ – Einsichtnahme von 10. Januar bis 11. Februar im Baubürgerbüro und auf der Internetseite der Stadt

Die Stadt Landau stellt derzeit den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „C 37, Lebensmittelmarkt Wieslauterstraße 55“ auf. Der Geltungsbereich mit einer Größe von 6.488 m² liegt in der Kernstadt Landaus und umfasst die Flurstücke 3576, 3576/1, 3586/2 sowie 3586/4.

Von Donnerstag, 10. Januar, bis Montag, 11. Februar, wird der Bebauungsplanentwurf im Baubürgerbüro des Stadtbauamts, Königstraße 21, Zimmer 2, öffentlich ausgelegt. Bürgerinnen und Bürger haben während der regulären Öffnungszeiten die Möglichkeit, Einsicht in den Entwurf zu nehmen und Stellungnahmen abzugeben.

Auf der städtischen Internetseite kann der vollständige Bekanntmachungstext im Amtsblatt Nr. 75/2018 vom 20. Dezember 2018 eingesehen werden. Zudem ist der Entwurf in der Zeit vom 10. Januar bis einschließlich 11. Februar auch in digitaler Form unter https://www.landau.de/oeffentliche-auslegung abrufbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.01.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „20*C+M+B+19“: Stadtspitze empfängt Sternsingerinnen und Sternsinger im Landauer Rathaus

Wenn der Duft von Weihrauch durch das Rathaus zieht und „gekrönte Häupter“ im Ratssaal Platz nehmen – ganz klar: Dann sind die Sternsingerinnen und Sternsinger zu Gast. Gemeinsam mit Dekan Axel Brecht und Vertreterinnen und Vertretern des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Landau haben Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron die Sternsingerinnen und Sternsinger aus Landau und Umgebung kürzlich im Rathaus empfangen. Die Kinder brachten am Rathauseingang den Segensgruß „20*C+M+B+19“ an und durften sich anschließend im Ratssaal an Brezeln und Getränken stärken, bevor sie im Pfarrheim Heilig Augustinus an verschiedenen Workshops zum diesjährigen Sternsingerthema „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ teilnahmen.

„Die gemeinsame Aussendungsfeier im Landauer Rathaus ist zur schönen Tradition geworden und als Stadtspitze freuen wir uns jedes Jahr aufs Neue, die kleinen Kaspars, Melchiors und Balthasars bei uns begrüßen zu dürfen“, erklärte OB Hirsch, als Kind selbst Sternsinger. „Ich wünsche den Sternsingerinnen und Sternsingern viel Spaß bei den Touren durch ihre Gemeinden, die nötige Portion Geduld und Durchhaltevermögen und viele offene Türen.“ Sein Dank gelte allen Mädchen und Jungen, die sich in der Region als Sternsingerinnen und Sternsinger in den Dienst der guten Sache stellten, den Organisatorinnen und Organisatoren des BDKJ und den weiteren ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern, betonte der Stadtchef. Er unterstützt die Aktion „Dreikönigssingen“ auch in diesem Jahr mit einer Spende aus Mitteln der Sparkassenstiftung in Höhe von 500 Euro.

Die Aktion „Dreikönigssingen“ ist die weltweit größte Hilfsinitiative von Kindern für Kinder. Allein in Deutschland beteiligen sich jedes Jahr rund 300.000 Sternsingerinnen und Sternsinger – darunter auch viele nicht-katholische und nicht-christliche Kinder. Die diesjährige Aktion, die unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ steht, soll besonders auf Kinder mit Behinderung aufmerksam machen.

Im Landauer Rathaus wurden stellvertretend für die Sternsingerinnen und Sternsinger aus der Region die Kinder aus der Landauer Kernstadt, den Stadtdörfern Mörlheim und Queichheim, Edesheim, St. Martin, sowie Hördt und Wörth zur Aussendungsfeier empfangen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.01.2019 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Schnupperkurs „Impro-Theater“ im Februar und März in Landau

Die Jugendförderung der Stadt Landau bietet einen Schnupperkurs „Impro-Theater“ an. Improvisationstheater ist eine Form des Theaters, die ohne geschriebene Dialoge und feste szenische Vorgaben auskommt. Der Schnupperkurs findet immer donnerstags am 7., 14. und 21. Februar sowie am 7. März von 18 Uhr bis 20:30 Uhr statt und richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.

Vorkenntnisse sind für den Schnupperkurs nicht erforderlich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten jedoch spontan, kreativ und kommunikativ sein – und viel Spaß mitbringen. An den vier Terminen erlernen sie unter der Anleitung eines erfahrenen Impro-Schauspielers die Grundlagen der Improvisation kennen und lieben.

Der Kurs findet im Haus der Jugend in der Waffenstraße statt. Die Teilnahme kostet 15 Euro

Anmeldungen nimmt das Team der Jugendförderung persönlich im Haus der Jugend, unter 0 63 41/13 51 71 bzw. 0 63 41/13 51 72 oder unter nadine.boenicke@landau.de entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.01.2019 | 21:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Weiterhin große Spendenunterstützung für Landauer Hospizprojekt: Agentur „brainstation“ spendet 500 Euro für Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“

Ende vergangenen Jahres konnte das Hospiz, das derzeit auf dem Gelände des Landauer Bethesda entsteht, Richtfest feiern. Die stationäre Einrichtung für schwerstkranke und sterbende Menschen darf sich auch weiterhin über eine Welle der Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung freuen. Neben Privatpersonen, Vereinen und Serviceclubs spenden auch viele Firmen aus Landau und Umgebung für das Hospizprojekt. Auch das Landauer Unternehmen „brainstation“ unterstützt den Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“. Den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro überreichten die Geschäftsführer Mike und Marco Becker jetzt an Oberbürgermeister und Fördervereinsvorsitzenden Thomas Hirsch.

„Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück und wollen verschiedene soziale Projekte in der Region gerne daran teilhaben lassen – darunter auch das so wichtige Hospizprojekt für Landau und die Südliche Weinstraße“, betonen die Zwillingsbrüder, die die Agentur „brainstation“ im Jahr 2005 gegründet haben. „brainstation“ realisiert und betreut Online-Shops, Internetseiten und Apps. Die Brüder Becker haben unter anderem eine eigene Weinfest-App auf den Markt gebracht. Zudem entwickeln sie seit einigen Jahren auch mobile Spiele.

OB Hirsch freut sich über den Erfolg junger Landauer Firmen wie „brainstation“. „Mike und Marco Becker haben mit Anfang 20 den Weg in die Selbstständigkeit gewagt und ihr Unternehmen für Online-Dienstleistungen erfolgreich am Markt platziert – eine tolle Leistung, auf die wir am Wirtschaftsstandort Landau stolz sein können“, betont der Stadtchef. Für ihr soziales Engagement danke er den beiden Geschäftsführern von „brainstation“ herzlich, so der OB weiter. Er erinnert daran, dass das im Bau befindliche Hospiz in Trägerschaft der Diakonissen Speyer-Mannheim auch weiterhin auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen ist.

Die Spendenkonten des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“:

VR Bank Südliche Weinstraße
IBAN: DE93 5489 1300 0000 4414 06
BIC: GENODE61BZA

VR Bank Südpfalz
IBAN: DE55 5486 2500 0002 7300 73
BIC: GENODE61SUW

Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE31 5485 0010 1700 8080 80
BIC: SOLADES1SUW

Weitere Informationen zum Landauer Hospizprojekt finden sich unter https://www.diakonissen.de/hospiz.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.01.2019 | 20:50 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Fahrzeugführer "voll" - Beifahrerin nahezu nüchtern

Landau (ots) - Die falsche Fahrerwahl traf in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 00.50 Uhr ein Ehepaar aus Landau. Dies stellte sich bei einer Verkehrskontrolle durch Polizeibeamte in der Zweibrücker Straße heraus. Bei dem Autofahrer konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,12 Promille. Die Folge waren eine Blutprobenentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins. Da die Ehegattin auf dem Beifahrersitz nahezu nüchtern war und lediglich einen Wert von 0,12 Promille erreichte, durfte diese die Fahrt anschließend fortsetzen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.01.2019 | 19:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Als Dank für Starkregen-Einsatz im Jahr 2018: Landauer Geschäftsleute Michaela und Rudolf Alt spenden 1.000 Euro an Freiwillige Feuerwehr Landau

Als Dank für Starkregen-Einsatz im Jahr 2018: Landauer Geschäftsleute Michaela und Rudolf Alt spenden 1.000 Euro an Freiwillige Feuerwehr Landau

-> Viel Arbeit für die Freiwillige Feuerwehr Landau: Jeweils rund 140 Einsätze innerhalb weniger Stunden mussten die ehrenamtlichen Kräfte bei den beiden Starkregenereignissen im vergangenen Sommer bewältigen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Jeweils rund 140 Einsätze innerhalb weniger Stunden: Die beiden Starkregenereignisse im Sommer vergangenen Jahres haben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Landau stark gefordert. Wie groß die Dankbarkeit der Bevölkerung für diese Einsatzbereitschaft ist, zeigt nun noch einmal eine Spende, die die Landauer Geschäftsleute Michaela und Rudolf Alt der Feuerwehr haben zukommen lassen. Die Inhaber der Firma Christmann übergaben den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer.

„Ohne den tatkräftigen Einsatz der ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner hätten viele Einzelhändlerinnen und Einzelhändler in der Innenstadt diese großen Herausforderungen nicht bewältigen können“, begründen die Eheleute Alt ihre Unterstützung. „Es war toll zu sehen, wie schnell die Helferinnen und Helfer angerückt sind und uneigennützig ihre Freizeit geopfert haben, um den Menschen vor Ort zu helfen.“

Stadtfeuerwehrinspekteur Hargesheimer freut sich über die Spende und die damit verbundene Anerkennung für den ehrenamtlichen Einsatz. „Für die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden stellen Einsätze wie beim Starkregen im vergangenen Jahr absolute Ausnahmesituationen dar. Umso mehr freut es uns, wenn die Bevölkerung dies honoriert.“

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zu dessen Zuständigkeitsbereich die Feuerwehr gehört, dankt beiden Parteien. „Vielen Dank an die Eheleute Alt, die mit ihrer Spende die wichtige Arbeit unserer Feuerwehr honorieren; vielen Dank aber auch noch einmal an die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, die während der Starkregenereignisse im vergangenen Sommer, aber auch an jedem anderen Tag im Jahr, für die Sicherheit unserer Bevölkerung sorgen.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 29.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Neuwertiges Fahrrad sucht ehemaligen Besitzer

Landau (ots) - Am 28.12.2018 um 16.20 Uhr wurde durch einen Fußgänger im Bereich der Johannes-Kopp-Straße in Landau ein neuwertiges Jugend-Mountainbike aufgefunden. Die Auffinde-Situation lässt auf einen Diebstahl oder unbefugten Gebrauch des Fahrrades schließen. Fahrrad-Beschreibung: Reifen: 26 Zoll, Marke: BT-WIN, Rockrider 500, Rahmen: schwarz-blau. Bisherige Ermittlungen verliefen negativ. Der Besitzer kann sich mit dem entsprechenden Eigentumsnachweis bei der Polizei Landau melden.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 29.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Betrunkener findet Schlafplatz im Polizeigewahrsam

Landau (ots) - Am 29.12.2018 um 04.54 Uhr meldet sich der Gastwirt einer Kneipe in der Landauer Königstraße und teilt mit, dass eine männliche Person verbal aggressiv sei. Vor Ort konnte ein 33-jähriger Gast aus Mainz angetroffen werden. Er war stark alkoholisiert, wobei es bislang zu keinem strafrechtlich relevanten Verhalten gekommen war. Um jedoch weitere Eskalationen zu verhindern, wurde dem Landauer Stadtbesucher ein Platzverweis erteilt. Da er diesem nicht nachkommen wollte, wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Kästner und die Laserharfe: „herzleid los“ – Literarisch-musikalische Hommage an Erich Kästner in Landauer Jugendstil-Festhalle

Erich Kästner, den geistigen Vater von „Pünktchen und Anton“ und „Emil und die Detektive“, kennt man vor allem als Kinderbuchautor. Weniger bekannt ist seine Lyrik, die in den 1920er und 30er Jahren sehr populär war. Der Schauspieler Ulrich Gebauer wird am Donnerstag, 10. Januar, um 20 Uhr in der Landauer Jugendstil-Festhalle die heiteren Gedichte wiederbeleben. Auf den Lichtstrahlen und Melodiebögen der Laserharfe von Ralf Schink können sie neue Funken schlagen. Das musikalisch-literarische Kaleidoskop, eine Koproduktion des Schlosspark Theater Berlin, der Ruhrfestspiele Recklinghausen, des Théâtre National du Luxembourg sowie der TONART Ulrich Gebauer, ist auf Einladung der städtischen Kulturabteilung in Landau zu Gast.

Ulrich Gebauer wurde 1956 in Laufen geboren. Er studierte Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin, arbeitete in Stuttgart und Bochum mit Claus Peymann zusammen, wechselte zum Wiener Burgtheater und ist aus TV-Produktionen wie „Tatort“ oder „Polizeiruf 110“ bekannt. Ralf Schinck kam 1966 in Freiburg zur Welt. Er studierte Musik an der Skizze Jazz School in Bern, dem Berklee College in Boston und bei Karsten Gorzel. Für seine Laser-Musik gründete er die Band Climelight und gilt als „Mr. Light“.

Tickets für die Kästner-Hommage im Rahmen des städtischen Abonnements 2 sind im Büro für Tourismus im Rathaus, online unter https://www.ticket-regional.de, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket regional und über die Tickethotline der Kulturabteilung 0 63 41/13 41 41 erhältlich.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Software-Unternehmen AUVESY spendet an Freiwillige Feuerwehr Landau

Als Dank für großes ehrenamtliches Engagement: Das in Landau ansässige Software-Unternehmen AUVESY unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Landau mit 1.000 Euro. Dr. Thorsten Sögding, Director Costumer Services bei AUVESY, überreichte die Spende jetzt an Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer.

Der Feuerwehrchef freut sich über die Finanzspritze und die mit der Spende verbundene Wertschätzung. „Die Zuwendung der Firma AUVESY ist gut angelegtes Geld, das wir gerne in die Förderung unserer Arbeit und hier ganz besonders in den Jugend- und Bambini-Bereich investieren“, so Hargesheimer.

Auch Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zu dessen Zuständigkeitsbereich die Feuerwehr gehört, dankt dem Unternehmen für dessen Spendenbereitschaft. „Von Landau aus in die ganze Welt: Die Firma AUVESY gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in ihrem Bereich und ist sich darüber hinaus auch ihrer sozialen Verantwortung bewusst.“ Sein besonderer Dank gelte aber auch den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, so der Stadtchef weiter. Die freiwilligen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner sorgten in unzähligen, ehrenamtlich geleisteten Einsatz- und Übungsstunden für die Sicherheit der Landauer Bevölkerung, erinnert Hirsch. Besonders unterstützenswert sei die wichtige Nachwuchsarbeit.

Das stetig wachsende Software-Unternehmen AUVESY ist technologischer Weltmarktführer für Datenmanagementsysteme. Alleine im Jahr 2018 hat die Firma rund 20.000 Euro an soziale Zwecke gespendet – meist in der Region. „Als ortsansässiges und in Landau verwurzeltes Unternehmen ist es uns ein Anliegen, Vereine und Organisationen in der Region dabei zu unterstützen, zukunftsfähig zu bleiben“, so Dr. Sögding. „Die Freiwillige Feuerwehr Landau leistet an 365 Tagen im Jahr tolle und wichtige Arbeit für die Menschen in der Stadt und den Stadtdörfern.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Veranstaltungshinweis: Samstag, 19. Januar 2019 von 14.00 Uhr -17.00 Uhr in der Zooschule - NEU: Kreativ-Workshop für Kinder in der Zooschule: Wir basteln mit alten Kalendern

Wohin mit den alten Kalendern? Viel zu schade zum Wegwerfen! Mit Phantasie und Kreativität lassen sich damit tolle Sachen gestalten.

Anregungen dazu liefert die Zooschule Landau. Für Kinder im Alter von 7-11 Jahren findet hier am Samstag, den 19. Januar 2019, ein Kreativ-Workshop statt.

Von 14.00 bis 17.00 Uhr wird nicht nur mit Kalenderbildern gebastelt, sondern es können auch Tiere hautnah erlebt werden.

Kosten Workshop: 8,50 Euro zuzüglich Zooeintritt. Bastelmaterial ist im Preis enthalten, ein alter Kalender sollte jedoch mitgebracht werden. Treffpunkt: Um 13.45 Uhr an der Zookasse.

Eine telefonische Anmeldung ist dringend erforderlich und nehmen wir sofort entgegen: Zooverwaltung: 06341 / 13 70 10 und 13 70 11 oder unter zoo@landau.de

Mehr Info zum Zoo Landau unter https://www.zoo-landau.de sowie https://www.zooschule-landau.de

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein Gang durch die Landauer Geschichte vom Mittelalter bis in die Gegenwart: Museum für Stadtgeschichte macht auf Sonntagsöffnungszeiten im Jahr 2019 aufmerksam

Spannende Stadtgeschichte(n) gibt es seit November 2018 im Museum für Stadtgeschichte Landau in der Pfalz zu entdecken. Im neu konzipierten Museum im Obergeschoss des Archiv- und Museumsgebäudes in der Maximilianstraße 7 können Besucherinnen und Besucher einen chronologischen Spaziergang durch die Landauer Stadtgeschichte unternehmen – von den Anfängen im Mittelalter bis zur Neuzeit mit der Landesgartenschau im Jahr 2015. Der Schwerpunkt liegt auf Landau als Festungsstadt bzw. als „deutsch-französischem Grenzfall“.

Herzstück im neuen Stadtmuseum ist das 16 Quadratmeter große historische Festungsmodell, das ca. 1740 entstanden ist und für die Neukonzeption aufwändig restauriert wurde. Seit dem Umbau treffen historische Exponate, die allesamt aus eigenen Beständen stammen, auf moderne Medienstationen – so auch beim Festungsmodell. Auf Knopfdruck erfahren die Besucherinnen und Besucher, wie etwa die Wasserverteidigung der Festung funktionierte. Virtuell fließt dann Wasser durch die Kanäle und auch beispielsweise der Landauer Stadtbrand kann auf diese Weise simuliert werden.

Der Eintritt für das neue Stadtmuseum kostet 3 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren. Verschiedene Familien- und Gruppentarife sind erhältlich.

Die Öffnungszeiten sind immer montags bis mittwochs von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr sowie donnerstags von 8:30 Uhr bis 18 Uhr. Zusätzlich öffnet das Museum an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat. Darauf macht das Team des Stadtmuseums nun noch einmal besonders aufmerksam.

Die Sonntagstermine für 2019 sind: 6. und 20. Januar, 3. und 17. Februar, 3. und 17. März, 7. und 21. April, 5. und 19. Mai, 2. und 16. Juni, 7. und 21. Juli, 4. und 18. August, 1. und 15. September, 6. und 20. Oktober, 3. und 17. November sowie 1. und 15. Dezember.

Das Museum ist an allen Sonntagen jeweils von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.12.2018 | 19:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Messer gezückt und Geld gefordert

Landau (ots) - Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 28.12..2018: Am Donnerstag, den 27.12.2018 gegen 02.00 Uhr wurde ein 32-jähriger Mann nach dem Verlassen eines Bistro in der Albert-Einstein-Straße in Landau im Bereich der Skaterbahn von einem Unbekannten aus einer Gruppe von insgesamt 4 Personen kräftig gestoßen. Danach zückte der Unbekannte ein Messer und forderte Geld. Da der Geschädigte direkt flüchtete, kann er keine Beschreibung des Täters geben. Die anderen Personen der Gruppe waren an der Tat nicht beteiligt. Der bisher unbekannte Täter ging leer aus. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 25.12.2018 | 22:45 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Hund nach Kollision mit Auto verstorben

Landau, Horststraße, Montag, 24.12.2018, 17:00 Uhr (ots) - Am Nachmittag des Heiligabends kam es in der Horststraße, Fahrtrichtung Horstbrücke zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Hund und einem Personenkraftwagen. Der circa fünf Monate alte Collie überquerte die Horststraße von links nach rechts und übersah hierbei einen Personenkraftwagen, der mit einer 45 jährigen Frau aus Leimersheim besetzt war. Die Frau konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem Tier. Durch den Zusammenstoß erlitt der Hund schwere Verletzungen, denen er auf dem Weg zum Tierarzt leider erlag. An dem PKW der Autofahrerin entstand ein Sachschaden von circa 1000 EUR. Die Fahrerin wurde nicht verletzt.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Verein Herzenssache übergibt Spende an Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“

Verein Herzenssache übergibt Spende an Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“

-> Gemeinsam stark für das geplante stationäre Hospiz in Landau: Angelika Bosch vom Verein Herzenssache, OB Thomas Hirsch, Pirmin Roth, Vorsitzender des Vereins Herzenssache, Dieter Lang, Geschäftsführer von Diakonissen Bethesda Landau, Werner Bosch vom Verein Herzenssache und Wolfgang Harsch, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Herzenssache (v.l.n.r.) bei der Spendenübergabe im Rathaus.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Das stationäre Hospiz für Landau und die Südliche Weinstraße ist auf einem guten Weg: Vor wenigen Tagen konnte Richtfest auf dem Gelände des Landauer Bethesda gefeiert werden – und auch die Unterstützung aus der Bevölkerung für die im Bau befindliche Einrichtung ist unverändert groß. Die jüngste Spende stammt vom Verein Herzenssache, der einen Teil des Erlöses der beiden Landauer Stunksitzungen der Faschingskampagne 2018 gespendet hat. Der Vereinsvorsitzende Pirmin Roth, dessen Stellvertreter Wolfgang Harsch sowie Angelika und Werner Bosch überreichten die Spende in Höhe von 1.000 Euro jetzt an Oberbürgermeister Thomas Hirsch, den Vorsitzenden des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“.

„Die Stunksitzungen gehören seit Jahren zum festen Programm der Landauer Fastnacht“, so der OB über die alternativen, kabarettistischen Sitzungen im Gloria Kulturpalast. Sein Dank gelte dem Verein Herzenssache mit Pirmin Roth und Wolfgang Harsch an der Spitze, der nicht nur die Landauer Fastnacht belebt habe, sondern sich auch seiner sozialen Verantwortung bewusst sei und neben dem eigentlichen Vereinszweck – Defibrillatoren an Vereine, Gemeinden und öffentliche Einrichtungen zu übergeben – auch immer wieder sonstige karikative Zwecke in der Region unterstütze. „Hospize sind gesellschaftlich überaus wichtige Einrichtungen, die sowohl den Betroffenen als auch den Angehörigen eine individuelle Betreuung sowie eine liebe- und würdevolle Begleitung auf dem letzten Lebensweg bieten“, so der Stadtchef und Fördervereinsvorsitzende weiter. „Ich freue mich, dass unser Projekt so große Unterstützung aus der Bevölkerung erfährt und danke allen Spenderinnen und Spendern.“

Für Pirmin Roth und Wolfgang Harsch ist ihr soziales Engagement im wahrsten Sinne des Wortes „Herzenssache“. „Das im Bau befindliche Hospiz ist eine ganz wichtige Einrichtung für Landau und die Region, die wir gerne mit dem Erlös aus unsereren Stunksitzungen unterstützen.“ Bei den jährlichen Faschingsveranstaltungen darf das Publikum entscheiden, welcher soziale Zweck mit dem Erlös unterstützt werden soll.

Spendenkonten Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“:

VR Bank Südliche Weinstraße
IBAN: DE93 5489 1300 0000 4414 06
BIC: GENODE61BZA

VR Bank Südpfalz
IBAN: DE55 5486 2500 0002 7300 73
BIC: GENODE61SUW

Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE31 5485 0010 1700 8080 80
BIC: SOLADES1SUW

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Willkommen 2019: Offener Kanal Weinstraße zeichnet Neujahrsansprache von Landaus OB Hirsch auf – Erster Sendetermin am 31. Dezember

Willkommen 2019: Offener Kanal Weinstraße zeichnet Neujahrsansprache von Landaus OB Hirsch auf – Erster Sendetermin am 31. Dezember

-> Ein starkes Team: Landaus OB Thomas Hirsch (l.) gemeinsam mit Christian Köllmer, Jupp Linden, Jan Becker und Hans-Joachim Walz (v.l.n.r.) bei der Aufzeichnung der Neujahrsansprache im Ausstellungsraum des Museums für Stadtgeschichte.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auch zum Jahreswechsel 2018/2019 hat das Studio Landau des Offenen Kanals Weinstraße die Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Thomas Hirsch aufgezeichnet. Kulisse war das Museum für Stadtgeschichte in der Maximilianstraße, das vor wenigen Wochen mit einer neuen Konzeption an den Start gegangen ist.

Mit historischen Exponaten aus Landaus Stadtgeschichte im Hintergrund schlug der Stadtchef einen Bogen von der Vergangenheit zu den Herausforderungen der Zukunft – darunter die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Bemühungen um einen Ausgleich des städtischen Haushalts, der Verkehrsfluss im Stadtgebiet und weitere Mobilitätsthemen sowie die Frage nach dem Weiterbestehen der Kreisfreiheit.

Von der Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal zeigte sich der OB erneut begeistert. „Die Aktiven des OK bereichern mit ihrem ehrenamtlichen Engagement das kulturelle Leben in unserer Stadt“, ist Hirsch überzeugt. Er verfolgt das Wirken des Landauer Bürgerfernsehens, das im kommenden Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, aufmerksam und zeigt sich beeindruckt von der Professionalität im OK. „Die technischen Möglichkeiten und das Know-how unseres Offenen Kanals sind über die Jahre immer professioneller geworden“, so der Stadtchef. „Ich bin dankbar für das gute Miteinander von Stadt und OK und für das große Engagement innerhalb des Vereins.“

Die Neujahrsansprache läuft am Montag, 31. Dezember, um 18 Uhr und um 20:14 Uhr sowie am Dienstag, 1. Januar, um 9 Uhr, 11:14 Uhr und 19:44 Uhr im Offenen Kanal Weinstraße. Zudem ist sie ab der Erstausstrahlung auf dem You-Tube-Kanal des OK zu sehen: https://www.youtube.com/user/okweinstrasse.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.12.2018 | 18:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz / Landkreises Südliche Weinstraße )

Landau in der Pfalz: Interkommunale Zusammenarbeit: Betreuungsbehörden der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße ab 2. Januar 2019 „unter einem Dach“

Die Stadt Landau und der Landkreis Südliche Weinstraße legen ihre Betreuungsbehörden zusammen. Ab dem 2. Januar 2019 sind beide Behörden „unter einem Dach“ im Gebäude des städtischen Sozialamts in der Friedrich-Ebert-Straße 5 in Landau zu finden. Darauf machen Stadt- und Kreisverwaltung nun noch einmal gemeinsam aufmerksam.

Nach dem Umzug an die gemeinsame Wirkungsstätte werden insgesamt acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Kreis zur Verfügung stehen. Zwei Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung wechseln hierfür in den Dienst der Stadtverwaltung. Insgesamt werden derzeit von beiden Behörden rund 2.400 Personen beraten und unterstützt, die durch Unfall, Krankheit oder hohes Alter wichtige Entscheidungen nicht mehr selbst treffen bzw. private Angelegenheiten nicht mehr eigenständig regeln zu können. Die künftige gemeinsame Betreuungsbehörde berät über Betreuungs- und Vorsorgevollmachten, unterstützt das Betreuungsgericht bei der Bestellung von Betreuerinnen und Betreuern und fördert die wichtige Arbeit der Betreuungsvereine.

Die neuen Öffnungszeiten der Behörde sind montags bis mittwochs von 8:30 Uhr bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt freuen sich, die interkommunale Zusammenarbeit zwischen der Stadt Landau und dem Landkreis Südliche Weinstraße mit der Zusammenlegung der beiden Betreuungsbehörden noch weiter vertiefen zu können. Ob bei der gemeinsamen Kfz-Zulassungsstelle, beim Thema Tourismus im Verein Südliche Weinstraße, beim Klinikum, dem Jobcenter, im Bereich Brand- und Katastrophenschutz, beim gemeinsamen Ferienpass oder beim Thema Wasser und Abwasser: Stadt und Kreis arbeiteten bereits auf vielen Ebenen hervorragend zusammen, so die beiden Verwaltungschefs. Mit der neuen, gemeinsamen Anlaufstelle könnten nun eine noch effizientere Aufgabenwahrnehmung gewährleistet, Kompetenzen gebündelt und ein noch bürgerfreundlicherer Service geboten werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz / Landkreises Südliche Weinstraße

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.12.2018 | 18:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Mit musikalischer Begleitung der „Dicken Kinder“: Landauer OB Hirsch lädt zum Neujahrsempfang am Sonntag, 13. Januar 2019

Das wird ein „dickes Ding“: Für seinen Neujahrsempfang am Sonntag, 13. Januar, hat Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch die Band „Die Dicken Kinder“ verpflichtet. Die Lokalmatadore um Frontman Chris Becker werden das Publikum in der Jugendstil-Festhalle mit einem Feuerwerk aus Musik, Comedy und bester Unterhaltung begeistern. Der OB lädt alle Bürgerinnen und Bürger schon jetzt zu der traditionellen Veranstaltung am Jahresbeginn ein. Der Neujahrsempfang beginnt um 18 Uhr; Einlass ist bereits ab 17 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

Herzstück der Veranstaltung ist die Neujahrsansprache des Oberbürgermeisters, in der der Stadtchef das zurückliegende Jahr Revue passieren lässt und einen Ausblick auf 2019 gibt. 2018 war in Landau und den Stadtdörfern ein Jahr, in dem viele Weichen gestellt werden konnten, sei es bei der Schaffung von Wohnraum, dem Modellprojekt „Kommune der Zukunft“, dem Ausbau von Kita- und Grundschulplätzen oder auch dem Klimaschutz. „2019 gilt es, diese wichtigen Zukunftsthemen konsequent weiterzuverfolgen – im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung, die alle Bereiche angemessen berücksichtigt, vom Wohnen über die soziale Infrastruktur und die gewerbliche Entwicklung bis hin zum Umwelt-, Natur- und Klimaschutz“, so Hirsch. Für den Neujahrsempfang kündigt der Stadtchef eine gute Nachricht zur finanziellen Situation der Stadt Landau an.

„Die Dicken Kinder“ wählen ihre Songs passend zu den politischen und gesellschaftlichen Themen des Abends aus. Die „meiste Band der Welt“ lässt sich auf keinen Musikstil festlegen, sondern beherrscht mühelos alle Stilrichtungen von Rock und Pop über Soul und Funk bis hin zu Hip-Hop, Swing, Jazz und sogar Klassik. Die Musikerinnen und Musiker standen bereits mit Musikgrößen wie John Miles, Green Day, Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, Farin Urlaub und Xavier Naidoo auf der Bühne und begeistern mit ihren Live-Shows das Publikum in ganz Europa. „«Die Dicken Kinder» sind eine Institution in der Region und weit darüber hinaus“, freut sich OB Hirsch, dass es gelungen ist, die bekannte und beliebte Band für den Neujahrsempfang zu gewinnen.

Weiteres Highlight: Beim Neujahrsempfang feiert ein Kurzfilm, den der Landauer Filmemacher Christian Schega vor wenigen Wochen im Zoo gedreht hat, Premiere. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits Landauerinnen und Landauer mit Migrationshintergrund, Landauerinnen und Landauer, die es „in die Ferne“ verschlagen hat, und Landauerinnen und Landauer aus Landau an der Isar dem Publikum des Neujahrsempfangs Neujahrsgrüße überbrachten, sind dieses Mal „tierische Landauerinnen und Landauer“ an der Reihe.

OB Hirsch verspricht einen kurzweiligen, modernen und garantiert kein bisschen „steifen“ Abend. „Ich freue mich auf die Veranstaltung und die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern und wünsche mir, dass viele Menschen aus Landau und Umgebung meiner Einladung folgen“, so der Stadtchef.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung findet im Foyer der Jugendstil-Festhalle ein Empfang in ungezwungener Atmosphäre statt, bei dem Weine aus den Landauer Stadtdörfern ausgeschenkt werden. Zudem stellen dabei auch in diesem Jahr der Freundeskreis Ruhango-Kigoma und die Freunde des Hauses zum Maulbeerbaum sich und ihre ehrenamtliche Arbeit vor.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.12.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Sportstadt Landau: Julia Mayer ist neue Leiterin des Sachgebiets Sport im städtischen Amt für Schulen, Kultur und Sport

Eine neue Ansprechpartnerin in Sachen Sport: Julia Mayer ist neue Leiterin des Sachgebiets Sport und damit auch stellvertretetende Amtsleiterin im Amt für Schulen, Kultur und Sport der Stadt Landau. Sie hat ihre Arbeit zum 17. Dezember aufgenommen. Neben der Verwaltung der städtischen Sportanlagen und der Betreuung und Beratung von Sportvereinen ist sie auch für die Organisation der musikalischen Goetheparkplaudereien verantwortlich.

Bürgermeister und Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron hat Julia Mayer jetzt gemeinsam mit dem Leiter des Amts für Schulen, Kultur und Sport, Ralf Müller, begrüßt und ihr viel Erfolg in ihrem neuen Aufgabengebiet gewünscht: „81 Vereine mit rund 18.000 Mitgliedern – die Landauer Sportlandschaft ist so vielfältig wie unsere Stadt selbst. Julia Mayer wird als Nachfolgerin von Marlen Müller die Ansprechpartnerin in Sachen Sport in Landau sein. Wir freuen uns auf eine gute und enge Zusammenarbeit, um Landau als Stadt des Sports weiter voranzubringen. Dazu zählt eine möglichst gute Infrastruktur an Sportstätten. Auf Grundlage des Sportstättenentwicklungsplans werden wir diese in den nächsten Jahren Schritt für Schritt ausbauen“, so Dr. Ingenthron.

Das Büro der Leiterin des Sachgebiets Sport befindet sich in Maximilianstraße 7, Zimmer 108. Sie ist telefonisch unter 0 63 41/13 40 01 oder per E-Mail julia.mayer@landau.de zu erreichen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.12.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Für mehr Sicherheit in der Mörzheimer Hauptstraße: Streckenbezogene Begrenzung auf Tempo 30 wird eingeführt – Aufbau einer Fahrbahnverengung und barrierefreie Umgestaltung der Bushaltestelle „Mörzheim Raiffeisen“ geplant

Der Weg zum Bus soll für die Schülerinnen und Schüler aus Mörzheim sicherer werden: Das hatte der Ortsbeirat Mörzheim im Sommer angeregt und die Einführung einer streckenbezogenen Begrenzung auf Tempo 30 im Bereich zwischen evangelischer Kirche und Arzheimer-Tor-Straße vorgeschlagen. Nachdem der Wunsch nach einer Verbesserung der Verkehrssituation auch nochmals in der Ortsteilsprechstunde von Oberbürgermeister Thomas Hirsch thematisiert wurde, fand kürzlich eine gemeinsame Ortsbegehung der Straßenverkehrsbehörde, der Abteilung Mobilität und Verkehrsinfrastruktur des städtischen Bauamts, des Landesbetriebs Mobilität und der Polizei Landau statt, die grünes Licht für das Vorhaben gab. Neben der innerörtlichen Geschwindigkeitsreduzierung wird auf Höhe der Bushaltestelle südlich der Arzheimer-Tor-Straße auch eine Fahrbahnverengung aufgebaut. Im Begegnungsverkehr müssen ortseinwärts fahrende Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit verringern.

Im Namen des Stadtvorstands verkündete Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron die Entscheidung in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. „Wir freuen uns sehr, dass dieser lang gehegte Wunsch der Mörzheimerinnen und Mörzheimern endlich in Erfüllung geht. Kurz vor den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel ist das eine wirklich frohe Botschaft für die gesamte Ortsgemeinschaft“, betonte der Verkehrsdezernent. „Wir sind sicher, dass die neue Regelung zu einer Entschärfung und damit einer Verbesserung der Situation führen wird. In der Mörzheimer Hauptstraße gibt großteils keine Gehsteige. Daher sind schwächere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gegenüber Fahrzeugen gefährdet. Vor allem auch können wir die Risiken für die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Bus vermindern.“

Die Einführung der streckenbezogenen Geschwindigkeitsreduzierung soll im Januar erfolgen. Auch der Aufbau der Fahrbahnverengung ist je nach Witterung zum Jahresbeginn vorgesehen. Die außerdem geplante barrierefreie Umgestaltung der Bushaltestelle „Mörzheim Raiffeisen“ ist für die zweite Jahreshälfte geplant.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.12.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Demokratie live erleben: Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Die Stadtverwaltung Landau sucht Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Durchführung der Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai 2019 sowie für die Auszählung des Stadtrats am darauffolgenden Tag. Wer Wahlhelferin bzw. Wahlhelfer werden möchte, muss EU-Bürgerin bzw. EU-Bürger sowie mindestens 18 Jahre alt sein und seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland wohnen.

Für die Tätigkeit als Wahlhelferin bzw. Wahlhelfer wird ein so genanntes „Erfrischungsgeld“ in Höhe von 25 Euro gewährt. Einsatzwünsche in bestimmten Wahllokalen wird das städtische Wahlamt nach Möglichkeit berücksichtigen.

Bei Interesse ist das Wahlamt unter 0 63 41/13 11 01 bzw. 0 63 41/13 13 01 sowie per E-Mail an wahlen@landau.de erreichbar. Nähere Informationen können auf der städtischen Internetseite unter https://www.landau.de/wahlen nachgelesen werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.12.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Übergabe eines neuen Kommandowagens an die Bereitschaft des DRK Landau

Gebrauchter Neuer für das DRK Landau: Die ehrenamtliche Bereitschaft des DRK-Kreisverbands darf sich über einen neuen Kommandowagen freuen. Im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich Präsident des DRK-Kreisverbandes Landau, des Vizepräsidents des DRK Landau, Peter Wollny, und des Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Südliche Weinstraße, Bernd Jung, wurde das Fahrzeug jetzt seiner Bestimmung übergeben. Der gebraucht erworbene Kommandowagen kommt künftig im ehrenamtlichen Bereich der Bereitschaft etwa für Sanitätsdienste und im Katastrophenschutz zum Einsatz.

Oberbürgermeister Hirsch, der Kreisbereitschaftsleiter Michael Mund symbolisch den Fahrzeugschlüssel überreichte, betonte die Bedeutung eines reibungslos funktionierenden Rettungswesens in der Stadt und der Region und sprach den haupt- und ehrenamtlichen Kräften seinen Dank aus. „Die Bereitschaftsmitglieder des DRK Kreisverbands Landau sind rund um die Uhr für die Bürgerinnen und Bürger da – ein bemerkenswertes ehrenamtliches Engagement“, betont der Stadtchef. „Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen, Übungen und insgesamt mehr als 19.000 Dienst- und Einsatzstunden: Für diese großartige Leistung und den unbezahlbaren Dienst an der Allgemeinheit gilt allen Helferinnen und Helfern mein ausdrücklicher Dank und unser aller Respekt“, so OB Hirsch.

Der neue Kommandowagen der DRK-Bereitschaft, ein Scoda Octavia Scout, ersetzt das bisherige Fahrzeug aus dem Jahr 1998 und wurde mit Unterstützung der Sparkassenstiftung angeschafft. Das drei Jahre alte Gefährt war bis zu seiner Übernahme durch das Landauer DRK als Kommandowagen bei der Feuerwehr Elz (Limburg) im Einsatz und wurde von einer dort ansässigen Firma ausgebaut. Die Beklebung für das DRK Landau wurde von der Firma Gries Werbetechnik in Offenbach vorgenommen.

Informationen zur ehrenamtlichen Bereitschaft des DRK Landau: Die ehrenamtliche Bereitschaft besteht aus aktuell 75 Helferinnen und Helfern, die im Jahr 2018 insgesamt 19.446 Dienststunden leisteten. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören die Schnelleinsatzgruppen Sanitätsdienst und Betreuungsdienst, die Sanitätsbereitschaft Feuerwehr, Sanitätsdienste, die Unterstützung bei Blutspendeveranstaltungen, der Hausnotrufdienst und die so genannten First Responder. Auch nimmt die ehrenamtliche Bereitschaft an Diensten und Einsätzen der Technischen Einsatzleitung der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße teil.

Weitere Informationen zu den Angeboten des DRK Kreisverbands Landau finden sich auf der Internetseite https://www.drk-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.12.2018 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Projekt Panzerhalle: Planungen für die Baufelder 25a und 25c im „Wohnpark am Ebenberg“ vorgestellt

Projekt Panzerhalle: Planungen für die Baufelder 25a und 25c im „Wohnpark am Ebenberg“ vorgestellt

-> Die Landauer Panzerhalle ist das Herzstück des Vorhabens der Landauer Bösherz Immobilien GmbH, die neben des Umbaus der Industriehalle auch zwei Neubauten auf den Baufeldern 25a und 25c realisiert.

Bild: Bösherz Immobilien GmbH/ Krüger Architektur / Stadt Landau in der Pfalz

In einer Halle aus den 40er Jahren, in der das französische Militär bis zu seinem Abzug Panzer wartete, werden in Kürze 15 neue Wohnungen entstehen. Die Landauer Panzerhalle, die auf dem Konversionsgelände im Süden der Stadt zu Zeiten der Landesgartenschau als Ausstellungshalle diente, ist das Herzstück des Vorhabens der Landauer Bösherz Immobilien GmbH, die neben des Umbaus der Industriehalle auch zwei Neubauten auf den Baufeldern 25a und 25c realisiert. Insgesamt entstehen auf dem rund 5.600 m² großen Areal etwa 3.600 m² Wohnfläche verteilt auf 39 Wohnungen. Der Baubeginn ist für April 2019 geplant; mit der Fertigstellung wird im Dezember 2020 gerechnet.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron haben Investor Christian Bösherz und Architekt René Krüger die konkreten Planungen jetzt vorgestellt. „Die Konversion, die wir rund 20 Jahre nach dem Abzug der französischen Truppen abschließen können, hat Landau in den letzten Jahren geprägt“, betont OB Hirsch. „Mit dem »Wohnpark Am Ebenberg« ist ein attraktives und planerisch sehr gut gestaltetes Wohnquartier entstanden, dessen Entwicklung in vielen Dingen zukunftsweisend ist. Die bevorstehende Realisierung des Projekts Panzerhalle, bei der das markante Aussehen des Bauwerks dank des angewendeten »Haus-im-Haus-Prinzips« bewahrt wird, ist dabei ein ganz besonderes Projekt zum Abschluss“, so der Stadtchef.

Im Zuge der Entwicklung der Panzerhalle auf Baufeld 25a bleibt das äußere Erscheinungsbild, das durch die großen Tore, den Sichtbeton und die Glasfronten geprägt ist, bestehen. Beim Umbau nach dem „Haus-im-Haus-Prinzip“ werden mithilfe einer Mischkonstruktion aus Massiv- und Holzrahmenbauweise einzelne Wohnelemente in die Halle „gestellt“. Neben den 15 Wohnungen in der Halle selbst entstehen ebenfalls auf Baufeld 25a in einem Neubau acht zusätzliche Wohnungen. In einem weiteren Neubau auf dem angrenzenden Baufeld 25c entstehen 16 weitere Wohneinheiten. Die Wohnungen werden allesamt barrierefrei erschlossen. Zusätzlich entsteht eine große Tiefgarage zur Schaffung von Parkmöglichkeiten für Autos und Fahrräder und neben kleinen privaten Gärten auch ein großzügiger grüner Außenbereich, der von den Bewohnerinnen und Bewohnern gemeinsam genutzt werden kann. Das Investitionsvolumen des gesamten Projekts beträgt 15 Millionen Euro.

Auch Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron begrüßt das Vorhaben. „Das Konzept der beiden Projektpartner ist rundherum überzeugend und von hoher städtebaulicher Qualität“, so Dr. Ingenthron. „Passend genau 75 Jahre nach Errichtung 1944 werden wir nun im kommenden Jahr den Beginn einer neuen, friedlichen Nutzung feiern dürfen.“ Er sei überzeugt, das mit dem vorgelegten Entwurf, der Wohnungen von 58 bis 211 Quadratmetern einschließlich geförderten Wohnraums beinhalte, ein weiteres, herausragendes Quartier entstehen werde, in dem zahlreiche Menschen eine neue Heimat finden. Das sei nicht zuletzt auch Ergebnis des Prinzips, städtische Grundstücke über städtebauliche Wettbewerbsverfahren unter Einbindung einer Jury zu vergeben.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.12.2018 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Netzwerk Familienbildung legt Erziehungspass-Broschüre für Stadt Landau, Landkreis Südliche Weinstraße und Landkreis Germersheim neu auf

„Mit dem Erziehungspass macht Erziehung Spaß“: Das ist seit über zehn Jahren das Motto des Erziehungspasses des Netzwerks Familienbildung Landau-Südliche Weinstraße. Die dazugehörige Broschüre ist jetzt in der sechsten Auflage neu erschienen und ab sofort in vielen Einrichtungen in der Stadt Landau, im Landkreis Südliche Weinstraße und im Landkreis Germersheim erhältlich.

Entwickelt wurde der Erziehungspass im Netzwerk Familienbildung von den Koordinatorinnen des Hauses der Familie in Landau und des Kinderschutzbundes Landau/Südliche Weinstraße. Die Jugendämter der Stadt Landau sowie der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim haben den Neudruck der Erziehungspass-Broschüre finanziert.

Im Erziehungspass stellt das Netzwerk Familienbildung die Angebote der Familienbildungsträger in der Region vor. Unter anderem sind folgende Familienbildungsträger beteiligt: Der Kinderschutzbund Landau/Südliche Weinstraße, der Kinderschutzbund Germersheim, das Haus der Familie in Landau, das Haus der Familie in Bad Bergzabern, die Caritas-Zentren Landau und Germersheim, Querbeet Herxheim, die Familienbüros im Landkreis Germersheim, die Mehrgenerationenhäuser in der Region, das Frauen- und Familienzentrum Kandel, die AOK und viele mehr.

Insgesamt listet der Erziehungspass rund 50 Kurse, Info-Veranstaltungen und offene Treffs für Schwangere, Paare und Familien. Alle Angebote behandeln erziehungsrelevante Themen von der Geburt bis zur Pubertät.

Als kleiner Anreiz dient ein Bonuspunkte-System: Beim Besuch einer der Veranstaltungen händigt die Kursleitung den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Bonusheft aus, in dem die Anzahl der dafür gewährten Bonuspunkte quittiert wird. Nimmt man danach bei einem anderen Anbieter an einer Veranstaltung teil, können dort die Bonuspunkte von der Kursgebühr abgezogen werden. Auch für kostenlose Angebote gibt es Bonuspunkte, die bei anschließenden kostenpflichtigen Angeboten verrechnet werden können.

Die Erziehungspass-Broschüre verweist auch auf die Internetseite https://www.erziehungspass.de. Hier finden sich weitere Hilfsangebote für Familien in der Region, die ständig aktualisiert werden.

Die 4.500-fache Neuauflage der Erziehungspass-Broschüre wird wieder von Hebammen, Geburtsstationen, Ärztinnen und Ärzten, Therapeutinnen und Therapeuten, Referentinnen und Referenten in der Familienbildung, Beratungsstellen, Kindertagesstätten und Schulen als niedrigschwelliger Einstieg in die Unterstützung zur Erziehung an Familien weitergegeben. Ziel ist die Stärkung der Be- und Erziehungskompetenz aller Eltern in der Region.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Bibliothek, Bühne, Galerie: Vielfältiges und attraktives Programm der 35. Landauer Büchereitage für die erste Jahreshälfte 2019 vorgestellt

Nach den Büchereitagen ist vor den Büchereitagen: Auch für das 1. Halbjahr 2019 hat die Stadtbibliothek Landau gemeinsam mit zahlreichen Partnern ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Vom 18. Januar bis zum 9. Juni warten auf die Besucherinnen und Besucher der Stadtbibliothek unter anderem eine Autorenlesung mit anschließender Weinprobe, zwei Kunstausstellungen und auch wieder der traditionelle Bücherflohmarkt. Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron hat das druckfrische Programm jetzt gemeinsam mit der Leiterin der Stadtbibliothek, Amelie Löhlein, vorgestellt.

„Auch in der 35. Auflage der Landauer Büchereitage präsentieren wir wieder ein vielfältiges und breit aufgestelltes Programm“, betont der Kulturdezernent. „Das ist ein Markenzeichen dieser traditionsreichen und zugleich so zeitgemäßen Veranstaltungsreihe, die beweist: Die Stadtbibliothek ist weitaus mehr als ein Ort, an dem man Bücher lesen und ausleihen kann. Sie ist Bühne, Galerie und eine ganz wichtige Plattform des Austauschs und der Begegnung“, so Dr. Ingenthron. Sein ausdrücklicher Dank gelte den Kooperationspartnerinnen und -partnern, dem Freundeskreis der Stadtbibliothek sowie den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek um Amelie Löhlein.

Auch die Leiterin der Stadtbibliothek hebt die besondere Bedeutung der Büchereitage für die Stadtbibliothek hervor und freut sich über den Zuspruch, den die Veranstaltungsreihe Jahr für Jahr erfährt. „Das vergangene Jahr war ein ganz besonderes für uns“, erklärt Löhlein. „Gemeinsam mit den Feierlichkeiten zu 20 Jahren Stadtbibliothek am Heinrich-Heine-Platz und der Teilnahme an der 1. KUNST.NACH(T).LANDAU konnten wir bei 18 Abendveranstaltungen rund 1.400 Besucherinnen und Besucher begrüßen. Gemeinsam mit den Veranstaltungen für Kinder waren es sogar 1850.“ Besonders hervorzuheben sei auch die Zusammenarbeit mit den vielen Vereinen, Institutionen und Literaten der Stadt und der Region, die eine große Bereicherung sei und zur Vielfalt des Programms in der Stadtbibliothek beitrage.

Den Anfang des 1. Halbjahrs der 35. Landauer Büchereitage macht am Freitag, 18. Januar, der in Landau lebende Künstler Volker Langenhan, der eigene Fotografien, Wandobjekte und multimediale Installationen zeigt. Die Vernissage mit dem Künstler wird durch Poesie, vorgetragen von Ann-Kathrin Ziemann, und Luzia Strof an der Harfe begleitet. Los geht es um 19 Uhr; der Eintritt ist frei. Anschließend ist die Ausstellung bis zum 16. Februar zu den Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen.

„Blut ist dicker als Wein“: Am Donnerstag, 6. Februar, liest Jochen Hamatschek aus seinem spannenden Winzerdrama, bei dem man nebenbei auch einiges über Wein erfährt. Im Anschluss an die Lesung des promovierten Weinexperten können gegen einen geringen Kostenbeitrag verschiedene Weine aus der Region probiert werden. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr; der Eintritt ist frei.

In Zusammenarbeit mit der städtischen Gleichstellungsstelle findet am Donnerstag, 7. März, um 19 Uhr die Vernissage zur Ausstellung „beziehungsweise“ mit der Künstlerin Birgit Löwer statt. In ihren Skulpturen thematisiert die Bildhauerin die Selbst- und Fremdwahrnehmung sozialer Beziehungen. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von den „Saxoniken“, dem Saxophonensemble der Kolpingskapelle Neustadt-Hambach. Der Eintritt ist frei. Am Donnerstag, 4. April, kommt Alexander Finkel um 20 Uhr mit seiner „Lachblüten-Therapie“ in die Landauer Stadtbibliothek. Mit seinem literarischen Cabaret und Rezepten gegen den alltäglichen Wahnsinn sorgt er zwei Stunden lang für beste Unterhaltung mit Tiefgang. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung beginnt am 4. März. Der Eintritt kostet 10 Euro; ermäßigt 6 Euro.

„Wer ist John Maynard?“: Bei ihrer szenischen Lesung am 9. Mai spüren die „Worthelden“ aus der Landauer Sektion des Literarischen Vereins der Pfalz Theodor Fontane mit seinen und eigenen Worten nach und präsentieren ein unterhaltsames Programm anlässlich des 200. Geburtstags des Dichters. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 6 Euro; ermäßigt 3 Euro.

Am Samstag, 18. Mai, findet von 9 bis 13 Uhr der beliebte Bücherflohmarkt in der Landauer Stadtbibliothek statt. Eine riesige Auswahl an Büchern, CDs, DVDs und vieles mehr gibt es zu kleinem Preis. So kostet beispielsweise ein halbes Kilo Bücher nur einen Euro. Der Eintritt ist frei.

Michael Bauer, Lyriker, Satiriker und Romancier („De klääne Pälzer“, „Dutschki vom Lande“) hat viel für und über das Theater geschrieben. Für Bauers WORTTHEATER am Donnerstag, 6. Juni, um 20 Uhr hat er ein witziges Potpourri aus kurzweiligen Versen, Satiren und Parodien zusammengestellt, die auch die Institution Theater nicht verschonen. Außerdem wird er auch eine Kostprobe seines „kleinen lyrischen Worttheaters“ geben, indem er einige seiner pfälzischen Nachdichtungen von Shakespeare-Versen vorträgt. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung beginnt am 6. Mai. Der Eintritt kostet 10 Euro; ermäßigt 6 Euro.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gut beraten ins neue Jahr: Landauer Jugendscout Alexander Hoff unterstützt Jugendliche bei Ausbildungs- und Jobsuche – Interessierte Firmen gesucht

Damit’s im neuen Jahr mit der Suche nach der passenden Ausbildungsstelle oder dem perfekten Job klappt: Die Stadt Landau macht zum Jahreswechsel auf die Angebote ihres Jugendscouts aufmerksam. Diplompädagoge Alexander Hoff bekleidet das Amt seit rund eineinhalb Jahren und berät arbeitssuchende bzw. nicht erwerbstätige Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren, die in Landau gemeldet sind. Die Stelle des Jugendscouts wird zu 50 Prozent durch den Europäischen Sozialfond (ESF), zu 30 Prozent durch die Stadt Landau und zu 20 Prozent durch das rheinland-pfälzische Sozialministerium finanziert.

„Der Jugendscout stellt für junge Menschen eine wichtige Unterstützung dar“, weiß Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Aus diesem Grund übernehme die Stadt Landau trotz enorm hoher Ausgaben im Jugend- und Sozialbereich gerne die anteilige Finanzierung der Stelle – und danke der EU und dem Land für die Unterstützung. Als Jugendscout erleichtere Alexander Hoff Jugendlichen den Übergang von Schule zu Beruf und helfe ihnen, ihren Platz im Berufsleben zu finden, so Hirsch weiter. „Die schwierige Phase zwischen Schule und Beruf stellt viele Jugendliche vor große Herausforderungen, die durch die typischen Probleme beim Erwachsenwerden noch verstärkt werden. Hier hilft der städtische Jugendscout individuell, niedrigschwellig und unkompliziert.“

Der Schwerpunkt der Arbeit des Jugendscouts liegt in der beruflichen und sozialen Integration von Jugendlichen, die aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten bei der Suche nach Ausbildung oder Beruf haben. Zu Alexander Hoffs Aufgabengebiet zählen unter anderem die Hilfestellung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, die Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche und die Begleitung bei Behördengängen. Jeder Jugendlichen bzw. jedem Jugendlichen wird eine individuelle Unterstützung angeboten, die nicht ausschließlich auf die Eingliederung in den Berufs- oder Arbeitsmarkt beschränkt bleibt, sondern sich aller Lebenslangen annimmt. Das können Probleme mit Alkohol, Drogen oder Schulden, bei der Wohnungssuche, bei Konflikten im Elternhaus oder bei psychischen und sozialen Schwierigkeiten sein, wie Alexander Hoff betont.

Der Landauer Jugendscout blickt zufrieden auf die ersten eineinhalb Jahre seiner Tätigkeit zurück. Er ist immer wieder überrascht, wie viel Potential in seinen Klientinnen und Klienten steckt. „Leider können diese Begabungen oft nicht in Zeugnisnoten umgemünzt werden. Oft hilft dann ein Praktikum, um potentiellen Arbeitgebern vorhandene Fähigkeiten aufzuzeigen“, so Hoff. Als Jugendscout ist er Berater, Begleiter und Unterstützer für seine Schützlinge. Übergeordnetes Ziel sei die Festigung und Stabilisierung der Jugendlichen, damit diese selbstständig ihr Leben gestalten könnten, betont der Diplompädagoge. Er ruft Firmen aus Landau und Umgebung dazu auf, mit ihm in Kontakt zu treten, um noch mehr Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, im neuen Jahr die passende Ausbildungsstelle zu finden. „Nicht jeder geht den «normalen» Weg von Schule, Ausbildung und Arbeit, aber es gibt immer Möglichkeiten und Wege, wieder in einen geregelten Alltag zu finden“, ist Hoff überzeugt.

Das Büro von Alexander Hoff befindet sich in der Roten Kaserne, Waffenstraße 5, im Erdgeschoss, Zimmer 1. Er ist telefonisch unter 0 63 41/13 51 90 oder per E-Mail an alexander.hoff@landau.de zu erreichen.

Wichtig: Der städtische Jugendscout unterliegt einer Schweigepflicht. Alle Informationen und Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt und nur in Rücksprache mit den Jugendlichen an andere Stellen weitergegeben.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Als erster Augenoptikbetrieb in der Pfalz: Landauer „Haus des Sehens“ erhält bundesweites Gütesiegel „GLEITSICHT+“ – Bürgermeister Dr. Ingenthron: „Inhabergeführtes Geschäft mit vielfältigem Engagement für städtisches Leben“

Das „Haus des Sehens“ in Landau hat als erster Augenoptikbetrieb in der Pfalz das Qualitäts- und Gütesiegel „GLEITSICHT+“ der Wissenschaftlichen Vereinigung für Augenoptik und Optometrie (WVAO) erhalten. Das Gütesiegel ist eine fachwissenschaftliche Auszeichnung, die den Verbraucherinnen und Verbrauchern bundesweit eine Orientierungshilfe bei der Suche nach einem Spezialisten für Gleitsichtbrillen geben soll, wie die WVAO mitteilt.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron nahm an der offiziellen Verleihung in den Räumlichkeiten des Augenoptikbetrieb am Obertorplatz durch WVAO-Vorstandsmitglied Egon Weiler und WVAO-Geschäftsführer Hartmut Glaser teil und gratulierte „Haus des Sehens“-Geschäftsführer Martin Mütsch sowie dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Auszeichnung. „Das Unternehmen hat im wahrsten Sinne des Wortes «Weitsicht» bewiesen, indem es sich dem Prüfverfahren zur Erlangung des neuen Gütesiegels unterzogen hat“, so Dr. Ingenthron. „Ohnehin ist beim Haus des Sehens alles auf «Vision» ausgerichtet – von der modernen Ausstattung im historischen, ehemaligen Telegraphenamt am Französischen Tor über die ganzheitliche Herangehensweise zum Thema Sehen bis hin zu eigenen, patentierten Verfahren etwa bei visuellen Störungen.“

Besonders freut den Kulturdezernenten, dass das Landauer Unternehmen in seinen Räumlichkeiten am Obertorplatz auch regelmäßig Musikevents, Kunstausstellungen und Lesungen veranstaltet. „Das «Haus des Sehens» als inhabergeführtes Geschäft im Herzen unserer Innenstadt überzeugt mit einem vielfältigem Engagement für das städtische Leben“, so Dr. Ingenthrons Fazit.

Um das Gütesiegel „GLEITSICHT+“ zu erhalten, musste sich der Augenoptikbetrieb einem Prüfverfahren unterziehen, zu dem unter anderem die Teilnahme an einer Zusatzausbildung, der Nachweis modernster Sehtest- und Messgeräte sowie ein professionelles und kundenfreundliches Qualitätsmanagement gehören. Die Ergebnisse werden alle zwei Jahre erneut kontrolliert. Wichtiger Bestandteil des Qualitätsmanagements im Zuge der Verleihung ist auch ein unabhängiges, digitales Kundenbewertungssystem.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Qualität und Frische aus der Region“: Landauer OB Hirsch stattete Pfälzer Spezialitäten GmbH Firmenbesuch ab

Bei der Pfälzer Spezialitäten GmbH ist der Name Programm: Seit mehr als 40 Jahren produziert das Landauer Unternehmen hochwertige Wurst- und Fleischwaren aus der Pfalz. Erst kürzlich belegte es beim 10. Internationalen Saumagen-Wettbewerb den 1. Platz in der Kategorie „Original Pfälzer Saumagen“. Seit Anfang des Jahres ergänzt außerdem eine vegane Produktreihe das klassische Sortiment des Betriebs. Mit einer Fleischwurst mit reduziertem Salzgehalt bringt das Unternehmen jetzt ein weiteres neues Produkt auf den Markt.

Gemeinsam mit dem städtischen Wirtschaftsförderer Martin Messemer stattete Oberbürgermeister Thomas Hirsch dem Unternehmen im Stadtdorf Mörlheim jetzt einen Firmenbesuch ab und ließ sich von Geschäftsführer Franz Bosch und dem Vorstand der Dieter-Kissel-Stiftung, Helmut Braun, über aktuelle Entwicklungen informieren. „Weit über die Grenzen der Region hinaus vermarktet das Landauer Unternehmen Pfälzer Spezialitäten, verbindet traditionelles Handwerk mit moderner Technik und entwickelt sich dabei stetig weiter“, betonte der Stadtchef. „Das wird ganz besonders an der veganen Produktreihe und der Fleischwurst mit 35 Prozent weniger Salz deutlich, mit denen es auf aktuelle Entwicklungen in der Gesellschaft reagiert“, so Hirsch.

Die Pfälzer Spezialitäten GmbH ist Teil der Kissel-Unternehmensgruppe. Die Firma beschäftigt mehr als 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und produziert seit 1975 regionale Wurst- und Fleischspezialitäten. Seit 2009 wird der Betrieb jährlich von der International Featured Standard Food (IFS) kontrolliert und zertifiziert. Nährere Informationen zum Unternehmen finden sich unter https://www.freykissel.org/Pfaelzer_Spezialitaeten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein ehrenvolles Andenken an den Vater des Santa Claus und der politischen Karikatur: Landauer Thomas-Nast-Verein für besondere Verdienste mit Kunst- und Kulturpreis der Dr. Feldbausch-Stiftung ausgezeichnet

Er ist nicht nur Namensgeber des beliebten Landauer Nikolausmarkts, sondern auch Vater des Santa Claus und der modernen politischen Karikatur: Thomas Nast. Der Landauer Thomas-Nast-Verein bewahrt und pflegt das Andenken an den bedeutenden Sohn der Stadt, der vor knapp 180 Jahren in Landau geboren wurde und als Kind mit seiner Familie in die USA auswanderte, und setzt sich mit großem Engagement dafür ein, das Erbe und die Erinnerung an den Künstler aufrecht zu erhalten. Für seine besonderen Verdienste wurde der Verein jetzt im neuen Museum für Stadtgeschichte mit dem Kunst- und Kulturpreis der Dr. Feldbausch-Stiftung ausgezeichnet.

Die Stiftung, die 1995 in Landau gegründet wurde, verleiht die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung regelmäßig an Landauer Einzelpersonen, Institutionen, Initiativen und Vereine, die sich in besonderem Maße auf dem Gebiet der Kunst und Kultur hervortun. Der Thomas-Nast-Verein ist der 21. Preisträger. Er wurde auf Vorschlag von Oberbürgermeister Thomas Hirsch mit dem Preis geehrt.

„Die Stadt Landau ist stolz, dass nicht nur das Bild vom modernen Weihnachtsmann, sondern auch die moderne politische Karikatur auf Thomas Nast und damit einen berühmten, vielleicht den berühmtesten Landauer zurückgeht“, betonte der Stadtchef bei der Verleihung. „Der Landauer Thomas-Nast-Verein mit seinem Vorsitzenden Hubert Lehmann setzt sich mit außerordentlich großem Engagement für den Erhalt des künstlerischen und des kulturellen Erbes Thomas Nasts ein und das nicht nur durch das Bewahren von Grafiken und anderweitigen Werken des Künstlers. Auch die enge Zusammenarbeit mit anderen Institutionen wie dem Tommi Ungerer Museum in Straßbourg, Stadtführungen oder Veranstaltungen wie etwa die jüngste Verleihung des Thomas-Nast-Preises an renommierte zeitgenössische Karikaturisten zeigt, wie groß die Einsatzbereitschaft des Vereins ist.“ Sein Dank gelte der Dr. Feldbausch-Stiftung, die jedes Jahr die Kunst- und Kulturszene in Landau großzügig unterstütze, und natürlich auch den aktiven Vereinsmitgliedern um Hubert Lehmann.

Der Landauer Thomas-Nast-Verein wurde im Jahr 1977 gegründet und hat derzeit rund 54 Mitglieder. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite https://www.thomas-nast-verein-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.12.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Warten aufs Christkind im Zoo Landau in der Pfalz - Familien-Zooführung mit der Zooschule am 24. Dezember 2018 um 11:00 Uhr

Warten aufs Christkind im Zoo Landau in der Pfalz - Familien-Zooführung mit der Zooschule am 24. Dezember 2018 um 11:00 Uhr

-> Die Dromedare werden auf jeden Fall auf dem Rundgang dabei sein. Sie sind nicht nur die Logotiere des Zoo Landau sondern spielen auch in der Bibel häufig eine Rolle.

Bild: Zoo Landau / Stadt Landau in der Pfalz

Das Team der Zooschule Landau möchte Kindern die Wartezeit aufs Christkind am Heiligen Abend verkürzen. Am 24. Dezember um 11 Uhr sind Familien eingeladen, auf einen winterlichen Spaziergang durch den Zoo zu gehen und einige der beliebtesten Zootiere kennenzulernen. Nicht nur in der Weihnachtsgeschichte, sondern an vielen Stellen in der Bibel kommen Tiere vor. Einige von ihnen leben auch im Landauer Zoo, und auch auf ihre Spuren wird der Rundgang führen. Allerlei Materialien zum Berühren und Bestaunen sind dabei, und auf dieser besonderen Führung darf natürlich auch ein hautnaher Tierkontakt nicht fehlen – lassen Sie sich überraschen.

Der Rundgang wird etwa eineinhalb Stunden dauern. Die Kosten für die Führung betragen 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder. Zuzüglich ist der vergünstige Zooeintritt im Rahmen des Zooschulunterrichts zu entrichten.

Anmeldungen zur Weihnachtsführung nimmt die Zooverwaltung ab sofort gerne telefonisch unter 06341-137010 oder -137011 entgegen.Wir freuen uns auf zahlreiche große und kleine Gäste an diesem besonderen Tag!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.12.2018 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Großer Erfolg für Nachwuchsturner des Turnvereins 1861 im ASV Landau: Bürgermeister Dr. Ingenthron gratuliert zum Gewinn der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften

Großer Erfolg für Nachwuchsturner des Turnvereins 1861 im ASV Landau: Bürgermeister Dr. Ingenthron gratuliert zum Gewinn der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften

-> Ein hervorragender Grund zum Gratulieren: Bürgermeister und Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron hat jetzt das Training der Nachwuchsturner des Turnvereins 1861 im ASV Landau besucht und der Mannschaft des Jahrgangs 2009 und jünger zum Erfolg bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Pflichtturnen gratuliert.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Ein hervorragender Grund zum Gratulieren: Bürgermeister und Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron hat jetzt das Training der Nachwuchsturner des Turnvereins 1861 im ASV Landau besucht. Die Mannschaft des Jahrgangs 2009 und jünger hatte kürzlich bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften den 1. Platz im Pflichtturnen belegt.

„Und das vollkommen zu Recht“, zeigte sich Dr. Ingenthron angesichts der im Training gezeigten sportlichen Leistungen beeindruckt. „Wie gut die Jungs trotz ihres noch jungen Alters bereits sind, davon konnte ich beim Besuch des Trainings eine Ahnung bekommen. Man merkt schnell, dass hier Disziplin und Engagement und Körperbeherrschung das Erfolgsrezept bilden. Vor diesem Hintergrund gilt mein Dank den beiden exzellenten Trainern des Turnernachwuchses, Stefan Hertel und Samuel Soffel.“

Der Turnverein 1861 im ASV Landau sei generell ein starker Verein, so der Sportdezernent weiter. „Der Blick geht nach vorne – nicht nur bei den zukünftigen Erfolgen des Nachwuchses, sondern auch beim Neubau der zweiten Halle auf dem Vereinsgelände im Spitalmühleweg. Denn der macht enorme Fortschritte, sodass sich ab dem kommenden Jahr die sportlichen Möglichkeiten noch erheblich verbessern werden. Das sind wahrhaft erstklassige Aussichten“, so Dr. Ingenthrons Fazit.

Beeindruckend sei auch das Engagement des Vereins bei dessen Aktion „Rette die Schnitzel“ gewesen. Das Team der Turnerjugend um Jugendvorstand Samuel Soffel hatte dazu eine große Kampagne gestartet, um Spenden geworben und wurde schließlich als einer von fünf Vereinen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland zum Verein des Monats gewählt. Als Preisgeld erhielt die Turnerjugend 11.000 Euro zur Anschaffung einer mit Schaumstoffschnitzeln gefüllten Grube. Von der VR Bank Südpfalz wurden sie für ihr Schnitzel-Projekt kürzlich mit dem mit 1.500 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Bronze ausgezeichnet, der zugleich die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb auf Landesebene ist. „Zwei weitere Belege dafür, mit wieviel Hingabe und Herzblut sich die jungen Turnerinnen und Turner engagieren“, lobt der Sportdezernent.

Der Turnverein 1861 im ASV Landau zählt aktuell rund 1.300 Mitglieder, davon knapp 600 Jugendliche. Im vereinseigenen Neubau, der derzeit entsteht, werden u.a. Trampolinturnen, Freizeit-Volleyball und Street-Basketball sowie die gesamte Bandbreite des Fitness- und Gesundheitssports möglich sein. Weitere Informationen zum Verein gibt es auf https://www.turnverein1861.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.12.2018 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Grün, frisch, dynamisch: Landauer Kleingärtnerinnen und Kleingärtner mit Empfang im Landauer Rathaus geehrt

Eine der schönsten Kleingartenanlagen Deutschlands: Mit dem Sieg beim bundesweiten Wettbewerb „Gärten im Städtebau“ hat der Landauer Kleingartenverein „Am Ebenberg“ die Goldmedaille nach Landau und damit nach langen Jahren auch wieder nach Rheinland-Pfalz geholt. Zu Ehren dieser besonderen Auszeichnung hat Oberbürgermeister Thomas Hirsch jetzt zu einem Empfang in den historischen Ratssaal des Rathauses geladen. Im Rahmen der Ehrung durften sich die Mitglieder des Vereins um den Vorsitzenden Stefan Kracht nicht nur in das Goldene Buch der Stadt eintragen, sondern erhielten aus den Händen des Stadtchefs auch eine Spende aus Mitteln der Sparkassenstiftung in Höhe von 1.000 Euro.

„Die Goldmedaille beim bundesweiten Wettbewerb ist sowohl Anerkennung für die vorbildliche Arbeit des Vereins, der bespielhaft für eine nachhaltige, ökologische und naturnahe Gartenkultur steht, als auch für die städtebauliche Entwicklung auf dem Konversionsgelände im Südwesten unserer Stadt und macht unserem Namen »Gartenstadt« alle Ehre“, ist OB Hirsch überzeugt. Sein Dank gelte allen aktiven Kleingärtnerinnen und Kleingärtner der drei Landauer Vereine für ihre so wichtige Arbeit für Gesellschaft und Natur und ganz besonders auch dem Landesvorsitzenden der rheinland-pfälzischen Kleingärten, Rüdiger Frank. „Ohne sein Engagement wäre das Kleingartenwesen in Landau nie so aufgeblüht und würde solch tolle Früchte tragen, wie wir sie heute feiern dürfen.“
Insgesamt gibt es in der Stadt Landau rund 300 Kleingärten, die auf kommunalem Wege entstanden sind. Neben dem 2012 gegründeten Kleingartenverein „Am Ebenberg“ gibt es die Schrebergartengemeinschaft am Lohgraben mit 184 Parzellen und den Kleingartenverein Horstring, der ebenfalls schon beim Wettbewerb „Gärten im Städtebau“ auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet wurde.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.12.2018 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landauer Stadtboulevard Ostbahnstraße: Einweihung des sanierten Abschnitts zwischen Weißquartierstraße und Quartier Chopin – OB Thomas Hirsch: „Weiterer Meilenstein für die bauliche Entwicklung und die Attraktivität der Innenstadt“

Er ist das Herzstück des Stadtumbaugebiets „Östliche Innenstadt“ in Landau: Der Stadtboulevard Ostbahnstraße. Nachdem er zwischen Maximilianstraße und Ostring bereits in neuem Glanz erstrahlt, wurde seit Herbst vergangenen Jahres auch der Abschnitt zwischen Weißquartierstraße und Quartier Chopin saniert und attraktiv gestaltet. Gemeinsam mit zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie Anwohnerinnen und Anwohnern haben Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron jetzt die Fertigstellung und die offizielle Einweihung des sanierten Straßenabschnitts gefeiert.

OB Hirsch sprach von einem weiteren Meilenstein für die bauliche Entwicklung und die Attraktivität der Landauer Innenstadt, dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit sowie den Anliegerinnen und Anlieger für die Geduld im vergangenen Jahr. „Der Ostbahnstraße kommt als zentraler Verbindungsachse zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt eine besondere Rolle zu. Sie ist wichtiges Aushängeschild für Touristinnen und Touristen und auch einer der meist frequentierten Wege für Landauerinnen und Landauer“, so der Stadtchef. Es freue ihn sehr, dass sich nach den bereits umgebauten Abschnitten nun auch der Abschnitt zwischen Weißquartierstraße und Quartier Chopin in attraktivem und städtebaulich hochwertigem Zustand präsentiere, fasste OB Hirsch zusammen. „Und auch, dass es gelungen ist, diesen so wichtigen Baustein unserer attraktiven Innenstadt planmäßig und auch rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit abzuschließen.“

Dem Ausbau der Ostbahnstraße liege ein breiter Bürgerbeteiligungsprozess zugrunde, betonte Dr. Ingenthron. „Die Planung für den jüngst sanierten Abschnitt beruht auf einem Gestaltungskonzept des Werkstattverfahrens Ostbahnstraße aus den Jahren 2005 bis 2007 und wurde in einem nächsten Schritt detaillierter ausgearbeitet“, so der Baudezernent. Er sei überzeugt, dass sich die Ergebnisse wie die Gestaltung und Anordnung der Parkplätze, die Bepflanzung mit 15 Bäumen, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und viele andere Aspekte als richtig erwiesen hätten und sich der neue Abschnitt durch hohe Funktionalität und Aufenthaltsqualität auszeichne. Im nächsten Schritt gelte es, weiter die Weichen für die Entwicklung des stadtbildprägenden Bereichs um den ehemaligen Rosenplatz zu stellen, der eine wichtige Scharnierfunktion im innerstädtischen Raumgefüge einnehme.

Im Zuge der Umgestaltung wurde der gesamte Straßenraum mit einem einheitlichen Belag versehen – jedoch mit baulicher Trennung von Fahrbahn, Parkmöglichkeiten und Gehwegen. Geh- und Aufenthaltsbereiche wurden großzügiger und fußgängerfreundlich umgestaltet; alle Straßenübergänge wurden barrierefrei ausgebaut und mit Blindenleiteinrichtungen versehen; neu angelegt wurde außerdem ein barrierefreier Übergang mit Aufpflasterung zur Geschwindigkeitsdämpfung im Bereich des Anwesens Ostbahnstraße 12. Um eine einheitliche Gestaltung der gesamten Ostbahnstraße zu erreichen, wurden die gleichen Beläge, Leuchten und Bäume wie in den bisher umgesetzten Abschnitten verwendet.

Die Kosten für die Maßnahme beliefen sich auf rund 1,25 Millionen Euro. Diese wurden über wiederkehrende Beiträge, Städtebaufördermittel und einen Eigenanteil der Stadt Landau finanziert.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.12.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Jahresabschluss beim DGHT-Stammtisch im Zoo Landau in der Pfalz am 27. Dezember 2018 um 19:30 Uhr

Am Donnerstag, den 27. Dezember 2018, findet der letzte der diesjährigen Schildkröten-Stammtische im Zoo Landau in der Pfalz statt. Die beliebte Veranstaltung, die seit vielen Jahren in Kooperation zwischen dem Zoo und der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. (DGHT) angeboten wird, bietet Schildkrötenhaltern eine Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch untereinander und mit den Experten der DGHT. Zum Jahresabschluss ist kein Vortrag geplant, vielmehr soll Raum sein, gemeinsam auf das Jahr zurück zu blicken und von den eigenen Erlebnissen, Erfolgen, vielleicht auch Problemen des Schildkrötenjahres 2018 zu berichten. Der Stammtisch findet in der Zooschule Landau statt. Los geht es um 19.30 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenlos. Bitte betreten Sie den Zoo an diesem Abend über den Eingang an der Zooverwaltung (Zebrastreifen; Hindenburgstraße 12, 76829 Landau).

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.12.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Achtung! Falschgeld in Umlauf

Landau (ots) - Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 07.12.2018:

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau kommt es immer wieder zu Fällen von Inverkehrbringen von Falschgeld. Am häufigsten werden die falschen Scheine auf Märkten oder in Einkaufsmärkten oder kleineren Einzelhandelsgeschäften in Umlauf gebracht.

Aus diesem Grund hat das Fachkommissariat K4 in Landau alle Standbetreiber des Landauers Weihnachtsmarktes nochmals mittels Flugblatt sensibilisiert und informiert.

Es wird von den Tätern jedoch nicht nur mit großen Banknoten bezahlt. Die Zahl der gefälschten 20,00 Euro Scheine ist erheblich gestiegen. Alleine im November 2018 sind im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau insgesamt 11 Fälle von falschen 20,00 Euro - Scheinen aufgetreten. Auf den ersten Blick ähnelt das Falschgeld sehr den echten Banknoten. Es gibt jedoch ein paar Sicherheitsmerkmale, mit denen die Echtheit der Scheine schnell und präzise überprüft werden kann.

- Durch die Verwendung spezieller Druckverfahren erhalten die Euro-Banknoten ihre einzigartige Oberflächenbeschaffenheit.

- Betrachten Sie die Banknote gegen das Licht. Das Porträt-Fenster, das Wasserzeichen und der Sicherheitsfaden werden sichtbar.

- Kippen Sie die Banknote. Der Folienstreifen zeigt das Porträt der Europa in einem durchsichtigen Fenster, und auf der Smaragdzahl bewegt sich beim Kippen ein Lichtbalken auf und ab.

Um die zusätzlichen Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten zu prüfen, benötigt man spezielle Hilfsmittel, wie z.B. eine UV-Lampe oder eine Prüfgerät.

Weitere Informationen finden Sie auf der Bundesbank-Website bzw. der Website der Europäischen Zentralbank:

https://www.bundesbank.de/falschgeld

https://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security/html/index.de.html

Wenn Sie Falschgeld entgegennehmen und dies zu spät bemerken, informieren sie sofort die Polizei. Das Falschgeld sollte von so wenigen Personen wie möglich angefasst werden, um Fingerabdrücke des Täters nicht zu vernichten. Verpacken Sie das Falschgeld am besten in einen Briefumschlag oder in eine Papiertüte.

Das Weitergeben von Falschgeld ist eine Straftat.

Für weitere Fragen steht Ihnen Ihre Polizei oder Ihre Bank jederzeit zur Verfügung.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 05.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Rückblick auf ein Jahr „Beirat für ältere Menschen“ der Stadt Landau: Oberbürgermeister Thomas Hirsch empfängt Vorsitzenden Willi Schmitt zum Austausch – Neuwahl des Gremiums im November 2019

Er ist das Sprachrohr für die Seniorinnen und Senioren der Stadt Landau: Der Beirat für ältere Menschen. Vor etwa einem Jahr trat das 13-köpfige Gremium zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen und kann jetzt auf ein themenreiches erstes Jahr zurückblicken. Neben der Verbesserung der öffentlichen Verkehrsanbindung im Sinne eines sogenannten Seniorenbusses und dem Thema Altersarmut beschäftigte sich der Beirat unter anderem auch mit dem Wohnen im Alter, der Erstellung einer Vorsorgemappe für die Seniorinnen und Senioren der Stadt und dem Thema Radfahrverbot in entsprechend ausgewiesenen Bereichen der Landauer Fußgängerzone.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch hat den Vorsitzenden des Gremiums, Willi Schmitt, jetzt zum Austausch im Rathaus empfangen und betont erneut die Bedeutung des Beirats. „Die Wahl des ersten Beirats für ältere Menschen hat die Seniorenarbeit in unserer Stadt nachhaltig verändert“, betont der Sozialdezernent. „Selbstverständlich hat sich das Seniorenforum bereits seit 1998 mit institutioneller Seniorenarbeit und allen Themen, die ältere Menschen betreffen, beschäftigt. Trotzdem war es angesichts der Veränderungen in unserer Gesellschaft richtig und wichtig, ein demokratisch legitimiertes Gremium zu schaffen, das sich mit großem Engagement für die Anliegen der Generation 60plus einsetzt.“ Sein Dank gelte den 13 Frauen und Männern, die sich bereit erklärt hätten, diese so wichtige Aufgabe als Interessenvertretung der Landauer Seniorinnen und Senioren zu übernehmen und sehe mit Spannung der Neuwahl des Gremiums im November kommenden Jahres entgegen.

Der Beirat für ältere Menschen vertritt die Belange der Landauer Seniorinnen und Senioren gegenüber dem Stadtrat und der Stadtverwaltung. Er kann über alle Themen, die für ältere Menschen von Bedeutung sind, beraten und Anregungen sowie Empfehlungen geben. Mitglieder des Seniorenbeirats nehmen auch an Sitzungen der Ausschüsse für Kultur, Umwelt, Soziales, Bau und Verkehr mit beratender Stimme teil. Nach einer verkürzten ersten Wahlperiode finden die Wahlen ab dem Jahr 2019 zeitgleich mit denen für den Beirat für Migration und Integration statt. Gewählt werden können alle Landauer Seniorinnen und Senioren, die 60 Jahre oder älter sind.

Seniorinnen und Senioren können sich mit Anliegen und Anregungen jederzeit unter der Rufnummer 0 63 41 / 13 – 1130, per E-Mail an seniorenbeirat@landau.de oder per Post an Seniorenbeirat, Rathaus, Marktstraße 50, 76829 Landau in der Pfalz, Hauptamt, an die Mitglieder des Beirats wenden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 05.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Bekannter Karikaturist Frank Hoppmann in Landau mit „Großem Thomas-Nast-Preis“ ausgezeichnet – Burkhard Fritsche und Phil Umdenstock weitere Preisträger – DJV-Chef Überall betont hohen Wert der Presse- und Meinungsfreiheit

Der in Landau ansässige Thomas-Nast-Verein und die Stadt Landau haben die Karikaturisten Frank Hoppmann, Burkhard Fritsche und Phil Umdenstock mit dem Thomas-Nast-Preis 2018 ausgezeichnet. Mit der Verleihung des Preises an erfolgreiche, zeitgenössische Karikaturisten würdigten der Verein mit dem Vorsitzenden Hubert Lehmann und die Stadt mit Oberbürgermeister Thomas Hirsch den vor knapp 180 Jahren in Landau geborenen Thomas Nast, der als Kind mit seiner Familie in die USA auswanderte und dort zum „Vater der politischen Karikatur“ aufstieg. Die Festrede zur Preisverleihung in der Landauer Jugendstil-Festhalle hielt der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), Prof. Frank Überall, zur Bedeutung der Karikatur in der modernen Medienwelt.

Der DJV-Chef betonte in seiner Rede vor dem Landauer Publikum den hohen Wert der Presse- und Meinungsfreiheit. Gute Karikaturisten zeichneten sich durch ein profundes Wissen der politischen Zusammenhänge aus und kommentierten diese mit dem Zeichenstift, so Prof. Überall. Auch wenn diese Bewertung nicht bei jedem auf Zustimmung stoße und manchen ärgere, gelte es, das Recht auf freie Meinungsäußerung im Interesse der Demokratie zu bewahren. „Gute Karikaturisten regen durch Humor zum Denken an“, sagte der Festredner. „Und in Zeiten von Fake-News und «Lügenpresse»-Vorwürfen brauchen wir Menschen, die das Denken nicht als Anstrengung begreifen, sondern sich gerne anregen lassen.“

Frank Hoppmann, der den „Großen Thomas-Nast-Preis“ mit nach Hause nehmen durfte, nahm die Auszeichnung in einer kurzen, launigen Dankesrede („Ich nehme die Wahl an!“) entgegen. Der Gewinn des Landauer Thomas-Nasts-Preises sei Ehre und Anerkennung zugleich für ihn, so Hoppmann. Der bekannte Karikaturist zeichnet unter anderem für die WELT AM SONNTAG, die Musikzeitschrift Rolling Stone und das Satiremagazin Eulenspiegel. Sein Markenzeichen sind Figuren mit riesigen, überproportionierten Köpfen. „Frank Hoppmanns Werk charakterisiert sich durch die Freiheit seiner Ideen und seinen besonderen Strich“, fasste Dr. Thérèse Willer, Kuratorin des Tomi-Ungerer-Museums in Strasbourg, in ihrer Laudatio zusammen.

Der 1. Thomas-Nast-Preis ging an Burkhard Fritsche, der auf den Künstlernamen BURKH hört und zu dessen Markenzeichen Figuren mit langen Nasen gehören. „Es ist ein verbreiteter Irrtum, zu meinen, Humor und Witz seien ein und dasselbe. Das Besondere an Burkhard Fritsches Zeichnungen ist, dass sie beides sind, souverän humorvoll und zum Brüllen komisch“, so Karikaturist Gerhard Mester in seiner Laudatio. Fritsche zeichnet unter anderem für die Satirezeitschriften Titanic und Eulenspiegel, aber auch die WELT und die taz.

Eine Besonderheit in diesem Jahr: Erstmals waren mit der Ausschreibung für den Thomas-Nast-Preis ausdrücklich auch Karikaturistinnen und Karikaturisten aus Frankreich angesprochen. Über den 2. Thomas-Nast-Preis 2018 darf sich der Elsässer Phil Umbdenstock freuen. Er zeichnet nicht nur für die Presse, wie für die elsässische Tageszeitung Dernières Nouvelles d’Alsace, sondern entwirft seit vielen Jahren auch Cover für eine progressive französische Rockband. „Phil Umbdenstocks Zeichenstrich ist mal zärtlich, mal gallig-bitter, und der Humor und der Schalk, die dabei aufblitzen, sind Mittel der Rebellion ebenso wie der Überlebenshilfe“, kommentierte Journalistin Dr. Dagmar Gilcher in ihrer Laudatio auf den Elsässer.

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, betonte OB Hirsch die Bedeutung der Karikatur als Stilmittel inmitten unserer modernen Informationsflut. „Die Stadt Landau ist stolz, dass nicht nur das Bild vom modernen Weihnachtsmann, sondern auch die moderne politische Karikatur auf Thomas Nast und damit einen berühmten, vielleicht den berühmtesten Landauer zurückgeht.“ Nasts Karikaturen seien heute noch so aktuell wie vor mehr als 100 Jahren, sind sich der Stadtchef und Vereinsvorsitzender Lehmann einig. „Thomas Nast hätte seine wahre Freude am heutigen US-Präsidenten gehabt – und sicherlich wäre er auch stolz auf die heutige Preisverleihung in seiner Heimatstadt Landau an so bekannte und verdiente Karikaturisten in seiner Nachfolge gewesen“, so der OB. „Was wir als Preisrichterinnen und Preisrichter bei unseren Jurysitzungen für den Thomas-Nast-Preis 2018 gesehen haben, stellt uns sehr zufrieden“, stimmte Hubert Lehmann zu. „Die Szene lebt – auch viele Jahre nach dem Tod des Vaters der modernen politischen Karikatur.“

Der Thomas-Nast-Preis ist mit 5.000 Euro (Großer Thomas-Nast-Preis), 1.000 Euro (1. Preis) bzw. 500 Euro (2. Preis) dotiert. Der diesjährigen Jury gehörten neben Hubert Lehmann, Dr. Dagmar Gilcher, Dr. Thérèse Willer und Gerhard Mester noch Edelgard Schneider-Jahn, Dr. Michael Martin und Dr. Christof Wolff an. Die Jurorinnen und Juroren hatten insgesamt 125 Karikaturen zu bewerten.

Eine Auswahl der besten Zeichnungen, die für den Thomas-Nast-Preis 2018 eingereicht wurden, werden in einem Katalog präsentiert, der bei der Preisverleihung erstmals erhältlich war. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite https://www.thomas-nast-verein-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 05.12.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Klares Votum: Landauer Schulen sprechen sich gegen Änderung der Schulanfangszeiten aus

Als eine mögliche Idee, um die morgendliche „Rush Hour“ zu entschärfen, hatte der Landauer Stadtvorstand im Sommer vergangenen Jahres eine Diskussion über die Schulanfangszeiten angestoßen. Im Herbst 2017 wurde das Thema erstmals im städtischen Schulträgerausschuss behandelt. Im laufenden Jahr holte die Stadt Stellungnahmen der Schulleitungen ein. Diese Rückmeldungen liegen nun allesamt vor – und sprechen eine eindeutige Sprache: Bis auf zwei Schulen, die kein eindeutiges Votum abgaben, sprechen sich alle Schulleitungen für die Beibehaltung der bisherigen Schulanfangszeiten aus. Befragt wurden alle Grund- und weiterführenden Schulen im Stadtgebiet.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron als Schuldezernent nehmen diese Position zur Kenntnis. „Die Haltung der Schulen stellt für uns die Grundlage der Diskussion dar“, sind sich beide einig. In einem Schreiben, das in dieser Woche den Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat und den Mitgliedern des Schulträgerausschusses zugeht, wird somit auch von der Stadtspitze derzeit keine weitere Handlungsoption verfolgt, um die Schulanfangszeiten zu ändern.

Der Schuldezernent erläutert das Votum der Schulleitungen näher. „Argumente, die die Landauer Schulen gegen einen späteren Unterrichtsbeginn ins Feld führen, sind unter anderem die Betreuungsproblematik bei jüngeren Schülerinnen und Schülern, der notwendige gleiche Schulbeginn für Geschwisterkinder sowie bei Kooperationen mit anderen Einrichtungen und der Betrieb einer Ganztagsschule.“ Ferner sorgten sich die Schulen um die längere Sporthallennutzung zu Lasten der Vereine und – die BBS – um die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler, nach der Schule noch den Ausbildungsbetrieb aufzusuchen. „Das sind stichhaltige, gute und praxisnahe Gründe, die es im Interesse der Schulstadt Landau ernst zu nehmen gilt“, so Dr. Ingenthron.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.12.2018 | 18:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 66 schnelle Schwimmerinnen und Schwimmer ausgezeichnet: Siegerehrung des 41. Landauer Wasserrattenschwimmens

„Wasserratte von Landau“: So dürfen sich ab sofort 66 Kinder und Jugendliche nennen. Die Schülerinnen und Schüler nahmen äußerst erfolgreich am diesjährigen Wasserrattenschwimmen im Landauer Freizeitbad LA OLA teil und wurden jetzt bei der Siegerehrung im „Kleinen Saal“ der Jugendstil-Festhalle von Bürgermeister und Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron ausgezeichnet. Zusätzlich zu den Urkunden überreichte Rainer Bieling, Vorsitzender des Schwimm- und Sportclubs im ASV Landau, als besondere Anerkennung Gutscheine für das LA OLA, die die Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH zur Verfügung gestellt hatte. Geehrt wurden die jeweils drei schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2002 bis 2012.

Beste Schwimmerin wurde Alexandra Mehlmann vom Max-Slevogt-Gymnasium, die die 50 Meter in 29,4 Minuten zurücklegte. Bei den Jungen schwamm Henrik Laven vom Otto-Hahn-Gymnasium mit 25,8 Minuten am schnellsten. Den begehrten Wanderpokal für die erfolgreichsten Schulen durften die Grundschule Queichheim und das Eduard-Spranger-Gymnasium mit nach Hause nehmen.

Bürgermeister Dr. Ingenthron zeigte sich angetan von den erbrachten sportlichen Leistungen. „Ihr habt eure Sache ausgesprochen gut gemacht“, wandte er sich an die anwesenden Wasserratten. „Meine hohe Anerkennung gilt jedoch allen 800 Schülerinnen und Schülern, die in diesem Jahr am Wasserrattenschwimmen teilgenommen haben.“ Die traditionsreiche Veranstaltung, die in diesem Jahr zum 41. Mal stattfand, habe sich im sportlichen Veranstaltungskalender der Stadt Landau etabliert, so Dr. Ingenthron. „Mehr als 34.000 Schülerinnen und Schüler haben sich seit Bestehen des Wasserrattenschwimmens in die Fluten gestürzt und um Bestzeiten gekämpft – ein schulischer und sportlicher Wettstreit, der den Kindern und Jugendlichen viel Freude bereitet und sie gleichzeitig zum Schwimmen und Sport treiben animiert.“ Das Wasserrattenschwimmen sei ein großartiger Beitrag zur Förderung des Schwimmsports, so Dr. Ingenthron weiter. In Zeiten, in denen immer weniger Kinder schwimmen könnten, sei es besonders wichtig, die Leidenschaft am Schwimmen zu wecken.

Das 41. Wasserrattenschwimmen fand an drei Vormittagen im November im Freizeitbad LA OLA statt. Jede Schülerin und jeder Schüler hatte die Strecke von 50 Metern in einer beliebigen Schwimmart zurückzulegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.12.2018 | 16:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Anmeldungen ab sofort möglich: Ferienbetreuung der Landauer Jugendförderung in den Winterferien 2019

Während der Winterferien 2019 (25. Februar bis 1. März) bietet die Jugendförderung der Stadt Landau wieder eine Ferienbetreuung für Grundschulkinder an. Den Kindern wird unter der Leitung von pädagogisch erfahrenen Mitarbeiterinnen ein abwechslungsreiches Programm geboten: In einer Gruppe von bis zu 15 Kindern dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielen, basteln, werkeln, gemeinsam kochen und essen. Mittelpunkt der Betreuung ist das Haus der Jugend in der Waffenstraße, aber auch kleinere Ausflüge stehen auf dem Programm.

Die Ferienbetreuung wird durch die Jugendförderung bereits im siebten Jahr angeboten. Im Wochenpreis von 60 Euro sind die Kosten für Betreuung, tägliches Mittagessen, Ausflüge und benötigtes Material enthalten. Die Kinder müssen lediglich gute Laune, eine volle Trinkflasche und wetterfeste Kleidung mitbringen, wie das Team der Jugendförderung um Stadtjugendpfleger Arno Schönhöfer betont.

Die Betreuung erfolgt täglich von 8 bis 16 Uhr.

Anmeldungen nimmt die Jugendförderung ab sofort täglich ab 8:30 Uhr persönlich in Zimmer 102 in den Räumen in der Waffenstraße 5 oder telefonisch unter 0 63 41/13 51 72 entgegen. Die vorhandenen Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.12.2018 | 14:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wünsche wahrwerden lassen für die Tiere im Zoo Landau in der Pfalz

Wünsche wahrwerden lassen für die Tiere im Zoo Landau in der Pfalz

-> Wer den Tieren des Landauer Zoos zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, hat ab jetzt eine zusätzliche Gelegenheit dazu.

Bild: Zoo Landau / Stadt Landau in der Pfalz

Wer den Tieren des Landauer Zoos zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, hat ab jetzt eine zusätzliche Gelegenheit dazu. Auf der Internetplattform „Wishsite“ hat das Zooteam eine ganze Reihe von kleinen oder auch größeren Wünschen aufgelistet, die dem Tierwohl zusätzlich dienen oder die tägliche Arbeit mit den Tieren erleichtern. An die 1.000 Tiere aus 121 exotischen Arten leben derzeit im Zoo Landau in der Pfalz. Dementsprechend unterschiedlich sind die Wünsche. Vom scharfen Knabbersnack für Papageien über allerlei Spielzeug bis zum Trainingsgerät reicht die Palette, und es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Neben den sehr beliebten Tierpatenschaften, die die Tierhaltung im Zoo wesentlich mit unterstützen, bietet die „Wunschseite“ nun noch einen anderen Weg, den Zoo zu fördern. Unter dem folgenden Internetlink ist der Wunschzettel zu finden: https://www.wishsite.de/wishlist/b1vn7man

Auf Wunsch stellt freundlicherweise der Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V. gerne eine Spendenbescheinigung über eine Sachspende aus. Außerdem lädt der Zoo als „Dankeschön“ zu einer exklusiven Zooführung für Tierpaten und Förderer mit Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel ein. Wishsite-Förderer senden dazu bitte Ihre Daten für die Spendenbescheinigung und für die Einladung zur Führung an die Email-Adresse info@zoofreunde-landau.de.

Das Zooteam sagt im Namen der Zootiere schon jetzt ein herzliches Dankeschön für eingehende Geschenke!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.12.2018 | 14:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wichtige Quelle der Regionalgeschichte: Ratsprotokoll des Landauer Stadtdorfs Dammheim aufwändig restauriert

Wie lebte es sich in Landau und der Region zu Zeiten der Französischen Revolution? Wie waren die wirtschaftlichen und konfessionellen Verhältnisse und welche kommunalen Beschlüsse wurden zu dieser Zeit in einer französischen Grenzgemeinde inmitten des „Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation“ gefasst? Das und viel mehr verrät das sogenannte „Ratsprotokoll“ des Landauer Stadtdorfs Dammheim, das dessen Geschichte von 1792 bis 1801 dokumentiert. Lange Jahre auf dem Dachboden der Dammheimer Schule dem Verfall preisgegeben und später im Landesarchiv in Speyer sowie im Landauer Stadtarchiv aufbewahrt, wurde das stark beschädigte Dokument jetzt aufwändig und fachgerecht restauriert.

„Es war die absolut richtige Entscheidung, das Ratsprotokoll des Stadtdorfs Dammheim, das gemeinsam mit Queichheim zu den ältesten der acht Stadtdörfer zählt, vor dem endgültigen Verfall zu bewahren. Die Restaurierung macht das Werk zu einem wichtigen Baustein der Erinnerungskultur“, betont Bürgermeister Dr. Ingenthron. Neben 1.100 Euro, die die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts, kurz KEK, dankenswerterweise für die Restaurierung zur Verfügung gestellt habe, habe sich auch das Stadtdorf selbst mit 2.000 Euro an den Kosten für die Arbeiten beteiligt. „Eine wegweisende Investition, die weit über Dammheim hinaus bedeutende historische Erkenntnisse ermöglicht. Als erstklassige Dokumentensammlung stellt sie ein herausragendes regionales Kulturgut dar“, so der Kulturdezernent.

Für Ortsvorsteher Florian Maier war die Beteiligung an den Kosten der Restaurierung eine Selbstverständlichkeit. „Wir waren uns im Ortsbeirat sehr schnell einig, dass wir dieses Vorhaben unbedingt unterstützen möchten“, betont er. Sein besonderer Dank gelte Dorfchronist Helmut Ledermann, der die Dammheimer Geschichte kenne wie kein Zweiter und Pionierarbeit leiste. Aktuell sei der Dorfchronist damit beschäftigt, das Ratsprotokoll intensiv zu lesen, zu transkribieren und mit Kommentaren zu versehen, um den Inhalt auch allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich zu machen.

Nachdem das 400-seitige Protokoll in den 1980er Jahren den Weg aus dem Landesarchiv Speyer in das Landauer Stadtarchiv gefunden hatte, wurde es dort im damaligen Zustand aufbewahrt. Die fadengebundenen Folioblätter waren durch Mäusefraß stark beschädigt und mit Schimmelsporen durchzogen. Im Sommer 2017 wieder aus dem Archivkarton herausgeholt, wurde das Dokument im Zuge der Restaurierung sterilisiert, gewässert, entsäuert und getrocknet. Die angefressenen Seiten wurden ergänzt und anschließend neu gebunden.

„Das Dammheimer Ratsprotokoll birgt unheimlich interessante und aufschlussreiche Informationen“, betont Stadtarchivarin Christine Kohl-Langer. „Seit 1680 waren die Stadt Landau und ihr Dorf Dammheim eine französische Festungs- und Garnisonsstadt und unterstanden damit französischer Verwaltung. Im Zuge der französischen Revolution wurde Dammheim 1792 eine „Mairie“, also eine selbstständige Gemeinde, im Kanton Landau des Arrondissements Wissembourg. Das Ratsprotokoll dokumentiert diesen Wandel und ist als zeitgeschichtliches Zeugnis, das die Geschichte einer französischen Enklave in deutschem Herrschaftsgebiet beschreibt, deutschlandweit einzigartig“, ist die Stadtarchivarin überzeugt.

Dorfchronist Helmut Ledermann ist Mitglied des Freundeskreises des Archivs und Museums, gelernter Dachdeckermeister und hat mit 60 Jahren noch einmal an der Landauer Universität Geschichte studiert. Derzeit ist er mit der Transkription des Ratsprotokolls beschäftigt, das unter anderem umfangreiche Verzeichnisse eingegangener Gesetze und Dekrete, Grundbesitz- und Ertragsstatistiken, Requisitionslisten, Guthabenlisten der Gemeinden des Bezirks Landau, Lieferungsnachweise und Einwohnerstatistiken enthält. Anschließend sollen Kommentare in moderner Sprache zur besseren Verständlichkeit angefügt werden. Die Fertigstellung ist für Sommer 2019 geplant. Später soll das historische Dokument auch Schülerinnen und Schülern zu Unterrichtszwecken zur Verfügung gestellt werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.12.2018 | 14:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Für langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik, für die Gesellschaft und im Dienste der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit: Stadt Landau ehrt Christine Baumann und Theo Kautzmann mit Ehrenplakette

Christine Baumann, frühere Landtagsabgeordnete, Stadträtin und amtierende Vorsitzende des Vereins Seniorenbüro-Ehrenamtsbörse, sowie Theo Kautzmann, früherer Stadtrat, Geschäftsführer des Vereins Südliche Weinstraße und amtierender Präsident des Oberrheinrats, sind mit der Ehrenplakette der Stadt Landau ausgezeichnet worden – der zweithöchsten Ehrung, die die Stadt zu vergeben hat. Die Verleihung fand im Rahmen einer Feierstunde im „Kleinen Saal“ der Jugendstil-Festhalle statt. Der Stadtrat hatte die Ehrung im Sommer dieses Jahres beschlossen.

„Christine Baumann und Theo Kautzmann sind zwei Landauer Persönlichkeiten, die unterschiedlicher kaum sein könnten – und doch teilen sie eine bedeutende Gemeinsamkeit: Ihr jahrzehntelanges Engagement in der Kommunalpolitik, für die Gesellschaft und im Dienste der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in unserer Region“, betonte Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Laudatio. „Ich danke beiden im Namen unserer Stadt von ganzem Herzen. Menschen wie Christine Baumann und Theo Kautzmann bereichern unsere Gesellschaft, weil sie mitgestalten, anpacken und sich einbringen.“ Die beiden Geehrten seien in ihrem vielfältigen Engagement Vorbild für uns alle, so der Stadtchef.

Christine Baumann wirkt seit fast 25 Jahren im politischen, gesellschaftlichen und sozialen Leben der Stadt Landau. Sie gehörte von 1994 bis 2006 für die SPD dem Stadtrat an und ist seit 2014 die Vorsitzende des Vereins Seniorenbüro-Ehrenamtsbörse. 2015 war sie Mitbegründerin des Vereins Silberstreif, der sich gegen Altersarmut in Landau einsetzt. Darüber hinaus gehörte sie von 1997 bis 2009 dem rheinland-pfälzischen Landtag an. 2001 und 2005 war sie Präsidentin des Oberrheinrats. Baumann gehörte dem Vorstand des Trägervereins des Frauenhauses Südpfalz sowie dem Hochschulkuratorium der Universität Koblenz-Landau an und war im Verein „Vinissima – Frauen und Wein“ aktiv. „Christine Baumann ist die treibende Kraft hinter vielen Projekten und Initiativen in unserer Stadt und motiviert mit ihrem Motto «Das Gute besser machen» viele Menschen, um ihre Anliegen zu unterstützen“, so OB Hirsch.

Theo Kautzmann gehörte 33 Jahre, von 1981 bis 2014, dem Landauer Stadtrat an. In dieser Zeit war er viele Jahre Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion. Für ein Jahr, von 1990 bis 1991, gehörte er dem rheinland-pfälzischen Landtag an. Insgesamt drei Mal, 2010, 2014 und aktuell 2018, war bzw. ist er Präsident des Oberrheinrats. In dem deutsch-französisch-schweizerischen Gremium gilt sein Einsatz dem Abbau von Grenzhindernissen für die Bevölkerung in Bereichen wie Verkehr, Bildung und Arbeitsmarkt. Theo Kautzmann war viele Jahre als Schöffe beim Landgericht tätig und führte einige Jahre den ASV Landau. Als Vorsitzender des Vereins Südliche Weinstraße prägte er 30 Jahre lang das Weinmarketing in der Region. Er ist Träger des Ehrenrings der Stadt Landau und der Freiherr-vom-Stein-Plakette des Landes Rheinland-Pfalz. „Theo Kautzmann war in der Sache oft hart und dennoch ausgleichend, nie nachtragend, oft mit hintergründigem Humor – ein «Strippenzieher und Wadenbeißer», wie er selbst so treffend über sich sagt“, zollte OB Hirsch seinem langjährigen Weggefährten und Freund Anerkennung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.12.2018 | 19:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Auf zum größten Weihnachtsmarkt im Nordelsass: Noch freie Plätze für Shuttle-Bus-Fahrt zwischen Landau und Hagenau am Dienstag, 4. Dezember

Auf zum größten Weihnachtsmarkt im Nordelsass: Noch freie Plätze für Shuttle-Bus-Fahrt zwischen Landau und Hagenau am Dienstag, 4. Dezember

-> Festlich: Der Weihnachtsmarkt in Landaus elsässischer Partnerstadt Hagenau.

Bild: Emmanuel Viverge / Stadt Landau in der Pfalz

Landau und Hagenau verbindet eine lebendige Freundschaft. Um diese zu pflegen, verkehren zu besonderen Anlässen Shuttle-Busse zwischen beiden Städten. Für die Fahrt am kommenden Dienstag, 4. Dezember, sind noch Plätze frei. Der Bus fährt morgens um 9:15 Uhr in Landau am Alten Messplatz ab und erreicht etwa eine Stunde später die elsässische Partnerstadt. Rückfahrt in Hagenau ist um 15 Uhr.

Beigeordneter Rudi Klemm ruft die Landauerinnen und Landauer dazu auf, die Chance für einen Besuch im winterlichen Hagenau zu nutzen. „Noch bis zum 30. Dezember findet in unserer Partnerstadt der größte Weihnachtsmarkt im Nordelsass statt“, so Klemm. „Im Elsass wird Weihnachten noch sehr ursprünglich gefeiert und der schöne Hagenauer Weihnachtsmarkt mit seinen Krippen und traditionellen Weihnachtsfiguren lohnt sich wirklich.“ Ohnehin sei Hagenau eine malerische Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und einem ganz besonderen Flair, verspricht Klemm – und nicht zuletzt belebten die regelmäßigen Austausche zwischen beiden Partnerstädten auch die deutsch-französische Freundschaft.

Landaus Partnerstadt Hagenau gilt als die „Wiege der Weihnachtskrippe im Elsass“. Dementsprechend lockt auch der Weihnachtsmarkt mit vielen traditionellen Krippen. Unter anderem zeigt eine Ausstellung auf dem Espace Saint-Martin einen rund 16 Meter breiten Teil der „Neapolitanischen Krippe“ aus der Kollektion von Paul Chaland. Zudem wartet der Weihnachtsmarkt mit zahlreichen Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern, Glühwein und Leckereien, einem Stand des Weihnachtsmanns, mehreren Ständen für den guten Zweck sowie Straßenkünstlerinnen und Straßenkünstlern auf. Weitere Informationen – auch auf Deutsch – gibt es auf der Internetseite https://www.noelahaguenau.fr.

Anmeldungen für die Fahrt mit dem Shuttle-Bus nimmt das Büro für Tourismus im Rathaus entgegen. Karten kosten 6 Euro pro Person. Das BfT ist geöffnet:

Montag bis Mittwoch: 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr
Donnerstag: 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag: 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.11.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landau leuchtet wieder

Zur Einstimmung auf den Thomas-Nast-Nikolausmarkt erstrahlt Landau in vorweihnachtlichem Glanz. Gemeinsam haben die Aktiven Unternehmer Landau (AKU), die EnergieSüdwest AG und das Stadtmarketing im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch am Dienstagabend symbolisch die Weihnachtsbeleuchtung am Obertorplatz in Betrieb genommen.

Neben dem Aufstellen von unzähligen Tannenbäumen leuchten fünf große Weihnachtsbäumen an Ober- und Untertorplatz, Ostpark, Stiftsplatz und vor dem Alten Kaufhaus. Zusätzlich erleuchten dank der Unterstützung von EnergieSüdwest 80 Leuchtsterne und kilometerlange Lichterketten die Innenstadt. Bis einschließlich 6. Januar 2019 scheint die Innenstadt im Lichterglanz.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.11.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landesweites Vorzeigeprojekt „Dorfladen Tante Emma“: Rheinland-pfälzischer Dorfladentag am Freitag, 30. November, im Dorfgemeinschaftshaus in Arzheim

Einkaufen dort, wo ich zuhause bin: Was früher selbstverständlich war, wird heute zumindest in den Dörfern immer schwieriger. Der Dorfladen „Tante Emma“ im Landauer Stadtdorf Arzheim, der vor einem Jahr große Eröffnung feiern durfte, bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit, ihre Einkäufe wieder „um die Ecke“ zu erledigen und ist landesweites Beispiel für eine gelungene Umsetzung der Dorfladenidee. Eine landesweite Fachveranstaltung, die interessierten Akteurinnen und Akteuren als Austausch- und Informationsplattform in Sachen Dorfladen dienen soll, findet am Freitag, 30. November, ab 9:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Arzheim statt.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch wird den rheinland-pfälzischen Dorfladentag gemeinsam mit dem Arzheimer Ortsvorsteher Klaus Kißel eröffnen. Neben namhaften Referentinnen und Referenten aus ganz Deutschland wie dem rheinland-pfälzischen Innenstaatssekretär Randolf Stich werden auch Antje Röper-Kintscher und Katja Herzog vom Verein Tante Emma Arzheim ihre Arbeit vorstellen und anschließend zu einer gemeinsamen Besichtigung des Dorfladens einladen.

„Das Thema Nahversorgung steht ganz oben auf der Prioritätenliste wenn es darum geht, Dörfer fit für die Zukunft zu machen“, erklärt OB Hirsch. „Für Familien, aber auch ältere Menschen ist die Nahversorgung wichtig. Wer die Möglichkeit hat, sich selbst fußläufig mit den wichtigsten Dingen des täglichen Bedarfs einzudecken, hat einen Standortvorteil und kann oft länger selbständig in den eigenen vier Wänden leben.“ Das Thema Dorfladen spiele daher auch eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des landesweiten Modellprojekts „Kommune der Zukunft“, das derzeit in den Landauer Stadtdörfern umgesetzt werde, betont der Stadtchef.

Die Idee für einen Dorfladen in Arzheim ist älter als das Modellprojekt, allerdings haben die Dorfentwicklungspartner Annette Struppler-Bickelmann und Jochen Blecher das Team um Initiatorin Antje Röper-Kintscher auf dem Weg zur Realisierung unterstützt. Der Dorfladen „Tante Emma“ bietet unter anderem frische Backwaren und regionale Lebensmittel wie Obst und Gemüse an und bietet im dazugehörigen „Wohnzimmer“ einen beliebten Treffpunkt und Veranstaltungsort.

Die Teilnahme am landesweiten Dorfladentag ist kostenfrei. Während der Veranstaltung besteht die Möglichkeit individueller Beratungsgespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der rheinland-pfälzischen Initiative „M.Punkt RLP“. Das geplante Ende der Veranstaltung ist um 15:30 Uhr. Nähere Informationen zum Programm finden sich unter https://www.m-punkt-rlp.de/aktuelles/detailansicht/dorfladentag-2018.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße )

Landau in der Pfalz: Landesweiter Probealarm - Warn-App KATWARN testet wieder am 3. Dezember

Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und die Stadt Landau kündigen den nächsten Probealarm des elektronischen Warn- und Informationssystems KATWARN an für:

>> Montag, 3. Dezember, 11:00 Uhr. <<

Die KATWARN-Nutzer im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau werden am 3. Dezember den Hinweis "KATWARN Probealarm - gültig ab sofort!" erhalten.

Dreimal jährlich erfolgt ein Probealarm mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN:

- am ersten Montag im April um 11:00 Uhr durch die Landkreise und kreisfreien Städte,

- am ersten Montag im August um 11:00 Uhr durch die Integrierten Leitstellen bzw. um 11.15 Uhr durch das Land Rheinland-Pfalz und

- am ersten Montag im Dezember um 11:00 Uhr durch das Land Rheinland-Pfalz

Wenn also die Mobiltelefone klingeln, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, da es sich lediglich um einen Test handelt. Der Probebetrieb dauert 60 Minuten und wird in allen Kommunen der Südlichen Weinstraße und in der Stadt Landau geschaltet. Überprüft wird die Funktionsfähigkeit der "Warnung der Bevölkerung".

KATWARN wird im Bereich der Integrierten Leitstelle Landau mit den Landkreisen Germersheim, Südliche Weinstraße und Südwestpfalz sowie den Städten Landau, Pirmasens und Zweibrücken eingesetzt. Das System ist eine Ergänzung zu den bestehenden Informationswegen.

Bei Gefahrensituationen wie Hochwasser, Großbränden oder Industrieunfällen ist es mit KATWARN zusätzlich zu den etablierten Warnungen durch Polizei, Feuerwehr sowie Fernsehen und Rundfunk möglich, den Bürgerinnen und Bürgern per Smartphone-App Warnungen und Verhaltenshinweise zu geben. Außerdem übermittelt die Anwendung Warnungen zu "extremen Unwettern" des Deutschen Wetterdienstes. Im Ernstfall wird über KATWARN darüber informiert, wie sich die Bürgerinnen und Bürger verhalten sollen.

Die Anmeldung und Nutzung des Warnsystems mit Smartphone oder Handy ist freiwillig und kostenlos. Das Besondere an diesem System: KATWARN sendet Warnungen ortsgenau, d.h. nur an die Nutzer, die wirklich betroffen sind. Dafür nutzt es eine spezielle Ortungsfunktion der Smartphones, die sich auch bei ausgeschalteter App im Hintergrund aktualisiert.

Die "KATWARN"-App steht kostenlos zur Verfügung:

- für das iPhone im App Store
- für Android Phones im Google Play Store
- für Windows Phones im Windows Store

Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktonalität auch per SMS/Email zum Gebiet einer registrierten Postleizahl. SMS an Servicenummer 0163/7558842: "KATWARN 12345 mustermann@mail.de" (für Postleizahl 12345 und optional Email).

Weitere Informationen zum Warnsystem KATWARN unter https://www.katwarn.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wettbewerb zum Neubau eines Flaschenlagers mit Gastronomie für das Weingut Emil Bauer & Söhne in Nußdorf - Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 29. November

Wie kann in den historischen Dorfkernen der Landauer Stadtdörfer sensibel und gleichzeitig zukunftsfähig saniert und gebaut werden? Zu dieser zentralen Frage beschritt das Weingut Emil Bauer & Söhne in Nußdorf mit Unterstützung der Stadt Landau einen neuen, beispielhaften Weg. Die Ergebnisse des Wettbewerbs bzw. der Mehrfachbeauftragung zum Neubau eines Flaschenlagers mit Gastronomie sind ab Donnerstag, 29. November, in den Räumen der Weinprobierstube des Weinguts in der Walsheimer Straße 18 zu sehen.

Die offizielle Ausstellungseröffnung beginnt um 19:30 Uhr. Die Begrüßung übernehmen Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Martin Bauer vom Weingut. Die Ausstellung zeigt die vier Wettbewerbsbeiträge für den geplanten Neubau; zudem besteht am Eröffnungsabend die Möglichkeit zum Austausch mit den Bauherren sowie mit Vertreterinnen und Vertretern des Stadtbauamts. Die Ausstellung wird bis Freitag, 14. Dezember, täglich von 9 bis 18 Uhr zu sehen sein.

Die Stadt Landau ist überzeugt, dass die Ergebnisse der Mehrfachbeauftragung dem weiteren Diskurs rund um das Thema Baukultur in traditionell geprägten baulichen Strukturen kleinteiliger pfälzischer Weindörfer dienen können.

Anmeldungen für die Ausstellungseröffnung nimmt Nadin Wieck vom Stadtbauamt unter 0 63 41/13 60 04 bzw. nadin.wieck@landau.de entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Tolle Weihnachtsgeschenk-Ideen für Zoofans - Ab 1. Advent wieder Jahreskarten-Rabattaktion im Zoo Landau in der Pfalz - Zooschule bietet Erlebnisgutscheine für Kinder und Erwachsene an

„Zoobesuch statt Krawatte“ – ein zur Weihnachtszeit immer wieder gern genommenes Motto im Zoo Landau in der Pfalz, und mancher Dauergast wartet auch schon wieder auf die alljährliche Weihnachts-Rabattaktion. Ab dem 1. Advent (2. Dezember) bis einschließlich 31. Dezember 2018 ist es wieder soweit – der Zoo bietet Einzeljahreskarten für Erwachsene, Rentner Begünstigte, Kinder und Hunde mit jeweils 5 Euro Rabatt an. Gemeinsam eine erlebnisreiche Zeit im Zoo zu verbringen, ist eine prima Geschenkidee für Jung und Alt.

Wer den Zoo unterstützen und einem Tierfan eine Freude machen möchte, der liegt sicherlich mit der Übernahme einer Patenschaft für eines der über 900 Tiere des Zoo Landau richtig. Dies ist bereits ab einem Jahresbeitrag von 20 Euro möglich. Vom Doktorfisch bis zum Dromedar freuen sich unsere Zootiere über weitere Paten, die eine schöne Urkunde und darüber hinaus einmal jährlich eine Einladung zu einer exklusiven Zooführung mit Direktor Dr. Heckel erhalten. Die aktuelle Tierpatenliste und ein Antragsformular finden Sie auf der Homepage des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V. (https://www.zoofreunde-landau.de)

oder erhalten Sie an der Zookasse. Um ein „Zoo-Geschenk-Paket“ zu schnüren, finden Sie in unserem Zoo-Shop viele weitere tolle Ideen für Zoobegeisterte.

Auch unsere Zooschule bietet tolle Geschenkideen an. Es können Gutscheine für Kindergeburtstage, Zooschulunterricht, Kinderbetreuung, Abenteuernachtlager sowie für Erlebnisführungen für Erwachsene und Familien erworben werden. Kommen Sie auf Ihrem Zoorundgang doch einfach mal zum Stöbern in unserem Zoo-Shop vorbei und stellen Sie ein tolles Geschenkpaket für Zoofans zusammen!

Das Zoo-Team freut sich auf Ihren Besuch und wünscht eine schöne Adventszeit!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landauer Stadtboulevard Ostbahnstraße: 15 Bäume im Abschnitt zwischen Weißquartierstraße und Quartier Chopin gepflanzt – Offizielle Einweihung am Mittwoch, 5. Dezember

Er ist das Herzstück des Stadtumbaugebiets „Östliche Innenstadt“ in Landau: Der Stadtboulevard Ostbahnstraße. Nachdem er zwischen Maximilianstraße und Ostring bereits in neuem Glanz erstrahlt, wird seit Herbst vergangenen Jahres der Abschnitt zwischen Weißquartierstraße und Quartier Chopin saniert und attraktiv gestaltet. Die offizielle Einweihung der Ostbahnstraße in diesem Bereich findet am Mittwoch, 5. Dezember, um 11 Uhr im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron statt.

Im Zuge der abschließenden Arbeiten wurden kürzlich 15 neue Bäume gepflanzt. Wie auch in den anderen Bereichen der Ostbahnstraße wurden Amberbäume gewählt, die bis zu 15 Meter hoch werden können und im Herbst ein intensives Farbenspiel zeigen. Im Eingangsbereich zum Quartier Chopin wurde eine schmalblättrige Esche gepflanzt.

Die Baumgruben wurden mit speziellem Baumsubstrat gefüllt und mit Belüftungsrohren ausgestattet. So können die Straßenbäume trotz beengten Standorts möglichst gut den Stressfaktoren in der Innenstadt, wie etwa Trockenheit, geringer Luftaustausch im Boden oder Streusalz, standhalten. Die Bäume werden in den ersten drei Jahren regelmäßig gewässert; danach können sie sich das Wasser aus dem Boden selbst erschließen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erweitertes Angebot der Zooschule für die Kinderbetreuung im Zoo Landau in der Pfalz - während der Winterferien 2018/2019 für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Das beliebte Betreuungsangebot der Zooschule Landau ist aufgrund der großen Nachfrage erweitert worden. Ab sofort können Eltern ihre schulpflichtigen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren bereits ab 7:30 Uhr in die Zooschule bringen und um 13:00 Uhr, 14:00 Uhr oder um 16:00 Uhr abholen. Bleiben die Kinder länger als 13:00 Uhr im Zoo, erhalten sie ein warmes Mittagessen. Dieses wird gemütlich mit der Gruppe im Zoorestaurant eingenommen.

In den Winterferien (20.12.2018 bis 04.01.2019) kann jeder Tag einzeln gebucht werden. An jedem Tag gibt es ein neues, attraktives Programm, in dessen Mittelpunkt die Zootiere stehen. Vor Weihnachten werden auch kleine Geschenke gebastelt, nach Weihnachten geht es um das kreative Gestalten mit Verpackungsmaterialien, die noch von den Festtagen vorliegen. Direkte Tierkontakte sind jeden Tag mit dabei.

Weitere Informationen und Preise können vormittags, von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, in der Zooverwaltung (Telefonnummer 06341/13-7011; Ansprechpartnerin: Elke Rieder) oder per e-mail: zoo@landau.de erfragt werden.

Kosten

Jeder Tag ist einzeln buchbar!
Entsprechend dem Ferienprogramm, das Sie gebucht haben, kostet
die Variante 1 (bis 13:00 Uhr/täglich 15,00 Euro)
die Variante 2 (bis 14:00 Uhr inkl. Mittagessen/täglich 23,00 Euro) und
die Variante 3 (bis 16:00 Uhr inkl. Mittagessen/täglich 30 Euro)
zuzüglich 2,50€ Zooeintritt pro Tag.
Tipp: Die Jahreskarte für Kinder kostet 15,00€

Informationen und Anmeldebogen finden Eltern ab sofort auch auf der Webseite der Zooschule Landau https://www.zooschule-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Noch bis Mitte Dezember Herzenswünsche erfüllen: „Landauer Kinderwunschbaum“ mit rund 300 Weihnachtswünschen bedürftiger Kinder im Rathaus aufgestellt

Die Aktion „Landauer Kinderwunschbaum“ sorgt auch in diesem Jahr dafür, dass die Weihnachtswünsche von Kindern aus einkommensschwachen Familien in Erfüllung gehen. In Kooperation mit der „Stiphtung Christoph Sonntag“ und dem Haus der Familie stellt die Stadt Landau jedes Jahr einen festlich geschmückten Weihnachtsbaum im Foyer des Rathauses auf, an den rund 300 Wunschkarten mit Kinderwünschen gehängt werden. Bürgerinnen und Bürger haben ab sofort die Möglichkeit, einen Wunsch zu „pflücken“ und diesen zu erfüllen.

„Die Aktion findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt und gehört mittlerweile zur Vorweihnachtszeit in Landau ebenso dazu wie der Thomas-Nast-Nikolausmarkt oder der Landauer Adventskalender“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Als Jugend- und Sozialdezernent ist er besonders froh, dass die bewährte Kooperation mit der Stiftung des bekannten schwäbischen Kabarettisten es der Stadt Landau ermöglicht, die Herzenswünsche von Kindern zu erfüllen. „Leider ist ein voller Gabentisch an Heiligabend nicht allen Familien vergönnt. Die Aktion «Landauer Kinderwunschbaum» sorgt für leuchtende Kinderaugen zur Weihnachtszeit und stellt somit ein schönes Stück gelebte Nächstenliebe im besten christlichen Sinne dar.“

Auch Christoph Sonntag freut sich über die erfolgreiche Kooperation mit der Stadt Landau. Seine Stiftung führt die Kinderwunschbaum-Aktion im Rahmen des Projekts „Sternchenfänger“ durch – und sorgt dafür, dass kein Kinderwunsch am Baum unerfüllt bleibt. „Für mich ist die Aktion ein Herzensprojekt“, versichert der Kabarettist. „Daher ist es besonders schön, zu sehen, dass so viele Menschen jedes Jahr Kinderträume wahr werden lassen und einen oder gleich mehrere Wünsche vom Kinderwunschbaum im Landauer Rathaus erfüllen. Die vergangenen sechs Jahre haben gezeigt, wie groß die Bereitschaft ist, einander zu helfen und welch großen Stellenwert die Mitmenschlichkeit zum Glück noch immer in unserer Gesellschaft hat.“

Im Vorfeld der Aktion waren 300 Wunschkarten an verschiedene soziale Einrichtungen in Landau verteilt worden. Die dort betreuten Kinder konnten auf ihrer Karte einen Wunsch im Wert von bis zu 30 Euro notieren. „Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr erstmals auf den Kindern alleinerziehender Eltern“, informiert Koordinatorin Susanne Burgdörfer vom Haus der Familie in der Landauer Kronstraße. „Alleinerziehende Mütter und Väter haben oft mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen. Als Organisatorinnen und Organisatoren freuen wir uns aus diesem Grund sehr, dass wir mit der Kinderwunschbaum-Aktion wieder vielen Kindern – und auch deren Müttern und Vätern – ein tolles Weihnachtsfest bescheren können.“

Unterstützt wird die Aktion neben dem Haus der Familie auch vom städtischen Jugendamt, dem Kinderschutzbund, dem Mehrgenerationenhaus, dem Frauenhaus, dem Caritas-Zentrum, dem Diakonischen Werk, dem Stadtteilbüro Landau-Süd, der Jugendhilfe Jona und einigen Kindertagesstätten. Weiterer Kooperationspartner ist das Spielwarenfachgeschäft „Wunschträume“ in der Königstraße.

Weihnachtlich verpackte Geschenke können bis zum 14. Dezember im Vorzimmer von OB Hirsch in Zimmer 103 des Altbaus im Rathaus abgegeben werden. Die feierliche Geschenkeübergabe findet am 18. Dezember statt.

Die „Stiphtung Christoph Sonntag“ kümmert sich mit verschiedenen Projekten vor allem um benachteiligte Kinder und Jugendliche. Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite www.stiphtung.tv.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.11.2018 | 21:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtverwaltung Landau am Mittwoch, 28. November, vormittags geschlossen

Aufgrund der jährlichen Personalversammlung sind am Mittwoch, 28. November, alle Ämter und Abteilungen der Stadtverwaltung Landau in sämtlichen Dienstgebäuden vormittags geschlossen.

Die Stadtverwaltung bittet Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.11.2018 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtverwaltung Landau informiert: Erneuerung der Gashochdruckleitung im Schwefelbrunnenweg – Kreuzungsbereich Hirschweg/Schwefelbrunnenweg voraussichtlich für sechs Wochen gesperrt

Die Creos Deutschland GmbH als zuständige Netzbetreiberin hat am Montag, 19. November, damit begonnen, eine neue Gashochdruckleitung im Schwefelbrunnenweg zu verlegen. Über diese Leitung wird unter anderem das Landauer Stadtgebiet mit Erdgas versorgt. Für die voraussichtliche Dauer der Arbeiten von etwa sechs Wochen muss in Verlängerung der Eichbornstraße der Kreuzungsbereich Hirschweg/Schwefelbrunnenweg komplett für den Fußgänger-, Rad- und Kfz-Verkehr gesperrt werden. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildert.

Die Stadtverwaltung bittet um Beachtung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.11.2018 | 20:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erfolgreiches Instrument der Quartiersentwicklung: Stadt Landau informiert über Vergabeverfahren für Baufeld 15 im „Wohnpark Am Ebenberg“ an Baugemeinschaften – Neues Verfahren kommt erstmals zum Einsatz – „Marktplatz der Ideen“ für interessierte Baugemeinschaften am 3. Dezember

Ein echtes Landauer Erfolgsmodell: Die Vergabe von Grundstücken im „Wohnpark Am Ebenberg“ an Baugemeinschaften gilt landes- und inzwischen auch bundesweit als vorbildlicher Weg der zukunftsfähigen gemeinschaftlichen Quartiersentwicklung. Auch das Baufeld 15, direkt östlich angrenzend zum Südpark an der Ecke Georg-Friedrich-Dentzel-Straße/Wirth-Allee gelegen, soll durch Baugemeinschaften entwickelt werden. Um das Bewerbungsverfahren vorzustellen, fand jetzt eine gut besuchte Informationsveranstaltung statt. Rund 70 Interessentinnen und Interessenten sowie Fachleute waren der Einladung der Stadt gefolgt.

„Die Vermarktung an Baugemeinschaften ist seit dem Jahr 2012 zu einem erfolgreichen Instrument der Quartiersentwicklung geworden“, bekräftigte Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron, der die Gäste zur Informationsveranstaltung im „Wohnpark Am Ebenberg“ begrüßte. „Bauen in Baugemeinschaften – das ist eine Herausforderung, aber vor allem eine riesige Chance, das eigene Lebensumfeld gemeinsam mit den künftigen Nachbarn selbst zu entwickeln und zu gestalten. Es hilft, die Kosten des Planens und Bauens merklich zu reduzieren. Das schafft Freiräume für eigene Vorstellungen und Ziele – und dies inmitten des «Wohnparks Am Ebenberg» als einem hoch attraktiven urbanen Raum mit hohem Lebenswert und einer herausragenden städtebaulichen Qualität.“ Er sei überzeugt, dass das Baufeld 15 mit seiner exponierten Lage am zentralen Südpark eine ideale Ergänzung und eine gute Grundlage für ein weiteres erfolgreiches Projekt mit Baugemeinschaften darstelle, so Dr. Ingenthron weiter.

Das Baufeld 15 ist ca. 7.250 Quadratmeter groß und bietet voraussichtlich drei Baugemeinschaften Platz. Neu: Das bisher durchgeführte Vergabeverfahren für Baugemeinschaften soll zu einem zweistufigen Anker-/Anliegerverfahren weiterentwickelt werden. Das für Landau neue Verfahren orientiert sich am „Tübinger Modell“, das eine vorgezogene Entwicklung mit einem sogenannten Ankerprojekt vorsieht. Dieses Ankerprojekt – ebenfalls eine Baugemeinschaft – übernimmt zusätzlich zu seinem eigenen Bauprojekt die übergeordnete Planung und Steuerung der Errichtung einer Gemeinschaftstiefgarage sowie der gemeinschaftlichen Außenanlagen. Sobald das Ankerprojekt diese Grundlagen geschaffen hat, steigen die übrigen Baugemeinschaften – die sogenannten Anlieger – in das Verfahren mit ein.

„Das Anker-/Anliegerverfahren stellt eine konsequente Weiterentwicklung des Landauer Modells der Quartiersentwicklung mit Baugemeinschaften dar und knüpft an das bereits praktizierte Konzeptvergabeverfahren für Investoren im Wohnpark an“, ist Baudezernent Dr. Ingenthron überzeugt. Über die Vergabezusagen an das Ankerprojekt und die Anlieger soll in einer Fachjury – wie bei der Konzeptvergabe für Investoren bereits praktiziert – vorberaten werden. Die Jury wird aus externen Fachleuten sowie aus Vertreterinnen und Vertretern des Bauausschusses, der Verwaltung und der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) bestehen. Der Stadtrat beschließt auf dieser Basis dann über die Grundstücksvergaben.

Im ersten Schritt des zweistufigen Bewerbungsverfahrens können sich nun Baugemeinschaftsinitiativen auf das Ankerprojekt bewerben. Bewerbungsschluss ist der 5. Februar 2019. Ab Mitte 2019 folgt die Bewerbungsphase für die Anliegerprojekte.

Am Montag, 3. Dezember 2018, findet ein Rückfragenkolloquium mitsamt „Marktplatz der Ideen“ statt, das sich insbesondere an Interessentinnen und Interessenten für das Ankerprojekt richtet. Beginn im Foyer der städtischen Entsorgungswerke in der Georg-Friedrich-Dentzel-Straße 1 ist um 18 Uhr. Um Anmeldungen bis Mittwoch, 28. November, wird gebeten. Diese, sowie Fragen zum Bewerbungsverfahren nimmt Anne Verena Freidinger von der DSK unter 06 81/ 96 77 87 27 bzw. verena.freidinger@dsk-gmbh.de entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.11.2018 | 20:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Landau baut Zukunft“: Siedlungsentwicklung im Landauer Südwesten soll kommen – Hohe Verkaufsbereitschaft im Bereich südlich der Wollmesheimer Straße – Pläne können Zustimmung der Regionalplanung erwarten – Auch Stadtklimaanalyse mit positiven Signalen – Erschließung ab Ende 2021 möglich

Meilenstein für die geplante Siedlungsentwicklung im Südwesten von Landau: Um dringend benötigten Wohnraum im Stadtgebiet zu schaffen, hat die Stadtspitze um Oberbürgermeister Thomas Hirsch die Initiative „Landau baut Zukunft“ auf den Weg gebracht. Ein wichtiger Teil des Maßnahmenpakets, die Siedlungserweiterung im Südwesten, kann nun in die konkrete Planung gehen. Wie OB Hirsch, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Beigeordneter Rudi Klemm jetzt informieren, sind die Pläne mit der Regionalplanung konform. Auch in der Stadtklimaanalyse, die in die Erstellung des Klimaanpassungskonzepts für die Stadt Landau einfließt, spricht nichts gegen die Siedlungsentwicklung im Südwesten. Der Stadtrat hat dem Vorschlag der Stadtspitze jetzt mit großer Mehrheit zugestimmt.

OB Hirsch ist froh, dass nun der nächste Schritt auf dem Weg zur Schaffung von Wohnraum getan werden kann. „Der Wohnraumbedarf in Landau ist weiterhin hoch und daher bleibt es eines der wichtigsten Ziele der Stadtpolitik, Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten zu schaffen. In den vergangenen Monaten haben wir intensiv an den vorbereitenden Untersuchungen für die Siedlungsentwicklung im Südwesten unserer Stadt gearbeitet und freuen uns daher sehr, dass nun der Weg für einen ersten wichtigen Meilenstein dieser Entwicklung geebnet ist.“

Die Stadt nimmt zunächst ein etwa 5 Hektar großes Areal südlich der Wollmesheimer Straße in den Blick. Dieser erste Entwicklungsabschnitt mit voraussichtlich rund 300 Wohneinheiten kann planmäßig ab Ende 2021 erschlossen werden. Mindestens 25 Prozent der Wohnungen sollen als sozial geförderter Wohnraum entstehen. Die Verkaufsbereitschaft der dortigen Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer ist hoch. Um das Gebiet bebauen zu können, wird die Stadt ein Zielabweichungsverfahren vom aktuellen Regionalplan beantragen und hat nun ein Änderungsverfahren des aktuellen Flächennutzungsplans eingeleitet. Zudem wurde für eine größere Fläche südlich der Wollmesheimer Straße ein Bebauungsplanaufstellungsbeschluss gefasst, um sicherzustellen, dass das Areal geordnet und nachhaltig entwickelt werden kann.

Um über den ersten Entwicklungsabschnitt hinaus eine einheitliche und belastbare Planungsgrundlage zu haben, soll für das gesamte Areal ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt werden. Dieser erfolgt zweigeteilt: Im ersten Abschnitt in Form eines Realisierungswettbewerbs, bei dem das siegreiche Fachbüro auch bei der weiteren Bauleitplanung zum Zuge kommt; und für alle weiteren Bereiche, so auch für das Gebiet westlich der Hagenauer Straße, als Ideenwettbewerb, der Möglichkeiten der weiteren, mittelfristigen Siedlungsentwicklung aufzeigen soll.

„Die Leitlinien für das Wettbewerbsverfahren sollen in der ersten Jahreshälfte 2019 vorbereitet und dann gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erörtert werden. Das ist eine Chance in der Chance, um die beste Lösung für das Areal zu finden. Vor uns stehen zahlreiche Entscheidungen, sowohl ganz konkret als auch perspektivisch. Die Stadtpolitik kann und wird in den kommenden Jahren dann je nach Bedarf an unterschiedlichen Wohnformen die weiteren Weichenstellungen sehr zielgenau vornehmen“, so Baudezernent Dr. Ingenthron.

In der jüngsten gemeinsamen Sitzung des Bau- und des Umweltausschusses wurde zudem die sogenannte Stadtklimaanalyse vorgestellt. Sie liegt als „Ist-Zustand“ dem Klimaanpassungskonzept zu Grunde, das die Stadt Landau derzeit erstellen lässt, um bei der Stadtentwicklung auch die Folgen des Klimawandels zu berücksichtigen. Die wichtigsten Erkenntnisse: Die im Zuge der Initiative „Landau baut Zukunft“ geplanten Neubaugebiete in der südwestlichen Kernstadt und in den Stadtdörfern sind – unter Beachtung bestimmter Vorgaben und Gegebenheiten – allesamt umsetzbar. Jedoch wird aus der Analyse deutlich, dass beim Thema Nachverdichtung Vorsicht geboten ist, etwa bei einer möglichen Bebauung des Areals des ehemaligen Rangierbahnhofs. „Die Ergebnisse werden in unsere künftigen Überlegungen zur weiteren Stadtentwicklung mit einfließen“, kündigen OB Hirsch, Bürgermeister Dr. Ingenthron und Beigeordneter Klemm an.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.11.2018 | 19:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Bekannter Karikaturist Frank Hoppmann wird mit Thomas-Nast-Preis 2018 ausgezeichnet – Preisverleihung am Dienstag, 4. Dezember 2018, in Landau

In Erinnerung an Thomas Nast, den in Landau geborenen Zeichner und „Vater der politischen Karikatur in den USA“, verleiht der Thomas-Nast-Verein in Kooperation mit der Stadt Landau in diesem Jahr wieder den Thomas-Nast-Preis für satirische Zeichnung. Die Preisträger stehen nun fest: Mit dem „Großen Thomas-Nast-Preis“ wird der bekannte Karikaturist Frank Hoppmann, der unter anderem für die WELT AM SONNTAG, die Musikzeitschrift Rolling Stone und das Satiremagazin Eulenspiegel zeichnet, geehrt. Weitere Auszeichnungen gehen an Burkhard Fritsche (1. Preis) und den Elsässer Phil Umbdenstock (2. Preis).

Die Preisverleihung findet am Dienstag, 4. Dezember, ab 19 Uhr im Kleinen Saal der Jugendstil-Festhalle statt und wird von der Stadt Landau veranstaltet. Die Preise sind mit 5.000 Euro (Großer Thomas-Nast-Preis), 1.000 Euro (1. Preis) und 500 Euro (2. Preis) dotiert. Die Festrede hält Prof. Frank Überall, der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbands, zur Bedeutung der Karikatur in der modernen Medienwelt.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, der mit dem Thomas-Nast-Verein eng zusammenarbeitet, freut sich über die hochkarätigen Preisträger. „Die Jury um den Vereinsvorsitzenden Hubert Lehmann hat eine hervorragende Wahl getroffen“, ist der Stadtchef überzeugt. „25 deutsche und erstmals auch elsässische Zeichnerinnen und Zeichner haben sich um den diesjährigen Preis beworben – eine Resonanz, mit der wir sehr zufrieden sein können. Thomas Nast starb vor mehr als 100 Jahren; die Verleihung des nach ihm benannten Preises an so profilierte und moderne Karikaturisten wie Frank Hoppmann zeigt jedoch, dass das Interesse am berühmten Sohn unserer Stadt ungebrochen ist – und dass Thomas Nasts Wirken bis in die Neuzeit ausstrahlt.“

Auch Vereinsvorsitzender Lehmann ist überzeugt, mit Frank Hoppmann einen würdigen Preisträger für den Großen Thomas-Nast-Preis gefunden zu haben. „Frank Hoppmann brilliert besonders auf dem Gebiet der graphischen Satire und ist für mich der legitime Nachfolger Tomi Ungerers, den wir im Jahr 2013 mit dem Thomas-Nast-Preis geehrt haben. Ich freue mich, dass so viele begabte Zeichnerinnen und Zeichner unserem Aufruf gefolgt sind und sich um den Preis, den wir zu Ehren Thomas Nasts vergeben, beworben haben. Ich bin überzeugt, Nast hätte seine Freude an den zahlreichen Einreichungen von Karikaturistinnen und Karikaturisten, die in seiner Tradition stehen, gehabt.“

Außer Hubert Lehmann gehörten der Jury, die im Oktober im Landauer Rathaus tagte, noch Dr. Dagmar Gilcher, Dr. Michael Martin, Gerhard Mester, Edelgard Schneider-Jahn, Dr. Thérèse Willer und Dr. Christof Wolff an. Die Jurorinnen und Juroren hatten insgesamt 125 Karikaturen zu bewerten.

Frank Hoppmann, geboren im niedersächsischen Lingen, arbeitet seit 2002 als freischaffender Zeichner. 2009 wurde er mit dem Deutschen Cartoonpreis und 2015 mit dem „Award of Excellence“ der Society for New Design in New York ausgezeichnet. 2017 wurden ihm für das Porträt des amerikanischen Präsidenten Trump der Los Angeles Times-Preis und für das Porträt des türkischen Präsidenten Erdogan beim Deutschen Karikaturenpreis in Dresden der „Geflügelte Bleistift in Gold“ überreicht. Sein Markenzeichen sind Figuren mit riesigen, überproportionierten Köpfen. Hoppmanns Werk charakterisiere sich durch die Freiheit seiner Ideen und seinen besonderen Strich, kommentiert die Jury. In diesem Sinne sei er in der Geschichte der Satirezeichnung den anderen voraus, so wie einst auch sein Vorgänger Thomas Nast.

Burkhard Fritsche, der auf den Künstlernamen BURKH hört, wurde in der Eulenspiegelstadt Mölln in Schleswig-Holstein geboren. Er lebt und arbeitet in Köln und hat mehrere Cartoon-Bücher mit seinen Zeichnungen veröffentlicht. Zudem sind seine Karikaturen unter anderem in den Satirezeitschriften Titanic und Eulenspiegel, aber auch in der WELT und der taz erschienen. Er zeichnet bevorzugt Figuren mit langen Nasen. Im Jury-Urteil heißt es, Fritsches Arbeiten seien beides: Souverän humorvoll und zum Brüllen komisch. Sein Blick auf die Dinge, die er ins Visier nehme, sei derart frei von Moralismus, Belehrung und Vorurteil, dass es eine wahre Freude sei.

Phil Umbdenstock, geboren in Saint-Avold, ist einer von vielen Zeichnern und Illustratoren, die das Elsass hervorgebracht hat. In diesem Jahr wurden mit der Ausschreibung des Thomas-Nast-Preises erstmals auch ausdrücklich Zeichnerinnen und Zeichner aus der französischen Region Grand Est angesprochen. Umbdenstock lebt und arbeitet im elsässischen Munstertal. Er zeichnet nicht nur für die Presse, wie für die elsässische Tageszeitung Dernières Nouvelles d’Alsace, sondern entwirft seit vielen Jahren auch Cover für eine progressive französische Rockband. Sein Zeichenstrich, so die Jury, sei mal zärtlich, mal gallig-bitter, und der Humor und der Schalk, die dabei aufblitzten, seien Mittel der Rebellion ebenso wie der Überlebenshilfe.

Eine Auswahl der besten Zeichnungen, die für den Thomas-Nast-Preis 2018 eingereicht wurden, werden im Rahmen der Preisverleihung gezeigt und in einem Katalog präsentiert.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.11.2018 | 19:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Närrischer Start in die fünfte Jahreszeit: Landauer Carneval-Verein eröffnet Faschingskampagne 2018/2019 – Saskia I. und Mark I. als neues Prinzenpaar inthronisiert

Der Landauer Carneval-Verein Narrhalla hat ein neues Prinzenpaar: Im 176. Jahr des närrischen Treibens sind es Saskia I. und Mark I., die dem LCV in der fünften Jahreszeit ein ganz besonderes Antlitz verleihen. Standesgemäß wurden sie am 11. November im Kreise zahlreicher Närrinnen und Narren inthronisiert. Zuvor wurde die bisherige Prinzessin Ricarda I. verabschiedet.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron nahm im Namen des Stadtvorstands an den Feierlichkeiten im Gemeindehaus der Augustinerkirche teil und überreichte den Närrinnen und Narren den symbolischen Schlüssel zum Rathaus und die wie stets leere Stadtkasse. „176 Jahre närrische Tradition des LCV – das ist eine großartige Vereinsgeschichte, auf die die Landauer Karnevalisten zurückblicken können. Doch auch hier gilt, dass Stillstand Rückschritt bedeutet. Folgerichtig hat der LCV in diesem Jahr mit dem Kampagnenauftakt erfolgreich neue Akzente gesetzt“, betonte Dr. Ingenthron. „Nach Prinzessin Ricarda I., die ihre Sache in der Kampagne 2017/2018 ganz hervorragend gemacht hat, dürfen wir heute wieder einem Paar, Saskia I. und Mark I., für die kommende karnevalistische Saison alles Gute wünschen.“ Sein Dank gelte allen Vereinsmitgliedern, die mit ihrem Engagement zur Pflege und zum Erhalt dieses so wichtigen kulturellen Brauchtums beitrügen.

Unter der Führung der neuen Präsidentin Corinna Klein wurde die Faschingskampagne in diesem Jahr erstmals mit einem närrischen Gottesdienst in der Katharinenkapelle begonnen. Mehr Informationen zur Kampagne 2018/2019, die unter dem Motto „ Die 90er, die war’n der Hit! Wir feiern Fasnacht – feiert mit!“ steht, finden sich unter https://www.lcv-landau.com.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.11.2018 | 19:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gedenkfeiern zum Volkstrauertag in der Stadt Landau und ihren Stadtdörfern

Vor 100 Jahren endeten mit dem Waffenstillstand in Nordfrankreich die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs. Die Stadt Landau gedenkt des historischen Datums mit einem Festakt am kommenden Sonntag, 18. November, in der Marienkirche, zu dem Oberbürgermeister Thomas Hirsch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger einlädt. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr in der Marienkirche. Im Anschluss folgt ein gemeinsamer Gang zum französischen Friedhof, wo Kränze niedergelegt werden. Bereits ab 10:30 Uhr findet zudem ein ökumenischer Gottesdienst, ebenfalls in der Marienkirche, statt.

Auch in den Landauer Stadtdörfern finden am Volkstrauertag folgende Gedenkfeiern statt:

Arzheim:

Im Anschluss an den Gottesdienst findet um 10:30 Uhr auf dem Friedhof eine Gedenkfeier mit Kranzniederlegung statt. Die Musikkapelle „Kleine Kalmit“ wird die Gedenkfeier mitgestalten.

Dammheim:

Um 10:15 Uhr findet ein Gottesdienst in der protestantischen Kirche statt. Nach Ansprachen des Ortsvorstehers Florian Maier und des Diakons Böhm erfolgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Gesangverein.

Godramstein:

Die Gedenkstunde in Godramstein beginnt um 11:45 Uhr mit einem Gottesdienst in der protestantischen Kirche. Ortsvorsteher Michael Schreiner und Diakon Böhm werden jeweils eine Ansprache halten. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Männergesangverein und dem Organisten Rudolf Peter. Anschließend findet am Ehrenmal die Kranzniederlegung statt, die von Alexander Geck mit einem Trompetensolo begleitet wird.

Mörlheim:

Die Gedenkfeier in Mörlheim beginnt um 10 Uhr am Ehrenmal. Musikalisch wird sie von der Katholischen Kultuskapelle und dem Cäcilienverein Mörlheim begleitet. Ansprache und Kranzniederlegung übernimmt Ortsvorsteher Joachim Arbogast. Bei schlechter Witterung findet die Gedenkfeier vor der Einsegnungshalle statt.

Mörzheim:

Der Gottesdienst findet um 10:30 Uhr in der Protestantischen Kirche statt. Anschließend findet ab 11:30 Uhr ebenfalls in der Kirche unter der Mitwirkung von fEinklang Mörzheim eine Gedenkfeier statt. Darauf erfolgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Nußdorf:

In Nußdorf findet um 10 Uhr der Gottesdienst in der Friedhofshalle statt. Anschließend erfolgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal. Bei der Feier wirkt der Turnverein Nußdorf mit.

Queichheim:

Die Gedenkstunde beginnt um 11 Uhr auf dem Platz vor der Einsegnungshalle auf dem Friedhof. Die stellvertretende Ortsvorsteherin Annette Krohmer wird eine Ansprache halten. Anschließend wird Pfarrer Leonhard einige Gedenkworte sprechen. Darauf folgt der gemeinsame Gang zum Ehrenmal. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Katholischen Kultuskapelle Mörlheim. Die Kranzniederlegung übernimmt der Schützenverein Queichheim.

Wollmesheim:

Um 9:15 Uhr findet der Gottesdienst unter Mitwirkung des Gesangsvereins in der evangelischen Kirche statt. Anschließend erfolgt um 10 Uhr die Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Friedhof.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.11.2018 | 21:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 34. Landauer Büchereitage: Bücherflohmarkt am Samstag, 24. November 2018

Viele wissen es längst: Beim Bücherflohmarkt in der Stadtbibliothek Landau warten eine riesige Auswahl an Büchern, CDs und DVDs – und das fast geschenkt. Zum Beispiel gibt es ½ Kilo Bücher für nur 1 Euro. Die Veranstaltung im Rahmen der 34. Landauer Büchereitage findet am Samstag, 24. November, von 9 bis 13 Uhr statt.

Das Team der Stadtbibliothek freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher.

Informationen zur Einrichtung am Heinrich-Heine-Platz, zu Öffnungszeiten, Bestand und Veranstaltungsangeboten gibt es im Internet auf der Seite https://opac.landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.11.2018 | 21:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gesund, regional und nachhaltig: Trinkwasserbrunnen vor ESW-Geschäftsstelle in der Industriestraße restauriert

Landau, 13. November 2018 – Mehr Leitungswasser, weniger Plastikflaschen: Dafür hat sich jetzt das EU-Parlament ausgesprochen. Das Gremium legt den Mitgliedsstaaten nahe, den Zugang zu Wasser zu verbessern, etwa mit Trinkwasserbrunnen oder kostenlosem Leitungswasser in Restaurants. Der Landauer Energieversorger EnergieSüdwest unterstützt das europaweite „Refill“-Projekt, das es seit vergangenem Jahr auch in Landau gibt. Statt Wasser unterwegs in Plastikflaschen zu kaufen, kennzeichnen blaue Aufkleber teilnehmende Geschäfte, in denen man sich seine Flasche kostenlos mit Leitungswasser auffüllen lassen kann. Außerdem konnte jetzt der 1990 errichtete Trinkwasserbrunnen vor der Geschäftsstelle der EnergieSüdwest in der Industriestraße fertig restauriert und wieder in Betrieb genommen werden.

„Trinkwasser ist das in Deutschland am strengsten kontrollierte Lebensmittel und ist jederzeit und nahezu überall in hoher Qualität verfügbar“, betont ESW-Vorstand Thomas Waßmuth. Wer täglich Wasser aus dem Hahn trinke, entscheide sich nicht nur für ein gesundes und nachhaltiges, sondern auch für ein regionales Getränk. „Das «Refill»-Projekt bietet eine schöne Möglichkeit, einmal mehr auf die hervorragende Wasserqualität in unserer Stadt aufmerksam zu machen“, so Dr. Waßmuth. Die EnergieSüwest AG unterstütze das Projekt nicht nur finanziell, sondern auch ganz praktisch: „Auch in unserer Geschäftsstelle in der Industriestraße können sich die Bürgerinnen und Bürger ihre Wasserflaschen kostenlos auffüllen lassen.“

Mit dem restaurierten Trinkwasserbrunnen bietet die ESW künftig auch wieder die Möglichkeit, außerhalb der Geschäftszeiten an frisches Trinkwasser zu kommen. Die beiden Monteure Peter Gotterbarm und David Herrmann haben den Brunnen gemeinsam restauriert. Dafür haben sie ihn in alle Einzelteile zerlegt, die innenliegenden Leitungen erneuert, ihn sandstrahlen und anschließend neu lackieren lassen. „Ein gutes Stück Arbeit, das sich sehen lassen kann und ab sofort den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt wieder zur Verfügung steht“, freut sich der Vorstand.

In Landau werden jedes Jahr rund 2,8 Milliarden Liter Wasser verteilt, davon rund 2,35 Milliarden Liter aus Förderung der ESW. Das Landauer Versorgungsbiet teilt sich in zwei Bereiche, eine Hoch- und eine Tiefzone. Die Hochzone wird im Wesentlichen mit Wasser aus Quellen im Wellbachtal und Eußerthal versorgt. Der Anteil an der Gesamtwasserversorgung beträgt ca. 65 Prozent – im Vergleich zum Bundesdurchschnitt eine Landauer Besonderheit, denn deutschlandweit stammen nur 8,3 Prozent des Wassers aus Quellen. Das besonders weiche Quellwasser wird lediglich von korrosiver Kohlensäure befreit und mittels UV-Bestrahlung desinfiziert, bevor es sich im Hochbehälter Arzheim sammelt. Dieser wurde vor wenigen Jahren umfangreich saniert und erweitert, sodass er heute bis zu 6 Millionen Liter Wasser fassen kann.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.11.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gemeinsam mit den französischen Freundinnen und Freunden: Stadt Landau gedenkt Weltkriegsende vor 100 Jahren – Festakt am Sonntag, 18. November, in der Marienkirche – OB Hirsch nahm an Gedenkzeremonie in Haguenau teil

Vor 100 Jahren endeten mit dem Waffenstillstand in Nordfrankreich die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs. Die Stadt Landau gedenkt des historischen Datums mit einem Festakt am kommenden Sonntag, 18. November, zu dem auch Vertreterinnen und Vertreter der beiden elsässischen Partnerstädte Haguenau und Ribeauvillé erwartet werden. Eine Woche zuvor, am Sonntag, 11. November, nahm Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch auf Einladung von Bürgermeister Claude Sturni bereits an einer Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung in Haguenau teil.

„Dass wir heute hier gemeinsam in Freundschaft stehen, Franzosen und Deutsche, und so auch am kommenden Sonntag in Landau des Kriegsendes gedenken, ist keine Selbstverständlichkeit“, betonte OB Hirsch in seiner Ansprache in Haguenau. Es sei unser aller Verpflichtung, den Frieden zu sichern, auch für künftige Generationen, so Landaus Stadtchef. Der deutsch-französischen Freundschaft käme dabei in Europa besondere Bedeutung zu.

Zur Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag in Landau lädt OB Hirsch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein. „Gemeinsam mit unseren Freundinnen und Freunden aus Haguenau und Ribeauvillé gedenken wir der zahllosen Opfer des Ersten und Zweiten Weltkriegs, beten wir für den Frieden und danken wir für die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland.“

An den Feierlichkeiten wird neben Claude Sturni und Jean-Louis Christ, Bürgermeister von Ribeauvillé, auch die französische Generalkonsulin Pascale Trimbach teilnehmen. Der Festakt beginnt um 13 Uhr in der Marienkirche. Im Anschluss folgt ein gemeinsamer Gang zum französischen Friedhof, wo Kränze niedergelegt werden. Bereits ab 10:30 Uhr findet zudem ein ökumenischer Gottesdienst, ebenfalls in der Marienkirche, statt.

Die Gedenkveranstaltungen werden von der Stadtverwaltung Landau gemeinsam mit den Kirchen und dem Kreisverbindungskommando der Bundeswehr organisiert.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.11.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erweitertes Angebot der Zooschule für die Kinderbetreuung im Zoo Landau in der Pfalz während der Winterferien 2018/2019 für Kinder von 6 bis 12 Jahre

Erweitertes Angebot der Zooschule für die Kinderbetreuung im Zoo Landau in der Pfalz

-> Erweitertes Angebot der Zooschule für die Kinderbetreuung im Zoo Landau in der Pfalz während der Winterferien 2018/2019 für Kinder von 6 bis 12 Jahre

Bild: Zooschule Landau

Das beliebte Betreuungsangebot der Zooschule Landau ist wegen der großen Nachfrage erweitert worden. Ab sofort können Eltern ihre schulpflichtigen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren bereits ab 7:30 Uhr in die Zooschule bringen und um 13:00 Uhr, 14:00 Uhr oder um 16:00 Uhr abholen. Bleiben die Kinder länger als 13:00 Uhr im Zoo, erhalten sie ein warmes Mittagessen. Dieses wird gemütlich mit der Gruppe im Zoorestaurant eingenommen.

In den Winterferien ( 20. 12. 2018 bis 04. 01 .2019 ) kann jeder Tag einzeln gebucht werden. An jedem Tag gibt es ein neues, attraktives Programm, in dessen Mittelpunkt die Zootiere stehen. Vor Weihnachten werden auch kleine Geschenke gebastelt, nach Weihnachten geht es um das kreative Gestalten mit Verpackungsmaterialien, die noch von den Festtagen vorliegen. Direkte Tierkontakte sind jeden Tag mit dabei.

Weitere Informationen und Preise können vormittags, von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, in der Zooverwaltung (Telefonnummer 06341/13-7011; Ansprechpartnerin: Elke Rieder) oder per e-mail: zoo@landau.de erfragt werden.

Kosten

Jeder Tag ist einzel buchbar!

Entsprechend dem Ferienprogramm, das Sie gebucht haben, kostet
die Variante 1 (bis 13:00 Uhr/täglich 15,00 Euro)
die Variante 2 (bis 14:00 Uhr inkl. Mittagessen/täglich 23,00 Euro) und
die Variante 3 (bis 16:00 Uhr inkl. Mittagessen/täglich 30 Euro)
zuzüglich 2,50€ Zooeintritt pro Tag.

Tipp: Die Jahreskarte für Kinder kostet 15,00€!

Informationen und Anmeldebogen finden Eltern ab sofort auch auf der Webseite der Zooschule Landau https://www.zooschule-landau.de .

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.11.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Handgreiflichkeiten zwischen mehreren Beteiligten

Landau (ots) - Zu zwei Einsätzen musste die Polizei Landau und die Bundespolizei am frühen Abend des 7.11.2018 am Bahnhofsvorplatz in Landau. Gegen 17.00 Uhr meldeten Passanten Handgreiflichkeiten zwischen mehreren Beteiligten. Der Einsatz der Bundespolizei und mehrere Streifen der Polizei Landau fanden einen stark alkoholisierten Geschädigten vor, der am Kopf und Hand blutete. Er gab an von mehreren Personen geschlagen worden zu sein. Diese flüchteten dann. Eine Fahndung im örtlichen Bereich verlief ergebnislos. Hinweise auf die Identität der Täter liegen vor. Ein Ermittlungsverfahren gegen die Täter wurde eingeleitet. Gegen 20.00 Uhr beobachteten Einsatzkräfte der Bundespolizei eine Auseinandersetzung zweier Personen die sich gegenseitig schlugen und am Boden wälzten. In gemeinschaftlicher Unterstützung der Bundespolizei konnte die Streife der Polizei Landau die Streitenden trennen und ihnen einen Platzverweis erteilen. Hier werden ebenfalls Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.11.2018 | 18:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Große Unterstützung für stationäres Hospiz in Landau auch von Privatpersonen: TSC-Ehrenpräsident Stein übergibt Spende an Förderverein

Nicht nur Vereine, Firmen und Serviceclubs setzen sich für das im Bau befindliche stationäre Hospiz in Landau ein; auch Privatpersonen haben das für die Region so wichtige Projekt von Anfang an unterstützt. In seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“ dankt Oberbürgermeister Thomas Hirsch allen Spenderinnen und Spendern. Stellvertretend nahm er jetzt die Spende des Ehrenpräsidenten des TSC Landau, Hermann Stein, entgegen. Dieser hatte vor wenigen Wochen seinen 75. Geburtstag gefeiert und ließ dem Hospiz-Förderverein nun eine Spende in Höhe von 150 Euro zukommen.

„Eine stationäre Hospizversorgung fehlt aktuell in der Stadt Landau und im Landkreis Südliche Weinstraße – durch den Bau der Einrichtung auf dem Gelände des Landauer Bethesda wird sich das nun glücklicherweise bald ändern“, betont der OB. „Mein Dank für die gute und schnelle Realisierung dieses bedeutenden Projekts der sozialen Infrastruktur in unserer Stadt gilt den Trägern der Diakonissen Speyer-Mannheim, in besonderem Maße aber auch den zahlreichen Spenderinnen und Spendern.“ Von der Taschengeldspende über Veranstaltungserlöse bis hin zu Großspenden von Firmen sei seit Gründung des Fördervereins alles vertreten gewesen, erläutert Hirsch. Diese vielfältige Unterstützung zeige, dass das Hospizprojekt in der Gesellschaft breite Akzeptanz und Zustimmung erfahre – obwohl die Themen Krankheit, Sterben und Tod noch immer mit einem Tabu belegt seien, ist der Stadtchef überzeugt.

Der OB dankt auch Hermann Stein für die Unterstützung. Dieser habe in den vergangenen Jahrzehnten viel für den Tanzsport geleistet und sich auch darüber hinaus immer wieder ehrenamtlich für das gesellschaftliche Leben in der Stadt Landau engagiert. Die Spende für den Hospiz-Förderverein anlässlich seines 75. Geburtstags unterstreiche dieses Engagement, so Hirsch.

Hermann Stein wurde 1995 zum Vizepräsidenten und 1998 zum Präsidenten des TSC Landau gewählt. Im Jahr 2010 stellte er sich nach 21 Jahren im Vorstand nicht mehr zur Wahl und wurde daraufhin zum Ehrenpräsidenten ernannt. Er etablierte unter anderem den Ball der Saison in Landau und organisierte drei Benefizbälle für den Freundeskreis der Landesgartenschau.

Spendenkonten „Ein Hospiz für LD-SÜW“:

VR Bank Südliche Weinstraße
IBAN: DE93 5489 1300 0000 4414 06
BIC: GENODE61BZA

VR Bank Südpfalz
IBAN: DE55 5486 2500 0002 7300 73
BIC: GENODE61SUW

Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE31 5485 0010 1700 8080 80
BIC: SOLADES1SUW

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.10.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Eine gelungene Premiere: Gut besuchter Auftakt der pfalzweiten Veranstaltungsreihe „Tag der Pfalzgeschichte“ in Landau

Ein spannender Ausflug in die Vergangenheit: Im Gemeindesaal der Landauer Stiftskirche fand jetzt die Premiere der neuen Reihe „Tag der Pfalzgeschichte“ statt. Die vom Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe bietet Forscherinnen und Forschern sowie Geschichtsinteressierten ein Austausch- und Informationsforum. Bei der Auftakttagung in Zusammenarbeit mit der Stadt Landau und ihrem Archiv und Museum erwarteten die Besucherinnen und Besucher Vorträge und Kurzexkursionen zu verschiedenen Themen der pfälzischen Geschichte – vom Mittelalter bis zur Nachkriegszeit. Die Reihe soll künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus an wechselnden Orten in der Pfalz stattfinden.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, selbst studierter Historiker, begrüßte die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer. „Wir werden in diesem Jahr unser Stadtmuseum wiedereröffnen können, das sich mit der Landauer Stadtgeschichte beschäftigt – was läge da näher, als einen noch breiteren Bogen zu spannen und sich einen Tag lang mit verschiedenen Aspekten der Geschichte der gesamten Region zu beschäftigen.“ Der Dank des Kulturdezernenten gilt dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde für die seit vielen Jahren hervorragende Zusammenarbeit und auch für die Idee, eine solche Reihe ins Leben zu rufen. „Der «Tag der Pfalzgeschichte» in Landau hat vielen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geboten, mehr über die pfälzische Geschichte und ganz besonders auch Landaus Vergangenheit zu erfahren und diese bei den beiden Kurzexkursionen in die Lunette 41 und die historische Altstadt auch hautnah zu erleben. Ein tolles Format, dass wir hoffentlich eines Tages nochmal in Landau begrüßen dürfen.“ Insbesondere die Vorträge über Juden in Landau und die Geschichte eines Schulleiters, der wegen Homosexualitätsvorwürfen aus der Stadt verdrängt wurde, fügen dem Wissen über Landaus Vergangenheit zahlreiche neue Aspekte und Erkenntnisse hinzu.

Auch Stadtarchivarin Christine Kohl-Langer zeigt sich zufrieden mit dem Tag ganz im Zeichen der Pfalzgeschichte. „Die Veranstaltung war eine wunderbare Möglichkeit, den Menschen zu zeigen, wie vielfältig Geschichte sein kann und wie wertvoll und spannend sich die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gestaltet“, so Kohl-Langer. „Natürlich war es nicht möglich, an einem Tag einen umfassenden Überblick über Stadt- und Pfalzgeschichte zu geben, aber wir haben verschiedene spannende geschichtliche «Häppchen» herausgegriffen und ich bin sicher, dass das Programm für jedes Interesse etwas zu bieten hatte.“

Text: Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.10.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Zootiere erleben, Kürbisse und mehr“ - Herbstfest im Zoo Landau in der Pfalz am Samstag, 27. Oktober von 15 bis 19 Uhr

Ein Tag rund um den Kürbisse erwartet die Besucherinnen und Besucher des großen Zoo-Herbstfestes am 27. Oktober 2018. Die Zooschule hat ein tolles Programm für die ganze Familie zusammengestellt. Ab 15 Uhr kann geschätzt werden, wie schwer so ein Kürbis werden kann. Bei der Auflösung um 16 Uhr kann man tolle Preise gewinnen! Danach sind der Fantasie beim Kürbisschnitzen und –gestalten in der Zooschule keine Grenzen gesetzt, die Schönsten werden dann um 18 Uhr prämiert. Die Kürbisse werden uns auch in diesem Jahr freundlicherweise wieder von Gemüsebau Markus Günther aus Kandel zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für diese großzügige Spende! In der Zooschule kann sich, wer möchte, beim Kinderschminken z.B. in einen Geist oder ein freundliches Monster verwandeln lassen, und da es ja auf Halloween zugeht, steht es den Gästen natürlich frei, verkleidet zu kommen! Passend dazu dreht sich das Basteln in der Zooschule Kürbisse, Geister, Hexen und Zauberer. Im Pfälzer Bauernhof freuen sich die Zwergziegen beim „Ziegen-Wellness“ über bürstende und streichelnde Hände.

Um 16.15 Uhr geht es mit den Pädagogen der Zooschule auf einen Erlebnisrundgang zu den „Waldgeistern“ und anderen Zootieren, bei dem die Zoopädagogen auch reichlich Anschauungsmaterial zum Berühren und Bestaunen rund um die Zootiere dabei haben werden. Um 15.30 Uhr und 17.30 Uhr lernen die Besucher einige vermeintliche „Gruseltiere“ kennen – doch sie werden erfahren, wieviel Spannendes es über die Biologie von Schlange, Riesentausendfüßer oder Kröte zu erfahren gibt und dass es keinen Grund gibt, sich vor ihnen zu fürchten oder zu ekeln! Die Firma Pfizer wird einen interessanten Informations- und Mitmachstand zum Thema Zecken und Zeckenschutz präsentieren. Zum Aufwärmen serviert der Förderverein der Zooschule Landau e.V. Kaltgetränke, Kaffee, Glühwein, Kinderpunsch und etwas Süßes. Außerdem darf an diesem Tag natürlich auch eine herrlich wärmende Kürbissuppe nicht fehlen! Wer mag, kann sich dazu ein Stockbrot backen, wenn mit Einbruch der Dämmerung das Lagefeuer entzündet wird und die selbstgestalteten Kürbisse im Abendlicht leuchten! Wir freuen uns auf einen besonderen Nachmittag für die ganze Familie!

Die Zookasse ist bis 17.00 Uhr geöffnet. Es gelten die regulären Zoo-Eintrittspreise. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 19 Uhr vorgesehen.

Text: Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.10.2018 | 19:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Welthospiztag und Deutscher Hospiztag am 13. und 14. Oktober: Stationäres Hospiz für Landau und SÜW auf gutem Weg – Spendenstand bei rund 1,5 Millionen Euro – OB Hirsch dankt haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in der Hospizarbeit – Konzert am 12. Oktober in der Augustinerkirche

„Weil du wichtig bist“: Unter diesem Motto finden am Samstag, 13. Oktober, und am Sonntag, 14. Oktober, der Welthospiztag bzw. der Deutsche Hospiztag statt. Beide wollen auf die Belange schwerstkranker und sterbender Menschen sowie deren Familien aufmerksam machen. Der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch nutzt die Aktionstage, um denen zu danken, die in der Region haupt- und ehrenamtlich in der Hospizarbeit tätig sind.

„Wir leben in einer Kultur, in der der Tod meist mit einem Tabu behaftet und somit für Trauer oft kein Platz ist“, betont der OB. „Für sterbende Menschen und deren Angehörige ist eine individuelle und mitfühlende Begleitung, die nicht nur für die körperlichen, sondern auch die sozialen, seelischen und geistlichen Bedürfnisse Sorge trägt, daher von unschätzbarem Wert. Der Einsatz der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Hospizarbeit für Schwerstkranke und Sterbende ist ein wertvoller Beitrag zu einer menschlichen Gesellschaft.“

Der Stadtchef begrüßt, dass die wichtige Arbeit des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Landau/Südliche Weinstraße künftig durch ein stationäres Angebot ergänzt wird. Das Hospiz in Trägerschaft der Diakonissen Speyer-Mannheim, das aktuell auf dem Gelände des Landauer Bethesda entsteht, soll im kommenden Jahr fertiggestellt sein. „Ein Meilenstein für den Ausbau der sozialen Infrastruktur in unserer Region“, befindet der OB, zugleich Vorsitzender des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“. Er dankt allen Spenderinnen und Spendern, die das im Bau befindliche Hospiz unterstützen. „Der aktuelle Spendenstand beträgt rund 1,5 Millionen Euro – eine fantastische Summe, die zeigt, dass das Thema Sterben in Würde die Menschen in unserer Region bewegt.“

Bereits am Freitag, 12. Oktober, findet anlässlich des Welthospiztages ein Konzert mit der Liedermacherin und Chansonsängerin Annett Kuhr in der Landauer Augustinerkirche statt. Unter dem Motto „Wenn ich mal tot bin, mach ich, was ich will“ interpretiert sie eigene Lieder sowie Kompositionen von Künstlern wie Hermann van Veen und Reinhard Mey. Beginn ist um 19 Uhr. Zu dem Konzert lädt der Förderverein „Ambulante Hospizarbeit LD/SÜW“. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Hospizarbeit sind jedoch willkommen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.10.2018 | 19:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Tempo-30-Abschnitt im Westring vor Otto-Hahn-Gymnasium eingerichtet – Zusätzliche Überquerungshilfe am Fußgängerüberweg auf Höhe der Badstraße installiert

Das Überqueren des Westrings soll für die Schülerinnen und Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums sicherer werden. Aus diesem Grund hat die Stadt Landau im Westring im Bereich des Otto-Hahn-Gymnasiums eine streckenbezogene Tempo-30-Regelung eingeführt. Sie gilt montags bis freitags in der Zeit von 7 Uhr bis 18 Uhr. Zusätzlich wurde eine Überquerungshilfe am Fußgängerüberweg auf Höhe der Badstraße installiert.

„Seit der Änderung der Straßenverkehrsordnung im Jahr 2017 ist es für Länder und Kommunen leichter, Tempo 30 an Schulen, Kindergärten und Altenheimen anzuordnen“, erläutert Bürgermeister und Verkehrsdezernent Dr. Maximilian Ingenthron. Anders als bislang müsse nicht mehr nachgewiesen werden, dass es sich bei dem jeweiligen Streckenabschnitt um einen Unfallschwerpunkt handelt. „Kinder und ältere Menschen sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Dank der Regelung haben wir ein zusätzliches Instrument, diese große Gruppe innerhalb der Bevölkerung besser zu schützen und die Wege zu Kitas, Altenzentren und Schulen, wie hier am Otto-Hahn-Gymnasium, sicherer zu gestalten. Letztlich kommt dies aber allen Fußgängerinnen und Fußgängern zugute.“

Einstimmig bei einer Enthaltung beschlossen hatte der Bauausschuss die Maßnahme in seiner Sitzung am 4. September; die Verwaltung konnte sie nun rechtzeitig vor dem Ende der Herbstferien umsetzen. Der Schulelternbeirat des Otto-Hahn-Gymnasiums hatte sich ausdrücklich für das Vorhaben ausgesprochen.

Im Zuge der Änderung der Straßenverkehrsordnung wurden seit 2017 bereits in der Godramsteiner Straße vor der Kindertagesstätte „Am Fort“, in der Zweibrücker Straße vor dem Katholischen Altenzentrum, im Bereich des Nordrings bzw. Westrings vor der Nordringschule und der Katholischen Schülertagesstätte sowie vor dem Max-Slevogt-Gymnasium eine Tempo-30-Regelung eingeführt.

Die neu installierte Überquerungshilfe am Fußgängerüberweg im Westring auf Höhe der Badstraße soll den Passantinnen und Passanten zusätzlich Sicherheit beim Überqueren der breiten Straße bieten und ein regelwidriges Überholen von rechts an dieser Stelle verhindern.

Zudem wurde bereits vor einigen Wochen in der angrenzenden Badstraße ein Asphaltstreifen in Fahrtrichtung zur An 44 eingebaut. Wo bislang holpriges Kopfsteinpflaster lag, ist für Radfahrerinnen und Radfahrer nun ein bequemeres Befahren der Straße möglich – eine Aufwertung der Fahrradstraße, die in diesem Teil der Badstraße Anfang des Jahres 2017 ausgewiesen worden ist.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.10.2018 | 19:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Cosi fan tutte“: Mozart-Oper am Dienstag, 23. Oktober, in Landauer Jugendstil-Festhalle

Ein Highlight im Veranstaltungskalender 2018/2019 der Kulturstadt Landau: Am Dienstag, 23. Oktober, gastiert die Kammeroper München mit ihrer Inszenierung der Mozart-Oper „Cosi fan tutte“ in der Jugendstil-Festhalle.

Mozarts „Dramma giocoso“ nach einem Libretto von Lorenzo da Ponte spielt im Neapel des 19. Jahrhunderts. Zwei junge Männer sind von der Treue ihrer Freundinnen so überzeugt, dass sie mit dem zweifelnden Don Alfonso eine Wette eingehen. Verkleidet machen Ferrando und Guglielmo den Schwestern Fiordiligi und Dorabella den Hof, um sie auf die Probe zu stellen. Zunächst erweisen sich die beiden jungen Frauen als standhaft, doch angestachelt von Don Alfonso und der Kammerzofe Despina gerät das erotische Doppelspiel aus den Fugen und stürzt alle vier Liebenden in einen Strudel ungeahnter Gefühle.

In der schnellen und frischen Inszenierung der Kammeroper München erlebt das Publikum freche Anträge, schmeichlerische Liebesschwüre und sogar vorgetäuschte Suizidversuche. Abgründige Einblicke hinter die Fassade der frivolen Verwechslungskomödie werden federleicht und zugleich tiefgründig sichtbar.

Beginn im Großen Saal der Landauer Jugendstil-Festhalle ist um 20 Uhr. Ab 19:20 Uhr gibt Peter Imo im Kleinen Saal eine Einführung.

Tickets sind im Büro für Tourismus im Rathaus, online unter www.ticket-regional.de, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket regional und über die Tickethotline der Kulturabteilung 0 63 41/13 41 41 erhältlich.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.10.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Denkmal Finklerhof: Ideenwettbewerb zu gemeinschaftlichem Wohnprojekt im Landauer Stadtdorf Godramstein auf der Zielgeraden – Preisverleihung am 30. November in der Kinkschen Mühle

Ein gemeinschaftliches Wohnprojekt für die Generation 55 plus: Das soll im geschichtsträchtigen Finklerhof im Landauer Stadtdorf Godramstein entstehen. Um verschiedene Realisierungsmöglichkeiten für das Wunschprojekt auszuloten, wurde im Frühjahr dieses Jahres ein Ideenwettbewerb im Rahmen des landesweiten Wettbewerbverfahrens „Mehr MITTE bitte“ ausgelobt. Nach dem Bewerbungsschluss im Sommer soll am Freitag, 30. November, in der Kinckschen Mühle die Preisverleihung des Ideenwettbewerbs stattfinden.

Die Begeisterung und das große Interesse an dem denkmalgeschützten Anwesen, das 1825 anlässlich eines Besuchs König Ludwigs I. von Bayern errichtet wurde und bis 1865 als Gasthof zum „Goldenen Ritter“ für Feierlichkeiten und Tanzveranstaltungen diente, wurde u.a. auch beim wenige Wochen zurückliegenden „Tag des offenen Denkmals“ deutlich. Zu den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern, die anlässlich des landesweiten Aktionstags gekommen waren, um einen Blick in das alte Gemäuer zu werfen und sich über das geplante Wohnprojekt zu informieren, zählte als Vertreter des Stadtvorstands auch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron. „Der Finklerhof ist ein geschichtsträchtiges Haus und spielt aufgrund seiner besonderen Geschichte im Dorf eine bemerkenswerte Rolle“, betont er. „Im Jahr 1868, also vor genau 150 Jahren, von Philipp Peter Finkler als Gutsbetrieb gekauft, ging der spätere Ehemann seiner Tochter Antonie, der berühmte Maler Max Slevogt, in dem Gehöft ein und aus“, erläutert Dr. Ingenthron.

Auch Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Ortsvorsteher Michael Schreiner begrüßen den Ideenwettbewerb und die bevorstehende Entwicklung des Anwesens als eine große Bereicherung für das Landauer Stadtdorf. Besondere Anerkennung gebühre dabei Ricarda Vogel-Caeners, der Eigentümerin des Finklerhofs. Passend zum Modellprojekt „Kommune der Zukunft“ sei die geplante Entwicklung des Anwesens ein großer Gewinn für das Landauer Stadtdorf. Die Realisierung eines gemeinschaftlichen Wohnprojekts für die Generation 55 plus sei ein gutes Vorhaben für Godramstein, sind sich Hirsch und Schreiner einig.

Der Wettbewerb „Mehr MITTE bitte“ wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vom rheinland-pfälzischen Finanzministerium, dem Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ausgelobt.

Auf der Download-Seite, hier auf myHomeseite.de, gibt es zu diesem Bericht einen aktuellen Flyer zu downloaden -> Hier geht es zur Download-Seite - ( Klick Sie hier ).

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.10.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Bunter Themenstrauß: Landauerinnen und Landauer nutzen Bürgerchat von OB Hirsch für Fragen, Ideen und Anregungen

Auch in seiner dritten Auflage hat sich der Bürgerchat von Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch als modernes und niedrigschwelliges Angebot erwiesen, das von den Landauerinnen und Landauern gut angenommen wird. Eine Stunde lang stand der Stadtchef den Nutzerinnen und Nutzern im sozialen Netzwerk Facebook Rede und Antwort – und zeigte sich am Ende zufrieden: „Ich danke den Bürgerinnen und Bürgern für den regen Austausch und die vielen Fragen, Ideen und Anregungen“, betont er.

Die dritte „digitale Sprechstunde“ absolvierte der OB nicht am Schreibtisch, sondern auf der Fahrt zum Empfang des deutschen Europarat-Botschafters Rolf Mafael anlässlich des Tags der deutschen Einheit in Straßburg. Die Themen, die von den Landauerinnen und Landauern angesprochen wurden, reichten von der Kita-Situation bis zur Geschwindigkeits-Überwachung, von Sportplätzen bis zur Gastronomie oder zum Freizeitangebot. Die Eingaben, die einer weiteren Bearbeitung bedürfen, hat der Stadtchef an die Fachämter der Verwaltung weitergeleitet.

Auch im Nachgang der eigentlichen Sprechstunde erreichen den OB noch immer Anfragen – die er auch alle beantwortet. Ihm ist wichtig zu betonen, dass er auch außerhalb der „digitalen Sprechstunde“ für Fragen, Ideen und Anregungen offen ist. „Nicht immer kann ich alle Facebook-Nachrichten auch sofort beantworten, aber nichts bleibt unbearbeitet“, verspricht Hirsch. Er ist überzeugt, dass die Hemmschwelle, ihn im sozialen Netzwerk anzuschreiben, geringer ist als etwa persönlich, per Brief oder E-Mail. „Daher schätze ich dieses niedrigschwellige Angebot als Ergänzung zu den sonstigen Möglichkeiten, mit mir in Kontakt zu treten und ins Gespräch zu kommen“, so das Fazit des Stadtchefs.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.10.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Modern und komfortabel: Internetauftritt des Carsharing-Programms ESEL der EnergieSüdwest AG in neuem Design – Positive Resonanz auf umweltfreundliche Elektroflotte

Landau, 2. Oktober 2018 – Alte Adresse, neuer Look: Unter https://www.esel.cab präsentiert sich das Carsharing-Programm ESEL (EnergieSüdwest Elektroauto für Landau) des Landauer Energieversorgers EnergieSüdwest AG ab sofort in neuem Design.

„Wie wichtig eine moderne und bedienerfreundliche Homepage ist, steht in der heutigen Zeit außer Frage“, betont ESEL-Geschäftsführer Dr. Robert Grajcarek. „Mit dem neuen Internetauftritt wollen wir unseren Kundinnen und Kunden noch mehr Komfort und Übersichtlichkeit bieten. So sind beispielsweise Informationen zur Handhabung oder den Tarifen auf der neuen Internetseite noch einfacher zu erreichen und noch benutzerfreundlicher dargestellt“, so Dr. Grajcarek.

Das Carsharing-Programm, mit dem EnergieSüdwest seit Frühjahr vergangenen Jahres aktiv für die Elektromobilität wirbt, soll Hemmschwellen abbauen und bietet sowohl interessierten Bürgerinnen und Bürgern als auch Firmen oder Selbstständigen die Möglichkeit, Elektroautos flexibel im Stadtgebiet auszuleihen. Zu Beginn standen vier BMW i3 zur Verfügung; aufgrund der großen Nachfrage hat EnergieSüdwest die umweltfreundliche Carsharing-Flotte um zwei Hyundai Ioniq Elektro erweitert. „Der EnergieSüdwest als nachhaltigem Energieversorger liegt die Förderung zukunftsweisender Technologien ganz besonders am Herzen“, erklärt ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Unser Carsharing-Programm hat derzeit mehr als 300 registrierte Nutzerinnen und Nutzer – Tendenz steigend. Damit können wir zum aktuellen Zeitpunkt durchaus sehr zufrieden sein“, so Dr. Waßmuth.

Neben ihrem Carsharing-Programm und den 28 E-Ladesäulen, die EnergieSüdwest zum Ausbau der E-Infrastruktur an 18 verschiedenen Standorten in Landau und den umliegenden Stadtdörfern errichtet, bietet der Energieversorger auch Ladestationen für Gewerbetreibende und ESW-Wallboxen für den Heimgebrauch oder für Mehrfamilienhäusern an. Dabei bietet EnergieSüdwest ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, ein „All-inclusive-Angebot“ zu nutzen, das die Bereitstellung, die Installation und die Montage der Wandboxen bzw. Ladestationen beinhaltet.

Nähere Informationen zum Angebot finden sich unter https://www.energie-suedwest.de/unternehmen/projekte/wallboxen-und-ladesaeulen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.10.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Vom Kinderwagen über das Handy bis zum Kinderspielzeug: Fundsachen kommen online unter den Hammer

Zum dritten Mal führt die Stadtverwaltung Landau vom 8. bis zum 20. Oktober eine Online-Versteigerung von Fundsachen durch. Unter den digitalen Hammer kommen beispielsweise Uhren, Halsketten, Armbänder, Ringe, Handys, Schuhe, diverse Kleidungsstücke, Brillen, Schirme, Taschen, Rucksäcke, Fahrradhelme, Kinderspielzeug – und ein Kinderwagen.

„Jedes Jahr werden im Bürgerbüro der Stadt Landau rund 800 Fundsachen abgegeben“, erläutert Leiterin Angelina Wind. „Die meisten Gegenstände werden von ihren rechtmäßigen Besitzerinnen und Besitzern auch wieder abgeholt. Was jedoch länger als sechs Monate liegt, wird versteigert.“ Die Form der Online-Versteigerung habe sich dabei bewährt, so Wind. „Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem digitalen Angebot gemacht und die Bürgerinnen und Bürger nehmen die Online-Versteigerung gerne an.“

Bei der dritten Online-Versteigerung kommen knapp 200 Artikel unter den Hammer. Bei der letzten digitalen Versteigerung im März dieses Jahres wechselten von knapp 300 angebotenen Artikel knapp 200 die Besitzerin bzw. den Besitzer.

Die Versteigerung auf https://www.landau.de/fundsachenversteigerung beginnt am Montag, 8. Oktober, um 9 Uhr und endet am Samstag, 20. Oktober, um 11 Uhr. Die Online-Auktion erfolgt, anders als beispielsweise bei „Ebay“, nicht nach dem Prinzip des Höchstbietenden, sondern in Form einer Rückwärtsversteigerung. Diese startet mit einem Anfangspreis, der sich in regelmäßigen Abständen verringert, bis der Mindestpreis erreicht ist. Bieterinnen und Bieter können entweder sofort beim aktuellen Preis zuschlagen oder einen niedrigerer Preis hinterlegen, bei dem sie dann den Zuschlag erhalten, sollte niemand sonst vorher zu einem höheren Preis den Kauf tätigen.

Alle zu versteigernden Gegenständen sind gebraucht und können daher Mängel aufweisen. Garantie und Umtauschrecht bestehen nicht. Allerdings haben die Bürgerinnen und Bürger ab Beginn der Versteigerung die Möglichkeit, sich die Fundstücke vor Ort im Bürgerbüro anzuschauen.

Ersteigerte Gegenstände können nach Erhalt des Zuschlags im Bürgerbüro zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden. Bezahlt werden kann bar oder mit EC-Karte.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 01.10.2018 | 18:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Sportstadt Landau: Sportvereine machen sich stark für Kunstrasenplatz an neuer Sporthalle West

Ein starkes Zeichen: Mehrere hundert Sportlerinnen und Sportler des SV Landau West, des FV 1920 Queichheim, des SV Dammheim und des SV Mörlheim 1964 haben sich jetzt gemeinsam mit der Stadt Landau für einen Kunstrasenplatz auf dem Gelände des Jahnsportplatzes eingesetzt. Für den Bau des Platzes in unmittelbarer Nähe der neuen Sporthalle West setzt die Stadt auf eine finanzielle Förderung des Landes.

Bürgermeister und Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron, der die Stadtspitze bei der Aktion auf dem Gelände des Jahnsportplatzes vertrat, zeigte sich beeindruckt von der Einsatzbereitschaft der Sportvereine. „Der Stadt Landau liegt ihre Sport- und Vereinslandschaft sehr am Herzen – das zeigt nicht zuletzt der Sportstättenentwicklungsplan, den wir in Auftrag gegeben haben, um unsere Sportstätten an den tatsächlichen Bedarf und die modernen Anforderungen des Schul- und Vereinssports anzupassen – und bei dessen Entstehungsprozess wir eng mit den Landauer Vereinen zusammengearbeitet haben“, so Dr. Ingenthron. „Mit ihrer großen Gemeinschaftsaktion haben die vier Vereine jetzt ein deutliches und starkes Zeichen gesetzt und wir hoffen, dass es uns mit der Unterstützung des Landes bald möglich sein wird, ihren Wunsch nach einem Kunstrasenplatz zu erfüllen. Vor allem für die Kinder und Jugendlichen, die so engagiert in den Vereinen ihrem Sport nachgehen, und für eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit in den Vereinen wäre dies unglaublich wichtig.“

Neben der erhofften Förderung des Landes hat die Stadt eine zusätzliche Initiative gestartet und sich alternativ beim Bund um Fördergelder beworben. Diese sollen in den Bau des Kunstrasenplatzes sowie in einen Anbau für diesen und die Sporthalle West fließen, um so die gesamte Anlage für Sportlerinnen und Sportler weiter zu optimieren.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 01.10.2018 | 18:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Aktuelle Einblicke in neue Forschungsprojekte: Pfalzweite Veranstaltungsreihe „Tag der Pfalzgeschichte“ feiert Premiere in Landau – Allgemeinverständliche Vorträge rund um pfalzgeschichtliche Themen am Samstag, 13. Oktober

Von digitalen Burgen über Frauenchöre in der Pfalz bis hin zu den satirischen Werken des Landauer Reformators Johannes Bader: Die Premierenveranstaltung der neuen Reihe „Tag der Pfalzgeschichte“ lässt das Herz einer jeden (Hobby-)Historikerin und eines jeden (Hobby-)Historikers höher schlagen. Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde mit Sitz in Kaiserslautern hat die neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus an wechselnden Orten in der Pfalz stattfinden wird. Erste Gastgeberin ist die Stadt Landau mit ihrem Archiv und Museum. Der „Tag der Pfalzgeschichte“ mit verschiedenen öffentlichen Vorträgen und zwei Kurzexkursionen findet am Samstag, 13. Oktober, von 10 bis 17 Uhr im Gemeindesaal der Stiftskirche statt.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, selbst studierter Historiker, freut sich über die Gastgeberrolle der Stadt Landau. „Wir werden in diesem Jahr unser Stadtmuseum wiedereröffnen können, das sich mit der Landauer Stadtgeschichte beschäftigt – was läge da näher, als einen noch breiteren Bogen zu spannen und sich einen Tag lang mit verschiedenen Aspekten der Geschichte der gesamten Region zu beschäftigen? Ich danke dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde herzlich für die gute Zusammenarbeit wie auch für die Idee, eine solche Reihe ins Leben zu rufen. Mit dem «Tag der Pfalzgeschichte» zeigen die Historikerinnen und Historiker, dass geschichtliche Forschung nicht im Elfenbeinturm stattfinden muss. Vielmehr bieten die öffentlichen, allgemeinverständlichen Vorträge die Möglichkeit, den Menschen zu zeigen, wie vielfältig Geschichte sein kann und wie wertvoll und spannend sich die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gestaltet.“

„Wir wollen unsere geschichtliche Arbeit nach außen tragen und dabei alle Regionen der Pfalz abdecken“, erläutert Dr. Sabine Klapp, Direktorin des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde, die Idee hinter der neuen Reihe. „Wir freuen uns, mit der Stadt Landau und Stadtarchivarin Christine Kohl-Langer starke Partnerinnen gewonnen zu haben, mit denen gemeinsam wir die Premiere der Veranstaltungsreihe bestreiten werden. Der «Tag der Pfalzgeschichte» soll ein Austausch- und Informationsforum für Forscherinnen und Forscher sowie für Geschichtsinteressierte sein und darüber hinaus Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit bieten, ihre Arbeiten in der Region bekannt zu machen.“ Im Anschluss an jeden Vortrag gebe es für das interessierte Publikum die Möglichkeit zur Diskussion, betont Dr. Klapp.

Die erste Veranstaltung der neuen Reihe wird sich im Schwerpunkt mit Themen aus Landaus Geschichte beschäftigen. „Wir decken verschiedenen Epochen und ein breites Themenspektrum ab – vom Mittelalter bis zur Nachkriegszeit“, erläutert Stadtarchivarin Kohl-Langer. „Natürlich ist es nicht möglich, an einem Tag einen umfassenden Überblick über Stadt- und Pfalzgeschichte zu geben, aber wir greifen verschiedenen spannende geschichtliche «Häppchen» heraus und versprechen den Besucherinnen und Besuchern so ein abwechslungsreiches Programm, das für jedes Interesse etwas bietet.“

Die Teilnahme am ersten „Tag der Pfalzgeschichte“ ist kostenlos, allerdings ist eine vorherige Anmeldung beim Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde unter 06 31/3 64 73 03 bzw. info@institut.bv-pfalz.de erforderlich.

Das Tagungsprogramm:

10:00 Uhr
Eröffnung der Tagung

Begrüßung: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron

Einführung: Dr. Sabine Klapp und Christine Kohl-Langer

10:30 Uhr
Aaron Pattee, Heidelberg: Digitale Burgen in der Pfalz und soziale Netzwerke pfälzischer Ministerialen

11:10 Uhr
Florian Büttner, München: Johann Bader als Satiriker

11:50 Uhr
Kurzexkursionen

1) Lunette 41 – Die Untergrundführung zur Festung Landau mit Christine Thelen, Festungsbauverein Landau

2) Landau – Ein historischer Spaziergang durch die Altstadt mit Christine Kohl-Langer

13:00 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
Dr. Marie-Luise Kreuter, Landau: Juden in Landau. Zur Geschichte einer Minderheit vom 13. Jahrhundert bis in die 1980er Jahre

14:40 Uhr
Dr. Christian Könne, Kaiserslautern: Aus Amt und Würde – wie ein Schulleiter aus Landau und der Bürgermeister von Schifferstadt wegen Homosexualitätsvorwürfen aus ihren Positionen und aus der Stadt verdrängt wurden

15:30 Uhr
Kaffeepause

15:50 Uhr
Barbara Schuttpelz, Kaiserslautern: Frauenchöre in der Pfalz in Geschichte und Gegenwart

16:30 Uhr
Abschlussmoderation Dr. Sabine Klapp und Christine Kohl-Langer

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.09.2018 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Täterfestnahme nach versuchtem Tötungsdelikt

Landau (ots) - Gestern Abend, 24.09.2018, kurz nach 21.30 Uhr, kam es in einer Wohnunterkunft in Landau zu einem Streit zwischen einer alkoholisierten 40-jährigen Frau und ihrem 32-jährigen Lebensgefährten. Im Verlauf des Streits nahm die Frau ein Messer und stach ihm in den Oberkörper. Im Anschluss flüchtete sie. Der 32-Jährige musste notoperiert werden. Aktuell befindet er sich nicht mehr in Lebensgefahr. Die Geflüchtete konnte noch gestern Abend in Landau festgenommen werden. Sie wurde heute Nachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung Haftbefehl. Die 40-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Text: Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.09.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Wunschkunst“: Rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei inklusiver Kunstwoche des Caritas Förderzentrums St. Laurentius und Paulus – Gut besuchte Abschlussveranstaltung im Alten Kaufhaus

„Was ich mir wünsche“: Unter diesem Motto fand jetzt die inklusive Kunstwoche des Caritas Förderzentrums St. Laurentius und Paulus statt. Rund 1.000 Menschen mit und ohne Behinderung aus Landau und der gesamten Südpfalz beteiligten sich an der Aktion und brachten mit Farbe, Papier, Holz, Musik und vielem mehr zum Ausdruck, was sie sich wünschen. Bei der Abschlussveranstaltung im Alten Kaufhaus wurde jetzt eine kleine Auswahl der entstandenen Werke präsentiert.

Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron nahm an der Finissage teil und dankte den Verantwortlichen für die Organisation. „Wie oft hört man den Spruch »Das Leben ist kein Wunschkonzert« und wie selten wird man tatsächlich nach seinen Wünschen gefragt? Im Rahmen der inklusiven Kunstwoche hatten rund 1.000 Menschen die Gelegenheit dazu, ihr Wünsche auf ganz tolle Weise zum Ausdruck zu bringen und ihren Mitmenschen mitzuteilen“, betonte Dr. Ingenthron. „Dabei sind ganz wunderbare Kunstwerke entstanden. Große Gemeinschaftswerke und auch ganz individuelle Leistungen, die sich sehen, hören und fühlen lassen können! Ich wünsche mir, dass die Aktion fortgesetzt wird und wir bald wieder einmal zu einer solch tollen Ausstellung zusammenkommen dürfen.“

Sein ausdrücklicher Dank gelte dem Förderzentrum um Leiter Thomas Moser, Koordinator Alexander Hahn, allen betreuenden Künstlerinnen und Künstlern, die die Aktion unterstützt hätten, und selbstverständlich den vielen Einrichtungen und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. „All das zeigt, wie wichtig die Beschäftigung mit Kunst ist und wie richtig es war, dieses Projekt so aktiv und offensiv in die Bevölkerung und mitten hinein in die Stadtmitte zu bringen. Es ist wirklich ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk daraus entstanden“ so Dr. Ingenthron zusammenfassend.

Die inklusive Kunstwoche „Wunschkunst“ wurde vom 15. bis zum 21. September an verschiedenen Standorten in Landau und der Südpfalz angeboten. Neben öffentlichen Mitmachaktionen fanden während der Kunstwoche mehr als 40 Workshops zu Themen wie Seidenmalerei, Ton und Pappmaché, Papierschöpfen, Fotografie statt. Gesponsert wurde die Woche von der Sparda Bank Südwest, der Aktion Mensch, dem Möbelhaus Schad aus Landau, EnergieSüdwest, dem Landauer Stadtteil Queichheim und der Sparkasse Südliche Weinstraße. Mehr Informationen zum Förderzentrum und der inklusiven Kunstwoche finden sich auf https://www.st-laurentiusundpaulus-cbs-speyer.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.09.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Fußball unerwünscht

Landau (ots) - 21. September 2018, 20.15 Uhr Am Freitagabend spielten drei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren Fußball in der Fußgängerzone in der Marktstraße. Dabei schossen sie den Ball gegen die Hauswand eines dortigen Anwesens. Ein Bewohner des Hauses kam erbost mit einem Messer in der Hand heraus. Er stach in den Ball und machte ihn platt (siehe Bild). Er bedrohte die Mädchen mit den Worten " ich steche euch alle ab". Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Landau (ots) - Mehrere Telefonanrufe von Betrügern bei vorwiegend älteren Menschen am 19. September 2018, 19:00 - 22:45 Uhr in den Ortschaften Landau, Westheim, Schweigen-Rechtenbach und Oberotterbach nimmt die Kriminalpolizei Landau zum Anlass, um erneut über die Betrugsmasche und Vorgehensweise von falschen Polizeibeamten zu informieren.

In den aktuellen Fällen gaben die angeblichen Polizeibeamten vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der Angerufenen festgenommen worden seien. Die Einbrecher hätten eine Liste von Einbruchsopfern mit sich geführt, darunter auch die Daten der Angerufenen. Die Täter fragten, ob Fenster und Türen verschlossen seien und erkundigten sich nach den Vermögensverhältnissen der Geschädigten. Die Angerufenen gaben keine Informationen preis, beendeten richtigerweise das Gespräch und legten auf.

Die Polizei Landau warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt keinerlei Angaben zu persönlichen und finanziellen Verhältnissen zu tätigen. Die Polizei fragt nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. In keinem Fall sollten Bargeld oder Schmuck an unbekannte, fremde Personen ausgehändigt werden.

Die angeblichen Polizeibeamten rufen erfahrungsgemäß mit unterdrückter oder computergenerierter Rufnummer an, die den Eindruck erwecken soll, dass es sich um die richtige Polizei handelt. In einigen Fällen enden diese Rufnummern mit 110. Sollten Zweifel bestehen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, wird geraten bei der örtlichen Polizei anzurufen und sich zu vergewissern.

Die Internetpräsenz der Kriminalprävention der Länder und des Bundes bietet umfangreiche Opferinformationen und Tipps zu verschiedenen Kriminalitätsphänomenen unter https://www.polizei-beratung.de

Ein Informationsblatt zum Thema "Falscher Polizist am Telefon" finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail /286-betrugsmasche-falscher-polizeibeamter/

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.09.2018 | 15:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Als Dank für großes ehrenamtliches Engagement: Brillen Kuntz spendet 1.000 Euro an Freiwillige Feuerwehr Landau

Jeweils rund 140 Einsätze innerhalb weniger Stunden: Die beiden großen Starkregeneinsätze im Sommer dieses Jahres haben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Landau stark gefordert. Wie groß die Dankbarkeit der Bevölkerung für diese Einsatzbereitschaft ist, zeigt eine Spende des Augenoptik-Fachgeschäfts Brillen Kuntz. Die Geschäftsführer Harald Marz und Dominik Wißmeier überreichten jetzt den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer.

„Die beiden Starkregenereignisse und das damit verbundene Hochwasser haben die Einzelhändlerinnen und Einzelhändler in der Innenstadt vor große Herausforderungen gestellt“, erklären Marz und Wißmeier. „Wir sind überzeugt, dass die Lage nicht so schnell unter Kontrolle gewesen wäre, hätten die Einsatzkräfte nicht so einen tollen Job gemacht. Mit der Spende möchten wir uns bedanken und gleichzeitig dafür sensibilisieren, was die Feuerwehr leistet – während der diesjährigen Starkregenereignisse, aber auch sonst an jedem Tag im Jahr.“

Stadtfeuerwehrinspekteur Hargesheimer freut sich über die Finanzspitze, die dem Förderverein der Feuerwehr zugutekommt, besonders aber auch über die damit verbundene Anerkennung. „Für die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner stellen Einsätze wie beim Starkregen im Sommer absolute Ausnahmesituationen dar. Was dort von den Kameradinnen und Kameraden geleistet wird, ist wirklich enorm und geht weit über das erwartbare Maß eines Ehrenamts hinaus. Umso mehr freut es uns, wenn die Bevölkerung dies honoriert.“

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, der die Spende vermittelt hat, dankt beiden Parteien. „Vielen Dank an Harald Marz und Dominik Wißmeier, deren inhabergeführtes Geschäft nicht nur zur Attraktivität unserer Innenstadt beiträgt, sondern die sich auch ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind. Vielen Dank an dieser Stelle aber auch noch einmal an unsere Freiwillige Feuerwehr, die in unzähligen, ehrenamtlich geleisteten Einsatz- und Übungsstunden für die Sicherheit unserer Bevölkerung sorgt.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.09.2018 | 15:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Für leuchtende Kinderaugen in Osteuropa: OB Hirsch und Landrat Seefeldt unterstützen Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi“ der Round-Table-Familie – Päckchen können bis zum 17. November abgegeben werden

Um mitten im Spätsommer und bei teils deutlich über 20 Grad im Schatten an Weihnachten zu denken, muss es schon einen triftigen Grund geben: Der „Weihnachtspäckchenkonvoi“ ist ein solcher. Die bundesweite Aktion der Round-Table-Familie wird in der Stadt Landau und im Landkreis Südliche Weinstraße von Ladies‘ Circle 46 Südliche Weinstraße, Round Table 64 Südpfalz, Tangent Club 46 Südliche Weinstraße, Old Tablers 64 Südpfalz und Old Tablers 664 Landau-Südliche Weinstraße (in Gründung) organisiert. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt unterstützen die Serviceclubs gerne bei ihrem Großprojekt und rufen die Menschen in der Region dazu auf, ein Weihnachtspäckchen für ein Kind in Osteuropa zu packen.

Die Aktion steht unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“. Der Ursprungsgedanke war, dass Kinder ein Spielzeug von sich abgeben, um einem Kind in Osteuropa eine Freude zu bereiten. Die Eltern stocken das Weihnachtspäckchen dann etwa mit Süßigkeiten, Kinderkleidung, Schulbedarf, Hygieneartikeln oder weiterem Spielzeug auf. „Natürlich freuen wir uns aber auch über jeden Erwachsenen, der uns ein Päckchen spendet“, betonen die beiden Organisatorinnen Sabine Kissel und Ann-Katrin Assel, beide vom hiesigen Ladies‘ Circle. Päckchen können für Mädchen und Jungen in drei Altersklassen (3 bis 6 Jahre, 7 bis 10 Jahre und 11 bis 15 Jahre) gepackt werden.

Alle in Deutschland gesammelten Pakete – im vergangenen Jahr rund 132.000 Stück – werden in LKW verladen und im Konvoi nach Rumänien, Moldawien und Bulgarien sowie in die Ukraine gefahren, wo sie vor allem in entlegenen und ländlichen Regionen an bedürftige Kinder verteilt werden. „Zu sehen, wie sich die Kinder dort selbst über Kleinigkeiten wie einen Luftballon freuen, ist jede Mühe wert und sorgt bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern jedes Jahr für Gänsehaut und Freudentränen“, berichten Kissel und Assel.

OB Hirsch und Landrat Seefeldt danken den südpfälzischen Organisatorinnen und Organisatoren für deren Einsatz. „Viele Kinder in Deutschland leben im Überfluss und wissen die Geschenke, die sie zu Weihnachten bekommen, oft gar nicht mehr richtig zu schätzen“, sagen die beiden südpfälzischen Verwaltungschefs. „Die Aktion «Weihnachtspäckchenkonvoi» sorgt nicht nur dafür, dass die Kinderaugen in Rumänien, Moldawien, Bulgarien und der Ukraine leuchten; sie sensibilisiert auch Eltern und Kinder in Deutschland dafür, wie gut es den meisten von uns in unserem Land geht. Stadt und Kreis unternehmen zur Weihnachtszeit viel, um Menschen in unserer Region zu helfen, die sich nicht über einen vollen Gabentisch freuen können. Die Aktion der Round-Table-Familie, die über den Tellerrand bis nach Osteuropa blickt, unterstützen wir gerne und aus vollstem Herzen.“

Die Päckchen aus der Südpfalz müssen bis spätestens 17. November an einer der Sammelstellen abgegeben werden. Dazu zählen das Geschäft Papierfix in der Landauer Königstraße, der diesjährige Verkaufsstand des Landauer Adventskalenders auf dem Rathausplatz, die Firma ROPA Stahl in der Danziger Straße in Bad Bergzabern sowie mehrere Privatleute. Alle Adressen sowie weitere Informationen finden sich auf der Internetseite https://www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de. Die Flyer zur Aktion liegen im Rat- und Kreishaus sowie in vielen Geschäften aus.

Wer ein Päckchen abgibt, wird gebeten, zusätzlich 2 Euro zu spenden, um einen Teil der anfallenden Kosten, etwa für Sprit, zu decken. Zudem ist die südpfälzische Round-Table-Familie auf der Suche nach geeigneten Lagermöglichkeiten und nach weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.09.2018 | 15:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Neue Leiterin des Caritas-Zentrums Landau: Elisabeth Traunmüller zum Antrittsbesuch bei OB Thomas Hirsch

Die neue Leiterin des Caritas-Zentrums Landau, Elisabeth Traunmüller, hat einen Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch absolviert. Der Stadtchef und die Landauer Caritas-Chefin tauschten sich über aktuelle und zukünftige Themen der sozialen Arbeit wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, den demografischen Wandel und die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund aus.

„Ich wünsche Ihnen für Ihre spannende, herausfordernde und vor allem bedeutende Tätigkeit als Leiterin des Landauer Caritas-Zentrums viel Erfolg und immer ein glückliches Händchen bei der Führung dieser wichtigen Einrichtung“, gratulierte OB Hirsch der erfahrenen Management-Fachfrau zur neuen Stelle. „Die Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und den kirchlichen Trägern, Einrichtungen und Institutionen in unserer Stadt ist sehr gut und trägt dazu bei, dass wir ein so umfassendes und gut funktionierendes soziales Netz für Menschen mit verschiedenen Beratungs- und Unterstützungsbedarfen haben. Ich danke der Caritas, die getreu ihres Mottos «Not sehen und handeln» für die Menschen in unserer Stadt da ist, wenn Hilfe benötigt wird. Und ich bin überzeugt, dass mit Elisabeth Traunmüller, die viel Erfahrung, aber auch «frischen Wind» mitbringt, die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Caritas fortgesetzt wird.“

Die 36-jährige Traunmüller hat die Nachfolge von Bruno Kühn angetreten, der nach 20 Jahren an der Spitze des Caritas-Zentrums Landau in den Ruhestand verabschiedet wurde. Traunmüller wurde in Österreich geboren und lebt nach Stationen in vielen Teilen der Welt heute in Godramstein. Die neue Leiterin des Caritas-Zentrums hat Religionswissenschaft und Archäologie sowie Management studiert und setzte in ihrer akademischen Karriere einen wissenschaftlichen Schwerpunkt bei christlicher Unternehmenskultur. „Mit der Übernahme der Leitung des Caritas-Zentrums geht für mich ein Herzenswunsch in Erfüllung“, sagt Traunmüller. „Ich freue mich sehr auf die bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen und ganz besonders darauf, gemeinsam mit meinem Team den Mitmenschen Hilfestellung in schwierigen Situationen geben zu können.“

Das Caritas-Zentrum Landau führt unter anderem allgemeine Sozialberatungen, Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatungen, Schwangerschaftsberatungen sowie Migrations- und Integrationsberatungen durch. Sie unterstützt das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe und bietet Kinderfreizeiten, Kinderkuren und Familienerholungen an. Alle Informationen zu den verschiedenen Angeboten finden sich unter https://www.caritas-zentrum-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.09.2018 | 15:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Streichelzooführerschein“ für Kinder von 6 - 8 Jahren im Zoo Landau in der Pfalz am 6. Oktober 2018, 14 -17 Uhr

„Streichelzooführerschein“ für Kinder von 6 - 8 Jahren im Zoo Landau in der Pfalz am 6. Oktober 2018, 14 -17 Uhr

-> „Streichelzooführerschein“ für Kinder von 6 - 8 Jahren im Zoo Landau in der Pfalz am 6. Oktober 2018, 14 -17 Uhr

Bild: Zoo Landau

Das Streicheln von Tieren im Streichelzoo macht vielen Kindern Freude. Doch im Umgang mit ihnen machen sie oft unwissentlich Vieles falsch. Deshalb können die kleinen Tierfreunde jetzt einen Streichelzoo-Führerschein machen. In der Zooschule lernen Kinder zwischen 6 und 8 Jahren im Rahmen eines Workshops, wie man auf Ziegen und Schafe zugeht, ohne sie zu erschrecken, wie man diese Tiere fachgerecht streichelt, striegelt und füttert.

Sie lernen die Körpersprache der Tiere richtig zu deuten und erfahren, was Jungtieren Angst bereitet. Darüber hinaus lernen die Kinder Interessantes zum Umgang mit Kaninchen, Minischweinen und Hühnern. Die besondere Veranstaltung wird anlässlich des Welttierschutztages, der international am 4. Oktober begangen wird, durchgeführt.

Die Kosten betragen 12 Euro für den Workshop zzgl. Zooeintritt 3,50 Euro. Anmeldungen für diesen Workshop nimmt die Zooverwaltung ab sofort gerne unter der Tel.: 06341-137011 / 06341-137010 oder per E-mail: zoo@landau.de entgegen.

Der Treffpunkt für diesen Workshop ist an der Zookasse um 13:45 Uhr.

Mehr Info’s zum Zoo/ zur Zooschule Landau unter https://www.zoo-landau.de und https://www.zooschule-landau.de Wir freuen uns auf zahlreiche kleine Tierschützer und solche, die es werden wollen!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.09.2018 | 15:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Digitale Sprechstunde“: Landauer OB Hirsch stellt sich am Dienstag, 2. Oktober, im Facebook-Chat den Fragen der Bürgerinnen und Bürger

Bürgerinnen und Bürger fragen – der OB antwortet: Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch setzt am Dienstag, 2. Oktober, sein Angebot einer „digitalen Sprechstunde“ fort. Von 17 bis 18 Uhr können die Landauerinnen und Landauer ihren OB via Chat im sozialen Netzwerk Facebook mit Fragen zu aktuellen Themen und Anliegen löchern.

„Die Hemmschwelle für Bürgerinnen und Bürger, das eigene Anliegen per Facebook mitzuteilen, ist nicht so hoch wie im Gespräch, per Post oder per E-Mail“, ist der Stadtchef von dem niedrigschwelligen Angebot des Bürger/-innen-Chats überzeugt. „Die «digitale Sprechstunde» ermöglicht eine direkte Kommunikation zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Verwaltung bzw. Verwaltungschef. Bei den bisherigen beiden Terminen waren die Themen bunt und das Chat-Gespräch mit den Landauerinnen und Landauern interessant“, ergänzt er. „Ich freue mich daher darauf, erneut in den Online-Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu treten.“

Natürlich beantwortet der OB auch außerhalb der Chat-Zeiten Anfragen via Facebook, sobald er die Zeit dafür findet; beim Bürger/-innen-Chat können die Landauerinnen und Landauer jedoch eine Stunde lang alles fragen, was ihnen auf dem Herzen liegt – und eine direkte Antwort erwarten. Der Stadtchef freut sich auf Fragen und Anregungen und gibt diese innerhalb der Verwaltung zur Bearbeitung weiter, falls ein Thema nicht direkt geklärt werden kann.

Wer dem Oberbürgermeister am 2. Oktober seine Fragen stellen möchte, muss ihm nicht auf Facebook folgen, jedoch bei Facebook angemeldet sein. Der Facebook-Chat erfolgt über das Profil „Thomas Hirsch“.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.09.2018 | 15:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Eine „Schnitzelgrube“ für den Turnverein 1861 im ASV Landau: Stadtspitze unterstützt Spendenaktion „Rette die Schnitzel“ – Abstimmung zum „Verein des Monats“ noch bis zum 30. September möglich

„Rette die Schnitzel“: So lautet der Name einer Spendenaktion, die der Turnverein 1861 im ASV Landau ins Leben gerufen hat. Was zunächst ein gemeinsames Vereinsessen vermuten lässt, birgt tatsächlich den Wunsch nach einer mit Schaumstoffschnitzeln gefüllten Grube, die ihren Platz in der neuen, vereinseigenen Mehrzweckhalle auf dem Vereinsgelände südlich der Spitalmühle finden soll. Um die Anschaffung und Installation einer solchen Schnitzelgrube finanzieren zu können, ist der Verein auf Spenden angewiesen. Als einer von fünf Vereinen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland hat der Landauer Turnverein nun die Möglichkeit, zum „Verein des Monats“ gewählt zu werden und damit 11.000 Euro für die Vereinskasse zu erhalten. Um für die Aktion zu werben, hat die Turnerjugend um Jugendvorstand Samuel Soffel jetzt eine große Werbekampagne gestartet. Ausgestattet mit Trikots in der Vereinsfarbe Rot und großen Plakaten machten die Sportlerinnen und Sportler auf dem Untertorplatz auf „Rette die Schnitzel“ aufmerksam. Im Anschluss zogen sie durch die Innenstadt, um bei den Bürgerinnen und Bürger sowie in Geschäften für die Aktion zu werben.

Auch Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron unterstützen die Aktion und rufen die Landauerinnen und Landauer dazu auf, für den Verein zu voten. „Der Turnverein im ASV Landau ist eine zentrale Säule im sportlichen Geschehen unserer Stadt“, sind sich Hirsch und Dr. Ingenthron einig. „Ob die neue, vereinseigene Sporthalle, die derzeit auf dem Vereinsgelände entsteht, oder die breit angelegte Spendenaktion der Turnerjugend für die Schnitzelgrube: Es ist beeindruckend zu sehen, mit wie viel Beharrlichkeit der Verein seine Ziele verfolgt.“

Um an der Abstimmung teilnehmen zu können, ist eine Registrierung bei https://www.vereinsleben.de erforderlich. Dort kann und soll dann noch bis zum 30. September jeden Tag aufs Neue für den Turnverein 1861 im ASV Landau abgestimmt werden.

Alle Informationen zum Verein finden sich auf der Internetseite https://www.turnverein1861.de oder auf der Facebook-Seite „Turnverein 1861 e.V. im ASV Landau“.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.09.2018 | 15:35 Uhr | Quelle: ( Zoo/Zooschule Landau / Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Forschen – Entdecken - Lernen | Tolle Workshops in den letzten Wochen der Herbstferien

Forschen – Entdecken - Lernen | Tolle Workshops in den letzten Wochen der Herbstferien

-> Forschen – Entdecken - Lernen: Tolle Workshops in den letzten Wochen der Herbstferien

Bild: Zoo/Zooschule Landau / Stadt Landau in der Pfalz

In der letzten Woche der Herbstferien bietet die Zooschule an jedem Werktag einen spannenden Workshop an. Für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren gibt es hier ein buntes und abwechslungsreiches Programm: Pinguine aus Ton modellieren, mit dem Fernglas auf Entdeckungstour gehen, die größte Katze der Welt erleben, für Papageien Leckereien zusammenstellen und vieles mehr.

Alle Workshops finden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt.

MO 08. 10. 18

Pinguine – Flugkünstler unter Wasser

DI 09. 10. 18

Tiger, Schimpanse und Pinguin: Mach mit beim Schutz von bedrohten Tierarten!

MI 10. 10. 18

Papageien: Geschickt, gesellig, intelligent

DO 11. 10. 18

Achtung! Plastikmüll in unseren Ozeanen und Meeren!

FR 12. 10. 18

Spatz, Meise und Co: Mit dem Fernglas im Zoo auf Entdeckungstour!

Kosten: Pro Workshop 8,50 € zuzüglich Zooeintritt 3,50 €. Materialien wie Ton und Papier sind im Preis enthalten. Anmeldung in der Zooverwaltung (Telefonnummer: 06341/13-7011 oder 13-7010) zu allen Workshops ist dringend erforderlich. Die Teilnehmerzahl für jeden Workshop ist begrenzt!

Der Treffpunkt für alle Workshops ist an der Zookasse um 13.45 Uhr.

Mehr Info zum Zoo Landau unter https://www.zoo-landau.de und https://www.zooschule-landau.de

Text: Zoo/Zooschule Landau / Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.09.2018 | 13:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Hammerschlag als Spatenstich: Stadt Landau gibt Startschuss für Abriss und Neubau der nördlichen Horstbrücke – OB Hirsch und Minister Dr. Wissing betonen Bedeutung für innerstädtischen und überregionalen Verkehr

Hammerschlag als Spatenstich: Stadt Landau gibt Startschuss für Abriss und Neubau der nördlichen Horstbrücke – OB Hirsch und Minister Dr. Wissing betonen Bedeutung für innerstädtischen und überregionalen Verkehr

-> Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Verkehrsminister Dr. Volker Wissing und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (v.l.n.r.) beim symbolischen Hammerschlag zu Beginn des Abrisses und Neubaus der nördlichen Horstbrücke in Landau.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Es ist eines der größten Verkehrsprojekte der vergangenen Jahrzehnte in der Stadt Landau: In den kommenden beiden Jahren wird die nördliche Horstbrücke abgerissen und neu gebaut. Den offiziellen Startschuss für das Millionenprojekt gaben Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron jetzt gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Dr. Volker Wissing. Statt des klassischen Spatenstichs wurde zu einem Hammerschlag geladen, bei dem Verwaltungsspitze und Minister mit großen, roten Vorschlaghämmern symbolisch mit dem Abbruch eines Brückenpfeilers begannen.

„Ein schöne Idee unseres Bauamts, die allerdings auch einen ernsten Hintergrund hat“, erläuterte OB Hirsch bei dem Termin, zu dem auch viele interessierte Bürgerinnen und Bürger gekommen waren. „Gerade bei der Innenstadtentwicklung ist es meist so, dass erst etwas Altes weichen muss, bevor etwas Neues entstehen kann. Die Horstbrücke fungiert als wichtige Ost-West-Verbindung zwischen Innenstadt und Horst sowie als eine von zwei Bahnquerungen für den Autoverkehr in unserer Stadt. Damit sie dieser wichtigen Funktion auch in Zukunft gerecht werden kann, ist es unerlässlich, den maroden Brückenteil durch einen modernen, funktionalen Neubau zu ersetzen.“ Er freue sich, dass nach langer Wartezeit nun endlich der Startschuss für das Großprojekt fallen könne, so der Stadtchef, der zugleich bekannte: „Am liebsten wäre es mir, wenn wir die Zeit einfach vordrehen könnten.“ Allen Beteiligten sei bewusst, dass es in den kommenden beiden Jahren zu Einschränkungen im Bereich der Horstbrücke kommen werde, bekräftigte er. Jedoch sei bei diesem wichtigen Infrastrukturprojekt mit dem Baubeginn nun endlich ein Licht am Ende des Tunnels in Sicht.

„Der Neubau der Horstbrücke ist immens wichtig für die Stadt Landau und die ganze Region“, sagte Verkehrsminister Dr. Wissing. „Mit dem Spatenstich starten wir den Bau einer modernen Brücke, die den steigenden Verkehrszahlen gerecht wird. Die Horstbrücke zählt zu den wichtigsten Straßenzügen in Landau. Diese bedeutende Verkehrsachse wird jetzt erneuert, sodass die Landauerinnen und Landauer auch in den nächsten Jahrzehnten eine sichere und verlässliche Infrastruktur vorfinden werden.“ Das Land fördert den Brückenneubau mit bis zu 3,5 Millionen Euro, das sind 75 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten von 4,6 Millionen Euro. Die Gesamtkosten für Abbruch und Neubau der nördlichen Horstbrücke liegen bei voraussichtlich rund 5,3 Millionen Euro. „Die Unterstützung leistet das Verkehrsministerium gerne, weil wir um die Bedeutung des Vorhabens für die Bürgerinnen und Bürger von Landau wissen“, so Wissing.

Der nördliche Teil der Horstbrücke wurde in den Jahren 1961 und 1962 erbaut. 20 Jahre später folgte der Bau des südlichen Brückenteils. Seit 2010 darf der ältere Brückenteil nicht mehr von LKW befahren werden. 2014 wurden Fangnetze angebracht; zudem stützen Schwerlastträger die Konstruktion.

Während der nun beginnenden Bauarbeiten fließt der Verkehr in beiden Richtungen über den südlichen Brückenteil. Mit der Fertigstellung der Gesamtmaßnahme wird im Herbst 2020 gerechnet. Die neue Brücke wird mit knapp 9 Metern Breite etwas schmaler ausfallen als die Bestandsbrücke mit 10,50 Metern. Die Leistungsfähigkeit wird dadurch jedoch nicht eingeschränkt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.09.2018 | 12:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein Blick in die Zukunft der Sportstadt Landau: Vorstellung der Ergebnisse aus dem Sportstättenentwicklungsplan beim 3. Landauer Sportgespräch

Wohin entwickelt sich der Sport und welchen Stellenwert hat er in der Gesellschaft? Welche Sportarten sind heute und morgen gefragt? Welche Sporthallen und Sportplätze werden aktuell und zukünftig benötigt? Diese Fragen beantwortet der Sportstättenentwicklungsplan, der in den zurückliegenden Monaten vom Trierer Institut für Sportstättenentwicklung für die Stadt Landau erstellt worden ist. Auf Einladung von Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bürgermeister und Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron wurden die Ergebnisse jetzt den Vertreterinnen und Vertretern der Vereine sowie der interessierten Öffentlichkeit beim 3. Landauer Sportgespräch im Alten Kaufhaus vorgestellt.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Plan: Die Expertinnen und Experten schlagen vor, einige Plätze in der bisherigen Form zu sanieren und zu ertüchtigen und andere Plätze (etwa Arzheim, Nußdorf und den Horstsportplatz) für neue sportliche Nutzungen umzuwandeln. In die Ausstattung der weiter wie bisher bestehenden Anlagen soll investiert werden, um diese besser für Sportlerinnen und Sportler nutzbar zu machen. Auch zeigt das Gutachten einen Trend zu niedrigschwelligen Sportangeboten wie etwa Fitnessparcours auf.

„Nach den ersten beiden Landauer Sportgesprächen, bei denen wir gemeinsam mit den Expertinnen und Experten bereits über Hintergründe, Zielsetzung und Ablauf der Sportstättenentwicklungsplanung sowie über das Thema Sport und Bewegung in Parks und Grünanlagen informieren und diskutieren konnten, durften wir den Bürgerinnen und Bürgern jetzt die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen des Prozesses vorstellen“, erklärt Bürgermeister Dr. Ingenthron. „Landau steht gut da in Sachen Sport – allerdings gibt es durchaus noch Luft nach oben. Basierend auf den Daten und Empfehlungen des Plans gilt es für Stadtspitze, Stadtverwaltung und städtische Gremien jetzt, die entsprechenden Weichen für die Zukunft zu stellen“, fasst der Sportdezernent zusammen.

Sein ausdrücklicher Dank gelte neben dem Trierer Institut und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung auch ganz besonders den Landauer Sportvereinen und den Bürgerinnen und Bürgern, die sich aktiv in den Prozess eingebracht und an der Entstehung des Sportstättenentwicklungsplans mitgewirkt hätten. Auch in Zukunft wolle man weiter eng mit den Vereinen und den sportbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern zusammenarbeiten, um die Sportstadt Landau weiter zu optimieren und den tatsächlichen Bedarfen anzupassen. Dazu zählten beispielsweise auch sogenannte „Nutzergespräche“ mit den aktiven Vereinen, um die Auslastung der Sportstätten weiter zu verbessern.

Die Sportstättenplanung wurde von Seiten der Stadt dezernatsübergreifend vom Amt für Schulen, Kultur und Sport, dem Umweltamt und dem städtischen Gebäudemanagement gemeinsam begleitet. Ziel der Untersuchung war es, das tatsächliche Sport- und Bewegungsverhalten der Bevölkerung sowie die Struktur und Ausrichtung der Sportvereine zu ermitteln und die damit verbundenen Bedarfe bzw. Anforderungen mit der bestehenden Infrastruktur zusammenzubringen. Dazu erfassten die beteiligten Fachleute alle Sportanlagen im Stadtgebiet und erstellten anschließend eine Belegungs- und Auslastungsanalyse. Für eine Bedarfs- und Entwicklungsanalyse wurden zudem Sportvereine, Kitas und Schulen sowie zufällig ausgewählte Haushalte befragt.

In seiner Sitzung am 28. August hatte der Landauer Stadtrat den Sportstättenentwicklungsplan beschlossen. Die Verwaltung prüft nun die darin aufgezeigten Optionen und Maßnahmen und schätzt deren Kosten. Auf dieser Grundlage trifft der Stadtrat weitere Entscheidungen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.09.2018 | 12:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landau in der Pfalz trifft Landau an der Isar: 36-köpfige Besuchergruppe aus niederbayerischer Schwesterstadt zu Gast in der Pfalz

Gute Freundschaften wollen gepflegt werden: Nach der dreitägigen Bürgerfahrt der pfälzischen Landauerinnen und Landauer zum sommerlichen Volksfest in der niederbayerischen Schwesterstadt machte sich jetzt eine 36-köpfige Besuchergruppe aus Landau an der Isar auf den Weg zum Gegenbesuch in die Pfalz. Oberbürgermeister Thomas Hirsch empfing die bayerische Delegation um die frühere Stadträtin und „Außenministerin“ Ruth Wolferseder im Klostergarten an der Augustinerkirche und hieß sie in der Pfalz willkommen.

„Landau trifft Landau, Bayern trifft Pfalz – das passt einfach“, so der Stadtchef, der im Sommer ebenfalls zum Besuch des Volksfests nach Landau an der Isar gereist war. Er und sein bayerischer Amtskollege Dr. Helmut Steininger hatten sich zuletzt erfolgreich bemüht, die guten Beziehungen der „beiden Landaus“ noch weiter zu vertiefen – sei es durch gegenseitige Besuche, Bürgerfahrten oder den Auftritt Dr. Steiningers beim Neujahrsempfang im pfälzischen Landau. „In Landau an der Isar haben wir echte Freundinnen und Freunde gefunden. Ich bin überzeugt, dass es uns trotz mehr als 400 Kilometern zwischen den beiden Landaus gelingt, unsere Freundschaft aufrechtzuerhalten und immer wieder neu zu beleben“, fasst Hirsch zusammen.

Die Delegation aus Landau an der Isar nahm in der pfälzischen Schwesterstadt unter anderem an einer Stadtführung teil und besuchte auf Einladung des hiesigen Büros für Tourismus den Herbstmarkt. Ebenfalls auf dem Programm standen unter anderem ein Ausflug nach Annweiler mit Besichtigung des Trifels und des dazugehörigen Museums, eine Tagesfahrt nach Worms und Heppenheim, ein Besuch des Sekt- und Weinguts Harald Fath in Dammheim sowie ein Saumagenessen im Weingut Günter Geißert in Mörzheim.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.09.2018 | 12:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Haussammlung für blinde und sehbehinderte Menschen

Auch in diesem Jahr führt der Landesblinden- und Sehbehindertenverband Rheinland-Pfalz eine Haussammlung durch. Mit dem Erlös soll die Betreuung, Beratung und individuelle Unterstützung blinder und sehbehinderter Menschen gefördert werden, um diesen die Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die Sammlung findet in der Zeit vom 6. bis zum 15. Oktober statt. Es werden noch Helferinnen und Helfer gesucht, die die Aktion unterstützen.

In Landau können die Sammellisten bis spätestens 4. Oktober beim Sozialamt in der Friedrich-Ebert-Straße 5, Zimmer 113, abgeholt werden. Melden können sich Privatpersonen; aber auch Helferinnen und Helfer aus Schulen, Vereinen, der Freiwilligen Feuerwehr, dem DRK, der Caritas oder andere Institutionen und Organisationen sind angesprochen.

Fünf Prozent des erzielten Sammelergebnisses dürfen die freiwilligen Sammlerinnen und Sammler behalten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.09.2018 | 12:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erstlingswerk wiederentdeckt: Fresko der Landauer Künstlerin Marie Strieffler in der Grundschule Wollmesheimer Höhe freigelegt und restauriert

„Ein lustiger Reigen kindlicher Gestalten auf einer Wiese vor der leichten Kulisse der Wasgauberge“: So beschreibt ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 1955 die Szene, die die erste Fresko-Arbeit der Landauer Künstlerin Marie Strieffler zeigt. Das Wandgemälde, das einst den Eingangsbereich der damals neuen Schule auf der Wollmesheimer Höhe zierte, war lange Jahre hinter einer Holzvertäfelung verschwunden. Nach dem Fund des alten Artikels wurde das Fresko auf Initiative von Schulleiterin Bärbel Schwenk-Kories vom Team des städtischen Gebäudemanagements um Werkleiter Michael Götz freigelegt und vom Atelier Dieter Trub fachgerecht restauriert.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron ist sehr froh über dieses Engagement und dankt allen Beteiligten für ihren Einsatz in Erinnerung an die bedeutende Landauer Künstlerin. „Marie Strieffler hat Landau und die Südpfalz in zahlreichen Gemälden und Holzschnitten sowie ungezählten Zeichnungen verewigt. Mit ihrem Lebenswerk hat die »Striefflers Marie« das kulturelle Erbe unserer Stadt bereichert und Landau auf ihre Art über Jahrzehnte geprägt“, betont der Kulturdezernent. „Umso mehr freut es mich, dass mit dem Fresko im Eingangsbereich des Altbaus der Grundschule Wollmesheimer Höhe eines ihrer Erstlingswerke wiederentdeckt wurde. Fachgerecht restauriert kann es nun der Öffentlichkeit präsentiert werden“, so Dr. Ingenthron, der kraft Amtes Vorsitzender der Strieffler-Stiftung ist.

Marie Strieffler wurde am 8. Mai 1917 als Tochter des Künstlers Heinrich Strieffler und seiner Frau Ida in Landau geboren. Marie trat in die Fußstapfen des Vaters und absolvierte nach dem Abitur ein Kunststudium in München, kehrte aber in ihre Heimatstadt und das Wohn- und Atelierhaus der Eltern zurück, wo sie bis zu ihrem Tod am 20. Januar 1987 lebte. Ihrer Heimat fühlte sie sich so verbunden, dass sie der Stadt Landau ihren gesamten Besitz vermachte. Damit legte sie den Grundstein für die Strieffler-Stiftung und das Strieffler-Haus, in dem bis heute regelmäßig Kunstausstellungen stattfinden. Weitere Informationen finden sich auf https://www.strieffler-haus.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.09.2018 | 12:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Mobbing an Schulen“: 3. Fachsymposium der Polizeidirektion Landau in Kooperation mit der Stadt Landau, den Landkreisen Südliche Weinstraße und Germersheim und der Universität Koblenz-Landau

Die Schule – ein Ort, an dem eigentlich eine (lern-)freundliche Atmosphäre herrschen sollte – ist für einige leider ein Ort der Qualen. Mobbing und Gewalt sind ein ernstzunehmendes Problem an vielen Schulen und stellen sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte vor große Herausforderungen. Zur Aufklärung und Diskussion über die Möglichkeiten von Prävention und Intervention fand jetzt ein Fachsymposium zum Thema „Mobbing an Schulen“ im Audimax der Universität Koblenz-Landau am Campus Landau statt. Die Veranstalter, die Polizeidirektion Landau in Kooperation mit der Stadt Landau, den Landkreisen Südliche Weinstraße und Germersheim und der Universität Koblenz-Landau, führen regelmäßig Fachsymposien zum Thema „Gewalt an Schulen“ durch.

Nach einem einführenden Bühnenstück der Berufsbildenden Schule zum Thema Mobbing erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Vertreterinnen und Vertreter von Polizei, Schulen und Verwaltungen, mit dem Vortrag von Dr. Elke Moning-Petersen, der Gesamtpersonalsratsbeauftragten für Bedrohungs- und Krisenmanagement der Universität, erste Einblicke in die Thematik. Anschließend folgten Fachvorträge renommierter Expertinnen und Experten. Mustafa Jannan vom Netzwerk „Schule besser machen“ stellte unter anderem das Phänomen Cyber-Mobbing vor; die Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Christine Zbick-Schmitt und Dr. Wolfgang Weissbeck referierten über das Thema Mobbing als Risikofaktor psychischer Störungen. Nach einer strafrechtlichen Bewertung von Mobbing durch Oberstaatsanwältin Dr. Anne Hermann, Polizeihauptkommisar Thomas Effler, dem stellvertretenden Direktor des Amtsgerichts, Urban Ruppert, und Alfred Moll vom städtischen Jugendamt, stellte Michael Müller vom Schulpsychologischen Beratungszentrum in Speyer Präventionsmöglichkeiten für Mobbing vor.

Landaus Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Maximilian Ingenthron, der die Veranstaltung mit Grußworten eröffnete, ist überzeugt, dass mit der Veranstaltung das richtige Zeichen gesetzt wurde, um über Präventions- und Interventionsmaßnahmen aufzuklären: „Gewalt an Schulen ist ein ernstzunehmendes Problem – ganz gleich ob diese physischer oder psychischer Natur ist“, betont der Schuldezernent. „Gerade weil letztere unsichtbar scheint und im Verborgenen wirkt, ist es ganz besonders wichtig, für die Thematik zu sensibilisieren und im Umgang mit Mobbing zu schulen. Die Kooperation aller Akteure und der regelmäßige und intensive Austausch sind dabei die wichtigsten Voraussetzungen, um erfolgreiche Präventionsarbeit leisten und im Krisenfall schnell und richtig reagieren zu können.“

Die Fachsymposien und auch der Arbeitskreis „Schule-Polizei-Verwaltung-BOS Südpfalz“, bei dem seit mehr als zehn Jahren Vertreterinnen und Vertreter der südpfälzischen Schulen, der Polizei, der Stadtverwaltung Landau und der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) zusammenkommen, hätten sich als wichtige Plattformen der Information und des Austauschs erwiesen und etabliert. Er danke allen Beteiligten für die gute und konstruktive Zusammenarbeit und sei zuversichtlich, dass diese auch in Zukunft weiter gepflegt und intensiviert werden könne, so Dr. Ingenthron.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.09.2018 | 12:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Landauer Weg der Bürgerbeteiligung“: Positives Zwischenfazit nach zwei Jahren Arbeit des Beteiligungsrats – Amtszeit wird verlängert – OB Hirsch dankt haupt- und ehrenamtlichen Beteiligungsratsmitgliedern für Engagement

Seit zwei Jahren begleitet der Beteiligungsrat die Bürgerbeteiligungsprozesse in der Stadt Landau. Dem achtköpfigen Gremium gehören vier Bürgerinnen und Bürger sowie je zwei Vertreterinnen und Vertreter des Stadtrats und der Stadtverwaltung an. Das Fazit nach zwei Jahren Arbeit des Beteiligungsrats fällt positiv aus. Das geht aus dem Bericht hervor, den die bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch angesiedelte Stabsstelle Informationstechnologie und Bürgerbeteiligung jetzt vorgelegt hat.

„Ob Klimaschutzkonzept, Ausbau der Königstraße, Einführung einer Wertstofftonne oder Sanierung des Bahnhaltepunkts Landau-West: Die Themen, die der Beteiligungsrat in den vergangenen beiden Jahren beraten hat, waren vielfältig und wurden immer mit viel Engagement diskutiert“, ist der Leiter der Stabstelle und zugleich Vorsitzende des Beteiligungsrats, Michael Niedermeier, überzeugt. Die Zusammenarbeit in dem Gremium gestalte sich konstruktiv und vertrauensvoll, so der Stabsstellenleiter weiter. Aus diesem Grund sei es auch wichtig, dass das eingespielte Team noch ein weiteres Jahr im Amt bleibe – auch, um ein bedeutendes Vorhaben auf den Weg zu bringen. So wird der Beteiligungsrat nach dem Willen seiner Mitglieder eine Evaluation durchführen, um dem Stadtrat bis zum kommenden Jahr eine Empfehlung hinsichtlich der weiteren Arbeit des Gremiums geben zu können. „Bei diesem Prozess sollen auch die Bürgerinnen und Bürger mitwirken“, erläutert Niedermeier die Beratungen im Beteiligungsrat.

Die Stadtspitze und die städtischen Gremien haben einer Amtszeitverlängerung des Beteiligungsrats bis Ende August 2019 bereits zugestimmt.

OB Hirsch begrüßt das Engagement des Gremiums in den vergangenen beiden Jahren. „Die Mitglieder beraten über Maß, Ziel und Zielgruppe der Bürgerbeteiligung bei städtischen Projekten und leisten damit Pionierarbeit“, so der Stadtchef. Es sei sehr positiv zu bewerten, was der Beteiligungsrat für das konstruktive Miteinander von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft leiste, betont er. „Wir befinden uns mit dem Gremium in einem Prozess, der noch am Anfang steht, aber bereits Früchte trägt. Die Amtszeitverlängerung wie auch die Evaluierung gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sind weitere wichtige Bausteine auf dem «Landauer Weg der Bürgerbeteiligung«“, so Hirschs Fazit.

Informationen zur Arbeit, zu Sitzungen und zu Projekten des Beteiligungsrats sind auf der städtischen Internetseite unter https://www.landau.de/buergerbeteiligung zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.09.2018 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: DJK-Segelfluggemeinschaft Landau veranstaltet siebten Geschwisternachmittag – Bürgermeister Dr. Ingenthron: „Eine wahre Sternstunde für die Familien des Kinderhospizes Sterntaler“

„Sternstunden für Sterntaler“: Seit 2012 engagiert sich die DJK-Segelfluggemeinschaft Landau für Familien mit unheilbar kranken Kindern und arbeitet dabei eng mit dem Hospiz „Sterntaler“ aus Dudenhofen zusammen. Einmal im Jahr werden die Kinder des Hospizes gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern zu Rundflügen mit anschließendem Grillfest eingeladen. Zum diesjährigen Treffen waren rund 120 Gäste auf den Ebenberg gekommen.

Bürgermeister und Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron, der am jüngsten Geschwisternachmittag auf dem Ebenberg teilnahm, zeigt sich angetan vom Engagement des Vereins. „Es ist wunderbar zu sehen, wie die Mitglieder der DJK in einer großartigen Gemeinschaftsleistung den Gästen mit Rundflügen über die ganze Region einen unvergesslichen Nachmittag bereiten“, betonte er. „Die Verleihung des landesweiten „Großen Sterns in Silber“ im vergangenen Jahr war bereits ein verdienter Erfolg für das Engagement der DJK-Segelfluggemeinschaft Landau. Und auch wenn es beim Bundesentscheid nicht ganz für das Treppchen gereicht hat, so ist der kleine Goldene Stern, den der Verein um den Vorsitzenden Sebastian Stücker im März aus den Händen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier entgegennehmen durfte, doch auch ein Ausdruck dessen, wie sehr der Einsatz des Vereins gesehen, geschätzt und gewürdigt wird“, so der Bürgermeister.

Die DJK-Segelfluggemeinsschaft Landau wurde 1953 gegründet und fliegt seit 1954 zusammen mit dem Aero-Club Landau auf ihrem eigenen Segelfluggelände auf dem Ebenberg. Der Verein hat rund 200 Mitglieder, davon etwa 75 aktive Pilotinnen und Piloten. Mehr Informationen zur DJK-Segelfluggemeinschaft finden sich unter https://www.djk-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.09.2018 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zoo-Safari für Ferienkinder im Zoo Landau in der Pfalz am 11. Oktober 2018, 14 Uhr

Auf geht’s zur spannenden Zoo-Safari für Ferienkinder im Zoo Landau in der Pfalz! Am 11. Oktober 2018 bietet die Zooschule Landau in Kooperation mit dem Büro für Tourismus der Stadt Landau in der Pfalz für Kinder von 6 bis 12 Jahren, die in Landau und in der Region ihre Ferien verbringen, wieder einen tollen Erlebnisrundgang mit vielen Informationen rund um die Landauer Zootiere an. Ein hautnaher Tierkontakt gehört ebenso zum Programm wie die vielen Materialien zu den Tieren, wie z.B. Eier, Felle, Federn, Schädel und ähnliches, die die Zoopädagogen auf ihrer Runde dabei haben werden. Das zweieinhalbstündige Programm bietet interessante Einblicke in das Leben der Zootiere und die Arbeit eines modernen zoologischen Gartens. Wofür sind Zoos heute da? Was ist ein Zuchtprogramm? Wo kommen die Zootiere her? Was fressen sie und was brauchen sie, um sich wohlzufühlen? Natürlich können die Kinder auch ihre ganz eigenen Fragen stellen!

Eine Anmeldung zur Zoosafari ist erforderlich, direkt beim Büro für Tourismus unter der Telefonnummer 06341-13 83 01.

Los geht es um 14.00 Uhr, der Treffpunkt ist an der Zookasse ab 13.45 Uhr. Bitte beachten Sie, dass in der Ferienzeit an der Zookasse nachmittags viel Betrieb sein kann, und bringen Sie Ihr Kind bitte rechtzeitig in den Zoo.

Kosten: 6 € für Zoosafari zuzüglich 3,50 € Zoo-Eintritt!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.09.2018 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landauer Stadtspitze ruft zur Teilnahme am ADFC-Fahrradklimatest 2018 auf

Unterstützt vom Bundesverkehrsministerium führt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) auch in diesem Jahr einen Fahrradklimatest durch. Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer sind aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Kommune zu bewerten. Die Ergebnisse werden im Frühjahr kommenden Jahres vorgestellt. Die Landauer Stadtspitze ruft die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an der Online-Umfrage zu beteiligen.

„Wir arbeiten aktiv daran, die Fahrradfreundlichkeit Landaus weiter zu verbessern“, sagen Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Beigeordneter Rudi Klemm. „Stadtspitze und Stadtverwaltung kennen die Defizite und Bedarfe in diesem wichtigen Bereich der Mobilität und engagieren sich dafür, die Defizite zu beseitigen und die Bedarfe zu decken.“ So habe die Stadt Landau in der Vergangenheit beim Fahrradklimatest meist gute Ergebnisse bei den baulichen und infrastrukturellen Voraussetzungen erzielt, jedoch schlechte Resultate bei Werbung, Beschilderung und Leihrädern eingefahren. „Wir wischen diese Ergebnisse nicht einfach vom Tisch, sondern setzen uns aktiv mit den Kritikpunkten auseinander“, so die Stadtspitze, die gleichzeitig betont, dass gerade die genannten „weichen Faktoren“ zur Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit mit teils hohen Kosten verbunden und damit haushaltsrelevant seien.

In jüngster Zeit wurde bereits die Straße An 44 als erste Fahrradstraße Landaus ausgewiesen; mit der Fortstraße und der Straße Am Kronwerk sind weitere in Planung. Zahlreiche Streckenabschnitte von Radwegen wurden farblich markiert und zusätzliche Abstellmöglichkeiten für Fahrräder am Hauptbahnhof geschaffen. Zudem hatten die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Erstellung des Integrierten Mobilitätskonzepts die Möglichkeit, positive wie negative Beispiele für Fahrradfreundlichkeit im Stadtgebiet in eine interaktive Karte einzutragen und so der Verwaltung zu übermitteln. Die Ergebnisse fließen in das umfassende Konzept ein, das alle Verkehrsarten gleichberechtigt unter die Lupe nehmen und dafür sorgen soll, dass sich diese möglichst optimal ergänzen.

„Die Bürgerbeteiligung zum Integrierten Mobilitätskonzept hat uns eine breite Datengrundlage für die Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit in unserer Stadt geliefert“, teilt die Stadtspitze mit. „Wir freuen uns, im Zuge des Fahrradklimatests weiteren Input von den Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern zu erhalten.“

Der Fragebogen zum ADFC-Fahrradklimatest findet sich auf der Internetseite https://www.fahrradklima-test.de. Er ist noch bis zum 30. November online.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.09.2018 | 08:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: In neuem Gewand: Mörlheimer Kirchweih vom 15. bis 17. September

Mörlheim feiert: Vom 15. bis 17. September lädt das Landauer Stadtdorf zur Kirchweih. Das Fest findet in diesem Jahr im und am Dorfgemeinschaftshaus statt. Den offiziellen Startschuss geben am Samstag, 15. September, um 18 Uhr Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Ortsvorsteher Joachim Arbogast und die Landauer Weinprinzessin Jana I.

Bereits zuvor, um 17 Uhr, findet in der katholischen Kirche ein ökumenischer Gottesdienst statt. Ab 17:30 Uhr zieht der Festumzug in Begleitung der Katholischen Kultuskapelle Mörlheim zum Dorfgemeinschaftshaus. Startpunkt ist der Parkplatz an der evangelischen Kirche. Die musikalische Begleitung im Dorfgemeinschaftshaus übernimmt zunächst die Kultuskapelle; ab ca. 21 Uhr steht die Band acoustic&amazing auf der Bühne.

Am Sonntag, 16. September, beginnen die Festlichkeiten um 11 Uhr mit dem traditionellen Weißwurstfrühstück. Die musikalische Begleitung übernimmt das 1. Harmonika Orchester Bellheim. Ab 14 Uhr bietet die Mörlheimer Landjugend Kaffee und Kuchen an.

Der Kerwemontag, 17. September, beginnt mit einem gemeinsamen Mittagessen. Anschließend sind ab 14:30 Uhr alle Seniorinnen und Senioren zum traditionellen Seniorennachmittag geladen. Die Frauen des Caritaskreises servieren Kaffee und Kuchen; das Walsheimer Drehorgelteam und die Kultuskapelle sorgen für die musikalische Gestaltung des Nachmittags. Ab 16 Uhr dürfen sich alle Kinder über Freifahrten auf dem Karussell freuen. Den Montagabend gestalten ab 18:30 Uhr die Queichtaler Schrägen Vögel. Krönender Abschluss ist ab 21 Uhr ein Feuerwerk.

An allen Tagen sorgen das Team der Firma Rotec unterstützt durch die Catering Service sTservice GmbH für die Bewirtung. Neben einem großen Speisen- und Getränkeangebot wartet das Team in diesem Jahr auch mit erfrischenden Cocktails auf. Rund um den Dorfplatz werden ein Karussell und weitere Attraktionen für kleine und größere Gäste aufgebaut.

Ortsvorsteher Arbogast bittet die Mörlheimerinnen und Mörlheimer darum, für die Dauer der Weinkerwe ihre Häuser zu beflaggen. Dorfflaggen können in der Ortsverwaltung erworben werden.

Mörlheim freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.09.2018 | 08:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: OB Hirsch und Stadtfeuerwehrinspekteur Hargesheimer fordern Notrufvorabfrage für Integrierte Leitstelle Landau – Land kündigt Umsetzung an

„Wer Hilfe braucht und die 112 wählt, muss sich sicher sein können, dort auch jemanden zu erreichen“: Mit diesen Worten spricht sich Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch dafür aus, die Integrierte Leistelle Landau mit einer Notrufvorabfrage auszustatten. Der Stadtchef hatte sich nach dem Starkregenereignis vom 11. Juni mit einer entsprechenden Forderung an das Land Rheinland-Pfalz gewandt. Die Landauer Leitstelle ist nach Auskunft des Innenministeriums die einzige Leitstelle in Rheinland-Pfalz, die nicht über ein solches System verfügt. Auch Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer hatte sich im Namen des Arbeitskreises der südpfälzischen Kreis- und Stadtfeuerwehrinspekteure in einem Schreiben an das Ministerium für die Einrichtung einer Notrufvorabfrage stark gemacht. In seiner Antwort sicherte der zuständige Staatssekretär Randolf Stich nun die Prüfung und Veranlassung der notwendigen Schritte zu.

Bei dem Starkregenereignis hatten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger versucht, die Landauer Leitstelle zu erreichen. Zeitweise gingen mehr als 20 Anrufe gleichzeitig ein und mussten vom Leitstellenpersonal disponiert und abgearbeitet werden. Das Problem: Da nicht jeder Anruf sofort entgegengenommen werden konnte, die Leitstelle aber auch nicht über eine Anrufvorabfrage verfügt, war der Notruf für einige Bürgerinnen und Bürger nicht zu erreichen. „Es ist uns bewusst, dass bei einem erhöhten Notrufaufkommen nicht jeder Anruf umgehend persönlich entgegengenommen werden kann; jedoch muss sich die Bevölkerung zumindest gewiss sein, die richtige Nummer gewählt zu haben“, bekräftigt OB Hirsch sein Anliegen, dem das Land nun nachkommen will. „Die hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürger, die die Leitstelle nicht erreichen konnten, haben zu Recht ihren Unmut geäußert“, so der Stadtchef weiter.

„Das vorhandene System in der Leitstelle erkennt, welche Anruferin bzw. welcher Anrufer am längsten in der «Warteschleife» ist und stellt sie oder ihn dann als nächstes durch“, ergänzt Stadtfeuerwehrinspekteur Hargesheimer. „Legt eine Anruferin bzw. ein Anrufer jedoch auf, weil sie oder er sich nicht sicher ist, die richtige Nummer gewählt zu haben, beginnt die Wartezeit von vorne. Aus diesem Grund ist es nach Ansicht der Kreis- und Stadtfeuerwehrinspekteure der Südpfalz dringend erforderlich, alle Leitstellen in Rheinland-Pfalz mit einer entsprechenden Notrufvorabfrage auszustatten.“

Die Integrierte Leitstelle Landau nimmt unter der Notrufnummer 112 alle nicht-polizeilichen Notrufe entgegen und alarmiert und unterstützt Rettungsdienst, Feuerwehr, THW und/oder Katastrophenschutz. Sie ist für mehr als 460.000 Bürgerinnen und Bürger in den Städten Landau, Pirmasens und Zweibrücken sowie den Landkreisen Südliche Weinstraße, Germersheim und Südwestpfalz zuständig. Jährlich werden im Einzugsgebiet der Landauer Leitstelle über 100.000 Einsätze abgewickelt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.09.2018 | 08:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Einwinterung von mediterranen Landschildkröten“ DGHT-Schildkrötenstammtisch am Mittwoch, 26. September, um 19:30 Uhr in der Zooschule des Zoo Landau in der Pfalz

„Einwinterung von mediterranen Landschildkröten“
DGHT-Schildkrötenstammtisch am Mittwoch, 26. September, um 19:30 Uhr in der Zooschule des Zoo Landau in der Pfalz

-> „Einwinterung von mediterranen Landschildkröten“ DGHT-Schildkrötenstammtisch am Mittwoch, 26. September, um 19:30 Uhr in der Zooschule des Zoo Landau in der Pfalz

Bild: Zoo Landau / Stadt Landau in der Pfalz

Die Tage werden schon merklich kürzer, die reinen Sonnenstunden rarer und die Nachttemperaturen können schon empfindlich fallen. Die innere Uhr unserer einheimischen Tiere signalisiert „Herbst“, und die Tiere in den gemäßigten Breiten bereiten sich auf die Überwinterung vor. Sei es für die Winterruhe, den Winterschlaf oder im Fall der Reptilien und Amphibien die Winterstarre. Auch den mediterranen Landschildkröten merkt man schon eine gewisse Trägheit und eingeschränkte Futteraufnahme an. Für deren Gesunderhaltung und Langlebigkeit ist es essentiell, dass sie entsprechend ihrem natürlichen Jahreszyklus auch in Menschenobhut die kalte und nahrungsarme Zeit im Ruhezustand der Winterstarre verbringen. Bei einer Umgebungstemperatur von 4-6 Grad wird der Stoffwechsel der wechselwarmen Reptilien soweit heruntergefahren, dass sie die Wintermonate ohne Futteraufnahme und bewegungslos überdauern. In Menschenobhut sind die Besitzer gefragt, den Tieren eine entsprechende Umgebung hierfür zu bieten und sie auf diese besondere Zeit im Jahr vorzubereiten. Thema des nächsten DGHT-Schildkrötenstammtisches, der am Mittwoch, 26. September, um 19:30 Uhr in der Zooschule Landau stattfinden wird, sind verschiedene Methoden der Überwinterung. Interessierte Halter können sich an diesem Abend mit einem Schildkrötenexperten der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT e.V.), Herrn Peter Buchert, austauschen.

Die vierteljährlich stattfindenden Stammtische sind eine Kooperationsveranstaltung von DGHT und Zoo Landau. Es handelt sich um eine kostenlose Veranstaltung, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Bitte betreten Sie den Zoo an diesem Abend über den Eingang an der Zooverwaltung (Zebrastreifen; Hindenburgstraße 12, 76829 Landau).

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste an diesem Abend.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.09.2018 | 08:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Frauengesundheitstage Südliche Weinstraße und Landau: Zwei Veranstaltungen in Landau am Donnerstag, 20. September, und Dienstag, 25. September

„Gesund sein – Gesund werden – Gesund bleiben“: Unter diesem Motto stehen die 3. Frauengesundheitstage „gesund.aktiv.frau“, die aktuell von den Gleichstellungsbeauftragten aus der Region in der Stadt Landau und im Landkreis Südliche Weinstraße ausgerichtet werden. Am Donnerstag, 20. September, und am Dienstag, 25. September, stehen zwei weitere Termine in Landau an.

Am Donnerstag, 20. September, dreht sich alles um die Krankheit Migräne. Unter der Überschrift „Ist eine positive Beeinflussung möglich?“ findet im Otto-Hahn-Gymnasium im Westring von 19 Uhr bis 20:30 Uhr ein Vortrag von Dr. Estelle Neb statt. Die praktische Ärztin und Schmerztherapeutin mit dem Schwerpunkt Migräne zeigt mehrere Lösungsansätze auf und legt dabei den Fokus auf nichtmedikamentöse Verfahren, die gut in den Alltag integrierbar sind. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Volkshochschule Landau und der Selbsthilfegruppe Migräne angeboten. Die Teilnahme kostet 5 Euro.

Am Dienstag, 25. September, findet von 19 bis 21 Uhr ein Workshop zum Thema „Entsäuern und Blockaden lösen“ statt. Unter der Kursleitung von Marianne Schütz lernen die Teilnehmerinnen, wie sie mit kleinen Massagegriffen selbst ihre Durchblutung anregen, den Stoffwechsel aktivieren und den Abtransport von Schlacken beschleunigen können. Auch dieses Angebot findet in Kooperation mit der Volkshochschule Landau und der Selbsthilfegruppe Migräne statt. Veranstaltungsort ist Saal 04 in den Räumlichkeiten der VHS in der Maximilianstraße.

Anmeldungen für beide Veranstaltungen nimmt die VHS unter info@volkshochschule-landau.de oder 0 63 41/13 49 92 entgegen.

Die Frauengesundheitstage dauern noch bis zum 26. September. Das komplette Programm liegt unter anderem im Rathaus in Landau aus und findet sich online unter https://www.landau.de/Verwaltung-Politik/Gleichstellungsstelle.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gelebte Kooperation und Integration am Weltkindertag auf dem Danziger Platz in Landau

Der Weltkindertag ist ein in über 145 Staaten auf verschiedene Weise (und an unterschiedlichen Terminen) begangener Aktionstag, um auf die besonderen Bedürfnisse und speziell die Rechte von Kindern aufmerksam zu machen. In langjähriger Tradition wird der Weltkindertag in Landau mit einem großen Spielfest auf dem Danziger Platz gefeiert. So auch in diesem Jahr am Donnerstag, 20. September, von 15 bis 19 Uhr.

Veranstaltet wird das Fest von der Jugendförderung der Stadt Landau, die wieder viele tatkräftige Akteure für die Veranstaltung gewinnen konnte. Im Laufe der Jahre hat sich ein fester Teilnehmerkreis von im Stadtteil Horst ansässigen Institutionen und Vereinen gebildet, der jährlich am Weltkindertag teilnimmt. Verschiedene Kulturen präsentieren sich mit kulinarischen oder sportlichen Darbietungen sowie Spielangeboten. Die tolle Stimmung und der reibungslose Ablauf des Fests in den vergangenen Jahren zeigen, wie gut Kooperation und Integration beim Weltkindertag in Landau gelebt werden.

Das Programm der Veranstaltung bietet für alle Altersgruppen das passende Angebot. Der Weltkindertag wird um 16 Uhr durch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron offiziell eröffnet. Um 17 Uhr geht das Programm mit verschiedenen Tanzvorführungen weiter. Clown Giovanni läutet um 18:30 Uhr mit seiner Vorstellung das Ende des Fests ein.

Für die kleinsten Besucherinnen und Besucher hält der Eltern-Kind-Treff des Kinderschutzbunds LD-SÜW eine Krabbelecke bereit. Auf die größeren Kinder warten Bastelangebote der Evangelischen Kirchengemeinde und der Kita Löwenzahn, ein Kinderschminken der Kita St. Elisabeth, das Dosenwerfen der Jugendhilfe Jona, eine Hüpfburg und Bungee-Basketball der Jugendförderung, ein Bewegungsparcours des Schwimm- und Sportclubs Landau, eine Spritzwand der Freiwilligen Feuerwehr Landau und noch einiges mehr.

Für die Verpflegung sorgen der Jugendtreff, der Islamisch multikulturelle Verein, der „Orient Palace“, das Mehrgenerationenhaus und die Kita Horsthüpfer.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zum Welttierschutztag: „Eine Schlange oder Bartagame für Zuhause?“ Intensivkurs zum Halten und Pflegen von Reptilien Zooschule Landau, 29.09.2018, 14-17 Uhr

Tierfreunde in aller Welt begehen am 4. Oktober 2018 den Welttierschutztag. Tierschutz wird in Zoo und Zooschule Landau in der Pfalz ganz groß geschrieben, und so bietet die Zooschule am Samstag, den 29. September 2018, von 14-17 Uhr einen besonderen Workshop für Kinder von 8 – 12 Jahren an. Gemeinsam mit den geschulten Pädagoginnen und Pädagogen der Zooschule werden die Kinder der Frage nachgehen ob „Eine Schlange oder Bartagame für Zuhause“ das Richtige ist. Ein Haustier zu halten ist gerade auch für Kinder eine schöne Sache und eine ganz wertvolle Erfahrung, aber es bedeutet auch eine große Verantwortung! Vor allem wenn es sich um exotische Terrarientiere handelt, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen und im Handel leicht zu bekommen sind. Wie Tierheime und Zoos aus leidvoller Erfahrung wissen, scheint allerdings die Beratung im Tierhandel oder den Zooabteilungen der Baumärkte nicht immer professionell zu sein, und so wird häufig über die ganz besonderen Ansprüche der Exoten, die teilweise mit erheblichen Kosten und Aufwand verbunden sein können, nicht ausreichend informiert. Im Rahmen des dreistündigen Sonder-Workshops werden die Kinder beliebte Terrarientiere kennenlernen. Sie haben dabei die Möglichkeit, unseren Zooschultieren ganz nahe zu kommen und praxisnah wichtige Grundlagen zur tiergerechten Haltung, Fütterung und dem richtigen Umgang mit den Exoten zu erlernen. Vor einer möglichen Anschaffung ist dies besonders wichtig, um böse Überraschungen für die Halter und Leiden für die Tiere zu verhindern.

Die Kosten betragen 12 Euro für den Workshop zzgl. Zooeintritt 3,50 Euro. Anmeldungen für diesen Workshop nimmt die Zooverwaltung ab sofort gerne entgegen: Tel. 06341-137011. Wir freuen uns auf zahlreiche kleine Tierschützer und solche, die es werden wollen!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Natur, Sport und Freizeit rund um die Queichwiesen: Planungsworkshop im Zuge des Modellprojekts „Kommune der Zukunft“ am Mittwoch, 12. September, in Queichheim

Das Modellprojekt „Kommune der Zukunft“ in den Landauer Stadtdörfern trägt Früchte. In Queichheim laden Ortsvorsteher Jürgen Doll und Dorfentwicklungspartner Jochen Blecher am Mittwoch, 12. September, zu einem Planungsworkshop Queichwiesen. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Sitzungsraum über dem Ortsvorsteherbüro.

Im Rahmen des Planungsworkshops soll gemeinsam ein Konzept entwickelt werden, wie die Queichwiesen für Mensch und Natur noch lebenswerter gestalten werden können. Kernpunkte sind Themen wie Umweltbildung, ein barrierefreier Fitnessparcours und eine Streuobstwiese.

Ortsvorsteher Doll und Dorfentwicklungspartner Blecher freuen sich auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ihre Wünschen und Ideen einbringen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadt Landau stellt Entwurf des Nachtragshaushalts 2018 vor – Defizit schrumpft auf rund 8,5 Millionen Euro – Verbesserungen bei Steuereinnahmen stehen hohen Pflichtausgaben gegenüber – Ausblick: Elektroautos dürfen ab dem 1. Dezember kostenfrei in Landau parken

Das Haushaltsdefizit der Stadt Landau hat sich im Entwurf des Nachtragshaushalts 2018 um rund 3,7 Millionen Euro im Vergleich zum Ursprungshaushalt verbessert. Grund hierfür ist vor allem ein deutliches Steuerplus bei nahezu gleichbleibenden Ausgaben auf der anderen Seite. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Martin Messemer, Leiter der städtischen Finanzförderung, haben das Zahlenwerk jetzt in einer öffentlichen Veranstaltung den Vertreterinnen und Vertretern der Presse sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.

Demnach erhöhen sich die Erträge von rund 140,1 Millionen Euro auf rund 144,4 Millionen Euro und sorgen dafür, dass das Defizit im Vergleich zum Ursprungshaushalt von rund 12,2 Millionen Euro auf rund 8,5 Millionen Euro schrumpft. Die Gesamtausgaben belaufen sich im Nachtrag auf rund 152,9 Millionen Euro und bleiben damit nahezu unverändert.

„Dank höherer Steuererträge, insbesondere bei der Gewerbesteuer und beim Einkommensteueranteil, haben wir im Ergebnishaushalt eine spürbare Verbesserung erreicht“, fasste OB Hirsch zusammen. „Dennoch belastet uns weiterhin ein deutlich zu hoher Fehlbetrag, dessen Ursachen im pflichtigen, nicht gestaltbaren Bereich liegen.“ Eigene Sparanstrengungen könnten die Finanzprobleme der Stadt Landau nicht lösen, betonte der Stadtchef und verwies auf die Aufwendungen im Bereich Jugend und Soziales, deren städtischer Finanzierungsanteil im Nachtragshaushalt von rund 40,2 Millionen auf rund 42,4 Millionen Euro gestiegen ist.

Finanzchef Messemer betonte, dass die von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier zum Ursprungshaushalt geforderte Verbesserung des Jahresfehlbetrags um 400.000 Euro nicht nur erreicht, sondern deutlich übertroffen werden konnte. Gemeinsam mit Michael Götz, Werkleiter des städtischen Gebäudemanagements (GML), stellte er mit Blick auf den Finanzhaushalt weiter dar, dass das Gesamtinvestitionsvolumen von Stadt und GML im Nachtragshaushalt rund 27,7 Millionen Euro beträgt.

„Der Nachtragshaushalt setzt keine eigenen Schwerpunkte, sondern dient der Anpassung bzw. der Nachsteuerung der städtischen Finanzplanung“, erläuterte OB Hirsch in diesem Zusammenhang. „Dass wir aufgrund überteuerter Ausschreibungsergebnisse den Ausbau mehrerer Straßen, darunter der Bismarckstraße, aufschieben mussten, zeigt, wie wichtig es ist, innerhalb der Haushaltsplanung Spielräume zu lassen.“ Im kommenden Kommunalwahljahr sei dies wohl von noch größerer Bedeutung, so die Prognose des Stadtchefs. „Dann wird es uns aufgrund der Neukonstituierungen nach den Wahlen wohl nur schwer möglich sein, einen Nachtragshaushalt mit entsprechenden vorgeschalteten Beratungen auf den Weg zu bringen.“

Im Zuge der öffentlichen Informationsveranstaltung zum Nachtragshaushalt 2018 gaben Stadtspitze und Stadtverwaltung auch die Pläne bekannt, ein kostenfreies Parken für Elektroautos ermöglichen zu wollen. Autos mit der Kennzeichnung „E“ können voraussichtlich ab dem 1. Dezember dieses Jahres kostenfrei auf bewirtschafteten Ganztagesparkplätzen im Stadtgebiet parken. Die Stadt Landau möchte damit einen kleinen Beitrag zur Umstellung auf umweltfreundliche Antriebe leisten.

Der Entwurf des Nachtragshaushalts liegt ab sofort und bis einschließlich Dienstag, 25. September, in der Kämmereiabteilung im Rathaus (Zimmer 114) öffentlich aus. Bis einschließlich Montag, 17. September, haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Vorschläge zu dem Entwurf zu machen. Zusätzlich zur Auslegung ist der Haushaltsentwurf auch auf der städtischen Internetseite https://www.landau.de/nachtrag-2018 zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.09.2018 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Versammlungen in Landau

Landau (ots) - Die heutigen Versammlungen in Landau verliefen friedlich und weitestgehend störungsfrei. Die Teilnehmerzahl betrug bei "Kandel ist überall - Wir fordern Schutz, Sicherheit und mehr Gerechtigkeit" rund 80 Personen und bei "Gemeinsam auf die Straße zu gehen für eine unabhängige Justiz und die Wahrung des Rechtstaats" ca. 1000 Personen. Bislang wurden der Polizei im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen sechs Ordnungswidrigkeiten bekannt, da Vermummungsgegenstände mitgeführt wurden. Diese Personen und drei Begleiter erhielten Platzverweise.

Text: Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.09.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Neu: Opa-Oma-Enkeltag im Zoo Landau in der Pfalz, 22. September, 14 Uhr

Neu: Opa-Oma-Enkeltag im Zoo Landau in der Pfalz, 22. September, 14 Uhr

-> Eine besondere Erlebnisführung für Klein und Groß im Zoo, bei der die beliebten Erdmännchen sicher nicht fehlen werden.

Bild: Zoo Landau / Stadt Landau in der Pfalz

Ein ganz besonderes tierbezogenes Erlebnis ermöglicht die Zooschule Landau am Samstag, den 22. September 2018, Großeltern und ihren Enkelkindern: Zoopädagogen begleiten die großen und kleinen Gäste 90 Minuten lang auf einem abwechslungsreich gestalteten Rundgang durch den Zoo. Mit Fellen, Eiern, Tierschädeln und Federn im Gepäck und mit direkten Tierkontakten angereichert gestalten sie den Gruppen einen unvergesslichen Nachmittag. Dabei vermitteln sie anschaulich Spannendes zu den Tieren und auch Wissenswertes rund um den Natur- und Artenschutz im Zoo. Als Besonderheit wird es für Omas, Opas und Enkel gemeinsame tierbezogene Aktionsmöglichkeiten geben.

Die Veranstaltung kostet zusammen für Großeltern und Enkel (bis zu 5 Personen) 12,00 € (jede weitere Person pro Familie 2,50 €) zuzüglich Zooeintritt (bitte beachten Sie hierzu die verschiedenen Kleingruppentarife).

Los geht es um 14 Uhr, Treffpunkt ist im Kassenbereich des Zoos. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste an diesem besonderen Nachmittag!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.09.2018 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Neu: Feuer und Flamme für den Brandschutz: Knapp 800 Landauer Grundschülerinnen und -schüler bei Präventionstheaterstück „Marco und das Feuer“

„Ich wähl die 112, das ist die Feuerwehr“: Knapp 800 Landauer Grundschülerinnen und -schüler haben jetzt das Brandschutz-Theaterstück „Marco und das Feuer“ in der Sporthalle des Max-Slevogt-Gymnasiums besucht. Das von der TourneeOper Mannheim und dem Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz speziell für Kinder entwickelte Stück machte auf Initiative von Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer Station in Landau und klärte die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen über die Gefahren von Feuer und das richtige Verhalten im Brandfall auf. Bei einem anschließenden Parcours der Freiwilligen Feuerwehr Landau durften die Kinder selbst Hand anlegen und bekamen von den Feuerwehrfrauen und -männern vor Ort die Einsatzfahrzeuge und die Ausrüstung erklärt.

„Nur wer richtig informiert ist, kann richtig handeln, daher ist Brand-Prävention von Kindesbeinen an sehr wichtig“, betonte OB Hirsch. „Das Brandschutz-Theater «Marco und das Feuer» bringt Kindern dieses wichtige Thema spielerisch, mit viel Spaß und ohne erhobenen Zeigefinger näher. Aus diesem Grund habe ich das Vorhaben, das pädagogische Theaterstück nach Landau zu holen, gerne unterstützt“. Der Stadtchef hat 1.000 Euro aus Mitteln der Sparkassenstiftung zur Finanzierung des Projekts beigesteuert; weitere Unterstützung erhielt das Brandschutz-Theater durch die VR Bank Südpfalz, die Kissel-Stiftung und den Regionalverband Vorderpfalz. Das städtische Schulamt organisierte und finanzierte den Bustransfer der Schülerinnen und Schüler.

Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Maximilian Ingenthron, der die Kinder am Morgen begrüßte und eine Theatervorstellung in der Sporthalle des MSG besuchte, schaute auch den Nachwuchsfeuerwehrfrauen und -männern anschließend beim Feuerwehrparcours über die Schulter. „Feuer übt auf Kinder eine große Faszination aus. Umso wichtiger ist die Brandschutzerziehung, die auch an unseren Schulen eine große Rolle spielt“, betonte der Schuldezernent. Mit dem Theaterstück und dem anschließenden Feuerwehrparcours sei ein toller, kindgerechter Aktionstag organisiert worden, der die Vermittlung von Lerninhalten und Spaß auf besonders schöne Weise miteinander verbinden würde und den Schülerinnen und Schülern mit Sicherheit noch lange in positiver Erinnerung bleiben werde.

Auch die Feuerwehr zieht ein positives Fazit. „Die Kinder hatten viel Spaß und haben spielerisch gelernt, wie sie sich im Brandfall richtig verhalten oder die Entstehung eines Feuers von vornerein verhindern können“, erklärte Stadtfeuerwehrinspekteur Hargesheimer. „Wir erleben in unserem Arbeitsalltag immer wieder, dass die Menschen im Notfall nicht wissen, wie sie sich verhalten müssen. Das Präventionstheaterstück eignet sich gut dazu, das Thema Brandschutz für die Kinder greifbar und interessant zu gestalten und weckt vielleicht sogar auch das Interesse daran, selbst einmal in der Feuerwehr tätig zu werden.“

„Marco und das Feuer“ ist ein Kooperationsprojekt der TourneeOper Mannheim, und des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz mit dem Regional-Feuerwehrverband Vorderpfalz, der Universität Koblenz-Landau und Prof. Dr. Herbert Günther, früherer Mitarbeiter der Universität. Das Projekt wird von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz gefördert.

Das kindgerechte Stück handelt von Marco, Philipp und Lucie, die gemeinsam durch dick und dünn gehen und viele Abenteuer erleben. Wie auf alle Kinder, hat Feuer auch auf sie eine magische Anziehungskraft. Doch schnell kann aus Spaß Ernst werden, wie die drei am eigenen Leib erfahren müssen. „Marco und das Feuer“ kann für Grundschulen, Tage der offenen Tür, Feuerwehrfeste oder weitere Anlässe beim Organisationsbüro der TourneeOper Mannheim gebucht werden. Dies ist unter 0 62 02/9 50 68 02 bzw. info@marco-und-das-feuer.de möglich.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 29.08.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Umweltfreundlich unterwegs: Landauer Nordringschule schafft dank großer Spendenbereitschaft neuen E-Roller, Mountainbikes und Fahrradhelme an

Umweltfreundlich unterwegs: Landauer Nordringschule schafft dank großer Spendenbereitschaft neuen E-Roller, Mountainbikes und Fahrradhelme an

-> Oberbürgermeister Thomas Hirsch (M.), Landtagsabgeordneter Wolfgang Schwarz (2.v.l.) und Schulleiterin Angelika Bühler (3.v.l.) gemeinsam mit Lehrern und Mitgliedern des Mofa-Kurses und der Fahrradwerkstatt bei der kleinen Feierstunde auf dem Schulhof der Nordringschule.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Mit einem Mofa eigenständig im Stadtverkehr unterwegs sein: Davon träumen viele Schülerinnen und Schüler der Landauer Nordringschule. Seit mehr als 30 Jahren gibt es aus diesem Grund die Mofa-AG, in der die Jugendlichen die Regeln der Straßenverkehrsordnung erlernen, das Fahren üben und schließlich auch die praktische Prüfung ablegen können. Bislang diente zur Ausbildung ein altes Mofa mit Zweitaktmotor aus dem Jahr 1983. Um die Schülerinnen und Schüler mit alternativen Antriebstechniken vertraut zu machen und ihnen eine moderne Alternative zu bieten, hat sich die Nordringschule entschlossen, ein Elektro-Mofa anzuschaffen. Dank der Unterstützung der Sparkassenstiftung und der EnergieSüdwest AG konnten die AG-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer jetzt ihre ersten Fahrstunden auf dem roten, umweltfreundlichen Gefährt nehmen.

„Es ist wichtig, die E-Mobilität als zukunftsweisende Technologie zu unterstützen und Hemmschwellen abzubauen“, betonte Oberbürgermeister Thomas Hirsch, der der Schulgemeinschaft die Spende im Rahmen einer kleinen Feierstunde überbrachte. „Aus diesem Grund freut es mich besonders, dass sich die Nordringschule dazu entschlossen hat, einen Beitrag dazu zu leisten, junge Menschen mit der Technologie vertraut zu machen. Ich wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der AG viel Freude mit ihrem neuen Gefährt.“

Ebenso in Sachen umweltfreundlicher Mobilität unterwegs sind die Mitglieder der Fahrradwerkstatt der Schule, in der die Schülerinnen und Schüler gemeinsam die Pflege, Wartung und Reparatur von Fahrrädern erlernen. Um den Fuhrpark für gemeinsame Radtouren aufzustocken, wurden jetzt mit Unterstützung des Landtagsabgeordneten Wolfgang Schwarz und der Gillet-Stiftung sowie der VR Bank Südpfalz fünf neue Mountainbikes mit passenden Fahrradhelmen für die Unterstufe sowie zwei neue Mountainbikes für die Mittel- und Oberstufe angeschafft.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 29.08.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Energieversorger aus Pfalz und Saarland gründen Kompetenznetzwerk - Netzwerk im technischen Bereich gegründet

Vor dem Hintergrund steigender technischer Anfor-derungen ist es das Ziel der acht Versorgungs-unternehmen, sich gegenseitig bei der Bewältigung dieser Aufgaben zu unterstützen. Dabei soll der Schwerpunkt auf der Steigerung von Versorgungssicherheit, Versorgungs-qualität und Netzeffizienz liegen.

Am 28. August 2018 unterzeichneten in Homburg die Vorstände und Geschäftsführer der EnergieSüdwest AG und der Energie Südwest Netz GmbH aus Landau, der Stadtwerke Homburg GmbH, der Stadtwerke Kusel GmbH, der Stadtwerke Neustadt an der Weinstraße GmbH, der Stadtwerke Pirmasens Versorgungs GmbH, der Stadtwerke Zweibrücken GmbH und der SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs-AG eine Kooperationsvereinbarung.

Energiewende und Digitalisierung stellen die Energieversorger vor große Herausforderungen. Dazu kommen der stetig wachsende Wettbewerbsdruck und der steigende behördliche Aufwand. Um auch in Zukunft eine nachhaltige und sichere Energie- und Trinkwasserversorgung gewährleisten zu können, wollen die Versorger sich künftig bei Not- und Störfällen gegenseitig unterstützen.

Für den Landauer Energieversorger EnergieSüdwest betont Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Waßmuth: „Mit Abschluss dieser Vereinbarung haben wir ein einzigartiges Modell in der Region geschaffen, das in höchstem Maße Versorgungssicherheit und Netzeffizienz für unsere Kundinnen und Kunden gewährleistet“.

Bereits im Vorfeld zum Abschluss des Kompetenznetzwerks haben weitere Unternehmen ihr Interesse zur Teilnahme bekundet. Alle acht Partner haben daher bewusst eine offene Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, an der sich weitere Unternehmen beteiligen können.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 29.08.2018 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Offizieller Startschuss für Bau der Sporthalle West auf dem Gelände des Landauer Jahnsportplatzes – Stadt beantragt weitere Fördermittel zur Optimierung des Areals für Sportlerinnen und Sportler

Was lange währt, wird endlich gut: Auf dem Gelände des Landauer Jahnsportsplatzes fiel jetzt der offizielle Startschuss für den Bau der neuen Sporthalle West. Zum Spatenstich für die Dreifeldhalle, die an die Stelle der abgerissenen Rundsporthalle treten soll, kamen neben Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Michael Götz, Werkleiter des städtischen Gebäudemanagements, auch die beiden früheren Oberbürgermeister Dr. Christof Wolff und Hans-Dieter Schlimmer, Vertreterinnen und Vertreter der Schulen und des Vereinssports, sowie als Vertreter des Landes Landtagsabgeordneter Wolfgang Schwarz.

„Dass gleich zwei meiner Amtsvorgänger heute hier gemeinsam mit mir stehen, zeigt, dass der Themenkomplex Rundsporthalle mit allem, was dazugehört, Politik und Verwaltung in Landau bereits seit vielen Jahre beschäftigt“, betonte OB Hirsch, der in seiner Ansprache einen kurzen Rückblick auf die „never ending story“ rund um die abgerissene Halle und deren Ersatzbau gab. „Als nach vielen Jahren der Diskussion feststand, dass die Rundsporthalle abgerissen werden soll, folgten dem weitere langwierige Gespräche mit dem Land über die Genehmigung und Förderung eines Ersatzbaus. Vor diesem Hintergrund bin ich froh und dankbar, dass wir heute ein wichtiges Etappenziel feiern und den Startschuss für die neue Halle, die eine zentrale Rolle in der städtischen Sportstättenplanung einnimmt, feiern können“, freute sich der Stadtchef.

Die neue Halle auf dem Gelände des Jahnsportplatzes soll in 12 bis 15 Monaten Bauzeit errichtet werden. Die Kosten für den Neubau betragen rund 4,1 Millionen Euro. Im Zuge des Kommunalen Investitionsprogramms 3.0 („KI 3.0“), Kapitel 2, wird das Bauprojekt mit 2,46 Millionen Euro aus Mitteln des Bundes unterstützt. Die „Ummeldung“ des Großprojekts im Sommer vergangenen Jahres von der regulären Schulbauförderung des Landes auf das Bundesprogramm „KI 3.0“ sei die richtige Entscheidung gewesen, bekräftigte OB Hirsch nun noch einmal. Durch diese Maßnahme darf sich die Stadt Landau über eine rund 1 Million Euro höhere Zuschusssumme freuen.

Die Arbeiten an der Sporthalle West können sofort beginnen, da das Gebäudemanagement einige Hauptaufträge bereits im Vorfeld des Spatenstichs vergeben konnte. Der Förderbescheid und damit das Ok für den Baubeginn war der Stadt Landau nach langer Wartezeit im Juli 2018 übermittelt worden. Die neue Halle wird mit einem Spielfeld in Turniergröße (27x45 Meter) ausgestattet sein und kann bei Bedarf mittels zweier Trennvorhänge in drei Einzelfelder unterteilt werden. Ihr Tragwerk wird aus einer Stahlbetonkonstruktion bestehen, die Außenwände werden aus Mauerwerk oder Gasbeton-Wandplatten errichtet. Der Sportboden erhält Linierungen und Einbauten für die Sportarten Handball, Basketball, Fußball, Badminton und Geräteturnen; zudem werden alle fest installierten und mobilen Sportgeräte, die der Schullehrplan vorschreibt, angeschafft.

Zu einem perfekten „Happy End“ fehlen der Stadt Landau aber noch weitere Zusagen. „Uns wurde vom Land mitgeteilt, dass lediglich die Förderung des Schulsports, nicht aber die Förderung des Vereinssports zu den Aufgaben der Kommunen gehört“, erläuterte OB Hirsch am Rande des Spatenstichs. „Aus diesem Grund haben wir als Stadt eine zusätzliche Initiative gestartet und werden uns beim Bund um weitere Fördergelder bewerben. Diese sollen in einen Anbau für die Sporthalle West und den angrenzenden Kunstrasenplatz fließen und die gesamte Anlage so für Sportlerinnen und Sportler weiter optimieren.“ Unter anderem möchte die Stadt Landau mit den zusätzlichen Geldern eine weitere Außentoilettenanlage, ein Außengerätelager, Nebenräume für eine Bewirtung und weitere Zuschauerbereiche realisieren. Zudem kämpft sie alternativ weiter für eine Landesförderung des geplanten Kunstrasenplatzes.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Freudentag an der Konrad-Adenauer-Realschule plus in Landau: Festakt zu 40 Jahre Namensgebung – Neuer Konrad-Adenauer-Platz auf dem Schulgelände eingeweiht – KARS-Spendenlauf erlöst rund 10.000 Euro

Viel zu feiern gab es jetzt für die Konrad-Adenauer-Realschule plus in Landau: Die Schule, bei den Landauerinnen und Landauern meist als „KARS“ bekannt, beging mit einem Festakt auf dem Schulgelände den 40. Jahrestag ihrer Namensgebung. Am Morgen hatten die Schülerinnen und Schüler bereits den diesjährigen Spendenlauf durch das Fort absolviert und insgesamt rund 10.000 Euro für den guten Zweck erlöst.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch gratulierte der Schulgemeinschaft um Schulleiter Manfred Schabowski in seinen Grußworten beim Festakt zur positiven Entwicklung der vergangenen Jahre. „Die KARS blickt auf eine bewegte Geschichte mit drei Umzügen und einer Namensänderung zurück“, fasste der Stadtchef zusammen. „Die engagierte Schulgemeinschaft hat sich jeder Herausforderung gestellt und diese auch hervorragend gemeistert. Jüngstes Beispiel ist die Installation der neuen Fachrichtung Biologie und Umwelttechnologie zum Start des aktuellen Schuljahrs, die auch bei Stadtspitze und Stadtrat ausdrücklich Unterstützung findet; unter anderem in Form von Jahrespraktikumsplätzen beim städtischen Umweltamt oder in unserem Zoo. Ich bin überzeugt, der erste Kanzler der Bundesrepublik Deutschland wäre stolz auf diese Schule, die seinen Namen trägt!“

Die KARS war am 17. August 1972 als Staatliche Realschule Landau gegründet worden. 1977 fand der Umzug vom Nordring in die Schneiderstraße statt. Die Umbenennung in Konrad-Adenauer-Realschule erfolgte am 24. Februar 1978 auf Antrag der damaligen CDU-Stadtratsfraktion anlässlich des 100. Geburtstags des einstigen Kanzlers. Seit 2010 ist die Schule an ihrem aktuellen Standort im Fort zu finden und bezeichnet sich seither selbst als „Schule im Grünen – Schule der Vielfalt“. Sie pflegt Kooperationen unter anderem mit dem Naturwissenschaftlichen Technikum Dr. Künkele, der Berufsbildenden Schule, der Paul-Moor-Schule und der Fachhochschule Worms, ist Campusschule der Landauer Universität und „Medienkompetenz-Schule“. Mit dem Schuljahr 2012/2013 wurde eine zweizügige Fachoberschule in der Fachrichtung Technik eingerichtet; seit dem aktuellen Schuljahr wird dieses Angebot durch die Fachrichtung Biologie und Umwelttechnologie ergänzt.

Im Rahmen des Festakts wurde auch ein Platz auf dem Schulgelände in „Konrad-Adenauer-Platz“ benannt. Hier befindet sich ein ausrangierter Linienbus, der den Schülerinnen und Schülern als Rückzugsort dient. Weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die offizielle Übernahme der Patenschaft für einen Katta im Zoo Landau. Das Tier trägt künftig den Namen Konrad.

Finanziert wird die Patenschaft für den Zoobewohner auch aus dem Erlös des traditionellen Spendenlaufs der KARS, der am Morgen des Festakts stattfand. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erliefen gemeinsam mit einigen Lehrkräften rund 10.000 Euro. Stärkste Klasse war mit 1.000 Euro die 6c; die längste Strecke mit 35 Kilometern legte Mohamed Dogan zurück. Ebenfalls mit den erlaufenen Spenden unterstützt werden die Partnerschule der KARS in Ruanda und der Landauer Kinderschutzbund. Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, der den Startschuss für das Rennen im Fort gab, zeigte sich begeistert vom Engagement der Schulgemeinschaft. „Alle zwei Jahre zeigen die Schülerinnen und Schüler der KARS, was sportlich in ihnen steckt. Sie tun damit im wahren Wortsinn laufend Gutes. So kommen jeweils herausragend hohe Summen mehreren guten Zwecken zugute. Eine beispielhafte Aktion, die hoffentlich noch lange Zeit so ertragreich sein wird“, so der Schuldezernent.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Würdevoll und naturnah: Einweihung des neuen Obstbaumhains auf dem Arzheimer Friedhof

Eine Urnenbestattung im Schatten von Apfel-, Kirsch- und Birnbäumen: Das ist ab sofort auf dem Arzheimer Friedhof möglich. Da sich immer mehr Menschen ein natur- und zugleich heimatnahes Begräbnis wünschen, hat sich der Arzheimer Ortsbeirat im Jahr 2016 für ein neues Baumbestattungsfeld in seinem Ortsteil entschieden. Der Baumhain in Form einer Streuobstwiese wurde jetzt von Bürgermeister und Friedhofsdezernent Dr. Maximilian Ingenthron, Ortsvorsteher Klaus Kißel, Gerhard Blumer als Sachgebietsleiter der Friedhofsverwaltung und der Leiterin der städtischen Grünflächenabteilung, Sabine Klein, offiziell eingeweiht.

„Eine würdevolle und naturnahe letzte Ruhestätte für die Arzheimerinnen und Arzheimer an einem wunderschön gestalteten Ort – das ist mit der Anlage des Obstbaumhains auf ganz hervorragende Weise gelungen“, betont Dr. Ingenthron. „Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Urnenbestattung. Mit 70 Prozent Feuer- und nur noch 30 Prozent Erdbestattungen wird dieser Trend auch in Landau deutlich sichtbar.“ Aus diesem Grund freue er sich sehr, dass den Arzheimerinnen und Arzheimern mit dem neu angelegten Urnenfeld künftig noch mehr Raum für diese Form der Bestattung geboten werde. Sein herzlicher Dank gelte allen, die an der Umsetzung des Konzepts „Obstbaumhain“ beteiligt gewesen seien.

Kreisförmig um die sechs neuen, kleinfruchtigen Obstbäume angeordnet, finden jeweils 12 Partnergräber, also insgesamt 144 biologisch abbaubare Urnen, Platz. Die Bestattungsstellen können mit runden Buntsandsteinplatten, die in die Blumenwiese eingelassen werden, abgedeckt werden. Auf die Sandsteine können Namen, Geburts- und Sterbedaten und auch andere Symbole eingraviert werden. Die Kosten für die Herstellung des Obstgartens belaufen sich auf rund 55.000 Euro. Eine Erweiterung der vogel- und insektenfreundlichen Anlage ist jederzeit möglich.

„Wir sind bestrebt, neue Bestattungsformen und alternativ gestaltete Flächen für Gräber auch in Landau zu ermöglichen, denn es gibt dafür bei uns erkennbaren Bedarf. So sind auf dem Hauptfriedhof bereits Baumbestattungen möglich; ebenso sind Bestattungen im Memoriamgarten sehr gefragt. In Queichheim wird demnächst ein Kolumbarium – eine Urnenstelenwand – errichtet und naturnahe Begräbnisfelder sind auch in Dammheim und Godramstein vorgesehen“, lenkt Bürgermeister Dr. Ingenthron den Blick über Arzheim hinaus und in die nähere Zukunft.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Fortsetzung des Prozesses zum Tötungsdelikt in Kandel vor dem Landgericht Landau am Mittwoch, 29. August, und Montag, 3. September: Reiterstraße wird stellenweise für den Verkehr gesperrt – Halteverbote in der Reiterstraße, Moltkestraße und im Marienring

Am MIttwoch, 29. August, und am Montag, 3. September, wird vor dem Landgericht Landau der Prozess zum Tötungsdelikt in Kandel fortgesetzt. Aus diesem Grund wird die Reiterstraße im Bereich zwischen Moltkestraße und Weißquartierstraße für den Verkehr gesperrt. Zudem werden in diesem Bereich beidseitig, in der Moltkestraße zwischen Reiterstraße und Marienring auf der Westseite sowie im Marienring vor dem Gerichtsgebäude Halteverbote eingerichtet. Straßensperrung und Halteverbote gelten jeweils von 7 bis 18 Uhr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Queichheimer Kerwe vom 31. August. bis zum 3. September

Die „Quächemer Kerwe“ steht in den Startlöchern: Vom 31. August bis zum 3. September wird im Landauer Stadtdorf Queichheim gefeiert. Den offiziellen Startschuss auf dem Festplatz vor der Turnhalle geben am Freitag, 31. August, um 18 Uhr Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Ortsvorsteher Jürgen Doll und die Landauer Weinprinzessin Jana I.

Auf dem Festplatz warten diverse Köstlichkeiten aus Küche und Keller sowie ein buntes Kerwetreiben mit Kinderkarussell, Autoscooter und Verkaufsständen auf die Besucherinnen und Besucher. Zudem hat der Kulturkreis Queichheim auch in diesem Jahr ein buntes Programm für Jung und Alt zusammengestellt.

Noch vor der offiziellen Eröffnung findet am Freitag, 31. August, ab 17 Uhr ein ökumenischer Kirchweihgottesdienst in der katholischen Kirche statt. Die eigentliche Eröffnung auf dem Festplatz wird von Klängen der Kultuskapelle Offenbach begleitet.

Am Samstag, 1. September, ab 11 Uhr lädt Queichheim zum Bikerfrühschoppen. Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, die individuellen Motorräder zu bestaunen und mit den Harley-Freunden Landau zu „fachsimpeln“. Ab 20 Uhr tritt die Band Herzblut auf.

Der Sonntag, 2. September, startet um 11 Uhr mit einem Frühschoppenkonzert des Akkordeonorchesters Annweiler. Ab 13:30 Uhr findet ein Boule-Turnier für Jedermann statt, ab 15 Uhr unterhält Clown Julchen das Publikum und gegen 16 Uhr werden Freikarten für die Fahrgeschäfte an die kleinen Gäste verteilt.

Am Montag, 3. September, steht ab 11 Uhr das traditionelle Dampfnudelessen an. Dampfnudeln gibt es mit Gulasch, Vanille- oder Weinsoße. Am Abend klingt die Kerwe dann langsam aus. Um 19 Uhr tritt die Kultband Friends auf.

Die Queichheimerinnen und Queichheimer freuen sich auf viele Gäste!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz A65 | Nachricht vom: 25.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz A65: Niveauloses Verhalten von "Fußballfans"

Niveauloses Verhalten von

Bild: ots/Polizeidirektion Landau

Landau A65 (ots) - Am 25.08.2018, gegen 06:35 Uhr, wurde hiesiger Dienststelle eine leblose Person an einer Autobahnbrücke der A65 bei Landau hängend gemeldet. Es handele sich um die Brücke nach dem Neubau der Brücke an der Ausfahrt zur B272, Fahrtrichtung Ludwighafen. Vor Ort entpuppte sich die leblose Person als selbstgebastelte Puppe in Lebensgröße mit rot-weißer Kleidung und einem großen "KL" auf der Brust. Sie war an der Brücke "aufgeknüpft" und dürfte in unmittelbarem Zusammenhang mit dem heute stattfindenden 3.Liga-Spiel des 1.FC Kaiserslautern gegen den Karlsruher SC stehen. Man kann nur hoffen, dass das Niveau des Fußballspieles besser ist, als das Niveau dieser "Installation".

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.08.2018 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wenige Zusatzkarten für ausverkauften Gesangswettstreit SWR – Junge Opernstars erhältlich

Durch Änderungen bei der technischen Einrichtung konnten nun einige wenige Restkarten für den bereits ausverkauften Wettbewerb SWR – Junge Opernstars freigegeben werden. Dieser findet am Samstag, 19. Januar 2019, ab 19 Uhr in der Landauer Jugendstil-Festhalle statt. Bereits zum fünfzehnten Mal wetteifern sechs mit renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnete Nachwuchskünstlerinnen und -künstler um die Gunst des Publikums. Je eine Sängerin und ein Sänger erhalten den mit jeweils 10.000 Euro dotierten Emmerich-Smola-Förderpreis.

Karten sind im Büro für Tourismus im Rathaus, online auf www.ticket-regional.de und bei der Tickethotline der städtischen Kulturabteilung unter 0 63 41/13 41 41 erhältlich.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.08.2018 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erweitertes Angebot der Zooschule - für die Kinderbetreuung im Zoo Landau in der Pfalz während der Herbstferien 2018 für Kinder von 6 bis 12 Jahre

Erweitertes Angebot der Zooschule - für die Kinderbetreuung im Zoo Landau in der Pfalz während der Herbstferien 2018 für Kinder von 6 bis 12 Jahre

-> Erweitertes Angebot der Zooschule - für die Kinderbetreuung im Zoo Landau in der Pfalz während der Herbstferien 2018 für Kinder von 6 bis 12 Jahre

Bild: Zooschule Landau / Stadt Landau in der Pfalz

Das beliebte Betreuungsangebot der Zooschule Landau ist wegen der großen Nachfrage erweitert worden. Ab sofort können Eltern ihre schulpflichtigen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren bereits ab 7.30 Uhr in die Zooschule bringen und um 13, 14 oder um 16 Uhr abholen. Bleiben die Kinder länger als 13 Uhr im Zoo, erhalten sie ein warmes Mittagessen. Dieses wird gemütlich mit der Gruppe im Zoorestaurant eingenommen.

Jede Woche ändert sich das bunte und attraktive Programm, das in enger Verbindung mit den Zootieren entwickelt wird. Direkte Tierkontakte sind stets mit dabei.

Weitere Informationen und Preise können vormittags, von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, in der Zooverwaltung (Telefonnummer 06341-137011; Ansprechpartnerin: Elke Rieder) oder per e-mail: zoo@landau.de erfragt werden.

Kosten

Alle Wochen sind nur im Block buchbar! Entsprechend dem Ferienprogramm, das Sie gebucht haben, kostet unser Ferienangebot 75,00€, 115,00€ oder 150,00€ zuzüglich 2,50€ Zooeintritt pro Tag. Tipp: Die Jahreskarte für Kinder kostet 15,00€!

Informationen und Anmeldebogen finden Eltern ab sofort auch auf der Webseite der Zooschule Landau https://www.zooschule-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.08.2018 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Beeindruckende Spendenbereitschaft für stationäres Hospiz in Landau: Aktueller Spendenstand bei über 1,4 Millionen Euro – Serviceclub Round Table spendet 1.500 Euro aus letztjähriger Adventskalenderaktion

Ein Herzensprojekt nimmt Gestalt an: Während auf dem Gelände des Landauer Bethesda der Bau des stationären Hospizes voranschreitet, ist die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung weiter ungebrochen. Das wurde auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“ deutlich. Der aktuelle Spendenstand beträgt demnach über 1,4 Millionen Euro.

„In der jüngsten Mitgliederversammlung konnten wir berichten, dass die Arbeiten auf dem Bethesda-Gelände gut vorangehen und dass wir uns auch knapp vier Jahre nach Gründung des Fördervereins noch über eine beeindruckende Spendenbereitschaft für das Hospizprojekt freuen dürfen“, fasst Oberbürgermeister und Vereinsvorsitzender Thomas Hirsch zusammen. Beides stimme ihn sehr glücklich, betont der Stadtchef, der im Jahr 2013 erste Gespräche mit den Diakonissen Speyer-Mannheim zur Möglichkeit, ein stationäres Hospiz in Landau zu realisieren, initiiert hatte. Im Herbst 2014 konnte nach intensiven Gesprächen und Beschlüssen in den Gremien dann der Förderverein gegründet werden.

„Seit Bekanntwerden der Pläne hat das Vorhaben überwältigende Unterstützung von verschiedenen Seiten erfahren“, so der OB weiter. „Die Zuwendungen über mehr als 1,4 Millionen Euro, die wir bislang erhalten haben, kamen aus der kompletten Breite der Gesellschaft und zeigen, dass die Menschen die Wichtigkeit der im Bau befindlichen Einrichtung für Landau und die Südliche Weinstraße erkennen und diese nach Kräften unterstützen.“ Sein ausdrücklicher Dank gelte allen Spenderinnen und Spendern sowie den Diakonissen Speyer-Mannheim, die maßgeblich dazu beitrügen, eine Versorgungslücke in Landau und der Region zu schließen und die Arbeit des ambulanten Hospizdiensts zu ergänzen, betont der Landauer Stadtchef.

Dem Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“ gehören aktuell rund 130 Mitglieder an. Alleine im zurückliegenden Jahr – Sommer 2017 bis Sommer 2018 – gingen ca. 700 Einzelspenden ein, etwa von Privatpersonen, Firmen, Vereinen und Stiftungen sowie aus dem Erlös von Benefizveranstaltungen.

Die jüngste Großspende steuerte der Serviceclub Round Table 64 Südpfalz bei. Die „Tabler“ überreichten OB Hirsch offiziell den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro aus dem Erlös des letztjährigen Landauer Adventskalenders. „Der Kalender ist zu einer Institution in der Stadt Landau geworden und als Sozialdezernent begrüße ich besonders, dass mit dem Verkauf soziale Projekte in der Region unterstützt werden“, so Hirsch.

Spendenkonten Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“:

VR Bank Südliche Weinstraße
IBAN: DE93 5489 1300 0000 4414 06
BIC: GENODE61BZA

VR Bank Südpfalz
IBAN: DE55 5486 2500 0002 7300 73
BIC: GENODE61SUW

Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE31 5485 0010 1700 8080 80
BIC: SOLADES1SUW

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.08.2018 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Was man schon immer über Schildkröten wissen wollte“ Schildkrötenworkshop der DGHT-Regionalgruppe Kurpfalz und des Zoo Landau am 8. September 2018, 11 – 16 Uhr

„Was man schon immer über Schildkröten wissen wollte“
Schildkrötenworkshop der DGHT-Regionalgruppe Kurpfalz und des Zoo Landau am 8. September 2018, 11 – 16 Uhr

-> Schildkrötenworkshop der DGHT-Regionalgruppe Kurpfalz und des Zoo Landau am 8. September 2018, 11 – 16 Uhr

Bild: Stadt Zoo Landau / Landau in der Pfalz

Die Regionalgruppe Kurpfalz der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde führt in Zusammenarbeit mit dem Zoo Landau in der Pfalz am Samstag, 8. September 2018, eine Sachkundeschulung für die artgerechte Haltung und Nachzucht von Europäischen Landschildkröten durch. Bereits in der Vergangenheit fanden mehrfach ähnliche Schulungen in der Zooschule des Landauer Zoos statt, die immer nach kurzer Zeit restlos ausgebucht waren. Nach einer Pause von zwei Jahren wird nun wieder ein komplett überarbeitetes Seminar angeboten, da es zwischenzeitlich viele neue Erkenntnisse über die artgerechte Tierhaltung dieser Reptilien, die durch zahlreiche Beobachtungen der Tiere in ihren angestammten Habitaten gesammelt werden konnten, gibt. Bei der Schulung werden vier wesentliche Themenblöcke bearbeitet werden:

1) Biologie der europäischen Landschildkröten

2) Verbreitung und Unterscheidungsmerkmale der europäischen Landschildkrötenarten (Gattung Testudo).

3) Erkenntnisse aus dem Lebensraum der europäischen Landschildkröte am Beispiel der Breitrandschildkröte (Testudo marginata) in Griechenland

4) Artgerechte Pflege von europäischen Landschildkröten unter Beachtung der natürlichen Lebensräume

Referent der DGHT ist Peter Buchert. Er ist Architekt und auf die Konzeption von Tiergehegen spezialisiert. Er setzte bereits viele professionelle Gehege in Zoos um, berät ständig Privathalter und pflegt selbst seit vielen Jahren sehr erfolgreich tropische und europäische Landschildkröten in seiner vorbildlichen heimischen Anlage. Der langjährige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde hatte zudem bereits mehrmals die Möglichkeit unter professioneller Begleitung Biotoperfahrungen zu Schildkröten in Griechenland zu sammeln. Referentin des Zoo Landau ist die Diplombiologin Dr. Christina Schubert. Sie ist seit 2008 im Zoo Landau als Kuratorin und Zooverwalterin angestellt und führt seitdem die Schildkrötenseminare in Kooperation mit Peter Buchert durch. Sie wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die biologischen Grundlagen über Schildkröten vermitteln.

Das Seminar findet am Samstag den 08.September von 11 bis 16 Uhr in der Zooschule des Zoo Landau statt. Ziel ist die Vermittlung einer umfassenden Sachkunde zur artgerechten Haltung von europäischen Landschildkröten, die auch die Forderung des § 2 des Tierschutzgesetztes erfüllt. Alle Teilnehmer erhalten deshalb nach Abschluss der Veranstaltung ein Zertifikat der DGHT und des Zoo Landau, als Nachweis über die Teilnahme.

Die Teilnahmegebühr am Seminar beträgt € 30,00 pro Person, für Jugendliche bis 14 Jahre 15,00 € und beinhaltet die Seminargebühr, den Zooeintritt und Getränke während des Seminars. In der Mittagspause besteht die Möglichkeit im Zoorestaurant eine Mahlzeit aus einer gesonderten Speisekarte einzunehmen (Selbstzahler).

Geeignet ist der Workshop für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Jugendlichen unter 14 Jahren wird die Teilnahme in Begleitung eines Erwachsenen empfohlen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Plätze sind erfahrungsgemäß sehr begehrt, so dass eine Anmeldung bis spätestens 31. August erforderlich ist.

Anmeldungen nehmen wir ab sofort gerne unter Tel. 06341-137010 / - 137011 oder per mail an zoo@landau.de entgegen (bitte bei Anmeldung per Mail Name, Adresse, Alter und eine Telefonnummer angeben).

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.08.2018 | 19:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wegen Pilzbefalls: Stadt Landau muss Blutbuche an der Kita Villa Mahla fällen lassen

Die Stadtverwaltung Landau bedauert, dass die Blutbuche, die an der Kita Villa Mahla steht und an der beim jüngsten Unwetter einer von insgesamt fünf Stämmlingen abgebrochen war, komplett entfernt werden muss. Die Fällung des von einem Pilz befallenen Baums soll am heutigen Mittwoch erfolgen.

Durch den Sturmschaden wurde nach Angaben der städtischen Grünflächenabteilung deutlich, dass das Innere der Buche vom Brandkrustenpilz befallen war. Hierbei handelt es sich um einen besonders heimtückischen Schädling, da befallene Bäume von außen meist vollkommen gesund aussehen. Der Pilz zersetzt aber die Haltefasern des Baums und so kann es zum Sprödbruch kommen, wie bei der Landauer Blutbuche geschehen.

Eine Stabilisierung des Baums durch einen kräftigen Rückschnitt war nicht möglich, da Buchen generell auf diese Art der Behandlung sehr empfindlich reagieren und der Baum sonst abgestorben wäre. Aus Gründen der Verkehrssicherheit muss der Baum daher entfernt werden. Beim Unwetter hatte der herabstürzende Stämmling den Zaun der Kita schwer beschädigt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.08.2018 | 19:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Rocken für den guten Zweck: Benefizkonzert mit Siggi Schwarz und Frank Diez erlöst 500 Euro zu Gunsten des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“

Gute Musik, guter Zweck: Im Frühjahr dieses Jahres traten im Gloria Kulturpalast in Landau die Rock-Gitarristen Siggi Schwarz und Frank Diez auf. Die beiden Musiker hatten im Laufe ihrer Karriere schon mit Legenden wie Jimi Hendrix und Carlos Santana auf der Bühne gestanden. Mit dem Erlös des Benefizkonzerts unterstützt Veranstalter Patrik Harsch den Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW“. In seiner Funktion als Fördervereinsvorsitzender nahm OB Thomas Hirsch jetzt den symbolischen Spendenscheck entgegen.

„Mein zweifacher Dank gilt Patrik Harsch“, sagt der OB. „Er hat nicht nur zwei hochkarätige Musiker nach Landau geholt und damit das Veranstaltungsprogramm in unserer Stadt bereichert, sondern ist sich zugleich auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.“ Das Engagement des Unternehmers aus dem Landkreis Südliche Weinstraße zeige, dass das Hospizprojekt nicht nur in Landau, sondern in der gesamten Region auf große Zustimmung und Unterstützung aus der Bevölkerung stoße, so der Fördervereinsvorsitzende weiter. Dank der ungebrochenen Spendenbereitschaft sei das Projekt auf einem guten Weg, bald die Versorgungslücke in der stationären Hospizversorgung in der Stadt Landau und im Landkreis Südliche Weinstraße schließen zu können, ist Hirsch überzeugt.

Das stationäre Hospiz entsteht derzeit auf dem Gelände des Landauer Bethesda in Trägerschaft der Diakonissen Speyer-Mannheim. Die Einrichtung soll schwer kranke und sterbende Patientinnen und Patienten aufnehmen und sowohl den Betroffenen als auch den Angehörigen eine individuelle Betreuung sowie eine liebevolle und würdevolle Begleitung auf dem letzten Lebensweg ermöglichen.

Für den Bau, aber auch den späteren Betrieb ist das Hospiz auf Spenden angewiesen. Die Spendenkonten des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“:

VR Bank Südliche Weinstraße
IBAN: DE93 5489 1300 0000 4414 06
BIC: GENODE61BZA

VR Bank Südpfalz
IBAN: DE55 5486 2500 0002 7300 73
BIC: GENODE61SUW

Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE31 5485 0010 1700 8080 80
BIC: SOLADES1SUW

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.08.2018 | 19:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Für die Jugend: SV Landau West feiert Spatenstich für neue Umkleide – Übergabe des Vereinsheims und Eröffnung von „Dirk‘s Diner“

Für die Jugend: SV Landau West feiert Spatenstich für neue Umkleide – Übergabe des Vereinsheims und Eröffnung von „Dirk‘s Diner“

-> Eine eigene Umkleide für die Jugendmannschaften: Oberbürgermeister Thomas Hirsch (2.v.r.) und der Vorsitzende des SV Landau West, Peter Schilinski (l.), beim Spatenstich für das lang ersehnte Projekt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Eine eigene Umkleide für die Jugendmannschaften: Das stand schon seit geraumer Zeit auf dem Wunschzettel des Sportvereins Landau West. Mit dem Spatenstich beim diesjährigen Sommerfest mit Oberbürgermeister Thomas Hirsch ist jetzt der Startschuss für das lang ersehnte Projekt gefallen. Um das Vorhaben des Vereins zu unterstützen, hatte der Stadtchef einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro aus Mitteln der Sparkassenstiftung im Gepäck.

„Der SV Landau West ist ein dynamischer Verein, der sich stets weiterentwickelt und mit der Betreuung von 15 Jugendmannschaften einen wertvollen Beitrag in Sachen Jugendarbeit in unserer Stadt leistet“, betont OB und Jugenddezernent Hirsch. „Aus diesem Grund freut es mich sehr, dass mit dem Spatenstich jetzt der Startschuss für ein tolles Projekt zugunsten der Vereinsjugend gefallen ist und ich dieses mit einer Spende unterstützen kann“, so der Stadtchef. Sein Dank gelte allen Vereinsmitgliedern um den Vorsitzenden Peter Schilinski für deren Engagement und Einsatzbereitschaft sowie den weiteren Sponsorinnen und Sponsoren, die die Umsetzung des Projekts möglich gemacht haben.

Beim diesjährigen Sommerfest stand außerdem die Übergabe des Vereinsheims und die Eröffnung von „Dirk‘s Diner“ auf dem Programm. Mit Vereinsmitglied Dirk Buhrmann hat der SV Landau West einen neuen Pächter für das renovierte Vereinsheim in der Barbarossastraße gefunden, der den sportbegeisterten Besucherinnen und Besuchern künftig auschließlich hausgemachte Speisen servieren wird. Geöffnet hat „Dirk‘s Diner“ mittwochs bis freitags von 17 bis 23 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 23 Uhr. Dienstags wird für DFB-Pokal- und Champions-League-Spiele geöffnet.

Mehr Informationen zum SV Landau West finden sich auf der Internetseite des Vereins unter https://www.landau-west.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.08.2018 | 19:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wollmesheimer Dampfknoppkerwe vom 24. bis zum 28. August

Mit Vanille- oder doch mit Weinsoße? Bei der Wollmesheimer Dampfknoppkerwe ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Landauer Weindorf feiert seine Kewe in diesem Jahr vom 24. bis zum 28. August – und hat viel mehr zu bieten als „nur“ Dampfnudeln.

Die offizielle Eröffnung auf dem Kerweplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus findet am Freitag, 24. August, um 19 Uhr statt. Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Ortsvorsteher Rolf Kost und Weinprinzessin Jana I. aus Wollmesheim geben gemeinsam den Startschuss für die älteste Kirchweih der Pfalz. Für das Kerwegedicht ist wie immer Tilly Wittmer verantwortlich. Die musikalische Begleitung übernimmt die Gruppe „Only Two“.

Wie gewohnt bieten die Kerwegemeinschaft und die Wollmesheimer Winzer an allen Tagen eine große Auswahl ausgesuchter und prämierter Weine, Sekte und Seccos der bekannten Lage „Wollmesheimer Mütterle“ an. Außerdem wartet ein abwechslungsreiches Speisenangebot der Metzgerei Joachim und der Bäckerei Wind auf die Gäste.

Am Samstag, 25. August, lädt Wollesheim zu einem deftigen Weißwurstfrühstück. Am Abend spielt die Band „Sweet Creams“.

Am Sonntag, 26. August, findet ab 10:30 Uhr mit Unterstützung des Posaunenchors Edenkoben der traditionelle ökumenische Gottesdienst in Mundart statt. Nachmittags warten Kaffee und selbstgebackener Kuchen der Wollmesheimer Landfrauen auf die Gäste. Zwischen 14 und 17 Uhr ist das liebevoll restaurierte „Rebhäsl“ der Familie Buckel am Kerweplatz zur Besichtigung geöffnet.

Nach einem deftigen Kesselfleisch zum Mittagessen findet am Montag, 27. August, ab 15 Uhr ein Flurbegang der Bauern- und Winzerschaft unter fachkundiger Leitung eines Experten des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum in Neustadt statt. Am Abend spielt die Gruppe „Pälzer Helde“.

Am Dienstag, 28. August, zum „Babbelowend“ und zum Kerweabschluss, gibt es Schnitzelvariationen sowie eine original spanische Paella mit Fisch oder Fleisch. Nach Einbruch der Dunkelheit ist auch in diesem Jahr ein Feuerwerk geplant.

Während der gesamten Kerwe sorgen die Schausteller, die zum Teil seit über 50 Jahre nach Wollmesheim kommen, für viel Spaß bei den kleinen Gästen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.08.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Mit Butterflymesser unterwegs

Landau (ots) - 21. August 2018, 21.50 Uhr Im Bereich der Scharfeneckstraße wurden mehrere betrunkene Jugendliche gemeldet. Als die Polizei eintraf lag ein 15-jähriger Junge auf dem Bürgersteig. Aufgrund seines Trunkenheitsgrades war er nicht ansprechbar. Er zitterte stark. Bei der Suche nach Ausweispapieren konnte in der Hosentasche des Jungen ein Butterflymesser aufgefunden werden. Hierbei handelte es sich um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz. Der Junge wurde zur Entgiftung ins Krankenhaus gebracht.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.08.2018 | 18:35 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Brutal zusammengeschlagen

Landau (ots) - 10. August 2018, 3.25 Uhr Ein 23-jähriger Mann aus Bad Bergzabern erstattete nachträglich Anzeige, nachdem er nach einem Discothekenbesuch am Freitagmorgen, den 10. August beim Überqueren der Xylanderstraße von einem unbekannten Mann angegriffen und zusammengeschlagen wurde. Der Verletzte erlitt durch die Schläge mehrere Jochbeinfrakturen und Brüche an der Augenhöhle. Er musste sich für mehrere Tage ins Krankenhaus begeben, wo er operiert wurde. Nach Auswertung der vorliegenden Videoaufnahmen sieht man eine hell gekleidete Person, die auf den Mann einschlägt. Die Tat wurde von mehreren Passanten gesehen. Diese Personen sucht die Polizei, die zur Aufklärung des Vorfalls beitragen können. Unter der Telefonnummer 06341- 2870 ist die Polizei erreichbar.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.08.2018 | 20:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Nackter Mann läuft verwirrt durch Innenstadt

Landau (ots) - Am Sa., den 18.08.2018, gg. 13:00 Uhr, wurde bei der Polizei Landau eine nackte männliche Person im Bereich des Obertorplatzes gemeldet. Dieser sei augenscheinlich hilf- und orientierungslos. Bis zum Eintreffen der Polizeistreife war die Person in einen Hausflur gelaufen und konnte hier nach dem Hinweise eines Passanten angetroffen werden. Der 45-jährige Landauer hatte offensichtlich dem Alkohol stark zugesprochen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,88 Promille. Möglicherweise hatte er sich ausgeschlossen und lief anschließend trunken, orientierungslos und nackt wie Gott ihn schuf durch Landau. Da der Mann keinen Schlüssel bei sich hatte, an der Wohnanschrift niemand öffnete und auch keine Angehörigen verständigt werden konnten, wurde er zur Ausnüchterung zur Polizeiinspektion Landau verbracht. Bei seiner Entlassung konnte er sich lediglich noch daran entsinnen in der Nacht verschiedene Gaststätten in Landau besucht zu haben. Wo seine Kleidung hingekommen war oder er genächtigt hatte, war ihm nicht mehr bewusst.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Lesenacht im Zoo Landau: Für Leseratten und alle, die es werden wollen

Zum zweiten Mal bietet die Zooschule am 21./22. 09. 2018 ein besonderes Zoowochenende an. Das Abenteuer-Nachtlager wird mit spannenden Geschichten und außergewöhnlichen (Tier-)Büchern verbunden. Das Ziel: Zum Lesen verlocken! Im Programm stehen ein Zoorundgang mit Buchbezug, eine Schatzsuche im Zoo bei Nacht, Stockbrot backen, Vorlesen am Lagerfeuer und andere tolle Aktionen. Zum Abschluss erhalten alle Kinder ein Buchgeschenk.

Teilnehmen können Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 10 Jahren, die Veranstaltung beginnt freitags um 15.30 Uhr und endet samstags um 11 Uhr. Kosten für die Veranstaltung: 50 EUR zuzüglich Zooeintritt. Im Preis ist eine Vollverpflegung (Abendessen, Frühstück, Getränke, Snacks zwischendurch) sowie das Buchgeschenk enthalten. Bitte Isomatte, Schlafsack und ein Kissen mitbringen!

Anmeldungen sind ab sofort in der Zooverwaltung von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 06341/ 137002 (11) möglich sowie per Email unter zoo@landau.de

Die Teilnehmerplätze sind sehr begrenzt.

Beginn ist am Fr. 21.09.2018 um 15:30 Uhr, Ende am Sa. 22.09.2019 um 11:00 Uhr.

Die Kosten betragen 50,00 € pro Kind zuzüglich 2,50 € Zooeintritt!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Empfang im Rathaus: Bürgermeister a.D. Ulrich Kraus feiert 80. Geburtstag

Der frühere Landauer Bürgermeister Ulrich Kraus vollendete am 16. Juli sein 80. Lebensjahr. Fast 25 Jahre gehörte er dem Landauer Stadtvorstand an: Während seiner zehnjährigen Amtszeit von 1988 bis 1998 zeichnete er als Dezernent verantwortlich für das Sozial-, das Jugend- und das Rechtsamt sowie für das Amt für Schulen, Kultur und Sport. Zuvor war er von 1974 bis 1988 als zweiter Beigeordneter der Stadt Landau tätig. Oberbürgermeister Thomas Hirsch lud jetzt zu Ehren von Ulrich Kraus zu einer kleinen Feierstunde in den Empfangsaal des Rathauses.

Gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron würdigte Hirsch in Anwesenheit seiner beiden Amtsvorgänger Dr. Christof Wolff und Hans-Dieter Schlimmer, Vertreterinnen und Vertretern des Stadtrats und weiteren Weggefährten das Wirken von Ulrich Kraus für die Stadt Landau. Der Jurist und gebürtige Westfale bezeichnet Landau als seine Heimatstadt und hat in seiner Amtszeit viele Entwicklungen in der Stadt maßgeblich beeinflusst.

Mit seiner Arbeit habe der frühere Bürgermeister und Beigeordnete vieles auf den Weg gebracht, das Landau heute noch präge und das gesellschaftliche Leben bereichere, dankte Hirsch dem Jubilar. Die Gründung der Ökumenischen Sozialstation und des Ökumenischen Sozialzentrums nannte Hirsch ebenso wie die Professionalisierung der Jugendarbeit, für die Kraus sich eingesetzt hatte. In diesem Zuge seien das Haus der Jugend und auch der Ferienpass entstanden. Der Stadtchef wünschte ihm Glück, Gesundheit und alles Gute für die Zukunft.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Fortsetzung des Prozesses zum Tötungsdelikt in Kandel vor dem Landgericht Landau in der Zeit vom 20. bis 22. August: Reiterstraße wird stellenweise für den Verkehr gesperrt – Halteverbote in der Reiterstraße, Moltkestraße und im Marienring

Am Montag, 20. August, am Dienstag, 21. August, und am Mittwoch, 22. August, wird vor dem Landgericht Landau der Prozess zum Tötungsdelikt in Kandel fortgesetzt. Aus diesem Grund wird die Reiterstraße im Bereich zwischen Moltkestraße und Weißquartierstraße für den Verkehr gesperrt. Zudem werden in diesem Bereich beidseitig, in der Moltkestraße zwischen Reiterstraße und Marienring auf der Westseite sowie im Marienring vor dem Gerichtsgebäude Halteverbote eingerichtet. Straßensperrung und Halteverbote gelten jeweils von 7 bis 18 Uhr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zum aktuellen Zustand des Landauer Stadtwaldes: Informationsaustausch zwischen Stadtspitze und Forstverwaltung auf dem Taubensuhl – Hitzeschäden und Holzvermarktung als zentrale Themen

Vor-Ort-Termin auf dem Taubensuhl: Die Stadtspitze fand sich jetzt zum fachlichen Austausch mit der Forstverwaltung im Landauer Stadtwald ein. Forstamtsleiterin Ulrike Abel informierte Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Beigeordneten Rudi Klemm bei einem kurzen Waldbegang und einem anschließenden Gespräch im Forsthaus über den aktuellen Zustand des wertvollen Waldgebiets.

Wichtige Themen, die behandelt wurden, waren unter anderem die Schäden durch Hitze und Trockenheit, die die Rekordhitze in den vergangenen Wochen auch im Landauer Stadtwald verursacht hat und deren Spätfolgen sich erst in den kommenden Jahren bemerkbar machen werden, die Neuorganisation der Holzvermarktung in der Region und die anstehende Waldkalkung im Herbst.

„Die Stadt Landau ist nicht nur die größte Weinbau treibende Gemeinde in Deutschland, sondern auch im Besitz von rund 2.500 Hektar Wald“, fasste OB Hirsch im Anschluss an das Gespräch zusammen. „Wir können uns glücklich schätzen, einen solchen Forstbestand unser Eigen nennen zu dürfen und sind uns der Verantwortung bewusst, die mit diesem wertvollen Besitz einhergeht.“ Dem Landauer Stadtwald käme eine wichtige ökologische Funktion, zugleich aber auch ein hoher ökonomischer Wert zu, so der Stadtchef. „Die Landauer Enklave auf dem Taubensuhl ist beliebtes Ausflugsziel, Heimat für Flora und Fauna, CO2-Speicher, Naturerlebnis- und Umweltbildungsstätte, Jagdbezirk sowie letztlich auch Wirtschaftsfaktor.“ Hauptaufgabe von Stadt- und Forstverwaltung sei es, die vielfältigen Funktionen des Waldes auch für künftige Generationen zu sichern, bekräftigte der OB.

Gemeinsam mit dem Stadtchef dankte Forstdezernent Klemm dem Forstamt Haardt und Landesforsten Rheinland-Pfalz für den Einsatz zu Gunsten des Landauer Stadtwaldes. „Stadt- und Forstverwaltung arbeiten eng zusammen, um den ökologisch und ökonomisch wertvollen Baumbestand auf dem Taubensuhl mit einem Durchschnittsalter von fast 100 Jahren zu erhalten, zu pflegen und zu verwalten“, so Klemm. OB und Forstdezernent laden alle Landauerinnen und Landauer ein, dem Stadtwald einen Besuch abzustatten und bei einem Spaziergang die zu jeder Jahreszeit reizvolle Natur zu genießen.

Besonderes Augenmerk legt die Landauer Stadtspitze auch auf den umweltpädagogischen Aspekt des stadteigenen Waldes. „Beispielhaft sei hier die Waldwerkstatt auf dem Taubensuhl genannt, die dank des großen ehrenamtlichen Engagements des im vergangenen Jahr gegründeten Trägervereins aus Nußdorf nun wieder eine Zukunft als außerschulischer Lernort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene hat“, begrüßte OB Hirsch.

Weitere Informationen zum Landauer Stadtwald gibt es unter https://www.landau.de/Leben-Wohnen/Freizeit/Naherholung/Stadtwald.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zum Schuljahr 2018/2019: 421 ABC-Schützinnen und ABC-Schützen wurden in Landau eingeschult – Insgesamt steigende Schülerzahlen zu verzeichnen

Landau wächst: Das wird auch anhand der Schülerzahlen zum Start des neuen Schuljahrs deutlich, die das städtische Amt für Schulen, Kultur und Sport jetzt vorgelegt hat. In diesem Jahr starteten 421 ABC-Schützinnen und ABC-Schützen in den neuen Lebensabschnitt – Tendenz steigend. Schon in vier bis fünf Jahren Jahren wird sich die Zahl der Einschulungen um rund ein Fünftel gegenüber heute erhöht haben. In den Grundschulen werden statt wie gegenwärtig 80 dann 100 Klassen zu bilden sein. Auch an den weiterführenden Schulen sind in diesem Jahr bereits mehr als 300 Schülerinnen und Schüler mehr zu verzeichnen als noch im Schuljahr 2017/2018.

Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Maximilian Ingenthron zeigt sich angesichts der Herausforderungen in den kommenden Jahren zuversichtlich. „Wir bereiten uns intensiv und gründlich auf diese Entwicklung vor“, betont er. „Mit dem Schulentwicklungsplan, dessen Entwurf in der jüngsten Sitzung des Schulträgerausschusses vorgestellt wurde, stellen wir die Weichen für die Zukunft und sind «gerüstet» für die kommenden Jahre, in denen uns weiter steigende Schülerzahlen prognostiziert werden“, so der Schuldezernent.

„Alle 25 Schulen Landaus werden getragen von einem hohen Maß an Kreativität und einem unermüdlichen Engagement. Die Schulgemeinschaften leisten erstklassige Arbeit“, betont Dr. Ingenthron. „Der Stadt Landau liegt die breit aufgestellte Schullandschaft sehr am Herzen. Sie ist die Grundlage dafür, dass jeder Schülerin und jedem Schüler das richtige und passende Bildungsangebot unterbreitet werden kann“, so der Schuldezernent. Dies solle auch künftig, trotz stetig steigender Schülerzahlen, gewährleistet bleiben.

Mehr Informationen zum Schulentwicklungsplan finden sich auf der städtischen Internetseite

https://www.landau.de/Schulentwicklungsplan-Sportstättenentwicklungsplan

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Kleine Künstlerinnen und Künstler ganz groß: Vernissage zur Ausstellung „Viel zu sehen – Kleine Welt mit großem Blick“ der kuk-Malwerkstatt des Kunstvereins Villa Streccius im Frank-Loebschen Haus

„Viel zu sehen – Kleine Welt mit großem Blick“: Diesen Titel trägt die aktuelle Kunstausstellung der kuk-Malwerkstatt des Kunstvereins Villa Streccius, die noch bis Sonntag, 16. September, im Frank-Loebschen Haus im Herzen der Landauer Innenstadt zu sehen ist. Am vergangenen Sonntag fand die Vernissage zur Eröffnung der Kunstausstellung statt.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron begrüßte die zahlreichen Gäste gemeinsam mit der Vorsitzenden des Kunstvereins, Barbara Kleinschmidt, Nadja Jakobs als Leiterin der Pestalozzi-Grundschule und Charlotte Vornehm von der kuk-Malwerkstatt. Der Kulturdezernent zeigte sich angetan von der Auswahl an Werken, die allesamt von den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kuk-Malwerkwerkstatt sowie der Kunst-AG der Pestalozzischule gestaltet. „Die kuk-Malwerkstatt ist seit vielen Jahren eine großartige Institution in unserer Stadt und ein wunderbarer Ort der Kreativität“, betont der Kulturdezernent. „Ein Ort, an dem Kinder sich künstlerisch ausprobieren und verwirklichen können – spielerisch und zugleich oftmals höchst kunstfertig. Das macht diese großartige Ausstellung auf ganz besondere Weise deutlich“, so Dr. Ingenthron.

Sein Dank gelte allen Beteiligten, der Dieter Kissel Stiftung für die großzügige Förderung, den jungen Künstlerinnen und Künstlern, allen voran der Malwerkstatt-Teilnehmerin Charlotte Vornehm für die tolle Einführung in die Ausstellung und ganz besonders auch Renate Vollmar, die den Unterricht in der Malwerkstatt bereits seit zwei Jahrzehnten leite. Die Kunstpädagogin leiste unermüdlich, engagiert und ideenreich durch und durch bewundernswerte Arbeit. „Renate Vollmar und ihr Team stehen gemeinsam mit dem rührigen kuk-Förderverein für eine erstklassige Einrichtung, die so etabliert wie unverzichtbar im Geschehen unserer Stadt ist und die nicht zuletzt deshalb einen ungebrochenen Zulauf verzeichnet.“

Die Ausstellung ist während der regulären Öffnungszeiten des Frank-Loebschen Hauses in der Kaufhaufgasse zu sehen. Diese sind Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr sowie Freitag bis Sonntag von 11 bis 13 Uhr.

Mehr Informationen zur kuk-Malwerkstatt finden sich unter https://www.kuk-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Tanzen verbindet: Zehn Jahre „Tanzcafé 60 plus“ in Landau

Die Förderung sozialer Kontakte durch geselliges Beisammensein, Prävention und Gesundheitsförderung durch Bewegung, Lebensfreude durch Tanzen und das Anknüpfen an vielleicht schon vergessene Freuden und Fähigkeiten: Das ist die Idee des „Tanzcafés 60 plus“, das seit nunmehr zehn Jahren von der Stadt und dem Pflegestützpunkt Landau veranstaltet wird. Das Jubiläum des bei Seniorinnen und Senioren beliebten Angebots fand jetzt in der Villa Hochdörffer in Nußdorf im Beisein von Oberbürgermeister und Sozialdezernent Thomas Hirsch statt.

„Ich freue mich sehr, dass es dieses so wichtige und beliebte Angebot bereits seit zehn Jahren gibt und wir zahlreichen Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit bieten können, einmal im Monat zu Live-Musik zu tanzen und bei Kaffee und Kuchen Kontakte zu knüpfen“, so der Stadtchef. Sein Dank gelte Birgit Herdel vom Pflegestützpunkt und der städtischen Seniorenbeauftragten Ulrike Sprengling, die die Nachmittage stets mit großem Engagement und Liebe zum Detail vorbereiten und organisieren, der Familie Hochdörffer für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, Musiker Lothar Weber, der das „Tanzcafé 60 plus“ von Anfang an begleitet, sowie den Sponsorinnen und Sponsoren. „Ich wünsche mir, dass wir noch viele weitere Jahre tanzen können“, wandte sich der OB an die rund 60 Gäste der Jubiläumsveranstaltung.

„Das monatliche Tanzcafé hat sich als feste Einrichtung etabliert und ist ein beliebter Treffpunkt für Stammtänzerinnen und Stammtänzer, aber auch für immer neue Gäste“, erklären die Organisatorinnen Sprengling und Herdel. Um den Unkostenbeitrag für die Seniorinnen und Senioren so gering wie möglich zu halten, sind die Stadt Landau und der Pflegestützpunkt bei der Umsetzung des Angebots auf Spenden und Sponsoring angewiesen.

Zum Jubiläum durften sich die Seniorinnen und Senioren über besondere Gäste freuen: Christina Miller und Marian Yanakiev vom Tanzsport-Club Landau zeigten im Rahmen des „Tanzcafés 60 plus“ eine Kostprobe ihres Könnens und brachten lateinamerikanische Tänze wie Rumba und Jive aufs Parkett. Im Anschluss schwangen die Seniorinnen und Senioren selbst das Tanzbein und genossen bei Kaffee und Kuchen einen unterhaltsamen Nachmittag.

Das „Tanzcafé 60 plus“ wurde vor zehn Jahren als „Seniorentanzcafé“ von Birgit Herdel und der damaligen städtischen Seniorenbeauftragten Susanne Busch ins Leben gerufen und fand zunächst im Kesselhaus statt. Der Umzug in die Villa Hochdörffer in Nußdorf erfolgte im Jahr 2014.

Hinweise und Informationen zum „Tanzcafé 60 plus“ erhalten interessierte Tänzerinnen und Tänzer sowie Sponsorinnen und Sponsoren direkt bei Ulrike Sprengling (0 63 41/13 50 16) bzw. Birgit Herdel (0 63 41/34 71 12). Die Termine für das gesamte Jahr finden sich auf der Internetseite https://www.landau.de/senioren unter der Rubrik Veranstaltungen.

Das nächste Tanzcafé findet am Sonntag, 2. September, statt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein guter Tag für den Sport in Landau: Neuer Trainingsplatz des SV Mörlheim offiziell eingeweiht

Ein guter Tag für den Sport in Landau: Neuer Trainingsplatz des SV Mörlheim offiziell eingeweiht

-> Investition in die Zukunft: Auf dem neuen Trainingsplatz des SV Mörlheim können auch Jugendspiele stattfinden.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Große Freude beim SV Mörlheim: Nach zwei Jahren Planung und Bau konnte nun der neue Trainingsplatz des Landauer C-Ligisten offiziell eingeweiht werden. Im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Ortsvorsteher Joachim Arbogast wurde der 40×60 Meter große Platz, auf dem auch Jugendspiele stattfinden können, seiner Bestimmung übergeben.

OB Hirsch gratulierte dem Verein um den 1. Vorsitzenden Georg Messerschmitt und dessen Stellvertreter Frank Wingerter zur neuen Trainingsstätte und zur großen ehrenamtlichen Leistung, die die Vereinsmitglieder, speziell die Ehrenmitglieder Gerhard Neumann und Gerhard Rihm, bei der Errichtung des neuen Platzes erbracht haben. „Der SV Mörlheim durfte sich in den vergangenen Jahren über einen großen Mitgliederzuwachs freuen und betreibt zudem eine hervorragende Jugendarbeit. Die Einweihung des neuen Trainingsplatzes ist ein weiterer Meilenstein in dieser positiven Entwicklung, der es dem Verein künftig ermöglicht, einen reibungslosen Trainings- und Spielbetrieb für alle Spielerinnen und Spieler zu gewährleisten.“

Der neue Trainingsplatz liegt südöstlich des bestehenden Spielfelds und verfügt über Flutlichtmasten sowie eine Berieselungsanlage. „Nach der Saison 2011/2012 haben wir unseren früheren Tennenplatz in einen Rasenplatz umgewandelt, um der neu gegründeten Jugendabteilung die Möglichkeit zum Trainieren zu geben“, erläutert Vereinsvorsitzender Messerschmitt. „Schnell wurde aber klar, dass wir weitere Kapazitäten benötigen.“ Der neue Trainingsplatz hat insgesamt rund 45.000 Euro gekostet. Die Dietmar-Hopp-Stiftung sowie OB Hirsch über die Sparkassenstiftung haben den Bau mit 15.000 bzw. 12.000 Euro unterstützt.

Auch Sportdezernent Dr. Ingenthron begrüßt die neue Trainingsmöglichkeit für die Fußballerinnen und Fußballer des SV Mörlheim. „Die engagierte, ehrenamtliche Arbeit der Vereinsmitglieder trägt maßgeblich zu einer lebendigen Dorfgemeinschaft bei. Ich freue mich, dass der SV Mörlheim in unzähligen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden den Bau seines neuen Trainingsplatzes möglich gemacht hat. Dass der SV nun gemeinsam mit anderen Sportvereinen die Jugendarbeit koordinieren und bündeln will, beweist einmal mehr die Weitsicht und Innovationsbereitschaft des Vereins“, so Dr. Ingenthron.

Dem SV Mörlheim 1964 gehören aktuell rund 240 Mitglieder in den Abteilungen Fußball sowie Aerobic/Gymnastik an. Im Bereich Fußball gibt es eine erste und eine zweite Mannschaft, ein „Alte-Herren“-Team sowie verschiedene Jugendmannschaften, darunter Spielgemeinschaften und Kooperationen mit dem SV Dammheim und dem SV Landau-West.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.08.2018 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadt Landau will in Förderprogramm „Soziale Stadt“ des Bundes einsteigen – Vorbereitende Untersuchungen sollen im Frühjahr 2019 beginnen – OB Hirsch: „Bauliche und soziale Strukturen zusammen entwickeln“

Mehrfach hatte sich die Stadt Landau in der Vergangenheit in Rat und Verwaltung mit einem möglichen Einstieg in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ beschäftigt, nun gaben Stadtspitze, Stadtverwaltung und städtische Gremien ihr „Go“. „Der Zeitpunkt ist der richtige“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Nach dem einstimmigen Votum in der jüngsten, gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses sollen ab 2019 Gelder in den Haushalt eingestellt werden, um bereits im Frühjahr kommenden Jahres mit den Untersuchungen für einen Einstieg in dieses besondere Programm beginnen zu können.

Das Förderprogramm „Soziale Stadt“ des Bundes soll Städte und Stadtteile mit besonderen Problemstellungen stabilisieren und aufwerten. Der Schwerpunkt liegt auf benachteiligten innerstädtischen bzw. innenstadtnahen Gebieten sowie verdichteten Wohn- und Mischgebieten. Ziel ist es, den sozialen Zusammenhalt zu stärken, lebendige Nachbarschaften zu fördern und für mehr Teilhabe, Integration, Familienfreundlichkeit und Generationengerechtigkeit zu sorgen. Das Besondere: „Soziale Stadt“ verknüpft baulich-investive Maßnahmen mit sozialpolitischen Aspekten, wie OB Hirsch als Sozialdezernent mitteilt.

„Der geplante Einstieg der Stadt Landau in das Förderprogramm «Soziale Stadt» ist ein wegweisender Baustein der Stadtentwicklung“, so der Stadtchef. Er bekräftigt, dass eine erfolgreiche und nachhaltige Stadtentwicklung nur dann gelingen kann, wenn bauliche und soziale Strukturen zusammen entwickelt werden. Aus diesem Grund wird der geplante Einstieg der Stadt Landau in das Programm „Soziale Stadt“ dezernats- und ämterübergreifend begleitet. „Mit Blick auf das Haushaltsjahr 2019, den nahenden Abschluss der Konversion im Süden der Stadt voraussichtlich in den Jahren 2021 und 2022 sowie das Auslaufen des Förderprogramms «Stadtumbau Östliche Innenstadt» ab 2023 halten wir den Zeitpunkt für gekommen, um erste Schritte zur Einführung des Förderprogramms «Soziale Stadt» in Angriff zu nehmen“, so OB Hirsch gemeinsam mit Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron und Umweltdezernent Rudi Klemm.

Bis zu den Haushaltsberatungen 2019 wird die Verwaltung geeignete Beratungs- und Planungsbüros ermitteln, die stadtweit die Untersuchungen für den Einstieg in das Förderprogramm durchführen können. Diese sollen herausfinden, welche Stadtquartiere für die Aufnahme in das Programm geeignet sind. Für die Durchführung sollen 50.000 Euro in den Haushalt 2019 eingestellt werden. Der Bund fördert Maßnahmen im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ mit 90 Prozent. Der derzeitige Zeitplan sieht vor, dass im Jahr 2021 mit der Umsetzung im ausgewählten Landauer Stadtquartier begonnen werden kann.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.08.2018 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftsförderung Südpfalz informiert: Neuer Lehrgang zur geprüften Betriebswirtin bzw. zum geprüften Betriebswirt bei der Handwerkskammer der Pfalz in Landau beginnt am 14. September

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit! Sich rasch verändernde Märkte und steigender Wettbewerb erfordern mehr denn je Profis in der Unternehmensführung. Hier setzt das neue Fortbildungsangebot zur geprüften Betriebswirtin bzw. zum geprüften Betriebswirt bei der Handwerkskammer der Pfalz an, das am 14. September in Landau beginnt. Ziel der Weiterbildung ist Kompetenzen zu stärken und Problemstellungen der betrieblichen Praxis aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, bewerten und zu lösen. Zu den Schwerpunktthemen zählen Unternehmensstrategie und Unternehmensführung, Personalmanagement und Innovationsmanagement. Das Angebot richtet sich an Meisterinnen und Meister, Technikerinnen und Techniker, Fachwirtinnen und Fachwirte, Fachkaufleute, Diplomingenieurinnen und -ingenieure sowie Betriebsassistentinnen und -assistenten. Auch für Kaufleute mit einer entsprechenden Berufserfahrung ist dieses Angebot interessant.

Für das Weiterbildungsangebot kann eine Förderungen in Form von „Aufstiegs-Bafög“ oder auch eine Bildungsfreistellung beantragt werden. Weitere Informationen sind telefonisch unter 0 63 41 / 96 64 23 oder per E-Mail unter apfanger@hwk-pfalz.de erhältlich.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.08.2018 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Arbeiten an Fernwärmeleitungen im Zuge der Erschließung des Neubaus „Nordring 47“ – Sperrung des Nordrings ab Montag, 13. August

Landau, 13. August 2018 – EnergieSüdwest führt im Zuge der Erschließung des Neubaus „Nordring 47“ ab Montag, 13. August, Arbeiten an den Fernwärmeleitungen durch. Hierfür ist eine Sperrung des Nordrings auf Höhe der Ausfahrt zur pva Druck und Medien-Dienstleistungen GmbH notwendig. Umleitungen sind entsprechend ausgeschildert. Die Gehwege sind von den Arbeiten nicht betroffen.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa drei Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.08.2018 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 44. Weinkerwe in Dammheim vom 17. bis 20. August – 2. Young- und Oldtimertreffen am Kerwesonntag auf der Wiese am Sportplatz

Dammheim ist das nächste Landauer Stadtdorf, das seine Weinkerwe feiert. Am Freitag, 17. August, wird die Kerwe um 19 Uhr durch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Ortsvorsteher Florian Maier und die Landauer Weinprinzessin Jana I. im Weingut Wambsganß eröffnet. Die Kerwe findet in den Weingütern Wambsganß und Fath sowie auf dem Festgelände an der Turnhalle statt, das vom Kulturverein, dem Gesangsverein, dem Sportverein und den Dammheimer Landfrauen gemeinsam bewirtet wird. Erstmals mit dabei sind auch die „Jungen Landfrauen Dammheims“, die in diesem Jahr besondere Flammkuchen-Kreationen anbieten werden.

Am Freitag spielt nach der Eröffnung ab 20 Uhr die Oldieband „Past Eleven“ auf dem Festplatz; im Weingut Wambsganß tritt ab 20 Uhr Entertainer Franz Roth auf.

Der Samstag steht ab 18 Uhr im Zeichen der berühmten „Kartoffel-Käse-Meile“ auf der Bornheimer Straße. Ebenfalls ab 18 Uhr öffnen die Weingüter Wambsganß und Fath ihre Höfe. Ab 19 Uhr unterhält im Weingut Wambsganß erneut Entertainer Franz Roth die Gäste. Auf dem Festplatz spielt ab 20 Uhr die Band „Acoustic Vibration“. Bereits ab 11 Uhr findet auf dem Sportplatz der „Matz&Jung-AH-Cup“ im Fußball mit anschließender Siegerehrung statt.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr mit mehr als 400 teilnehmenden Fahrzeugen dürfen sich die Besucherinnen und Besucher der Dammheimer Kerwe in diesem Jahr erneut auf das „Young- und Oldtimertreffen“ freuen. Los geht es am Sonntag um 10 Uhr auf der Wiese am Sportplatz. Oberbürgermeister Thomas Hirsch wird um 13 Uhr ein Grußwort sprechen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zur Teilnahme gibt es unter https://www.dammheim.de

Zuvor findet zum Auftakt des Kerwesonntags um 10:30 Uhr ein ökumenischer Kerwegottesdienst auf dem Festplatz statt. Um 11 Uhr öffnen außerdem einige Höfe in der Dammheimer Dorfstraße zum Flohmarkt und auf dem Festplatz und im Weingut Wambsganß wird zum Mittagstisch geladen. Ab 15 Uhr tritt die Gitarrengruppe „Inges Chorona“ auf.

Am Montag findet ab 12 Uhr das traditionelle Dampfnudelessen im Weingut Wambsganß statt. Am Abend folgt in beiden Weingütern der Ausklang des Fests mit „Kerwe-Beerdigung“.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Kind bei Unfall schwer verletzt

Landau: 10.08.2018, 18:00 Uhr (ots) - Ein 6-jähriges Kind und dessen Vater befuhren mit ihren Fahrrädern einen unbefestigten Wirtschaftsweg aus Richtung Sportplatz Arzheim kommend, in Richtung Ranschbachtal. Ein 58 - jähriger PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Herxheim befuhr mit seinem Van als Anlieger berechtigt einen kreuzenden Wirtschaftsweg. Das aus Landau stammende Kind achtete nicht auf die Vorfahrt des von rechts kommenden PKW und es kam zum Zusammenstoß bei dem der Junge, neben einer Platzwunde am Kopf, Schürfwunden und eine offene Verletzung des Bauchgewebes erlitt. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Fortsetzung des Prozesses zum Tötungsdelikt in Kandel vor dem Landgericht Landau in der Woche vom 13. bis zum 17. August: Reiterstraße wird stellenweise für den Verkehr gesperrt – Halteverbote in der Reiterstraße, Moltkestraße und im Marienring

Am Montag, 13. August, sowie am Mittwoch, 15. August, und am Freitag, 17. August, wird vor dem Landgericht Landau der Prozess zum Tötungsdelikt in Kandel fortgesetzt. Aus diesem Grund wird die Reiterstraße im Bereich zwischen Moltkestraße und Weißquartierstraße für den Verkehr gesperrt. Zudem werden in diesem Bereich beidseitig, in der Moltkestraße zwischen Reiterstraße und Marienring auf der Westseite sowie im Marienring vor dem Gerichtsgebäude Halteverbote eingerichtet. Straßensperrung und Halteverbote gelten jeweils von 7 bis 18 Uhr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Sturm drückt Rebzeilen des Weinguts Emil Bauer & Söhne in Nußdorf um – OB Hirsch informiert sich vor Ort über Unwetterschäden

Sturm drückt Rebzeilen des Weinguts Emil Bauer & Söhne in Nußdorf um – OB Hirsch informiert sich vor Ort über Unwetterschäden

-> Glück im Unglück: Die umgedrückten Rebzeilen des Weinguts Emil Bauer & Söhne in Nußdorf können allesamt wieder aufgerichtet werden.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

So etwas bekommt man (zum Glück) nicht alle Tage zu Gesicht: Das Unwetter am Donnerstag, 9. August, hat mehrere Rebzeilen des Weinguts Emil Bauer & Söhne in Landau-Nußdorf umgedrückt. Glück im Unglück: Der Wingert kann komplett wieder aufgerichtet und hergestellt werden. Davon konnte sich Oberbürgermeister Thomas Hirsch bei einem Vor-Ort-Termin überzeugen.

„Unsere Winzerinnen und Winzer sind auf Gedeih und Verderb dem Wetter ausgeliefert“, betonte der Stadtchef am Rande des Gesprächs mit der Winzerfamilie Bauer. „Der Klimawandel mit seinen Begleiterscheinungen wie Hitze, Trockenheit und Unwetter mit Sturm und Starkregen stellt auch die Weingüter in den Landauer Stadtdörfern vor immer größere Herausforderungen.“ Er sei froh, dass sich die Schäden am Weinberg der Familie Bauer in Grenzen hielten und ein Wiederaufrichten der Reben möglich sei, so Hirsch weiter. „Trotzdem verursacht der Zwischenfall natürlich eine Menge Arbeit – gerade jetzt, wo die Vorbereitungen auf den Herbst und die Weinlese bereits laufen. Ich wünsche dem Familienbetrieb, dass der Wingert die Sturmschäden gut verkraftet und dass die geretteten Reben einen ganz besonderen Jahrgang Sauvignon Blanc ergeben.“

Dass Rebzeilen durch einen Sturm umgeworfen werden, ist ungewöhnlich. Die Mitglieder der Nußdorfer Familie Bauer erinnern sich lediglich an einen vergleichbaren Fall – und zwar im Jahr 1967. Schöne Geste: Damals leisteten französische Soldaten einen Freundschaftsdienst und halfen mit, die Rebzeilen wieder aufzurichten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Aktionstag „Sicherer Schulweg“: Sechs ABC-Schützinnen und -Schützen bei Feierstunde im Rathaus für beste Ergebnisse geehrt

Das neue Schuljahr 2018/2019 hat begonnen und damit für viele junge Landauerinnen und Landauer auch ein neuer Lebensabschnitt. Mehr als 400 Kinder sind am vergangenen Dienstag ins Schulleben gestartet und wurden an einer der zehn Landauer Grundschulen eingeschult. Traditionell am Freitag vor dem Schulanfang organisiert die Stadt Landau gemeinsam mit zahlreichen Partnern die Aktion „Sicherer Schulweg“. An der achten Auflage der Veranstaltung rund um das Thema Schulwegsicherheit nahmen in diesem Jahr 70 angehende Erstklässlerinnen und Erstklässler mit ihren Eltern teil. Die sechs erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden jetzt von Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Maximilian Ingenthron im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus geehrt.

„Für die Schulanfängerinnen und Schulanfänger hat jetzt ein neuer Lebensabschnitt begonnen“, erklärte der Schuldezernent. „Die Aktion «Sicherer Schulweg» soll die Kinder und deren Eltern für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren und stellt damit einen wichtigen Baustein für den Start in ein gelungenes erstes Schuljahr dar. Für die Stadt wie auch die anderen Partnerinnen und Partner ist der Aktionstag eine Herzensangelegenheit; daher freue ich mich sehr, dass diese Veranstaltung in diesem Jahr bereits zum achten Mal stattfinden konnte“, so der Verkehrsdezernent.

„Gewinnerinnen und Gewinner sind alle, die am Aktionstags «Sicherer Schulweg» teilgenommen haben. Sechs Schülerinnen und Schüler haben sich allerdings ganz besonders gut geschlagen und erhalten heute zusätzlich noch einen Preis für ihre herausragenden Leistungen“, so der Bürgermeister. Ausgesprochen verkehrssicheres Verhalten hat Elias Bernd von der Grundschule Süd bewiesen und dafür den ersten Preis, ein Kinderfahrrad, gestiftet von der Sparkasse Südliche Weinstraße erhalten. Den zweiten Platz belegte Silas Scherer, ebenfalls von der Grundschule Süd, und gewann damit ein Longboard, gestiftet von der AOK. Den dritten Preis, ein Gesellschaftsspiel, bekam Maximilian Schoch von der Grundschule Wollmesheimer Höhe. Die Viert-, Fünft- und Sechstplatzierten Rosa Zentgraf und Julian Fischer von der Michael-Ende-Grundschule und Djembussi Emmanuel Ngango von der Grundschule Wollmesheimer Höhe erhielten für ihre Leistungen von der Stadt und dem Zoo gestiftete Sachpreise und Gutscheine.

Der Schuldezernent sprach den Organisatorinnen und Organisatoren des städtischen Schulamts sowie den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern der Veranstaltung seinen Dank aus. Die Aktion „Sicherer Schulweg“ wird von der Polizei, der Verkehrswacht und der Jugendverkehrsschule Landau begleitet; weitere Unterstützerinnen und Unterstützer sind die Sparkasse Südliche Weinstraße, die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, der ADAC Pfalz, der TÜV Rheinpfalz, der Förderverein zur Unterstützung kommunaler Prävention in der Stadt Landau, der Zoo Landau, die Dieter Kissel Stiftung und die Bäckerei Görtz GmbH. „Sie alle tragen dazu bei, dass das Ziel der Veranstaltung – Kinder auf mögliche Gefahren im Straßenverkehrs aufmerksam zu machen – erreicht wird“, erklärt Dr. Ingenthron und appelliert an die Eltern, das Angebot wahrzunehmen, denn „jeder Schulwegunfall ist ein Unfall zu viel. Dafür braucht es im Straßenverkehr gut geübte und sich sicher bewegende Schülerinnen und Schüler, ebenso wie alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer ganz selbstverständlich möglichst umsichtig und angemessen fahren sollten“ so der Bürgermeister mit Blick auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Willkommen an Bord: Oberbürgermeister Hirsch begrüßt neue Azubis, Anerkennungspraktikantinnen und -praktikanten, Jahrespraktikanten und Bundesfreiwilligendienstleistenden – Bewerbungsfristen für das Ausbildungsjahr 2019 enden im September bzw. Oktober dieses Jahres

Verstärkung für die Stadt Landau: Sieben junge Frauen und sechs junge Männer haben zum 1. August ihren Dienst bei der Stadt Landau aufgenommen. Zum Start wurden die 13 Neuankömmlinge von Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Empfangssaal des Rathauses willkommen geheißen: „Ob als Auszubildende bei der Stadtverwaltung oder der Stadtholding, im Anerkennungspraktikum im Rahmen der Erzieherausbildung in unseren kommunalen Kitas, als Jahrespraktikant oder als Bundesfreiwilligen-dienstleistender – als Beschäftigte im öffentlichen Dienst kommt Ihnen eine besondere Verantwortung zu. Ich hoffe aber, dass Ihnen Ihre Tätigkeit bei der Stadt vor allem viel Freude bereitet und dass Sie am Ende sagen können, Sie haben die richtige Wahl getroffen.“ Die Stadt sei auf gute und motivierte Kräfte angewiesen, machte der Stadtchef deutlich. Daher tue sie auch viel für ihren „Nachwuchs“ und biete zahlreiche verschiedene Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Celine Frühauf, Lotta Häusler, Franziska Schlimmer, Maximilian Schmitt und Jan-Niklas Stammler erlernen bei der Stadtverwaltung den Beruf der bzw. des Verwaltungsfachangestellten. Lea Hofmann absolviert im Freizeitbad LA OLA und im Freibad am Prießnitzweg eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bäderbetriebe, Verena Barth, Janna Erb, Simone Steger und Patrick Trieb werden ihr Anerkennungspraktikum im Rahmen der Erzieherausbildung in den kommunalen Kindertagesstätten absolvieren und Marcel Esch wird die Abteilung Brand- und Katastrophenschutz beim städtischen Hauptamt als Bundesfreiwilligendienstleistender unterstützen. Darüber hinaus erhalten das Umweltamt und die städtische Datenverarbeitungsabteilung Unterstützung von zwei Jahrespraktikanten der Fachoberschule der Landauer KARS, Jan Durphold und Leon Saling.

Informationen zur Ausbildung bei der Stadt finden sich auf der städtischen Internetseite unter https://www.landau.de/Ausbildung. Die Personalabteilung ist auch regelmäßig auf Ausbildungsmessen zu finden und informiert über die Karrierechancen bei der Stadtverwaltung.

• Unter der Rubrik „Ausbildungsberufe und Studiengänge“ sind auch die aktuellen Bewerbungsfristen abrufbar. Diese enden für den Ausbildungsbeginn 2019 wie folgt:

• Ausbildung zur / zum Verwaltungsfachangestellten: 15. September 2018

• Bachelor of Arts – Fachrichtungen: Allgemeine Verwaltung, Verwaltungsbetriebswirtschaft oder Verwaltungsinformatik: 15. Oktober 2018

• Fachangestellte bzw. Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste: 30. Oktober 2018

• Fachkraft für Abwassertechnik und Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft (Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau): 30. Oktober 2018

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Klimaanpassungskonzept für die Stadt Landau: Klimaschutz und Stadtentwicklung Hand in Hand

Rekordhitze und Starkregenereignisse zeigen es: Klimaschutz und Klimawandel zählen auch in der Stadt Landau zu den großen Herausforderungen der Zukunft. Aus diesem Grund lässt die Stadt aktuell ein Klimaanpassungskonzept erstellen, das das Stadtklima analysieren und eine Strategie zur Anpassung an die klimatischen Veränderungen entwerfen soll. Die Ergebnisse fließen auch in die Fortschreibung des Flächennutzungsplans (FNP) ein. Erste landschafts- und stadtklimatische Darstellungen wurden jetzt auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum FNP vorgestellt. Die eigentliche Stadtklimaanalyse wird derzeit noch detailliert erarbeitet und soll Ende Oktober im städtischen Umweltausschuss erstmals gezeigt werden.

Das Klimaanpassungskonzept, das mit der Unterstützung zweier Freiburger Fachbüros sowie mehrerer Expertinnen und Experten erstellt wird, soll Möglichkeiten zur Förderung der Frischluftbildung im Stadtgebiet sowie Wege für eine gute Durchlüftung zur Verringerung des „Wärmeinsel“-Effekts im innerstädtischen Bereich aufzeigen. Auch der Umgang mit Starkregen soll genauer beleuchtet werden.

„Der Klimawandel und dessen Auswirkungen auf die klimatischen Verhältnisse in Städten sind in den Fokus wissenschaftlicher Debatten und öffentlicher Diskussionen gerückt“, betont Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Das Thema Stadtklima, dem heute eine ganz neue Bedeutung zukommt, ist untrennbar mit den Aspekten Wachstum und Innenverdichtung verbunden. Um eine ausgewogene und verträgliche Stadtentwicklung zu gewährleisten, hat die Stadt Landau aus diesem Grund das Klimaanpassungskonzept in Auftrag gegeben“, so der Stadtchef.

Wichtiger Aspekt: Im Sinne einer möglichst nachhaltigen Stadtentwicklung setzt die Stadt Landau bereits heute nicht einseitig auf Nachverdichtungen, sondern auf ein breites Maßnahmenpaket, in dem Nachverdichtungen, Umnutzungen, Arrondierungen und Neuausweisungen aufeinander abgestimmt werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Nach Absage der Veranstaltung GenießerLeuchten: Bereits gekaufte Tickets können bei jeweiliger Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden

Der Veranstalter hat die für den 5. und 6. Oktober geplante Veranstaltung GenießerLeuchten auf dem ehemaligen Landauer Landesgartenschaugelände aufgrund von Krankheit abgesagt. Bereits gekaufte Tickets können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle, darunter das städtische Büro für Tourismus, zurückgegeben werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Trotz Sommerhitze stabile Wasserwerte: Stadt Landau führt regelmäßiges Monitoring am Schwanenweiher durch – Erneuter Appell zur Einhaltung des Fütterungsverbots

Gute Nachrichten vom Landauer Schwanenweiher: Trotz der großen Sommerhitze der vergangenen Tage und Wochen sind die Werte in dem Gewässer stabil. Im Auftrag des städtischen Umweltamts nimmt der städtische Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb (EWL) mehrmals wöchentlich jeweils vor Sonnenaufgang Proben und analysiert diese. Bei eventuell erforderlichen Maßnahmen wird das Umweltamt dabei vom Planungsbüro IUS Weibel & Ness beraten. Das Ergebnis der Messungen: Der Sauerstoffgehalt im Schwanenweiher liegt derzeit durchgängig im zweistelligen Bereich und deutlich über dem kritischen Wert von ca. 3 mg/l.

Solange der Sauerstoffgehalt im Wasser diesen Wert nicht unterschreitet, besteht für den Fischbestand keine Gefahr. Wird der Grenzwert erreicht, ist geplant, als Notfallmaßnahme Wasser aus der Queich in den Weiher zu leiten. Vorsorglich wird bereits kontinuierlich Brunnenwasser eingebracht, um den Verlust durch Verdunstung bzw. Versickerung auszugleichen. Auch wurden Hechte in den Teich eingesetzt, um den Fischbestand zu regulieren. Alle diese Maßnahmen wurden vom Planungsbüro empfohlen und unter anderem in einer Sitzung des städtischen Umweltausschusses vor wenigen Monaten vorgestellt. Langfristig soll der sehr flache und von einer dicken Schicht Sediment besetzte Schwanenweiher saniert, ausgebaggert und ökologisch aufgewertet werden. Angesichts der aktuellen Sommerhitze appellieren Stadtspitze und Stadtverwaltung noch einmal mit Nachdruck an die Bevölkerung, das Fütterungsverbot für Enten und andere Wasservögel zu beachten. Das Füttern der Tiere wirkt sich negativ auf die Wasserqualität aus.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadt Landau informiert: Beachvolleyballfelder auf dem Sport- und Freizeitcampus im „Wohnpark Am Ebenberg“ von Dienstag, 14. August, bis Samstag, 18. August, gesperrt

Von Dienstag, 14. August, bis einschließlich Donnerstag, 18. August, bleiben die Beachvolleyballfelder auf dem Sport- und Freizeitcampus im Landauer „Wohnpark Am Ebenberg“ gesperrt. Das teilt die Grünflächenabteilung des städtischen Umweltamts jetzt mit. In diesem Zeitraum werden die Felder gesäubert und mit frischem Sand aufgefüllt. Ab Sonntag, 19. August, können die Beachvolleyballfelder wieder wie gewohnt genutzt werden. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.08.2018 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: 76-Jähriger konnte sein Auto in Landau nicht mehr finden

Landau (ots) - 7. August 2018, 14.30 Uhr Am Dienstagmittag erschien ein 76-jähriger Mann verzweifelt auf der Polizeidienststelle. Trotz längerer Suche in der Innenstadt konnte er sein geparktes Auto, einen VW Passat im Großstadtdschungel nicht mehr finden. Zusammen mit dem Hilfesuchenden wurde das Innenstadtgebiet abgesucht und nach 45 Minuten Entwarnung gegeben. Das Auto des Mannes konnte in der Reiterstraße aufgefunden werden.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Fit für den Schulanfang: 70 ABC-Schützinnen und ABC-Schützen nahmen am Aktionstag „Sicherer Schulweg“ teil – Siegerehrung am Donnerstag, 9. August, im Landauer Rathaus

In dieser Woche beginnt für die Landauer ABC-Schützinnen und -Schützen der Ernst des Schullebens. Traditionell am Freitag vor dem Schulanfang organisiert die Stadt Landau gemeinsam mit zahlreichen Partnern die Aktion „Sicherer Schulweg“. In diesem Jahr nahmen 70 angehende Erstklässlerinnen und Erstklässler mit ihren Eltern an der Veranstaltung rund um das Thema Schulwegsicherheit teil.

Die Schulanfängerinnen und Schulanfänger liefen gemeinsam mit ihren Eltern einen fiktiven Schulweg durch die Innenstadt ab, der verschiedene Herausforderungen, wie etwa das Überqueren von Straßen und die Benutzung von Fußgängerüberwegen, beinhaltete. Ihr Verhalten wurde dabei von Polizistinnen und Polizisten beobachtet und bewertet. Die besten Eltern-Kind-Teams werden am Donnerstag, 9. August, im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus geehrt.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron eröffnete die Veranstaltung. „Für die jungen Schülerinnen und Schüler beginnt jetzt ein neuer Abschnitt auf dem Lebensweg – und dazu gehört von jetzt an auch der Schulweg“, so der Schuldezernent. „Die Aktion «Sicherer Schulweg» soll die Kinder und deren Eltern für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren und stellt damit einen wichtigen Baustein für den Start in ein gelungenes erstes Schuljahr dar. Für die Stadt wie auch die anderen Partnerinnen und Partner ist der Aktionstag eine Herzensangelegenheit; daher freue ich mich sehr, dass diese Veranstaltung in diesem Jahr bereits zum achten Mal stattfinden konnte.

Der Schuldezernent sprach den Organisatorinnen und Organisatoren des städtischen Schulamts sowie den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern der Veranstaltung seinen Dank aus. Die Aktion „Sicherer Schulweg“ wird von der Polizei, der Verkehrswacht und der Jugendverkehrsschule Landau begleitet; weitere Unterstützerinnen und Unterstützer sind die Sparkasse Südliche Weinstraße, die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, der ADAC Pfalz, der TÜV Rheinpfalz, der Förderverein zur Unterstützung kommunaler Prävention in der Stadt Landau, der Zoo Landau, die Dieter Kissel Stiftung und die Bäcker Görtz GmbH. „Sie alle tragen dazu bei, dass das Ziel der Veranstaltung, Kinder auf mögliche Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen, erreicht wird“, erklärt Dr. Ingenthron.

Insbesondere an die Autofahrerinnen und Autofahrer richtete der Schuldezernent den Appell, stets umsichtig und mit angemessener Geschwindigkeit zu fahren. Vor allem rund um die Schulen sei erhöhte Aufmerksamkeit dringend geboten. „Und schließlich können auch die Eltern ihren Beitrag dazu leisten, dass die Verkehrssituation nicht täglich zu Schulbeginn und Schulschluss ausufert. Lassen Sie die Kinder zwei, drei Straßen vor der Schule aus- oder einsteigen und die letzten Meter gehen. Und noch besser ist es, sie bald selbstständig den Weg zur Schule und wieder nach Hause zurücklegen zu lassen. So lernen die Schülerinnen und Schüler, sich im öffentlichen Raum und inmitten des Verkehrs sicher und gekonnt zu bewegen“, weiß sich Dr. Ingenthron mit Polizei, Jugendverkehrsschule und Verkehrswacht einig.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz/Leimersheim | Nachricht vom: 07.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz/Leimersheim: Tote Frau ist ertrunken

Landau (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 07.08.2018:

Nachdem bereits am 28.07.2018 gegen 17:00 Uhr ein Mann aus Leimersheim seine 58-jährige Ehefrau als vermisst gemeldet hatte, konnte diese im Rahmen von intensiven Suchmaßnahmen von Feuerwehr und DLRG am 29.07.2018 nur noch tot aufgefunden werden.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei, sowie die Obduktion ergaben keine Hinweise auf Fremdverschulden, sondern einen Tod durch Ertrinken.

Ursprüngliche Pressemeldungen vom 29.07.18,bzw. 31.07.2018:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4022013

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117686/4020670

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Großes Zoo-Sommerfest am 19. August ab 11 Uhr - Ein Tag für die ganze Familie und freier Eintritt für AOK-Mitglieder

Großes Zoo-Sommerfest am 19. August ab 11 Uhr - Ein Tag für die ganze Familie und freier Eintritt für AOK-Mitglieder

-> Großes Zoo-Sommerfest am 19. August ab 11 Uhr - Ein Tag für die ganze Familie und freier Eintritt für AOK-Mitglieder

Bild-Quelle: K. Blumer

Ein Tag mit besonderen, tierischen Aktionen erwartet die Gäste beim diesjährigen großen Zoo-Sommerfest am 19. August. Ab 11 Uhr bietet die Zooschule ein buntes Programm mit dem beliebten Kinderschminken und Spielen und Spaß rund um die Zooschule und im Grünen Klassenzimmer an. Um 11 und um 15 Uhr geht es mit der Zooschule auf Führungen für Kinder bzw. für die ganze Familie, bei denen die beliebtesten Zootiere vorgestellt werden und die Zoopädagoginnen und –pädagogen auch ganz viele Materialien rund um die tierischen Zoobewohner zum Anfassen und Bestaunen dabei haben werden. Um 12 und um 16 Uhr werden außerdem die verschiedenen Arten von Terrarientieren, die in der Zooschule gehalten werden, in einer Präsentation mit hautnahem Tierkontakt vorgestellt. In und an der Zooschule wird der Freundeskreis des Landauer Tiergartens die Gäste mit frisch gebackenen Waffeln, Kaffee, Tee und kalten Erfrischungen bewirten. Die Zutaten für den Waffelstand werden auch in diesem Jahr freundlicherweise vom SBK-Markt Landau zur Verfügung gestellt. Wir danken sehr herzlich für diese großzügige Unterstützung! Bei der Hitze darf natürlich ein leckeres Eis nicht fehlen. Wie immer an den Landauer Zoofesten gilt die Devise: „Schlemmen und etwas für den Artenschutz tun“! Die Einnahmen aus dem Eisverkauf werden in diesem Jahr den Projekten zum Schutz der stark bedrohten südostasiatischen Singvögel des Europäischen Zoo- und Aquarienverbandes (EAZA) zur Verfügung gestellt. Ob der Erlös dem Verein Sphenisco-Schutz des Humboldt-Pinguins, dem Zootier des Jahres, dem Förderverein der Zooschule Landau oder dem Freundeskreis des Landauer Tiergartens zu Gute kommt, kann jeder selbst entscheiden, der einen tollen handgedrechselten Holzkreisel erwirbt. An die „Silent Forest“-Kampagne der EAZA lehnt sich auch das Jahresthema des Zoos „Für den Schutz der Vogelvielfalt – hier und anderswo“ an. Dazu passt quasi auch der Infostand des Elwetrittche-Verein 1982 E.V. Landau, dessen 1. Vorsitzender, Herr Wilhelm Hauth, mit einem Infostand rund um den Pfälzer Nationalvogel am Elwetrittchegehege vertreten sein wird. Wer kann schon von sich sagen, schon mal ein echtes Blasrohr in der Hand gehabt zu haben? Unsere Tierärztin Henrike Gregersen wird für Fragen rund um ihren spannenden Beruf und ihre tierischen Patienten zur Verfügung stehen und den Gebrauch des Blasrohrs mit seinen besonderen Pfeilen demonstrieren. Wer will, kann gerne versuchen, auf eine Zielscheibe zu schießen. Der Freundeskreis wird außerdem mit einem Glücksrad und einem Stand mit tollen Tierbuttons vertreten sein. Diverse Tierfütterung runden das tierische Programm ab. Wer bei der AOK versichert ist, hat zudem das Glück, für diesen besonderen Tag im Zoo keinen Eintritt bezahlen zu müssen! Beim Familientag der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland wird kleinen und großen Gästen auf der Zoowiese eine Zuckerausstellung, „Schildkröten-Laufen“, eine Slackline und verschiedene Gewinnspiele geboten. Bitte halten Sie als AOK-Versicherte/r an der Kasse Ihre Versicherungsnummer bereit, um den freien Eintritt zu erhalten!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 10 Jahre „Tanzcafé 60 plus“: Jubiläumsveranstaltung am kommenden Sonntag, 12. August, im Weingut Villa Hochdörffer

10 Jahre „Tanzcafé 60 plus“: Unter dem Motto „Tanzen verbindet“ wurde im Jahr 2008 das beliebte Seniorentanzcafé ins Leben gerufen, das mittlerweile für viele Stammtänzerinnen und Stammtänzer, aber auch stets für viele neue Gäste, ein beliebter Treffpunkt für Begegnung und Austausch ist. Am kommenden Sonntag, 12. August, wird das zehnjährige Bestehen im Beisein von Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Hirsch mit einem besonderen Programm gefeiert.

Christina Miller und Marian Yanakiev vom Tanzsport-Club Landau werden zum Jubiläum des Seniorentanzcafés im Weingut Villa Hochdörffer eine Kostprobe ihres Könnens geben und lateinamerikanische Tänze aufführen. Begleitet wird das Paar von Trainerin Daniela Paul, die gemeinsam mit ihrem damaligen Partner bereits beim ersten Tanzcafé aufgetreten ist. Anschließend dürfen die Gäste wie gewohnt selbst das Tanzbein zur Live-Musik schwingen und bei Kaffee und Kuchen einen unterhaltsamen Nachmittag verbringen.

Die Jubiläumsveranstaltung findet ab 15 Uhr im Weingut Villa Hochdörffer, Lindenbergstraße 79, in Nußdorf statt. Einlass ist ab 14:30 Uhr. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Die Termine für das gesamte Jahr finden Sie auf der Internetseite der Stadt Landau unter https://www.landau.de/senioren in der Rubrik Veranstaltungen.

Hinweise und Informationen zum Tanzcafé 60 plus erhalten interessierte Tänzerinnen und Tänzer sowie Sponsoren bei der städtischen Seniorenbeauftragten Ulrike Sprengling, Tel. 0 63 41 / 13 50 16, oder bei Birgit Herdel vom Pflegestützpunkt Landau, Tel. 0 63 41 / 34 71 12.

Zum Vormerken: Das nächste Tanzcafé findet am Sonntag, 2. September, statt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Abenteuer-Nachtlager mit Schatzsuche im Zoo Landau am 25. und 26. August – Es gibt noch freie Plätze

Abenteuer-Nachtlager mit Schatzsuche im Zoo Landau am 25. und 26. August – Es gibt noch freie Plätze

-> Abenteuer-Nachtlager mit Schatzsuche im Zoo Landau am 25. und 26. August – Es gibt noch freie Plätze

Bild-Quelle: Zoo und Zooschule Landau

Eine Nacht im Zoo ist ein ganz besonderes Abenteuer! Denn wer hat schon einmal in Nachbarschaft mit Tiger, Schimpanse und Zebra gewohnt? Wer wünschte je einem Dromedar eine gute Nacht und wurde morgens beim Zähneputzen von neugierigen Pfauen beäugt?

Die abenteuerliche Entdeckungsreise beginnt am Samstag, 25. August um 14 Uhr und bietet den Teilnehmern Spiel, Spaß, Spannung und viel Abenteuer. Ein Höhepunkt ist eine Schatzsuche im nächtlichen Zoo.

Die Gruppe sorgt dabei für sich selbst: Die Kinder kochen unter Anleitung ihr Essen über einem Feuer und schlafen gemeinsam im Waldzimmer der Zooschule. Das Programm dauert von Samstag 14 Uhr bis Sonntag 12 Uhr und ist geeignet für Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren. Der Preis beinhaltet die komplette Verpflegung, Programm, Betreuung, Arbeitsmaterialien und Eintritt und beträgt 65 Euro.

Die Teilnehmerplätze sind sehr begrenzt.

Anmeldungen bitte direkt telefonisch über die Zooverwaltung 06341 – 13 70 02 (vormittags von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr) oder 13 70 11 sowie per Email unter: zoo@landau.de

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Drei Männer treten Außenspiegel ab und bogen Straßenschild um - Polizei erteilt Platzverweis und Strafanzeige

Landau (ots) - Drei männliche Personen wurden durch einen Zeugen beobachtet wie sie in Höhe der Bauerngasse an einem Pkw den linken Außenspiegel abgetreten haben und in Richtung Walsheimer Straße liefen. Er verfolgte die Täter und verständigte die Polizei. Schließlich konnte er beobachten wie die drei Personen ein Straßenschild umbogen und an einem weiteren Pkw den linken Außenspiegel abtraten. Kurze Zeit später konnten die drei Täter (zw. 24 und 27 Jahren alt) durch die Polizei festgestellt und kontrolliert werden. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt und Strafanzeige erstattet.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.08.2018 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Was man schon immer über Schildkröten wissen wollte“ - Schildkrötenworkshop der DGHT-Regionalgruppe Kurpfalz und des Zoo Landau am 8. September 2018, 11 – 16 Uhr

„Was man schon immer über Schildkröten wissen wollte“ - Schildkrötenworkshop der DGHT-Regionalgruppe Kurpfalz und des Zoo Landau am 8. September 2018, 11 – 16 Uhr

-> „Was man schon immer über Schildkröten wissen wollte“ - Schildkrötenworkshop der DGHT-Regionalgruppe Kurpfalz und des Zoo Landau am 8. September 2018, 11 – 16 Uhr

Bild: Zoo Landau/Stadt Landau in der Pfalz

Die Regionalgruppe Kurpfalz der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde führt in Zusammenarbeit mit dem Zoo Landau in der Pfalz am Samstag, 8. September 2018, eine Sachkundeschulung für die artgerechte Haltung und Nachzucht von Europäischen Landschildkröten durch. Bereits in der Vergangenheit fanden mehrfach ähnliche Schulungen in der Zooschule des Landauer Zoos statt, die immer nach kurzer Zeit restlos ausgebucht waren. Nach einer Pause von zwei Jahren wird nun wieder ein komplett überarbeitetes Seminar angeboten, da es zwischenzeitlich viele neue Erkenntnisse über die artgerechte Tierhaltung dieser Reptilien, die durch zahlreiche Beobachtungen der Tiere in ihren angestammten Habitaten gesammelt werden konnten, gibt. Bei der Schulung werden vier wesentliche Themenblöcke bearbeitet werden:

1) Biologie der europäischen Landschildkröten

2) Verbreitung und Unterscheidungsmerkmale der europäischen Landschildkrötenarten (Gattung Testudo).

3) Erkenntnisse aus dem Lebensraum der europäischen Landschildkröte am Beispiel der Breitrandschildkröte (Testudo marginata) in Griechenland

4) Artgerechte Pflege von europäischen Landschildkröten unter Beachtung der natürlichen Lebensräume

Referent der DGHT ist Peter Buchert. Er ist Architekt und auf die Konzeption von Tiergehegen spezialisiert. Er setzte bereits viele professionelle Gehege in Zoos um, berät ständig Privathalter und pflegt selbst seit vielen Jahren sehr erfolgreich tropische und europäische Landschildkröten in seiner vorbildlichen heimischen Anlage. Der langjährige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde hatte zudem bereits mehrmals die Möglichkeit unter professioneller Begleitung Biotoperfahrungen zu Schildkröten in Griechenland zu sammeln. Referentin des Zoo Landau ist die Diplombiologin Dr. Christina Schubert. Sie ist seit 2008 im Zoo Landau als Kuratorin und Zooverwalterin angestellt und führt seitdem die Schildkrötenseminare in Kooperation mit Peter Buchert durch. Sie wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die biologischen Grundlagen über Schildkröten vermitteln.

Das Seminar findet am Samstag den 08. September von 11 bis 16 Uhr in der Zooschule des Zoo Landau statt. Ziel ist die Vermittlung einer umfassenden Sachkunde zur artgerechten Haltung von europäischen Landschildkröten, die auch die Forderung des § 2 des Tierschutzgesetztes erfüllt. Alle Teilnehmer erhalten deshalb nach Abschluss der Veranstaltung ein Zertifikat der DGHT und des Zoo Landau, als Nachweis über die Teilnahme.

Die Teilnahmegebühr am Seminar beträgt € 30,00 pro Person, für Jugendliche bis 14 Jahre 15,00 € und beinhaltet die Seminargebühr, den Zooeintritt und Getränke während des Seminars. In der Mittagspause besteht die Möglichkeit im Zoorestaurant eine Mahlzeit aus einer gesonderten Speisekarte einzunehmen (Selbstzahler).

Geeignet ist der Workshop für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Jugendlichen unter 14 Jahren wird die Teilnahme in Begleitung eines Erwachsenen empfohlen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Plätze sind erfahrungsgemäß sehr begehrt, so dass eine Anmeldung bis spätestens 31. August erforderlich ist.

Anmeldungen nehmen wir ab sofort gerne unter Tel. 06341-137010 / - 137011 oder per mail an zoo@landau.de entgegen (bitte bei Anmeldung per Mail Name, Adresse, Alter und eine Telefonnummer angeben).

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.08.2018 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zwei kleine Überlebenskünstler im Zoo Landau in der Pfalz geschlüpft

Zwei kleine Überlebenskünstler im Zoo Landau in der Pfalz geschlüpft

-> Zwei kleine Überlebenskünstler im Zoo Landau in der Pfalz geschlüpft

Bild: K. Blumer/Stadt Landau in der Pfalz

Nachdem im letzten Jahr drei Kronenkranichküken mit der Hand aufgezogen werden mussten, da die noch jungen, unerfahrenen Elterntiere die Eier nicht bebrüteten, war in diesem Jahr die Freude groß, dass das Paar sein Gelege ordentlich verteidigte und warm hielt. Außergewöhnlich war allerdings die Wahl des Nistplatzes: nicht auf einem der angebotenen Nistplätze in luftiger Höhe sondern auf dem Boden nahe des Teichs. Dieser Platz wurde den Vögeln infolge der durch Starkregen verursachten Überschwemmungen im Zoo Landau am 21. Juli zum Verhängnis. Das Nest wurde weggespült, die Eier schwammen im kalten Teich und trotz schnellstmöglicher Bergung und Überführung in die Brutmaschine war das Zooteam sehr skeptisch, ob die Küken nach diesem kritischen Ereignis noch schlüpfen würden. Doch zur großen Freude schlüpften, wie vom Legetermin vermutet, am 23. und 24. Juli die beiden Küken gesund und kräftig. Sie entwickeln sich, wie für fitte Vogelkinder üblich, mit rasanter Geschwindigkeit. Gutes, ausgewogenes Futter, viel Bewegung und Sonnenlicht sind jetzt für die Küken wichtig. Täglich stehen deshalb Spaziergänge mit den menschlichen Zieheltern auf der Zoowiese auf dem Programm, bei denen auch unsere Zoobesucher die Möglichkeit haben, den jüngsten Nachwuchs des Vogelreviers zu beobachten. Nun hofft das Zooteam eventuell noch auf ein baldiges Nachgelege oder einen vollständig natürlichen, neuen Nachzuchtversuch spätestens im nächsten Jahr. Im Übrigen haben sich alle Küken des letzten Jahres inzwischen hervorragend entwickelt, wie unter anderem die Kollegen aus dem Vogelpark Viernheim jüngst mitteilten Ein dort in einer Großvoliere gemeinsam mit einem Weibchen aus einem anderen Zoo eingestellter Junghahn hat inzwischen fast vollständig vom Jugend- ins Erwachsengefieder gewechselt und kommt gut mit seiner neuen Partnerin zurecht. Die beiden anderen Küken wurden an die Zoos in Zagreb und Zamosc abgegeben.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.08.2018 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landesweiter Probealarm - Warn-App KATWARN testet wieder am 6. August

Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und die Stadt Landau kündigen den nächsten Probealarm des elektronischen Warn- und Informationssystems KATWARN an für

Montag, 6. August, 11:15 Uhr.

Die KATWARN-Nutzer im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau werden am 6. August den Hinweis "KATWARN Probealarm - gültig ab sofort!" erhalten.

Dreimal jährlich erfolgt ein Probealarm mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN:

• am ersten Montag im April um 11 Uhr durch die Landkreise und kreisfreien Städte,

• am ersten Montag im August um 11 Uhr durch die Integrierten Leitstellen bzw. um 11:15 Uhr durch das Land Rheinland-Pfalz und

• am ersten Montag im Dezember um 11 Uhr durch das Land Rheinland-Pfalz

Wenn also die Mobiltelefone klingeln, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, da es sich lediglich um einen Test handelt. Der Probebetrieb dauert 60 Minuten und wird in allen Kommunen der Südlichen Weinstraße und in der Stadt Landau geschaltet. Überprüft wird die Funktionsfähigkeit der "Warnung der Bevölkerung".

KATWARN wird im Bereich der Integrierten Leitstelle Südpfalz mit den Landkreisen Germersheim, Südliche Weinstraße und Südwestpfalz sowie den Städten Landau, Pirmasens und Zweibrücken eingesetzt. Das System ist eine Ergänzung zu den bestehenden Informationswegen.

Bei Gefahrensituationen wie Hochwasser, Großbränden oder Industrieunfällen ist es mit KATWARN zusätzlich zu den etablierten Warnungen durch Polizei, Feuerwehr sowie Fernsehen und Rundfunk möglich, den Bürgerinnen und Bürgern per Smartphone-App Warnungen und Verhaltenshinweise zu geben. Außerdem übermittelt die Anwendung Warnungen zu "extremen Unwettern" des Deutschen Wetterdienstes. Im Ernstfall wird über KATWARN darüber informiert, wie sich die Bürgerinnen und Bürger verhalten sollen.

Die Anmeldung und Nutzung des Warnsystems mit Smartphone oder Handy ist freiwillig und kostenlos. Das Besondere an diesem System: KATWARN sendet Warnungen ortsgenau, d.h. nur an die Nutzer, die wirklich betroffen sind. Dafür nutzt es eine spezielle Ortungsfunktion der Smartphones, die sich auch bei ausgeschalteter App im Hintergrund aktualisiert.

Die "KATWARN"-App steht kostenlos zur Verfügung:

• für das iPhone im App Store

• für Android Phones im Google Play Store

• für Windows Phones im Windows Store

Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktonalität auch per SMS/Email zum Gebiet einer registrierten Postleizahl. SMS an Servicenummer 0163/7558842: "KATWARN 12345 mustermann@mail.de" (für Postleizahl 12345 und optional Email).

Weitere Informationen zum Warnsystem KATWARN unter https://www.katwarn.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Vergessene Ausweise und Führerscheine

Landau (ots) - 2. August 2018 Am Donnerstag wurde von der neuen Betriebsleitung des Bowlingcenters ein großer Umschlag bei der Polizei abgegeben. Im Umschlag befanden sich insgesamt 43 Personalausweise und Führerscheine. Die Personalpapiere lagen schon längere Zeit, teilweise über Jahre im Büro des Bowlingcenters und wurden als Pfand für ausgeliehene Billardkugeln einbehalten. In den 43 Fällen vergaßen dann die Kunden ihre Ausweise abzuholen. Bei der Überprüfung der einzelnen Dokumente waren einige Ausweise von ihren Besitzern als verlustig gemeldet worden und zur Fahndung ausgeschrieben. Seit Januar dieses Jahres verzichtet nun das Bowlingcenter auf die bisherige Praxis, weil der Verwaltungsaufwand zu groß wurde.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Pfälzer Weinschorle hat es in sich

Landau (ots) - 3. August 2018, 1 Uhr In der Nacht zum Freitag wurde ein 34-jähriger Mann aus Landau in der Westbahnstraße angehalten, nachdem er zuvor durch die Fußgängerzone fuhr. Der Hyundai-Fahrer roch deutlich nach Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille, wodurch der Autofahrer als absolut fahruntüchtig galt. Der Mann gab an im Laufe des Abends zwei Pfälzer Weinschorlen à 0,5 Liter getrunken zu haben. Seinen Führerschein ist er nun los.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.08.2018 | 19:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Mieser Dieb

Landau (ots) - 2. August 2018, 11.10 Uhr Am Donnerstagmorgen wurde eine 80-jährige Landauerin Opfer eines Diebstahls. Die ältere Dame war mit ihrem Enkel, welcher in einem Rollstuhl saß, in der Innenstadt unterwegs. Als die Beiden ein Bekleidungsgeschäft betraten, hatte die Frau ihren Rucksack, worin sich der Geldbeutel befand, am Rollstuhl hängen. In einem unbeobachteten Augenblick öffnete ein bislang unbekannter Dieb den Reißverschluss am Rucksack und entnahm den Geldbeutel. Im Geldbeutel befanden sich ein größerer Geldbetrag und verschiedene Ausweispapiere.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.08.2018 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zoo-Natur-Erlebnistage für Erstklässlerinnen und Erstklässler – Umweltministerin Ulrike Höfken übernimmt Schirmherrschaft – 16 Klassen sind schon mit dabei – sechs weitere Klassen können noch mitmachen!

Zoo-Natur-Erlebnistage für Erstklässlerinnen und Erstklässler – Umweltministerin Ulrike Höfken übernimmt Schirmherrschaft – 16 Klassen sind schon mit dabei – sechs weitere Klassen können noch mitmachen!

Bild: Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz / Zoo/Zooschule Landau

Ein Schuljahr lang Vögel kennenlernen und schützen – dieses Vorhaben steht im Mittelpunkt der neuen Aktion zur Biodiversitätsbildung, die von der Zooschule Landau für Landauer Erstklässler im neuen Schuljahr organisiert wird. Diese startet im September und Oktober im Zoo Landau mit Zoo-Natur-Erlebnistagen. Alle ersten Klassen aus Landau sind herzlich eingeladen, um erstmals in der neuen Klassengemeinschaft einen schönen Vormittag im Zoo zu erleben und um gemeinsam erste natur- und wildtierbezogene Erfahrungen zu sammeln. Auf einem erlebnisreichen Zoorundgang werden die Kinder einheimische und exotische Vogelarten kennenlernen. Dazu kommt eine kindgerechte Einführung in die Tierklasse der Vögel und in das Vorhaben „Wir schützen unsere einheimischen Vögel“. Am Ende des Vormittages erhalten ALLE Kinder eine Forschermappe „Vögel hier und anderswo“ sowie das Buch „Mein erster Tier- und Pflanzenführer“ als Geschenk. Alle Schulklassen werden motiviert, im Klassenverband ihre Kenntnisse über einheimische und exotische Vögel in den Folgemonaten zu erweitern, ihre Arbeitsergebnisse in der Forschermappe festzuhalten und sich für den Vogelschutz einzusetzen.

Diese Aktivitäten werden von der Zooschule mit Anregungen und Hilfen gezielt unterstützt. Ministerin Ulrike Höfken hat die Schirmherrschaft für die Zoo-Natur-Erlebnistage übernommen. 16 Klassen haben sich bereits angemeldet, sechs Klassen können noch mitmachen! Freie Plätze können ab sofort auch von Klassen aus dem Landkreis Südliche Weinstraße eingenommen werden.

Interessierte Lehrkräfte können ihre Klassen in der Zooverwaltung anmelden (Heike Pfalzer, 08.00 bis 13.30 Uhr, Tel.: 06341/ 137002). Weitere Informationen sowie das Anmeldformular befinden sich auf der Webseite der Zooschule https://www.zooschule-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.08.2018 | 20:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Viel zu sehen - Kleine Welt mit großem Blick“: Ausstellung der kuk-Malwerkstatt des Kunstvereins Villa Streccius von 12. August bis 16. September im Frank-Loebschen Haus

Landau in der Pfalz: „Viel zu sehen - Kleine Welt mit großem Blick“: Ausstellung der kuk-Malwerkstatt des Kunstvereins Villa Streccius von 12. August bis 16. September im Frank-Loebschen Haus

-> „Viel zu sehen – Kleine Welt mit großem Blick“: Diesen Titel trägt die kommende Kunstausstellung der kuk-Malwerkstatt des Kunstvereins Villa Streccius, die von Sonntag, 12. August, bis Sonntag, 16. September, im Frank-Loebschen Haus im Herzen der Landauer Innenstadt zu sehen sein wird.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Viel zu sehen – Kleine Welt mit großem Blick“: Diesen Titel trägt die kommende Kunstausstellung der kuk-Malwerkstatt des Kunstvereins Villa Streccius, die von Sonntag, 12. August, bis Sonntag, 16. September, im Frank-Loebschen Haus im Herzen der Landauer Innenstadt zu sehen sein wird. Bei der Vernissage am 12. August wird Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron die Gäste gemeinsam mit der Vorsitzendenden des Kunstvereins, Barbara Kleinschmitt, und Charlotte Vornehm von der kuk-Malwerkstatt begrüßen. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr.

Die Ausstellung, die für fünf Wochen in den Räumlichkeiten in der Kaufhausgasse zu betrachten sein wird, beschäftigt sich mit der Frage: Brauchen Kinder Kunst? Kunst für Kinder ist weit mehr als ein angenehmer Zeitvertreib. Sie malen und zeichnen meist lustvoll und aus eigenem Antrieb. Dies hat entwicklungspsychologische Ursachen: Kinder verarbeiten, ordnen und strukturieren ihre Erlebnisse bildnerisch. Zugleich werden beim bildnerischen Tun aktiv innere Bilder und Fantasien entwickelt. Anstrengung und Ausdauer beim Herstellen eines Bildes vermitteln Kompetenzgefühle. Ist ein Werk vollbracht, stellen sich Stolz und Selbstbewusstsein ein. Deshalb brauchen Kinder Kunst!

Ob eine Holzplatte als Bildträger, ein Tetrapack aufgerissen und weiter bearbeitet, Papier befeuchtet, zerknüllt und weiter bearbeitet, Fließpapier als Grundlage für ein Aquarell, Druckvariationen mit zur Hilfenahme einer Zahnspachtel, oder Acrylfarben auf Karton, Zeichnungen mit Bleistift, Kreide und Kohle, die Kinder durften verschiedene Techniken anwenden und ausprobieren. Erlaubt war, was gefällt! Herausgekommen ist ein vielfältiges Potpourri – eine kleine Welt mit großem Blick.

Informationen:

Ausstellung „Viel zu sehen - Kleine Welt mit großem Blick“
Sonntag, 12. August, bis Sonntag, 16. September
Vernissage: Sonntag, 12. August, 11 Uhr
Frank-Loebsches Haus
Kaufhausgasse 9
76829 Landau in der Pfalz
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und von14 bis 17 Uhr, Freitag bis Sonntag von 11 bis 13 Uhr
Veranstalter: kuk-Malwerkstatt des Kunstvereins Villa Streccius in Kooperation mit der Kulturabteilung der Stadt Landau in der Pfalz mit freundlicher Unterstützung der Dieter Kissel-Stiftung

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 01.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 46. Nußdorfer Weinkerwe vom 3. bis zum 7. August – Schoppenbähnel verkehrt im 20-Minuten-Takt zwischen Landau und Nußdorf

Zum Wohl, die Pfalz: Nußdorf ist das nächste Landauer Stadtdorf, das seine Weinkerwe feiert. Am Freitag, 3. August, wird die Kerwe mit dem obligatorischen Fassanstich durch Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Ortsvorsteher Dr. Thorsten Sögding und die Landauer Weinprinzessin Jana I. eröffnet. Die Kerwe findet am Feuerwehrhaus, im Kerwehof der Landjugend Nußdorf in der Kirchstraße 44, im historischen Schulhof, im Garten der Villa Hochdörffer, im Weingut Münch, im Weingut Volker Pfaffmann und im WEIN.GUT.PAN statt.

Wie auch schon in den letzten Jahren pendelt das Schoppenbähnel von Freitag bis Montag alle 20 Minuten vom Alten Messplatz in Landau nach Nußdorf. Am Freitag von 17:30 bis 1 Uhr, am Samstag von 17:30 bis 2 Uhr, sonntags von 11 bis 24 Uhr und am Montag von 17:30 bis 1 Uhr.

Am Freitag, 3. August, legt ab 20:30 Uhr DJ Lunex im Kerwehof der Landjugend auf, beim Turnverein 1913 Nußdorf im historischen Schulhof spielt die Band „Crush“ und im WEIN.GUT.PAN tritt ab 20 Uhr die Deutschrock-Coverband „Saftwerk“ auf

Am Samstag, 4. August, dürfen sich die Besucherinnen und Besucher der Kerwe im historischen Schulhof auf die Band „Hard To Handle“ freuen, im WEIN.GUT.PAN treten „The Bishops“ auf und im Kerwehof der Landjugend wird DJ Denny Delano ab 20:30 Uhr für Stimmung sorgen.

Am Sonntag, 5. August, findet um 10 Uhr im Weingut Münch ein evangelischer Gottesdienst statt. Um 11 Uhr und auch abends ab 19:30 Uhr tritt die Band „Acoustic Vibration“ im WEIN.GUT.PAN auf. Im Kerwehof der Landjugend dürfen sich die Gäste ab 20 Uhr auf „The Bombshells“ freuen.

Am Montag, 6. August, treten im Kerwehof ab 20 Uhr „Flash’K’Swag“ auf, im WEIN.GUT.PAN ab 19:30 Uhr „Oli Dums & Band“, und im historischen Schulhof die Band „Voice Two Voice“. Am Dienstag, 7. August, bildet der Auftritt der „Dicken Kinder“ im WEIN.GUT.PAN den Abschluss.

Während des gesamten Kerwewochenendes gibt es in den verschiedenen Höfen und Stationen ein großes, täglich wechselndes Speisen- und Getränkeangebot. Von Freitag bis Sonntag wird in der Lindenbergstraße 52 außerdem die Fotoausstellung „Kleine Wildnis – das geheime Leben der Pflanzen“ von Gabriele Kuhlewind ihre Türen öffnen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 01.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zooführung speziell für Senioren mit anschließendem Kaffeetrinken im Zoo Landau in der Pfalz am Sonntag, 2. September, 14 Uhr

Zooführung speziell für Senioren mit anschließendem Kaffeetrinken im Zoo Landau in der Pfalz am Sonntag, 2. September, 14 Uhr

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Unter dem Motto „Ein gemütlicher Nachmittag im Zoo – Tiere erleben, Kaffee und Gebäck genießen“ bieten Zoo und Zooschule Landau am 2. September eine Sonntagsführung, die speziell Senioren vorbehalten sein soll, an. Gemeinsam mit den geschulten Pädagoginnen und Pädagogen der Landauer Zooschule geht es auf einem seniorengerechten Rundgang zu den beliebtesten Zootieren. Die Gäste erfahren Wissenswertes über einige ausgewählte Arten, ihr Leben im natürlichen Lebensraum und im Zoo und die Artenschutzbemühungen des Zoo Landau und der Zooschule. Nach dem Rundgang klingt der Nachmittag gemeinsam bei einem gemütlichen Kaffeetrinken in der Zooschule aus. Im Preis von 10 Euro pro Person sind der Zooeintritt, die Führung sowie Kaffee und Gebäck enthalten.

Um die Veranstaltung angemessen planen zu können, bitten wir um eine telefonische Anmeldung unter 06341–137010 oder 137002 bis zum 27. August.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 01.08.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: In der Hitze der Nacht

Landau (ots) - 01. August 2018, 3 Uhr In den zuletzt heißen Sommernächten kommen die Leute immer mehr auf verrückte und außergewöhnliche Ideen um sich abzukühlen. So geschehen in der vergangenen Nacht auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau. Zwei Männer im Alter von 33 und 39 Jahren nahmen ein Bad im dortigen Wasserteich. Dabei unterhielten sie sich lautstark was zu einer Ruhestörung führte und die Anwohner in ihrer Nachtruhe störte. Beiden Männern wurde ein Platzverweis erteilt und sie müssen mit einer Anzeige rechnen. Die beiden Männer fielen eine Stunde später nochmals auf, als sie in der Innenstadt auf dem Heinrich-Heine-Platz kontrolliert wurden. Beide Männer waren sichtbar betrunken. Während der 33-jährige noch einen Atemalkoholtest durchführen konnte, verweigerte der Andere den Test. Da beiden Männer ihre Autos dabei hatten wurden ihnen vorsorglich die Autoschlüssel abgenommen um eine Trunkenheitsfahrt zu verhindern. Die Zündschlüssel konnten sie bei Nüchternheit bei der Polizei abholen.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.07.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Hilfe, die Trauben schwitzen!“: Musikalische Goetheparkplaudereien mit Jürgen Mathäß zum Thema „Landau und Wein“ am Sonntag, 5. August

Am kommenden Sonntag, 5. August, finden in der Stadt Landau die neunten von insgesamt zehn Musikalischen Goetheparkplaudereien 2018 statt. Moderator zum Thema „Landau und Wein“ ist Weinjournalist und Buchautor Jürgen Mathäß.

Er begrüßt die Winzer Friedrich Kessler, Heinz Erich Dausch und Heiner Sauer und spricht mit ihnen darüber, wie die heißen Sommer den Wein verändern. Den musikalischen Part übernimmt das Duo Rhine Acoustic, bestehend aus Heidrun Halfmann an Gitarre und Gesang und Heiko Seiberth an Gitarren, Gesang, Banjo, Ukulele und Percussions. Das Duo hat fetzige Cover und eigene Country- und Folksongs im Gepäck.

Die Musikalischen Goetheparkplaudereien sind wichtiger Bestandteil des sommerlichen Kulturprogramms der Stadt Landau und finden in diesem Jahr zum 43. Mal statt. Die Veranstaltungen an der Konzertmuschel im Goethepark beginnen jeweils sonntags um 11 Uhr. Die Reihe wird von der Sparkasse Südliche Weinstraße, von Andreas Folz, der für die Beschallung sorgt, und dem Weingut Wittmann aus Arzheim unterstützt. Bei Regen müssen die Veranstaltungen leider ausfallen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.07.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Fortsetzung des Prozesses zum Tötungsdelikt in Kandel vor dem Landgericht Landau am Montag, 6. August, und am Mittwoch, 8. August: Reiterstraße wird stellenweise für den Verkehr gesperrt – Halteverbote in der Reiterstraße, Moltkestraße und im Marienring

Am Montag, 6. August, und am Mittwoch, 8. August, wird vor dem Landgericht Landau der Prozess zum Tötungsdelikt in Kandel fortgesetzt. Aus diesem Grund wird die Reiterstraße im Bereich zwischen Moltkestraße und Weißquartierstraße für den Verkehr gesperrt. Zudem werden in diesem Bereich beidseitig, in der Moltkestraße zwischen Reiterstraße und Marienring auf der Westseite sowie im Marienring vor dem Gerichtsgebäude Halteverbote eingerichtet. Straßensperrung und Halteverbote gelten jeweils von 7 bis 18 Uhr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.07.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Breit gefächertes Medienangebot für alle Generationen: Stadtbibliothek Landau stellt Halbjahresbericht 2018 vor – Bestes Ausleihergebnis der letzten fünf Jahre – Onleihe erfreut sich wachsender Beliebtheit – Ab Herbst Tonies und Kamishibai-Bildkarten im Angebot

Die Jubiläumsfeierlichkeiten zu „20 Jahre Stadtbibliothek am Heinrich-Heine-Platz“, die beliebte Aktion „Blind Date mit einem Buch“, das erste Halbjahr der 34. Landauer Büchereitage und die Teilnahme an der 1.KUNST.NACH(T).LANDAU: Die Landauer Stadtbibliothek kann auf eine ereignisreiche erste Jahreshälfte zurückblicken. Gemeinsam mit Bibliotheksleiterin Amelie Löhlein hat Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron jetzt Bilanz gezogen, den Bericht für das erste Halbjahr 2018 vorgestellt und einen kleinen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte gegeben.

Während die Ausleihzahlen vor Ort in der Stadtbibliothek leicht rückläufig und von 110.397 auf 109.602 Ausleihen gesunken sind, erfreut sich das Onleihe-Angebot eines deutlich wachsenden Zuspruchs. Im Vergleich zum vergangenen ersten Halbjahr, in dem online 19.606 Medien entliehen worden sind, durfte die Stadtbibliothek in diesem Jahr 24.196 entliehene Medien registrieren. Verglichen mit dem Jahr 2014 hat sich die Zahl mehr als verdreifacht. Da der Rückgang der Ausleihen vor Ort deutlich geringer als der Zuwachs bei der Onleihe war, kann die Landauer Stadtbibliothek das beste Halbjahresergebnis der letzten fünf Jahre verzeichnen. Insgesamt wächst sowohl der Bestand in den Räumlichkeiten am Heinrich-Heine-Platz als auch in der Onleihe: 2017 waren es 64.644 Medien im Bestand der Bibliothek und 113.552 in der Onleihe; in diesem Jahr können die Nutzerinnen und Nutzer offline auf 65.427 und online auf 123.867 Medien zurückgreifen. Besucht haben die Stadtbibliothek in den vergangenen sechs Monaten 46.804 Personen.

„Insgesamt können wir mit dem ersten Halbjahr 2018 in unserer Stadtbibliothek sehr zufrieden sein“, betont Bürgermeister Dr. Ingenthron. „Wir befinden uns bei den Nutzerzahlen weiter auf einem hohen Niveau, was angesichts der zunehmenden Digitalisierung in unserer Gesellschaft nicht selbstverständlich ist. Das liegt zum Teil sicherlich auch daran, dass sich die Stadtbibliothek auf der Höhe der Zeit bewegt: Die so genannte «Onleihe» wird immer beliebter und konnte wie auch schon im vergangenen Jahr in diesem ersten Halbjahr 2018 einen deutlichen Zuwachs verzeichnen.“ Ob klassisches Buch, E-Book oder Hörbuch: Mit ihrem breit gefächerten Medienangebot wolle die Stadtbibliothek allen Generationen den Zugang zu Informationen erleichtern und die Freude am Lesen wecken bzw. aufrechterhalten, so Dr. Ingenthron. Sein Dank gelte dem 11-köpfigen Team der Stadtbibliothek Landau um Amelie Löhlein für dessen Engagement.

Auch die Bibliotheksleiterin zeigt sich mit dem ersten Halbjahr zufrieden. „2018 war bislang ein äußert aufregendes und spannendes Jahr für uns. Mit unserem Jubiläumsfest und der 1.KUNST.NACH(T).LANDAU hatten wir zwei ganz besondere Highlights im Veranstaltungskalender und auch unser Mediensortiment wird sich in naher Zukunft um zwei tolle Angebote erweitern“, erklärt Löhlein. Neben Bildkarten und Texten für so genannte Kamishibai-Erzähltheater, die besonders gerne in Kitas zum gemeinsamen Vorlesen genutzt werden, wird die Stadtbibliothek ab Herbst auch Tonies im Angebot haben. „Die kleinen Figuren, die auf die dazugehörige Toniebox, ein digitaler, gut gepolsterter Hörspielwürfel, gesetzt werden, sind quasi der moderne Nachfolger der Hörspielkassette und besonders bei Kleinkindern derzeit äußert beliebt. Wir freuen uns darauf, unseren Nutzerinnen und Nutzern ein neues, modernes und mit 40 Tonies auch durchaus großes Angebot unterbreiten zu können“, so die Leiterin.

Auch im zweiten Halbjahr ist in der Stadtbibliothek Landau wieder einiges geboten: Der beliebte landesweite Lesesommer ist in vollem Gange und auch die 34. Landauer Büchereitage gehen in die nächste Runde. Mit Stand-up-Comedian Bastian Bielendorfer oder den Funny Girls und ihrer literarischen Performance „Drum lasst euch nicht erzählen, ihr habt jetzt freie Wahl“ zum Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht warten auch in der zweiten Jahreshälfte wieder einige Veranstaltungshighlights auf die Besucherinnen und Besucher. Das gesamte Programm findet sich online unter https://www.landau.de/büchereitage.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.07.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Zoo happens“ - Lesung mit dem Team der WORTSCHAU im Zoo Landau in der Pfalz - am Freitag, 14. September, 19 Uhr

Nach der Auftaktveranstaltung im April gibt es am 14. September erneut die Möglichkeit, die Lachmuskeln bei einer literarisch-satirischen Lesung mit dem Team der WORTSCHAU zu trainieren. „Zoo happens“ ist der Titel der Sommer-Lesung, die ab 19 Uhr in der Zooschule Landau stattfindet und bei der man sich auf Folgendes freuen darf: Amadeus schlug die Hände über dem Kopf zusammen: „Das Dichte muss doch zum Undichten.“ Lydia von Keller grinste, McGräte nickte. Pedrillo war dies egal, er übersetzte das Übersetzliche: „Happens kommt nicht von Häppchen!“ Regenwurmhäppchen wären beinahe gereicht worden, aus denen Häufchen hätten werden sollen. Helle und Susa vergnügten sich inzwischen beim Affenhaus. Mittags! Der Zoodirektor wurde bei diesen Geräuschen zur Wildkatze. Die Zwei gingen deshalb ganz in der Nähe erneut dem Nestbau nach. Geschrieben und vorgetragen wurden bzw. werden die Geschichten an diesem Abend von Birgit Heid, Peter Reuter, Ute Kliewer und Wolfgang Allinger.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung in der Zooverwaltung nötig. Ab sofort nehmen wir diese unter der Tel.-Nr. 06341 137010 oder 137002 gerne entgegen.

Karten erhalten Sie ab 18:30 Uhr an der Abendkasse.

Bitte betreten Sie den Zoo an diesem Abend über den Nebeneingang (ehemaliger Haupteingang am Zebrastreifen in der Hindenburgstraße)

Eintrittspreis: 9,99 Euro (2 Euro Ermäßigung für Inhaber der Rheinpfalz-Card)

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.07.2018 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Arbeiten am neuen Katzenhaus im Tierheim Maria Höffner in Landau abgeschlossen – OB Hirsch unterstützt Großprojekt mit Sparkassenspende – Sommerfest im Tierheim am Sonntag, 5. August

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tierheim Maria Höffner in Landau sind glücklich: Das neue Katzenhaus erleichtert die Arbeitsabläufe, bietet bessere Bedingungen für die vierbeinigen Bewohnerinnen und Bewohner und erhöht die Vermittlungschancen. Nach dem Abschluss der umfassenden Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten hat sich Oberbürgermeister Thomas Hirsch jetzt vor Ort über das Großprojekt in der Einrichtung im Rodenweg informiert. Mit im Gepäck hatte der OB eine Spende in Höhe von 1.500 Euro aus Mitteln der Sparkassen-Stiftung.

„Die Arbeit, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem ehrenamtlichen Vorstand und den Helferinnen und Helfern unseres Tierheims geleistet wird, ist bemerkenswert“, fasste der Stadtchef zusammen. „Im Tierheim kommen ausgesetzte und abgegebene Tiere unter, werden betreut, ärztlich versorgt und in ein neues Zuhause vermittelt. Wie wichtig diese Einrichtung für die Stadt Landau und die gesamte Region ist, kann gar nicht oft genug betont werden. Ich freue mich, dass das neue, moderne Katzenhaus die Arbeit der Tierpflegerinnen und Tierpfleger erleichtert und den Alltag für Mensch und Tier angenehmer gestaltet.“

Elena Krause, Bereichsleiterin Katzen im Tierheim, erläuterte dem Stadtchef die Vorteile des erweiterten und sanierten Katzenhauses. „Sechs neue Zimmer und zwei Außengehege bieten unseren Katzen mehr Platz und sorgen dafür, dass die Tiere ruhiger und entspannter sind als in beengten Räumlichkeiten – was wiederum die Vermittlungschancen erhöht.“ Die Böden und Wände der neuen Katzenzimmer seien desinfektionsmittelbeständig und mit nur wenigen Fugen versehen – wichtig für die Tierpflegerinnen und Tierpfleger und die vierbeinigen Bewohnerinnen und Bewohner, so Krause. Auch ein „Querlüften“ sei durch den Einbau von Fenstern statt Glasbausteinen nun endlich möglich.

Die gesamten Sanierungsmaßnahmen, die aktuell im Tierheim durchgeführt wurden und werden, kosten rund 210.000 Euro. Neben der Erweiterung des Katzenhauses mit Sanierung des Dachs sowie des Futter- und Abstellraums fallen darunter unter anderem noch die Sanierung des zum Tierheim gehörenden Wohnhauses und der Hundezwinger.

Die offizielle Eröffnung des neuen Katzenhauses erfolgt am Sonntag, 5. August, im Rahmen des traditionellen Sommerfests im Tierheim. Zum Programm gehören ein Flohmarkt, eine Tombola, diverse Informations- und Verkaufsstände sowie Führungen durch den sonst geschlossenen Hundebereich. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Der Erlös der Veranstaltung kommt den tierischen Bewohnerinnen und Bewohnern des Tierheims zu Gute. Das Sommerfest findet von 11 bis 16 Uhr auf dem Gelände des Tierheims im Rodenweg statt.

Weitere Informationen zum Tierheim, auch zu verschiedenen Unterstützungsmöglichleiten, finden sich auf der Internetseite https://www.tierheim-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.07.2018 | 21:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: "Nachtschwimmer" im Landauer Schwimmbad am Samstag, den 28.07.2018, um 3.15 Uhr

Landau, Prießnitzweg 1 (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich 5 Jugendliche aus dem Landkreis im Alter zwischen 14 und 20 Jahren widerrechtlich Zugang zum Landauer Schwimmbad und genossen bei der nächtlichen Hitze das kühle Nass. Durch die Polizei wurde ihnen ein Platzverweis ausgesprochen. Darüber hinaus erwartet sie eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( ots )

Landau in der Pfalz: Bei Radarkontrolle jeder 7. Autofahrer zu schnell

Landau (ots) - Landau: 26. Juli 2018, 15.45 - 19.30 Uhr Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Donnertagnachmittag auf der L 516 zwischen Landau und Edesheim war jeder siebte gemessene Autofahrer zu schnell. Bei der Kontrolle gab es 139 Verwarnungen und 19 Anzeigen (mehr wie 20 Kilometer zu schnell). Im gemessenen Bereich, wo eine Beschränkung von 70 Kilometer gilt, wurde der Schnellste mit 115 Kilometern registriert. Auf den Autofahrer kommen ein Bußgeld von 160 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot zu. Auf der Strecke ereigneten sich in den vergangenen Jahren mehrere schwere Unfälle, die teilweise auch tödlich endeten. Weitere Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei sind beabsichtigt.

Text: Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 20:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Nach Brand in der Landauer Kronstraße: Stadtverwaltung weiterhin in Kontakt mit Betroffenen – Spendenkonto wurde eingerichtet

Durch einen Brand am 14. Juli kann das betroffene Mehrfamilienhaus in der Landauer Kronstraße nicht mehr bewohnt werden. Die Stadtverwaltung steht mit den Bewohnerinnen und Bewohnern weiterhin in Kontakt und unterstützt die Menschen. Von Seiten des Gebäudemanagements konnten allen Parteien, die Bedarf an neuen Wohnungen geäußert haben, Angebote unterbreitet werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamts stehen nach wie vor bei Bedarf beratend zur Seite und stellen den Kontakt zu Vereinen und Organsa tionen her, die Sachspenden bereit halten.

Auf Initiative von Oberbürgermeister Thomas Hirsch wurde beim Stadtteilbüro Landau-Süd des Ökumenischen Sozialzentrums jetzt ein Spendenkonto für die Betroffenen eingerichtet. Zur richtigen Zuordnung müssen Spenden mit dem Verwendungszweck „Nothilfefonds Kronstraße“ versehen werden.

Sparkasse Südliche Weinstraße
Protestantisches Verwaltungsamt
IBAN: DE 68 5485 0010 0000 02 69 71
BIC: SOLADES1SUW

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Hochsommerliche Temperaturen in Landau und der Südpfalz: Verstärkte Wässerung junger Bäume durch städtischen Bauhof und externe Unternehmen – Umweltdezernent Rudi Klemm ruft Bürgerinnen und Bürger zur Mithilfe auf

Hochsommerliche Temperaturen in Landau und der Südpfalz: Verstärkte Wässerung junger Bäume durch städtischen Bauhof und externe Unternehmen – Umweltdezernent Rudi Klemm ruft Bürgerinnen und Bürger zur Mithilfe auf

-> Hochsommerliche Temperaturen in Landau und der Südpfalz: Verstärkte Wässerung junger Bäume durch städtischen Bauhof und externe Unternehmen – Umweltdezernent Rudi Klemm ruft Bürgerinnen und Bürger zur Mithilfe auf.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

36 Grad und es wird noch heißer: Die Hundstage haben Deutschland voll im Griff und auch in Landau und der Südpfalz sind für die nächsten Tage weiterhin hochsommerliche Temperaturen gemeldet. Was für die meisten Landauerinnen und Landauer Schwimmen gehen, Grillen und einen Eiskaffee auf dem Marktplatz genießen bedeutet, stellt Gärtnerinnen und Gärtner vor große Herausforderungen. Die Bäume und Grünanlagen lechzen nach Wasser und so hat die städtische Grünflächenabteilung neben dem Bauhof noch zahlreiche weitere Firmen damit beauftragt, in erster Linie die jungen Bäume im Stadtgebiet zu wässern, die sich aufgrund ihres noch nicht so weit ausgebildeten Wurzelwerks nicht ausreichend selbst versorgen können. Die intensiven Wassergaben haben in diesem Jahr schon zeitig im sehr warmen und sonnigen April begonnen.

„Mit dem Klimawandel müssen wir uns auf zunehmend trockenere und heißere Sommer einstellen“, erklärt Umweltdezernent Rudi Klemm. „Die sintflutartigen Regenfälle, wie sie am vergangenen Samstag in Teilen der Landauer Innenstadt niedergingen, fließen hauptsächlich oberirdisch ab. Das Wasser hat also keine Zeit, in den Boden einzudringen. Leider ist ein richtiger Landregen, der die Böden mal wieder so richtig durchnässen könnte, nicht in Sicht. Vielmehr sollen die kommenden Tage noch heißer werden.“ Er freue sich daher über jeden Engagierten, der den Bäumen oder Grünanlagen vor seiner Haustür etwas Gutes tun möchte und ihnen Wasser gibt. Dabei seien für einen Jungbaum, je nach Größe, 100 bis 150 Liter Wasser pro Woche ein gutes Maß. Die Kleinsträucher kämen mit rund 30 bis 50 Liter pro Wässerung aus.

Die Stadt Landau lässt derzeit unter Federführung des Umweltamts ein Klimaanpassungskonzept erstellen. Bei diesem Konzept werden auch innerstädtische Bäume eine wichtige Rolle spielen, die sich in hohem Maße positiv auf das Stadtklima auswirken. Die Umgebung wird durch die Verdunstungsleistung der Blätter gekühlt und die Aufheizung von Straßen, Parkplätzen und Gebäuden durch den Baumschatten reduziert. Damit die Jungbäume die Anwuchsphase gut überstehen und ihre langfristige Funktion gewährleisten können, sind regelmäßige Wassergaben eine nachhaltige Investition, zumal die Bäume Stäube filtern, die Luft mit Sauerstoff anreichern und zudem zu einer schönen Stadt- und Straßengestaltung beitragen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein Dorfladen für Mörzheim: Neues Projekt „Dorftreff-Linde-Mörzheim“ stellte sich am Kerwewochenende vor – Offizielle Eröffnung am 1. September geplant – Bürgermeister Dr. Ingenthron „Ein gelungener Auftakt für eine großartige Initiative im Rahmen von »Kommune der Zukunft«“

Ein Dorfladen für Mörzheim: Neues Projekt „Dorftreff-Linde-Mörzheim“ stellte sich am Kerwewochenende vor – Offizielle Eröffnung am 1. September geplant – Bürgermeister Dr. Ingenthron „Ein gelungener Auftakt für eine großartige Initiative im Rahmen von »Kommune der Zukunft«“

-> Ein Dorfladen für Mörzheim: Auch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (r.) zählte zu den zahlreichen interessierten Besucherinnen und Besuchern am Kerwewochenende und gratulierte der engagierten Gruppe um Ortsvorsteherin Dorothea Müller (3.v.r.) zur gelungenen Vorpremiere.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

(Vor-)Premiere für den „Dorftreff-Linde-Mörzheim“: Die Arzheimerinnen und Arzheimern haben es Ende vergangenen Jahres mit der Eröffnung ihres Dorfladens „Tante Emma“ vorgemacht und auch Mörzheim soll in Kürze um eine Einkaufsmöglichkeit „um die Ecke“ reicher sein. Die Dorfladeninitiative, die sich im Zuge des landesweiten Modellprojekts „Kommune der Zukunft“ gegründet hat, hat zum Kerwewochenende erstmals ihre Türen in der Brühlstraße geöffnet und sich den Bürgerinnen und Bürgern präsentiert. Am 1. September ist die offizielle Eröffnung des Dorfladens geplant.

Auch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron zählte zu den zahlreichen interessierten Besucherinnen und Besuchern und gratulierte der engagierten Gruppe um Ortsvorsteherin Dorothea Müller und dem Vereinsvorsitzenden Ulrich Lintz zur gelungenen Vorpremiere. „In den Räumen der früheren Bäckerei an der Linde entwickelt sich das, worauf viele lange gewartet haben. Endlich wird es in Mörzheim wieder eine Einkaufsmöglichkeit geben, die zugleich ein lebendiger Ort der Begegnung sein wird“, betonte Dr. Ingenthron. Man könne spüren mit wieviel Herzblut und Leidenschaft sich die Gemeinschaft für dieses Projekt einsetze. Er wünsche allen Beteiligten weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen und freue sich schon heute auf die anstehende Eröffnung im September.

Auch Dorfentwicklungspartner Jochen Blecher, der das Projekt von städtischer Seite gemeinsam mit Dorfentwicklungspartnerin Annette Struppler-Bickelmann unterstützt, hat dem neuen Dorfladen am Kerwewochenende einen Besuch abgestattet. „Die Realisierung eines weiteren Dorfladenprojekts in den Landauer Stadtdörfern ist ein schöner Erfolg auch für »Kommune der Zukunft«“, ist er überzeugt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Nach Starkregenereignis am vergangenen Samstag: Stadtverwaltung gründet „Arbeitsgruppe Starkregen“ – Erstes Treffen zur Beratung von Maßnahmen hat stattgefunden – Umsetzung einzelner Vorhaben soll in Kürze erfolgen

Nach der Starkregenfront im vergangenen Monat, die in Landau zahlreiche Schäden angerichtet hat, kam es vergangenen Samstag erneut zu einem Starkregenereignis. Wieder wurden Straßen überschwemmt, zahlreiche Keller und auch Tiefgaragen liefen voll Wasser. Verletzt wurde bei dem Unwetter zum Glück niemand. Unterstützt von THW-Helferinnen und THW-Helfern musste die Freiwillige Feuerwehr Landau zu 143 Einsätzen ausrücken. Um mögliche kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zu beraten, hat die Stadtverwaltung jetzt eine „Arbeitsgruppe Starkregen“ gebildet. Unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron haben sich der Vorstand des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetriebs (EWL), Bernhard Eck, Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer, Umweltamtsleiter Markus Abel, der Leiter der Abteilung für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, Ralf Bernhard, sowie weitere Mitarbeiter des Stadtbauamts zu einem ersten Treffen zusammengefunden.

Unter anderem wurde vereinbart, die Gullys im Stadtgebiet, die vom jüngsten Regenereignis betroffen waren, kurzfristig von aufgeschwemmtem Schmutz und Schlamm zu reinigen. Zudem soll der regelmäßige Reinigungsturnus im gesamten Stadtgebiet von zwei bis drei Mal im Jahr auf drei bis fünf Mal erhöht werden. Bei Bedarf kann die Reinigung auch noch häufiger erfolgen.

Darüber hinaus soll geprüft werden, ob es an besonders sensiblen oder gefährdeten Stellen möglich ist, durch einfache bauliche Maßnahmen Wasser in die Queich oder sonstige Rückhalteflächen zu leiten. Mittels eines sogenannten „Überlaufs“ soll das Niederschlagswasser auf öffentlichen Verkehrsflächen eine bestimmte Höhe nicht überschreiten und eine Ableitung des Wassers erfolgen. Auch die Schaffung neuer Versickerungsflächen soll von den Fachämtern geprüft werden.

Mittelfristig nimmt sich dem Thema Starkregen auch das Klimaanpassungskonzept an, das derzeit erstellt wird und dessen Fertigstellung für das zweite Quartal 2019 geplant ist. Das Thema Starkregen soll einen besonderen Schwerpunkt darstellen und unter Federführung des Umweltamts gemeinsam von den beauftragten Fachbüros „faktorgruen“ und „iMA“ aus Freiburg sowie der Steuerungsgruppe, bestehend aus fachlichen Vertreterinnen und Vertretern des städtischen Bauamts und des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetriebs, bearbeitet werden. Im Zuge des Erstellungsprozesses sollen zum Thema Starkregen auch Bürgerworkshops angeboten werden.

Darüber hinaus informiert der EWL am Donnerstag, 23. August, bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit dem rheinland-pfälzischen Umweltministerium über das Thema Starkregen. Details hierzu werden zeitnah vom EWL bekannt gegeben.

„Der Klimawandel zählt zu den großen Herausforderungen, denen wir uns heute und in Zukunft stellen müssen. Das wurde in unserer Stadt angesichts der beiden jüngsten Starkregenereignisses deutlich“, betont Bürgermeister Dr. Ingenthron im Namen des Stadtvorstands. Eine Patentlösung, die sofortige und umfassende Abhilfe schaffe und erneute Überschwemmungen im Falle eines wiederholten Unwetters verhindern könne, gebe es nicht. Stattdessen gelte es, dass sowohl Stadtverwaltung und EWL ebenso wie Unternehmen und Bürgerschaft ihren jeweils möglichen Beitrag leisten und alle notwendigen Anstrengungen unternehmen.

Bürgerinnen und Bürger haben unter anderem bei der Informationsveranstaltung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans am Montag, 6. August, um 18 Uhr im Pfarrsaal Heilig Kreuz in der Augustinergasse die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit den Auswirkungen des Starkregens mitzuteilen und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und des EWL zu besprechen.

Zudem soll in Kürze ein Informationsblatt zum Thema Starkregen auf der städtischen Homepage und auf der Homepage des EWL abrufbar sein. Um die eigenen Gebäude im Falle eines erneuten Starkregenereignisses zu schützen, rät die Freiwillige Feuerwehr Landau vorsorglich zur Anschaffung von Sandsäcken. Diese sind bei Entsorgungsunternehmen, Baumärkten oder auf Anfrage beim Technischen Hilfswerk erhältlich. Eine rechtzeitige Warnung der Bevölkerung über die Warn-App „KATWARN“ ist laut Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer nicht möglich. Aufgrund der kurzfristigen Entstehung können diese Wetterereignisse nicht klar vorhergesagt werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Bauen für Zootiere“ – Öffentliche Zooführung mit Zooarchitekt Peter Buchert am Sonntag, 12. August, 11 Uhr

Am Sonntag, 12. August, um 11 Uhr findet die nächste der monatlich einmal stattfindenden öffentlichen Sonntagsführungen im Zoo Landau in der Pfalz statt. Wenn die zukünftigen Bewohner eines Gebäudes scharfe Klauen, Zähne oder Schnäbel haben, besondere Sicherheitsvorkehrungen, Rückzugsmöglichkeiten, Temperaturbedingungen oder Schwimmbecken benötigen, dann stellt das den Architekten häufig vor ganz besondere Aufgaben. Und dann gibt es im Zoo nicht nur die Bedürfnisse tierischer Bewohner, sondern auch die der Tierpfleger und der Besucher zu berücksichtigen! Über die Herausforderungen beim „Bauen für Zootiere“ wird der Landauer Zooarchitekt Peter Buchert auf seinem etwa eineinhalbstündigen Rundgang berichten. In den letzten Jahren hat er mit seinem Team im Zoo Landau unter anderem den Umbau der Anlagen für afrikanische Huftiere, die Humboldtpinguine und die Sibirischen Tiger, sowie die Neubauten für Dromedare, Landschildkröten besonders bedrohte Vogelarten und den neuen Streichelzoo verwirklicht. Welche Ansprüche die einzelnen Tierarten stellen, welche Klippen zu umschiffen sind und auf wie viele kleine Details geachtet werden muss, die dem Zoobesucher sicherlich gar nicht bewusst sind, wird Peter Buchert den Gästen an diesem Tag an den Gehegen präsentieren. Außerdem wird das aktuellste Bauprojekt, der Umbau des alten Streichelzoos und eines angrenzenden Geheges für die „Tierischen Juwelen der Philippinen“, im Rahmen der Führung vorgestellt. Für die hochbedrohten Prinz-Alfred-Hirsche, Visayas-Mähnenschweine und weitere philippinische Arten wird hier ein neuer, teilweise gemeinsam genutzter Lebensraum mit diversen unterschiedlichen Einblickmöglichkeiten für die Besucher und südostasiatischem Flair entstehen.

Die Führung ist kostenlos, es ist nur der reguläre Zooeintritt zu bezahlen. Treffpunkt ist um 11 Uhr im Kassenbereich des Zoos.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste zu dieser besonderen Veranstaltung!

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erneuerung der Wasserleitung im Bereich der Kreuzung Horststraße/Horstring/Schneiderstraße bis zum Wasserwerk in der Horststraße 133 von Montag, 30. Juli, bis Freitag, 14. September

Landau, 25. Juli 2018 – Aufgrund wiederholter Wasserrohrbrüche im Bereich der Kreuzung Horststraße/Horstring/Schneiderstraße plant EnergieSüdwest die Transportleitung vom Kreuzungsbereich bis zum Wasserwerk in der Horststraße 133 außerplanmäßig auszutauschen. Die Arbeiten beginnen am Montag, 30. Juli, und erfolgen in fünf Bauabschnitten. Die Fertigstellung ist nach jetzigem Kenntnisstand am 14. September geplant.

Von Montag, 30. Juli, bis Donnerstag, 9. August, wird im ersten Bauabschnitt im Kreuzungsbereich Horststraße/Horstring/Schneiderstraße bis zur Kreuzung Horststraße/Pommernstraße die Wasserleitung neu verlegt. Für die Dauer der Arbeiten an diesem Abschnitt ist eine Vollsperrung erforderlich.

Von Freitag, 10. August, bis Freitag, 17. August, ist im zweiten Bauabschnitt die Neuverlegung der Wasserleitung im Bereich zwischen der Kreuzung Horststraße/Pommernstraße und der Einmündung in die Sachsenstraße geplant. In diesem Zeitraum gilt dort eine Einbahnstraßenregelung.

Im dritten Bauabschnitt, der in der Zeit von Montag, 20. August, bis Montag, 27. August, geplant ist, erfolgt die Verlegung der neuen Wasserleitung im Bereich zwischen der Einmündung Sachsenstraße und dem Wasserwerk in der Horststraße 133. Hierbei wird im Bereich zwischen der Einmündung in die Sachsenstraße und der Einmündung in die Thüringer Straße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Der Kreuzungsbereich Sachsenstraße wird wieder für den Verkehr freigegeben.

Im vierten Bauabschnitt, der für den Zeitraum von Dienstag, 28. August, bis Freitag, 31. August, vorgesehen ist, wird eine halbseitige Sperrung auf Höhe des Wasserwerks in der Horststraße 133 eingerichtet. In diesem Schritt erfolgt die Einbindung an die bestehenden Wasserleitungen.

Von Montag, 3. September, bis Freitag, 7. September, führt EnergieSüdwest Druckprüfungen, Spülungen, Desinfektionen und Wasseranalysen durch.

Abschließend erfolgt im fünften Bauabschnitt in der Zeit von Montag, 10. September, bis Freitag, 14. September, unter Vollsperrung im Kreuzungsbereich Horststraße/Horstring/Schneiderstraße die Einbindung an bestehende Wasserleitungen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern werden vor Ort Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zur flächendeckenden Warnung der Bevölkerung: Stadt Landau überarbeitet und erweitert ihr Sirenennetz – Erste neue Sirene auf der Grundschule Wollmesheimer Höhe in Betrieb genommen – 15 weitere sollen folgen

Die Stadt Landau baut ein modernes, flächendeckendes Sirenennetz auf. In einem ersten Schritt wurde die Sirene auf dem Dach der Grundschule Wollmesheimer Höhe ersetzt; insgesamt sollen 16 neue Sirenen im Stadtgebiet in Betrieb genommen werden – teils an den alten, teils an neuen Standorten. Ziel ist es, künftig nahezu alle Bürgerinnen und Bürger im Unglücks- oder Katastrophenfall auch per Sirenenton warnen und informieren zu können.

„Bei Bränden, bei Unfällen, bei denen Gefahrstoffe austreten, oder bei Naturkatastrophen müssen die Menschen im betroffenen Gebiet schnell informiert werden“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Aktuell geschieht dies mit den Warn-Apps KATWARN und NINA, per Lautsprecher-Durchsage, mittels Radio-Durchsage sowie – im äußersten Notfall – durch das Auslösen des gesamten Sirenennetzes. Künftig wird es möglich sein, einzelne Sirenen im Stadtgebiet gezielt auszulösen, um ein bestimmtes Gebiet zu bewarnen“, informiert der Stadtchef.

Die Sirenen werden mit der neuesten, digitalen Alarmierungstechnik ausgestattet und haben eine höhere Reichweite als die bisherigen. Aktuell wird die Ausschreibung der restlichen 15 Sirenen vorbereitet. Die Installation einer Sirene kostet zwischen 12.000 und 15.000 Euro. Bei der Umsetzung des flächendeckenden Sirenennetzes wird die Stadt Landau von einer Fachfirma beraten, die ein entsprechendes Beschallungskonzept für das Stadtgebiet erstellt hat.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Startschuss für das zweite Halbjahr der 34. Landauer Büchereitage: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Stadtbibliotheksleiterin Amelie Löhlein stellen vielfältiges und attraktives Programm für die zweite Jahreshälfte vor

Die 34. Landauer Büchereitage gehen in die zweite Runde: Auch in diesem Halbjahr hat die Stadtbibliothek Landau wieder gemeinsam mit zahlreichen Partnern ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Vom 16. August bis zum 29. November wartet auf die Besucherinnen und Besucher der Stadtbibliothek neben verschiedenen Autorenlesungen, einem Vortrag und einer Kunstausstellung auch wieder der traditionelle Bücherflohmarkt in den Räumlichkeiten am Heinrich-Heine-Platz. Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron hat das druckfrische Programm jetzt gemeinsam mit Leiterin der Landauer Stadtbibliothek, Amelie Löhlein, vorgestellt.

„Auch im zweiten Halbjahr der 34. Landauer Büchereitage präsentieren wir wieder ein vielfältiges und breit aufgestelltes Programm. Das ist ein Markenzeichen dieser traditionsreichen und zugleich so zeitgemäßen Veranstaltungsreihe. Sie ist ein Baustein des hohen Renommees und des Erfolgs unserer Stadtbibliothek und zugleich ein unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens in Landau. Die Reihe beweist: Die Stadtbibliothek ist weitaus mehr als ein Ort, an dem man Bücher lesen und ausleihen kann. Sie ist eine ganz wichtige Plattform des Austauschs und der Begegnung“, so Bürgermeister Dr. Ingenthron. „Die verschiedenen Veranstaltungen mit ganz unterschiedlichen Partnern sind ein herausragendes Beispiel für gelebte Kooperation. Für diese Zusammenarbeit, die getragen wird durch viel Engagement und Beharrlichkeit, bin ich den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek um Amelie Löhlein und dem Freundeskreis der Stadtbibliothek überaus dankbar.“

Auch Amelie Löhlein hebt die besondere Bedeutung der Landauer Büchereitage für die Stadtbibliothek Landau hervor und freut sich über den Zuspruch, den die Veranstaltungsreihe Jahr für Jahr erfährt. „Wir freuen uns, für die zweite, dunklere Jahreshälfte ein überaus buntes, vielfältiges und durchaus humorvolles Programm zusammengestellt zu haben“, betont Löhlein. „Die Zusammenarbeit mit den vielen Vereinen, Institutionen und Literaten der Stadt ist für uns alle eine große Bereicherung. Dadurch können wir ein breites Publikum ansprechen und zahlreiche Menschen von dem Angebot unserer Bibliothek überzeugen“. Da die Landauer Stadtbibliothek nicht nur ein Ort der Literatur sei, sondern eine Stätte, die sich hervorragend zur Präsentation von Kunst und anderen Ausstellungen eigne, freue sie sich besonders, dass neben Lesungen und Vorträgen auch wieder eine Kunstaustellung auf die Besucherinnen und Besucher warte. Diesmal werden die Werke des gebürtigen Landauer Buchkünstlers Reinhold Nasshan für vier Wochen die Stadtbibliothek schmücken.

Den Anfang macht am Donnerstag, 16. August, um 19 Uhr Inge Maria Hammerschmidt, die aus ihrem Buch „Genuss ohne Reue bei Arthrose, Allergien und anderen Eiweißspeicherkrankheiten“ liest, mit dem sie schon zahlreiche Menschen begeistern und überzeigen konnte, dass Gesundheit und Genuss zusammengehören. Zu der Veranstaltung lädt das Team der Stadtbibliothek gemeinsam mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Landau ein. Der Eintritt ist frei.

„Ich reg mich nimmi uff!“: Am Donnerstag, 6. September, verrät die mehrfache Preisträgerin des Mundartwettbewerbs Dannstadter Höhe, Edith Brünnler, sowohl auf Hochdeutsch als auch auf Pfälzisch, in einer gelungenen Mischung aus Texten zum Schmunzeln, zum Nachdenken und zum herzhaften Lachen, worüber sie sich angeblich nicht mehr aufregt. Die Autorinnenlesung in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Verein der Pfalz beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro.

Anlässlich des diesjährigen Jubiläums „100 Jahre Frauenwahlrecht“ haben sich die Funny Girls ein vergnügliches Programm zu Frauenrecht und Frauenarbeit einfallen lassen. Am Donnerstag, 20. September, am Freitag, 21. September, und am Sonntag, 23. September, lädt die Gruppe um die beiden Regisseurinnen Felix S. Felix und Sieglinde Eberhart jeweils um 20 Uhr zur literarischen Performance „Drum lasst euch nicht erzählen, ihr habt jetzt freie Wahl“ ein. Autorinnen und Autoren wie Rosa Luxemburg, Hans Fallada, Theodor Fontane oder Anja Golob haben zu diesem Thema einiges zu sagen. Cellistin Isabel Eichenlaub kommentiert das Thema mit Musikstücken von Komponistinnen. Der Eintritt kostet 12 Euro; ermäßigt 8 Euro.

Der Landauer Buchkünstler Reinhold Nasshan präsentiert im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz Künstlerbücher, Buchobjekte und Malerbücher. Dabei zeigt er konventionelle wie auch experimentelle Bücher, die die Form des Buches oft durchbrechen. Er gestaltet Texte typografisch und illustrativ neu und experimentiert mit den Formelementen des Buchs, des Texts, der Illustration und mit Papier und Einband. Im Rahmen der Vernissage am Freitag, 12. Oktober, um 19 Uhr wird Nasshan einen Einblick geben, wie er arbeitet und wie seine Werke entstehen. Die Ausstellung kann bis zum 10. November zu den Öffnungszeiten der Bibliothek besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Mit Lesung und Rezitation, Gitarre und Gesang lädt Burkhard Engel vom Erbach Cantaton Theater am Donnerstag, 25. Oktober, ein zu einer vergnüglichen Begegnung mit Satiren jüdischer Autorinnen und Autoren. Die Veranstaltung, die im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz stattfindet, beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro; ermäßigt 6 Euro.

Am Donnerstag, 15. November, lädt Stand-up-Comedian, Diplompsychologe und Lehrerkind Bastian Bielendorfer um 20 Uhr in die Räumlichkeiten am Heinrich-Heine-Platz. Nachdem das Lehrerkind in „Mutter ruft an: Mein Anschiss unter dieser Nummer“ bereits seine Mutter fit für das Weppzwonull gemacht hat, ist in der Fortsetzung, „Papa ruft an: Standleitung zum Lehrerkind“, mit der er zu Gast in der Stadtbibliothek sein wird, nun sein Vater an der Reihe. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung beginnt am 15. Oktober. Der Eintritt kostet 12 Euro; ermäßigt 8 Euro.

Am Samstag, 24. November, findet von 9 bis 13 Uhr der beliebte Bücherflohmarkt in der Landauer Stadtbibliothek statt. Eine riesige Auswahl an Büchern, CDs, DVDs und vieles mehr gibt es zu kleinem Preis. So kostet beispielsweise ein halbes Kilo Bücher nur einen Euro. Der Eintritt ist frei.

Michael Geiger wird am Donnerstag, 29. November, seinen neuen Geo-Führer „Die Landschaften der Pfalz entdecken: Geo-Touren für Familien“ vorstellen. Bei seinem Vortrag in den Räumlichkeiten am Heinrich-Heine-Platz wird er einige ausgewählte Beispiele der 71 reizvollen und vielfältigen Geo-Touren aus seinem Werk präsentieren. Die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der POLLICHIA-Gruppe Landau beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Mitgestalten, mitentscheiden: Musikalische Goetheparkplaudereien am Sonntag, 29. Juli, zum Thema Seniorenbeirat Landau

Ein Meilenstein der Landauer Seniorenpolitik: Am Donnerstag, 14. Dezember 2017, trat der Beirat für ältere Menschen zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Das Gremium, dem ausschließlich Frauen und Männer angehören, die 60 Jahre oder älter sind, vertritt seitdem die Belange der Landauer Seniorinnen und Senioren gegenüber dem Stadtrat und der Stadtverwaltung. Bei den nächsten Musikalischen Goetheparkplaudereien am Sonntag, 29. Juli, wird Moderatorin Sigrid Weyers mit ihren Gästen über das junge Gremium sprechen und sich allen Fragen rund um den Beirat für ältere Menschen annehmen.

Wer darf wählen und wer kann gewählt werden? Welche Aufgaben hat der Beirat für ältere Menschen, was hat er in den vergangenen Monaten bereits auf den Weg bringen können und was unterscheidet ihn eigentlich vom Seniorenbüro? Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Beirats für ältere Menschen, Willi Schmitt, der stellvertretenden Vorsitzenden, Hedwig Hastreiter, und der Vorstandsvorsitzenden des Landauer Seniorenbüros, Christine Baumann, wird Moderatorin Weyers über die Landauer Seniorenpolitik sprechen und dem Publikum das Gremium und dessen Arbeit vorstellen.

Den musikalischen Part der Veranstaltung übernimmt die Band Van de Palz, die für hausgemachte Musik mit verschmitzten, pfälzischen Mundarttexten, die von Land, Leute und Liebe erzählen, bekannt sind. Von Rock’n’Roll, Country und Reggae über Pop und Rock bis hin zu volkstümlichen Klängen haben die vier Musikerinnen und Musiker ihren eigenen unverwechselbaren Stil gefunden.

Beginn an der Konzertmuschel im Goethepark ist um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bei Regen muss die Veranstaltung leider entfallen.

Die Musikalischen Goetheparkplaudereien werden von der Sparkasse Südliche Weinstraße, von Andreas Folz, der für die Beschallung zuständig ist, und vom Weingut Wittmann aus Arzheim unterstützt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.07.2018 | 19:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Landau 2030“: Bürgerbeteiligung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans

Der Flächennutzungsplan (FNP), den die Stadt Landau aktuell dezernats- und ämterübergreifend neu aufstellt, betrifft als „Masterplan der Stadtentwicklung“ alle Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger – von der Wohnbauentwicklung über die Ausweisung von Gewerbeflächen, die Struktur und Führung des Verkehrs, den Einzelhandel und Klimafragen bis hin zur räumlichen Verteilung von Sportstätten, Schulen und Kindertagesstätten. Stadtspitze und Stadtverwaltung möchten die Landauerinnen und Landauer auf dem Weg zu einem neuen FNP miteinbeziehen und bieten daher am Montag, 6. August, eine öffentliche Beteiligungsrunde unter dem Titel „Landau 2030“ an.

Beginn im Pfarrsaal Heilig Kreuz in der Augustinergasse ist um 18 Uhr. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich in ungezwungener Atmosphäre über den ersten Planentwurf des neuen FNP zu informieren. Als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Fachämter sowie externe Fachleute bereit. Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Namen des Stadtvorstands begrüßen.

Zudem kann der erste Planentwurf ab sofort und bis zum 20. August auch im Bürgerbüro des Stadtbauamts in der Königstraße eingesehen werden. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, Stellungnahmen zum Entwurf abzugeben und das Planwerk gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stadtbauamts zu erörtern. Auch auf der Internetseite https://www.landau.de/fnp2030 ist der Entwurf zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.07.2018 | 10:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtverwaltung Landau informiert: Baumpflegearbeiten im Bereich des Marienrings, der Rheinstraße und der Ludowicistraße ab Montag, 23. Juli – Verkehrsbehinderungen möglich

Ab kommendem Montag, 23. Juli, werden im Bereich des Marienrings, der Rheinstraße und der Ludowicistraße Baumpflegearbeiten durchgeführt. Dabei werden an den dortigen Platanen unter anderem Äste entfernt, die von Massaria, einer Pilzkrankheit, die in kurzer Zeit zum Abbruch von größeren Ästen führen kann, befallen sind. Die Arbeiten werden voraussichtlich etwa eine Woche dauern. In dieser Zeit kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.07.2018 | 20:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Wir bauen für unsere tierischen Juwelen der Philippinen“ – Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V. stellt Sponsorenkonzept für neue Tieranlage vor

Nach langer Planungsphase soll es nun bald losgehen, die komplette Umgestaltung des alten Streichelzoogeländes im Zoo Landau in der Pfalz unter Einbeziehung eines weiteren ehemaligen Geheges. Durch Umzug des 2016 neu eröffneten Streichelzoos, wurde die bisher dafür genutzte Fläche im Zoo Landau für eine Neugestaltung verfügbar. Auf einer Gesamtfläche von bis zu 1.400 m² wird eine moderne Tieranlage für in der Wildbahn besonders gefährdete Tierspezies der Philippinen entstehen. Hier werden sich die attraktiven Prinz-Alfred-Hirsche und die lebhaften Visayas-Mähnenschweine ein zeitweilig gemeinsam nutzbares Großgehege teilen. Auch in einem ebenfalls neu entstehenden, besonders tiergerechten Stallgebäude werden diese beiden im Rahmen koordinierter Zuchtprogramme im Zoo lebenden Pfleglinge Nachbarn sein. In einem der historischen Natursteingebäude des Zoos werden nach dessen Sanierung, als eindrucksvolle Vertreter der gefährdeten philippinischen Nagetiere, Nördlichen Riesenborkenklettern und Palawan-Stachelschweinen eine Heimat finden. Zusätzlich wird eine weitere Zucht- und Schauvolieren für selten gewordene Vogelarten entstehen, deren langfristige Erhaltung in Menschenobhut, wie auch deren verbesserter Schutz in der Wildbahn, dem Zoo ebenfalls schon lange ein Anliegen ist. Neben der 2004 komplett sanierten und erweiterten Afrikaanlage und dem Neubau der Dromedaranlage 2010 ist dieses neue Vorhaben mit geplanten Gesamtbaukosten von ca. € 450.000, eines der größten Projekte, welches der Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V. in seiner Geschichte stemmen wird. Auch deshalb verbindet sich mit der nun startenden neuen Kampagne zur Sponsorenwerbung die Hoffnung auf zusätzliche tatkräftige Unterstützung aus der Bürgerschaft und durch Unternehmen. Im Rahmen eines Pressetermins am Dienstag, den 24.07.2018 um 13:30 Uhr an der zukünftigen Baustelle im Bereich des alten Streichelzoos im Zoo Landau in der Pfalz wird Fördervereinsvorsitzender San-.Rat. Dr. Helmuth Back zusammen mit weiteren Mitgliedern des Vereinsvorstands und im Beisein von Zoodezernent und Beigeordneten Rudi Klemm, Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel und Planungsarchitekt Peter Buchert das neu Förderkonzept der Öffentlichkeit vorstellen. Eigens dazu wurde auch eine Infotafel und ein Informationsflyer erstellt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.07.2018 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Großer Auftakt für die „Kleine Montagsreihe“ im Frank-Loebschen Haus – Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Ingenthron: „Fast 30 Jahre kultureller Hochgenuss in historischem Ambiente“

Großer Auftakt für die „Kleine Montagsreihe“ im Frank-Loebschen Haus – Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Ingenthron: „Fast 30 Jahre kultureller Hochgenuss in historischem Ambiente“

-> Auch Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron zählte zu den Gästen des Abends und nahm die offizielle Eröffnung der diesjährigen „Kleinen Montagsreihe“ vor.

Den ausverkauften Auftakt bildete das Konzert des französischen Rose Babylone Trios, das das Publikum mit seinem charmanten Akustik-Elektronik-Folk-Pop begeisterte.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Sie ist ein Highlight im sommerlichen Veranstaltungskalender der Stadt Landau: Die „Kleine Montagsreihe“. Bereits zum 29. Mal lockt die Veranstaltungsreihe zahlreiche Besucherinnen und Besucher in den Innenhof des Frank-Loebschen Hauses und erfreut sich größter Beliebtheit. Auch in diesem Jahr werden sich bei der Open-Air-Veranstaltung vom 16. Juli bis 13. August wieder zahlreiche renommierte Künstlerinnen und Künstler in dem historischen Gebäude im Herzen der Landauer Innenstadt die Ehre geben für exzellente Unterhaltung sorgen.

Den ausverkauften Auftakt bildete jetzt das Konzert des französischen Rose Babylone Trios, das das Publikum mit seinem charmanten Akustik-Elektronik-Folk-Pop begeisterte. Auch Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron zählte zu den Gästen des Abends und nahm die offizielle Eröffnung der diesjährigen „Kleinen Montagsreihe“ vor. „Die «Kleine Montagsreihe» ist ein großes Glück für unsere Stadt und fester Bestandteil des sommerlichen Kulturangebots“, erklärte der Bürgermeister. „Seit fast 30 Jahren bereichert sie nun schon das sommerliche Leben in unserer Stadt und ihr gelingt dies in einer ganz besonderen Kombination: wunderbare kulturelle Genüsse in der einzigartigen Atmosphäre des Frank-Loebschen Hauses“, betonte Ingenthron. Dass am ersten Abend gleich ein Trio aus dem benachbarten Frankreich spiele, sei ganz besonders passend. Denn bei der „Kleinen Montagsreihe“ werde wahrlich „Welt-meisterliches“ geboten: Meisterhafte Kunst und Kultur aus aller Welt, so Ingenthron mit Augenzwinkern und in Anspielung an die zurückliegende Fußball-WM.

Sein besonderer Dank gelte den Organisatorinnen und Organisatoren des Vereins Kulturzentrum Altstadt und dessen Programmausschuss mit Gerry Marz, Werner Kuntz, Heike Klein, Achim Bodenseh, Thomas Engelberg, Thomas Kunz und Christine Thelen. Ohne ihr unermüdliches und langjähriges Engagement wäre dieses Open-Air-Highlight im sommerlichen Veranstaltungskalender nicht denkbar. Auch die wiederholte finanzielle Förderung der „Kleinen Montagsreihe“ durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur sei in diesem Zusammenhang hervorzuheben. In diesem Jahr erhielten die Organisatorinnen und Organisatoren eine Unterstützung in Höhe von 3.721 Euro.

„Ob das Karim Baggili Trio, die italienische Band Ruben & Matt and the Truffle Valley Boys, Songs von Leonard Cohen gespielt von der Field Commander C. Light Formation mit Rolf Ableiter oder das Crazy Pony Duo – in den kommenden Wochen wird im Frank-Loebschen Haus noch so einiges geboten“, so der Kulturdezernent. Nähere Informationen zum Programm gibt es unter https://www.kulturzentrum-altstadt.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Weinkerwe in Mörzheim: Landauer Stadtdorf feiert vom 20. bis zum 23. Juli – Neues Dorfladenprojekt „Dorftreff-Linde-Mörzheim“ stellt sich vor

Im Sommer wird in Landau gefeiert – und das nicht nur in der Kernstadt, sondern ganz besonders auch in den Stadtdörfern. Nachdem Arzheim bereits Ende Juni den Reigen der Landauer Weinkerwen eröffnet hat, ist am kommenden Wochenende Mörzheim an der Reihe. Hier wird vom 20. bis zum 23. Juli im Alten Schulhof, im Weingut Wambsganß und auf dem Kerweplatz am Sportplatz gefeiert. Die offizielle Eröffnung nehmen Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Ortsvorsteherin Dorothea Müller und Weinprinzessin Jana I. am Freitag, 20. Juli, um 19 Uhr in der „Pirates Bar“ im Alten Schulhof vor.

Neben einem großen Speisen- und Getränkeangebot warten auf die Besucherinnen und Besucher auch in diesem Jahr auf dem Kerweplatz wieder das beliebte Kinderkarussell, eine Schießbude, ein Ballonstand und viele weitere Vergnügungsangebote. Im Anschluss an die Eröffnung lädt der Karussellbesitzer die Kinder zu Freifahrten ein. Auch am Montag werden die Kinder vom Förderverein des Kindergartens zu kostenlosen Fahrten eingeladen.

Die Mörzheimer Weinkerwe dauert bis einschließlich Montag, 23. Juli. Nach der großen Openingparty am Freitag und einer Piratenparty mit Barbecue-Abend am Samstag findet am Sonntag, 22. Juli, ab 13 Uhr der Familienmittag im Alten Schulhof statt. Es gibt Kaffee und Kuchen, einen Kinderflohmarkt und auch das Reptilium Landau ist für eine Exotenschau zu Gast in Mörzheim. Ab 17 Uhr findet eine Show des Zauberkünstlers Ted Louis statt. Musikalisch wird der Familienmittag von der Musikkapelle Kleine Kalamit aus Arzheim gestaltet.

Zum Kerwesonntag gehört auch der traditionelle MundART-Gottesdienst im Weingut Wambsganß. Beginn ist um 10:30 Uhr. Zur Mittagszeit wird im Weingut der Chor „Joy in Harmony“ des Gesangvereins 1866 Wössingen auftreten. Während des gesamten Kerwewochenendes sorgen Franz Roth und Franky für Live-Musik.

Mit dem „Dorftreff-Linde-Mörzheim“ stellt sich in diesem Jahr im Rahmen der Kerwe ein ganz besonderes Projekt vor. Das im Zuge von „Kommune der Zukunft“ entstandene Dorfladenprojekt öffnet am Samstag, 21. Juni, und am Sonntag, 22. Juni, jeweils von 10 bis 18 Uhr erstmals seine künftige Ladentür in der Brühlstraße und wird sich den Besucherinnen und Besuchern präsentieren. Freuen dürfen sich die Gäste auf ein kulinarisches Angebot bestehend aus Baguettes, Kaffee, Kuchen, Eis und vielem mehr.

Text: Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.07.2018 | 11:40 Uhr | Quelle: ( Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Fortsetzung des Prozesses zum Tötungsdelikt in Kandel vor dem Landgericht Landau am Freitag, 20. Juli: Reiterstraße wird stellenweise für den Verkehr gesperrt – Halteverbote in der Reiterstraße, Moltkestraße und im Marienring

Am Freitag, 20. Juli, wird vor dem Landgericht Landau der Prozess zum Tötungsdelikt in Kandel fortgesetzt. Aus diesem Grund wird die Reiterstraße im Bereich zwischen Moltkestraße und Weißquartierstraße für den Verkehr gesperrt. Zudem werden in diesem Bereich beidseitig, in der Moltkestraße zwischen Reiterstraße und Marienring auf der Westseite sowie im Marienring vor dem Gerichtsgebäude Halteverbote eingerichtet. Straßensperrung und Halteverbote gelten von 7 bis 18 Uhr.

Text: Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Nach Brand in der Landauer Kronstraße: Stadtverwaltung in Kontakt mit Betroffenen – Vermittlung von Wohnraum läuft – Spendenbedarfe werden ermittelt

Durch einen Brand am zurückliegenden Wochenende kann das betroffene Mehrfamilienhaus in der Landauer Kronstraße nicht mehr bewohnt werden. Die Stadtverwaltung steht mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in Kontakt und unterstützt die Menschen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamts und des Gebäudemanagements stehen bei Bedarf beratend zur Seite, vermitteln Wohnraum und stellen den Kontakt zu Vereinen und Organisationen her, die Sachspenden bereithalten.

Die Stadtverwaltung bedankt sich für angebotene Sachspenden aus der Bevölkerung. Allerdings wird aktuell zunächst der tatsächliche Bedarf ermittelt. Zielgerichtete Spendenaufrufe werden gegebenenfalls folgen.

Text: Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.07.2018 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Kinder und Ranger in Ruanda freuen sich über gespendete Ferngläser - Landaus Zoodirektor besucht Schutzprojekt für bedrohte Kronenkraniche

„So ganz Urlaub ist nie!“… so lautet mit Augenzwinkern ein Fazit des Direktors des Zoo Landau in der Pfalz, Dr. Jens-Ove Heckel, nach seinem knapp zweiwöchigen Aufenthalt im afrikanischen Partnerland von Rheinland-Pfalz, … in Ruanda. Gerne nutzte er die jüngste private Rundreise mit Familie Anfang Juli auch um mehrere Projektgebiete einer ruandischen Naturschutz-Gesellschaft, der Rwanda Wildlife Conservation Association (RWCA), zu besuchen und sich mit deren Vorstand und Mitarbeitern über Fortschritte und Herausforderungen beim Schutz der in ganz Ostafrika gefährdeten Östlichen Grauen Kronenkraniche zu informieren.

Bereits bei einem ersten Kurzaufenthalt in Ruanda im Januar 2017 bahnte sich eine längerfristige Naturschutzzusammenarbeit zwischen dem Zoo Landau und den ruandischen Naturschützern der RWCA an. Auch als Partner mit im Boot ist der Landauer Zoofreundeskreis und die Bundesarbeitsgruppe Afrika des Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) unter Leitung von Werner Schröder. Schon damals wurden erste konkrete Maßnahmen vereinbart. Mit Unterstützung von Zoo Landau und NABU International konnte durch die RWCA ein Grundstück unmittelbar am nördlichen Rand des Rugezi-Sumpfgebietes, in Richtung der Grenze zu Uganda, erworben werden. Hier wird jetzt ermöglicht, dass sich u.a. einstige Kranichfänger in der Region, die nun als Kranichbeobachter und –schützer engagiert wurden, durch Anbau von Gemüse und Bienenhaltung alternative Einkommens- und Ernährungsquellen für sich und ihre Familien erschließen. Als ein weiterer Schritt ist der Bau eines einfachen, zweckmäßigen Gemeindetreffpunkts, eines sog. community meeting room, auf diesem Grundstück geplant. Die Räumlichkeiten sollen dann auch, geschützt vor Sonne oder Niederschlag, als Wirkungsstätte für die Kinder von lokalen Umweltclubs dienen. Mitglieder von RWCA vermitteln den Kindern hier spielerisch wichtige Umweltthemen, wobei der Schutz der inzwischen sehr seltenen Grauen Kronenkraniche und ihres nahen verbliebenen Lebensraums eine besondere Bedeutung haben.

Hier kommen nun auch die 20 von Bürgerinnen und Bürgern aus und um Landau gespendeten gebrauchten, aber noch voll funktionsfähigen Ferngläser zum Einsatz. Der Landauer Zoo hatte in den letzten Monaten dazu aufgerufen, entsprechende Ferngläser zu spenden. Diese hatte Heckel mit einigen anderen nützlichen Utensilien wie Buntstiften in seinem Reisegepäck. „Es ist immer auch ein besonders emotionales Erlebnis zu sehen, wieviel Freude und Begeisterung mit letztlich einfachen Mitteln bei Kindern erzeugt werden kann,“ berichtet Heckel in Erinnerung an die gutgelaunte Begrüßungs- und Übergabezeremonie vor Ort. Einige etwas leistungsfähigere Fernglasexemplare werde nun zudem von den Rangern genutzt. „Eine Aktion, die wir so sicher noch die nächsten Jahre gut und sinnvoll weiterführen können,“ sagt Heckel und freut sich damit weiterhin über die Abgabe geeigneter Ferngläser im Zoo Landau. Zoo Landau, Zoofreunde und NABU International haben jedoch darüber hinaus noch deutlich ambitioniertere Ziele einer gemeinsamen Zusammenarbeit mit den Kranichschützern von RWCA. Im Zuge eines sehr interessierten Austauschs mit dem Leiter des Partnerschaftsbüros Rheinland-Pfalz/Ruanda in Kigali, Franz Eichinger, und dem RWCA-Vorsitzenden, Olivier Nsengimana, wurden weitere Unterstützungsmöglichkeiten eruiert. „Es wäre wichtig und großartig, wenn es gelänge, noch weitere Fördermöglichkeiten für Umweltbildung und Kranichschutz in Ruanda zu vermitteln,“ sind sich Heckel vom Zoo und Schröder vom NABU International einig. So konnte von der RWCA jüngst ein mehrere Hektar großes Grundstück am Stadtrand von Kigali gesichert werden. Hier ist beabsichtigt u.a. einen artgerechten Lebensraum für nicht mehr flugfähige, aus illegaler Haltung konfiszierte Kronenkraniche zu schaffen. Angegliedert werden soll ein Besucherinformations- und Umweltbildungszentrum. Hierfür ist die Finanzierung jedoch bisher nur in Teilen gesichert. Es gibt demnach längerfristig noch viel Raum und Bedarf für zusätzliche finanzielle und beratende Hilfe, in die auch sehr gut die Erfahrungen der Zooschule Landau einfließen können. Ein erfolgreiches Zuchtpaar der attraktiven Vogelart lebt im Landauer Zoo quasi als Botschafter ihrer in der Wildbahn inzwischen seltenen Verwandten. Mehr Info zur Arbeit der RWCA unter https://www.facebook.com/rwandawildlife/

Text: Landau in der Pfalz


Zur Startseite Zur kleinen Navigation