Wetter

Service-Pointer

Soziale Netzwerke

YouTube-Channel-Logo

Kalender

Februar 2018

DO

01

FR

02

SA

03

SO

04

MO

05

DI

06

MI

07

DO

08

FR

09

SA

10

SO

11

MO

12

DI

13

MI

14

DO

15

FR

16

SA

17

SO

18

MO

19

DI

20

MI

21

DO

22

FR

23

SA

24

SO

25

MO

26

DI

27

MI

28

DO

01

FR

02

SA

03

SO

04

Veranstaltungstermine gibt es im großen Webseiten Kalender

myHomeseite - Header-Logo

Ratgeber Rubrik-Mode & Kleidung


Ratgeber | Mode & Kleidung

Sie sind hier -> Ratgeber-Rubrik: Mode & Kleidung

Ratgeber-Seiten-Grafik
Sie sind hier -> Ratgeber | Mode & Kleidung

Ebay - Produkt Empfehlungen

Bericht vom: 29.09.2017 | Veröffentlicht in: Ratgeber - Mode & Kleidung

10 Tipps zum Kinderschuhkauf von Experten

Alle Eltern kennen das: sobald die Kinder ihr ersten Schritte machen, stellt sich die Frage: "Braucht mein Kind jetzt feste Schuhe? Welche sind die Richtigen? Worauf muss ich beim Kauf achten? Wo finde ich eine kompetente Beratung? Online oder doch lieber im Fachgeschäft vor Ort? Diese und weitere häufig gestellte Fragen greift der neu erschienene Ratgeber "10 Tipps zum Kinderschuhkauf von Experten" auf, indem er die wichtigsten Fragen rund um den Schuhkauf neutral und fundiert beantwortet...

10 Tipps zum Kinderschuhkauf von Experten

Bonn (ots) - 98 Prozent aller Kinder kommen mit gesunden Füßen zur Welt, doch beinahe 40 Prozent der Erwachsenen hat Fußprobleme. Häufigster Grund: falsches Schuhwerk Alle Eltern kennen das: sobald die Kinder ihr ersten Schritte machen, stellt sich die Frage: "Braucht mein Kind jetzt feste Schuhe? Welche sind die Richtigen? Worauf muss ich beim Kauf achten? Wo finde ich eine kompetente Beratung? Online oder doch lieber im Fachgeschäft vor Ort?

Diese und weitere häufig gestellte Fragen greift der neu erschienene Ratgeber "10 Tipps zum Kinderschuhkauf von Experten" auf, indem er die wichtigsten Fragen rund um den Schuhkauf neutral und fundiert beantwortet. Der Autor, selbst Vater, Medizinjournalist und Inhaber eines Kinderschuhfachgeschäfts, hat sich zum Ziel gemacht, weitverbreitetes Halbwissen und liebgewonnene Irrtümer aufzudecken. "Es ist nur allzu verständlich, dass sich Eltern Sorgen um die gesunde Fußentwicklung Ihrer Liebsten machen. Wir verbinden die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien mit Expertenmeinungen und der Erfahrung aus zwei Jahrzehnten Kinderschuh-Einzelhandel" in einem kompakten und verständlich geschriebenen Buch."

Bis heute gibt es kaum Literatur zum Thema kindliche Fußentwicklung im Zusammenhang mit Kinderschuhen. Die meisten Informationen stammen von Fußmessgeräte- oder Kinderschuh-Herstellern und beleuchten, naturgemäß, insbesondere deren Produkte. "Wir wollen Eltern auf dem gesamten Weg begleiten: vor, während und nach dem Kinderschuhkauf." Der besondere Praxisbezug zeigt sich dabei nicht zuletzt in Fragen wie: "Sollen meine Kinder gebrauchte Schuhe tragen?" Die Antwort hierauf gibt ein Hamburger Kinderarzt.

Der Ratgeber mit 24 Seiten kann kostenlos auf der Internetseite von Gänsefüßchen Kinderschuhe unter www.schuhe-schuhe.de heruntergeladen werden.

Über Gänsefüßchen®: Seit 1998 gibt es die Gänsefüßchen® Kinderschuh-Fachgeschäfte in der Region Köln/Bonn. Qualifizierte Beratung und eine große Auswahl unterschiedlicher Hersteller und Passformen gewährleisten, dass die Kinderschuhe nicht nur gut aussehen, sondern auch gut passen. Damit wird die Basis für eine gesunde Fußentwicklung gelegt.

(Copyright) Bild und Original-Text von: ots/obs/Gänsefüßchen - Inh. Jan Wiedemann/© Maria Sbytova - Fotolia.com

Anzeige

Programmpartner-Banner

Bericht vom: 15.09.2017 | Veröffentlicht in: Ratgeber - Mode

Winter: Helle Kleidung schützt Fußgänger und Radfahrer - TÜV Rheinland: Sehen und gesehen werden Reflektoren sorgen für zusätzliche Sicherheit - Warnwesten an allen TÜV Rheinland-Prüfstellen

Köln (ots) - Fußgänger und Radfahrer laufen besonders in der dunklen Jahreszeit Gefahr, von der Dämmerung geradezu verschluckt zu werden. Das gilt insbesondere in den frühen Morgen- und Abendstunden. "Sehen und gesehen werden, muss deshalb die Devise lauten", erklärt Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland, und fügt hinzu: "Passanten und Radler sollten möglichst helle, am besten mit reflektierenden Materialien versehene Kleidung tragen, um von Autofahrern frühzeitig wahrgenommen zu werden."

Gute Dienste leisten Warnwesten, die es in jeder TÜV Rheinland-Prüfstelle zu kaufen gibt. Hier erhalten Eltern für ihre Kinder auch spezielle, reflektierende Schutzkragen zum Überstülpen. Der Handel bietet außerdem Reflektoren in den verschiedensten Formen als Aufnäher oder Anstecker an. Für mehr Sicherheit sorgen auch Schuhe mit Reflexstreifen. Fußgänger gehen am besten auf der linken Fahrbahnseite dem Verkehr entgegen, damit sie die Autos rechtzeitig erkennen und gegebenenfalls ausweichen können.

Schulterblick vor dem Abbiegen

Autofahrer sollten schon vor dem Abbiegen in der Dunkelheit den Seitenstreifen oder Bürgersteig sorgfältig beobachten. "Dabei ist der Schulterblick besonders wichtig. Nur so ist sichergestellt, dass sich keine Personen im toten Winkel befinden", betont Mißbach. Darüber hinaus können Fußgänger mit einer Taschenlampe auf sich aufmerksam machen. Dabei den Lichtkegel auf den Boden richten und keinesfalls den Autofahrer blenden.

Fahrradbeleuchtung überprüfen

Radfahrer sollten sicherstellen, dass die Beleuchtungsanlage des Velos vorschriftsmäßig und intakt ist. "Zwar ist eine herkömmliche Dynamo-Anlage erlaubt, mehr Sicherheit bietet jedoch ein Dauerlicht - besonders im Stand", sagt TÜV Rheinland-Fachmann Mißbach. Außerdem müssen am Fahrrad die vorgeschriebenen Rückstrahler vorne (weiß), hinten (rot) sowie in den Pedalen und zwischen den Speichen (gelb) angebracht sein. Zudem leisten Schutzhelme mit reflektierenden Elementen gute Dienste.

(Copyright) Original-Text von: ots/TÜV Rheinland AG

Anzeige

Programmpartner-Banner

Bericht vom: 15.09.2017 | Veröffentlicht in: Ratgeber - Mode

Gut sichtbar im Dunkeln: Retroreflektierende Elemente an Armen und Beinen verringern das Unfallrisiko

Berlin (ots) - Wer auf seine Sichtbarkeit im Straßenverkehr achtet, kann damit sein Unfallrisiko verringern. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin. Der Grund: Retroreflektierende Elemente auf der Kleidung können Menschen im Dunkeln auf eine Entfernung von bis zu 150 Metern erkennbar machen. Helle und besonders dunkle Kleidung schneiden deutlich schlechter ab. Wer sein Unfallrisiko verringern möchte, sollte dabei auf Folgendes achten, sagt Corina Walther, Expertin für Warnkleidung am Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV): "Es ist wichtig, dass die retroreflektierenden Elemente an Armen und Beinen sind. Umso mehr ist man als Mensch im Straßenverkehr erkennbar und wird gut gesehen."

Weitere Informationen hierzu gibt es bei der DGUV sowie beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat (www.dvr.de).

Flyer - "Lass Dich sehen": Hier geht es zum PDF-Flyer

(Copyright) Original-Text von: ots/Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Anzeige

Programmpartner-Banner

Bericht vom: 15.09.2017 | Veröffentlicht in: Ratgeber - Mode

Sneaker zum günstigsten Preis finden: 7 unschlagbare Geheim-Tipps für Online-Shopper
Wie man mit einfachen Tricks bares Geld beim Sneaker-Kauf sparen kann

Sneaker zum günstigsten Preis finden: 7 unschlagbare Geheim-Tipps für Online-Shopper / Wie man mit einfachen Tricks bares Geld beim Sneaker-Kauf sparen kann / Preisvergleiche verschaffen Verbrauchern einen schnellen Überblick über viele Händler und helfen so schnell die günstigsten Angebote zu identifizieren. Für Mode und Schuhe eignet ...

Sneaker zum günstigsten Preis finden: 7 unschlagbare Geheim-Tipps für Online-Shopper Wie man mit einfachen Tricks bares Geld beim Sneaker-Kauf sparen kann

Hamburg (ots) - Jeder kennt diesen Moment - man hat gerade online eingekauft und dachte eigentlich einen guten Preis erwischt zu haben. Nur um dann zu merken, dass der Kollege für den gleichen Schuh 30EUR weniger gezahlt hat. Wie machen die Leute das immer? Mit diesen sieben einfach umsetzbaren Tricks kann wirklich jeder eine Menge Geld sparen.

Tipp 1: Bleibe unbeobachtet!

Beim Surfen können wir mittels der Computerkennung und IP-Adresse verfolgt werden. "Viele Händler nutzen das aus und erhöhen die Preise für Produkte die man sich häufiger anschaut", so Kay Schlaaff, Geschäftsführer von Stylelounge.de . Das Kalkül der Händler: Dem Verbraucher werden steigende Preise suggeriert - er soll unter Druck gesetzt werden und schneller zuschlagen um einer weiteren Preiserhöhung aus dem Weg zu gehen. Deshalb sollte man den Browser in den Inkognito- oder Privatmodus wechseln (Rechtsklick auf den Browser-Button). Schaut man sich das Produkt nämlich mit einem Inkognito-Fenster an, ist dasselbe Produkt immer noch zum gleichen günstigen Ausgangspreis verfügbar.

Tipp 2: Preisvergleichsseiten

Preisvergleiche verschaffen Verbrauchern einen schnellen Überblick über viele Händler und helfen so schnell die günstigsten Angebote zu identifizieren. Anbieter wie Google Shopping sind vor allem für Dinge des täglichen Bedarfs und Elektronik geeignet, für Mode und Schuhe eignet sich beispielsweise stylelounge, eine spezialisierte Mode-Preisvergleichsseite. Dort kann man mit einer gezielten Suche unter https://www.stylelounge.de/Schuhe/Sneaker den günstigsten Preis für ein Modell finden, ohne alle Shops einzeln durchforsten zu müssen. Häufig können so echte Schnäppchen geschlagen werden, denn hier werden nicht nur die bekannten Online-Shops wie Amazon, Zalando und Otto gelistet, sondern auch viele kleinere Anbieter.

Tipp 3: Timing ist das A und O

Viele Händler erhöhen zu besonders beliebten Shopping-Zeiten und bei höherer Nachfrage automatisch die Preise. Wird weniger nachgefragt, werden die Preise automatisch wieder gesenkt. Durch dieses so genannte "Dynamic Pricing" sollen die Gewinner erhöht werden. Statistisch gesehen schwanken die Preise zwischen 8:00 Uhr - 12:00 Uhr und zwischen 20:00 Uhr - 00:00 Uhr am stärksten. "Hier lohnt es sich abzuwarten und Preise zu vergleichen, um beim Tiefstpreis letztendlich zuzuschlagen!", rät Kay Schlaaff von www.stylelounge.de.

Tipp 4: Newsletter Anmeldung

Wer liest schon gerne Newsletter? Niemand! Daher ködern Händler neue Abonnenten häufig mit einem großzügigen Rabatt. Einfach zum Newsletter anmelden und Rabatt sichern. Da man sich von Newslettern immer kostenlos wieder abmelden kann, kann man hier durch ein paar Klicks ganz einfach bares Geld sparen!

Tipp 5: Gutscheincodes

Gutscheincodes sind die perfekte Möglichkeit im letzten Schritt doch noch ein paar Euros zu sparen. Dazu einfach online nach Gutscheincodes für den jeweiligen Onlineshop suchen und den Code beim Bezahlvorgang eingeben. Hier ist allerdings ein wenig Geduld gefragt, bis man den passenden Rabattcode gefunden hat.

Tipp 6: Kindergrößen

Besonders ausgeschlafene Schnäppchenjäger werfen beim Sneakerkauf einen Blick in die Kinderabteilung. Hier werden oft die gleichen angesagten Sneaker bis zur Schuhgröße 40 vertrieben - eben nur als Kindergrößen "deklariert". Hier kommen Preisunterschieden von bis zu 50 EUR zustande. Da lohnt es sich doch zu vergleichen!

Tipp 7: Studentenrabatte

Für Studenten gibt es oft tolle Rabatte beim Onlinekauf. Einfach mit der Mailadresse der Uni registrieren und schon mit Vergünstigungen von bis zu 30% shoppen. Hach ist das schön!

Über StyleLounge

StyleLounge bietet seit Anfang 2015 den ersten direkten Preisvergleich und Verfügbarkeitscheck für Mode und Lifestyle-Produkte im Internet. Als erster, echter Mode-Preisvergleich, hilft StyleLounge dabei, den perfekten Style ohne Mühe online zu finden. Mit https://www.stylelounge.de kann es sich jeder leisten, großartige Marken und Outfits zu tragen. Das Hamburger Unternehmen vereint bereits jetzt über 500 Online-Shops mit mehr als fünf Millionen Produkten auf seiner Webseite. Unter der Leitung der Geschäftsführer Kay Schlaaff und Guido Lange arbeitet ein Team von aktuell rund 50 Mitarbeitern daran, Kunden den einfachen und preisbewussten Zugang zu über 10.000 Marken zu ermöglichen.

(Copyright) Bild und Original-Text von: ots/StyleLounge GmbH

Anzeige

Programmpartner-Banner

Bericht vom: 13.09.2017 | Veröffentlicht in: Rubrik - Mode

Zu klein oder zu groß - Kinderschuhe passen oft nicht

Essen (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Eltern kennen das: Alle paar Monate müssen Sie Ihren Sprössling neu einkleiden, weil der schon wieder in die Höhe geschossen ist. Natürlich wachsen auch die Kinderfüße mit - je nach Alter um bis zu drei Schuhgrößen pro Jahr. Trotzdem passen vielen Kindern ihre Schuhe nicht wirklich. So das Ergebnis einer bundesweiten Fußmessaktion, die am 30.11. der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Helke Michael berichtet.

Sprecherin: Bundesweit 3.000 Paar Kinderfüße wurden im Auftrag von elefanten und der Dietrich Grönemeyer Stiftung in Kitas und in 30 Deichmann-Filialen neu vermessen - und zwar mit einem alarmierenden Ergebnis:

O-Ton 1 (Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, 0:32 Min.): "56 Prozent der Kinder tragen entweder zu kleine oder zu große Straßenschuhe. Sie rutschen eigentlich da drin oder die Füße sind verkrümmt. Und das zeigt, dass letztendlich die Kinder ständig in einer Fehlhaltung sind, die sich auf den ganzen Körper überträgt. Wir sehen heute hier bei den Messungen bei Erwachsenen in meinem Institut in Bochum, dass ganz viele Menschen auf einmal Rückenschmerzen haben oder Bewegungseinschränkungen im Hals, die durch Korrigierung des Fußes oder der Fußsohle durch Einlagen verändert werden kann."

Sprecherin: Sagt der Schirmherr der Aktion Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer und empfiehlt deshalb auch:

O-Ton 2 (Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, 0:15 Min.): "Auf jeden Fall alle drei Monate die Füße vermessen lassen, um rauszufinden, klemmt der Schuh oder rutscht das Kind wie auf einer Eisfläche drin rum. Das Zweite ist: Darauf achten, dass Schuhe häufiger gekauft werden müssen, auch wenn es ins Geld geht."

Sprecherin: Daumen runter heißt es übrigens auch für die berühmte Daumenprobe, die ja immer noch viele Eltern anwenden, um rauszufinden, ob die Schuhe ihrer Kinder passen. Die ist nämlich leider nur wenig verlässlich, sagt die Deichmann-Kinderschuhexpertin Michèle Leyendecker:

O-Ton 3 (Michèle Leyendecker, 0:25 Min.): "Weil die Kinder automatisch die Zehen einziehen, wenn darauf Druck ausgeübt wird. Man muss wirklich mit einem verlässlichen Maßsystem wie 'WMS' messen. Das wurde vom Deutschen Schuhinstitut in Zusammenarbeit mit der Kinderschuhmarke 'elefanten' entwickelt. Und außerdem müssen Schuhe mit WMS-Siegel strenge Kriterien in Sachen Schadstofffreiheit und Qualität erfüllen. Und so ein WMS-Fuß-Mess-System findet man zum Beispiel in jeder Deichmann- und Roland-Filiale."

Abmoderationsvorschlag:

Sie haben es gehört: Achten Sie immer darauf, dass Ihr Kind die passenden Schuhe trägt und messen Sie die Fußgröße vor allem richtig. Mehr Infos dazu sowie zu den Ergebnissen der bundesweiten Fußmessaktion unter elefanten.de.

(Copyright) Original-Text von: ots/DEICHMANN SE

Anzeige

Programmpartner-Banner

Bericht vom: 13.09.2017 | Veröffentlicht in: Ratgeber Mode

Achtung Pfützen-Hopser! - Mit dem passenden Kinderschuh in den Herbst

Essen (ots) - Anmoderationsvorschlag: Wie alt wir werden, sehen wir daran, wie schnell unsere Kinder wachsen. Gefühlt ist man ja einmal im Monat unterwegs und kauft neue Kleidung, weil die alte langsam zu klein wird. Aber nicht nur T-Shirts, Hosen und Pullover müssen immer wieder neu gekauft werden, sondern auch Schuhe. Aber warum ist es so wichtig, dass Kinder immer passende Schuhe tragen?

O-Ton 1: (Umfrage: Warum ist es wichtig, dass Kinderschuhe immer passen?, 08 Sek.): "(Frau): "Wenn Kinder keine Schuhe haben, die ihnen richtig passen, dann wirkt sich das doch auf den ganzen Körper aus. (Mann): Damit man im Erwachsenenalter nachher keine Probleme mit seinen Füßen bekommt."

Sprecher: Kinderschuhexpertin Michèle Leyendecker von Deichmann erklärt, warum passende Schuhe so wichtig sind...

O-Ton 2 (Michèle Leyendecker, 0:16 Sek.): "Die Folgen spüren die Kinder meist erst im Erwachsenenalter. Das kann zu Fußdeformationen führen, Arthrosen, Rücken- oder Hüftbeschwerden können auftreten, wenn die Schuhe nicht passen. Also es ist immer ganz wichtig, die Füße regelmäßig zu messen. Am besten alle drei Monate, dann kann da nichts schiefgehen."

Sprecher: Aber wie misst man die Kinderfüße richtig?

O-Ton 3: (Umfrage: Wie messen Sie die Füße Ihrer Kinder beim Schuhkauf?, 12 Sek.): (Mann): Ja, indem man die Schuhe anprobiert mit den Kindern. (Frau): "Indem ich einfach mal die Zehengröße prüfe und dann mit dem großen Daumen drücke. Und man hat mir gesagt: Muss immer eine Daumengröße Platz sein, bis zur Spitze, bis zum Schuhende vorne."

Sprecher: Die Daumenprobe ist zwar immer noch weit verbreitet, aber völlig ungenau. Nutzen Sie lieber ein verlässliches Maßsystem wie WMS!

O-Ton 4 (Michèle Leyendecker, 0:19 Min.): "Das wurde vom Deutschen Schuhinstitut, in Zusammenarbeit mit der Kinderschuhmarke Elefanten, entwickelt. Und das misst nicht nur die Schuhlänge, sondern auch die Ballenweite. Und die Schuhe mit WMS-Siegel müssen strenge Kriterien in Sachen Schadstofffreiheit und Qualität erfüllen. Und so ein Fuß-Mess-Gerät findet man zum Beispiel in jeder Deichmann- und Rolandfiliale."

Sprecher: Und was ist neben der richtigen Größe bei Kinderschuhen noch wichtig?

O-Ton 5: (Umfrage: Was ist bei Kinderschuhen noch wichtig?, 07 Sek.): "(Mann): Neonfarben, die vielleicht auch im Dunkeln ein bisschen leuchten oder so reflektierende Farben. (Frau): Die müssen wasserdicht sein, bequem sein, sollten da drin nicht schwitzen, die Kinder."

Sprecher: Im Herbst und Winter sind Modelle mit Klimamembran praktisch.

O-Ton 6 (Michèle Leyendecker, 0:13 Min.): "Die verhindert einerseits, dass Nässe in den Schuh eindringt und auf der anderen Seite wird der Fußschweiß der Kinder nach außen transportiert. Und diese Membran wird zum Beispiel auch in Halbschuhen verarbeitet, das ist ganz praktisch gerade jetzt im Herbst."

Sprecher: Außerdem wichtig: Eine rutschfeste Sohle und natürlich das Aussehen.

O-Ton 7 (Michèle Leyendecker, 0:18 Min.): "Besonders IN sind im Moment sogenannte Worker Boots. Für Mädchen gibt es die auch gerne in zarten Farben wie Rosé oder Hellgrau. Ansonsten stehen Patches mit Comic-Motiven, Samt und Stickereien hoch im Kurs. Bei den Jungs setzen bunte Sohlen und weiße Sohlen vor allem modische Akzente."

Abmoderationsvorschlag: Oliver Heinze berichtete. Verlässliche Fußmessgeräte von WMS gibt es z.B. in Deichmann - und Rolandfilialen und mehr Infos unter elefanten.de.

(Copyright) Original-Text von: ots/DEICHMANN SE

Anzeige

Programmpartner-Banner

Zur Startseite Zur kleinen Navigation