myHomeseite.de - Logo Aktuelles Wetter in der Region myHomeseite.de - Logo Service-Pointer myHomeseite.de - Logo myHomeseite.de bei YouTube myHomeseite.de - Logo Lotto-Service myHomeseite.de - Logo Monats-Kalender

April 2020

  • MI

    01
  • DO

    02
  • FR

    03
  • SA

    04
  • SO

    05
  • MO

    06
  • DI

    07
  • MI

    08
  • DO

    09
  • FR

    10
  • SA

    11
  • SO

    12
  • MO

    13
  • DI

    14
  • MI

    15
  • DO

    16
  • FR

    17
  • SA

    18
  • SO

    19
  • MO

    20
  • DI

    21
  • MI

    22
  • DO

    23
  • FR

    24
  • SA

    25
  • SO

    26
  • MO

    27
  • DI

    28
  • MI

    29
  • DO

    30
  • FR

    01
  • SA

    02
  • SO

    03
  • MO

    04
  • DI

    05
  • MI

    06
Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten-Kalender
 

Aktuelles aus Landau in der Pfalz Seite-5

Aktuelles aus Landau in der Pfalz

...immer aktuell Informiert sein, was in Landau in der Pfalz los ist!


Aktuelles aus Landau in der Pfalz
Sie sind hier -> Aktuelles aus Landau in der Pfalz
Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 03.04.2020 | 00:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Gefahrenstelle durch Plastikteile

Plastikteile

-> Entsorgte Plastikteile

Bild: ots/Polizeidirektion Landau

Landau (ots) Der Polizei wurde gegen 21:15 Uhr eine langgestreckte Gefahrenstelle zwischen den Anschlussstellen Landau-Zentrum und Kandel-Nord mitgeteilt. Es würden sich Styroporplatten und Folien auf beiden Fahrspuren befinden. Vor Ort wurde jedoch so viel Müll aufgefunden, dass die Straßenmeisterei zusätzlich vor Ort kam, um beim Einsammeln des Mülls zu helfen. Auch die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Ludwigshafen war betroffen, sodass die Reinigungsarbeiten knapp 1,5 Stunden dauerten. Insgesamt waren zwei Streifenteams sowie ein Fahrzeug der Straßenmeisterei im Einsatz. Gegen den bislang unbekannten Verursacher wurde ein Strafverfahren wegen einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eröffnet.

Zeugen werden gebeten ihre Wahrnehmungen der Polizei telefonisch oder per Email an piedenkoben@polizei.rlp.de mitzuteilen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 23:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau in der Pfalz und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (2. April 2020, 15 Uhr) haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 151 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und werden an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 40 Personen sind gesundet*.

Verbandsgemeinde Annweiler: 7 Personen (2 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 9 Personen (3 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 30 Personen (8 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Herxheim: 19 Personen (10 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 13 Personen (2 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Maikammer: 9 Personen (3 davon gesundet)

Verbandsgemeinde Offenbach: 18 Personen (7 davon gesundet)

Stadt Landau: 46 Personen (5 davon gesundet).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Die häusliche Quarantäne verlängert sich um weitere 48 Stunden, wenn bei einer positiv getesteten Person nach 14 Tagen keine Symptomfreiheit gegeben ist.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Die Verfahrensweise zur Entlassung von Personen aus der häuslichen Quarantäne entspricht der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 23:15 Uhr | Quelle: ( Zooschule Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Tierisch viel Spaß“ – Online-Ferienprogramm für Kinder: Ab Montag den 6. April 2020 präsentiert die Zooschule jeden Tag ein Überraschungsangebot auf ihrer Webseite

Tiermasken

-> Ab Montag den 6. April 2020 präsentiert die Zooschule jeden Tag ein Überraschungsangebot auf ihrer Webseite

Bild: Zooschule Landau in der Pfalz

Spiel- und Sportplätze sind geschlossen und auch der Landauer Zoo und die Zooschule dürfen derzeit aufgrund der zwingend erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen nicht besucht werden. Damit in den Ferien keine Langeweile aufkommt, entwickelt die Zooschule für Kinder ein buntes und abwechslungsreiches Aktionsprogramm für Zuhause.

Bereits ab dem 6. April 2020 präsentieren die Zoopädagoginnen und Zoopädagogen auf der Webseite der https://www.zooschule-landau.de täglich neue Anregungen zum Malen, Basteln, Rätseln und zum Forschen und Entdecken. Beispielsweise haben Kinder jeden Tag die Möglichkeit, ein Tier aus dem Landauer Zoo anhand eines Fotoausschnittes zu erraten. In einer Bastelwerkstatt entstehen täglich Zoo-Tiere aus Abfall- oder Naturmaterialien; es sind dazu keine Materialeinkäufe nötig. Eine Forscherwerkstatt lädt Kinder ein, sich mit einheimischen und exotischen Vögeln zu befassen. Weitere tierbezogenen Aktionsangebote runden das Programm ab.

Wer die Zooschule in der aktuellen, schwierigen Zeit unterstützen möchte, kann dies mit einer Mitgliedschaft im Förderverein oder mit einer Spende tun.

IBAN: DE62 5486 2500 0002 7363 49

BIC: GENODE61SUW

Weitere Informationen finden sich unter https://www.zooschule-landau.de/zooschule/foerderung-spenden/foerderverein.

Text: Zooschule Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 19:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Bufdis“ gesucht: Jetzt für den Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Landau bewerben – Jugendförderung, Abteilung Brand- und Katastrophenschutz sowie Archiv und Museum brauchen Verstärkung

-> Die „Bufdis“ der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz dürfen fleißig bei der Freiwilligen Feuerwehr Landau mithelfen.

Bild: Freiwillige Feuerwehr Landau

Lust, etwas Neues auszuprobieren und sich für das Gemeinwohl zu engagieren? Bei der Stadtverwaltung Landau sind ab dem 1. September 2020 fünf Stellen im Bundesfreiwilligendienst zu besetzen. Die BFDler – oder auch „Bufdis“ genannt – kommen bei der Jugendförderung, im Archiv und Museum oder bei der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz zum Einsatz. Bewerben können sich junge, engagierte Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren.

„Werden Sie Teil unseres Teams und gewinnen Sie Einblicke in einen der spannenden Bereiche, die unsere Verwaltung zu bieten hat“, ermuntert Oberbürgermeister Thomas Hirsch junge Menschen dazu, sich je nach persönlichem Interesse für eine der offenen Positionen zu bewerben. „Die ausgeschriebenen Bundesfreiwilligendienst-Stellen zeigen, wie breit aufgestellt die Stadtverwaltung Landau ist und welche vielseitigen Möglichkeiten sie bietet.“

Die „Bufdis“, die im Bereich der Jugendförderung eingesetzt werden, sind u.a. für die Hausaufgabenbetreuung von Kindern sowie für die Begleitung verschiedener Gruppen- und Ferienangebote zuständig. Im Archiv und Museum stehen Recherchen zur Stadtgeschichte, das Verfassen kleinerer Texte und die Mitarbeit im Stadtmuseum auf dem Programm. „Bufdis“ der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz helfen zum Beispiel bei der Prüfung und Wartung von feuerwehrtechnischem Gerät und unterstützen die ehrenamtlichen Jugendfeuerwehrwarte.

Bewerbungen für die Stellen bei der Jugendförderung und beim Archiv und Museum werden noch bis zum 17. April 2020 entgegengenommen, für die Position beim Brand- und Katastrophenschutz bis zum 24. April 2020. Interessierte schicken ihre Unterlagen am besten per E-Mail an bewerbung-personal@landau.de.

Alle weiteren Infos sind auf der städtischen Webseite unter https://www.landau.de/bundesfreiwilligendienst zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 19:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Farbenfroh und verantwortungsbewusst: OB Hirsch ermuntert Landauerinnen und Landauer zum Nähen von Mundschutzmasken

Landau näht Mundschutzmasken.

-> Landau näht Mundschutzmasken.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Landau näht: Auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger stellen in der aktuellen Corona-Krise Mundschutzmasken aus Baumwolle her – ob für sich selbst, für Familienmitglieder, für Freundinnen und Freunde oder für das Pflegepersonal in Krankenhäusern.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch dankt für so viel engagierten und kreativen Einsatz: „Natürlich bieten selbstgenähte Masken nicht den gleichen Schutz wie medizinische Schutzmasken. Sie vermindern aber das Risiko einer Tröpfcheninfektion, sorgen dafür, dass sich die Trägerin bzw. der Träger seltener ins Gesicht fasst, erhöhen das subjektive Sicherheitsempfinden – und bringen in dieser schweren Zeit etwas Farbe ins Spiel.“ Auch wenn es in Rheinland-Pfalz noch keine offizielle Empfehlung für das Tragen von Mundschutzmasken gebe, so könne es sicherlich nichts schaden, sich etwa beim Einkaufen im Supermarkt auf diese Weise zu schützen, so Hirsch weiter.

Einfache Mundschutzmasken aus Baumwolle schützen nicht die Trägerin bzw. den Träger, dafür aber die Mitmenschen, da der Ausstoß von Tröpfchen beim Sprechen oder Niesen reduziert wird. Wichtig bleibt jedoch: Abstand wahren und die Hygienerichtlinien einhalten.

Wer eine Mundschutzmaske nähen möchte, findet auf der Internetseite des Landauer Vinzentius-Krankenhauses unter https://www.vinzentius.de direkt auf der Startseite Informationen sowie den Link zu einer Nähanleitung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 19:05 Uhr | Quelle: ( EnergieSüdwest AG )

Landau in der Pfalz: Hohes Telefonaufkommen durch Schließung des ESW-Kundencenters in der Industriestraße – Anliegen können auch per E-Mail geklärt werden

Die EnergieSüdwest AG weist daraufhin, dass es aufgrund der Schließung des ESW-Kundencenters in der Industriestaße bei Anrufen im Kundenservice zu längeren Wartezeiten kommen kann. Der Landauer Energieversorger bittet Kundinnen und Kunden um Verständnis und verweist auf die Möglichkeit der Kontaktaufnahme per E-Mail.

Die E-Mails können an kundencenter@energie-suedwest.de geschickt werden und werden innerhalb von zwei Arbeitstagen bearbeitet.

Text: EnergieSüdwest AG

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 18:55 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Nachwuchs im Zoo Landau in der Pfalz unbeeindruckt von Corona-Krise

Socorrotauben im Landauer Zoo

-> Auch dieser Nachwuchs, wie auf dem Foto oben zu sehen, ist im Zoo Landau in der Pfalz unbeeindruckt von der Corona-Krise.

Bild: Zoo Landau

Glücklicherweise zeigen sich zumindest die meisten unserer Zootiere völlig unbeeindruckt vom weltweiten, weitgehenden Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie. Und so durfte sich das Team des Zoo Landau in den letzten Tagen über einigen Nachwuchs freuen. Am 23. März schlüpfte das erste Küken der Saison im Vogelrevier. Die Socorrotauben machten in diesem Jahr den Anfang, und wir sind sehr erfreut, dass das erfahrene Paar, das seit dem Jahr 2018 bereits vier Küken erfolgreich aufgezogen hat, sich auch in diesem Jahr wieder vorbildlich um den Nachwuchs kümmert. Mit der Socorro-Taube pflegt der Zoo Landau eine der Tierarten, die auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) als „Ausgerottet in der Wildnis“ geführt ist. Nachdem die kleine zimtbraune Taube auf der dem mexikanischen Festland im Pazifik vorgelagerten Insel Socorro durch menschliche Besiedlung und deren Folgen ausgerottet wurde, hat sie nur dank der Haltung in amerikanischen und europäischen Zoos überlebt. Das Europäische Ex-Situ-Programm (EEP) wird vom Zoo Frankfurt koordiniert, und es laufen nun Bemühungen, die Tierart auf ihrer Heimatinsel wieder anzusiedeln.

Besonders erfreulich ist auch der Nachwuchs bei einer weiteren stark bedrohten Vogelart des Zoos. Am 28. März und 1. April schlüpften die ersten Küken bei den Humboldt-Pinguinen. Auch hier sind die Eltern in der Aufzucht erfahren, und der Nachwuchs gedeiht prima. Acht weitere Paare brüten momentan, d.h. wir dürfen uns auf weiteren Nachwuchs, der auch in diesem Fall die wichtige Reserve-Population des EEP stützt, freuen. Bei den Humboldt-Pinguinen ist der Zoo Landau sehr direkt in die Schutzbemühungen für die Tierart in den Heimatländern Chile und Peru involviert. Neben 20 weiteren Zoos ist der Zoo Landau Mitglied und aktiver Unterstützer der Artenschutzorganisation Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V., die sich in Südamerika und mit Umweltbildungsmaßnahmen in Europa aktiv für den Erhalt des Lebensraums des Humboldt-Pinguins einsetzt. Mehr zur Arbeit von Sphenisco finden Sie unter https://www.sphenisco.org

Auch im Streichelzoo geht es quirlig zu. 15 junge Zicklein, geboren zwischen 30. Dezember 2019 und 25. März 2020 tummeln sich unter den erwachsenen Ziegen und Zwergschafen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Streichelzootiere die Besucher momentan besonders vermissen. Natürlich wird die Futtermenge, die sie sonst über die Besucherfütterung bekommen, mit dem Hauptfutter gegeben, aber die Abwechslung und das Schmusen mit den Zoogästen scheint den Tieren doch zu fehlen. Selbst ohne Futter wird man derzeit als Zoomitarbeiter sofort von der ganzen Herde bestürmt, sobald man den Streichelzoo betritt.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 02.04.2020 | 18:45 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zoos benötigen 100 Millionen Euro Soforthilfe - Verband bittet Bundeskanzlerin um Unterstützung – auch Zoo Landau in der Pfalz ist sehr besorgt

Der Verband der Zoologischen Gärten wendet sich mit der dringlichen Bitte um ein Soforthilfe-Programm in Höhe von 100 Millionen Euro an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Schreiben, das auch an Finanzminister Olaf Scholz, Wirtschaftsminister Peter Altmaier, die Ministerpräsidenten der Bundesländer sowie den Präsidenten des Deutschen Städtetages Herrn Burkhard Jung geht, macht Jörg Junhold, Präsident des Verbandes und Zoodirektor in Leipzig, auf die wirtschaftlich angespannte Lage für Zoos aufmerksam. „Anders als andere Einrichtungen können wir unseren Betrieb nicht einfach runterfahren – unsere Tiere müssen ja weiterhin gefüttert und gepflegt werden“, sagt Junhold zur derzeitigen Situation, in der die Zoos wegen der Corona-Pandemie für Besucher geschlossen wurden. „Momentan arbeiten wir aber ohne Einnahmen bei gleichbleibend hohen Ausgaben.“ Wie gravierend die Lage ist, lässt sich daran erkennen, dass ein einzelner großer Zoo aktuell einen wöchentlichen Umsatzverlust von etwa einer halben Million Euro zu verkraften hat. Insgesamt 56 deutsche Zoos sind im Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) organisiert. „Bei uns in Landau als vergleichsweise kleinem Zoo im VdZ liegen die Umsatzverluste in absoluten Zahlen natürlich niedriger. Aber bezogen auf unser seit Jahren auf max. 45% unseres jährlichen Gesamtbudgets gedeckeltes Defizit wirken sich die derzeitigen Einnahmeverluste ganz erheblich aus,“ fasst Landaus Zoodirektor Jens-Ove Heckel die schwierige Lage zusammen. Zudem sei derzeit nicht abzusehen, wie lange die Schließung des Zoos noch andauern muss.

In den VdZ-Einrichtungen werden insgesamt mehr als 180.000 Wirbeltiere gepflegt und gezüchtet. Viele von ihnen gehören zu bedrohten Arten und sind Bestandteil internationaler Erhaltungszuchtprogramme. „Ein möglicher Verlust dieses wertvollen Tierbestandes wäre ein herber Rückschlag für unseren Kampf um den Erhalt der Biodiversität und käme somit einer Katastrophe gleich“, sagt VdZ-Präsident Junhold zur Lage.

Jährlich werden die 56 VdZ-Zoos in Deutschland von mehr als 35 Millionen Menschen besucht. Die meisten Zoos sind dabei Teil ihrer Kommune und je nach Wirtschaftlichkeit zu einem erheblichen Teil von deren Finanzen abhängig. Alle Mitgliedzoos brauchen die Einnahmen durch ihre Gäste, um ihre Aufgaben finanzieren und wirtschaftlich überleben zu können. Die Eigenfinanzierungsquote des laufenden Betriebs beträgt in einigen Betrieben bis zu 100%. Da davon auszugehen ist, dass viele Städte und Gemeinden gerade in strukturschwachen Regionen Deutschlands aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Schieflage geraten werden, weist der VdZ in seinem dringlichen Brief auf die Notwendigkeit sofortiger Unterstützung durch den Bund in dieser Notlage hin.

Kontakt

Sebastian Scholze, Leiter Kommunikation ( E-Mail: sebastian.scholze@vdz-zoos.org, Telefonnummer: 0175-2731955).

Über den VdZ

Der Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. mit Sitz in Berlin ist die führende Vereinigung wissenschaftlich geleiteter Zoologischer Gärten mit Wirkungsschwerpunkt im deutschsprachigen Raum. Der 1887 gegründete VdZ ist der weltweit älteste Zoo-Verband und gab den Anstoß zur Gründung des Weltzooverbandes (WAZA). Aktuell gehören zum VdZ 71 Mitgliedszoos in Deutschland, Schweiz, Österreich und Spanien.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Ambulanz in Landau ergänzt zentrale Drive-In-Diagnosestation

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Das gemeinsame Corona-Testzentrum in Landau wird in der kommenden Woche um eine Corona-Ambulanz für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ergänzt. In der Ambulanz in Trägerschaft der Kassenärztlichen Vereinigung können sowohl Laborüberweisungen ausgestellt wie auch Abstriche genommen werden – das soll die Hausärztinnen und Hausärzte entlasten. Im Übrigen ist über den Einsatz ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer geplant, die Drive-In-Diagnosestation aufrechtzuerhalten. „Damit können auch Personen mit vorhandener Laborüberweisung weiterhin die Drive-In-Diagnosestation nutzen“, so Oberbürgermeister Hirsch und Landrat Seefeldt.

Die Corona-Ambulanz steht direkt neben der bisherigen Drive-In-Station auf dem Neuen Messplatz (Alfred-Nobel-Platz) in Landau bereit. „Mit der doppelten Abstrich-Logistik können wir eine große Zahl an Menschen mit Infekt-Anzeichen untersuchen und in Landau testen. Gleichzeitig bedeutet das eine Entlastung für unsere niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Sie können Patientinnen und Patienten mit einem Covid-19-Verdacht direkt an die Corona-Ambulanz verweisen, ohne sie in die eigene Praxis einladen zu müssen“, so Hirsch und Seefeldt.

In der neuen Corona-Ambulanz – neben dem Standort Landau wird eine weitere Ambulanz in Jockgrim durch die Kreisverwaltung Germersheim mit der Kassenärztlichen Vereinigung betrieben – werden niedergelassene Kassenärztinnen und -ärzte stundenweise ihren Dienst leisten. Die Ambulanzen werden also quasi als Außenstellen der Hausarztpraxen betrieben.

Bürgerinnen und Bürger, die Infekt-Anzeichen und den Verdacht haben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, müssen zunächst die zentrale Telefon-Hotline 0800 99 00 400 für Patientinnen und Patienten der Kassenärztlichen Vereinigung anrufen, um eine notwendige Vorabklärung zu ermöglichen. Die Öffnungszeiten der Ambulanzen werden ebenfalls von der Kassenärztlichen Vereinigung festgelegt.

Die bisherige Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung ist ab sofort nur noch für Patienteninnen und Patienten gedacht, die ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen können. Sie bekommen über die Telefonnummer 116 117 eine Ärztin oder einen Arzt vermittelt, der zu ihnen nach Hause kommt und dort den Corona-Test macht.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand (27. März 2020, 15 Uhr) haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 89 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 3 Personen stammen aus der Verbandsgemeinde Annweiler, 6 Personen aus der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, 14 Personen aus der Verbandsgemeinde Edenkoben, 12 Personen aus der Verbandsgemeinde Herxheim, 6 Personen aus der Verbandsgemeinde Landau-Land, 6 Personen aus der Verbandsgemeinde Maikammer, 13 Personen aus der Verbandsgemeinde Offenbach und 29 Personen aus der Stadt Landau. Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 28.03.2020 | 00:15 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Unfallflucht im Burgenring in Annweiler

Landau in der Pfalz (ots) Ein bislang unbekannter, flüchtiger Verkehrsteilnehmer beschädigte am Freitag im Zeitraum zwischen 10:30 Uhr und 12:00 Uhr einen abgestellten schwarzen PKW der Marke Suzuki. Dieser war in Höhe Burgenring Nr.7 in Annweiler ordnungsgemäß geparkt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Sachschaden wird auf ca. 1800 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Annweiler unter der Telefonnummer: 06346-9646 19.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.03.2020 | 11:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtentwicklung trotz Corona-Krise: Landau ermöglicht zwei größere Bauprojekte zur Schaffung von Wohnraum und sichert sich Planungsrecht für Hofmeister-Gelände

In seiner jüngsten Sitzung verabschiedete der Landauer Hauptausschuss mehrere wichtige Themen der Stadtentwicklung.

-> In seiner jüngsten Sitzung verabschiedete der Landauer Hauptausschuss mehrere wichtige Themen der Stadtentwicklung.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Es wird ein Leben nach Corona geben: Um dann nicht bei null anfangen zu müssen, hat die Stadt Landau ihren Hauptausschuss vorübergehend mit den meisten Kompetenzen des Stadtrats ausstatten lassen und in dessen jüngster Sitzung wichtige Themen der zukünftigen Stadtentwicklung behandelt. U.a. gaben die Ausschussmitglieder ihr Go für zwei größere Bauprojekte zur Schaffung von Wohnraum, beide an der Zweibrücker Straße.

Hier sollen ein Mehrfamilienhaus mit 15 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen (davon voraussichtlich sechs Sozialwohnungen) und 38 Studierenden-Appartements sowie vier Mehrfamilienhäuser und sechs Zweifamilienhäuser mit insgesamt 72 Wohneinheiten (davon voraussichtlich zwölf Sozialwohnungen) entstehen.

Zudem sichert sich die Stadt Landau mit dem Aufstellungsbeschluss für das ehemalige Hofmeister-Gelände an der Wollmesheimer Höhe ihr Planungsrecht. Der neue Bebauungsplan soll das gesamte Firmengelände, aber auch die östlich benachbarten Flächen der Firma Wickert Maschinenbau GmbH, für die bereits ein Bebauungsplanänderungsverfahren läuft, mit einbeziehen. Der aktuelle Bebauungsplan G1 sieht für den Bereich des Hofmeister-Geländes eine rein gewerbliche Nutzung vor.

„In den vergangenen Jahren haben wir in Landau viel getan, um unsere Stadt nachhaltig zu entwickeln“, sagt Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Wir müssen nun trotz der Krise versuchen, besonders wichtige fachliche Themen weiterzubringen, um wichtige Projekte nicht zu gefährden.“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.03.2020 | 11:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Coronavirus: Neue Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße.

Nach aktuellem Stand vom Mittwoch den 25. März 2020 um 15:00 Uhr haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 61 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. Zwei Personen stammen aus der Verbandsgemeinde Annweiler, sechs Personen aus der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, zehn Personen aus der Verbandsgemeinde Edenkoben, neun Personen aus der Verbandsgemeinde Herxheim, drei Personen aus der Verbandsgemeinde Landau-Land, vier Personen aus der Verbandsgemeinde Maikammer, neun Personen aus der Verbandsgemeinde Offenbach und 18 Personen aus der Stadt Landau.

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: https://www.suedliche-weinstrasse.de.

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 26.03.2020 | 11:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Infektion: Nähe zum Elsass lässt Hotspot in der Südpfalz erwarten –Kommunen leisten Hilfe bei französischen Nachbarn und beantragen Bundeswehr-Unterstützung

Dieser Bericht ist eine gemeinsame Mitteilung der Stadt Landau sowie der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim.

In der Südpfalz muss wegen der Nähe zum Corona-Risikogebiet Grand-Est – zu dem auch das Elsass zählt – und aufgrund des bis vor kurzem intensiven Austauschs über die Grenzen hinweg mit einer verstärkten Ausbreitung des Corona-Virus gerechnet werden. So lautet die Lage-Einschätzung der Verantwortlichen in den Katastrophenschutzstäben für die Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße sowie die Stadt Landau.

Die drei Gebietskörperschaften bereiten sich deswegen eng abgestimmt auf ein bevorstehendes Krisen-Szenario mit einer großen Zahl von Erkrankten vor. Alle Maßnahmen werden dabei nicht nur eingebunden in die Landeslage entwickelt, sondern auch auf Basis eines speziellen Monitorings zur aktuellen Situation im benachbarten Elsass. Notkrankenhaus-Strukturen zur Entlastung der bestehenden Krankenhausstandorte sind in Landau, Wörth und Bad Bergzabern im Aufbau. Außerdem erweitern die vorhandenen Kliniken ihre intensivmedizinischen Möglichkeiten.

Auf die jüngsten Notrufe aus der französischen Nachbarschaft haben die Südpfalz-Kommunen mit ersten Materialhilfen reagiert und auch französische Patientinnen und Patienten stationär aufgenommen.

Die besondere Südpfalz-Situation hat die beiden Landräte Dr. Fritz Brechtel und Dietmar Seefeldt sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch auch bewogen, sich mit einem Hilfeersuchen an die Bundeswehr zu wenden: Demnach könnte in leerstehenden Teilen des Krankenhauses Bad Bergzabern eine zusätzliche Intensivstation durch die Bundeswehr aufgebaut werden.

„Wir hoffen, dass der Antrag, der auf die besonderen Gegebenheiten an der deutsch-französischen Grenze abzielt, bei der Bundeswehr positiv aufgenommen wird“, heißt es aus den Verwaltungsspitzen. Man hoffe auf eine kurzfristige Entscheidung, so die südpfälzischen Spitzenvertreter. Mehrere regionale Abgeordnete unterstützen die Initiative der Kommunalpolitiker, darunter die Mitglieder des Bundestages Thomas Hitschler und Dr. Tobias Lindner sowie Dr. Thomas Gebhart, Parlametarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, gerade auch im Hinblick auf die deutsch-französische Zusammenarbeit.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.03.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Gemeinsamer Katastrophenschutzstab der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße nimmt Arbeit auf – Notkrankenhäuser in Bad Bergzabern und an der IGS Landau in Vorbereitung

OB Thomas Hirsch (r.) und Landrat Dietmar Seefeldt bei der Lagebesprechung zur Einrichtung eines gemeinsamen Katastrophenschutzstabs.

-> OB Thomas Hirsch (r.) und Landrat Dietmar Seefeldt bei der Lagebesprechung zur Einrichtung eines gemeinsamen Katastrophenschutzstabs.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Einen Tag, nachdem die Stadt Landau und der Landkreis Südliche Weinstraße die Stufe 4 im Katastrophenschutz ausgerufen haben, hat der gemeinsame große Katastrophenschutzstab seine Arbeit aufgenommen. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt haben entschieden, die bisherigen Krisenstrukturen in Stadt und Kreis zu einem gemeinsamen Stab zusammenzuführen. Der gemeinsame Katastrophenschutzstab, dem OB und Landrat vorsitzen, hat seine Räumlichkeiten im Rathaus bezogen, während die Technische Einsatzleitung als Bindeglied zwischen Stab und Einsatzkräften in der Jugendstil-Festhalle untergekommen ist – um zu gewährleisten, dass aus Gründen des Infektionsschutzes möglichst wenig direkter Kontakt zwischen den beiden Befehlsstellen besteht. Stab und Technische Einsatzleitung sind durch eine Videoschalte miteinander verbunden.

„Durch den gemeinsamen, interkommunalen Katastrophenstab wollen wir die Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus in der Region noch besser verzahnen und die Ressourcen beider Kommunen schonen“, begründen OB Hirsch und Landrat Seefeldt ihre Entscheidung. Wichtigste Aufgabe des gemeinsamen Stabs sei es, die dynamische Lage in der aktuellen Krisensituation zu beherrschen, sind sich beide Verwaltungschefs einig. „Bei beiden Verwaltungen gehen quasi im Minutentakt neue Informationen ein, die wir bündeln und verarbeiten und dann entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergreifen müssen.“

Hirsch und Seefeldt betonen in diesem Zusammenhang auch noch einmal die Bedeutung des jüngsten Verbots zum Betreten von öffentlichen Orten in Stadt und Kreis. „Die Lage in der Südpfalz ist eine andere als in den meisten übrigen rheinland-pfälzischen Landesteilen – dafür sorgt in erster Linie die Nähe zur französischen Region Grand-Est als Corona-Risikogebiet.“ Beide Verwaltungschefs bringen ihre Verbundenheit mit den Freundinnen und Freunden im benachbarten Elsass zum Ausdruck, wo das Gesundheitssystem aufgrund von vielen Corona-Fällen aktuell an seine Grenzen kommt.

Um in der Südpfalz auf eine Ausbreitung des Virus vorbereitet zu sein, gehört es zu den ersten Aufgaben des neuen Katastrophenstabs, Notkrankenhäuser zu errichten. Entsprechende Strukturen werden aktuell bereits in den leerstehenden Räumlichkeiten der Klinik Bad Bergzabern des Klinikums Landau-SÜW und an der Integrierten Gesamtschule in Landau geschaffen. Stadt und Kreis weisen aber darauf hin, dass die beiden Notkrankenhäuser keine direkte Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger darstellen. Vielmehr werden die Patientinnen und Patienten von den bestehenden, „regulären“ Krankenhäusern an die neuen Strukturen überwiesen.

Medizinisches Fachpersonal, das die Notkrankenhäuser unterstützen möchte, wird weiter gebeten, sich unter den E-Mail-Adressen Notkrankenhaus@landau.de bzw. Notkrankenhaus@suedliche-weinstrasse.de bei der Stadt- bzw. Kreisverwaltung zu melden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 21.03.2020 | 22:30 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Landau (ots) Ein leicht verletzter Motorradfahrer und ein Sachschaden von etwa 500 Euro waren das Resultat eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagnachmittag gegen 14:00 Uhr an der Kreuzung Godramsteiner Straße / Neustadter Straße zugetragen hat. Ein 38 Jahre alter Fahrzeugführer aus dem Raum Südliche Weinstraße missachtete dort beim Linksabbiegen den Vorrang des entgegenkommenden Kradfahrers. Dieser musste, um eine Kollision zu verhindern, eine Vollbremsung durchführen, wonach das Hinterrad ausbrach, der Mann zu Fall kam und sich leicht verletzte.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.03.2020 | 01:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau erweitert Allgemeinverfügung – Ab sofort Zoo und Spielplätze gesperrt – Große Teile des Einzelhandels bis auf Weiteres geschlossen – Öffnung von Restaurants und Speisegaststätten nur noch von 6 bis 18 Uhr

Die Stadt Landau erweitert ihre Allgemeinverfügung: Ab sofort ist unter anderem auch der Zoo für Besucherinnen und Besucher gesperrt.

-> Die Stadt Landau erweitert ihre Allgemeinverfügung: Ab sofort ist unter anderem auch der Zoo für Besucherinnen und Besucher gesperrt.

Bild: myHomeseite.de

Die Stadt Landau erweitert ihre Allgemeinverfügung, mit der sie die Ausbreitung des Corona-Virus verhindern bzw. verlangsamen will, ein weiteres Mal: Ab sofort sind unter anderem der Zoo und sämtliche Spielplätze in der Kernstadt und den Stadtdörfern gesperrt. Damit reagiert die Stadtverwaltung auf die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer sowie den Beschluss des Ministerrats. Auch große Teile des lokalen Einzelhandels sind ab sofort geschlossen.

Zusammengefasst ist demnach der Betrieb von Spielhallen, Tanzschulen, Bars, reinen Schankwirtschaften wie zum Beispiel Raucher- oder Shisha-Gaststätten, Vergnügungsstätten, Fitness- und Gymnastikstudios, Saunen, privaten Sport- und Freizeitanlagen wie zum Beispiel Indoorspielplätzen, Kegelbahnen und Kletterhallen, Diskotheken, Musikclubs, Theatern und Kinos untersagt.

Der Zugang zu Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels wird beschränkt und nur unter Auflagen gestattet: Die Zahl der Besucherinnen und Besucher wird reglementiert, die Mindestabstände zwischen Tischen müssen zwei Meter betragen und es sind Aushänge mit Hinweisen zur richtigen Hygienemaßnahmen anzubringen. Die Öffnungszeiten von Restaurants und Speisegaststätten wurden auf 6 Uhr bis 18 Uhr begrenzt. Übernachtungsangebote im Hotelgewerbe sind nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken zulässig.

Verboten sind außerdem Zusammenkünfte in Vereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen, Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

Zudem sind alle Veranstaltungen untersagt. Dazu zählen auch Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz sowie nichtöffentliche Ansammlungen von Menschen an einem gemeinsamen Ort, wie zum Beispiel größere Feiern oder Familienfeste.

Geöffnet bleiben Wochenmärkte, der Einzelhandel für Lebensmittel, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel. Die Sonntagsverkaufsverbote werden in der Zeit von 12 bis 18 Uhr für diese Bereiche bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt. Die Öffnung der genannten Einrichtungen erfolgt unter der Auflage, Hygienevorschriften einzuhalten und Warteschlangen zu vermeiden, gegebenenfalls durch Steuerung des Zutritts. Außerdem blieben alle Einrichtungen des Gesundheitswesens unter Beachtung der hygienischen Anforderungen geöffnet. Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe können weiterhin arbeiten, sofern sie die erforderlichen Schutzmaßnahmen gewährleisten können.

Alle Regelungen gelten zunächst bis einschließlich 19. April.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.03.2020 | 01:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau informiert über Wirtschaftshilfen für Unternehmen

Wirtschaftshilfen: Die städtische Wirtschaftsförderung hat die wichtigsten Informationen und Kontaktdaten für Landauer Unternehmen zusammengestellt.

-> Wirtschaftshilfen: Die städtische Wirtschaftsförderung hat die wichtigsten Informationen und Kontaktdaten für Landauer Unternehmen zusammengestellt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Um Unternehmen in der Stadt Landau zu entlasten, die aktuell unter den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise zu leiden haben, hat der Stadtvorstand beschlossen, vorerst die zinslose Stundung von städtischen Steuerforderungen zu ermöglichen. Diese Regelung betrifft damit insbesondere die Gewerbesteuer; in begründeten Fällen auch die Grundsteuer. Darüber hinaus bieten auch Bund und Land verschiedene Hilfsangebote für Unternehmerinnen und Unternehmer an. Die städtische Wirtschaftsförderung hat die wichtigsten Informationen und Kontaktdaten zusammengestellt und diese per E-Mail an rund 1000 Landauer Unternehmen gesendet.

Kurz zusammengefasst:

Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Damit Betriebe ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten können, hat das Bundeskabinett im Eilverfahren das „Arbeit-von-Morgen“-Gesetz sowie weitere Maßnahmen auf den Weg gebracht. Außerdem sollen vereinfachte Krankschreibungen, die Lockerung des Sonntagsarbeitsverbots und Steuererleichterungen für Entlastung der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sorgen. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Bundesregierung unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/milliardenhilfen-wegen-corono-1730386.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat für wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus eine Hotline eingerichtet. Die Hotline für Unternehmen ist unter der Telefonnummer 0 30/1 86 15 15 15 zu erreichen.

Für Rückfragen zum Thema Kurzarbeit steht die Agentur für Arbeit unter der Arbeitgeber-Hotline 0800/4 55 55 20 gerne zur Verfügung.

Förderprogramme der KfW und ISB:

Die Investitions- und Strukturbank (ISB) bietet entsprechende Programmdarlehen und Tilgungsaussetzungen als Hilfen für Unternehmen in Rheinland-Pfalz an. Für alle Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten sind die Expertinnen und Experten der ISB unter der Beratungshotline 0 61 31/61 72 13 33 sowie per E-Mail unter beratung@isb.rlp.de erreichbar. Die Beratungshotline ist von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Der KfW wurde die Aufgabe erteilt, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern. Die KfW wird dazu die bestehenden Kredite für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler nutzen und dort die Zugangsbedingungen und Konditionen verbessern. Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei nicht um Zuschüsse handelt. Ansprechpartnerin in Sachen Antragsstellung ist in diesem Fall die jeweilige Hausbank.

Darüber hinaus arbeitet die KfW aktuell an einem Sonderprogramm, für kleinere, mittlere bzw. große Unternehmen, das schnellstmöglich eingeführt werden soll. Alle Informationen hierzu finden sich auf https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Steuerforderungen:

Bei Fragen zu Stundungen von städtische Steuerforderungen, insbesondere den aktuellen Gewerbesteuervorauszahlungen, können sich Unternehmen mit der städtischen Steuerabteilung unter der Telefonnummer 0 63 41/13 22 00 oder per E-Mail an josef.thomas@landau.de in Verbindung setzen. Bis zum 30. Juni 2020 werden zinslose Stundungen als Sofortmaßnahme auf Antrag ermöglicht.

Parallel hierzu ist es möglich, beim Finanzamt einen Herabsetzungsantrag für die Körperschaftssteuer und folglich auch die Gewerbesteuervorauszahlung zu stellen. Die entsprechende Ansprechpartnerin bzw. den Ansprechpartner des Finanzamts finden Unternehmerinnen und Unternehmer auf ihrem Steuerbescheid.

Auch die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung steht bei allgemeinen Rückfragen gerne telefonisch unter 0 63 41/13 20 00 oder per E-Mail unter martin.messemer@landau.de zur Verfügung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau schließt kommunale Einrichtungen – Städtische Sporthallen und Sportplätze ab sofort gesperrt – Leichen- und Trauerhallen in der Kernstadt und den Stadtdörfern für maximal 20 Personen geöffnet – Eheschließungen mit höchstens 10 Personen möglich

Um das Corona-Virus einzudämmen, schließt die Stadt Landau ab sofort und bis auf Weiteres zahlreiche kommunale Einrichtungen – darunter auch das Museum für Stadtgeschichte in der Maximilianstraße.

-> Um das Corona-Virus einzudämmen, schließt die Stadt Landau ab sofort und bis auf Weiteres zahlreiche kommunale Einrichtungen – darunter auch das Museum für Stadtgeschichte in der Maximilianstraße.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Um das Corona-Virus einzudämmen, schließt die Stadt Landau ab sofort und bis auf Weiteres zahlreiche kommunale Einrichtungen. Von der Schließung sind neben der Stadtbibliothek am Heinrich-Heine-Platz, dem Archiv und Museum in der Maximilianstraße sowie den städtischen Galerien im Frank-Loebschen Haus und der Villa Streccius auch das Haus der Jugend in der Waffenstraße, der Jugendtreff Horst und das Mehrgenerationenhaus am Danziger Platz betroffen. Auch die Ortsvorsteherbüros in den Ortsteilen bleiben vorerst geschlossen.

Darüber hinaus sind mit sofortiger Wirkung alle städtischen Sporthallen und Sportplätze auf unbestimmte Zeit gesperrt. Das Stadion sowie der Sport- und Freizeitcampus (ohne Sporthalle und Kunstrasenplatz) bleiben geöffnet – jedoch nicht für den Vereinssport.

Die Leichen- und Trauerhallen des Hauptfriedhofs und der Landauer Stadtdörfer dürfen ab sofort für Aufbahrungen, Abschiednahmen oder Trauerfeiern nur noch von maximal 20 Personen betreten werden.

Geplante Eheschließungen finden statt und werden vom Standesamt bis auf Weiteres im Empfangssaal des Rathauses durchgeführt. Anwesend sein dürfen höchstens 10 Personen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.03.2020 | 07:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Corona-Virus: Stadt Landau ermöglicht Stundung von Steuerforderungen zur Entlastung von Unternehmen – OB Hirsch: „Die Liquiditätshilfen von Land und Bund müssen schnell vor Ort ankommen, um Existenzen zu sichern“

Die Stadt Landau ermöglicht die Stundung von Steuerforderungen zur Entlastung von Unternehmen.

-> Die Stadt Landau ermöglicht die Stundung von Steuerforderungen zur Entlastung von Unternehmen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Um Unternehmen in der Stadt Landau zu entlasten, die aktuell unter den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise zu leiden haben, hat der Stadtvorstand als Sofortmaßnahme beschlossen, vorerst die zinslose Stundung von städtischen Steuerforderungen zu ermöglichen. Diese Regelung betrifft damit insbesondere die Gewerbesteuer; in begründeten Fällen auch die Grundsteuer.

„Angesichts der jüngsten Entwicklungen ist es wichtiger denn je, dass wir alle zusammenhalten und nach guten Lösungen suchen, um die aktuelle Krisensituation gemeinsam zu bewältigen“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Zahlreiche Unternehmen sind von vorübergehenden Schließungen betroffen oder haben mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Mit dem Angebot der zinslosen Stundung von städtischen Steuerforderungen wollen wir als Kommune einen uns möglichen Beitrag zur Existenzsicherung der Unternehmerinnen und Unternehmer in unser Stadt leisten“, so der Stadtchef. Sein dringender Appell richtet sich aber auch an Land und Bund: „Die Liquiditätshilfen müssen schnell vor Ort ankommen, um den gewaltigen wirtschaftlichen Einbußen begegnen zu können und Existenzen zu sichern.“

Unternehmerinnen und Unternehmer, die von dem Angebot der Stundung Gebrauch machen möchten, werden gebeten, eine kurze E-Mail mit entsprechender Begründung (z.B. Umsatzeinbußen aufgrund der aktuellen Lage) an die städtische Steuerabteilung unter josef.thomas@landau.de zu senden. Nach Eingang eines Antrags und entsprechender Bewilligung werden Steuerforderung zunächst bis zum 30. Juni zinslos gestundet.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.03.2020 | 21:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Maßnahmenkatalog des Landes zur Eindämmung des Corona-Virus: Landauer Schulen und Kitas ab Montag nur noch mit Notbetreuung – Eingeschränkter Publikumsverkehr im Rathaus

Die Stadtverwaltung Landau informiert: Ab kommendem Montag ist der Publikumsverkehr im Rathaus und den übrigen Dienstgebäuden nur noch eingeschränkt möglich.

-> Die Stadtverwaltung Landau informiert: Ab kommendem Montag ist der Publikumsverkehr im Rathaus und den übrigen Dienstgebäuden nur noch eingeschränkt möglich.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz hat umfassende Maßnahmen erlassen, um das Corona-Virus einzudämmen bzw. dessen Ausbreitung zu verlangsamen. U.a. wird ab kommendem Montag der reguläre Schul- und Kitabetrieb eingestellt, per Allgemeinverfügung finden nur noch zwingend notwendige Veranstaltungen mit einer Obergrenze von 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt und ältere Menschen sollen möglichst zu Hause bleiben. Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch begrüßt den Maßnahmenkatalog und die deutliche Botschaft, die dieser in die Bevölkerung sendet.

„Es geht jetzt vor allem darum, Zeit zu gewinnen“, meint Hirsch. „Wir müssen die Ausbreitung der Infektion so verlangsamen, dass für alle Erkrankten ausreichend Mittel im Gesundheitssystem zur Verfügung stehen.“ Parallel dazu gelte es für die Kommunen nun, die neuen Vorgaben des Landes umzusetzen sowie gleichzeitig die Infrastruktur zu erhalten und funktionierende Abläufe – von der Gehaltsauszahlung bis zur Kläranlage – sicherzustellen.

Wichtig: Alle Landauer Schulen und Kitas werden am kommenden Montag öffnen, um eine Notbetreuung für Kinder zu ermöglichen. Der dringende Appell geht jedoch an die Eltern, eine häusliche Betreuung zu organisieren. Oma, Opa oder das ältere Nachbar-Ehepaar seien dabei keine Alternative, da für ältere Menschen eine Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährlich sei, macht OB Hirsch deutlich.

Der Stadtchef informierte seine Kollegen im Stadtvorstand sowie die Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen am Freitag erstmals bei einer Telefonkonferenz über die aktuelle Situation sowie die geplanten Maßnahmen. Hirsch betonte dabei auch, dass innerhalb der Verwaltung nun dafür Sorge getragen werden müsse, die grundlegend wichtigen Prozesse in den Blick zu nehmen, Vertretungsregelungen voraus zu denken und Termine mit Achtsamkeit und Vorsicht zu planen. Aus diesem Grund findet die Stadtratssitzung am kommenden Dienstag zwar statt, wird aber vom engen Ratssaal ins Alte Kaufhaus verlegt. Zudem kamen Stadtvorstand und Fraktionsvorsitzende überein, die anstehenden Sitzungen der Ausschüsse vorerst aufrechtzuerhalten, die der Beiräte jedoch bis auf Weiteres abzusagen.

Weiter muss der Publikumsverkehr innerhalb der kommunalen Verwaltungen beschränkt werden. Das Landauer Rathaus und die übrigen Dienstgebäude werden daher ab kommendem Montag für Bürgerinnen und Bürger nur noch nach telefonischer Voranmeldung geöffnet sein. Diese kann entweder direkt bei der zuständigen Sachbearbeiterin bzw. dem zuständigen Sachbearbeiter oder über die Telefonzentrale unter der Telefonnummer: 0 63 41/1 30 erfolgen. Die Verwaltung bittet angesichts der auch für sie neuen Situation um Verständnis, sollte es in den ersten Tagen zu Problemen kommen.

Da ältere Menschen die am meisten gefährdete Personengruppe darstellen, müssen schweren Herzens Besuche in Alten- und Pflegeheimen unterbleiben. Auch Krankenbesuche in den Kliniken sind in den kommenden Wochen zu unterlassen, da die Krankenhäuser sich auf die veränderte Situation und einen notwendigen Umbau ihrer inneren Strukturen einstellen und Infektionsherde in den Kliniken ausgeschlossen werden müssen.

Der Wochenmarkt zur Versorgung der Bevölkerung findet weiter statt, jedoch wird die Stadt versuchen, den Aufbau großzügiger zu gestalten.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 12.03.2020 | 01:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Hinweise zu aufgefundenem Mountainbike

Mountainbike

-> Wer kann Hinweise zu diesem Mountainbike geben?...

Bild: ots/Polizeidirektion Landau

Landau in der Pfalz (ots) Anfang Februar fand ein Anwohner im Bereich Kramstraße / Kleiner Platz in Landau in der Pfalz ein blaues Mountainbike mit auffälligen weißen Streifen am Sattel. Bei der Kriminalpolizei Landau werden derzeit Ermittlungsverfahren geführt, die im Zusammenhang mit diesem Mountainbike stehen. Es handelt sich um ein Mountainbike der Marke Bulls, Größe: 26 Zoll, Farbe: blau mit neongelben Streifen am Oberrohr und weißen Streifen auf dem Sattel. Wer kann Angaben zum Besitzer oder Nutzer dieses Mountainbikes machen? Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau unter der Telefonnummer: 06341/287-0 oder per E-Mail an: kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 07.03.2020 | 23:00 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße )

Landau in der Pfalz: Stadt und Landkreis in engem Austausch zum Coronavirus: Gesundheitsamt gibt Veranstaltern Checkliste an die Hand - Bürgertelefon ab Montag geschaltet

Um auch den Verbandsgemeinden Entscheidungshilfen zur Durchführbarkeit von geplanten Veranstaltungen an die Hand zu geben, haben sich die Führungs- und Verwaltungsstäbe der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße gestern mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden im Kreis und Fachleuten aus deren Verwaltungen getroffen. Das Gesundheitsamt hat eine Checkliste für Veranstalter erarbeitet, um eine Hilfestellung in der Entscheidungsfindung zu geben. Ab Montag bietet das Gesundheitsamt Landau-Südliche Weinstraße auch die Möglichkeit der zentralen telefonischen Information zum Coronavirus. Unter der Telefonnummer 06341 940 555 können Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 10 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr und Freitag von 10 bis 12.30 Uhr Fragen zum Thema Coronavirus stellen.

Landrat Dietmar Seefeldt und Oberbürgermeister Thomas Hirsch appellieren an die Veranstalter, sich Gedanken zu machen und die Handlungsanweisungen des Robert Koch-Instituts zu befolgen: „Es geht darum, das Risiko zu minimieren, gerade um die Schwächsten in der Gesellschaft zu schützen. Die Risikoabwägung fällt nicht immer leicht, da dabei viele Aspekte gegeneinander abzuwägen sind. Jedoch wurde mit der Checkliste eine gute Grundlage erarbeitet, um die Entscheidungsfindung für Veranstalter zu erleichtern.“

Es müsse im Einzelfall entschieden werden, welche Veranstaltung ein erhöhtes Risiko aufweist, betonte die Leiterin des Gesundheitsamtes, Anett Schall gestern im Gespräch und ergänzte: „Diese Risikoeinschätzung ist wichtig, denn mit der Größe des Einzugsgebiets und wenn viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, steigt auch das Risiko der Übertragung des Virus.“

Hirsch und Seefeldt appellieren auch weiterhin an die Bevölkerung, Ruhe zu bewahren und sich tagesaktuell über Entwicklungen, Hinweise und Empfehlungen etwa in der Presse sowie beispielsweise auf den offiziellen Internetseiten der Kommunen und Behörden zu informieren. Die Checkliste für Veranstalter sowie weitere Informationen sind auf der Homepage unter https://www.suedliche-weinstrasse.de Stichwort „Coronavirus“ zu finden. Informationen erhalten Sie ebenfalls über das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums unter der Telefonnummer 030 - 346 465 100. Die Hotline ist von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 18:00 Uhr und Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr erreichbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz
/ Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Auf den Spuren des jüdischen Lebens in Landau: Stadtführung mit Gästeführer Manfred Ullemeyer am Sonntag, 1. März 2020

Die Geschichte Landaus ist eng verknüpft mit dem jüdischen Leben in der Stadt. Schon bevor die Siedlung „Land-Aue“ im 13. Jahrhundert zur Stadt erhoben wurde, lebten dort Jüdinnen und Juden. Das Schicksal der Landauer Jüdinnen und Juden und deren Verbindungen mit der Stadthistorie veranschaulicht Gästeführer Manfred Ullemeyer am Sonntag, 1. März 2020, bei seiner Führung „Jüdisches Leben in Landau“.

Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Landauer Rathaus. Der Stadtrundgang dauert etwa zwei Stunden und kostet 7 Euro pro Person. Davon gehen 2 Euro an die Initiative Stolpersteine. Anmeldungen nimmt das Büro für Tourismus unter der Telefonnummer: 0 63 41/13 83 05 entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Durch die dunklen Gassen der Landauer Altstadt: Nachtwächterführung am Freitag, 28. Februar 2020

Nachts durch die Straßen und Gassen der Stadt zu gehen und für Ruhe und Ordnung zu sorgen, das war die Aufgabe der Nachtwächter im Mittelalter. Wer mehr über diese nächtliche Arbeit erfahren und gleichzeitig in die Geschichte Landaus eintauchen möchte, kann sich am Freitag, 28. Februar 2020, der Nachtwächterin Walburga vom Kaffenberg bei ihrem Wachgang durch die Gassen der Altstadt anschließen. Dabei kontrolliert sie mit ihren Begleiterinnen und Begleitern die Stadttore und öffentlichen Gebäude, zeigt, wo die Guillotine in Zeiten der Französischen Revolution stand und wo man einen verurteilten Raubmörder vor der Hinrichtung an den „Schandpfahl“ band.

Die Führung startet um 19 Uhr am Deutschen Tor und dauert etwa zwei Stunden. Die Kosten pro Person betragen 9 Euro für Erwachsende und 6 Euro für Kinder. Anmeldungen nimmt das Büro für Tourismus unter der Telefonnummer: 0 63 41/13 83 05 entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zum Gedenktag des Volksaufstands in Tibet: Stadt Landau hisst Flagge am Rathaus – Tibet-Initiative lädt zum Filmabend im GLORIA Kulturpalast

Auch in diesem Jahr wird am Landauer Rathaus zum Gedenktag des Volksaufstands in Tibet am 10. März die tibetische Flagge gehisst.

-> Auch in diesem Jahr wird am Landauer Rathaus zum Gedenktag des Volksaufstands in Tibet am 10. März die tibetische Flagge gehisst.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Flagge zeigen für Tibet: Zum Gedenken an den tibetischen Volksaufstand im Jahr 1959 wird die Stadt Landau am Dienstag, 10. März 2020, die tibetische Flagge am Rathaus hissen. Die Tibet-Initiative Landau nimmt das Gedenken außerdem zum Anlass, um bei einem Filmabend am Freitag, 6. März 2020, im GLORIA Kulturpalast das Schicksal der Tibeterinnen und Tibeter im Exil in den Fokus zu rücken.

Im Film „Sehnsucht Tibet – Ein Leben im Exil“ nimmt Autor Christian Beyer die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine emotionale Reise zu Exiltibeterinnen und -tibetern in Nepal und Indien, die über ihre Erlebnisse in Tibet und die Gründe für ihre Flucht berichten. Beginn ist um 20 Uhr; der Eintritt ist frei. Beigeordneter Lukas Hartmann wird die Gäste der Veranstaltung begrüßen.

„Flagge zeigen für Tibet!“ ist eine Kampagne der Tibet Initiative Deutschland. Seit 1996 ruft der Verein Kommunen dazu auf, am 10. März – dem Jahrestag des tibetischen Volksaufstands – an ihren Rathäusern die tibetische Flagge zu hissen. Etwa 400 Städte, Gemeinden und Landkreise beteiligen sich Jahr für Jahr an der Aktion.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.02.2020 | 22:35 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Landau in der Pfalz: Versehentlich Gas gegeben

Vom Bremspedal abgerutscht.

-> Vom Bremspedal abgerutscht.

Bild: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Landau (ots) Am Montagvormittag, gegen 11:16 Uhr, kam es auf einem erhöhten Parkplatz in Landau (Wiesengäßchen) bei einem Wendevorgang zu einem Unfall. Während er gerade versuchte sein Auto in eine andere Position zu bringen, rutschte ein 88-Jähriger vom Bremspedal auf das Gaspedal. Durch die gewonnene Geschwindigkeit kollidierte er zunächst mit einem parkenden Auto und fuhr dann in den Begrenzungszaun des Parkplatzes. Der Zaun konnte dem Aufprall nicht standhalten, sodass das Auto auf einen unter der Erhöhung geparkten Opel auffuhr und auf diesem zum Stillstand kam. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.02.2020 | 21:05 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Verkehrsunfall mit Flucht in Offenbach an der Queich

Landau (ots) Am Samstagmittag kam es auf dem Parkplatz des Penny Supermarktes in Offenbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem der derzeit noch unbekannte Unfallverursacher flüchtete. Der 44-jährige Geschädigte stellte seinen PKW, einen Ford, gegen 12:00 Uhr ordnungsgemäß auf den Behindertenparkplatz des Supermarktes ab. In seiner etwa 45-minütigen Abwesenheit wurde der PKW an der hinteren Stoßstange beschädigt. Am Fahrzeug des 44-Jährigen entstand ein Sachschaden in einer Höhe von insgesamt etwa 1000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.02.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“: Landaus OB Hirsch will auch 2020 mit Bürgerinnen und Bürgern in den Stadtdörfern ins Gespräch kommen – Auftakt am 14. März 2020 in Arzheim

Bürgerinnen und Bürger können „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ auf Fragekärtchen notieren.

-> Bürgerinnen und Bürger können „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ auf Fragekärtchen notieren.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auch 2020 führt ein besonderes Veranstaltungsformat Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch in alle acht Stadtdörfer. Wie vom OB beim Neujahrsempfang Anfang des Jahres angekündigt, will er im Zuge von „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ erneut mit den Bürgerinnen und Bürgern der Ortsteile ins Gespräch kommen – eine Fortsetzung der OB-Sprechstunden mit Dorfrundgängen im Jahr 2017, der Gespräche mit den Ortsbeiräten im Jahr 2018 und dem Format Stadtvorstand vor Ort im Jahr 2019. Den Anfang der neuen Reihe macht am Samstag, 14. März 2020, Arzheim. Die Veranstaltung findet von 10 bis 12 Uhr im ASV-Sportheim statt und richtet sich an alle interessierten Arzheimerinnen und Arzheimer.

„Wir müssen wieder mehr miteinander reden: Davon bin ich angesichts der jüngsten Entwicklungen in unserer Gesellschaft fest überzeugt und hatte aus diesem Grund auch meine diesjährige Neujahrsansprache unter dieses Motto gestellt“, bekräftigt Hirsch. „Wir müssen wieder mehr miteinander reden, miteinander, nicht übereinander, so wie früher, von Angesicht zu Angesicht. Dazu gibt es in Landau viele Gelegenheiten – das neue Format in unseren Stadtdörfern ist eine davon, zu der ich die Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich einlade.“ Er freue sich auf den Austausch mit den Menschen vor Ort und auf die Ideen und Anregungen aus den Stadtdörfern, so der Stadtchef weiter.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Fragen zur besseren Bearbeitung vorab schriftlich zu formulieren und einzureichen. Das geht über Fragekarten, die jeweils vor den Veranstaltungen in den einzelnen Ortsvorsteherbüros ausliegen bzw. unter https://www.landau.de/IhreFragenAnDenOB zum Download bereitstehen. Selbstverständlich können Fragen aber auch ohne Einreichung einer Fragekarte spontan vor Ort gestellt werden.

  1. Die einzelnen Termine sind:
    • 14. März 2020, 10 bis 12 Uhr, Arzheim
    • 31. März 2020, 18 bis 20 Uhr, Mörlheim
    • 28. Mai 2020, 18 bis 20 Uhr, Mörzheim
    • 6. Juni 2020, 9 bis 11 Uhr, Nußdorf
    • 20. Juni 2020, 10 bis 12 Uhr, Wollmesheim
    • 7. Juli 2020, 18 bis 20 Uhr, Dammheim
    • 10. September 2020, 18 bis 20 Uhr, Godramstein
    • 8. Oktober 2020, 18 bis 20 Uhr, Queichheim

Die genauen Örtlichkeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.02.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Ein Jahr zum Schutz von Pinguin, Otter und Co.“ - Öffentliche Zooführung zum Auftakt des Jahresthemas im Zoo Landau in der Pfalz am Sonntag, 1. März 2020, um, 11 Uhr

Die Humboldt-Pinguine zählen zu den absoluten Publikumslieblingen im Zoo Landau in der Pfalz.

-> Die Humboldt-Pinguine zählen zu den absoluten Publikumslieblingen im Zoo Landau in der Pfalz.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Traditionell lehnt der Zoo Landau das Thema des Veranstaltungsprogramms an die aktuelle Arten- und Umweltschutzkampagne des Europäischen Zoo- und Aquarienverbandes (EAZA) an. In diesem Jahr dreht sich die Kampagne mit dem Titel „Which Fish“ um das Thema der nachhaltigen Nutzung von Fisch und Meerestieren. Zoos spielen hier bei der Beschaffung von Futtertieren und ihren Aquariumsbeständen eine Rolle, außerdem kommt ihnen natürlich bei der Aufklärung ihrer Gäste eine wichtige Funktion zu. Immerhin besuchen jedes Jahr rund 140 Millionen Menschen die europäischen Zoos, die dem Verband angeschlossen sind! Zoo und Zooschule Landau fassen das Thema in diesem Jahr etwas weiter und haben das Veranstaltungsprogramm mit über 40 Einzelveranstaltungen unter das Motto „Leben im und am Wasser – ein Jahr für den Schutz von Pinguin, Otter und Co.“ gestellt.

Die Pinguine und die Zwergotter zählen zu den beliebtesten Tierarten des Zoos. Die tollpatschig watschelnden, aber unter Wasser sehr eleganten, „fracktragenden“ Humboldt-Pinguine sind Besuchermagnete, und kaum jemand kann sich des Charmes der quirligen Zwergotter entziehen, die im letzten Jahr neu in Landau eingezogen sind! Doch noch viele weitere Landauer Zootiere leben im und am Wasser und sind auf Fisch als Nahrung angewiesen. Zum Auftakt des Jahresprogramms gibt es am Sonntag den 1. März um 11 Uhr eine öffentliche Führung mit Zoologin Dr. Christina Schubert, die den Zoobesuchern an diesem Tag die „Gesichter des neuen Jahresthemas“ näher vorstellen wird.

Die Führung ist kostenlos, es ist lediglich der reguläre Zooeintritt zu bezahlen. Treffpunkt ist um 11 Uhr im Eingangsbereich des Zoos.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste zu dieser besonderen Führung!

Der Zoo behält sich vor, die Veranstaltung ggfs. witterungsbedingt abzusagen oder zeitlich abzukürzen.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 22.02.2020 | 23:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Hofmeister-Gelände“ an der Wollmesheimer Höhe: Stadt Landau will Planungsrecht sichern

Der aktuelle Bebauungsplan G1 sieht für den Bereich des „Hofmeister-Geländes“ in Landau noch eine rein gewerbliche Nutzung vor.

-> Der aktuelle Bebauungsplan G1 sieht für den Bereich des „Hofmeister-Geländes“ in Landau noch eine rein gewerbliche Nutzung vor.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Stadt Landau will den Bereich des rund 14.700 Quadratmeter großen Firmengeländes der insolventen Hofmeister Brot GmbH an der Wollmesheimer Höhe neu ordnen. Künftig sollen hier weiter eine gewerbliche, aber auch eine wohnbauliche Nutzung möglich sein, informiert Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Er wird dem Stadtrat in dessen April-Sitzung vorschlagen, einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan zu fassen. Dieser soll das gesamte Firmengelände, aber auch die östlich benachbarten Flächen der Firma Wickert Maschinenbau GmbH mit einbeziehen, für die bereits ein Bebauungsplanänderungsverfahren läuft.

„Die Stadt Landau wird ihr Planungsrecht an dieser Stelle sichern, um Wohnen und Gewerbe möglich zu machen, aber auch um die Situation des dort ansässigen, bestehenden Unternehmens zu sichern“, sagt OB Hirsch, der weiter betont, dass der Standort als westliche Stadteinfahrt städtebaulich besonders bedeutsam sei.

Der aktuelle Bebauungsplan sieht für den Bereich des „Hofmeister-Geländes“ eine rein gewerbliche Nutzung vor. Mit der Ankündigung des Planungsvorhabens will der OB Spekulationen zur zukünftigen Nutzung vorbeugen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.02.2020 | 22:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Angriff auf Polizeibeamte

Landau (ots) Zum Einsatz des Distanzelektroimpulsgeräts (kurz: "Taser") kam es am späten Montagnachmittag gegen 18:00 Uhr im Bereich der Horststraße in Landau. Ersten Ermittlungen zu Folge bedrohte ein 32 Jahre alter Mann aus dem Kreis Germersheim seine 25 Jahre alte Lebensgefährtin, die sich zuvor aus der gemeinsamen Wohnung im Bereich Germersheim zu einer Freundin nach Landau flüchtete. Bei Eintreffen der Streifen zeigte er sich körperlich aggressiv und versuchte, die Beamten anzugreifen. Der Angriff wurde durch den Einsatz des Tasers unterbunden. Der Mann konnte festgenommen und in Gewahrsam verbracht werden. Bei der Durchsuchung wurde zudem ein Schlagring aufgefunden. Neben einer Anzeige wegen Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz, erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.02.2020 | 22:20 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: In Bankfiliale ausgeraubt

Landau (ots) Am Freitag, 14.02.2020 gegen 19:05 Uhr, befand sich eine 60-jährige Frau in einer Sparkassenfiliale in der Horststraße in Landau und wollte Geld abheben. Nachdem die Frau gerade Geld abgehoben hatte, trat ein bislang unbekannter männlicher Täter an sie heran und verlangte das Aushändigen des Geldes. Während der maskierte Mann die Geschädigte bedrohte, hielt er einen bislang unbekannten Gegenstand in der Hand, um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Geschädigte händigte dem Täter Bargeld aus, woraufhin dieser die Bankfiliale zügig wieder verließ. Eine polizeiliche Nahbereichsfahndung blieb ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Landau hat Ermittlungen aufgenommen und sucht den Täter, der wie folgt beschrieben wird: Männlicher Täter, ca. 170 bis 180 cm groß, helle Haut, ca. 30 bis 40 Jahre alt, bekleidet mit dunkler Jogginghose mit weißen Streifen oder Reißverschluss, dunkler Parka mit Kapuze, Gesicht vermummt und sprach pfälzischen Dialekt.

Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau unter 06341/2870 oder kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Vorschulkinder der kommunalen Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof zu Besuch im Landauer Rathaus

25 Vorschulkinder der Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof waren gemeinsam mit ihren Erzieherinnen zu Besuch bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Rathaus.

-> 25 Vorschulkinder der Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof waren gemeinsam mit ihren Erzieherinnen zu Besuch bei Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Rathaus.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Wo hast du gelernt, Oberbürgermeister zu sein?“, „Was sind deine Aufgaben?“ und „Was passiert, wenn der Schlüssel zum Rathaus verloren geht?“: 25 Vorschulkinder der städtischen Kindertagesstätten Wilde 13 und Ponyhof wollten es bei ihrem Besuch im Landauer Rathaus ganz genau wissen. Im historischen Empfangssaal beantwortete Oberbürgermeister Thomas Hirsch alle Fragen der Kinder und berichtete von der Arbeit als OB und bei der Stadtverwaltung.

Eine ganze Menge Vorwissen brachten die Kinder schon aus der Kindertagesstätte mit: So wussten sie bereits, dass die Stadtverwaltung für Hochzeiten, Reisepässe und das Anmelden des Wohnsitzes zuständig ist. Von OB Hirsch erfuhren sie außerdem, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung auch Baugenehmigungen erteilen und Fundsachen aufbewahren. „Im Rathaus gibt es viele verschiedene Berufe“, erklärte Hirsch. Als kreisfreie Stadt sei Landau nämlich im wahrsten Sinne des Wortes „von der Wiege bis zur Bahre“ und von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zoo für alle Lebensbereiche der Menschen zuständig.

Für die Mädchen und Jungen beginnt bald die Grundschule und bis zu den Sommerferien werden sie von ihren Erzieherinnen und Erziehern mit verschiedenen Projekten und Ausflügen auf die Schulzeit vorbereitet. Stadtchef Hirsch wünschte den angehenden ABC-Schützinnen und ABC-Schützen schon jetzt alles Gute für den neuen Lebensabschnitt – und stets viel Freude beim Lernen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Wo die Fäden des ehrenamtlichen Engagements in Landau zusammenlaufen: Angelika Kemmler leitet städtische Koordinierungsstelle Ehrenamt – Wertschätzung wichtiges Thema – Startschuss für Ehrenamtskarte am 18. Februar

Als Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Landau in der Pfalz ist Angelika Kemmler zentrale Anlauf-, Informations- und Vernetzungsstelle zum Thema Ehrenamt.

-> Als Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Landau in der Pfalz ist Angelika Kemmler zentrale Anlauf-, Informations- und Vernetzungsstelle zum Thema Ehrenamt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Rund 1,7 Millionen Menschen in Rheinland-Pfalz tun es – darunter auch viele Landauerinnen und Landauer: Sie engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich, sei es in sozialen Einrichtungen, in der Nachbarschaftshilfe, in Sportvereinen, in Rettungs- und Hilfsdiensten, in Kulturvereinen oder im Naturschutz. Um das soziale Engagement in Landau zu fördern und die, die sich einbringen, zu unterstützen, hat die Stadt im vergangenen Jahr die Koordinierungsstelle Ehrenamt um Ehrenamtsbeauftragte Angelika Kemmler eingerichtet.

„Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft und trägt wesentlich zum sozialen Zusammenhalt sowie zum guten Zusammenleben bei“, unterstreicht Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Aus diesem Grund sei es an der Zeit gewesen, neben dem 2016 eingerichteten Netzwerk Ehrenamt eine städtische Stelle zu schaffen, die den Bereich steuere und weiterentwickle. „Bei mir laufen die Fäden zusammen“, erklärt Angelika Kemmler. „Ich bin die zentrale Anlauf-, Informations- und Vernetzungsstelle zum Thema Ehrenamt.“ Kemmler koordiniert Einsätze, vermittelt zwischen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen und beantwortet auftretende Fragen. Sie kümmert mich um Weiterbildungen und Veranstaltungen und vertritt die Stadt in regionalen und überregionalen Gremien. Ein Thema, das ihr besonders am Herzen liegt, ist die Anerkennung und Wertschätzung der Ehrenamtlichen. „Wir sollten es nicht als selbstverständlich ansehen, dass sich so viele Frauen, Männer und Kinder in die Gesellschaft einbringen und ihre Zeit, ihr Herzblut und so viel mehr investieren.“

Sichtbares Zeichen der Wertschätzung für das Ehrenamt in Landau ist u.a. die von OB Hirsch initiierte jährliche Verleihung des städtischen Ehrenamtspreises am Stadtgeburtstag, dem 30. Mai. Zudem wird die Stadt Landau in wenigen Tagen die landesweite Ehrenamtskarte einführen. Startschuss ist die feierliche Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung der Südpfalzmetropole mit dem Land Rheinland-Pfalz am Dienstag, 18. Februar. Am Abend des gleichen Tages werden dann auch direkt die ersten Ehrenamtskarten an besonders engagierte Landauerinnen und Landauer überreicht.

Die Ehrenamtskarte bietet ihren Inhaberinnen und -inhabern Vergünstigungen in über 600 Einrichtungen in Rheinland-Pfalz. In Landau gibt es u.a. freien Eintritt für das Stadtmuseum, jeweils zwei Eintrittskarten zum Preis von einer für das Freibad am Prießnitzweg, das Freizeitbad La Ola und den Landauer Zoo, vergünstigte Kinokarten im Universum Kino sowie Ermäßigungen bei Kursen im Haus der Familie.

Weitere Unternehmen und Einrichtungen in Landau, die das Angebot der Ehrenamtskarte bereichern möchten, können sich bei Angelika Kemmer unter 0 63 41/13 50 26 oder angelika.kemmler@landau.de melden. Weitere Informationen zum Thema Ehrenamt sowie zur Ehrenamtskarte sind auch unter https://www.landau.de/ehrenamt zu finden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 22:55 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Erlös aus Charity-Event des Landauer Feinkostgeschäfts Casella: 1.200 Euro gehen an Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Adriano Casella, Inhaber des Feinkostgeschäfts Casella, und Anthony Foskett vom Kinderhospiz Sterntaler bei der Spendenübergabe im Rathaus.

-> Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Adriano Casella, Inhaber des Feinkostgeschäfts Casella, und Anthony Foskett vom Kinderhospiz Sterntaler bei der Spendenübergabe im Rathaus.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Genuss für den guten Zweck: Bei seinem traditionellen Charity-Event in der Vorweihnachtszeit hat das Landauer Feinkostgeschäft Casella im vergangenen Jahr 1.200 Euro eingenommen. Gemeinsam mit Inhaber Adriano Casella entkorkte Oberbürgermeister Thomas Hirsch eine 6-Liter-Champagnerflasche, deren Inhalt Glas für Glas verkauft wurde. Hirsch und Casella übergaben den Erlös jetzt an Anthony Foskett vom Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen.

OB Hirsch begrüßt, dass das gesammelte Geld mit dem Kinderhospiz Sterntaler einem Angebot in der Region zugutekommt. „Mit dieser alljährlichen Aktion zeigt das Feinkostgeschäft Casella, wie es unsere Landauer Geschäftswelt nicht nur schafft, die Innenstadt zu beleben, sondern auch Genuss mit sozialem Engagement zu verbinden“, so der Stadtchef. Sein Dank gelte Adriano Casella und seinem Team, deren Charity-Event zu einer schönen Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden sei. Casello wiederum freut sich, jedes Jahr aufs neue soziale Projekte in der Region unterstützen zu können.

Das stationäre Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen betreut seit 2009 lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. Bis zu zwölf Pflegeplätze stehen zur Verfügung. Bislang ist es die einzige stationäre Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 13.02.2020 | 21:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Busfahrer geschlagen

Landau (ots) Ein 55-jähriger Busfahrer befuhr die Queichheimer Hauptstraße, als plötzlich ein unbekannter Mann aggressiv gegen die Seitenscheibe schlug. Der Mann gab sich als Polizist aus und sagte zu dem Busfahrer, dass er viel zu schnell gefahren sei und beinahe sein Kind überfahren hätte. Der Mann schlug dem Busfahrer dann unvermittelt durch die geöffnete Fensterscheibe ins Gesicht und verließ die Örtlichkeit. Er wurde wie folgt beschrieben: Ca. 40 Jahre alt, ca. 180cm groß, kreisrunder Haarausfall (Glatze), kräftig, 3-Tage-Bart und mitteleuropäisches Aussehen.

Weitere Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 09.02.2020 | 23:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Aufruf zum 28. Landauer Kindertag: Landauer Innenstadt wird am 6. Juni wieder zur Spielmeile – Neue Anbieterinnen und Anbieter willkommen

Spiel, Spaß und Spannung in der Innenstadt: Am Samstag, 6. Juni, findet unter dem Motto »Mehr Zeit für Kinder« wieder der Landauer Kindertag statt.

-> Spiel, Spaß und Spannung in der Innenstadt: Am Samstag, 6. Juni, findet unter dem Motto »Mehr Zeit für Kinder« wieder der Landauer Kindertag statt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Jedes Jahr im Juni befindet sich die Landauer Innenstadt fest in Kinderhand: Unter dem Motto „Mehr Zeit für Kinder“ wird am Kindertag, einer Kooperation der Aktiven Unternehmer für Landau (AKU) und der städtischen Jugendförderung, die Fußgängerzone zu einer bunten Spielmeile. Landauer Vereine, Verbände und Institutionen gestalten diesen Tag mit; rund 1.000 Ehrenamtliche sind involviert. In diesem Jahr findet die Spiel- und Spaßaktion am Samstag, 6. Juni, statt.

Die Freude an der Bewegung sowie Spiel und Spaß sollen im Vordergrund stehen. Auf zwei Bühnen, auf dem Stiftsplatz und am Obertorplatz, wird ein buntes Potpourri an Tanzauftritten und musikalischen Darbietungen präsentiert. Darüber hinaus sind die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher an verschiedenen Stationen in der kompletten Innenstadt zum Mitmachen eingeladen, dürfen mit ihrem Stationenpass bei den Spielstätten fleißig Stempel sammeln und können am Ende sogar etwas gewinnen.

Die Veranstalter hoffen, auch am bevorstehenden Landauer Kindertag gemeinsam mit Vereinen, Verbänden und Institutionen wieder eine tolle Riesenspielmeile gestalten zu können. Viele Einrichtungen engagieren sich jedes Jahr. Doch auch neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind herzlich eingeladen, sich einzubringen. Interessenten können sich bis Freitag, 6. März, bei der Jugendförderung der Stadt Landau unter der Telefonnummer 0 63 41/13 51 75 melden. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular zum Kindertag sind unter https://www.jufoelandau.com zu finden.

Wichtig: Alle Einnahmen an diesem Tag müssen wieder Kindern zugutekommen, also beispielsweise in die Jugendarbeit eines Vereins fließen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 09.02.2020 | 23:40 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtmobilität im Wandel: Großes Interesse an Infoveranstaltung zur neuen Landauer Innenstadtmobilität – Hirsch und Hartmann: „Verkehr zeitgemäß gestalten und Klimaschutz fördern“

Bei der Veranstaltung hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich an mehreren Stationen über die geplanten Änderungen im Fuß-, Rad- und Autoverkehr sowie im ÖPNV zu informieren – ein Angebot, das gerne angenommen wurde.

-> Bei der Veranstaltung hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich an mehreren Stationen über die geplanten Änderungen im Fuß-, Rad- und Autoverkehr sowie im ÖPNV zu informieren – ein Angebot, das gerne angenommen wurde.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Es soll die größte Veränderung seit Einführung der Fußgängerzone werden: Mit einem aufeinander abgestimmten Maßnahmenpaket, das alle Verkehrsarten berücksichtigt, will die Stadt Landau die Mobilität in ihrer Innenstadt neu ordnen. „Unser Ziel ist es, Verkehr zeitgemäß zu gestalten und Klimaschutz zu fördern“, kündigen Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Mobilitätsdezernent Lukas Hartmann an. Beide stellten die geplante Neuordnung der Innenstadtmobilität jetzt bei einer Informationsveranstaltung im Alten Kaufhaus vor. Rund 160 Bürgerinnen und Bürger nahmen teil und informierten sich an einzelnen Stationen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung zu den geplanten Änderungen im Fuß-, Rad- und Autoverkehr sowie im ÖPNV.

„Wir wollen die Mobilität im Herzen unserer Innenstadt neu organisieren – und betrachten dabei erstmals nicht jede Verkehrsart für sich, sondern denken alle zusammen“, betont OB Hirsch. In der ländlich geprägten Region rund um das Mittelzentrum Landau seien noch immer viele Menschen auf ihr Auto angewiesen, ist sich der Stadtchef bewusst. Daher gelte es, die entsprechenden Angebote zu machen, um Alternativen anbieten zu können. „Wenn wir nur jede fünfte Autofahrerin bzw. jeden fünften Autofahrer durch die Neuordnung unserer Innenstadtmobilität davon überzeugen können, auf den ÖPNV oder das Rad umzusteigen, wäre schon viel gewonnen – und es gebe weniger Staus und ausreichend Parkplätze“, rechnet Mobilitätsdezernent Hartmann vor. Die Stadt Landau könne ihre kommunalen Klimaschutzziele nur dann einhalten, wenn sie die Verkehrswende schaffe, sind sich Hirsch und Hartmann einig. Ziele einer modernen Mobilitätspolitik seien neben dem Klimaschutz aber auch eine hohe Aufenthaltsqualität im Stadtgebiet und ein attraktives Umfeld für den Handel.

Im Zuge der Neuordnung ihrer Innenstadtmobilität plant die Stadt Landau, die Fußgängerzone montags bis samstags in der Zeit von 11 bis 18:30 Uhr für Radfahrerinnen und Radfahrer zu sperren, sodass diese ganz den Fußgängerinnen und Fußgängern gehört. Gleichzeitig soll rund um die Fußgängerzone ein Bereich für Radfahrerinnen und Radfahrer entstehen, etwa durch die Öffnung der König- und der Martin-Luther-Straße für den gegenläufigen Radverkehr sowie die Sperrung der Waffen- und der Reiterstraße für den motorisierten Durchgangsverkehr. Als Kompensation für wegfallende Parkplätze etwa in der Königstraße und besonders für mobilitätseingeschränkte Menschen sowie Seniorinnen und Senioren soll künftig ein kostenloser Altstadtshuttle zum Einsatz kommen, der im 20-Minuten-Takt auf dem inneren Ring verkehrt. Der Autoverkehr soll sich künftig vor allem auf die großen Ringstraßen sowie die Rheinstraße konzentrieren – alles Überlegungen, die bereits im Integrierten Mobilitätskonzept für die Stadt Landau angelegt sind.

Die Anregungen, die die Besucherinnen und Besucher der Infoveranstaltung gegeben haben, werden nun von der Verwaltung ausgewertet und fließen in die konkrete Ausgestaltung der Planungen mit ein. Themen waren u.a. die Sicherheit von Fußgängerinnen und Fußgängern sowie von Radfahrerinnen und Radfahrern, die Route des neuen Busshuttles und die Auswirkungen der künftigen Verkehrsführung im Bereich Waffen- und Reiterstraße. Bei der Veranstaltung wurde auch noch einmal deutlich, dass die Ausgestaltung der Martin-Luther-Straße unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen der verschiedenen Verkehrsarten einen wichtigen Aspekt der geplanten Neuordnung darstellen wird.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.02.2020 | 22:15 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen: Antragstellung für Landauer Stadtsporturkunden noch bis Freitag, 14. Februar, möglich

Noch bis 14. Februar können Anträge für die Landauer Stadtsporturkunden beim Amt für Schulen, Kultur und Sport eingereicht werden.

-> Noch bis 14. Februar können Anträge für die Landauer Stadtsporturkunden beim Amt für Schulen, Kultur und Sport eingereicht werden.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Welche Landauerinnen und Landauer haben in ihrer sportlichen Disziplin Gold, Silber oder Bronze bei der Sportlerehrung verdient? Anträge für die Stadtsporturkunden können noch bis Freitag, 14. Februar, beim Amt für Schulen, Kultur und Sport in der Maximilianstraße 7 mit Nachweis der entsprechenden Leistung eingereicht werden.

Die Stadt Landau ehrt sportliche Spitzenleistungen von Bürgerinnen und Bürgern – auch wenn diese einem auswärtigen Sportverein angehören – seit dem Jahr 1966 mit den Stadtsporturkunden. Dabei wird mit Gold ausgezeichnet, wer in seiner Disziplin beispielsweise eine Deutsche Meisterschaft erringen konnte oder wer an Olympischen Spielen teilgenommen hat. Silber erhalten Sportlerinnen und Sportler etwa für zweite oder dritte Plätze bei Deutschen Meisterschaften; Bronze u.a. für eine Landes- oder pfälzische Meisterschaft. Weitere Details sind in der Verleihungsordnung für die Landauer Stadtsporturkunde zu finden. Diese sowie der Antragsvordruck sind unter https://www.landau.de/sportlerehrung abrufbar.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 04.02.2020 | 22:15 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Leben im und am Wasser – Ein Jahr zum Schutz von Pinguin, Otter und Co.“ – Vorstellung des Jahresprogramms 2020 von Zoo, Zooschule und Freundeskreis Landau in der Pfalz

Peter Buchert (DGHT), Sanitätsrat Dr. Helmuth Back, Beigeordneter Alexander Grassmann, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2020.

-> Peter Buchert (DGHT), Sanitätsrat Dr. Helmuth Back, Beigeordneter Alexander Grassmann, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2020.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Es ist eine bedenkliche Zahl: 76% der weltweiten Fischbestände sind in vollem Maß ausgebeutet oder sogar überfischt. In dem Zuge werden unvorstellbare 8 Milliarden Kilogramm unerwünschter Beifang jährlich unnütz verworfen. Wenn die Überfischung so weitergeht, könnte die Nahrungsmittelfischerei bis 2050 völlig zusammenbrechen. Es ist höchste Zeit, dass wir anfangen zu fragen: „Welcher Fisch“… ist für Fang und Verzehr überhaupt noch der richtige? Die Frage „Which fish?“ ist der Titel der für zwei Jahre angesetzten Umweltschutzkampagne des Europäischen Zoo und Aquarienverbandes EAZA (https://www.whichfish.eu). Der Zoo Landau in der Pfalz greift das EAZA-Kampagnenthema traditionell als Jahresmotto des Veranstaltungsprogramms von Zoo, Zooschule und Zoofreundeskreis auf. Die „tierischen Gesichter“ zum neuen Programm unter dem Motto „Leben im und am Wasser – Ein Jahr zum Schutz von Pinguin, Otter und Co“ zählen zu den beliebtesten Tierarten des Zoos. Die tollpatschig watschelnden, aber unter Wasser sehr eleganten, „fracktragenden“ Humboldt-Pinguine sind Besuchermagnete, und kaum jemand kann sich des Charmes der quirligen Zwergotter entziehen, die im letzten Jahr neu in Landau eingezogen sind! Doch noch viele weitere Landauer Zootiere leben im und am Wasser und sind auf Fisch als Nahrung angewiesen. Sie werden die Zoogäste bei den Veranstaltungen durchs Jahresprogramm begleiten.

Die vielfältigen Aktivitäten, ein neuer Zooführer, der ab sofort zum Preis von 4,95 Euro im Zooshop erhältlich ist, und ein Ausblick auf Entwicklungen im Jahr 2020 wurden im Rahmen eines Pressegesprächs am 29. Januar den Vertretern der Presse, die erfreulich zahlreich zu diesem Termin in der Landauer Zooschule erschienen, vorgestellt. Landaus Beigeordneter und Zoodezernent Alexander Grassmann, Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein, der Vorsitzende des Freundeskreises Zoo Landau e.V. San.-Rat. Dr. Helmuth Back und Herr Peter Buchert, Vertreter unseres Kooperationspartners Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. (DGHT), stellten die gemeinsamen Aktivitäten vor und gaben einen Ausblick auf das Jahr 2020.

Mit Hochdruck wird an der Fertigstellung der neuen Anlage für besonders bedrohte Tierarten der Philippinen, die auf dem alten Streichelzoogelände entsteht, gearbeitet. Hierhin werden nicht nur die stark bedrohten Prinz-Alfred-Hirsche und die Visayas Mähnenschweine, die bereits in Landau leben, umziehen, es werden auch ein paar neue Gesichter hinzukommen. Den ersten Tiertransfer des Jahres gab es bereits. Es ist eine neue Tierart in Landau eingezogen, die zwar nicht explizit am Wasser lebt, aber zumindest sehr gerne badet – der Beo! Starenvögel sind für ihre Stimmfreudigkeit bekannt, doch der wahre Star in dieser Tiergruppe ist sicher der Beo, denn er kann sogar besser sprechen und imitieren als so mancher Papagei. Genau dies wurde der Tierart in den letzten Jahren allerdings zum Verhängnis. Beos zählen zu den besonders im asiatischen Raum vielgehandelte Objekten. Der Fang für den Heimtierhandel hat einige Arten bereits an den Rand der Ausrottung gebracht. Um auf diese Gefahr aufmerksam zu machen und Spenden für zwei Schutzprojekte vor Ort zu sammeln, hat die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP) den Beo zum „Zootier des Jahres 2020“ ernannt.

Im Jahresprogramm hat auch der Vogelschutz einen besonderen Platz, daneben erwarten die Zoogäste 2020 wieder tolle Veranstaltungen für alle Altersklassen! Insgesamt stehen neben dem umfangreichen Ferienprogramm der Zooschule 44 Einzelveranstaltungen im Veranstaltungskalender des Landauer Zoos: Das Jahresprogramm startet für interessierte Erwachsene mit Voranmeldung am Valentinstag (14. Februar) mit einer Zooführung zum Thema „Liebe bei Tieren“, zu der auch ein kleiner Sektempfang gehört. Jeweils einmal im Monat gibt es weitere öffentliche Sonntagsführungen, in der auf besondere tiergärtnerische Themen eingegangen wird. Spezielle Abendführungen gibt es für Familien während der Sommermonate. Neben dem traditionellen Oster- und Sommerfest steht ein Herbstfest ganz im Zeichen des Kürbisses auf dem Programm. Während der Adventszeit bietet die Zooschule neben Bastelworkshops für Kinder auch einen Adventssonntag unter der Überschrift „Tiere im Winter“ für die ganze Familie an.

Auch das Thema Tierschutz hat natürlich wieder seinen Platz im Programm. Am 15. und 16. Februar findet in Zusammenarbeit mit der DGHT ein Workshop mit dem Thema „Terrarientiere richtig halten und pflegen statt“. In diesem zweitägigen Workshop für Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren werden die Kinder erfahren, dass lebende Tiere Bedürfnisse haben und keine Spielzeuge sind. Sie werden verschiedene Tiere kennenlernen, die sich zur Haltung in Terrarien eignen. Am Beispiel einer Bartagame werden sie zudem exemplarisch lernen, wie ein Terrarium eingerichtet wird, um die Ansprüche der Tierart zu erfüllen und wie die Echsen darin gepflegt werden sollten.

Aber das Bildungsprogramm der Zooschule geht noch viel weiter. Im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) sowie dem Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft (EWW) des Landkreises Südliche Weinstraße und der Zooschule werden interessierten Kitagruppen und Schulklassen verschiedener Stufen kostenlos Gutscheine für den Zooschulunterricht angeboten. Hierin geht es um den Umgang mit Abfall, Abfallvermeidung, Recycling und Upcycling. Rund um das wichtige Thema Artenschutz drehen sich zwei Termine der Kinder-Uni, das vom Rotary-Club Landau gesponserte zweitägige Outdoorcamp, eine Veranstaltung zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt sowie der große Pinguinaktionstag, den der Zoo gemeinsam mit der Artenschutzorganisation „Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V.“ durchführt.

Für Reptilienfreunde steht darüber hinaus der schon traditionelle „Schildkrötenstammtisch“, der vierteljährlich in Kooperation mit der DGHT in der Zooschule stattfindet, auf dem Programm. Ebenfalls eher für das erwachsene Publikum gedacht ist ein literarischer Abend mit einer humorvollen Lesung des Teams der „Wortschau“. Traditionell werden hier Landauer Zoothemen aufgegriffen und damit die Lachmuskeln trainiert. Der Freundeskreis Zoo Landau e.V. wird sich in diesem Jahr erneut im Rahmen des Deutschen Zooförderertages mit einem Infostand im Zoo präsentieren. Es stehen zwei ein- bzw. mehrtägige Ausflüge des Freundeskreises auf dem Programm, es wird wieder eine exklusive Zooführung für Mitglieder des Fördervereins und dessen Sponsoren geben und eine spezielle Führung für unsere Tierpaten. Das aktive Team des Freundeskreises ist darüber hinaus an der Gestaltung diverser Veranstaltungen beteiligt. Im Jahresprogramm ist sicher für jede und jeden etwas dabei; das Zooteam freut sich auf zahlreiche Gäste!

Weitere Informationen finden sich unter https://www.zoo-landau.de, https://www.zooschule-landau.de, https://www.zoofreunde-landau.de und https://www.zoofreunde-landau.de/.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 31.01.2020 | 22:40 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeidirektion Landau )

Landau in der Pfalz: Hunde angefahren und geflüchtet

Landau (ots) In der Adolf-Kessler-Straße ging ein Mann mit zwei schwarzen Hunden der Rasse Bolonka Zwetna spazieren. Die beiden nicht angeleinten Hunde rannten plötzlich auf die Straße und wurden von einem vorbeifahrenden PKW frontal erfasst. Der Fahrzeugführer entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle.

Es handelte sich vermutlich um einen dunkelfarbenen PKW-Kombi. Mehr ist zu dem Fahrzeug nicht bekannt. Beide Hunde verstarben noch am Unfallort.

Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Text: ots/Polizeidirektion Landau

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.01.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz: Stadt Landau gedenkt Opfern der NS-Diktatur – OB Hirsch: „Europa stärken, um Extremismus, Hass und Gewalt entgegenzutreten“

In seiner Ansprache am Internationalen Holocaust-Gedenktag appellierte Landaus OB Hirsch an die Zuhörerinnen und Zuhörer, Rassismus, Extremismus, Hass, Gewalt und Hetze in der Gesellschaft entschieden entgegenzutreten.

-> In seiner Ansprache am Internationalen Holocaust-Gedenktag appellierte Landaus OB Hirsch an die Zuhörerinnen und Zuhörer, Rassismus, Extremismus, Hass, Gewalt und Hetze in der Gesellschaft entschieden entgegenzutreten.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Gegen das Vergessen: In der Kapelle des Landauer Hauptfriedhofs fand am Montag, 27. Januar, eine Gedenkfeier anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz statt. Der Jahrestag der Befreiung wird in Deutschland seit 1996, international seit 2005 als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Die Stadt Landau in der Pfalz veranstaltete ihre Gedenkstunde gemeinsam mit dem Verein für Volksbildung und Jugendpflege, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und dem Verband Deutscher Sinti und Roma.

„Das barbarische Regime der Nationalsozialisten mit seiner unmenschlichen Ideologie brachte Unheil über Millionen Menschen – diese schreckliche Erinnerung wachzuhalten, ist unsere mahnende Verpflichtung“, betonte Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Ansprache. Der Stadtchef fand auch deutliche Worte für aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa: „Wir erleben unverhohlenen Antisemitismus, um sich greifenden Rassismus, Extremismus, Hass, Hetze und Gewalt.“ Dem gelte es, durch eine lebendige Erinnerungskultur, ein Eintreten für eine offene Gesellschaft und auch die Förderung des europäischen Miteinanders entschieden entgegenzutreten, so Hirsch. Landaus OB wird sich in den kommenden Tagen mit der israelischen Generalkonsulin treffen, um die besondere Verbundenheit der Stadt Landau zum Ausdruck zu bringen; zudem hat Hirsch einen Austausch auf kommunaler Ebene mit Polen angestoßen, dem Land, das vor 80 Jahren von Nazi-Deutschland überfallen worden war.

An die Worte des OBs sowie von Jacques Delfeld, Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Landesverbands des Verbands Deutscher Sinti und Roma, und Prof. Dr. Wolfgang Pauly, Geschäftsführer der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Pfalz, schloss sich eine Lesung der Theatergruppe des Eduard-Spranger-Gymnasiums unter der Leitung von Claudia Scharfenberger an. Die Schülerinnen lasen Ausschnitte aus dem Roman „Ich heiße nicht Miriam“ von Majgull Axelsson und Gedichte aus „Die Morgendämmerung der Worte“, dem „Modernen Poesieatlas für Roma und Sinti“. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Zipflo Reinhardt (Geige) und Maiki Adel (Gitarre).

Im Anschluss an die Gedenkstunde in der Kapelle legte OB Hirsch am Holocaust-Gedenkstein auf dem Hauptfriedhof einen Kranz nieder. Die Mitglieder des Vereins für Volksbildung und Jugendpflege lasen dazu Paul Celans bekanntes Gedicht „Die Todesfuge“.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.01.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH )

Landau in der Pfalz: Bahnbelegung während einer Schulschwimmveranstaltung

Das Freizeitbad LA OLA in Landau weist darauf hin, dass aufgrund einer Schulschwimmveranstaltung der Landauer Paul-Moor-Schule am 12. Februar 2020 eine Benutzung des Schwimmerbeckens und des Lehrschwimmbeckens nicht möglich ist.

Die Becken sind an diesem Tag in der Zeit von 8:00 bis 13:00 Uhr gesperrt.

https://www.la-ola.de

Text: Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 27.01.2020 | 22:25 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Frisch eingetroffen: Landesbehindertenbeauftragter Rösch nimmt Landauer Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung entgegen

Freuen sich, dass der Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Landau nun auch in gedruckter Form vorliegt: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Landesbehindertenbeauftragter Matthias Rösch sowie einige Mitglieder des Landauer Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, die in der Arbeitsgruppe mitgearbeitet haben.

-> Freuen sich, dass der Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Landau nun auch in gedruckter Form vorliegt: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Landesbehindertenbeauftragter Matthias Rösch sowie einige Mitglieder des Landauer Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, die in der Arbeitsgruppe mitgearbeitet haben.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Er soll nicht in der Schublade verschwinden, sondern muss mit Leben gefüllt werden“, sagt Matthias Rösch, Landesbeauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung, über den Aktionsplan der Stadt Landau zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Mit Leben erfüllen – ganz genau das ist das Ziel der Stadt Landau und vieler engagierter Menschen. Und damit das Werk eine möglichst große Verbreitung findet, liegt es ab sofort in gedruckter Form vor. Das erste Exemplar wurde dem Landesbehindertenbeauftragten jetzt von Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron überreicht. Auch zahlreiche Mitglieder des Landauer Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, die in der Arbeitsgruppe Aktionsplan mitgearbeitet hatten, waren dabei, um ihr persönliches Exemplar in Empfang zu nehmen.

„Das, was Sie gemeinsam erarbeitet und wir uns für unsere Stadt vorgenommen haben, um eine gleichberechtigte und chancengleiche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Landau zu ermöglichen, halten wir nun in den Händen“, so Sozialdezernent Dr. Ingenthron, der auch dem Landauer Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung vorsitzt. „Aber damit ist unser Job natürlich nicht getan. Wir haben ein ganz wichtiges Zwischenziel erreicht. Jetzt heißt es die Ärmel hochkrempeln, um aus vielen guten Ideen und Vorhaben Wirklichkeit werden zu lassen. Der Aktionsplan ist von nun an unsere Richtschnur und Leitlinie.“

Was genau ist der Aktionsplan? Sein Ziel ist eine möglichst umfassende und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben. Der Plan bündelt Maßnahmen im Wirkungsbereich der Stadt Landau, definiert konkrete Vorhaben und soll dafür Sorge tragen, dass die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskommission möglichst umfassend in allen Feldern umgesetzt werden. Konkret geht es etwa um die Einrichtung inklusiver Angebote in der Volkshochschule, Elternabende zum Thema Inklusion an Schulen, der weitere Ausbau von Integrationsbetrieben in der Stadt, der barrierefreie Ausbau des ÖPNV oder die Einrichtung barrierefreier Spiel-, Sport- und Freizeitstätten.

Interessierte können den Aktionsplan bei dem Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung der Stadt Landau, Herrn Maik Leidner (maik.leidner@landau.de / Tel. 0 63 41/13 50 14), im Dienstgebäude der Friedrich-Ebert-Straße 5 (1. Obergeschoß/Neubau - Zimmer 116) erhalten. In Kürze wird das Dokument auch auf der städtischen Webseite https://www.landau.de als Download verfügbar sein.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Junge Stimmen für Landaus Stadtpolitik: Erster Jugendbeirat geht an den Start

Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Landauer Jugendbeirats: Der Erste Stellvertretende Vorsitzende Leon Saling, Vorsitzender Julius Zickler, OB Thomas Hirsch und die Zweite Stellvertretende Vorsitzende Nihanya Thevathas (v.l.n.r.).

-> Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Landauer Jugendbeirats: Der Erste Stellvertretende Vorsitzende Leon Saling, Vorsitzender Julius Zickler, OB Thomas Hirsch und die Zweite Stellvertretende Vorsitzende Nihanya Thevathas (v.l.n.r.).

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Ein historischer Tag für die Stadt Landau: Zum ersten Mal kam in den Räumen des Rathauses jetzt der neu gewählte Jugendbeirat zusammen. In der Sitzung unter Leitung von Oberbürgermeister Thomas Hirsch wählte das junge Gremium Julius Zickler zu seinem Vorsitzenden; unterstützt wird der 19-jährige künftig von Leon Saling als Erstem Stellvertretenden Vorsitzenden und Nihanya Thevathas als Zweiter Stellvertretender Vorsitzender.

Jugenddezernent Hirsch freut sich über die Verstärkung für Landaus Beiratslandschaft. „Mit unseren Beiräten für ältere Menschen, für Migration und Integration sowie für die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen gibt es bereits verschiedene Gremien in unserer Stadt, die sich für die individuellen Interessen der jeweiligen Gruppe einsetzen. Ich freue mich, dass nun auch die Jugendlichen eine starke Stimme haben“, so der OB. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Gremium und appelliert an dessen Mitglieder, die Chance zu nutzen, die Interessen der Jugend in Landau zu vertreten. „Meine Tür steht euch immer offen“, versprach Hirsch.

Sein besonderer Dank gilt den Jugendlichen, die sich bereit erklärt haben, im ersten Landauer Jugendbeirat mitzuarbeiten, aber auch dem Team der städtischen Jugendförderung, insbesondere der Jugendbeteiligungsbeauftragten Lisa Behret. Sie habe in den vergangenen drei Jahren bereits mit der Jugendbeteiligung „JuBeLa“ Pionierarbeit in Sachen Jugendarbeit in Landau geleistet habe, so der OB.

Der erste Landauer Jugendbeirat war Ende 2019 im Rahmen einer Jugendversammlung im Alten Kaufhaus gewählt worden. Insgesamt vertreten 18 Jugendliche die Interessen der Landauer Jugend in dem neuen Gremium.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH )

Landau in der Pfalz: Kindersauna im Freizeitbad LA OLA

Am 11. Februar 2020 findet im Freizeitbad LA OLA wieder die nächste Kindersauna statt. Alle kleinen Gäste sind herzlich eingeladen. Treffpunkt ist um 15 Uhr in der Textilsauna.

Die Kindersauna bietet die Möglichkeit, durch Saunaspezialisten betreut, erste Erfahrungen im Bereich des Saunierens zu sammeln. Gerade bei Kindern lässt sich der positive Einfluss des Heißluftbades auf die Gesundheit relativ schnell erkennen. Infektionen der oberen Atemwege sind seltener und die Regeneration verläuft im Krankheitsfall häufig doppelt so schnell.

Neben jeder Menge Tipps zum richtigen Saunieren wird ein Saunagang mit besonderen Fruchtaufgüssen und belebendem Zuckerpeeling angeboten. Außerdem kann im Rahmen der Kindersauna auch die LA OLA-Wasserwelt vollständig genutzt werden.

https://www.la-ola.de

Text: Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Ein Abstieg in die Landauer Unterwelt, ein Rundgang mit Nachtwächterin Walburga vom Kaffenberg oder ein Abendspaziergang durch die Altstadt: Landauer Büro für Tourismus bietet 2020 rund 150 Stadtführungen zu verschiedenen Themen an

Die klassischen Stadtführungen durch die historische Landauer Innenstadt - hier das Französische Tor - zählen zu den beliebtesten Angeboten der Gästeführerinnen und -führer.

-> Die klassischen Stadtführungen durch die historische Landauer Innenstadt - hier das Französische Tor - zählen zu den beliebtesten Angeboten der Gästeführerinnen und -führer.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Was darf’s denn sein: Ein klassischer „Gang durch die Landauer Geschichte“, eine „Funzelführung uff Pälzisch“ oder doch lieber ein Abstieg in Landaus „Unterwelt“? Das Büro für Tourismus der Stadt Landau (BfT) hat auch in diesem Jahr wieder rund 150 Themenführungen durch die historische Innenstadt, das Fort sowie die Parkanlagen im Angebot.

Insgesamt 270 individuell gebuchte und 92 öffentliche Stadtführungen wurden im vergangenen Jahr von den 18 regelmäßig für das BfT tätigen Gästeführerinnen und -führern durchgeführt, so die Bilanz des Jahres 2019. Am häufigsten gebucht wurden nach Angaben von BfT-Geschäftsführer Bernd Wichmann die klassischen Führungen durch die historische Innenstadt. „Außerdem erfreute sich der geführte Spaziergang zur Landauer Festungsgeschichte inklusive Besichtigung der unterirdischen Gänge des Festungswerks Lunette 41 – diese Führung bieten wir in Kooperation mit dem Festungsbauverein an – wieder großer Beliebtheit“, so der Geschäftsführer weiter. Auch in diesem Jahr, von März bis Ende November, wird der Weg immer samstags in die „Landauer Unterwelt“ führen; der historische Stadtrundgang findet von Mai bis Oktober jeden Samstag um 11 Uhr statt.

Für Kunstliebhaberinnen und -liebhaber sowie für Sportfans hält das Jahr 2020 neue, zusätzliche Themenführungen bereit: Auf dem Plan stehen ab sofort die Themen „Strieffler Haus der Künste“ sowie „Sport in Landau ab 1946“. Möglich machen diese Programmerweiterung unter anderem die acht neuen Stadtführerinnen und Stadtführer, die Ende vergangenen Jahres ihre Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben und das Team nun stärken.

Beigeordneter Alexander Grassmann, der als Dezernent für das BfT verantwortlich zeichnet, ist begeistert vom breitgefächerten Angebot an Stadtführungen in Landau. „Landau hat so viel zu bieten“, betont der Tourismusdezernent. „Und das spiegeln die Themenführungen unseres Büros für Tourismus auf jeden Fall wieder. Von einer kulinarischen Erlebnistour bis hin zum historischen Stadtspaziergang können Touristinnen und Touristen, Neuzugezogene und natürlich auch Einheimische die Stadt auf besondere Weise erkunden, die Attraktivität der Innenstadt erleben und die besondere Atmosphäre Landaus spüren.“

Eine komplette Übersicht mit allen Themenführungen liegt ab sofort im Büro für Tourismus im Rathaus aus und kann dort abgeholt bzw. per E-Mail an touristinfo@landau.de angefordert werden. Außerdem wird die Liste auf https://www.landau.de/BfT zu finden sein.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Grundsicherungsstelle der Stadt Landau am Donnerstag, 30. Januar, ganztägig geschlossen

Geschlossen-Schild

-> Geschlossen: Grundsicherungsstelle der Stadt Landau in der Pfalz.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Die Grundsicherungsstelle der Stadt Landau bleibt am Donnerstag, 30. Januar, ganztägig geschlossen. Ein Notdienst wird eingerichtet. Dieser ist zwischen 14 und 18 Uhr unter 0 63 41/13 50 36 zu erreichen. Am Montag, 3. Februar, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Diese sind montags bis mittwochs von 8:30 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Mahnmale von unten“: Nächste Verlegung von Stolpersteinen an zwei Landauer Schulen

Im Jahr 2017 wurden die ersten Stolpersteine für ehemalige Schülerinnen der Landauer Maria-Ward-Schule verlegt – im Februar dieses Jahres sollen weitere „Mahnmale von unten“ folgen.

-> Im Jahr 2017 wurden die ersten Stolpersteine für ehemalige Schülerinnen der Landauer Maria-Ward-Schule verlegt – im Februar dieses Jahres sollen weitere „Mahnmale von unten“ folgen.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Ein Mensch ist erst dann vergessen, wenn sein Name vergessen ist“: Um die Erinnerung an die rund 600 Landauer Jüdinnen und Juden, die im Nationalsozialismus verfolgt, gedemütigt, vertrieben und ermordet wurden, wachzuhalten, werden in der südpfälzischen Metropole seit einigen Jahren sogenannte Stolpersteine verlegt. Die nächste Verlegung durch den Kölner Künstler Gunter Demnig findet am Donnerstag, 6. Februar, statt. Vor der Maria-Ward-Schule werden drei weitere, vor dem Otto-Hahn-Gymnasium die ersten zehn „Mahnmale von unten“ in den Boden eingelassen. Bislang erinnern in Landau 256 Stolpersteine an die frühere jüdische Bevölkerung.

Alle Stolpersteine, die vor den beiden Schulen verlegt werden, tragen die Inschrift „Hier lernte“ sowie die Lebensdaten der früheren Schülerinnen und Schüler. Die Verlegung beginnt um 8:45 Uhr vor dem Eingang der Maria-Ward-Schule in der Cornichonstraße; weitere Station ist ab ca. 9:30 Uhr der Eingangsbereich des Otto-Hahn-Gymnasiums im Westring. Nach einer musikalischen Einstimmung und einführenden Worten von Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron gestalten die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen das Programm der Verlegungen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 24.01.2020 | 21:30 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zur Wärmewende beitragen: Tagung zum Sanieren von Mehrfamilienhäusern am Donnerstag, 30. Januar, im Alten Kaufhaus in Landau

Eins der Pilotprojekte zum seriellen Sanieren von Mehrfamilienhäusern nach dem Energiesprong-Konzept läuft derzeit in Hameln: Hier wird gerade ein vorgefertigtes Fassadenelement montiert. Weitere Infos zum Konzept gibt es bei der Tagung am 30. Januar im Alten Kaufhaus in Landau.

-> Eins der Pilotprojekte zum seriellen Sanieren von Mehrfamilienhäusern nach dem Energiesprong-Konzept läuft derzeit in Hameln: Hier wird gerade ein vorgefertigtes Fassadenelement montiert. Weitere Infos zum Konzept gibt es bei der Tagung am 30. Januar im Alten Kaufhaus in Landau.

Bild: dena/Andreas Stahl

Ein Großteil bestehender Gebäude ist in Deutschland noch nicht oder nur kaum energetisch saniert. Gründe dafür sind häufig die hohen Kosten und die lange Bauzeit. Doch lassen sich energetische Modernisierungen in älteren Gebäuden auch schneller und kostengünstiger umsetzen? Eine Möglichkeit könnte das in den Niederlanden entwickelte „Energiesprong“-Konzept (deutsch: Energiesprung) bieten. Gemeinsam mit der Deutschen Energie-Agentur, der Metropolregion Rhein-Neckar, der Energieagentur Rheinland-Pfalz und dem Unternehmen Ecoworks lädt die Modernisierungsoffensive Landau in der Pfalz und Landau-Land am Donnerstag, 30. Januar, zu einer Tagung ins Foyer des Alten Kaufhauses in Landau ein, um das Konzept vorzustellen und zu diskutieren. Landaus Beigeordneter und Umweltdezernent Lukas Hartmann wird gemeinsam mit SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt sowie Torsten Blank, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Landau-Land, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen.

Was macht das serielle Sanieren nach dem „Energiesprong“-Konzept aus? Kurz gesagt: Mehrfamilienhäuser werden in einem standardisierten Verfahren mit vorgefertigten Elementen innerhalb kürzester Zeit zu bezahlbaren Kosten auf den sogenannten NetZero-Energiestandard modernisiert. In den Niederlanden wurden in den letzten Jahren zahlreiche Häuser auf diese Weise saniert. In Deutschland, u.a. in Hameln, laufen einige Pilotprojekte.

Die Vortragsveranstaltung inklusive Podiumsdiskussion richtet sich besonders an Besitzerinnen und Besitzer von Mehrfamilienhäusern sowie an Wohnungsbaugesellschaften. Aufgrund des jetzt schon großen Interesses findet sie am Donnerstag, 30. Januar, von 14 bis 17:30 Uhr im Foyer des Alten Kaufhauses am Rathausplatz 9 in Landau statt – und nicht wie ursprünglich angekündigt im Empfangssaal des Rathauses. Interessierte können sich noch bei der Landauer Klimaschutzmanagerin Maren Dern (maren.dern@landau.de) anmelden.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz )

Landau in der Pfalz: Öffentlichkeitsfahndung nach einer Dame - Hinweise bitte an die Polizei !

Landau (ots) Vermisst wird seit Sonntag, den 19.01.2020, 16:30 Uhr, Frau Ingrid Marie Resch. Frau Resch ist 77 Jahre alt, sie hat blonde Haare, ist ca. 165 cm groß, hat eine normale Statur und wiegt ungefähr 70 Kg. Über die Bekleidung von Frau Resch ist nichts bekannt. Sie ist auf Medikamente angewiesen. Es wird davon ausgegangen, dass Frau Resch mit ihrem Auto, einen grauen Toyota Yaris, SÜW-AS 860, unterwegs ist.

Jeder Hinweis ist wichtig, daher melden Sie sich bitte an die Polizei Landau, unter der Telefonnummer: 06341-2870

Ein Bild der vermissten Person können Sie hier aufrufen:

Klicken Sie hier um auf das Bild zu kommen

Text: ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Stadtmobilität im Wandel: Informationsveranstaltung zur Neuordnung der Innenstadtmobilität am Dienstag, 28. Januar, im Alten Kaufhaus

Ein kostenloser Busshuttle, der im 20-Minuten-Takt auf dem Altstadtring verkehrt, ist das Herz des Maßnahmenpakets zur Landauer Innenstadtmobilität.

-> Ein kostenloser Busshuttle, der im 20-Minuten-Takt auf dem Altstadtring verkehrt, ist das Herz des Maßnahmenpakets zur Landauer Innenstadtmobilität.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Wie kann eine zukünftige Innenstadtmobilität aussehen, die sowohl benutzer- als auch klimafreundlich ist und zugleich die Besonderheiten der Stadtstruktur berücksichtigt? Der Stadtverkehr ist wesentlicher Faktor für die Gestaltung des öffentlichen Raums und beeinflusst maßgeblich Lebens- und Umweltqualität in den Kommunen. Wie zahlreiche weitere Städte möchte auch die Stadt Landau ihre (innerstädtische) Mobilität zukunftsfähig gestalten und hat dafür auf Grundlage ihres Mobilitätskonzepts ein ganzes Maßnahmenbündel zur Neuordnung des Verkehrs in der Innenstadt vorgelegt. In einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 28. Januar, im Alten Kaufhaus bietet die Stadtverwaltung interessieren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich über die geplanten Maßnahmen zu informieren und Fragen zur bevorstehenden Neuordnung des Verkehrs zu stellen. Beginn ist um 19 Uhr.

Gegenstand der Veranstaltung sind kurzfristig geplante Vorhaben wie die Einführung eines kostenlosen Busshuttles, der im 20-Minuten-Takt auf dem Altstadtring verkehrt, die beidseitige Öffnung der König- und der Martin-Luther-Straße für Radfahrerinnen und Radfahrer, die veränderte Verkehrsführung in der Reiter- und Waffenstraße sowie die zeitweise Sperrung der Fußgängerzone für den Radverkehr.

„Die Maßnahmen, die wir planen, um die Mobilität in unserer Innenstadt zukunftsfähig zu gestalten, greifen ineinander und kommen allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern zugute“, sind Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Mobilitätsdezernent Lukas Hartmann überzeugt, die interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu einladen, das Informationsangebot im Alten Kaufhaus zu nutzen. „Autofahrerinnen und Autofahrer können bequem etwa auf dem Alten Messplatz parken und mit dem Busshuttle in die Innenstadt gelangen, Radfahrerinnen und Radfahrer freuen sich über eine neue, schnelle Verbindung und Fußgängerinnen und Fußgänger über eine eigene Zone zum Bummeln und Flanieren.“

Weiterhin sind, ebenfalls im Laufe des Frühjahrs, die Durchgrünung der Königstraße durch eine mobile Baumallee, die Ausweisung von Fahrradabstellmöglichkeiten rund um die Fußgängerzone und die Umwandlung des Busparkstreifens auf dem Weißquartierplatz in sechs PKW-Stellplätze geplant. Bis Ende 2020 steht u.a. der Start des Fahrradleihsystems VRNnextbike an. Kurzfristig ist zudem der Umbau der Martin-Luther-Straße vorgesehen; mittelfristig sind in den kommenden drei Jahren der Umbau der König-, und der Waffenstraße geplant.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 30 Jahre Uni, 60 Jahre Partnerschaft mit Ribeauvillé, 70 Jahre Horst-Spatenstich und vieles mehr: Diese Jahrestage stehen 2020 in Landau an

Am besten bleibt der Sekt gleich kalt: 2020 jähren sich zahlreiche Meilensteine der Stadtgeschichte in Landau in der Pfalz.

-> Am besten bleibt der Sekt gleich kalt: 2020 jähren sich zahlreiche Meilensteine der Stadtgeschichte in Landau in der Pfalz.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Am besten bleibt der Sekt gleich kalt: 2020 jähren sich zahlreiche Meilensteine der Stadtgeschichte in Landau in der Pfalz – von 10 Jahren Zuschlag für die Landesgartenschau über 30 Jahre Universität bis hin zu 70 Jahren Spatenstich für den Horst. „Alle diese und viele weitere Ereignisse, die in diesem Jahr ihren »Runden« feiern, haben das Gesicht Landaus nachhaltig geprägt und sind wichtiger Bestandteil der Geschichte unserer Stadt“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

Das vielleicht wichtigste Jubiläum betrifft die Universität, die im Jahr 1990 aus der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule hervorging. „Vor 30 Jahren wurden wir Universitätsstadt – eine Entscheidung, die unsere Wettbewerbsposition stärken und die Voraussetzungen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Profilierung in der deutschen und europäischen Wissenschaftslandschaft schaffen sollte“, so der Stadtchef. „Mit mittlerweile rund 9.000 Studierenden und zahlreichen Instituten, die wertvolle Forschung betreiben, setzen wir uns vor dem Hintergrund der geplanten Fusion mit der TU Kaiserslautern für einen starken Standort Landau und eine angemessene Finanzausstattung ein, damit sich auch die zukünftigen Strukturen in Lehre und Forschung am Markt behaupten können.“

Besondere Feierlichkeiten stehen der Stadt Landau mit Blick auf das 60-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der elsässischen Stadt Ribeauvillé ins Haus. Bereits seit 1960 – also länger als es den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag gibt – sind Landau und Ribeauvillé miteinander verbunden. „Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr dieses besondere Jubiläum begehen zu können“, betont Bürgermeister Dr. Ingenthron, der als Dezernent für die städtischen Partnerschaften verantwortlich zeichnet. Nach einem Konzert der Landauer Stadtkapelle in der elsässischen Partnerstadt, das die „Ouvertüre“ zum Jubiläumsjahr darstellte, sind für 2020 noch zahlreiche weitere gemeinsame Veranstaltungen geplant.

Mit dem ersten Spatenstich für die Landauer Horstsiedlung vor 70 Jahren blickt Landau außerdem auf die Anfänge einer ihrer größten Stadtbezirke zurück. Mit rund 5.600 Einwohnerinnen und Einwohnern und zahlreichen Unternehmen ist der „Horst“ nicht nur Wohngebiet, sondern auch wichtiger Bestandteil des Gewerbestandorts Landau.

Ebenso stadtbildprägend war der Zuschlag für die Landesgartenschau, den die Stadt vor genau 10 Jahren erhielt. Mit der Zusage fiel in der Gartenstadt nicht nur der Startschuss für die umfangreiche Planung und Organisation der Großveranstaltung, sondern auch für die Entwicklung eines attraktiven und planerisch sehr gut gestalteten Wohnquartiers samt Parkanlage, die ebenso wie das Sport-, Freizeit- und Gastronomieangebot vor Ort von den Menschen rege genutzt wird.

„Wir blicken aber auch bereits in die Zukunft“, betont OB Hirsch. So seien bereits die Vorbereitungen für das 750. Stadtjubiläum im Jahr 2024 angelaufen. In diesem Jahr stehe beispielsweise die Entscheidung über eine Bewerbung für einen Rheinland-Pfalz-Tag 2024 in Landau an.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 23.01.2020 | 22:10 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Die Quellen sprudeln lassen“: Workshop zum Thema Sponsoring und Fundraising am Dienstag, 11. Februar, in der Landauer Ehrenamtsbörse

„Die Quellen sprudeln lassen

-> „Die Quellen sprudeln lassen": Welche Methoden der Mittelbeschaffung für Vereine erfolgversprechend sind, wird im Workshop zum Thema Sponsoring und Fundraising am 11. Februar in der Landauer Ehrenamtsbörse behandelt.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

„Das können wir nicht machen, dafür haben wir kein Geld“: Welche Ehrenamtlichen und Aktiven in Vereinen haben diesen Satz noch nicht gehört? Doch es gibt viele Wege, Menschen von einer Sache zu begeistern und zum Spenden anzuregen. Welche Methoden der Mittelbeschaffung für Vereine erfolgversprechend sowie zeitlich umsetzbar sind, skizziert Christiane Steinmetz im Workshop „Die Quellen sprudeln lassen“, den das Netzwerk Ehrenamt der Stadt Landau und die Landauer Ehrenamtsbörse am Dienstag, 11. Februar 2020, organisieren.

Christiane Steinmetz ist ausgebildete Fundraiserin und wirbt seit 15 Jahren erfolgreich für die Bürgerstiftung Pfalz und deren Projekte Mittel ein. Im Seminar lässt sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an ihrem Wissen und ihren Erfahrungen teilhaben.

Der Workshop richtet sich an Ehrenamtliche und Verantwortliche in Vereinen. Er findet am Dienstag, 11. Februar 2020, von 18 bis 20 Uhr in der Ehrenamtsbörse in der Waffenstraße 5 in Landau statt. Anmeldungen nimmt die städtische Ehrenamtsbeauftragte, Angelika Kemmler, per E-Mail an: (angelika.kemmler@landau.de) entgegen.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.01.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Terrarientiere richtig halten und pflegen“ - Zooschule Landau und DGHT bieten Workshop für Kinder am 15. und 16. Februar 2020, von 10-15 Uhr an

Bartagamen

-> „Terrarientiere richtig halten und pflegen“ - Zooschule Landau und DGHT bieten Workshop für Kinder am 15. und 16. Februar 2020 an.

Bild: Zoo Landau

Viele Kinder wünschen sich ein Terrarientier. Doch vor der Anschaffung eines Tieres ist manches zu bedenken, und die artgerechte Pflege erfordert spezielle Kenntnisse. Deshalb bietet die Zooschule Landau erstmalig in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) einen zweitägigen Workshop zur Haltung von Terrarientieren für Kinder im Alter von 9-12 Jahren an. Während des Workshops werden die Kinder erfahren, dass lebende Tiere Bedürfnisse haben und keine Spielzeuge sind. Sie werden verschiedene Tiere kennenlernen, die sich zur Haltung in Terrarien eignen.

Am Beispiel einer Bartagame werden sie zudem exemplarisch lernen, wie ein Terrarium eingerichtet wird, um die Ansprüche der Tierart zu erfüllen und wie die Echsen darin gepflegt werden sollten. Die Lernsequenzen im Workshop werden spielerisch und handlungsorientiert gestaltet. Auch der Kontakt zu lebenden Tieren ist vorgesehen. Am Ende des zweitägigen Workshops erhalten alle Kinder die Möglichkeit, in einem kurzen Test ihr erworbenes Wissen unter Beweis zu stellen und ein „Kinder-Zertifikat“ zu erwerben.

Der zweitägige Workshop findet am 15. und 16. Februar 2020 in der Zeit von 10-15 Uhr in der Zooschule Landau statt. Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt einmalig 8,50 Euro pro Kind, zuzüglich ist der Zoo-Eintritt von 2,50 Euro pro Tag zu entrichten. Die Kinder sollten mit ausreichend Verpflegung für die Pausen ausgestattet werden.

Um die Veranstaltung angemessen planen zu können, bitten wir um eine telefonische Voranmeldung unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7010 (Zookasse: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr) bzw. unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7011 (Zooverwaltung: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr) oder per Mail an zoo@landau.de.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.01.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: 23. Landauer Stabhochsprungmeeting: Oberbürgermeister Hirsch übernimmt erneut Schirmherrschaft für internationales Sportevent auf dem Obertorplatz –Teilnehmer mit Möglichkeit zur Olympiaqualifikation

Spitzensport der Extraklasse: Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Hirsch (l.) und Meeting-Direktor Dennis Schober (r.) freuen sich auf das 23. Landauer Stabhochsprungmeeting am 25. Juni 2020.

-> Spitzensport der Extraklasse: Oberbürgermeister und Schirmherr Thomas Hirsch (l.) und Meeting-Direktor Dennis Schober (r.) freuen sich auf das 23. Landauer Stabhochsprungmeeting am 25. Juni 2020.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Das Sportjahr 2020 hat es in sich: Nicht nur die Europameisterschaft im Handball, die aktuell stattfindet, die Fußball-EM in ihrer besonderen Form zum 60-jährigen Bestehen des europäischen Fußballverbandes UEFA, die Olympischen Sommerspiele in Tokio oder die Leichtathletik-Europameisterschaften in Paris lassen in diesem Jahr die Herzen von Sportfans höherschlagen. Auch beim Landauer Stabhochsprungmeeting stellen wieder nationale und internationale Topathleten ihr Können unter Beweis. Bereits zum 23. Mal organisiert der Turnverein 1861 im ASV Landau um Meeting-Direktor Dennis Schober das Sportevent, das Stabhochsprung-Anhängerinnen und -Anhänger und alle, die es werden wollen, am Donnerstag, 25. Juni, ins Herz der Landauer Innenstadt auf den Obertorplatz lockt. Das Besondere: die Teilnehmer haben bei der Veranstaltung noch die Möglichkeit, sich für Olympia zu qualifizieren.

Auch für das diesjährige Event übernimmt Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch die Schirmherrschaft. „Ich freue mich sehr, dass das Stabhochsprungmeeting bereits zum 23. Mal in unserer Stadt ausgetragen wird und zahlreichen Fans aus der Region die Möglichkeit bietet, diesen Sport auf hohem Niveau hautnah zu erleben“, so der Stadtchef. Sein ausdrücklicher Dank gelte den Organisatorinnen und Organisatoren für die Ausrichtung dieses internationalen Sportereignisses sowie den zahlreichen Sponsorinnen und Sponsoren, die das Event durch ihre Unterstützung erst möglich machen. Neben einem internationalen Teilnehmerfeld der Männer wird wieder ein Vorprogramm mit regionalen Nachwuchssportlerinnen und -sportlern das Meeting bereichern.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 19.01.2020 | 21:35 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Eine liebgewonnene Tradition: Oberbürgermeister Hirsch lädt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landauer „Treffpunkts Familie“ zum Neujahrsempfang

Auch in diesem Jahr lud Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit der Leiterin des „Hauses der Familie“, Susanne Burgdörfer, die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Treffpunkts Familie“ in der Landauer Kronstraße zu einem kleinen Neujahrsempfang.

-> Auch in diesem Jahr lud Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit der Leiterin des „Hauses der Familie“, Susanne Burgdörfer, die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Treffpunkts Familie“ in der Landauer Kronstraße zu einem kleinen Neujahrsempfang.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Auch in diesem Jahr begrüßte Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit der Leiterin des „Hauses der Familie“, Susanne Burgdörfer, die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Treffpunkts Familie“ in der Landauer Kronstraße zu einem kleinen Neujahrsempfang. Der „Treffpunkt Familie“ bietet niedrigschwellige Betreuungs- und Begegnungsangebote, wie etwa den „Altstadt-Kindertreff“, und befindet sich in Trägerschaft der Evangelischen Familienbildungsstätte „Haus der Familie“. Er wurde in Kooperation mit der Stadt, einer privaten Initiative und dem Netzwerk Familienbildung Landau – Südliche Weinstraße im September 2013 realisiert.

„Für viele, die das Angebot nutzen, ist der Treffpunkt wie ein »Wohnzimmer« im Herzen unserer Stadt. Und ich möchte allen, die sich hier aktiv einbringen und den »Treffpunkt Familie« zu einem Wohlfühlort machen, deshalb auf diesem Weg ganz herzlich danken und ihre wichtige Arbeit für unsere Stadt würdigen“, betont der OB. In den sieben Jahren ihres Bestehens habe sich die Einrichtung als wichtige Säule der sozialen Infrastruktur in Landau etabliert, so der Stadtchef weiter.

Auch Susanne Burgdörfer lobt das große Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterstreicht, wie wichtig die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen ist. Für die Zukunft wünsche sie sich, noch mehr Angebote für Männer und Väter realisieren zu können. „Durch unsere Arbeit mit den Familien ist aufgefallen, dass wir mehr für diese Zielgruppe machen können“, so die Einrichtungsleiterin. Herkömmliche Treffs seien meist auf Frauen und Kinder ausgerichtet; bisherige Männergruppen könnten noch mehr Teilnehmer erreichen. „Wir müssen Angebotsformate weiterdenken und neue Konzepte entwickeln. Das gelingt nur über intensive Beziehungsarbeit und Vernetzung, und geht auch nicht ohne zusätzliche finanzielle Mittel und ohne eine dafür spezialisierte Ansprechperson“, fügt sie hinzu.

Um neue Ideen umzusetzen und bestehende Angebote aufrechtzuerhalten, ist das „Haus der Familie“ auf Spenden angewiesen. Das Spendenkonto lautet:

  1. Haus der Familie
  2. Sparkasse SÜW
  3. IBAN DE 85 5485 0010 0035 0771 30
  4. BIC SOLADES1SUW
  5. Stichwort „Treffpunkt Familie“

Text: Stadt Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 18.01.2020 | 23:35 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: Zoo Landau in der Pfalz freut sich über die ersten Tiergeburten des Jahres 2020 bei den Zwergziegen

Ziege im Landauer Zoo

-> Die ersten Tiergeburten des Jahres 2020 im Landauer Zoo

Bild: Zoo Landau

Man braucht sich momentan nur kurz im Streichelzoo aufzuhalten und wird mit großer Sicherheit vielfach so etwas wie „Oh wie niedlich“ von begeisterten Zoogästen zu hören bekommen. Die zwischen 30. Dezember und 12. Januar geborenen afrikanischen Zwergziegen sind aber auch wirklich hübsch anzuschauen. Von einfarbig schwarz, über beige mit schwarzen Beinen oder dreifarbig gescheckt ist an Farbschattierungen alles vorhanden. „Und die ersten sieben Zicklein sind noch lange nicht alles, wenn man sich die gerundeten Bäuche der weiteren weiblichen Ziegen bei uns im Streichelzoo anschaut“, verrät Zoologin Dr. Christina Schubert.

Im Pfälzer Gehöft leben neben 13 weiblichen Zwergziegen mit ihrem „Harems-Chef“ LOCKE II noch Zwergschafe, Minischweine, Deutsche Großsilberkaninchen, Schildtauben und Bergische Schlotterkämme. Bei den Letztgenannten und den Kaninchen handelt es sich um bedrohte so genannte alte Haustierrasen. Seit der Einweihung des Streichelzoos im Jahr 2016 beteiligt sich der Zoo Landau an der Zucht dieser heute nur noch sehr selten gehaltenen Rassen.

Das Zooteam freut sich über die ersten gesunden Jungtiere des neuen Jahres und empfiehlt unbedingt einen Besuch im Streichelzoo!

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.01.2020 | 23:50 Uhr | Quelle: ( Zoo Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Rund um die Liebe bei Tieren“ - Zooführung zum Valentinstag mit kleinem Sektempfang am 14. Februar 2020 um 15:00 Uhr

Eines der Tierarten im Landauer Zoo

-> „Rund um die Liebe bei Tieren“ - Zooführung zum Valentinstag mit kleinem Sektempfang am 14. Februar 2020

Bild: Zoo Landau in der Pfalz

„Rund um die Liebe bei Tieren“ dreht sich die erste Veranstaltung des Jahres 2020 im Zoo Landau in der Pfalz. Am Valentinstag (Freitag, 14. Februar 2020) geht es mit den Pädagoginnen und Pädagogen der Landauer Zooschule auf einen Zoorundgang, zu den tierischen Familien und Pärchen im Zoo.

Im Warmhaus gibt es rund um die sprichwörtliche Affenliebe viel zu erfahren – im Harem, der Klein- oder Großfamilie oder auch unter Geschwistern. Bei den Sudangeparden muss das Feuer der Liebe durch räumliche Trennung wach gehalten werden, bei den Humboldt-Pinguinen hält es (mit Ausnahmen) meist ein Leben lang. Die Natur hält im Tierreich viel Spannendes und Unterhaltendes zum Thema bereit. Nicht überall kann allerdings der tierischen Liebe im Zoo Landau freier Lauf gelassen werden. Bei Arten, die Teil eines europaweit koordinierten Erhaltungszuchtprogramms (Europäisches Ex-situ-Programm EEP) sind, gelten strenge Regeln, wer sich mit wem fortpflanzen darf und wie oft.

Zur etwa eineinhalbstündigen Führung gehört auch ein kleiner Sektempfang in der Landauer Zooschule.

Die Führung richtet sich an das erwachsene Zoo-Publikum.

Die Kosten hierfür betragen 8,00 Euro pro Person, zuzüglich 6,00 Euro für den Zooeintritt.

Um die Veranstaltung angemessen planen zu können, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7010 (Zookasse: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr) bzw. unter der Tel.-Nr.: 06341/13-7011 (Zooverwaltung: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr) oder per E-Mail an: zoo@landau.de

Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Zookasse. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste zu dieser besonderen Führung!

Der Zoo behält sich vor, die Veranstaltung ggfs. witterungsbedingt abzusagen oder zeitlich abzukürzen.

Text: Zoo Landau in der Pfalz

Aktuelles aus: Landau in der Pfalz | Nachricht vom: 17.01.2020 | 23:50 Uhr | Quelle: ( Stadt Landau in der Pfalz )

Landau in der Pfalz: „Volles Haus“ beim Neujahrsempfang in Landau: OB Hirsch begrüßt rund 1.200 Besucherinnen und Besucher – Charity-Projekt #1 stellt sich vor – Hirsch: „Wir müssen wieder mehr miteinander reden“

„Volles Haus“ in der Landauer Jugendstil-Festhalle: Der Neujahrsempfang von OB Thomas Hirsch lockte in diesem Jahr besonders viel Publikum an.

-> „Volles Haus“ in der Landauer Jugendstil-Festhalle: Der Neujahrsempfang von OB Thomas Hirsch lockte in diesem Jahr besonders viel Publikum an.

Bild: Stadt Landau in der Pfalz

Mit dem traditionellen Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters hat die Stadt Landau jetzt offiziell die „Zwanziger Jahre“ eingeläutet. Rund 1.200 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung von OB Thomas Hirsch in die Jugendstil-Festhalle – ein Publikumsrekord für die städtischen Neujahrsempfänge. In seiner Neujahrsansprache appellierte der Stadtchef an die Menschen: „Wir müssen wieder mehr miteinander reden.“

Obwohl es uns aktuell so gut gehe wie nie, beherrschten Zukunftssorgen, Ängste und eine breit angelegte Unzufriedenheit die öffentliche Debatte, so Hirsch in seiner Rede in der bis auf den letzten Platz besetzten Festhalle. Dazu würden dann von mancher Seite der Politik allzu einfache Lösungen angeboten, die es angesichts einer immer komplexer werdenden Welt aber nicht geben könne. Stattdesssen brauche es den guten, den richtigen Diskurs, bei dem der Mensch im Mittelpunkt stehe, bekräftigte der OB, der in diesem Zusammenhang auch ein neues Format „Ihre Fragen an den Oberbürgermeister“ ankündigte, mit dem er in diesem Jahr zunächst in den Stadtdörfern starten will.

Mit Blick auf die Stadt Landau sagte der OB, die südpfälzische Metropole habe ein gutes Jahrzehnt mit einer dynamischen Entwicklung erleben dürfen. Trotzdem stünde auch Landau zu Beginn des neuen Jahrzehnts vor Herausforderungen – von der Digitalisierung über die Schaffung von Wohnraum und die Gewinnung von Fachkräften bis hin zum Klimawandel. Alle diese Veränderungen seien nicht auzuhalten und bedürften einem Wandel in der Gesellschaft. Denn: „Wir können nicht die Energiewende wollen, aber Windräder und Stromtrassen verhindern, wir können nicht die Mobilitätswende wollen, aber an unseren Gewohnheiten festhalten und wir können nicht Arbeitskräfte für den Wirtschaftsstandort Landau gewinnen wollen, aber eine Wohnbebauung in der Nachbarschaft verhindern“, so Hirsch.

Den musikalischen Part des 2020er Neujahrsempfangs übernahmen die auch über die Grenzen der Stadt Landau hinaus bekannte Sängerin Nora Brandenburger, die das Publikum mit ihren Versionen von stimmgewaltigen Balladen wie „Rolling in the deep“ und „Shallow“ begeisterte, und der Landauer Gospelchor Good News.

Schon zur guten Tradition gehört die Übergabe einer großen Neujahrsbrezel durch die Bäckerinnung. Auch in diesem Jahr ließ es sich Innungsvertreter Claus Becker nicht nehmen, dabei auf aktuelle Themen des Handwerks hinzuweisen –2020 die umstrittene Bonpflicht. Pflichtgemäß überreichte Becker OB Hirsch den Kassenbon der Riesenbrezel und hatte damit die Lacher im Saal auf seiner Seite.

Weiteres Highlight: Beim Neujahrsempfang stellte sich erstmals das junge Landauer Charity-Projekt #1 vor. Unter dem Motto „1 Jahr, 1 Stadt, 1 Euro Spende!“ haben sich zwölf Landauer Unternehmen mit zwölf Influencerinnen und Influencern zusammengetan, um Spenden für zwölf verschiedene gute Zwecke sammeln. Die Spendenbox, in die jeweils (mindestens) 1 Euro geworfen werden soll, wandert im Laufe des Jahres von Unternehmen zu Unternehmen. Station der #1-Box im Januar ist Bagage Burger in der Königstraße; unterstützt wird in diesem Monat das Jugendwerk St. Josef.

Text: Stadt Landau in der Pfalz

5 4 3 2 1

Zur Startseite Zur kleinen Navigation