myHomeseite.de - Logo Aktuelles Wetter in der Region myHomeseite.de - Logo Service-Pointer myHomeseite.de - Logo myHomeseite.de bei YouTube myHomeseite.de - Logo Lotto-Service myHomeseite.de - Logo Monats-Kalender

September 2020

  • DI

    01
  • MI

    02
  • DO

    03
  • FR

    04
  • SA

    05
  • SO

    06
  • MO

    07
  • DI

    08
  • MI

    09
  • DO

    10
  • FR

    11
  • SA

    12
  • SO

    13
  • MO

    14
  • DI

    15
  • MI

    16
  • DO

    17
  • FR

    18
  • SA

    19
  • SO

    20
  • MO

    21
  • DI

    22
  • MI

    23
  • DO

    24
  • FR

    25
  • SA

    26
  • SO

    27
  • MO

    28
  • DI

    29
  • MI

    30
  • DO

    01
  • FR

    02
  • SA

    03
  • SO

    04
  • MO

    05
  • DI

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
 
Jetzt kostenlos Kleinanzeigen auf myHomeseite.de freischalten - auf Wunsch auch mit Link zu Ihrer Ebay-Kleinanzeigen Anzeige.

Aktuelles aus Landau in der Pfalz Seite-5

Aktuelles aus Landau in der Pfalz

...immer aktuell Informiert sein, was in Landau in der Pfalz los ist!


Aktuelles aus Landau in der Pfalz
Sie sind hier -> Aktuelles aus Landau in der Pfalz
Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.09.2020 | 11:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Medizinischer Notfall

Landau in der Pfalz (ots) Auf Grund eines medizinischen Notfalls waren Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Landau in der Pfalz und vom DRK am Dienstag gegen 10.35 Uhr in die Königsberger Straße ausgerückt. Ein 60 - jähriger Mann war zusammengebrochen und wurde von den Mitarbeitern des Rettungsdienstes medizinisch versorgt. Im Anschluss wurde er von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.09.2020 | 17:05 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wirtschaften in Krisenzeiten: Stadt Landau stellt Entwurf des Nachtragshaushalts 2020 vor – OB Hirsch kündigt weiteres Hilfspaket für die Innenstadt an – Stundung städtischer Steuerforderungen soll bis Jahresende verlängert werden

Wirtschaften in Zeiten von Corona: Die Stadt Landau hat jetzt ihren Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 vorgestellt.

-> Wirtschaften in Zeiten von Corona: Die Stadt Landau hat jetzt ihren Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 vorgestellt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Sehr viel weniger Einnahmen, dafür deutlich höhere Ausgaben: Die Corona-Krise stellt nicht nur die freie Wirtschaft, sondern auch die öffentliche Hand vor große Herausforderungen. Die Stadt Landau hat jetzt den Entwurf ihres Nachtragshaushalts für das laufende Jahr vorgelegt – und wo die Südpfalzmetropole im Vergleich zum Ursprungshaushalt sonst ein deutlich verbessertes Ergebnis vorweisen kann, klafft jetzt ein zusätzliches Loch von rund 6,5 Millionen Euro. Das Defizit im Ergebnishaushalt ist von knapp 12 Millionen Euro auf rund 18,5 Millionen Euro angewachsen. Die Gründe: Vor allem sinkende Steuereinnahmen sowie zusätzliche Hilfs- und sonstige Ausgaben, die direkt auf die Pandemie zurückzuführen sind.

„Landau hat sich in den zurückliegenden Jahren hervorragend entwickelt; wir haben als Kommune unsere Hausaufgaben gemacht, konnten mehr als 40 Millionen Euro an Schulden abbauen und unsere Zinslast reduzieren“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch, der das aktuelle Zahlenwerk gemeinsam mit dem Leiter der städtischen Finanzverwaltung Martin Messemer und dem Werkleiter des städtischen Gebäudemanagements (GML) Michael Götz der Öffentlichkeit vorstellte. „Diese gute Ausgangsposition hilft uns, aber angesichts der jetzt schon dramatischen Verschlechterung der Haushaltssituation blicken wir mit Sorge auf das Jahr 2021“, rechnet der Stadtchef mit einem weiteren Rückgang der Steuereinnahmen im kommenden Jahr. Er sagt: „Rücksicht und Vorsicht sind die Gebote der Stunde und das gilt auch bei der Aufstellung des 2021er Haushalts, der aktuell bereits von Verwaltung und Politik vorbereitet wird.“

Nachtragshaushalte setzen im Unterschied zu Ursprungshaushalten keine eigenen politischen Akzente bzw. bringen keine neuen Projekte ein, sondern dienen lediglich zum Nachsteuern – angepasst an die tatsächliche Entwicklung im Haushaltsjahr, etwa bei den Steuereinnahmen. Im Jahr 2020 muss die Stadt Landau einen Rückgang bei den Einnahmen von rund 147,5 Millionen Euro auf rund 139 Millionen Euro verkraften. Die Gründe hierfür liegen vor allem in krisenbedingten Rückgängen bei der Gewerbesteuer, dem Einkommensteueranteil und der Vergnügungssteuer. Betrachtet man die Ausgabenseite, so kann die Stadt Landau trotz zusätzlicher Aufwendungen für Katastrophenschutz oder Wirtschaftshilfen sogar noch ein wenig Boden gutmachen: Betrugen die prognostizierten Ausgaben im Ursprungshaushalt noch mehr als 159 Millionen Euro, so sind es jetzt noch rund 157,5 Millionen Euro.

„Wir haben innerhalb der Verwaltung den Haushalt durchforstet, um angesichts der Krise zusätzliche Einsparpotentiale aufzutun“, erläutert OB Hirsch. „Außerdem suchen wir nach neuen Fördertöpfen, um die Projekte, die wir auf der Agenda haben, durch die schwere Zeit zu bringen.“ Der Stadtchef teilt in diesem Zusammenhang mit, dass der Stadtvorstand beschlossen hat, die Projekte Horstringsportplatz und Jugendverkehrsschule für das Bundesförderprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur anzumelden.

Denn: Stillstand gibt es in Landau nicht. Das Investitionsvolumen von Stadt und GML beträgt im aktuellen Haushaltsjahr noch immer über 40 Millionen Euro. Auf der städtischen „To-do-Liste“ standen und stehen vor allem Investitionen in Wohnungsbau, gewerbliche Entwicklung, Klimaschutz, Mobilität, Schulen und Sportstätten, darunter Großprojekte wie der Bau der Sporthalle West, der Neubau des nördlichen Teils der Horstbrücke, die Sanierung des Ostparks, die Neuordnung der Innenstadtmobilität, die Modernisierung von Schulen und der Bau von sozialem Wohnraum in der Haardstraße sowie im Guldengewann.

Darüber hinaus unterstützt die Stadt Landau trotz der eigenen angespannten Finanzlage die örtliche Wirtschaft, wo es nur geht. So teilt OB Hirsch jetzt mit, dass der Stadtvorstand der Verlängerung der Regelung zur zinslosen Stundung städtischer Steuerforderungen auf Antrag bis zum Jahresende zugestimmt und ein neues Hilfspaket für die Belebung der Innenstadt auf den Weg gebracht hat.

Der Entwurf des Nachtragshaushalts 2020 kann auf https://www.landau.de/Nachtragshaushalt-2020 eingesehen werden. Zudem liegt er bis Montag, 5. Oktober, in Zimmer 114 des Rathauses öffentlich aus. Achtung: Aufgrund der geltenden Hygienevorschriften ist eine vorherige telefonische Anmeldung unter: 0 63 41/13 20 01 erforderlich. Bis Montag, 28. September 2020, haben Einwohnerinnen und Einwohner in diesem Zuge auch die Möglichkeit, Stellung zum Nachtragshaushalt zu beziehen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.09.2020 | 16:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Adventskalender der besonderen Art: Stadt Landau sucht Mitgestalterinnen und Mitgestalter für die ersten Landauer Adventstürchen – Anmeldungen noch bis 1. Oktober 2020 möglich

„Raum & Zeit für Menschlichkeit“: Unter diesem Motto finden von 1. bis 24. Dezember die Landauer Adventstürchen statt.

-> „Raum & Zeit für Menschlichkeit“: Unter diesem Motto finden von 1. bis 24. Dezember die Landauer Adventstürchen statt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Um den Landauerinnen und Landauern die Wartezeit bis Weihnachten zu versüßen, ruft die städtische Jugendförderung in diesem Jahr die Landauer Adventstürchen ins Leben. Die Idee dahinter: Vom 1. bis zum 24. Dezember gestaltet jeden Tag ein Verein, eine Einrichtung, ein Geschäft oder auch eine Privatperson eine kleine Aktion für die Bürgerinnen und Bürger. Hierfür suchen die Initiatorinnen und Initiatoren noch kreative Gastgeberinnen und Gastgeber, die eine Kalendertür übernehmen möchten.

„Die Vorweihnachtszeit wird in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie und der damit zusammenhängenden Beschränkungen sicherlich anders als sonst. Das Adventstürchen-Projekt ist eine schöne Möglichkeit, die Menschen in unserer Stadt in den Tagen vor dem Fest trotzdem zusammenzubringen, ihnen besondere Momente zu schenken und so ein Zeichen für Menschlichkeit und Nächstenliebe zu setzen“, so Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

„Mit dieser Aktion möchten wir sowohl Zeit auch als Raum für Begegnungen, Austausch und Besinnlichkeit miteinander schaffen – mit dem Ziel die Gemeinschaft zu stärken“, unterstreicht Stadtjugendpfleger Arno Schönhöfer. Um ein möglichst buntes Angebot zu bieten, sei man deshalb auf der Suche nach kreativen Unterstützerinnen und Unterstützern, die die Organisation eines Adventstürchens übernehmen möchten. Der positive Nebeneffekt: Wer an dem Projekt teilnimmt, erleichtert den Landauerinnen und Landauern den Zugang zu ihrer Einrichtung, ihrem Verein und ihrer Unternehmung.

Die Aktionen können dabei ganz unterschiedlich ausfallen. Vom gemeinsamen Backen über ein kleines Weihnachtskonzert oder das Vorlesen einer Weihnachtsgeschichte bis hin zum Bereitstellen einer Bastelanleitung: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, sofern die geltenden Corona-Beschränkungen eingehalten werden. Die einzelnen Gastgeberinnen und Gastgeber entscheiden selbst über Umfang und Aufwand ihrer Aktion und planen diese eigenverantwortlich.

Wer Teil der ersten Landauer Adventstürchen sein möchte, wendet sich bis Donnerstag, 1. Oktober, an das Team der städtischen Jugendförderung: Entweder per E-Mail an adventstuerchen@landau.de oder telefonisch an Ina Rinck (Tel. 0 63 41/13 51 75, vormittags erreichbar), Nadine Bönicke (Tel. 63 41/13 51 71, nachmittags erreichbar) oder Nina Sappert (Tel. 0 63 41/13 51 81, nachmittags erreichbar). Weitere Informationen zum Projekt sowie das Anmeldeformular sind auch unter https://www.jufoelandau.com zu finden.

Alle Adventstürchen werden dann Ende November mit Veranstalterin bzw. Veranstalter, Veranstaltungsort und Uhrzeit bekanntgegeben. Die Aktionen selbst werden erst am jeweiligen Tag sowohl über die sozialen Medien als auch an den Fenstern des Hauses der Jugend in der Waffenstraße 5 veröffentlicht.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.09.2020 | 15:50 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Winzer als Ziel von Betrügern

Landau/SÜW (ots) Unbekannte Täter verfälschen die Daten ausländischer existenter Firmen, um große Mengen Wein zu bestellen, die ins Ausland exportiert werden sollen. Die Täter nehmen mit den Weingütern lediglich Kontakt via E-Mail oder Telefon auf, nie persönlich. Die Lieferung des Weins soll auf Rechnung erfolgen, welche jedoch nie beglichen wird. Die Polizei warnt die Winzer vor Geschäften mit unbekannten Geschäftspartnern aus dem Ausland.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.09.2020 | 19:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Radfahrer von Auto erfasst

Landau (ots) Mit Abschürfungen kam ein 26-jähriger Radfahrer am Montagabend ins Krankenhaus. Der Radfahrer war im Südring unterwegs und querte die Fahrbahn ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Hierbei erfasste die 19-jährige Autofahrerin den Radfahrer, welcher in Folge des Zusammenstoßes auf die Fahrbahn stürzte und sich Verletzungen zuzog. Ein Rettungswagen war ebenfalls im Einsatz. Der Radfahrer trug keinen Schutzhelm. Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 17.15 Uhr am Nachmittag.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.09.2020 | 19:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Mit Luftpistole aus Fenster geschossen

Landau (ots) Ein 22-jähriger Mann schoss am Samstagabend aus seinem Fenster mit einer Luftpistole auf Gäste einer gegenüberliegenden Shisha-Bar. Des Weiteren beleidigte und bedrohte er die Gäste. Verletzt wurde nach aktuellem Ermittlungsstand niemand.

Nach der Tat entfernte sich der Beschuldigte in Richtung Landauer Hauptbahnhof. Am Bahnhof wurde der Schütze von zwei unbekannten Personen abgefangen und durch mehrere Schläge und Tritte verletzt. Die unbekannten Täter seien laut Angaben des leicht verletzten Schützens Gäste der Shisha-Bar gewesen.

Sollte es Gäste aus der Shisha-Bar geben, die durch die Luftpistole verletzt wurden, oder Angaben zu der Körperverletzung am Hauptbahnhof machen können, wird um Kontaktaufnahme mit der Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de gebeten.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.08.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Kettenkarussell löst das Riesenrad auf dem Landauer Rathausplatz ab

Es geht weiter rund auf dem Landauer Rathausplatz: Nach zwei Monaten hieß es am sonntag, 30. August endgültig Abschiednehmen vom „Landau Eye“, dem Riesenrad im Herzen der Innenstadt von Landau in der Pfalz. Abgelöst wird die Attraktion von einem knapp neun Meter hohen Kettenkarussell, das in den kommenden Wochen seine Runden nun in der Altstadt drehen soll. Begleitet wird es von einem Kinderkarussell, einem Stand, an dem die Kinder Enten Angeln werden können, und zwei Spezialitätenständen. Los geht es am Freitag, 4. September 2020.

„Das Riesenrad als besondere Attraktion in diesem außergewöhnlichen Corona-Sommer kam bei den Menschen sehr gut an“, betonte OB Thomas Hirsch. „Auch in den kommenden Wochen wollen wir unsere schöne Innenstadt weiter »bespielen«, die regionalen Schaustellerinnen und Schausteller unterstützen und zusätzliche Attraktivität für den innerstädtischen Handel bieten“, sind sich der Stadtchef und Tourismusdezernent Alexander Grassmann einig.

Das Kettenkarussell der Familie Fahlbusch aus Schwegenheim, das Entenangeln und das Kinderkarussell der Familie Becker aus Münchweiler, der Stand mit Kartoffelspezialitäten der Familie Stenglein aus Großfischlingen sowie der Süßwarenstand der Familie Horsch aus Weidenthal sind dann immer montags bis samstags von 11 bis mindestens 18 Uhr sowie sonntags von 12 bis mindestens 18 Uhr geöffnet. Eine Fahrt mit dem Kettenkarussell kostet 2,50 Euro.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.08.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtholding vor dem „anderen Neustart“: Veranstaltungshäuser und Freizeitbad LA OLA öffnen im September wieder – Jahresabschluss 2019 mit positivem Ergebnis

Anfang September wird der Stadtrat über den Jahresabschluss 2019 der Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH entscheiden, nachdem bereits Ende Juni der Aufsichtsrat der Gesellschaft seine Zustimmung erteilt hatte. Im Geschäftsjahr 2019 wurde ein Jahresgewinn in Höhe von rund 172.500,- € erwirtschaftet, der auf Vorschlag der Geschäftsführung auf neue Rechnung vorgetragen werden soll. Damit kann das Unternehmen einen Gewinnvortrag von 3,1 Mio. € vorweisen. „Ein wichtiges Polster in schwieriger Zeit“, so Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Funktion als Geschäftsführer der Stadtholding.

Insgesamt 276.873 Gäste besuchten im Jahr 2019 das Freizeitbad LA OLA. Das Defizit lag erwartungsgemäß bei 1,6 Mio. €. Das Freibad am Prießnitzweg konnte im Jahr 2019 in Summe 66.524 Badegäste verzeichnen. Der Zuschussbedarf lag bei 229.000,- €. In 2020 wird diese Zahl anders aussehen. Der komplette Wegfall sämtlicher Einnahmen im Zusammenhang mit der Schließung aller Einrichtungen aufgrund der Corona-Pandemie, die im Vergleich zum vergangenen Jahr reduzierten Einnahmen im Freibad am Prießnitzweg aufgrund der Kontaktbeschränkungen, aber auch die trotz allem anfallenden und zu leistenden Fixkosten bzw. Mehraufwendungen aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Hygienekonzepte werden sicherlich das Gesamtergebnis und die Liquidität des Unternehmens beeinträchtigen.

297 Veranstaltungen fanden 2019 in der Jugendstil-Festhalle statt. Der Zuschussbedarf belief sich auf 761.000,- €. Die Auslastung des Kulturzentrums „Altes Kaufhaus“ lag bei 90 Veranstaltungen. Das Defizit betrug hier 163.000,- €.

Die Stadtholding ist als städtische Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft auch für das Messegelände, das ehemalige Industriegleis sowie für das Gebäude der Kindertagesstätte „Wilde 13“ verantwortlich. Außerdem sind die Aktivitäten des Stadtmarketings bei der Stadtholding gebündelt.

49 % Prozent hält die Stadtholding an dem Versorgungsunternehmen EnergieSüdwest AG. Die Beteiligungserträge in Höhe von fast 2,7 Mio. € konnten im Jahr 2019 die Verluste aus den übrigen Betriebssparten ausgleichen.

Auf das Jahr 2020 blickte die Stadtholding ursprünglich zuversichtlich. Mit der Schließung der städtischen Veranstaltungshäuser und Bäder Mitte März 2020 veränderte sich die Situation jedoch einschneidend. Wichtige Umsatzerlöse sind seither weggebrochen und erforderten ein umfangreiches Maßnahmenpaket: So wurden beispielsweise Investitionsvorhaben aufgeschoben und Kurzarbeit eingeführt. Für die nächsten Wochen steht nun ein schrittweiser Neustart bevor.

Freibadsaison endet am 31. August 2020

Erste Erfahrungen für die Wiederaufnahme des gewohnten Geschäftsbetriebes konnten mit dem Betrieb des Freibades am Prießnitzweg gesammelt werden. Besucherobergrenzen, die Einhaltung von Hygieneregeln und die Pflicht zur Vorabreservierung führten zu geänderten Abläufen. Doch dies änderte nichts am Zuspruch für das Badevergnügen in zentraler Innenstadtlage.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, gleichzeitig Geschäftsführer der Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH, zieht mit Blick auf die bald endende Freibadsaison in Landau eine positive Bilanz: „Wenn am 31. August 2020 die Saison zu Ende geht, werden knapp 30.000 Gäste das Freibad am Prießnitzweg besucht haben. Das ist für ein außergewöhnliches Jahr ein gutes Ergebnis.“

Pandemiebedingt startete das Freibad am Prießnitzweg in diesem Jahr erst am 15. Juni in die Saison und damit 30 Tage später als üblich. Vor allen Dingen das im Juni und Juli recht kühle Wetter sorgte anfangs für eine geringere Nachfrage. Mit Beginn der hochsommerlichen Temperaturen im August waren dann häufig die zur Verfügung stehenden Tickets ausverkauft.

Wasserwelt im Freizeitbad LA OLA öffnet im September wieder

Im Frühherbst beginnt dann der Badebetrieb im Freizeitbad LA OLA. „Wir wollen ein Angebot für Schulen und Vereine in der kalten Jahreszeit schaffen“, so Hirsch. Aber auch Hobbyschwimmern steht zukünftig die Wasserwelt wieder offen. Ab dem 2. September 2020 öffnet, zunächst immer von Mittwoch bis Sonntag, das LA OLA seine Pforten. Der bereits aus dem Freibad bekannte Online-Ticketverkauf wird fortgeführt. Wer nicht online auf https://www.la-ola.de buchen kann, wendet sich telefonisch unter der Rufnummer 06341 / 13-9200 (von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10:00 und 20:00 Uhr) an das Bad und reserviert seinen Wunschtermin.

Erwachsene zahlen wie bisher für eine 2-Stunden-Karte 5 € (Jugendliche: 3,50 €; Kinder: 1,- €). Die Tageskarte ist für 8,50 € (Jugendliche 6,- €; Kinder: 2,- €) erhältlich. An Wochenenden und Feiertagen wird ein Zuschlag von 1,50 € je Person - unabhängig vom Alter - erhoben.

Saunagänger müssen sich derzeit noch gedulden. Wann Saunawelt und Textilsauna wieder starten, steht noch nicht fest. „Wir werden schrittweise beginnen“, erklärt Bäderbetriebsleiter Christof Drost. Derzeit dürften sich gleichzeitig 250 Besucherinnen und Besucher im Hallenbad aufhalten. Insbesondere die Ein- und Ausgänge sowie die Umkleidebereiche stellten einen Engpass dar, so der Betriebsleiter. „Die Sicherheit der Badegäste steht bei uns an erster Stelle. Eine Anpassung des Betriebskonzeptes ist aber denkbar, wenn sich die Abläufe eingespielt haben“, ergänzt Drost.

Besucherinnen und Besucher werden vor Ort ein Einbahnsystem vorfinden. Betreten wird das LA OLA vom nördlichen Eingang am Horstring. Der Ausgang erfolgt über den bisherigen Haupteingang am Parkplatz. Maskenpflicht besteht in den Eingangs- und Umkleidebereichen. In der Wasserwelt kann darauf verzichtet werden. Eine großzügige Zuweisung der Umkleidekabinen und Spinde sorgt für eine deutliche Reduzierung des Begegnungsverkehrs. Alle Attraktionen im Wasserweltbereich sind geöffnet. Lediglich auf die namensgebende Welle und die Whirlpools muss im LA OLA noch verzichtet werden. In den Becken muss ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden. Im Schwimmerbecken wird es zudem eine Einbahnregelung geben, die sich bereits im Freibad bewährt hatte.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Ab dem 2. September 2020 startet voraussichtlich auch die verpachtete Schwimmbadgastronomie wieder mit dem Betrieb. Das Restaurant „Feel guud“ kann auch ohne Eintrittsticket besucht werden. Der Zugang ist vor Ort ausgeschildert.

Jugendstil-Festhalle startet im September

Die Veranstaltungshäuser im Verantwortungsbereich der Stadtholding, allen voran die Jugendstil-Festhalle, planen ebenfalls einen Neustart. Der Auftakt des städtischen Kulturprogramms am 19. September 2020 markiert dabei den Startpunkt. Geänderte Abläufe wird es auch hier geben. Die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher werden am Eingang – sofern dies nicht vorab durch den Veranstalter erfolgt ist - erfasst. Gäste werden daher gebeten, rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn vor Ort zu sein und auf die Abstandregelungen vor und im Gebäude zu achten. Bis zum Einnehmen des Sitzplatzes gilt eine Maskenpflicht. Der Zutritt zu den Sanitärräumen wird reglementiert. Der gastronomische Service in der Pause sowie die Gästegarderoben können derzeit nicht angeboten werden. Desinfektionsspender in allen Bereichen sowie klare Wegeführungen geben Sicherheit beziehungsweise Orientierung. Um die gebotenen Abstände in den Veranstaltungssälen sicherzustellen, sind die Sitzreihen weiter als gewohnt voneinander entfernt. Einzelne Plätze zwischen den Besucherinnen und Besuchern sind zudem gesperrt. „Aufgrund dieser Maßnahmen erreichen wir nicht die gewohnte Besucherkapazität in unseren Häusern“, berichtet Johannes Klement, Betriebsleiter der Veranstaltungshäuser. „Der Große Saal der Jugendstil-Festhalle wird je nach Veranstaltungstyp zwischen 140 und 340 Besucherinnen und Besucher fassen. Normalerweise haben hier bis zu 1057 Personen Platz gefunden“, so Klement weiter.

Geschäftsführer und Oberbürgermeister Thomas Hirsch verdeutlicht, dass die Veranstaltungshäuser noch spürbar von einem Normalbetrieb entfernt seien. Zahlreiche Veranstaltungen im Herbst seien bereits auf 2021 verschoben. „Wir fokussieren uns derzeit auf städtische Gremiensitzungen und Kulturveranstaltungen“, ergänzt Hirsch.

Blick nach vorne

Die Stadtholding feierte im vergangenen Jahr das 20-jährige Bestehen. In dieser Zeit ist es gelungen, Schulden konsequent abzubauen und die Eigenkapitalquote von 52 % im Jahr 2000 auf fast 85 % zum Jahresende 2019 zu steigern und einen bilanziellen Gewinnvortrag von rund 2,9 Mio. € aufzubauen. „Damit konnte ein Sicherheitspuffer für schlechtere Jahre geschaffen werden“, erläutert Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Funktion als Geschäftsführer der städtischen Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft.

Dennoch wird das Jahr 2020 nicht spurlos an der Stadtholding vorübergehen. „2020 ist ein besonders herausforderndes Jahr. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Insbesondere fehlen uns derzeit die liquiden Mittel aus dem Ticketverkauf und der Vermietung. Wir müssen auf Sicht fahren und gegebenenfalls tagesaktuell Entscheidungen zum Wohle unserer Gäste und des Unternehmens treffen“, so Hirsch.

Der Dank der Geschäftsführung gelte vor allen Dingen den Beschäftigten, die sich in vielfältiger Weise in dieser schwierigen Zeit mit persönlichem Engagement eingebracht hätten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.08.2020 | 20:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Im Miteinander liegt unsere Stärke“: Landaus OB Hirsch wirbt angesichts steigender Infektionszahlen für Vernunft, Vorsicht und Rücksicht – Stadtchef warnt vor Fake News und Hetze

OB Thomas Hirsch beim Besuch der Corona-Teststation des Landes am Standort Landau.

-> OB Thomas Hirsch beim Besuch der Corona-Teststation des Landes am Standort Landau.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland steigen wieder – auch in der Stadt Landau und der gesamten Südpfalz. Oberbürgermeister Thomas Hirsch nimmt die jüngsten Entwicklungen zum Anlass, um an die Landauerinnen und Landauer zu appellieren: „Rücksicht und Vorsicht, Abstand und Hygiene sind weiter der beste Schutz, um erneute Einschränkungen zu vermeiden.“ Mehr denn je, so Hirsch weiter, seien wir aktuell auf ein gutes Miteinander angewiesen. Es gelte, solidarisch zusammenzustehen, um nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Mitmenschen vor den Gefahren der Pandemie zu schützen – und auch, eine gute Portion Ruhe und Gelassenheit zu bewahren. „Weder Verschwörungstheorien noch Panikmache bringen uns weiter“, sagt Hirsch.

Der positive Corona-Test eines Schülers des Eduard-Spranger-Gymnasiums habe gezeigt, wie schnell eine Infektion auch in Landau Kreise ziehen könne, betont der Stadtchef. Er dankt in diesem Zusammenhang den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des gemeinsamen Gesundheitsamts mit dem Landkreis Südliche Weinstraße für deren gute und wichtige Arbeit. „Wenn Sie Symptome verspüren oder wenn Sie gerade von einer Urlaubsreise zurückgekehrt sind: Lassen Sie sich testen, warten Sie das Ergebnis Ihres Tests ab und begeben Sie sich bis dahin in freiwillige Quarantäne“, appelliert der OB.

Klar sei aber auch: „Wir brauchen Perspektiven – mit tragfähigen Konzepten für Kita, Schule und Uni, mit Förderungen für Lehre und Ausbildung, mit einem Engagement für Kunst und Kultur, mit vielerlei Hilfen für die Wirtschaft, mit guten sozialen Angeboten gerade jetzt und auch mit Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz. Als Stadt Landau wollen wir weiter unseren Beitrag leisten, um die schwierige Situation zu bewältigen.“

Besorgt zeigt der Stadtchef sich angesichts vieler Reaktionen vor allem in den sozialen Netzwerken, etwa auf die städtische Bekanntmachung des Corona-Falls am ESG. „Die Zahl der Menschen, die die Pandemie verharmlosen und Fake News sowie Hetze verbreiten, ist erschreckend hoch“, macht der OB deutlich. Für ein solches Verhalten hat er kein Verständnis: „Kritik und kritisches Hinterfragen sind in einer Demokratie wichtig und es ist klar, dass in einer Situation, die es so noch nie gegeben hat, Fehler passieren. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, aber falsche Fakten sind gefährlich. Sie verunsichern Menschen, heizen die Stimmung auf, wo ein kühler Kopf benötigt wird. Die Corona-Lage ist eine Herausforderung, mit Hetze und Fake News wurden noch keine Probleme gelöst. Setzen wir dem Vernunft entgegen, ein gutes Miteinander und faire Diskussionen.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.08.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landau per Fahrrad entdecken und Kilometer fürs STADTRADELN sammeln: Stadtverwaltung lädt zu geführten Radtouren ein

Umsteigen, bitte: Die Kampagne STADTRADELN wirbt aktiv für das Radfahren.

-> Umsteigen, bitte: Die Kampagne STADTRADELN wirbt aktiv für das Radfahren.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Stadtverwaltung Landau bietet anlässlich der Kampagne STADTRADELN drei geführte Touren für interessierte Bürgerinnen und Bürger an:

Tour 1: Klimaschutz durch Radverkehr

Montag, 24. August, 16 Uhr

Treffpunkt: Ostbahnstraße am Nordende des Ostparks auf Höhe des Café Sörkel

Fahrradstraßen, Brücken, Abstellanlagen: Landau hat in Zukunft viel vor, um den Radverkehr in der Stadt zu stärken. Der Förderantrag zum Aufruf „Klimaschutz durch Radverkehr“ ist eingereicht, ein möglicher Zuschuss von mehr als 7 Millionen Euro steht im Raum. Diese Tour zeigt an mehreren Stationen geplante und bereits erfolgte Maßnahmen im Bereich Radverkehr.

Tour 2: Neue Innenstadtmobilität

Mittwoch, 26. August,15:30 Uhr

Treffpunkt: Deutsches Tor

Die Tour führt zu großen Teilen über den inneren Ring der Landauer Innenstadt und informiert über die dortigen Änderungen im Bereich Mobilität. An mehreren Stationen werden Verkehrsänderungen in Bereichen wie Königsstraße, Martin-Luther-Straße und Waffenstraße oder auch Hintergründe zum neuen Altstadt-Shuttle erläutert.

Tour 3: Rundtour durch die Stadtdörfer

Samstag, 5. September, 11 Uhr

Die Tour führt durch Teile der Stadtdörfer und die Landschaften dazwischen – durch Weinberge, Gemüseäcker und an der Queich entlang. Getestet werden die Radwegeverbindungen zwischen den Dörfern mit einem kurzen Abstecher in die Stadt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, Getränke und Verpflegung mitzubringen.

Die Touren werden begleitet von Verkehrsdezernent Lukas Hartmann und Ralf Bernhard, Leiter der Mobilitätsabteilung beim Stadtbauamt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.08.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Gemeinsam in die Pedale treten: Landauerinnen und Landauer sammeln Kilometer beim STADTRADELN – OB Hirsch und Umweltdezernent Hartmann rufen zur Teilnahme auf

OB Thomas Hirsch (r.) und Verkehrsdezernent Lukas Hartmann rufen die Landauerinnen und Landauer zum STADTRADELN auf.

-> OB Thomas Hirsch (r.) und Verkehrsdezernent Lukas Hartmann rufen die Landauerinnen und Landauer zum STADTRADELN auf.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Radeln für ein gutes Klima: Von Samstag, 22. August, bis Freitag, 11. September, ist Landau nach achtjähriger Pause wieder beim STADTRADELN mit dabei. Die bundesweite Kampagne will Anreize schaffen, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen – für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität. Aktuell sind in Landau rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in mehr als 50 Teams für das STADTRADELN angemeldet; Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Umwelt- sowie Verkehrsdezernent Lukas Hartmann hoffen auf eine noch größere Resonanz und rufen zur Teilnahme auf. Anmeldungen sind noch im gesamten Aktionszeitraum unter https://www.stadtradeln.de/landau möglich.

„Mehr Menschen fahren mehr Fahrrad: Das ist kurz und knapp die Intention beim STADTRADELN. Der spielerische Wettkampf ist auch die perfekte Gelegenheit, um sich von der Entwicklung der Stadt Landau in Sachen Fahrradfreundlichkeit zu überzeugen und unser Radwegenetz zu testen“, sind sich Hirsch und Hartmann einig.

Wer beim STADTRADELN in die Pedale tritt, kann die beruflich und privat absolvierten Radkilometer auf https://www.stadtradeln.de eintragen oder diese direkt per STADTRADELN-App tracken lassen.

Als zusätzlicher Anreiz winken den fleißigsten Radlerinnen und Radlern Preise. Teams und Einzelpersonen können sich Sachpreise, gesponsert vom Fahrradhaus Gaab und von VRNnextbike, erstrampeln; die besten Teams dürfen entscheiden, wo in Landau – natürlich nach vorheriger Prüfung – Fahrradbügel aufgestellt werden sollen. Mitradelnde Schulklassen können Geld für die Klassenkasse, gesponsert von der EnergieSüdwest AG, gewinnen; an der besten öffentlichen Schule wird – vorbehaltlich der Zustimmung der städtischen Gremien – eine überdachte Fahrradabstellanlage installiert. „Alle öffentlichen Schulen sollen eine solche Anlage bekommen, die Gewinnerschule beim STADTRADELN ist jedoch zuerst dran“, stellt Lukas Hartmann klar.

Beim STADTRADELN in Landau können alle mitmachen, die in der Südpfalzmetropole wohnen, arbeiten, studieren oder einem Verein angehören. Wer kein eigenes Team gründen möchte, kann dem Offenen Team Landau um Team-Kapitänin Maren Dern, städtische Klimaschutzmanagerin, beitreten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.08.2020 | 17:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Event auf dem „Landau Eye“: Candle-Light-Dinner am Donnerstag, 27. August 2020, auf dem Landauer Riesenrad

Riesenrad in Landau in der Pfalz

-> Jetzt wird’s romantisch: Am Donnerstag, 27. August 2020, lädt das Landauer Büro für Tourismus zum Candle-Light-Dinner auf dem Riesenrad ein.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Jetzt wird es romantisch: Am Donnerstag, 27. August 2020, lädt das Landauer Büro für Tourismus alle Verliebten zu einem Candle-Light-Dinner über den Dächern der Altstadt ein. Bei einer eineinhalbstündigen Fahrt mit dem Riesenrad im Herzen Landaus dürfen Paare nicht nur in einer geschmückten Gondel gemeinsam die tolle Aussicht, sondern auch ein Sechs-Gänge-Menü von Casella Landau genießen. Los geht es um 20:00 Uhr.

Neben dem Menü sind außerdem ein Sekt als Aperitif und eine Flasche Mineralwasser im Angebot enthalten. Zusätzlich sind Flaschenweine von verschiedenen Landauer Weingütern erhältlich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, sich spätestens 10 Minuten vor Veranstaltungsstart am Eingang des Riesenrades einzufinden.

Das Candle-Light-Dinner über den Dächern Landaus kostet 37,50 Euro pro Person. Tickets und weitere Informationen zum Event gibt es im Büro für Tourismus unter der Telefonnummer: 0 63 41/13 83 05 oder direkt persönlich vor Ort im Erdgeschoss des Rathauses in der Marktstraße 50 zu den regulären Öffnungszeiten. Diese sind montags bis freitags von 8:30 bis 12 Uhr sowie montags bis mittwochs von 14 bis 17 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr, freitags von 13 bis 15 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr.

Hinweis: Bei schlechtem Wetter kann das Event kurzfristig abgesagt werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.08.2020 | 17:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Hoch zu (Stahl-)Ross: Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Landauer Festung

Bettina Kleiner und Rolf Gebert nehmen ihre Gäste mit auf eine Fahrrad-Tour zu den Spuren der Landauer Festung.

-> Bettina Kleiner und Rolf Gebert nehmen ihre Gäste mit auf eine Fahrrad-Tour zu den Spuren der Landauer Festung.

Bild: Axel Wohlfarth

Wie wäre es, die Landauer Festung mal aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen – nämlich aus dem Sattel eines Fahrrades? Diese Möglichkeit bieten ab sofort Bettina Kleiner und Rolf Gebert, beide neu im Team der Gästeführerinnen und Gästeführer in der Südpfalzmetropole, jeden Samstag und Sonntag mit ihrer Fahrrad-Festungs-Tour.

Bei dieser Führung auf zwei Rädern begeben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine ca. acht Kilometer lange Tour zu den Spuren der Festung. Interessierte lernen das Landauer Wahrzeichen so aus einer neuen Perspektive kennen und erhalten ein besseres Gefühl für die Ausmaße der historischen Festung, die mit ihren knapp 200 Festungswerken immerhin zu den größten Flächendenkmälern in Rheinland-Pfalz zählt.

Treffpunkt für die Fahrrad-Festungs-Touren ist jeden Samstag und Sonntag um 10.30 Uhr vor der Süwega-Halle auf dem Alten Messplatz. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Jedoch müssen die Kontaktdaten vor Ort erfasst werden. Wer dabei sein möchte, benötigt ein eigenes, verkehrssicheres Fahrrad sowie Schutzweste und Helm. Die Veranstaltung dauert ca. 2,5 Stunden und kostet 10 Euro pro Person. Weitere Informationen sind im Büro für Tourismus telefonisch unter: 0 63 41/13 83 10 erhältlich.

Welche Führungen aktuell außerdem angeboten werden, ist auf der städtischen Internetseite unter https://www.landau.de/Stadtführungen zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 09.08.2020 | 19:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Katze angefahren und liegen gelassen - Polizei sucht Hinweise!

Landau in der Pfalz (ots) Eine Hauskatze angefahren und liegen gelassen hat am Sonntagmittag gegen 13:00 Uhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer. Diese wurde auf der Straße liegend von einer Passantin gemeldet, was unverzüglich bei hiesiger Dienststelle mitgeteilt wurde. Unmittelbar danach verendete das Tier jedoch. Vor Ort konnte das Tier der zufällig erschienenen Tierhalterin übergeben werden. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen den bislang unbekannten Fahrzeugführer.

Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei Landau in der Pfalz unter der Telefonnummer: 06341/287-0, oder per E-Mail an: pilandau@polizei.rlp.de, entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 09.08.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Aufbruch eines Auto

Landau in der Pfalz-Queichheim (ots) Einen Schaden von etwa 1500 Euro verursachte ein bislang unbekannter Täter am Sonntagmorgen gegen 02:00 Uhr im Bereich der Queichheimer Hauptstraße in Landau in der Pfalz. Mittels eines Werkzeugs wurde die vordere Tür eines geparkten PKWs aufgehebelt und diverse Gegenstände aus dem Fahrzeuginnenraum entwendet.

Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei Landau in der Pfalz unter der Telefonnummer: 06341/287-0, oder per E-Mail an: pilandau@polizei.rlp.de, entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 09.08.2020 | 19:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Entenfamilie auf einer Wanderschaft

Landau in der Pfalz (ots) Zum Wochenendausflug auf der Queichheimer Brücke stadteinwärts war am Samstagmorgen gegen 08:30 Uhr eine sechsköpfige Entenfamilie unterwegs. Verkehrsteilnehmer meldeten bei der Polizei Landau in der Pfalz, dass die Tiere zwar vorschriftsgemäß auf dem Gehweg marschierten - man sich dennoch Sorgen über deren Sicherheit mache. Durch die eingesetzten Beamten wurde die Großfamilie auf sicheres Terrain begleitet.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.08.2020 | 16:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Geldwechseltrick vor Einkaufsmärkten

Landau in der Pfalz (ots) Am Freitagmorgen kam es auf zwei Parkplätzen vor Einkaufsmärkten im Stadtgebiet zu zwei versuchten und einem vollendeten Trickdiebstahl. Der unbekannte Täter sprach Personen auf dem Parkplatz an und bat diese ihm Geld zu wechseln. In einem Fall konnte der Täter 250 Euro aus der Geldbörse eines Geschädigten entwenden. Diesem fiel der Diebstahl erst im Nachgang auf. In allen drei Fällen wurde der Täter als 30-35 Jahre alt, 170cm groß mit kräftiger Statur und kurzen, dunklen Haaren beschrieben. Er sprach die Geschädigten auf Deutsch mit ausländischem Akzent an.

Bei dem sogenannten Geldwechsel-Trick bitten Fremde ihre Opfer, eine Münze zu wechseln. Wenn das Opfer die Geldbörse zieht und das Münzfach öffnet, wird es vom Täter abgelenkt. Zeigen sie bei entsprechenden Anfragen immer ein gesundes Misstrauen und bedenken sie, dass die Täter oftmals sehr geschickt handeln.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 30.06.2020 | 23:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 30 Gondeln, 45 Meter Höhe, 360-Grad-Ausblick: Riesenrad sorgt für Freude und Vergnügen in Landauer Innenstadt – OB Hirsch: „Wollen regionale Schaustellerinnen und Schausteller sowie innerstädtischen Handel unterstützen“

Riesenrad in Landau in der Pfalz

-> Das neue „Landau Eye“ auf dem Rathausplatz in der Morgensonne.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Als wäre es schon immer da gewesen: Das Riesenrad, das seit Freitag, 26. Juni, seine Runden auf dem Landauer Rathausplatz dreht, passt perfekt in die attraktive Innenstadt der Südpfalzmetropole. Die 45 Meter hohe Attraktion, die von einem Süßwaren- sowie einem Dampfnudelstand begleitet wird, wurde jetzt im Beisein von Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing offiziell eröffnet. Bis zum 16. August können Landauerinnen und Landauer sowie Gäste der Stadt Fahrspaß und einen 360-Grad-Ausblick auf Landau und Umgebung genießen.

„Mit dem Riesenrad, quasi dem «Landau Eye» inmitten unserer schönen Innenstadt, wollen wir regionale Schaustellerinnen und Schausteller in der aktuellen Corona-Lage etwas unterstützen und zusätzliche Attraktivität für den innerstädtischen Handel bieten“, erläutert Oberbürgermeister Thomas Hirsch, der sich bereits früh dafür eingesetzt hat, Schaustellerinnen und Schaustellern eine Perspektive zu bieten. „Auf Freude und Unterhaltung sollen und wollen wir auch in schwierigen Zeiten nicht verzichten – natürlich immer unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln.“

„Es freut mich, zu sehen, wie die Menschen füreinander einstehen und gemeinsam Lösungen entwickeln. Sie lassen sich nicht entmutigen, packen an und werden kreativ. Das macht Mut und beeindruckt mich. Die Stadt Landau gibt den Schaustellern eine Perspektive und die Schausteller den Landauern einen ganz neuen Blick auf ihre wunderschöne Stadt“, so Wirtschaftsminister Dr. Wissing.

Zur offiziellen Eröffnung des Riesenrads auf dem Rathausplatz durften auf Einladung von OB Hirsch Vertreterinnen und Vertreter von insgesamt zehn innerstädtischen Kitas ihre Runden über den Dächern der Stadt drehen – als kleines Dankeschön für die wichtige Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher während der Corona-Krise.

Nach dem offiziellen Aus für Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober arbeiten die Stadtverwaltung und das städtische Büro für Tourismus um Geschäftsführer Bernd Wichmann und Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn darüber hinaus an weiteren alternativen, „Corona-konformen“ Konzepten für beliebte Events wie den Herbstmarkt, das Fest des Federweißen oder den Kunsthandwerklichen Thomas-Nast-Nikolausmarkt. „Im September wollen wir statt unseres Herbstmarkts einen mobilen Freizeitpark auf dem Alten Meßplatz anbieten und für den Nikolausmarkt arbeiten wir derzeit an einem veränderten Aufbaukonzept, das Stände in der gesamten Innenstadt vorsieht“, informiert Tourismusdezernent Alexander Grassmann.

Das Riesenrad „Juwel“ der Familie Göbel, der Süßwarenstand von Gunda Ofenloch und der Dampfnudelstand von Theo Bender sind immer montags bis samstags von 11 bis mindestens 18 Uhr sowie sonntags von 12 bis mindestens 18 Uhr geöffnet. Eine Fahrt mit dem Riesenrad kostet 5 Euro für Erwachsene, 3 Euro für Kinder.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.06.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: #wiederwaslosinLD: Stadt Landau arbeitet an alternativen Konzepten für städtische Feste – Riesenrad auf dem Rathausplatz – Mobiler Freizeitpark auf dem Alten Meßplatz geplant

Riesenrad Juwel

-> Das Riesenrad „Juwel“ der Schaustellerfamilie Göbel lädt ab Freitag, 26. Juni 2020, zu „Corona-konformem“ Vergnügen auf dem Landauer Rathausplatz ein.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Riesenrad, Zuckerwatte und dazu ein Glas Wein: Landau will auch in Corona-Zeiten Vergnügung und Freude in der Innenstadt möglich machen – mit Rücksicht, Vorsicht und Hygienemaßnahmen. Nach dem offiziellen Aus für Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober, auf das sich Bund und Länder kürzlich verständigt haben, arbeiten die Stadtverwaltung und das städtische Büro für Tourismus (BfT) auf Hochtouren an alternativen, „Corona-konformen“ Konzepten für beliebte Events wie den Herbstmarkt, das Fest des Federweißen oder den Kunsthandwerklichen Thomas-Nast-Nikolausmarkt. Gefreut werden darf sich schon nächste Woche auf ein Riesenrad im Herzen der Landauer Innenstadt und einen mobilen Freizeitpark auf dem Alten Meßplatz im September.

Mit dem „Juwel“ der Schaustellerfamilie Göbel hält ab Freitag, 26. Juni, eine ganz besondere Attraktion Einzug auf dem Landauer Rathausplatz. Im 45 Meter hohen Riesenrad mit offenen Gondeln kann bis zum Ende der Sommerferien die Südpfalzmetropole aus luftiger Höhe erkundet und der Ausblick auf den Pfälzer Wald genossen werden. Das BfT prüft außerdem Standplätze für weitere regionale Schaustellerbetriebe in die Landauer Innenstadt. „Wer braucht schon ein »London Eye«, wenn er auch ein »Landau Eye« haben kann“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Hirsch augenzwinkernd mit Hinblick auf Reisebeschränkungen und die temporäre Attraktion in der Innenstadt.

„In diesem Jahr ist alles anders, viele werden den Urlaub in der Heimat verbringen und natürlich trifft uns Pfälzerinnen und Pfälzer die Absage unserer beliebten Weinfeste ganz besonders hart“, so der Stadtchef. „Das Stadtfest Landauer Sommer musste abgesagt werden. Für den Herbst wollen wir mit attraktiven Konzepten an den Start gehen.“ Vorsicht und Rücksicht, die Einhaltung der AHA-Regel und Hygienekonzepte hätten nach wie vor oberste Priorität. „Aber wir sind überzeugt, mit der etwas anderen Art des »Landauer Sommers« nicht nur den Schaustellerinnen und Schaustellern und unserem Einzelhandel etwas Gutes zu tun, sondern auch den Menschen in der Region ein attraktives, »Corona-konformes« Freizeitangebot bieten zu können“, betont Hirsch.

Anstelle des Herbstmarkts und des Fests des Federweißen, die aufgrund der aktuellen Beschlusslage in ihrer gewohnten Form nicht stattfinden können, plant das Team des BfT um Geschäftsführer Bernd Wichmann im September einen mobilen Freizeitpark mit Online-Ticket-System auf dem Alten Meßplatz. „Auf eine Weinschorle oder gar einen Schoppen Neuen Wein und auf etwas »Herbstmarktfeeling« soll möglichst auch in diesem Jahr niemand verzichten müssen“, betont Beigeordneter und Tourismusdezernent Alexander Grassmann. „Auch an der Tradition einer Weinprinzessin wollen wir als größte Weinbau treibende Gemeinde in diesem außergewöhnlichen Jahr festhalten und arbeiten derzeit an einer Alternative zur Krönungszeremonie, die für gewöhnlich auf dem Fest des Federweißen stattfindet“, so Grassmann. Bewerbungen für das besondere Amt der Landauer Weinhoheit nimmt das BfT ab sofort per E-Mail unter: Buero-fuer-Tourismus@landau.de entgegen.

Der Wochenmarkt als ganzjährige Attraktion, der vor einigen Wochen vom Rathausplatz auf den Alten Meßplatz gezogen ist, kehrt im September mit verändertem Aufbau in die Landauer Stadtmitte zurück.

Auch für den kunsthandwerklichen Thomas-Nast-Nikolausmarkt haben Stadt und BfT eine Perspektive und arbeitet derzeit an einem veränderten Aufbaukonzept, das Stände in der gesamten Innenstadt vorsieht. „Es ist uns ganz besonders wichtig, auch in diesem Jahr unsere weit über die Grenzen der Region hinaus beliebte Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit möglich machen zu können“, so Hirsch und Grassmann. Allerdings werde man stets die Infektionslage im Blick haben. „Aus diesem Grund steckt unsere Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn schon mitten in den Vorbereitungen, um das bisherige Konzept an die außergewöhnliche Lage anzupassen.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.06.2020 | 23:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Veranstaltungsbranche sieht rot: Jugendstil-Festhalle, Altes Kaufhaus und Landauer Rathaus zur „Night of Light“ von Montag, 22. Juni, bis Dienstag, 23. Juni, illuminiert

Night of Light in Landau

-> Auch das Landauer Rathaus wird bei der „Night of Light“ von Montag, 22. Juni, bis Dienstag, 23. Juni, in rotem Licht erstrahlen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Alarmstufe Rot: Das noch mindestens bis Ende Oktober bestehenden Verbot von Großveranstaltungen sowie die strengen Hygieneauflagen stellen auch die Veranstaltungsbranche rund um Landau und darüber hinaus vor große Herausforderungen. Um auf die damit verbundene Notsituation aufmerksam zu machen, werden in der Nacht von Montag, 22. Juni, auf Dienstag, 23. Juni, bundesweit im Rahmen der Aktion „Night of Light“ Eventlocations, Spielstätten und ausgewählte Gebäude rot illuminiert. In Landau beteiligt sich die Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH mit der Illumination der historischen Jugendstil-Festhalle und des Alten Kaufhauses sowie der Landauer Veranstaltungstechniker Lukas Goldberg mit der Beleuchtung des Rathauses an der Aktion. Das Team der Stadtholding wird hierzu etwa 70 LED-Scheinwerfer in Stellung bringen.

„Dem Team der Veranstaltungstechnik der Stadtholding und mir ist es eine Herzensangelegenheit, auf den regelrechten Überlebenskampf der Veranstaltungsbranche hinzuweisen“, so Oberbürgermeister und Stadtholding-Geschäftsführer Thomas Hirsch. Trotz der zur Eindämmung der Corona-Pandemie notwendigen Schutzmaßnahmen, brauche es schnellstmöglich eine Perspektive für die Eventbranche.

Die „Night of Light“ ist eine bundesweite Initiative der Veranstaltungsbranche unter der Leitung der LK Aktiengesellschaft aus Essen. In der Nacht von Montag, 22. Juni, auf Dienstag 23. Juni, werden sich zwischen 22 Uhr und 1 Uhr nach Angaben des Veranstalters mehr als 4.500 Unternehmen und Veranstaltungsorte an der Aktion beteiligen und mehr als 4.600 ausgewählte Gebäude rot und mit dem Schriftzug #nightoflight illuminieren. Weitere Informationen gibt es unter: https://www.night-of-light.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.06.2020 | 22:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Neue Toilettenanlage auf Altem Meßplatz in Landau geht in Betrieb – Auch barrierefreies WC und Wickeltisch vorhanden

Die vor gut drei Wochen aufgestellte öffentliche Toilettenanlage am Alten Meßplatz in Landau geht nun rechtzeitig zum nächsten Wochenmarkt am kommenden Samstag, 20. Juni, in Betrieb. Da der Alte Meßplatz nicht nur als Veranstaltungsort etwa für den Mai- oder Herbstmarkt, sondern ebenso als Anlaufstelle für Reisebusse stark frequentiert wird, sollen künftig auch ältere und weit gereiste Besucherinnen und Besucher von der neuen Toilettenanlage profitieren. So bietet sie neben drei Unisex-Toilettenkabinen und drei Urinalen auch ein barrierefreies WC mit Wickeltisch.

Die Anschaffung kostet etwa 300.000 Euro, wovon 156.000 Euro vom Land getragen werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.06.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Lockerungen: Landaus Sporthallen öffnen wieder – Gespräche mit Nutzerinnen und Nutzern finden kommende Woche statt

Es darf wieder geturnt, getanzt und trainiert werden: Die städtischen Sporthallen werden nach der Corna-bedingten Schließzeit wieder geöffnet. Für die Nutzung der Hallen hat die Stadtverwaltung ein Hygienekonzept auf Basis der 9. Corona-Bekämpfungsverordnung sowie des Hygienekonzepts für den Sport im Innenbereich des Landes Rheinland-Pfalz erarbeitet. Um dieses Konzept zu erläutern, hat die Verwaltung alle die Sporthallen nutzenden Vereine und Sportgruppen benachrichtigt und für die kommende Woche zu Vor-Ort-Terminen eingeladen. Anschließend kann der Trainingsbetrieb in den Hallen wieder starten.

Grundpfeiler des Hygienekonzepts sind die Einhaltung des Mindestabstands, die Sicherstellung der Nachverfolgbarkeit sowie eine Personenbeschränkung von maximal einer Person pro zehn Quadratmeter. Außerdem gilt in den Sporthallen die Maskenpflicht, wobei auf der eigentlichen Sportfläche keine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. Während des Trainings sind die Fenster ständig offen zu halten. Umkleidekabinen und Duschen bleiben vorerst geschlossen. „Trotz dieser notwendigen Einschränkungen hoffen wir, dass mit der Öffnung der Sporthallen viele Landauerinnen und Landauer wieder Freude an der Bewegung und am gemeinsam ausgeübten Sport haben“, so Sportdezernent Dr. Maximilian Ingenthron. „Für unsere Sportvereine und andere Gruppen ist es außerdem ein wichtiger Schritt zurück zur Normalität.“

Auch in den Sommerferien können die Sporthallen genutzt werden. Zwar müssen sie von Samstag, 4. Juli, bis Sonntag, 26. Juli, wegen dringend notwendiger Grundreinigungs- und Wartungsarbeiten geschlossen bleiben. In der zweiten Ferienhälfte kann dann wieder trainiert werden.

Ausnahmen von dieser Regelung sind die Sporthalle Am Ebenberg und die Gymnastikhallen des Max-Slevogt-Gymnasiums und der Pestalozzi-Grundschule. Sie bleiben vorerst geschlossen. Die neue Sporthalle West wird voraussichtlich zu Beginn des neuen Schuljahrs nutzbar sein. Die Sporthalle der Pestalozzi-Grundschule hingegen ist in der ersten Ferienhälfte geöffnet, aber ab Montag, 27. Juli 2020, geschlossen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.06.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Nach aktuellem Stand (18.06.2020, 12:00 Uhr) haben sich seit gestern zwei weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße bestätigt. Insgesamt wurden damit 224 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 216 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 12 Personen (12 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 28 Personen (26 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 24 Personen (20 davon gesundet, 2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 14 Personen (14 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau: 73 Personen (71 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt.

Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.06.2020 | 22:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Rotlicht missachtet und andere gefährdet

Landau in der Pfalz (ots) Am Donnerstag, den 11.06.2020 gegen 19:00 Uhr gefährdete der Fahrer eines schwarzen BMW in der Neustadter Straße durch das Missachten gleich zwei rot zeigender Lichtzeichenanlagen andere Pkw-Fahrer sowie Fußgänger. Der Fahrer war laut Zeugenaussagen zudem sehr schnell unterwegs und fuhr ohne zu bremsen über die Kreuzungen.

Zur weiteren Tatklärung sucht die Polizei Landau in der Pfalz weitere Zeugen, die Angaben zur Sachen machen können oder selbst durch das genannte Fahrverhalten gefährdet wurden. Diese mögen sich bitte bei der Polizei Landau in der Pfalz melden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.06.2020 | 21:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zum Start der Corona-App: Verwaltungschefs der Stadt Landau und der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim werben für Nutzung der bundesweiten Warn-App

Corona-App wird auf einem Smartphone angezeigt.

-> Die Corona-App der Bundesregierung ist kostenlos in allen App-Stores erhältlich.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadt Landau sowie der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim.

Abstand, Hygiene und Alltagsmaske: So lautet das Gebot der Stunde im Kampf gegen die Corona-Pandemie, für das auch die Stadt Landau sowie die Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim werben. Mit der Corona-App der Bundesregierung steht ab sofort ein weiteres Mittel zur Eindämmung des Corona-Virus zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Kontakte von Covid-19-Erkrankten nachvollzogen und so eine weitere Ausbreitung verhindert werden soll.

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch sowie die Landräte Dietmar Seefeldt (SÜW) und Dr. Fritz Brechtel (GER) weisen auf das neue Angebot der Bundesregierung hin und rufen die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, die deutschlandweite Warn-App zu nutzen. „Im Kampf gegen das Corona-Virus hat es Lockerungen gegeben, die uns allen guttun und wir freuen uns, nun schon seit Wochen nahezu Corona-frei zu sein. Aber: Wenn wir die bisher erzielten Erfolge nicht gefährden wollen, müssen wir weiter vorsichtig sein – das gilt jetzt sogar noch mehr als in den Wochen des kompletten «Lockdowns»“, sind sich die Verwaltungschefs einig. Aus diesem Grund sei es besonders wichtig, neben dem Einhalten der AHA-Regel auch die neue Möglichkeit zur Kontaktnachverfolgung zu nutzen. „Nur, wenn wir alle zusammenhalten und uns konsequent an die Regeln halten gelingt es uns, gemeinsam gut durch diese Krise zu kommen“, betonen Hirsch, Seefeldt und Dr. Brechtel.

So funktioniert‘s: Die Corona-App misst über den Kurzstreckenfunk Bluetooth, ob sich Anwenderinnen und Anwender der App über einen Zeitraum von 15 Minuten oder länger näher als zwei Meter gekommen sind. Dafür tauschen die Geräte untereinander temporäre verschlüsselte Daten aus. Der Ort der Begegnung wird dabei nicht erfasst. Werden Nutzerinnen und Nutzer der App positiv auf Covid-19 getestet, können sie auf freiwilliger Basis ihre Kontakte durch die App informieren lassen, dass sie sich in der Vergangenheit in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben.

Die Warn-App ist ab Montagabend kostenlos in allen App-Stores erhältlich. Wichtig: Wer in den App-Stores nach "Corona" sucht, findet inzwischen mehrere Corona-Apps. Die offizielle Corona-App der Bundesregierung ist an einem rot-blauen „C“ zu erkennen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.06.2020 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtentwicklung in Zeiten von Corona: Landaus OB Hirsch stellt anstehende Großprojekte vor – Neues Stadtquartier Südwest, Ufersche Höfe, Neubaugebiete in den Stadtdörfern und Entwicklung des Kaufhof-Areals auf der Tagesordnung des kommenden Bauausschusses – City-Lebensmittelmarkt zur Verbesserung der innerstädtischen Nahversorgung in Theaterstraße geplant

Bauamtsleiter Christoph Kamplade erläuterte am Modell die Planungen für die Neubaugebiete in vier Landauer Stadtdörfern – hier am Beispiel Godramstein.

-> Bauamtsleiter Christoph Kamplade erläuterte am Modell die Planungen für die Neubaugebiete in vier Landauer Stadtdörfern – hier am Beispiel Godramstein.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auch und gerade in Zeiten von Corona beschäftigt sich die Stadtverwaltung mit vielen wichtigen Zukunftsthemen, darunter auch wegweisende Stadtentwicklungsprojekte, die schon bald realisiert werden sollen. Nach mehr als vier Monaten ohne Fachausschusssitzung hat Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Vorfeld der kommenden Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen am Dienstag, 16. Juni, jetzt im Rahmen eines Pressegesprächs gemeinsam mit Bauamtsleiter Christoph Kamplade einen Blick auf die großen Stadtentwicklungsprojekte in Landau geworfen und ihren Fortgang vor dem Hintergrund der Corona-Krise beleuchtet. Der Stadtchef bestätigte die Überlegungen zur Errichtung eines Lebensmittelmarktes auf dem ehemaligen Hofmeister-Areal und gab Planungen für einen innerstädtischen City-Nahversorger am Kleinen Platz bekannt.

„In den vergangenen Jahren haben wir in Landau viel getan, um unsere Stadt nachhaltig zu entwickeln“, betont OB Hirsch. „Die Corona-Krise stellt uns nun alle vor große Herausforderungen, die dazu führen, dass wir im Rahmen unseres Nachtragshaushalts nachsteuern und gegebenenfalls auch die Prioritäten hinsichtlich geplanter Maßnahmen verschieben müssen“, erklärt der Stadtchef. „Umso erfreulicher ist der aktuelle Planungsstand zahlreicher bedeutsamer Projekte, die deutlich machen, wie wichtig es ist, gemeinsam weiter konsequent an der positiven Entwicklung unserer Stadt zu arbeiten“, so Hirsch.

Die Themen im Überblick:

Nach einem großanlegten Bürgerbeteiligungsprozess und der Auslobung eines städtischen Realisierungswettbewerbs steht seit März der Siegerentwurf für das neue Stadtquartier Südwest in Landau fest, der jetzt in den Gremien diskutiert wird. Bei der Entwicklung des neuen Quartiers mit mindestens 800 Wohneinheiten, das auf 13 Hektar südlich der Wollmesheimer Höhe geplant ist, wird auch das ehemalige Hofmeister-Gelände berücksichtigt, für das sich die Stadt ihr Planungsrecht gesichert hat und das in Kürze den Eigentümer wechseln wird. Das Areal, das Potenzial für einen Lebensmittelmarkt und mehr als 50 neue Wohnungen bietet, könnte künftig eine wichtige Verknüpfungsfunktion zwischen bestehender Siedlung und neuem Stadtteil übernehmen.

Mit den Uferschen Höfen steht einer der größten Altstadtblöcke Landaus zwischen Kramstraße und Theaterstraße auf der Tagesordnung, der ab dem kommenden Jahr unter Beibehaltung der historischen Strukturen einer grundsätzlichen städtebaulichen Neuordnung unterzogen wird. Mit dem Aufstellungsbeschluss des dazugehörigen Bebauungsplans kann neben der Schaffung von Wohnraum in Bestand und Neubau auch der Weg für eine deutliche Verbesserung der Nahversorgung im innerstädtischen Bereich geebnet werden: Der Investor plant für das Altstadtquartier einen City-Lebensmittelmarkt, der die Theaterstraße weiter beleben und fußläufiges Einkaufen ermöglichen soll.

Ebenfalls voran kommt die Planung für das neue Stadttor Landaus in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs, das an Stelle des derzeitigen Kaufhofgebäudes treten und pünktlich zur 750-Jahr-Feier im Jahr 2024 in neuem Glanz erstrahlen soll. Neben Einzelhandels- und Gastronomieflächen plant der Investor auf dem Areal auch über 10.000 m² neue Wohnflächen, darunter auch sozialer Wohnraum. Der Baurecht schaffende Bebauungsplan mit sämtlichen Fachgutachten ist im Entwurf fertiggestellt und kann dem Bauausschuss jetzt zum Beschluss vorgelegt werden.

Auch die Planungen für die Neubaugebiete in vier Landauer Stadtdörfern sind bereits so weit fortgeschritten, dass über die genaue Ausgestaltung gesprochen werden kann. In Arzheim, Godramstein, Mörzheim und Wollmesheim entstehen ab den Jahren 2021/2022 rund 160 neue Wohnungen, die überwiegend als Doppelhäuser realisiert werden können. Bei der Planung der Neubaugebiete werden in besonderem Maße Aspekte des Klimaschutzes, der Klimaanpassung und der Starkregenvorsorge berücksichtigt; dies wird unter anderem durch zukunftsweisende Energieversorgungs- und Dachbegrünungskonzepte deutlich.

„Die vier Großprojekte, die in der kommenden Ausschusssitzung auf der Tagesordnung stehen, sind nur ein Querschnitt dessen, was sich in Landau aktuell in Sachen Stadtentwicklung bewegt“, betont OB Hirsch. Außerdem beschäftigt sich der Bauausschuss unter anderem mit der baulichen Entwicklung in der Zweibrücker Straße.

Mit den Vorbereitungen für die Vermarktung der letzten freien Grundstücke auf dem ehemaligen LGS-Gelände, der Umsetzung der Leuchtturmprojekte aus dem Modellprojekt „Kommune der Zukunft“ in den Stadtdörfern, den stadtweiten Voruntersuchungen zum Städtebauförderprojekt „Soziale Stadt“, der Erweiterung des Gewerbeparks im Osten, der Neugestaltung des Ostparks mit der dringend notwendigen Sanierung des Schwanenweihers samt Neugestaltung der Mahlastraße, dem städtischen Wohnungsbauprojekt in der Haardtstraße, den Verhandlungen über die Zukunft des ehemaligen Rangierbahnhofs oder den Planungen für das ehemalige Rundsporthallenareal habe die Stadtverwaltung weitere zukunftsweisende Projekte auf der Agenda, die in den Gremien behandelt würden. Auch die zukünftigen Bedarfe der Universität am Beispiel des Rückbaus der Süwega-Halle seien ein Thema, so Hirsch.

In der Paul-von-Denis-Straße gehe der Neubau der Polizei seiner Vollendung entgegen, der Bau des Nahversorungsmarktes laufe, der Baubeginn auf dem Baufeld 33 stehe kurz bevor und auch die Planungen für das Medizinische Versorgungszentrum liefen auf Hochtouren.

Neben städtischen und privaten Projekten begleite die Verwaltung auch kirchliche Vorhaben, wie die bevorstehende Sanierung der Stiftskirche und die Neuordnung des Areals der Marienkirche. Ein weiter Schwerpunkt seien Investitionen in zeitgemäße Verkehrswege, wie jüngst zur Fahrradinfrastruktur.

„Unser Ziel ist es, insgesamt die Strukturen der Stadt bedarfsorientiert und nachhaltig weiterzuentwickeln, um zeitgemäßen Ansprüchen gerecht zu werden – für die Menschen, die Unternehmen, die Gesellschaft“, betont der Stadtchef.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.06.2020 | 20:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Fremder Mann umarmt Mädchen - Zeugen gesucht!

Landau (ots) Am Donnerstag, 11.06.2020, gegen 16:30 Uhr befanden sich zwei 6- und 7-jährige Mädchen zum Spielen in einem nicht umzäunten Garten in der Industriestraße in Landau. Hier wurden sie von einem fremden Mann, der plötzlich hinzugekommen ist, umarmt und angefasst. Der Mann versuchte die Mädchen zu küssen. Der Mann lief schließlich in Richtung Stadtbibliothek davon. Der Mann war etwa 45 bis 50 Jahre alt und ca. 160 bis 170 cm groß. Er trug kurze dunkle Haare und Bartstoppeln. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und blauen Hosen.

Wer Hinweise auf den unbekannten Täter geben kann wird gebeten, sich an die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341 287 0 oder per E-Mail an kilandau@polizei.rlp.de zu wenden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.06.2020 | 12:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Verfolgungsfahrt von Landau bis Burrweiler

Landau/Burrweiler (ots) Eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei leistete sich ein 57-Jähriger aus dem Bereich der VG Edenkoben am frühen Morgen des 11. Juni. Im Stadtbereich von Landau sollte der Mann zunächst kontrolliert werden. Dieser gab jedoch Gas und beschleunigte seinen PKW zwischenzeitlich auf bis 120 km/h, um sich der Kontrolle zu entziehen. Hierbei ignorierte er zudem mehrfache Stopp-Zeichen und geriet wiederholt auf die Gegenspur. Ein Überholen des Streifenwagens zur Reduzierung der Geschwindigkeit verhinderte der Mann durch teils waghalsige Fahrmanöver. Erst nach ca. 12km brachte der Fahrer sein Fahrzeug an der St. Anna Kapelle in Burrweiler zum Stehen. Grund der Flucht dürfte sein Alkoholkonsum, sowie die fehlende Zulassung und Versicherung des PKW sein. Ob der Mann über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt, muss noch ermittelt werden. Den Fahrer erwarten aufgrund seiner Fahrweise eine Vielzahl an Strafanzeigen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.06.2020 | 12:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Immer im Dienst

Landau (ots) Auf dem Nachhauseweg vom Dienst konnten zwei Polizeibeamte der Polizei Landau am 10. Juni gegen 21:30 Uhr beobachten, wie zwei junge Männer im Bereich einer Tankstelle in der Westbahnstraße Leihfahrräder beschädigten. Bei der anschließenden Durchsuchung durch hinzugezogene, im Dienst befindliche, Kollegen konnten bei den beiden erheblich alkoholisierten Männern zudem Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 11.06.2020 | 12:25 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Grünes Mountainbike entwendet - Zeugen gesucht!

Mountainbike (

-> Mountainbike ("Fully") mit grünem Rahmen und schwarzer Gabel mit roten Akzenten

Bild: ots/Polizeidirektion Landau

Landau (ots) Wie der Polizei Landau am Nachmittag des 10.06.2020 mitgeteilt wurde, kam es am Morgen zu einem Fahrraddiebstahl eines hochwertigen grünen Mountainbikes. Der 10-Jährige Fahrradbesitzer stellte dieses am Morgen, zu Unterrichtsbeginn, am Fahrradständer im Schulhof des Eduard-Spranger-Gymnasiums in Landau ab und schloss es mittels Spiralkabelschloss an. Gegen 12:15 Uhr konnte der junge Radfahrer nur noch seinen Helm auffinden. Der oder die bislang unbekannten Täter hatten das Fahrrad samt Schloss entwendet.

Die Polizei bittet nun um ihre Mithilfe. Wer hat am 10.06.2020 zwischen 08:00 Uhr und 12:15 Uhr verdächtige Personen mit einem grünen Fahrrad in der Nähe des Eduard-Spranger-Gymnasiums (Schneiderstraße 71, Landau) gesehen? Wer kann Hinweise zum Verbleib des Mountainbikes machen?

Wie auf dem Bild zu erkennen, handelt es sich um ein Mountainbike ("Fully") mit grünem Rahmen und schwarzer Gabel mit roten Akzenten. Zudem ist eine automatisch verstellbare Sattelstütze verbaut worden.

Wenn Sie dieses auffällige Fahrrad feststellen, wenden Sie sich bitte an die Polizei Landau.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der 06341/287-0 oder per E-Mail an pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Informationen wie Sie ihr Fahrrad effektiv sichern können finden Sie hier: https://is.gd/Izelyw

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.06.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Bundesweiter Tag der Architektur: Stadt Landau mit vier Bauprojekten vertreten – Virtuelle Architek(touren) am 27. und 28. Juni 2020

Werkstattgebäude: Marienring

-> Neues Leben in alten Gemäuern: Im Marienring wurde ein ehemaliges Werkstattgebäude saniert und umgenutzt.

Bild: Magdalena Bumb-Rübsam

„Ressource Architektur“: Unter diesem Motto steht der diesjährige Tag der Architektur, bei dem bundesweit Bauherrinnen und Bauherren sowie Architektinnen und Architekten ihre Projekte vorstellen. Die seit 25 Jahren von der Bundesarchitektenkammer und den Architektenkammern der Länder organisierte Veranstaltung will das Bauen in den jeweiligen Regionen erlebbar machen und Einblicke in Planungs- und Bauprozesse geben. Corona-bedingt können die Projekte in diesem Jahr nicht live besucht werden. Stattdessen öffnen die Eigentümerinnen und Eigentümer digital ihre Türen und laden am Samstag, 27. Juni 2020, und am Sonntag darauf, 28. Juni 2020, auf der Internetseite https://www.diearchitekten.org zu virtuellen (Architek)touren ein. Die Stadt Landau ist mit vier Projekten beim Aktionstag vertreten, drei in der Kernstadt, eines in einem Stadtdorf:

„Alte Schlosserei“ wird Architekturbüro (Reduitstraße 21).

Das Gebäude wurde 1862 als Teil des Proviantamts des bayerischen Militärs erbaut. Das Architekturbüro erwarb das Gebäude 2017 mit bereits angebautem, neuem Eingangsbereich und gestaltete es seit 2018 zum Bürogebäude mit Veranstaltungsraum im Gewölbekeller um. Die ursprünglichen baulichen Strukturen der „Alten Schlosserei" wurden dabei freigelegt und in Szene gesetzt. Bauherr und Architekt: Polychrom Architekten GbR, Landau. Innenarchitektin: Maike Löhr. Fertigstellung: 2020.

Sanierung und Umnutzung eines Werkstattgebäudes (Marienring 9a).

Das ehemalige Werkstattgebäude befindet sich im Hof eines repräsentativen Gebäudes aus der Spätgründerzeit um 1900. Ziel der Entwurfsplanung war es, die besondere Atmosphäre des Gebäudes zu wahren und durch behutsame und geschickte Eingriffe zeitgemäße Wohn- und Büroeinheiten zu schaffen. Bauherr: Ingo Bischoff, Bad Dürkheim. Architekt: LAMPEvier ARCHITEKTEN+INGENIEURE, Landau. Fertigstellung: 2017.

Neubau VR-Bank Südpfalz (Waffenstraße 17).

Neu und alt, Ordnung und Flexibilität, getrennt und doch zusammen: Das sind die Gegensätze, die der Erweiterungsbau der VR-Bank Südpfalz vereint. Bestands- und Neubau sind durch die Queich getrennt und nun durch einen transparenten Skywalk verbunden. Daneben recken sich zwei gläserne Konferenzräume, scheinbar über dem Wasserlauf schwebend, in den Raum zwischen Alt und Neu. Bauherrin: VR-Bank Südpfalz eG, Landau. Architekt: Werkgemeinschaft, Landau. Innenarchitektin: Carolin Seegmüller. Fertigstellung: 2019.

KAMM (Kammertweg 12, Nußdorf).

Die Bauherren wünschten sich ein pures und ökologisches Wohnhaus mit sichtbaren Materialien. So blieben konsequent die Konstruktionsmaterialien Holz und Beton auf nahezu allen Oberflächen sichtbar. Es entstand ein purer natürlicher Wohnraum, der von und mit den verwendeten Materialien lebt. Durch den offenen Grundriss und die großflächige Verglasung wirkt das Gebäude sehr großzügig und lichtdurchflutet. Bauherr: Privat. Architekt: marcbetz architekten, Landau. Fertigstellung: 2019.

Das komplette Programm des bundesweiten Tags der Architektur kann auf der Internetseite https://www.tag-der-architektur.de eingesehen werden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.06.2020 | 19:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Nach Corona-bedingter Schließung: Frank-Loebsches Haus und galerie Z in Landau öffnen wieder

Ausstellung mit Bilder

-> Nach der Wiedereröffnung zeigt die galerie Z die Ausstellung „Ute Gortner/Thomas Meier-Castel“.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Ab Dienstag, 9. Juni 2020, öffnen das Frank-Loebsche Haus und die galerie Z in Landau unter Hygieneauflagen ihre Pforten wieder. Wie die städtische Kulturabteilung informiert, können somit nun sowohl die von der galerie Z für März geplante und aufgrund des „Lockdowns“ verschobene Ausstellung „Ute Gortner/Thomas Meier-Castel“ sowie die Dauerausstellungen „Juden in Landau – Vom Mittelalter bis zum Holocaust“ und „Sinti und Roma: Aus der Mitte der Gesellschaft – In der Mitte der Gesellschaft?“ wieder besichtigt werden.

Allerdings: Gruppenbesuche und die Durchführung von Veranstaltungen sind aktuell noch nicht möglich. Auch Führungen werden noch nicht angeboten.

Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron ist erleichtert, dass die Zwangspause nun zu Ende geht. „Das Frank-Loebsche Haus verkörpert seit mehr als drei Jahrzehnten die zentrale Stätte der Erinnerung an die Geschichte des Judentums und der Sinti und Roma in Landau. Zusammen mit der galerie Z gehört das Haus zu den wichtigsten Plattformen der Präsentation und Vermittlung der Bildenden Kunst und der Kultur sowie der gesellschaftlichen Begegnung und des politischen Disputs in der Region. Es ist erfreulich und das richtige Signal, dass das Haus nun wieder seine Türen öffnen und die Menschen zum Besuch der Ausstellungen einladen kann.“

Die Betreiber der galerie Z freuen sich, nun endlich die Malerei, Grafik und Zeichnungen von Ute Gortner sowie die Grafik-Unikate von Thomas Meier-Castel zeigen zu können: „Beide haben rund drei Jahrzehnte miteinander gelebt und künstlerisch gearbeitet. Ihre sich ergänzenden Charaktere spiegeln sich in ihren Werken wider: Impulsiv und raumgreifend die Radierungen von Meier-Castel, fein und detailliert die Arbeiten von Ute Gortner“, erläutert Uschi Zoller. Peter Büchner ergänzt: „Das Paar hat sich künstlerisch hervorragend ergänzt und befruchtet, das Werk des einen würde ohne das des anderen nicht existieren.“

Die Ausstellung ist bis zum 29. August zu sehen. Derzeit gelten folgende Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr sowie Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.06.2020 | 19:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weiter unverändert

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Nach aktuellem Stand (08.06.2020, 12:00 Uhr) hat sich seit 05.06.2020 keine Veränderung der Fallzahlen ergeben. Insgesamt wurden 222 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 216 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 12 Personen (12 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 28 Personen (26 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 22 Personen (20 davon gesundet, 2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 14 Personen (14 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau: 73 Personen (71 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt.

Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen. Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.06.2020 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erleichterung in Landau: Kein Bomben-Blindgänger in der Königstraße

Absperr-Schild auf einer Straße

-> In der Landauer Königstraße wurde ein im Boden befindlicher Verdachtspunkt untersucht, jedoch zum Glück kein Bomben-Blindgänger gefunden.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Bei dem Verdachtspunkt, der vor wenigen Wochen auf einer Baustelle in der Landauer Königstraße gefunden worden war, handelt es sich nicht um einen Bomben-Blindgänger. Das hat am letzten Sonntag, 7. Juni 2020, die Freilegung durch den Kampfmittelräumdienstes ergeben. Die Experten förderten stattdessen kleinere Eisenteile und Ziegelbruch zu Tage.

Zuvor war bei Sondierungsarbeiten auf der Baustelle eine Anomalie im Boden gefunden worden. Bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Ordnungsdezernent Lukas Hartmann ist die Erleichterung sehr groß, dass sich der Verdacht auf einen Bomben-Blindgänger nicht bestätigt hat. „Unser Dank gilt dem Kampfmittelräumdienst für die fachmännische Durchführung der Freilegung, den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und städtischem Ordnungsamt für die Begleitung sowie den Expertinnen und Experten der BASF für Beratung und Unterstützung im Vorfeld.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.06.2020 | 17:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Ohne Fahrerlaubnis auf Roller unterwegs in Herxheim

Landau (ots) Im Rahmen der Streife fiel den Beamten ein Rollerfahrer auf, welcher anschließend einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Bei dem Zweirad handelte es sich um ein Kleinkraftrad. Auf Verlangen konnte der 41-jährige Mann aus dem Kreis Südliche Weinstraße lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung aushändigen. Gegen den Mann wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, da zum Führen eines solchen Zweirads die Führerscheinklasse AM benötigt wird.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.06.2020 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landaus OB Hirsch begrüßt Konjunktur- und Zukunftspaket der Bundesregierung – Stadtchef sieht Bund und Land weiter in der Pflicht, Altschuldenfrage zu klären

Landaus OB Hirsch sieht den Bund und das Land weiter in der Pflicht, die Altschuldenproblematik der Kommunen zu lösen.

-> Landaus OB Hirsch sieht den Bund und das Land weiter in der Pflicht, die Altschuldenproblematik der Kommunen zu lösen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender Vorsitzender des Städtetags Rheinland-Pfalz, begrüßt das Konjunktur- und Zukunftspaket, auf das sich die Spitzen der Großen Koalition gestern auf Bundesebene geeinigt haben. Besonders erfreulich: Die Kommunen in Deutschland sollen für Ausfälle bei den Gewerbesteuereinnahmen entschädigt werden. „Das hilft uns auch in Landau, wo wir von Einbußen in Höhe von mehr als 10 Millionen Euro alleine bei der Gewerbesteuer ausgehen“, so Hirsch. In der Frage der Altschulden-Entlastung für die Kommunen, für die auf Bundesebene jetzt keine Lösung gefunden wurde, sieht der Stadtchef Bund und Land weiter in der Pflicht.

„Die Förderprogramme für Digitalisierung, Klimaschutz und Infrastruktur stellen gute Möglichkeiten für kommunale Investitionen dar, die wir in Landau auch nutzen werden“, so Hirsch weiter. „Vieles dazu passt zu unseren strategischen Planungen.“ Der Stadtchef hat bereits die einzelnen Dezernate beauftragt, mögliche Ansatzpunkte zu sondieren. Für eine Entlastung der kommunalen Haushalte sorgten dabei auch die Mehrwertsteuerabsenkung und die erhöhten Bundesleistungen im Sozialbereich, erläutert der OB. Dass auch im Bereich Kitas und Schulen zusätzliche Förderungen aufgelegt werden, freut Hirsch besonders.

„Die aktuelle Krise hat zu einer dramatischen Veränderung der Einnahmesituation in den Städten geführt – dies trifft die hoch verschuldeten rheinland-pfälzischen Kommunen besonders hart“, so Hirsch. Mit Blick auf die Stadt Landau sagt der OB: „Das von der Bundesregierung geschnürte, umfangreiche Konjunkturpaket wird uns dabei helfen, die finanziellen Einbußen und die Mehrausgaben zur Krisenbewältigung abzufedern. Dementsprechend werden wir im Rahmen unseres Nachtragshaushalts nachsteuern müssen und gegebenenfalls auch die Prioritäten hinsichtlich geplanter Maßnahmen verschieben“, wagt Hirsch einen Ausblick.

Was die Altschuldenfrage angeht, sieht Landaus Stadtchef seine Befürchtungen bestätigt, dass es nicht gut war, Altschuldenproblematik und Konjunkturprogramm zu vermischen. „Besser wäre es gewesen, die Altschuldenfrage früher zu lösen. In einer Zeit, in der es uns wirtschaftlich besser ging – und nicht jetzt, wo wir uns in der größten Wirtschaftskrise seit der Nachkriegszeit befinden.“ Hirsch betont, dass das Land nach der Verfassung für die Finanzausstattung der rheinland-pfälzischen Kommunen verantwortlich sei und sieht aus diesem Grund vor allem Mainz weiter in der Pflicht, die Altschuldenproblematik zu lösen – alleine oder gemeinsam mit dem Bund.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.06.2020 | 19:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weiter unverändert

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Nach aktuellem Stand (04.06.2020, 12:00 Uhr) hat sich seit gestern keine Veränderung der Fallzahlen ergeben. Insgesamt wurden 222 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 216 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 12 Personen (12 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 28 Personen (27 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 22 Personen (20 davon gesundet, 2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 14 Personen (14 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau: 73 Personen (71 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert. *Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt.

Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist montags bis freitags, von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr, unter der Telefonnummer 06341/940-555 erreichbar. Am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen ist das Bürgertelefon nicht besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.06.2020 | 17:55 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Rotes Winora Fahrrad sucht seinen Eigentümer

Landau, OT Dammheim (ots) Am Morgen des 02.06.2020 wurde in Landau / Dammheim an einem Feldrand, im Gebüsch Nähe der Schmied Straße, ein rotes Damen Winora Trekkingrad gefunden. Das Fahrrad weißt mehrere kleine Beschädigungen auf, ist aber noch funktionstüchtig. Der Wert des Rades dürfte bei ca. 300 Euro liegen.

Der Eigentümer des Fahrrades kann sich mit entsprechendem Besitzer-Nachweis und gegebenenfalls mit einem Lichtbild bei der Polizei Landau in der Pfalz melden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.05.2020 | 21:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Ehrliche Finderin macht Verliererin glücklich

Landau (ots) Eine 37-jährige Landauerin suchte am Samstagmittag die Polizeiinspektion Landau auf und gab ein Geldmäppchen mit mehreren hundert Euro sowie einer EC-Karte ab. Dieses hatte sie kurz zuvor im Innenstadtbereich aufgefunden. Die 81-jährige Verliererin aus Landau hatte sich kurz davor schon bei der örtlichen Dienststelle gemeldet und den Verlust der Geldbörse gemeldet. Das Geldmäppchen samt Inhalt konnte der überglücklichen Dame wieder übergeben werden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 29.05.2020 | 22:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Happy Birthday Landau: Südpfalzmetropole feiert 746. Geburtstag – Turnverein 1861 im ASV Landau erhält städtischen Ehrenamtspreis – OB Hirsch: „Miteinander macht uns stark“ – Christian „Keule“ Haas begeistert Publikum bei digitaler Geburtstagsparty

Rockten auch unplugged den Stadtgeburtstag: Christian „Keule“ Haas und Max Jeschek.

-> Rockten auch unplugged den Stadtgeburtstag: Christian „Keule“ Haas und Max Jeschek.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Vor 746 Jahren, am 30. Mai 1274, verlieh König Rudolf von Habsburg Landau die Rechte einer Stadt. Seit dem Amtsantritt von Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Jahr 2016 wird dieser Stadtgeburtstag jedes Jahr mit der Verleihung des Ehrenamtspreises an besonders engagierte Landauerinnen und Landauer gefeiert. In diesem Jahr war Corona-bedingt alles anders: Statt einer großen Feier mit Vereinsmeile und vielen Gästen wurde der Ehrentag der Stadt Landau am Freitag, 29. Mai, im kleinen Kreis in der Jugendstil-Festhalle begangen – und auf Facebook und YouTube live in die heimischen Wohnzimmer gestreamt.

„746 Jahre bedeuten auch ein Auf und Ab, schwierige und gute Zeiten, Herausforderungen und immer wieder auch Veränderungen“, betonte OB Hirsch in seiner Ansprache und nannte direkt die aktuell bestimmenden Themen in der Stadtpolitik: Neben der Schaffung von Wohnraum, der Sicherung von Arbeitsplätzen und dem weiteren Ausbau der sozialen Infrastruktur seien das vor allem die Digitalisierung, der Klimawandel, die Verkehrswende – und natürlich die Corona-Krise. „Alle diese Aufgaben lassen sich, früher wie heute, nur gemeinsam bewältigen“, ist Hirsch überzeugt. „Wir sind gerade bei der Eindämmung der Corona-Pandemie darauf angewiesen, dass sich alle an die Hygieneregeln halten – friedlich und respektvoll im Umgang miteinander. Dieses Miteinander macht uns stark und nur so können wir die Krise überwinden. So, wie Generationen vor uns in der Stadtgeschichte es immer wieder geschafft haben, schwierige Zeiten zu meistern.“

Die Stadt Landau habe dafür ein gutes Fundament, so der OB: „Unsere Entwicklung war zuletzt hervorragend, unsere Stadt konnte ihre Attraktivität ständig steigern, konnte wachsen, erhebliche Schulden abbauen und belegte so bei verschiedenen Städte-Rankings immer wieder vordere Plätze, wie ganz aktuell bei einer Studie zum Thema Familienfreundlichkeit.“ Einer der Gründe für dieses wiederholt gute Abschneiden sei neben der wirtschaftlichen Prosperität und richtigen Entscheidungen in der Vergangenheit sicher auch die Tatsache, dass sich die Menschen in Landau wohlfühlten, weil die Rahmenbedingungen stimmten, bekräftigte Hirsch. Daran, dass Landau heute eine so lebenswerte Stadt sei, hätten die zahlreichen Vereine, Initiativen und das bürgerschaftliche Engagement großen Anteil. „Bürgerinnen und Bürger fühlen sich für ihre Stadt verantwortlich und setzen sich für die unterschiedlichsten Themen ein. Dafür mein herzliches Dankeschön.“

Stellvertretend für dieses besondere Engagement der Landauerinnen und Landauer stehe in diesem Jahr, das den Sport in den Mittelpunkt stelle, der Turnverein 1861 im ASV Landau als Preisträger des städtischen Ehrenamtspreises 2020. Der OB gratulierte den anwesenden Vorstandsmitgliedern Hans-Peter Hertel, Dr. Mark Lugenbühl und Mona Pittner zur Auszeichnung: „Der Turnverein 1861 im ASV Landau hat in den zurückliegenden Jahrzehnten eine große sportliche und gesellschaftliche Aufgabe erfüllt und sich um dem Leistungs-, Breiten- und Freizeitsport in unserer Stadt besonders verdient gemacht“, so Hirsch.

Der Verein wurde 1861, also vor über 150 Jahren, gegründet und gilt damit als einer der ältesten Turnvereine in Deutschland. Heute zählt der TV rund 1.300 Mitglieder. Das von ihm initiierte Stabhochsprungmeeting hat sich im Veranstaltungskalender der Stadt Landau als hochkarätiges Sportevent etabliert – und eines der jüngsten Vereinsprojekte, der Bau einer eigenen „Sporthalle für alle“, findet landesweit Beachtung.

Als Preisträger des Ehrenamtspreises der Stadt Landau darf sich der TV über eine individuell angefertigte Grafik des Landauer Künstlers Xaver Mayer sowie über eine Spende in Höhe von 500 Euro durch die Sparkasse Südliche Weinstraße freuen. Er tritt mit der Auszeichnung in die Fußstapfen des Festungsbauvereins (2019), der Kinder- und Jugendfarm (2018), des Fördervereins der Katharinenkapelle (2017) und der Landauer Tafel (2016).

Statt, wie sonst üblich, sich gemeinsam auf der Vereinsmeile beim Ehrenamtspreis auszutauschen, nutzte die Stadt Landau in diesem Jahr die Strukturen des gemeinsamen Livestreams der städtischen Kulturabteilung und der Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH: Im Anschluss an die Preisverleihung rockte Christian „Keule“ Haas, bekannt aus der TV-Show „The Voice of Germany“, die Bühne der historischen Jugendstil-Festhalle mit Songs von AC/DC, Queen, Rio Reiser und vielen mehr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.05.2020 | 18:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau in der Pfalz.

Nach aktuellem Stand (28.05.2020, 12:00 Uhr) hat sich seit gestern keine Veränderung der Fallzahlen ergeben. Insgesamt wurden 222 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 216 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 12 Personen (12 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 28 Personen (26 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 22 Personen (20 davon gesundet, 2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 14 Personen (14 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau: 73 Personen (71 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie freitags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr, unter der Telefonnummer 06341/940-555 erreichbar. Am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen ist das Bürgertelefon derzeit nicht besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.05.2020 | 18:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Weil die Tafel wieder öffnen kann: Lebensmittelausgabe der Stadt Landau endet – 260 Kisten wurden verteilt – Dank an Spenderinnen und Spender

Nach rund einem Monat ist Schluss: Am letzten Dienstag, 26. Mai 2020, fand die fünfte und letzte Lebensmittelausgabe der städtischen Streetwork und der Mobilen Schulsozialarbeit statt. Grund für das Ende der Aktion ist die Wiedereröffnung der Landauer Tafel am Dienstag, 2. Juni 2020.

Seit Ende April öffneten die städtischen Mitarbeiterinnen jeden Dienstag die Hintertür des Hauses der Jugend in der Marktstraße zur Verteilung von Lebensmitteln. Geschützt hinter einer Plexiglasscheibe und ausgerüstet mit Masken reichten sie Kiste um Kiste mit gespendeten Waren an Bedürftige – und das völlig kontaktlos. Insgesamt 260 Kisten mit Nudeln, Reis, Mehl, aber auch frischem Obst und Gemüse sowie Hygieneartikeln wurden auf diese Weise verteilt. „Ein großes Dankeschön geht an die spendenwilligen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die unsere Spendenbox in den letzten Wochen eifrig gefüllt haben. Ohne ihre Hilfe und die der Foodsharing-Gruppe Landau hätten wir die Zeit bis zur Öffnung der Tafel nicht so erfolgreich überbrücken können“, so das Team um die Streetworkerinnen Johanna Dreisigacker und Nina Sappert.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.05.2020 | 18:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Inbetriebnahme in zwei bis drei Wochen: Neue Toilettenanlage für Alten Meßplatz in Landau „eingeschwebt“

Vorsicht, schwebende Toilette im Anflug: Am Mittwoch, 27. Mai 2020, hat das Gebäudemanagement der Stadt Landau in der Pfalz einen neuen Toilettencontainer am Alten Messplatz aufgestellt. Dieser befindet sich an der Ecke Fortstraße/Am Kronwerk. Der Container ist nach denen auf dem Bahnhofsvorplatz und in der Langstraße die dritte öffentliche Toilettenanlage in der Landauer Innenstadt. Die Anschaffung kostet rund 300.000 Euro, wovon rund 156.000 Euro vom Land Rheinland-Pfalz getragen werden. Die Toilettenanlage besteht aus drei Unisex-Toilettenkabinen, drei Urinalen sowie einem barrierefreien WC und soll voraussichtlich in zwei bis drei Wochen in Betrieb gehen können.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.05.2020 | 18:05 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erste erfolgreiche Nachzucht von hochbedrohten Visayas-Mähnenschweinen im Zoo Landau in der Pfalz

Visayas-Mähnenschweinen

Bild: Zoo Landau in der Pfalz

Sie gehören zu den bedrohtesten Schweinearten der Welt: die Visayas-Mähnenschweine. Besonders erfreulich ist es da, dass im Zoo Landau nun zum ersten Mal die Nachzucht geglückt ist. Bereits am 16. Mai kamen die beiden Jungtiere zur Welt. Das Tierpflegeteam bemerkte bei der Sau schon einige Tage vor dem Geburtstermin die zunehmend „rundliche“ Figur, die Anbildung des Gesäuges sowie „Nestbauaktivitäten“. Mit der Geburt tritt dann eine merkliche Verhaltensänderung ein. Die sonst gegenüber den Pflegern sehr friedliche Muttersau zeigt sich nervös und recht angriffsbereit. So konnten Mutter und Nachwuchs in den ersten Tagen nur ganz vorsichtig von außen im Stall beäugt werden. Ansonsten lässt man die junge Familie in Ruhe, um die Mutter nicht zu stressen und die Bindung zum Nachwuchs wachsen zu lassen. Seit dem 22. Mai zeigt die Mutter ihren Sprösslingen aber auch die Außenanlage, und es gab auch schon das erste Kennenlernen mit dem zweiten Weibchen und dem Vater. Allerdings zunächst nur durch einen Zaun getrennt von einander. Die Jungtiere entwickeln sich bisher bestens. Die 5 Jahre alte Mutter, die im Jahr 2017 aus dem Zoo im englischen Bristol nach Landau kam, kümmert sich vorbildlich um den Nachwuchs.

Namensgebend für die Art sind einerseits die philippinischen Visayas-Inseln, auf denen die Tiere heute jedoch leider nur noch in kleinen Beständen vorkommen. Andererseits ist die insbesondere bei den Ebern stark ausgeprägte Nackenmähne Teil des Namens. Das klingt auch etwas eleganter als die früher häufiger verwendete Bezeichnung „Pustelschwein“, dessen Bezug aus den bei den männlichen Tieren stärker ausgeprägten warzenartigen Verdickungen am Kopf resultierte. Von der ehemaligen Waldfläche der Inselgruppe der Visayas sind heute nur noch ca. 5 % übrig. Zudem ist die Tierart durch Wilderei und die mögliche Hybridisierung mit Hausschweinen bedroht. Auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) wird die Art als „von Ausrottung bedroht“ (Critically endangered), also in der höchsten Gefährdungskategorie gelistet. Die auffällige Halsmähne bilden vor allem die männlichen Tiere mit dem Erreichen der Geschlechtsreife aus. Bis dahin ist noch etwas Zeit, doch ein genauerer Blick auf die Jungtiere hat bereits gezeigt, dass es sich beim ersten Landauer Nachwuchs um zwei kleine Eber handelt. Die europäischen Zoobestände der Visayas-Mähnenschweine werden im Rahmen eines Europäischen Ex-situ-Programms (EEP) vom Zoo im polnischen Breslau gemanagt. Der Zoo Landau engagiert sich für den Erhalt der Tierart auf den Philippinen im Rahmen eines in-situ-Schutzprojekts der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP). Mehr Info unter https://www.zgap.de.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.05.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeisname Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Nach aktuellem Stand (26.05.2020, 12:00 Uhr) hat sich zu den gestern gemeldeten Fallzahlen keine Änderung ergeben. Insgesamt wurden 222 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 216 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 12 Personen (12 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 28 Personen (26 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 22 Personen (20 davon gesundet,2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 14 Personen (14 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau: 73 Personen (71 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt.

Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie freitags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr, unter der Telefonnummer 06341/940-555 erreichbar. Am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen ist das Bürgertelefon derzeit nicht besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.05.2020 | 19:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Für (angehende) Existenzgründerinnen und -gründer: Webinar am Mittwoch, 10. Juni 2020

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Die Wirtschaftsförderungen der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße bieten allen Existenzgründerinnen und -gründern sowie allen Interessierten erneut einen Schnupperkurs an, der aufgrund der aktuellen Lage als Webinar abgehalten wird. Das Online-Seminar mit Gründungscoach Ernst Mennesclou findet am Mittwoch, 10. Juni 2020, von 9:00 bis 15:00 Uhr statt.

  1. Zu folgenden Themen verschafft das Seminar einen Einblick:
    • Wie erstelle ich den perfekten Businessplan?
    • Wie kann ich mich durch Alleinstellungsmerkmale von anderen Unternehmen am Markt unterscheiden?
    • Marketing und Vertrieb
    • Finanzielle Zuschüsse, z.B. Gründungszuschuss und Darlehen
    • Grundzüge zu Steuern, Buchhaltung, Kalkulation und Datenschutz Genehmigungen, Rechtsformen und Kaufmännische und buchhalterische Themen

Die Veranstaltung wird interaktiv gestaltet: Es werden Umfragen durchgeführt und Fragen können gestellt werden. Wer möchte, kann auch bereits im Vorfeld Fragen einsenden, auf die der Referent im Webinar dann eingeht.

Die Teilnahmegebühr beträgt 29 Euro; maximal 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind möglich. Die technischen Voraussetzungen sind: PC oder Laptop bzw. Tablet, Headset oder Lautsprecher sowie Zugang zum Internet.

Anmeldung und weitere Infos:

Wirtschaftsförderung Stadt Landau in der Pfalz

Frau Jasmin Seither

Telefon: 0 63 41/13 20 02

E-Mail: jasmin.seither@landau.de

Mittelstandsberatungs- und Betreuungsgesellschaft SÜW mbH

Herr Uwe König

Telefon: 0 63 41/94 04 51

E-Mail: u.koenig@mbb-suew.de

KMU-Beratung und Existenzgründungen

Herr Ernst Mennesclou

Telefon 01 72/3 53 10 17

Anmeldung direkt: https://mennesclou.de/seminare

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.05.2020 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: aktuell kein aktiver Fall im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Nach aktuellem Stand (22.05.2020, 12:00 Uhr) hat sich seit 20.05.2020 kein weiterer Fall des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau bestätigt.

Insgesamt wurden 221 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 216 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 12 Personen (12 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 27 Personen (26 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 22 Personen (20 davon gesundet,2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 14 Personen (14 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau: 73 Personen (71 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt.

Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie freitags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr, unter der Telefonnummer 06341/940-555 erreichbar. Am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen ist das Bürgertelefon derzeit nicht besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.05.2020 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Sperrung von Cornichon- und Vogesenstraße ab Montag, 25. Mai 2020

Wegen Bauarbeiten und der damit verbundenen Stellung eines Baukrans ist die Durchfahrt der Cornichonstraße sowie der Vogesenstraße von Montag, 25. Mai 2020, bis voraussichtlich Freitag, 29. Mai 2020, nicht möglich. Die beiden Straßen sind in dieser Zeit im Baustellenbereich für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.05.2020 | 18:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Lesesaal des Landauer Stadtarchivs öffnet wieder ab Montag, 25. Mai – Nutzung nur nach Terminvereinbarung

Nach gut zweimonatiger Schließzeit öffnet das Archiv der Stadt Landau am Montag, 25. Mai 2020, wieder seinen Lesesaal. Aus Sicherheitsgründen ist die Nutzung nur nach vorheriger Anmeldung und mit Mundschutz möglich. „Ich freue mich sehr, dass das Gedächtnis unserer Stadt jetzt wieder allen Geschichtsinteressierten offensteht. Nach der Corona-bedingten Schließzeit haben die Nutzerinnen und Nutzer jetzt wieder Zugriff auf viele Jahre Stadtgeschichte“, so Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron. „Wir bitten um Verständnis für die zeitlich befristeten Maßnahmen, die aus Rücksicht auf die Gesundheit der Benutzerinnen und Benutzer und der Archivbelegschaft derzeit noch erforderlich sind.“

Bei der Nutzung des Lesesaals des Stadtarchivs sind einige neue Vorschriften zu beachten. So ist eine vorherige schriftliche Terminvereinbarung obligatorisch. Der Zutritt erfolgt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und nach schriftlicher Terminbestätigung durch das Archiv. Außerdem wird um Vorbestellung der Archivalien bzw. um Angabe der zu bearbeitenden Thematik gebeten. Der Lesesaal darf nur von Einzelpersonen genutzt werden. Benutzerinnen und Benutzern wird die Mitnahme einer Kamera empfohlen. Sofern rechtlich möglich und konservatorisch vertretbar, dürfen die Archivalien gebührenfrei fotografiert werden, um die Aufenthaltsdauer im Lesesaal zu beschränken. „Wir sind außerdem bemüht, Anfragen auch telefonisch oder per E-Mail zu bearbeiten, um die persönliche Anwesenheit im Archiv zu begrenzen.“, so Stadtarchivarin Christine Kohl-Langer.

Das Museum für Stadtgeschichte bleibt vorerst geschlossen. Das Archiv ist per E-Mail an archiv-und-museum@landau.de oder telefonisch unter 06341/13-4200 erreichbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.05.2020 | 12:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Taschendiebstahl in Supermarkt

Landau (ots) Am Mittwochmittag kam es innerhalb eines Discounters in der Wieslauterstraße in Landau zu einem Taschendiebstahl. Ein 58-jähriger Landauer trug seine Geldbörse während des Einkaufs in seiner Hosentasche. Als er sich einige Minuten später an der Kasse befand bemerkte er das plötzliche Fehlen seines Portemonnaies. Die Geldbörse konnte innerhalb des Einkaufsmarktes nicht mehr aufgefunden werden. Neben Bargeld befanden sich mehrere persönliche Dokumente im Geldbeutel.

Allgemeine Hinweise zu Taschendiebstählen sowie deren Vermeidung finden sich unter https://is.gd/QZQpmN.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.05.2020 | 18:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Appell für klare und faire Regeln und Formulierungen - Missverständnisse vermeiden und frühzeitige Kommunikation mit den Verwaltungen

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße sowie der Stadt Landau in der Pfalz.

Klare Regelungen in den Corona-Bekämpfungsverordnungen des Landes, eindeutige Hinweise zur Auslegung und eine schnelle und enge Kommunikation mit den Ordnungsbehörden und Verwaltungsspitzen – das fordern die Landräte Dietmar Seefeldt (SÜW) und Dr. Fritz Brechtel (GER) sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD), „um landesweit einheitlich, bürgerfreundlich und eindeutig agieren zu können! Das Wirrwarr in den Interpretationen muss ein Ende haben!“ Von wegen „Rolle rückwärts“: „Gerne hätten wir schon vor Tagen diese Rolle vorwärts gemacht“, reagieren Landräte und Oberbürgermeister auf Unterstellung aus politischen Kreisen, die Verwaltungen würden die Corona-Bekämpfungsverordnungen des Landes nicht ausreichend prüfen und damit in die sowieso schon angespannte Lage der Gastronomen Unruhe bringen. „Im Interesse der Gastronomen – und im Interesse vieler anderer Berufsfelder – wäre es, wenn in den Landesverordnungen klare und verständliche Regelungen getroffen würden, die nicht unterschiedlich interpretierbar sind. Auch den Aspekt der Gleichbehandlung sollte das Land intensiver berücksichtigen“, so die Verwaltungschefs, „Seit Beginn der Corona-Pandemie sind die Kreis- und Stadtverwaltungen landesweit damit beschäftigt, Verordnungen auszulegen und unzählige Rückfragen wegen Unklarheiten an das Land zu richten. Antworten lassen gerne auf sich warten. Wie sollen die Verwaltungen da schnell, rechtssicher und vor allem im Sinne der Bürgerinnen und Bürger entscheiden? Und wenn sie dann bürgerfreundlich handeln, haut uns das Land auf die Finger.“

Das Thema Thekenbewirtung bringen die Verwaltungsspitzen dabei als ein Beispiel an, das in besonderer Weise für Unverständnis sorgt. „Wir hätten uns gewünscht, dass die Landesregierung hier schneller nachsteuert und auch den Gastronomiebetrieben mit Thekenbewirtung, wie beispielsweise Hütten, die Öffnung gestattet. Wir sind aber zuversichtlich, dass diese Schieflage erkannt ist und beim Land bereits daran gearbeitet wird, die Verordnung zu konkretisieren.“

Die Kreis- und Stadtchefs haben dabei durchaus eine vorsichtige, schrittweise Öffnung im Blick und verweisen insbesondere auf Hygienemaßnahmen, wehren sich aber gegen eine Ungleichbehandlung, die seitens der Ordnungsämter nicht zu kommunizieren ist. Auch in anderen Bereichen gab es landesweit seitens der Verwaltungen großen Rückkopplungsbedarf mit dem Land, „und selbst dann wurden dort unterschiedliche Aussagen getroffen“, berichten die Landräte und der Oberbürgermeister. Darunter waren Themen wie Autokonzerte oder Spielplatzöffnung, die Fragen, was sind Sportanlagen, was Freizeitanlagen. Ganz aktuell liegen auch wieder unterschiedliche Antworten zum Thema Thekenbewirtung vor.

„Viel Vertrauensverlust und Diskussion könnten wir uns sicherlich auch sparen, indem die Verwaltungen vor Ort, die letztendlich mit den Verordnungen des Landes umgehen müssen, frühzeitiger eingebunden werden. Hilfreich wäre es auch, wenn das Land seine Verordnungen nicht freitags oder vor Feiertagen veröffentlichen würde, sodass wir alle noch die Chance hätten, Rückfragen zu stellen und Klärungsbedarf anzumelden. Daher nochmals die Bitte an das Land, enger mit den Verwaltungen zu kommunizieren, um so Missverständnissen vorzubeugen. Wir bedanken uns vorab dafür“, so Hirsch, Brechtel und Seefeldt abschließend.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.05.2020 | 18:10 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zooschule öffnet für Familien und Paare: Ab sofort können Führungen gebucht werden!

Vor mehr als acht Wochen musste auch die Zooschule Landau vor dem Hintergrund der Corona-Krise schließen. Nun darf die Einrichtung – auf der Grundlage der neuen Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus – wieder ein kleines Bildungsangebot präsentieren: Familien und Paare, also Personen, die gemeinsam in einem Haushalt leben, können eine 90-minütige Zooführung zu verschiedenen Themen buchen.

Bei einem Zoorundgang zum Thema „Tiere kennenlernen und schützen“ werden Zootiere aus verschiedenen Lebensräumen vorgestellt und erklärt, wie jedermann zum Schutz dieser Tiere beitragen kann. Familien oder Paare, die sich dafür interessieren, wie Tierkinder aufwachsen, können das Thema „Tiere und ihre Jungen“ buchen. Auch Rundgänge zu den Themen „Große und kleine Raubtiere im Landauer Zoo“ oder „Bedrohte Tiere hier und anderswo“ werden angeboten. Gerne wird zudem auf thematische Wünsche der Familien eingegangen.

Die Zooschule Landau achtet streng darauf, dass während der Zoorundgänge alle Hygienevorschriften eingehalten werden. Zooführungen für Familien und Paare können vormittags von 8 - 12 Uhr in der Zooverwaltung (Frau Rieder: 06341 - 137011) gebucht werden.

Die Zooschule wird, anders als der Zoo selber, nicht von der Stadt Landau bezuschusst. Der Shutdown brachte bzw. bringt den Trägerverein nun in große finanzielle Nöte. Bisherige Förderprogramme des Bundes und des Landes können hier jedoch bisher nicht in Anspruch genommen werden. Wer der Zooschule Landau über die Buchung einer der genannten Führungen hinaus über die schwere Zeit helfen möchte, kann dies mit einer Mitgliedschaft im Förderverein der Zooschule oder mit einer Spende tun.

Informationen finden sich auf der Zooschul-Webseite unter: https://zooschule-landau.de/zooschule/foerderung-spenden/foerderverein/

Förderverein der Zooschule Landau e.V.

Hindenburgstraße 12

76829 Landau in der Pfalz

IBAN: DE62 5486 2500 0002 7363 49

BIC: GENODE61SUW

Verwendung: Corona-Nothilfe

Vielen Dank für die Unterstützung!

Weitere Informationen, auch zum umfangreichen Veranstaltungsprogramm von Zoo und Zooschule, sind unter https://www-zoo-landau.de und https://www.zooschule-landau.de zu finden.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.05.2020 | 17:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Nach aktuellem Stand (15.05.2020, 12:00 Uhr) hat sich seit gestern, 14.05.2020, kein weiterer Fall des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau bestätigt.

Insgesamt wurden 221 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 212 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler 12 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim 27 Personen (26 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land 22 Personen (19 davon gesundet, 2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer 14 Personen (13 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau 73 Personen (70 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt.

Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie freitags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr, unter der Telefonnummer 06341/940-555 erreichbar. Am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen ist das Bürgertelefon derzeit nicht besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.05.2020 | 23:00 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Alles neu macht der Mai im Zoo Landau in der Pfalz Den Tieren tastend auf der „Fuß“Spur und der Weg des Plastiks ins Meer

Es sieht so aus als hätten der Chile-Flamingo und der Zwergotter ihre Fußspuren im Uferschlamm ihres Lebensraums hinterlassen. Oder haben Emu und Weißscheitelmangabe unseren Weg gekreuzt? Bei diesen und zahlreichen weiteren Tierarten finden sich seit einigen Tagen neue Tastspuren an den Gehegen im Zoo Landau in der Pfalz. Naturgetreu, detailreich und in Originalgröße bereichern diese Spuren nicht nur das Zoo-Erlebnis für sehbehinderte Gäste. Insgesamt finden sich inzwischen die Trittsiegel von fast 20 Tierarten im Zoo verteilt. Die Erweiterung dieses Angebots wurde im Rahmen des „IWB-EFRE-Förderprogramms Rheinland-Pfalz - barrierefreier Ausbau der touristischen Infrastruktur“ möglich. Erstellt wurden die Fuß-, Pfoten- und Handabdrücke vom Tierpräparator Daniel Salzer, der für den Zoo Landau unter anderem in diesem Jahr schon ein aufwändiges Diorama zum Thema „Einheimische Beutegreifer“ in der Zooschule erstellt hat. Darüber hinaus hat der Zoo sein Informationsangebot am Gehege der Humboldt-Pinguine erweitert. „Das tödlichste Seeungeheuer der Welt“ ist der Titel der neuen Beschilderung zum Thema Plastikmüll im Meer.

Der Titel und das Fotomotiv der Plastikflasche als das genannte Seeungeheuer wurden freundlicherweise vom Zoo Singapur (Wildlife Reserves Singapore) zur Verfügung gestellt. Grafisch umgesetzt und thematisch aufbereitet wurde die Beschilderung von der Biologin Diana Koch, die im März und April dieses Jahres ein mehrwöchiges Volontariat im Zoo Landau absolviert hat. Die beiden großformatigen Tafeln thematisieren die große Gefahr, die von Plastikmüll im Meer für Tier und Mensch ausgeht, was sich hinter dem Begriff Mikroplastik verbirgt, auf welchen teilweise verschlungenen Wegen das Plastik ins Meer gelangt und was jeder einzelne tun kann, um diesen sensiblen Lebensraum besser zu schützen. „Es ist uns ein großes Anliegen, unseren Gästen nicht nur fundierte Informationen zum Arten- und Umweltschutz zu liefern, sondern ihnen darüber hinaus möglichst auch noch eigene Handlungsoptionen an die Hand zu geben“, so Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.05.2020 | 23:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landau und der Corona-Stufenplan des Landes: Sorgen, viele Anrufe und 1.000 Fragen

Erste Lockerungen wurden auch in der Landauer Innenstadt bereits umgesetzt, etwa die Öffnung der Gastronomie mit strengen Abstands- und Hygieneregeln – der neue Corona-Stufenplan des Landes erfüllt OB Hirsch jedoch mit Sorge.

-> Erste Lockerungen wurden auch in der Landauer Innenstadt bereits umgesetzt, etwa die Öffnung der Gastronomie mit strengen Abstands- und Hygieneregeln – der neue Corona-Stufenplan des Landes erfüllt OB Hirsch jedoch mit Sorge.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch dämpft die Erwartungen an den Stufenplan des Landes für Lockerungen in der Corona-Pandemie. Hirsch befürchtet „ein großes Durcheinander“, da es nach wie vor keinen einheitlichen Hygieneplan gebe, sondern weiterhin branchenspezifische Regelungen entwickelt werden müssten. „Lockerungen sind notwendig, aber sie müssen auch funktionieren“, so Hirsch. Er ist enttäuscht, dass das Land den Stufenplan ohne Abstimmung mit den Kommunen, die vor Ort Verantwortung tragen, verabschiedet hat. „Jetzt gibt es 1.000 Fragen und keine Konzepte“, kritisiert Hirsch.

Bäder

Vor wenigen Tagen noch habe er in Telefonkonferenzen dafür werben müssen, im Interesse der Familien für Freibäder eine Perspektive zu entwickeln. Die daraufhin eingereichten Konzepte seien jetzt vom Land noch nicht geprüft, aber den Kommunen werde ein Öffnungstermin „vorgegeben“. Der 27. Mai sei nicht haltbar, in Landau werde das Freibad demnach am 15. Juni öffnen. Das Freizeitbad LA OLA werde erst nach den Sommerferien in Betrieb gehen, wenn die Freibad-Saison beendet sei. Ein gleichzeitiger Betrieb sei durch die erhöhten Anforderungen in diesem Jahr nicht zu stemmen, erläutert Hirsch.

Gastronomie

In der Gastronomie hat der Oberbürgermeister kein Verständnis für die Restriktionen beim Thekenverkauf: „Warum das im Außenbereich nicht funktionieren soll und Selbstbedienungskonzepte in Waldhütten nicht zulässig sind, erschließt sich nicht“, so Hirsch. Er werde im Kontakt mit den Gastronominnen und Gastronomen versuchen, gute Lösungen zu finden.

Veranstaltungen

Große Unklarheiten gebe es beim Veranstaltungsgeschehen: Während im Hinblick auf die immer wieder betonte Absage von „Großveranstaltungen“ Dorfkerwen und Dorffeste abgesagt worden seien, gehen jetzt mit dem Hinweis auf den Stufenplan des Landes bereits erste Anfragen zur Durchführung von Weinfesten ein. „Nachdem Freizeitparks wieder öffnen, werden wir auch die Durchführbarkeit des Landauer Herbstmarktes prüfen“, so Hirsch.

Im Landauer Kulturzentrum Altes Kaufhaus werden im Juni keine kulturelle Veranstaltung stattfinden können, der Raum werde gebraucht, um kommunale Gremiensitzungen zu ermöglichen – mit den entsprechenden Abstandsgeboten. In der Jugendstil-Festhalle sehe es ähnlich aus: Derzeit laufe bis Ende Mai dort der LandauLivestream für Kultur, einige noch eingebuchte sonstige Veranstaltungen würden derzeit auf ihre Machbarkeit hin überprüft, mehrere Anfragen für Hochzeitsfeierlichkeiten seien bereits innerhalb von Stunden eingegangen. Das Parkhotel prüfe die Bewirtung im Konzertgarten der Festhalle, um seinen Außenbereich zu erweitern.

Allgemeines

„Es ist gut, dass Rheinland-Pfalz Lockerungen ermöglicht, aber es ist schwierig, dass wir vor Ort nicht eingebunden waren.“ Hirsch berichtet von zahlreichen Anrufen wegen der offenen Fragen und der großen Erwartungshaltung.

Über Wochen hinweg habe man in zahlreichen Telefonkonferenzen mit der Landesregierung unterschiedliche Details diskutiert, vom Grünschnittplatz bis zum Fußballtraining, alles sei Gegenstand von Schaltkonferenzen – die „große Perspektive“ für die nächsten Monate aber sei den Kommunen ohne Vorabsprache gleichzeitig mit der Presse übermittelt worden.

Nach einem Protest der Kommunen zu diesem Vorgehen gebe es nun eine Schaltkonferenz mit den kommunalen Spitzenverbänden am Freitag, um das weitere Vorgehen abzustimmen, so Hirsch, der zugleich auch stellvertretender Vorsitzender des Städtetags Rheinland-Pfalz ist.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 14.05.2020 | 23:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und der Stadtverwaltung Landau.

Nach aktuellem Stand (14.05.2020, 12:00 Uhr) hat sich seit gestern, 13.05.2020, kein weiterer Fall des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau bestätigt.

Insgesamt wurden 221 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 210 Personen sind gesundet*. 5 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler 12 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern 11 Personen (11 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben 40 Personen (40 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim 27 Personen (26 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land 22 Personen (18 davon gesundet, 2 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer 14 Personen (13 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach 22 Personen (22 davon gesundet)

Stadt Landau 73 Personen (69 davon gesundet, 2 verstorben).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt.

Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen. Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie freitags, 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr, unter der Telefonnummer 06341/940-555 erreichbar. Am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen ist das Bürgertelefon derzeit nicht besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.05.2020 | 11:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zurück auf die Schulbank: Volkshochschule Landau startet seit heute Mittwoch, 13. Mai 2020, wieder mit Präsenzunterricht

Bildunterschrift: Freuen sich über die „Wiedereröffnung“ der Landauer VHS: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und VHS-Leiterin Sigrid Gensheimer.

-> Bildunterschrift: Freuen sich über die „Wiedereröffnung“ der Landauer VHS: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und VHS-Leiterin Sigrid Gensheimer.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Endlich wieder Zeit für „Wissen und mehr“! Wenn am morgigen Mittwoch, 13. Mai, die 6. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz in Kraft tritt, darf auch der Präsenzunterricht der Volkshochschule Landau wieder starten.

„Wir begrüßen es sehr, dass die wichtigen Bildungs- und Weiterbildungsangebote der VHS nun wieder genutzt werden können“, so Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron. „Die VHS orientiert sich am Hygieneplan für die Schulen, von daher können wir sicher sagen, dass wir auf ein Höchstmaß an Sicherheit für die Mitarbeiterinnen, die Dozentinnen und Dozenten sowie natürlich auch für die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer setzen“, betont der VHS-Dezernent.

Geselliges, Wanderungen und Fahrten können vorerst nicht stattfinden. Auch die Angebote im Rahmen der Akademie für Ältere werden weiterhin ausgesetzt. Corona-bedingt ausgefallene Kursstunden sollen nachgeholt werden. Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter der Telefonnummer 0 63 41/13 49 92 oder auf der Internetseite https://www.volkshochschule-landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.05.2020 | 11:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Countdown für Gastro-Öffnung läuft: Stadt Landau weist auf Abstands-, Hygiene- und sonstige Schutzmaßnahmen hin – Gesonderte Abnahme in den Betrieben erfolgt nicht

In der Landauer Innenstadt laufen die Vorbereitungen auf den „Restart“ der Gastronomie.

-> In der Landauer Innenstadt laufen die Vorbereitungen auf den „Restart“ der Gastronomie.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Seit dem heutigen Mittwoch, 13. Mai 2020, tritt die neue, inzwischen sechste Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz in Kraft. Eine der wichtigsten Änderungen: Unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln sowie sonstiger Schutzmaßnahmen dürfen gastronomische Betriebe wieder öffnen. Die Stadt Landau weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in Restaurants, Gaststätten, Eisdielen und Co. keine Abnahme durch das städtische Ordnungsamt erfolgt. Jeder Betrieb muss in Eigenverantwortung sicherstellen, dass die Landesvorgaben erfüllt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamts prüfen die Einhaltung stichprobenartig.

In diesem Zusammenhang – und aus gegebenem Anlass – macht die Stadt Landau auch noch einmal darauf aufmerksam, dass auf dem Wochenmarkt Maskenpflicht gilt. Auch in Wartebereichen vor Geschäften, Friseursalons etc. müssen Mund und Nase bedeckt werden, selbst wenn diese sich außerhalb der jeweiligen Einrichtungen befinden. Sonst drohen gemäß der landesweiten Vorgaben Bußgelder.

Im Vorfeld der Gastro-Öffnung haben Ordnungsamt und Wirtschaftsförderung die Betriebe in der Stadt per Newsletter über die geltende Rechtslage informiert und die aktuelle Landesverordnung sowie die Handreichung von Land, DEHOGA und IHK angehängt. Die aktuelle Landesverordnung kann auch auf https://www.corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen eingesehen werden; zudem hat die Stadt Landau die Handreichung für gastronomische Betriebe auf ihrer Internetseite unter https://www.landau.de/corona eingestellt.

Wie berichtet, begleitet die Stadt Landau die anstehende Öffnung der Gastronomie aktiv, u.a. mit zusätzlichen Flächen für die Außenbewirtschaftung und dem vollständigen Verzicht auf Sondernutzungsgebühren.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.05.2020 | 20:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz)

Landau in der Pfalz: Digitalisierung und Herausforderungen der aktuellen Corona-Krise als Themen: Landaus OB Hirsch tauscht sich mit südpfälzischen Wirtschaftsjunioren aus

Digital statt wie ursprünglich geplant analog beim gemeinsamen Brunch in einem Landauer Hotel: So fand jetzt das Meeting von Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaftsjunioren Südpfalz statt. Thema der Videokonferenz waren auch die Herausforderungen der Corona-Pandemie.

„Wie kann es gelingen, unter Beibehaltung der notwendigen Schutzmaßnahmen die Wirtschaft in der aktuellen Corona-Krise wieder zu starten? Das ist die zentrale Frage, der wir uns mit Blick auf die Konjunktur in unserem Land wie auch in unserer Stadt stellen müssen“, sagte Hirsch beim Austausch mit den jungen Führungskräften. Landaus Stadtchef ist froh, dass die Unternehmen in Landau in der Krise so viele kreative Ideen entwickelt haben – viele davon digital. „Die aktuelle Lage hat wie ein Katalysator auf die Digitalisierung gewirkt und uns allen überdeutlich vor Augen geführt, wo deren Chancen liegen und wo es noch Defizite gibt“, so der OB, der mit seinem Amtsantritt einen eigenen Breitbandbeauftragten in der Verwaltung installiert hatte.

Im Gespräch mit den Wirtschaftsjunioren um Kreissprecher Martin Kolb begrüßte der OB erneut die „Lockerungen mit Maß“, die Bund und Länder bereits umgesetzt bzw. durchgeführt haben. „Geschäftswelt wie auch Gastronomie und Hotellerie brauchten nicht nur finanzielle Soforthilfen, sondern vor allem auch Perspektiven – die sind nun gegeben, auch wenn die Herausforderungen sicherlich nicht kleiner geworden sind.“ Die Stadt Landau begleite die in der kommenden Woche anstehende Öffnung der Gastronomie aktiv, u.a. mit zusätzlichen Flächen für die Außenbewirtschaftung und dem vollständigen Verzicht auf Sondernutzungsgebühren, so Hirsch weiter. Um das #immerwaslosinld in der attraktiven Innenstadt aufrechtzuerhalten und die Landauer Geschäftswelt zu unterstützen, brauche es nun jede Einzelne und jeden Einzelnen von uns: Abstand, Hygiene und Alltagsmasken seien das Gebot der Stunde und unbedingt notwendig, um die gewonnenen Freiheiten weiter genießen zu können.

Die Wirtschaftsjunioren sind mit rund 10.000 Unternehmerinnen und Unternehmern unter 40 Jahren das größte Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland. Die südpfälzischen Wirtschaftsjunioren wurden als jüngster Kreis im Herbst 2019 gegründet und zählen bereits knapp 40 Mitglieder.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.05.2020 | 19:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz)

Landau in der Pfalz: Alles wieder an seinem Platz: Stadtbibliothek Landau öffnet nach Sanierungsarbeiten am Donnerstag, 14. Mai – Auch Bücher müssen in „Quarantäne“

Gute Nachrichten für Landauer Leseratten: Am Donnerstag, 14. Mai, kann die Stadtbibliothek nach erfolgreich abgeschlossenen Renovierungsarbeiten für den Publikumsverkehr öffnen – wenn auch aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus anders als gewohnt. Um für die Nutzerinnen und Nutzer sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können, wurde ein umfangreicher Maßnahmenkatalog erarbeitet.

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron und Einrichtungsleiterin Amelie Löhlein freuen sich, dass die Landauerinnen und Landauer ihre in neuem Glanz erstrahlende Bibliothek wieder nutzen können. „Das Ergebnis der Sanierung lässt sich wahrlich sehen – immerhin wurden mehr als 100.000 Euro dafür aufgewandt. Ich danke allen sehr, die zum Gelingen dieses Projekts beigetragen haben“, sagt Dr. Ingenthron. „Das Team um Bibliotheksleiterin Amelie Löhlein kann es kaum erwarten, die Bücherfreundinnen und -freunde unserer Stadt wieder persönlich vor Ort begrüßen zu dürfen. Und ich werbe gerne dafür, diese so wichtige Stätte der Literatur und der Bildung intensiv zu nutzen“, so der Kulturdezernent weiter.

„Vieles wird erstmal anders sein, nicht nur die Öffnungszeiten, die wir aufgrund der Umstände anpassen mussten. Wir haben im Eingangsbereich Desinfektionsmittelspender aufgestellt und die Ausleih- und Infotheke mit einem Plexiglasschutz versehen. Außerdem arbeiten wir mit Abstandsmarkierungen“, erklärt Einrichtungsleiterin Löhlein. Nutzerinnen und Nutzer dürfen die Räumlichkeiten am Heinrich-Heine-Platz nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten. Außerdem wurde die Besucherzahl auf maximal 15 Nutzerinnen und Nutzer und die Aufenthaltsdauer auf 30 Minuten begrenzt. Sitzmöglichkeiten und Internet-Arbeitsplätze stehen vorerst nicht zur Verfügung. „Auch die zurückgebrachten Medien müssen sich einer besonderen Behandlung unterziehen: Denn sie werden erstmal für 72 Stunden in Quarantäne gesteckt, bevor wir sie zurück ins System buchen“, so Löhlein. Sie bedanke sich bereits im Voraus bei allen Nutzerinnen und Nutzern für das Verständnis und die Umstände, die diese Regelungen mit sich brächten.

Die Stadtbibliothek Landau hat ab Donnerstag, 14. Mai 2020, vorerst montags, dienstags, donnerstags und freitags von 13 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 10.05.2020 | 19:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz)

Landau in der Pfalz: Tag der Befreiung: Stadt Landau gedenkt Opfern des Nationalsozialismus – OB Hirsch ruft zum Einstehen gegen Rassismus und Extremismus, Verschwörungstheorien, Verleumdung und Gewalt auf

Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

(Richard von Weizsäcker, 8. Mai 1985)

In der Landauer Stiftskirche gedachten am 75. Jahrestag des Inkrafttretens der deutschen Kapitulation im Zweiten Weltkrieg Stadt und Kirchen der Opfer des Nationalsozialismus. Die Gedenkstunde fand aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ohne Gäste statt. Das Studio Landau des Offenen Kanals Weinstraße zeichnete die Veranstaltung auf und wird diese zeitnah im Internet zur Verfügung stellen. Bei der Gedenkfeier wurde auch der Opfer der Bombenangriffe auf die Stadt Landau im März 1945 gedacht. Die Gedenkveranstaltung am 16. März dieses Jahres hatte aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können.

„Rassismus, Ausgrenzung und Intoleranz haben unter dem Regime der Nationalsozialisten die Welt in Brand gesteckt“, betonte Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Ansprache. „Es ist unsere Pflicht, die Erinnerung an dieses Schrecken immer wieder zu erneuern, damit diese niemals in Vergessenheit geraten.“ Mit Blick auf das Kriegsende vor 75 Jahren und die aktuelle Situation in der Corona-Krise sagte Landaus Stadtchef: „Nein, die derzeitige Lage ist nicht vergleichbar mit damals – auch wenn einzelne Branchen hart ums Überleben kämpfen. Und doch gibt es zwischen damals und heute Gemeinsamkeiten: Gemeinsames solidarisches Handeln, Zusammenstehen, die Unterstützung für Ältere und Bedürftige.“ Der Blick auf die dramatische Situation nach dem Kriegsende lehre uns aber auch: Hoffnungslosigkeit sei kein guter Ratgeber, wichtig seien vielmehr Vertrauen in die Zukunft, Optimismus und Mitmenschlichkeit, so Hirsch.

„Ich möchte Sie erneut bitten, gegen Rassismus und Extremismus vorzugehen. Gegen Verschwörungstheorien, gegen Verleumdung und jedwede Gewalt. Gleichgültigkeit ist der erste Schritt, Werte zu gefährden. Frieden ist nicht selbstverständlich, unser aller Einsatz für den Frieden ist gefordert, vor Ort und in der Welt. Unsere Aufgabe ist es heute, die Erinnerung und das Gedenken an die Opfer als Mahnung für die Zukunft zu begreifen.“

An die Ansprache des Oberbürgermeisters schlossen sich ein historischer Vortrag von Stadtarchivarin Christine Kohl-Langer zum Kriegsende in Landau sowie gemeinsame Worte und ein Gebet der Dekane Volker Janke und Axel Brecht an. Die musikalische Begleitung der Gedenkstunde übernahm Bezirkskantorin Anna Linß an der Orgel.

Die Aufzeichnung der Gedenkstunde ist seit am Samstag, 9. Mai 2020, auf dem YouTube-Kanal „OK Weinstraße“, der städtischen Internetseite https://www.landau.de und auf der städtischen Facebook-Seite „Stadt Landau in der Pfalz“ zu sehen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.05.2020 | 11:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Die Südpfälzer Tourismusvereine, Landräte und Oberbürgermeister fordern Lockerungen für das Gastgewerbe

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung des Landkreises Südliche Weinstraße, der Stadt Landau und des Landkreises Germersheim

„Gaststätten, Hotels und Vermieter von Ferienwohnungen – sie alle brauchen eine Perspektive!“ Gemeinsam appellieren die Tourismusvereine Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e.V., Südliche Weinstrasse e.V. sowie Landau gemeinsam mit den Verwaltungschefs Landrat Dr. Fritz Brechtel (GER) , Landrat Dietmar Seefeldt (SÜW) und Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD) an Ministerpräsidentin Malu Dreyer sich im besonderen für das Hotel- und Gaststättengewerbe einzusetzen und Ihnen damit eine Perspektive zu eröffnen: „Wir erwarten, dass beim morgigen Gespräch des Bundeskanzleramtes mit den Landeschefs klare Aussagen und Vereinbarungen getroffen werden, die unseren Gastronomen und Ferienbetrieben existenzielle Sorgen nehmen und Gastronomie und Hotellerie zeitnah öffnen dürfen. Es kann nicht sein, dass Betriebe anderer Branchen unter Auflagen öffnen dürfen, andere wiederum, wie beispielsweise der Gastronomiebereich, nicht. Auch diese Branchen können entsprechende Auflagen selbstverständlich erfüllen.“

Verwaltungschefs und Tourismusvereine fordern gleiche Bedingungen für alle: „Alle, ob Gastwirt, Hotelbetreiber, Ferienwohnungsbesitzer, brauchen dringend ein Stück Hoffnung auf Öffnung, auf wirtschaftliche Perspektive. Bitte nehmen Sie die Existenzängste und die Nöte ernst und unterstützen Sie mit Ihren Argumenten diesen wichtigen Wirtschaftsbereich unserer Region“, appellieren die Landräte Brechtel und Seefeldt sowie Oberbürgermeister Hirsch. „Denn nur durch eine zeitnahe und vernünftige Öffnung – unter Einhaltung aller notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln – kann die Existenz der Gastronomie gesichert und die hohe Attraktivität der Südpfalz als Freizeit- und Urlaubsregion, aber auch als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in der Südpfalz gesichert werden.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.05.2020 | 10:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Geschenktipp zum Muttertag: „Landau hilft Landau“-Block mit 33 attraktiven Angeboten

Bildunterschrift: Die Initiative „Landau hilft Landau“ verkauft besondere Rabattblöcke, um den lokalen Einzelhandel zu unterstützen.

-> Die Initiative „Landau hilft Landau“ verkauft besondere Rabattblöcke, um den lokalen Einzelhandel zu unterstützen.

Bild: Landau hilft Landau

Gut für die Mama, gut für Landau: Rechtzeitig vor dem Muttertag sind nun alle Seiten des „Landau hilft Landau“-Blocks gefüllt. 33 Unternehmerinnen und Unternehmer sind dem Aufruf der Initiative „Landau hilft Landau“, der Stadt Landau, der Verbandsgemeinde Landau-Land und des städtischen Büros für Tourismus gefolgt und beteiligen sich mit attraktiven, einmalig einlösbaren Rabatten. Die Aktion soll den Landauer Einzelhandel in der Corona-Krise unterstützen. Der eingenommene Verkaufspreis geht zu gleichen Teilen an die beteiligten Unternehmen.

Der „Landau hilft Landau“-Block kostet 30 Euro. Wer ihn vorbestellen möchte, kann das mit einer E-Mail an das städtische Tourismusbüro unter touristinfo@landau.de. Damit an Muttertag niemand mit leeren Händen dastehen muss, gibt es für jeden vorbestellten Block einen Geschenkgutschein. Das Büro für Tourismus benachrichtigt die Käuferinnen und Käufer, sobald der gedruckte „Landau hilft Landau“-Block abgeholt werden kann.

  1. Die beteiligten Unternehmen sind:
    • Amar Clubhaus
    • Autohaus Holz
    • Bagage Burger
    • Bennys Fitnessworld
    • Café 1739
    • Café Sörkel
    • Die Hexestub
    • Dusita-Thaimassage Landau
    • Equiva Landau
    • Gloria Kulturpalast
    • Hotel Berghof
    • Jumpnshoez
    • Miss S Mode und Dessous
    • Näh-Café Landau
    • Poseidon
    • Praxis Soleil de Vie
    • Reptilium
    • RS Fotografie
    • S’Eck Landau
    • Street One
    • Universum Kinocenter Landau
    • Unverpackt Landau
    • Vibrogym Heidi Rösch
    • Weinbar – Südpfalz Genusszentrale
    • Weingut Anselmann
    • Weingut Eck
    • Weingut Hechtman
    • Weingut Pfaffman Frankweiler
    • Weingut Schweppenheiser
    • Weingut Siegrist
    • Weinhaus Pfaffmann Impflingen
    • Weltladen
    • Wirtshaus Hüttenzauber

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 06.05.2020 | 10:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zukunftsfähige Mobilität nicht mehr nur Kür: Landauer OB Hirsch und Verkehrsdezernent Hartmann begrüßen geplante Aufwertung des ÖPNV zur kommunalen Pflichtaufgabe

Das neue rheinland-pfälzische Nahverkehrsgesetz soll den ÖPNV zur kommunalen Pflichtaufgabe machen.

-> Das neue rheinland-pfälzische Nahverkehrsgesetz soll den ÖPNV zur kommunalen Pflichtaufgabe machen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Lange haben die Kommunen in Rheinland-Pfalz dafür gekämpft, dass der ÖPNV zur kommunalen Pflichtaufgabe erklärt wird – nun sieht der vom Ministerrat beschlossene Entwurf des neuen Nahverkehrsgesetzes genau diese Aufwertung vor. Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Städtetags, und Landaus Verkehrsdezernent Lukas Hartmann begrüßen die Neuerung als wichtigen Schritt und hoffen, dass die weitere Ausgestaltung des Gesetzesentwurfs den Kommunen den finanziellen Spielraum geben wird, um ihr ÖPNV-Angebot auszubauen.

„Die Stadt Landau stellt aktuell die Weichen für eine nachhaltige und zukunftsweisende Mobilität: Mit der Neuausschreibung des Stadtlinienbündels Landau in der Pfalz im Jahr 2021 und der Inbetriebnahme im darauffolgenden Jahr soll das ÖPNV-Angebot deutlich ausgebaut werden. Gehemmt wurde dieses Vorhaben bislang allerdings durch die Tatsache, dass der ÖPNV als freiwillige Leistung der Kommunen galt“, so Hirsch und Hartmann. Konkret bedeutete das, dass die Kommunen ihr Leistungsangebot im ÖPNV nur dann ausweiten durften, wenn die Mehrausgaben an anderer Stelle durch Einsparungen oder Mehreinnahmen ausgeglichen wurden – und die ADD zustimmte. „Angesichts der Herausforderungen durch den Klimawandel kann der ÖPNV-Ausbau aber keine freiwillige Leistung der Kommunen sein, denn um die gesteckten Klimaziele zu erreichen, braucht es eine nachhaltige Mobilität“, bekräftigen Hirsch und Hartmann.

Auch der Rat der Stadt Landau hatte Anfang vergangenen Jahres einstimmig die Forderung an die Landesregierung verabschiedet, den ÖPNV zur Pflichtaufgabe zu erklären.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.05.2020 | 19:45 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Motorradkontrollen im Wellbachtal

Abgeschlepptes Motorrad

Bild: ots/Polizeidirektion Landau

Landau (ots) Insgesamt 13 Beamte des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, darunter auch der Geschwindigkeitsmesstrupp, führten am Sonntagnachmittag, den 03.05.2020, Motorradkontrollen im Wellbachtal durch. 3 Kradstreifen begleiteten die Kontrollmaßnahmen. Im Jahr 2020 fanden bis zum 24.04.2020 bereits vier Unfälle mit Zweirädern statt. Drei Fahrer verletzten sich, davon zwei sogar schwer. Alle Unfälle waren auf Fahrfehler, insbesondere überhöhte bzw. unangepasste Geschwindigkeit zurückzuführen. Bei optimalen äußeren Bedingungen wurden am Sonntag über 60 Motorräder und ihrer Fahrer kontrolliert. 6 Fahrer wurden wegen zu hoher Geschwindigkeit beanstandet. Darüber hinaus wurden 23 Motorräder wegen ihres technischen Zustandes bemängelt, 8 davon waren zu laut. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen und technische Nachprüfungen beim TÜV wenden veranlasst. Ein Motorrad wurde aus dem Verkehr gezogen, da es noch andere erhebliche technische Veränderungen aufwies, welche zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Gegen einen Biker wurde eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauch eingeleitet. Bei einem weiteren Motorradfahrer haben sich Hinweise auf eine Urkundefälschung ergeben, weswegen gegen ihn ebenfalls eine Strafanzeige eingeleitet wurde. Mehrere Mängelberichte wurden an die Biker ausgestellt. Als Nebenprodukt fielen noch 2 PKW-Führer auf, bei denen ebenfalls die Betriebserlaubnis erloschen war. Einem FZG-Führer wurde die Weiterfahrt untersagt.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 01.05.2020 | 23:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Unfall durch Aquaplaning

Landau in der Pfalz (A65) (ots) Am 30.04.2020, gegen 14:00 Uhr, kam es auf der A65 bei Landau zu einem Unfall mit einer leichtverletzten Person. Ein 41-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die A65 in südlicher Richtung. In Höhe Landau-Nord verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn und kollidierte mit der Schutzplanke. Der Pkw-Fahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Fahrbahn war für ca. 30 Minuten nur noch einspurig befahrbar.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 01.05.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: VRNnextbike startet in Landau - Stadt erweitert Mobilitätsangebot mit umweltfreundlichem Fahrradverleihsystem

Ganz neu in Landau: Die Leihfahrräder von VRNnextbike warten unter anderem am Rathaus auf ihre ersten Fahrerinnen und Fahrer.

-> Ganz neu in Landau: Die Leihfahrräder von VRNnextbike warten unter anderem am Rathaus auf ihre ersten Fahrerinnen und Fahrer.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auf die Räder, fertig, los! Das öffentliche Fahrradverleihsystem VRNnextbike geht jetzt auch in Landau an den Start. In Zusammenarbeit mit der Stadt Landau und dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar hat die Firma nextbike in den vergangenen Tagen 14 Rent-by-App Stationen mit insgesamt 70 Leihfahrrädern in Landau installiert.

„Wir freuen uns über den Start von VRNnextbike in Landau. Mit den neuen Leihfahrrädern haben Bewohnerinnen und Bewohner sowie Besucherinnen und Besucher unserer Stadt jetzt eine weitere attraktive Möglichkeit, sich schnell, flexibel und klimaschonend durch Landau zu bewegen“, sagt Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Mobilitätsdezernent Lukas Hartmann ergänzt: „Die Installation eines Leihfahrradsystems ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg für eine Mobilitätswende in Landau. Denn nur mit nutzer- und klimafreundlichen Angeboten wie diesem können wir mehr Menschen vom Auto aufs Rad bringen und damit für mehr Klimaschutz und einen besseren Verkehrsfluss auf unseren Straßen sorgen.“ Auch wenn momentan Corona-bedingt eher wenige Besucherinnen und Besucher den Weg nach Landau fänden, sei das Leihfahrradsystem daher eine wichtige Investition in die Zukunft, sind sich Hirsch und Hartmann einig.

VRNnextbike startet in Landau mit Rent-by-App Stationen am Hauptbahnhof, am Deutschen Tor, am Rathaus, am Alten Messplatz, an der Universität, dem Zoo, der Berufsbildende Schule, dem Danziger Platz, dem Messeparkplatz, am Spiel- und Sportcampus, dem Südpark, dem Obertorplatz, dem Westbahnhof sowie am Freibad. Die entsprechenden Flächen dazu wurden von der Stadt Landau zur Verfügung gestellt.

„Wir haben die Stationen an stark frequentierten städtischen Verkehrsknotenpunkten, oft in unmittelbarer Nähe von Haltestellen des ÖPNV platziert. Damit wird die Verknüpfung von Bus und Bahn mit dem Fahrrad erleichtert und stellt einen weiteren Beitrag zum Mobilitätsverbund dar“, erklärt Volkhard Malik, VRN-Geschäftsführer.

Mit dem Start von VRNnextbike in Landau wächst das Fahrradvermietsystem in der Metropolregion Rhein-Neckar kontinuierlich weiter. Ausleihen und Rückgaben sind städteübergreifend in allen teilnehmenden Kommunen möglich.

VRNnextbike ist neben Landau auch in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen, Speyer, Bensheim, Bürstadt, Kaiserslautern, Worms, Weinheim, Hockenheim, Heppenheim, Schwetzingen, Ladenburg, Dossenheim, Heddesheim sowie Lampertheim und Frankenthal verfügbar und wird weiter ausgebaut.

Die Firma Nextbike, Kooperationspartner des VRN und europäischer Marktführer für Fahrradverleihsysteme, betreibt das System in über 70 deutschen Städten und zahlreichen europäischen Ländern.

Was kostet VRNnextbike – Tarife

Ab 1. Mai 2020 gelten für VRNnextbike neue Tarife. Inhaberinnen und Inhaber von VRN-Halbjahres- und Jahreskarten sowie Stadtmobil-Kundinnen und -Kunden fahren auch weiterhin mit dem VRN+RadCard-Tarif günstiger.

So kostet die jährliche Grundgebühr 45 Euro und bei jeder Ausleihe ist die erste halbe Stunde frei. Die maximale Tagesgebühr kostet 8 Euro.

Alle aktuellen Tarife sind unter https://www.vrnnextbike.de/de/preise/ einsehbar.

Und so funktioniert´s:

Registrierung

Die einmalige Registrierung kann per Internet unter https://www.vrnnextbike.de oder telefonisch per Kundenservice Hotline unter +49 (0) 30 69205046 erfolgen. Das Mindestalter für die Nutzung von VRNnextbike ist 16 Jahre.

Download nextbike-APP

Installieren Sie die nextbike-App, die in allen bekannten App- Stores verfügbar ist. Aktivieren Sie Ihr Kundenkonto durch Eingabe der Mobilfunknummer und der bei der Registrierung zugesandten PIN.

Ausleihe

Zum Ausleihen einfach den QR-Code am Rad scannen und das Schloss öffnet sich automatisch. Mit einem Account können bis zu vier Fahrräder gleichzeitig ausgeliehen werden.

Parken – Fahrpause

Für eine Fahrtpause den Parkmodus in der App auswählen und das Rad abschließen. Achtung: Die Fahrtpause wird der Fahrtzeit angerechnet.

Rückgabe

Räder können nur an offiziellen VRNnextbike-Stationen abgegeben werden. Bei Rent-by-App Stationen müssen Räder auf der gekennzeichneten Fläche oder direkt am Stationsschild abgestellt und das jeweilige Rahmenschloss verriegelt werden. Die Ausleihe wird dann automatisch beendet. Bei Stationen mit Terminals schieben Sie das Rad bitte in ein Rack. Mit dem Signalton wird das Rad verschlossen und die Ausleihe automatisch beendet.

Standorte und Verleihstationen

Weitere Informationen und den aktuellen Stationsplan sind erhältlich unter https://www.vrnnextbike.de

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 30.04.2020 | 00:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Termin um Termin: Landauer Bürgerbüro arbeitet mit Hochdruck Rückstände aus der Corona-bedingten Schließzeit auf

Service hinter Plexiglas: Das Bürgerbüro der Stadt Landau, hier Leiterin Angelina Heupel, bietet nach der Corona-bedingten Schließzeit jetzt wieder Vor-Ort-Termine für Bürgerinnen und Bürger an.

-> Service hinter Plexiglas: Das Bürgerbüro der Stadt Landau, hier Leiterin Angelina Heupel, bietet nach der Corona-bedingten Schließzeit jetzt wieder Vor-Ort-Termine für Bürgerinnen und Bürger an.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Ein kleines bisschen Normalität im Bürgerbüro der Stadt Landau: Seit Montag, 20. April, können Bürgerinnen und Bürger nach vorheriger Terminvereinbarung beispielsweise ihre neuen Ausweisdokumente abholen, Führungszeugnisse beantragen oder sich ummelden. Mitte der zweiten Woche nach dem Neustart zeichnet sich ab: Durch das konsequente Vergeben von Terminen werden die Rückstände kleiner und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros können täglich zwischen 80 und 100 Fälle von ihrer To-do-Liste streichen.

Noch während der Schließzeit hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schriftlich die Bürgerinnen und Bürger informiert, deren Dokumente zur Abholung bereitliegen und diese um die Vereinbarung eines Abholtermins gebeten. Zahlreiche E-Mails mit der Bitte um Kontaktaufnahme gingen außerdem an Landauerinnen und Landauer, die dem Bürgerbüro eine Wohnungsgeberbestätigung übermittelt hatten. „Die Terminvergabe wird sehr gut angenommen und bisher war jeder Tag ausgebucht“, berichtet Leiterin Angelina Heupel. „Wir achten darauf, dass wir genügend Zeit für die Dienstleistungen einplanen und nur an drei Arbeitsplätzen gleichzeitig gearbeitet wird.“ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bürgerinnen und Bürger werden zusätzlich durch Plexiglasscheiben voneinander getrennt.

Im Bürgerbüro werden wieder alle Dienstleistungen wie etwa An- und Ummeldungen, das Beantragen von Führungszeugnissen oder die Ausstellung von Meldebescheinigungen angeboten. Termine können unter der Telefonnummer 0 63 41/13 32 66 vereinbart werden. Die Servicezeiten sind montags bis mittwochs von 7:30 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, freitags von 7:30 bis 12:30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 30.04.2020 | 00:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein weiteres Stück Queich erlebbar machen: Klosterbrückchen in der Landauer Innenstadt wird neugestaltet – Historisches Plateau als neuer Aufenthaltsort am Wasser

„Klein-Venedig“ mitten in Landau: Das Klosterbrückchen.

-> „Klein-Venedig“ mitten in Landau: Das Klosterbrückchen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Schmale Gässchen, Brücken übers Wasser und der Blick auf Teile des historischen Stadtkerns: Was zunächst an eine italienische Lagunenstadt erinnert, haben die Landauerinnen und Landauer direkt vor der Haustür. Von den Gästeführerinnen und Gästeführern gerne als „Klein-Venedig“ bezeichnet, hat die Denkmalzone Queichkanal im Herzen Landaus zahlreiche malerische Plätze und Wege zu bieten. Eine besondere Verbindung, die von der heutigen Fußgängerzone zum Stiftsplatz, dem früheren Marktplatz, führt, ist das Klosterbrückchen. Nach vielen Jahren im Dornröschenschlaf soll der historisch bedeutsame Weg über die Queich neugestaltet und um einen Aufenthaltsort am Wasser ergänzt werden.

Was kaum jemand weiß: Das bislang begehbare Klosterbrückchen ist nur ein Teil der barocken bzw. vermutlich eher mittelalterlichen Brücke, die den historischen Stadtkern nördlich der Queich mit dem früheren Kloster im Bereich der heutigen Stiftskirchengemeinde verband. Hinter einer rund zwei Meter hohen Mauer befindet sich ein bisher nicht zugängliches Plateau im Eigentum der Stadt, das künftig für Bürgerinnen und Bürger geöffnet und als attraktiver Aufenthalts- und Verweilbereich direkt am Wasser gestaltet werden soll. Hierfür soll unter anderem die bestehende Mauer abgetragen und – mit zwei Durchgängen versehen – mit Ziegeln blickdurchlässig wiederaufgebaut werden. Zudem sollen Beleuchtungselemente installiert und Bänke aufgestellt werden.

Bei der weiteren Gestaltung ist der grüne Daumen der Landauerinnen und Landauer gefragt: Als begrünendes Element sind auf den Vorsprüngen der Mauer bunt bepflanzte Blumentöpfe vorgesehen. Bepflanzung und Pflege können in Form von Patenschaften von engagierten Bürgerinnen und Bürgern oder Vereinen übernommen werden.

„Die Neugestaltung des Klosterbrückchens ist nicht nur eine schöne Möglichkeit, einen weiteren Teil der Queich in unserer Stadt erlebbar zu machen, sondern auch, um ein Stück weit in die Geschichte Landaus einzutauchen“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Gerade mit Blick auf den anstehenden 750. Stadtgeburtstag im Jahr 2024 sei es spannend, sich auf die Spuren des Mittelalters, die bis heute in der Stadt sichtbar seien, zu begeben. Aus diesem Grund begrüße er die anstehende Neugestaltung des historischen Wegs sehr und freue sich auf die Umsetzung des Projekts.

Das Land übernimmt 90 Prozent der mit 100.000 Euro veranschlagten Kosten der geplanten Neugestaltung. Die Stadt kostet die Maßnahme 10.000 Euro. Baubeginn soll in der zweiten Jahreshälfte sein; die Fertigstellung ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.04.2020 | 21:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Neue Straßenverkehrsordnung tritt in Kraft – Landaus Verkehrsdezernent Hartmann: „Reform geht nicht weit genug, bringt aber einige tatsächliche Verbesserungen.“

Autos und Fahrradfahrer auf der Straße

-> Abstand, bitte: Radfahrerinnen und Radfahrer dürfen innerorts ab sofort nur noch mit mindestens 1,50 Meter Abstand überholt werden.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Am heutigen Dienstag, 28. April, ist die neue Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft getreten. Bundesweit gelten geänderte bzw. verschärfte Regeln, die vor allen die Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger verbessern sollen. Die Mobilitätsabteilung und das Ordnungsamt der Stadt Landau um Dezernent Lukas Hartmann machen auf die wichtigsten – innerstädtischen – Änderungen aufmerksam:

Überholt ein Auto ein Fahrrad oder eine Fußgängerin bzw. einen Fußgänger, müssen ab sofort innerorts mindestens 1,50 Meter Abstand gehalten werden. Bisher schrieb die StVO lediglich einen „ausreichenden Seitenabstand“ vor. Außerorts gelten ab sofort 2 Meter Mindestüberholabstand.

Biegt ein LKW (ab 3,5 Tonnen) innerorts rechts ab, muss er Schrittgeschwindigkeit fahren. Damit sollen schwere Unfälle, insbesondere mit Radfahrerinnen und Radfahrern bzw. Fußgängerinnen und Fußgängern, verhindert werden.

Das Halten auf Fahrrad-Schutzstreifen, also in Bereichen, die vom Autoverkehr durch eine gestrichelte schmale Linie getrennt sind, ist ab sofort verboten. Bislang durften Autos zwar nicht parken, aber bis zu drei Minuten halten. Dies führte jedoch dazu, dass Radfahrerinnen und Radfahrer die Schutzstreifen teils nicht durchgängig nutzen konnten.

Das Parkverbot an Kreuzungen und Einmündungen wird verschärft. So ist ab sofort das Parken in einem Abstand von 8 Metern von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten bzw. von 5 Metern vom Beginn der Eckausrundung verboten – wenn die Straße über einen Radweg verfügt.

Weiter sieht die Reform u.a. härtere Strafen für Raserinnen und Raser vor. Auch wer unerlaubt eine Rettungsgasse nutzt, wird künftig stärker zur Kasse gebeten.

Für Landaus Verkehrsdezernent Hartmann gehen die neuen Verkehrsregeln zum Schutz von Radfahrerinnen und Radfahrern sowie Fußgängerinnen und Fußgängern in die richtige Richtung: „Die Reform führt im Sinne der Verkehrswende insgesamt nicht weit genug, bringt aber einige tatsächliche Verbesserungen mit sich“, so Hartmann, der deutlich macht, dass den neuen Regeln zufolge auch in Landau das Überholen von Radfahrerinnen und Radfahrern auf vielen Straßen nun nicht mehr erlaubt sei.

Alle neuen Verkehrsregeln in der StVO finden sich auf https://www.bmvi.de, der offiziellen Internetseite des Bundesverkehrsministeriums.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.04.2020 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser bericht ist eine gemeinsame Mitteilung Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (28. April 2020, 14 Uhr) hat sich seit 27. April kein weiterer Fall des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau bestätigt. Insgesamt wurden 215 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 183 Personen sind gesundet*. 2 Personen sind verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 10 Personen (6 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (9 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (39 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 27 Personen (22 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 22 Personen (16 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 11 Personen (10 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (20 davon gesundet)

Stadt Landau: 72 Personen (61 davon gesundet).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Diese Fälle gelten für das Gesundheitsamt als abgeschlossen. Personen in Gesundheitsberufen dagegen – etwa Ärzte oder Altenpfleger – werden erst als abgeschlossene Fälle gezählt, wenn diese einen negativen Abstrich hatten, da diese erst dann wieder arbeiten dürfen.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, sowie freitags, 8:30 bis 12 Uhr, unter der Telefonnummer 06341-940 555 erreichbar. Am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen ist das Bürgertelefon derzeit nicht besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.04.2020 | 20:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: In der Krise wichtiger denn je: DRK Landau ruft zum Blutspenden auf – Nächster Termin am 7. Mai

Blutspenden

-> Erlaubt und erwünscht: Blutspenden in Zeiten von Corona.

Bild: Sebastian Drolshagen

Ja, man darf – und man sollte sogar! Viele Menschen sind verunsichert, ob sie in der aktuellen Corona-Krise Blut spenden dürfen. Der Kreisverband Landau des Deutschen Roten Kreuzes weist jetzt darauf hin, dass Blutspenden trotz der aktuellen Kontaktbeschränkungen ausdrücklich erlaubt sei. Und nicht nur das: Da die Zahl der Blutspenden zurückgegangen ist, der Bedarf jedoch nicht, werden dringend spendenwillige Menschen gesucht. Der nächste Termin in Landau findet am Donnerstag, 7. Mai, von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der Sporthalle des Max-Slevogt-Gymnasiums in der Hindenburgstraße 2 statt.

OB Thomas Hirsch, zugleich Landauer DRK-Präsident, ruft die Bevölkerung zum Spenden auf. „Bitte helfen Sie dabei, dass Menschen, die im Rahmen ihrer Therapie oder Behandlung auf Blutpräparate angewiesen sind, diese auch weiterhin bekommen können,“ so der Appell des Stadtchefs. „Wir brauchen diese Spenden wirklich dringend“, unterstreicht auch DRK-Kreisgeschäftsführerin Tanja Melzer. „Allen, die aus Furcht vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus aktuell von einer Blutspende absehen, kann ich versichern: Die Sicherheit unserer Spenderinnen und Spender hat höchste Priorität und bei den Spende-Terminen werden alle nötigen Schutz- und Hygienevorkehrungen eingehalten“, so die DRK-Chefin weiter.

Weitere Informationen sind im Internet unter https://www.blutspendedienst-west.de zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.04.2020 | 20:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Spenden willkommen: Stadt Landau freut sich über Unterstützung für neue Lebensmittelausgabe

Lebensmittelausgabe-Box

-> Spenden und klingeln: In dieser Box vor dem Haus der Jugend können Sachspenden für die neue Landauer Lebensmittelausgabe abgegeben werden.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Jugendförderung und die Mobile Schulsozialarbeit der Stadt Landau haben in der aktuellen Corona-Krise eine Lebensmittelausgabe für bedürftige Menschen ins Leben gerufen. Erster Termin ist Dienstag, 28. April, von 16 bis 18 Uhr. Der Zugang erfolgt kontaktlos über den Innenhof der Roten Kaserne in der Marktstraße.

Die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von der Foodsharing-Gruppe Landau unterstützt, freuen sich aber auch über zusätzliche Sachspenden. Diese können montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr in eine Box gelegt werden, die vor dem Eingang des Hauses der Jugend in der Waffenstraße steht. Spenderinnen und Spender werden gebeten, einfach zu klingeln! Die Box wird dann geleert. Gebraucht werden haltbare Lebensmittel, aber auch Hygieneartikel und Mundmasken.

Für Rückfragen stehen die beiden Streetworkerinnen Johanna Dreisigacker unter 01 74/9 08 93 53 und Nina Sappert unter 01 52/04 18 89 16 gerne zur Verfügung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.04.2020 | 20:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Weitere Termine nach dem 2. Mai in Planung: LandauLivestream geht in die Verlängerung – Nächste Ausgabe am Dienstag, 28. April, mit Akustik-Pop von Eva Croissant und Benjamin Penna

Eva Croissant

-> Eva Croissant tritt am Dienstag, 28. April, beim LandauLivestream auf.

Bild: Lisa Meyer

Die Stadt Landau und ihre Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH haben entschieden, den LandauLivestream zu verlängern. Die zunächst angekündigten Termine reichten bis zum 2. Mai; wie Oberbürgermeister und Stadtholding-Geschäftsführer Thomas Hirsch sowie Kulturabteilungsleiterin Sabine Haas jetzt mitteilen, wird dann aber noch nicht Schluss sein. „Das Format bereitet viel Freude – sowohl den Musikerinnen und Musikern als auch den Technikerinnen und Technikern und natürlich dem Publikum in den heimischen Wohnzimmern. Wir werden daher die regionale Kulturszene auch weiterhin auf diese Weise unterstützen“, kündigen Hirsch und Haas an. Die neuen Termine und auftretenden Bands werden zeitnah bekanntgegeben.

Der LandauLivestream ist ein gemeinsames Projekt der städtischen Kulturabteilung und der Stadtholding mit Unterstützung von Jeffrey Deubler als Vertreter der freien Kulturszene. Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag ab 19 Uhr treten Künstlerinnen und Künstler aus der Region in der historischen Jugendstil-Festhalle auf. Die Auftritte werden auf Facebook und YouTube live gestreamt – in Form der in der Corona-Krise populär gewordenen Wohnzimmerkonzerte. Die auftretenden Musikerinnen und Musiker erhalten eine Aufwandsentschädigung; zudem gibt es auf https://www.ticket-regional.de/landau-livestream spezielle Tickets zu kaufen, deren Erlös unter den Künstlerinnen und Künstlern des LandauLivestreams aufgeteilt wird.

Die nächste Ausgabe des Livestreams bestreiten am Dienstag, 28. April, Eva Croissant und Benjamin Penna. Akustik-Pop-Sängerin Croissant wurde durch die Castingshow „The Voice of Germany“ bekannt. Mit ihrem Debütalbum „Du bist nicht irgendwer“ konnte sie deutschlandweit Erfolge feiern und ging mit Mark Forster auf Tour. Evas Stimme erinnert an Katie Melua, ihre Texte an Philipp Poisel. Benjamin Penna stand schon mit 14 Jahren als Sänger mit einer Band auf der Bühne; neben seinem Hauptinstrument, der authentisch natürlichen und packend „ohrganischen“ Stimme, spielt er Gitarre, Saxophon und Piano. Nach seinem Lehramtsstudium an der Universität Landau in den Fächern Musik und Biologie unterrichtet er heute Gesang, Saxophon und Klarinette – und tritt mit Pop-Soul Songs solo sowie mit diversen Bands in der Region auf.

Wie vielseitig der LandauLivestream ist, beweisen die weiteren Termine der aktuellen Woche: Am Donnerstag, 30. April, darf sich das Publikum auf Ambient World Jazz von Bleibimpuls freuen, am Samstag, 2. Mai, rocken die Hard'n'Heavy Gods den Stream mit Rock- und Metalklassikern.

Der LandauLivestream ist kostenlos auf dem städtischen Facebook-Account „Stadt Landau in der Pfalz“ und dem städtischen YouTube-Kanal „Stadt Landau in der Pfalz“ zu sehen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 25.04.2020 | 23:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Pandemie: Stadt Landau und Landkreis Südliche Weinstraße sagen Weintage 2020 ab – Auch Landauer Sommer, Weinfeste in den Landauer Stadtdörfern sowie zahlreiche Veranstaltungen an der Südlichen Weinstraße müssen entfallen

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau.

Die erforderlichen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie machen die Durchführung von Großveranstaltungen bundesweit bis mindestens 31. August unmöglich. Die Stadt Landau, der Landkreis Südliche Weinstraße und die gemeinsame Veranstaltungsgesellschaft mit der Sparkasse Südliche Weinstraße sagen aus diesem Grund die für den 12. bis 15. Juni geplanten Weintage der Südlichen Weinstraße in Landau ab. „Der Schutz der Bevölkerung muss an erster Stelle stehen und kann bei einer Veranstaltung dieser Art, die ja vom gegenseitigen Austausch und dem Kontakt mit vielen Menschen lebt, nicht gewährleistet werden“, sind sich OB Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt einig, die die Absage nichtsdestotrotz bedauern. „Für uns Pfälzerinnen und Pfälzer ist das Verbot von Großveranstaltungen bzw. die Absage von traditionellen Festen besonders schmerzhaft, aber leider notwendig“, so die beiden Verwaltungschefs weiter.

Auch die beiden von der gemeinsamen Veranstaltungsgesellschaft durchgeführten bayerischen Weinfeste auf Schloss Blutenburg in München und in Landau an der Isar können in diesem Jahr nicht stattfinden, informieren Hirsch und Seefeldt.

Ebenfalls abgesagt wird der Landauer Sommer, der vom 10. bis 12. Juli in der Landauer Innenstadt hätte stattfinden sollen, sowie in Abstimmung mit den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern die Weinfeste in den Landauer Stadtdörfern. Dies betrifft das Flammkuchenfest in Mörlheim sowie alle Weinkerwen bis auf Mörlheim. Die Durchführung dieses Fests, das erst am 19. und 20. September im Kalender steht, sowie des Landauer Herbstmarkts vom 12. bis zum 21. September ist noch offen. OB Hirsch und die Vertreterinnen und Vertreter der Stadtdörfer begründen die frühe Absage der meisten Weinfeste in den Stadtdörfern auch mit den aufwändigen Vorbereitungen, die vor allem durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gestemmt werden.

Auch im Landkreis Südliche Weinstraße werden zahlreiche Weinfeste und Veranstaltungen bis zum 31. August abgesagt. Eine stets aktuelle Übersicht findet man unter https://www.suedlicheweinstrasse.de/veranstaltungen.

OB Hirsch und Landrat Seefeldt kündigen unterdessen an, dass man sich im Juni auf Basis der aktuellen Infektionslage noch einmal zum weiteren Veranstaltungsgeschehen beraten werde. Auch mögliche digitale Alternativprogramme sowie ein „Nachfeiern“ bei neuen Veranstaltungen im Herbst werden geprüft.

  1. Die bisher abgesagten Veranstaltungen im Überblick:
    • Landauer Maimarkt 25. April bis 4. Mai
    • Weintage der Südlichen Weinstraße 12. bis 15. Juni
    • Landauer Sommer 10. bis 12. Juli
    • Weinkerwe in Arzheim 26. bis 29. Juni
    • Weinkerwe Mörzheim 17. bis 20. Juli
    • Flammkuchenfest Mörlheim 18. bis 19. Juli
    • Weinkerwe Nußdorf 31. Juli bis 4. August
    • Weinkerwe Godramstein 7. bis 10. August
    • Weinkerwe Dammheim 14. bis 16. August
    • Dampfknopp-Kerwe Wollmesheim 21. bis 25. August
    • Kerwe Queichheim 4. bis 7. September
    • Weinfest in Landau an der Isar 21. bis 24. Mai
    • Weinfest der Südlichen Weinstraße auf Schloss Blutenburg in München 21. bis 24. Mai

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.04.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Baustelle am Sportzentrum West in Landau: Kunstrasenplatz nimmt Gestalt an

Eine aktuelle Luftaufnahme der Sporthalle West und des angrenzenden Jahnsportsplatzes

-> Eine aktuelle Luftaufnahme der Sporthalle West und des angrenzenden Jahnsportsplatzes

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Hier kann künftig auf Kork gekickt werden: Die Arbeiten für den Kunstrasenplatz am Sportzentrum West in Landau schreiten voran. Wie das städtische Gebäudemanagement mitteilt, wurde jetzt die elastische Tragschicht auf den neuen Platz aufgebracht. Nächster großer Schritt ist nun der eigentliche Kunstrasen, der ab Mitte Mai verlegt werden soll.

Der Kunstrasenplatz entsteht aktuell auf dem Gelände des Jahnsportplatzes und in unmittelbarer Nähe zur im Bau befindlichen Sporthalle West. Die Fertigstellung ist für Sommer dieses Jahres vorgesehen. Die Stadt hatte den Bau des Kunstrasenplatzes zunächst auch ohne Landes- oder Bundesförderung stemmen wollen; vor wenigen Wochen kam aber die frohe Kunde aus Berlin, dass sich die südpfälzische Metropole und Sportstadt über Fördergelder in Höhe von 1,4 Millionen Euro für die Sporthalle West und den Kunstrasenplatz freuen darf.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.04.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Miteinander in Landau“: Ehrenamt, Organisationen und Initiativen sowie freie Kulturszene können noch bis Dienstag, 5. Mai, Unterstützung aus städtischem Hilfspaket beantragen

Schnelle, zielgenaue und direkte Hilfe: OB Thomas Hirsch und Wirtschaftsförderer Martin Messemer bei den ersten Unterschriften für die Anträge des Hilfspakets „Miteinander in Landau“.

-> Schnelle, zielgenaue und direkte Hilfe: OB Thomas Hirsch und Wirtschaftsförderer Martin Messemer bei den ersten Unterschriften für die Anträge des Hilfspakets „Miteinander in Landau“.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Corona-Krise verändert alle Bereiche unseres Lebens – global wie lokal. Auch in der Stadt Landau wird diese besondere Ausnahmesituation deutlich und bedroht nicht nur die wirtschaftliche Existenz von Unternehmen, sondern hat zugleich auch gravierende Auswirkungen auf Gesellschaft und Kultur. Um das Landauer Ehrenamt, Organisationen und Initiativen sowie die freie Kulturszene in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, hat die Stadt Landau vor wenigen Wochen das 250.000 Euro schwere Hilfspaket „Miteinander in Landau“ geschnürt. Anträge nimmt die städtische Wirtschaftsförderung noch bis Dienstag, 5. Mai, entgegen.

„Die Corona-Krise dauert an und es gibt zahlreiche Bereiche des kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Lebens, die in der aktuellen Situation auf Unterstützung angewiesen sind“, betont OB Thomas Hirsch. „Es war uns wichtig, zusätzlich zu den überörtlichen Hilfen und Förderungen passgenaue Lösungen für unsere Stadt zu finden und wir haben uns aus diesem Grund dafür entschieden, einen Teilbetrag aus der Sonderzahlung des Landes zur Unterstützung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie schnell, zielgenau und direkt weiterzugeben“, erklärt der Stadtchef.

  1. Das Hilfspaket richtet sich an:
    • Ehrenamtliche Initiativen, die sich mit Hol-, Bring- und Lieferdiensten für besonders durch die Pandemie gefährdete Menschen engagieren.
    • Vereine aus den Bereichen Kunst, Sport oder Soziales, die insbesondere durch veränderte, nicht-kommerzielle Angebote einen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten.
    • Organisationen des Zivil- und Bevölkerungsschutzes wie das DRK oder die Feuerwehr, die sich mit Helferinnen und Helfern sowie Material in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
    • Organisationen und freie Träger, die Hilfs- und Beratungsangebote für Familien, etwa bei häuslicher Gewalt, anbieten.
    • Vereine und Initiativen der freien Kulturszene, die von der Corona-Krise betroffen sind und Härtefälle, insbesondere Einrichtungen und Institutionen, die nicht in anderen Zuschussprogrammen berücksichtigt werden.

Um die zur Verfügung stehende Gesamtsumme für das Hilfspaket noch zu erhöhen, sind die Landauerinnen und Landauer auch zum Spenden aufgerufen. Einige Großspenden von Firmen haben die Verwaltung bereits erreicht. „Je mehr wir an Spendengeldern dazu bekommen, desto größer auch die Wirksamkeit unseres Förderprogramms“, dankt OB Hirsch.

Gespendet werden kann an einzelne Programmteile, etwa Kultur oder Ehrenamt. Die Informationen hierzu finden sich auf der städtischen Internetseite unter https://www.landau.de/zuschussprogramm. Hier können auch die Anträge abgerufen werden. Diese müssen bis spätestens 5. Mai bei der städtischen Wirtschaftsförderung vorliegen. Weitere Informationen erteilt das Team um Martin Messemer unter der Telefonnummer: 0 63 41/13 20 02 bzw. per E-Mail an: jasmin.seither@landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.04.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadt Landau bereitet sich auf mögliche Lockerungen für Gastronomie vor – Stadtvorstand will auf Sondernutzungsgebühren für Außenbewirtung verzichten und Inanspruchnahme öffentlicher Flächen ermöglichen

Noch macht die Gastronomie auf dem Landauer Rathausplatz Zwangspause.

-> Noch macht die Gastronomie auf dem Landauer Rathausplatz Zwangspause.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Sollte es in nächster Zeit auch zu Lockerungen für gastronomische Betriebe kommen, will die Stadt Landau gerüstet sein: OB Thomas Hirsch teilt jetzt mit, dass der Stadtvorstand sich grundsätzlich dafür ausgesprochen habe, Gastronomiebetrieben dann bei der Inanspruchnahme von Flächen im öffentlichen Raum möglichst weit entgegenzukommen, um so das Abstandsgebot für die Betriebe gut einhalten zu können. Außerdem will der Stadtvorstand dem Hauptausschuss empfehlen, in dieser Sommersaison auf Sondernutzungsgebühren für gastronomische Außenbewirtung zu verzichten. Eine entsprechende Sitzungsvorlage soll am 5. Mai in den Hauptausschuss eingebracht werden.

Über mögliche Lockerungen für die Gastronomie wird frühestens in der Bund-Länder-Schalte in der kommenden Woche diskutiert. Sollte es zur Öffnung von weiteren Unternehmen wie beispielsweise der Gastronomie kommen, dürfe dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Infektionsgefahr weiter bestehe, macht der Landauer Stadtvorstand deutlich. Abstand, Hygiene und Alltagsmasken seien gemäß der sogenannten „AHA-Formel“ in nächster Zeit erforderlich, um Vorsicht und Rücksicht walten zu lassen.

„Das Corona-Virus und die Infektionslage wird unsere Innenstadt verändern“, so die Landauer Stadtspitze in einer gemeinsamen Erklärung. Man bitte die Bevölkerung um ein umsichtiges und verantwortungsvolles Umgehen mit den Erleichterungen, die nach den wochenlangen Einschränkungen nun möglich gemacht worden seien.

Bei Aufbauten und Abläufen in der Stadt könne es zukünftig zu Interessenkollisionen kommen, wenn es darum gehe, Abstände einhalten zu können und Personenströme zu steuern. Deswegen will der Stadtvorstand unter der Koordination von Beigeordnetem Alexander Grassmann mit den zuständigen Fachbereichen wie Ordnungsbehörde, Stadtbauamt, Büro für Tourismus, Wirtschaftsförderung oder auch Brandschutz diskutieren, welche neuralgischen Punkte oder unterschiedlichen Interessenslagen sich mit zunehmender öffentlicher Frequenz in der Innenstadt ergeben könnten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.04.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Trotz erster Lockerungen der Corona-Beschränkungen: Stadt Landau verteilt weiter weniger „Knöllchen“

Seit Beginn des Corona-„Shutdowns“ schränkt die Stadt Landau ihre Parkscheinkontrollen ein. Wie Ordnungsdezernent Lukas Hartmann jetzt ankündigt, werden trotz erster Lockerungen der Corona-Beschränkungen auch weiterhin weniger „Knöllchen“ verteilt – vorerst bis 1. Juni. Konkret entfallen die Kontrollen der Ganztagsparkplätze und wer einen Anwohnerparkschein besitzt, darf damit auch auf Parkplätzen innerhalb der eigenen Parkzone parken, die nicht für Anwohnerinnen und Anwohner ausgewiesen sind.

„Die bundesweiten Kontaktverbote gelten weiter und die Menschen sind nach wie vor dazu aufgerufen, zuhause zu bleiben“, erläutert Hartmann. „Wir wollen nicht alle, die sich an das #stayhome halten, dafür bestrafen, dass sie nicht jeden Morgen einen neuen Parkschein ziehen.“ Weiter überwacht werde allerdings das Kurzzeitparken in der Innenstadt, da die Menschen dort nicht verweilen sollen, so Hartmann. Auch Kreuzungen und Feuerwehrzufahrten werden weiter streng kontrolliert.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.04.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Pfälzer Folkmusik ohne „Volkstümeleien“: LandauLivestream geht mit Reinig, Braun + Böhm in dritte Woche

Der LandauLivestream lebt auch von seiner Vielfältigkeit: Das wird in der aktuellen Woche besonders deutlich. Nach Pop, Jazz und Rock’n’Roll darf sich das Publikum am Dienstag, 21. April, auf Pfälzer Folkmusik ohne „Volkstümeleien“ mit Reinig, Braun + Böhm freuen. Der Livestream des Auftritts in der Jugendstil-Festhalle startet um 19 Uhr auf der städtischen Facebook-Seite sowie dem städtischen YouTube-Kanal.

Reinig, Braun + Böhm sind ein Garant für ein unterhaltsames, abwechslungsreiches Repertoire mit Tiefgang. Der musikalische Spannungsbogen von Paul Reinig (Akkordeon, Gitarre, Mandoline und Hackbrett), Peter Braun (Gesang und Gitarre) und Rüdiger Böhm (Klavier, Blockflöten und Krummhorn) reicht von vergrabenen Kostbarkeiten aus alter Zeit über eigene Vertonungen zeitgenössischer Mundartdichtungen bis hin zu traditionellen Tänzen aus der Pfalz und der französischen Nachbarschaft. Die Gruppe ist eine feste Größe in der pfälzischen Kulturlandschaft. Ihre Musik wurzelt in der Folkmusik und wird bereichert durch Elemente aus Chanson, Blues, Rock ’n’ Roll und Kammermusik.

Der LandauLivestream wurde von der städtischen Kulturabteilung und der Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH ins Leben gerufen, um die regionale Kulturszene in der aktuellen Corona-Krise zu unterstützen.

Weitere auftretende Künstlerinnen und Künstler in dieser Woche sind am Donnerstag, 23. April, die bekannte Chansonsängerin, Musikkabarettistin und Opernparodistin Annette Postel und am Samstag, 25. April, Entertainer Pierre Lenhard mit seiner Band und Evergreens, Oldies, Schlagern sowie Rock’n’Roll-Klassikern.

Das komplette Programm des LandauLivestreams findet sich unter https://www.landau.de/landaulivestream; Unterstützertickets können unter https://www.ticket-regional.de/landau-livestream erworben werden. Der Erlös kommt direkt den auftretenden Künstlerinnen und Künstlern zugute.

Wer den Livestream verfolgen möchte, kann dies auf dem städtischen Facebook-Account „Stadt Landau in der Pfalz“ und dem städtischen YouTube-Kanal „Stadt Landau in der Pfalz“ tun. Alle Auftritte finden sich auch danach noch „on demand“ auf Facebook sowie YouTube.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.04.2020 | 20:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Landaus OB Hirsch unterstützt Initiative zur Absenkung der Mehrwertsteuer für Hotels und Gaststätten und fordert zeitnahe Lockerungen

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Städtetags, begrüßt Überlegungen auf Landes- und Bundesebene, die Mehrwertsteuer für die Hotel- und Gaststättenbranche auf 7 Prozent zu senken. „Bereits zu Beginn der Corona-bedingten Einschränkungen haben die Verwaltungsspitzen der Pfalz in einer gemeinsamen Initiative auf den besonderen Unterstützungsbedarf von Gastronomie, Hotellerie und Tourismus hingewiesen“, erinnert Hirsch. Die aktuellen Initiativen zur Rettung von Hotels und Gaststätten unterstütze er gerne und aus voller Überzeugung, so Landaus OB.

Die Forderung, die Mehrwertsteuer zu senken, wird auf Bundesebene u.a. von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder vertreten. Auch die rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen befürwortet eine Steuersenkung und kündigte an, einen entsprechenden Vorschlag auf Bundesebene einbringen zu wollen.

Eine zukünftige Absenkung der Mehrwertsteuer reiche aber nicht aus, ist Landaus OB überzeugt: „Wir brauchen jetzt Öffnungsperspektiven für diese Branche, z.B. auf Außenflächen, wo das Abstandsgebot gut eingehalten werden kann.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.04.2020 | 20:45 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Kreativ in der Krise: Video „Landau lebt“ zeigt gute Ideen der Landauer Geschäftswelt

Landau lebt – auch in der Krise! Das ist die Botschaft des neuesten Projekts der Landauer Filmproduktionsfirma Medienpalast. In einem kurzen Video zeigt das Team, wie das Leben in Landau während der Corona-Krise weitergeht. Mitmachen konnten Unternehmerinnen und Unternehmer, Gastronominnen und Gastronomen, Kulturschaffende sowie Einzelhändlerinnen und Einzelhändler. Aber auch Oberbürgermeister Thomas Hirsch ist in dem Clip zu sehen, der den Landauerinnen und Landauern Mut machen soll und ab sofort u.a. auf https://www.medienpalast.de zu finden ist.

„Die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen. Ich bin froh und dankbar, dass sich viele Landauer Unternehmen davon nicht unterkriegen lassen und stattdessen kreative Ideen entwickeln, damit das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt weitergehen kann – sei es digital, per Liefer- bzw. Abholservice oder durch andere gute Einfälle“, sagt OB Hirsch. Das Video des Medienpalasts zeige eine kleine Auswahl des Kreativpotentials der Landauer Geschäftswelt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.04.2020 | 20:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gemeinsam gegen die Ausbreitung des Corona-Virus: Stadt Landau plant Maskenbörse

Vor wenigen Tagen haben Bund und Länder einen ersten Fahrplan vorgestellt, wie das öffentliche Leben in Deutschland in den kommenden Wochen und Monaten schrittweise wiederhochgefahren werden kann. Neben verschiedenen Lockerungen wurde sich auch auf eine dringende Empfehlung zum Tragen von Masken in Bussen und Bahnen sowie in Geschäften geeinigt. Da Masken auf dem Markt derzeit rar und schwer erhältlich sind, begrüßt Landaus OB Thomas Hirsch die zahlreichen privaten und ehrenamtlichen Initiativen, die selbst Mundmasken aus Baumwolle herstellen. Alle wichtigen Informationen zur Herstellung und Beschaffung von Masken stellt die Stadt Landau ab sofort auf ihrer Internetseite unter www.landau.de/maskenbörse zur Verfügung. Darüber hinaus laufen derzeit die Planungen für eine zentrale Maskenbörse.

„Zahlreiche Landauerinnen und Landauer haben sich zusammengeschlossen und stellen fleißig Mundmasken her“, erklärt OB Thomas Hirsch. „Um sie auch mit den Bürgerinnen und Bürgern zusammenzubringen, die noch einen empfohlenen Mund-Nasen-Schutz benötigen, prüfen wir derzeit die Einrichtung einer zentralen Sammel- und Verteilstelle.“ Neben der Verteilung von gespendeten Mundmasken sei dort auch die Annahme von Stoff- und Materialspenden vorgesehen. „Mit unserem Unterstützungsangebot hoffen wir, allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt den Zugang zu dieser wichtigen Schutzmaßnahme gegen das Corona-Virus zu ermöglichen“, so der Stadtchef.

Einfache Mundmasken aus Baumwolle schützen nicht die Trägerin bzw. den Träger, dafür aber die Mitmenschen, da der Ausstoß von Tröpfchen beim Sprechen, Niesen oder Husten reduziert wird. Wichtig bleibt jedoch: Abstand wahren und die Hygienerichtlinien einhalten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 20.04.2020 | 20:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Schrittweiser Neustart: Stadtverwaltung Landau bietet ab dieser Woche Serviceleistungen nach Terminvereinbarung an

Das öffentliche Leben in Deutschland kann in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten schrittweise wiederhochgefahren werden. Das haben Bund und Länder vor wenigen Tagen gemeinsam entschieden. Auch die Stadtverwaltung Landau bietet ab dieser Woche wieder Serviceleistungen in den verschiedenen Dienstgebäuden an – nach vorheriger telefonischer Vereinbarung. Mit Blick auf die Verlängerung der geltenden Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai bleiben das Rathaus und die übrigen Dienstgebäude aber für den regulären Publikumsverkehr zunächst weiter geschlossen.

Im Bürgerbüro werden wieder alle Dienstleistungen wie etwa An- und Ummeldungen, das Beantragen von Führungszeugnissen oder die Ausstellung von Meldebescheinigungen angeboten. Beglaubigungen oder neue Ausweisdokumente werden nur in dringenden Fällen ausgestellt. Bürgerinnen und Bürger erhalten nach vorheriger Terminvereinbarung über den Haupteingang des Rathauses Zugang. Mit entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen können in den Räumlichkeiten des Bürgerbüros bis zu drei Bürgerinnen und Bürger gleichzeitig bedient werden. Termine für die Zeit von Montag, 20. April, bis Samstag, 2. Mai, können unter der Telefonnummer 0 63 41/13 32 66 vereinbart werden. Die Servicezeiten sind montags bis mittwochs von 7:30 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, freitags von 7:30 bis 12:30 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr.

Für das Standesamt können ebenfalls nach vorheriger Vereinbarung für notwendige Angelegenheiten Termine abgestimmt werden; und zwar für die Zeit von Montag, 20. April, bis Donnerstag, 30. April, unter der Telefonnummer 0 63 41/13 32 74.

Nach Terminvereinbarung ist außerdem das Jugendamt in den Bereichen Elterngeld, Unterhaltsvorschuss und Soziale Dienste für entsprechende Beratungs- und Unterstützungsangebote zu erreichen. Die Ausländerbehörde, das Sozialamt für die Bereiche Asyl, Grundsicherung, Wohngeld, Betreuungsbehörde, Pflege und Eingliederungshilfe sowie das Bauamt bieten nach Terminabsprache eine Fensterlösung in den Dienstgebäuden in der Friedrich-Ebert-Straße 5 bzw. in der Königstraße 21 an.

Bürgerinnen und Bürger sind jedoch weiter angehalten, ihre Anliegen möglichst telefonisch oder postalisch vorzubringen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind die zuständigen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter oder die Telefonzentrale unter der 0 63 41/1 30. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden sich auf der städtischen Internetseite https://www.landau.de.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.04.2020 | 21:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (16. April 2020, 14 Uhr) haben sich seit gestern 6 weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau bestätigt. Insgesamt wurden 205 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt.

Unter der Gesamtfallzahl wurden 197 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet. Ferner sind unter der Gesamtfallzahl 8 klinisch-epidemiologisch bestätigte Fälle, die ein spezifisches klinisches Bild von COVID-19 aufweisen, epidemiologisch bestätigt sind aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen sind. Diese Fälle werden zwar an das Landesuntersuchungsamt, jedoch nicht an das Robert Koch-Institut übermittelt. Die Aufnahme der Zählung in die Statistik ist neu. 134 Personen sind gesundet*. 1 Person ist verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 9 Personen (5 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (6 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (32 davon gesundet, 1 davon klinisch-epidemiologisch bestätigt aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen)

Verbandsgemeinde Herxheim: 26 Personen (18 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 19 Personen (13 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Maikammer: 11 Personen (7 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (18 davon gesundet)

Stadt Landau: 67 Personen (35 davon gesundet, 7 davon klinisch-epidemiologisch bestätigt aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Die häusliche Quarantäne verlängert sich um weitere 48 Stunden, wenn bei einer positiv getesteten Person nach 14 Tagen keine Symptomfreiheit gegeben ist.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Die Verfahrensweise zur Entlassung von Personen aus der häuslichen Quarantäne entspricht der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, sowie freitags, 8:30 bis 12 Uhr, unter der Telefonnummer 06341-940 555 erreichbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.04.2020 | 21:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Rosarotes Blumenmeer: Gartenstadt Landau steht in voller Blüte – Bäume im Stadtgebiet brauchen bereits jetzt zusätzlich Wasser

Rosarote Pracht: Die Blüte im Landauer Schillerpark.

-> Rosarote Pracht: Die Blüte im Landauer Schillerpark.

Bild: Landau in der Pfalz

Der Schillerpark – ein Blütenmeer. Und nicht nur hier, sondern auch am Deutschen Tor, im Ostpark, am Kreisel Nord und östlich der Queichheimer Brücke steht die Stadt Landau aktuell in voller Blüte. Was viele nicht wissen: Möglich macht das der Einsatz der städtischen Gärtnerinnen und Gärtner im Herbst. Bereits Mitte Oktober hatten sie die städtischen Wechselflorbeete mit dem Winterflor gepflanzt, der jetzt erblüht. Rund 12.000 Blumenzwiebeln wurden hierfür gesteckt und etwa 18.000 Blumen auf den über 800 Quadratmetern Wechselflorflächen gepflanzt.

„Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht und Goldlack zeigen aktuell ihr rosarotes Farbenspiel und bringen «Attila», «Gabriella» und «Rems Favourite», so die Namen der von uns ausgewählten Tulpen, so richtig zur Geltung“, sagt Sabine Klein, die Leiterin der städtischen Grünflächenabteilung. Mitte Mai, nach den Eisheiligen, stehe dann der Wechsel zum Sommerflor an, so Klein weiter. Dann sorgen unter anderem Löwenmäulchen, Schmuckkörbchen, Dahlien, Schneeflockenblumen, Sonnenhut und Fleißige Lieschen für farbenfrohe Beete, die in diesem Jahr ebenfalls hauptsächlich in verschiedenen Violett- und Rosatönen erblühen. Aktuell stecke sie außerdem schon in den Planungen für den nächsten Winterflor, verrät Klein.

Etwas früher als gewohnt starten die Gärtnerinnen und Gärtner des städtischen Bauhofs in diesem Jahr mit den regelmäßigen Gießgängen. „Aufgrund der schon frühen warmen Temperaturen und den geringen Niederschlägen brauchen insbesondere unsere Jungbäume und die Bäume, die an Straßen oder in engen Pflanzbeeten stehen, schon jetzt zusätzlich Wasser“, erklärt Klein. Hierbei setzt die Grünflächenabteilung auch wieder auf die sogenannten Treegator – große, grüne Wassersäcke, die mit etwa 70 Litern Wasser befüllt über ihr durchlässiges Gewebe das Wasser nach und nach an den Boden und die Wurzeln abgeben. „Wir haben damit großartige Erfahrungen gemacht und mittlerweile mehrere Hundert im Einsatz“, so Klein. Die Treegator werden zu Beginn der Gießsaison jetzt wieder im Stadtgebiet verteilt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.04.2020 | 21:05 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Alle Verkehrsarten im Blick: Ausbau von Schlachthof- und Eutzinger Straße in Landau beginnt

Die Schlachthofstraße in Landau wird ab Ende April saniert und modernisiert.

-> Die Schlachthofstraße in Landau wird ab Ende April saniert und modernisiert.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Baustart in der Schlachthof- und der Eutzinger Straße in Landau: Wie die Mobilitätsabteilung des Stadtbauamts jetzt mitteilt, beginnen dort in Kürze die angekündigten Modernisierungsarbeiten. Rund um beide Baustellen wird es für die Zeit der Arbeiten zu Behinderungen kommen. Die Stadtverwaltung bittet hierfür um Verständnis.

Baubeginn in der Schlachthofstraße ist am Montag, 20. April. Der Ausbau erfolgt in zwei Abschnitten: Zunächst von der Ostbahnstraße bis zur Zufahrt des verkehrsberuhigten Bereichs gegenüber der Hausnummer 20 und dann von dort bis zur Industriestraße. Im Rahmen der Maßnahme werden auch 13 Parkplätze angelegt und sieben neue Bäume gepflanzt. Der Zugangsbereich zur Stadtbibliothek wird durch eine Aufpflasterung sowie durch Blindenleiteinrichtungen gestalterisch hervorgehoben. Dies soll auch der Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich dienen.

Eine Woche später, am Montag, 27. April, rollen dann auch in der Eutzinger Straße die Bagger. Die Arbeiten umfassen neben dem Straßenausbau auch den Neubau eines Regenwasserkanals. Der Ausbau sieht Aufpflasterungen in der Fahrbahnmitte zur Geschwindigkeitsdämpfung vor. Zudem sollen fünf Bäume gepflanzt und insgesamt 28 Parkplätze angelegt werden. Die Bushaltestellen in der Eutzinger Straße werden barrierefrei ausgebaut. Die Baumaßnahme erfolgt in drei Abschnitten: Von der Weißenburger Straße bis zur Einmündung der Merowingerstraße, von dort bis zum Philosophengarten und schließlich bis zur Otto-Kießling-Straße.

„Beide Straßen befinden sich aktuell in einem schlechten baulichen Zustand und Gestaltung und Aufteilung des Straßenraums entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen“, begrüßt Verkehrsdezernent Lukas Hartmann die anstehenden Baumaßnahmen. Und: „Beim Ausbau bringen wir mit breiteren Gehwegen, Fahrradabstellmöglichkeiten, Autoparkplätzen und Baumpflanzungen verschiedene Bedürfnisse zusammen.“

Während der einzelnen Bauschritte ist die Fahrbahn des entsprechenden Abschnitts voll gesperrt; Fußgängerinnen und Fußgänger dürfen jedoch passieren. Anwohnerinnen und Anwohner wurden im Rahmen von Informationsveranstaltungen über den Ablauf beider Maßnahmen in Kenntnis gesetzt. Die Bauarbeiten dauern bis voraussichtlich Ende des Jahres.

Die Kosten der Baumaßnahme in der Schlachthofstraße belaufen sich auf knapp 600.000 Euro, die in der Eutzingerstraße auf rund 1.500.000 Euro. Die Finanzierung erfolgt über Wiederkehrende Beiträge sowie im Fall der Schlachthofstraße auch über Städtebaufördermittel.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 16.04.2020 | 20:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Pandemie: Verschiebung des Mobile-Retter-Tags Südpfalz am 25. April

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße und der Stadt Landau in der Pfalz.

Aufgrund der unvorhersehbaren Entwicklung im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus wird der Mobile-Retter-Tag Südpfalz, der am 25. April hätte stattfinden sollen, verschoben. Der neue Termin wird zu gegebener Zeit bekanntgegeben. „Gerne hätten wir uns an diesem Tag bei allen Ehrenamtlichen für ihr enorm hohes Engagement bedankt, jedoch lässt die aktuell herrschende Ausnahmesituation dies im Moment nicht zu. Die Mobilen Retter sind aus verschiedensten Einheiten und Organisationen ehrenamtlich tätig und damit in sicherheitsrelevanten Bereichen unserer Landkreise bzw. Stadt beschäftigt. Die Gesundheit dieser unserer wichtigsten Personen dürfen wir nicht aufs Spiel setzen“ bedauern die Landräte Dr. Fritz Brechtel und Dietmar Seefeldt sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch die Terminverschiebung.

Derzeit könne aber niemand seriös vorhersagen, wie sich die Lage in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten weiter entwickeln wird, weshalb der Mobile-Retter-Tag Südpfalz auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden muss. Die Behördenchefs betonen, dass sie die Veranstaltung jedoch nicht absagen möchten, sondern lediglich auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, um dann gebührend Dank und Anerkennung an diese herausragende Menschen auszusprechen und zu zeigen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.04.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Schrittweises Wiederhochfahren des öffentlichen Lebens: Landaus OB Hirsch begrüßt „ausgewogene Regelungen von Bund und Ländern“

Lockerungen sind in Sicht: Auch die attraktive Landauer Innenstadt wird sich bald wieder belebter präsentieren.

-> Lockerungen sind in Sicht: Auch die attraktive Landauer Innenstadt wird sich bald wieder belebter präsentieren.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Das öffentliche Leben in Deutschland kann in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten schrittweise wiederhochgefahren werden. Einen ersten Fahrplan dazu haben Bund und Länder heute vorgestellt. Demnach dürfen Geschäfte mit bis zu 800 Quadratmetern ab Montag, 20. April 2020, wieder öffnen; der Schulbetrieb soll ab Ende des Monats langsam wiederaufgenommen werden. Hingegen bleiben Großveranstaltungen bis Ende August verboten und auch die geltenden Kontaktbeschränkungen wurden bis zum 3. Mai verlängert. In einer ersten Reaktion sagte Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch mit Blick auf seine Stadt: „Ich begrüße die sehr ausgewogenen Regelungen, die eine verantwortungsvolle Abwägung zwischen Infektionsschutz und sozialen bzw. wirtschaftlichen Bedürfnissen berücksichtigen.“

In Bezug auf Schulen gebe es nach den heutigen Entscheidungen einiges an Hausaufgaben für die Stadt Landau als Träger zu erledigen, so Hirsch weiter – etwa bei der Schülerbeförderung im ÖPNV. Landaus Stadtchef teilt mit, dass man aktuell davon ausgehe, dass der Zoo zeitnah wieder öffnen könne, die Bäder hingegen blieben zunächst geschlossen. „Die Freibadsaison wird in diesem Jahr, wenn überhaupt, auf jeden Fall erst später beginnen“, erwartet Hirsch. Die Absage von Großveranstaltungen betreffe in Landau viele traditionelle Feste, allen voran den Landauer Sommer, aber auch die Weinfeste in den Stadtdörfern, so der OB. Dies sei für Pfälzerinnen und Pfälzer besonders schmerzhaft, aber leider notwendig, wirbt Landaus Stadtchef um Verständnis.

Der OB begrüßt die dringende Empfehlung von Bund und Ländern zum Tragen von Masken in Bussen und Bahnen sowie in Geschäften. Auch die südpfälzischen Verwaltungschefs hatten sich vor wenigen Tagen für das Tragen von Mund-Nasen-Masken im öffentlichen Raum ausgesprochen.

Unabhängig von bevorstehenden Lockerungen brauche es weiter Hilfe und Unterstützung für alle, die von der Corona-Krise betroffen seien, betont OB Hirsch, der in diesem Zusammenhang noch einmal auf das städtische Hilfspaket „Miteinander in Landau“ verweist. Dieses unterstützt ergänzend zu den Soforthilfemaßnahmen von Bund und Land soziale und kulturelle Einrichtungen, freie Träger, gemeinnützige Initiativen, Hilfsorganisationen und Härtefälle mit städtischen Zuschüssen. Alle Informationen und die Anträge finden sich auf https://www.landau.de/zuschussprogramm.

Stadtspitze und Stadtverwaltung werden den heute vorgestellten Fahrplan nun für Landau auswerten und entsprechende Maßnahmen einleiten, auch in bewährter Abstimmung mit den Nachbarlandkreisen in der Südpfalz. Der OB dankt schon jetzt allen Landauerinnen und Landauern, die sich in der aktuellen Krise engagieren – und ganz besonders der Bevölkerung für das entgegengebrachte Verständnis. „Durch die Krise schaffen wir es nur gemeinsam: Das ist keine Floskel, sondern hier und heute gilt es tatsächlich, als Gesellschaft zusammenzustehen und diese schwierige Herausforderung mit großer Nähe trotz sozialer Distanz gemeinsam zu meistern.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.04.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Unterricht am heimischen Küchentisch: Uni Landau führt im Zuge der Corona-Pandemie Elternbefragung zu Homeschooling durch

Als Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind die Schulen in Rheinland-Pfalz seit dem 16. März geschlossen. Damit die Schülerinnen und Schüler nicht zu viel Unterrichtsstoff verpassen, sollen sie mit Materialien, die ihnen von ihren Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung gestellt werden, von zu Hause aus weiterarbeiten und dabei möglichst von ihren Eltern unterstützt und begleitet werden. Wie funktioniert dieser Heimunterricht aus Sicht der Eltern? Und welche Herausforderungen bringt die ungewohnte Lernsituation mit sich? Um das herauszufinden, führt das Zentrum für Empirische Pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau am Campus Landau aktuell eine Online-Umfrage durch.

OB Thomas Hirsch ruft Mütter und Väter dazu auf, sich bei Interesse an der Umfrage zu beteiligen und die Arbeit des Forschungszentrums zu unterstützen: „Die Corona-Pandemie wirkt sich auf viele Bereiche unseres Lebens aus – so auch auf das Lernen unserer Kinder – und fordert uns, umzudenken und neue Wege zu gehen. Von diesen Erfahrungen können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unserer Uni nur profitieren und erhalten so wichtige Hinweise für die künftige Gestaltung des Beschulens zu Hause.“

An der anonymen Befragung, die unter https://homeschooling-e.zepf.eu abrufbar ist, können alle in Deutschland wohnhaften Eltern mit schulpflichtigen Kindern teilnehmen. Geleitet wird die Studie von der Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Anja Wildemann und dem Psychologen Prof. Dr. Ingmar Hosenfeld. Bei Fragen zur Studie sind die beiden per Mail an homeschooling@zepf.uni-landau.de erreichbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.04.2020 | 22:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (15. April 2020, 14 Uhr) haben sich seit gestern 2 weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße bestätigt. Insgesamt wurden 199 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt.

Unter der Gesamtfallzahl wurden 190 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet. Ferner sind unter der Gesamtfallzahl 9 klinisch-epidemiologisch bestätigte Fälle, die ein spezifisches klinisches Bild von COVID-19 aufweisen, epidemiologisch bestätigt sind aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen sind. Diese Fälle werden zwar an das Landesuntersuchungsamt, jedoch nicht an das Robert Koch-Institut übermittelt. Die Aufnahme der Zählung in die Statistik ist neu. 124 Personen sind gesundet*. 1 Person ist verstorben.

Verbandsgemeinde Annweiler: 8 Personen (4 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 11 Personen (6 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 40 Personen (30 davon gesundet, 1 davon klinisch-epidemiologisch bestätigt aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen)

Verbandsgemeinde Herxheim: 24 Personen (17 davon gesundet, 1 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 18 Personen (11 davon gesundet, 1 davon klinisch-epidemiologisch bestätigt aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen)

Verbandsgemeinde Maikammer: 11 Personen (7 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 22 Personen (17 davon gesundet)

Stadt Landau: 65 Personen (32 davon gesundet, 7 davon klinisch-epidemiologisch bestätigt aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen)

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Die häusliche Quarantäne verlängert sich um weitere 48 Stunden, wenn bei einer positiv getesteten Person nach 14 Tagen keine Symptomfreiheit gegeben ist.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Die Verfahrensweise zur Entlassung von Personen aus der häuslichen Quarantäne entspricht der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist in der Regel montags bis donnerstags, 8:30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, sowie freitags, 8:30 bis 12 Uhr, unter der Telefonnummer 06341-940 555 erreichbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.04.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( DRK-Kreisverband Landau e.V. )

Landau in der Pfalz: QMatrix GmbH spendet Masken an den DRK Kreisverband Landau e.V

Die QMatrix GmbH wurde 2013 von Stefano Lisci und Tobias Hoffmann mit Sitz in Bellheim gegründet und unterstützt weltweit Ihre Kunden in den Bereichen Qualitätsmanagement, Projektmanagement, Interimsmanagement, Lieferantenmanagement, Auditierung sowie Logistik- und Prozessoptimierungen.

Geschäftsführer Tobias Hoffmann übergibt dem DRK Kreisverband Landau e.V. 300 Mund-Nasen-Schutzmasken sowie 120 Masken mit dem Schutzstandard FFP2. Mit dieser Spende möchte Geschäftsführer Stefano Lisci auch andere Firmen und Unternehmen animieren, das DRK in dieser schwierigen Situation zu unterstützen. „Am Ende kommt jedem einzelnen diese Hilfe zu Gute. Die Gesellschaft muss in dieser schwierigen Lage nun zusammenhalten. Denn nur gemeinsam sind wir stark“, erklärt Tobias Hoffmann.

Peter Wollny, 1. Vize-Präsident des DRK Landau, freut sich sehr über diese Spende, da die Helfer auf die Schutzausrüstung angewiesen sind. „Denn nur so lange die Helfer mit den entsprechenden Schutzvorkehrungen ausgestattet sind, können sie auch helfen“, erklärt Peter Wollny.

„Die Masken leisten im Kampf gegen das Corona-Virus wertvolle Dienste, um unsere Mitarbeiter, ehrenamtlichen Helfer und die Bewohner in Landau und Südliche Weinstraße zu schützen“, so Kreisgeschäftsführerin Tanja Melzer. „Für die Kosten der Schutzausrüstung muss das DRK Landau selbst aufkommen und die Preise explodieren um ein Vielfaches. Daher ruft das DRK Landau zur Unterstützung auf. Wir haben ein Spendenkonto eingerichtet, welches ausschließlich zur Verwendung und Bewältigung der COVID-19 Lage dient“, so der 1. Vize-Präsident des DRK.

Spendenkonto:

Kontoinhaber: DRK Kreisverband Landau e.V.

IBAN: DE62 5485 0010 0000 0011 80

BIC: SOLADES 1SUW

Bank: Sparkasse Südliche Weinstraße

Stichwort: Spende

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

DRK Kreisverband Landau e.V.

Text: DRK-Kreisverband Landau e.V.

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 15.04.2020 | 22:15 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein neues Heim für das „Zootier des Jahres“ im Zoo Landau in der Pfalz

Beos im Landauer Zoo

-> Ein neues Heim für das „Zootier des Jahres“: Beos im Zoo Landau in der Pfalz

Bild: Zoo Landau

Bereits im Januar dieses Jahres war ein Pärchen Mittelbeos ganz neu in den Zoo Landau in der Pfalz eingezogen. Es hatte sich im „Dating-Center“ des Vogelpark Marlow „gefunden“. Beos sind bei der Partnerwahl äußerst wählerisch, und der Vogelpark Marlow geht deswegen mit einem „Beo-Dating-Center“ neue Wege, um die Zucht dieser selten gehaltenen und im natürlichen Lebensraum zunehmend bedrohten Art, zu stärken. In Marlow werden Beos zunächst mit zahlreichen Tieren in einer Gemeinschaftsvoliere untergebracht und dann nach der Verpaarung gezielt an andere Zoos weitergegeben. Unser Pärchen war zunächst übergangsweise im Volierenkomplex für besonders bedrohte Vogelarten untergekommen. Aber von Anfang an war klar, dass für sie ein ganz neues Heim geschaffen werden soll, und zwar im ehemaligen Absperrgehege der Seebären. Um zeitnah optimale Haltungs- und Zuchtbedingungen zu schaffen, wurde sogleich mit den Umbauarbeiten begonnen, die nun weitgehend abgeschlossen sind. Der Zoo wäre jedoch vor dem Hintergrund der derzeitigen Einnahmeausfälle auch hier dankbar, wenn sich Vogelfreunde zu einer zweckgebundenen Spende für den Umbau oder zu einer „Beo-Patenschaft“ zur Unterstützung entscheiden könnten. Der Mittelbeo kommt von Indien über das südostasiatische Festland bis nach China vor. Sein Lebensraum überschneidet sich in Teilen mit dem der Asiatischen Kurzkrallenotter, die noch etwas weiter südlich bis auf die Philippinen vorkommen. Und philippinische Tierarten werden ja in naher Zukunft in direkter Nachbarschaft von Beos und Ottern zu finden sein. In das momentan im Umbau befindliche Areal des ehemaligen Streichelzoos werden unsere Prinz-Alfred-Hirsche und die Visayas-Mähnenschweine umziehen. Ein ganz neuer Südostasien-Teil entsteht im ehemaligen Streichelzoo- und Robbenbereich, in dem die Zoogäste hoch interessante und gleichzeitig hochbedrohte Tierarten kennenlernen werden. Die Beos sind am 6. April zoointern umgezogen und scheinen sich in ihrer Voliere bereits sehr wohl zu fühlen. Jetzt gilt es die Daumen zu drücken, für hoffentlich baldigen Nachwuchs!

Mehr über das aktuelle Zootier des Jahres und die Projekte zum Schutz der Beos in Indonesien findet sich unter https://www.zootierdesjahres.de.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.04.2020 | 19:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Eine Pandemie kennt keine Feiertage“: Verwaltungschefs der Stadt Landau und der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim appellieren an die Bevölkerung, auch über Ostern soziale Kontakte zu vermeiden

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße sowie der Stadt Landau in der Pfalz.

Die Menschen in Deutschland sollen über Ostern aufgrund der Corona-Pandemie auf Reisen und Besuche verzichten: Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vor wenigen Tagen noch einmal mit Nachdruck betont. Auch die drei Verwaltungschefs der Stadt Landau sowie der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim schließen sich der Empfehlung aus Berlin an und appellieren an die Bürgerinnen und Bürger in der Region, private Kontakte auch über Ostern auf ein Minimum zu beschränken.

„Wir wissen, wie schwer es ist gerade zu Ostern zuhause zu bleiben, die Familie nicht zu besuchen und auf Reisen, Tagesausflüge oder Gottesdienstbesuche zu verzichten“, betonen Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Landrat Dietmar Seefeldt und Landrat Dr. Fritz Brechtel. „Aber wie unsere Bundeskanzlerin ganz richtig betont hat: Eine Pandemie kennt keine Feiertage. Unser oberstes Ziel bleibt, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen – und das bedeutet auch, zu solch besonderen Tagen zu verzichten und uns an die dringend erforderlichen Regelungen zu halten“, sind sich Hirsch, Seefeldt und Brechtel einig.

Die aktuelle Rechtsverordnung des Landes, in der die Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus festgelegt sind, gilt zunächst bis Sonntag, 19. April.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 08.04.2020 | 19:20 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Behördenchefs empfehlen Mundschutz in der Öffentlichkeit: „Eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung kann Mitmenschen schützen“

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadt Landau sowie der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim.

„Um uns selbst und unsere Mitmenschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus und anderen Viren zu schützen, sind vor allen Dingen eine gute Händehygiene, das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette und Abstandhalten (mindestens 1,5m) die besten und effektivsten Maßnahmen“, so die Landräte Dr. Fritz Brechtel (GER) und Dietmar Seefeldt (SÜW) sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD). Gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten ihrer Gesundheitsämter schließen sich die Behördenchefs den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts an und empfehlen zusätzlich das Tragen einer Schutzmaske in der Öffentlichkeit. Landrat Brechtel: „Wir wollen mit dieser Empfehlung keine Panik verursachen. Im Gegenteil: Wenn jeder von uns alle machbaren Schutzmaßnahmen einhält, können wir gemeinsam die Verbreitung des Virus verlangsamen und damit viele Infektionen verhindern. Insbesondere, wenn wir uns an Plätze bewegen müssen, zum Beispiel zum Einkaufen oder an Arbeitsplätzen, die das Distanzwahren nicht ermöglichen, macht ein Mund-Nasen-Schutz durchaus Sinn.“ Besonders weisen Seefeldt, Brechtel und Hirsch auch auf die Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems hin: „Wir sind gut aufgestellt. Und doch müssen wir mit unseren Maßnahmen dafür sorgen, dass unsere medizinischen Einrichtungen dauerhaft arbeitsfähig bleiben für alle Bürgerinnen und Bürger.“

Schon ein einfacher Mund-Nasen-Schutz kann ausreichen, um Tröpfchen, die z.B. beim Husten oder Niesen ausgestoßen werden, abzufangen und damit den Nächsten nicht zu infizieren. „Es geht dabei vor allem um den Schutz der Personen in unserem Umfeld“, so die Landräte und der Oberbürgermeister.

Das Robert-Koch-Institut weist explizit darauf hin, dass der Mund-Nasen-Schutz grundsätzlich korrekt sitzen, d.h. eng anliegen muss. Ist der Stoff feucht, muss die Maske gewechselt werden. Außerdem dürfe ein einfacher Mund-Nasen-Schutz bzw. eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht verwechselt werden mit „mehrlagigen medizinischen (chirurgische) Mund-Nasen-Schutz oder medizinische Atemschutzmasken, z.B. FFP-Masken. Diese sind für den Schutz von medizinischem und pflegerischem Personal essentiell und müssen dieser Gruppe vorbehalten bleiben. Der Schutz von Fachpersonal ist von gesamtgesellschaftlichem Interesse.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.04.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (6. April 2020, 15 Uhr) hat sich im Landkreis Südliche Weinstraße ein weiterer Fall des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt werden damit 171 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. Unter der Gesamtfallzahl wurden 168 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet. Ferner sind unter der Gesamtfallzahl 3 klinisch-epidemiologisch bestätigte Fälle, die ein spezifisches klinisches Bild von COVID-19 aufweisen, epidemiologisch bestätigt sind aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen sind. Diese Fälle werden zwar an das Landesuntersuchungsamt, jedoch nicht an das Robert Koch-Institut übermittelt. Die Aufnahme der Zählung in die Statistik ist neu. 47 Personen sind gesundet*.

Verbandsgemeinde Annweiler: 7 Personen (3 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 10 Personen (3 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 39 Personen (9 davon gesundet, 2 davon epidemiologisch bestätigt aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen)

Verbandsgemeinde Herxheim: 22 Personen (10 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 13 Personen (2 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Maikammer: 11 Personen (3 davon gesundet, 1 davon epidemiologisch bestätigt aber labordiagnostisch nicht nachgewiesen)

Verbandsgemeinde Offenbach: 18 Personen (8 davon gesundet)

Stadt Landau: 51 Personen (9 davon gesundet).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Die häusliche Quarantäne verlängert sich um weitere 48 Stunden, wenn bei einer positiv getesteten Person nach 14 Tagen keine Symptomfreiheit gegeben ist.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Die Verfahrensweise zur Entlassung von Personen aus der häuslichen Quarantäne entspricht der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.04.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Informationen zu den Öffnungszeiten des gemeinsamen Diagnosezentrums der Stadt Landau und des Landkreises SÜW über Ostern

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Das gemeinsame Diagnosezentrum der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße auf dem Alfred-Nobel-Platz in Landau öffnet in der Karwoche bis einschließlich Mittwoch, 8. April, von 16 bis 20 Uhr. Ab Gründonnerstag, 9. April, sowie an den Ostertagen bleibt das Diagnosezentrum geschlossen, da aufgrund der anstehenden Feiertage eine zeitgerechte Untersuchung der Proben nicht gewährleistet werden kann. Ab Dienstag, 14. April, öffnet das Testzentrum wieder von 16 bis 20 Uhr. Für die weiteren Öffnungszeiten werden Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich tagesaktuell in der Presse oder auf den Internetseiten www.landau.de bzw. www.suedliche-weinstrasse.de zu informieren.

An der Teststation in Form eines „Drive-ins“ können sich nach wie vor Personen mit dem begründeten Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen lassen. Wer sich testen lassen will, benötigt weiter eine sogenannte „Laborüberweisung“ von einer Ärztin bzw. einem Arzt, etwa der Hausärztin bzw. dem Hausarzt. Bürgerinnen und Bürger, die Infekt-Anzeichen und den Verdacht haben, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, können auch die zentrale Telefon-Hotline 0800 99 00 400 für Patientinnen und Patienten der Kassenärztlichen Vereinigung anrufen, um eine notwendige Vorabklärung zu ermöglichen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.04.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Gefahrenstelle durch Plastikteile

Plastikteile

-> Entsorgte Plastikteile

Bild: ots/Polizeidirektion Landau

Landau (ots) Der Polizei wurde gegen 21:15 Uhr eine langgestreckte Gefahrenstelle zwischen den Anschlussstellen Landau-Zentrum und Kandel-Nord mitgeteilt. Es würden sich Styroporplatten und Folien auf beiden Fahrspuren befinden. Vor Ort wurde jedoch so viel Müll aufgefunden, dass die Straßenmeisterei zusätzlich vor Ort kam, um beim Einsammeln des Mülls zu helfen. Auch die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Ludwigshafen war betroffen, sodass die Reinigungsarbeiten knapp 1,5 Stunden dauerten. Insgesamt waren zwei Streifenteams sowie ein Fahrzeug der Straßenmeisterei im Einsatz. Gegen den bislang unbekannten Verursacher wurde ein Strafverfahren wegen einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eröffnet.

Zeugen werden gebeten ihre Wahrnehmungen der Polizei telefonisch oder per Email an piedenkoben@polizei.rlp.de mitzuteilen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 23:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau in der Pfalz und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (2. April 2020, 15 Uhr) haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 151 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und werden an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 40 Personen sind gesundet*.

Verbandsgemeinde Annweiler: 7 Personen (2 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 9 Personen (3 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 30 Personen (8 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 19 Personen (10 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 13 Personen (2 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Maikammer: 9 Personen (3 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 18 Personen (7 davon gesundet)

Stadt Landau: 46 Personen (5 davon gesundet).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Die häusliche Quarantäne verlängert sich um weitere 48 Stunden, wenn bei einer positiv getesteten Person nach 14 Tagen keine Symptomfreiheit gegeben ist.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Die Verfahrensweise zur Entlassung von Personen aus der häuslichen Quarantäne entspricht der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 23:15 Uhr | Quelle: ( Zooschule Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Tierisch viel Spaß“ – Online-Ferienprogramm für Kinder: Ab Montag den 6. April 2020 präsentiert die Zooschule jeden Tag ein Überraschungsangebot auf ihrer Webseite

Tiermasken

-> Ab Montag den 6. April 2020 präsentiert die Zooschule jeden Tag ein Überraschungsangebot auf ihrer Webseite

Bild: Zooschule Landau in der Pfalz

Spiel- und Sportplätze sind geschlossen und auch der Landauer Zoo und die Zooschule dürfen derzeit aufgrund der zwingend erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen nicht besucht werden. Damit in den Ferien keine Langeweile aufkommt, entwickelt die Zooschule für Kinder ein buntes und abwechslungsreiches Aktionsprogramm für Zuhause.

Bereits ab dem 6. April 2020 präsentieren die Zoopädagoginnen und Zoopädagogen auf der Webseite der https://www.zooschule-landau.de täglich neue Anregungen zum Malen, Basteln, Rätseln und zum Forschen und Entdecken. Beispielsweise haben Kinder jeden Tag die Möglichkeit, ein Tier aus dem Landauer Zoo anhand eines Fotoausschnittes zu erraten. In einer Bastelwerkstatt entstehen täglich Zoo-Tiere aus Abfall- oder Naturmaterialien; es sind dazu keine Materialeinkäufe nötig. Eine Forscherwerkstatt lädt Kinder ein, sich mit einheimischen und exotischen Vögeln zu befassen. Weitere tierbezogenen Aktionsangebote runden das Programm ab.

Wer die Zooschule in der aktuellen, schwierigen Zeit unterstützen möchte, kann dies mit einer Mitgliedschaft im Förderverein oder mit einer Spende tun.

IBAN: DE62 5486 2500 0002 7363 49

BIC: GENODE61SUW

Weitere Informationen finden sich unter https://www.zooschule-landau.de/zooschule/foerderung-spenden/foerderverein.

Text: Zooschule Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Bufdis“ gesucht: Jetzt für den Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Landau bewerben – Jugendförderung, Abteilung Brand- und Katastrophenschutz sowie Archiv und Museum brauchen Verstärkung

-> Die „Bufdis“ der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz dürfen fleißig bei der Freiwilligen Feuerwehr Landau mithelfen.

Bild: Freiwillige Feuerwehr Landau

Lust, etwas Neues auszuprobieren und sich für das Gemeinwohl zu engagieren? Bei der Stadtverwaltung Landau sind ab dem 1. September 2020 fünf Stellen im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen. Die BFDler – oder auch „Bufdis“ genannt – kommen bei der Jugendförderung, im Archiv und Museum oder bei der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz zum Einsatz. Bewerben können sich junge, engagierte Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren.

„Werden Sie Teil unseres Teams und gewinnen Sie Einblicke in einen der spannenden Bereiche, die unsere Verwaltung zu bieten hat“, ermuntert Oberbürgermeister Thomas Hirsch junge Menschen dazu, sich je nach persönlichem Interesse für eine der offenen Positionen zu bewerben. „Die ausgeschriebenen Bundesfreiwilligendienst-Stellen zeigen, wie breit aufgestellt die Stadtverwaltung Landau ist und welche vielseitigen Möglichkeiten sie bietet.“

Die „Bufdis“, die im Bereich der Jugendförderung eingesetzt werden, sind u.a. für die Hausaufgabenbetreuung von Kindern sowie für die Begleitung verschiedener Gruppen- und Ferienangebote zuständig. Im Archiv und Museum stehen Recherchen zur Stadtgeschichte, das Verfassen kleinerer Texte und die Mitarbeit im Stadtmuseum auf dem Programm. „Bufdis“ der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz helfen zum Beispiel bei der Prüfung und Wartung von feuerwehrtechnischem Gerät und unterstützen die ehrenamtlichen Jugendfeuerwehrwarte.

Bewerbungen für die Stellen bei der Jugendförderung und beim Archiv und Museum werden noch bis zum 17. April 2020 entgegengenommen, für die Position beim Brand- und Katastrophenschutz bis zum 24. April 2020. Interessierte schicken ihre Unterlagen am besten per E-Mail an bewerbung-personal@landau.de.

Alle weiteren Infos sind auf der städtischen Webseite unter https://www.landau.de/bundesfreiwilligendienst zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Farbenfroh und verantwortungsbewusst: OB Hirsch ermuntert Landauerinnen und Landauer zum Nähen von Mundschutzmasken

Landau näht Mundschutzmasken.

-> Landau näht Mundschutzmasken.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Landau näht: Auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger stellen in der aktuellen Corona-Krise Mundschutzmasken aus Baumwolle her – ob für sich selbst, für Familienmitglieder, für Freundinnen und Freunde oder für das Pflegepersonal in Krankenhäusern.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch dankt für so viel engagierten und kreativen Einsatz: „Natürlich bieten selbstgenähte Masken nicht den gleichen Schutz wie medizinische Schutzmasken. Sie vermindern aber das Risiko einer Tröpfcheninfektion, sorgen dafür, dass sich die Trägerin bzw. der Träger seltener ins Gesicht fasst, erhöhen das subjektive Sicherheitsempfinden – und bringen in dieser schweren Zeit etwas Farbe ins Spiel.“ Auch wenn es in Rheinland-Pfalz noch keine offizielle Empfehlung für das Tragen von Mundschutzmasken gebe, so könne es sicherlich nichts schaden, sich etwa beim Einkaufen im Supermarkt auf diese Weise zu schützen, so Hirsch weiter.

Einfache Mundschutzmasken aus Baumwolle schützen nicht die Trägerin bzw. den Träger, dafür aber die Mitmenschen, da der Ausstoß von Tröpfchen beim Sprechen oder Niesen reduziert wird. Wichtig bleibt jedoch: Abstand wahren und die Hygienerichtlinien einhalten.

Wer eine Mundschutzmaske nähen möchte, findet auf der Internetseite des Landauer Vinzentius-Krankenhauses unter https://www.vinzentius.de direkt auf der Startseite Informationen sowie den Link zu einer Nähanleitung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 19:05 Uhr | Quelle: ( EnergieSüdwest AG )

Landau in der Pfalz: Hohes Telefonaufkommen durch Schließung des ESW-Kundencenters in der Industriestraße – Anliegen können auch per E-Mail geklärt werden

Die EnergieSüdwest AG weist daraufhin, dass es aufgrund der Schließung des ESW-Kundencenters in der Industriestaße bei Anrufen im Kundenservice zu längeren Wartezeiten kommen kann. Der Landauer Energieversorger bittet Kundinnen und Kunden um Verständnis und verweist auf die Möglichkeit der Kontaktaufnahme per E-Mail.

Die E-Mails können an kundencenter@energie-suedwest.de geschickt werden und werden innerhalb von zwei Arbeitstagen bearbeitet.

Text: EnergieSüdwest AG

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Nachwuchs im Zoo Landau in der Pfalz unbeeindruckt von Corona-Krise

Socorrotauben im Landauer Zoo

-> Auch dieser Nachwuchs, wie auf dem Foto oben zu sehen, ist im Zoo Landau in der Pfalz unbeeindruckt von der Corona-Krise.

Bild: Zoo Landau

Glücklicherweise zeigen sich zumindest die meisten unserer Zootiere völlig unbeeindruckt vom weltweiten, weitgehenden Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie. Und so durfte sich das Team des Zoo Landau in den letzten Tagen über einigen Nachwuchs freuen. Am 23. März schlüpfte das erste Küken der Saison im Vogelrevier. Die Socorrotauben machten in diesem Jahr den Anfang, und wir sind sehr erfreut, dass das erfahrene Paar, das seit dem Jahr 2018 bereits vier Küken erfolgreich aufgezogen hat, sich auch in diesem Jahr wieder vorbildlich um den Nachwuchs kümmert. Mit der Socorro-Taube pflegt der Zoo Landau eine der Tierarten, die auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) als „Ausgerottet in der Wildnis“ geführt ist. Nachdem die kleine zimtbraune Taube auf der dem mexikanischen Festland im Pazifik vorgelagerten Insel Socorro durch menschliche Besiedlung und deren Folgen ausgerottet wurde, hat sie nur dank der Haltung in amerikanischen und europäischen Zoos überlebt. Das Europäische Ex-Situ-Programm (EEP) wird vom Zoo Frankfurt koordiniert, und es laufen nun Bemühungen, die Tierart auf ihrer Heimatinsel wieder anzusiedeln.

Besonders erfreulich ist auch der Nachwuchs bei einer weiteren stark bedrohten Vogelart des Zoos. Am 28. März und 1. April schlüpften die ersten Küken bei den Humboldt-Pinguinen. Auch hier sind die Eltern in der Aufzucht erfahren, und der Nachwuchs gedeiht prima. Acht weitere Paare brüten momentan, d.h. wir dürfen uns auf weiteren Nachwuchs, der auch in diesem Fall die wichtige Reserve-Population des EEP stützt, freuen. Bei den Humboldt-Pinguinen ist der Zoo Landau sehr direkt in die Schutzbemühungen für die Tierart in den Heimatländern Chile und Peru involviert. Neben 20 weiteren Zoos ist der Zoo Landau Mitglied und aktiver Unterstützer der Artenschutzorganisation Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V., die sich in Südamerika und mit Umweltbildungsmaßnahmen in Europa aktiv für den Erhalt des Lebensraums des Humboldt-Pinguins einsetzt. Mehr zur Arbeit von Sphenisco finden Sie unter https://www.sphenisco.org

Auch im Streichelzoo geht es quirlig zu. 15 junge Zicklein, geboren zwischen 30. Dezember 2019 und 25. März 2020 tummeln sich unter den erwachsenen Ziegen und Zwergschafen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Streichelzootiere die Besucher momentan besonders vermissen. Natürlich wird die Futtermenge, die sie sonst über die Besucherfütterung bekommen, mit dem Hauptfutter gegeben, aber die Abwechslung und das Schmusen mit den Zoogästen scheint den Tieren doch zu fehlen. Selbst ohne Futter wird man derzeit als Zoomitarbeiter sofort von der ganzen Herde bestürmt, sobald man den Streichelzoo betritt.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 18:45 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zoos benötigen 100 Millionen Euro Soforthilfe - Verband bittet Bundeskanzlerin um Unterstützung – auch Zoo Landau in der Pfalz ist sehr besorgt

Der Verband der Zoologischen Gärten wendet sich mit der dringlichen Bitte um ein Soforthilfe-Programm in Höhe von 100 Millionen Euro an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Schreiben, das auch an Finanzminister Olaf Scholz, Wirtschaftsminister Peter Altmaier, die Ministerpräsidenten der Bundesländer sowie den Präsidenten des Deutschen Städtetages Herrn Burkhard Jung geht, macht Jörg Junhold, Präsident des Verbandes und Zoodirektor in Leipzig, auf die wirtschaftlich angespannte Lage für Zoos aufmerksam. „Anders als andere Einrichtungen können wir unseren Betrieb nicht einfach runterfahren – unsere Tiere müssen ja weiterhin gefüttert und gepflegt werden“, sagt Junhold zur derzeitigen Situation, in der die Zoos wegen der Corona-Pandemie für Besucher geschlossen wurden. „Momentan arbeiten wir aber ohne Einnahmen bei gleichbleibend hohen Ausgaben.“ Wie gravierend die Lage ist, lässt sich daran erkennen, dass ein einzelner großer Zoo aktuell einen wöchentlichen Umsatzverlust von etwa einer halben Million Euro zu verkraften hat. Insgesamt 56 deutsche Zoos sind im Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) organisiert. „Bei uns in Landau als vergleichsweise kleinem Zoo im VdZ liegen die Umsatzverluste in absoluten Zahlen natürlich niedriger. Aber bezogen auf unser seit Jahren auf max. 45% unseres jährlichen Gesamtbudgets gedeckeltes Defizit wirken sich die derzeitigen Einnahmeverluste ganz erheblich aus,“ fasst Landaus Zoodirektor Jens-Ove Heckel die schwierige Lage zusammen. Zudem sei derzeit nicht abzusehen, wie lange die Schließung des Zoos noch andauern muss.

In den VdZ-Einrichtungen werden insgesamt mehr als 180.000 Wirbeltiere gepflegt und gezüchtet. Viele von ihnen gehören zu bedrohten Arten und sind Bestandteil internationaler Erhaltungszuchtprogramme. „Ein möglicher Verlust dieses wertvollen Tierbestandes wäre ein herber Rückschlag für unseren Kampf um den Erhalt der Biodiversität und käme somit einer Katastrophe gleich“, sagt VdZ-Präsident Junhold zur Lage.

Jährlich werden die 56 VdZ-Zoos in Deutschland von mehr als 35 Millionen Menschen besucht. Die meisten Zoos sind dabei Teil ihrer Kommune und je nach Wirtschaftlichkeit zu einem erheblichen Teil von deren Finanzen abhängig. Alle Mitgliedzoos brauchen die Einnahmen durch ihre Gäste, um ihre Aufgaben finanzieren und wirtschaftlich überleben zu können. Die Eigenfinanzierungsquote des laufenden Betriebs beträgt in einigen Betrieben bis zu 100%. Da davon auszugehen ist, dass viele Städte und Gemeinden gerade in strukturschwachen Regionen Deutschlands aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Schieflage geraten werden, weist der VdZ in seinem dringlichen Brief auf die Notwendigkeit sofortiger Unterstützung durch den Bund in dieser Notlage hin.

Kontakt

Sebastian Scholze, Leiter Kommunikation ( E-Mail: sebastian.scholze@vdz-zoos.org, Telefonnummer: 0175-2731955).

Über den VdZ

Der Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. mit Sitz in Berlin ist die führende Vereinigung wissenschaftlich geleiteter Zoologischer Gärten mit Wirkungsschwerpunkt im deutschsprachigen Raum. Der 1887 gegründete VdZ ist der weltweit älteste Zoo-Verband und gab den Anstoß zur Gründung des Weltzooverbandes (WAZA). Aktuell gehören zum VdZ 71 Mitgliedszoos in Deutschland, Schweiz, Österreich und Spanien.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Ambulanz in Landau ergänzt zentrale Drive-In-Diagnosestation

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Das gemeinsame Corona-Testzentrum in Landau wird in der kommenden Woche um eine Corona-Ambulanz für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ergänzt. In der Ambulanz in Trägerschaft der Kassenärztlichen Vereinigung können sowohl Laborüberweisungen ausgestellt wie auch Abstriche genommen werden – das soll die Hausärztinnen und Hausärzte entlasten. Im Übrigen ist über den Einsatz ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer geplant, die Drive-In-Diagnosestation aufrechtzuerhalten. „Damit können auch Personen mit vorhandener Laborüberweisung weiterhin die Drive-In-Diagnosestation nutzen“, so Oberbürgermeister Hirsch und Landrat Seefeldt.

Die Corona-Ambulanz steht direkt neben der bisherigen Drive-In-Station auf dem Neuen Messplatz (Alfred-Nobel-Platz) in Landau bereit. „Mit der doppelten Abstrich-Logistik können wir eine große Zahl an Menschen mit Infekt-Anzeichen untersuchen und in Landau testen. Gleichzeitig bedeutet das eine Entlastung für unsere niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Sie können Patientinnen und Patienten mit einem Covid-19-Verdacht direkt an die Corona-Ambulanz verweisen, ohne sie in die eigene Praxis einladen zu müssen“, so Hirsch und Seefeldt.

In der neuen Corona-Ambulanz – neben dem Standort Landau wird eine weitere Ambulanz in Jockgrim durch die Kreisverwaltung Germersheim mit der Kassenärztlichen Vereinigung betrieben – werden niedergelassene Kassenärztinnen und -ärzte stundenweise ihren Dienst leisten. Die Ambulanzen werden also quasi als Außenstellen der Hausarztpraxen betrieben.

Bürgerinnen und Bürger, die Infekt-Anzeichen und den Verdacht haben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, müssen zunächst die zentrale Telefon-Hotline 0800 99 00 400 für Patientinnen und Patienten der Kassenärztlichen Vereinigung anrufen, um eine notwendige Vorabklärung zu ermöglichen. Die Öffnungszeiten der Ambulanzen werden ebenfalls von der Kassenärztlichen Vereinigung festgelegt.

Die bisherige Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung ist ab sofort nur noch für Patienteninnen und Patienten gedacht, die ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen können. Sie bekommen über die Telefonnummer 116 117 eine Ärztin oder einen Arzt vermittelt, der zu ihnen nach Hause kommt und dort den Corona-Test macht.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (27. März 2020, 15 Uhr) haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 89 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 3 Personen stammen aus der Verbandsgemeinde Annweiler, 6 Personen aus der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, 14 Personen aus der Verbandsgemeinde Edenkoben, 12 Personen aus der Verbandsgemeinde Herxheim, 6 Personen aus der Verbandsgemeinde Landau-Land, 6 Personen aus der Verbandsgemeinde Maikammer, 13 Personen aus der Verbandsgemeinde Offenbach und 29 Personen aus der Stadt Landau. Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Unfallflucht im Burgenring in Annweiler

Landau in der Pfalz (ots) Ein bislang unbekannter, flüchtiger Verkehrsteilnehmer beschädigte am Freitag im Zeitraum zwischen 10:30 Uhr und 12:00 Uhr einen abgestellten schwarzen PKW der Marke Suzuki. Dieser war in Höhe Burgenring Nr.7 in Annweiler ordnungsgemäß geparkt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Sachschaden wird auf ca. 1800 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Annweiler unter der Telefonnummer: 06346-9646 19.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.03.2020 | 11:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtentwicklung trotz Corona-Krise: Landau ermöglicht zwei größere Bauprojekte zur Schaffung von Wohnraum und sichert sich Planungsrecht für Hofmeister-Gelände

In seiner jüngsten Sitzung verabschiedete der Landauer Hauptausschuss mehrere wichtige Themen der Stadtentwicklung.

-> In seiner jüngsten Sitzung verabschiedete der Landauer Hauptausschuss mehrere wichtige Themen der Stadtentwicklung.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Es wird ein Leben nach Corona geben: Um dann nicht bei null anfangen zu müssen, hat die Stadt Landau ihren Hauptausschuss vorübergehend mit den meisten Kompetenzen des Stadtrats ausstatten lassen und in dessen jüngster Sitzung wichtige Themen der zukünftigen Stadtentwicklung behandelt. U.a. gaben die Ausschussmitglieder ihr Go für zwei größere Bauprojekte zur Schaffung von Wohnraum, beide an der Zweibrücker Straße.

Hier sollen ein Mehrfamilienhaus mit 15 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen (davon voraussichtlich sechs Sozialwohnungen) und 38 Studierenden-Appartements sowie vier Mehrfamilienhäuser und sechs Zweifamilienhäuser mit insgesamt 72 Wohneinheiten (davon voraussichtlich zwölf Sozialwohnungen) entstehen.

Zudem sichert sich die Stadt Landau mit dem Aufstellungsbeschluss für das ehemalige Hofmeister-Gelände an der Wollmesheimer Höhe ihr Planungsrecht. Der neue Bebauungsplan soll das gesamte Firmengelände, aber auch die östlich benachbarten Flächen der Firma Wickert Maschinenbau GmbH, für die bereits ein Bebauungsplanänderungsverfahren läuft, mit einbeziehen. Der aktuelle Bebauungsplan G1 sieht für den Bereich des Hofmeister-Geländes eine rein gewerbliche Nutzung vor.

„In den vergangenen Jahren haben wir in Landau viel getan, um unsere Stadt nachhaltig zu entwickeln“, sagt Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Wir müssen nun trotz der Krise versuchen, besonders wichtige fachliche Themen weiterzubringen, um wichtige Projekte nicht zu gefährden.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.03.2020 | 11:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand vom Mittwoch den 25. März 2020 um 15:00 Uhr haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 61 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. Zwei Personen stammen aus der Verbandsgemeinde Annweiler, sechs Personen aus der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, zehn Personen aus der Verbandsgemeinde Edenkoben, neun Personen aus der Verbandsgemeinde Herxheim, drei Personen aus der Verbandsgemeinde Landau-Land, vier Personen aus der Verbandsgemeinde Maikammer, neun Personen aus der Verbandsgemeinde Offenbach und 18 Personen aus der Stadt Landau.

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.03.2020 | 11:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Infektion: Nähe zum Elsass lässt Hotspot in der Südpfalz erwarten –Kommunen leisten Hilfe bei französischen Nachbarn und beantragen Bundeswehr-Unterstützung

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadt Landau sowie der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim.

In der Südpfalz muss wegen der Nähe zum Corona-Risikogebiet Grand-Est – zu dem auch das Elsass zählt – und aufgrund des bis vor kurzem intensiven Austauschs über die Grenzen hinweg mit einer verstärkten Ausbreitung des Corona-Virus gerechnet werden. So lautet die Lage-Einschätzung der Verantwortlichen in den Katastrophenschutzstäben für die Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße sowie die Stadt Landau.

Die drei Gebietskörperschaften bereiten sich deswegen eng abgestimmt auf ein bevorstehendes Krisen-Szenario mit einer großen Zahl von Erkrankten vor. Alle Maßnahmen werden dabei nicht nur eingebunden in die Landeslage entwickelt, sondern auch auf Basis eines speziellen Monitorings zur aktuellen Situation im benachbarten Elsass. Notkrankenhaus-Strukturen zur Entlastung der bestehenden Krankenhausstandorte sind in Landau, Wörth und Bad Bergzabern im Aufbau. Außerdem erweitern die vorhandenen Kliniken ihre intensivmedizinischen Möglichkeiten.

Auf die jüngsten Notrufe aus der französischen Nachbarschaft haben die Südpfalz-Kommunen mit ersten Materialhilfen reagiert und auch französische Patientinnen und Patienten stationär aufgenommen.

Die besondere Südpfalz-Situation hat die beiden Landräte Dr. Fritz Brechtel und Dietmar Seefeldt sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch auch bewogen, sich mit einem Hilfeersuchen an die Bundeswehr zu wenden: Demnach könnte in leerstehenden Teilen des Krankenhauses Bad Bergzabern eine zusätzliche Intensivstation durch die Bundeswehr aufgebaut werden.

„Wir hoffen, dass der Antrag, der auf die besonderen Gegebenheiten an der deutsch-französischen Grenze abzielt, bei der Bundeswehr positiv aufgenommen wird“, heißt es aus den Verwaltungsspitzen. Man hoffe auf eine kurzfristige Entscheidung, so die südpfälzischen Spitzenvertreter. Mehrere regionale Abgeordnete unterstützen die Initiative der Kommunalpolitiker, darunter die Mitglieder des Bundestages Thomas Hitschler und Dr. Tobias Lindner sowie Dr. Thomas Gebhart, Parlametarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, gerade auch im Hinblick auf die deutsch-französische Zusammenarbeit.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.03.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gemeinsamer Katastrophenschutzstab der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße nimmt Arbeit auf – Notkrankenhäuser in Bad Bergzabern und an der IGS Landau in Vorbereitung

OB Thomas Hirsch (r.) und Landrat Dietmar Seefeldt bei der Lagebesprechung zur Einrichtung eines gemeinsamen Katastrophenschutzstabs.

-> OB Thomas Hirsch (r.) und Landrat Dietmar Seefeldt bei der Lagebesprechung zur Einrichtung eines gemeinsamen Katastrophenschutzstabs.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Einen Tag, nachdem die Stadt Landau und der Landkreis Südliche Weinstraße die Stufe 4 im Katastrophenschutz ausgerufen haben, hat der gemeinsame große Katastrophenschutzstab seine Arbeit aufgenommen. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt haben entschieden, die bisherigen Krisenstrukturen in Stadt und Kreis zu einem gemeinsamen Stab zusammenzuführen. Der gemeinsame Katastrophenschutzstab, dem OB und Landrat vorsitzen, hat seine Räumlichkeiten im Rathaus bezogen, während die Technische Einsatzleitung als Bindeglied zwischen Stab und Einsatzkräften in der Jugendstil-Festhalle untergekommen ist – um zu gewährleisten, dass aus Gründen des Infektionsschutzes möglichst wenig direkter Kontakt zwischen den beiden Befehlsstellen besteht. Stab und Technische Einsatzleitung sind durch eine Videoschalte miteinander verbunden.

„Durch den gemeinsamen, interkommunalen Katastrophenstab wollen wir die Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus in der Region noch besser verzahnen und die Ressourcen beider Kommunen schonen“, begründen OB Hirsch und Landrat Seefeldt ihre Entscheidung. Wichtigste Aufgabe des gemeinsamen Stabs sei es, die dynamische Lage in der aktuellen Krisensituation zu beherrschen, sind sich beide Verwaltungschefs einig. „Bei beiden Verwaltungen gehen quasi im Minutentakt neue Informationen ein, die wir bündeln und verarbeiten und dann entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergreifen müssen.“

Hirsch und Seefeldt betonen in diesem Zusammenhang auch noch einmal die Bedeutung des jüngsten Verbots zum Betreten von öffentlichen Orten in Stadt und Kreis. „Die Lage in der Südpfalz ist eine andere als in den meisten übrigen rheinland-pfälzischen Landesteilen – dafür sorgt in erster Linie die Nähe zur französischen Region Grand-Est als Corona-Risikogebiet.“ Beide Verwaltungschefs bringen ihre Verbundenheit mit den Freundinnen und Freunden im benachbarten Elsass zum Ausdruck, wo das Gesundheitssystem aufgrund von vielen Corona-Fällen aktuell an seine Grenzen kommt.

Um in der Südpfalz auf eine Ausbreitung des Virus vorbereitet zu sein, gehört es zu den ersten Aufgaben des neuen Katastrophenstabs, Notkrankenhäuser zu errichten. Entsprechende Strukturen werden aktuell bereits in den leerstehenden Räumlichkeiten der Klinik Bad Bergzabern des Klinikums Landau-SÜW und an der Integrierten Gesamtschule in Landau geschaffen. Stadt und Kreis weisen aber darauf hin, dass die beiden Notkrankenhäuser keine direkte Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger darstellen. Vielmehr werden die Patientinnen und Patienten von den bestehenden, „regulären“ Krankenhäusern an die neuen Strukturen überwiesen.

Medizinisches Fachpersonal, das die Notkrankenhäuser unterstützen möchte, wird weiter gebeten, sich unter den E-Mail-Adressen Notkrankenhaus@landau.de bzw. Notkrankenhaus@suedliche-weinstrasse.de bei der Stadt- bzw. Kreisverwaltung zu melden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.03.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Landau (ots) Ein leicht verletzter Motorradfahrer und ein Sachschaden von etwa 500 Euro waren das Resultat eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagnachmittag gegen 14:00 Uhr an der Kreuzung Godramsteiner Straße / Neustadter Straße zugetragen hat. Ein 38 Jahre alter Fahrzeugführer aus dem Raum Südliche Weinstraße missachtete dort beim Linksabbiegen den Vorrang des entgegenkommenden Kradfahrers. Dieser musste, um eine Kollision zu verhindern, eine Vollbremsung durchführen, wonach das Hinterrad ausbrach, der Mann zu Fall kam und sich leicht verletzte.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.03.2020 | 01:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau erweitert Allgemeinverfügung – Ab sofort Zoo und Spielplätze gesperrt – Große Teile des Einzelhandels bis auf Weiteres geschlossen – Öffnung von Restaurants und Speisegaststätten nur noch von 6 bis 18 Uhr

Die Stadt Landau erweitert ihre Allgemeinverfügung: Ab sofort ist unter anderem auch der Zoo für Besucherinnen und Besucher gesperrt.

-> Die Stadt Landau erweitert ihre Allgemeinverfügung: Ab sofort ist unter anderem auch der Zoo für Besucherinnen und Besucher gesperrt.

Bild: myHomeseite.de

Die Stadt Landau erweitert ihre Allgemeinverfügung, mit der sie die Ausbreitung des Corona-Virus verhindern bzw. verlangsamen will, ein weiteres Mal: Ab sofort sind unter anderem der Zoo und sämtliche Spielplätze in der Kernstadt und den Stadtdörfern gesperrt. Damit reagiert die Stadtverwaltung auf die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer sowie den Beschluss des Ministerrats. Auch große Teile des lokalen Einzelhandels sind ab sofort geschlossen.

Zusammengefasst ist demnach der Betrieb von Spielhallen, Tanzschulen, Bars, reinen Schankwirtschaften wie zum Beispiel Raucher- oder Shisha-Gaststätten, Vergnügungsstätten, Fitness- und Gymnastikstudios, Saunen, privaten Sport- und Freizeitanlagen wie zum Beispiel Indoorspielplätzen, Kegelbahnen und Kletterhallen, Diskotheken, Musikclubs, Theatern und Kinos untersagt.

Der Zugang zu Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels wird beschränkt und nur unter Auflagen gestattet: Die Zahl der Besucherinnen und Besucher wird reglementiert, die Mindestabstände zwischen Tischen müssen zwei Meter betragen und es sind Aushänge mit Hinweisen zur richtigen Hygienemaßnahmen anzubringen. Die Öffnungszeiten von Restaurants und Speisegaststätten wurden auf 6 Uhr bis 18 Uhr begrenzt. Übernachtungsangebote im Hotelgewerbe sind nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken zulässig.

Verboten sind außerdem Zusammenkünfte in Vereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen, Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

Zudem sind alle Veranstaltungen untersagt. Dazu zählen auch Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz sowie nichtöffentliche Ansammlungen von Menschen an einem gemeinsamen Ort, wie zum Beispiel größere Feiern oder Familienfeste.

Geöffnet bleiben Wochenmärkte, der Einzelhandel für Lebensmittel, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel. Die Sonntagsverkaufsverbote werden in der Zeit von 12 bis 18 Uhr für diese Bereiche bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt. Die Öffnung der genannten Einrichtungen erfolgt unter der Auflage, Hygienevorschriften einzuhalten und Warteschlangen zu vermeiden, gegebenenfalls durch Steuerung des Zutritts. Außerdem blieben alle Einrichtungen des Gesundheitswesens unter Beachtung der hygienischen Anforderungen geöffnet. Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe können weiterhin arbeiten, sofern sie die erforderlichen Schutzmaßnahmen gewährleisten können.

Alle Regelungen gelten zunächst bis einschließlich 19. April.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.03.2020 | 01:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau informiert über Wirtschaftshilfen für Unternehmen

Wirtschaftshilfen: Die städtische Wirtschaftsförderung hat die wichtigsten Informationen und Kontaktdaten für Landauer Unternehmen zusammengestellt.

-> Wirtschaftshilfen: Die städtische Wirtschaftsförderung hat die wichtigsten Informationen und Kontaktdaten für Landauer Unternehmen zusammengestellt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Um Unternehmen in der Stadt Landau zu entlasten, die aktuell unter den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise zu leiden haben, hat der Stadtvorstand beschlossen, vorerst die zinslose Stundung von städtischen Steuerforderungen zu ermöglichen. Diese Regelung betrifft damit insbesondere die Gewerbesteuer; in begründeten Fällen auch die Grundsteuer. Darüber hinaus bieten auch Bund und Land verschiedene Hilfsangebote für Unternehmerinnen und Unternehmer an. Die städtische Wirtschaftsförderung hat die wichtigsten Informationen und Kontaktdaten zusammengestellt und diese per E-Mail an rund 1000 Landauer Unternehmen gesendet.

Kurz zusammengefasst:

Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Damit Betriebe ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten können, hat das Bundeskabinett im Eilverfahren das „Arbeit-von-Morgen“-Gesetz sowie weitere Maßnahmen auf den Weg gebracht. Außerdem sollen vereinfachte Krankschreibungen, die Lockerung des Sonntagsarbeitsverbots und Steuererleichterungen für Entlastung der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sorgen. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Bundesregierung unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/milliardenhilfen-wegen-corono-1730386.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat für wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus eine Hotline eingerichtet. Die Hotline für Unternehmen ist unter der Telefonnummer 0 30/1 86 15 15 15 zu erreichen.

Für Rückfragen zum Thema Kurzarbeit steht die Agentur für Arbeit unter der Arbeitgeber-Hotline 0800/4 55 55 20 gerne zur Verfügung.

Förderprogramme der KfW und ISB:

Die Investitions- und Strukturbank (ISB) bietet entsprechende Programmdarlehen und Tilgungsaussetzungen als Hilfen für Unternehmen in Rheinland-Pfalz an. Für alle Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten sind die Expertinnen und Experten der ISB unter der Beratungshotline 0 61 31/61 72 13 33 sowie per E-Mail unter beratung@isb.rlp.de erreichbar. Die Beratungshotline ist von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Der KfW wurde die Aufgabe erteilt, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern. Die KfW wird dazu die bestehenden Kredite für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler nutzen und dort die Zugangsbedingungen und Konditionen verbessern. Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei nicht um Zuschüsse handelt. Ansprechpartnerin in Sachen Antragsstellung ist in diesem Fall die jeweilige Hausbank.

Darüber hinaus arbeitet die KfW aktuell an einem Sonderprogramm, für kleinere, mittlere bzw. große Unternehmen, das schnellstmöglich eingeführt werden soll. Alle Informationen hierzu finden sich auf https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Steuerforderungen:

Bei Fragen zu Stundungen von städtische Steuerforderungen, insbesondere den aktuellen Gewerbesteuervorauszahlungen, können sich Unternehmen mit der städtischen Steuerabteilung unter der Telefonnummer 0 63 41/13 22 00 oder per E-Mail an josef.thomas@landau.de in Verbindung setzen. Bis zum 30. Juni 2020 werden zinslose Stundungen als Sofortmaßnahme auf Antrag ermöglicht.

Parallel hierzu ist es möglich, beim Finanzamt einen Herabsetzungsantrag für die Körperschaftssteuer und folglich auch die Gewerbesteuervorauszahlung zu stellen. Die entsprechende Ansprechpartnerin bzw. den Ansprechpartner des Finanzamts finden Unternehmerinnen und Unternehmer auf ihrem Steuerbescheid.

Auch die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung steht bei allgemeinen Rückfragen gerne telefonisch unter 0 63 41/13 20 00 oder per E-Mail unter martin.messemer@landau.de zur Verfügung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau schließt kommunale Einrichtungen – Städtische Sporthallen und Sportplätze ab sofort gesperrt – Leichen- und Trauerhallen in der Kernstadt und den Stadtdörfern für maximal 20 Personen geöffnet – Eheschließungen mit höchstens 10 Personen möglich

Um das Corona-Virus einzudämmen, schließt die Stadt Landau ab sofort und bis auf Weiteres zahlreiche kommunale Einrichtungen – darunter auch das Museum für Stadtgeschichte in der Maximilianstraße.

-> Um das Corona-Virus einzudämmen, schließt die Stadt Landau ab sofort und bis auf Weiteres zahlreiche kommunale Einrichtungen – darunter auch das Museum für Stadtgeschichte in der Maximilianstraße.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Um das Corona-Virus einzudämmen, schließt die Stadt Landau ab sofort und bis auf Weiteres zahlreiche kommunale Einrichtungen. Von der Schließung sind neben der Stadtbibliothek am Heinrich-Heine-Platz, dem Archiv und Museum in der Maximilianstraße sowie den städtischen Galerien im Frank-Loebschen Haus und der Villa Streccius auch das Haus der Jugend in der Waffenstraße, der Jugendtreff Horst und das Mehrgenerationenhaus am Danziger Platz betroffen. Auch die Ortsvorsteherbüros in den Ortsteilen bleiben vorerst geschlossen.

Darüber hinaus sind mit sofortiger Wirkung alle städtischen Sporthallen und Sportplätze auf unbestimmte Zeit gesperrt. Das Stadion sowie der Sport- und Freizeitcampus (ohne Sporthalle und Kunstrasenplatz) bleiben geöffnet – jedoch nicht für den Vereinssport.

Die Leichen- und Trauerhallen des Hauptfriedhofs und der Landauer Stadtdörfer dürfen ab sofort für Aufbahrungen, Abschiednahmen oder Trauerfeiern nur noch von maximal 20 Personen betreten werden.

Geplante Eheschließungen finden statt und werden vom Standesamt bis auf Weiteres im Empfangssaal des Rathauses durchgeführt. Anwesend sein dürfen höchstens 10 Personen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau ermöglicht Stundung von Steuerforderungen zur Entlastung von Unternehmen – OB Hirsch: „Die Liquiditätshilfen von Land und Bund müssen schnell vor Ort ankommen, um Existenzen zu sichern“

Die Stadt Landau ermöglicht die Stundung von Steuerforderungen zur Entlastung von Unternehmen.

-> Die Stadt Landau ermöglicht die Stundung von Steuerforderungen zur Entlastung von Unternehmen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Um Unternehmen in der Stadt Landau zu entlasten, die aktuell unter den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise zu leiden haben, hat der Stadtvorstand als Sofortmaßnahme beschlossen, vorerst die zinslose Stundung von städtischen Steuerforderungen zu ermöglichen. Diese Regelung betrifft damit insbesondere die Gewerbesteuer; in begründeten Fällen auch die Grundsteuer.

„Angesichts der jüngsten Entwicklungen ist es wichtiger denn je, dass wir alle zusammenhalten und nach guten Lösungen suchen, um die aktuelle Krisensituation gemeinsam zu bewältigen“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Zahlreiche Unternehmen sind von vorübergehenden Schließungen betroffen oder haben mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Mit dem Angebot der zinslosen Stundung von städtischen Steuerforderungen wollen wir als Kommune einen uns möglichen Beitrag zur Existenzsicherung der Unternehmerinnen und Unternehmer in unser Stadt leisten“, so der Stadtchef. Sein dringender Appell richtet sich aber auch an Land und Bund: „Die Liquiditätshilfen müssen schnell vor Ort ankommen, um den gewaltigen wirtschaftlichen Einbußen begegnen zu können und Existenzen zu sichern.“

Unternehmerinnen und Unternehmer, die von dem Angebot der Stundung Gebrauch machen möchten, werden gebeten, eine kurze E-Mail mit entsprechender Begründung (z.B. Umsatzeinbußen aufgrund der aktuellen Lage) an die städtische Steuerabteilung unter josef.thomas@landau.de zu senden. Nach Eingang eines Antrags und entsprechender Bewilligung werden Steuerforderung zunächst bis zum 30. Juni zinslos gestundet.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.03.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Maßnahmenkatalog des Landes zur Eindämmung des Corona-Virus: Landauer Schulen und Kitas ab Montag nur noch mit Notbetreuung – Eingeschränkter Publikumsverkehr im Rathaus

Die Stadtverwaltung Landau informiert: Ab kommendem Montag ist der Publikumsverkehr im Rathaus und den übrigen Dienstgebäuden nur noch eingeschränkt möglich.

-> Die Stadtverwaltung Landau informiert: Ab kommendem Montag ist der Publikumsverkehr im Rathaus und den übrigen Dienstgebäuden nur noch eingeschränkt möglich.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz hat umfassende Maßnahmen erlassen, um das Corona-Virus einzudämmen bzw. dessen Ausbreitung zu verlangsamen. U.a. wird ab kommendem Montag der reguläre Schul- und Kitabetrieb eingestellt, per Allgemeinverfügung finden nur noch zwingend notwendige Veranstaltungen mit einer Obergrenze von 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt und ältere Menschen sollen möglichst zu Hause bleiben. Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch begrüßt den Maßnahmenkatalog und die deutliche Botschaft, die dieser in die Bevölkerung sendet.

„Es geht jetzt vor allem darum, Zeit zu gewinnen“, meint Hirsch. „Wir müssen die Ausbreitung der Infektion so verlangsamen, dass für alle Erkrankten ausreichend Mittel im Gesundheitssystem zur Verfügung stehen.“ Parallel dazu gelte es für die Kommunen nun, die neuen Vorgaben des Landes umzusetzen sowie gleichzeitig die Infrastruktur zu erhalten und funktionierende Abläufe – von der Gehaltsauszahlung bis zur Kläranlage – sicherzustellen.

Wichtig: Alle Landauer Schulen und Kitas werden am kommenden Montag öffnen, um eine Notbetreuung für Kinder zu ermöglichen. Der dringende Appell geht jedoch an die Eltern, eine häusliche Betreuung zu organisieren. Oma, Opa oder das ältere Nachbar-Ehepaar seien dabei keine Alternative, da für ältere Menschen eine Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährlich sei, macht OB Hirsch deutlich.

Der Stadtchef informierte seine Kollegen im Stadtvorstand sowie die Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen am Freitag erstmals bei einer Telefonkonferenz über die aktuelle Situation sowie die geplanten Maßnahmen. Hirsch betonte dabei auch, dass innerhalb der Verwaltung nun dafür Sorge getragen werden müsse, die grundlegend wichtigen Prozesse in den Blick zu nehmen, Vertretungsregelungen voraus zu denken und Termine mit Achtsamkeit und Vorsicht zu planen. Aus diesem Grund findet die Stadtratssitzung am kommenden Dienstag zwar statt, wird aber vom engen Ratssaal ins Alte Kaufhaus verlegt. Zudem kamen Stadtvorstand und Fraktionsvorsitzende überein, die anstehenden Sitzungen der Ausschüsse vorerst aufrechtzuerhalten, die der Beiräte jedoch bis auf Weiteres abzusagen.

Weiter muss der Publikumsverkehr innerhalb der kommunalen Verwaltungen beschränkt werden. Das Landauer Rathaus und die übrigen Dienstgebäude werden daher ab kommendem Montag für Bürgerinnen und Bürger nur noch nach telefonischer Voranmeldung geöffnet sein. Diese kann entweder direkt bei der zuständigen Sachbearbeiterin bzw. dem zuständigen Sachbearbeiter oder über die Telefonzentrale unter der Telefonnummer: 0 63 41/1 30 erfolgen. Die Verwaltung bittet angesichts der auch für sie neuen Situation um Verständnis, sollte es in den ersten Tagen zu Problemen kommen.

Da ältere Menschen die am meisten gefährdete Personengruppe darstellen, müssen schweren Herzens Besuche in Alten- und Pflegeheimen unterbleiben. Auch Krankenbesuche in den Kliniken sind in den kommenden Wochen zu unterlassen, da die Krankenhäuser sich auf die veränderte Situation und einen notwendigen Umbau ihrer inneren Strukturen einstellen und Infektionsherde in den Kliniken ausgeschlossen werden müssen.

Der Wochenmarkt zur Versorgung der Bevölkerung findet weiter statt, jedoch wird die Stadt versuchen, den Aufbau großzügiger zu gestalten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.03.2020 | 01:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Hinweise zu aufgefundenem Mountainbike

Mountainbike

-> Wer kann Hinweise zu diesem Mountainbike geben?...

Bild: ots/Polizeidirektion Landau

Landau in der Pfalz (ots) Anfang Februar fand ein Anwohner im Bereich Kramstraße / Kleiner Platz in Landau in der Pfalz ein blaues Mountainbike mit auffälligen weißen Streifen am Sattel. Bei der Kriminalpolizei Landau werden derzeit Ermittlungsverfahren geführt, die im Zusammenhang mit diesem Mountainbike stehen. Es handelt sich um ein Mountainbike der Marke Bulls, Größe: 26 Zoll, Farbe: blau mit neongelben Streifen am Oberrohr und weißen Streifen auf dem Sattel. Wer kann Angaben zum Besitzer oder Nutzer dieses Mountainbikes machen? Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau unter der Telefonnummer: 06341/287-0 oder per E-Mail an: kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.03.2020 | 23:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße )

Landau in der Pfalz: Stadt und Landkreis in engem Austausch zum Coronavirus: Gesundheitsamt gibt Veranstaltern Checkliste an die Hand - Bürgertelefon ab Montag geschaltet

Um auch den Verbandsgemeinden Entscheidungshilfen zur Durchführbarkeit von geplanten Veranstaltungen an die Hand zu geben, haben sich die Führungs- und Verwaltungsstäbe der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße gestern mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden im Kreis und Fachleuten aus deren Verwaltungen getroffen. Das Gesundheitsamt hat eine Checkliste für Veranstalter erarbeitet, um eine Hilfestellung in der Entscheidungsfindung zu geben. Ab Montag bietet das Gesundheitsamt Landau-Südliche Weinstraße auch die Möglichkeit der zentralen telefonischen Information zum Coronavirus. Unter der Telefonnummer 06341 940 555 können Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 10 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr und Freitag von 10 bis 12.30 Uhr Fragen zum Thema Coronavirus stellen.

Landrat Dietmar Seefeldt und Oberbürgermeister Thomas Hirsch appellieren an die Veranstalter, sich Gedanken zu machen und die Handlungsanweisungen des Robert Koch-Instituts zu befolgen: „Es geht darum, das Risiko zu minimieren, gerade um die Schwächsten in der Gesellschaft zu schützen. Die Risikoabwägung fällt nicht immer leicht, da dabei viele Aspekte gegeneinander abzuwägen sind. Jedoch wurde mit der Checkliste eine gute Grundlage erarbeitet, um die Entscheidungsfindung für Veranstalter zu erleichtern.“

Es müsse im Einzelfall entschieden werden, welche Veranstaltung ein erhöhtes Risiko aufweist, betonte die Leiterin des Gesundheitsamtes, Anett Schall gestern im Gespräch und ergänzte: „Diese Risikoeinschätzung ist wichtig, denn mit der Größe des Einzugsgebiets und wenn viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, steigt auch das Risiko der Übertragung des Virus.“

Hirsch und Seefeldt appellieren auch weiterhin an die Bevölkerung, Ruhe zu bewahren und sich tagesaktuell über Entwicklungen, Hinweise und Empfehlungen etwa in der Presse sowie beispielsweise auf den offiziellen Internetseiten der Kommunen und Behörden zu informieren. Die Checkliste für Veranstalter sowie weitere Informationen sind auf der Homepage unter https://www.suedliche-weinstrasse.de Stichwort „Coronavirus“ zu finden. Informationen erhalten Sie ebenfalls über das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums unter der Telefonnummer 030 - 346 465 100. Die Hotline ist von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 18:00 Uhr und Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr erreichbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz
/ Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Auf den Spuren des jüdischen Lebens in Landau: Stadtführung mit Gästeführer Manfred Ullemeyer am Sonntag, 1. März 2020

Die Geschichte Landaus ist eng verknüpft mit dem jüdischen Leben in der Stadt. Schon bevor die Siedlung „Land-Aue“ im 13. Jahrhundert zur Stadt erhoben wurde, lebten dort Jüdinnen und Juden. Das Schicksal der Landauer Jüdinnen und Juden und deren Verbindungen mit der Stadthistorie veranschaulicht Gästeführer Manfred Ullemeyer am Sonntag, 1. März 2020, bei seiner Führung „Jüdisches Leben in Landau“.

Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Landauer Rathaus. Der Stadtrundgang dauert etwa zwei Stunden und kostet 7 Euro pro Person. Davon gehen 2 Euro an die Initiative Stolpersteine. Anmeldungen nimmt das Büro für Tourismus unter der Telefonnummer: 0 63 41/13 83 05 entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Durch die dunklen Gassen der Landauer Altstadt: Nachtwächterführung am Freitag, 28. Februar 2020

Nachts durch die Straßen und Gassen der Stadt zu gehen und für Ruhe und Ordnung zu sorgen, das war die Aufgabe der Nachtwächter im Mittelalter. Wer mehr über diese nächtliche Arbeit erfahren und gleichzeitig in die Geschichte Landaus eintauchen möchte, kann sich am Freitag, 28. Februar 2020, der Nachtwächterin Walburga vom Kaffenberg bei ihrem Wachgang durch die Gassen der Altstadt anschließen. Dabei kontrolliert sie mit ihren Begleiterinnen und Begleitern die Stadttore und öffentlichen Gebäude, zeigt, wo die Guillotine in Zeiten der Französischen Revolution stand und wo man einen verurteilten Raubmörder vor der Hinrichtung an den „Schandpfahl“ band.

Die Führung startet um 19 Uhr am Deutschen Tor und dauert etwa zwei Stunden. Die Kosten pro Person betragen 9 Euro für Erwachsende und 6 Euro für Kinder. Anmeldungen nimmt das Büro für Tourismus unter der Telefonnummer: 0 63 41/13 83 05 entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zum Gedenktag des Volksaufstands in Tibet: Stadt Landau hisst Flagge am Rathaus – Tibet-Initiative lädt zum Filmabend im GLORIA Kulturpalast

Auch in diesem Jahr wird am Landauer Rathaus zum Gedenktag des Volksaufstands in Tibet am 10. März die tibetische Flagge gehisst.

-> Auch in diesem Jahr wird am Landauer Rathaus zum Gedenktag des Volksaufstands in Tibet am 10. März die tibetische Flagge gehisst.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Flagge zeigen für Tibet: Zum Gedenken an den tibetischen Volksaufstand im Jahr 1959 wird die Stadt Landau am Dienstag, 10. März 2020, die tibetische Flagge am Rathaus hissen. Die Tibet-Initiative Landau nimmt das Gedenken außerdem zum Anlass, um bei einem Filmabend am Freitag, 6. März 2020, im GLORIA Kulturpalast das Schicksal der Tibeterinnen und Tibeter im Exil in den Fokus zu rücken.

Im Film „Sehnsucht Tibet – Ein Leben im Exil“ nimmt Autor Christian Beyer die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine emotionale Reise zu Exiltibeterinnen und -tibetern in Nepal und Indien, die über ihre Erlebnisse in Tibet und die Gründe für ihre Flucht berichten. Beginn ist um 20 Uhr; der Eintritt ist frei. Beigeordneter Lukas Hartmann wird die Gäste der Veranstaltung begrüßen.

„Flagge zeigen für Tibet!“ ist eine Kampagne der Tibet Initiative Deutschland. Seit 1996 ruft der Verein Kommunen dazu auf, am 10. März – dem Jahrestag des tibetischen Volksaufstands – an ihren Rathäusern die tibetische Flagge zu hissen. Etwa 400 Städte, Gemeinden und Landkreise beteiligen sich Jahr für Jahr an der Aktion.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Landau in der Pfalz: Versehentlich Gas gegeben

Vom Bremspedal abgerutscht.

-> Vom Bremspedal abgerutscht.

Bild: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Landau (ots) Am Montagvormittag, gegen 11:16 Uhr, kam es auf einem erhöhten Parkplatz in Landau (Wiesengäßchen) bei einem Wendevorgang zu einem Unfall. Während er gerade versuchte sein Auto in eine andere Position zu bringen, rutschte ein 88-Jähriger vom Bremspedal auf das Gaspedal. Durch die gewonnene Geschwindigkeit kollidierte er zunächst mit einem parkenden Auto und fuhr dann in den Begrenzungszaun des Parkplatzes. Der Zaun konnte dem Aufprall nicht standhalten, sodass das Auto auf einen unter der Erhöhung geparkten Opel auffuhr und auf diesem zum Stillstand kam. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.02.2020 | 21:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Verkehrsunfall mit Flucht in Offenbach an der Queich

Landau (ots) Am Samstagmittag kam es auf dem Parkplatz des Penny Supermarktes in Offenbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem der derzeit noch unbekannte Unfallverursacher flüchtete. Der 44-jährige Geschädigte stellte seinen PKW, einen Ford, gegen 12:00 Uhr ordnungsgemäß auf den Behindertenparkplatz des Supermarktes ab. In seiner etwa 45-minütigen Abwesenheit wurde der PKW an der hinteren Stoßstange beschädigt. Am Fahrzeug des 44-Jährigen entstand ein Sachschaden in einer Höhe von insgesamt etwa 1000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.02.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“: Landaus OB Hirsch will auch 2020 mit Bürgerinnen und Bürgern in den Stadtdörfern ins Gespräch kommen – Auftakt am 14. März 2020 in Arzheim

Bürgerinnen und Bürger können „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ auf Fragekärtchen notieren.

-> Bürgerinnen und Bürger können „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ auf Fragekärtchen notieren.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auch 2020 führt ein besonderes Veranstaltungsformat Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch in alle acht Stadtdörfer. Wie vom OB beim Neujahrsempfang Anfang des Jahres angekündigt, will er im Zuge von „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ erneut mit den Bürgerinnen und Bürgern der Ortsteile ins Gespräch kommen – eine Fortsetzung der OB-Sprechstunden mit Dorfrundgängen im Jahr 2017, der Gespräche mit den Ortsbeiräten im Jahr 2018 und dem Format Stadtvorstand vor Ort im Jahr 2019. Den Anfang der neuen Reihe macht am Samstag, 14. März 2020, Arzheim. Die Veranstaltung findet von 10 bis 12 Uhr im ASV-Sportheim statt und richtet sich an alle interessierten Arzheimerinnen und Arzheimer.

„Wir müssen wieder mehr miteinander reden: Davon bin ich angesichts der jüngsten Entwicklungen in unserer Gesellschaft fest überzeugt und hatte aus diesem Grund auch meine diesjährige Neujahrsansprache unter dieses Motto gestellt“, bekräftigt Hirsch. „Wir müssen wieder mehr miteinander reden, miteinander, nicht übereinander, so wie früher, von Angesicht zu Angesicht. Dazu gibt es in Landau viele Gelegenheiten – das neue Format in unseren Stadtdörfern ist eine davon, zu der ich die Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich einlade.“ Er freue sich auf den Austausch mit den Menschen vor Ort und auf die Ideen und Anregungen aus den Stadtdörfern, so der Stadtchef weiter.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Fragen zur besseren Bearbeitung vorab schriftlich zu formulieren und einzureichen. Das geht über Fragekarten, die jeweils vor den Veranstaltungen in den einzelnen Ortsvorsteherbüros ausliegen bzw. unter https://www.landau.de/IhreFragenAnDenOB zum Download bereitstehen. Selbstverständlich können Fragen aber auch ohne Einreichung einer Fragekarte spontan vor Ort gestellt werden.

  1. Die einzelnen Termine sind:
    • 14. März 2020, 10 bis 12 Uhr, Arzheim
    • 31. März 2020, 18 bis 20 Uhr, Mörlheim
    • 28. Mai 2020, 18 bis 20 Uhr, Mörzheim
    • 6. Juni 2020, 9 bis 11 Uhr, Nußdorf
    • 20. Juni 2020, 10 bis 12 Uhr, Wollmesheim
    • 7. Juli 2020, 18 bis 20 Uhr, Dammheim
    • 10. September 2020, 18 bis 20 Uhr, Godramstein
    • 8. Oktober 2020, 18 bis 20 Uhr, Queichheim

Die genauen Örtlichkeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.02.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Ein Jahr zum Schutz von Pinguin, Otter und Co.“ - Öffentliche Zooführung zum Auftakt des Jahresthemas im Zoo Landau in der Pfalz am Sonntag, 1. März 2020, um, 11 Uhr

Die Humboldt-Pinguine zählen zu den absoluten Publikumslieblingen im Zoo Landau in der Pfalz.

-> Die Humboldt-Pinguine zählen zu den absoluten Publikumslieblingen im Zoo Landau in der Pfalz.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Traditionell lehnt der Zoo Landau das Thema des Veranstaltungsprogramms an die aktuelle Arten- und Umweltschutzkampagne des Europäischen Zoo- und Aquarienverbandes (EAZA) an. In diesem Jahr dreht sich die Kampagne mit dem Titel „Which Fish“ um das Thema der nachhaltigen Nutzung von Fisch und Meerestieren. Zoos spielen hier bei der Beschaffung von Futtertieren und ihren Aquariumsbeständen eine Rolle, außerdem kommt ihnen natürlich bei der Aufklärung ihrer Gäste eine wichtige Funktion zu. Immerhin besuchen jedes Jahr rund 140 Millionen Menschen die europäischen Zoos, die dem Verband angeschlossen sind! Zoo und Zooschule Landau fassen das Thema in diesem Jahr etwas weiter und haben das Veranstaltungsprogramm mit über 40 Einzelveranstaltungen unter das Motto „Leben im und am Wasser – ein Jahr für den Schutz von Pinguin, Otter und Co.“ gestellt.

Die Pinguine und die Zwergotter zählen zu den beliebtesten Tierarten des Zoos. Die tollpatschig watschelnden, aber unter Wasser sehr eleganten, „fracktragenden“ Humboldt-Pinguine sind Besuchermagnete, und kaum jemand kann sich des Charmes der quirligen Zwergotter entziehen, die im letzten Jahr neu in Landau eingezogen sind! Doch noch viele weitere Landauer Zootiere leben im und am Wasser und sind auf Fisch als Nahrung angewiesen. Zum Auftakt des Jahresprogramms gibt es am Sonntag den 1. März um 11 Uhr eine öffentliche Führung mit Zoologin Dr. Christina Schubert, die den Zoobesuchern an diesem Tag die „Gesichter des neuen Jahresthemas“ näher vorstellen wird.

Die Führung ist kostenlos, es ist lediglich der reguläre Zooeintritt zu bezahlen. Treffpunkt ist um 11 Uhr im Eingangsbereich des Zoos.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste zu dieser besonderen Führung!

Der Zoo behält sich vor, die Veranstaltung ggfs. witterungsbedingt abzusagen oder zeitlich abzukürzen.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.02.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Hofmeister-Gelände“ an der Wollmesheimer Höhe: Stadt Landau will Planungsrecht sichern

Der aktuelle Bebauungsplan G1 sieht für den Bereich des „Hofmeister-Geländes“ in Landau noch eine rein gewerbliche Nutzung vor.

-> Der aktuelle Bebauungsplan G1 sieht für den Bereich des „Hofmeister-Geländes“ in Landau noch eine rein gewerbliche Nutzung vor.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Stadt Landau will den Bereich des rund 14.700 Quadratmeter großen Firmengeländes der insolventen Hofmeister Brot GmbH an der Wollmesheimer Höhe neu ordnen. Künftig sollen hier weiter eine gewerbliche, aber auch eine wohnbauliche Nutzung möglich sein, informiert Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Er wird dem Stadtrat in dessen April-Sitzung vorschlagen, einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan zu fassen. Dieser soll das gesamte Firmengelände, aber auch die östlich benachbarten Flächen der Firma Wickert Maschinenbau GmbH mit einbeziehen, für die bereits ein Bebauungsplanänderungsverfahren läuft.

„Die Stadt Landau wird ihr Planungsrecht an dieser Stelle sichern, um Wohnen und Gewerbe möglich zu machen, aber auch um die Situation des dort ansässigen, bestehenden Unternehmens zu sichern“, sagt OB Hirsch, der weiter betont, dass der Standort als westliche Stadteinfahrt städtebaulich besonders bedeutsam sei.

Der aktuelle Bebauungsplan sieht für den Bereich des „Hofmeister-Geländes“ eine rein gewerbliche Nutzung vor. Mit der Ankündigung des Planungsvorhabens will der OB Spekulationen zur zukünftigen Nutzung vorbeugen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.02.2020 | 22:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Angriff auf Polizeibeamte

Landau (ots) Zum Einsatz des Distanzelektroimpulsgeräts (kurz: "Taser") kam es am späten Montagnachmittag gegen 18:00 Uhr im Bereich der Horststraße in Landau. Ersten Ermittlungen zu Folge bedrohte ein 32 Jahre alter Mann aus dem Kreis Germersheim seine 25 Jahre alte Lebensgefährtin, die sich zuvor aus der gemeinsamen Wohnung im Bereich Germersheim zu einer Freundin nach Landau flüchtete. Bei Eintreffen der Streifen zeigte er sich körperlich aggressiv und versuchte, die Beamten anzugreifen. Der Angriff wurde durch den Einsatz des Tasers unterbunden. Der Mann konnte festgenommen und in Gewahrsam verbracht werden. Bei der Durchsuchung wurde zudem ein Schlagring aufgefunden. Neben einer Anzeige wegen Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz, erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.02.2020 | 22:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: In Bankfiliale ausgeraubt

Landau (ots) Am Freitag, 14.02.2020 gegen 19:05 Uhr, befand sich eine 60-jährige Frau in einer Sparkassenfiliale in der Horststraße in Landau und wollte Geld abheben. Nachdem die Frau gerade Geld abgehoben hatte, trat ein bislang unbekannter männlicher Täter an sie heran und verlangte das Aushändigen des Geldes. Während der maskierte Mann die Geschädigte bedrohte, hielt er einen bislang unbekannten Gegenstand in der Hand, um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Geschädigte händigte dem Täter Bargeld aus, woraufhin dieser die Bankfiliale zügig wieder verließ. Eine polizeiliche Nahbereichsfahndung blieb ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Landau hat Ermittlungen aufgenommen und sucht den Täter, der wie folgt beschrieben wird: Männlicher Täter, ca. 170 bis 180 cm groß, helle Haut, ca. 30 bis 40 Jahre alt, bekleidet mit dunkler Jogginghose mit weißen Streifen oder Reißverschluss, dunkler Parka mit Kapuze, Gesicht vermummt und sprach pfälzischen Dialekt.

Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau unter 06341/2870 oder kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Vorschulkinder der kommunalen Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof zu Besuch im Landauer Rathaus

25 Vorschulkinder der Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof waren gemeinsam mit ihren Erzieherinnen zu Besuch bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Rathaus.

-> 25 Vorschulkinder der Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof waren gemeinsam mit ihren Erzieherinnen zu Besuch bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Rathaus.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Wo hast du gelernt, Oberbürgermeister zu sein?“, „Was sind deine Aufgaben?“ und „Was passiert, wenn der Schlüssel zum Rathaus verloren geht?“: 25 Vorschulkinder der städtischen Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof wollten es bei ihrem Besuch im Landauer Rathaus ganz genau wissen. Im historischen Empfangssaal beantwortete Oberbürgermeister Thomas Hirsch alle Fragen der Kinder und berichtete von der Arbeit als OB und bei der Stadtverwaltung.

Eine ganze Menge Vorwissen brachten die Kinder schon aus der Kindertagesstätte mit: So wussten sie bereits, dass die Stadtverwaltung für Hochzeiten, Reisepässe und das Anmelden des Wohnsitzes zuständig ist. Von OB Hirsch erfuhren sie außerdem, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung auch Baugenehmigungen erteilen und Fundsachen aufbewahren. „Im Rathaus gibt es viele verschiedene Berufe“, erklärte Hirsch. Als kreisfreie Stadt sei Landau nämlich im wahrsten Sinne des Wortes „von der Wiege bis zur Bahre“ und von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zoo für alle Lebensbereiche der Menschen zuständig.

Für die Mädchen und Jungen beginnt bald die Grundschule und bis zu den Sommerferien werden sie von ihren Erzieherinnen und Erziehern mit verschiedenen Projekten und Ausflügen auf die Schulzeit vorbereitet. Stadtchef Hirsch wünschte den angehenden ABC-Schützinnen und ABC-Schützen schon jetzt alles Gute für den neuen Lebensabschnitt – und stets viel Freude beim Lernen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wo die Fäden des ehrenamtlichen Engagements in Landau zusammenlaufen: Angelika Kemmler leitet städtische Koordinierungsstelle Ehrenamt – Wertschätzung wichtiges Thema – Startschuss für Ehrenamtskarte am 18. Februar

Als Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Landau in der Pfalz ist Angelika Kemmler zentrale Anlauf-, Informations- und Vernetzungsstelle zum Thema Ehrenamt.

-> Als Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Landau in der Pfalz ist Angelika Kemmler zentrale Anlauf-, Informations- und Vernetzungsstelle zum Thema Ehrenamt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Rund 1,7 Millionen Menschen in Rheinland-Pfalz tun es – darunter auch viele Landauerinnen und Landauer: Sie engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich, sei es in sozialen Einrichtungen, in der Nachbarschaftshilfe, in Sportvereinen, in Rettungs- und Hilfsdiensten, in Kulturvereinen oder im Naturschutz. Um das soziale Engagement in Landau zu fördern und die, die sich einbringen, zu unterstützen, hat die Stadt im vergangenen Jahr die Koordinierungsstelle Ehrenamt um Ehrenamtsbeauftragte Angelika Kemmler eingerichtet.

„Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft und trägt wesentlich zum sozialen Zusammenhalt sowie zum guten Zusammenleben bei“, unterstreicht Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Aus diesem Grund sei es an der Zeit gewesen, neben dem 2016 eingerichteten Netzwerk Ehrenamt eine städtische Stelle zu schaffen, die den Bereich steuere und weiterentwickle. „Bei mir laufen die Fäden zusammen“, erklärt Angelika Kemmler. „Ich bin die zentrale Anlauf-, Informations- und Vernetzungsstelle zum Thema Ehrenamt.“ Kemmler koordiniert Einsätze, vermittelt zwischen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen und beantwortet auftretende Fragen. Sie kümmert mich um Weiterbildungen und Veranstaltungen und vertritt die Stadt in regionalen und überregionalen Gremien. Ein Thema, das ihr besonders am Herzen liegt, ist die Anerkennung und Wertschätzung der Ehrenamtlichen. „Wir sollten es nicht als selbstverständlich ansehen, dass sich so viele Frauen, Männer und Kinder in die Gesellschaft einbringen und ihre Zeit, ihr Herzblut und so viel mehr investieren.“

Sichtbares Zeichen der Wertschätzung für das Ehrenamt in Landau ist u.a. die von OB Hirsch initiierte jährliche Verleihung des städtischen Ehrenamtspreises am Stadtgeburtstag, dem 30. Mai. Zudem wird die Stadt Landau in wenigen Tagen die landesweite Ehrenamtskarte einführen. Startschuss ist die feierliche Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung der Südpfalzmetropole mit dem Land Rheinland-Pfalz am Dienstag, 18. Februar. Am Abend des gleichen Tages werden dann auch direkt die ersten Ehrenamtskarten an besonders engagierte Landauerinnen und Landauer überreicht.

Die Ehrenamtskarte bietet ihren Inhaberinnen und -inhabern Vergünstigungen in über 600 Einrichtungen in Rheinland-Pfalz. In Landau gibt es u.a. freien Eintritt für das Stadtmuseum, jeweils zwei Eintrittskarten zum Preis von einer für das Freibad am Prießnitzweg, das Freizeitbad La Ola und den Landauer Zoo, vergünstigte Kinokarten im Universum Kino sowie Ermäßigungen bei Kursen im Haus der Familie.

Weitere Unternehmen und Einrichtungen in Landau, die das Angebot der Ehrenamtskarte bereichern möchten, können sich bei Angelika Kemmer unter 0 63 41/13 50 26 oder angelika.kemmler@landau.de melden. Weitere Informationen zum Thema Ehrenamt sowie zur Ehrenamtskarte sind auch unter https://www.landau.de/ehrenamt zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erlös aus Charity-Event des Landauer Feinkostgeschäfts Casella: 1.200 Euro gehen an Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Adriano Casella, Inhaber des Feinkostgeschäfts Casella, und Anthony Foskett vom Kinderhospiz Sterntaler bei der Spendenübergabe im Rathaus.

-> Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Adriano Casella, Inhaber des Feinkostgeschäfts Casella, und Anthony Foskett vom Kinderhospiz Sterntaler bei der Spendenübergabe im Rathaus.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Genuss für den guten Zweck: Bei seinem traditionellen Charity-Event in der Vorweihnachtszeit hat das Landauer Feinkostgeschäft Casella im vergangenen Jahr 1.200 Euro eingenommen. Gemeinsam mit Inhaber Adriano Casella entkorkte Oberbürgermeister Thomas Hirsch eine 6-Liter-Champagnerflasche, deren Inhalt Glas für Glas verkauft wurde. Hirsch und Casella übergaben den Erlös jetzt an Anthony Foskett vom Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen.

OB Hirsch begrüßt, dass das gesammelte Geld mit dem Kinderhospiz Sterntaler einem Angebot in der Region zugutekommt. „Mit dieser alljährlichen Aktion zeigt das Feinkostgeschäft Casella, wie es unsere Landauer Geschäftswelt nicht nur schafft, die Innenstadt zu beleben, sondern auch Genuss mit sozialem Engagement zu verbinden“, so der Stadtchef. Sein Dank gelte Adriano Casella und seinem Team, deren Charity-Event zu einer schönen Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden sei. Casello wiederum freut sich, jedes Jahr aufs neue soziale Projekte in der Region unterstützen zu können.

Das stationäre Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen betreut seit 2009 lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. Bis zu zwölf Pflegeplätze stehen zur Verfügung. Bislang ist es die einzige stationäre Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Busfahrer geschlagen

Landau (ots) Ein 55-jähriger Busfahrer befuhr die Queichheimer Hauptstraße, als plötzlich ein unbekannter Mann aggressiv gegen die Seitenscheibe schlug. Der Mann gab sich als Polizist aus und sagte zu dem Busfahrer, dass er viel zu schnell gefahren sei und beinahe sein Kind überfahren hätte. Der Mann schlug dem Busfahrer dann unvermittelt durch die geöffnete Fensterscheibe ins Gesicht und verließ die Örtlichkeit. Er wurde wie folgt beschrieben: Ca. 40 Jahre alt, ca. 180cm groß, kreisrunder Haarausfall (Glatze), kräftig, 3-Tage-Bart und mitteleuropäisches Aussehen.

Weitere Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 09.02.2020 | 23:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Aufruf zum 28. Landauer Kindertag: Landauer Innenstadt wird am 6. Juni wieder zur Spielmeile – Neue Anbieterinnen und Anbieter willkommen

Spiel, Spaß und Spannung in der Innenstadt: Am Samstag, 6. Juni, findet unter dem Motto »Mehr Zeit für Kinder« wieder der Landauer Kindertag statt.

-> Spiel, Spaß und Spannung in der Innenstadt: Am Samstag, 6. Juni, findet unter dem Motto »Mehr Zeit für Kinder« wieder der Landauer Kindertag statt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Jedes Jahr im Juni befindet sich die Landauer Innenstadt fest in Kinderhand: Unter dem Motto „Mehr Zeit für Kinder“ wird am Kindertag, einer Kooperation der Aktiven Unternehmer für Landau (AKU) und der städtischen Jugendförderung, die Fußgängerzone zu einer bunten Spielmeile. Landauer Vereine, Verbände und Institutionen gestalten diesen Tag mit; rund 1.000 Ehrenamtliche sind involviert. In diesem Jahr findet die Spiel- und Spaßaktion am Samstag, 6. Juni, statt.

Die Freude an der Bewegung sowie Spiel und Spaß sollen im Vordergrund stehen. Auf zwei Bühnen, auf dem Stiftsplatz und am Obertorplatz, wird ein buntes Potpourri an Tanzauftritten und musikalischen Darbietungen präsentiert. Darüber hinaus sind die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher an verschiedenen Stationen in der kompletten Innenstadt zum Mitmachen eingeladen, dürfen mit ihrem Stationenpass bei den Spielstätten fleißig Stempel sammeln und können am Ende sogar etwas gewinnen.

Die Veranstalter hoffen, auch am bevorstehenden Landauer Kindertag gemeinsam mit Vereinen, Verbänden und Institutionen wieder eine tolle Riesenspielmeile gestalten zu können. Viele Einrichtungen engagieren sich jedes Jahr. Doch auch neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind herzlich eingeladen, sich einzubringen. Interessenten können sich bis Freitag, 6. März, bei der Jugendförderung der Stadt Landau unter der Telefonnummer 0 63 41/13 51 75 melden. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular zum Kindertag sind unter https://www.jufoelandau.com zu finden.

Wichtig: Alle Einnahmen an diesem Tag müssen wieder Kindern zugutekommen, also beispielsweise in die Jugendarbeit eines Vereins fließen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 09.02.2020 | 23:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtmobilität im Wandel: Großes Interesse an Infoveranstaltung zur neuen Landauer Innenstadtmobilität – Hirsch und Hartmann: „Verkehr zeitgemäß gestalten und Klimaschutz fördern“

Bei der Veranstaltung hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich an mehreren Stationen über die geplanten Änderungen im Fuß-, Rad- und Autoverkehr sowie im ÖPNV zu informieren – ein Angebot, das gerne angenommen wurde.

-> Bei der Veranstaltung hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich an mehreren Stationen über die geplanten Änderungen im Fuß-, Rad- und Autoverkehr sowie im ÖPNV zu informieren – ein Angebot, das gerne angenommen wurde.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Es soll die größte Veränderung seit Einführung der Fußgängerzone werden: Mit einem aufeinander abgestimmten Maßnahmenpaket, das alle Verkehrsarten berücksichtigt, will die Stadt Landau die Mobilität in ihrer Innenstadt neu ordnen. „Unser Ziel ist es, Verkehr zeitgemäß zu gestalten und Klimaschutz zu fördern“, kündigen Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Mobilitätsdezernent Lukas Hartmann an. Beide stellten die geplante Neuordnung der Innenstadtmobilität jetzt bei einer Informationsveranstaltung im Alten Kaufhaus vor. Rund 160 Bürgerinnen und Bürger nahmen teil und informierten sich an einzelnen Stationen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung zu den geplanten Änderungen im Fuß-, Rad- und Autoverkehr sowie im ÖPNV.

„Wir wollen die Mobilität im Herzen unserer Innenstadt neu organisieren – und betrachten dabei erstmals nicht jede Verkehrsart für sich, sondern denken alle zusammen“, betont OB Hirsch. In der ländlich geprägten Region rund um das Mittelzentrum Landau seien noch immer viele Menschen auf ihr Auto angewiesen, ist sich der Stadtchef bewusst. Daher gelte es, die entsprechenden Angebote zu machen, um Alternativen anbieten zu können. „Wenn wir nur jede fünfte Autofahrerin bzw. jeden fünften Autofahrer durch die Neuordnung unserer Innenstadtmobilität davon überzeugen können, auf den ÖPNV oder das Rad umzusteigen, wäre schon viel gewonnen – und es gebe weniger Staus und ausreichend Parkplätze“, rechnet Mobilitätsdezernent Hartmann vor. Die Stadt Landau könne ihre kommunalen Klimaschutzziele nur dann einhalten, wenn sie die Verkehrswende schaffe, sind sich Hirsch und Hartmann einig. Ziele einer modernen Mobilitätspolitik seien neben dem Klimaschutz aber auch eine hohe Aufenthaltsqualität im Stadtgebiet und ein attraktives Umfeld für den Handel.

Im Zuge der Neuordnung ihrer Innenstadtmobilität plant die Stadt Landau, die Fußgängerzone montags bis samstags in der Zeit von 11 bis 18:30 Uhr für Radfahrerinnen und Radfahrer zu sperren, sodass diese ganz den Fußgängerinnen und Fußgängern gehört. Gleichzeitig soll rund um die Fußgängerzone ein Bereich für Radfahrerinnen und Radfahrer entstehen, etwa durch die Öffnung der König- und der Martin-Luther-Straße für den gegenläufigen Radverkehr sowie die Sperrung der Waffen- und der Reiterstraße für den motorisierten Durchgangsverkehr. Als Kompensation für wegfallende Parkplätze etwa in der Königstraße und besonders für mobilitätseingeschränkte Menschen sowie Seniorinnen und Senioren soll künftig ein kostenloser Altstadtshuttle zum Einsatz kommen, der im 20-Minuten-Takt auf dem inneren Ring verkehrt. Der Autoverkehr soll sich künftig vor allem auf die großen Ringstraßen sowie die Rheinstraße konzentrieren – alles Überlegungen, die bereits im Integrierten Mobilitätskonzept für die Stadt Landau angelegt sind.

Die Anregungen, die die Besucherinnen und Besucher der Infoveranstaltung gegeben haben, werden nun von der Verwaltung ausgewertet und fließen in die konkrete Ausgestaltung der Planungen mit ein. Themen waren u.a. die Sicherheit von Fußgängerinnen und Fußgängern sowie von Radfahrerinnen und Radfahrern, die Route des neuen Busshuttles und die Auswirkungen der künftigen Verkehrsführung im Bereich Waffen- und Reiterstraße. Bei der Veranstaltung wurde auch noch einmal deutlich, dass die Ausgestaltung der Martin-Luther-Straße unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen der verschiedenen Verkehrsarten einen wichtigen Aspekt der geplanten Neuordnung darstellen wird.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.02.2020 | 22:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen: Antragstellung für Landauer Stadtsporturkunden noch bis Freitag, 14. Februar, möglich

Noch bis 14. Februar können Anträge für die Landauer Stadtsporturkunden beim Amt für Schulen, Kultur und Sport eingereicht werden.

-> Noch bis 14. Februar können Anträge für die Landauer Stadtsporturkunden beim Amt für Schulen, Kultur und Sport eingereicht werden.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Welche Landauerinnen und Landauer haben in ihrer sportlichen Disziplin Gold, Silber oder Bronze bei der Sportlerehrung verdient? Anträge für die Stadtsporturkunden können noch bis Freitag, 14. Februar, beim Amt für Schulen, Kultur und Sport in der Maximilianstraße 7 mit Nachweis der entsprechenden Leistung eingereicht werden.

Die Stadt Landau ehrt sportliche Spitzenleistungen von Bürgerinnen und Bürgern – auch wenn diese einem auswärtigen Sportverein angehören – seit dem Jahr 1966 mit den Stadtsporturkunden. Dabei wird mit Gold ausgezeichnet, wer in seiner Disziplin beispielsweise eine Deutsche Meisterschaft erringen konnte oder wer an Olympischen Spielen teilgenommen hat. Silber erhalten Sportlerinnen und Sportler etwa für zweite oder dritte Plätze bei Deutschen Meisterschaften; Bronze u.a. für eine Landes- oder pfälzische Meisterschaft. Weitere Details sind in der Verleihungsordnung für die Landauer Stadtsporturkunde zu finden. Diese sowie der Antragsvordruck sind unter https://www.landau.de/sportlerehrung abrufbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.02.2020 | 22:15 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Leben im und am Wasser – Ein Jahr zum Schutz von Pinguin, Otter und Co.“ – Vorstellung des Jahresprogramms 2020 von Zoo, Zooschule und Freundeskreis Landau in der Pfalz

Peter Buchert (DGHT), Sanitätsrat Dr. Helmuth Back, Beigeordneter Alexander Grassmann, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2020.

-> Peter Buchert (DGHT), Sanitätsrat Dr. Helmuth Back, Beigeordneter Alexander Grassmann, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2020.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Es ist eine bedenkliche Zahl: 76% der weltweiten Fischbestände sind in vollem Maß ausgebeutet oder sogar überfischt. In dem Zuge werden unvorstellbare 8 Milliarden Kilogramm unerwünschter Beifang jährlich unnütz verworfen. Wenn die Überfischung so weitergeht, könnte die Nahrungsmittelfischerei bis 2050 völlig zusammenbrechen. Es ist höchste Zeit, dass wir anfangen zu fragen: „Welcher Fisch“… ist für Fang und Verzehr überhaupt noch der richtige? Die Frage „Which fish?“ ist der Titel der für zwei Jahre angesetzten Umweltschutzkampagne des Europäischen Zoo und Aquarienverbandes EAZA (https://www.whichfish.eu). Der Zoo Landau in der Pfalz greift das EAZA-Kampagnenthema traditionell als Jahresmotto des Veranstaltungsprogramms von Zoo, Zooschule und Zoofreundeskreis auf. Die „tierischen Gesichter“ zum neuen Programm unter dem Motto „Leben im und am Wasser – Ein Jahr zum Schutz von Pinguin, Otter und Co“ zählen zu den beliebtesten Tierarten des Zoos. Die tollpatschig watschelnden, aber unter Wasser sehr eleganten, „fracktragenden“ Humboldt-Pinguine sind Besuchermagnete, und kaum jemand kann sich des Charmes der quirligen Zwergotter entziehen, die im letzten Jahr neu in Landau eingezogen sind! Doch noch viele weitere Landauer Zootiere leben im und am Wasser und sind auf Fisch als Nahrung angewiesen. Sie werden die Zoogäste bei den Veranstaltungen durchs Jahresprogramm begleiten.

Die vielfältigen Aktivitäten, ein neuer Zooführer, der ab sofort zum Preis von 4,95 Euro im Zooshop erhältlich ist, und ein Ausblick auf Entwicklungen im Jahr 2020 wurden im Rahmen eines Pressegesprächs am 29. Januar den Vertretern der Presse, die erfreulich zahlreich zu diesem Termin in der Landauer Zooschule erschienen, vorgestellt. Landaus Beigeordneter und Zoodezernent Alexander Grassmann, Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein, der Vorsitzende des Freundeskreises Zoo Landau e.V. San.-Rat. Dr. Helmuth Back und Herr Peter Buchert, Vertreter unseres Kooperationspartners Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. (DGHT), stellten die gemeinsamen Aktivitäten vor und gaben einen Ausblick auf das Jahr 2020.

Mit Hochdruck wird an der Fertigstellung der neuen Anlage für besonders bedrohte Tierarten der Philippinen, die auf dem alten Streichelzoogelände entsteht, gearbeitet. Hierhin werden nicht nur die stark bedrohten Prinz-Alfred-Hirsche und die Visayas Mähnenschweine, die bereits in Landau leben, umziehen, es werden auch ein paar neue Gesichter hinzukommen. Den ersten Tiertransfer des Jahres gab es bereits. Es ist eine neue Tierart in Landau eingezogen, die zwar nicht explizit am Wasser lebt, aber zumindest sehr gerne badet – der Beo! Starenvögel sind für ihre Stimmfreudigkeit bekannt, doch der wahre Star in dieser Tiergruppe ist sicher der Beo, denn er kann sogar besser sprechen und imitieren als so mancher Papagei. Genau dies wurde der Tierart in den letzten Jahren allerdings zum Verhängnis. Beos zählen zu den besonders im asiatischen Raum vielgehandelte Objekten. Der Fang für den Heimtierhandel hat einige Arten bereits an den Rand der Ausrottung gebracht. Um auf diese Gefahr aufmerksam zu machen und Spenden für zwei Schutzprojekte vor Ort zu sammeln, hat die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP) den Beo zum „Zootier des Jahres 2020“ ernannt.

Im Jahresprogramm hat auch der Vogelschutz einen besonderen Platz, daneben erwarten die Zoogäste 2020 wieder tolle Veranstaltungen für alle Altersklassen! Insgesamt stehen neben dem umfangreichen Ferienprogramm der Zooschule 44 Einzelveranstaltungen im Veranstaltungskalender des Landauer Zoos: Das Jahresprogramm startet für interessierte Erwachsene mit Voranmeldung am Valentinstag (14. Februar) mit einer Zooführung zum Thema „Liebe bei Tieren“, zu der auch ein kleiner Sektempfang gehört. Jeweils einmal im Monat gibt es weitere öffentliche Sonntagsführungen, in der auf besondere tiergärtnerische Themen eingegangen wird. Spezielle Abendführungen gibt es für Familien während der Sommermonate. Neben dem traditionellen Oster- und Sommerfest steht ein Herbstfest ganz im Zeichen des Kürbisses auf dem Programm. Während der Adventszeit bietet die Zooschule neben Bastelworkshops für Kinder auch einen Adventssonntag unter der Überschrift „Tiere im Winter“ für die ganze Familie an.

Auch das Thema Tierschutz hat natürlich wieder seinen Platz im Programm. Am 15. und 16. Februar findet in Zusammenarbeit mit der DGHT ein Workshop mit dem Thema „Terrarientiere richtig halten und pflegen statt“. In diesem zweitägigen Workshop für Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren werden die Kinder erfahren, dass lebende Tiere Bedürfnisse haben und keine Spielzeuge sind. Sie werden verschiedene Tiere kennenlernen, die sich zur Haltung in Terrarien eignen. Am Beispiel einer Bartagame werden sie zudem exemplarisch lernen, wie ein Terrarium eingerichtet wird, um die Ansprüche der Tierart zu erfüllen und wie die Echsen darin gepflegt werden sollten.

Aber das Bildungsprogramm der Zooschule geht noch viel weiter. Im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) sowie dem Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft (EWW) des Landkreises Südliche Weinstraße und der Zooschule werden interessierten Kitagruppen und Schulklassen verschiedener Stufen kostenlos Gutscheine für den Zooschulunterricht angeboten. Hierin geht es um den Umgang mit Abfall, Abfallvermeidung, Recycling und Upcycling. Rund um das wichtige Thema Artenschutz drehen sich zwei Termine der Kinder-Uni, das vom Rotary-Club Landau gesponserte zweitägige Outdoorcamp, eine Veranstaltung zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt sowie der große Pinguinaktionstag, den der Zoo gemeinsam mit der Artenschutzorganisation „Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V.“ durchführt.

Für Reptilienfreunde steht darüber hinaus der schon traditionelle „Schildkrötenstammtisch“, der vierteljährlich in Kooperation mit der DGHT in der Zooschule stattfindet, auf dem Programm. Ebenfalls eher für das erwachsene Publikum gedacht ist ein literarischer Abend mit einer humorvollen Lesung des Teams der „Wortschau“. Traditionell werden hier Landauer Zoothemen aufgegriffen und damit die Lachmuskeln trainiert. Der Freundeskreis Zoo Landau e.V. wird sich in diesem Jahr erneut im Rahmen des Deutschen Zooförderertages mit einem Infostand im Zoo präsentieren. Es stehen zwei ein- bzw. mehrtägige Ausflüge des Freundeskreises auf dem Programm, es wird wieder eine exklusive Zooführung für Mitglieder des Fördervereins und dessen Sponsoren geben und eine spezielle Führung für unsere Tierpaten. Das aktive Team des Freundeskreises ist darüber hinaus an der Gestaltung diverser Veranstaltungen beteiligt. Im Jahresprogramm ist sicher für jede und jeden etwas dabei; das Zooteam freut sich auf zahlreiche Gäste!

Weitere Informationen finden sich unter https://www.zoo-landau.de, https://www.zooschule-landau.de, https://www.zoofreunde-landau.de und https://www.zoofreunde-landau.de/.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.01.2020 | 22:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Hunde angefahren und geflüchtet

Landau (ots) In der Adolf-Kessler-Straße ging ein Mann mit zwei schwarzen Hunden der Rasse Bolonka Zwetna spazieren. Die beiden nicht angeleinten Hunde rannten plötzlich auf die Straße und wurden von einem vorbeifahrenden PKW frontal erfasst. Der Fahrzeugführer entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle.

Es handelte sich vermutlich um einen dunkelfarbenen PKW-Kombi. Mehr ist zu dem Fahrzeug nicht bekannt. Beide Hunde verstarben noch am Unfallort.

Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.01.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz: Stadt Landau gedenkt Opfern der NS-Diktatur – OB Hirsch: „Europa stärken, um Extremismus, Hass und Gewalt entgegenzutreten“

In seiner Ansprache am Internationalen Holocaust-Gedenktag appellierte Landaus OB Hirsch an die Zuhörerinnen und Zuhörer, Rassismus, Extremismus, Hass, Gewalt und Hetze in der Gesellschaft entschieden entgegenzutreten.

-> In seiner Ansprache am Internationalen Holocaust-Gedenktag appellierte Landaus OB Hirsch an die Zuhörerinnen und Zuhörer, Rassismus, Extremismus, Hass, Gewalt und Hetze in der Gesellschaft entschieden entgegenzutreten.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Gegen das Vergessen: In der Kapelle des Landauer Hauptfriedhofs fand am Montag, 27. Januar, eine Gedenkfeier anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz statt. Der Jahrestag der Befreiung wird in Deutschland seit 1996, international seit 2005 als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Die Stadt Landau in der Pfalz veranstaltete ihre Gedenkstunde gemeinsam mit dem Verein für Volksbildung und Jugendpflege, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und dem Verband Deutscher Sinti und Roma.

„Das barbarische Regime der Nationalsozialisten mit seiner unmenschlichen Ideologie brachte Unheil über Millionen Menschen – diese schreckliche Erinnerung wachzuhalten, ist unsere mahnende Verpflichtung“, betonte Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Ansprache. Der Stadtchef fand auch deutliche Worte für aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa: „Wir erleben unverhohlenen Antisemitismus, um sich greifenden Rassismus, Extremismus, Hass, Hetze und Gewalt.“ Dem gelte es, durch eine lebendige Erinnerungskultur, ein Eintreten für eine offene Gesellschaft und auch die Förderung des europäischen Miteinanders entschieden entgegenzutreten, so Hirsch. Landaus OB wird sich in den kommenden Tagen mit der israelischen Generalkonsulin treffen, um die besondere Verbundenheit der Stadt Landau zum Ausdruck zu bringen; zudem hat Hirsch einen Austausch auf kommunaler Ebene mit Polen angestoßen, dem Land, das vor 80 Jahren von Nazi-Deutschland überfallen worden war.

An die Worte des OBs sowie von Jacques Delfeld, Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Landesverbands des Verbands Deutscher Sinti und Roma, und Prof. Dr. Wolfgang Pauly, Geschäftsführer der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Pfalz, schloss sich eine Lesung der Theatergruppe des Eduard-Spranger-Gymnasiums unter der Leitung von Claudia Scharfenberger an. Die Schülerinnen lasen Ausschnitte aus dem Roman „Ich heiße nicht Miriam“ von Majgull Axelsson und Gedichte aus „Die Morgendämmerung der Worte“, dem „Modernen Poesieatlas für Roma und Sinti“. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Zipflo Reinhardt (Geige) und Maiki Adel (Gitarre).

Im Anschluss an die Gedenkstunde in der Kapelle legte OB Hirsch am Holocaust-Gedenkstein auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder. Die Mitglieder des Vereins für Volksbildung und Jugendpflege lasen dazu Paul Celans bekanntes Gedicht „Die Todesfuge“.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.01.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH )

Landau in der Pfalz: Bahnbelegung während einer Schulschwimmveranstaltung

Das Freizeitbad LA OLA in Landau weist darauf hin, dass aufgrund einer Schulschwimmveranstaltung der Landauer Paul-Moor-Schule am 12. Februar 2020 eine Benutzung des Schwimmerbeckens und des Lehrschwimmbeckens nicht möglich ist.

Die Becken sind an diesem Tag in der Zeit von 8:00 bis 13:00 Uhr gesperrt.

https://www.la-ola.de

Text: Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.01.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Frisch eingetroffen: Landesbehindertenbeauftragter Rösch nimmt Landauer Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung entgegen

Freuen sich, dass der Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Landau nun auch in gedruckter Form vorliegt: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Landesbehindertenbeauftragter Matthias Rösch sowie einige Mitglieder des Landauer Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, die in der Arbeitsgruppe mitgearbeitet haben.

-> Freuen sich, dass der Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Landau nun auch in gedruckter Form vorliegt: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Landesbehindertenbeauftragter Matthias Rösch sowie einige Mitglieder des Landauer Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, die in der Arbeitsgruppe mitgearbeitet haben.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Er soll nicht in der Schublade verschwinden, sondern muss mit Leben gefüllt werden“, sagt Matthias Rösch, Landesbeauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung, über den Aktionsplan der Stadt Landau zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Mit Leben erfüllen – ganz genau das ist das Ziel der Stadt Landau und vieler engagierter Menschen. Und damit das Werk eine möglichst große Verbreitung findet, liegt es ab sofort in gedruckter Form vor. Das erste Exemplar wurde dem Landesbehindertenbeauftragten jetzt von Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron überreicht. Auch zahlreiche Mitglieder des Landauer Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, die in der Arbeitsgruppe Aktionsplan mitgearbeitet hatten, waren dabei, um ihr persönliches Exemplar in Empfang zu nehmen.

„Das, was Sie gemeinsam erarbeitet und wir uns für unsere Stadt vorgenommen haben, um eine gleichberechtigte und chancengleiche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Landau zu ermöglichen, halten wir nun in den Händen“, so Sozialdezernent Dr. Ingenthron, der auch dem Landauer Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung vorsitzt. „Aber damit ist unser Job natürlich nicht getan. Wir haben ein ganz wichtiges Zwischenziel erreicht. Jetzt heißt es die Ärmel hochkrempeln, um aus vielen guten Ideen und Vorhaben Wirklichkeit werden zu lassen. Der Aktionsplan ist von nun an unsere Richtschnur und Leitlinie.“

Was genau ist der Aktionsplan? Sein Ziel ist eine möglichst umfassende und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben. Der Plan bündelt Maßnahmen im Wirkungsbereich der Stadt Landau, definiert konkrete Vorhaben und soll dafür Sorge tragen, dass die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskommission möglichst umfassend in allen Feldern umgesetzt werden. Konkret geht es etwa um die Einrichtung inklusiver Angebote in der Volkshochschule, Elternabende zum Thema Inklusion an Schulen, der weitere Ausbau von Integrationsbetrieben in der Stadt, der barrierefreie Ausbau des ÖPNV oder die Einrichtung barrierefreier Spiel-, Sport- und Freizeitstätten.

Interessierte können den Aktionsplan bei dem Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung der Stadt Landau, Herrn Maik Leidner (maik.leidner@landau.de / Tel. 0 63 41/13 50 14), im Dienstgebäude der Friedrich-Ebert-Straße 5 (1. Obergeschoß/Neubau - Zimmer 116) erhalten. In Kürze wird das Dokument auch auf der städtischen Webseite https://www.landau.de als Download verfügbar sein.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Junge Stimmen für Landaus Stadtpolitik: Erster Jugendbeirat geht an den Start

Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Landauer Jugendbeirats: Der Erste Stellvertretende Vorsitzende Leon Saling, Vorsitzender Julius Zickler, OB Thomas Hirsch und die Zweite Stellvertretende Vorsitzende Nihanya Thevathas (v.l.n.r.).

-> Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Landauer Jugendbeirats: Der Erste Stellvertretende Vorsitzende Leon Saling, Vorsitzender Julius Zickler, OB Thomas Hirsch und die Zweite Stellvertretende Vorsitzende Nihanya Thevathas (v.l.n.r.).

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Ein historischer Tag für die Stadt Landau: Zum ersten Mal kam in den Räumen des Rathauses jetzt der neu gewählte Jugendbeirat zusammen. In der Sitzung unter Leitung von Oberbürgermeister Thomas Hirsch wählte das junge Gremium Julius Zickler zu seinem Vorsitzenden; unterstützt wird der 19-jährige künftig von Leon Saling als Erstem Stellvertretenden Vorsitzenden und Nihanya Thevathas als Zweiter Stellvertretender Vorsitzender.

Jugenddezernent Hirsch freut sich über die Verstärkung für Landaus Beiratslandschaft. „Mit unseren Beiräten für ältere Menschen, für Migration und Integration sowie für die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen gibt es bereits verschiedene Gremien in unserer Stadt, die sich für die individuellen Interessen der jeweiligen Gruppe einsetzen. Ich freue mich, dass nun auch die Jugendlichen eine starke Stimme haben“, so der OB. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Gremium und appelliert an dessen Mitglieder, die Chance zu nutzen, die Interessen der Jugend in Landau zu vertreten. „Meine Tür steht euch immer offen“, versprach Hirsch.

Sein besonderer Dank gilt den Jugendlichen, die sich bereit erklärt haben, im ersten Landauer Jugendbeirat mitzuarbeiten, aber auch dem Team der städtischen Jugendförderung, insbesondere der Jugendbeteiligungsbeauftragten Lisa Behret. Sie habe in den vergangenen drei Jahren bereits mit der Jugendbeteiligung „JuBeLa“ Pionierarbeit in Sachen Jugendarbeit in Landau geleistet habe, so der OB.

Der erste Landauer Jugendbeirat war Ende 2019 im Rahmen einer Jugendversammlung im Alten Kaufhaus gewählt worden. Insgesamt vertreten 18 Jugendliche die Interessen der Landauer Jugend in dem neuen Gremium.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH )

Landau in der Pfalz: Kindersauna im Freizeitbad LA OLA

Am 11. Februar 2020 findet im Freizeitbad LA OLA wieder die nächste Kindersauna statt. Alle kleinen Gäste sind herzlich eingeladen. Treffpunkt ist um 15 Uhr in der Textilsauna.

Die Kindersauna bietet die Möglichkeit, durch Saunaspezialisten betreut, erste Erfahrungen im Bereich des Saunierens zu sammeln. Gerade bei Kindern lässt sich der positive Einfluss des Heißluftbades auf die Gesundheit relativ schnell erkennen. Infektionen der oberen Atemwege sind seltener und die Regeneration verläuft im Krankheitsfall häufig doppelt so schnell.

Neben jeder Menge Tipps zum richtigen Saunieren wird ein Saunagang mit besonderen Fruchtaufgüssen und belebendem Zuckerpeeling angeboten. Außerdem kann im Rahmen der Kindersauna auch die LA OLA-Wasserwelt vollständig genutzt werden.

https://www.la-ola.de

Text: Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein Abstieg in die Landauer Unterwelt, ein Rundgang mit Nachtwächterin Walburga vom Kaffenberg oder ein Abendspaziergang durch die Altstadt: Landauer Büro für Tourismus bietet 2020 rund 150 Stadtführungen zu verschiedenen Themen an

Die klassischen Stadtführungen durch die historische Landauer Innenstadt - hier das Französische Tor - zählen zu den beliebtesten Angeboten der Gästeführerinnen und -führer.

-> Die klassischen Stadtführungen durch die historische Landauer Innenstadt - hier das Französische Tor - zählen zu den beliebtesten Angeboten der Gästeführerinnen und -führer.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Was darf’s denn sein: Ein klassischer „Gang durch die Landauer Geschichte“, eine „Funzelführung uff Pälzisch“ oder doch lieber ein Abstieg in Landaus „Unterwelt“? Das Büro für Tourismus der Stadt Landau (BfT) hat auch in diesem Jahr wieder rund 150 Themenführungen durch die historische Innenstadt, das Fort sowie die Parkanlagen im Angebot.

Insgesamt 270 individuell gebuchte und 92 öffentliche Stadtführungen wurden im vergangenen Jahr von den 18 regelmäßig für das BfT tätigen Gästeführerinnen und -führern durchgeführt, so die Bilanz des Jahres 2019. Am häufigsten gebucht wurden nach Angaben von BfT-Geschäftsführer Bernd Wichmann die klassischen Führungen durch die historische Innenstadt. „Außerdem erfreute sich der geführte Spaziergang zur Landauer Festungsgeschichte inklusive Besichtigung der unterirdischen Gänge des Festungswerks Lunette 41 – diese Führung bieten wir in Kooperation mit dem Festungsbauverein an – wieder großer Beliebtheit“, so der Geschäftsführer weiter. Auch in diesem Jahr, von März bis Ende November, wird der Weg immer samstags in die „Landauer Unterwelt“ führen; der historische Stadtrundgang findet von Mai bis Oktober jeden Samstag um 11 Uhr statt.

Für Kunstliebhaberinnen und -liebhaber sowie für Sportfans hält das Jahr 2020 neue, zusätzliche Themenführungen bereit: Auf dem Plan stehen ab sofort die Themen „Strieffler Haus der Künste“ sowie „Sport in Landau ab 1946“. Möglich machen diese Programmerweiterung unter anderem die acht neuen Stadtführerinnen und Stadtführer, die Ende vergangenen Jahres ihre Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben und das Team nun stärken.

Beigeordneter Alexander Grassmann, der als Dezernent für das BfT verantwortlich zeichnet, ist begeistert vom breitgefächerten Angebot an Stadtführungen in Landau. „Landau hat so viel zu bieten“, betont der Tourismusdezernent. „Und das spiegeln die Themenführungen unseres Büros für Tourismus auf jeden Fall wieder. Von einer kulinarischen Erlebnistour bis hin zum historischen Stadtspaziergang können Touristinnen und Touristen, Neuzugezogene und natürlich auch Einheimische die Stadt auf besondere Weise erkunden, die Attraktivität der Innenstadt erleben und die besondere Atmosphäre Landaus spüren.“

Eine komplette Übersicht mit allen Themenführungen liegt ab sofort im Büro für Tourismus im Rathaus aus und kann dort abgeholt bzw. per E-Mail an touristinfo@landau.de angefordert werden. Außerdem wird die Liste auf https://www.landau.de/BfT zu finden sein.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Grundsicherungsstelle der Stadt Landau am Donnerstag, 30. Januar, ganztägig geschlossen

Geschlossen-Schild

-> Geschlossen: Grundsicherungsstelle der Stadt Landau in der Pfalz.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Grundsicherungsstelle der Stadt Landau bleibt am Donnerstag, 30. Januar, ganztägig geschlossen. Ein Notdienst wird eingerichtet. Dieser ist zwischen 14 und 18 Uhr unter 0 63 41/13 50 36 zu erreichen. Am Montag, 3. Februar, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Diese sind montags bis mittwochs von 8:30 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Mahnmale von unten“: Nächste Verlegung von Stolpersteinen an zwei Landauer Schulen

Im Jahr 2017 wurden die ersten Stolpersteine für ehemalige Schülerinnen der Landauer Maria-Ward-Schule verlegt – im Februar dieses Jahres sollen weitere „Mahnmale von unten“ folgen.

-> Im Jahr 2017 wurden die ersten Stolpersteine für ehemalige Schülerinnen der Landauer Maria-Ward-Schule verlegt – im Februar dieses Jahres sollen weitere „Mahnmale von unten“ folgen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Ein Mensch ist erst dann vergessen, wenn sein Name vergessen ist“: Um die Erinnerung an die rund 600 Landauer Jüdinnen und Juden, die im Nationalsozialismus verfolgt, gedemütigt, vertrieben und ermordet wurden, wachzuhalten, werden in der südpfälzischen Metropole seit einigen Jahren sogenannte Stolpersteine verlegt. Die nächste Verlegung durch den Kölner Künstler Gunter Demnig findet am Donnerstag, 6. Februar, statt. Vor der Maria-Ward-Schule werden drei weitere, vor dem Otto-Hahn-Gymnasium die ersten zehn „Mahnmale von unten“ in den Boden eingelassen. Bislang erinnern in Landau 256 Stolpersteine an die frühere jüdische Bevölkerung.

Alle Stolpersteine, die vor den beiden Schulen verlegt werden, tragen die Inschrift „Hier lernte“ sowie die Lebensdaten der früheren Schülerinnen und Schüler. Die Verlegung beginnt um 8:45 Uhr vor dem Eingang der Maria-Ward-Schule in der Cornichonstraße; weitere Station ist ab ca. 9:30 Uhr der Eingangsbereich des Otto-Hahn-Gymnasiums im Westring. Nach einer musikalischen Einstimmung und einführenden Worten von Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron gestalten die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen das Programm der Verlegungen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zur Wärmewende beitragen: Tagung zum Sanieren von Mehrfamilienhäusern am Donnerstag, 30. Januar, im Alten Kaufhaus in Landau

Eins der Pilotprojekte zum seriellen Sanieren von Mehrfamilienhäusern nach dem Energiesprong-Konzept läuft derzeit in Hameln: Hier wird gerade ein vorgefertigtes Fassadenelement montiert. Weitere Infos zum Konzept gibt es bei der Tagung am 30. Januar im Alten Kaufhaus in Landau.

-> Eins der Pilotprojekte zum seriellen Sanieren von Mehrfamilienhäusern nach dem Energiesprong-Konzept läuft derzeit in Hameln: Hier wird gerade ein vorgefertigtes Fassadenelement montiert. Weitere Infos zum Konzept gibt es bei der Tagung am 30. Januar im Alten Kaufhaus in Landau.

Bild: dena/Andreas Stahl

Ein Großteil bestehender Gebäude ist in Deutschland noch nicht oder nur kaum energetisch saniert. Gründe dafür sind häufig die hohen Kosten und die lange Bauzeit. Doch lassen sich energetische Modernisierungen in älteren Gebäuden auch schneller und kostengünstiger umsetzen? Eine Möglichkeit könnte das in den Niederlanden entwickelte „Energiesprong“-Konzept (deutsch: Energiesprung) bieten. Gemeinsam mit der Deutschen Energie-Agentur, der Metropolregion Rhein-Neckar, der Energieagentur Rheinland-Pfalz und dem Unternehmen Ecoworks lädt die Modernisierungsoffensive Landau in der Pfalz und Landau-Land am Donnerstag, 30. Januar, zu einer Tagung ins Foyer des Alten Kaufhauses in Landau ein, um das Konzept vorzustellen und zu diskutieren. Landaus Beigeordneter und Umweltdezernent Lukas Hartmann wird gemeinsam mit SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt sowie Torsten Blank, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Landau-Land, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen.

Was macht das serielle Sanieren nach dem „Energiesprong“-Konzept aus? Kurz gesagt: Mehrfamilienhäuser werden in einem standardisierten Verfahren mit vorgefertigten Elementen innerhalb kürzester Zeit zu bezahlbaren Kosten auf den sogenannten NetZero-Energiestandard modernisiert. In den Niederlanden wurden in den letzten Jahren zahlreiche Häuser auf diese Weise saniert. In Deutschland, u.a. in Hameln, laufen einige Pilotprojekte.

Die Vortragsveranstaltung inklusive Podiumsdiskussion richtet sich besonders an Besitzerinnen und Besitzer von Mehrfamilienhäusern sowie an Wohnungsbaugesellschaften. Aufgrund des jetzt schon großen Interesses findet sie am Donnerstag, 30. Januar, von 14 bis 17:30 Uhr im Foyer des Alten Kaufhauses am Rathausplatz 9 in Landau statt – und nicht wie ursprünglich angekündigt im Empfangssaal des Rathauses. Interessierte können sich noch bei der Landauer Klimaschutzmanagerin Maren Dern (maren.dern@landau.de) anmelden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Landau in der Pfalz: Öffentlichkeitsfahndung nach einer Dame - Hinweise bitte an die Polizei !

Landau (ots) Vermisst wird seit Sonntag, den 19.01.2020, 16:30 Uhr, Frau Ingrid Marie Resch. Frau Resch ist 77 Jahre alt, sie hat blonde Haare, ist ca. 165 cm groß, hat eine normale Statur und wiegt ungefähr 70 Kg. Über die Bekleidung von Frau Resch ist nichts bekannt. Sie ist auf Medikamente angewiesen. Es wird davon ausgegangen, dass Frau Resch mit ihrem Auto, einen grauen Toyota Yaris, SÜW-AS 860, unterwegs ist.

Jeder Hinweis ist wichtig, daher melden Sie sich bitte an die Polizei Landau, unter der Telefonnummer: 06341-2870

Ein Bild der vermissten Person können Sie hier aufrufen:

Klicken Sie hier um auf das Bild zu kommen

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtmobilität im Wandel: Informationsveranstaltung zur Neuordnung der Innenstadtmobilität am Dienstag, 28. Januar, im Alten Kaufhaus

Ein kostenloser Busshuttle, der im 20-Minuten-Takt auf dem Altstadtring verkehrt, ist das Herz des Maßnahmenpakets zur Landauer Innenstadtmobilität.

-> Ein kostenloser Busshuttle, der im 20-Minuten-Takt auf dem Altstadtring verkehrt, ist das Herz des Maßnahmenpakets zur Landauer Innenstadtmobilität.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Wie kann eine zukünftige Innenstadtmobilität aussehen, die sowohl benutzer- als auch klimafreundlich ist und zugleich die Besonderheiten der Stadtstruktur berücksichtigt? Der Stadtverkehr ist wesentlicher Faktor für die Gestaltung des öffentlichen Raums und beeinflusst maßgeblich Lebens- und Umweltqualität in den Kommunen. Wie zahlreiche weitere Städte möchte auch die Stadt Landau ihre (innerstädtische) Mobilität zukunftsfähig gestalten und hat dafür auf Grundlage ihres Mobilitätskonzepts ein ganzes Maßnahmenbündel zur Neuordnung des Verkehrs in der Innenstadt vorgelegt. In einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 28. Januar, im Alten Kaufhaus bietet die Stadtverwaltung interessieren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich über die geplanten Maßnahmen zu informieren und Fragen zur bevorstehenden Neuordnung des Verkehrs zu stellen. Beginn ist um 19 Uhr.

Gegenstand der Veranstaltung sind kurzfristig geplante Vorhaben wie die Einführung eines kostenlosen Busshuttles, der im 20-Minuten-Takt auf dem Altstadtring verkehrt, die beidseitige Öffnung der König- und der Martin-Luther-Straße für Radfahrerinnen und Radfahrer, die veränderte Verkehrsführung in der Reiter- und Waffenstraße sowie die zeitweise Sperrung der Fußgängerzone für den Radverkehr.

„Die Maßnahmen, die wir planen, um die Mobilität in unserer Innenstadt zukunftsfähig zu gestalten, greifen ineinander und kommen allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern zugute“, sind Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Mobilitätsdezernent Lukas Hartmann überzeugt, die interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu einladen, das Informationsangebot im Alten Kaufhaus zu nutzen. „Autofahrerinnen und Autofahrer können bequem etwa auf dem Alten Messplatz parken und mit dem Busshuttle in die Innenstadt gelangen, Radfahrerinnen und Radfahrer freuen sich über eine neue, schnelle Verbindung und Fußgängerinnen und Fußgänger über eine eigene Zone zum Bummeln und Flanieren.“

Weiterhin sind, ebenfalls im Laufe des Frühjahrs, die Durchgrünung der Königstraße durch eine mobile Baumallee, die Ausweisung von Fahrradabstellmöglichkeiten rund um die Fußgängerzone und die Umwandlung des Busparkstreifens auf dem Weißquartierplatz in sechs PKW-Stellplätze geplant. Bis Ende 2020 steht u.a. der Start des Fahrradleihsystems VRNnextbike an. Kurzfristig ist zudem der Umbau der Martin-Luther-Straße vorgesehen; mittelfristig sind in den kommenden drei Jahren der Umbau der König-, und der Waffenstraße geplant.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 30 Jahre Uni, 60 Jahre Partnerschaft mit Ribeauvillé, 70 Jahre Horst-Spatenstich und vieles mehr: Diese Jahrestage stehen 2020 in Landau an

Am besten bleibt der Sekt gleich kalt: 2020 jähren sich zahlreiche Meilensteine der Stadtgeschichte in Landau in der Pfalz.

-> Am besten bleibt der Sekt gleich kalt: 2020 jähren sich zahlreiche Meilensteine der Stadtgeschichte in Landau in der Pfalz.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Am besten bleibt der Sekt gleich kalt: 2020 jähren sich zahlreiche Meilensteine der Stadtgeschichte in Landau in der Pfalz – von 10 Jahren Zuschlag für die Landesgartenschau über 30 Jahre Universität bis hin zu 70 Jahren Spatenstich für den Horst. „Alle diese und viele weitere Ereignisse, die in diesem Jahr ihren »Runden« feiern, haben das Gesicht Landaus nachhaltig geprägt und sind wichtiger Bestandteil der Geschichte unserer Stadt“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

Das vielleicht wichtigste Jubiläum betrifft die Universität, die im Jahr 1990 aus der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule hervorging. „Vor 30 Jahren wurden wir Universitätsstadt – eine Entscheidung, die unsere Wettbewerbsposition stärken und die Voraussetzungen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Profilierung in der deutschen und europäischen Wissenschaftslandschaft schaffen sollte“, so der Stadtchef. „Mit mittlerweile rund 9.000 Studierenden und zahlreichen Instituten, die wertvolle Forschung betreiben, setzen wir uns vor dem Hintergrund der geplanten Fusion mit der TU Kaiserslautern für einen starken Standort Landau und eine angemessene Finanzausstattung ein, damit sich auch die zukünftigen Strukturen in Lehre und Forschung am Markt behaupten können.“

Besondere Feierlichkeiten stehen der Stadt Landau mit Blick auf das 60-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der elsässischen Stadt Ribeauvillé ins Haus. Bereits seit 1960 – also länger als es den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag gibt – sind Landau und Ribeauvillé miteinander verbunden. „Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr dieses besondere Jubiläum begehen zu können“, betont Bürgermeister Dr. Ingenthron, der als Dezernent für die städtischen Partnerschaften verantwortlich zeichnet. Nach einem Konzert der Landauer Stadtkapelle in der elsässischen Partnerstadt, das die „Ouvertüre“ zum Jubiläumsjahr darstellte, sind für 2020 noch zahlreiche weitere gemeinsame Veranstaltungen geplant.

Mit dem ersten Spatenstich für die Landauer Horstsiedlung vor 70 Jahren blickt Landau außerdem auf die Anfänge einer ihrer größten Stadtbezirke zurück. Mit rund 5.600 Einwohnerinnen und Einwohnern und zahlreichen Unternehmen ist der „Horst“ nicht nur Wohngebiet, sondern auch wichtiger Bestandteil des Gewerbestandorts Landau.

Ebenso stadtbildprägend war der Zuschlag für die Landesgartenschau, den die Stadt vor genau 10 Jahren erhielt. Mit der Zusage fiel in der Gartenstadt nicht nur der Startschuss für die umfangreiche Planung und Organisation der Großveranstaltung, sondern auch für die Entwicklung eines attraktiven und planerisch sehr gut gestalteten Wohnquartiers samt Parkanlage, die ebenso wie das Sport-, Freizeit- und Gastronomieangebot vor Ort von den Menschen rege genutzt wird.

„Wir blicken aber auch bereits in die Zukunft“, betont OB Hirsch. So seien bereits die Vorbereitungen für das 750. Stadtjubiläum im Jahr 2024 angelaufen. In diesem Jahr stehe beispielsweise die Entscheidung über eine Bewerbung für einen Rheinland-Pfalz-Tag 2024 in Landau an.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Die Quellen sprudeln lassen“: Workshop zum Thema Sponsoring und Fundraising am Dienstag, 11. Februar, in der Landauer Ehrenamtsbörse

„Die Quellen sprudeln lassen

-> „Die Quellen sprudeln lassen": Welche Methoden der Mittelbeschaffung für Vereine erfolgversprechend sind, wird im Workshop zum Thema Sponsoring und Fundraising am 11. Februar in der Landauer Ehrenamtsbörse behandelt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Das können wir nicht machen, dafür haben wir kein Geld“: Welche Ehrenamtlichen und Aktiven in Vereinen haben diesen Satz noch nicht gehört? Doch es gibt viele Wege, Menschen von einer Sache zu begeistern und zum Spenden anzuregen. Welche Methoden der Mittelbeschaffung für Vereine erfolgversprechend sowie zeitlich umsetzbar sind, skizziert Christiane Steinmetz im Workshop „Die Quellen sprudeln lassen“, den das Netzwerk Ehrenamt der Stadt Landau und die Landauer Ehrenamtsbörse am Dienstag, 11. Februar 2020, organisieren.

Christiane Steinmetz ist ausgebildete Fundraiserin und wirbt seit 15 Jahren erfolgreich für die Bürgerstiftung Pfalz und deren Projekte Mittel ein. Im Seminar lässt sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an ihrem Wissen und ihren Erfahrungen teilhaben.

Der Workshop richtet sich an Ehrenamtliche und Verantwortliche in Vereinen. Er findet am Dienstag, 11. Februar 2020, von 18 bis 20 Uhr in der Ehrenamtsbörse in der Waffenstraße 5 in Landau statt. Anmeldungen nimmt die städtische Ehrenamtsbeauftragte, Angelika Kemmler, per E-Mail an: (angelika.kemmler@landau.de) entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.01.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Terrarientiere richtig halten und pflegen“ - Zooschule Landau und DGHT bieten Workshop für Kinder am 15. und 16. Februar 2020, von 10-15 Uhr an

Bartagamen

-> „Terrarientiere richtig halten und pflegen“ - Zooschule Landau und DGHT bieten Workshop für Kinder am 15. und 16. Februar 2020 an.

Bild: Zoo Landau

Viele Kinder wünschen sich ein Terrarientier. Doch vor der Anschaffung eines Tieres ist manches zu bedenken, und die artgerechte Pflege erfordert spezielle Kenntnisse. Deshalb bietet die Zooschule Landau erstmalig in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) einen zweitägigen Workshop zur Haltung von Terrarientieren für Kinder im Alter von 9-12 Jahren an. Während des Workshops werden die Kinder erfahren, dass lebende Tiere Bedürfnisse haben und keine Spielzeuge sind. Sie werden verschiedene Tiere kennenlernen, die sich zur Haltung in Terrarien eignen.

Am Beispiel einer Bartagame werden sie zudem exemplarisch lernen, wie ein Terrarium eingerichtet wird, um die Ansprüche der Tierart zu erfüllen und wie die Echsen darin gepflegt werden sollten. Die Lernsequenzen im Workshop werden spielerisch und handlungsorientiert gestaltet. Auch der Kontakt zu lebenden Tieren ist vorgesehen. Am Ende des zweitägigen Workshops erhalten alle Kinder die Möglichkeit, in einem kurzen Test ihr erworbenes Wissen unter Beweis zu stellen und ein „Kinder-Zertifikat“ zu erwerben.

Der zweitägige Workshop findet am 15. und 16. Februar 2020 in der Zeit von 10-15 Uhr in der Zooschule Landau statt. Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt einmalig 8,50 Euro pro Kind, zuzüglich ist der Zoo-Eintritt von 2,50 Euro pro Tag zu entrichten. Die Kinder sollten mit ausreichend Verpflegung für die Pausen ausgestattet werden.

Um die Veranstaltung angemessen planen zu können, bitten wir um eine telefonische Voranmeldung unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7010 (Zookasse: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr) bzw. unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7011 (Zooverwaltung: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr) oder per Mail an zoo@landau.de.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.01.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 23. Landauer Stabhochsprungmeeting: Oberbürgermeister Hirsch übernimmt erneut Schirmherrschaft für internationales Sportevent auf dem Obertorplatz –Teilnehmer mit Möglichkeit zur Olympiaqualifikation

Spitzensport der Extraklasse: Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Hirsch (l.) und Meeting-Direktor Dennis Schober (r.) freuen sich auf das 23. Landauer Stabhochsprungmeeting am 25. Juni 2020.

-> Spitzensport der Extraklasse: Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Hirsch (l.) und Meeting-Direktor Dennis Schober (r.) freuen sich auf das 23. Landauer Stabhochsprungmeeting am 25. Juni 2020.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Das Sportjahr 2020 hat es in sich: Nicht nur die Europameisterschaft im Handball, die aktuell stattfindet, die Fußball-EM in ihrer besonderen Form zum 60-jährigen Bestehen des europäischen Fußballverbandes UEFA, die Olympischen Sommerspiele in Tokio oder die Leichtathletik-Europameisterschaften in Paris lassen in diesem Jahr die Herzen von Sportfans höherschlagen. Auch beim Landauer Stabhochsprungmeeting stellen wieder nationale und internationale Topathleten ihr Können unter Beweis. Bereits zum 23. Mal organisiert der Turnverein 1861 im ASV Landau um Meeting-Direktor Dennis Schober das Sportevent, das Stabhochsprung-Anhängerinnen und -Anhänger und alle, die es werden wollen, am Donnerstag, 25. Juni, ins Herz der Landauer Innenstadt auf den Obertorplatz lockt. Das Besondere: die Teilnehmer haben bei der Veranstaltung noch die Möglichkeit, sich für Olympia zu qualifizieren.

Auch für das diesjährige Event übernimmt Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch die Schirmherrschaft. „Ich freue mich sehr, dass das Stabhochsprungmeeting bereits zum 23. Mal in unserer Stadt ausgetragen wird und zahlreichen Fans aus der Region die Möglichkeit bietet, diesen Sport auf hohem Niveau hautnah zu erleben“, so der Stadtchef. Sein ausdrücklicher Dank gelte den Organisatorinnen und Organisatoren für die Ausrichtung dieses internationalen Sportereignisses sowie den zahlreichen Sponsorinnen und Sponsoren, die das Event durch ihre Unterstützung erst möglich machen. Neben einem internationalen Teilnehmerfeld der Männer wird wieder ein Vorprogramm mit regionalen Nachwuchssportlerinnen und -sportlern das Meeting bereichern.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.01.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Eine liebgewonnene Tradition: Oberbürgermeister Hirsch lädt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landauer „Treffpunkts Familie“ zum Neujahrsempfang

Auch in diesem Jahr lud Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit der Leiterin des „Hauses der Familie“, Susanne Burgdörfer, die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Treffpunkts Familie“ in der Landauer Kronstraße zu einem kleinen Neujahrsempfang.

-> Auch in diesem Jahr lud Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit der Leiterin des „Hauses der Familie“, Susanne Burgdörfer, die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Treffpunkts Familie“ in der Landauer Kronstraße zu einem kleinen Neujahrsempfang.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auch in diesem Jahr begrüßte Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit der Leiterin des „Hauses der Familie“, Susanne Burgdörfer, die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Treffpunkts Familie“ in der Landauer Kronstraße zu einem kleinen Neujahrsempfang. Der „Treffpunkt Familie“ bietet niedrigschwellige Betreuungs- und Begegnungsangebote, wie etwa den „Altstadt-Kindertreff“, und befindet sich in Trägerschaft der Evangelischen Familienbildungsstätte „Haus der Familie“. Er wurde in Kooperation mit der Stadt, einer privaten Initiative und dem Netzwerk Familienbildung Landau – Südliche Weinstraße im September 2013 realisiert.

„Für viele, die das Angebot nutzen, ist der Treffpunkt wie ein »Wohnzimmer« im Herzen unserer Stadt. Und ich möchte allen, die sich hier aktiv einbringen und den »Treffpunkt Familie« zu einem Wohlfühlort machen, deshalb auf diesem Weg ganz herzlich danken und ihre wichtige Arbeit für unsere Stadt würdigen“, betont der OB. In den sieben Jahren ihres Bestehens habe sich die Einrichtung als wichtige Säule der sozialen Infrastruktur in Landau etabliert, so der Stadtchef weiter.

Auch Susanne Burgdörfer lobt das große Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterstreicht, wie wichtig die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen ist. Für die Zukunft wünsche sie sich, noch mehr Angebote für Männer und Väter realisieren zu können. „Durch unsere Arbeit mit den Familien ist aufgefallen, dass wir mehr für diese Zielgruppe machen können“, so die Einrichtungsleiterin. Herkömmliche Treffs seien meist auf Frauen und Kinder ausgerichtet; bisherige Männergruppen könnten noch mehr Teilnehmer erreichen. „Wir müssen Angebotsformate weiterdenken und neue Konzepte entwickeln. Das gelingt nur über intensive Beziehungsarbeit und Vernetzung, und geht auch nicht ohne zusätzliche finanzielle Mittel und ohne eine dafür spezialisierte Ansprechperson“, fügt sie hinzu.

Um neue Ideen umzusetzen und bestehende Angebote aufrechtzuerhalten, ist das „Haus der Familie“ auf Spenden angewiesen. Das Spendenkonto lautet:

  1. Haus der Familie
  2. Sparkasse SÜW
  3. IBAN DE 85 5485 0010 0035 0771 30
  4. BIC SOLADES1SUW
  5. Stichwort „Treffpunkt Familie“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.01.2020 | 23:35 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zoo Landau in der Pfalz freut sich über die ersten Tiergeburten des Jahres 2020 bei den Zwergziegen

Ziege im Landauer Zoo

-> Die ersten Tiergeburten des Jahres 2020 im Landauer Zoo

Bild: Zoo Landau

Man braucht sich momentan nur kurz im Streichelzoo aufzuhalten und wird mit großer Sicherheit vielfach so etwas wie „Oh wie niedlich“ von begeisterten Zoogästen zu hören bekommen. Die zwischen 30. Dezember und 12. Januar geborenen afrikanischen Zwergziegen sind aber auch wirklich hübsch anzuschauen. Von einfarbig schwarz, über beige mit schwarzen Beinen oder dreifarbig gescheckt ist an Farbschattierungen alles vorhanden. „Und die ersten sieben Zicklein sind noch lange nicht alles, wenn man sich die gerundeten Bäuche der weiteren weiblichen Ziegen bei uns im Streichelzoo anschaut“, verrät Zoologin Dr. Christina Schubert.

Im Pfälzer Gehöft leben neben 13 weiblichen Zwergziegen mit ihrem „Harems-Chef“ LOCKE II noch Zwergschafe, Minischweine, Deutsche Großsilberkaninchen, Schildtauben und Bergische Schlotterkämme. Bei den Letztgenannten und den Kaninchen handelt es sich um bedrohte so genannte alte Haustierrasen. Seit der Einweihung des Streichelzoos im Jahr 2016 beteiligt sich der Zoo Landau an der Zucht dieser heute nur noch sehr selten gehaltenen Rassen.

Das Zooteam freut sich über die ersten gesunden Jungtiere des neuen Jahres und empfiehlt unbedingt einen Besuch im Streichelzoo!

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.01.2020 | 23:50 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Rund um die Liebe bei Tieren“ - Zooführung zum Valentinstag mit kleinem Sektempfang am 14. Februar 2020 um 15:00 Uhr

Eines der Tierarten im Landauer Zoo

-> „Rund um die Liebe bei Tieren“ - Zooführung zum Valentinstag mit kleinem Sektempfang am 14. Februar 2020

Bild: Zoo Landau in der Pfalz

„Rund um die Liebe bei Tieren“ dreht sich die erste Veranstaltung des Jahres 2020 im Zoo Landau in der Pfalz. Am Valentinstag (Freitag, 14. Februar 2020) geht es mit den Pädagoginnen und Pädagogen der Landauer Zooschule auf einen Zoorundgang, zu den tierischen Familien und Pärchen im Zoo.

Im Warmhaus gibt es rund um die sprichwörtliche Affenliebe viel zu erfahren – im Harem, der Klein- oder Großfamilie oder auch unter Geschwistern. Bei den Sudangeparden muss das Feuer der Liebe durch räumliche Trennung wach gehalten werden, bei den Humboldt-Pinguinen hält es (mit Ausnahmen) meist ein Leben lang. Die Natur hält im Tierreich viel Spannendes und Unterhaltendes zum Thema bereit. Nicht überall kann allerdings der tierischen Liebe im Zoo Landau freier Lauf gelassen werden. Bei Arten, die Teil eines europaweit koordinierten Erhaltungszuchtprogramms (Europäisches Ex-situ-Programm EEP) sind, gelten strenge Regeln, wer sich mit wem fortpflanzen darf und wie oft.

Zur etwa eineinhalbstündigen Führung gehört auch ein kleiner Sektempfang in der Landauer Zooschule.

Die Führung richtet sich an das erwachsene Zoo-Publikum.

Die Kosten hierfür betragen 8,00 Euro pro Person, zuzüglich 6,00 Euro für den Zooeintritt.

Um die Veranstaltung angemessen planen zu können, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7010 (Zookasse: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr) bzw. unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7011 (Zooverwaltung: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr) oder per E-Mail an: zoo@landau.de

Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Zookasse. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste zu dieser besonderen Führung!

Der Zoo behält sich vor, die Veranstaltung ggfs. witterungsbedingt abzusagen oder zeitlich abzukürzen.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.01.2020 | 23:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Volles Haus“ beim Neujahrsempfang in Landau: OB Hirsch begrüßt rund 1.200 Besucherinnen und Besucher – Charity-Projekt #1 stellt sich vor – Hirsch: „Wir müssen wieder mehr miteinander reden“

„Volles Haus“ in der Landauer Jugendstil-Festhalle: Der Neujahrsempfang von OB Thomas Hirsch lockte in diesem Jahr besonders viel Publikum an.

-> „Volles Haus“ in der Landauer Jugendstil-Festhalle: Der Neujahrsempfang von OB Thomas Hirsch lockte in diesem Jahr besonders viel Publikum an.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Mit dem traditionellen Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters hat die Stadt Landau jetzt offiziell die „Zwanziger Jahre“ eingeläutet. Rund 1.200 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung von OB Thomas Hirsch in die Jugendstil-Festhalle – ein Publikumsrekord für die städtischen Neujahrsempfänge. In seiner Neujahrsansprache appellierte der Stadtchef an die Menschen: „Wir müssen wieder mehr miteinander reden.“

Obwohl es uns aktuell so gut gehe wie nie, beherrschten Zukunftssorgen, Ängste und eine breit angelegte Unzufriedenheit die öffentliche Debatte, so Hirsch in seiner Rede in der bis auf den letzten Platz besetzten Festhalle. Dazu würden dann von mancher Seite der Politik allzu einfache Lösungen angeboten, die es angesichts einer immer komplexer werdenden Welt aber nicht geben könne. Stattdesssen brauche es den guten, den richtigen Diskurs, bei dem der Mensch im Mittelpunkt stehe, bekräftigte der OB, der in diesem Zusammenhang auch ein neues Format „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ ankündigte, mit dem er in diesem Jahr zunächst in den Stadtdörfern starten will.

Mit Blick auf die Stadt Landau sagte der OB, die südpfälzische Metropole habe ein gutes Jahrzehnt mit einer dynamischen Entwicklung erleben dürfen. Trotzdem stünde auch Landau zu Beginn des neuen Jahrzehnts vor Herausforderungen – von der Digitalisierung über die Schaffung von Wohnraum und die Gewinnung von Fachkräften bis hin zum Klimawandel. Alle diese Veränderungen seien nicht auzuhalten und bedürften einem Wandel in der Gesellschaft. Denn: „Wir können nicht die Energiewende wollen, aber Windräder und Stromtrassen verhindern, wir können nicht die Mobilitätswende wollen, aber an unseren Gewohnheiten festhalten und wir können nicht Arbeitskräfte für den Wirtschaftsstandort Landau gewinnen wollen, aber eine Wohnbebauung in der Nachbarschaft verhindern“, so Hirsch.

Den musikalischen Part des 2020er Neujahrsempfangs übernahmen die auch über die Grenzen der Stadt Landau hinaus bekannte Sängerin Nora Brandenburger, die das Publikum mit ihren Versionen von stimmgewaltigen Balladen wie „Rolling in the deep“ und „Shallow“ begeisterte, und der Landauer Gospelchor Good News.

Schon zur guten Tradition gehört die Übergabe einer großen Neujahrsbrezel durch die Bäckerinnung. Auch in diesem Jahr ließ es sich Innungsvertreter Claus Becker nicht nehmen, dabei auf aktuelle Themen des Handwerks hinzuweisen –2020 die umstrittene Bonpflicht. Pflichtgemäß überreichte Becker OB Hirsch den Kassenbon der Riesenbrezel und hatte damit die Lacher im Saal auf seiner Seite.

Weiteres Highlight: Beim Neujahrsempfang stellte sich erstmals das junge Landauer Charity-Projekt #1 vor. Unter dem Motto „1 Jahr, 1 Stadt, 1 Euro Spende!“ haben sich zwölf Landauer Unternehmen mit zwölf Influencerinnen und Influencern zusammengetan, um Spenden für zwölf verschiedene gute Zwecke sammeln. Die Spendenbox, in die jeweils (mindestens) 1 Euro geworfen werden soll, wandert im Laufe des Jahres von Unternehmen zu Unternehmen. Station der #1-Box im Januar ist Bagage Burger in der Königstraße; unterstützt wird in diesem Monat das Jugendwerk St. Josef.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

5 4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation